1906 / 215 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Große Arbeit8gebiete des Versicherungswesens haben überdies dur die innigen Beziehungen und den engen usammenhang mit der edizinalangelegenheiten _der Schließung und viel- i der Lösung der Versicherung ist der Arzt zu entscheidender Welche Fülle von Fragen, Streit- und Zweifel8- von dunklen, aufflärungsbedürftigen Punkten und Tat eständen die junge Disziplin der Versicherungs8medizin dem ärztlichen achter und der ärztlihen Wissen)chaft darbieten kann und tat\ächlich Drucksachen, Verhandlungen des Weise vorbereitet hat. ersten Gegenstand der T, an die zur Tuberkulose, insbes

zur Lungentuberkulose, und an die über dieses Thema erstatteten Neferenten, um zu erkennen, eine Reihe von Fragen gibt, deren Klärung und endgültige Feststellung durch die Wissenschaft

Medizin für das Ressort des Ministers der noch eine ganz besondere Bedeutung. Bei fach auch

Mitwirkung berufen. fragen,

darbietet, lehrt ein Blick in die umfangreichen denen Ihre überaus emsig-rührige Leitung die Kongresses in so gründlicher und dankenswerter Fch erinnere nur an den frühzeitige Feststellung der Veranlagung

gründlihen Ausarbeitungen der Herren daß es auch bei diesem Thema no

noch ausfteht.

Von ganz besonderer Bedeutung ist das auf breiter Grundlage Î und Erfahrungsmaterial, das die Ver- ficherungsftatistik für die medizinische Beurteilung der Verhältnifse ganz unshäßbare Fülle t die der Wissenschaft aus erwahsen und ihr zuglei Veranlafsung und Saar geben, an der Hand der Ergebnisse dieses Erfahrungsmaterials die Annahmen und Ausfafsungen einer Nach- Und au da, wo die Statistik anders lautet als die Doktrin, wird der Forscher dieser Disbarmonie gern und den Abweichurgen des praktischen zu ruhen, als bis es gelungen

Abroei bed d erren Berger und Griswold, die ggr i eta 0 L ietrih abwechselnd vertreten fein.

Im Königlihen Schauspielhause gehen morgen, Mitt- die Einaîter „Ein Kaisertag zu Nürnberg“ von Viktor Hahn, n wir altern“ von Oscar Blumenthal, und „Die Dienstboten“ von Roderih Benedix in Szene. Im Sqhillertheater O. (Wallnertheater) wird jeßt als nächste von Moreto vorbereitet.

aufgebaute reihe Tatsachen-

zur Verfügung stellt; es ist eine reihe und von Anregungen, Hinweisen und Fingerzeigen, diesem Massenmaterial

ihtigkeit bisheriger prüfung zu unterziehen.

dankbar die Anregung entnehmen, Lebens näher nachzugehen und nicht eher ist, Dasein, Natur und Wesen der die unbekannten festzustellen.

verfolgen, wie ih es mir auch versage, ih mich verpflihtet noch zum Ausdruck zu bringen, junge Wissenschaft der Nersicherungsmedizin, dem von ihr gepflegten Spezialgebiete zur medizinishen Wissensbereihes beiträgt und

vollen Anregungen 1 schaft hilfsbereit und in erfolgreiher Weise

vollbegründeten Anspruch auf unser aller Dankbarkeit und auch auf die Dankbarkeit der medizinishen Wissenschaft und ihrer Vertreter erworben hat und auch in Zukunft erwirbt. i wiederbole ich meinen Willkomm- gebe, daß die Ver- erwünshten Verlauf Bedeutung der Sache

In diesem Sinne, meine Herren, gruß, indem ich zugleich dem Wunsche Auedruck handlungen des Kongrefses einen anregenden und nehmen und Ergebnisse zeitigen möhten, die der entsprechen.“

__ Es folgien dann noch mehrere schaftlihe Tagesordnung eingetreten wurde.

Ueber den Mißbrauch für Volksgesundheitspflege“

des bekannten Hygienikers Profeffors Dr. Hueppe- Prag. ebt von der Tatsache aus, daß alle Reizmittel, welche uns die über- ein Agens enthalten, das

Zu den wichtigsten und Das eigentliche : Stoff, durch den die carakteristische irkung des Kaffees bedingt wird, ist, wie alle wissenschaftlichen Versuche Nach einer Unters suhurg über den chemischen Charakter des Koffeins, fommt Hueppe auf die \pezifischen Er-

einerte Kultur gebraht bat, ausnahmslos

ih bei Mißbrauch als Gift geltend macht. verbreitetsten dieser Reizmittel gehört der Kaffee. Agens im Kaffee, d. h. der Stoff,

übereinstimmend ergeben haben das Koffein.

fachdmännisches Interesse hat, sheinungen

Organismus hervorgerufen werden. Die Verdauung®or Grbrechen und Dur

Koffein eine Reizwirkung aus. tätigkeit anregt und damit Der chronische Koffeinismus Muskelzittern, Halluzinationen und Angstzuftänden ;

shmerien, Schwindelanfälle, Schlaflofigkeit ein, als Erscheinungen anders gearteter s{chwerer

unumstößlihe Tatsahen und Beweise liefert.

Kaffeegenusses in den Kulturländern ist direkt die er der Herzkrankheiten zuzuschreiben. Aus den weiteren Aus- {ließli noch ein Punkt herausgegriffen, der vädagogischer Hinsicht von gleih großer Bohnenkaffees für Kinder,

handnahme führungen Hueppes sei in sozialer, bygienisher wie Bedeutung ist, nämlih die Shädlichkeit des

Faktoren wifsenshaftlih zu erforschen und einwandfrei

Fch sehe davon ab, diesen Punkt an dieser Stelle noch weiter zu é age, auf die anderen interessanten Gegenstände Ihrer Tagesordnung näber einzugehen. Nur das eine halte daß die aufstrebende wenn fie Erweiterung des durch an dem Aufbau der medizinishen Wissen» mitarbeitet,

Ansprachen, worauf in die wifssen-

von Kaffee. findet si in den „Blättern ein für die Praxis lehrreiher Aufsaß

zu \prehen, die durch Koffeingenuß im mens\ch{ch Er schildert fie folgendermaßen: ane reagieren mit nervöfen Verdauungs\törungen, fall; spâter tritt oft hartnäckige Verstopfung ein ; manchmal werden auch Hämorrhoidalersheinungen beobahtet. Auch auf die Nieren uud die Schleimhäute der Harnblase und Harnröhren übt Direkter Einfluß auf die Eiweiß- zerseßung erfolgt niht, wohl aber indirekt dadur, daß es die Muskel- den Zerfall von Muskeleiweiß vermehrt. Damit im Zusammenhange steht au eine Erhöhung der CEigenwärme. beim Menschen äußert si in Herzkrämpfen, es treten die oft verkannt und i Hysterie werden.“ Ein vom sfozial-hygienishen Standpunkte besonders wichtiges Moment ist nach Hueppe ferner die ungünstige Wirkung des Koffeins auf das Herz, für welhe die moderne Wissenschaft immer mehr on zurn der Deutschen Vereine

Der Zunahme des | find vor kurzem in Druck* erschienen. hreckende Ueber-

Beob-

mit

ondere

auf ihre werte

einen insbefondere

Hueppe

die vorwiegend

lichen

Kopf- gedeutet

auf welche Hueppe mit allem so fährt er dann fort, an den Kaffeegenuß bereits

nußmittels retten.“ brennende Frage des Kaffecersaß fommen da vor allem Mil jeder Hinsicht für Kinder wie für Berufsklafsen als zuträglihste und

bis jeßt erwiesen haben.

Schaufeln. 15./28. September 1906. Ebenda:

prefsen.

räulein D

wo, „Wan

Neuheit „Donna Diana“ Gozzishen Bearbeitung von Schreyvogel (West) überse hundert an den deutschen

Schillertheater ist für den 26.

am Spielplan Direk außerdem zur Dreyer, „Pastors Nieke“ von Otto Ernst, „Der blinde burg, „Die

rigenten Camille durch Deutschland un besuchen.

(Sopran), (Violine). Schumann und Guilmant (5.

Mannigfaltiges.

Berlin, den 11. September 1906.

Der Bericht über die Delegiertenversammlung und die rsammlung des Vaterländischen ins) am 19. und 20. April 1906 (vgl. Nr. 92 der Generalversammlung des Preußischen

40. Mitgliederve vereins (Hauptvere u. 93 d. Bl.) und der in Landesvereins vom Roten Kreuz d. Bl.) erstattete Bericht über seine und seiner Provinztalvereine Tätigkeit (nebst ergänzenden Mitteilungen über

Kursus

Damit

Verdingungen im Auslande.

Bulgarien.

15./28. September 1906. Kreisfinanzkommission Sofia: Liefe- rung von Spiralarti

15./28. Septem Mert 10 560 Fr.

Wert 5880 Fr.

Theater und Musik. Im Königlihen Opernhause

„Cavalleria rusticana“ von Ballett „Coppelia“, Musik von 4 ¡Rose, den Turridu Herr Sommer, Bizets Oper „Carmen“,

in Szene gebt, hat in d Die Titelrolle wird Don José durch die

1. September 1907 wird fi

ee Caprice“ von

Male in

Greder, Hieber,

Der unter dem Protektorat Ihrer Majestät der Kaiserin fte hende Lette-Verein in Berlin rihtet Anfang Ausbildung von

Rechtsanwälte, Genossenschaften usw.

zur

Nachdruck hinweist. „Wo aber bei Kindern“, „und bei Erwachsenen eine Gewöhnung eingetreten ift, mit der man zu rechnen hat, müssen Ersatzgetränke Plaß greifen, die das Wesentliche des Ge- fommt Hueppe auf die große und es zu sprehen. Nach seiner ch und Malzkaffee in Betracht, die sich

en Schrauben. r 1906. Ebenda: Lieferung von gewöhnlichen

. Maëcagni in Verbindung mit dem . Delibes, wiederholt. Die Santuzza fingt

die am Sonnabend dieser Woche neu einstudiert en Hauptrollen doppelte Beseßung erhalten. durch die Damen Destinn und Herren Naval, Philipp, der Eécamillo dur die

dem bekannten Wiener Hoftheatersekretär te Lustspiel ist seit nahezu einem ühnen beimisch. Die erste Aufführung im d. M. in Ausficht genommen. Die Preise und Abonnementseinrihtungen des jepigen Schiller- theaters N. werden unter der neuen Direktion

wieder eingerihtet werden. in den jeßigen Bahnen bewegen. n bereitet eine Reihe kla]sisher Werke vor zur Aufführung erworben : von Eri Schlaikjer, „Jugend von heute“ f\agier* von Blumenthal und Kadel- ¿car Blumenthal und andere mehr. Zur Uraufführung wurde ferner „Brüderchen“, ein Kadettendrama von Robert Overweg, angenommen. Im Lortingtheater geht „Fra abendabend zum ersten Conrad, Martin. Schülervorstellung bei ganz bedeute eben wicd „Nathan der Weise“ un

arrison. Das Lam oreux DLYEBEe aus

hevillard im nächsten Monat eine Gaftreise

ternehmen und bei dieser Gelegenheit auch Berlin Am 19. Oktober findet ein Philharmonie ftatt. Morgen, Mittwoch, Abends 7 Uhr, veranstaltet der Königliche Musik- direktor Bernhard Irrgang in der nächste E cie En

Szene. Lieban, Schüller, Wolter und Fräulein Am Sonnabendnachmittag (3 Uhr) findet die nd ermäßigten Preisen statt. Ge-

Mitwirkende räulein Eva Reinhold (Alt) und Vorgetragen werden u. a. Orgelkompositionen von Nob. Orgelsonate). Der Eintritt ist frei.

werden in

Verwendun Art und

einung in

Erwachsene der verschiedensten

einwandfreieste täglihe Getränke | Viktoria Lu

warte“ Wert 3358 Fr.

Lieferung von Schienen-

wird morgen, Mittwoch,

den Alfio Herr Berger.

othauser, der

caëla durch Frau Herzog und

Kiel, Iuristentag der Aula

Dieses nach der

Jahr-

skar Wagner | Majestäten den Auch der Die und hat

„Winterschlaf“ von Mar

Diavolo* am nächsten Sonn- Mitwirkende find die Herren eingetreten.

erste ter der Leitung von Herrn Nobert

aris wird unter seinem Di-

Konzert im großen Saale der

St. Marienkirche das | [hwer verleßt.

sind: Frau Gertrud Labauve räulein Wally Paasch gedehnte Schlamm,

fast ganij

ge reie

Frauen-

ang

am 6, Juli d. J. (val. Nr. 173 | Zug.

die Wirksamkeit des vom Roten Kreuz) für 1904/05

Oktober einen neuen Bureaubeamtinnen für ein. Die Teilnehmerinnen

der der Stenographie bis zu einer Fertigkeit, die die sofortige pra ktische

ermöglicht , ü usführung der üblichen Bureauarbeiten und außerdem in der Nechtskunde so weit, als zu befserem Verständnis des Bureau- wesens und des Ganges der Geschäfte sowie zu selbftändigerer Tätigkeit erforderli, und Sn im Verwaltungsburezu des Lette-Vereins, Berlin W., ise-Plat 6, erteilt.

_ „Ueber flüssige Luft und flüssigen Sauerstoff“ spricht der Direktor Krüger in einem Experimentalvortrag am 170. Beobachtung #- abend des „Vereins von n, Abends 8x Uhr, in dem genannten Institut. Aus

morge seien folgende Abschnitte hervorgehoben: Das Gebiet

dem Programm der tiefen Temperaturen ; Temperatur und Sitedepunkt; Experimente mit flüssiger Luft Darstellung der Kälteeigenshaft , SauerstcFgewinnung. Mit dem großen Fernrohr wird ein inter- efsanter Doppelstern im „Delphin" beoba@tet. Gâste baben Zutritt.

In dem literarishen Verein Montag, den 17. September der Tod“ von Hoffmannsthal Fräulein Elisabeth Halter Lieder singen. dem Abend versendet auf Wunsh der Verein „Neue Klausfe“, Berlin SW. 29.

Wehlau, 10. September. meldet : Gestern vormittag 9x7 Uhr fuhr der Personenzug 304 auf dem östlihen Ueberweg des Bahnhofs Wehlau das Fuhrwerk des Kaufmanns Strehlau- Altenburg an, weil die Schranke nicht geschlossen war. Perrei wurden verletzt, das Pferd getötet.

10. September.

der Professor Enneccerus-Marburg eröffnet. Der Oberreihs8anwalt Dr. Olshausen- Leipzig wurde zum Vo1sißenden gewählt. Auf seinen Vorschla

Marseille, 11. September. _ Geographishen Gesellshaften isl gestern in Anwesenheit mehrerer fremder Vertreter eröffnet worden.

_Chambéry, 11. September. (W. T. B.) Ein französischer Offizier, ein Zeichner und zwei Befteigung der Aiguille d’Arves. Infolge Neißens de Seiles stürzten die vier Touristen in die Tiefe. Einer der Ftaliener wurde getötet, die übrigen drei Touristen wurden

Tiflis, 10. September. Ort\ch / Sand und Steine, die von den Bergen herabkamen, zerstört worden; 55 Leichen hervorgezogen worden. 900 Personen umgekommen sind; auch angen und viel Getreide, sowie die in diesem Jahre eine besonders Ernte versprehenden Weingärten sind vernichtet.

Los Angeles,

des „NReutershen Bureaus“ entgleiste heute zwanzig üdlich von Santa Barbera ein nach dem Süden gehender Drei Wagen stürzten den Bahndamm hinunter; 26 Reisende erlitten Verley ungen, die meisten jedo nur leihte-

Handhabung der Schreibmaschine und

in

ausgebildet. Sie werden ferner über

unterrihtet. Nähere Auskunft wird {riftli

Freunden der Treptower Stern-

Verflüssigung- von Gasen; fkritishe zur

der motorischen Kraft und der

„Neue Klause“ wird an Herr Edw. Eggert „Der Tor und

vortragen und die Konzertsängerin Einladungen ju

(W. T. B.) Amtlich wird ge-

Strehlau und der

d Postverwalter nicht

ernstlich, aber

(W. T. B.) Der 28. Deutsche wurde heute unter großer Beteiligun in Universität durch den Geheimen Justizrat,

wurden Huldigungstelegramme an Ihre aiser Wilhelm und den Kaiser von Oefterr ei

gelanvs und in einem Telegramm an Ihre Königlichen Hoheiten den roßherzog sowie die Großherzogin von Baden wurde des 80. Geburtstages des Großherzogs und der goldenen Hochzeit des Groß- berzoalihen Paares gedacht. Vorsitzende teilte mit, daß an den Verhandlungen teilnehmen zu dürfen. versammlung begannen die Sißzungen der Abteilungen.

Wien, 11. September. j Sand im Tauferer Tal, daß Dr. Karl von Mosengeil aus Berlin auf der Wildgall abgestürzt ist; der Tod sci sofort

Es folgten Begrüßung8ansprahhen. Der zwei Juristen aus Japan gebeten baben, Nah S{hluß der Volls

(W. T. B.) Die Blätter melden aus

(W. T. B.) Der Kongreß der

Ftaliener unternahmen die

(W. T. B.) Die fünf Kilometer aus-

aft Kewareli im Kreise Telaw ift durdp

unter dem Schlamm sind bisher Man nimmt an, daß außerdem

10. September. (W. T. B.) Nach einer

(Fortsezung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der

Ersten Beilage.)

E

Theater.

Königliche Schauspiele. Mittwoh: Opern- haus. 178. Abonnementsvorstellung. Cavalleria rasticana. (Bauernehre.) Oper in 1 Auf- zug von Pietro Mascagni. Text nach dem gleih- namigen Volksstück von G. Verga. Musikalische Leitung: Herr Kapellmeister von Strauß. Regie: Bier Regisseur Braunschweig. Coppelia.

hantastishes Ballett in 3 Os von Ch. Nuitter und A. Saint-Leon. Musik von Leo Delibes. Musi- Falishe Leitung: Herr Kapellmeister Profeffor Hellmes- berge: Ballett : Herr Ballettmeister Graeb. Anfang

r.

Swauspielhaus. 186. Abonnementsvorstellung. Ein Kaisertag zu Nüruberg. Schauspiel in 1 Aufzug von Victor Hahn. Regie: Herr Regisseur Keßler. ÆŒWann wir altern. Dramatishe Plauderei in 1 Aufzug von Oskar Blumenthal. egie: Herr Regisseur Keßler. Die Dienftboten. Genrebild in 1 Aufzug von Roderich Benedix. Regie: Herr Nemyeue Keßler. Anfang 7# Uhr.

onnerstag: Opernhaus. 179. Abonnements- vorftellung. La Traviata. (Violetta.) Oper in 4 Akten von Giuseppe Verdi. Ballett von Paul Taglioni. Anfang 7# Uhr.

Schauspielhaus. 187. Abonnementsvorstellung. Soldfische. Lustspiel in 4 Aufzügen von Franz M EEE und Gustav Kadelburg. Anfang

E.

Deutsches Theater. Mittwoh: Ein Sommer- uathtstraum. Anfang 7# Uhr.

Donnerstag: Der Kaufmaun vou Venedig.

Freitag: Erd geist.

HNUN eater. Mittwo#,

Die Weber. Donnerstag, Abends 8 Uhr : Fes Henschel. Freitag, Abends 74 Uhr: Neueinstudiert : Hedda Sabler- Schauspiel in 4 Akten von Henrik Ibsen.

Abends 8 Uhr:

Schillerfheater.

O0. (Wallnertheater.)

Mitiwoch, Abends 8 Uhr: Hasemauns Töchter. Volksstück in 4 Akten von Adolph L’Arronge. Donnerêtag, Abends 8 Uhr: Frau Juger von

Oeftrot.

Freitag, Abends 8 Uhr: Das Lumpenugefiudel.

N.(FriedrihWilhelmstädtishesTheater.) Mittrooch, Abends 8 Uhr: Weh? dem, der lügt! Lustspiel in 5 Aufzügen von Franz Grillparzer.

Donnersta , Abends 8 Uhr: Hasemanns Töchter.

Freitag, Abends 8 Uhr: Jugendliebe. Hierauf:

Die Dienstboten.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstraße 12.) Mittwoch: Der Opern- ball. Anfang 7F Uhr.

Donnerêtag und folgende Tage: Der Opernball.

Anfang 7# Uhr.

Komische Oper. Mittwoh: Hoffmauns

Erzählungen.

Donnerstag: Hoffmannus Erzählungen. Freitag: Figaros Hochzeit. Sonnabend: Hoffmauns Erzählungen.

Custspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Mittwoch, Abends § Uhr: Spagtzenliebe. Donnerstag und folgende Tage: Spagtzeuliebe.

Residenztheater. (Direktion: RichardAlexander.)

Mittwoh: Die Höhle des Löwen.

in 3 Akten von M. (Gafton Chalindrey: 8 Uhr,

Schwank ennequin und P. Bilhaud. ichard Alexander.) Anfang

Donnerstag und Freitag: Die Höhle des Löwen. Sonnabend: Zum ersten Male: Triplepatte.

Lorhingtheater (Belieallianceftraße Nr. 7/8). E Mar Garrison. Mittwoch: Der Frei- Donnerstag: Zar und Zimmermaun. trag: Der Troubadour. onnabend: Fra Diavolo. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der Troubadour. Abends 74 Uhr: Fra Diavolo.

Thaliatheater. (Dresdener Straße 72/73. Di- rektion: Kren und Schönfeld.) Mittwoch, Abends 8 Uhr: Wenu die Bombe plazt! Schwank mit Gesang in 3 Akten von Jean Kren und Arthur Lippsciß, Gesangsterte von Alfred Schönfeld. Musik von Paul Line.

a und folgende Tage: Wenn die Bombe aßt!

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Vis früh um Fünfe!

Bentraltheater. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Bei halben Preisen: Der Raftelbinder. Operette in 3 Akten.

Donnerstag: Die Fledermaus.

eeaa: Ges(lofsen.

onnabend: Eröffnung der Wintersaison: Zum ersten Male: 1001 Nacht! Operette in 3 Akten von Iohann Strauß. Anfang 7# Uhr.

Trianontheater (Georgenstraße, nahe Bahnhof Hera), Mittwoch: Die Notbrücke. Anfang

T, as: Zum ersten Male: Der Hausfreuud. onntag, Nachmittags: Die Notbrücke.

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Anna-Maria von Arnim mit Hrn. Rittergutsbesißer Adolf von Bülow (Kolberg— Egsow). Frl. Alexandra von Roeder mit Hrn. Oberleutnant Karl von Neubronner (Villa Noeder, Interlaken—Stuttgart). Frl. Gertrud Flügel mit Hrn. Geri&tsassessor Dr. Fris Rüdorff (Breslau—z. Zt. Clausthal). E: Gertrud Steyer mit Hrn. Amtsrichter Gustav Zimmer-

Kgr. Sachsen—Katto- wiß O.-S.).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann Fus C Hrn. Hauptmann Arthur von Rhein- ben (Spandau). Hrn. Landrat von Lucius Ra i. Thür.). Hrn. Pastor Lic. Cremer Potsdam). Hrn. Pastor Wilh. von Bodel- \{wingh (Bethel). Eine Tochter: Hrn- Leutnant Grafen zu Eulenburg und Hertefeld g erW)- .— Hrn. Regierungsrat Bos eise). Gestorben : Hr. Baurat, Professor Richard Cramer (Berlin). Fr. Hedwig von Eschwege, geb. von Jaedckel (Caffel).

mann (Dippoldiswalde ,

Verantwortlicher Redakteur: J. V.: Weber in Berlin.

Verlag der Expedition (I. V.: Heidri ch) in Berlin-

Orudck der Norddeutshen Buchdru@kerei und Verlag#- Anstalt Berlin SW, Wilhelmstraße Nr. 32.

Sechs Beilagen (eins{ließlich Börsen-Bei”age), sowie die Junhaltsangabe zu Nr. 6 des öffent- lichen Anzeigers (eiuschließlich der Unten Nr. ©® veröffentlichten Bekauntmachungeu)- betreffend Kommanditgesellschaften auf eN

und Aktiengesellschaften, für die Woche von? 3. bis 8. September 1906,

leben8gefährli@

viel Vieh ift zu Grunde-

zum Deul

1) Im Monat August 1906 sind geprägt worden in:

Erste Beilage

Berlin, Dienstag, den 11. September

Goldmünzen

Deutsches Rei.

Uebersicht der Ausprägungen von Reihsmünzen in den deutschen

Münzstätten bis Ende August 1906.

Silbermünzen

Nidckelmünzen

schen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

1906.

Kupfermünzen

Doppel- kronen

Las

Kronen E

Hiervon auf

Privat-

rechnung t

markstüdcke

Fünf-

Zwei- marfkstüdcke

Laa

Ein- markstücke

S

v tze

Tas

|

Zehn- pfennigstüde d. S

ünf- vie initüde

Laa s

d.

Zwei pfennigstüde

Ein- pfennigstücke

|S «h [S

2) Vorher waren geprägt *)

3) Gesamtausprägung. . « « + « Ñ Hiervon sind wieder eingezogen .

5) Bleiben

8 888 940

1 204 840 377 660

10 093 7 377 660

2

1 588 528

600 000 215 058

949 987 400 000 171 000

850 454|— 172 823|— 200 0C0|— 610 M

336 438/90

26 512|— 5 000|— 102 294|—

44 983/20 107 682/25 20 000

I

Zone! 2 957/46 11 250|—

|_| 21793/77 10 000/—

4 000/—

4 20

8 888 940

. 13 605 911 000

. 13 614 799 940 19 588 320

712 242 590 7T3 825 090: 35 337 420

1 582 500

[F595 211 620 4273 699 290

*) Vergl. den „Reichsanzeiger“ vom 15. August 1906, Nr. 192. Berlin, den 10. September 1906.

678 487 670}

1 520 987

1833 d Z 947 140 122/127 138 593/50

248 661 109 101 377

128 971 nf

30 124 818!

512 673

| 51 981 507/10 55 194 181 316 846/70

26 083 774/3 26 256 43979

172 U

35 62270

T4 20716

6 8283 4871: “6 337 694 66 2 628/66

T0 18377

11 148 369/10

“T8 552/37 2 138/40

248 599 732

26 220 817

05

G S835 066|—

TT 156 11127

810 301 288,50

Gauptbuchalterei des Reichsshazamts.

Le

ster.

93 347 092/50] 52 177 3343 78 398 151,35 M

18 021 480,47

Berichte von deutschen Fruchtmärkten. Zusammengestellt im Kaiserlichen Statistishen Amt.

Qualität

S E

gering

mittel

gut

Verkaufte

niedrigiter b

Gezablte

höchster E

niedrigster Pas

r Preis für 1 Doppelzentner höster E d M

höfter 6

Menge

Doppelzentner

Dur@sc{hnitts- preis

für 1 Doppels- zentner

as

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1 nah übershläglißer Schägung verkauft Do ppelzentner (Preis unbekannt)

poud s

P

S eee en eve S5 1E S E S E S. Ah T R E

iowie so) 0a Do S fir E

Breslau . ._-

Strehlen i. Sl. .

Grünberg i. Sl. . i. Schl. .

Löwenberg oyerêwerda

ppeln Neuß . - Giengen a.

Babenhausen Illertifsen

.

Giengen a. Brenz

Geislingen .

osen . é

strowo i. P. . Trebnitz i. Breslau . Strehlen

Brenz

Le:

Grünberg i. Sl. . Löwenberg i. Schl. |.

oyerswerda ppeln

M s i Aalen i. Wrttbg. .

Giengen a. Brenz

Trebnitz i. Breslau .

Strehlen i. Säl.… Grünberg i. Sl.

LWwenberg i. Schl.

oyerswerda

ppeln . Aalen Giengen a.

i. Wrttbg. ; Brenz -

ait id: av 4

c

i Braugerste

Riedlingen i. Wrttbg. .

Posen T strowo i. P.

Trebnitz i. L,

Breslau .

Strehlen i. Sl.

Grünberg

Löwenberg i. Schl.

Hoyerswerda Oppeln . Neuß .

Aalen i. Wrttbg. ; Giengen a. Brenz - Riedlingen i. Wrttbg.

Bemerkungen. Die verkaufte Ein liegender Strich (—) in den

j alter Hafer neuer »y

: neuer Hafer alter -

Menge Spalten

16,60 14 50 15,40 15,00

17,40 16,20 18,00

12,00 13.00

12,00 13,00

15,50 15,25 13.00

16,60 16.80

14,60 12,70 13,00 16,30 13 20 12,80

12 60 13,50 13/20

13,00 14,80

wird auf volle für Preise hat die Bedeutung,

14,40

16,70 15,00 16,60 15,00

12,40 13,50

12,50 13,00

165,50 15,25 13,00 16 60 16,80

14,60 12,80 13,50 16,70 13,60 12,80

12,60 14,00 13/20

13 60 14,80 14,40

u

j

|

16,80 15,00 16 70 16,10

17,60 17,70 16,40 16 60 18,60

Kerneu (enthülster S

19,40 18,80 18/40

14,40 13,40 12,49 14,00 14,30 14,50 14,60 15.20 14,75 14,50 19,00

14,50 12,80 13,50 15,50 12,60 14,50

15,75 13,50

17,00

12,90 13 50 16,80 13,70 13,30 13,60 12,70 14,00 13,40 14,70 16,30 13,80 15,00 15,60

|

Doppelzentner und der Verkaufswert daß der betreffende

__Weigzen. 17,00

15,50 17,00 16,10

17,60 17,70 16,40 16,60 18,60

19,40 19.40 18 60

14,40 13,50 13,20 14.20 14,30 14,50 14 60 15,50 14,75 14,50 19,42

14,50 13,20 14,00 16.00 13,00 14,50

15,75 13,50

17,00

13,00 14,30 17,20 13 90 13,30 13,60 12,70 14,50 13,40 14,70 16,30 14,20 15,009 15,60

No |

| j j |

| I N if ij | I !l il I

Ï j Î

| j | L

§

j j

| | |

17,00 15,50 17,10 17,25 17,20 17,80

16.60 17.60 18.80

18,90 19,80 19,60 18,80

garn.

14 60 13.60 13,20 14,30 14,80 14,60 14,80 15,50 15,00 15,590 20,09 18,00

r ft e.

13,60 14.00 16,10 13,10 16,00 14,00 16,00 16,00 14,00 17,60 18,09 17,40

afer.

13,10 14,30 17,30 14 00 13,80 14,40 12,80 14,50 13,60 15,20 16,80 14,80 15,40 16,00

17,10 16,00- 17,50 17,25 17,20 17,80

16,60 17/60 18/80

pelz, Dinkel, Fesen).

18,99 19,89 20,00 20,00

14,60 13,70 14,00 14,90 14,80 14,60 14,80 15,80

auf volle Mark abgerundet Preis niŸt vorgekommen ift,

90 d 69 130 10

45 39

15

mitgeteilt. Der eia Punkt (.)

Du nittspreis w L sechs Spal

1197

291 929 1950 165 639 529 235

13,30

14,29 13,40 15,00 16,50 14,21 15,09 15,67

16,50 17,66

17,12 18,54

18,70 | 19,17 19,73

14,46 |

14,30

15,28 13,88 15,11 19,20

14,74

15,00

®

15,63 13,20

17,24

14,80

13,30

14,25 13,00 15,00 16,50 14,68 17,22 16,57

7,

. * . . . . . .

1 3 8 8 3 3 3 et

ird aus den unabgerundete ten, daß entsprechend

9.

O

=

2

len berechnet. Dei redet,