1906 / 215 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

J

Durch Austs{lußurteil des unterzeineten Gerichts vom 6. September 1906 ist der am 10. September 1831 in Bromberg geborene Gerber Adalbert (Albert) Ladynski für tot erklärt. Als Todestag ist der 31. Dezember 1880, Nachmittags 12 Ubr, festgestellt.

Zempelburg, den 6. September 1906.

Königliches Amtsgericht. [45144]

{45226] Oeffentliche Zustellung. Der Arbeiter Peter Paproki in Nirdorkf, Ziethen- straße 26, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt

Danelius zu Berlin, Prinzenstr. 89, 11, klagt gegen seine Ehefrau Josefa geb. Wroblawska, früher in Strelno, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der $8 1567, 1568 des Bürgerlichen Geseßbuchs, mit dem Antrage, die Ghe der Parteien zu trennen und die Beklagte für den allein schuldigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 7. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts I1 in Berlin, Halles>es Ufer 29/31, Zimmer 40, auf den 27. No- vember 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten erihte zu- gelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen ZusteUung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 5. September 1906.

eine, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeri<ts IT.

[45159] Oeffentliche Zustellung. 5. R. 40/06. S; 1: Der JInstallateur Kuno Seidel zu Düsseldorf, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt van Eupen, klagt gegen scine Chefrau Elisabeth geb. Si>elmann, ohne béfuiten Aufenthaltsort, wegen Ehebruch3, mit dem Antrage auf Ebescheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die 5. Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Düfs-ldorf auf den 7. Dezember 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Düsseldorf, den °. Ee 1906.

inn, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[45165] Oeffentliche Zustellung. 4. R. 62/06 6.

Die Arbeiterfrau Heinriette Rudat, geborene West- phal, zu Tilfit, Ee Justizrat Meyer zu Tilsit, lagt gegen den Arbeiter Martin Rudat, früher in Tilsit, jezt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß er sie bö8li< ver- laffen habe, mit dem Antrage den Beklagten zu ver- urteilen, die häusliche Gemeinschaft mit der Klägerin herzustellen. Die Klägerin ladet Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IIT. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Tilsit auf den 24. November 1906, Vor- mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei gedahtem Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zwe>s öffentliher Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Tilfit, den 6. S-ptember 1906. :

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [45152] K, Amtsgericht Ludwigsburg. Oeffentliche Zustellung.

Der am 15. Oktober 1905 geborene Hans Aigner, unehel. Kind der ledigen Dienstmagd Katharine Aigner von Heldenfingen, gesegli< vertreten dur< dessen Vormund: Christiane Ataner We. in Helden- fingen, klagt gegen den Rudolf Härtuer, ledigen volljährigen Koh von Zuffenhausen, z. Zt. mit un- bekanntem Aufenthalt abwesend, wegen Unterhalts, mit dem Antrage auf Verurteilung zur Zahlung einer Unterhaltsrente von jährli 160 # an den Kläger zu Handen seines Vormunds, und zwar solange bis der Kläger \i< selbst ernähren fann, jedenfalls aber bis zu desen zurüdgelegtem 16. Leben8- jahre, so ie zur Tragung der Prozeßkosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das K. Amtsgericht Ludwigéburg auf Mittwoch, den 31. Oktober 1906, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zu- stellung wird dieser Auszug aus der Klagschrift be- kannt gemacht.

Den 8. September 1906.

Amtgerichts\ekretär Feistenauer.

[45156] Oeffentliche Zustellung. 7.0. 512/06.

Der Gastwirt Johannes E>elmann zu Caffel, Altmarkt Nr. 1, Kläger, vertreten durh Rechts- anwalt* Pabst zu Caffel, klagt gegen den Arbeiter Meile Draculica, früher in Cassel, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, auf Grund der Behauptung, daß ihm der Beklagte an Kost- und Logisgeld sowte für bare Auélagen noh den Restbetrag von 506,75 M \{ulde, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflichtig zu verurteilen an den Kläger 56,75 M. nebst 49/6 Zinsen seit der Klagezustellung zu be- zahlen, das Urteil auch gegen Sicherheitsleiftung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhondlung des Rechtbstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Cassel auf den L2. November 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aufzug der Klage bekannt gemacht.

Caffel, den 8. September 1906.

Krüger, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Zivil*ammer IV.

[45155] Oeffentliche Zuftellung. E

Der Paul Strewe zu Berlin, am Friedrihs hain 35/38, Puozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Oskar Neumann zu Berlin, Leipzigerstr. 56, klagt gegen den Friy Pangtzer, früher zu Berlin, Altonaer- straße 7, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behaupfung, taß der Beklagte ihm aus einem baren Darlehn den Bítrag bon 600 #4 verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen,

1) an den Kläger 600 #4 rebst 6 °/ Zinsen seit 25. Juni 19095 zu zablen, : L

2) das U:teil gegen Sichzrheitsleistung für vor- läufiz vollstce>bar zu erklären.

Der Kläzer ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 14. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Grunerftr.,, Zimmer 8—19, 11. Ste>, auf den 16. November 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zuftellung wind dieser Auszug der Klage befannt gemacht. KAftenz.: 31. 0. 259. 06.

Berlin, ten 4. September 1906.

M etfke,.Gerihtsshretiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 14.

d

[45146] Oeffentliche Zuftellung. 110. 1592. 06. 1. Der Fabrikbesizer Dr. Gustav Möller zu Berlin, riedrih-Wilhelmstr. 19, Prozeßbevollmächtigte : die e<tsanwälte, Justizrat Kempf, Rafsow, A>termann

und Dr. Peis< zu Berlin, Unter den Linden 30,

flagt geg:zn den Vergoldermeister W. Dertinger,

früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter für gemietete

Räume den Mietszins für die Zeit vom 1. Juli bis

30. September 1906 nit bezahlt habe, einen Teil-

betrag fordernd, mit dem Antrage a. den Beklagten kostenpfli&tig zu verurteilen,

200 A Zweihundert Mark nebst 4 vom Hundert

Zinsen seit dem 2. Juli 1?906 an Kläger zu zahlen, b. das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen

Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche

Amtsgericht Berlin-Mitte zu Berlin, Abteilung 11,

auf den 23. November 1906, Vormittags

10 Uhr, Neue Friedrichstr. 15, T Treppe, Zimmer 250

bis 252. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 5. September 1906. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 11.

[45/57] Oeffentliche Zustelluug. H. 0. 215/06.

Die Firma Gebrüder Sender in Darmstadt, ver- tretzn dur< die Rechtsanwälte Dr. Mainzer I. u. Il. daselbst, lagt gegen den Bä>ermeister Jacob Nodenhäuser, seither in Darmstadt, jeßt unbekannt wo abwesend, aus fäufliher Warenlieferung und Wecselakzepten, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von i A 434 M 40 4 nebst 59/0 Zinsen scit 5. Juli j b. 247 M 50 S nebst 69/9 Zinsen seit 10. Juli 906, c. 428 M nebst 69/0 Zinsen seit 20. Juli 1906 und Tragung der Kosten des Rechtsstreits und des Arrestverfahrens und Arrestvollzugs dur ein gegen Sicherheitsleistung vorläufig vollstre>var zu erklären- des Urteil, und ladet den Beklagten zur Een Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Großherzoglichen Landgerichts zu Darmstadt auf Freitag, den 23. November 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Darmstadt, den 6. September 1906.

Der Gerichts\chreiber des Großherzoglihen Landgerichts.

[45147] Oeffentliche E

Der Kaufmann S. Lichtenfeld zu Bischofswerder, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Lewin in Dt.- Eylau, klagt gegen den Maurer Franz Wyczinski, früber zu Stangenwalde, jeßt unbekannten ufent- halts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm für am 19. März 1906 gekauft und empfangene Waren 121,90 4 \{ulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Kläger 121,90 4 nebst 4 vom Hundert Zinsen. seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündli&en Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Dt.-GEylau auf den 14. Dezember 1906, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dt.-Eylau, den 1. September 1906. Der Gerichtsschreiber des Könialihen Amtsgerichts.

[45148] Oeffeutliche Zuftellung.

Der Delikatefjenhändler Kaspar Foppen zu Bonn, Borngasse, Prozeßbevollmähtigter : Rechtsanwalt, Fustizrat Dr. jur. Cillis in Bonn, klagt gegen den Fngenieur Konrad Foppen, ohne bekannten Aufent- daltgorts, früher zu Koblenz-Pfaffendorf wohnhaft, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte ihm für im Jahre 1904 käuflih gelieferte Waren laut Rechnung den Dees, von 105,33 #4 verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten dur< vorläufig volls stre>bares Urteil fkostenfällig zur Zahlung von 106,33 4 nebst 4 9/9 Zinsen seit Klagezustellung zu verurteilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihcen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Ehrenbreitstein auf den 14. November 1906, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ehrenbreitstein, den 8. September 1906.

Yoenta, ftuar, als Gerihtés{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[45149] Oeffentliche Zustellung. Rechtsanwalt Friedrih Ezper in Erlangen bat als Bevollmächtigter der Weingroßhandlung L. Blüthe, Fnhaber Leopold Blüthe, in Kißingen a. M. unterm 6. September 1906 gegen den Restaurateur Iobann Krämer, bisher in Erlangen, Luitpoldstraße 119, wohnhaft, nunmehr unbekannten Aufenthalts, Klage zum K. Amtsgerichte Erlangen erhoben mit dem Antrage: den Beklagten zu verurteilen, an Klageteil 162 Æ 40 S füc am 1. Juni 1906 käuflich ge- licferte Waren nebst 59/9 Verzugszinsen hiera:8 ab 1. September 1906 zu bezablen, die Streitskosten, einschließli<h der dur< tas Arrestverfahren er- wochsenen, zu tragen, au< vas Urteil für vorläufig vollstre>bar zu eiflären. Zur mündlihen Verhand- lung bat das Prozeßgeriht heute unter Bewilligung der öffentlichen Zustellung und unter Erklärung der Sache als Feriensahe auf Samstag, deu 27. Ok- tober 1906, Vormittags 9 Uhe, im Sizungs- faale Termin anberaumt, wozu der klägerische Pro- zeßbevollmächtigte den Beklagten andur< vorlädt. Erlangen, den 6. September 1906. Gerichtsschreiberei des K. Amisgerichts. (L. 8.) Lauk, Kal. Obers-kretär.

[45151] Oeffentliche Zuftellung.

Der praktishe Arzt Dr. Beutner in Landau (Pfalz), Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Königsberg zu Hamburg, klagt gegen den Kaufmann Mortß Cohn, früher zu Hamburg, Schröderstift- straße 7-9, zur Zeit unbekannt:n Aufenthalts, mit dem Antrage auf kostenpflichtige, vorläufig vollstre>- bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 91 6 nebst Prozefzinsen, unter der Begründung, daß der Beklagte den Klagbetrag für ihm und seiner Ebefrau in den Jahren 1903—1905 geleistete ärztliche Bemühungen shulde. Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgeciht Hamburg, Zivilabteilung I11, Ziviljusttz- gebäude vor dem Holstentor, Holftenwallflügel, Erd- ge\<oß, Zimmer Nr. 103, auf Donnerstag, den

S8, November 1906, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage rebst Ladung bekannt gemacht. Hamburg, den 29. August 1906. Der Gerichts\{reiber des Amtsgerihts Hamburg. Zivilabteilung III.

[45150] Oeffentliche Zuftellung.

Der Carl Ludwig Haupt, Schneidermeister in Eus- firhen, Prozeßbevollmächtigter : Rebtsanwalt Doetsh in Guékir<hen, klagt gegen den Bernard Müller, z¿. Zt. unbekannten Aufenthalts, früher in Wißkirchen unter der Behauptung, daß Beklagter für fäuflih gelieferte Anzüge und barem Darlehen den Betrag von 101,60 & vershulde, mit dem Antrage, den Beklagten dur vorläufig vollstre>bares Urteil kosten- fällig zu verurteilen, an den Kläger 101,60 „6 nebst 49% Zinsen seit dem Klagetage zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geri<t in Euéfirhen auf den 14. November 1906, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Euskirchen, den 8. September 1906.

Spigter, Assistent, i als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[45162]

Der Weinhändler Georg Klemm in Leipzig, ver- treten dur< die Rechtsanwälte Dr. Paul Weichert, Constans Weichert und Paul Uhlmann daselbft, flagt im Weselprozesse gegen den Fleischer- meister Nobert Gebstedt, zuleßt in Leiyzig-Plag- wiß wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus Wechsel, mit dem Antrage, den Beklagten zu bers» urteilen, an den Kläger 350 A nebst 6°/ Zinsen seit dem 7. August 1906 zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 1. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 6. November 1906, Vormittags 110 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadbt. 1. Hu 324/06,

Leipzig, den 7. September 1906.

Der Gerichts\{hreiber des Königl. Landgerichts.

[451631

Die Firma Gebrüder Reinstein, Weingroßhandlung in Würzbura, vertreten dur den Rehtsanwalt Dr. Wendt in Leipzig, klaat im Wechselprozefse gegen den Kaufmann Emil Fleis<hhammer, zuleßt in Leipzig-Lindenau, Markt 22 IIl wohnhaft, jeßt un- bekannten Aufentbalts, aus Wechsel, mit dem An- trage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 2029 M 90 S nebst 6 9/9 Zinsen seit 7. August 1906. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 6. November 1906, Vor- mittags {10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentliGen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht. 1. Hu. 351/06.

Leipzig, den 7. September 1906.

Der <tsschreiber des Königl. Landgerichts.

[45164]

Die Firma Vereinigte Deutsche Hartpapierwerke A. Tauscher in g dam vertreten dur< den Rethts- anwalt, Justizrat Schnauß in Leipzig, klagt gegen den Kaufmann Hermann Feder, zuleßt in Budapest, Fürdögafse 1 wohnhaft. jet unbekannten Aufenthalts, aus Kauf, mit dem Antrage, den Beklagten dur ein gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>- bar zu erflärendes Urteil zu verurteilen :

1) die von ihm bei der Klägerin bestellten 3000 Reklamespiegel abzunehmen,

2) der Klägerin 555 M nebst 5 %/o Zinsen sit dem 15. Fanuar 1906 zu bezablen,

3) die Kosten des Rechtsf\treits, eins{ließli< der- jenigen in den beiden vorauêgegangenen, beim Königl.

mtsgeriht Leipzig anbängig gewordenen Arrest- verfahren 5. C. Ar. 19 u. 21/05, zu tragen.

Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 6. November 1906, Vor- mittags 410 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bes stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustelluna wird dieser Auszug der Klaae bekannt gema<ht. 1. Hg. 115/06.

Leipzig, den 7. September 1906.

Der Gerihts\{hreiber des Königl. Landgerichts. 45161] Oeffentliche Une.

Der Peter Marchal, Rentner zu Nancy, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtéanwalt Justizrat Dr. Müller in Met, klagt gegen den Erih von Fritzsche, Oberleutnant im Husarerregiment Nr. 13, früher zu Diedenhofen, jet ohne bekannten Wobn- und Auf- enthaltsort, unter der Behauptung, daß er mit dem Beklagten für die Zeit vom 1. Mai 1306 bis 1. Mai 1907 einen Mietvertrag zum Mietzins von 1050 4, vierteljährli<h zahlbar, abges{hlofsen habe, derselle aber den übernommenen Verpflichtungen ni<t na<fkomm-, mit dem Antrage, den zwischen den Parteien bestehenden Mietvertrag aufzulösen, den Beklagten zu verurteilen, an ibn sofort 262,50 nebst 4 9/9 Zinsen seit dem 1. August 1906 und am 1. November 1906 262,50 4 nebst 49/9 Zinsen vom Tage der Klageerhebung ab zu bezahlen und die Prozeßkosten zu traaen. Der Kläger ladet den Be- klagten zur mündlichen SELEA des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Kaiserlihen Land- geri<ts zu Meß auf den 5. November 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wicd dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mes, den 7. September 1906.

: Heubel, Aktuar, Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Landgeri@ts.

[45153] Oeffentliche Zustelluug.

Der Poliieikommissar Alois König in Neurode, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Weißer in Neurode, klagt gegen den Kaufmann Anton Pfau und den Kaufmann Iosef Tiller, beide früher zu Neurode, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß niht den Beklagten, sondern dem Kläger die von der Direktion der Schlesischen Provinzial-Feuersozietät für den in Höhe von 200 H ausgesetzte Belohnung, ter den oder die Urheber der im Jabre 1905 in Neurode stattgehabten Brände dergestalt ermittelt und zur Anzeige bringt, daß eine

Bestrafung erfolgen kann, zustehe, daß diese Bes lohnung von der genannten Direktion dem Kläger zu, gesprochen werden sei, die Beklagten jedo ebenfalls Anspruch auf Pur muos der Belohnung erhoben haben, weshalb diese bei der Kgl. Regierung in Breslau hinterlegt worden sei und dem ausgehändigt werden solle, der im Prozefse siege, mit dem Antrage auf vorläufig vollstre>bare Verurteilung der Be, flagten zur Einwilligung in die an den Kläger zu er- folgende Auszahlung der obengenannten hinterlegten 200 A Der Kläger ladet die Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lie Amtsgericht zu Neurode auf den 26. Okf- tober 1906, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwet>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Au8zug der Klage bekannt gemat. Neurode, den 31. August 1906. Wand ra<, Sekretär,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[45154] Oeffentliche Zustellung. 2C.967/05.— 14.

Der Kaufmann Leopold Cohn in Wiesbaden, Große Burgstraße 5, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Dr. Stahl daselbst, klagt gegen die Gräfin von Goertz-Wrisberg, jeßt mit unbekanntem Auf- enthaltsort abwesend, früher in Wiesbaden, Hotel Quisifsana, unter der Behauptung, daß er der Be- flagten am 7. März 1905 ein Kostüm käuflih ge- liefert hade und sie hierfür den Betrag von 82 A, worauf no< 42 A restieren, nebst 4/9 Zinsen vom 7. März 1905 \<ulde, mit dem Antrage, die Be- klagte fostenfällig dur< vorläufig vollstre>bares Er- fenntnis zu verurteilen, an den Kläger oder defsen zum Gelèempfang ermächtigten Vertreter, Rehtsanwalt Dr. Stahl hier, 42 #4 nebst 40/4 Zinsen vom 7. März 1905 zu zahlen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rehts- streits vor das Königlihe Amtsgericht, Abt. 2, in Wiesbaden auf den L. November 1906, Vormitiogs 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wiesbaden, den 1. September 1908.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. [45158] Oeffentliche Zuftellung. 9 Cg 348/08.

Die Schneiderin Jenny verehel. Ulbricht in Kößschenbroda, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Dr. Baumeyer und G. Schubart in Dresden, klagt gegen ihren Ehemann, den Glaser Friedrih Clemens Ulbricht, früher in Löbtau b. Dresden, jeyt unbe- kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß dieser weder für ihren Unterhalt no< für den der gemeinschaftlichen Abkömmlinge sorge, mit dem An- trage, tem Beklagten dur< ein vorläufig vollstre>- bares Urteil d!e Verwaltung und Nuynießung des Vermögens der Klägerin zu entziehen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die neunte Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Dreéden auf den 5. November 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechts- anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts

Dresden, am 6. September 1906.

a L R e C S A N e L

3) Unfall- und Fuvaliditäts- 2. Versicherung.

[44948] Bekanntmachung.

Wir bringen hiermit zur Kenntnis, daß folgende Ernennungen von Vertrauentmännern bezw. Stell- vertretern stattgefunden baben im:

24. Bezirk (Berlin, Stadtbezirke 192—201): Herr Emil Danziger, Inhaber der Dampfwäscherei „Atlas*, in Berlin, Greifswalderstr. 140;

114. Bezirk (Lothringen): Herr Robert Gondolff, i. Fa. R. Gondolff, Hut- und Mügtenfabrik, in Mey, Augustinerstr. 12,

beide zum ftellvertretenden Vertrguenömanu.

Berlin, den 6. September 1906.

Bekleidungsindustrie-Berufsgenossenschaft. Der Vorstand. A. Venzky, Königl. Kommerzienrat.

E E E T E E E I F R E E Ae E B B C

4) Verkäufe, Verpachtungen, S Verdingungen 2.

Verkauf von ungefähr 80 Dienstpferden am Frei- tag, deu 21. September 1906, Vormittags 104 Uhr, vor der Reitbahn in Altdamm gegen gleih bare Bezahlung.

Trainbataillou Nr. 2.

(44946) :

Der Bedarf des Königlichen Statistischen Landes- amts an Heizmaterial, und zwar

200 000 kg Ilse-Jadustricbriketts (Halbsteine) und

25 Raummeter bestes Kiefernholz, fon, im Wege des öffentlihen Aufgebots beschafft werden.

Angebote sind vershlofsen und mit der Aufschrift „Lieferung von Heizmaterial“ bis zum Eröffnungê- termin am Sonnabend, deu 15. September d. I., Mittags 12 Uhr, einzureichen.

Andere Angebote als die zum vorgeschriebenen Zeitpunkt abgegebenen werden niht angenommen.

Die Lieferungsbedingungen können beim Hausmeisfter, Lindenstr. 28, in Empfang genommen werden.

Berlin, den 6. September 1906.

Königl. Preuß. Statistisches Laudesamt.

In Vertretung: Evert. [44947] Verdingung.

Die Anfertigung, Lieferung und betriebsfähige Auf- stellung eines eisernen runden Wasserbehälters von 400 cbm Fassungêraum für Bahnhof Emden, von 300 cbm Safsung8raum für Bahnhof Norden und von 150 cbm Fafsungsraum für Bahnhof Finken- burg nebst Ummantelung mit Dach foll vergeben werden. Die Bedingung3unterlagen können in unserem Zentralbureau hier eingesehen werden; auch sind die- selben nebft Angebotsbogen gegen postgeldfreie Ein- sendung von 1,— #4 nicht in Briefmarken vom Vorstande unseres Zentralbureaus hier zu be- ziehen. Eröffnung der Angebote am 9. Oktober, 11 Uhr Vormittags. Zuschlagsfrist bis zum 9. November, 6 Uhr Abends.

Münster, den 6. September 1906.

Königliche Eisenbahzdirektion.

M 215.

1. Untersuhungssachen. 9, O 3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Dienstag, den 11. September

Öffentlicher Auzeiger.

1906.

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesells<. 7. Erwerbs- und Wirtschaftsgenofsenschaften.

8. Niederlaffun 9. Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

A. von Rechtsanwälten.

5) Verlosung x. von Wert- papieren.

[44944] _ Vekanutmacung.

Bei der diesjährigen Auslosung der Kreis- obligationen des Kreises Kalbe sind folgende Nummern gezogen worden :

Von Lit. A über 2090 , 6 Stü>k, Nr. 8 114 127 141 158 187.

Non Lit. 8 üter 1000 #, 19 Stü>, Nr. 5 97 34 99 125 139 145 149 193 275 324 333 355 370 433 444 445 477 9589.

Von Lit. © über 500 4, 28 Stü>, Nr. 20 97 31 44 63 152 160 165 172 211 260 279 281 307 311 382 386 403 406 461 476 574 677 716 740 750 774 787.

Von Lit. D über 200 4, 15 Stück, Nr. 27 78 131 149 196 236 273 277 289 362 399 458 460 471 472.

Diese Obligationen werden den Besigern hierdur< mit dem Bemerken gekündigt, daß die vorbezeihneten Beträge vom 1. April 1907 ab bei dec Kreis- fommunalkasse hierselbft oder bei der Magde- burger Privatbauk zu Magdeburg gegen Nüd- gabe der Kreisobligationen bar in Empfang zu nehmen sind.

Mit den Obligationen sind au die dazu gehörigen Talons und die Zinscoupons der späteren Fälligkeits- termine zurü>zugeben, und wird für fehlende Coupons der Betrag vom Kapital çekürzt werden.

Von den im F i1hre 1905 ausgelosten, am 1. April 1906 fällig gewesenen Kreisobligationen sind die Nummern Lit. C Nr. 692 über 500 4 und Lit. D Nr. 259 und 420 über je 200 ( bis jeßt uoch uit zur Rückzahlung vorgelegt worden.

Die Inhaber derselben werden zur Entgegennahme des ihnen zustehenden Kapitalbetrages mit dem Be- merken wiederholt aufgefordert, daß von dem Zeit- punkte der Fälligkeit ab eine Verzinsung niht weiter stattfindet.

Kalbe a. S., den 5. September 1906.

Der Kreisauss<ufß.

F. V.: Dr. Janik, Kal. Regierungêafs:fsor. [44943] Bekaunutmachung.

Zur Tilgung der 3# °/9 Stadtobligatiouen der Stadt Hirschberg i. Schl. (Allerh. Privil. vom 8. Dezember 1890) sind bei der Verlosung am 13. Februar l. Js. folgende Nummern gezogen worden :

A Nr. 8 95 131 227 302 329 347 406 über je 1000

E Nr. 66 149 159 231 287 295 325 368 503 592 540 560 622 625 725 802 925 953 über je 500 M

C Nr. 30 271 431 440 519 537 550 585 675 821 841 855 861 917 944 950 960 983 986 über je 200 M

Diese Stücke werden den Inhabern zum 31. März 1907 zur Rückzahlung durh unsere Stadthaupt- kasse mit dem Bemerken gekündigt, daß mit diesem Tage deren Verzinsung aufhört.

en gekündigten Stü>ken sind bei der Einlöfung die Zins\heire und Anweisungen beizufügen.

Nüúückstände aus früheren Verlosungen : Keine.

Sirschberg i. Schl., den 6. September 1906.

Der Magiftrat.

[44945]

Bon der Wandsbeker Stadtauleihe von L find im Rechnungsjahre 1906 planmäßig zu ilgen :

Serie I 18 600 A Il 13 000 , H 13 000 ,„ V 1 O

in2gesamt 57 500 Wir baben Anleihescheine der bezeihneten Serien in Höhe der Tilgungsbeträge fceihändig angekauft, eine Auélosung erfolgt daher in diefem Jahre nicht. Wandsbek, den 5. September 19C6. Der Magistrat. Nauh.

[44941] Bekanntmachung.

Am 1. Januar 1907 gelangen von den von der Saudelskammer ausgegebenenzweiprozeutigen Schuldverschreibungen zwei Stü>k und von den vierprozeutigen ein Stü>k gemäß $ 6 der bes treffenden Anleibebedingungen zur Rückzahlung. Die Ziehung dieser Stücke wird am Donnerstag, dea 20. September 1906, Mittags 125 Uhr, in der Amtsstube des Königli&en Notars, Herrn Justizrats Scheffer, Cassel, Wolfss{lu<t 3, statt- finden. Die Inhaber der Schuldverschreibungen haben das Recht, dem Ziehung8akte beizuwohnen.

Caffel, den 8. September 1906.

Die Handelskammer.

Pfeiffer. Vogt.

[449122] Vekanutmachung.

Die Inhaber von 4 °/, Rentenbriefen der Provinzen Ost- und West- preußen, zu denen der leßte der ausgegebenen

Zinsscheine am 1. Oktober d. Is. fällig wird, werden hierdur< aufgefordert, vom 6. Oktober d. Is.

0b die Abhebung der neuen Zinsscheine

Reihe VIII Nr. 1—16 nebft Erneuerung®- scheinen auf Grund der mit deu Zinsscheinen Reihe VII auêgegebenen Erneuerungsscheine O) zu bewirken und dabei folgendes zu eaten :

1) Zu den bis einschließli<h zum 1. Oktober 1906 ausgelosten Rentenbriefen find neue Zinsscheine nicht zu verabreichen, vielmehr die be- ¡üglihen Erneuerungs\@&eine (Talons) bei der Ein-

| lösung der ausgelosten Rentenbriefe nah Maßgabe unserer Bekanntmahung vom 15. Mai d. Is. an die Rentenbankfkafse. mitabzuliefern.

2) Die Einlieferung der Erueuerungsscheine (Talons) behufs Empfaugnahme neuer Zins- und Erneuerungsscheine it zu bewirken :

a.-in Königsberg selbst bei der Renten- bank, Tragheimer Pulverstraße Nr. D, Zimmer 2, an den Wochentagen, Vormittags von 9—12 Ubr,

b. von auswürts portofrei mit der Poft unter der Adresse der unterzeichneten Reutenbankdirektion.

3) Den Erneuerungé\chheinen (Talons) ift bei der Einreichung eine Nachweisung geuau ua< dem unten stehenden Schema in nur einem Exemplare beizufügen. In derselben find die Erneu?eruugêscheine (Talons) nach Klassen die hôbere der niederen vorangehend sowie inner- halb jebee Klasse nach der laufenden Nummer- folge zu orduen, und es muß am Schlusse der Nachweisung, glei<hviel ob die Einreichung in Königéberg selbst oder von auswärts mit der Post erfolgt, die vom Einliefernden ausgefertigte und vollzogene Quittung über den Empfaug der neuen Zins- und Erncuerungêscheine gleich mitenthalten sein.

Die sorgfältige und ri<tige Aufstellung der be- aleitenden Nachweisung wird zur Vermeidung von Weiterungen dringend empfohlen.

Formulare zu den Nachweisungen werden von der Rentenbankkafse in Königsberg sowie von sämtlichen Kreiskassen der Provinzen Ost- und West- preußen auf Ersuchen unentgeltiih vzrabreihht.

4) Werden die Erneueruugsscheine (Talons) bei der Reuteubank abgegeven (ad 2a), fo er- bâlt der Einliefernde entweder fofort die neuen Zin2- und Erneuérungs\cheine oder eine Gegenbesheinigung, worin ein bestimmter Tag angegeben wird, an wel<hem dann die Empfangnahme der neuen Zin®- und Erneuerungssheine gegen Rückgabe der Gegen- bescheinigung zu bewirken ist.

5) Werden die Erneuerungs s<heine (Talons) mit der Poft eingereiht (ad 2b), so erfolgt innerhalb 14 Tagen na< der Absendung entweder die Zusendung der neuen Zins- und Erneuerungs- scheine oder eine Benachrichtigung an den Einsender über die obwaltenden Hindernisse,

Sollte weder das eine no< das andere geschehen, so ift der unterzeihneten Rentenbankdirektion davon ges nah Ablauf der 14 Tage mittels eingeschriebenen

riefes Anzeige zu erstatten.

6) Sind Erneuerungsscheine (Talons) ab- handen gekommen, so müssen behufs Verabreihung der neuen Zins- und Erneuerungsscheine die be- treffenden Rentenbriefe der unterzeichneten Renten- bankdirektion mittels besonderer Eingabe eingereiht werden, und es ist in solchem Falle den Inhabern der fraglihen Rentenbriefe anzuraten, diese Ein- reihung hon jeßt oder bis zum 6. Oktober d. I. zu bewirken, damit ni<t etwa vorher die Ausreichung der neuen Zins- und Erneuerungsscheine an einen anderen auf Grund der in seinen Händen befindlih gewesenen und von ihm präsentierten Erneuerungs- heine (Talons) erfolgt.

Königsberg, den 8. September 1906.

Königliche Direktion der Rentenbank

für die Provinzen Oft- und Wesftpreufeu.

fw

Schema. L Nachweisung über 7 Stü> Erneuerungss\{eine (Talons) Reihe VII zu 8475 #4 Rentenbriefen der Provinzen Ost- und Westpreußen bebufs Abhebung neuer Zinsscheine Reihe VII1T1 Nr. 1 bis 16 nebst Erneuerungs\<heinen. R von . . .. (Name und Stand). Wohnort . . . . (in Städten mit Angabe der

Straßen- und Haus-Nr.).

Nächste Poststation (auf tem Lande).

Talons Reibe VII zu den Rentenbriefen Ad. | 7 Summa für Nr. } Nr. | Lit. Betrag jede Klasse L M 1 10... 2000 2 A F l 3000 6000 d M e 1500 1500 4 1491 . . -| 300 5 1492 . 300 6-1: 1608|. «(E L 000 T 910 | 75 75 | Summa 8475

Gegen Ablieferung der vorstehend verzeidneten 7 Stü> Talons zu 8475 F Rentenbriefen der Provinzen Oft- und Wesipreußen habe ih die Zins- \heine Reiye VIII Nr. 1—16 und Erneuerungs- Gee rihtig erhalten, was hierdur< bescheinigt wird.

Des oben- S OTOIE E C wie 0 o benannten C E Gi DE L D a aao b Cs bieeiéis o

SEN L M E Es OCV R: E O R R R R C E E L I R: «E

6) Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellsh.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden fich aus\{ließli< in Unterabteilung 2.

[45207] Auf Grund des Generalversammlungtbes{lusses

vom 25. April 1906 find unsere Aktionäre durch die im Deutschen Reihs- und Königlich Preußischen

Staatsanzeiger am 20. und 21. Mai und 19. Juni erfolgte Bekanntmahung des Beschlusses vom 25. April d. J. aufgefordert worden, ihre Aktien zum Zwe>e der Zusammenlegung bis spätestens zum 21. August d. J. einzureichen. Nicht eingereiht ift die Aktie s

r. 206.

Die vorstehend bezeihnete Aktie wird daher gemäß der in oben angezogenen Bekaantmahungen für Fraftlos erflärt.

Die an Stelle der kraftlos erklärten Aktie und der zur Verwertung füc Rechnung der Beteiligten zur Verfügung geftelltzn Spiße aus8zugebende Aktie, insgesamt ein Stüd> im Nennwerte voa M 1009,—, n fir Nechnung der Beteiligten öffentlich versteigert werden.

Die Versteigerung erfolgt dur den Königlichen Notar, Herrn Justizrat Ferdinand Bors in dessen Amtsstube, Klosterstraße 14, in Düsseldorf am Mitt- woch, deu 12. September d. J., Nachmittags 4 Uhr.

Düsseldorf, den 8. September 1908s.

Rheinische Sandwerke.

[45223]

Weilburger Gasbeleuchtungs-Gesellschaft.

Unsere diesjährige (43.) ordentliche General- versammlung findet Dounertag, den 27. Sep- tember, Nachmittags 47 Uhr, im Nathausfaal

dahier statt. __ Tagesordnung :

1) Beschlußfaffung über die Jahresrechnung und

die Bilanz.

2) Erteilung der Decharge an Vorstand und Auf-

fichtsrat.

3) Beschlußfassung über die Gewinnverteilung.

4) Wahl der Revisoren zur Prüfung der Bilanz

pro 1906/07.

Die Eintrittskarten werden gegen Vorzeigung der Aktieu oder einer Be‘cheinigung über deren Hinterlegung bei einem Notar am Mittwoch, den 26. September, Vormittags, ausgegeben. Der Besitz einer Aktie berechtigt zur Teilnahme und Au®2- übung des Stimmrechts.

Weilburg, 8. September 1906.

Der Auffichtsrat. W. Farr, Vorsitzender.

[45214] 42 proz. Partialobligationen dexr Vercinigten Schmirgel- u. Maswhinen-Fabriken Actien- gesellschaft vormals S. Oppenheim & C°_ und Schlefinger & Co, Hannover und Harburg.

Bei der vierten in Gegenwart eines Königlichen Notars vorgenommenen Verlosung unserer al pari rüd>zahlbaren 4t proz. Partialovligationen sind folgende Nummern gezogen worden :

91 61 143 201 214 280 354 369 371 388 über je 2000 M,

580 583 636 774 818 821 831 899 über je 1000 4,

977 994 1000 1097 über je 500 Æ

Die Rückzahlung dieser Obligationen erfolgt am 2. Januar 1907 bei der Filiale der Dresduer Bauk in Hannover.

Sannover, den 8. September 1906.

Vereinigte Schmirgel- und Maschinen- Fabriken Actiengesells<haft, vormals S. Oppenheim &C° und Schlesinger &C92.

[45235]

Porzellanfabrik Stadtlengsfeld Actiengesellschaft.

4. ordentliche Generalversammlung Sounn- abend, den 29. September 1906, Nach- mittags 5 Uhr, in Stadtlengsfeld in den Ge- \chäâftsräumen der Fabrik.

Í Tagesorduung : 1) Geshäftäberiht 1905/6. 2) Beschlußfassung über Bilarz, Gewinn- und Verlustre<hnung :

3) Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats.

c Erhöhung des Aktienkapitals um 350 000 „6

5) Aenderung des Statuts, $ 3.

6) Wahl zum Aufsichtsrat. E ;

Mir laden unsere Herren Aktionäre zur Teilnahme an der Generalversammlung hiermit ein. Die Aktien sind mindestens 3 Tage vor der Generalversammlung bei der Gesellschaft in Stadtlengsfeld, bei der Dresduer Bank in Berlin und deren Filialen, beim Baukverein Arteru Spröngerts Vüchner «& Co. in Artern, bei der Creditbank Act.-Ges. Eisenach, bei Severus Ziegler in Eiseuach, bei einem Notar oder etner anderen, dem Aufsihtsrate genehmen Stelle zu hinterlegen.

Stadtlengsfeld, 10. September 1906. Porzellanfabrik Stadtlengsfeld Actiengesellschaft.

Der Auffichtsrat. Gustav Seiffert, Vorsißender.

(126) MAftiengesellshaft

für Kranken- und Fnuvalidenpslege.

Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung findet statt Freitag, den 28. September 1906, Nachmittags 42 Uhr, zu Aachen, Pont-

straße 43/45. Tagesordnung : i Beschlußfassung über Genehmigung der Bilanz, Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats sowie Verwendung des Gewirns. Aachen, den 10. September 1906. Der Vorstand.

[45247] Schleipen & Erkens Aktien Gesellschaft.

Die diesjährige ordeutliche Generalversamm- lung findet statt am Samstag, 29. September 1906, Nachmiitags 32 Uhr, auf Fabrik Coslar bei Jülich.

Gegenstand der Verhandluug:

1) Bericht des Vorstands und Aufsichtsrats über das verflossene Geschäftsjahr.

2) Vorlage der Bilanz nebjt Sewinn- und Verlusts re<húung sowie Vorschlag zur Gewinnverteilung.

3) Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat.

4) Umänderung des $ 15 des Gesellshaftévertrags, Herabseßung der Vergütung an den Aufsichtsrat, Gewährung einer Gesamtsumme an den Auf- sihtérat zur Verteilung an Mitglieder als Vers gütung für einzelne Tätigkeit, welhe ni<ht in der Ueberwachung der Geschäftsführung besteht.

Die an der Versammlung Teilnehmenden haben sich vor Eröffuung der Generalversammlung als Aktionäre der Gesellshaft auszuweisen.

Jülich, 10. September 1906.

Schleipen & Erkeus Aktien-Gesellschaft.

__ Der Vorftaud. Müller. Frischling. [45237]

Westdeutshes Eisenwerk A. G., Kray b/Essen-Ruhr.

Die Herren Aktionäre werden hiermit zur dies-

| jährigen ordentlichen Generalversammlung auf

Sonuabend, den 6. Oktober, Vormittags 10 Uhr, nah unserem Geschäftslokal in Kray er- gebenst eingeladen.

____ Tagesorduaung:

1) Geshäftsberiht des Vorstands. Vorlage der Bilanz und der Gewinn- und Verluftre<nung am 30. Juni 1906 für das Geschäftsjahr 1905/1906.

2) Beschlußfassung über Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre<nung, über Verteilung des zur Verfügung der General- versammlung verbleibenden Gewinnes sowie über die Entlastung des Vorstands und des Auf- sichtsrats.

3) Ersaßwahl zum Aufsichtsrat.

Gemäß $ 25 der Statuten können nur diejenigen Herren Aktionäre an den Abstimmungen und Beschluß- fafsungen teilnehmen, wel<he mindestens fieben Tage vor der Generalversammlung ihre Aktien oder Depotscheine der Reichébank mit Nummern-

angabe 1) bei der Gesellschaft, 2) bei dem A. Schaaffhauseu’ schen verein in Berliu, 3) bei der Rheinischen Bank in Effen, 4) bei der Märkischen Bank in Vochum, 5) bei der Weseler Bank in Wesel oder bei einem deutschen Notar hinterlegt haben. Im Falle der Hinterlegung bei einem deutschen Notar ist die Bescheinigung desselben, welche die enaue Bezeihnung der Aktien, namentli<h der Nummern, enthalten muß, späteftens fünf Tage vor der Versammlung bei der Gesellschaft ein- zureichen. Kray, den 8. September 1906. Der Vorftaud. A. E>enberg.

Bank-

[45249] Gebrüder Unger Aktiengesellschaft in Chemni.

Wir laden bierdur< die Aktionäre unserer Gesell- haft zu der Mittwoch, am 10. Oftober 1906, Mittags 12 Uhr, im Hotel „NRömischer Kaiser" zu Chemniy i. Sa. stattfindenden 2. ordentlichen Generalversammlung ein.

Tagesordnung : 1) Vorlegung des Geschäfteberihts, des Berichts des Aufsichtsrats, der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustre<nung pro 1905/06.

2) Beratung und Beschlußfaffung über » a. die Genehmigung der Jahresbilanz und der Gewinnverteilung, b. die Entlastung des Vorstands und des Auf- ichtêrats,

c. die Bewilligung einer Vergütung an die Mit- glieder des ersten Aufsichtsrats.

3) Neuwahl des Aufsichtsrats.

Eventuell

4) Beratung und Beschlußfaffung über a. die Erhöhung des Grundkapitals um 100 000 dur< Ausgabe von 100 Stü> neuen Inhaber- aktien zu je 1000 M sowie über die Modali- täten, insbesondere den Kurs, ihrer Ausgabe, b. eine Abänderung des Gesellschaftsvertrags

($8 4 Abf. 1 soll künftig lauten : Das Grundkapital der Gesellshaft beträgt 600 000 M, zerlegt in 600 Aktien zu je

1000 M).

Diejenigen Aktionäre, wel<he ih an einer General- versammlung beteiligen wollen, haben ihre Aktien oder einen ordnung8mäßigen Hinterlegungsschein über die bei einem deutshen Notar oder der Reichsbank erfolgte Hinterlegung späteftens am vierten Tage vor demjenigen der Generalversammlung, den Versammlungstag uicht mitgerechnet, während der üblihen Geschäftsstunden bei der Ge- sellschaft oder bei der Firma Bayer «& Heiuze in Chemniß (Sachsen) oder bei der Firma Gebr. Arnhold in Dresden zu hinterlegen und bis zum Schlusse der Generalversammlung daselbst zu belaffen.

Chemnitz, am 10. September 1906.

Gebrüder Unger Aktiengesellschaft. Braun. Wil. Moosdorf.

j ¡ | ] |