1906 / 197 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Literatur. Wetterbericht vom 21. August 1906, 9i Uhr Vormittags. SEE s —, E I S Z% = a Non Nansens Werk „The Norwegian North Polar PUER E 22 i: S =S| Witter: Expedition 1893—1896. Scientific Results“ liegen jeßt S EE L t S Name der ÉEEN Wind s Sf erungs, ses rei mit Tafeln und Karten ausgestattete Foliobände vor, denen e 2 Wind- 2 12A Witterungs- Beobatungs-|SË 2 rihtung, Wetter | SS |SGO verlauf ih ein siebenter als Schlußband anreihen joll. Der Vertrieb dieses Name der |# SS |ri chtung, É Z {E verlauf SBE Wind- ZS Z der leßten großangelegten wissenshaftlihen Werkes liegt für das Festland in den | Beobachtun g BES Wetter | 22S |5O station |E 28] ¡j 5 L Händen der Firma Brockhaus. i e Aua 8 ÉÉE Wind- 2S S - der leßten 28 Ë stärke S 24 Stunden In dem Heft 9 der „Deutschen Alpenzeitung“ be- aiton V V| stärke E 2 Ds [dres E A Are - Fonson die aon errt S dem ÉS s \ S 24 Stunden SckH| mm ntersee un ein zwischen Konstanz und affhausen. Befondere S mm s D: Erwähnung verdient der künstlerishe Shmuck dieses Artikels durch - Hernösand . | 745,0 |/SSW 2 bedeckt 13;3| 0 A den Landschafter C. Th. Meyer-Basel. Aus dem sonstigen Inhalt | 5 „xkum 7625 [NW Albeiter | 16,9| 5 [Nachts Nieders. | Haparanda . | 747,9 S _ 4Regen 86/0 der lezten Hefte dieser Zeitschrift seien hervorgehoben die Aufsäße: ' S 5 lbalbbes 67 7 Gewi Riga . . . | 757,7 (SW 2 Regen 122 1 Die Vints{hgaubahn von Hansi Andry; Aus dem Triglavgebiet von Keitum - 760,0 |WNW s halb bed. DAK ewitter Bi ——|7617 (SSW 1wolkent| 108| 0 Dr. R. Mee R E a He 40 E Oen an Hamburg . . | 761,2 |WNW 4 bedeckt 179 5 E L Pins? T Ss 1 [fder Sf S von dem Kunstmaler Karl Reiser illustrierte Artikel über die ñ 758,5 9 bededckt 17,5 acts Niederl. ; j , neue Frenzeale E Alpspize im A von Ae Dalde omm bee WSW ch { Si Ti E Sie | I S “—Y us dem gleihen Hefte nennen wir noch: München im Feslschmu E 0 766,3./W 3 lbalbbed.| 14,3| 0 von Dr. I. Baum; Die Aesthetik des Waldes von Dr. H. Pudor; münde ._. | 757,9 (SW 6 Regen E c N R Per 753 |SW E T0 —— Das s{weizerishe alpine Museum von Dr. R. Zeller. Das nächste | Neufahrwafser| 758,2 SSW 3/bedeckt j tats Nieders{l. g B E N eft der , Deutschen Alpenzeitung® ersheint Anfang September als | Memel 757,2 [SSW 7 Regen |_ 14,42 [Nachts Niederschl. | Rom 764,4 \N 3\wolken[.| 17,0| 0 R: Feftbeft zur Generalversammlung des Deutschen und Oesterreichishen | Fagen . . . | 766,1 |WSW 4 bedeckt 15,9/_0 | ziemlich beiter Florenzi 765,6 |S 9\wolfken[.| 15,3| 0 T [penvereins in Leipzig. Hannover . . | 763,0 |SW 3 halbbed.|_ 17,0/_ 4 | Regenschauer Cagliari ._… | 765,1 /NW_4wolk enl. 19,0 0 Berlin . . . | 761,2 |W 3\bededckt 16,3) 3 [Nachts Nieders]. Cherbourg 767,8 |SSW 2 bedeckt 17,01 0 N DuULzit Ania. Dresden | 763,8 W 1\Regen |_ 14,0| 5 [Nachts Niedershl. | Clermont . - | 768,7 [OND 1/wolkenl.| 13,5) 0 a neu erschienener Schriften, deren Besprehung vorbehalten bleibt. | Fresïau . . | 7638 S 2/bedeckt |_12,7|_0 |_meist bewölkt | Biarriß 1D I U O] 4 Bestimmungen über die Versorgung der Hinter- | Bromberg SW 2 12,7| 0 | ziemli heit Nizza 764,6 Wind. [wolkenl.| 19,5 p bliebenen von Angebörigen des Reihdheeres. Mit Ge, i ego S Ilb (15A 0 Temli& beiter | Aratan 765.0 WSW 1 wolkenl.| 18,1 0 —— nehmigung Seiner Exzellenz des Königlich preußischen Herrn Kriegs- E ZME / r or | Zemb As 7633 S ILAEAa l I —— ministers unter Benußung der Akten des Kriegsministeriums zusammen- Frankfurt, M. | 766,0 |[SW 4 bedeckt 15,2) 0 | meist bewölkt emberg , : / ch0 gestellt von Buhrke, Geheiraem Rechnungsrat * und Geheimem | Karlsruhe, B. | 767,9 |[SW 4 bedeckt 14,0| 0 | ziemli heiter Hermanstadt | |— Ledierenden Sekretär im Kriegsministerium. Neue, umgearbeitete | Münden . | 767,7 (SW 4 |bedeckt | 12,8 0 | meist bewölkt | Triest ___- | 765,4 OND 1 heiter |_12,2/ 0 A und deemebrte ti Gen Lt De A E B [Wilhelmabay) | Brindisi . . | 755,9 N 7 lheiter |_19,0| 10 rn egfrie ittler und Sohn. N H Für ate Welt. Jllustrierte Zeitschrift mit der Abtellung Er- | Stornoway . | 759,3 W 3 wolkig 12,2 Nachts Niederschl. | Livorno 764,7 ND 1woeRA S O findungen und Entdeckungen auf allen Gebieten der Naturwissenshaften E Belgrad . . | 762,9 NW 2bedeckt \ 124 3) F und Technik. X11. Jahrg. 1906. 27. Heft. Jährlich 28 Hefte à | Malin Head | 767,3 W 2 bedeckt 12,8| |Nachts Niederschl. Helsingfors . | 751,5 (SSW 6\Regen 14,0| 31 5 0,40 G Berlin W. 57, Deutsches Verlagshaus Bong u. Co. (Wustrow i. M.) | Fuopio 7529 S i Vzcen R Moderne Kunst. Jllustrierte Zeitschrift mit Kunstbeilagen. | Valentia 764,3 |S 92'bedeckt 16,1| [Nachts Niederschl. Y E TERE S N 3 5 M X X. Jahrgang. 24. Heft. Jährlich 26 Hefte (24 Hefte à 0,60 (Könizabg., Pr.) SULO j heiter ; 4 und 2 Extrahefte à 1,20 4). Preis pro Jahrgang 16,80 4 Berlin | Scilly 766,3 |[SSW 2 Nebel 16,7| [Nachts Niederschl. | Senf 768,2 |/SO 1\wolkenl.|_ 12,0/_0 7 Di E Pet a "E u ha ik des mod Kunst : s i {Cassel) Lugano . 765 5 (N 1\wolkenl.| 15,0| 0 A ie Kunst unserer Zeit. Eine Chronik des modernen Kunsl- 1 L 7 | Lebens. 17. Jahrgang. Lieferung 10. Jährlich 12 Lieferungen. Aberdeen . . | 760,7 |SSW 1 wolkig 128 A Niederschl. S S S K t prDec Ee | Abonnementspreis füp die Lieferung 3 4, Preis der einzelnen Lieferung | (Magdeburg) Wid. . « | (98/9 egen __ M 3 4 A Münden, Frânz Hanfstaengl Kunstverlag. Shields 763,7 |[SW 2\wolkig 13,3| _—=- |Nachts Niederl. | Warschau . . | 763,4 /WSW 1 bedeckt BEN A O E Geschichte der deutshen Kunst von den ersten historischen (GrünbergSchl) | Portland Bill | 766,8 WSW 3'bedeckt | 16,1! A Zeiten bis zur Gegenwart von Dr. Hermann Schweißer, Direktor | Holyhead . . | 764,1 |SW_1/Nebel 15,6| [Nachts Niederschl. Deutshe Seewarte des städtischen Suermondt, Museums in Aachen. Mit 472 Text- (Mülbaus., Els.) h R A aen Einschaltbildern. 14 Lieferungen à 1 A Asle d'Aix . | 767,3 |ONO 3 wolkenl.| 16,2| 0 | ziemli heiter _ S 1 O N f (Friedrichshef.) Mitteilungen des Königlihen Aöronautischen St. Mathieu | 767,3 |Windst. Don 142 0 E af Observatoriums Lindenberg bei Beeskow, CEOZGZZIO H S I T R S Ret E Cc E R R R E A R A | amberg E * Grisnez 767,3 |WSW 3 Nebel 16,0| 0 | ziemli heiter : veröffentlicht vom Berliner Wetterbureau. M itteilungen des Königlihen Aöronautischen Paris . __. | 768,7 |SSW 1\wolkenl.|_140/_0 | Drathenaufstieg vom 20. August 1906, 8} bis 10È Uhr Vormittag Observatoriums Lindenberg bei Beeskow, Blissingen 766,2 [WSW s bedeckt A0 | Station| » veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Helder . . . | 764,1 |WNW 2 E l 1 S Seehöhe . « - 122 m | 500m | 1000 m | 1500 m | 2000 m | 2201 Draienaufstieg vom 19. August 1906, 8F bis 10 Uhr Vormittags: Bodoe . 745,8 (D 4\wolleni.|__ (9|_— E Temperatur (C °) | 13,0 9,4 6,0 91 1115| A0 ivie a N ER Christiansund | 7402S 9 wolfig |_ 1094| Kel- Stat, Co) | S | S | S | Wo Seehöhe . ..« - 122 m | 500 m | 1000 m |1500 m | 2000 m | S eones E B E | E S E r N Î N Ae é M fagen 3,9 2 heiter / | 5 o i : L Temperatur (0°) | 14,2 | 10,4 6.0 2,9 1,0 Nestervîiag . | 757,2 |W 6'halbbed.| 14,6| 6 | Bei 1350 m und bei 2200 m Höhe geringe Temperaturzunahne Ne FE l Go) 89 le e ss 14 E 757.0 M E a Tf = Untere iatas per fas Haufenwolken bei 1350 m, untere Gray NXBind- Ai@Mlung « 1 | ; | : Seim 61 7 4 819-01 8 Karlstad _ | 748,8 (WSWö6 heiter |_15,2/ 11 | = des: E A E Wolk bei 550 mw, untere Grenze der größeren Haufen- | Stockbolm 748,4 [WSW 6 bedeckt |_15,4 8 | wolken gh Höbe. i ans i größ Ba Wisby . . .| 751,9 [WSW6 wolken. 121 S |

Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesells(.

1. Untersuhungssachen. 6. ] (f f st- & ® 0 7, Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. 2. Aufgebote, Verlust: und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. A L M CIEAT & bon Rd Conn 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. S N j L 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 9. RA E hilai 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungssachen.

{40821] Ladung.

In der Prcivatklagesahe der Ehefrau Faustine Francescon, gev. Mari, früher in Fentsch, jeßt obne befannten Wohn- und Aufenthaltsort, Privat- flägerin, gegen den Johann Smaniotto, Gruben- aufseher in Fentsch, Angeklagten, wegen Beleidigung, wird die Privatkläzerin auf Anordnung des Kil. Amtsgerichts zur Hauptverhandlung auf den 17. Ofk- tober 1906, Vormittags 10 Uhr, vor das Kil. Schöffengeriht in Hayingen geladen. Wenn Privatklägerin weder s\clbst erscheint, noch dur einen mit \{riftliher Vollmacht versehenen Rechtsanwalt vertreten wird, so gilt die Privatklage als zurüd- genommen.

Der Hauptverhaudlungstermin vom 5. Sep- tember 1906 ist aufgehoben.

Hayingen, den 17. August 1906. :

Der Gerichtsschreiber bei dem Kl. Amtsgericht. [40825] Beschluß.

Fn der Untersuhungssahe gegen den Musketier Kaspar Gerftmeier der 11. Komp. Infanterie- regiments 65, geboren am 2.7. 1880 zu Grofßelfingen, B2z.-Amt Nördlingen, Reg.-Bez. Schwaben, wegen P wird auf Grund der §8 69 ff. des M.St.-G.-Bs. sowie der §8§ 356, 360 der M.-St.-G.-O. der Beschuldigte hierdurh für fahnen- flüchtig erklärt.

Cöln, 11. August 1906.

Gerit 15. Divifion. [408331] Fahnenfluchtserklärung.

Fn der Untersuhungssahe gegen den Musketier Friß Schaffeuberger der 7. Kompagnie 5. Thüringi- hen Infanterieregiments Nr. Sachsen), wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der S8 356, 360 der Militärstrafgeribtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Erfurt, ten 18. August 1906.

Gerit der 38. Division.

(408221 Beschlagnahmeverfügung.

In der Untersuchungssahhe gegen den Reiter Walther Mar Röselmüller der 5. Etapvenkompagnie, geb. 30. April 1882 zu Schöneck, Königreih Sachsen, wegen Fahnenflu&t, wird auf Srund der §§ 69 ff. des M. St.-G.-B. sowie der §§ 356, 360 der M.- St.-G.-O. der Beschuldigte hierdurch für fahnen- flüchtig erklärt und sein im Deutschen Reiche befind- lihes Vermögen mit Beschlag belegt.

Keetmanshoop, den 24. Juli 1906.

Gericht des Kommandos der Shußtruppe für Südwestafrika.

94 (Großherzog von |

[40830] Fahnenfluchtserklärung. :

In der Untersuhungs\sache gegen die zur Dispo- sition der Ersaßbehörden entlassenen Musketiere

1) Wilbelm Karl Thil, geb. am 6. Februar 1883 zu Oeltingen, :

2) Mathias Alt, geb. am 28. Juli 1885 zu Havingen, i

3) Stanislaus Swiderski, geb. am 2. Mai 1883 ¿u Witomischel,

4) den zur Disposition der Ersaßbehörden ent- lassenen Grenadier Karl Friedrich Wiegert, geb. am 11. Jult 1885 zu Straßburg i. E.,

alle aus dem Landwehrbezirk Diedenhofen, wegen „Fabnenfluht“, werden auf Grund der §S 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der §§ 396, 360 der Militärstrafsgerihtsordnung die Beschuldigten hier- dur für fahnenflüchtig erklärt.

Meg, den 17. August 1906. S

Königliches Gericht der 33. Division.

[40828]

Fn der Untersuhungssache gegen den Unteroffizier Osfar Schwebler der 7. Kompagnie Infanterie- Regiments 132, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Miilitärstrafgeseßbuchs sowie der

8 356, 360 der Militärstrafgerichts8orènung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Straßburg i. E., den 18. August 1906.

Gericht der 31. Divifion. [40829] /

Fn der Untersuhungssahe gegen den Oekonomie- handwerker Konstanz Ludwig der 1. Eskadron Husarenregiments 9, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der §8 69 ff. des Militärstrafgesegbuchs fowie der §8 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurh für fahnenflüchtig erklärt. | Straßburg i. E., den 18. August 1908.

Gericht der 31. Division. [40824] N

Die Ausschreibung Nr. 64 183, bet:ffo. Infanterist Karl Meyer, in Nr. 276/1905 wird zurückgenommen.

Augsburg, den 17. August 1906. |

K. B. Sericht der 2. Division. [40326] Beschluß. :

Die am 18. Mai 1905 gegen den Kanonier Maria Josef Albert Pflieger der 6. Batt. Feldartl. Regts. 30 erlassene Fahn-nfluchtserklärung wird ge- mäß § 362 M.-St.-G.-O. aufgehoben.

Freiburg i. Br., den 15. August 196.

Königliches Gericht der 29. Division.

[40823] Die unterm 28. Februar 1903 gegen den Matrosen der I1. Klasse des Soldatenstandes Wilheim

Ewertseu der 2. Kompagnie I, Matrosendivision

erlassene, im Reichsanzeiger Nr. 53 vom 3. März 1903, Beilage 3, veröffentlichte Fahnenfluchts- erklärung und Beschlagnahmeverfügung wird auf- gehoben. Kiel, den 17. August 1906. dea BAN Kaiserliches Gericht der 1. Marineinspektion.

Der Gerichtsherr: Dr. Leuchtenberger

F. V.: Merten, L N GLE7

Kapitän zur See. Gericht8afsefsor. [40827] |

Die gegen den Freiwilligen Leopold Weber aus dem Loandwehrbezirk Straßburg unterm 15. Februar 1905 erlaffene Fahnenfluhtserklärung wird hierdurh aufgehoben.

Straßburg, Els, den 11. August 1906.

Gericht der 31. Division.

HRCERCE N E E F Z R C E T R S E R R E

2) Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[409782] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Beclin, Fehrbellinerstraße 15, belegene, im Grund- buche von den Niedershönhausener Parzellen Band 8 Blatt Nr. 397 zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerungsvermerks auf den Namen des Rudolph Seefeldt eingetragenen Grundftücks, nämlich Vorder- wohngebäude mit Hof und abgesondertem Abtritt, am 16. November 1906, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Geriht, Neue Friedrich- straße Nr. 12/15, Zimmer Nr. 113/115 im dritten Stockwerk, versteigert werden Das 2 a 37 qm große Grundstück, Parz-lle Nr. 295/111, Karten- [ait 29a, ist in der Grundsteuermutterrolle unter Artikel Nr. 5751, in der Gebäudesteue:rolle unter Nr. 18 496 eingetragen und mit einem jährlichen Nuzungswert von 4450 A zu 168 M Gebäude- steuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 2. Juli 1906 in das Grundbuch eingetragen. 85 K. 60. 06.

Berlin, den 19. Juli 1906.

Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abteilung 85. [40781] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin, Voigtstraße, belegeze, im Grur.dbuche des Köntglichen Amtsgerichts Berlin-Mitte von Lichten- berg Bd. 46 Bl. Nr. 1427 zur Zeit ter Eintrazung des Versteigerungsvermerks auf den Namen der offenen Handelsgesellshaft R. Thiele in Wilmers- dorf b. Berlin, Bingerstr. 87, eingetragene Grund-

üt am 16. November 1906, Vormittags

11 Uhr, durh das unterzeichnete Gericht, an d Gerichtéstelle, Neue Friedrihstraße 12—15, Zim Nr. 113/115, drittes Stockwerk, versteigert werdx Das Grundstück is unter Art. Nr. 2246 1 Grundsteuermutterrolle als Kartenblatt Nr. 48 Pw zelle 1791/160 mit einem Flächeninhalt von 41 36 qm verzeihnet mit 2,95 M Reinertrag zu A Grundsteuer, zur Gebäudesteuer noch nickt veranlas Der Versteigerungsvermerk is am 25. Juni 1906 1 das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 10. August 1906. 5 A Königliches Amtsgericht Berlin Mitte. Abteilung ®

[40785] Beschluß. J 1) Die Bekanntmachung vom 30. Dezember 18 des Reichsanzeigers Nr. 8 vom 10. Januar 19 wird hiermit aufgehoben. i 2) Es wird hierdurch bekannt gemacht, daß Inhaberin Fräulein Eloisa Haußkneht in Weins der unkündbare Pfandbrief der Deutschen Gr freditbank in Gotha Abt. VII1 B Nr. 3800 ¿50 vom 1. April 1905 abhanden gekommen ist. Weimar, den 9. Auguít 19206. Großherzogl. S. Amtsgericht. [40854] Erledigung. j Von den in Nr. 148 des R.-A. für 1906 ad ed : IV. 6. 66 gesperrten Wertpapieren sind na#ste ermittelt und werden dem Verkehr freigegeben: Berliner Synodalanlcihen, Nrn. 681, 682, 683 u je 1000 Æ Berlin, den 20. August 1906. Der Polizeipräsident. [39743] Beschluß. : Das Aufgebotsverfabren betreffs der L:ber?W siherungêpolice Nr. 90 332 4. d. Bérlin, den nuar 1898 über 6000 M der Berlinischen Let Versicherung3gesellshaft zu Berlin [autend i Namen des Oberam/stierarztes Wilbelm 2 Speidel in Oberndorf a. N. wird aufgehoben, die Urkunde nah Angabe des Antragsteller

IV. E. D.

g Wilbd!

Adolf Speidel wieder aufgefunden worden und ® Aufgebot3antrag zurückgenommen ift. Berlin, den 3. August 1906. t 6 Königlizes Amtsgeridt Berlin-Mitte. Abt. °

[40402] Aufgebot. __- G.

Die ofene Handelszesellihast Seliger & Rat Berlin, Mohrenstraße 35, vertreten dur die e anwälte Arthur Rosenfeld und Dr. Zborows L hat das Aufgebot des ihr: abhanden gekommene

ald s 3. Februar 1906 von der Firma Stoffel & G4 weibrücken ausgestellten, von der Rheinischen “(js ink allda akfzeptierten, am 20. März 1e t gewesenen und von S. NRofenbaum in Berlin af

ofene Handelsgesellshaft Selizer & Co. zu

Wechsels über 402 (A 30 S beantragt.

irierten e Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, \pä-

testens in dem auf den 9. März 1907, Vor- mittags D Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht festgesetzten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung des leßteren erfolgen wird.

Zweibrücken, 9. August 1906.

Kgl. Amtsgericht.

977 Aufgebot.

(N abbt August Goles in Volkersheim hat 9as Aufgebot nachstehender angeblich abhanden ge- kommener Ukunden beantragt: E

1) der am 29. März 1819 vor dem Fürstlichen Kreisgerihte Seesen aufgenommenen und am 29. des- selben Monats fonfirmierten Schuld- und Hypo- thekenverschreibung über 240 M = 80 Taler nebst 5 9/9 Zinsen für die Armenkasse zu Volkersheim ;

9) des als Schuld- und Hypothekenvershreibung über 600 # = 200 Taler Kurant nebst 4 9/9 Zinsen für den Schneidermeister Heinrih Gräbig und dessen Ehefrau Henriette geb. Weigel in Volkers- keim ausgefertigten Hofoerlaßvertrages betr. den Kleinkothof No. ass. 28 in Volkertheim nebst Che- stiftung ¿wishen dem Brinksiger Christian Gohlis und der unverehelihten Henriette Gräbig daselbst vom 16. April 1861.

Die Inhaber dieser Urkunden werden da- mit aufgefordert, spätestens in dem auf den 25, April 1907, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rehte anzumelden und die Ur- funden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftlos- erklärung erfolgen wird.

Lutter a. Böge., den 4. August 1906.

Herzoglihes Amtêëgericht.

[40789] Aufgebot. 11 F 10/06.

Der Gerichtstaxator Hermann Erdelmann in Barmen, als Äbwesenheitspfleger des nachstehend be- zeihneten Emil Albrecht, vertreten durch NRechts- anwalt Fechner daselbst, hat beantragt, den ver- hollenen Emil Albrecht, geboren am 8. September 1865 zu Barmen, zuleßt wohnhaft in Barmen gewesen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 13, März 1907, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer Nr. 28, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Barmen, den 10. August 1206.

Königliches Amtsgericht. Abt. 11.

[40788] Aufgebot. F 6/06.

Der Briefträger Martin Hebting in Colmar, als Vormund von Maria und Michael Hebting in Colmar, hat beantragt, den verschollenen Andreas Hebting, Tagner, geboren am 27. Dezember 1858 in Colmar, Sohn von Michael Hebting und Viftorina geb. Dibo, zuleßt wobnbaft in Colmar, für tot zu orflären. Der bezeihnete Verschollene wird auf- gefordert, sich spätestens in dem auf Mittwoch, den 13. März 1907, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, im Sißungssaal an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen- wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine ‘dem Gericht Anzeige zu machen.

Colmar, den 11. August 1906.

Kaiserlihes Amtsgericht. [40792] Aufgebot. F. 7/06. 2.

Die Brüder, Maurer Franz und Karl Pockrandt in Berlin, Wrangelstr. 70 u. 83, vertreten durch den Rechtsanwalt Quiliy in Driesen, haben beantragt, ¡hren Vater, den verschollenen Arbeiter und Flößer „Karl Pofrandt“, zulegt wohnhaft in Brand, Kreis Friedeberg i. M., für tot zu erklären. Der be- zeihnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 19. März 1907, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Driesen, den 6. August 1906.

Königliches Amtsgericht. {40787] Aufgebot. I 1340.

Der Friedri Reichert, res. Schultheiß in Franken- bad, O.-A. Heilbronn, hat beantragt, seinen Sobn, den verschollenen August Imanuel Reichert, geb. am 27. Oktober 1851 zu Frankenbach, zuleßt wohn- haft daselbst und im Jahre 1580 nach Südamerika ausgewandert und seitdem verschollen, für tot zu er- klären. Der , bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, si spätestens in dem auf Freitag, den 15, März 1907, Vormittags 11 Uhx, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeterklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots8- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Heilbroun, den 11. August 1906.

Königlichcs Amtsgericht. Stv. Amtsrichter: Trukenmüller. [40791] Aufgebot. F. 5/06.

Der Rechtsanwalt Dr. Kahlke in Altona hat be- antragt, den verschollenen Hinrich Wieckhorft, ge- boren 25. November 1835 in Süderau, Kreis Stein- burg, zulegt wohnhaft gewesen in Süderau oder Krempz, für tot zu eiklären. Der bezeihnete Ver- {hollene wind aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 3. Mai 1907, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerickte anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auékunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen.

Krempe, den 18. August 1906.

i Königliches Amtsgericht. {40793] Aufgebot.

Die verehelißte Baver Katharina Kcczulla, ge- borene Kroll, zu Grocholub, mit Einwilligung ihres Ehemanns, des Bauers August Koczulla ebenda, und die ledige Arbeiterin Barbara Kroll zu_Rosnochau haben beantragt, ihren Bruder, den Häuslersohn Johann Kroll, zuletzt wobnhaft in Rosnochau, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird

aufgefordert, fi spätestens in dem auf den 27, März 1907, Mittags A2 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todegerklärung erfolgen werde. An alle, wele Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. F 8/06. Oberglogau, den 12. August 1906. Königliches Amtsgericht.

[40790] Beschluß.

Das Kgl. Amtsgericht Tittmoning hat folgentes Aufgebot erlaffen: Auf Antrag des Stadtsekretärs Georg T ergeht hiermit die Aufforderung:

1) an den Kleidermaherssohn Josef Braunegger- geb. am 29. Dezember 1830 in Tittmoning, zuleßt r2ohnhaft daselbst, vershollen seit dem Jahre 1856, si spätestens in dem auf Mittwoch, 20. März 190%, Vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte im Sitzungssaal anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls er für tot erklärt werden wird;

2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Am 6. August 1906.

K. Amts3geriht Tittmoning.

[40786] Aufgebot.

Der Schuhwarenhändler Adolf Durler in Mann- heim und Franz Josef Kuhn, Megygermeister in Mülhausen i. E., sowie dessen Ehefrau, Karolina ceb. Weiß, alle vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Ferdinand Holz in Mannheim, haben, und zwar Adolf Durler für \sich nur als geseßliher Vertreter seiner minderjährigen Kinder Wilhelm, Rosa Maria Anna und Johann Karl Durler sowie als General- bevollmächtigter des Dominik Frank in Chicago, Franz Iosef Kuhn Eheleute als Vormünder des minderjährigen Eugen Frank, beantragt, den am 18. November 1853 zu Hochemmingen geborenen, zuleßt in Dürrheim wohnhaft Sroelenen Andreas Frauk für tot zu erklären. Der bezeihnete Ver- \{hollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf Dienstag, den 26. Februar 1907, Vorm. 9 Uhr, vor dem Gr. Amtsgericht hier bestimmten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Villingen, den 8. August 1906.

Der Gerichtsschreiber Großh. Amtsgerichts: (Unterschrift.) [40783] Oeffentliche Bekanutmachung. E. 4/06. Kraftloserklärung.

Dem Müller Hubert Müller aus Achen habe ih durch Urkunde, aufaenommen durch Notar Seel in Nohrbach am 11. Mai 1908, Generalvollmaht er- teilt. Diese Vollmacht habe ich am 28. Juli 1906 widerrufen. Hubert Müller hat mir aber die Voll- machtsurkunde nicht zurückgegeben. Ich erkläre die BVollmachtsurkunde hiermit für kraftlos.

Rohrktach, den 31. Juli 1906.

Johann Joseph Meyer, Müller aus Nahlingea.

Zum Zwecke der öffentlihen Bekanntmachung ver- öffentlicht.

Rohrbach, den 18. August 1906.

Der Gerichtsschreiber des Kaiserl. Amtsgerichts:

Heuer, Sekr.-Assistent.

[407841] L

Der Privatmann Fridolin Kister zu Bad Harz- burg hat vor längeren Jahren seinem Sohne, dem derzeitigen Fabrikdirektor Paul Kifter zu Scheibe in Thüringen, eine Generalvollmaht erteilt. Das Datum der Vollmacht kann niht genau angegeben werden. Wahrscheinlich rührte die Vollmacht aus dem Jahre 1892 her. Der Vollmahtgeber hat die Vollmacht widerrufen, hat sie aber trop mehrfacher briefliher Aufforderungen von seinem Sohne nicht zurüdckerlangen könren. Er erklärt die Vollmahhts- urkunde gemäß § 176 des Bürgerlichen Geseßbuhs für fraftles. Vorstehende Kcaftloserklärung wird hiermit veröffentlicht.

Harzburg, den 15. August 1906.

Der Gerichtsschreiber Herzoalihen Amtsgerihts:

Nordmann, Sekretär.

[40810] Oeffeutliche Zuftellung.

Der Arbeiter Paul Langen in Berlin, Prozeß- bevollmächtigter : Justizrat H. Meißner daselbst, klagt gegen seine Ehefrau Elisabeth Langen, geborene Pabst, früher in Berlin, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Grund § 1567 B. G.-B., mit dem Antrage auf Etescheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechts8- streits vor die 21. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T in Berlin, Neue Friedrichstr. 16/17, IT Trexpen, Zimmer 2—4, auf den L2. Dezember #1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen ZusteUung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 17. August 1908.

Pilkowski, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Z.-K. 21. [40811] Oeffeutliche Zuftellung.

Der Tôöpfermeister Albert Leichert in Berlin, Prozeßbevollmächtigter: Nectsanwalt Dr. M. Isaac daselbit, klagt gegen seine Chefrau Anna Leichect, geb. Schneider, früher in Berlin, jegt unbekaunten Aufenthalts, auf Grund § 1567 Nr. 2 B-Hs.-B., mit dem Antrage auf Chescheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 21. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts 1 in Berlin, Neue Friedrich- straße 16/17, II Treppen, Zimmer 2—4, auf den 12. Dezember 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berliu, den 17. August 1906.

P i [kowsfi, Gerichtsschreiber des Königlihen Landgerichts 1. Z.-K, 21. [40812} Oeffeutliche Zuftellung.

Die Frau Elisabeth Vogel, geb. Bolle, in Bor- hagen - Rummelsburg, Neue Prinz - Albertstraße 72, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Zade, Berlin, flagt in den Akten 10. R. 117. 06 gegen ihren Ehe- mann, den Arbeiter Wilhelm Vogel, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, früher in Lichtenberg bei Berlin, auf Grund des § 1565 und § 1568 B. G-B,, wegen Ehebruchs und grober Mißhandlung, mit dem

Antrage: „Die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den alleins{uldigen- Teil zu erklären.“ Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die 8. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts 1IT in Char- lottenburg, Tegeler Weg 17—20, Sigungsfaal 47, I Tr., auf den 19, Oktober 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Charlottenburg, den 15. August 1906.

| Beauvais, Gerihhts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[40805] Oeffentliche Zustellung. 8. R. 40/06. 14. 1.

Die Ghefrau des Versicherungsbeamten August Nathtigall, Martha geb. Taeger, zu Magdeburg, Ludolfstr. 1, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Frings und Paul Frings in Düfseldorf, klagt gegen ihren Ehemann, den August Nachtigall, früher Versicherungsbeamter zu M.-Gladba, jeßt ohne befannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ghebrus, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe ¿u trennen, den Beklagten für den s{uldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 8. Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts zu Düsseldorf auf den L9. November 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

. Düsseldorf, den 16. August 1906.

: _Böddinghaus, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[40802] Oeffentliche Zuftellung. III. R. 57/06.

Die Maria Chaffoufe, geb. Viot, zu Chatel St. Germain, vertreten durch Nechtsanwalt Neu in Met, flagt gegen ihren Ehemann Josef Chaffoufe, Tagner, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Auf- enthalt8ort, wegen böglihen Verlafsens, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ghe zu {heiden und den Beklagten als allein \{Guldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Bes klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des Kaiserlichen Land- gerihts zu Met auf den 5. November 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

__ Manque, Aktuar, Geritsshreiber des Kaiserlichen Landgzrichts.

[40807] Oeffentliche Zuftellung.

Die Kochfrou Euphrosine Stolz, geborene Dolis, zu Rudak, Prozeßbevollmächtigter: Rehisanwalt Dr. Stein in Thorn, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Karl August Stolz, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen böslichen BVerlassens auf Ehbe- \heidung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu scheiden, den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits auf- zuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die ¡weite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Thorn auf den 15. November 1906, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dein gedahten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 3. R 22/06.

Thorn, den 14. August 1906.

Krzyzanowski,

Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts. 40793]

Die minderjährige Magdaleae Teßnow zu Alts hagen b. Wustrow i. M., klagt gegen den Frei- \chwet;er Johannes Ritter aus Steinbeck, jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Zahlung von Unterhalt unter ter Behauptung, daß Beklagter der Mündel- multer Martha Teßnow in der geseßzlihzn Empfängnis- zeit beigewohnt habe, und mit dem Antrage, den Be- flagten zu verurteilen, bis zum vollendeten 16. Lebens- jahre an Klägerin vierteljährlich 30 F im voraus, fällig am 2. Dezember, 2. März, 2. Juni und 2. September jeden Jahres, die rückständigen Be- träge aber sofort, zu zahlen. Beklagter wird ge- laden, in dem auf den 15. Oftober d. Js., Vor- mittags 10 Uhr, anberaumten Verhandlungs- termine vor dem unterzeihneten Gerichte zu erscheinen.

Doberan, den 18. August 1906.

Großherzoglihes Amtsgericht.

[40301] Oeffentliche Zustellung einer Klage. Nr. 15 112.

Die Landwirt Eduard Vögtle Ehefrau, Anna geb. Bieger, und der minderjährige Ernst Vögtle, beide in Obeirothweil, und vertreten durch den Holz- händler Jakob Bieger in Sasbach, Prozeßbevoll- mähtigter: Rechtsanwalt Kassewiß in Freiburg, flagen gegen den Landwirt Eduard Vögtle, an un- bekannten Orten abwesend, früher zu Freiburg, unter der Behauptung, daß der Beklagte feine Ehefrau und sein Kind, die Kläger, grund:o8 verlassen habe und keinerlei Vorsorge für deren Unterhalt getroffen habe, mit dem Antrage auf Zahlung einer monat- lien Rente von 10 Æ für die Eduard Vöatle Ebefrau, Anna geb. Bieger, und einer monatlichen Rente von 20 M für den minderjährigen Ernft Vögtle an deren Generalkevol mächtigten Holz- bändler Jakob Bieger in Satbah. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts\treits vor die zweite Zivilkammer des Groß- herzoglichen Landgerichts zu Freiburg auf Donnerë- tag, den S. November 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gun Zwele der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Freiburg, den 17. August 1906.

(L. S) Dilberger, : Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts. [40799]

Oeffentliche Zustellung einer Klage. Nr. 37 257. 1) Die Wallburga Weisert, unehelihes Kind der Berta Katbarina Weisert, Kettenmacherin hier, ver- treten dur die leßtere als Vormünderin, 2) Berta Katharina Weisert hier klagen gegen den Kaufmann Gustav Dolmetsch hier, 4. Zt. an unbekannten Orten, aus Vaterschaft, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare Ver-

urteilung des Beklagten zur Zahlung einer im voraus | de 1 ' Stadt Dortmund zurückzegeben werde, um von diesem.

zu entrichtenden 4 jährl, Geldiente von 65 F an die

¡ Klägerin Ziff. 1 vom Tag der Geburt, d. i. 25. Maï

1206 bis zum zurüdckgelegten 16. Lebensjahre, und vom 85 t Entbindungs- und Unterhaltskosten an die Klägerin Ziffer 2 und Tragung der Kosten des Rechtsstreits. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Großh. Amtsgericht zu Pforzheim auf Donnerstag, den 27. September 1906, Vormittags S Uhr, Zimmer Nr. 19. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Pforzheim, den 15. August 1906. Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts: (L. 8.) Lohrer.

[40899] Oeffentliche Zuftelluug.

Der Kaufmann D. Loewenberger hier, Shügen- straße 18/19, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Bry in Berlin, Friedrichstraße 200, klagt gegen

1) den Herrn Herbert Freiherrn vou Schacky, zulegt hier, Blumenthalstraße 18 pt.,

2) den Herrn Horst Freiherrn von Paleske, zu- leßt hier, Prinz Friedrih-Karlstraße 1,

zu 1 und 2 jeßt unbekannten Aufenthalts —,

3) den Herrn Bernhard von der Lippe, vertreten durch den Rechtsanwalt Richard Goldstein hier, Potsdamerstraße 121a, im Wehselprozesse, aus dem Wechsel vom 16. Januar 1906, über 6000 Æ, mit dem Antrage, die Beklagten folidarisch zur Zablung von 6000 M nebst 6% Zinsen seit 1. August 1906 und Wechselunkosten 36,10 G an den Kläger zu verurteilen. Der Kläger ladet die Beklagten zu 1 und 2 zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsftreits vor die 6. Kammer für Handelssahen des Königlichen Landgerihis T in Berlin, Neue Friedrichstr. 16/17, Il. Stockwerk, Zimmer 76, auf den 30. Oktober 1906, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Serihte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum L2wecke der öfentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematt. 50. P. 296./06.

Berlin, den 16. August 1906.

: Kypke-Burchardi,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts T.

Abteilung 50.

[40806] Oeffentliche Zuftellung. 6. P. 221 06/4.

Der Kaufmann Detmar Schnapp in Bielefeld, Heinrichstraße 1, Prozeßbevollmäthtigter: Rechts- anwalt Dr. Mever, Bielefeld, klagt im Wechfel- prozeß gegen

1) den Otto Klein, früher zu Cöln, Rhein, Pfälzerstraße 11,

2) Frau Otto Kleiu, Adele geb. Schhalbruh, früher ebenda, ;

3) Frau Witwe Otto Baecker zu Düffeldorf, Fahnstraße 44,

¡u 1 und 2 jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des Wechsels vom 5. März 1906 über 6300 M. und der Protesturkunde vom 6. Juni 1906, mit dem Antrage auf kostenvflihtige Zahlung, als Gesamtshuldner mit der Betlazten zu 3, bon 6300 M nebst 69/9 Zinsen seit dem 6. Iunt 1906 und 309,10 4 Wechselunkosten durch vorläufig voll- streckbares Urteil. Der Kläger ladet die Beklagten zu 1 und 2 zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Kammer für Handelsfachen des Königlichen Landgerichts in Bielefeld auf den T7. Ok- tober 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bielefeld, den 14. August 1906.

j Der Gerichtsschreiber es Königlichen Landgerichts. Abteilung 6. [40409] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Schultze & Velhagens Buchhandlung (Moriß Roland) zu Berlin, Beuthstraße 3, Projzeß- bevollmächtigter: Reht?anwalt Wäsch zu Bismark, flagt gegen den ehemaligen Stud. phil. Michel Sokfolnicki, jezt unbekannten Aufenthalts, früher zu Wilmersdorf, Uhlandstraße 51, auf Grund der Be- hauptung, daß ihr Beklagter für gelieferte Bücher, Zeitschristen und Zeitungen noch 159,85 F schulde, mit dem Antrage auf Verurteilung zur Zahlung von 159,85 M nebst 4 9/6 Zinsen seit 1. Juli 1904. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Ämts- geriht zu Charlottenburg, im Zivilgerihtsgebäude, Amtsgerichts. Plat, Zimmer 35, 1 Treppe, auf den 19. Oktober 1906, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Au3zug der Klage bekannt gema@t.

Charloiteuburg, den 11. August 1906.

Stolze,

Geri&tsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [40408] Oeffentliche Zustellung.

Die Witwe Gerick- in Wilinersdorf, Prozeßbevoll- mächtigter: Hermann Wernicke in Berlin, klagt gegen den Tapezierer Karl Wirth, früber in Wil- mersdorf und in Jarmen, unter der Behauptung, daß der Beklagte Interessent an einem in Sachen Kobbelt ‘/. Brauer bei der Königl. Ministerial-, Militär- und Baukommission für sie hinterlegten Versteigerungserlöse von 141,54 M. sei, mit dem An- trage auf Verurteilung des Beklagten zur Einwilli- gung in die Auszahlung des Erlöses. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Demmin auf den 29. Oktober 1906, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- matt. 4 C. 312. 06.

Demmin, dea 15. August 1906.

Kohlftock, als Gerichts\hreiver des Königlichen Amtsgerichts.

[40804] Oeffentliche Zustellung.

Der Wilhelm Sandmöller in Dortmund, Leopold- straße 57, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte, Justizrat Mausen und Or. Friedrihs in Dortmund, flagt gegen den Bauunternehmer L. Dembowsfi, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Dortmund, unter der Behauptung, daß er für ‘den Beklagten 700,08 A Straßenbaukosten bezahlt habe und ihm nunmehr die auf Grund des Ucteils der III. Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Dortmund vom 17. März 1891 bei der Königlichen Regierung zu Arnéberg hinterlegte Kaution von 600 A nebst Zinsen zustehe, mit dem Antrage, einzuwilligen, daß das von dem Magistrat der Stadt Dortmund beï der Königlichen MNegierung in Arnsberg unter

Depositalmanual 3. 1367 hinterlegte Sparkassenbuch

der Syarkasse Dortmund an den Magistrat der