1906 / 202 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Am 27. August wird ein neues Kabel zwishen Thorshabn Farôer) und Sevdisfjord (Island) in Betrieb genommen werden. ie Worttaxe für Telegramme nah Island beträgt 90 A

Laut Meldung aus Essen (Ruh-c) ift die am 26. August Vor- mittags in Berlin fällig gewesene Post aus England infolge Sturmes auf See ausgeblieben.

Na einer bei der Otavi Minen- und Eisenbahngesellshaft ein- gelaufenen Depesche ift der erste Bauzug der Otavibahn gestern in die Endstation Tsumeb eingelaufen. Die - Vollendungsarbeiten sollen fo bes{leunigt werden, daß die Bahnstree Omaruru—Tsumeb im Oktober dem öffentlichen Verkehr übergeben werden kann. Im Laufe des Monats Oktober kommen die Shmelzöfen nebst den zu- ehörigen Dampf- und Gebläsemaschinen zur Verschiffung, sodaß der Eraina der Verhüttung ter Blei- und Kupfererze im ersten Viertel- jahr 1907 erfolgen wird.

Theater und Musik, Lessingtbeater. Das fünfaktige Schauspiel „Traumulus* von Arno Holz und Osfar Jersc;ke flieht wieder auf dem Spielplan des Lessingtheaters. Das Werk, das zwar keine tiefergebenden ästhetischen Bedürfnifse be- friedigt, aber ein nah alten guten Bühnenregeln gebautes Stü ift, vermochte am Sonnabend das ziemli zahlreich ershienene Publifum beifallsfreudig zu stimmen. Für unser Gefühl betonte Albert Bassermann jedoch in der Gestali des Professor Niemeyer zu stark das Welifremde und Lebensunkluge des Gymnasialdirektors. Dadurch kam die ethishe Scite des Charakters zu kurz, und die mehr tragische Figur wurde fast zu einer komishen. Vorzüglih im Rahmen des ganzen Bildes beweate sich der Darsteller des jungen Kurt von Redliß, Herr Carl Waldschüt, den der Spielzettel als Gast aufführte. Seine Auffassung zeizte ein \{chônes psyhologishes Ver- ftändnis für die inneren Vorgänge in einer Jünglingsseele, in der gute und böse Einflüsse mitei: ander ringen.

Thalia-Theater.

Die erste Aufführung des Shwanks „Wenn die Bombe plaßt“ von Jean Kren und Arthur Lippschig trug am Sonn- abend das an dieser Stelle gewohnte Gepräge lärmender Heiterkeit ; die einleitende Musik, die erste Szene fand sofort stürmische Anerkennung der sebr beifallébereiten Zuhörershar. Die anregende Wirkung wurzelte, wie es die Art dieser Shroânke erwarten läßt, mehr in den unterbhaltenden Begleitersheinungen, in den Kupletversen von Alfred Schönfeld und in der Musik von Paul Line, als in ter sehr bunten Fabel felbst, die fraufe Fäden von den Gliedern einer vornehmen Familie ¿u den Angehörigen einer wandernden Variététruppe binüberspinnt. Aber auch die Auftritte, in denen diese vershiedenartigen gesellschaftlichen Elemente in grotesker Weise aufeinanderstcßen, fanden ebenso ihre Anhänger wie der fräftig gewürzte Dialog, der in seiner Derbheit öfters über das Ziel hinaus\choß. Der eigentlichen Handlung nazu- spüren, bliebe vergeblites Bemühen; sie stand unter dem Zeiten einer wild gewordenen Phantasie, über welche die Vernunft die Herrschaft verloren hat; das Unmögliche wurde darin möglich. Desbalb wurden die Gefang8verse, in tenen noch Verstand und Wiß lag, ordentlich wohltuend empfunden ; dieser Eindruck wurde noch verstärkt durch die Musik, in der si die Cg des Komponisten für einshmeicelnde, leihtflüssige Boris von neuem temerkbar matte. Die Zuschauer nahmen alle

rbietungen mit guter Laune auf; sie konnten wieder Guido Thielscher (Frit Franck) aus tausend Nöôten und drolligen Verlegen- heiten unbeshädigt auftauchen schen; und da dies immer mit dem be- kannten Humor geshab, blieb es für ten Gndzweck gleihgültig, ob der Helo des Abends seine ‘vorgeschriebenen Clownsprünge vorführte oder als alte weiße Dame sein Unwesen auf der Bühne trieb. Die übrigen Darsteller chwammen fröhlih in diesem Fahrwasser mit, und so unterstüßten die Herren Sondermann und Junkermann, die Damen Junker-Schaß, Ballot, Wannobius und Weise den Hauptdarsteller glücklih in der Erzi-lung [ustiger Wirkungen.

Im Königlichen Opernhause wird morgen „Miznon* von A. Thomas gegeben. Die Titelrolle singt Fräulein Rotbauser.

Philine: Fräulein Dietrih. W. Meister: Herr Naval. Lot hario: S Bachmann. Laërtes: Herr Nebe. Friedrich: Herr Alma. arno: 9Verr Krasa. Im 1. Akt Tanz einer Seiltärzerbande,

ausgeführt vom Sclopzrsonal und Corps de ballet der Königlichen Oper. Dirigent : Professor Shlar. i:

Im Königlichen Schauspielhause wird morgen, zu Goethes Geburtstag zum 200. Male „Göt von Berlichingen“ aufs gefübrt. Den Göôg spielt Herr Matkowsky, der eit der Neu- einftudierurg am 25. Februar 1904 diese Nolle inne hat; seine Bor- gänger waren Berndal, Hendrihs, Rott, Rebernstein, Mattausch. Die

1795, vorher hatte aber {on die KoHshe Gesellshaft den „Göß“ aufgeführt. Die Eröffnung des Neuen Theaters findet am 31. d. M.

unter der Direktion Alfred Schmiedens ftatt. Aufgeführt werden am Gröfnungstaze zwei in Berlin noch unbekannte Lustspiele Moiières, „Sganarell“ und „Der bürgerlih: Exelmann*, überseßt und bearbeitet von Ludwig Fulda. i

Zu der Eröffnungsvorstellung des Lorßingtheaters am 1. September hat der Direktor Garrison alle Mitglieder der Familie Lorßing, deren Aoresse er ermitteln fonnte, eingeladen. Es find im ganzen sechzehn Personen, unter ihnen ein Sohn Lorßings. Anläßlich der Enthüllung des Lorßingdenkmals, die am 21. Oktober ftatifindet, wird Lorßings in Berlin noch nicht gegebene Oper „Hans Sachs* aufgeführt werden, und zwac am 23. Oktober.

Anfangs September 1907 soll zu Beriin unter dem Namen Hebbel-Theater ein neues Kunstinstitut erstehen, das sih der Pflege des flassifhen und modernen Dramas widmen will. Das Theater wird auf dem Grundstück Königgräßerstraße 97/58 erbaut, das bereits kfäuflih in die Hände der Gesellschaft übergegangen ist. Mit dem Neubau wird am 1. Oktober d. J. begonnen werden; die Größe des Zuschauer- raumes ist, um dem Theater eine intime Wirkung zu wahren, auf etwa 800 Plâge geplant. Die Direktion hat der Schriftsteller Dr. Eugen Robert übernommen. Als erste künstlerishe Kraft steht ihm Richard Palentin zur Seite, der bisher am Wiener Deutschen Volk3theater wirkte.

Am Mittwoch, Abends 7# Uhr, veranstaltet der Königliche Musik- direktor Bernhard Irrgang in der St. Marienkirche das nächste Orgelkonzert unter Mitwirkung von Frau Charlotte Kimpel (Sopran), Fräulein Julia Michaë!s (Alt), Herrn H. Weißen- born (Bariton) und Herrn Willy Grabert (Violine). Oragel- kompositionen von Bach, Neuhoff (Phantasiesonate) und Dayas. Der Eintritt ist frei.

In seiner Villa in Auskirchen bei Staruberg ist gestern der Kammer: sänger Eugen Gura nah langem und schwerem Leiden gestorben. Gura, im Jahre 1842 in Pressern bei Saaz in Böhmen gevoren, wirkte seit 1867 an den Bühnen in Breslau, Leipzig, Hamburg und von 18*3—1896 an der Hofbühne in PVeünchen als einer der vorzüglisten Wagrer-Sänger. Als Lieder- und Oratoriensärger war der Verstorbene ebenfalls ausgezeidnet. Als Liedersänger hat Gura \sich namentli durch die meisterhafte Wieder- gabe Löôwescher Balladen und Schubertscher Lieder große Verdienste erworben. Im Jahre 1902 zog der Künstler sich gänzlich in das Privatleben zurück; scine lezten Jahre waren dur {were körperliche Leiten getrübt.

Die Schauspielshule des Deutschen Theaters eröffnet am 16. September ihr zweites Schuljahr. Die Aufnahme- prüfungen beginnen am 1. September; Anmeldungen werden im Bureau der Schule entgegengenommen.

Mannigfaltiges, Berlin, den 27. August 1906.

Der Kreisverband Berlin der Genossenschaft frei- williger Krankenpfleger im Kriege eröffnet im September eine Reibe von Unterrihtsstunden. Der Vorbereitungélehrgang umfaßt etwa 12 Doppelsturden. Für ihn sind die Abendstundeu ge- wählt, damit jedem der Befuch möglich ist. Die Mitglieder, die diesen Unterriht mit Erfolg durchgemacht baben, werden zu einer mebrwöchigen Pflegelehrzeit in einem Krankenhause zugelassen. Ge- sunde und unbescholtene Herren finden Aufnahme. Mitglied)chaft und Ausbildung find kostenfrei. Anmeldekarten versendet der Lehrer Eger (Yorkstr. 70). Seit Beginn des Aufstandes in Deutsh-Südwestafrika baben bis jeßt 40 Mitglieder des Berliner Verbandes als Pfleger, Korrespondenten, Depotverwalter usw. Verwendung gefunden.

Marienburg, 25. August. (W. T. B.) Der Gesamt- aus\chuß des deutschen Ostmarkenvereins beschloß in seiner beutigen, von rund 200 Mitgliedern aus allen Reihsteilen besuchten Versammlung eirstimmig eine Resolution, die die Auffüllung des An- fiedlungsfonds und die Verleihung des Enteignungsrehts dur König- liche Verordnung auf Grund des Enteignungêgeseßez an die An- fiedlungskommission in bestimmten Fällen für unerläßlih erklärt. An Seine Majestät den Kaiser und König und an den Reichskanzler Fürften von Bülow wurden Telegramme gericktet.

Frankfurt a. M., 26. August. (W. T. B.) Die „Frank- furter Zeitung“ beging heute die Feier ibres 50jährigen Be fte hens durch einen Festakt im Zoologischen Garten. Herr und Frau Leopold Sonnemann haben aus diesem Anlaß dem Aufsichtsrat der Frankfurter Sozietätsdruckerei, G. m. b. H., 1C0 000 4 übers

erste Aufführung am Königlichzn Nationaltbeater war am 3. Februar

E Lessingtheater. Dienstag: Und Pippa tanzt.

Theater.

Königliche Schauspiele. Dienstag: Opern- baus. 165. Abonnementsvorstellung. Mignon. Oper in 3 Akten von Ambroise Thomas. Text mit Benußung des Wolfgang von Goetheshen Romans eWilhelin Meisters Lehrjahre“ von Michel Carré und Jules Barbier, deutsh von Ferdinand Gumbert. Musikalische Leitung: Herr Kapellmeister Professor

Anfang 8 Uhr.

[lmesberger. Regie: Herr Regisseur Braunschweig. L ; 1 g C | Zaun ongajumeau. Ballett: Herr Ballettmeister Braeb. Anfang 72 Uhr. Adolf Aren

Schauspielhaus. Goethes Geburtstag. Verlichingen mit

171. Abonnementêvorstellung, Zum 200. Male: Göÿ von

A 2 , der eisernen Haud. Schau- | “F Freischzüg.

Mittwoch: Die Weber. Anfang 7# Ubr. Donnerstag: Nora.

Schillertheater.

Morwitz-Opex. Dienstag, Aberds 8 Uhr: spiel von HeinriG Bötel. Der Poftilliou Komische Oper in 3 Akten von

Mittwoch, Abends 8 Uhr: Donnerêtag, ‘Abends 8 Uhr:

zinéliher Jubiläumsfonds zu Gunsten der Angestellten verwendet werden folle«2. Außerdem hat aus Anlaß dieses Jubiläums Frau Sonne mann der Frankfurter Augenheilanstalt für Arme 10 000.4 überwiesen.

Stuttgart, 25. August. (W. T. B.) Der Wirkliche Geheime Rat Professor Dr. Eduard Zeller empfing zu seinem heutigen 70jährigen Doktorjubiläum eine grofße Zahl vor Glüdwünshen. Wie der „Schwäbische _Merkur® berichtet, er- schienen als Abgesandte der Universität Tübingen, an der FAE vor 70 Jahrea promovierte, der Prorektor Professor

r. von Lange uxrd der Prodekan der philosophischen Fakultät Professor Dr. Gundermann, um die Glückwünsche der Universität und der Fafultät zu überbringen. Die Universität in Berlin hatte eine Adresse übersandt, in der sie „dem unvergleihlih:n Forscher, dem hingebungsvollen Lehrer, dem liebenswürdigen Kollegen ihren Glück« wunsch und ihren Dank ausspriht. Gleichzeitig hat die Universität dem Jubilar den ersten Abdruck eines von dem Professor Grafen Kalckreuth verfertigten Kupferstihes übersandt, der Eduard Zeller darstellt.

Hamburg, 26. August. (W. T. B.) Der dritte Steno- graphentag der Schule Stolze-Schrey ist gestern hier eröffnet worden. Heute abend ist der Dampfer „Professor Woermann“ mit 6 Offizieren und 500 Unteroffizieren und Mannschaften aus Deutsch-Süd»dwestafrika bier eingetroffen. Die Samm [ung für die vom Erdbeben in Chile Betroffenen hat am ersten Tage 148 120 M ergeber.

Hawburg, 26. August. Die „Hamburger Nachr iten" melden : In einem Hause der Sachsenstraße wurde ein junger Mann aus Nußland verhaftet, der im Gesicht und an den Händen {were Brandwunden trug. Der Verhaftete verweigerte über seine Person jede Auskunft. Bei der Durhsuung seiner Wobnung wurden eine Menge Revolver und auch Sprengstoffe, hauptsächlich Pikrin- sâure, gefunden, ferner Frach!briefe, Rehnungen u}w., aus denen bervor- gcht, daß Waffen und Sprengstoffe nah Rußland versandt worden find. Die Sendungen gingen nah den russishen Ostseehäfen. Ein Mit- schuldiger des Verhafteten wurde noch nit angetroffen.

Santiago de Chile, 26. August. (Meldung des ,RNeuters hen Bureaus“.) Es werden noch immer Menschen aus den Trümmern in Valparaiso, unter denen sie 5 Tage lagen, lebend hervorgezogen. Ein Teil des Kirhhofs rutshie mit den Särgen einen Hügel kerab, wodurch die Särge geöffnet wurden. Die Behörden wollten die Leichen mit ungelöschtem Kalk bedeck:n, doch widersezten sih tem die Priester. Es fällt reihliher Regen bier und in Valparaiso, der die AusbefserungEarbeiten an den Eisenbahnen erschwert und die Leiden der in Valparaiso auf den Strazen bausenden Menschen erhöht.

Saint Louis (Senegambien), 25. Auçuft. (W. T. B.) Durch ftarke Uebershwemmungen find fast alle Häuser in Kayes zerstört. Eine große Anzahl Eingeborener ift ertrunken. Die Strömung fegte ganze Ortschaften fort und zerstörte die Speiter. Der Schaden beläuft sich auf 20 Millionen, Taufenden von Eingeborenen fehlt es- an Lebensmitteln.

Nach Shluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Tambow, 27. August. (W. T. B.) Gestern abend- wurde auf der Jnschawinje Zweigbahn ein Personen- zug überfallen; ein Polizeioffizier, ein Shußmann und ein Gendarm wurden getötet, ein Schaffner tödlih verwundet. Riga, 27. August. (W. T. B.) Jn einer Vorstadt wurden in einer Privatwohnung 24 Bomben, 8 Pyroxidin- eshosse sowie viele Sprengmaterialien vorge- Pifón: Eine Patrouille vereitelte einen geplanten Ueberfall auf eine staatliche Branntweinniederlage; fünf an: dem Ueberfalle beteiligte Personen wurden erschossen. Homel, 26. August. (W. T. B.) Kurz nah Mitter- naht kam es hier zu einem Zusammenjtoß zwischen Juden und Russen. Es wurden dabei mehrere Schüsse ab- gegeben, jedoch niemand getroffen. Das Eingreifen der Polizei beugte weiteren Ausschreitungen vor. Ein Jude, der geschossen hatte, und fünf andere wurden verhaftet.

(Fortsezung des Amtlichen und Nichtamilichen in der Ecftertz

geben, die nah den näâberen Bestimmungen des Aufsichtsrats als ver-

Sonntag, den 2. September, Der Familieutag.

Anfang 8 Uhr.

O. (Wallnerthbeater.) | in 3 Akten von M. He

Gast- vou

Löwen.

Bei halben Preisen :

Nachmittags 3 Uhr:

Residenztheater. (Direktion: RichardAlexander.) Dienstag: Die Höhle des Löwen.

- Vennequin und P. Bilbaud. (Bein Chalindrey: Richard Alerandee) Anfang r.

MittwoH und folgende Tage: Die Höhle des

Lorßzingtheater (früber Bellealliancetheater).

und Zweiten Beilage.)

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Louise Rohde mit Hrn. Eberhard von Dewig a. d. H. Meesow (Meine, Braun- \chweig). Frl. Käthe von Krosiak mit Hin. Her- mann Burggrafen und Grafen zu Dohna-S{hlodien (Haus Rohrbach bei Jannowit a. RNsngeb.—Groß- Kozenau). Frl. Charlotte von Heydebreck mit Hrn. Leutnant Joadbim von Brederlow (Lüneburg). Frl. Sybilla Dorothea von Knoblauchß mit Hrn. Leutnant Wilbelm Frhrn. von Richthofen (Berlin—Pleß). Frl. Elsamarie Hafszlbah mit Hrn. Gerichtsafsessor a. D. Johannes Redlin (Stettin— Berlin). Frl. Margarethe von Pritt-

Schwank

; e: Abschied von Heinrich | Sonnabend dén 1. S : j d ; Tf

5 Auf E S Sonnabend, dén 1. September: Zar und Zimmer- wiß und Gaffron mit Hrn. Bergassesfor Hans von Becle: Derr Me Der E Ie Bôtel. Der Troubadour. maun. Anfang 73 Uhr. 8 Senien S Ag (Sißmannédorf z. Zt. Oblau). Mittwoch: Opernkbaus. 166. Abonnementsvorstellung. | Æ-(FriedrihWilhelmfstädtishesTheater.) „Sonntag: Zar und Zimmermann. Anfang Carola Sreiin von der Gol mit Hrn. L-utnant

idelio. Over in ‘2 Akten vo1 Ludwig van Dienstag, Abends 8 Uhr: Weh? dem, der lügt! | 74 Uhr. Oito Koerner (Bel ard—Straßburg t. Gli.) Lyon, Text nah dem Französischen von Fer- cus a 5 FEDOgen, von Franz Grillparzer. V Sr E Dr * ‘Blaudenter (Alo E E Treitihke. Zu Beginn: O i aore“ itiwo, ends ; ale: j cl. Y n ipkow). Hr. ey de À ion uvertüre „Leonore Galemaens Töchter. br: Zum ersten Male Thaliatheater. (Dresdener Straße 72/73. Di, Amtsrichter Richard Humbert mit Frl. Käthe

Sauspielhaus. 172. Abonn-mentsvorstellung. Die Quitßows. Vaterländishes Drama in 4 von Ernst von Wildenbruc. Anfang 7t Uhr. -

Zu der am Sonnabend, dem 1. September, auf Allerhölsten Befebl stattfindenden Vorstellung : Ein Kaisertag zu Nürnberg sind folgende Bestim- mungen getroffen worden: Das Abonnement, die Dienst- und Freipläge sowie die ständigen Neservatz sind aufgeboben. Ueber den größten Teil der Billette ift Allerhöchst verfüzt. Die Billette für den Grsten Rang, das Parkett und die Proszeniumslogen des Zweiten Ranges werden nur mit der ausdrüdlichen Bedingung verkauft, daß die Besuh:r im Gefell- shaftsanzug (Damen in auszeshuittenea Kleidern, Herren im Parade- resp. Galaaniug mit dunklen Beinkleidera bezw. Fcack und weißer Binde) er- | seinen. Das Foyer ist für das Publikum ges{lofsen. | | Sonnabend:

j DONN Ae Erdgeift. Erzählungen.

Aufzügen

Garten.

Mitt roh

Anfang 8 Uhr.

zahlungen. 111,44

Deutsches Theater. Arfava 74 Uhr. Mittwoch: Der Kaufmann von Veuedig. ‘onnerstag: Ein Sommernachtêtraum. Freitaz: Caesar und Cleopatra. Sonnabend: Der Kaufmaun von Venedig.

Dienstag : Lustspielhaus.

Spastexliebe.

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Weh? dem, der lügt! Im Garten tägli: Großes Militärkonzert.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer

Kantstraße 12.) Gaftspiel des Ham- burger Neuen Operettentheaters. Die lustige Witwe. bis Freitag:

Komische Oper. Dienstag: Hofmanus Er-

wo: Figaros Dochzeit. t2: Soffmauns Erzählungen. : Die Bohème.

Zum

(Friedrihstraße 236 ) tag. Abends 8 Uhr: Spatzenuliebe. Mittwcch und folgende Tage, Abends 8 Ubr:

8 Uhr: Wenn die Bombe plagtt! Gesang in 3 Akten von Jean

von Paul Line. Mittwoch und folgende Tage : plagt! L mini Dienstag: | Cnntag, Nachmittags 3 Uhr: Anfang 8 Uhr. 8: | Fünfe!

Die luftige Witwe.

Der Raftelbinder. Operette in Franz Lehàr.

Mittwoch: Bei halben Preisen: maus.

Donnerstag: Der Vettelftudeaut. Freitag: Die Fledermaus. 200, Male: offmauns Go Abends 8 Uhr: Die Geisha.

Diens-

rektion: Kren und Schönfeld.) Dienstag, Abends

/ ren und Arthur Lippshiß, Gesangstexte von Alfred Schönfeld. Musik e

Wenn die Bombe Bis früh um

Pentraltheater. Diznêtag, Abends 8 Ubr: 3 Akten von

Sonnabend: Der Zigeunerbaron. Sonntag, Nachmittags 3 Ubr: Die Fledermaus.

Trianontheater (Georgenstraße, nabe Bahnhof “É ‘aua Dienstag: Die Notbrücke. Anfang

r. Mittwoch und folgende Tage: Die Notbrücke,

Stüler (Königshütte).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Major Alexander von Bennigsea (Berlin). Eine Tochter: Hrn. Forstmeister voa Braunmühl (Carlshof bei Tarnowiß O.-S.). Hrn. Negierungsassessor Dr. jur. Helmuth von Brüning (Bonn).

Gestorben: Hr. Rittergutsbesiter Otto Bonsack Godow). Hr. Fideikommißbesiger Beinhard von Puttkamer (Grof-Plauth, Westpr ). Hr. Hofmeister und Kammerherr Alfred Frhr. von Rosenberg (Hannover). Hr. Eeheimer Negie- rungs- und Schulrat a. D. Karl Cremer (Trier). Hr. Justizrat Adolf Petiëcus (Oels). Hr. Geheimer Hofrat Marx von Eyth (Ulm). Fr. Kommerzienrat T. Engel, geb. Louis (Berlin). Fcl. Klara von Wolf (Berlin).

S@wank mit

Die Fleder-

Verantwortlicher Redakteur: Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (I. V.: Heidri ch) in Druck der Norddeutshen Buchdruckerci und- Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Acht Beilagen (eins{chließ1i$ Börsen-Beilage).

erlin.

erlags- Nr. 32.

(18403)

zum Deutschen

M 202.

Auswärtiger Handel Deuts

Erste Beilage | Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staalsanzeiger.

Berlin, Montag, den 27. August

Amlliches.

Deutsches Reich.

1906.

chlands mit Getreide und Mehl. !)

ein ?) | 2) Mehlausfuhr gegen Eiufuhrsch an 1) Ein- und Ausfuhr nah Grutejahren, beginuend mit 1. August \ L August 1906 Davon Ausfuhr aus || Gattung, Ausbeuteklafse 20. August 1906 L Davon sofort verzollt Gesamtausfuhr s | i Ï Verkehr = 100 K Gesamteinfuhr A AGA dem freien h | di g | [: 3 465 Warengattung : E S 1 1. August 1906 | M) ea 9 668 1. August 1906 f 1. August 1906 E: Angus 1906 M bis s L Klafse (îber 1 Aa Bus 2 668 c . Auguf O s eno 40 Q 20. Aucui 1906 | 20. August 1906 | 20. August 1906 g 3, 0—65 v. H.) s | Weizenmehl : dz = 100 kg E of 2 i / 28271 C 211 031 140 746 5 | T Klafse 0—30 v. S Sd. S : : : y L j 893 T E S L ie di ¿i E S 3 593 1 559 ü | 3, S & Or Dle e ooo 5 672 Ba a O 5 783 3959 c 2 478 | n A L E «6 S Me Malzgerste L « C PTE 662 040 593 873 L i | 4. L 0—70 v. 3 s E 6 D D aile: ogabe E: E D t Lee 392 067 72 971 45 155 5. . 0—75 v. I 6/0. E _@ e ohne nähere Angabe . . . 2 a es 653 084 174 E ix M S E 7840 1 138 19 096 38801 z E s oor eo q edo S 4 140 4) Niederlageverkehr We mehl ch0: M .. 0 | [ung den freien Verkehr uach Verzo R 3) Einfuhr in E N ivie. aut Verzollt von Ausfuhr von Dav Le | Einfubr a | Niederlagen und | Niederlagen und | Niederlagen Ans ibezi en usw.) Freibezirken usw. s) Gesamte beim unmittelbaren | bei der Einfuhr ‘von Freibezirke usw. ?) Freibez te Menge Eingang in den Niederlagen, | Warengattung attu veri A0 | fien Verkehr | Freibezirken usw.) | 1. August 1906 | 1. August 1906 | 1. Auguft 1906 Warengattung | ? is bis 1. August 1906 1. Au af 1906 L Jugust 096; M 90. August 1906 | 20, August 1906 | 20. August 1906 : i 20. August 1906 20, August 1906 20. August 1906 dz = 100 kg E 3 Os dz = 100 kg Gai a S 52013 125 489 287 884 211031 E T A7 190 3 1 058 L 3 is Miene #) ® As e 72 L . 810 266 768 253 52 Li Maligerste E L O 68 187 131 841 20 e cs aiard 3 596 1 andere A E E oi 2D 1 7 219 E s et 000 T, 7 pel 725 714 O 128 Gerste ohne nähere Angabe . e n Sf 1 127 16 229 S A Le 408 296 653 084 74730 a ait Es —, n Hie . G S S As 5 5 5 Roggenmehl S 1 066 Noggenment S O E 805 e 800 h Welch « oe ao ais oi o Ae. ¿eere o 10 » ührten. d Bremen. onats\lufse gegeben werden. en als die unter 1 legte Spalte aufgefü , Geestemünde, Cuxhaven, Emden, un 2 Ber ale G ter blt nux gegen Tinfube| ausgeführte, Ä na tettin ineeNeusa rwafser sowie die Zollausschlußgebiete Bremerhaven M 9 Die als Freilager im Zollgebiet dienenden Häfen zu Brake, Altona, ¿ rut i : iserlihes Statistisches Amt. Berlin, den 25. August 1906 Kaiserliches Stati Dr. Zacher. i s t bezahlte Reisende. Die Land- land ihre Instruktoren sowie sedr gu b in russischer Sprahe Rußland. wirte werden ferner mit vershtedenen, ft. Unter diesen Umftänden - j Vaselin und | gedruckten schwedishen Reklamen überhäuft. Un ser Richtung wesent- andel und Gewerbe. isegebühr bei der Einfuhr von s Zoll- | f b der deutshen Industrie in dieer : : Nach der E E Rei h Baue bs 23, August Pa M fi U “În Frag (2e Praielin und Paraffin el der il ver Ee “Trogdem c S Me iffen t T duriete n eih zur Vorwoche): partement bekann , ; isegebühr von f unde und er Tie com R ia N 1909 pt Ginfubr A E E e Se o ihacrzeaguise bei der Haft ein besonderes Fugenmen N e Lonbwirisat nah wie vor die Aktiva: | 6 uts Pop. füx A at laut Mitteilung der Hauptverwaltung für in- Als Betriebskra Sn , weil diese Heizungzart sich anm Metallbestand (der U AReparng E fiskalishen Getränkeverkauf nah dem Gese vom | L2gkomobile mit O as Strob au sonst keine Verwendung findet. H be a dee Til 1905 p der gleichen Akzise belegt find. Si felt u, fommen Motore für die Nau die e fähigem deutschen | G us e racht. Die Motore, und zwar in erster Linie Ds: Geldeoder an Gold | wenig in Betracht. - immer mebr von der Kleinindustrie au aus- | ; z asmotore, werden dagegen Unn s ien u. dergl., benußt, indischen Münzen, | Einfuhr landwirtschaftlicer Mat Enn E dem Lande, namentl t N Eiborangi (worden: In der ersten das Kilogr. fein zu 950 229 000 | 989 371 000 a T0 in den Konsulats A T U Geräten | wobei R E deuiien gewerbligen Zweike s berech : E | l h L È git d alias i Br Ei Abe T8 S rltöbezirk gan Jahre 1905 erbeblih er Semlin und Rahnauhitamotore, n E Mbem aber die Bestand an Reichs- c 000 | 27 497 000 26 736 000 | in den d É Tevden Fahren, da das Geschäft darin sich regt Pan Ge banden waren, aus, ena bedeutende Vervollkommnung erfahren {einen . 42 006 | 2 000)|(+ 168 000) als in ve 6 Norräâte in den Niederlagen des Deztrls Anthrazit-Saugga#motore e Motore angeshaft. Es fam kafsen s O 11 mee ly 9 cer “Anlaß der befürchteten Streikbewegungen haben, werden fast nur ns ries M, ata Dampfmaschinenanlagen | vorhan . j j ere Na» | 7 ree wi vor, : eite Banfen 2 B00 E O c 8008 | guf dan Pan ntg, mat S verttes Gel Ler Bebel, e | L Ee ae artulnden Victor veddting, mud, 7 (+6 O 0 | 845 267 000 | 742 355 000 | frage in Mäh, und Sblicilih von Amerika gedeckt wurde. Die darauf beruht, daß der ruBe L Bei den billigen Anthrazit- Gefland an Wofeln (904 213 000) (— 9 864 00016 7487000) | Grfanes versehen fei Vefe Maine m etlereiohen | den, Sauggatnotor Bnefntar, Hr felt f der Bremfiof für “E g E 2 Z F L S, Lombard- 95 000 51 634 000 | Vorderkarren, eine ernte Mähmaschine ih um etwa 60 Rubel Le Pferdekraft und Stunde aus etwa è va gg Me o Mas bend zurü forderungen \ 5 249 000) ( 10 $08 G0) L B02 D billige ns ae deutsche stellt hat sie au den Bor g r toren für flüfsigen Brennstoff Sehe A Preise für Petroleum _\(- 84 E 8 526 000 IGeE: R S 4 Absat erner der engli]@je Auben- ngen. Bei dem augen F t und Stunde Bestand an Gffeklen 16.139 000) ( 2 $19 000 0 992 G rail f Mig cin E álie L t Fot fostet der ware m Een I Sie codnag imi Y Kop. Der L Ly ,, E eo t von uderruben 1 4 Kop. und m l i 4 illiger, d zwar au aid (r 81890000 | im Südwestgebiete eiugeftge E uten achfrage nah der Handhadte Betrieb mit Rohnaphtha stellt Ach erei e En tbrattk, Die Betten S . 117 924000] 24 £92 000) (— 1 401000) | eines Schawbrettes ha Große Verbreitung, besonders unker den | iwa 1—14 Kop., immerhin aber e Gat normierten Preises R E er vera Be rommelbasel mit Handbetrieb, welche im Lande | 2,uchtgasmotore arbeiten infolge e Ber Kop. pro Pferdekraft und : 000 e Ie PE (lt wird. Größere Mengen wurden zu teuereren Gas ebenfalls sehr teuer, für etwa die mit flússigem Brennstoff 0e: 180 000 000 | 180000000 | 150 000 elbft billig hergeste! sterreih bezogen. Pferdedreshmaschinen u. dergl. | Stunde, sodaß diese ebenso wie d ¿n Abmefsungen (bis 6 ch5) DOE. E (unverändert) (unverändert) (ane e s V Obern weniger als in früheren Jahren g rein arbeitenden Motore nur noch in kleinere g 64 814 D. wurden . j itleidenschaft gezogenen Land- saß finden. l é E, 3 ezirke wurde im des Reservesonds L: (unverändert) (GIET) De E E ees S Bectail von landwirtsGaftliden Majnen Maus e Es Dr Le A eo Ne ; E ¿Hri zen äußerst eingeshränkt ballen. es vergangenen Jahre in Saug H sulats in Kiew. De E E 1 287 985 000 | 1245 443 00 : 6 903 000) E fangläbrige 5 r O der unsicheren Lage auf evn éd. (Na einem Bericht des Kaiserlichen Konsu E E (— 25 546 000)(— 01000 S ‘Tati die Gutsbesiper Tine Dane ree ten, gar viel- 8motoren zu j Bedarf. Die Gutsbesiger L fn ; für Erplosion8motore “ligen Berblnd- 7 556 000 | 599 839 000 | 580 702 000 r gs Wunsch, V rshiedene Daldinen aufden o Kontrakten- Interna tion gle K 9 Habibdee Vg Mailand. A 61 c ) 55 000 i [mäßig nicht zum A! ? "E : i D : 12. Juli 1906 fin C 8821000 23267 000 28806000 | messe 1906, bielt diese zurfdfhaltenke Stimmung od weiter gu gat ciner Königlichen e Konkurrenz für Ceplofionsmotoren 36 61 ; t ploBU eine en ae A i in Mailand eine & E lafun zu ie z e fugen De ep Lr 00e S E bei pu cdbaschen war, daf eine auserorgailid mde ri | zu Weintalturgaden fait Gen ga Le Peroritade, Wie in diesem Jahre zu erwarten Die G é besißer bestürmten auf Konkurrenz müh}en esandt werden sollen, {pätestens bis E i t werden kann. Die Gutt R E 4 ster | zu der Konkurrenz ge : Es secutivo (sezione agraria) t des Innern zusammengestellten E I clagen und kauften verschiedene Maschinen, in erste 30. September MREO Ny e Di int Konkurrenz jugelafsenen (Aus den im Reihsam. nd Industrie“) Linie Dampfdreschgarnituren. L ßerordent- | della Mostra Q E s his zum 20. Oktober eingehen. Handel u inie Vampsdre|chgarn ne ganz auferort ; vätestens bis zum L: ten für ; mtsbezinke eine g 2 n 4 Mas n müßen |! L ¿sten “BRS Frankrei ch Pa S Milwirt sft eigt dementsprechend auch die Naaliege Die e Königliche Verordnung liegt wren der Es 26 i lihe Entwicklung aufe, ilfsmashinen. Milch- Le Cr. S Zamt des Innern, Berlin, y ie von der _französishen Regierung den hierfür in Betracht kommenden Hilfsmas ie vor | 4 Wochen im Reichsamt des Ir olltarifänderungen. De ari sind durch Geseg vom | nah den ¡fugalbuttermashinen werden nah wie vor | 2 = 74 Zimmer 174, zur Ansicht aus. des Zolltarifs Journal | feparatoren und Sentrisugalbu Ï neben ih die | llraye (#2, Vorge Glagenen in Wirksamkeit gesezt worden. (Jou s Schweden bezogen. Die shwedischen Fabrikanten g E ba 18. Juli d. I. unveränder Francçaise. per B Mühe, jede Konkurrenz auf diesem Gebiete zu ver S officiel de la République Frang fie Ute DEUye e niffe billig und entsenden nach Ru je verkaufen ihre Erzeug