1906 / 184 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

rath beantragt. Der unbekannte Inhaber des Spar- kassenbu<s wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 7. Februar 1907, Vormittags 10 Uhr, im Zimmer 22 des Amtsgerichts Solingen anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte bei dem unterzeichneten Geriht anzumelden und die Urkunde vorzulegen, anderenfalls wird die Kraftloserklärung des Sparkafsenbuchs erfolgen.

Solingen, den 13. Juli 1906.

Königliches Amtsgericht. Dr. Hendrichs. [37229] Aufgebot.

Der Maurer B. Linneweber zu Holten hat das Aufgebot der Parzelle Flur 5 zu 280/104 2c. Steuer- gemeinde Hövel im A>erweg, groß 71 qm, ¡we>s Eintragung in das Grundbuch beantragt. Es werden daber alle, die an das gedahte Grundstü> Eigen- tum8ansprüche erheben, aufgefordert, dieselben \pâä- testens in dem auf 28. September 1906, Vor- mittags 11 Uhr, an der Gerichtsstelle anberaumten Termine geltend zu machen, widrigenfalls sie mit denselben ausges<lofsen werden.

Werne, den 26. Juli 1906.

Königliches Amt3gericht.

[37474] Aufgebot. 3 F. 12/06 4. Der Lokalrichter Eduard Löffler, Leipzig, Süd- play 9, bat als Abwesenheitspfleger der vershollenen Emilie Stove beantragt, die seit 1865 vershollene Emilie Stoye, geb. am 12. April 1842 in Dammen- dorf bei Nienberg, zuleßt nahweisbar wohnhaft in Kösit bei Stumsdorf, für tot zu erklären. Die be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, sh spätestens in dem auf den 22. Januar 1907, Vorm. 10 Uhr, vor dem Herzogl. Anhalt. Amtsgericht zu Cöthen, Zimmer Nr. 16, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verf<hollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gerichte Anzeige zu machen. Cöthen, den 30. Juli 1906. Herzogl. Anhalt. Amtsgericht. 3.

[37477 Aufgebot. F. 1 3/06.

Die Ebefrau des A>ermanns Conrad Sauer, Anna Cunigunde geb. Greif, in Roth hat beantragt, die vers{ollenen Johann Conrad Greif, geb. zu Rotb am 29. Juni 1827, und Conrad Greif, geb. zu Roth am 24. Januar 1837, Söhne des ver- storbenen A>ermanns Joh. Heinrih Greif und seiner gleihfalls verstorbenen Ebefrau, Ordea geb. Wenz, in Rotb, und den verschollenen Conrad Eidam, geb. am 19. März 1854, Sohn des ver- storbenen A>ermanns Heinrih Eidam und dessen gleihfalls verstorbenen Ehefrau, Ordea geb. Wenz, in Roth, sämtlih zuleßt wohnhaft in Roth, für tot zu erklären. Die bezeihneten Verschollenen werden aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 27. Fe- bruar 1907, Vormittags 97 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte anberaumten Aufgebots8- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Frouhausen, den 19. Juli 1906.

Königliches Amts3gericht.

[37472] Bekauntmachung. 1. F 17/06 1. Aufgebot.

Auf Antrag des Rechtsanwalts Blumenthal in Culm als Na@hlaßpfleger werden die unbekannten Erben

a. der am 19. Februar 1861 in Klammer ver- storbenen Kätnerfrau Marianna Dembinski, geb. Murawski, verwitwet gewesenen Kaminski,

b. der am 26. Februar 1868 in Klammer ver- storbenen Kätnerfrau Marianna Dembinski, geb. Schult, verwitwet gewesenen Kalinowski,

mit denen der am 2. Mai 1881 zu Klammer ver- storbene Kätrer Andreas Dembinski seinerseits mit der zu a benannten Person in 2., mit der zu b be- nannten Person in 3. Ehe verheiratet war, aufs gefordert, fich spätestens in dem auf den 27. März 1907, Vorm. 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 3, anberaumten Termine zu melden und ibr Erbre<t nachzuweisen, widrigenfalls der Nahlaß dem sih meldenden und legitimierenden Erben, in Ermangelung deffen aber dem Fisfus ver- abfolgt werden wird und der sih später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesizers anzu- erkennen \huldig, weder Re<hnungslegung no< Ersa der Nutzungen, fondern nur Herausgabe des uod Vorhandenen wird fordern dürfen.

Culm, den 28. Juli 1906.

Königliches Amtsgericht. [37475] Erbenaufruf.

Nr. 2563. Die ledige Antonia Roesch, geboren am 8. Januar 1829 zu Freiburg als Tothter des Joseph Roesh und der Agatha geborene Waibel, zuleßt in St. Georgen, Amts Freiburg i. Br., Baden, wohnhaft gewesen, ist am 9. Mai 1906 in Freiburg gestorben. Alle diejenigen, wel<he am Nachlaß der Verstorbenen ein Erbre<t zu haben glauben, werden hiermit aufgefordert, fol<es iuner- halb se<s Wochen anher geltend zu machen.

Freiburg, den 31. Juli 1906.

Großh. Notariat ŸVI als Nachlaßgericht. Kapferer.

[37466]

Fn dem am 23. Juni 1906 eröffneten Testament vom 6. Dezember 1899 des Eee Carl Bremer und seiner Ehefrau, Mathilde geb. Hellwig, zu Berlin ist der S<hlofser Albert Bremer, früher in Greifswald in Pommern, bedaht worden.

Berlin, den 28. Juli 1906.

Kal. Amtegeriht Berlin-Mitte. Abt. 95. Eggert, Gerichtsschreiber.

[37467] Bekanntmachung.

Durch Beschluß des unterzeihneten Gerihts vom 14. Juli 1906 ist der am 14. Oktober 1859 in Paris geborene Privatier Georg Moriß (Georges Maurice) Gerson in Marseille, 307 Promenade de la Cornid>e, früher in Berlin wohnhaft, wegen Vershwendung entmündigt worden.

Beelin, den 14. Juli 1906.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 81. 137470) Befauntmachuug. -

Durch Aus\{lußurteil vom 27. Juli 1906 ist der am 11. November 1863 zu Hörde geborene Maler Ernst Ludwig Heitmann für tot erklärt. Als Todestag ist der 31. Dezember 1900 festgestellt.

Hörde, den 28. Juli 1906.

Königliches Amtsgericht.

[37473]

Durch Auss{lußurteil vom 23. Juni 1906 ist der am 7. März 1857 zu Warmbrunn geborene Fleischer- geselle Pauli Gustav Adolf Maetzig für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 31. Dezember 1902 festgestellt.

Rathenow, den 23. Juni 1906.

Königliches Amtsgericht. [37476] :

Dur Aus\{lußurteil dieses Gerichts vom 10. Juli 1908 sind der vierprozentige Pfandbrief (Mantel) der Frankfurter Hypothekenbank von 1894 Lit. O Ser. X1V Nr. 52061 über 1000 H und die beiden Mäntel der vierprozentigen Hypothekenanteils{eine Pfandbriefe) des Frankfurter Hypotheken-Kredit- Vereins Lit. K Ser. 23 Nr. 2061 und Nr. 2062 über je 1009 Æ für fraftlos erklärt. 45. F. 36/04 22.

Fraukfurt a. M., den 10. Juli 1906.

Kgl. Amtsgericht. Abt. 45.

[37469] __ Vekauntmachung.

Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 27. Juli 1906 sind die Aktien der Aktien- kommanditgefells<aft Aplerbe>er Hütte, Brügmann, Weyland & Co. in Aplerbe>, Nr. 1234 und 1235, lautend auf je 500 Taler und auf den Namen „August Vogel in Elberfeld“ für kraftlos erklärt.

Hörde, den 30. Juli 196.

Königliches Amtsgericht.

[37485] Oeffentliche Zustellung.

Der Eigentümer Prosper Franz Marchal zu Cheminot, Prozeßbevollmättigter : R.-A. Dr. Forêt in Met, klagt gegen seine Ehefrau, Barbara Magda- lena geb. Laurent, früher zu Longeville bei Cheminot, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß Beklagte dur< re<ts- kräftiges Urteil vom 2. Dezember 1904 zur Wieder- herstellung der ehelihen Gemeinschaft verurteilt worden, diesem Urteile aber ni<ht nahg-kommen sei, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ebe zu scheiden und die Beklagte für den allein {huldigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Metz auf den 15, November 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mes, den 2. August 1906.

: Schmitt, GeriWts\hreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[37483] Oeffentliche Zuftellung.

Die verehelihte Schneider Ida Piest, geb. Schulz, in Pritzwalk, Natbtkoppelstraße 1, Klägerin, vertreten dur< Rechtsanwalt Lenz in Neu-Ruppin, klagt gegen ibren Ebemann, den Schneider Friedri<h Pieft, zuleßt in Pritzwalk wohnhaft, jet unbekannten Aufs enthalts, Beklagten, unter der Behauptung, daß der Beklagte seit 2 Jahren dem Trunke völlig ergeben sei, daß er seine Familie am 5. Oktober 1905 ver- lafsen und sich seitdem ni<ht mehr um dieselbe ges fümmert, au seinen Aufenthaltsort ni<t angezeigt habe und bisher niht zurüd>gekehrt sei, mit dem An- trage: 1) die Ebe der Parteien zu scheiden und aus- zusprechen, daß der Beklagte die Schuld an der Steidung trägt. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung d!8 Rechtsftreits vor die 3. Zivilkammer des Königlihzn Landgerichts zu Neu-Ruppin auf den 2. November 1906, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 5 B fc. V0:

Neu-Ruppin, den 31. Jult 1906.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[36737] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ebefrau des Fuhrmanns Georg Grünwald, Maria geb. Oberdorf, in Saarbrü>en, Gutenberg- straße 14, Prozeßbevollmähtigte;: Rechtsanwälte Geh. Justizrat Boll und Justizrat Glo>ke zu Saar- brüden, klagt gegen den Georg Grünwald, Fuhr- mann, früher in Saarbrüd>en, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort. Antrag: Königliches Landgericht wolle die zwischen den Parteien vor dem Standes3amte hierselbst im Juni 1904 abgeschlossene Ebe für aufgelöst erklären, dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die Ferienzivilkammer des Königlichen Lands gerihts in Saarbrü>en auf den 12. Oktober 1906, Vormittags Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht.

Saarbrücken, den 17. Juli 1906.

(L. S.) Heyne, Diätar,

als Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. [37489] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Hedwig Westermann, geborene Holditz, in Berlin, Prozeßbevollmähtigter: Recbtsanwalt Geora Be>er in Berlin, klagt gegen ihren Chemann, den Musikalienhändler Karl Weftermann, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, in den Akten 39. R. 134. 05, jeßt 39. R. 398. 06, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte fie am 9. November 1901 bösli< verlaffen habe, mit dem Antrage auf Herstellung der häuslichen Gemeinschaft. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 22. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts T in Berlin, Gerichtsgebäude, Grunerstraße, IT.Sto>, Zimmer 2—4, auf den 17. Dezember 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gn Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gema<ht.

Berlin, den 2. August 1906.

L D) Stabenow, als Gerihtsshreiber des Königlihen Landgerichts I.

[36729] Oeffentliche Zustellung. 5. R. 100/06. Der Fabrikarbeiter Valentin Waliszewski in Dortmund, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Dr. Bererd u. Sondheim zu Dortmund, klagt gegen seine Chefrau, Julianna geborene Raykowska, un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagte sh vor etwa 5 Jahren vom Kläger ent- fernt habe und seitdem spurlos vers<hwunden sei, fi vordem au< der Unzucht ergeben habe, mit dem Antrage auf Wiederberstellung der ehelihen Gemein- schaft. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen

Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivil- kammer des Königlichen Landgerihts in Dortmund auf den 22. November 1906, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 50, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>te der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dortmund, den 21. Juli 1906.

Gohr, Landgerichtssekretär, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [37481] Bekauntmachung. Oeffentliche Zuftellung mit Ladung.

Der Altsizer Johann Georg Grau in Wilherms- dorf, als Vormund über Johann Georg Grau, un- ehelih geboren am 4. September 1905, hat mit Klage vom 25. Juli 1906 den ledigen, volljährigen Fabrikarbeiter Konrad Dötsch von Hollfeld, zuletzt in Siegelsdorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, in eine Sitzung des K. Amtsgerihts Fürth geladen und beantragt, den Beklagten kostenfällig

1) zur Anerkennung der Vaterschaft zu dem Kinde Johann Georg Grau, /

2) zur Bezahlung von 203 #& rü>ständigen Unter- halts für die Zeit vom 4. September 1905 bis 4. September 1906,

3) zur Gewährung des Unterhalts an das Kind für die Zeit vom 4. September 1906 bis zur Voll- endung seines fe<zehnten Lebensjahres in Gestalt einer je für 3 Monate vorauszuzahlenden Geldrente von vierteljährlih 52 #4 j

zu verurteilen und das Urteil, soweit geseßlih zu- lässig, für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Das K. Amtsgericht Fürth hat unter Bewilligung der öfentlihen Zustellung zur mündlihen Verhandlung über diese Klage Termin auf Samstag, den 24. No- vember 1906, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 45/11, anberaumt. Hievon wird dec Beklagte behufs Zustellung anmit in Kenntnis geseßt.

Fürth, 2. August 1906.

Gerichtsschreiberei des K. Amkisgzerihis Fürth.

(L .S.) Dukßler, K. Sekretär.

[37233] Oeffeatliche Zustellung. A 9460/06.

Die Kinderwärterin Katharina Fishzr in Bremen, Roonsítraße 3, Klägerin, vertreten dur<h den Nechts- anwalt Dr. Wilhelm Uhlfelder I. in Nürnberg, erhebt Klage zum K. Amtsgerichte Nürnberg gegen den Reisenden Josef Rauch, zuleßt wohnhaft in Nürn- bèrg, Wirthstraße 42, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig und vorläufig vollstre>bar zur Zablung von 100 Entbindungs- und se<h8wöchents- lihe Unterhaltungsfosten zu verurteilen. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits hat das K. Amts- gericht Nürnberg unter Festseßung der Einlafsungs- frist auf vierzehn Tage Termin anberaumt auf Dienstag, den 2. Oktober 1906, Vormittags 9 Uhr, im Zimmer Nr. 2 des Justizgebäudes an der Augustinerstraße, wozu Klägerin den Beklagten hiermit ladet. .

Nüruberg, den 1. August 1906.

Der geshäftsleitende Gerichtéschreiber des K. Amts- gerihts Nürnberg.

[36723] Oeffentliche Zustellung. 6. C. 914/06.

Die Näherin Emilie Dowerk in Barmen, Kleinen- werth 58, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt, Justizrat Ziehe in Barmen, flagt gegen den An- streichermeister Albert Leeser, unbekannten Auf- enthalts, früher in Barmen, Gewerbeshulstraße 86, unter der Behauptung, daß Beklagter ihr für eine im Jahre 1906 geliefert erhaltene Bettstelle mit Matragze sowie für dessen E gelieferter Nähs- arbeiten den eingeklagten Betrag vershulde und wegen der Klageforderung bereits unterm 8. März 1906 einen Arrestbefehl erwirkt hab-, mit dem An- trage auf Verurteilung des Beklagten, an Klägerin 12) M einhundert zwanzig Mark nebst 4 9/0 Zinsen seit der Klagezustellung zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits mit Einschluß der dur< das Arrestverfahren in Sachen der Klägerin gegen den Beklagten entstandenen zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtszericht in Barmen auf den 3. Oktober 1906, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 25. Zum Zwe>ke der öffentlichen “o wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Barmen, den 24. Juli 1906.

/ Gerhold, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 6. [37487]

Oeffeutliche Zustellung einer Klage. Nr. 12 753.

Die Firma Kaspar Santer, Baugeschäft zu Hzidel- berg, Prozeßbevolmähtigte: Rechtsanwälte Dr. Bauer u. Keller hier, klazt gegen den C. F. Salrein, Inhaber der Firma C. F. Salrein u. Co., früher zu Dee jeßt unbekannten Aufenthalts, aus den Wet{seln vom 26. Februar u. 16. April 1906 im Wehselprozeß mit dem Antrage auf Ver- urteilung des Beklagten zur Zablung von 669 50 K, nebft 69/9 Zinsen aus 450 4 seit 10. Juni 1906 und aus 219 M 5I S seit 25. Juli 1906. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechts\treits vor die zweite Zivil- kammer des Großherzoglichen Landgerih1s zu Heidel- berg auf Samstag, den 22. September 1906, Vormittags Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der *öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Heidelberg, den 2. August 1906.

/ (Unterschrift), Gerichts\hreiber des Großherzoglihen Landgerichts.

[37479] Oeffentliche Zuftellung einer Klage. Nr. 17 291. Der Fabrikant Julius Apin in Ueberlingen a. S., Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Schleich in Konstanz, klagt gegen die Regina Beckert, früher zu Konstanz, leßt an unbekannten Orten abwesend, auf Grund der Behauptung, die Beklagte shulde an den Kläger, aus Warenkauf vom Jahre 1905 und 1906 den Betrag von 69,18 4, mit dem Antrage auf Verurteilung der Beklagten zur Zahlung von 69,18 M und 59/0 Zinsen hieraus seit 1. Mai 1906 an den Kläger und vorläufige Bollstre>barkeits- erklärung des Urteils. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Großherzogliße Amisgeriht zu Konstanz auf Montag, den 15. Oktober 1906, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen

< | Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Konstanz, den 23. Juli 1906. Der Gerichtsschreiber des Großh. Amtsgerichts.

[37480] Oeffeniliche Zustellung. C. 683/06,

Die Brauerei L. Ensel in Ue>kingen G. m. b. H, Iflagt gegen den Ludwig Garfi, Flaschenbierbändler, früher in Ue>ingen, jeßt ohne bekannten Wohnort, unter der Behauptung, daß ihr der Beklagte aus Bierlieferungen im Jahre 1906 den Betrag von 390 4 schulde, mit dem Antrage auf kostenfällige, vorläufig vollstre>bare Verurteilung des Beklagten zur Zablung von Dreihundert Mark nebft 4 0/6 Zinsen seit Klagezustellung. Die Klägerin ladet den Be, klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht in Diedenhofen auf Mittwoch, deu 3. Oktober 1906, Vormittags S8 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Diedeuhofen, den 3. August 1906.

Weber, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amt8gerichts.

[37486] Oeffeutliche Zuftellung einer Klage. Nr. 20 379,

Die Süddeutshe Bank A. G., vertreten dur die Direktoren Arno Kühn und Emil Feibelmann zu Mannheim D. 4. 9/10 als Generalbevollmättigte von

1) Frau Geh. Kommerzienrat Heinri<h Lanz, Witwe Julia geb. Faul, in Mannheim,

2) Frau Rittmeister Mar Seubert, Valentine geb, Lanz, in Bonn a. Rh,

3) Frau Kommerzienrat August Röchling, Helene geb. Lani, in Mannheim,

4) Fabrikbesißer Karl Lanz in Mannheim, fämt- ee vertreten dur< Rechtsanwalt Freund in Manu- eim,

flagen gegen 1. Karl FriedriÞh Salrein, früher Gärtner in Heidelberg, jeßt an unbekannten Orten abwesend, 2. Karl Friedcih Salrein Ehefrau, Hermine geb. Garbrecht, früher zu Heidelberg, jeßt in Baden-Baden, auf Grund des notariellen Kauf- vertrags vom 9. Februar 1906 und des notariellen Annahmevertrags vom 13. Februar 1906, mit dem Antrage, die Beklagten zu verurteilen, die Auflassung im Grundbuche der Stadt Mannheim bezüglich des Grundstü>s Lagerbuh Nr. 5581 h vorzunehmen, und einzuwilligen, daß sie im Grundbuh Mannheim als Eigentümer des Grundstü>s Lagerbu<h Nr. 5581 h eingetragen werden, und ferner einzuwilligen, daß auf dem vorgenannten Grundstü> gemäß dem bezeichneten Kauf- und Annahmevertrag eine Kaufgeldsicherungs- hypotbek an erster Stelle in Höhe von 22875 nebst 4% Zinsen seit 13. Februar 1906 zu Gunsten der Verkäufer eingetragen werde; die Beklagten haben als Gesamts<huldner die Kosten des Nechtsstreits zu tragen, und das ergehende Urteil sei gegen Sicher- heitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Kläzerin ladet den Beklagten Karl Friedrich Salrein zur mündlih:n Verhandlung des Rechts- streits vor die IV. Zivilkammer des Gr. Landgerichts zu Mannheim auf Dienstag, den 27. November 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt ¡u bestellen. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Maunuheim, den 1. August 1906.

L - Altfelix, Gerichtsschreiber des Gr. Landgerichts.

[37484] Oeffentliche Zuftellung.

Der Viktor Bonaventure, Eigentümer zu Meß, Römerstraß? 60, Prozeßbevollmähligte: Rechts- anwälte Dr. Hommelsheim, Philippi u. Reuter in Mey, klagt gegen den Edmund Ziegler, früher Spzzereihändler in Montigny, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß ihm der Beklagte an rü>ständiger Miete den Brtrag von 710 #4 vershulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zur Zahlung von 525,37 M ¡u verurteilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die erste Zivilkammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Meg auf den S. Oktober 1906, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Meg, den 2. August 1906.

Heubel, Aktuar, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[37234] Bekanntmachung.

In Sachen Koerner, Hans, Kaufmann in Nürn“ berg, Kläger, vertreten dur<h Rechtsanwälte Justiz rat Rau und Merkel dahier, gegen 1) Ganßer, August, Kaufmann in t 2) Mayr, Edmund, Kaufmann, früher in Nürnberg, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Forderung, wurde die öffentlihe Zustellung an den Mitbeklagten Edmund Mayr bewilligt, und ist zur Verhandlung über die eingereihte Klage die öffentlihe Sißzung der IT. Kammer für Handelssachen des Kgl. Landgerichts Nürnberg vom Samstag, den 3. November 1906, Vormittags 9 Uhr, Gs s\aal Nr. 66, bestimmt, wozu Klagspartei die eFlagten geladen hat mit der Aufforderung, rechtzeitig einen beim Kgl. Landgerichte Nürnberg zugelassenen MRechts- anwalt zu bestellen. Klägerisher Anwalt wird be- antragen, zu erfennen :

1. Beklagte sind samtverbindlih shuldig, an Kläger 2353 #4 71 S nebft 6 9/9 Zinsen sowie 752 4 66 S nebst 5 9/0 Zinsen vom Tage der Klagszustellung an Nen und haben die Kosten des Nechtsftreits zu ragen.

11. Das Urteil ist, eventuell gegen Sicherheits leistung, vorläufig vollstre>bar.

Nürnberg, den 31, Juli 1906.

Gerichts\chreiberei des Kgl. Landgerichts.

[37622] Oeffentliche Zuftellung. l

Die Firma Ludwig Sachs in Recklinghaujen, Breitestraße, klagt gegen den Arbeiter Mathias Gause, früher in Charlottenburg, Kaiserin Augusta- Allee, unter der Dag, daß Beklagter die nachstehend aufgeführten Gegenstände, nämlih : 1 Herd, 1 SEMen I 1 Tis, 3 Stühle, 1 Wasserbe>en, 1 Küchenbrett, 1 Oberbett, 2 Kissen, 1 Steppde>e empfangen habe, mit dem Antrage auf Herausgabe dieser Gegenstände oder Zahlung von 111 4A Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Am!t?- geriht in Re>linghausen, Hernerstraße 7a, auf den 4. Dezember 1906, Vormittags 9 Uhr. Zun Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus8zus der Klage bekannt gemacht.

Recklinghausen, den 7. Juli 1906.

Kortenkamp, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen

Berlin, Montag, 6. August

1. Untersuhungsfachen. 2. Aufgebote, - uni 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Zweite

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Beilage

Staatsanzeiger.

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesell\{.

t. G bs- irtschaf , rwerbs- und P R

8. Niederlaffung 2c. von

tsanwälten.

9. Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

9) Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[37488] Oeffentliche Zuftellung. 28. O. 157. 06.8.

Der Hotelpähter Louis Schaurts zu Berlin, Fried:ihstraße 100, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Dr. Ballhorn, Berlin, Chausseestraße 122, klagt gegen den Gärtnereibesißer Karl Kornacker, früher in Wehrden a. Weser, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Be- klagte ihm für Speisen, Getränke und andere Genuß- mittel sowie für Logis 698,15 A schulde, mit dem Artraze, den Beklagten gegen Sicherheitsleistung vorläufiz vollstre>bar zu verurteilen, an den Kläger 698,15 M4 nebst 4/0 Zinsen seit Klagezustellung zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zwölfte Qm des Königlichen Landgerihts T in Berlin, Grunerstr., 11. Sto>, Zimmer 21, auf den 26. November 1906, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu beftellen. Zum Zwe>e der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 1. August 1906.

Müller, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 12. [36970] Oeffentliche Zustellung.

Die offene Handel3gesellshaft Schmidt & Moreau in Hobenfinow b. Eberêwalde, Prozeßbevollmächtigter : Recht anwalt, Justizrat Dr. J. Stranz, Berlin, Leipzigerstraße Nr. 34, klagt gegen den Dachde>er- meister Oswald Leo, früher in Tegel, Berliner- straße 3, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte der Klägerin für ihm im Jahre 1905 gelieferte Waren (Dachpappen) no< Gs Restbetrag von 1563 #4 schulde, mit dem An-

rage:

I. dea Beklagten zu vzrurteilen :

1) an die Klägerin 1563 4A nebst 4909/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1906 zu zahlen,

2) die Kosten des Rehtss\treits sowie die gesamten Kosten des Arrestverfahrens (Landgericht ITT Char- lottenburg 8. Q. 1. 06 —) zu tragen;

IT. d18 Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufiz vollstce>bar zu erklären.

Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die 6. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 111 in Berlin, Char- lottenburg, Tegeler Weg Nr. 17—20, Sigßungsésaal Nr. 45/1, auf den 18. Oktober 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. A Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gema<ht. 8. O. 250. 06.

Charlottenburg, den 31. Juli 1906.

| Briese,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. ITI. [37482] Oeffentliche Zustellung. C 323/06 1.

Der Kaufmann S. Gumpert in Berlin, Prozeß- bevollmächtigter : Rehtsanwalt Glü>ksmann in Berlin, Flagt gegen den Kaufmann Walter Onken, früher zu Zerbst, zuleßt in Windhuk, Deutsh-Südwest- afrika aufbältli< gewesen, unter der Behauptung, daß für ihn auf dem Grundstü> des Beklagten, geführt im Grundbu Zerbst B Band 28 Blatt 1573 eine Hypothek von 12 000 Æ eingetragen, und daß diese ppa re<tzeitia zum 24. Juni 1906 gekündigt ei, daß er unter Vorbehalt weiterer Ansprüche nur eiren Teilbetrag von 300 Æ geltend mache, mit dem Antrage, den Beklagten dur vorläufig vollstre>bares Urteil zu verurteilen, an Kläger 300 #4 nebst 4F 9% Zinsen seit dem 24. Juni 1906 zu zahlen und die Zwangsvollstre>ung in das im Grundbu Zerbst B, Band 28 Blatt 1573 eingetragene Grundstü> zu dulden. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Herzog- lihe Amtsgericht zu Zerbst auf den 20. September 1906, Vormittags S? Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemalt.

Zerbft, den 30. Juli 1906.

Der Gerichtsschreiber Herzogl. Amtsgerichts.

3) Unfall- und Jnvaliditäts- 2c. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[37620] Domänenverpachtung.

Der Domänenpahhthof Riether-Werder im Kreise Ue>ermünde soll am Freitag, den 31. August 1906, Vorm. 107 Uhr, hierselbst für die Zeit vom 1. Juli 1907 bis 1. Juli 1925 meistbietend verpachtet werden.

Größe: 69 ha. i

Grundsteuerreinertrag: 1910 M

Erforderlihes Vermögen 12000 Æ

Bisheriger Pachtzins: 3495 # einshließli< 25 Jagdpachtgeld.

Der obige Pachthof if eine Insel im Neuwarper See, 2 km von der Landungsstelle in Rieth (Station der Kleinbahn Stöven Rieth).

Nähere Auskunft, au über die Vorausfezungen zum Mitbieten, erteilt :

Stettin, den 3. August 1906.

Königliche Regierung. Abteilung für direkte Steuern, Domänen und Forften B.

[37452]

Zu den Neubauten des Geschäftêsgebäudes und des Präfidialgebäudes der N Een Eisenbahn- direktion zu Frankfurt a. M., am Hohenzollernplaß, soll die Ausführung der Schmiede- und Grob- \hlofserarbeiteu vergeben werden.

Bollendungsfrist Mitte Juni 1907.

Bedingungen und Angebotsbogen liegen in der Hochbauabteilung der Ron gien Eisenbahn- direktion Frankfurt a. M., Hauptbahnhof, Nordflügel, zur Einsicht aus und können von da

für 2,00 A in bar oder 2,05 A dur Poft- anweisung bezogen werden. Ebenda sind au die tungen und sonstigen Unterlagen einzusehen.

rôöffnung der mit entsprehender Aufschrift ver- sehenen rehtzeitig einzusendenden vershlofsenen An- gebote erfolgt am LS. August 1906, Vor- mittags 10 Uhr, im Baubureau der Hochbau- abteilung am Pas

ari 14 Tage. :

rankfurt a. M., Königliche Eisenbahndirektion

(H obauabteilung).

5) Verlosung x. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befinden \i< aus\<ließli< in Unterabteilung 2.

[37601] Auslosung der 32 °/, Halleschen

Bekauuntmachuug. Stadtanleihe von 1882 und 1886.

Wir weisen die Beteiligten wiederholt darauf hin, daß am 8. März dieses Jahres folgende

Stüd>e obiger Anleihe ausgelost worden sind:

Anleihe von 1882. Buchstabe A Nr. 4 8 14 17 51 73 87 122 159 161 169 180 203 210 294 344 360 366 406 410 449 495 516 525 559 581 583 592 595 619 705 723 725 740 760 809 878 à 1000 A Buch- ftabe B Nr. 917 947 967 998 1000 1039 1041 1058 1140 1175 1179 1196 1207 1234 1241 1258 1294 1295 1322 1346 1360 1362 1376 1400 1434 1450 1456 1476 1513 1522 1530 1539 1577 1644

1688 1771 1781 1823 1841 1855 à 500 A Buchstabe C

Nr. 1912 1946 1948 1969 1994 2021

9065 2086 2093 2167 2189 2204 2212 2223 9963 2284 2301 2333 2355 à 200 M Anleihe von 1886.

Buchstabe A Nr. 3 24 74 104 121 122

124 158 197 203 220 254 263 328 349 469 560

569 573 645 755 776 864 947 1012 1073 1097 1101 1123 1164 1196 1335 1344 1365 1420 1514 1542 1562 1618 1633 1652 1688 1743 1788 1833 1900 1921 1976 1991 2084 2101 2204 2261 2267

9320 2324 2357 2364 2369 2391 2569 2571 2595 2645 2671 2810 3017

3053 3059 3082 3091 3129

3189 3207 3236 3309 3352 3366 à 1000 # Buchstabe W Nr. 94 109 170 203 204 289 300 361

370 399 462 499 504 529 559 628 654 680 722 751 766 795 809 811 816

857 918 944 988 1102

1115 1126 1146 1167 1214 1274 1277 1330 1354 1374 1382 1479 1482 1545 1558 1647 1716 1750 1753 1766 1799 1861 1937 1973 1982 2036 2057 2094 2153 2185 2194 2287 2471 2708 2714 2827 9897 2938 2973 2983 3072 3144 3215 3226 3278 3294 3322 3370 3405 3517 3524 3575 3673 3674

3702 3805 à 500 # Buchstabe C

Nr. 12 45 52 54 89 111 131 151 269 358 455 459 466 497

577 686 687 711 760 814 849 907 955 968 1030 1065-1102 1112 1133 1238 1263 1283 1310 1401 1528 1530 1533 1585 1594 1599 1605 1652 1728 1748 1778 1809 à 200 Æ

Die Rückzahlung derselben erfolgt vom verschreibungen, Zinsscheine und Anweisungen für die für Anleibe von L886 außer bei der vorgenanut

in Verlin, dem Schlefischen Baukvereiu zu B

Anstalt zu Leipzig. ; Halle a. S., den 1. August 1906.

1. Oktober cr. ab gegen NRü>kgabe der Schuld- Anleibe von 1882 bei unserer Stadthauptkaffe,

en Kasse bei der Nationalbank für Deutschland reslau und der Allgemeinen Deutscheu Kredit-

Der Magistrat. von Holly. S E E S E E E E S Ee M S A2 E E R; N F E S R E I

6) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellsh.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden fih aus\{ließli< in Unterabteilung 2

[37701]

Die Aktionäre der Holzfstoff- und Holzpappen- fabrik Limmritz - Steina werden hierdur< zu der am Dienstag, den 4. September 1906, Nach- mittags 3 Uhr, im Hause des Kaufmännischen Vereins zu Leipzia, Schulstraße Nr. 5, stattfindenden diesjährigen ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1) Vorlegung des Geschäftsberichts, der Bilanz und des Gewinn- und Verlustkontos auf das Ge- \<äftsjahr 1. Juli 1905 bis 30. Juni 1906, ENNMRGa ans über Genehmigung dieser Vor- agen.

2) Beschlußfassung über Ertcilung der Entlastung an Aufsichtsrar und Vorstand.

3) Beschlußfassung über Verteilung des NRein- gewinns für das Jahr 1905/1906.

Die Geschäftéberihte können vom 12. August d. I. ab bei der Allgemeinen Deutschen Credit- Anftalt, Abteilung Becker & Co. zu Leipzig, Hainstraße Nr. 2, entnommen werden, die au als Hinterlegungsstelle nah $ 9 des Gesells<haftsvertrags hiermit bezeihnet wird.

Leipzig, den 2. August 1906.

Der Auffichtsrat der Holzstof- und Holzpappenfabrik

Limmriß-Steina. Justizrat Dr. Nönt\<, Vorsitzender.

[37458] Gesellschaft für Aktiv. i

Textil-Fundu Bilanz vom 31.

[A 861 071/33 8 36861 $69 139 94 373 414/07 496 025/87 2 581/76 117 937/90 137 990/54 9 764/25 764 300/30

Immobilien und Betriebsmobiliar Neuanschaffungen pro 1905

Abschreibungen

Kassa und Portefeuille Waren und Rohmaterialien Debitoren

Zylinderkonto

Soll.

E j j

Geschäftskosten

Gewinn 7 630/86 112 661137 Der

[37448] Herr Geh. Justizrat Otto Hase hier ist infolge Ablebens aus unserem Auffichtsrat ausgeschieden. Altenburg, am 3. August 1906.

Altenburger Sparbank.

N. Gabler. Adolf Seifert. [37451] Sfiddeutsche Wasserwerke

Aktiengesellschast, Frankfurt a/M. Ausschreibuug.

Wir \ind beauftragt, für Rehnung eines Dritten bis zu 410 Stü>k Aktien der Süddeutshe Wafser- werke Aktiengesellshaft, Frankfurt a. M., unter nah- folgenden Bedingungen zu erwerben :

1) Die Uebernahme erfolgt zum Kurse von 50 °/0 provisionsfrei und ohne Vergütung von Stük- zinsen, also gegen Barzahlung von #4 500,— für jede Aktie. E

2) Die angebotenen Aktien mit Dividendenschein pro 1906 und folgende sind späteftens am 20. August 1906 bei uns zu hinterlegen.

3) Das abgegebene Angebot kann bis mit 31. August 1906 nicht zurü>gezogen werden.

4) Ablehnung aller Angebote bleibt uns vorbehalten.

5) Werden mehr als 410 Stü> Aktien angeboten, findet Repartition statt.

6) Die Erklärung über die Annahme des Angebots und Rü>gate der niht angenommenen Stücke erfolgt dur uns derart, daß die Benachrichtigung an die Bieter \pätejtens am 1. September 1906 zur Post gegeben wird. /

7) Die Zahlung des Kaufpreises nah Ziffer 1 oben erfolgt in bar innerhalb 4 Wochen nah An- nabme ohne Vergütung von Stüzinsen.

Vorschriftsmäßige Angebotsformulare sind kosten- frei von uns zu beziehen.

Frankfurt a. M., den 3. August 1906.

Der Vorftand.

Gewinn- und Verluftrechnung.

i a e 105 030/51] Robertrag

Völkel. Marx.

strie in Thann (Ob. Elsaß).

Pasfiv. M S 300 600'— 236 000'|— 189 318/12 1351132 30 000 7 630/86

Dezember 1905.

Aktienkapital Obligationenkapital Kreditoren Dispositionsfonds Reservefonds . .

Gewinn- und Verlustkonto

764 300/30 Haben.

A 14 112 edit

112 661/37

orftand.

Ch. Weber-Jacquel.

[37446] Die neuen Dividendeubogen zu unseren Aktien gelangen in Görlitz an unserer Kasse, in Dresden bei der Firma Philipp Elimeyer, in Berlin bei der Commerz- und Disconuto- Bank zur Ausgabe

Actien-Gesellschaft Görlißer Maschinenbau-Anstalt und Eisengießerei.

O l Maschinen- und Armaturenfabrik

vorm. H. Breuer & Hoechst a. Main.

Unter Ergänzung urserer Einladung vom 21. Juli a. c. werden hierdur< die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft zu einer außerordentlichen Geueral- versammlung auf Samstag, deu 15. Sep- tember d. J., Vormittags 11 Uhr, in das Geschäftslokal der Gesellshaft in Höchst a. Main höflihst eingeladen.

Diejenigen Aktionäre, wel<he an dieser General- versammlung teilnehmen wollen, haben in Gemäß- heit des $ 19 der Statuten ihre Aktien oder Depot- scheine der Reichsbank oder eines Notars über die Aktien, mit einem doppelten Nummernverzeichnis versehen, späteftens am vierten Werktage vor der Generalversammlung, den Tag dieser nicht mitgerechnet, bei der Gesellschaftskafse in Höchst a. Main oder bei Herren Braun «& Co. in Verlin, Eichhornstraße 11, bei der Magde- burger Privatbank in Magdeburg, bei Herren J. L. Fink in Fraufkfurt a. Main niederzulegen.

Tagesorduung:

1) Abänderung des $ 5 bezw. Zusaß zu $ 5 der Statuten. (Die Ausgabe neuer Aktien für einen böberen Betrag als den Nennwert ift zuläsfig.)

2) Beschlußfassung über Erhöhung des Grund- kapitals um den Betrag von 4 700 000,— dur< Ausgabe neuer Inhaberaktien à 4 1000,— zu einem no< festzusegenden, jedenfalls mehr als 100 9/9 betragenden Kurse zwe>s Vermehrung der Betriebsmittel und Tilgung von Hypotheken. Insbesondere au< Festseßung der Modalitäten über die Begebung der Aktien und das Bezugs- re<t der Aktionäre.

3) Abänderung des $ 4 des Statuts dur< Ein- fugung des neuen Grundkapitals.

Höchst a. M., den 4. Aagust 1906.

Der Auffichtêrat. Adolf Diehl, Vorsizender.

[37450] Hoefel-Brauerei Actien-Gesellschaft zu Düsseldorf.

Die außerordentlihe Generalversammlung der Hoefel-Brauerei Actien-Gesellshaft zu Düffeldorf vom 23. Mai d. I. hat bes<lofsen, das Grund- kapital der Gesellshaft um nom. 4 600 000,— dur< Ausgabe von 600 neuen Aktien à A 1000,— zu erhöhen. Die neuen Aktien lauten auf den In- haber und nehmen für das Geschäftsjahr 1905/06 zur Hälfte an der Dividende teil, sodaß also für das laufende Geschäftsjahr 1905/06 auf eine neue Aktie die Hälfte derjenigen Dividende verteilt wird, welche auf eine alte Aftie entfällt. Von den neu ausju- gebenden nom. „6 600 000,— Aktien find nom. 975 000,— auf Grund der Ermächtigung der Generalversammlung an die Unterzeihneten mit der Verpflichtung begeben worden, sie den Inhabern der alten Aktien zum Kurse von 155 9% zuzüglih 4 %/o Stüdzinsen vom 1. April d. I. ab bis zum Zahlungs- tage dergestalt zum Bezuge anzubieten, daß auf je nom. & 8000,— alte Aktien eine neue Aktie zu nom. M 1000,— entfällt.

Auf Grund dieses Beshlufses bieten wir den alten Aktionären die vorbezeihneten nom. 4 275 000,— neuen Aktien à nom. #4 1000,— zum Bezuge unter folgenden Bedingungen an: :

1) Auf je nom. 4 8000,— alte Aktien kann eine neue Aktie à #4 1000,— zum Kurse von 155 °% erhoben werden. Dur<h A 8000,— nit teilbare Beträge werden niht berü>sichtigt.

2) Das Bezugsrecht ist bei Vermeidung des Verlustes bis zum 27. August cr. einschließlich an den Werktagen

in En bei der Nationalbank für Deutsch-

and,

in Düffeldorf bei den Herren B. Simons «& Co. während der bei der betreffenden AnmeldesteVe üb- lichen Geschäftsstunden auszuüben. ;

3) Bei der Anmeldung sind diejenigen Aktien, auf die das Bezugsreht ausgeübt werden foll, ohne Dividendenscheine nebst zwei gleichlautenden, mit arithmetis< geordnetem Nummernverzeichnis ver- sehenen Anmeldescheinen, welche von den Anmeldenden zu vollziehen sind, zur Abstempelung einzureichen. Formulare können bei den Bezugsstellen in Empfang genommen werden. Gleichzeitig sind für jede zu be- ziehende neue Aktie à nom. #4 1000,— 1595 9% = M 1550,— zujüglih 4 9/ Zinsen auf den Nenn- betrag von & 1000,— vom 1. April d. J. ab bis ¡um Zahlungstage sowie der Schlußscheinstempel bar zu zahlen, worüber Quittung erteilt wird.

4) Die eingereichten alten Aktien werden nah der Abstempelung zurü>gegeben. |

5) Die Aushändigung der neuen Aktien erfolgt Zug um Zug gegen Zahlung der sub 3 bezeichneten Beträge.

Berlin und Düfseldorf, im August 1906.

Nationalbank für Deutschland. B. Simons «& Co.

A A ATS G E Tit Met

Lei gt bie R E T: a rar Sei 4