1906 / 179 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

und ift der Hauptplay für den Handel zwischen der Mandschurei und Mongolei; Einwohnerzahl 20 00. - :

Mukden, die alte Residenz des jeßigen chinesischen Kaiserhauses und die Hauptstadt von Sbingking, größter Verladungeplay in der Mandschurei, Einwohnerzahl 250 000.

Teling, wichtige Militärstation bei Mukdzn, hat einen lebhaften Bohnenhandel. Die Stadt liegt an dem Liaofluß und vermittelt den Verkehr nah Kirin.

Kaiyuan, wirtshaftlich von derselben Bedeutung wie Teling.

Tung Kiang tse bildet den Endpunkt der Schiffahrt auf dem Liaofluß; zahllose Schiffe kommen von Ningfkao dorthin.

4) Das Gebiet der Flüsse Sungari und Nungkiang.

Harbin, wirtschaftlihes Zentrum der russishen Interessen in der Mandschurei. Die Rufsen nennen diese Stadt das Moskau von Ostasien.

Kirin, Hauptstadt des ganzen Kirin-Gouvernements und wittiger Warenverteilungsplaß; Einwohnerzahl 150 000.

Changhün, Endpunkt der mandshurishen Eisenbahn. Alle Produkte, welhe von Kirin und ter Amurgegend angebracht werden, werden meistens von bier aus nach Yingkao verschifft. Es hat einen regen Handel und 70 bis 80 000 Einwohner. /

T sitsihar an einem Nebenflufse des Sungari, Hauptstadt des Amurgebiets, Durchgangsvlaß für den Handelsverkehr zwishen dem Amurgebiet und der Mongolei, Einwohnerzahl 80 000. i

Außerd:m gibt es noch mehrere Städte mit 20—30 000 Ein- wohnern. i

Alle diese Pläße find die Hauptaufentbalt?orte der Japaner, welche in der Mand\churei Handel, Gewerbe, Landwirtschaft, Bergbau und Viehzucht treiben.

Berteilung der landwirtschaftlihen Produktion.

Die besten Ackerbaugegenden sind die Stromgebiete des Sungari- flufses und des Liaoflusses sowie die Liaotung-Halbinsel. Von dem zur Landwirtschaft geeigneten Lande find in der ganzen Mands(hurei ein Fünftel, in Kirin kaum die Hälfte und in Shingking höchstens drei Fünftel bebaut. Auch im Amurgebiet, das größer ist als Kirin und die Liaotung-Halbinsel zusammen, wird nur ein kleiner Teil als Ackerlard benutzt.

Es werden angebaut überall: Bohner, Kauliang, Mais, Hirse, Weizen, Gerste, Mohn, Tabak, Buchweizen, Erdnüsse, Kartoffeln und Zuckerrohr, Sesam und Gemüse aller Art; Reis gedeiht am besten in dem Gebiete des Liaoflusses. Hafer wächst in den nördlichen Teilen, Baumwolle in Kinhow, Haiching, Liaoyang, Kaiping, Kaipyuan und in der Mandschurei südlich von Teling.

Indigo wächst in den Niederungen des Sungariflusses, Flachs in Kirin und im Amurgebiete. Seidenzuht wird in der südliben Mandscburei lebhaft betrieben. Auch wird dort eine Arzahl wichtiger Arzneipflanzen angebaut.

Nach der Schäßung von Dr. Sako soll der landwirtschaftlich benußbare Teil der ganzen Mandschurei einen Flächeninhalt von 47 Millionen Hektar haben, d. h. 50% der gesamten Bodenfläche ausmachen. Davon sind bis jeßt nur 20 9/9 urbar gemacht, der Rest ift jungfräuliher Boden. n

Waldungen.

Es gibt noch große unberührte Wälder mit mäßhtigen Bäumen. Die hauptsächlih vertretenen Holzarten sind: Lärche, Kiefer, Tanne, Nußbaum, Esche, Eichenarten, Birke, Birnbaum u. a. m.

Die Bäume in den Changpeishanwäldern kann jeder nah Belieben fällen und dadurch zu seinem Eigentum machen. Das Holz wird auf dem Yalufluß geflößt und in Tatungkao oder Antung in den Handel gebraht. Der Gewinn soll etwa 100 9/6 betragen.

Mineralien.

Daß die Mandschurei reich an Mineralien ift, is den Europäern und Amerikanern längst bekannt. Die wichtigsten Fundorte sind nah dm Bericht des Landwirtschaftsminifteriums auf der Karte angegeben. Für das Kirin- und Amurgebiet fehlen die Angaben, da die be- treffenden Lagerstätten von dem genannten Minifterium noch nitt ermittelt -worden find. J

Der Reihtum der woblbekannten Fushun-Koblenlager wird na Angaben in der Presse auf über eine Milliarde Tonnen im Werte bon 10 Milliarden Yen ges{chägt (?).

Handel und Gewerbe.

Die Mandschurei ist reines Agrikulturland, Industrie hat sich noch nicht entwidckelt. Bis auf Bobnenkuchen, BVohbnenöl und Mebl werden alle Produfte in rohem Zustande autgeführt. Daß sih in- duftrielle Anlagen troß des Reihtums an Bodenprodukten nur ver- einzelt finden, ift ein Zeihen, daß Unternehmer dort noch viel zu tun baben. Der auswärtige Handel zeigt troß der fortwährenden Unruben einen erbeblihen Fortschritt, wie_ sih aus folgender Tabelle (Ein- und Ausfuhr in Ningkao) ergibt :

1898 (in 100 Yen)

Aus-

fubr

1903 (in 100 Yen)

Aus- i fubr Zusammen

Im Verkehr mit

Eins

fubr

Ein-

ibe Zusammen

Japan . 2466| 93721 11838 594! 6631 7225 Hongkong. . . | 2827| 695| 3522| 592) 432) 1024 i 111i 111 895) 895 C S 47 13 60 16 D 21 Rußland . s 204| 204 171 S 173 E 64 19 83 55 59 114

Sonstigen L 132 81 213 24 90 74

Ländern „, Chinesischen . |

14 632/. 9803| 24435 | 9174| 10 269 19 443 20483/19983 40466 111521117448 28969,

Hâfen Zusammen Die Ausfuhr nach Japan besteht bauptsählich aus Bohnen- kuchen, Bohnen, wilder Robseide, Sesam, Knochen ujw., die Einfuhr von Japan aus Baumwollengarn, Zündhölzern, Baumwolleageweben, getrockneten Meeresprodukten, Tabak, Lampen, Seife, metallenen Geräten usw.

Schiffahrt zwishen Japan und der Mandshurei.

a. Nippon Yusen Kaisha.

1) Kobe-Korea- und Nordhina-Linie: Alle vier Wochen eine Fahrt zwischen Kobe, Tientsin (Taku) und Niutshwang übec Moji, Nagasaki, Fusan, Chemulpo und Tschifu, im Winter während des Fodstes nur bis T s\chifu. E

2) Kobe- und Nordweftlinie: Alle zwei Wochen eine Fahrt zwischen Kobe, Tientsin und Niuts@wang über Moji, Tschifu; im Winter wird die Fab1t eingestellt.

3) Ofaka- und Chinampo-Linie: Alle zwei Wochen eine Fahrt zwishen Osfaka, Kobe und Chinampo über Moji, Fusan und Chemulpo. / |

4) Kobe—Wladiwostok-Linie: Alle 10 Tage eine Fahrt zwishen Kobe und Wladiwostok über Moji, Nagasaki, Fusan, Gensan und Yoshin.

b. Ofaka Shosen Kaisha.

1) Ofaka—Niutschwang-Linie: Monatlich fünf Fahrten über Kobe, Moji und Tschifu. : .

2) Ofaka—Dalny- Linie: Monatlih sechs Fahrten über Kobe und

oji.

3) Dfaka—Chinampo-Linie: Alle zwei Tage ein: Fahrt.

4) Osaka—Antung-Linie: Monatlih zwei Fahrten über Kobe, Chemulpo.

9) Chemulpo—Antung- Linie: Monatlih sech8 Fahrten über Chi-

nampo. Eisenbahnen.

Soll diese Neise zu Lande gemacht werden, so benußt man erst die Savryo. Bahn und nah der Ueberfahrt über die Tsushimastraße von Fusan aus die Soeul—Fusan- und die Soeul—Wiju- Bahn.

a. Japanische Bahnen:

Babn zwischen Port Arthur und Changhün, 456 engl. Meilen lang, infolge des Truppentransports bis jeßt für den allgemeinen Verkehr noch sehr wenig verfügbar.

Drei Zweigbahnen: Militärishe Kleinbahn, welhe zum Zwecke des Krieges von Antung bis nach Mukden gebaut- wurde. Außerdem bat Japan das Recht erworben, eine Strecke von Chang- chün bis Kirin, etwa 41 japanishe Ri (1 Ri = 3,9 km), zu bauen.

b. Russische Bahnen:

Bahn zwischen Harbin und Changhün, 147 Meilen.

Bahn zwischen Harbin und Sibirien, welhe nach dem curo- pâishen Rußland führt, 876 Werst.

Bahn zwischen Harbin und Wladiwostok, 537. Werst.

c. Chinesische Bahnen: Bahn z¿wiscken Shanhaikwan und Yingkao und Tsenmingtun. Von dort soll sie bis nah Mukden fortgeführt werden.

Binnenschiffahrt.

a. Auf dem Liaoflusse.

Von Yingkao bis zum Endpunkte der Fahrt Tungkiangtse, über 110 Ni, fahren von Ende März sechs Monate lang 13 000 chinesische Dscbunken stromaufwärts und ftromabwärts.

b. Auf dem Sungarî.

Von der Flußmündung fahren die Dampfer über Harbin bis na Kirin. Die Gesellschaften, welhe sch mit dem Flußtransport beschäftigen, find: Schiffsabteilung der osthinesishen Eisenbahngesell- schaft, auswärtige Handelsgesellshaft und die Dawvfschiffsgesellshaft im Amurgebiet, die Firma Curbatoff usw. Alle Schiffe führèn die russische Flagge.

c. Auf dem N unkiang:

Von der Flußmündung bis na Tsitsihar fahren große Dschunken, kÉleinere Schiffe können noch weiter hinauffahren.

Andre Flüsse, wie Amur, Yalu usw. können wenig benußt werden, da sie an der Reichsgrenze liegen und die Ufergebiete überall nur \pärlih bewohnt werden.

In der Mandschurei sind zwar zahlreihe Landstraßen. Da der Boden aber überall von weicher Beschaffenheit ist, so werden die Straßen, wenn es regnet, ganz morastig. Nur während der Winters- zeit kôrnen die Straßen zum Tranéport benußt werden.

Vor dem Ausbruch des Krieges lebten im ganzen etwa 2300 Ja- paner in der Mandshurei. In Harbin waren 800, in Port Arthur 718, in Yingkao 113, in Liaovang 123 und in Mukden 32 ansässig. (Nach einem Bericht des Kaiserlichen Generalkonsulats in Yokohama.)

Spaniens Zolltarifausgabe. Von dem seit dem 1. Juli d. J. in Kraft stehenden spanischen Zolltarif, der in dem demnächst ersheinenden Julibeft des „Deutschen Handels-Arhivs“ enthalten sein wird, bat die Königliche Hofbubhandlung von E. S. Mittler u. Sohn, Berlin SW., Kochstraße 68/71, eine Sonderausgabe veranstaltet, die zum Preise ron 1,25 Æ bezogen werden fann. i

Verwendung von Lastautomobilen im Congostaat.

Der Congostaat hat sih in der leßten Zeit eifrig bemüht, das Träge1wesen mit seinen verbängnisvollen Wirkungen auf die ein- geborene Bevölkerung dur Einstellung von Lastautomobilen zu er- seßen. Es sind zu diesem Zwecke zwei Lastautomobile hinausgesandt, welche den Verkehr zwischen den Nilländern und dem Congobecken aufrecht erhalten sollen. Troßdem der Congo mit seinen vielen Nektenflüffen und deren„Zuflüfsen weite Einfallfiraßen in das Hinter- land bietet, ift es wegen der vielfah vorkommenden Stromschnellen doch nur mögli, diese Wafserwege auf gewissen begrenzten Strecken für den Verkehr mit Dampfern und Booten nußbar zu machen, und es verbleibt für die Verbindung des Nils mit dem Congobecken doch noch eine Strecke von etwa 1000 km, deren Ueberwindung während der langen trockenen Periode sowohl für Träger als auch für Lasttiere verbängnisvoll ift. Diesen Schwierigkeiten glaubt man jezt dadurch begegnen zu können, daß man Lastautomobile einftellt, und zwar sollen diefe Fahrzeuge ihren Dienst am Rubi, einem rechten Neben- flufse des Congo, beginnen, dem Laufe des Uelle und seines Zuflusses Dungu bis Faradje aufwärts folgen und dann, das Gebiet zwischen diesen beiden Strômen überschreitend, an Yei vorüber bei Redjaf Verbindung mit dem Nil suchen. Nach mühbevollen und kostspieligen Versuchen scheint man jeßt die Löfung für die Erschließung dieser von modernen Verkehrsmitteln noch nit berührten Gegenden gefunden zu haben, denn es sind bereits drei weitere Lastautomobile für den- selben Dienst in Auftrag gegeben worden. Die Automobile besitzen eine Tragfähigkeit an etwa 1000 kg. (Nah L’Etoile Belge.)

Ausschreibungen.

Lieferung von Salpetersäure nach Lille (Frankreich) für die raffinerie nationale de poudres et salpêtres, und zwar: 1) 225 000 kg von 40° in 5 gleichen Losen, 2) 225 000 kg von 36° in 5 gleichen Losen. Verhandlungstermin: 20. August 1906, Nach- mittags 23 Uhr. (Moniteur des Intérêts Matériels.)

Spanien. Die Konzession zum Bau einer Kleinbahn von Málaga nach Vélez Málaga ist der Compafiía de los ferrocarriles suburbanos de Málaga erteilt worden. Die Gefell- haft hat für den Betrieb dieser Bahn mirdestens folgendes Material anzuschaffen: 5 Lokomotiven zu 24 Tonnen, 3 Wagen 1. Klafse, 6 Wagen 2. Klafse, 12 Wagen 3. Klafse, 12 geshchlossene Güterwagen, 12 ofere Güterwagen und 4 ges{lofsene Wagen mit Bremsvorrictung.

(Bericht des Kaiferlihen Konsulats in Madrid.)

Die Konzession für eine elektrishe Straßenbahn in Madrid durch die Straßen Ferraz, Moret, Rosales und Benito Gutiérrez ift der Sociedad Tranvía del Este de Madrid erteilt worden. (Gaceta de Madrid.)

Lieferung von Kargobooten- nach Rumänien. Die Direktion des rumärishen Schiffahrtdienstes wird demnähst zwei Kargoboote, Typus Seeman, für Getreide bestellen; sie sollen einen Faffungsraum von 6500—7000 t haben. (Bukarester Tagblatt.)

Das Projekt für die Wasserversorgung der Stadt Konstantza (Rumänien) wurde vom obersten tehnishen Rat ges nehmigt. Anschlag: 2 4€0 000 Lei. (Bukarester Tagblatt.)

Errichtung von Zollshuppen in Jassy. Der Verhand- lungêtermin, der beim Finanzministerium in Bukarest stattfindet, ist auf den 10. August 1906 vershoben. Anschlag: 600 000 Fr. (Moniteur des Intérêts Matériels,)

Die Konzession zur Einführung eines elektrischen Omnibusbetriebes in Buenos Aires, ist wie die „Review of the River Plate“ (Buenos Aires) mitteilt, von den Herren Lewis u. Gandulfo bei der Stadtverwaltung beantragt worden. Der Stadtrat hat das Projekt günstig beurteilt. (The Board of Trade Journal.)

Wagengestellung für Koble, Koks und Briketts am 30. Juli 1906.

Nuhrrevier Oberschlesishes Revier gie v Gaeta

Gli. .. 7 529 Nit gestellt . Aa

Liquidationskurse der Berliner Börse für ultimo Juli 1906: 3% Deutsche Neichsanleihe 87,69, 39/9 Preußische Konsols 87,60, 3% Säthsishe Rente 86,75, Berliner Handels-

esellschaft 163,25, Commerz- u. Discontobank 120,25, Darmstädter

ankf 138,50, Deutshe Bank 236,50, Diskonto - Kommandit - Anteile 182,50, Dresdner Bank 157,50, Nationalbank für Deutschland 126,75, A. Schaaffhausensher Bankverein 157,75, Oesterreichische Kredit 209,25, Oesterreich. Länderbank 110,75, Russishe Bank für aus- wärtigen Handel 133,50, Wiener Bankverein 139,50, Wiener Union- bank 139,50, Lübeck-Büchen 192,00, Buschtehrader 285,00, Oesterreichisch- Ungarische Staatsbahn 143,75, Oesterr. Nordwestbahn 112,25, Oester- reichische B Elbetal 113,00, Südösterreichishe (Lomb.) 34,00, Anatol. 60 9% 129,75, Baltimore-Obio 117,50, Canada Pacific 162,50, Gotthard- bahn 194,00, Italienishe Meridional 167,25, Italienishe Mittelmeer 95,90, Prince Henri 140,25, Pennsylvania 130,50, Warschau-Wiener 121,00, Argentinische 59/6 Eisenbahnanleihe 100,25, Chinesische 52/6 An- [eibe 1896 102,25, Chinesifhe 44 %/% Anleihe 1898 98,25, Zapanis@de 42 °/o Anleibe 94,50, Russische 4 9% 1880er Anleihe 72,50, Russische 4 9/9 Konsols 73,00, Rusfische 34 9/6 Goldanleihe 63,00, Russische 3 9/o Goldanleihe 60,00, Russische 49/9 1902er Anlekbe 73,00, Russische 4 ©/6 Rente 70,00, Ungarische 4 %% Goldrente 95,00, Ungarishe Kronenrente 94,75, Italienishe Rente 103,50, Portugiesishe unif. TI1. Anleibe 70,90, Spanische 4 9/9 Rente 95,50, Türkische unifizierte Anleihe 95,25, Buenos Aires 1891er 102,50, Oesterreichische 1860er Lose 160,75, Türkenlose 145,25, Hamburg- Amerikanishe Paket 157,25, Hansa Damvfschiffahrt 137,50, Norddeutsher Lloyd 126,50, Große Berliner Straßenbahn 185,50 au vie 3 Straßenbahn 186,50, Dynamite Trust 168,50, Russische Banknoten 214,00.

Im Oberbergamtsbezirk Halle a. d. S. förderte im 2. Vierteljahr 1906 1 Steinkohlenwerk (wie im Vorjahre) 2398 & (+ 1344) bei einem Selbftverbrauch von 416 t (+ 60) und einem Absaß von 1675 & (+ 860), die Belegschaft betrug 30 Mann (+ 1). Ferner förderten im 2. Vierteljahr 1906: 257 Braunkohlenwerke (4 2) 8 003 875 t (+ 215 141) bei einem Selbstverbrauh von 1 680 543 t (+ 56 231) und einem Absaß von 6 388 290 t (+4 126 438), die Belegschaft betrug 34873 Mann (— 306).

Nag einer gestern eingegangenen Depesche ist es der Otavi- Minen- und Eisenbahn-Gesellschaft gelungen, die Erd- arbeiten auf der 564 km langen Eisenbahnstree Swakopmund Tsumeb, die von der Generalunternehmung Arthur Koppel, Aktien- Gesellshaft, ausgeführt wird, zu vollenden und die Gleisanlage sowie das Bahntelephon bis km 530 betriebéfertig herzustellen. Der Weiterbau wird nahdrücklich" betrieben, sodaß der Endpunkt der Bahn, die im Otavidistrikt belegene Tsumeb-Mine, voraus\sihtlich im September erreiht werden wird.

Laut Meldung des ,W. T. B.* betrugen die Bruttoeinnahmen der Orientbahnen vom 2. bis 8. Juli 1906: 222422 Fr. (mehr 380 Fr.). Vom 1. Januar bis 8. Juli 1906 betrugen die Bruttoeinnahmen 6 392 610 Fr. (593 335 Fr. weniger als i. V.). Skobélévo—Nova-Zagora (80 km) 4489 (mehr 119 Fr.), seit 1. Januar 155 432 Fr. (weniger 13 475 Fr.). Mazedo- nishe Eisenbahn. Salonik—Monastir: vom 2. bis 8. Juli 1906 (Stammlinie 219 km) 52546 Fr. (mehr 14976 Fr.), seit 1. Januar 1 179 166 Fr. (mehr 180 523 Fr.). Die Einnahmen der Anatolischen Eisenbahnen betrugen vom 2. bis 8. Juli 1906: 181 586 Fr. (— 42932 Fr.), seit 1. Januar 1906: 3 927 472 Fr. (— 722 519 Fr.).

Die Preisnotierungen vom Berliner Produktenmarkt E die vom Königlichen Polizeipräsidium ermittelten Marktpreise in Berlin befinden sich in der Börsenbeilage.

Kursberichte von den au8wärtigen Fond8märkten.

Hamburg, 30. Juli. (W. T. B.) (S{luß.) Gold in Barren: das Kilogramm 2790 B., 2784 G., Silber in Barren: das Kilogramm 89,60 B., 89,10 G.

Wien, 31. Juli, Vorm. 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Einh. 4°/9 Rente M.-N. p. Arr. 99,55, Oesterr. 4% Rente tn Kr.-W. per ult. 99,65, Ungar. 40/9 Goldrente 113,25, Ungar. 49/0 Rente in Kr.-W. 94,90, Türkische Lose per M. d. M. 162,50, Buschtierader Eisenbahnaktien Lit: B —,—, Nordwestbahnaktien Lit. B per ult. —,—, Oesterr. Staatsbahn per ult. 671,00, Südbahngesellschaft 166,25, Wiener Bankverein 548,50, Kreditanstalt, Oefterr. ver ult. 666,50, Kreditbank, Ung. allg. 806,50, Länder- bank 434,00, Brüxer Kohlenbergwerk 710,00, Montangesellshaft, Oesterr. Alp. 574,50, Deutshe Reichsbanknoten per ult. 117,45, Unionbank 549,50, Türk. Tabak —,—.

London, 30. Juli. (W. T. B.) (S@hluß.) 24% Englische Konsols 87/3, Plagzdiskont 3!/;, Silber 30.

Paris, 30. Juli. (W. T. B.) (Sgt§{luß.) 30/9 Franz. Rente 97,07, Suezkanalaktien 4510.

Madrid, 30. Juli. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 11,15.

Lissabon, 30. Juli. (W. T. B.) Goldagio 2.

New York, 30. Juli. (Schluß.) (W. T. B.) Die Börse verkehrte während der ersten Umsäße bei lebhaftem Geschäft in fester Haltung. Diese konnten sih auch später gut behaupten, da seitens der Großs spekulation umfangreiche Käufe vorgenommen wurden, und als Folge biervon vielfah Deckungen stattfanden. Recht fest lagen die Aktien der Getreidebahnen infolge der ausgezeihneten Ernte- auésihten. Gewinnrealifierungen verursahten dann eine Abshwä- chung, der aber bald eine Erholung folgte. Der scharfe Rückgang in den Aktien der Consolidated Gas Company rief in der Folge einen neuerlihen Tendenzwehsel hervor, der auf sämtlihen Umsatzgebieten in mehr oder weniger ftarken Kur8rüdckgängen zum Ausdruck kam. Am Nachmittag gestaltete sich dex Verkehr shleppend ; das zum Vorschein kommende mäßige Angebot fand gute Aufnahme. Für Rechnung Londons wurden im Ergebnis 10 000 Stück Aktien gekauft. Schluß nicht einheitlich. Aftienumsay 790 000 Stück. Geld auf 24 Stunden DurWhschn. - Zin38rate 2}, do. Zinsrate für leßtes Darlehn des Tages 2, Wechsel auf London (60 Tage) 4,82,00, Cable Transfers 4,85,30, Silber, Commercial Bars 647/;. Tendenz für Geld: Leicht.

Rio de Janeiro, 30. Juli. (W. T. B) Wesel auf London 1615/6.

Kursberichte von den auS8wärtigen Warenmärkten.

Essener Böôrse vom 30. Juli. Amtlicher Kursberiht. Koblen, Koks und Briketts. (Preisnotierungen des Rheinisch- Westfälischen Kohlensyndikats für die Tonne ab Werk.) 1. Gas- und

lammkohble: a. Gasförderkoble 11,50—13,50 b. Gas- ammförderkoble 10,50—11,50 #, ec. Flammförderkohle 10,00 bis 10,50 4, d. Stüdfoble 12,50—13,50 , e. Halbgesiebte 12,00 bis 13,00 Æ#, f. Nußkoble gew. Korn I und 11 12,50—13,25 4, do. do. IIT 12,00—12,50 4, do. do. IV 11,00—11,50 4, g. Nuß eee 0—20/30 mm 7,00—8,50 Æ, do. 0—50/60 mm 9,0 is 950 M, h. Gruskobßle 5,50—8,50 e; Il. Fettkohle a. Fôrderktohle 10,00—10,50 M, b. Bestmelierte Kohle 11,10—11,60 4, c. Stüdfkoble 12,50—13,25 #4, d. Nußkoble gew. Korn I 12,2 bis 13,25 4, do. do. T1 12,50—13,50 4, do. do. III 12,00—13,00 4, do. do. IV 11,00—11,50 #, e. Kokskohle 10,50—11,00

ITT. Magere Koble: melierte 10,25—11,25 M, ehalt 11,25—13,00 %, d. Stüdto

bis 17,50 „A, do. do. IV 10,50—11,75 4, £. en L 1760-1850 «a vo. da U

g- Fördergrus 8,50—9,00 A h. Grusfoble 9,00—7,00 A; 1V. Koks: b, Gießereikoks 17,00—18,00 4, 18,50 M; V. Brifetts:

Magdeburg, 31. Iuli. (W. T. B.) ZuFerberibt. Korn-

iner * 88 Grad o. S. 8,35— 8,55. 6,65—6,90. Stimmung: Stetig. Kristallzuder 1 mit Sack —,—. Gemablene Melis mit Sack

Nobiuder 1

Nachprodukte 17,75.

—,— bez, September 17,40 Gd., 17,45 Br.,

17,590 Br., —,— bez. Rubig, stetig. Cöln, 30. Zuli. Oktober 61,00. Bremen, 30. Juli. Privatnotierungen. Schmalz. Doppeleimer 47. Kaffee. Lebhaft. n N Ee. Baumwolle. Ruhig.

(W. T.

Standard white loko 7,10. Hamburg, 31. Iuli. beriht.) Good average Santos September 41} 41Î Gd., März 42} Sd, Mai 421 Gd. markt. Rendement neue Usance frei an Auguft 17,20, Oktober 17,35, Mai 17,90. Rubig. - Budapest, 30. Juli. (W. T. B.) 32,40 Gd., 32,60 Br. fest, 9 h. 74 d. Wert. Wert.

fest, 83/3, für 3 Monate 825/,.

_ _Gla3gow, 30. Juli. (MW. fest. Middlesbrough warrants 51/6. Paris, 30: Juli. (W. T. B.)

für 100 kg Juli

25}, Jonuar-April 2732/4.

August 253,

ordinary 33}. Bankazinn 1062. Antwerven, 30. Juli. (V: F. B) Raffiniertes Type weiß loko 194 bez. Br., do.

do. August 19*/, Br., do. September-Dezember 20 Br.

(Schluß) preis in New York 10,99, do. für Lieferung ver September 10,07, do. für Baumwollepreis in New Orleans 105/,, Petroleum Standard white in New York 7,70, do. do. in Philadelpbia 7,65, do. Refined (in Cases) 10,20, do. Credit Balances at Oil City i do. Robe u. Brothers 9,35, Ge- tridefraht nah Liverpool 14, Kaffee fair Nio A 8è, - do. Rio

uckdet 3}, Die Visible Supplies be- trugen in der vergangenen Woche an- Weizen 28 381 000 Busbels, an

Schmalz. Juli —.

New York, 30. Juli. (W. T. B.)

Lieferung November 10,23,

161, Schmalz Western steam 9,15,

Nr. 7 August 7,05, do. do. Oktober 7,15 37 20—37,50, Kupfer 18,50—18,75.

Mais 5 215 000 Busbels.

a. Förderkoble 9,00—10,00 M, b. do. c. do. aufgebefserte, je nach dem Stüd- ) hle 12,00—14,00 4, e. Nuß- oble, gew. Korn I und II 14,50—16,50 4, do. do. I[I 16,00

19,00—23,00 „4,

a. Hohofenkoks 14,50—16,50

c. Brechkoks 1 und II1 17,00 bis Briketts je nach Qualität 10,75 bis 13,25 M Koblenmarkt unverändert fest. Die nächste Börsenversamm- lung findet am Mittwoch, den 1. August 1906, Nachmittags von 34 bis 4i Ubr, im „Stadtgartensaale® (Eingang Am Stadtgarten) statt.

Brotraffinade T o. F. 18,50, Gem. Raffinade m. S. Stimwung:

Brodukt Transito frei an Bort Hamburg: Jult 17,15 Gd., 17,30 Br., —,— bez, Augníît 17,25 Gd., —,— bez., Oktober 1735 Gd., 17,45 Br., —,— bez, Oktober- Dezember 17,40 Gd.

(W. T. B.) Rüböl loko 60,50, per T. B.) (BörsenschlußberiSt.) Nuhig. Loko, Tubs und Firkin 461, Offizielle Upland Hamburg, 30. Juli. (W. T. B.) Petroleum. (W. T. Y.) Kaffee. Stetig. (Anfangs8bericht.) Rübenrobzucker I. Produkt Basis Bord Hamburg Juli 17,20, Dezember 17,45, Naps per

London, 30 Juli. (W. T. B.) 96% Javaiucker vromvpt, Rübenrohzucker loko rubig, 8 \bh. 73 d.

London, 30. Juli. (W. T. B.) (S6&luß.) Cbile-Kupfer T. B.) (S@&luß.) Roheisen j (Sch{lufi.) rubig, 889% neue Kondition 224 —223. Weißer Zucker ruhig, Nr. 3 Oktober - Fanuar

Amsterdam, 30. Juli. (W. T. B.) Java-Kaffee good

Wetterbericht vom 31. Juli 1906, Vormittags 9} Ubr.

Anthrazit Nuß MWind-

rihtung, MWind- stärke

tand au} yeau und

Name der Beobachtungs- station

unter 10 mm

ini

Baromet 0 Meeres Schwerein 45 Breite

î

Borkum .. Keitum

Wetter

762,7 |/SO 1 beiter 764,2 |DSD 1\wolkenl. |

Name der Witterungs- Beobachtungs-! verlauf der leßten 24 Stunden

Niederschlag in

ftation

24 Stunden Barometer

S in elsius

S B

Hernösand Haparanda .

22,3| 0 | ziemli beiter E er s

2139| 0 vorwiegend beiter

Hamburg . . | 764,1 |[SO

2 wolfig

21,6 T Wilna

tand auf

Schwere in 45Breite

j

| 764,5

veau und {lag in 4 Stunden

| Wet e stärke

Celfius Nieder!

Temperatur in 2

Meeresn

S B

765,7 210 0j

3,3 |Windst. [beiter | 19,9/_0 764,6 [I NW 1|wolkig 21,6| 0 Windît. \wolkenl.| 166! 0

[Windst. [wolkenk.

766,3 |Windst. [beiter

Swinemüinde | 764,4 |[NO

2 beiter

0 vorwiegend heiter 2021: 0

vorwiegend beiter | Pins?

75 Grad o. S. Rügenwalder-

18 25 münde .

764,6 Windft. Dunst

Petersburg Wien

17,3

Stetig. S 1ER Ptemel 765 2 |SW

Neufabrroaffer| 764,2 |NNW 1 wolkenl | 21,2 1\wol?enl.} 23,1

Prag f om

21,2 vorwiegend beiter

vorwiegend heiter

17,30 Br.,

Aachen

761,6 |TSO l heiter |

ziemlich beiter | Slorenz

21,4

Hannover

| 763 6 |[OSO l'beiter |

19 2 vorwiegend better | Cagliari

Berlin .

._. [763,6 |Windst. [beiter

220 vorwiegend beiter | Cberbourg

Dresden . . | 763,9 |N

1iwoltenl.

19,8 vorwiegend beiter | Clermont .

/_761,7 |NO 1\wolkenl. 780,9 NW 3'wolkenl 5

762,3 [N 1shalbbed.| 17,8 0 ¡[WSW 1 wolikenl.| 14,3/ 0

1'wolkenl.| 217 0

766,3 762,8 [W

|_7634 |Windfst. ¡Nebel | 210| 0}

760,4 [N 1 halb bed.| 23,8] 0

1'wolkenl.

SW 1/beiter

SW 1wolkig |_

760,8

761,3

1\wolkenl. |

20.7 ziemlih beiter | Biarris

Bromberg

| 764,2 |OND 3\wolkenl.] 21,0

Nizza

erf

Breslau . . | 763,6 |NW | j

Notierungen | Meß | 762,1 NO

3'[wolkenl.!

ziemli heiter

ziemli beiter aa D

16,6

T6 [Windft. beiter

763 8 |[Windst. |bededckt 22,0

763,2 |SW 1\wolkenl | 202| 15

lofo middl. | Franffurt, M. | 762,4 [D

1 balb bed.

Lemberg

20,5 in ziemlich beiter

7616 |NO 3 wolkenl. U e E

Karlsruhe, B. | München . |

762,1 \NO Stetig. e

_(62Z,1 D 1\wolfen[.| | 762,5 |SSO 1 beiter |

Hermanftad Triest

19,4

17,1

ziemli beiter vorwiegend heiter

olo|ololalalolo|ch|ulolalo [-

| 762,0 |DOND 4wolkenl.| 26,0| 0

760,0 |WNW 2 bededt | 19,2| 10

Gd., Dezem Stornoway . | 757,8 |Windst.

wolkig

(Wüilbeinmsharv ) vorwiegend beiter

HBrindifi

f í

Linorno

15,0

Cas: | | r j Zutdcker- |

88 9/6 alin Head

2'wolkig

(Eiel) ——_| Belgrad j

14 4 vorwiegend beiter Helsingfors

| 755,6 |D Î

Märi 17,75, | Balentia .

| 7556 |SSO 2 wolkig

(Wustrow i. M.) | Ruovi 5 139 RUopîo

7608 W

757,7 N _ 3\wolkenl.| 24,0| 0 NO Ubeiter 2600

wolkig

760,3

August | Scilly .

_758,7 WSW 1 halbbed.

(Königsbg.. Pr ) vorwiegend beiter

15,0 Genf

- \vorwiegend beiter Züri F z i «

762,8 |[SW 1 wolkenl.| 1740" 19,4 0

7628 |NO 1'wolkenl.

Aberdeen .

Lugano

(Cassel) E WSantis

meift bert

Shields

. |_760,7 |ONO 1 Nebel . |_ 759,1 |SO 2/Dunst_|_13,

(Magdeburg) | Wid. ..

763,4 NW 1 halbbed.

568,0 |& 6 halb bed

20,0! 11 N

_1L1|

760 6 |SSO 2 Nebel

Warschau . :

vorwiegend beiter

762,9 /NO beiter 18,5| 0

Holybead . . | 758,0 S

3\roolfig

P . D F (GrünbergScb] )

j i Portland Bill vorwiegend beiter

|

Robzudcker Isle d’Aix

762,2 NW 1 halb bed.|

(Mülhaus., Els.) ¡tiemlih beiter

n St. Matbieu

j 760,2 |[SW 3 halb bed.

(Friedrichshaf.)

vorwiegend beiter Mittei

00

Grisnez 759,5 |SO

3|halb bed.

| | (Baraberg) Obse

Petroleum. | Paris

760 2 |SSO 2 halb bed. !|

vorwiegend beiter

Juli 19x Br.,

Stetig. ! Vlisfingen

760,9 ¡DSO 2 Dunst |

Helder dg 761,5 O

1\wolkenl.

Baumwolle- | Bodoe 767,2 [D

1'beiter |

Seeböbe . .

759,6 |[SW 1 wolkig 17,21 |

Deutsche Seewarte.

lungen des Königlicen Aëronautishen rvatoriums Lindenberg bei Beeskow,

veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Ballonaufstieg vom 30. Juli 1906, 11 bis 11} Uhr Vormittags :

[Station | : 122 m | 500 m | 960 m | | |

Christiansund

766 7 |DSD 3 Nebel

Temperatur (C

Skudesnes . | 765,3 |D

2\wolkia

Nel. Fbtgk. (9/

Skagen

765,4 |NNO 1 heiter

Vestervig . | 761,8 |[NO

2\beiter |

i Kopenhagen . |

765,4 |Windst. \wolkenk. |

O|O|OOIDOOOOOSO

Zinn | Farlsad | 7662 [W

2'wolkenl. |

Stockbolm

| 765,6 |NND 2 wolkenl. |

Wisby

765,4 |Windst. \wolkenl.| 18,4!

ololo

Wind-Richtung e Geshw.mps | 1 bis 3 2 3

_ Wolken nit erreiht. Jn größerer Höhe berrshte sehr {waer Wind, im allgemeinen aus öftliher Richtung.

o) | 24,5 | 19,0 | 15,8 | | o) 1 : 98 60 O5 | .| N | N bis NNO |

1. Untersuhungs\sachen. uf

. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesell\{.

2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. d

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtuugen, Verdingungen 2c. 95. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

e | Öffentlicher Anzeiger. |

werbs- und Wirt|chaftsgenossenschaften. ederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

Bankausweise. . Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungssachen.

{36384] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Husaren Oskar David Heinrih Möller der 1. Eskadron des dusarenregiments Kaiser Franz Joseph von Oester. tei, König von Ungarn (Schlesw.-Holst.) Nr. 16, velher flüchtig ift, ift die Untersfuhungshaft wegen Diebstahls und irrig g verhängt. Es wird lut, ihn zu verhaften und in die Militärarrest- nstalt in Schleswig oder an die nähste Militär- thôrde zum Weitertransport hierber abzuliefecn.

Flevsburg, den 27. Juli 1906.

Königliches Gericht der 18. Division.

5 Der Gerichtsherr.

Beschreibung : Alter 194 Jahre. Größe 1 m 66 cm.

tatur mittel. Haare blond. Mund gewöhnli.

prache deuts. Nase gewöhnlih. Bart kl. Schnurr- trt. Besondere Kennzeichen: Muttermal im Gesicht.

36382] Fahuenfluchtserklärung.

In der Untersuhungssahe gegen den Musketier ermann Tittel der 9. Kompagnie 6. Pomm. nfanterieregiments Nr. 49, wegen Fabnenflucht, ird auf Grund der §8 69 ff. des Militär- tasgeseßbuchs sowie der §§ 356, 360 der Militär- rasgeriht8ordnung der Beschuldigte hierdurch für tbnenflüchtig erflärt.

Gericht der 4. Division.

P6385] Fahnenfluchtserklärung. Ja der Untersuhungssache gegen den M Oskar avid Heinrich Möller der 1. Eskadron des Husaren- giments Kaiser Franz Joseph von Oesterreich, ntg von Ungarn (Schlesw.-Holst.) Nr. 16, wegen bnenflucht, wird auf Grund der §8 69 ff. des ilitäcstrafgeseßbuchs sowie der 88 336, 360 der ilitärstrafgerihtéordnung der Beschuldigte hierdurhch t fahnenflüchtig erklärt. Flensburg, den 27. Juli 1906.

Königliches Gericht der 18. Division.

n Beschluß.

In der Untersuhungsfache gegen:

1) den Musketier Karl Becker, geb. am 14. Fe- ar 18833 zu Heidelberg, Amt Heidelberg (Baden), n der 1. Komp. Inf.-Regts. Nr. 112,

2) den Musketier Leopold Müller, geb. am Juli 1883 zu Karlsruhe-Mühlburg, Amt Karls- f aben), von der 5. Komp. Inf.-Regts.

) den Musk-tier Ludwig Jost. aeb. am 25. August 7 zu Mülhausen, Kreis Mülbausen (Elsaß

bringen), von der 1. Komp. Inf.-Regts. Nr. 142, ) den Musketier Georg Welker, geb. am

4. Mai 1884 zu Isenheim, Kreis Gebweiler (Elsaß- Lothringen). von der 8. Komp. Inf.-Regts. Nr. 142, 9) den Musketier Georq Dennerlein. geb. am 15. März 1884 zu Forchheim, Kreis Oberfranken (Bayern), von der 10. Komv. Inf.-Regts. Nr. 142, 6) den Arbeits\foldaten der Reserve JFobann Welle, geb. am 16. Juni 1878 zu Bollenba, Amt Wolfach (Baden), von dem Bezirkskommando Freiburg i. B., 7) den Musketier Josef Jmber, geb. am 8. Ja- nuar 1885 zu Wolschweiler, Kreis AltkirchÞ (Elsakß- Lothringen), von der 3. Komp. Inf.-Reats. Nr. 142, 8) den Musketier Karl Schweizer, geb. am 4. März 1877 zu Baden-Baden, Amt Baden-Baden (Baden), von der 11. Komp. Inf.-Regts. Nr. 142, 9) den Musketier Friedriß Reifser, geb. am 28. Dezember 1883 zu Basel, Kanton Basel-Stadt (Schweiz), beimatsberechtigt in Etzenroth, Amt Ett- gden (Baden), von der 12. Komp. Inf.-NRegts. r

10) den Musketier Ludwig Geiger, geb. am 30. Juli 1885 zu Seelbah, Amt Lahr (Baden), von der 12. Komp. Inf.-Regts. Nr. 142,

11) den Musketier Jakob Gaiser. geb. am 16. März 1884 zu Basel, Kanton Basel-Stadt (Schweiz), beimatsberehtigt in Laichingen, Oberamt Münsingen (Württemberg), von der 12. Komp. Inf.- Reats Nr. 142,

12) den Wehrmann Nobert Vogel, aeb. am 11. Juni 1875 zu Brunstatt, Kreis Mülhausen (Elsaß-Lotbringen), aus dem Landwehrbezirk 1 Mül- hausen i. E,

13) den Wehrmann Alfred Beutner, geb. am 16. Oktober 1876 zu Altmünsterol, Kreis Altkirch (Elsaß-Lotbringen), aus dem Landwekbrbezirk T Mül- haufen i. E.,

14) den Reservisten Iosef Horunbeck, geb. am 10. März 1879 zu Mülhausen, Kreis Mülhausen (Elsaß-Lothringen), aus dem Landwehrbezirk 1 Mül- hausen i. E,

15) den Wehrmann Josef Gueth, geb. am 2. De- zember 1876 zu Hattstatt, Kreis Gebweiler (Elsaß- Lingen), aus dem Landwehrbezirk 11 Mülhausen k G. 16) den Wehrmann Emil Michel, geb. am 11. Februar 1877 zu Altthann, Kreis Thann (Elsaß- Ingen) aus dem Landwehrbezirk 11 Mülhausen

17) den Wehrmann Ludwig Bitsch, geb. am 21. August 1877 zu Oberaspah, Kreis Thann (Elsaß- FERNge0) aus dem Landwehrbezirk 11 Mülhausen

: 18) den Dragoner Josef Hipp, geb. am 10. Fe-

bruar 1884 zu Buchholz, Amt Waldkirh (Baden), von der 5. Eskadron Drag -Regts. Nr. 22,

wegen Fahneaflu®t, werden auf Grund der SS 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der SS 356, 360 der MilitärstrafgeriGßtsordnung die B-- \huldigten hierdurch für fabnenflüchtig erflärt.

Das im Deutschen Reiche befindliße Vermögen des Musketiers Ludwig Geiger von der 12. Komv. Inf.-Regts. Nr. 142 wird mit Beschlag belegt.

Freiburg i. B., den 27. Juli 1906.

Königliches Gericht der 29. Division. [36381] Beschluß.

Das im Deutschen Reiche befindliße Vermögen des Max Seligmaun, Schuhwarenbändler in Saar- burg, Lothringen, Langeftrafie Nr. 25, bes&uldiat des Wucdhers, Vergehen nachF§ 302b und 302 a Str.-G.-B,, wird gemäß § 332 Str.-P.-O. mit Beshhlag belegt.

Zabern i. Els., den 26. Juli 1906.

Kaiserliches Landgericht, Ferienkammer. Pfarrius. Dr. Koh. Dr. North.

[36383]

Die im Reichsanzeiger vom 28. Januar 1906 unter Nr. 84218 veröffentlihte Fahnenfluhtserklärung gegen den Freiwilligen Claffen wird hierdurch zurückgenommen.

Cöln, den 25. Juli 1906.

Königliches Gericht 15. Division.

[36386]

Die im Reichsanzeiger vom 30. Dezember 1904 unter Nr. 72432 veröffentlißte Fahnenfluchts- erklärung gegen den Einjährig-Freiwilligen (Musketier) Alfons Andres der 11. Kompagnie Inf.-Regts. Nr. 142 wird hierdurch zurückgenommen.

Freiburg i. B., den 27. Juli 1906.

Königlihes Gericht der 29. Division.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund-

sachen, Zustellungen u. dergl.

[36390] Zwangsverfteigerung. 5 Zum Zwecke der Aufhebung der Gemeinschaft, die in Ansehung des in Berlin, Fennstr. 18, belegenen, im Grundbuhe von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 409 Blatt Nr. 1973 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf die Namen a. des Schlossers Friedrih Albert Wolterédorf, b. der unverehelihten Margarethe Elisabeth Woltersdorf, c. der minderjäbrigen Amalie Johanna Woltersdorf, geboren am 15. Mai 1876, in Miterbengemeinshaft, einzetragenen Grundstücks besteht, soll dieses Grundftück am 26. Oktober 1906, Vormittags 10 Uhr, durch das unter-

zeichnete Geriht, an der Gerihtsftelle, Neue Friedrih- straße 12/15, Zimmer Nr. 113/115, drittes Stock- werk (TII), versteigert werden. Nach Art.-Nr. 7104 der Grundfteuermutterrolle besißt das Grundtück Kartenblatt Nr. 19 Parzelle Nr. 615/108 einen Flächeninhalt von 5 a 11 qm und ift zur Grund- steuer nit veranlagt. Nah Nr. 18 630 der Ge- bäudesteuerrolle besteht es aus a. Vorderwohnhaus mit abgesondertem Abtritt und Hof, b. Seitenwohns- haus rechts, c. Stallgebäude rets, d. Remise links, und ift bei einem jährlihen Nußzungswert von 59880 M zu jährli 216 Æ 60 S Gebäude- steuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 7. Februar 1906 in das Grundbuch eingetragen. 69. K. 14/06. Berlin, den 13. Juli 1906. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 85.

[36388] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin, Luckauerstr. 15, belegene, im Grundbuche des Amtsgerihts Berlin-Mitte von der Luisenstadt Band 46 Blatt Nr. 2260 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Ingenieurs Erwin Strunz zu Berlin, Skaligerstr. 54 b, ein- getragene Grundstück am 6. November 1966, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, Neue Friedrichstr. 13/15, Zimmer Nr. 113/115 im dritten Stockwerk, versteigert werden. Nah Art. 4361 der Grundsteuermutterrolle hat das Grund- ftüdck "(Kartenblatt 46 Parzelle 707/49 und 708/49) einen Fläheninbalt von 19 a 15 qm und ist zur Grundsteuer nicht veranlagt. Nach Nr. 7026 der Gebäudesteuermutterrolle besteht das Grundfstück

a. aus einem Vorderwobnhaus mit linkem Seitens flügel und unterkellertem Hof, f

b. aus einem Querreftaurations- und Saalgebäude mit [inkem Seitenflügel, Querwohn- und Küchen- gebäude, Balkonanbau und rehtem Seitenflügel nebft Nestaurationsgarten, und is bei einem jährlichen Nuzungswert von in8gesamt 45 350 A zur Gebäude- steuer mit einem Jahresbetrage von insgesammt 1776 Æ veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ift am 9. Juli 1906 in das Grundbuch eingetragen. 85. K. 81. 06.

Verlin, den 16. Juli 1906.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 85.

[36389] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin, Schreinerstraße belegene, im Grundbuche des Amtsgerichts Berlin-Mitte von Lichtenberg Band 43 Blatt 1358 zur Zeit der Eintragung des Versteige- rung8vermerks auf den Namen des Maurermeisters Karl Stein in Lichtenberg eingetragene Grundstü