1906 / 206 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Landwirtshaft im Staate Texas.

Der Staat Texas zählt auf seinem Gebiete von nahezu 270 000 englishen Quadratmeilen und troßdem seine Bevölkerung \ih inner- balb der legten 15 Jahre um 36€ 9% vermehrt bat, immer erst etwas über 3 Millionen Einwohner, während das Deutsche Reich, mit einem Areal von etwa ‘/; der Größe von Texas, eine Bevölke- rung von 60 Millionen besizt. Texas hat ferner von seinen 1707 Millionen Ackern Landes erst knapp 15 Millionen Aer unter Kultur, während Bodenbeshaffenheit und Klima recht wohl eine Nußbarmahung des gesamten Gebiets zulaffen. Nah amilien Angaben sind in Texas 15 035 712 AckFer Land unter Kultur und ihr Ertrag repräsentiert einen Gesamtwert von 270 298 681 Doll. Das Hauptprodukt des Anbaus if Baumwolle.

Es waren mit Baumwolle im Jahre 1904 8704132 Acker bebaut, und diese brahten eine Grnte von 3134 677 Ballen oder 1 567 338 500 Pfund im Werte von 1574 Millionen Dollar. Jn diesem Betrage ist indessen der etwa 203 Millionen Dollar betragende Erlôs aus dem Baumwollsamen-Mebl, -Oel und -Oelkuchen nicht eingerehnet. k

Teras erntete ferner : e M ais von 44 Millionen Ackerr: 82 Millionen Busbel (1 Bushel

= 35,24 1) im Werte von 384 Millionen Doll.; : Weizen von 1271715 Ackern: 235 Millionen Bushel im Werte

von 15 Millionen Doll. ; i / G erfte von 744 164 Adern: 284 Millionen Bushel im Werte von

8: Millionen Doll. ; - L Heu von 304 933 Adern: 554 878 Tonnen (1 Tonne = 907,20 kg)

im Werte von 32 Millionen Doll. ; | Reis von 100000 Ackern: 64630 Bushel im Werte

34 Millionen Doll. ; /

Kartoffeln von 14789 Atern: 916918 Bushel im Werte von

806 888 Doll. ; :

Roggen von 3917 A&ern: 64630 Bushel im Werte von 43 302 Doll.

Das Erträgnis wird amtlich geschäßt für:

14 035 712 Adern auf 245 298 681 Doll. bst, Gemüse, Zucker-

rohr, Tabak usw. von 1000000, 5 __25 000 000 H Zusammen von 15 035 712 Adern auf 270 298 681 Doll.

Teras übertrifft alle anderen Staaten der Union hinsichtlich der Anzabl und des Werts von Rindvieh. Von Milckühen abgesehen, waren im ganzen 6 914571 Kopf (oder !/s des gesamten Viebbestandes in den Vereinigten Staaten) im Werte von 56 947 224 Doll. (oder 1/. des Gesamtwerts von Rindvieh in den Vereinigten Staaten) nach amtlicher Angabe in Texas vorhanden. Die Anzahl der Milchkühbe betrug 821 991 Kopf im Werte von 16 160 344 Doll. Der Durch

ur{- \chniti8preis für eine Kuh beträgt in Teras 20 Doll. (in den Ver- einigten Staaten 31,60 Doll).

von

Feldfrüchte von . 2

Der Gesamtwert der in Texas erzeugten Milch und Butter wird auf 182 Millionen Dollar geschäßt. Eine vergleichende Aufstellung des Viehbestandes und seines Werts nach amtlichen Angaben folgt nachstehend:

Durchschnitts- Schäßwert wert einem in Teras in in Staate

Texas derUnion der

Union

85510022 17,86 33,47

19270 127 25,25 40,55 12480954 4,40 :

5 097 469 1,92 4,55

41 877941 20,88 86,37

öster eis in

Kopvfzabl

6 887 795 821 991 2 404 808 2 657 393 ferde . 1481 156 aultiere . 286 618 10 082 645

Insgesamt . 14539761 174319 158.

Na Vorstehendem ift Teras ein Ackerbauftaat. Seine klimati- {hen und sonstigen Verbältnifse find günstig und würden einer be- deutend größeren Einwohnerzahl den Lebensunterhalt gewähren.

(Bericht des Kaiserlichen Konsulats in- Galvefton.)

Rindvieh . Milchkühe . Schweine . Schafe .

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs8- maßregeln.

Konstantinopel, 30. August. (Meldung des „Wiener Telegr.- Korresp. -Bureaus.“) Seit zehn Tagen if kein Pestfall im Ge- fängnis von Trapezunt vorgekommen. Die Pest ift somit als erloschen zu betraten.

Verdingungen im Auslande,

Desterreih-Ungarn.

1. September 1906, 10 Uhr. K. K. Staatsbahndirektion Vill a ch (Kärnten): Lieferung von Transmisfionen. Näheres in den im Drucksortenverlage der K. K. Staatsdirektion Wien erhältlichen Bedingungen und beim „Reich8anzeiger“. :

7. September 1906, 12 Uhr. K. K. Tabakfabrik Hainburg (Nieder- österrei): Veräußerung von Transmissionsbestandteilen. Näheres bei dem Oekonomate der K. K. Generaldirektion der Tabakregie in Wien, LX. Porzellangafsse, bei der K. K. Tabakfabrik in Hainburg und beim „Reichsanzeiger“. E

1. Oktober 1906, 12 Uhr. K. K. Direktion für den Bau der Wasserstraßen in Wien: Mien I an der Elbe bei Königgräß und Pardubiz. Näheres bei der Erxpositur der K. K. Direktion für den Bau der Wasserstraßen in Prag, II1. Plaßgafse Nr. 616, und beim „Reichsanzeiger“.

Belgien. i

3. September 1906, 3 Uhr. Hôtel de ville in Tournai: Lieferung von Kohlen für den Betrieb der hydraulishen Werkstätte.

5. tember 1906, 1 Uhr. Börse in Brüssel: Lieferung von Materialien für die belgischen Staatsbahnen. spécial Nr. 854. 45 Lose.

18. September 1906, 3 Uhr. Hôtel communal in Saint Gilles bei Brüfsel : Lieferung und Anlage der 4 Bronzekandelaber an der äußeren Ghrentreppe des Gemeinde auses. Sicherheitsleistung 300 Fr. Eingeschriebene Angebote zum 15. September.

Argentinien.

26. September 1906, 2 Uhr. Kanzlei des Finanzministeriums in Buenos Aires: Lieferung von 3000 t Schienen zum Einzelgewicht von 37 kg, 8800 Paaren Stienenlaschen, 52 800 Stück Schrauben mit Muttern, 52800 Stück Sprung erge und 264 000 Stü Schwellenshrauben. Näheres beim „Reichsanzeiger“.

Cahier des charges

Theater und Musik.

Im Königlichen Opernhause gebt morgen auf Allerhö{hsten Befehl „Ein Kaisertag zu Nürnberg“, Schauspiel in 1 Akt von Victor Hahn in Scene. In dem Festspiel, dem die Ouvertüre zur Oper „Euryanthe“ voraufgeht, ift die Besegung: Kaiser Friedrich T. genannt Barbarofsa : Zimmerer; Graf von Näßt, Burg raf von Nürnberg: Herr Kraußneck; Sophie, seine Tochter: Frau Willig; Mechtilde, deren Gespielin : Frl. Arnstädt. Friedri von Zollern: Herr Staegemann; Gebhardus: Herr Pohl ; der Burgvogt: Herr Mannstädt. Der Sprecher der Lombardishen Gesandtschaft: Herr Ludwig. Ein Herold: Herr Arndt. Die Regie führt Herr Keßler.

_ Königliches Schauspielhaus. In der morgen, Sonnabend, stattfindenden Vorstellung von „Doktor Klaus“ von Adolf L’Arronge sind beshäftigt die Herren Oberländer, Bötther, Molenar, . Werrack, Müller und die Damen von Mayburg, Abih, Eshborn und Schramm.

„Zar und Zimmermann“, mit welcher Oper das Lorßing- theater (frühere Bellealliancetheater) am 1. September eröffnet wird, wird auch am 2. September wiederholt werden.

Mannigfaltiges. Berlin, den 31. August 1906.

Der Verein Dienst an Arbeitlosen E. V. (Ackerstraße 52) hat zu seinen bisherigen Arbeitszweigen: Schrippenkirhe, Jugendhilfe, Arbeitsvermittelung, Brockensammlung, nun einen neuen Zweig gefügt : eine Schreib ft ube für stellenlose Kaufleute usw. Schon seit Fahren gevlant, hat \ich ihre Einrichtung erst jegt verwirklichen lassen. Der Verein ist dadur in der Lage, fast jedem Obdachlosen, der arbeits- willig ist, in geeigneter Weise zu helfen. Den ungelernten oder über- ¿ähligen Arbeitern verschafft er na ernster seelsorgerliher Aussprache Stellungen auf dem Land oder, wo sih Gelegenheit bietet, in der Stadt, die irrenden Jünglinge nimmt er in sein, jet 20 Pläße zählendes Jugend- beim auf, das den mlingen Arbeit, Wohnung, Kost, Kleidung und vâterlihe Fürsorge bietet. Heruntergekommene, abgerissene Bettler beschäftigt er gegen Kleidungsstücke und Mablzeiten stunden- oder tageweise in seiner Bee Xrkamlung und endlih kann er nun au den vielen notleidenden Gebildeten dienen durch die Gewährung von Arbeiten als Schreiber in seiner Schreibstube. Seine Ein- rihtungen gewähren ihm die Möglichkeit, dreißig bis vierzig Schreiber zu beschäftigen. Die Beköstigung findet zum Teil gleih im Hause statt, wodurch der Versuhung zum Alkobolgenuß fehr vorgebeugt wird. Es ist den Schreibern gestattet, während der neunstündigen Arbeits- zeit auch Bewerbungsschreiben für fih anzufertigen. Alle Anordnungen find mit großer Vorsicht lediglih im Interefse der in ihrer Bildung doppelt unglücklihen Arbeitslosen getroffen. Es kommt darauf an, die Leute so lange in der Schreibstube zu beschäftigen, bis fie eine pafsende Stellung gefunten haben, und deshalb bittet der Verein ihn durch Zuweisung von Arbeiten zu unterstüßen. Der Verein, über- nimmt Shreibarbeiten aller Art: Listen, Adrefsen, Manuskripte, Briefe usw. Der Verein übersendet seinen Wohltätern gern Ueber- weisungszettel und bittet, an den Türen kein Almosen zu geben, sondern die Bettler ihm zuzuweisen.

Auf der Treptow - Sternwarte spriht der Direkior Archen- bold am Sonntag, Nachmittags 5 Uhr, über: „Weltanshaung un) immelskfunde*, Abends 7 Uhr über: „Unsere Erde als Planet, mit nens der Erdbeben“. Das Thema für den Montag- vortrag, Abends 9 Uhr, lautet: „Gibt es ein Leben auf dem Monde?“ Alle drei Vorträge sind mit zahlreichen Lichtbildern ausgestattet. Mit dem großen Fernrohr wird während der ganzen Woche am Tage die Sonne und die Venus, Abends der Mond bezw. Saturn beobatet.

Stuttgarter Schillerhäuser. In Stuttgart wird, wie die „Münchn. N. N.“ mitteilen, gegenwärtig die ehemalige „Legions- kaserne“, ein umfangreihes Bauwerk aus der Zeit des Herzogs Karl Gugen, abgetragen. Mit diesem Gebäude \{chwindet wieder eine wichtige Stätte der Grinnerung an Friedri Schiller. Die „Legions- kaserne“ beherbergte nämlich einft das _ Grenadierregiment Augé, zu dessen Medikus der Px Schiller nach Ab- {luß seiner Akademiestudien mit 18 Gulden Monatsgage von Herzog Karl ernannt wurde. Wahrscheinlih hat er hier auch als Negiment8medikus zuerst gewohnt, ehe er si, mit Leutnant Kapf zu- sammen, bei der Hauptmann8witwe Vischer im Haugschen Hause ein- logierte. Der Une Em hatte vorschriftsmäßig jeden Morgen die Kranken des Regiments Augé in der Kaserne zu besuhen und fi dann zum Rapport auf der Wachparade einzufinden. Ueber

Komische Oper. Sonnabend: Zum 200. Male :

Shillers ärztlihes Wirken in der nunmehr vom Sthauplaß ver- shwindenden Kaserne melden zeitgenössishe Berichte übereinstimmend, daß Schiller auch in der Medizin Kraftstücke liebte #nd mit seinen kranken Grenadieren sehr {ühne Versuche anstellte. „Jh möchte ihm lieber zehn Pferde als meine Frau zur Kur übergeben“, \yottete Stiller selbft über sein Wirken als Regimentsarzt. Mit der Flut nach Mannheim endete für immer seine ärztliche Tätickeit. Am Morgen des 22. September 1782 fand er fih zum leßten Male in der Kaserne zum . Dienst ein; am Abend desfelben Tages entflob er in Zivilkleidern, als „Dr. Ritter“ , begleitet von Freund Streicher, durchs Eßlinger Tor. In der Regimentslifte wurde er mit der Be- ¡eichnung „ausgewihen“ am 31. Oktober 1782 in Abgang gebracht. Die alte denkwürdige Kaserne weicht jegt einem modernen Ee mit Schauläden und Geshäftsbureaus. Der Abbruch der ehemaligen Karlsshule wird auch niht mehr lange auf sich warten lasen. Die Beseitigung des alten Akademiegebäüdes ist längst beschloffen; ledigli finanzielle Rücksichten haben bisher den Abbruch und den iz durch Neubauten verzögert. Das Haus, in dem Schiller bei der Hauptmannswitwe Vischer wohnte, hat {on vor vielen Jahren einem Neubau Plaß gemacht. Erhalten ist in der Altstadt erfreuliherweise noch Schillers Stammkneipe, das Gast- haus „Zum Othsen*. Dort hat der Regimentsmedikus debattiert und pokuliert, gekegelt und Karten gespielt. Schillers Stammtish, der Ecktish am Fenfter der oberen Stube, ist leider vom vorigen Wirt veräußert worden. Dem Shillerfreund wird in dem klassischen Kneipraum zu Mute, “als müßte im nächsten Augenblick der err Regimentsmedikus hereintreten und rufen: „Seid mir chône Kerls! Kein Petersen! Kein Reichenbah! Wo bleibt die Manille heut? Hol euch alle der Teufel!“ Erhalten ist auch noch das alte bescheidene Gartenhaus, in dem Schiller bei seinem Besu 1794 wohnte. Es hat aber seine Poesie eingebüßt. Sillers Arbeitszimmer, in dem wichtige Abschnitte des „Wallenstein“ entstanden, dient jeßt als Lagerftätte für Eisen und Eisenwaren. Der Fremde findet dieses Schillerhaus nicht leiht, da das Gebäude (in der jezigen Augustenstraße) durch vorgebaute Häuser verdeckt ift. Der Zugang ift neben der Freimaurerloge „Zur aufgehenden Sonne“.

Die große Entwicklung des Luftsports in Frankreich ist aus einigen Zablenangaben ersihtlich, die sich im „Ammaire 1906“ des führenden Luftschiffervereins „Aëroclub de France“ ver- ¡eichnet findet. Danach ist es diesem Klub gelungen, weitere 5 Vereine zu gemeinsamem Wirken in einem Verbande zu vereinigen, 3 Vereine befinden sich in Paris. Während der „A ëroclub de France“ im Sabhre 1899 im ganzen 50 Aufstiege ausführen ließ, bei denen insgesamt 55 000 cbm Gas gebraucht und 135 Pafsagiere befördert wurden, if diese Zabl 1905 auf 288 gestiegen; zur Füllung der mit 778 Personen be- seßten Ballors waren im vergangenen Jabre 275 000 cbm Gas nôtig. Unter den 600 Mitgliedern zählt man 74 ausgebildete Ballon- führer; außer den Klubballons find noch über 60 Meitgliederballons in Dienst. Zahlreihe beachten8werte Leiftungen find von den Führern mit vielem Schneid, mehtfach allerdings auch mit einem übertriebenen Wagemut vollführt worden. Hierzu gehören mehrere Fahrten über den Kanal von England nah Frankreich oder auch in umgekehrter Richtung. Letzteres ist das Un ie, was man fih denken kann. Der Crfolg dieser für die Allgemeinheit meist wert- [losen Kanalüberquerungen wurde fast jedesmal durch die Senn der großen goldenen Klubmedaille belohnt. Die insgesamt in 124 Stunden Fahrt zurückgelegte Strecke betrug 1905 33 700 km.

__ Kiel, 31. August. (W. T. B.) Ein aus den sieben Panzer- \hifffen „Acran*, „Mauligheten“, „Oden“, „Njord“, eSôta“, „Svea* und „Tule“ sowie 2 Torpedokreuzern und 2 Torpedojägern bestehendes \chwedisches Geshwader traf heute vormittag 9T Uhr im hiesigen Hafen ein. Bald nach 10 Uhr kam au ein däânishes Geshwader, aus den drei Küsten- panzershifen „Olfert Fischer“, „Herluf Trolle" und „Skjold“ nebst zwei Torpedobooten bestehend, hier an. Die Geshwader feuerten zunähft den Landesfalut und falutierten sodann die Flagge des ol admirals und die Schiffe der Marineftation der Ostsee. Die Mufik- kapellen auf den agasdifen beider fremder Flotten spielten beim Einlaufen die deuts ationalhymne.

London, 31. August. (W. T. B.) „Tribune“ meldet aus Kalkutta: Starke UÜUebershwemmungen nach einer sehr dürftigen Ernte haben in Bengalen und namentlih in Ostbengalen eine große Hungersnot verursacht. Zur Linderung der Not ift die Bereitstellung eines Unterstüßungsfonds vorgeshlagen worden.

Unier den Gisenbahnarbeitern find von neuem Unruhen ausgebroGen. Die Eisenbahnwerkstätten der ostindishen Bahn in Samalvur sind wegen Nubeftörungen, in deren Verlauf fünf Indier durch Poliziften leiht verwundet wurden, ges{lofsen worden.

Groningen, 30. August. (W. T. B.) ute abend 7 Ubr bra in der Universität ein Brand aus. an glaubt, daß das Gebäude vollkommen verloren ift.

New York,- 30. August. Nah einer Depesche des „New York gers aus Tacna (Chile), find dort und in Arica heftige rdssttôße, die sih bis zur Grenze von Peru erstreckten, verspürt worden. Die Panik sei unbescreiblich, und die Bevölkerung nähhtige auf den öffentlihen Plägen. Der erste Stoß währte 30 Sekunden.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

Bentraltheater. Sonnabend, Abends 8 Uhr:

Theater.

Königliche Schauspiele. Sonnabend: Opern- haus. Auf Allerhöchften Befehl. Bei aufgehobenem Abonnement sowie aufgehobenen Dienst- und Frei-

lägen. Billettreservesay 7a. Zum ersten Yale:

uvertüre zur Oper „Euryanthe“ von Karl Maria von Weber. Ein Kaisertag zu Nürnberg. E in 1 Aufzug von Victor Hahn. Anfang 8 Uhr.

Sauspielhaus. 175. Abonnementsvorstellung. Doktor Klaus. Lustspiel in 5 Aufiügen von Adolph LArronge. Regie: Herr Regifseur Adler. Anfang 74 Uhr.

Sonntag : Opernhaus. 169. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Freipläze find aufgehoben. Undine. Romantishe Zauberoper in 4 Akten von Albert Lorting. Tert nah Fouqués Erzählung frei be- arbeitet. (Undine: Fräulein Fiebiger, als Gast.)

Anfang 7} Uhr.

S 176. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Freipläze sind aufgehoben. Die Quitzows. Vaterländishes Drama in 4 Aufzügen von Ernst von Wildenbruch. Anfang 7+ Uhr.

Deutsches Theater. Sonnabend: Der Kauf- maun vou Venedig. Anfang 7} Uhr.

Sonntag: Ein Sommernachtstraum.

Montag: Der Kaufmaun von Venedig.

Dienstag: Erdgeist.

Lesfingtheater. Sonnabend: Neueinstudiert : rmaun M Von Gerhart Hauptmann. fang 74 Ubr. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die versunkene Glocke. Abends 8 Uhr: Fuhrmann Henschel. Montag: Rosmersholm. Anfang 7F Uhr.

(Wallklnertbeater.) Zum erften Male: Schauspiel in

Deutsh von Wil-

Sonnt Helden. Abends 8 Ubr: Frau Inger von Oeftrot. Montag, Abends 8 Uhr: Das Lumpengefindel.

M. (Friede Stem t Ses T R Sonnabend, Abends 8 Uhr: Hasemanuus Töchter. Volksstück in 4 Akten von Adolph L’Arronae. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Ehre. Abends §8 Ubr: Hasemanns Töchter. Montag, Abends 8 Uhr: Weh’ dem, der lügt!

Im Garten täglih : Großes Militärkouzeri.

Schillertheater. 0. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Frau Inger von Oestrot. 5 Aufzügen von Henrik Ibsen. belm Lange.

: Frau 3 Ube:

Theater des Westens. (Station : Zoologischer Garten. Kantstraße 12.) Sonnabend: Der Opern- ball. Anfang 7 Uhr. L

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Bei halben Preisen: Der Freishüß. Abends 74 Uhr: Der Opernball. :

Montag: Der Opernball. Anfang 7# Uhr.

Hoffmauus Erzählungen.

Sonntag: Hoffmauus Erzählungen.

Cuftspielhaus. (Friedrihstraße 236.) Sonn- abend, Abends 8 Uhr: Spatzenliebe.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der Familientag. Abends 8 Uhr: Spageuliebe.

Residenztheater. (Direktion: RihardAlexander.) Sonnabend: Die Höhle des Löwen. Schwank in 3 Akten von M. Henneguin und P. Bilhaud. UEOn Chalindrey: Richard Alexander.) Anfang

r.

Sonntag und folgende Tage: Die Höhle des

Löwen.

Lorbzingtheater (Bellealliancestraße Nr. 7/8). Direktion Max Garrison. Sonnabend: Eröffnungs- vorstelung. Zar und Zimmermaun.!' Anfang 74 Uhr. Abonnements gültig.

————

Thaliatheater. (Dresdener Straße 72/73. Di- rektion: Kren und Schönfeld.) Sonnabend, Abends 8 Ubr: Weun die Bombe platßt! Schwank mit Gesang in 3 Akten von Jean Kren und Arthur Lippsbit, Gesangsterte von Alfred Schönfeld. [Musik von Paul Lincke.

Sonntag, Nachmittags 3 Ubr: Bis früh um Fünfe! Abends 8 Uhr: Wenn die Bombe

plast!

Der Zigeunerbaron. Operette in 3 Akten. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Bei halben Ses:

Die Fledermaus. Abends 8 Uhr: Die Geisha. Montag : Bei halben Preisen : Der Raftelbinder.

Trianontheater (Georgenstraße, nabe Bahnhof edrihsiraße). Sonnabend: Die Notbrücke.

nfang 8 Uhr.

Sonntag und folgende Tage: Die Notbrücke.

R R S MEI R E A E E E E E S

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Daisy Möller mit Hrn. Leutnant Burchard von Bardeleben (Torgau).

Geboren: Eine Tochter: Hrn. Wilhelm Frhrn. von der Recke (Obernfelde). Hrn. Landrat aan q Puttkamer (Tuchel, ¿. Zt. Stolp i. Pomm.).

Gestorben: Verw. Fr. Professor Elvira Riag, geb. Heymann (Berlin).

Verantwortlicher Redakteur: Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (I. V.: Heidrich) in Berlin.

Druck der Norddeutshen Buchdruckterei und Verlags- Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Sechs Beilagen (einsließlich Börsen-Beilage).

Erste Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

„1 206.

Berlin, Freitag, den 31. August

Berichte von deutschen Fruchtmärkten. Zusammengestellt im Kaiserlichen Statiftisen Amt.

1906.

uu D

Qualität E

gering

mitiel j / j : E Verkaufte

Gezablter Preis für 1 Doppelzentner

24 Mengo

niedrigster bh

böhster | niedrigfter

hödster , niedrigster | höhfter

e E “1 « [Doppelzentner

Außerdem wurden am Markttage Sitte nah überslägli Sän verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

Am vorigen

Dur®shnitts- Markttage

preis

für 1 Doppel- | {Hnitts, zentner preis |

46 aa

dem

S

Landsberg a. W. . en Wongrowtßyz . 0 16,00

Z 15,40 16,10

17,20

Diemtas z M S au S D Hirshberg i. Sl. s 6 E E A Göttingen « neuer Weizen _— Geldern G . neuer Weizen es 16,50

Neubrandenburg e 6 Château-Salins ,

| Langenau i. Wrttbg.

Landsberg a. W. . D 7a ongrowiß .

Bretlau . . Striegau. . . irschberg i. Sl. E S s Göttingen Geldern ,

M «_ck

St. Wendel Döbeln . .

E Neubrandenburg T E

: neuer Roggen

. neuer Roggen

A S S

Go i

Landsberg a. W. . Wongrowiß i Bres[…au .

Striegau. Ratibor . Göttingen . St. Wendel Döbeln .

E Neubrandenburg . Château-Salins .

—_ o S |

: Braugerste

co nto SSS

-

N lier én

Landsberg a. W. . Kottbus . E Wongrowiß Breslau .

alter Hafer G e i Neu 5 i G e a Hirschberg i. Sl...

MAUE a e ee 6 ESöttingen

Geldern .

Neuß .

Döbeln . . ; l E Langenau i. Wrttbg. . a 6 Neubrandenburg oe s » Château-Salins

Bemerkungen.

‘neuer Hafer ale

bd pi j jd S855

i 1418

A c I on

m D... 0 D Q. Q S

Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt.

Weizen.

ICIO 1 17,30 16,70 17,10 16,70 17,30 17,40 17,60

e 17,20 16,20 16,40 18,10 18,30 16,60

17,60

16,80 17,00 19,00 16,80

16,70

17,00 16,60 16,30 17,30

L SBis |

ets |

F

18,10 16,50

p bl jd f pi jd j bd D Do ND L 2

a

17,10

17,40 |

18,00 | T

19,00 | 17,10 |

18,40 18,80 a

Kernen (euthülster Spelz, Dinukel, Fesen). 19,20 | 19,20 19,40 | 20,00 |

Noggen. 14,40 14,70 14,00 14,00 14,50 14,80 14,00 15,60 15,50 15,50

14,40 14,70 14,20

00

| “1420 15,00 14,30 15,60 15,80 15,50 20,00 15,80

14,60 13,90 13,90 14,30 14,50

15,20 | 15/50 | 14/50

14,60 | 13,80 | 13,70 14,10 14,40

15,20

15,20

14,50

15,20 15,50

16,10 16,10 | 16.25 | 14,60 _— | | 14,50

15,00 5 4E

G5 I

055505 SSSS

11E111B11

E 15,20 13,30

15,50 12,60 16,00 13,80 13,70

16,60 14/40 15,80

14,80 13,90 17,20 13,80 14,60 13,00

13,60 17,00 15,00 16,30 14,00 16,20 16,00 16,00 14,00 13,00

14,80 | 13,80 | 16,80 | 13,60 14,40 12,50

13,60 17,00 14,50 16,30

M D ck SS

©°

15,60 16,00 16,00 13,80 13,00

S)

16,99 | 19,51

14,60 | 1360 |

13,95 15,44 15,00

15,80 14,50 14,13

13,30 |

149 690 13,50

673 12,82 12 300 12,30

14,07 12,60

23. 8. 29. 3. 24.8, 23. 8.

23. 8. 23. 8.

17,00 16,67 17,63 15,90

14,20 15,43

1200 15,00 165 16,50

2016 15,89 256 16,00 608 16,00

11 360 14,20

4 850 13,86

1600

| 14,00 | |

KET 1 Lm S 14

1600 | 1700 |

|

Der Dur{schnitt3preis wird aus den unabgerundeten Zahlen berechnet.

Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ift, ein Punkt (.) in den legten sechs Spalten, daß entsprehender Bericht fehlt.

Handel und Gewerbe,

(Aus den im Reichsamt des Innern zusammengestellten „Nachrichten für Handel und Industrie“.)

Rumänien.

Zolltarifierung von Waren. Nah einer Erläuterung der Generalzolldirektion mit Bezug auf die Anwendung der Nummern 384, 385 und 386 des Zolltarifs, betr. Konfektions- waren, sind bei Konfektionswaren, die mit einem seidenhaltigen Stoff gefüttert oder mit Pelzwerk, Federn, Spißen oder Stikereien besezt vorgeführt werden, außer dem Zollsaze für die Konfektions- ware noch die in Art. 385 und 386 vorgesehenen Zuschläge an- zuwenden, und zwar beide zuglei, wenn die Konfektionsware mit sert ent und mit den in Art. 386 aufgeführten Stoffen be- eBt 1.

Die aus einem einfahen Gewebe gefertigte Konfektionsware ift B dem Tarif mit dem dreifachen Zoll des Gewebes zu verzollen. Besteht die Konfektionsware aus einem mit Metallfäden emlEten Stoffe, so wird zuerst der Zoll des Gewebes und darauf der Zuschlag nah den Nummern 416/417 berehnet. Der si ergebende Betrag wird gemäß Art. 384 des Tarifs mit 3 multipliziert. :

Wenn die Konfektionsware aus einem mit Stickerei versehenen Gewebe Meere ist, so wird zuerst der dreifache Zoll des einfachen Gewebes (Art. 406) berechnet und der sih ergebende Betrag gemäß Art. 384 mit 3 multipliziert. E n e

Ist solche Konfektionsware noch mit Seide gefüttert, fo tritt außerdem der Zuschlag nah Art. 385 hinzu, und ist sie ferner nes mit Pelzwerk, Federn, Spißen und Stickereien besegt, so erhöht der Zoll um den weiteren Zuschlag von 30 v. H. nah Art. 386 des arifs. (Nunderlaß der Generalzolldirektion an die Zollämter,

Nr. 30 039 vom 15./28. Funi 1906.)

Canada.

Verlängerung der Zollfreiheit für gewisse Ma- shinen und Zollbegünstigung für in Canada gebrauchte Eisen- oder Stahlschienen, die im Auslande aufs neue gear sind. Durch ein Geseg vom 26. Juni d. I. ist die Zoll- reibeit für Maschinen aller Art und Baueifen und -stahl, die zur Verwendung beim Bau und bei der Einrichtung von Nübenzucker- fabriken eingeführt werden, sowie für Maschinen und Vorrichtungen zum aus|{chließligen Gebrauch in Alluvialgoldminen um weitere 6 Monate bis zum 31. Dezember 1906 verlängert worden.

Das Gese bestimmt ferner, daf der Zoll auf aus Eisen oder Stahl hergestelltes Stabeisen für Ei enbahnen oder solhe Schienen, die auf den canadishen Eisenbahnstrecken in Gebrauch gewesen, als- dann aus Canada ausgeführt und, nahdem sie aufs neue gewalzt wurden, nah dort wieder zurückgesandt sind, 25 v. H. der Kosten für das Neuwalzen der Schienen betragen soll, wenn fie mindestens 56 Pfund auf 1 Yard in der Länge nach dem Umwalzen wiegen und zum Gebrauch der Eisenbahngesellshaft, die fie einführt, auf ihren eigenen Linien bestimmt sind. Der Gouverneur im Rate kann indessen, sobald er die Gewißheit hat, daß in Canada eine zum Neu- walzen von solchen Schienen in wesentlihen Mengen geeignete und ausgestattete Fabrik hergerihtet ift, diesen Zoll durch Ratsverordnung aufheben. Alsdann würden alle solche Schienen bei der Einfuhr dem im Zolltarif dafür vorgesehenen Zoll unterworfen sein. (The Board of Trade Journal.)

China.

__ Aufhebung der Ein- und Ausfuhrzölle in dem japa- nischen Pachtgebiet in der Mandschurei. Oeffnung eines Hafens für den fremden Handel. Die Aufhebung der Ein- und Auckefubrzölle in dem japanischen D in der Mandscurei bezieht fch nur auf solhe Waren jeder beliebigen Her-

kunft, die auf japanishen Schiffen nah Dalny kommen, da nur diesen das Anlaufen von Dalny gestattet ist.

Für den fremden Handel soll Dalny vom 1. September d. J. ab geöffnet werden. (The Board of Trade Journal.)

Einfuhr von Glas- und Kristallwaren nah Aegypten im Jahre 1905,

Die Einfuhr von Glas- und Kristallwaren nah Aegypten hat

im Jahre 1905 gegen das vorige Jahr etwas abgenommen; ihr

Wert betrug, abgesehen von Fenster- und Spiegelglas, die in der nachstehenden Tabelle nicht berücksihtigt sind, in den Jahren

1903 1904

L. E. L. E.

93 452 106 721

44 949 55 850 12 513 13 604 12 206 15 449 10 757 10 409

5 847 4 787 E 3 694 3 543 2 888 Ui 6 © 4 2 501 1 986 LCI0,

Auch die Steigerung der Einfuhr dieses Artikels ist niht so sehr der zunehmenden Einwanderung europäischer Elemente nach Aegypten, als vielmehr der wahsenden Wohlhabenheit und der steigenden Kultur der einheimishen Bevölkerung zuzuschreiben. Während fie sich früher mit Ton e toe be nlate, verlangt sie jeßt Gläser und Karaffen aus Glas. Auch die Fort chcitte in der Beleuhtung haben durch den größeren Bedarf an Lampengläsern zum Teil die Steigerung der Einfuhr dieses Artikels veranlaßt.

Fast die Hälfte der Einfuhr wird von Oesterreih-Ungarn bestritten. Es liefert insbesondere Lampenzylinder in verschie-

1905 L. E. 100 362

46 747 15 836 14 285 12 634

5 498

Davon entfielen auf Oesterreih-Ungarn . Deutschland Belgien .

Can res Ó

roßbritannien :