1906 / 203 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ausgabe von Staatskassensheinen in Chile. In den legten Monaten hat \ich in Chile ein erbebliher Mangel

an Zablungsumlaufsmitteln geltend gemaht. So find die Bar- bestände der Banken infolge der Einführung der Barzahlungen in den Salpeterwerken, der Lohnerhöhungen und aus anderen Gründen angeblich von 34 335 229 § am 31. Januar d. I. auf einen ganz geripaen Betrag im April zurückgegangen. Die Regierung hat des- alb einen Gesegentwurf eingebraht, wonach sie ohne Begrenzung gemünztes Gold und während der ersten 180 Tage nah Inkraft- treten des Geseßes auch gute Wechsel auf London in Verwahrung nehmen und dafür Staatskassensheine mit Zwangéckurs ausgeben darf. Dieser Entwurf hat in den Kammern zur Aufstellung einer großen Zahl von Gesegzentwürfen Veranlassung gegeben, bis daß {ließli ein în dem Diario Oficial vom 23. Mai d. I. veröffentlidhtes Gesetz vom gleihen Tage ergangen ist, das der Regierung die Befugnis zur Ausgabe vollgedeckter Kafsenscheine (billetes fiscales) gibt, diese aber auf 40 Millionen Pesos beshränkt. (Nah einem Bericht des Kaiser- lien Generalkonsulats in Valparaiso.)

Errichtung von Seiden- und Baumwollspinnereien in Afghanistan.

Ein in Lahore in eingeborener Sprache erscheinendes Blatt, welches meist über Vorgänge in Afghanistan gut unterrichtet ist, meldet, daß in Hazara und an verschiedenen anderen Orten Afgha- nistans Seiden- und Baumwollspinneretien errihtet worden seien. Den der Zeitung zugegangenen Nachrichten zufolge sollen diese Fabriken sehr brauhbare Produkte angefertigt haben. Von dem Emir den Arbeitern gewährte Belohnungen sollen diese zu fleißiaer Be- tätigung zwecks Entwickelung von Kunst und Industrie in Afghanistan anregen. (Bericht des Kaiserliden Generalkonsulats in Kalkutta.)

Wagengestellung für Koble, Koks und Briketts am 27. August 1906.

Ruhrrevier Oberschlesishes Revier Anzahl der Wagen Geftellt 20 159 7 948

Nicht gestellt.

Laut Meldung des „W. T. B.* betrugen die Einnahmen der Macedonishen Eisenbahn (Salonik—Monastir) vom 30. Juli bis 5. August 1906 (Stammlinie 219 km) 53 350 Fr. (mehr 11 894 Fr.), seit 1. Januar 1 391 671 Fr. (mehr 226 919 Fr.). Die Einnahmen der Anatolishen Eisenbahnen betrugen vom 30. Juli bis 5. August 1906: 159 645 Fr. (+ 5543 Fr.), seit 1. Januar 1906: 4610742 Fr. (— 768 420 Fr.).

Kursberichte von den auswärtigen Fond8märkten.

Hamburg, 27. August. (W. T. B.) (S{luß.) Gold in Barren das Kilogramm 2790 B., 2784 G., Silber in Barren bas Kilogramm 92,00 B., 91,50 G.

Wien, 28. n Vorm. 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Einh. 49/0 Rente M.-N. p. Arr. 99,15, Oesterr. 4%/, Rente in Kr.-W. per ult. 99,30, Ungar. 49/6 Goldrente 112,15, Ungar. 4°/9 Rente in Kr.-W. 94,25, Türkishe Lose per M. d. M. 162,50, Buschtierader Eisenbabnaktien Lit. B —,—, Nordwesthahnaktien Lit. B per ult. 450,00, Oesterr. Staatsbahn per ult. 673,50, Südbahngesellshaft 164,00, Wiener Bankverein 554,00, Kreditanstalt, Oesterr. per ult. 673,50, Kreditbank, Ung. allg. 810,50, Länder- bank 440,50, Brüxer Kohblenbergwerk —,—, Montangeseüs{haft, Oesterr. Aly. 597,50, Deutsche eichsbanknoten per ult. 117,36, Unionbank 551,00, Türk. Tabak —,—.

London, 27. August. (W. T. B.) (S@luß.) 249%/ Gnslische O C N E “s be Sar 5)

aris, . August. é s S@Gluß.) 39% Franz. Rente 97,82, Suezkanalaktien —. Benn

Madrid, 27. August. (W. T. B.) Wesel auf Paris 11,15,

Lissabon, 27. August. (W. T. B.) Goldagio 1F.

New York, 27. August. (Schluß.) (W. T. B.) Die Tendenz der Börse war nicht einheitlich. Während der ersten Umsäße war die Stimmung fest. Spezialwerte standen im Vordergrunde des Interesses. Für die Aktien der Athison Topeka and Santa Fé- Bahn herrschte infolge des günstigen Einnahmeausweises gute Meinung, während Chicago Milwaukee and St. Paulbahnaktien auf Deckungen fest lagen. Der Spekulant Gates kaufte in bedeutendem Umfange. Im weiteren Verlaufe trat auf s\pekulative Abgaben eine Ab- \{chwächung ein, die auf den teuren Geldsaß für langfristige Darlehen und auf den Umstand zurückzuführen waren, daß es den Bankiers nicht gelang, sich_ Gold in London zu sichern. Zu den niedrigeren Kursen erfolgten aber von neuem bedeutende Käufe. Am Nachmittag fanden umfangreihe Umsätze statt; der Schluß war auf Druck von Abgaben \chwach. Alktienumsay 1 310 000 Stück. Geld auf 24 Stunden Dur{hschn.-Zinsrate 43, do. Zinsrate für leßtes Darlehn des Tages 42, Wechsel auf London (60 Tage) 4,81,25, Cable Transfers 4,84,95, Silber, Commercial Bars 66/3, Tendenz für Geld: Stetig.

Rio de Janeiro, 27. August. (W. T. B) Wethsel auf

- T. Massigierses Type weiß loko 19} bez. Br., do. August 194 Br. o. 111,00.

preis in New York 10,00, do. für Lieferung per Oktober 9,12, do. für Lieferung Dezember 9,30, Baumwollepreis in New Orleans 9?/z, Petroleum Standard white in New York 7,60, do. do. in Philadelphia 7,99, do. Refined (in Cases) 10,10, do. Credit Balances at Oil 1,58, Shmalz Western steam 9,20, do. Robe u. Brothers 9,35, Ge- treidefracht nah Liverpool 1}, Kaffee fair Rio Nr. 7 81, do. Rio Nr. 7 September 6,45, do. do. November 6,65, Zucker 37/16, Zinn 40 60—41,00, Kupfer 18,75. trugen in der vergangenen Woche an Weizen 31 229 000 Bushels, an

Kursberichte von den auswärtigen Warenmärkten.

Essener Börse vom 27. August. Amtliher Kurs t, Koblen, Koks und Briketts. S rebbyotieran en des Bei Weftfälischen Koblensyndikats für die Tonne ab Werk.) I. Gas- und

lammfkohble: a. Gasförderkoble 11,50—13,50 #, b. Gas- ammförderkoble 10,50—11,50 #, ec. Flammförderkoble 10,00 bis 10,50 #, d. Stüdtfoble 12,50—13,50 #, e. 13,00 #, f. Nußkohle gew. Korn T und 11 12,50—13,25 4, do. do. ITT 12,00—12,50 , do. do. IV 11,00—11,50 Á, g. Nuß agr 0—20/30 mm 7,00—8,50 Æ#, do. 0—50/60 mm 9,0 is 9,50 M h. Gruskohle 5,50—850 #; Il. Fettkohle a. Förderkoble 10,00—10,50 „4, b. Bestmelierte Kohle 11,10—11,60 4, c. Stüdfkoble 12,50—13,25 #, d. Nußkoble gew. Korn 1 12,20 bis 13,25 M, do. do. TT 12,50—13,50 4, do. do. ITT 12,00—13,00 „4, do. do. IV 11,00—1150 #, e. Kokskoble 10,50—11,00 M [TT. Magere Kohle: a. Förderkohle 9,00—10,00 4, b. do. melierte 10,25—11,25 #4, c. do. aufgebefserte, je nach dem Stück- gréal 11,25—13,00 , d. Stüdfobhle 12,00—14,00 4, e. Nuß- oble, gew. Korn I und Il 14,50—16,50 4, do. do. IIT 16,00 bis 17,50 „, do. do. IV 10,50—11,75 «# f. Anthrazit Nuß Korn T1 17,50—18,50 - A, do. do. Il 19,00—23,00 4, g. Fördergrus 8,50—9,00 # h. Gruskoble unter 10 mm 9,00—7,00 M; IV.: Koks: a. Hobofenkoks 15,50—17,50 b, Gießereikoks 18,00—19,00 #4, c. Brehkoks I und II 18,00 bis 19,50 4; V. Briketts: Briketts je nach Qualität 10,75 bis 13,25 Marktlage unverändert sehr fest. Die nächste Börsen- versammlung findet am Mittwoch, den 29. August 1906, Nachmittags bon 3 bis 43 Uhr, im „Stadtgartensaale®“ (Eingang Am Stadt-

Os

-

garten) ftatt.

Magdeburg, 28. August. (W. T. B. dckerbericht. Korn- ¡ufer 88 Grad o. S. 9,05— 9,25, abo dre 75 Gra o. S 7,30—7,959. Stimmung: Rubig. Brotraffinade 1 o. F. 19,25. Kristallzucker T mit Sack —,—. Gem. Raffinade m. S. 18,75—19,00. Gemahlene Melis mit Sack 18,25—18,50. Stimmung: Stetig. Robzucker I. Produkt Transito frei an Bort Hamburg: Augu1t 19,10 Gd., 19,30 Br., —,— bez., September 18,85 Gd., 19,00 Br., —,— bez, Oktober 18.65 Gd.,, 18,70 Br., —,— bez, Oktober- Dezember 18,50 Gd., 18,60 Br., —,— bez., Januar-März 18,60 Sd., {p e Len Rukhig.

n, 27. August. (W. T. B. î 00, Ottober 6350, J 2 ( B.) Rüböl loko 63, per remen, 27. August. (W. T. B.) (Börsenschlußberit.) Privatnotierungen. Schmalz. Stetig. Loko, Tubs und irtin 461, Dovveleimer 47. Kaffee. Rubig. Offizielle otierungen der Mane, O S Upland loko middl. 514 S. amburg, 27. August. T D. t : ti Standard Ee (0N a : E E _Hamödburg, 28. August. (W. T. B.) Kaffee. (Vormittags- beriht.) Good average Santos September 39 Gd. Dezem 39 Gd., März 394 ESd., Mai 397 Gd. Stetig. E markt. (Anfangsberiht.) Rübenrobzucker I. Produkt Basis 88 9/6 Rendement neue Usance frei an Bord Hamburg August 19,25, September 18,95, Oktober 18,75, Dezember 18,55, März 18,75, Mai 18,95. Ruhig.

aps, B August. (W. T. B.) Raps per August T br E O

London, 27. August. (W. T. B.) 96% Javazucker loko fest, a0 h. 3 d. Wert. Rübenrohbzucker loko fest, 9 h. 54: d.

ert. _ London, 27. August. (W. T. B.) (S@&luß.) Chile- feft, Sts ne ; Hèonate zu ) (S@&luß.) Chile-Kupfer verpool, 27. August. (W.T. B.) Baumwolle. U : 3000 Ballen, davon für Spekulation und Export 300 B. S: Träge. Amerikanis good ordinary Lieferungen: Rubig, August 5,18, August-September 5,11, September- ber 5,03, Oktober-November 5,00, November-Dezember 5,00, Dezember-FJanuar 9,01, Januar-Februar 5,02, Februar-März 5,04, März-April 5,06, Mes 5,08, 27. Auaust S asgow, 27. August. o D, luß. träge. Middlesborough warrants 54/23, I E A BRRELAN _ Paris, 27. August. (W. T. B.) (S@&luß.) Rohzudcker fest, 88 9/0 neue Kondition 233—24}. Weißer Zudcker ftetig, Nr. 3 für 100 kg Auguft 26}, September 27, Oktober - Januar 28, Be E Ÿ f —miB Ses msterdam, 27. August. (W. T. B. ya-K ordinary 33}. Bankazinn 113. T SERA NMLCESRS Antwerpen, 27. August. (W. B.)

Petroleum.

September-Dejember 20 Br. Ruhig. S@Gchmalz August FIR i924 Zat L

É E E 5 G New York, 27. August. (W. T. B.) (S@&luß.) Baumwolle-

ity

Die Visible Supplies be-

London 1631/,,.

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungsmaßregeln. Stand der Tierseuchen in Oesterreih am 22. August 1906.

Mais 2 507 000 Busbels.

(Nach den vom K. K. österreihishen Ministerium des Innern veröffentlihten Ausweisen.) | | | Bläschen-| g; | | | L H A 25, Räude meit| [Wat | Nob | Mage | Hege | Hug (aucs| "o | Shugtne/ watt | G | u Länder brand | brand | iy “L | Mauei- | dar [der Zulßt-| . =| L »| L |((Schweine- der |flügel-| ner- | beit Burm seuhe | Schafe | pferde SS| 2 S2 S | seuhe) | Schweine | holera| pest | | | a 2 2,2 H Zahl der verseuhten Gemeinden : Niederösterreih . 2 4 4 ais s adi 7; vas Oberösterreih .| | 1 n | s 1 8 % 2 » «a O | ius s a E L dias 14 4 E E 1 E Zin E n | o : E Kärnten . . . .| l L i L dis 2 Un ja 7 E E 1E E qs li d e Ties La 4 O O Ae Kiselad. 1) —|=|=| ck= -_ = F | 1| tet H E A E 60 6 fe» ¿15 e dultias | E = A L l M i C L ffes E 18 2 i A A hmen _— D 1 s a 11 31-9128 Zu Sagen S1 1 | T | i A i 59 5 is Sch efien 3 | 3 li 11 1E 4 28 E Galizien. -| 16 p 08 23 K M lie V4 7156 O E t ukowina . .. 3 2 ek M La H 9 E Dalmatien . . . | =-= |— |— ads s dik 4 Mei E a 2 I 242 Stand der Tierseuhen in Ungarn am 15. August 1906. (Nach den wöhhentlihen Ausweisen des Königlich ungarishen Ackerbauministeriums.) Rot- Maul- Milz- | L Rotlauf brand: | Dit | gus | Maney- | Blattern | N) Mlube | bee | CMweine- wurm seuche | ausslag Schweine | feuhe Zahl der verseuhten Orte ...... 152 133 | 68 52 | 25 248 815 | 1577,

Wetterberiht vom 28. August 1906, 9} Uhr Vormittagz,

EEE E Name der f E Wind- A S2 Witterungs ZLS | rihtung, ZS 25 verlauf Beobachtungs-| & # Z Wetter | 2S |LO D 2D] Wind- 25 |2 der lezten ftation [E É È| flate é” 2A 25 S 24 Stunden D S5 mm [ | E e Borkum . . |_ 772,8 [NW 2bedeckt“ |_14,5|_0 | ziemli beite; Keitum . . |_770,9 [WNW 4 wolkig |_ 13,80 |Nahts Niedersg. Hamburg . . | 771,7 WSW 2 halbbed.| 11,6 0 | emlih beita Swinemünde | 768,3 |WNW 2 wolkig | 15,7) 4 | Regens&auer Rügenwalder- | | E E: münde . . | 766,2 |NNW 5 \wolkenk.| 144] 3 | Regenshauer Neufahrwafser| 764,6 /NW 4wolkenkl.} 14,0 2 | Regenschauer Memel . |_ 761,9 /N 2hhalbbed.| 11,6) 4 | Regenshauer Aachen . . . |_772,0 |ONO 1 heiter 9,0/_0 | ziemli beiter Hannover . . |_772,3 |W s3\wolkenl.| 9,20 | ziemli beiter Berlin . 770,5 |WNW 2 heiter 11,4} 2 | Regenshauer Dresden . . |_771,3\W 2\wolkig |_11,0/_8 |Vorm. Nieders, Breslau . . |7689 /W 3|wolkenl.| 93/7 |Vorm. Niederis[ Bromberg | 766,4 |WNW 2 wolkenl.| 12,1| 12 | Regensauer M _771,4 NO 4wolkenl.| 10,4] 0 | ziemli beiter Frankfurt, M. | 772,1 |/NO 4\wolkenl.| 11,4| 0 | meist bewöltt Karlsrube, B. | 771,5 [N 2 \wolkfenl.| 12,0| 0 | meist bewil München . | 771,4 |/NO 4 heiter 10,1/__3 |Nachm. Nieders#[, Stornoway . | 769,0 |SSW 7 [ege 15,0| eile ga) Kiel Malin Head | 770,0 |[SW 1\wolkig | 16,7| “ziemli heiter | v i.) Valentia . | 770,4 |Windst. |bedeck | 16,1| eg bewil Scilly ._. | 7702/0 _3|bedeck_|_15,6| Die | l i (Cassel) Aberdeen . . | 770,7 [Windst. |Dunst 13,3| | meift bewölkt ac M Shields | 772,6 (SSW2\wolkig | 13,3| | Reersee8, F Holybead . 771,7 |S 1|wolkig 14,4| N Iéle d'Aix . | 769,5 NO 3\wolkenl.|_18,0|_0 iemlich beit St. Mathieu | 768,9 |ONO 4|wolkenl.| 163| 0 Nachts Niederidl | (Bamberg) Grisnez 773,3 |[DSO 2lheiter 14,0} ¡Nachm. Nieders, Paris 771.2 |NO 3\wolkenl.| 12,5| 0 Vlissingen 773,6 |ONO l1/heiter | 15,1| 0 Helder ._. . /7734\N _2halbbed.| 15,20 Bodoe . . | 763,2 [N 4Negen 54 2 S Chriftianfund | 769,4 |NNW 4 bedeckt 8,7| ‘5 —— Skudesnes . | 7703|N Albedeckt | 112| 0 Skagen . |_ 766,3 |Windst. [beiter | 13,0| Vestervig _ | 767,9 |WNW s heiter | 12,7| 0 Kopenhagen _| 768,3 WNW 2 wolkig | 13,1| 1 Karlstad . . | 766,9 /NW 4/heiter 94| 1 Stocktholm | 763,6 |5NW 1 beiter 9,7| 2 Wisby 763,7 |[IiNW 6 halbbed.| 9,31 3 In Hernösand |761,9|/N 4\wolkenl.| 10,5| 0 Haparanda | 756,8 [N 4\wolkenl.| 7,5| 0 Riga ._. . | 758,1 |[NNO 4halbbed.| 12,2) 5 Wilna . . .|7583|W lsbeiter 8,0|_0 Pink 758,0 [NW 2hhalbbed.| 7,3| 1 Petersburg , | 750,8 \NNW 3\halb bed.| 7,6| 1 Wien 770,1 NW 3sheiter | 119|_8 i Prag 7716 W 1swolkenL| 12,2| 4 Rom 759,5 N 1Nebel | 19,60 Florenz 760,7 |SW 2hbalbbed.| 21,2| 0 —— Cagliari 759,8 IcW 3hheiter 22,4| 0 Gherbourg . | 772,1 D 1\wolkenl.|} 15,2/ 0 Clermont . . | 767,0 \NNW 53 beiter 16,3| 0 Biarrit 766,0 O 1wolkenl.| 18,5 0 Nizza . . . | 759,4 Windst. \heïiter | 22,6| 0 Krakau . 767,3 |NW 2hhalbbed.| 107| £4 Lemberg . , | 762,8 /NW ödöfheiter 9,8| 12 Hermanstadt | 762,1 O 1sbedet | 12,8 7 = Triest ._ _| 7652/10 4wolkenl.| 18,0 0 e Brindisi. | 761,8 N _ 3[wolkenk.| 24,0| 0 Livorno 760,6 /NO 1\wolkenl.| 23,8| 0 Belgrad . | 766,0 |[NW wolkig 144| 5 Helsingfors . | 756,5 |NW 3[wolkenl.| 7,4| 0 Kuopio _. | 754,8 [N 1'bededckt 6,7| 0 Zürib . ._. | 768,8 D 2wolkenl.| 124 0 Genf 765,8 |IcND 6\keîter 16,5| 0 Lugano . . . | 763,6 [N 2/wolkenl.| 21,0| 0 Säntis . . | 568,8 /NO 2 Nebel | —0,2| 0 E Wik .| 7642S lhbedeckt | 13,9| - Warschau . . | 764,0 NW 2 bedeckt 9,2| 13 i Portland Bill' ‘—

Deutsche Seewarte.

Mitteilungen des Königlihen Aöronautischen Observatoriums Lindenberg bei Beeskow, veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Drawenaufftieg vom 27. August 1906, 85 bis 104 Uhr Vormittags:

B Station

Seehöhe. . 122 m | 500 m | 1000 m| 1500 m |2000 mw | 2300m Temperatur (C °) | 10,8 8,6 5,6 3,3 0,5 | —0,9 Rel. Fchtgk. Gh) 98 100 | 100 | 100 |100 (2?) | 100 (?) Wind-Richtung.| W |WNW| NW |WNW|WNW|WNW

» Geschw. mps 5 8 9 9 18 25

Untere Wolkengrenze bei etwa 240 m Höhe. Bei etwa 2000 m plôglihe Zunahme des Windes. Feuthtigkeit oben unsicher.

1. Untersuchungs\achen. G

2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. - 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

1) Untersuchungssachen.

{42257] Fahnenfluchtserklärung.

Ia der Untersuhungssahe gegen den Musketier Adolf Schneeberger der 11. Komp. Infant.-Negts. Nr. 81, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der

69 ff des Militärstrafgeseybuchs sowie der 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Be- \huldigte hierdurch für fahnerflüchtig erklärt. Fraukfurt a. M., den 24. August 1906. Gericht der 21. Divifion. P. L. Ill a. Nr. 39./06. Der Gerichtsherr : Hasemann, Frhr. v. Gayl[. Kriegsgerihtsrat. [42256] Verfügung.

Die wider den Rekruten Wilhelm Lex aus dem Landw.-Bez. T1 Bohum in Nr. 76 des Deutschen Reichsanzeigers erlaffene Fahnenfluhtéerflärung vom 27. März 1902 wird aufgehoben.

Münster i. W., den 25. August 1906.

ericht der 13. Division. [42255] Bekanutmachung. N

Die durch Beschluß der Strafkammer des Kaiser- lihen Landgerihts in Saargemünd vom 13. Mai 1902 gegen den am 5. August 1878 zu Rahlingen geborenen Martin Wißler ausgesprochene Ver- mögen®beschlagnahme if durch Urteil desselben Ge- rihts vom 9. August 1906 aufgehoben worden.

Saargemünd, den 24. Auaust 1906.

Der Kaiserlihe Erste Staatsanwalt : Machen fchein.

2) Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[42086] Amtsgericht Oldenburg. Abt. x. Oldenburg, den 11. August 1906. Aufgebot. F. 21/03.

Die Ebefrau des Kaufmanns Mar Meyer, Helene geb. Behrendt, zu Kolonie Grunewald bei Berlin, Hagenstraße 45, hat das Aufgebot zwecks Kraftlos- erflärung der Oldenburatishen Landes\huldverschrei- bung Nr. 66670 der Eisenb1ihnprämienanleihe von 1871 über 40 Taler kteantcagt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 5. Auguft 1907, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

[42031] ; i L:

Sn dem Urkundenaufgebotsverfahren Gustav Köhler und Genoffen (Bekanntmahung vom 10. April 1906) ist der Aufgebotsantrag zu Nr. 1 (Gustav Köhler) zurückgezogen worden.

Meiningen, den 21. August 1906.

Herzogliches Amtsgeriht. Abit. 1.

[42317] Süddeutsche Bodencreditbauk.

Der Verlust des nachstehenden 3§°/c igen Pfand- briefes unseres Instituts wurde bei uns angemeldet : Serie 56 Lit. H Nr. 99 097 à A 1000,—.

München, den 27. August 1906.

Die Direktion. [42302] Berichtigungsbekauntmachung.

Das in Nr. 96 des Deutschen Reichsanzeigers als vermißt angezeigte Stü der 4j prozentigen chinesishen Anleihe vom Jahre 1898, lautend über 500 (bezw. 25 £) wird dahin berichtigt, daß das Stü die Nr. 18929 und niht 189829 trägt.

Charlottenburg, den 24. August 1906.

Der Polizeipräsident. J. V.: Frhr. v. d. Golz,

[42083]

Wer Rechte an der bei uns auf das Leben des Brauereidirektors Hans Christoph Balzer in Minden i. W. genommenen Versicherung Nr. 245 061 nachweisen kann, möge sih bis zum 24. No- vember 1906 bei uns melden, widrigenfalls wir obne Vorlage des angeblih abhanden gekommeren, über die Hinterlegung des Versihherungsscheins Nr. 245061 ausgestellten Hinterlegungt scheins Nr. 73 919 Zahlung leisien werden.

Gotha, den 24. August 1906.

Gothaer Lebensversiherungsbank a. G. Stichling.

[42085] Aufgebot.

Der Stuhmacher Albert Shönberger in Backnang hat beantragt: E _1) den vershollenen Bauern Matthäus Oppenu- länder, geb. am 19. September 1803, s

2) dessen gleihfalls vershollene Ehefrau Regine gun Oppenländer, geb. Zwink, geb. am 25. März 20:

3) defsen gleihfalls verschollenen Sohn Johann Jakob Oppenländer, geb. am 25. August 18386, _4) dessen gleihfalls verschollenen Sohn Johann Friedrih Oppenländer, geb. am 23. August 1838,

sämtli zuleßt wohnhaft in Zell, Gde. Reichen- berg, O -A. Backnang, welche i. I. 1854 förmlih nah Nordamerika auswanderten, für tot zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, sid spätestens in dem auf Montag, den 18. März 1907, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- ¿eichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Vackuang, den 23. August 1906.

Königliches Amtsgericht. Hilfsrihter Zimmerle.

(42090) Aufgebot.

Nr. 10 370. Auf Antrag des Heinrich Nudmann, &tdel Sohn, in Wasenweiler, wird hiermit das Auf- gebot zum Zwecke der Todeserklärung des am 25. De- zember 1857 in Wasenweiler geborenen und zuleßt daselbst wohnhaften Leopold Seger erlassen. Der- selbe wanderte im Jahre 1895 von Deutschland aus und ist seit jener Zeit vershollen. Aufgebotstermin wird bestimmt auf Freitag, den 5. April 1907,

u. dergl.

melden, widrigenfalls die Tode8erklärung erfolgen wird. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen ju erteilen vermögen, werden auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen. Breisach, den 24. August 1906.

Gr. Amtsgericht.

(gez.) Muchow.

Dies veröffentlicht : : Klotz, als Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts.

[42087] Aufgebot. F. 3/06. 2. Die Witwe Anna Maria Dock, geb. Colpe, în W. Ikblienworth hat beantragt, ihren Sohn, den vershollenen Peter Wilhelm Do, geb. am 21. Ia- nuar 1857 zu Neuenkirchen, zuleßt wohnhaft in Steinau, für tot zu erklären. Der bezeihnete Ver- \hollene wird aufgefordert, fih spätestens in dem auf den S. April 1907, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergebt die Aufforderung, spätestens im Aufgebots. termine dem Gericht Anzeige zu machen. Otterndorf, den 23. Auguft 1906.

Königliches Amtsaericht. T.

[42088] Aufgebot. 4 F 3/06. 1. Der Maurer Friedrich Hundt in Salzwedel hat beantragt, die vershollene Dienftmagd Dorette Mir.na Henriette Hundt, zuleßt wohnhaft in See- hausen (Altm.), für tot zu erklären. Die bezeih- nete Verschollene wird aufgefordert, sh spätestens in dem auf den S. April 1907, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen. E Seehausen (Altm.), den 17. August 1906. Königliches Amtsgericht.

[42089] Aufgebot. Nr. 12 423.

Genovefa Sum, geborene Wolber, Pauline Göhring, aeborene Wolber und Iokann Georg Wolber in Bergzell haben beantragt, den am 16. September 1859 zu Bergzell geborenen, zuleßt daselbst wohnhaft gewesenen Engelbert Bühler für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, fich svätestens in dem auf Dienstag, den 26. März 1907, Nachmittags 3 Uhr, vor dem Großh. Amtsgericht hier bestimmten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, werden auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Wolfach, den 21. August 1906.

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts : J. V.: Schiller.

[41985] Bekanntmachung. JI.-Nr. 6093.

In der Nachlaßsache der am 12. Juli 1834 in Hamburg geborenen, am 22. Juni 1906 in Bucarest unter Hinterlaffung eines Teftamentes verstorbenen unverehelihten Louise Schulze werden alle diejenigen, welchen geseßlihe Erb- oder anderweite Rechte an den Na(hlaß der Louise Schulze zustehen, aufgefordert, diese Nehte spätestens binnen einer Frift von zwei Monaten bei dem unterzeihneten Kaiserlichen deutschen Konsulate anzumelden.

Bucareft, den 22. August 1906.

Kaiserlich deutsches Konsulat als Nachlaßgericht.

[42091] Aufgebot. 1 F. 1/06, 1. Die unverebelichte großjährige Schneiderin Anna Grobler zu Magdeburg hat als Erbin der am 2. Juli 1906 in Groß-Salze verstorbenen Witwe Eblinger, Auguste geb. Rösener, das Aufgebots- verfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaß- gläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß der verstorbenen Witwe Eblinger, Auguste geb. Rösener, spätestens in dem auf den 19. De- zember 1906, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine bei diesem Gericht anzumelden. Die An- meldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten ; urkundliche Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift bei- zufügen. Die Nachlaßgläubiger, welhe sich nit melden, können, unbeshadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten, Vermächt- nissen und Auflagen berücksihtigt zu werden, von dem Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als fich nach Befriedigung der niht ausges{lofsenen Gläubiger noch ein Uebershuß ergibt. Die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnifsen und Auflagen sowie die Gläubiger, denen der Erbe unbeschränkt haftet, werden durch das Aufgebot nit betroffen. Weißensee b. Berlin, den 18. August 1906.

arkstrafe 52. Königliches Amtsgericht. Abt. 1. [421(0] Oeffentliche Zuftellung.

Die Arbeiterfrau Louise Kodlien, geb. Herrmann, zu Föhrwalde, Ft: Rechtsanwalt von Schimmelfennig in Bartenstein, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Auguft Kodlien, früher zu Polkitten, auf Grund bösliher Verlaffung, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsftreits vor die II. Zivilkammer des König- lihen Landgerihts zu Bartenstein auf den 23. No- vember 1906, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Barteuftein, den 24. August 1906. ps

Neumann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[42111] Oeffentliche Zuftellung. i Die Frau Marianna Chrzanowski, geb. Werner,

in Dortmund, Neue Karlstraße 3, Prozeßbevoll-

mächtigter: Nehtsanwalt Dr. Gold\chmidt, Berlin,

Öffentlicher Anzeiger.

6. i

unbekannten Aufenthalts, früber in Berlin, Kösliner- straße 14, auf Grund des § 1567 Absag 2 Nr. 2 ait wegen böôswilliger Verlassung, mit dem ntrag : 1) Die Ebe der Parteien zu {heiden und aus- zusprehen, daß der Beklazte die Schuld an der Scheidung trägt. : 2) Dem Beklagten die Kosten des Rechtsftreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die 8. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts TIT in Char- lottenburg, Tegeler Weg 17—20, Sigungsfaal 47, I Tr., auf den 20. November 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. a Zwede der öffentlihen Zuftellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Charlottenburg, den 20. August 1906, Beauvais, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Ill. Zivilkammer 8.

[42107] Oeffentliche Zuftellung. 3 R 9/06. 4, In Sathen der Ehefrau Maurer Jakob Meger, Helene geb. Droffart, in Duisburg, Prozefibevoll- tigter: Nechtsanwalt Schievekamp daselbst, gegen ihren Ebemann, früher in Duisburg, wegen EGhe- scheidung, ist Termin zur Leistung des der Klägerin durch Urteil vom 28. Mai 1906 auferlegten Eides und zur weiteren mündlihen Verhandlung vor der zweiten Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Duisburg auf den 6. November 1906, Vor- mittags 9 Uhr, anberaumt. Zu diesem Termin wird der Beklagte biermit geladen. Zum Zwecke der sffentlihen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht. Duisburg, den 22. August 1906.

Bremer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[42105] Oeffentliche Zustellung. 3. R. 35/06/1. Die Ehefrau des Wirts Hugo Karl von Camen, Martha geb. Lohmann, in Elberfeld, Gerberstraße, Prozeßbevollmäthtigter : Rehtsanwalt Kray in Elber- feld, flagt gegen ihren genannten Ebemann, früher in Elberfeld, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufs enthaltsort, unter der Behauptung, daß der Beklagte sie fortgeseßt beschimpft und mißhandelt habe, daß er fie mit den Fäusten ins Gesicht und an den Kopf ceshlagen und ‘fie am Halse gewürgt habe, daß er ferner ges{lechtlich mit Prostituierten verkehrt und seit dem 31. Juli 1906 mit einer Athletin spurlos vershwunden sei, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien am 6. Januar !1898 vor dem Standes- beamten zu Elberfeld geshlofsene Ebe zu scheiden, den Beklagten für den huldigen Teil zu erklären und demselben die Kosten des Nechtsstreits zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd» lihen Verbandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts in Elberfeld auf den 5. November 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Elberfeld, den 23. August 1906. Conrad, Aktuar, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[42112] Oeffentliche Zuftellung.

Der Knecht Carl Stateiny in Melchertêwalde, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Lewinsohn in Elbing, klagt gegen seine Ehefrau Anna Statezuy, geb. Lewandowski, unbekannten Aufenthalts, früher zu Melchertswalde, auf Grund der Behauptung, daß die Beklagte den Kläger vor etwa 5 Jahren unter Mitnahme der besten Wirtschaftssahen bösroillig verlassen habe, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu {heiden und auszusprehen, daß die Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elbing auf den 9. November 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Elbing, den 23. August 1906.

Haase, Aktuar, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[42101] Oeffentliche Zuftellung einer Klage.

Nr. 15 774. Die Färber Albert Ruf Ebefrau, Emilie geb. Gerber, zu Basel, Klgr., Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtzanwalt Dr. Jahn in Lörrach, klagt gegen den Färber Albert Ruf, an unbekannten Orten abwesend, früher zu Lörrah, Bekl., auf Grund der 88 1565, 1568 B. G.-B, mit dem An- trage, die Che der Parteien aus Verschulden des Beklagten zu heiden. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rehts- streits vor die III. Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerihts zu Freiburg auf Donuerstag, deu 25. Oktober 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gericht zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freiburg, den 24. August 1906.

(L. 8. Dilberger, Gerichts\hreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[42108] Oeffentliche Zustellung. i Die verehelihte Bauer Roy, Johanne geb. Redlich, zu Dubrow bei Göhren beim Bauern Ferdinand Redlich, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Gaedcke in Guben, klagt gegen ihren Ehemann, den früheren Bauern Wilhelm Roy, zulegt in Brankow bei Krossen a. O. wohnhaft, jezt uabekannten Aufent- halts, auf Grund böslihen Verlassens und wegen Ghebruhs mit dem Antrage, zu erkennen: die Ehe der Parteien wird geschieden, der Beklagte trägt die Schuld an der Scheidung. Die Kosten des Nechts- streits werden dem Beklagten auferlegt. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des König- lien Landgerihts in Guben auf den 19, November 1906, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen

Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesellsch. Erwerbs- und Wirtscha 8. Niederlafsung 2c. von Re 9. Bankauswei]e.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

[Bgenon enschaften.

t8sanwälten.

Iutiug wird dieser Auszug der Klage bekannt ges macht. Guben, den 24. August 1906.

__ Bombe, Sekretär, Gerichtsschreiber des Köntalichen Landgerichts.

[42113] Oeffentliche ZufteUung. 70. O. 31. 06/52 Die Frau Dora Mendelsobn, geb. Tannenbaum, in Berlin, S@ellingstr. 4, ProzeßbevollmäHtigte: Rechtsanwälte Priester u. Dr. Brodnigz in Berlin, Zimmerstr. 21, klagt gegen den Kaufmann Albert Mendelsohn, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Bebauptung, daß, nachdem die Ebe der Parteien rechtskräftig geschieden, die Klägerin jeßt vermögenslos und aufßerstande ift, aus eigenen Mitteln si standeszemäß zu unterhalten, der Beklagte jedoch soviel Vermögen besißt, um der Klägerin den Unterhalt gewähren zu können, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, an die Klägerin vom 1. Januar 1906 ab bis zu deren Wiederverheiratung eine in vierteljährigen Prä- numerandoraten von je 2500 e zahlbare, an den Quartal8ersten fällige lebenslänglihe Fahres- rente von 10 000 A zu zablen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 34. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts I in Berlin, Grunerstrafe, II. Sto werk, Zimmer 2/4, auf den 13. November 1906, Vormittags 107 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentli§en Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 23. August 1906.

S(hliep, Gerichtsschreiber des Könialichen Landgerichts I. [42095] Oeffentliche Zuftellung. Die minderjährige Marie Mathilde Weinengäfsel in Neuweiler, vertreten durch ihren Vormund, den Pensionar Adolf Weinengäfsel daselbst, klagt gegen den Karl Marquard, früher Unteroffizier beim Inf. Regt. 97 in Saarburg, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß der Beklagte mit ihrer Mutter, der Luise Weinengässel in Neuweiler, während der geseßlichen Emvpfängniszeit 11. September 1904 bis 12. März 1905 gesch{lechtlich vertehrt habe und daher als ihr Vater in Anspruch genommen werde, dies auch bereits in den Vormundschaftsakten anerkannt habe, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung des Beklagten durch vorläufig vollsireckbares Urteil, an Klägerin von ibrer Geburt an bis zur Vollendung ihres sechzehnten Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus am ersten jedes Kalendervierteljahres fällige Geldrente von vierteljährlih 45 #, und zwar die rückständigen Be- träge sofort, ju zablen. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht in Saarburg i. Lothr. auf den 21. November 1906, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarburg i. L., den 24. August 1906.

Die Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. [42093] Oeffentliche Zuftellung.

Die unverebelihte Berta Schenk, als Vormund des minderjährigen Martin Schenk in Stendal, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Looff in Salj- wedel, klagt gegen den Glaser Walter Müller, früber in Salzwedel, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß fie am 13. März 1906 ein Kind außerebelih geboren habe, das die Namen Martin Gustav erhalten habe, mit dem Antrage,

1) der Klägerin als Mündelmutter die Ents bindungs8- und Sech8wochenkosten mit 30 Æ zu er- statten,

2) dem Kinde von seiner Geburt an bis zur Voll- endung seines sechzehnten Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus zu entrihtende Geldrente von vierteljährlih sech8unddreißig Mark, und zwar die rüdckständigen Beträge \ofort, die künftig fällig werdenden am 13. Juni, 13. September, 13. De- zember und 13. März jeden Jahres zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Sali¡wedel auf den 18S, Oktober 1906, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt g-macht. -

Salzwedel, den 21. August 1906.

Wezel, Amtagerichtsassistent, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[42094] Oeffentliche Zuftellung. 8. C. 1361/06. 1. Der Rechtsanwalt Ludwig Gundlah zu Berlin, Mohrenstraße 59, klagt gegen den Dr. jur. Waldemar Wilhelm Günther, zuleßt in Charlottenburg, Ublandstraße 14 bei Bierotte, jeßt unbekannten Auf: enthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Be- flagte mit der Zahlung eines Se O an Kläger, zu der er \sich in der Prozeßsahe des Gleiwitzer Vorshußvereins gegen den Glasermeister Albert Schelsky zu Friedrihsberg verpflichtet habe, im Verzuge geblieben sei, und daber die Kündigung des Mandats an Kläger zur Prozeßführung ver- schuldet habe, nunmehr aber die durch die bisherige rozeßführung entstandenen Gebühren s{chulde, und erner die Gebühren für die von ihm gewünschte Tätigkeit des Klägers in der Wannackschen An- gelegenheit zu zablen babe, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an Kläger 150,92 „& zu zablen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rehtestreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Charlottenburg, Zivil- eribt8gebäude am Amts8sgeriht8play, I Treppe, immer 36, axf den 27. November 1906, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht. Diez éFentliSe Zustellung ift durch Gerichts- {luß vom 18. August 1906 bewilligt worden. Charlottenburg, den 22. August 1906. Heinri, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsçerihts. Abteilung 8. [42383] Es E 7. 0. 81/06. 4. Der Königliche oflieferant . Gutzeit in Berlin W., Französischestraße 15, Prozeßbevollmäch- tigter: Rehtsanwalt Dr. Felix Steiniy in Berlin,

Vormittags 11 Uhr. Der Verschollene wird

aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin zu

klagt in den Akten 10 R. 143. 06 gegen ihren Ghe- mann, den Arbeiter Valentin Chrzanowski, jeßt

Anwalt zu bestellen, Zum Zwedckcke der öffentlichen

Kommandantenstraße 19, klagt gegen den Architekten