1906 / 178 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Wagengestellung für Koble, Koks und Briketts am 28. Juli 1906. Nuhrrevier Oberschlesishes Revier Anzahl der EaiGlest E... « BEUEI 7 760 Nicht gestellt . 84 am 29. Juli 1906. E. Ser Nicht gestellt ,

Aus dem soeben erschienenen Vorlesungsverzeihnis der

Handelshochschule zu Leipzig ist zu ersehen, daß Kausleute, die eine erweiterte und wifsenschaftlich vertiefte kaufmännische Bildung anftreben, bierzu auch im nächsten Winterhalbjahr auf der Leipziger Handelshohschule ausreihende Gelegenheit haben. Von den Unt- verfitätsvorlesungen und fkaufmännishen Uebungen mögen erwähnt sein: Allgemeine und spezielle Volkswirtschaftslehre , Finanz- wifsenshaft, Bank-, Börsen- und Versicherungspolitik, Handels- geshihte, Handels, Wechsel- und Seereht, deutshes Ver- waltungsrecht, Gewerberecht, Völkerrecht, Wirtschaftägeographie, Ce raphie, Wirtshafts-, Sozialpolitik und Sozial- philof ersicherungslehre, deutshe Kolonialpolitik, Chemishe und mechanishe Technologie mit Exkursionen, Wechselbeziehungen zwischen Kunst und Gewerbe, Buchführung, Korrespondenz und Kontorarbeiten, faufmännishe und politische Arithmetik und ein zusammenfassender Kursus in einem Musterkontor. Für angehende Handelslehrer sind außer den reihhaltigen pädagogishen Vorlesungen der Universität noch befon- dere Uebungen in einem Handelslehrerseminar und Unterrichtsübungen in der Oeffentlichen Handelslehranstalt vorgesehen. Die Bibliotheken der Universität, der Handelskammer und der Oeffentlichen Handels- lehranftalt sowie tie Akademische Lesehalle, stehen den Studierenden der delshochschule zur Verfügung; auch find besondere Studien im Kunftgewerbemuseum vorgeseben. Nähere Auskunft erteilt der Studiendirektor Hofrat rofessor Raydt, Leipzig, Schulftr. 1. Er- DEeeA ift der ahte Jahresberiht der Handelshohshule in eipztg.

Bei einem Bruttoüberschuß von 5,5 Millionen, 1,1 Millionen Mark Abschreibungen und einem Reingewinn von 4,4 Millionen Mark wird der Verwaltungsrat des Bochumer Vereins für Bergbau und Gußstahl fabrikation in Bohum der Generalversammlung 1599 Dividende sowie eine Zuweisung von 50000 A für die Pentionskasse vorschlagen.

Laut Meldung des „W. T. B.“ betrugen die Einnahmen der Canadian Pacific-Eisenbahn im Juni 1938049 Dollars {435 116 Dollars mehr als î. V.).

New York, 28. Juli. (W. T. B.) In der berganges Woche wurden 2000 Dollars Gold und 908 000 Dollars Silber aus-

eführt; eingeführt wurden 933 000 Dollars Gold und 18 000 Dollars Silber.

New Vork, 28. Juli. (W. T. B.) Der Wert der in der vergangenen Woche eingeführten Waren betrug 13 670 000 Dollars gegen 1 980 000 Dollars in der Vorw davon für Stoffe 2500 000

ollars gegen 3 060 000 Dollars in der Vorwowe.

Die Frepetieregen vom Berliner Produktenmarkt sowie die vom Königlichen Polizeipräfidium ermittelten Marktpreise in

Werl in befinden ih in der Börsenbeilage.

Berlin, 28. Juli. Gause. Butter: Die Lage des Marktes if unverändert. Malken räumten \ih bei andauernd guter Nachfrage s{lank. Die Stimmung des Marktes bleibt fest. Die heutigen Notierungen find: Hof- und - Genoffenshaftsbutter Ta Qualität 114 bis 116 , 11a Qualität 110 bis 112 A S@malz: Unter Berüeksichtigung der Jahreszeit ift der Shmalzkonsum zufrieden stellend und berechtigt, auf cin gutes Herktstgeshäft zu {ließen. An den amerikanishen Börsen ruht die Spekulation vollständig und Preiéveränderungen sind nit zu berzeihnen. Die beutigen Notierungen sind: Chotce Western Steam 524 bis 53 #, amerikanisches Tafelshmalz (Borusfia) 54 H,

Bericht über Speisefette vorn Gebr. Feinste

1. Untersuhungs\achen.

2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

4. Verkäufe, Verpachtuugen, Verdingungen 2c.

5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

1) Untersuhungssachen.

[35907] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Musketier Karl Pirs der 8. Kompagnie Infanterieregiments Nr. 78, welcher flüchtig ist, ist die Untersuhungshaft wegen Fahnen- fludt verhängt. Es wird ersucht, ihn zu verhaften und an die nächste Militärbehörde zum Weitertrans- port hierher abzuliefern.

Hauuover, den 25. Juli 1906.

Gericht der 19. Divifion.

[35908]

Berliner Stadtshmalz (Krone) 54 #4, Berliner Bratenshmalz (Korn- blume) 55 Æ in Tierces bis 62 # Spe ck: Lebhaft.

v ————

Ausweis über den Verkehr auf dem Berliner Swlahtviehmarkt vom 28. Juli 1906. Zum Verkauf standen A, E Kälber, S VAate, DoG weine, arkt- reise na Ermittelungen der Preis Commiilon, ezahlt wurden für 100 Pfund oder 50 kg Slacbtgen: t in

(bei Rinder: D fen: 1) volflesHig, ausgemäftet, höhst ür nder: en: vo g, ausge en Sélachtwerts, böhstens 7 Jahre alt, 78 bis 82 F; 2) {unge fleishige, nicht ausgemästete und ältere ausgemästete 73 bis 77 M; L mäßig genährte ge und gut genährte ältere 65 bis 69 ; 4) gering enéDe Ì Alters 60 bis 64 A Bullen: 1) voll- fleischige, höchsten lahtwerts 74 bis 78 ; 2) mäßig genen jüngere und gut genährte ältere 69 bis 73 #; 3 gering genährte 60 bis 65 „G Färsen und Kühe: 1) a. vollfleishige, ausgemästete Färsen höchsten Iatwerts bis F; b. vo e mvs aus- gemästete Kühe höchsten ladhtwerts, höhstens 7 Jahre alt, 65 bie 68 #4; 2) ältere au8gemäftete Kühe und weniger gut entwidelte jüngere Kühe und Färsen 64 bis 65 K; 3) mäßig genährte Seen p Ae M bis 64 G; 4) gering genährte Färsen und e Kälber: 1) feinste Mastkälber (VollmilHmast) und befte Saug- fälber 85 bis 89 e; 2) mittlere tfälber und gute Saugkälber 77 bis 83 MÁ; ‘(greses) Saugkälber 54 bis 64 4; 4) ältere gering

effser af

genährte Kälber ( 60 bis 64 M

Schafe: 1) mmer und jüngere Masthammel 85 bis 88 4; 2) ältere Masthammel 80 bis 83 #4; s) mäßig genährte Hammel und Schafe (Merzschafe) 68 bis 73 &; 4) Holsteiner Niederungs- [Gafe bis S, 100 Pfund Lebendgewihi bis K

Schweine: Man zahlte für 100 Pfund lebend (oder 50 kg) mit 209% Taraabzug: 1) po Ia, kernige Schweine feinerer Rafsen und deren Kreuzungen, 14 Jahr alt: a. im Gewiti von 220 bis 280 Pfund 68 bis ; b. über 280 Pfund lebend (Käser) bis ; 2) fleishige Schweine 66 bis 67 4; gering ent- wickdette 63 bis 65 M; Sauen 63 bis M

Kursberichte von den auswärtigen Fond8märkten.

Hamburg, 28. Iuli. (W. T. B.) (Sch{luß.) Gold in Barren: das Kilogramm 2790 B., 2784 G., Silber in Barren: das Kilogramm 89,40 B., 88,80 G.

Wien, 30. Juli, Vorm. 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Einh. 4% Rente M.-N. p. Arr. 99,60, Oesterr. 4%/ Rente in Kr.-W. per ult. 99,65,“ Ungar. 4% Goldrente 113,16, Ungar. 49% Rente in Kr.-W. 94,90, Türkische Lose per M. d. M. 162,50, Buschtierader Eisenbahnaktien Lit. B —,—, Nordwestbahnafktien Lit. B per ult. —,—, Oesterr. Staatsbahn per ult. 672,50, Südbahngesellshaft 167,50, Wiener Bankverein 549,00, Kreditanstalt, Oesterr. per ult. 669,00, Kreditbank, Ung. allg. 807,00, Länder- bank 433,00, Brüxer Kohlenbergwerk 710,00, WMontangesellschaft, Oesterr. Alp. 577,00, Deutsche Reichsbanknoten per ult. 117,38, Unionbank 549,50, Türk. Tabak —,—.

London, 28. Juli. (W. T. B.) (SSluß.) 24%/5 Englische Konsols 8713/,;, Platdiskont 3}, Silber 30/3, Bankeingang

51 000 Pfd. Sterl. T. B.) (S@&luß.) 39%/ Franz.

Paris, 28. Juli. (W. Rente 96,92, Suezkanalaktien 4525.

Madrid, 28. Iuli. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 10,95.

Lissabon, 28. Juli. (W. T. B.) Goldagio 2.

New York, 28. Juli. (S@hluß- Notierungen.) Bei Beginn des heutigen Börsen verkehrs war eine au8gesprohene Tendenz nicht erkennbar, Angebot zur ersten Kursnotiz führte aber während der ersten Umsäße zu mäßigen Rückgängen. Späterhin trat im Zusammen- hang mit der vom Markte der Industriewerte ausgehenden Lebhaftig- keit eine allgemeine Befestigung Sz ute Meinung herrs{hte besonders für Stahlwerte, auch in den Aktien der Amalgamated Copper Com- pany und der American Smelting and Refining Company fanden grisere Käufe statt, angeblih von den den Gesellshaften naheftehenden

reisen. Der unbefriedigende Bankausweis verursachte zwar weiterhin

Fahnenfluchtserklärung und Beschlagunahmeverfügung.

Fn der Untersuhungssache gegen den Husar Franz Pudelko der 1. Eskadron Husarenregiments Nr. 14, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der §§ 69 ff. nien Papiers eine Leistung zu bewirken, ins- des M.-St.-G.-Bs. sowie der §8 356, 360 der M.-St.-G.-O. der Beschuldigte bierdur für fahnen- flüchtig erklärt und sein im Deutschen Reiche befind- lihes Vermögen mit Beschlag belegt.

Caffel, den 27. Juli 1906.

Gerit der 22. Division.

Öffentlicher Anzeiger.

Witwe Anna Margarethe Winkler beantragt worden. Gemäß 1019, wird der Ausftellerin, der Stadt- hauptkafse zu Berlin, verboten, an den Inhaber des

Asrinervlay 5, 1020 Z.-P.-O.

Berlin, den 13. Juli 1906.

[102112]

Frhr. v. Lyn er, Generalleutnant und Divisionskommandeur.

Beschreibung : Alter: 24 Jahre, Größe: 1 m 62 cm, Statur: gesetzt, Haare: hellblond, Augen: hbellgrau, Nase: gewöhnli, Mund: gewöhnlich, Baut: Schnurr- bart, sicht : voll. Besondere Kennzeichen: Täto- wierung einer auf einer Kugel tanzenden Frau und eines Frauenkopfes mit darüber stehendem K. P. auf dem linken Unterarm; eine Krone mit Kranz darunter K. P. 1901 S. N. auf dem rechten Unter- arm. An der reten Halsseite eine hinter dem Ohr bis auf die Schulter senkrecht laufende Narbe. E: wahrscheinlich Zivilzeug unbekannten Augs sehens.

[35978]

1) Die Ebefrau des Heinrich Mindrup, z. Zt. in Münster, Wilhelmine geh Klüfer, geboren am 25. August 1856 zu Dorstfeld b. Dortmund,

2) die geshiedene Ehefrau des Rangiermeéisters Theobald Jehle zu Osnabrück, Juliane geb. Hüls-

[35960]

[35665]

Wertpapiere

2) Aufgevote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

In dem die Zwangsversteigerung des Grundftücks Glambeckernebenstraße Nr. 6d treffenden Verfahren is Termin zur Abnahme der Rechnung des Sequesters auf den 29, August 1906, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Neustrelitz, 24.

Großhberzoglihes Amtsgericht. Abt. 2.

Der penfionierte Eisenbahnbeamte Heinrih Förster- ling zu Bad Parzhuta hat das Aufgebot folgender

antragt :

1) der Großherzogli Hessischen verschreibung vom 3. Drt N

in Neustreliß be-

der Aktie erfolgen wird.

uli 1906. Zörbig, 21. März 1906.

Aufgebot. [36092]

Staats\{uld-| 60 Pf ber 1896 Serie 2858

mäßige Abbröckelungen, der Schluß war aber bei nicht einheitliher Tendenz gut erholt. Aktienumsay 470 000 Stück. Geld auf 24 Stunden Dur{schn. - Zinsrate nom., do. Zinsrate für- leßtes Darlehn des Tages nom., Wechsel auf London (60 Tage) 4,82,00, Ges Faarrt, H Silber, Commercial Bars 65!/s3, Tendenz r Î

Rio de Janeiro, 28. Juli. (W. T. B) Wesel auf

London 1615/16.

Kursberichte von den auswärtigen Warenmärkten.

Magdeburg, 30. Juli. (W. T. B.) Zudckerberiht. Korns | ¡ucker 88 Grad o. S. 8,30—8,50. Nachprodukte 75 Grad o. S. —,—. Stimmung: MRuhig. Brotraffinade T .o. F. 18,50, Kristallzucker ‘1 mit Sack —,—. Gem. Raffinade m. S. 18,25. Gemablene Melis mit Sack 17,75. Stimmung: Stetig. NRobzuder I. odukt Transito frei an Bort Hamburg: Juli 17,20 Gd., 17,30 Br., —,— bez, August 17,25 Gd., 17,30 Br., —,— bez, September 17,35 Gd., 17,45 Br.,, —,— bez, Oktober 17,35 Gd, 17,40 Br., —,— bei, Oktober-Dezember 17,35 Gd., 17,45 Br., —,— be¿. Rubig, stetig.

Cöôln, 28. Juli. (W. T. B.) Nüböl loko 60,00, per

Oktober 60,50. Bremen, 28. Juli. (W. T. B.) (Börsenshlußbericht.) otierungen. SERE Stetig. Loko, Tubs und Firkin 46F, oppeleimer 47}. affee. Fest. Offizielle tierungen S 4 Baumwolle. Stetig. Upland loko middl.

der Baumwollbörfe. amburg, 28. Iuli. (W. T. B.) Petroleum. Stetig,

Standard white loko 7,10.

Hamburg, 30. Juli. (W. T. B.) Kaffee. (Vermitingte LeRSI Good erun Santos September 40} Gd., Dezem 414 Ed., März 42} Sd., Mai 424 Gd. Stetig. Zutdcker- markt. (Anfangsbericht.) Aa EN I. Produkt Basis 88 9% Rendement neue Usance frei an ord Hamburg Juli 17,25, August 17,25, Oktober 17,35, Dezember 17,45, März 17,65

Mai 17,90. Stetig. (W. T. B.) Raps per August

Budapest, 28. Juli. 32,50 Gd., 32,70 Br.

London, 28. Juli. (W. T. B.) 960%/9 Javazucker prompt, L E h. 74 d. Wert. übenrohzudcker loko stetig, -8 h. 7} d.

Liverpool, 28. Juli. (W. T. B.) Wochenbericht. (Die Ziffern in Klammern beziehen sich auf die Vorwoche.) Wochenumsaß 29 000 (36 000), do. von amerikanischer Baumw. 23 000 (29 000), do. für Spekulation 400 (1340), do. für Export 700 (1610), do. für wirkl. Konsum 28 000 (32 900), do. abgeliefert an Spinner 52 000 (67 000), wirkliGßer Export 5000 (70C0), Import der Woche 38 000 (28 000), davon amerikanische 29 000 (11 000), Vorrat 593 000 (612 000), davon amerikanische 480 000 (501 000) und ägyptische 23 000 (24 000), s{wimmend nach S 38 000 (67 000), davon amerikanische 23 (00

Paris, 28. Juli. (W. T. B.) (Sch{hluß.) Rohzudcker ruhig, 8809/9 neue Kondition 22} —22§. Weiber tir stetig, Ne. 3 für 100 R Juli 253/32, Auguft 254, Oktober - Januar 26§,

anuar-April 27?/

Amsterdam, 28. Juli. (W. T. B.) Börse heute ge-

{lofsen. U (B. 2. D) Pelroleinn

Antwerpen, 28. Raffiniertes Type weiß loko 19} bez. Br., do. Juli 195 Br., 20 Br. Fest.

do. August 19/» Br., do. September-Dezember Schmalz. Juli 112,00, E New York, 28. Juli. (W. T. B.) (Shluß.) Baumwolle- is in New York 10,90, do. für Lieferung per tember 10,04, do. für ieferung No 10,21, Baumwollepreis in New Orleans 10/6, F Tra Standard white in New York 7,70, do. do. in Philadelphia ,65, do. Refined (in Cases) 10,20, do. Credit Balances at Dil City 161, Shhmalz Western fteam 9,30, do. Robe u. Brothers 9,40, Ge- Roe E u Liverpool 1}, Kaffee fair Rio Nr. 7 83%, do. Rio U

Nr. 6,85, do. do. Oktober 6,95, Zucker 3}, t 37,20—37,40, Kupfer 18,50—18,75. 3 A

Baumwollena-

esondere neue Zins\heine oder einen Ecneuerungs- schein auszugeben. * Das Verbot findet auf die oben bezeichnete Antragstellerin keine Anwendung.

Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abt. 85.

Aufgebot.

Auf Antrag der Gutsbesiger Wilhelm und F Harth zu Oberpeißen bei Bernburg wird der Inhaber der angeblih abhanden gekommenen, im Aktienbuche Blatt 9 Nr. 44 auf den Namen des Gutsbefißers Karl Dietrih zu Werben eingetragenen alten des Zörbiger Bankvereins von Schröter, Körner & Go., Kommanditgesellschaft auf Aktien zu G über 200 Tlr. aufgefordert, späteftens in dem au Sonnabend, 20. Oktober 1906, Mittags 12 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte bei dem unterzeichneten Gerihte anzumelden und die Aktie vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung

Königliches Amtsgericht.

Tab. D 575. Am 24. Juni dfs. der Straße bei Wertheim verloren und wurden wahrsheinlih unters{blagen folgente Wertpapiere: fd. 4/9 Japaner (Interims\cheine).

3 Stück à 20 Pfd. Nr. 12 274, 12275 und 37 896

6. ommanbtigese Men auf Aktien und Aktiengesell\{. 7. Erwerbs- und Wir s enossenschaften. 8. Niederlassung 2c. von ébidatgväilei.

9. Bankauswei/e.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

in Berlin, | verloren gegangenen, am 1. April 1906 fällig ge- wordenen Wechsels d. d. Magdebura, den 17. De- zember 1905, über 150 4, der auf den Malermeister H. Majthhrzakowski gezogen, von diesem angenommen und bei Heinze & Comp. in Beuthen O.-S. zahl- bar ift, beantragt.

Der Inhaber dieser Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. Januar 1907, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Hauer Nr. 93, anberaumten Aufgebots- termin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Beuthen O.-S., den 16. Juni 1906. Königliches Amtsgericht.

[101537] Bekanntmachung.

Das K. Amtsgeriht Fürth hat folgendes Aufgebot erlassen: Der Großkaufmann Karl Korn in Nürn- berg hat das Aga des angeblich verloren ge- gangenen, am 18, Juni 1877 “fällig gewesenen Wechsels 4. d. Nürnberg, den 26. Februar 1877, über 115 Æ 70 S, der von ihm auf den Bäcker- meister Georg Simon Hermänn in Fürth gezogen und von diefem angenommen worden ift, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 30. Ok- tober 1906, Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- eihneten Geriht anberaumten A seine

echte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Fürth, den 6. Januar 1908.

K. Amtsgericht. (gez.) Baumann.

Bekannt gemaht. Fürth, den 23. März 1908.

ranz

ktie

Js. gingen auf

berg, geboren am 4. Dezember 1867 zu Mettingen, beide z Zt. unbekannten Aufenthalts, werden be- shuldiat, am 28. Mai 1906 in Brcckdorf und auf Burg Ti:.klage ohne Begründung einer gewerblichen Niederlaffung und ohne vorgängige Bestellung in eigener Person Kurzwaren feilgeboten zu haben, ohne mit einem Steuerschein für dieses Wandergewerbe versehen zu sein, Vergehen gegen Art. 1 Z. 1, Art. 6, Art. 15 Z. 1 des Gesetzes für das Herzogtum Olden- burg vom 22 Februar 1898, betr. Besteuerung des MWandergewerbes. Dieselben werden auf den 18, September 1906, Vorm. 10 Uhr, vor das Großherzoglihe Shöffengeriht in Vechta zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentshuldigtem Ausbleiben der Angeklagten wird dennoch zur Haupt- perhandlung geschritten werden. Vechta, den 11. Juli 1906. Der Amtsantwalt. I. V.: Deeken.

Nr. 109 033 über 500 M zu 3 9%,

2) der Braunschweigischen Landesshuldvershreibung Serie VI Lit. c Nr. 0259 über 1000 M zu 3 9/0,

3) der Braunschweigischen Landess{uldvershreibung Serie VI Lit. c Nr. 0470 über 1000 A zu 39/0.

Die unbekannten Inhaber dieser Urkunden werden daher aufgefordert, spätestens in dem auf den 16. April 1907, Morgens 10 Uhr, an- geseßten Aufgebotstermine ihre Nehte bei dem unter- zeichneten Gerichte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls diese für kraftlos erklärt werden sollen. Das Aufgebot erstreckt si nicht auf die Erneuerungs- und Zinsscheine.

Harzburg, den 21. Juli 1906.

Herzogliches Amtsgericht. R. Wieries.

[35942] Zahlungssperre.

Es ist das Aufgebot des angeblich abhanden ge- fommenen Anleihesheines der Berliner Stadtanleihe von 1892 zu 349% Lit. O Nr. 79258 von der

im Gesamtwert von 1100 Æ Mosbach, den 26. Juli 1906. Der Gr. Staatsanrwoalt: Dr. Huber.

[36107] _ Aufgebot.

Das von uns auf den Namen Hermann Schürhoff in Oelsnitz i. V. unterm 28. Juli 1905 ausgestellte Einlagebuch unserer Bank Nr. 1051 mit einer der- zeitigen Einlage von #4 273,20 ist abhanden ge- kommen. Z

Der gegenwärtige Inhaber dieses Buches wird hiermit aufgefordert, sich innerhalb sechs Wochen bei uns zu melden, widrigenfalls das in Verlust geratene Einlagebuch für kraftlos erklärt werden wird.

Oelsnit i. V., den 27. Juli 1906.

Chemnigzer Bank-Verein, [27296] Aufgebot. 8.#F. 15/06. 1.

Der Malermeister Karl Gustav Kühn in Leipzig, Bayerschestraße 102, hat das Aufgebot des angéblin

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. (L. S.) Hellerich, K. Kanzleirat.

[36091] Aufgebot. F 5/66.

Der Landmann Georg Blentgen in Langendern- bah hat beantragt, feine Schwester, die vershollene Margareta Apollonia Blentgen, geboren am 15. Fe- bruar 1851, zuleßt wohnhaft in Langendernbah, für tot zu erklären. Die bezeichnete Verscholleze wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf Dienêtag- den 19, Februar 1907, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer Nr. 20/21, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todezerklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Vers schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Hadamar, den 27. Juli 1906.

Königliches Amtsgericht. I.

M 17S.

1. Untersuchu graben,

2. oe erlust- und Fundsachen,

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . 5. Verlosung x. von Wertpapieren.

2) Aufgebote, Verlust u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[35943] Aufgebot. F 1/06.

Die Ehefrau des Wilhelm Schneider, Landwirts und Butterhändklers, Margarethe geb. Kühn, in Wetterfeld, hat beantragt, ihren verschollenen Ehe- mann Wilhelm Schneider, geboren am 7. Februar 1853, E wohnhaft in Wetterfeld, für tot zu er- flären. r bezeichnete Vershollene wird aufge- fordert, sich spätestens in dem auf Mittwoch, den 2%, März 1907, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebets- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Laubach, den 26. Juli 1906.

Großherzogli Hessisches Amtsgericht. [33680] Aufgebot.

Der Schloßverwalter Fidel Herzog in Krauchen- wies Hat für sich und als Bevollmächtigter des Gregor Herzog in Oberschmeien und des Iosef Herzog in Uttenhofen beantragt, den vershollenen Lorenz Herzog, Schuhmacher, geb. am 10. August 1844 zu Kreenheinstetten, Bruder des Antragstellers, zuleßt wohnhaft in Kreenbeinstetten, für tot zu erklären. Der bezeinete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf Dienstag, deu ®. April 1907, Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 5, anberaumten Aufs gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wind. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vernens, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufaebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Meßkirch, den 9. Juli 1906. / Der Gerichtsschreiber Großherzoglihen Amtsgerichts:

Ballweg.

35946]

[ Am 6. Februar 1904 ist zu Breslau, ihrem leßten Wohnsitze, die unverehelihte Lehrerin Martha Deschner, ohne Hinterlassung einer Verfügung von Todeswegen, gestorben. Als ihre aeleuli@en Erben sind bisher ledialich Abkömmlinge ihrer Großeltern müßtterliherseits ermittelt worden, und iwar:

1) die Kindergärtnerin Anna Franke in Liegnitz, geb. am 19. Juli 1846,

27 die Abkömmlinge der am 3. Dezember 1858 verstorbenen Bureauvorsteher und Gefängnisinspektor Fohanne Juliane Hart, geb. Kliche, und zwar: iz a. 5 T Schauspieler in Trebbin, geb. am

i Tj ;

b. KFulius Hart, Privatier in Rirdorf bei Berlin, geb. am 9. April 1844,

c. die Kinder der am 13. November 1891 zu Striegau verstorbenen Kreiëgerihtsrat Cäcilie Gold- stein, FE: Hart: | a. Albert Goldstein, Stationsvorsteher in Nieder- Finnow bei Hohen-Finnow in Brandenburg, .geb. am 10. Oktober 1844, :

s. verwitwete Frau Regierungsfeldmefser jeßt Lehrerin Marie Wallé, geb. Goldstein, in Breslau, geb. am 23. Dezember 1845, j

x. Karl Goldstein, Kaufmann in Berlin, geb. am 8. Dezember 1848, -

¿. Klara Goldstein, geb. am 27. August 1850, ledig, nech der Erblafserin verstorben am 2b. Ok- tober 1904 E

e. Auguste Goldstein, Lehrerin in Breslau, geb. am 25. März 1859, /

2. Gertrud Goldstein, Lehcerin in Breslau, geb. am 9. Mai 1862, i

y. Elsbeth (Else) Goldstein, Lehrerin in Breslau, geb. am 16. Dezember 1865,

d. der Sohn des am 24. Juni 1865 in Namslau verstorbenen Ferdinand Hart, Kark Heinrich Ferdinand Hart, geb. am 11. September 1863.

3) Die Abkömmlinge des am 10. Februar 1895 zu Namslau verstorbenen Müllers Robert Kliche :

a. Frau Meblhändler Wilhelmine Gollmisch, geb.

lie, in Namslau, geb. am 17. September 1847,

þ. Frau Förster Marie Fuhrmann, geb. Kliche,

in Charlottenau bei Namslau, geb. am 9. Januar

1850, d Robert Kliche in Chicago, geb. am 17. Februar 92, d. Sthichtmeister ‘Friedrich Kliche in Dorotheen- dorf bei Zabrze, geb. am 31. März 1854, e. Buchhalter Karl Kliche in Breslau, 6. März 1856, i / f. Frau Wirtschaftsinsyektor Christiane Groeger, que Es in Sorge bei Berlin, geb. am 6. Juli 2. Bushhalter Georg Kliche in Roswaze bei De\chowigz, geb. am 17. Jauuar.1867, h. die Kinder des am 13. Februar 1895 in Breslau verstorbenen Paul Kliche: ; a. Fröulein Margarete Klice in Frankfurt a. O, geb. am 13. August 1888, s. Fräulein Elsbeth Kliche in Leer (Friesland), geb. am 16. Oktober 1889, G Friß Kliche in Breslau, geb. am 8. Februar

1891,

2. Frieda Klihe in Groß-Baudiß, geb. am 8. Fe- bruar 1892. : _In dem Trauscheine der Eltern der Erblafferin ist die Angabe enthalten, daß die Mutter der rb- lafserin in erster, angeblich durch Scheidung gelösten Ehe mit einem gewissen Nowack verheiratet gewesen ist. Aus dieser Ehe sollen Kinder vorhanden sein ; sie konnten bisher niht ermittelt werden.

In dem Trauscheine der Schwester des Vaters der Erblasserin, Anna Deschner, ist die Angabe enthalten, daß dieselbe in erster durch den Tod gelösten Ehe,

geb. am

Zustellungen u. dergl.

Zweit Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen

Berlin, Montag, den 30. Juli

Öffentlich er Anzeiger.

mit einem Stenographen Moser in Glaß ver- heiratet war. Aus dieser Ebe stammte ein Sohn Hans Moser, der am 6. Februar 1880 in Glaßg verstorben ist.

Es werden nun die sonstigen Kinder aus diesen | Hildes

beiden Ehen sowie andere Abkömmlinge der Groß- eltern der Erblasserin, sowohl väterlicher-, wie mütterlicherseits aufgefordert bis zum 12. De- ember 1906 ihre Ansprüche an den Nachlaß der

artha L zu den Akten 22. IX 121/05 geltend zu machen, widrigenfalls der Erbshein nur für die bisher ermittelten Erben E werden wird. Auch dritte Personen, die Auskunft über Erben der Martha Deschner zu geben imstande find, mögen dies bis zum genannten Tage dem unter- zeihneten Gerichte gegenüber (Aktenzeihen 22. IX 121/05) tun.

Breslau, den 23. Juli 1906.

Königliches Amt3gericht.

[35944] Aufgebot.

Das Amtsgericht Hamburg hat heute folgendes Aufs gebot erlassen : Auf Antrag des Testamentsvollstrecker3 des verstorbenen Majors a. D. Herrmann Arthur Friedrih von Oerßen, nämlih des Generalleutnants a. D. Wilhelm Arwed Freiherrn von Oerßen, wohn- haft in Bergedorf, Brau:rstraze 95, werden alle Nachlaßgläubiger des am 9. Dezember 1844 in Kahren, Kreis Kottckus, geborenen und am 8. März 1906 in Hamburg verstorbenen Majors a. D. Herrmann Arthur Friedrih von Oerten aufgefordert, ihre Forderungen bei der Gerichts- schreiberei des hiesigen Amtsgerichts, ivil- juftizgebäude vor dem Holstentor, Erdge|{choß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, späteftens aber in dem auf Mittweh, den 31. Oktober 1906, Nachmittags S Uhr, anberaumten Aufgebots8- termine, daselbst, Hinterflügel , Erdgeschoß, Zimmer Nr. 161, anzumelden. Die Anmeldung einer Fes hat die Angabe des Gegenstandes und des

rundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisftücke sind in Urschrift oder in Abschrift bei- zufügen. Nachlaßgläubiger, welhe fih niht melden, Éönnen, unbeshadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen berüdcksihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als \sich nach Befriedigung der niht ausgeshlofsenen Gläubiger nech ein Ueber- \thuß ergibt; auh haftet jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil ent- Prelenten Teil der Verbindlichkeit. Für die

läubiger aus Pflichtteilsrechten, Bermächtnifsen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn fie ft nicht melden, nur ‘der Rechtsnachteil ein, d jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nachlaffes nur für den feinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Hamburg, den 27. Juni 1906.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerih:3 Hamburg,

Abteilung für Aufgebots\sachen.

[35945] Aufgebot.

Das Amtsgericht Pas hat heute folgendes Auf- gebot erlafsen : Auf Antrag der Testamentsvollstrecker des verstorbenen Rentiers Julius Hermann Brey, nämlih des Gotthelf Wilhelm Walter Brey, hier- selbft, Papenhuderstraße 5, und des Alphons Jü- stock, hierselb, Innocentiastraße 36, beide ver- trete: durch den Rechtsanwalt Dr. Ascan Klée Gobert in Hamburg, werden alle Nachlaßgläu- biger des am 25, Oktober 1822 in Magdeburg geborenen und am 1. März 1906 ix Hamburg verstorbenen Rentiers Julius Hermann Brey auf- efordert, ihre Forderungen bei der Gerichts- lrcibirdi des hiesigen Amtsgerichts, Dri tiz- ebäude vor dem Holstentor, SEOS ttel-

u, Zimmer Nr. 165, ‘spätestens aber in dem auf Mittwoch, dea 7. November 1906, Nach- mittags S Uhr, anberaumten Aufgebo#Wtermine, daselbst, Hinterflügel, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 161, anzumelden. Die Anmeldung einer Forderung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der

orderung zu enthalten. Urfkundlihe Beweisstücke nd in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Nachlaß- läubiger, welhe sich nicht melden, Tönnen, unbe- schadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus

p Era Vermächtnifsen und Auflagen erüdsihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als ny nah Befriedigung der nicht autgelchlofsenen äubiger noch ein Uebershuß ergibt; auch haftet jeder Erbe nach der Teilung des Nachlajses nur für den seinem Erbteil- entsprehenden Teil der Verbiud- lihfeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläu- biger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wena sie sich niht melden, nur der Nechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nach der Teilung des Nachlaßes nur für den seinem Erbteil aulitedolbea Teil der Verbindlichkeit haftet.

Hamburg, den 3. Juli 1906. Der Gerichts\hreiber des Amtsgerichts Hamburg.

Abteilung für Aufgebotssa en. y

[35941] Aufgebot.

Es ift das Aufgebot folgender, angeblih verlorener oder anders abhanden gekommener Urkunden be- antragt: :

1) der drei 49/6 Pfandbriefe der Berliner Hypo- thekenbank Actiengesellschaft, früheren Pommerschen Hypotheken-Actien-Bank

2. Pfandbrief Ser. 1X Lit. D Nr. 04790 über 800 4,

b. 7 IX „D „00760. 4 00M,

L T 0-086. E

Antrag gestellt von Rentier Anton Weigelt in Münster, vertreten durch Rechtsanwalt Masur in Berlin, Charlottenstr. 33a.

; a der drei 39% Landschaftlihen Zentralpfand- riefe

T8 1567 Zahl 2 des Bürgerlihen Geseßbuchs zu

I

a. Nr. 262 543 über 500 Æ, T6081 150 M, 00908 , 150 M Antrag gestellt vom Kaufmann Th. Mann in

heim. 3) des 34 9/6 Pfandbriefes der Preußischen Central- Boden-Credit-Actiengesellshaft in Berlin vom Jahre 1889 Ut. C Nr. 11083 über 1000 A Antrag eftellt vom Hauptmann a. D. Albert Wiesike in Berlin, Katlerstr. 2, vertreten durch den Rechts- anwalt Axrster in Berlin, Wilhelmstr. 57/58, 4) der Aktien Nr. 06 165,

e 11 984,

211 985 j 4 : der Baugesellshaft Kaiser Wilhelmstraße über je 500 A Antrag gestellt vom Kaufmann Philipp Brand in Berlin, Siegmundshof 6, vertreten dur die Rechtsanwälte Justizrat Eduard Goldmann und Dr. Tauber in Berlin, Potsdamerstr. 22a,

5) des 22. Prämienrückgewährsheins zur Police Nr. 51950 der Victoria zu Berlin, Allgemeinen Versicherungs-Actien-Gesellshaft über 68,80 An- trag gestellt vom Werkmeister Wilhelm Rudorf in Chemniß, Lünbacherstraße 36, vertreten durch Justiz- rat Wolffgram in Berlin, Bülowstr. 90/91.

e zwei Zertifikate

. 67 288,

67 269 der Vereinigung zum Schuße der Inhaber von e rfen der Preußishen Hypotheken-Actien- ank in Berlin über je 1000 Antrag gestellt vom Privatmann, früheren Gastwirt Carl Päß in Bernburg, früher in Groß-Wirschleben, vertreten dur den Justizrat Reihmann in Bernburg.

7) des von dem Pianofortefabrikanten M. Borken- bagen in Berlin, Cadinerstraße 18, ausgestellten, von Herrn Carl Koh in Berlin, Elsasserstr. 10 a, afzeptierten, am 18. November 1906 fälligen Wechsels über 380 4 Antrag gestellt vom Schlossermeister Carl Schmidt in Berlin, Lausigerstraße 40.

Die Inhaber der vorbezeihneten Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 6. April 1907, Vorm. 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Neue Friedrichstr. 12/15, 111. Stockwerk,

immer Nr. 113/115, anberaumten Aufgebotstermin

re Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- Ingen wird. i erlin, den 12. Juli 1906. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 85. [35973] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Eugenie Werner, geb. Bernstein, in Kiel loßstraße 16, Prozeßbevollmächtigter : Justiz- rat Paul Fonas in Berlin, Taubenstraße 16/18, klagt

egen ihren Ehbemann,den Zimmermann Max Werner,

her in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, in den Akten 39. R. 339. 05, auf Grund der Behaup- tung, daß der Beklagte Ehebruch treibe (S 1565 B. G.-B.), mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten von neuem zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 99. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T in Berlin, Grunerstraße, Il. Stockwerk, Zimmer 2—4, auf den 10. Dezember 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der erna einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweckte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage ‘bekannt gemacht.

Berlin, den 26. Juli 1906.

(L. S.) Stabenow, als Gerihtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

[35969] Oeffeutliche Zuftellung. I. 10. R. 178/06. 1.

Der Agent Peter Laurenz Kamps in Cöln, Schildergafse 93, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Zimmermann in Cöln, klagt gegen seine Ghefrau Margaretha geborene Sachs, früher in Cöln, legi ohne bekannten Aufenthalt, auf Grund \{chwerer Beleidigung und Ehebruchs, mit dem Antrage, Königliches Landgericht wolle die zwischen den Parteien am 25. August 1898 vor dem Standesbeamten zu Cöln geschlossene Ehe scheiden, die Beklagte für den {huldigen Teil erklären und derselben die Koften zur Last legen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die zehnte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Cóôln auf den 27. November 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Cöln, den 24. Juli 1906.

Treit, Aktuar, e

als Gerichtsschreiber des Königlichzn Landgerichts. [35954] Oeffentliche Zuftellung. 3. R 62/06 3.

Die verehelihte Lina Berthel, geb. Neefe, in Deffau, Walderholungsstätte 11, vertreten dur den Rechtsanwalt Justizrat Langwagen in Dessau, klagt gegen ihren Ehemann, den Erxpedienten Richard Berthel, früher in Dessau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien auf Grund- des

scheiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivil- kammer des Herzoglihen Landgerichts zu Defsau auf den 20. Oktober 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. F Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser | uszug der Klage bekannt gemacht. Spieler, Assistent,

Staatsanzeiger.

Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesell\{. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

Bankausroeise.

Verschiedene Bekanntmachungen.

hier, klagt gegen seine Ehefrau Helene geb. Remigius, früher zu Viersen, jezt ohne bekannten Wohn- und Auferthaltsort, Beklagte, auf Ehescheidung, mit dem Antrage: Königliches ne wolle die Ebe der Parteien scheiden, die Beklagte für den allein \huldigen Teil erklären und derfellen die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen, und ladet die Be- flagte zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 8. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 19. November 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt g-macht. (Unterschrift), Aktuar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichis.

[35956] Oeffentliche Zustellung. 2. R 32/06.

Die Ekefrau des Tischlers Theodor Rudolph, Lina eb. Rott, zu Hildesheim, Keßlerstraße 42, Prozeß- evollmächtigter: Justizrat Matthaei zu Hildesheim, flagt gegen den Tischler Theodor Rudolph, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte die Klägerin Ostern 1904 böslih verlafsen habz, mit dem Antrage, die zwishen den g bestehende Che ¡u scheiden und den Be- lagt:n für den allein {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivil- fammer II b des Königlichen Landgerichts zu Hildes- beim auf den 7. November 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. ‘Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hildesheim, den 25. Juli 1906.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[35957] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Töpfer Anna Iost, geb. Ganz, in Neustettin, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Meis bauer in Köslin, klagt gegen ihren Ehemann, den Töpfer Adolf Gustav Joft, früher in Neustettin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter sie und die Kinder im Frühjahr 1895 böswillig verlaffen habe und sich seitdem um fie niht mehr gekümmert habe, mit dem Antrage:

1) die Ebe der Parteien wird geschiéden,

2) der Beklagte trägt die Schuld an der Scheidung und hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.

Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung d28 Rechtsstreits vor die dritte Zivil- fammer des Königlichen Landgerihts in Köslin auf den 19. Dezember 1906, Vormittags 167 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Köslin, den 24. Juli 1906.

y Schmurr, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[35682]

1 Marie Auguste verehel. Quosig, geb. Krauße, in Leipzig-Konnewitz,

2) Klara Emma verehel. Klein, geb. Voigt, in Leipzig-Sellerhausen,

3) Anna Pauline verehel. Weineck, geb. Riedel, in Borna,

4) Marie Helene verehel. Müller, geb. Paig, in Wurzen,

5) der Maschinenarbeiter Ernst Reinhold Lugen- beim in Leipzig-Lindenau,

6) der Markthelfer Iohann Traugott Richard Hunger in Leipzig- Volkmarsdorf,

7) Wilhelmine Auguste verehel. Mangelsdorf, geb. Goldmann, in Leipzig,

8) Gertrud verehel. Schule, geb. Riemann, in Stünz,

9) Martha Emilie verehel. Shwarz, geb. Kersten, in Leipzig, ,

10) Minna Luise verehel. Rabe, geb. Keitel, in Naumburg a. S.,

11) Auguste verehel. Nießschke, geb. Heßler, in Paunsdorf,

12) Auguste Bertha verehel. Herrih, geb. Bloh-

Hermann August

wiß, in Leipzig,

13) der Maurer Reinhold Wengler in Leipzig-Volkmarsdorf,

rozeßbevollmäthtigte: die hiesigen Nechtsanwälte:

Schumann zu 1, Dr. Lengnick zu 2 bis 7, Dr. Klien zu 8 bis 12, Dr. Dähnert zu 13,

klagen gegen ihre Ehegatten :

zu 1 den Handarbeiter Friedrich Richard Quofig aus Hainichen, zuleßt in Leipzig,

zu 2 den Artisten Peter Klein aus Schalke, zu- leßt in Leipzig,

zu 3 den Barbier Wilhelm Weineck aus Saar- gemünd, zuleßt in Borna,

zu 4 den Fabrikarbeiter Karl Hugo Müller aus Berthel8dorf, zuleßt in Wurzen,

zu 5 Eva Anna Maria verehel. Lugenheim, ged Wey, aus Obernburg, zuleßt in Rehau in Bayern,

zu 6 Bertha Henriette verehel. Hunger, geb. Reichmuth, aus Nebra, zuleßt in Hamburg,

zu 7 den Handelsmann Ernst Gustav Mangels8- dorf aus Authausen, zuleßt in Se :

zu 8 den it hogravnen Alfred William Kurt Schule aus Leipzig-Gohlis, zulegt in Leipzig,

zu 9 den Kaufmann Emil August Friedrich Theodor Schwarz aus Sangerhausen, früher in Leipzig, zuleßt in London, E

zu 10 den Handarbeiter Ernst Richard Rabe aus

Gerichts\{hreiber des Herioglihen Landgerichts i. V.

[35967] Oeffentliche Zuftellung. 8. R. 37/06. | Der Fabrikarbeiter Johann Jansen zu Viersen, ;

Kläger, vertreten durh Rechtéanwalt van Eupen '

Bernsdorf, -zuleßt in Leipzig, L

zu 11 den Handarbeiter Friedrih Gustav Wil- E Nietzschke auz Leipzig-Sellerhaufen, zuleßt in eipztg,