1906 / 213 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Wetterberihtvom8.September 1906, Vormittags9{ Uhr.

Name de Beobachtungs- station

Barometerstand auf Meeresniveau und

|[Schwerein 45 Breite

Winds rihtung, Wind- stärke

Niederschlag in 24 Stunden

Fe in elsius

B B

Witterungs- verlauf der letzten 24 Stunden

Borkum . Keitum Hamburg . . Swinemünde

Rügenwalder- münde

Neufahrwafser Memel

Aamen Hannover . . Berlin .

Dresden Breslau .. Bromberg . E Frankfurt, M. Karlsruhe, B. München . .

Stornoway . Malin Head Valentia . . u R Aberdeen . . Shields

Holyhead . . St. Mathieu

Gris8nez Dar Blisfingen Helder . BDodoe . Cßristiansund Skudesnes Skagen . Vestervig . . Kopenhagen . Karlstad . | Stodholm 5 A 4 - Hernöfand Haparanda . Riga Oa. Petersburg . Wien Prag Rom

. | 7668

3 (SSW 3

,6 |W 2

WNW 3

765,5

l

1 3 S 2

765,3 758,5 760,6 | _764,1 763,3

763,3

763,6 765,2 764,9 762,9 751,6 752,0 756,4 758,0 759,0 761,0 755,9

SW 3 WSW 5 SW 3 W 2

WNW 5

NW 44 NW d

SW 2

W 1 NW 4

NO 3 S NO W V 5 N 1 NNO 1 SSW 1 SW 2 NW 3 ONO 1 ONOD 2 SW 3) O 1| SW 2 SW s) Windst. | O 1|

SSO 4| WNW 2

SW 4

W 2]

NW 2 balbbed.| 1110/0

Dunst bedeckt bedeckt bedeckt

bedeckt bedeckt halb beb. beiter wolkig bededckt bedeckt bedeckt wolkig Nebel heiter wolfenl. wolkenl.

wolkenl. wolkig bededt wolkig wolkenl. wolkig bededckt wolkenl. beiter

bedeckt wolkenl. bedeckt bededt wolkig wolkig Regen | bededckt | bededi | bededckt

755,8 |Windft. [hetter

756,5 |

NW 4

754,1 |[SW 2 bedeckt

4

bededti | |

|

752,7 |DSOD 2\wolkig

753,8 |[WNW 2 |bedeckt

759,2 757,2 747,8 767,9

765,8

Dit) 1 NW 3| N 1| W S SW

N

bededckt | bedeckt hedeckt halb bed. bededtt wolfkenl.|

16,9 17,8 16,9 17,1

16,0 15,3 15,6 17,4 17,9 17,8 18,0 16,6 16,3 12,6 16 4 17,2 16,4

O O[ODO O OOOONO O|O|O0

T

12,8 12,8 15,6 _122 15,6

13,9 19,2 13,3

0

0 1598| 0 147| 0 | 16,0| 0 | 17,3! - 0 10,0| 0 118_3_ 13,9| - 3 A0 147|-0 155/ 0

E e 136.0 11,0|_0 7D —7fS 124 12,4 10,8 20,2 19,5 17,5

t

| meist bewölkt

Negenschauer

Nachm. Nieders{l.

meist bewölft

meift bewölfi Negenschauer ziemlich heiter meist beroôlft meist bewölkt meist beroëlkt

Nachts Nieders!

ziemlich heiter meist bewölkt ztemlih heiter meist berwöltt ziemlich heiter meist bewölkt

(Wilhelmahav.)

meist bewölfkt

(Kisl1}

meist bewölkt

(Wustrow i. M.)

meist beroölkt

(Königsbg., Pr.)

Negenschauer

{Oassel)

meist bewölkt

(Magdeburg)

meist bewslfkt

(GrünbergSch!.) Nachts Nieder\&1. (Mülhaus., Eis.)

ziemli beiter

(Friedrichahaf.)

meist beroslkt

(Bamberg)

meist beroölkt

Florenz Cagliari .. (Jberbourg Clermont Biarris Nizza Kraïgqu. Zemberg Hermanstadt Triesi

766,2 764,8 765,7 764,6 764,3 765 1 764,8 762,1 764,7 765,4

1

1 NW 4 Windît. O 1 SW 3 O 2 W 2 WNW 5 ÁNOD 1 Windst.

[wolfenl.

wolkenl. |

wolfenl. wolkenl. heiter toolkig Regen bededti heiter wolkenl.

18,0 19,0 15,0 15,6 23,2 19,4 14,4 13.9 17,3 25,8

Brindisi . . Livorno Belgrad . Helsingfors . Uns, O, Genf Lugano . Säntis. . . E 4s Warschau . . Portland Bill

764.7 767,0 767,5 751,2 751,5 767,1 766 9 766,4 570,9 756,0 761,2

765,4

V NOD W KNW N NO S

N

W NW 3 WNW 2 WNW 1

3 1 L 2 1 2 1 1 2

wolken. wolftenl. wolkig Regen bededt beiter wolkenl. wolkenl. wolkeal. halb bed. bedeckt wolkenl.

23,6 21,6 19,7 10,6

8,0 14,4 16,7 18,0 10,0 11,7 12 4

Iw] 11 |o[ [olm ololelololololel ooooooo] ua ms]

16,7

Deutsche Seewarte.

Mitteilungen des Königlihen Aöronautischen Observatoriums Lindenberg bei Beeskow,

veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Drachenaufstieg vom 7. September 1906, 84 bis 9 Uhr Vormittags:

Station 122 m | 500 m |1000 m| 1500 m|1630 m|

atur (C

Temper

Rel. Fchtgk. (°/0 ihtung . Geschw. mps

Wind-

V) Me 9,

10

90

8 6,

100

8 2,0 100

etw. 2 80

WNW |WNW|WNW|WNW

18

28

28

29

Untere Wolkengrenze bei etwa 800 m, in der größten erreidhten öhz, wahrsheinlich ter oberen Grenze der Haufenwolken, starke wankungen der Temper tur (¿zwischen 1,6 und 2,3 9) und Feuchtigkeit.

Handel und. Gewerbe.

(Aus den im Reichsamt des Innern zusammengestellten „Nachrichten für Handel und Industrie“.)

Ausfuhr landwirtschaftilicher Erzeugnisse aus Niga i im Jahre 1905.

Der Ausfuhrhandel Rigas in Getreide, der früher in großer Blüte stand, umfaßte im Jahre 1905 fast 114 Millionen Pud. An Roggen, Gerste, Hafer und Weizen zusammen wurden in den leßten fünf Jahren aus Riga verschifft in Pud:

1901 9 900 000 1904 . 9 900 000 1902 6 700 000 1905 . 11 400 000. 1903 6 200 000

Die Getreideausfubr aus Riga im Jabre 1905 überragt hiernach die des Vorjahres um rund 14 Millionen Pud und ist besonders den Fahren 1903 und 1902 weit überlegen. Das gute Ergebnis ift be- sonders der verstärkten Haferausfuhr zu verdanken. |

Was die Ausfubr einzelner Wärengattüngen betrug, so betrug die Weizenausfuhr Nigas in Pud:

1901 2000000 1904 7 780 000 1902 393 000 1905 7 398 000. 1903 2 900 000

Weizen spielte unter allen Getreidearten im Ausfuhrhandel Nigas während des Jahres 1905 die wichtigste Rolle. Die Höhe der Weizenausfuhr reichte fast an das bisher beste Ergebnis des Jahres 1904 heran. Dies ist umso überraschender, als 1905 eine ungewöhn- lich große Anzahl von Gouvernements von Mißernten betroffen wurde. Doch sind diese Fehls{hläge zum großen Teil wieder dur die guten Ergebnisse anderer Gebiete gedeckt worden. Ferner waren au noch ganz ansehnlihe Reste von Weizen früherer Ernte für die Ausfuhr verfügbar. Der Rigaer Weizen fand fast das ganze Jahr hindur auf den wesieuröräien Märkten guten Absatz, obglei {fi der Mitbewerb der Vereinigten Staaten von Amerika sowie Argen- tintens sehr fühlbar mate. Durch diesen Mitbewerb erklärt es sich auch, daß troß der recht lebhaften Nachfrage die Preise am Weltmarkt verhältnis8mäßig geringe Steigerungen erfahren haben.

Das Weizenges{äft war während tes ganzen verflossenen Jahres recht lebhaft. Die Preise für 130 pfündige (1 Pfund = 409,5119 g) fibirishe rollende Ware stellten sh ¡um Anfang des Jahres auf 985 bis 997 Kopeken und für L Plndiaeo Orenburger Weizen auf 1007 bis 1014 Kopeken. Nach mehrfachen Aan gngen brôdelten sie unter dem Einstuß größerec Zufuhren im Mai und Juni auf etwa 96 be- ziehungsweise 99 Kopeken ab. Da im Herbst die Zufuhren {wah waren und im leßten Jahresdrittel infolge des Eisenbahnstreiks zeitweilig ganz aufhörten, erfolgten weitere Preiserhöhungen bis auf 101——102 Ko- peken für sibirische Ware. Orenburger 130 pfündiger Weizen neuer Ernte erzielte im Oktober nur 97—99 Kopeken, dagegen gegen Fahress{chluß 101 Kopeken. Das Gesäft wurde in den drei leßten Monaten dur die Streiks der Post, des Telegraphen, der Speicher- und Hafenarbeiter, ter Lastkutscher usw. und durch die daraus hervor- geherden Störungen in dem ganzen verwickelten Geschäftsbetrieb auf das ungünfligste beeinflußt. : S A220

Die höôsten Preise im Jahre 1905 für 130pfündige Ware stellten sich ebenso wie im Vorjahre auf 101—102 Kopeken.

Die Hauptabsatzgebiete für russishen Weizen sind Deutschland, Großbritannien und Schweden; ferner kommen noch Frankreich, Ftalien, die Niederlande, Belgien und Desterreih. Ungarn in Betracht.

Die Roggen ausfubr Rigas betrug in Pud:}

0E E E 129 000 1902 1 989 000 1905 288 000. 1903 661 000

Das Ausfuhrgeschäft in Roggen am Rigaer Plaß war zwar 1905 etwas umfangreiher als im Vorjahre, doch ist es immerhin noch recht unbedeutend. Der Ae in diesem Artikel, der viele Jahre hindur den ersten Plaß im Rigaer Eetreidegeshäft eingenommen hatte, lag fast während des ganzen Jahres völlig darnieder. Nur im Juni würde eine größere Menge abgeladen. Die Zufuhr zum Rigaer Markt während des Jahres 1905 betrug mehc als 2,1 Millionen Pud. Davon wurde indessen . der überaus größte Teil an „Ort und Stelle verbrau@t. Der Grund für den Nückgang der Ausfuhr liegt in den russischen Feblernten während der lezten Jahre. Durch die geringe Ausfubr Rußlands auf den Weltmarkt wurde eine ganz erheblidße Preissteigerung bewirkt. Die Lage wurde noch durch den starken Bedarf Deutschlands, dessen eigene Roggenernte 1905 ungünstig ausgefallen war, verschärft.

Die Preise für 120pfündigen russishen Roggen stellten #fich zu Beginn des Jahres auf 79—80 Kopeken und stiegen allmählih im Mai bis auf 844 Kopeken. Von Anfarg Ottober ab nahm die

reissteigerung auf dem Roggenmarkt eine noch schneller steigende ichtung an, fodaß die Preise gegen Ende des Jahres bis auf 100 bis 101 Kopeken stiegen.

Auch in kurischem 120 pfündigem Roggen, der zu Anfang des Fahres 84 Kopeken erzielt hatte, trat im August eine Preisfteigerung ein, sodaß \chließlich gegen Jahressckluß 100 Kopeken bezahlt wurden. Dieser Artikel wird aus\s{chließlich an Ort und Stelle ver-

braucht. Die Hodlipretle für 120 pfündige Ware betrugen 1905 99 bis 100 Kopeken, gegen 78—79 Kopeken im Vorjahre.

Die wichtigsten Märkte füc russishen Roggen find Deutschland, die Niederlande und Großbritannien.

Die Ausfuhr von Gerste über Riga betrug in Pud:

1901 104000 L ú

1902 1 307 000 1905

1903 1 271 000

Die Gersteausfuhr Rigas hat im Jahre 1905 einen noch nie dagewesenen Tiefstand erreiht. Als Hauptgrund für den Nückgang ist der ersolgreihe Mitbewerb der russishen Südhäfen anzusehen. Diese versorgen das Ausland in der Hauptsache mit großen Mengen billiger Futtergerste, während Riga vornehmlih Braugerste ausführt, für die im Auslande weniger Bedarf is. Auch die dur die revolutionâre Bewegung hervorgerufene Einschränkung des Anbau-s von Gerste in Kurland hat zur Verminderung der Ausfuhr beigetragen. Die geringe Ausfuhrmenge von rund 200 000 Pud verteilt ih ziemli gleihmäßig auf die einzelnen Monate des Jahre®.

Die Preise für 100 yfündige rusfishe Zaryzynergerste standen zu Anfang des Jahres auf 71 Kopeken, hoben fich Ende Mai bis auf 77—78 und brôdelten allmählich bis zum Jahres\{chluß bis auf 74 bis 76 Kop-ken ab.

Kurische 112pfündige Gerste, die nur in besheidenem Maße an- geboten wurde, erzielte in den Herbstmonaten 80—81 Kopeken. Sie wird kauptsächlih von den örtlihen großen Bierbrauereien verbraucht.

Abnehmer russischer Gerste sind Deutshland, Großbritannien, die Niederlande und Belgien.

Die Hafe rausfuhr Rigas stellte sich in den leßten fünf Jahren,

wie folgt, in Pud: 101 2 ¿e B ACBOUO 1904 . 1 238 000 1902 3 030 000 1905 . 3 546 000. 1993 1 342 000

Die Haferausfuhr Rigas is im verflossenen Jahre recht an- sehnlich ausgefallen; sie beläuft fich auf mehr als 3} Millionen Pud und überragt das Vorjahr um fast 24 Millionen Pud. Dieses günstige Ergebnis ift sowokl den besseren Ernteerträgen des Jahres 1904, als auch der guten Nadfroge des Auslandes zuzu- schreiben. Die Hauptausfuhrtätigkeit entfällt auf die Monate Mai, April und Juni.

Die Preise für gewöhnlichen ungedarrten russishen Hafer ftellten ih zu Anfang des Jabrcs auf 67—68 Kopeken, fielen im August auf 62—64 Kopeken und schnellten wiederum gegen Ende des Jahres empor, um im Dezemler mit 79—83 Kopeken den Höchstpunkl zu erreilhen. Hobe weiße russishe Ware zeigt eine ähnlihe Preis- bewegung, Sie erzielte zu Anfarg des Jahres 70 78 Kopeken, fiel im August auf 71—72 Kopeken und erreichte im November sogar 86—90 Kopeken.

782 000 193 000.

, Der 1uusfsische Hafer wird größtenteils nach Großbritanniey ferner aber auch nach Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und Bauten Poren, (Nach einem Bericht des Kaiserlihen Konsulats n Riga.

Ftalien.

Zolltarifaus8gabe. Von dem italienischen Allgemeinen und Vertrag8zolltarif nach dem Stande vom 1. März 1966 unter Bp, rüdsihtigung der Aenderungen vom 15. Juli 1906, der im Augustheft des „Deutschen Handelsarhivs“ mitgeteilt ist, hat die Königliche Hof, buchandlung von E. S. Mittler u. Sohn, Berlin SW., Kos, straße 68/71, eine Sonderausgabe veranstaltet, die zum Preise bon 1,80 M. bezogen werden fann.

Niederlande.

Einfuhrzölle für zuckerhaltige Arzneimittel. Ge, mäß einer von dem niederländishen Finanzministerium in Aug, führung der Königlichen Verordnung vom 2. Juli d. I. m R IR vom 1. August d. I. erlafsenen Verfügung vom 28. Jüli d. I., Nr. 57, sind folgende mit Zucker zubereitete Arzneimittel as Kurzwaren mit 5 v. H. des Werts zu verzollen, wenn ihre Einfuhr in derselben Verpackung erfolgt, in welcher der Kleinverkauf stattfindet wobei es gleichgültig ist, ob sie mit oder ohne Aufschriften und Ge; brauhtanweisung versehen find: Pastilles pectorales (Standaert); Poudre stomachique (Standaert); SGantonin-Kerzen oder -Sabletten: Lecithosine Robin granulée; Glycerophosphate Robin granulée: Emser Pastillen; Wurmpatronen (santonin); Doppeltkoblensaure Sodapläßchen; Durststillende Tabletten (von Helfenberger) ; Keatings cough lozenges; Marienbader Pillen oder Tabletten ; Pinkpillen: Cascara sagrada-TFabletten ; Laxierpillen ; Blaudi-Tabletten oder Stahl; pillen;Chinintabletten; ZimmertChininschokolade-Tabletten;Sanguina[, pillen; Extractum hydrastis-Tabletten; Natterers Abführtabletten: Engelhards Island - Moos - Pastillen; Laxterpulver ; Brausepulver; zusammengeseßtes Gummipulver; Chloras Kalicus - Pastillen, -Pillen oder Tabletten ; Forsters Rückenshmerzen-Nierenpillen. Bei der Ein, fuhr in einer anderen Verpackung werden die vorgenannten Arznei- mittel nach dem Zuckergehalt verzollt. Lakrißenhaltige Mittel, wie Salmiakpastillen, Poncelet-Pastillen und pâte de goudron et tolu werden auch ferner als Lakrißenfaft verzollt. Hinsichtlich derjenigen Arzneimittel, die, obwohl zeckerhaltig, nah den bestehenden Vors riften der Verzollung als Spirituosen unterliegen, ist keine Aende- rung eingetreten. h

Wenn die Beamten vermuten, daß Arzneimiitel, die zum Zoll: saße von 13,50 Gulden für 100 kg angemeldet sind, mehr als 50 v. H. Zuckergehalt haben, so muß gemäß Artikel 213 des Allge- meinen Geseßes vom 26. August 1822 vorläufig das Strafverfahren eingeleitet werden, und es sind zur Untersuhung des Gehalts Proben einzusenden. Sofern bei den Beteilizten Zweifel über den Zuter- gehalt besteßen, können fie vor der Zollanmeldung dem Finanz- ministerium, Abteilung für Einfubrzölle und Akzisen, eine Probe zur Untersuung vorlegen, falls sie es nicht vorziehen, die Ware zum Satze von 27 Gulden für 100 kg abfertigen zu lassen. (Neder- landsche Staatscourant.)

Handel der Vereinigten Staaten mit den übrigen Ländern Amerikas.

In der amerikanischen Presse wird in der Ds Zeit wieder die Taisache hervorgehoben, daß der Handel der Vereinigten Staaten mit Zentral- und Südamerika troy der gegenseitigen engen politishen und geographishen Beziehungen nur einen kleinen Bruchteil des gesamten Handels der Union bilde. Den Grund hierfür feht man einmal darin, daß Südamerika für die agrarisWen Produkte der Union keinen so guten Markt wie Europa bilde. Weiter wird darauf hingewiesen, daß fast alle Dawpfschiff- linien, wele südamerikanische Güfen anlaufen, von europäishem Kapital kontro[iert werden. Ungünstig für die Vereinigten Staaten wirkt auch der Umstand, daß der Export der Union nach Euroya bei weitem den Import aus Europa übersteigt. Dies ermöglicht angebli den mit südamerikfanischen Produkten nah den nordameri- kanischen Häfen bestimmten Schiffen, dort nah der En!ladung noh Getreide usw. für Europa einzunehmen und in Europa demnächst wieder Güter für Südamerika zu laden, sodaß die Reiseroute diejer Schiffe die Form eines Dreiecks bildet und die billige Zu- führung europäisher Güter nah Südamerika erleichtert. Abhilfe wird ron der Einrichtung von Dampferlinien durch den Panamakanal nah dem Westen Südamerikas, der Vollendung der Bahn über die Anden zwischen Valparaiso und Buenos Aires sowie von vermehrten Dampfschiffahrtslinien zwishen den nordamerikanishen Häfen und den beiden Küsten Südamerikas erhofft.

Nach den leßten verfügbaren Daten gestaltete fich die Ein- und Ausfuhr der verschiedenen amerikanisWen Staaten außerhalb der Union im ganzen und im Verkehr mit der leßteren folgendermaßen:

Einfu A

tinfuhr F usfußr id aus den MeEIRs nah den anzen Ver. Staaten A Ver. Staaten 7000 von Ametika 060 von Amerika Doll. Doll 9 27908 311545 15167 4,9 8867

993 ; , 14001 191368 96446 50,4 222855 79422 35,6

163114 1726 8138 3836 1441 7992 2292 2129 1586

1519 938 19953 _TLIC 1668 3926 2089 522 1086 1049 1002 66395 1188 5109 78839 11211 4936 18487 6837 110167 95331

2982 1361 9065 2339 s 564 s

9689 1726 2380 1275 120320

1844 10669 3178 19790 5224 38640 7653

26849

Ka- Länder lender- jahr

þ o E: o

. 1905 197974 . 1904 8306 Brasilien . . 1904 125776 Canada . 1905 262373 Zentralamerika: Costa Rica . 1905 3760 Guatemala . 1904 5041 Honduras . 1904 2162 1773

Britisch Honduras . 1903 Nicaragua . 1904 3202 Panama . . 1904 759 Salvador . 1904 3610 Chile . . 1904 57361 Columbien . 1898 11083 Cuba . 1905 94807 Ecuador . . 1903 5387 Falklandinseln 1903 323 7483 2535

Guayana: britisch . . 1904 ntiederländisch 1903 2020 4900 87681

fcranzösisch . 1903 1681

Haut s . 1900 O, « « ADOD Miquelon, St. 10279 3566

Pierre usw. . 1903 Neufundland . 1905

20916 2986

araguay . . 1904 s e an Domingo 25958

1904 1901 Uruguay . 1903 Venezuela. . 1903 5425 Westindien : . 1904 36469 1667

britisch dänish . 1904 987 7092

Argentinien Bolivien .

b D

D D

_ -_

D N

Sm

D N D T I-T T T

_

_ e

N Dn I dO ck Lw N N

-_

_ _

O fck Co —Ì C0 O O

«d ck ENE

Q R B SAREARDES

2662 708 42 1200 82192

16 1419

1849 3994 1788 2733

12244 569 246

13

2158 965 202

3700

50727

130 2750

125 3761 1800 2201 1948

12880 708

4 766 2190

_

n O O 20

U J dO A - -

Nou D D o ——

N

—-

dD —_—

5) pk : 00 D005 N WORNUWoONIO O O. O —UINOD V O Go A O O

Go R

_

C5 m C 0009 - _ck G N

-

niederländisch 1902 franzöófisch . 1903

Ganz Nordamerika außer Vereinigten Staaten . ¿ Ganz Südamerika .

Ganz Amerika

außer Vereinigten

Staaten . « . 1005242 355391 35,4 1238666 (Bericht des Kaiserlihen Konsulats in New York.)

U Po

6353

Gd U

289363 141782

290563 64828

936879 701791

531129 474113

431145 34,8-

Aus\chreibungen.

Elektrishe Trambahnen in Griechenland. Der Vertrag wegen der Einführung des elektrishen Betriebes auf den Straßen- bahnen von Athen und Piraeus wurde unterfertigt und von der griehishen Kammer genehmigt. Die bisherige Tramwaygesellschaft überträgt alle Nehte und ck Ada S an die neu zu bildende griechische Tramwaygesellshaft von Athen - Piraeus und Umgebung. Die Kon- zession dauert 42 Jahre. Die Umwandlung der bestehenden und der Bau der neuen Linien, wodur das bestehende Schienenneß verdoppelt wird, muß innerhalb eines Zeitraums von 8 Jahren erfolgen. (Oester- zeihishes Handelsmuseum.)

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 7. September 1906.

Ruhrrevier Oberschlesishes Nevter Anzahl der LMUG 21212 759

Geftellt Nicht gestellt

Zur Unterrichtung der hiesigen Interessenten über den Wasser- Fand der Mittelelbe (Magdeburg), Oberelbe (Dresden) und Oder (Breslau) haben die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin mit den betreffenden Wasserbauinspektionen Vereinbarungen dahin getroffen, daß täglich am frühen Vormittag telegraphische Meldungen hierher erfolgen. Die Veröffentlihung der Wasserstände geshieht gegen 10 Uhr Vormittags durch Aushang in dem Saale der Berliner Produktenbörse.

Im deuts-italienischen Gütertarife sind bezüglih der Frahtberechnung für Gegenstände von außergewöhn- lichem Gewichte nur Angaben für \olche Güter bis zu einem Gewicht von 20 000 kg enthalten. Nach den besonderen Bestim- mungen des Tarifs wird für die italienischen Strecken die Fracht für Güter in unteilbaren Kolli von mebr als 10 000 kg bis zu 20 000 kg nah den Bestimmungen der Warenklassifikation mit 20 9/6 Zuschlag be- rechnet; im internen italienishen Verkehr werden für Güter in unteilbarem Gewicht von 20 000 bis 30 000 kg Zuschläge von 30 bezw. 40 9/6 er- hoben. Auf den von den Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin bei der Generaldirektion zu Straßburg i. E. gestellten Antrag, für die häufig vorkommenden Sendungen in unteilbarem Gewicht von mehr als 20 000 kg (¿. B. Marmorblöcke) Grundlagen für die direkte Frachtberechnung einzuführen, ist nach Mitteilung der Generaldirektion die gewünshte Ergänzung der Tarifbestimmungen des direkten deutsch- italienischen Verkehrs in Aussicht genommen.

Die am 1. Oktober 1906 fälligen Coupons der Hypo- thekenbriefe der Preußishen Bodenkreditaktienbank werden, wie aus dem Inseratenteil der heutigen Nummer des ,Reichs- und Staatsanzeigers“ ersihtlich ift, bereits vom 15. d. M. an in gewohnter Weise kostenlos eingelöst.

íIn der gestern in Cöln stattgehabten Sizung des Ver- waltungsrats des Lothringer Hüttenvereins Aumeßt- Friede wurde ,W. T. B.“ zufolge vom Vorstande der Rehnungs- abshluß für das Geschäftsjahr 1905/06 vorgelegt. Bei Betriebsüber- \chüssen in Höhe von 6 328 164 M (im Vorjahre 4 364 488) und einem Rohgewinn von 5 090 025 46 (im Vorjahre 2 877 156) ergibt sh nach 1859416 Æ (im Vorjahre 1 386 785) Abschreibungen ein Reingewinn von 3230608 Æ# (im Vorjahre 1 490 371). Der Verwaltungsrat wird der Generalversammlung vorschlagen, hieraus noch 818 743 #4 zu außerordentlihen Abschreibungen und Nücklagen zu verwenden, eine Dividende von 809/96 zu verteilen und auf neue Nechnung 390 925 M. vorzutragen.

Die Preisnotierungen vom Berliner Produktenmarkt sowie die vom K3niglichen Polizetpräsidium ermittelten Marktpreise in Berlin befinden sich in der B örsenbeilage.

Amtliher Marktbericht vom e ert edo) in Friedrichsfelde. Wochenbericht vom Geflügelmarkt für die Zeit vom 31. August bis 6. September 1906. Frische Zufuhren: Freita Sonn- Sonn- Mon- Diens- Mitt- Donners- S abend tag et a0 woh tag E:

Gânse . . 29700 25300 220C0 23100 20900 33000 26400 Enten... 16207 1500 2900 3768 2500 Anderes Geflügel 2175 2500 1985

Gesamtauftrieb: 180 4090 Stück Gänse, 11888 Stück Enten und 6660 Stück Hühner. : : s

Verlauf des Marktes: Geschäft langsam, Witterung für den Handel ungünstig. : 7

Es wurde gezahlt in Posten niht unter 300 Stück:

c e «4. 2/,90—4,10

a. die Gans . . 1,50—1,80

b. die Ente . w c. die Pute . S v . 0,75—0,90 ,„ . 1,80—2 00,

d. das Huhn (junges) (altes) .

Amtliher Marktberiht vom Magerviehhof in Friedrichsfelde. Rindermarkt am Freitag, den . September 1906.

Milchkühe

Auftrieb: 1729. Ueberstand :

864 Stü Stü ugosen 220 _— z ungvieh . 040 5 —— L

Bi S 1 Verlauf des Marktes: Langsames Geschäft bei weichenden Preisen.

a.

c. hohtragende Färsen .

Es wurden gezahlt für:

IT, Q TIT

L tere

he:

I. Qualität, gute

Iahre alt:

Qualität, gute schwere - - - ualität, gute mittelschwere . . . : Qualität, leihte Durchschnittsware .

A. Milhkühe und hohtragende Primakühe M M E 6 4—6

were .

TT. Qualität, mittelschwere .

B Dae über 12 Ztr. {wer

a. Norddeutshes Vieh (Ost- u. W

c. SüddeuishesSceckvieh, } nade i ey Ves reuther . a

I. Qualität IT, Qualität

tpreußen, y Shlesier A O b. Süddeuts{hes Vieh:

a. Gelbes Frankenvieh,

Steinfelder . b. Pinzgauer .

Bay- ., 545—590 „, 475-535 ,

6.

560 610 . 520-610 ,

C. Jungpich :

Niederungsvieh

zur Zucht

a. F—1} M 185 —235 M

b. t Jahre alt: A

—— -——

a. Bullen und Stiere:

I. Qualität 505—615 M IT. Qualität

b. Färsen:

I. Qualität 325—445 #4 IL Qualität 265—315 ,

Barren das

zur Mast Jahre

M

S

Kühe: . 450—515 M

- 340 —400 e 265— 330 180—265 ,

. 230—320 M . 185—225 , 220—400 -

IT. Qualität IIL Qualität 10—12 Str. 9—10 Ztr. \{chwer {wer

Es

480 —530 , 410—460 ;

obeavich jur Zucht zur Mast

M. 185 265 M «e 145—235 ,

alt:

—_—

480 —605 M 285 —355 M e 229—305

M u « 239—265 ,

Kursberichte von den auswärtigen Fondsmärkten.

Hamburg, 7. September. sogramm 2790

das Kilogramm 93,75 B., 92,75 G. London, 7. September. (W. T. B.) (S@luß.) 25% Englische

Konsols 864, Plagdiskont 35/3, Silber 317/16.

604 000 Pfd. Sterl.

Paris,

7. September.

Rente 97,67, Suezkanalaktien 4505. Madrid, 7. September. (W. T. B.) Wedhsel auf Paris 11,19.

Lissabon, 7. September. New Vork,

7. September. Tendenz der Börse charakterisierte sh bei anfangs als durchaus fest. ferner die Aktien der Reading- und der Union-Pacificbahn.

(W. T. (W

(W. T. B.) (S{hluß.) Gold in B., 2784 G., Silber in Darren

Bankausgang

(W. T. B.) (Sthluß.) 39/6 Franz.

B.) Soldagio #. ‘D. B.) (Shluß.) Die lebhafter Geschäftstätigkeit

Bevorzugt wurden insbesondere Hillwerte,

Es

machte sich zwar zu dem höheren Kursniveau zeitweise Neigung zu Gewinnrealisationen geltend; Einfluß auf die Gefamthaltung ge- wannen diese indessen niht, da das angebotene Material \{chlanke Auf- nahme fand. Auf die Aktien der Great Northern, der New York Central and Hudson River und der Chicago and Northwesternbahn

wirkten gute Betrieb8ausweise kursbefsernd.

Für die Festigkeit der

Great Northernbahnaktien und der Werte der United Staates Steel Corporation führte man au die günstige Entwickelung des Geschäftes

bei diesen Gesellschaften an.

Nachmittags

wurde die Haltung auf den

meisten Umsatzgebieten {wächer infolge von spekulativen Abgaben, die zum größten Teil durch den hoßen Saß für täglihes Geld ver-

ursaht wurden.

30000 Stück Aktien

1080 000 Stü.

verkauft.

Für Rechnung Londons Schluß willig. Geld auf 24 Stunden DurGschn.-Zinsrate 12, do. Zinsrate für leßtes Darlehn des Tages 2,

per Saldo Aktienumsaßz

wurden

Wechsel auf London

(60 Tage) 4,80,70, Cable Transfers 4,84,00, Silber, Commercial Bars 672, Tendenz für Geld: Feft.

Rio de Janeiro,

Santos Feiertag.

7. September.

(W. T. B) Nio und

Kurs8berichte von den auswärtigen Warenmärkten.

Magdeburg, 8. September.

(W. T. B) Zuderbericht.

Kornzacter 88 Grad o. S. 9,30—9,40. Nachprodukte 75 Grad o. S.

Kctstallzuck

Stimmung:

Nuhig.

Brotraffinade T o. F. erx I mit Sack —,—. Gem. Naffinade m. S. 18,75—19,00.

19,25,

Gemahlene Melis mit Sack 18,25—18,50. Stimmung: Ruhig, stetig.

Rob¡ucker 1. Produkt Tranfito frei an Bord Hamburg: tember 19,30 @d., 19,00 Br., —,— bej,

E bej,

19,40 Br, —,— Oktober-Dezember 18,70 Gd., November-Dezember 18,65 Gd.,

Sey- bez, Oktober 18.90 Gd., 18,80 Br., 18,75 Br., —,— bez,

Sanuar-März 18,75 Gd., 18,85 Br., —,— bez. Fest.

Cöln, 7. September.

Oktober 63,50,

Bremen, 7. September. Privatnotierungen. Doppeleimer 46}.

SŸmalz. Kaffee.

(W. T. B.) (W. T.

Höher.

Loko, Tubs und

t RübdI loko 63,00, per B.) (Börsenshlußberickt.)

“ip in 46}, Offizielle Notierungen

der Baumwoollbör]e. Baumwolle. Still. Upland loko middl. 50} 4. amburg, 7. September. (W. T. B.) Petroleum. Ruhig.

Statt white loko 7,09. Hamburg, 8. September. (W. T. B.) Kaffee. (Setnittge: bericht.) Dejze 384 Gd, März 384 Gd., Mai 38} Gd. Stetig. markt. (Anfangsberiht.) Rübenrohzucker 1. Produkt B Rendement neue Usance Oktober 18,90, Dezember 18,65, März 18,85,

Good average Santos September 387 Gd.,

19,30. Fest.

Budapest, 7. September.

Morgen Feiertag.

uder- 88 9/0

frei an Bord n euer 19,30,

(W. T.

ai 19,00, August B.) Raps notizlos.

London, 7. September. (W. T. B.) 986 9%/, JFavazucker loko r i 10 h. 6 d. Wert. Rübenrobzucker loko ruhig, 9 \6. 7 d. ert.

London, 7. September. (W. T, B.) (S&luß.) Cbile-Kupfer fest, 87, für 3 Monate 865/z.

Liverpool, 7. September. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay: 7000 Ballen, davon für Spekulation und Export 700 B. Tendenz: Stetig. Amerikanishe good ordinary Lieferungen: Fest. September 5,13, September-Oktober 5,01, Oktober-November 4,98, November-Dezember 4,98, Dezember-Januar 4,99, Fanuar-Februar 5,01, Februar - März 5,03, März - April 5,05, April - Mai 5,06, Mai-Juni 5,08. Offizielle Notierungen. (Die Ziffern in Klammern beziehen sich auf die Notierungen vom 31. v. M.) American good ordin. 5,01 (4,97), do. low middling 5,25 (5,21), do. middling 5,45 (5,41), do. good middl. 5,67 (5,63 do. fully good middl. 5,77 (5,73), do. middl. fair 5,95 (5,91), Pernam fair 5,47 (5,41), do. good fair 5,73 (5,67), Ceara f 5,92 (5,46), do. good fair 5,74 (5,68), Egyptian broron fair 77/s (87), do. brotvn fully good fair 911/16 (10), do. brown good 102 (1015/5), rough good fair 8,10 (8,10), do. rough good 8,50 (8,50), do. rough fine 9,45 (9,45), do. moder. rough fair 6,45 (6,45), do. moder. good fair 7,45 (7,45), do. moder. good 8,35 (8,35), do. smooth fair 5,63 (5,98), do. smooth good fair 5,83 (5,78), M. G. Broach good 47 (413/15), do. fine 5!/16 (5/5), Bhownuggar good 4/16 (42/3), do. fully 6ood 47/16 (45), do. fine 4°%/6 (4/2), Domro Nr.1 good 45/16 (43/5), do. fully good 47/16 (43), do. ßne 49/15 (45/3), Scinde fully good 323/22 (325/25), do. fine 37/3 (31/15), Bengal fully good 323/32 (325/25), do. fine 37/s (315/16), Madras Tinnevelly good 5 (51/6).

Manchester, 7. September. (W. T. B.) (Die Ziffern in Klammern beziehen sch auf die Notierungen vom 4. d. M. 20r Water courante Qualität 8 (8), 30r Water courante Qual. 87/s (87/5), 30r Water befsere Qualität $7/z; (9/s), 40r Mule courante Qualität 9$ (97/5), 40r Mule Wilkinson 104 (104), 42r Pincops Reyner 8"/s (87/¿), 32r Warpcops Lees 10 (10), 36r Warp- cops Wellington 107/s (107/35), 60r Cops für Nähzwirn 194 (19H), 80r Cops für Nähzwirn« 244 (244), 100r Cops für Nähzwirn 31 (31), 120r Cops für Nähzwirn 394 (395), 40r Double courante Qualität 114 (114), 60r Double courante Qualität 16} (167), Printers 237 (237). Tendenz: Fest.

Glasgow, 7. September, (W. T. B.) (SHluß.) Noheisen stramm. Middlesborough warrants 54/7F, Die Vorräte von Roheisen in den Stores belaufen \ch auf 11264 Tons gegen 17 083 Tons im vorigen Jahre. Die Zahl der im Betriebe

efindlihen Hochöfen beträgt 89 gegen 85 im vorigen Iahre.

Paris, 7. September. (W. T. B.) (SWhluß.) Rohzucker stetig, 88 9/0 neue Kondition 234 —24. Weißer Zucker ruhig, Nr. 3 für 100 kg September 27, Oftober 273, Ofttober - Januar 27?/s, Januar- April 28/s.

Amsterdam, 7. September. (W. T. B.) Java-Kaffee good ardinary 33}. Bankazinn 112È. __ Antwerpen, 7, September. (W. T. B.) Petróleum. Raffiniertes Type weiß loko 194 bez. Br., do. September 194 Br., do. Oktober-Dezember 20 Br. Ruhig. Schmalz September 1104.

_New York, 7. September. (W. T. B.) (Schluß.) Baumwolle- preis in New Vork 9,80, do. für Lieferung per November 8,95, do. für Lieferung Januar 9,13, Baumwollepreis in New Orleans 9!/s, etroleum Standard white in New York 7,50, do. do. in Philadelphia ,45, do. Refined (in Cases) 10,00, do. Credit Balances at Oil City 1,58, S{malz Western steam 9,00, do. Robe u. Brothers 9,20, Ge- treidefraht nach Liverpool 14, Kaffee fair Rio Nr. 7 8/3, do. Rio Nr. 7 Oktober 6,50, do. do. Dezember 6,70, Zucker 37/16, Zinn 40,10—40,50, Kupfer 18,87{—19,00. Baumwollen -Wochen- bericht. (Die Ziffern in Klammern beziehen sich auf die Beträge der Borwoche.) Zufuhren in allen Unionshäfen 73 000 (75 000), Ausfuhr nach Großbritannien 19 000 (13 000), Ausfuhr nach dem Kontinent 33 000 (44 000), Vorrat 207 000 (194 000).

Verdingungen im Auslande.

Niederlande.

18. September 1906. Vereeniging Landbowbelang bei M. Poldermann in St. Maartensdyk: Lieferung von 30 600 kg Superphosphat, 35 200 kg Kainit, 10 200 kg Thomasphosphatmehl und 1200 kg Chlorkali. Die Bedingungen find beim Sekretär P. Kodde erhâltlich. :

20. September 1906. Königlich niederländishes Kolontalmini- slerium im Haag, Lieferung nachstehender Gegenstände: Besteck Nr. 426: die Eisenwerke mit Zubehör für 2 Stehwasserkrähne und 5 Abschließer, Besteck Lit. Y 12: der metallene Oberbau mit Futever für 2 Brücken für den gewöhnlihen Verkehr, Besteckd XCV: Klemmbolzen, Zahnradbolzen und Hakenbolzen ; Besteck XCVTI: die Eisenwerke mit Zubehör für ein Wasser- becken, Besteckd XCVII: 50 Puffer und 150 Zughaken, Besteck XCV1II : 400 gegossene eiserne Zahnstabstühlhen. Die Bestecke liegen zur Einsicht auf dem technishen Bureau des Kolonialministeriums aus und find erhältlich bei Mart. Nyhoff im Haag zum Preise von 1,50 Fl. für jedes der Bestecke Nr. 426 und Lit. Y 12 und von 1 Fl. für die übrigen Bestecke.

Belgien.

14. September 1906, Mittags. Gouvernement provincial in Mons: Lieferung von Schulmöbeln für die Gemeinde Marquin. 1865 Fr., Sicherheitsleistung 200 Fr. Eingeschriebene Angebote zum 12. September. i - i

19. September 1906, 1 Uhr. Börse in Brüssel: Lieferung von Weizen- oder Noggenstroh, 50—70 000 kg in Antwerpen-Süd, 300 000— 370 000 kg ‘in Antwerpen-Bassin und 1500—3500 Kg in Gent zu liefern. Cahier des charges spécial Nr. 860.

19. September 1906, 11 Uhr. Ebenda: Drlrang von Stein- kohlen und Koks für den Schiffsdienst in Antwerpen für 1907. Sicher- beitsLeistung 5000 Fr. Cahier des charges spécial Nr. 10;

12. Oktober 1906, 1} Uhr. FHôtel de ville in Brüffel: Lieferung von 40 000 kg Melasse für den Straßenreinigungsdtenst. Cahier des charges 50 Centimes. Angebote zum genannten Tage Vormittags.

Berichte von deutschen Fruchtmärkten. Zusammengestellt im Kaiserlihen Statistishen Amt.

R E

Qualität

gering

mittel

gut Verkaufte

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

Menge

niedrigiter b.

hôfter

b.

niedrigfter d.

hödster

niedrigster E

Doprelzentner

Außerdem wurden V Spalte 1 e nah E biäzlider DAevuns verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt}

Am vorigen Markttage

Dur$- \Ÿnitts- preis

Cas

Durchscnitts- preis für 1 Doppel- ¡entner

a

dem

15,50

16 80 16,60 16 50 16,69 16,00 15,00 15,90 17,00 15,70

Allenstein

Schneidemühl . . Strehlen t. Schl. Schweidniy . Glogau .

Lan 6% Hildesheim . ,

en q I

15,50

16.80 16 60 16,70 16,60 16,00 15,00 15,90 17,00 15,70

[

| | | | | | |

1650 | 1700 | 17,00 17,00 16,90 16,80 16;30 16,10 16/90 17,20 | 1630 | 1660 |

zen. 17.50 17,20 17 30 17,20 | 17.60 E 4,08 | 16.60 17,29 16 90 17,40 17,60

Wei

17,00

1,1 16,87 16,80 16 30

17,03

16,83 16,84 16,80 16,30 16,50

17,20 17,20