1906 / 208 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

mannschaften“ sowie beim Artillerie- und Waffenwesen. An | um 554000 A hi s l i i S i : ; ; 5 ; ; ; i ; ; i ¿ A / inter dem Arschlage zurückgeblieben. Die Tula, 2. September. Der Präsident des Tulaer Bezirksgerichi r Krankenhause werden eine Anzahl Schwerverlegte gepflegt, | zweiten Hälfte des August 1907 in Wernigerode ftatifinden, worüber 11) It die Holzart nicht heimish oder am Orte ausgerottet, jo n E E M4 E : R Ausgaben ist | Einnahmen aus dem Bankwesen stellen sfih um 260 000 f Remezoff wurde gestern in seiner Villa durh aht Retolvee schu Petro feiner von as lebensgefährli<h verleßt. eute solten no< | in den „Mitteilungen des Deutschen Forstvereins“ bald eine vorläufige sollen Samen aus Gebieten mit mögli<st ähnlichen Verhältnissen e und Württemb F GAE eteiligt, während Sachsen | gegen den Etat höher. Die verschiedenen Verwaltungs- ermordet. Die Tâter entkamen. weitere Verhaftungen vorgenommen werden. in Ärbeiter, der ein- | Notiz gebraht werden soll. | gewählt werden. ; i 4 4 M ritemberg entsprehende Ersparnisse nachweisen. Die | einnahmen sind unter Einrehnung der oben bereits er- Mor schansk, 2. September. Unweit der Stadt wurden deny fahren wollte, wurde von seinen Genossen derart mißhandelt, daß er Zu 1, 8 der Tagesordnung: 12) In beiden Fällen sind die Muatterbestände sorgfältig ehrausgabe ist hauptsählih auf die überetatsmäßige Auf- | wähnten Mindereinnahme bei der Militärverwaltung und der Kassierer einer staatlichen Branntweinniederlage von einer bewaffnete in das Krankenhaus übergeführt werden mußte. Das Militär wurde Die von den Herren von Salish und Geheimen Oberforstrat auszuwählen, die Forderung de Mir: Se, r Gee Bande 16 000 Rubel geraubt. um zwei Kompagnien Infanterie verstärkt. Die Zahl der Ausständigen | Dr. Walther im vorigen Jahre der VI. Hauptversammlung in Darm- bestände zur Samen nens L v gi x Cie Nh aale In T l ur) rege ige, fruh ein}eßende,

adt vorgelegte Resolution, die satungêgemäß nicht zur Abstimmung jeder geordneten Forst fl e \haftsrat zur Be- | mit Rüsiht auf die Bestandespflege ausgeführte Durhforstung jeder

wendung von 725 000 4 für Grundstü>kserwerb in Wies- | Mehrein bei d ; l b 5 baden zurü>zuführen, der zur Vermeidung erhebliher Nach- | das Et tal bi P Mgtineverwaliung um QSON e Ler ; ägt 7000 j i A ; 5 f s\oll hinausgegangen. Unter diesen Mehreinnahmen sind Schwei beträgt 7000. L l ( teile für das Reih nicht 5; 5 Lat L Ö. e spanis<en Bebörden sind der Ansicht, daß der Ausstand der elangen fonnte, weil fie ni<t vorber dem Forsiwirt t C Ponte Der Vorgriff if im Sia für 19006 berücksichtigt s 339 000 /( beim Patentamt, 222 000 J beim Nach einer Meldung der „Schweizerischen Depesche E in “gehe bald lat éin E In Cutatung vorgelegen ia ist in diesem Jahre auf die Tagesordnung Bestand so zu erziehen, daß er womöglih nur aus Musterstämmen d ellittert. worden. Die Minbazäirinoh ; i de D alamt, 114 000 M beim Reichsgericht, 2439 000 H aus | agentur* haben die zwischen der Schweiz und Spanien inff Coruña liefert, wie „W. T. B.“ berichtet, das Militärproviantamt | der VI1. Havptversammlung gefeßt worden und unterlag vorher der | besteht. ub j / ahme rührt da- | dem Münzgewinn beim Reichsshaßamt und 5 026 000 4 aus | den lezten Tagen geführten vertraulichen Verhandlungen ders während des Bä>terausstands Brot. Begutachtung dur den Forstwirt]afttrat. Legkerer faßte folgenden 13) Die Einführung neuer Rafsen ist ebenso wie die Ein- j Besc<{luß: führung neuer Arten ein Versuch, dessen Erfolg nicht siher voraus Der Forstwirtschaftsrat befürwortet die Resolution von Salis- | zu sehen ift. Der Erfolg an einem Standort verbürgt nicht den an

her, daß beim Resteneinnahmesolle für in Berlin entbehr- | Anlaß der Expedition nah Ostasien. Die leßtere Mehr- Abschluß eines Handelsvertrags ergeben, dems

liche Grundstü>e 2979000 # abgesezt worden sind, weil | einnahme ergibt sih aus der Begleihung von Rücfständen und | die Differentialtarife aufgehoben werden und beide Län er f inem anderen, abweichenden.

er si

diese Grundstü>ke nicht in ihrem ganzen Umfange zum Ver- Leistung vo i i i : : : l roh an Ca i: : nder 1d Land- und Forftwirtscha Walther folgenden Inbalts: ; ¿fei j j j taufe auen Fan im An Me Nose grôbtén- | ri N 1g r E n adi Regie An 5. Se ax auf dem Fuß der meistbegünstigten F AHRTS : Der Deutsche Forstverein wolle beschließen : Die zuständigen 14) Die Wahrscheinlichkeit des Gedeihens einer Vari.tät oder Laie 21 Tansctedieile beim O a E us Os en a f A p i id A er Jnhalt des Vertrages, der a x1. Tagung des Deutsen Forstwirtshaftsrats in Danzig. Ministerien der Einzelstaaten sind zu ersuchen, die Abhaltung | Art aus einem fernen, dur< unüberschreitbare Grenzen getrennten Gelónies Lev worden (d, Dur Mehreinnahmen bei | infolge M Mither Len aben anla n EL f ovem S in Kraft treten soll, wird bis zum Zeitpunkt Vom 18. bis 29. August 1906 war der F orstwirtshaftsrat besonderer Vorlesungen über Waldshönheitélehre an Hohshulen | Gebiet, aber mit einem dem unsern ähnlichen Klima ist bei uns Geländes nerwerdel warden sind. “Du leein e! Gi d bes s n E 18, big 20, T es eciauunelt, @s waren 22 l ini- in die Wege zu leiten“ größer als die des Gedetihens einer in naher Nachbarschaft lebenden i , ih entsprehend ermäßigt. stattungen aus dem Reichsinvalidenfonds, namentli bei de in Danzig } ung ; S S d b Verb i Bei der Marineverwaltung schließen die fortdauernden Militärverwaltung, ein Mehr von 1010 000 M & Niederlande. | bere<tigte Mitglieder und mehrere Gäste anwesend. Die Regierungen abzulehnen und an ihrer Stelle folgende Beshluß zu faffen: Dari Bei ov ui panigteis R fica f n E B ae Ausgaben einschließlich der entsprechenden Titel des all- | zeihnen : N Das Budget ies D _Y bere Preußen, Bayern, Baden und Braunshweig waren dur Fom- „Es erscheint angezeigt, daß an den forte Hodbshulen | 19) er Verwendung neuer Raffea sind wir fall gans a u cli n | z 1. get für Jndien für das Jahr 1907 weist ifsare vertreten Nachdem der Vorsißzente offammervräsident die Pflege der Waldes\hönheit in akademishen Vorträgen be- | die Auswahl unter den bestehenden angewiesen. Die Züchtung "ift n 5000 A Eispe 590 000 é, die einmaligen Aus- Die Ausgleihungsbeträge für die nicht allen „W. T. B.“ zufolge, in Einnahme 165 399 866 und in Aus: op Stünzner- Berlin der im leßten Sohre verstorbenen Mitglieder handelt wird.“ möglich, aber dur die lange Lebensdauer und Ae A Set t b 5 é Ersparnis ab. Wenigerbedarf ist ein- Bundesstaaten gemeinsamen Einnahmen sind dem gabe 166 088 229 Gulden auf, es besteht mithin ein Defizit} des Forstwirtschaftsrats : Oberforstmeister Hin (Caffel), Oberforst- Der Berichterstatter, Oberforstrat Dr. von Fürst wurde be- barkeit der Waldbäume ers<hwert. _ i 4 N di en bei der Geldverpflegung der Marineteile, bei den |“ Minderertrage der leßteren gemäß um 1310000 # hinter von 688 363 Gulden. Eine Erhöhung der Einnahme, die meister Zshimmer (Dresden) und Oberforstmeister a. D. Freiherr auftragt, diesen Bes<luß vor der Hauptversammlung zu begründen. 16) Der Beschaffung guter Pflänzlinge haben die Forstleute mehr ndiensthaltungen sowie bei der Instandhaltung der Flotte | dem Etatssoll zurügeblieben. schleunigst erforderli ist, soll unter anderem auch durch eine von Séleiniß (Breslau) sowie des verstorbenen Landforstmeisters | Wegen der Einzelheiten wird auf den stenogravhishen „Bericht über Aufmerksamkeit zugewendet, als der des Saatgutes. und der Werften. Dagegen sind bei der Naturalverpflegun Bei den Matrikularbeiträgen sind ni<ht nur die Bolltarifrevision herbeigeführt werden von Bornstedt (Berlin), der seit langer Zeit als Kommissar der | die Berhandlungen der VIL. Hauptversammlung“, der Anfang 1907 17) Starke Pflänzlinge (Heifter) werden nue 10d) iedaayans und beim Kapitel „Waffenwesen und Befestigungen“ Mehrauf: oben erwähnten aus den Mehrerträgen bei den Reichsstempel- M E Königlich Preußischen Staatsforstverwaltung an den Beratungen des | im Verlage von Julius Springer in Berlin ers<einen wird, hin- | weise verwendet, haben aber no< heute an geeignetem Plas ihre wendungen notwendig geworden. Da die Einnahmen der abgaben herrührenden 6 716 000 M sondern in Gemäßheit ; SRLLEN S ien bie teilgenommen hat, in ehrenden Worten gedacht | gewiesen. s HaUPIBe RONSTAnE De 0A Le E N S 8 t k ift die Erzi Klei Marineverwaltung einen Zugang von 776 000 s namentli des $8 4 des Etatsgeseßes vom 1. April 1905 (Reichsgeseßblatt Eine Abordnung des ökumenischen Patriarchats atte, begannen die Verhandlungen: 20 wirtschaftsrats angeiWlofsen. L Saat orbünhé: 4 A a ih Las ie Erziehung von Kleinpflanzen j aus air Mee von Schiffen nachweisen, so ist das Er- Seite 181) auch die dann no<h aus dem Rechnungsjahre 1904 u vorgestern und gestern alle Botschaften und überreichte Da RA L Vorlagen. 1) Sttaritiung über Ort, Zeit und Die Landwirtsaftskammer für die Provinz Posen hat den Forst- 19) In erster Linie ist bei der Pflanzenerziehung auf gute Wurzel- gebni i ei S Teile des Reichshaushalts um 1 451 000 M | in Rest verbliebenen sowie die gesamten für das Rechnungsjahr ie angelündigle Denkschrift. Diese weist, „W. T. B." zu Verbandlungsgegenstände der VIIL. Hauptversammlung 1907 (8 18,7 | wirtshaftsrat um Nat gebeten, wie eine befsere Verwertung der Durh- | beshaffenbeit zu a<hten. Die Wurzeln müssen nah der Vervflanzung gegen den Etatsansag günstiger. _ 1905 gestundeten Beiträge im ganzen 71 598 000 A folge, wie au<h son die zwei ersten Denkschriften, auf die ger Saßung). Vorberatung und Berichterstattung dur einen Aus\{<uß. forstungsbölzer aus den Stangenhölzern der posenshen Privatwaldungen | zuerst in Tätigkeit treten, dabei wird ihnen der Uebergang \{werer ge- Beim Reichs\<haßamt sind 728000 Mehrausgaben | Abgang gestellt vorden weil die in Betracht kommenden n) der internationalen Verträge hin und verlangt} 2) Prüfung und Genehmigung des Hausbaltéplanes für 1906 | dur Einführung von Fabrikationszweigen zur Neretelung von | macht als den oberirdis<en Teilen, und sie werden beim Ausheben und / die Intervention der Mächte behufs Gewährung (s 18,10 der Saßung). Berichterstatter : Oberförster Dr. Las- | Hölzern, besonders Kieferskangen, vor dem Verkauf oder an Stelle | Verseven Lit lie s ; ermözliden sei. Als Voraussezung 90) Das natürliche Wurzelsyftem des Wildlings kann nur aus-

beim Münzwesen zu verzeihnen, die jedo<h ihre De>ung in übrigen ordentli Fi i f i dem bedeutend höheren Münzgewinne finden. Ferner Ai selben Ne i P a AeRE eien. E einer Genugtuung und Herstellung des Status quo. peyres Hollweg. 3) Prüfung und Genehmigung der Jahretre{nung | des Verkaufs im Rohzustande zu Io Natur _ O SEN Tann _ auf Grund des $ 11 des Süßstoffgesezes vom 7. Juli 1902 | somit FON gen. aalen n Gleichzeitig bat die Abordnung um Intervention für den für das 6. Geschäftsjahr 1905 ($ 18,10 und 18,16 der Saßung). | set iu fordern, daß die Betriebe keine besonderen kaufmännischen oder | nahméweise für die Verpflanzung günstig sein. Die Pfahlwurzel \ Berichterstattung dur einen Aus\{uß. 4) Neuwabl der Beisitzer | tehnishen Kenntnifse und Fähigkeiten beim Unternehmer verlangten, sowie weit ausstreihende Seitenwurzeln pafsen nicht in das mit Rü>- die Einstellung einer mittleren oder größeren Anzabl sogenannter gelernter | sicht avf die Kosten in mäßiger Größe angefertigte Pflanzlo<. Wild-

, E edt er Zahlung der sämtlichen für die Rehnungsjahre (Reichsgeseßblatt Seite 253) als Entschädigung no< 603000 6 | 1904 und 1905 i iträ C N efangen gehaltenen , erkrankten Metropolit Anchi LEEE Es ; gestundeten Matrikularbeiträge befreit worden. A / n Metropoliten von Anchialo f hrer Stellvertreter ($ 9, Absaß 4 und 5, und E a a io vai gas S bei i Abgesehen von diesen Mehreinnahmen, sind an ordentlichen Basis es e Vertre Guilaari beri e S Sp: E ile: Esfcamnerbeäfibeni Arbeiter und Meister nicht beanspruchen und au< nicht die Auétführung | linge find der Regel na< nur im ganz jugendlihen Alter oder als interese hergestellten Ei Ci t andesverteidigungs- Einnahmen, soweit sie dem Reiche zustehen, im ganzen noch gestern dem ökumeni etung Bulgariens übermittelte vor: Zon Stünzner, Berlin. 5) Ersatwahl für die verstorbenen Lande2- besorders kostspieliger Bauten, die Aufstellung komplizierter und kost- Ballenpflanzen zu verwenden. t Li bote M 8 p f eas usw. 165 000 M und 15 526 000 M. mehr aufgekommen. Da der über den Etat | d che ¿ei Del enishen Patriarchen auf seine Protest- obmänner der Landesbezirke VI und XI (8 13 und 18,6 der spieliger Maschiren aller Art also ein großes Anlage- und Betriebs- 21) Bei der Erziehung der Pflanigartenpflanzen ift ein reiches as Same eihilfen 000 M als nit verwendet in | hinausgehende Ausgabebedarf, eingere<hnet die vorläufig aus Bul e ein Telegramm des E Ferdinand von Sazung) Berichterstaiter: Hofkammerpräsident v. Stünzner, | kapital bedingen. Gndlih follte das Fabrikat im Osten leicht Wurzelsystem auf engem Raum arnzustreben. , ; E alia und Verzinsing des Mei sf Outdh ordentlichen MUNMIREs Neichs gedetle Yebersebne eng Henn E S b a A R L L eines Vertreters der For Heffemmer- aser eritwirisSaftór m ld en Meficht seines BeriHhterstatters | Ein O ies: lader E Dea (E Drei u i : 000 M wi ae S ureaus““, besagt, die - j aßung). eridterftatter: Hosfka r- er Forstwirts<aftsrat |10B 11 1 es atter; y e S 7 VHES G s g ai eihsinvalidenfonds von 3 166 é, wie oben nachgewiejen, ô g epeshe ver M na E E Le 7) Prüsung Ma M Deter an, daß es nit möglich sei, ohne genaue Kenntnis der örtlichen Nerhbältnisse | (Bodên in alter g s ist günstig, dagegen ein ns Le pires I er oden ungunluitg. Stand1ge, gut gedungte ampe

mit einer Mehrausgabe von 6 362 000 A abgeschlossen. Zur | 9278 000 A beträgt, so E G A diene, da sie lügnerish und verleumderi i Ta ¿sident lo}sen. v ; ergibt sich für das Rechnungs- | Antw verleumderis<h sei, feine präsident ünz1 i E 1 ( ] der ôrtl : n j M WOLI. i ; “_| einen befriedigenden Bescheid u erteilen, und daß man si damit begnügen arob ? gemis<t de ( t u Das Antsbiaii hes vtumenchen Das, des mittleren Forsten ies n Ä tiyaten, Semen 1s Seh: müsfse, B Cideten Serben Erprobtes zu empfehlen. Dahin gehören: sind/daber in den meisten Fällen den Wanderkämpen vorzuziehen.

Verzinsung der konsolidierten Reichsanleihe waren 8 455 000 jahr 1905 ein | S\ B : ehrertrag gegen die Vorausseßungen | j ; A : ; itel j ; ( * ; D imeister Niedel, Ujest. 8 A S A e ; t in dem die Depesche des Fürsten Ferdinand veröffentlicht erichterstatter er on * von E Tb betreffend | Anfertigung von Telegraphenstangen und deren Fmvrägnierung, 23) Die Düngung darf nicht so weit getrieben werden, daß die flanzen übermäßig üppig werden, daß fie ihre Triebe im Herbst

und zur Verzinsung der Mittel, welhe zur vorübergehenden des Etats von 6248000 A i i Verstärkung der Betriet smittel der Reichshauptkasse dienten, | des Reichsinvalide or äre für die Zwe>e | wurde, bemerkt dazu, daß b if i ; ; : : : ; F u nfonds der Vorschuß von 3 166 000 4 nicht P zit, ay Moe na den bulgarischen Aus- i 1 ite Lieferung fertig geshälier Hopsenttangen; 6e zlter, zugesvitzter, an- | P 4710 000 M mehr als angeseßt aufzuwenden; dagegen sind | zu leisten gewesen, fe würde der Mehrertrag entsprehend Ber shreitungen von dem Fürsten keine andere Antwort erwarten die ea E cevbe Absay N P Be ibrerliallee: foblter O gelPa E D O aviüble, otte vie P vtatial: nit abschließen und den oberirdishen Teil verhältnismäßig stärker zur Verzinsung der zur De>ung einmaliger Ausgaben vor- | gewesen sein. Dieser Mehrertrag von 6 248 000 M. ist gemäß tonnte. Oberforstrat Dr v. Fürst Aschaffenburg. verwaltung gern Käufer ist. Herstellung von Holzwolle, Fabrikation | als die Wurzeln entwi>eln. : e i 1) Anfrage der Landwirtshaftskammer | von Latten und Leisten Wo Wasserkraft vorhanden ift, empfiehlt 24) Der Versand auf weite Entfernung bei guter Verva>ung ist f, | mögli; aber besser ist die Verwerdung der Pflanzen innerhalb enger

gesehenen s<hwebenden Schuld 6 851 000 M weniger erforderlih | Z 2 des Geseßes vom 14. Mai 1904, betreff Amerika i ( C : ; reffend Aenderungen : . 11. Sonstige Vorlagen. C O - 2 P Die Lage a if f , bet d Verwertung von Kieferst < tie Anlage von Shleifereien für Pappenfabrikation, wo Torf- l ber bes e L ] ge auf Cuba ist, laut Meldung des „Reutershen für 2 P C ag e 6 Con Von e coaseai ini möglich ist, Anfertigung von Stäben für den Transport | Gebiete mit ähnlichen flimatishen Bedingungen. S hrlih gebrauhten Prlanzenarten sowie die, welche

faffung über die

gewesen. im Finanzwesen des Reichs (Reichsgeschblatt Seite 169

, i 2 j J „Ven i :

Bei den die Zivilverwaltung betreffenden Titeln des all- Bundesstaaten auf die fr 1905 t bbanen und duc ie Bureaus“, bedenkliher als je seit Ausbru<h des Auf- dur Veredelu i n i j f 2 j

aemcinei Vei condfouds ub 170000 M erspart wâh- | Ueberweisungen “G gededten Matrikul eia C standes. ‘Es ist ein allerdings in der Presse nicht 2 Quaet- Faslem, Hannover. 9) Die statistishen Mitteilungen des Deutschen der Torfítreu. Daneben is dauernd auf Verbesserung des 25) Die 1 en owi pt

gemeinen Denen E G , wäh: e g atrikularbeiträge erstattet Frentlichter Beri N g er Presse niht ver- Forstvereins über die Erträge deutsher Waldungen. Berichterstatter : Pro- Grubenhbolzabsazes zu denken. Anknüpfung neuer Verbindungen, bobe Tranéportkosten verursachen, werden am besten in jedem größeren

und deren Hinterbliebene 27 000 M4 mehr aufgew det | N worden. fentlihter Bericht über eine in der Provinz Santiago} fessor Dr. Shwappach, Eberswalde. 3) Die Erhebungen der Landwirt- | um Grubentolz auf dem Wasserweg na< Belgien und | Revier für den eigenen Bedarf erzogen. Selten gebrauchte Arten

und de Hint bliehene 27 00 41 h ge E ausgebrochene Empörung im Umlauf, der zu der Aasiifammer füt via Provinz Brandenburg über den Grubenholz- Frankrei<h abzuseßen. Au die Verkohlung des Holzes kann | sowie die, deren Erziehung besondere Sorgfalt erfordert, ferner der

nisse bei der Militär- id bet der Marinevi hnten Erspar- ernstesten Besorgnis Anlaß gibt. Der amerikanishe Ge-Y markt. Berichterstatter : fammerpräsident von Stünzner, Berlin. | in Frage kommen. Wern e gelingt, in der einen oder anderen | Bedarf kleinerer Waldwirtschaften, au der außercewößnliWe Bedarf litär- und bei der Marineverwaltung und Der Unterstaatssekretär im Reichspostamt Sydow sowie schäftsträger hat Schritte getan, um von der cubanishen 4) Bedeutung und Beschaffung guter Waldsämercien und Pflanzen. | Weie greere N Toft ie ht die 2 A tur ‘als idt adi S

zu kontrollieren, ob ni<t die Verwertung Leitsäte

Regierung eine Bestätigung der Meldung zu erlangen, und Berichterstatter: Forstmeister Dr. Kieniß, Chorin. Mitbericht- wenden, ist dauern Brennholz vorteilhafter ist. Die Steigerung der Brennholzprei|e des Mitberichterstatters Dr. phil. P. C. Schott, Knittelsheim :

einer Mehrausgabe von 4000 M beim Reichsmilitärgeriht | die Senatspräsidenten, Professor Dr. Weiffenbach, Dr. + T a er: Dr. phil. tt, sheim. erstatter: Dr. phil. So E infolge des verringerten Angebots mat in leßter Zeit in manchen t 4 dan Zu Aufforstungen werden in Deutschland alljährli< bedeutende

ergibt sich somit beim allgemeinen Pensionsfonds eine Gesamt- Her und Ritter von Richter vom Reichsmilitärgericht erhielt die Auskunft, der Bericht sei völlig unwahr, später Y wurde jedo die Nachricht aus privater Quelle bestätigt. Die Zu 1, 1 der Tagesordnung: Gegenden den Brennholzverkauf lobnender als den Grubenholzabsaßz.

minderausgabe von 1522 000 nd vom Urlaub zurü>gek

Beim Neichsin oalidenfonds sind insgesamt 3614000 dann Ee in Havanna herrschende Ansicht sieht | l E

Mehrausgaben ent ¿4 Der Wüklihe Oberkonfsistorialra / E na / herrschende nsiht sieht in dem Aufstand im Als Ort der V1. Hauptversammlung 1907 foll Straß- IL, 2 der Tagesordnung: Mengen Samen und Pflanzen benötigt.

hrausg entstanden, von denen auf das bayerische < sistorialrat Moeller, weltlicher | östlihen Teile Cubas cinen sehr schweren Schlag für Palmas } bura |: (dor V: Hraeuerlamae a toeMtalagen wexden Sur Jm Augustheft des _Forstwissenschaftliben Zentralblatts* bat 1) Die staatiichen Forftbebörden gewinnen einen von Kiefern; ge gefaßt. . Hauptversamm- des deutschen Forst- | jedo beshränk-n sie ih bauptsächlih auf die Gewinnung von Kiefern-

Kontingent 3 027 000 M entfallen. Leßteres Mehr ist haupt- Stellvertreter des Präsidenten des Evangelischen Oberkirchen- | Regierun i i j ; üfseldorf ins A S - ( - g. Cardenas, das bisher ruhig war, ist, Berichten 1908 wurde Düsseldorf ins írat Gretsh die bisherigen Veröffentli n p 3.—8. September 1907 stattfinden. Als Verhandlungs- Ce BON ie pen "e ebutiorastatiif einer Besprehung | samen in den fiékalishen Darren und die Heranzuht von Pflanzen,

Fecblich auf die dur< das Gesez vom 31. Mai 1901 (Neichs- | 72!8- ist mit Urlaub von hier abgereist. zufol änfeleien zwi i lung soll S of ' « s wf S ge, der Schauplay von Plänfkeleien zwischen Polizei und ung joll vom vereirs über die

L Ee e Cleve ete nachträglihe Uebernahme e Landgendarmen einerseits und den Jnsurgenten Ciberereita, gegenstände jen f abrun Da R EE E E unterzogen, die au< einige Wünsche nah Abänderung des bis- | die übrigen Quantitäten faufen sie. Die Privatforstwirtschaft kauft isch Mili Zret E Pensionsfonds des baye- Asi Mittelwald in Hobwald 2“ g ung von | herigen Aufnahmeverfahrens enthält. Professor Dr. S<hwappach, | den größten Teil Samen und Pflanzen von den staatlihen Forll- rishen Militärelats angewie|jenen Pensionsbezügen zurü>- Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S. M. S. „S u (22 Ns. ; 9) „Ueber die Einrihtung des höheren forstlihen Unterrichts“ der die Bearbeitung der forstlichen Prooufktions\tatistik übernommen behörten oder privaten Handlungen. (83 | zuführen. Der Mehrausgabe steht ein Minderaufwand | am 27. August ies Montaia Liberia) E A Anu i f Sia von E E erlassen, in dem Zu dem ersten Berhandlungsgegenstande wurde die noch ein- | le Lb a a e M ¿e Sie S Que, s D ile dg Fengauslalien,, Sama e t : \ 91. in ührung eines konstitutionellen i - j ¿H8ländi 5 * | rats Grets< zum Le e Aenderung der statistischen Formulare aumshulen der Privaten befafsen si, adbgeseyen von der Regierungs ¡ubolende Zustimmung der reihsländishen Staatsforstverwaltung vor- | notwendig mahe. Da aber für die Brauchbarkeit jeder statistishen | Gewinnung des Kieferrsamens, au vornehmli<h mit dem Erhebung Vorbedingung sei, daß sie mögli lange in unveränderter Gewinnen und Wiederverkauf der übrigen, au< in großen

für einzelne Ausgabezwe>e von 77000 M! gegen- : : S reet S \ i ü i Freetown (Sierra Leone) eingetroffen und geht von dort systems zugelag! wird für den Zeitpunkt, an dem das behalten. Alle diese Vorsch!äge sind von der VII. Hauptversammlung

über. Da zur De>ung des hiernach verbleibenden Mehrs von 7 3 537 000 / aus Mitteln des Reichsinvalidenf morgen nach, Dakar (Senegal) in See. Volk reif dafür sein wind. Da Î i Ó j s H R t 371 000 M verfügbar waren, so ick e Teleiiben des „W. T. Na zufolge, fort: s Edikt fähri, einer Depesche La E D E S Beschluß | eise stattfindet, bittet er, den geäußer en Wünschen keine Folge zu Quantitäten benöôtigten M na b aggr Former 3 166 000 M zunächst aus ordentli i i „Seit Beginn unscrer Dynasti ; ei ; ; y der T : eben Der Forstwirtschastsrat \<hloß sh dieser Ansicht an. Ein | wie Fichten, Lärchen, <eln, Bucheln 2c. und der Heranzucht 3 | ordentlihen Mitteln des Reichs t Beg j yrastie haben weise Kaiser regiert und Zu 1, 2 der Tagesordnung: ° S 2 den deutshen Wald brauhb gede>t werden. Bei Aufstellung des Etatsentwurfs für 1907 u Vejehe erlassen, die für ihre Zeit geeignet waren. Jet, da Der vom Vorstand ausgearbeitete Entwurf des Haushalt t u per us Mea n V d O ti le Profe e Dr lr A Diese privaten Betriebe flehen zur Zeit ia “hoher Blüte und wird die nachträgliche etatsmäßige Bereitstellung dieses Fehl- Frankreich. e n lbs Sit: allen Nationen fteht, find unsere Geseye und plans für das VII. Geschäftsjahr 1206 wurde genehmigt. Er lautet : AN bad lad B iet H „Abiión Erhebung nas Orobeiteife Ie fers, allerdings mit Ausnabmen, ein für Aufforslungen gezignetes, betrags aus dem Reichsinvalidenfonds zur Erwägung kommen Der Handelsminister Dou mergue hat ein Rundschreiben Auenbe Ua A p nas e ans ift fortwährend in ß A. Einnahme. diesen Teil der Vorschläge zu berü>ksichtigen. brau<bares Material. Da sie si zur Zeit sehr vervollkommnen und müsen. i : erlassen, das die Unsicherheiten in bezug auf die Handhabun und ein neues Geseybuh zu verfallen t Me L e zu sammeln Titel 1. Uebers<uß aus den Vorjahren . . « 24 193,08 4 Zu 11,3 der Tagesordnung: an Zahl ständig zunehmen, 1äßt son die erhöhte Konkurrenz erwarten, Bei den einmaligen Ausgaben der Reichspost- | des Geseßes über den wöchentlichen Ruhetag beseiti K wir des uns von den Vorfahren und dem Volke À pee S M arte r A e Die Erbebungen über den Grubenholzmarkt, e von r Land- | daß, was Preis, Qual unh Quantität bee Samen und möveloe und Telegraphenverwaltung sind 122000 H, bei den- sol. Das Rundschreiben schließt, nah dem Bericht N würdig sein.“ nvertrauten nicht ¿ 3, PRINRBEGEDUYTEN « + 4+ o 00200 E wirts<aftsfkammer der Provinz Brandenburg mit Unterstüßung des | der Pflanzen, anbetrifft, allen Anforderungen in den nächsten jenigen der Reichseisenbahnverwaltung 144000 4 mehr W. T. B.“, von der Wohltat des Geseßes all diet indi Der Kaiser führt d i l: Ñ Mjen und" ßergewöhr liche Einnabmen 1106/92 Dees R, eingeleitet sind, find nos nt Hn Rcbsischen Jahren Genie feuf aus priva t rieen tonen aubgemeri aufzuwenden gewesen während bei der Reichsdru> Í C Dis ait Arbeit Le ae jeßes aue diejenigen wes r fuhrt aus dem Bericht der na< Europa 5, Zinsen und außergewöhnliche innabmen__ 1106/92 ._ gelangf. isher find die oberslesis<en, mittels<lesishen, sächsishen Mängel bei Einkauf aus privaten Betrieben können ausgemerzk 64.000 M in Gbaqnta can sind ru>eret1 bes n iht Arbeiter oder ngestellte sind, so auch ins- en san? ten Kommission an, daß der Grund von Chinas Summe der Einnahme 42 300,— , ntederlausizer und ofithüringischen Koblenreviere bereist. Der beab- | werden, wenn die Käufer, d. h. die Waldbefigzer, selbst si mehr mit bis! «dn TEN U pa g A N ondere Zeitungsredakteure und dramatische Künstler, Schwäche der Gegensaß zwischen Herrscher und Beherrschten B. Ausgabe. sichtigte Besuh der westdeutsGen Koßlengebiete ist zur Zeit dur< | dem Qualitätsbau äbnlih wie in der Landwirtschaft befafsen und die Fonds die Minde Lad L en 1n tetraht fommenden | die beide einen freien Beruf ausüben. Jn den Berufs- sei. Der Kaiser verspriht administrative und finanzielle Titel 1. Dru>sachen und Bureaubedarf . . . . 2600,— M Stre.ks vereitelt, dann dur Ueberbürdung des forstlicen Beirats der | Behörden diese privaten Betriebe zur Gewinnung diefer Qualitäts- R S en dur< die Mehrausgaben um tale, L g A gehören, haben ania darauf einer- t P sobald diese beendigt sein würden und das Volk E 4 1200 Landwirl f hastökammer unmögli i woeden. Die O E ware E at uny gene S eise fint E ei dines V A, i s s die Drucker, Boten usw., andererseits Ma inisten, . | erzogen sei, um sein Verhältni i ,_ 3. Reisekosten und Tagegelder . . . . « « 3 000,— chenden Reisen follen einem anderen Herren übertragen werden, Dr i E S a f tert Die Einnahmen an Verbrauchsabgabe für \hließerinnen, Kontrolleure usw. Ferner baben (1 Men werde eine Daa A E ai e bn E] 4. Verwaltungskosten i ain 2200,— dann auch die Bearbeitung des Materials übernehmen soll. braubbaren Saataut-s. Die Samenhandlungen de>den alljährlich, Branntwein sowie an Maischbottih- und Brannt- darauf die Wechsel- und Handelsmakler. Dienstpersonal, wi führung werde davon abhängen ven, D it der Nus- * 5. Kosten der Prüfungen für Anwärter des Zu 11, 4 der Tagesordnung: abgesehen von s{le<ten Erntejahren, den Bedarf an Forstsämereien weinmaterialsteuer, deren Reinertrag den einzelnen | Kammerdiener, Dienstmädchen uf ed Geseg | Verständnis f Pa Mie -gray „e NAB0s M V mittleren Forstdienstes . . . ret B Die Berichterstatter für die H1uptversammlung erläuterten zus aber iht mehr wie in früheren Zabrze ee aut slieBluy Von u B 2 TL MESEEE, l _einz | ener, | en usw., werden dur das Geseß öherem Verständnis fortshreiten werde. E C at i T io s : ländishem Saatgute und zwar aus folgenden Gründen : tee Lee A0 überweisen ist, sind um 7755000 M niht berührt. Den Gewerbeinspektoren wird zunächst bei der Wie die „Times“ aus Peking melden, ist Tuanfang F 7. A i enl] E S ? Loo: O nächst ihre Leitsäge, die nahstehend abgedrut find. "a Die Mebrzahl der früber mit der Samenernte betrauten Per- die “Reichs Ea N c Tr Mécioapiei ben e bes Geletés, e größte Nachsicht anempfohlen. E der Mitglieder der na<h Europa ‘entsandten Studien- E Sonstige Ausgaben . - E E Leitsäe des Forstmeisters Dr. Kieniß, Chorin: sonen ist in der Industrie bes<äftigt. deren Reinertrag ebenfalls den Gai Ri Paris gestern len d mbenlihes ee Es Lp ommission, zum Vizekönig von Nanking ernannt worden. F Summe der Auégabe 11600, | kult E De R pi ti Ti d Gärtner E tfe p dies seit L t Ta a en haar som ‘den 14 471 000 M mehr erbracht, sodaß an Ueberweisungs- | meisten Läden, di “S Sjehen bewahrt. Die , » Einnabme 42 300, ultur wihtig. Landwirtschaft und Sürtnerei e if Auswal LN 1, des auberdenil@ép. r billig rbältnifs 2 en / as- n Läden, die an Sonntagen gewöhnlih geöffnet waren h —— langer Zeit an und verwenden große Mühe und Kosten auf Auswahl Import des außerdeutshen, stets unter billigeren Verhältnissen, steuern im ganzen 6716 000 M mehr aufgekommen find. Da | waren auch gestern nit geschlossen, aus i i : Zu erwartender Uebershuß 27 700,— M und Züchtur g besonders in südlichen Lände:n gewonnenen Samens, da: dieser Mehrertrag zur Abbürdung des nah $ 4 des Etcte, | Modegeschäfte. Die Bad lossen, ausgenommen die großen is Zu 1, 3 der T : J ? j ist die Bede fun: 1) in den in Betraht kommenden Gebieten des Auslandes die | g ¿ : ereien C ; L: agesordnung: 9) În der Forsiwirtschaft ist die De eutung der Beschaffung des ) in den in at fon geseßes vom 20. Mai 1904 A Ge esebblètt Seite 171) ge- Ri, waren fast sämtlich geöffnet, A, Me E Statiftik und Volkswirtschaft. | Dte Jabresre<nung für das VI. Geschäftsjahr 1905 wurde ge- beslea Saatgutes wohl theoretis anerkannt, doch sind die Folgerungen Arbeitskräfte billiger sind, E i itundeten Teils der Matrikularbeiträge für 1904 * 2 Si 26 e E A Zur Arbei prüft und rihtig befunden, dem Vorstande und dem Schatzmeister | dieser Anerkennung für den Betrieb nit oder nit vollständig gezogen. 2) in südlihen Ländern die Ernten ia Kiefern, Eicheln u. dergl. L i âge fur herangezogen ie aus 18 Mitgliedern bestehende ständige Ab- r Arbeiterbewegung. : S imfähizkei ä it d, das S f worden ist, so verblieb zur Ueberweisung an die Bundesstaaten | ordnung des französ ishen Episkopats hielt gestern in In Königsberg i. Pr. haben si<h, wie „W. T. B.“ meldet e R eit s n wte A ra Ver: [s E gas ee See Abt na n M Lte A A Auenbraft hbher ist aen De AA i SEs c, r S: ; R i: s r Le D / fügte der Deutsche Forstverein am 31. Vezemver 5 über ein Ver- | als au) von geelgnerer ammung [ein. un y k L i éi A er Gar, E E DOS den S Ee ihre erste Sizung ab, um das Programm der morgen va ee Su Gere Tee z Ausf größten Teile wieder mögen von 24 193,08 H, wovon 24 090 M in Schuldverschreibungen 4) Hohe Keimfähigkeit wird meist verlangt, do< au< das Mittel 3) die Waldungen niht dur forstpolizeilihe Maßnahmen den baben Meheerträge geb G): een en Steuern usw. eginnenden Vollversammlung der französishen Bischöfe vor- | treideträger Raben iri N 7 "S S URae beladen Ges- der 22 9/6 Reichsanleihe angelegt und ia das Reichs\huldbuh ein- | angewendet, bei träge feimendem Saatgut größere Ausfaatmengen zu Sammlern geshlofsen sind, / - l ge gebracht: die Zölle hauptsächlich zubereiten. Die Abordnung besprach hierbei, wie Pariser | rihteten Zuschrif : ; m Sonnabend an die Arbeitgeber ge- getragen find. nehmen. Größere Ausfaatmengen geriogwertigen Saatgut:8 erseßen 4) der Unternehmer keine Pachten für die Waldungen und keine Zolltarifs ets 2:4 ‘v R E nas des neuen Run berichten, die dur< die Enzyklifka des Papstes und das E A Aamebide a alda Be e N L “ing Si 1, 4 der TageForonung, eine geringe Menge vorzü„lPen Sutgutes nit Sihe ien "a fälle de Sa be C ei O Á, die Tabaksteuer 1130000 M undschreiben des Unterrichtsminister Briand geschaffene L Aus A i “No a E: Der VII. Hauptversammlung fell vorzeshlagen werden, tie 5) Vie Herkunft des Samens der aldbäume if von größter vfliht für Unfälle der Sammler) bezahlen muß. die Salzsteuer 469000 M, die Schaumweinsteuer gelhasfene Lage. Hütt achen wird der „Vess. Ztg.* telegraphie1t, daß das | bisherigen Beisitzer des Vorstands Oberforstrat Dr. von Fürst | Bedeutun für daz Gedeihen und Verhalten der aus dem Samen 4) Das im Auslande gewonnene Saatgut, besonders wenn : U b, DIE f Rote Erde* infolge tes Ausstandes sei j ; F ister Ri L Co be d A ¡dli Ï | igt gegenüber i 109 000 M, die Brausteuer 1905000 M4, die S f d Pader Es ge tes Ausstandes seiner Arbeiter (Aschaffenburg) und Oberforstmeister Riebel (Eberswalde) sowie den | erwasenden Pflanzen. es in südlichen Ländern geerntet wird, zeig! gegenüber dem einheimischen, Aversa der Ausshlußgebiete 8000 A bee “Spiel; Von den heute vorli aht N o / M In M û Ea e Bl.) L Stellvertreter, des 1. Beifigers, Oberforstmeister Riedel (Ujest) für 6) Das Gesey der Erblichkeit gilt uneingeshränkt au für die | im vorliegenden Falle n Deutschland gewonnenen Saatgut, wie dur fartenstempel 135000 M4, die Wechsel stem elt Wolfs B Vor legenden 1e egraphishen Nachrichten des | fährt, die T abakarbetté agde vie die „Köln. Ztg.“ er- die nächste dreijährige Wahlperiode wiederzuwählen und als Stell- | Waldbäume. exakte Versuche erwiesen ilt, vielfa s{le<te Rasseeigen schaften, d bh. 9 132 000 M, die Statisti / N | peliteuer | „0 ffschen Bureaus“ seien folgende erwähnt : Fabriken wegen der Ableh r und -Arbetterinnen in mehreren vertreter des 2 Beisigers den Geheimen Oberforstrat Dr. Neumeister 7) Icder Standort von eigenartiger Beschaffenheit bildet seine eigene | die daraus erzogenen Pflanzen fönnen in un]erem Klima kein glei f Sie went E L E 191 000 G E Libau, 2. September. In ter Gospodekajastraße wurde auf | Ausstand. gen der Ablehnung ter geforterten Lohnerhöhungen in den (Dreéden) zu wählen. Die YVII. Hauptversammlung hat die Rasse, wen im Laufe vieler Generationen Gelegenheit zur natürlichen wertvolles Holz als die einbeimische Rafse liefern. F aauddeführten A é n e estalt von Vergütungen eine obus geshossen und dabei ein Poltzeibeamter ver- Nach einer Meldung des „Neutershen Bu: « Wahlen nach diesen Vorschlägen vollzogen. Zuchtwabhl geueben reurde. Erschwert wird die Bildung durch Kreuz- 5) Der alljährliche Samenbedarf fann_j:dod, abgesehen von B 89 rührt i: oder zu gewerblichen Zwecken verwendeten Zuf sie Str herbeigezufene Militär umzingelte die Häuser und gab | in den Kohlenbergwerken von Wales ean haken 11 000 F Zu 1, 5 der Tagesordnung: befruhtung der meist auf Bestäubung dur< den Wind angewiesenen | s{<le<ten Ecntejahren, au aus einheimish2m Saatgut gede>t werden: I 21 0004 mebr P OcEut A8. va gelangt, O zunächst 1 n B, c Dee Feuern e anderthalb | infolge der Weigerung der nicht abistecten Mies L ui s Neve diere D für E A A O der Ene n ae de ange ban derselben. h A. eas e alder A A e ms Wi Furt L na als verausgabt worden. Gegen 6 Soldaten wurde keiner verwundet; von Privat- | arbeiterverbande beizutreten, die Arbei L «e Le erge . Hauptversammlung vorgeshlagen werden : &titlergu sbesißer von ) ildungen, dur lißhandlung einer oder einiger Keimkra et aatgutes, sondern au< au den Voranschlag zurückgeblieben ist die Buer ste personen wurden 4 getôtet. Außerdem erlagen zwci Zivilisten den er- s eizutreten, die Arbeit niedergelegt und 10 000 weitere Bodelshwingh ia Schwarzenhasel bei Rotenburg a. F. und Geheimer Generationen bervorgebraht, brauchen nicht erbli<h geworden zu fein. Samens Wert lezen, d. h. das einheimise, teurer gewonnene 17 091 000 M B den Betriebsverwaltungen L E 1 E wurden 32 Männer und 29 Frauen. L A E aus demselben Grunte ektenfalls in den Oberforstrat Dr. Neumeister in Dresden. Die VII. Hauptversamm- | Nur w:nn eire Form, die nah unseren Anforderungen eine Miß- Saatgut au entiprechend bôher bezahlen. Reichseisenbahnverwaltung bei einer Mehreinnah bis Tas ga, eptember. In Lennewarden bei Riga ist gestern Aus Budapest wird de W. T. B.“ lung hat diese Vorschläge zum Beschluß erhohen. bildung darstellt, für den Baum dur Generationen vorteilhaft war, b. Wenn die deutschen Forstbehörden ta ausgedebnterem Maße 4 696 000 d gegenüber einer Mehrausgabe von 3 290 me von | der atyeride Pastor mit seiner Frau ermordet worden, gestern troy eines behördlichen Verl rig E telegraphiert : Als Zu 1, 6 der Tagesordnung: wird \i2 erbli<. (Küstenbuke, Krummhoclzkiefer.) wie bisher die Waldungen zur Samenecnte freigeben. Ganz ein Mehr und zwar in Höh 1 206 Prag 90 000 g Co2n2, 2. September. Gestern abend wurde auf Polizisten, | der Petrosenyer Kohlenber T f e auéständigen Arbeiter Als Vertreter der Forstakademie Tharandt im Forstwirtshaftsrat 9) Die Rassen der Waldbaumarten lassen sich teils an der Gestalt zu verwerfen ist die Schließung einzelaer Walddistrikte d L Ö S e von ) l abgeliefert; e auf dem Eymrasiumplaße standen, von einem Mann eine Bombe | Versammlung abhielten und auch ae erke (Komitat Hunyad) eine wurde Professor Dr. Vater gewählt. der einzelnen Glieder erkennen (morphologishe Rafsen), teils nur durch überbauvt für die Samensammler aus Prinzip, d. h. au< in agegen sind die Reichsöpost- und Telegraphenver- geworken, durch die 5 Personen verwundet wurden. Als der Gehilfe | richt O lehn fab Aus an die Aufforderung der Behörde | u 1, 7 der Tagesordnung: das verschiedene Verhalten untersheiden (physiologische Rassen). Die guten Erntejabren, mit dec sterectypen Begründung: „aus waltung bei einer Mehreinnahme von 9842 000 M und es Polizrioffiziers auf den davoncilenden Ucbeltäter feuerte, wurden | Menge mit “qefälltem Bajo t itär requiriert. Dies-s trieb die Tie zum ersten Male im Oktober 1905 in Darmstadt abgehaltene | erfter-n sind för den Syttematiker, die leßteren für den Forstmann forstwirtshaftlihen Gründen“. Dem Forstwirt _foll die Ge- einer Mehrausgabe von 18400000 M um 8558000 M p angesammelten Volktmenge Revolverschüsse abgegeben. Die | sonen zumeist leiht Seeounddt auseinander, wobei 175 Per- Prüfurg für Anwärter des mittleren Forstdienstes der Privaten, wichiig. Beide de>en sih nur auénahm8weise, wodurh die Forshung winnung eines vollkommenen Saatgutes hôbher stehen als die und die Reichsdru>erei bei einer Mehreinnahme ena Deren erwiterten, das Feuer. Auf seiten ter Polizei wucten ter | Streikenden t Nibely Ge wurden. Der Anführer der Gemeinden und Stiftungen hat ein günstiges Ergebnis gekabt. Die außerordentli< ers<wert wird. reine Nußholzzucht, die sih dann nur als ein Raubbau erweti|en 694 000 & und einer Mehrausga A | Polizciosfiz er und ein Sußmann leiht verwundet und aus der | mit s y wurde vergangene Nacht fieben Anwärter, tie zur Prüfung zugelossen waren, baben fämtli<h 10) Ergebnisse ter bisberigen Forshung führen zu der Regel würde und die au< auf die Dauer undenkbar ist, wenn nicht hrausgabe von 1248000 A ! M 15 Genossen verhaf â enge eine Frau und zwei Männer leicht, einer shwer rerlcst. Hane Rufe L R A Vas Be e je ave a4 a b Ak vom Forst E A A ie er für s Praxi®, daß e der Heimat einer Holzart die Samen aus ri kommenden Kulturen mit cinem unverfälshtcn Rafsensaat- ; . n em rüfungéordnung hat ewährt. Die nächste Prüfung foll ia ter dieser bezogen werden sollen. gute angelegt werken.