1906 / 216 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

¿ Datersnaia s8)achen. L Ua ote, . Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

1) Untersuchungssachen.

[45280] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Buchhalter Wil- helm Vitterlich aus Berlin, geboren am 30. De- zember 1885 in Berlin, welcher flüchtig ist, ist in den Akten 4. J. 444. 06 die Untersuhungshaft wegen Urkundenfälshung und Betruges verhängt. Es wird ersucht, den 2c. Bitterlich zu verhaften und in das Untersuhungsgefängnis hierselbst, Alt-Moabit 12a, abzuliefern. e

Berlin, den 8. September 1906.

Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgericht I.

Beschreibung: Alter: 20 Jahre, Größe: 1 m 74 ecm, Statur: \<hlank, Haare: shwarz, Augen: blaugrau, Nafe: mittel, Mund: mittel, Bart: dunkelblond, Anflug, Gesicht: oval, Gesichtsfarbe: gesund, Sprache: deuts<, Augenbrauen: s{<warz, Stirn: mittelho<h, Zähne: lü>enhaft, Kinn: oval. Besondere Kenn- zeihen: Stirn mehrere Narben. Bitterlich tritt“dreist und großprahleris< auf.

[45279]

Der Maurer Wilkelm Mühlenbernd, geb. 5, Mai 1879 in Wellentrup, in Blomberg und zu- Ießt in Steinheim wohnhaft gewesen, 3. Zt. unbe- kannten Aufenthaltsorts, ift hier dur< re<tsfräftiges Urteil hiesigen Schöffengerihts vom 24. April 1906 wegen Hausfriedensbru<s, Sachbeshädigung und rubestörenden Lärms in eine Geldstrafe von 10 #, 10 M und 5 4, insgesamt 25 M, eventuell ente sprechende Freiheitsstrafe, verurteilt worden. Um Ermittelung des Aufenthaltsorts des Verurteilten und \{leunige Mitteilung hierher wird gebeten.

Blomberg, 8. September 1906.

Fürstliches Amtsgericht. ILI.

[45275] Fahnenfluchtserflärung. i Fn der Untersuhungsfache gegen den Unteroffizier rmann Kups<h der 3. Komp. Füsilierregiments r. 37, kommandiert zur Funkentelegraphenabteilung,

wegen Fabnenflu<t, wird auf Grund der $S 69 ff.

des Militärstrafgeseßbu<s sowie der $$ 356, 360

der Militärstrafgerihtsordnung der am 29. August

1881 zu Guben geborene Beschuldigte hierdur< für

fahnenflüchtig erklärt.

Berlin, den 7. September 1906.

Gericht der 2. Gardedivision.

Garnison Ulm.

Fahnenfluchtserklärung und Beschlagnahmeverfügung.

In der Untersuhungssache gegen den am 10. 12. 84 in Herbrehtingen, O.-A. Heidenheim, geborenen Rekruten Johann Georg Keim wegen Fahnenflucht wird auf Grund der $8 69 ff. des Militärstraf- geseßzbu<hs sowie der $8 356, 360 der Militärstraf- geri<htsordnung der Beschuldigte hierdur für fahnen- Aüchtig erklärt und sein im Deutschen Reiche befind- liches Vermögen mit Beschlag belegt.

Den 7./8. September 1906.

K. Württ. Gericht der 27. Division. [45277] Verfügung.

In der Untersuhungésahe gegen den Rekruten Moriß Franz Danglard 5/15. aus dem Landwehr- bezirk Met, geboren 14. 7. 1884 zu Nancy, wird die am 15. 12. 1905 in Nr. 298 des Reichsanzeigers vom Geriht der 33. Division erlafsene Fahnen- e und Beschlagnahmeverfügung auf- gehoben.

Münster i. W., den 9. September 1906. Gericht der 13. Division.

[45276] Verfügung.

Die gegen den Jäger Georg Frauk der 4. Kom- pagnie Hannov. Jägerbataillons Nr. 10 am 15./13. Ja- nuar 1906 erlaffene Fahnenfluchtserklärung und Be- \{<lagnahmeverfügung veröffentlicht im Reichsanzeiger am 17. Januar 1906 unter Nummer 79653 wird hiermit als erledigt zurü>gezogen. Straßburg, den 28. August 1906.

Königliches Gericht der 31. Division.

37 S R E I E E T I R C R B R s. S A A P

2) Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[45377] Fn dem die Zwangsversteigerung des Grundstü>ks ierker Straße Nr. 38 in Neustreliß betreffenden Nerfahren ist Termin zur Verteilung der Aufkunft und Abnahme der Rechnung des Sequesters bestimmt auf den 3. Oftober 1906, Vormittags 9 Uhr. Neustreliß, 7. September 1906. Großherzoglihes Amtsgericht. Abt. 2.

[45438] Zahlungssperre.

Auf Antrag der Frau Anna Herrmann in Ilsen- burg, Hochofenstraße 46, wird bezüglich des Braun- \chweiger 20 Taler-Loses Serie 2800 Nr. 40 die Zahlung#sverre verfügt und an das Herzogliche Finanzs- follegium hier das Verbot erlassen, an den Inhaber der Urkunde eine Leistung zu bewirken.

Braunschweig, den 10. September 1906.

Herzogliches Amtsgericht. 16. Brandis. [45437] Befanutmachung.

Abhanden gekommen, ein vom Crédit Lyonnais in Moskau auf die Deutshe Bank gezogener Sche> Nr. 28 286 über 48 000 A O./S. I. Stochukin. (6518 IV. 3. 06.)

Berlin, den 11. September 1906.

Der Polizeipräsident. IV. E. D. {44774} Aufgebot. 12, P, 13: 06, L

Die Frau Pauline Vetter, geborene Heyne, ver- witwet gewe|ene Kaließ in Briß, Dorfstraße 14, als Vormund ihres minde:]ährigen Sohnes Karl Rudolf Otto Kaließ, hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen Depotscheins der Reichsbank Nr. 1318170 über 6500 M, ausgestellt auf den Namen des Vormunds, beantragt. Der Inhaber des Scheines wicd aufgefordert, spätesiens in dem auf den 9. Jauuar 1907, Vormittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Berlinerstr. 65—69, Zimmer 29, anberaumten Aufgebotstermin seine Hechte und den Depotshein anzumelden, widrigen- falls die Urkunde für kraftlos erklärt werden wird,

Nixdorf, den 6. September 1906.

Königliches Amtsgericht. Abteilung 12.

[45278]

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[45143] Aufgebot.

Die Gutsbesizersfrau Emma Liebe, geb. Hennig, von Abschrey hat das Aufgebot des ihr abhanden gekommenen, von ihr als Ausftellerin und Girantin und von dem Besißer Arthur Liebe in Abschrey als Akzeptant unterzeichneten Wechselformulars mit der eingetragenen Wechselsumme von 6000 & beantragt. Der Inhaber dieser Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte auf dieselbe späteftens im Auf- gebotstermine, den 6. März 1907, bei dem unterzeichneten Geriht anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos wird erklärt werden.

Ruß, den 17. August 1906.

Königliches Amtsgericht.

[45380]

Das Aufgebotsverfahren in Sachen F 1/06, be- treffend Kraftloserklärung zweier Hypothekenbriefe, hat dur< Zurü>nahme des Antrags feine Erledigung gefunden. Der Termin vom 25. September 1906, Norm. 94, vor dem unterzeichneten Gericht, wird daher aufgehoben.

Königswinter, 5. September 1906,

Königl. Amtsgericht.

[46411] Aufgebot. e: 1) Johs. Kassel, städtisher Arbeiter zu Frankfurt

a. E f 2 Heinri Kassel, Selterswasserhändler zu Frank- urt a. M.,

3) Marie geb. Kassel, Maschinens{losser Ferdinand Paul Ehefrau zu Gießen, mit Zustimmung ihres genannten Ehemannes,

4) Luise geb. Waldshmidt, Chefrau von r burshe Josef König zu Frankfurt a. M., Geln- hausergasse 10 IIT, mit Zustimmung thres genannten Ehemannes,

5) Marie geb. Waldshmidt, Ehefrau von Weiß- binder Peter Moriß zu Frankfurt a. M, Brü>en- bofstraße 11 ITII, mit Zustimmung thres genannten Ehemannes,

6) Steinmeß Wilhelm Waldschmidt, z. Zt. Soldat im Ulanenregiment Nr. 6 zu Hanau a. V,

5 Karl Waldshmidt zu Frankfurt a. M., Brü>ken- hoffiraße 11 III,

8) Katharine Marie Usener Ww., geb. Hopp, zu Frankfurt a. M., Hochstraße 35 IV oe ee Konrad Sthaaf zu Bochum-

ofstede,

10) Koksmeister Heinrib Schaaf, daselbst,

11) Wilhelm Philipp Schaaf, daselbst,

¿ Cs Egeling Ehefrau, Anna geb. Schaaf, aselbst,

13) Friedrih Egeling Ehefrau, Wilhelmine geb. Schaaf, daselbit,

14) Bergmann Wilhelm Swhaaf, daselbst,

15) Margarete Bub, geb. Schaaf, zu Frankfurt a. M., Rotlintstraße 89 I,

16) Wilhelm Schaaf zu Bleidenrod,

17) Julius Schaaf zu Bleidenrod,

18) Karl Schaaf zu Lauter,

19) Fohs. Schaaf, Lehrer zu Allmenrod,

20) Elisabethe geb. Reiß, Heinrih Kray Wwe,, zu Lauter,

21) Christian Reiß zu Lauter,

22) Johs. Reit zu Lauter,

23) Marie Magdalene geb. Kircher, Heinrich Konrad Krauß Ehefrau zu Laubach, mit Zustimmung ihres vorgen. Ehemanns,

in Mainz, Clemens-

24) Christian Kircher straße 1 III, i:

A Philipp Kircher zu Frankfurt a, M., Glau- burgstraße 67 III,

26) Katharine geb. Reiß, Karl Viehl Ehefrau zu Lauter, mit Zustimmung ihres vorgenannten Ehe- mannes,

27) Heinrih Reiß in Flenfungen,

28) Elisabethe geb. Reiß, Karl Schmidt Ghefrau zu Lauter, :

29) Karl Reiß in Gießen, Bahnhofstraße 14,

30) Karoline Margarete Freihöfer, Oberschwester im Paul-Marienstift zu St. Iohann a. d. Saar,

31) Marie geb. Schaaf, Gastwirt Aug. Done>er Ebefrau zu Doßtheim b. Wiesbaden, mit Zustimmung ihres genannten Ehemanns,

32) Katharina geb. Schaaf, Taglöhner Christian Haxel Ehefrau zu Wiesbaden, mit Zustimmung ihres gen. Ehemannes,

33) Elisabethe geb. Schaaf, Spezereihändler Anton Bohland Ehefrau zu Doßheim b. Wiesbaden, mit Zustimmung ihres Ehemannes,

34) Johs. Schaaf zu Horn in Lippe-Detmold,

35) Georg Fornhals zu Ettingshausen,

36) Katharine Menz zu Beltershain,

37) Heinri<h Menz zu Beltershain,

38) Peter Menz zu Beltershain,

39) Eva geb. Schaaf, Heinrih Vomend Wwe. zu Mannheim,

40) Peter Burk, Landwirt in Erbenhausen, als Vormund der minderjährigen Christine Burk,

alle vertreten dur<h Rechtsanwälte Justizrat Schrmeel 1. und 11. dahier, haben beantragt, den vers {ollenen Ludwig Jakob Fohann Seekatz, geboren am 9. März 1823, Sohn des verstorbenen Hof- theatermalers Emih Karl Seekay zu Darmstadt und dessen verstorbenen Ehefrau Anna Magdalena geborenen Gensheimer, zuleßt wohnhaft in Darm- tadt, angeblich zwishen 1845 und 1851 nah Amerika ausgewandert, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf Samstag, den 6. Juli 1907, Vorm. S Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 219, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Berschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, [pen eve im Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen.

Darmstadt, den 1. September 1906.

Großh. Amtsgericht I.

[45382] K. Amtsgericht Stuttgart Amt. Aufgebot.

Der Abwesenheitspfleger Heinrih Eifsele, Ge- meinderat in Stetten t. R., hat beantragt, den ver- {ollenen Andreas Vöpple, geboren am 29. Mai 1829 in Bonlanden, zuleßt daselbs wohnhaft, für tot zu erklären. Der Verschollene wird aufgefordert,

Öffentlicher Anzeiger.

Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesells{,

Zweite Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen

6.

7. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. 8. Niederlaffung 2c. von N eellten!

9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1907, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Auf-

Staatsanzeiger.

mann, früher zu Stolp, jeßt unbekannten Aufenthalts,

gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- | unter der Behauptung, daß der Beklagte fie im , . erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft | Jahre 1904 verlassen babe, seitdem ni<t mehr 0 en 12. September 190 über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen | ihr zurü>gekehrt und fein e thal seit vén M 216. Berlin, Mittwoch, d Þ G.

vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens in dem | Jahre 1904 unbekannt sei, mit dem Antrage :

| 6. KommanditgesellsGa en auf Aktien und Aktiengesells<h.

Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. 1) die Ehe der Parteien zu {eiden 1 UntersuungösaBen. } 1 L 1 i bote, lust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 7. Erwerbs- und Wirt|haftsgenossenschaften. nor n Ee Nas. 2) autzufyreden, baf der Beklagte allein die Stu 2. Mo E N Bund E E nd N 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

Scheidung trägt, 3. Un

3) dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits auf-

Stv. Amtsrichter Nau. an der

G G Ä Veröffentlicht dur: 4, Verkäufe, Verpahhtungen, Verdingungen 2c. Offentlich ec Anzeiger. 9. Bankausweise.

Amtsgerichtssekretär Rothweiler. Ier legeR, 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren. 10. Verschiedene Bekanntmachungen. [45134] Oeffentliche Bekanntmachung. ie I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts D : 18 ; Fn dem en N aran Gs Kirstein und | ¿U Stolp hat darauf unter dem 22. Mai 1906 fol- 9) Aufgevote, Verlust- U. Fund- Reichel LL. aus Steinperf, Kreises Biedenkopf, zur Die Inhaber werden aufgefordert, diese Anlethe- | [45273] 41/, 0 A Goldanleihe

heine nebst Zinsscheinen und Anweisungen am 1. April 1907 bei der hiefigen Kreis- fommunalfafe einzureihen und das Kapital dafür

Vollziehung des Rezesses auf Donuerstag, deu L, November 1906, Vormittags 10 Uhr, in das Bureau der Königlihen Spezialkommission 11

gendes Urteil erlassen: Klägerin soll folgenden Eid leisten: „Ih \{<wöre bei Gott dem Allmächtigen und Allwissenden: der Aufenthalt meines Ehemanns

dessen Ehefrau Bertha Kirstein, geborene Avellis, zu Berlin am 22. Funi 1894 errichteten und am 1. September 1908 eröffneten gemeinschaftlichen

der Naphta-Productions- Gesellschaft

sachen, Zustellungen U. dergl, Gebrüder Nobel vom Iahre 1897

Testament ift d 8 Erb , | ist mir seit dem 21. Mai 1905 unbekannt, so wahr 5383 Oeffentliche Zustellung. zu Marburg, Bahnhofstraße 28, unter Hinweis in Empfang zu nehmen. : i pas

stein, bekan An halts, ales D mir Gott helfe.“ Leistet die Klägerin diesen Ei [4 868) cellner Fris Hôttges in Düsseldorf, Protesi- auf die geseßlihen Folgen der Versäumnis sowie | « Mit dem genannten Tage hört die Verzinsung der in R Eg

Berlin, den 7. September 1906. so soll die Ehe der Parteien geshieden und aus- bevollmächtigter: Rechtsanwalt van Eupen daselbst, auf $ 4 des Kostengesetzes vom 24. Juni 1875 hier- | ausgelosten Anleihescheine auf. In der Ziehungsliste vom 1./14. Juli 1906 Königliches Amtsgeriht Berlin-Miite. Abt. 95. gesprochen werden, daß der Beklagte die Schuld an flagt gegen den Musiker Odierna, früher in | dur< vorgeladen. Kyritz, den 6. September 1906. (Nr. 181 diéser Zeitung) ist unter den an diesem

Cafel, den 8. September 1906. Königliche Generalkommission. Zu Nr. III 7210.

erte Q T A E A O)

3) Unfall- und JFuvaliditäts- A. Versicherung.

Keine.

Der Kreisaus\<huf der Oft-Priguit. von Heinz.

Düsseldorf, jeßt obne bekannten Wohn- und Auf- enthaltzort, auf Grund der Behauptung, daß ihm dieser für auf Bestellung gelieferte Speisen und Getränke 30,35 A vershulde, mit dem Antrage auf Nerurteilung zu 30,35 dur vorläufig vollstre>- bares Urteil. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht in Düfseldorf auf Freitag, den 30. November 1906, Vormittags 9 Uhr, im Saal 63 des Justizgebäudes am Königsplatz,

der Scheidung trägt. Verweigert die Klägerin den Eid, \o soll die Klage abgewiesen werden. Die Kosten des Rechtsstreits werden für den Schwörungs- fall dem Beklagten, für den Fall der Eidesver- weigerung dagegen der Klägerin auferlegt werden. Dies Urteil ist re<tskräftig geworden, Die Klägerin beantragt, ihr den Eid abzunehmen und das Urteil zu läutern. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur Leistung des Urteilseides vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stolp

Termin ausgelosten Obligationen à #4 1000,— irrtümlih die bereits 1905 gezogene Nr. 8762 auf- geführt. Es muß dafür heißen Nr. 3762.

E E r e e L A

6) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellsh.

[45379]

Fn dem Aufgebotsverfahren zum Zwe>e der Aus- \{ließung von Fes der am 29. Juni 1906 in Guhrau ' verstorbenen Frau Rosalie Hofe- richter, geb. Lepzy, hat das unterzeichnete Gericht für Recht- erkannt:

I. Folgenden Na<laßgläubigern werden ihre an- gemeldeten Forderungen gegen den Nachlaß vor- behalten:

1) 26/2) 20/9) 20; 4) 20

[45272]

Steuerfreie 3} 9/9 Staatseisenbahunauleihe des Grofßfürftentums Finulaud vom Jahre 1889, Bei der am 1. September d. I. erfolgten Ver- losung von Obligationen obiger Anleihe wurden die nahstehend verzeihneten Nummern im Gesamt- betrage von #4 148 500,— gezogen:

Lit. A à 5000 Reichsmark Nr. 214 235 303.

P R A E R : ¿ h Die Bekanntmachungen über den Verluft von Wert- 11. Die übrigen Nahlaßgläubiger, soweit nicht au U 11, Dezember 1906, Vormittags ugang dur< das Gittertor am Königsplaß. Zum Lit. # à 2000 Reichsmark Nr. 764 1703 1948 : zu über di l lin r, mit der Aufforderung, einen bet dem ge- Fe der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug 1 355 2434 6220 : 3 6366 6422 | vapieren befinden sih aus\ließli< in Unterabteilung 2. E nad n es Ae Ie i Än e T 4) Verkäufe, Verpachtungen, Eo E L016 6634 6696 6767 C777 6829 68

dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage und Ladung vom 14. August 1906 bekannt gemacht.

Stolp, den 7 September 1906.

6460 6486 6516 6634 6696 6757 6777 6829 6841 6878 6883 6984 7156 7356 7362 7397 7531 7547 7552 7584 7788 7817 7848 8000 8265 8298 8426. Lit. C à 500 Reihsmaik Nr. 373 569 942 1228 1538 1709 1879 2111 2459 2722 3036 3189

der Klage bekannt gemacht. Düsseldorf, den 31. August 1906. Rothenburg, : Gerichtsschreiber des Köntalichen Amtsgerichts.

(45384) Oeffentliche Zustellung. 7. C. 1539/06. 1.

fônnen, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlich- feiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen befriedigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sh na< Be- friedigung der niht ausgeshlossenen Gläubiger noh

[45424]

Mannheimer Lagerhaus Gesellschaft. Wir bringen hierdur<h zur Kenntnis unserer Herren Aktionäre, daß

Verdingungen 2.

Keine.

in Uebe ibt. Y Schönbe>, Aktuar, ¿ Die Firma De>er & Co. in Côln, Eifelstraße 66, | mum 3631 3696 3721 4003 4341 4554 4992 5206 95224 Tat À l sent Cliubigern soweit ihnen nt ihre Forderungen | Serihosreider des Königlichen Landgerithts prozeßbevollmätigter: Rechtsanwalt Dr. Weinand | H 5885 410 5718 5881 5929 6230 8523 8782 7078 | infotae” Ublebent Tus dem Auffichtörat unserer unter T vorbehalten sind, na< der Teilung des in Cöôln, klagt gegen den Kolontalwarenhändier Paut | / - | 3 9 102 286 1033: (4 Gesellshaft ausgeschieden ift. NLIS E Erbe ms für den seinem Erbteil [a RS3] Senne E L Genie Vieh E E a a M E O 9) Verlosung A. von Wert 11126 11384 11816 S A et A Mannheim, den E eier 1906. entsprehenden Teil de indlichkeit. 7 i: 2 ; eiderih, au rund der Dehauplung, ; Des 249) 1a 2 1499. er Vorftand. Gubeati, dén 8. Septeniber 1906. R E Ee Meyer und flagter ibr für fäuflih gelieferte Waren 45,08 -%, papieren. 15439 15471 15552 15581 15597 15841 15903 | 75145] [45433] Oeffeutliche Zustellung Potsdam, alte Königstraße 6a {{ulde, mit dem Antrage auf Zahlung von 47,78 M papieren befinden sich auss{ließli< in Unterabteilung 2. 18068 18187 18411 18418 18625 18722 18753 (Aktiengesellschaft) in Osnabrück. Ordeut- Die Frau Pauline Häusler geborene Mittwoch 2) das Fräulein Marie Thiele u Ofician nebst 50/0 Zinsen von 45,08 4 seit 26. Juli 1906 18959 19120 19418 19690 19735 19753 19894 liche Generalversammlung in Osnabrück, kleine in Bromberg, Bülowstraße 8, Prozeßbevollmächtigter: | St. Clara Iquique (Chile) Südamerika, welche in und h fers Ie Ms Sa De age ce e G [42261] Bekanntmachung. 21006 51081 216 21740 A1 21787 S Domsfreiheit Nr. 5, am 29. Septbr. 1906, Rechtsanwalt Dr. Hugo Markuse, Alexanderstraße 43, | Chile keiren ständigen Aufenthaltsort hat, fondern vollstrebares Urkel. É Mgen Ausgabe der Zinsscheine Reihe VI1I zu 4% 8 21885 21990 22022 22042 99188 22240 Nachmittags 5 Uhr, wozu hiermit eingeladen wird. hier, klagt gegen ibren Ehemann, den Arbeiter Eduard | als Wanderlehrerin von Ort zu Ort zieht, flagten zur mündlihen Verhandlung def Rethts» Renteubriefeu der Provinz Sachsen 2198 99 Q 995,20 93546 99673 99 55257 | Tagesordnung : Bericht des Vorstands unter Vor- Häusler, früher in Berlin, Andreasstraße 64, jegt | wegen einer Nahlaßforderung von 600 #, mit e Königliche Amibaerih, V6 BVos- | Die Ausgabe der Zinsscheine Reihe V111 E209 2070 2A N 279678 27000 DET | sogung der Bilanz und der Gewinn, und Verluft, unbekannten Aufenthalts, in den Akten 34. R. 385/05, | dem Antrage: titéags 10 Uhr. Sum Zwe>e der öffentli hen | bis 16 nebst Erneuecungs\hein zu 4 °/9 Renten- Alle vorstehend verzeichneten Obligationen werden E Bull a Aa S

ustebung wiro dieser Auszug der Klage bekannt Sine Sipe lg v Daa soll nah folgenden gewa@t & 1) Vom 8. Oktober d. J. ab sind die Er- DuiEburg-Ruhront, 1 nats 1908, Ee R De wes s nto s achweisung einzuliefern, zu welher Formulare von

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. der _ Hiesigen Meuténbau ffafse und sämtlichen

auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten von neuem zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die 17. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts T in Berlin, Grunerstraße, 11. Stod>, Zimmer 13, auf den 12. Dezember 1906, Vor- mittags L0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei

I. die Beklagten zu 1 und 2 werden als Miterben na< der am 13. Oktober 1903 in Danzig ver- storbenen Amalie Scheele und als Gesamtscbuldner mit den bereits in den Akten 4. O. 672/05 des hiesigen Königlichen Landgerichts verurteilten :

1) Kreiéausshußsekretär a. D. Richard Scheele in

am L. Dezember 1906 zurü>gezahlt, und hört ¿ von diesem Tage ab die Verzinsung auf. Für den O ei E O aenvortt bei der Einlösung etwa fehlenden Zinscoupon wird | le 9. A :

j d trag in Abzug gebracht. (4545| e 0 fiaret fiatt G Kerkerbachbahn-Aktien- Gesellschaft.

in Helsingfors bei der Finlauds Bank, Der Tagesordnung für die Generalversamms-

dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- | Pr.-Stargard, (45389) Oeffentliche Zustellung. …_ | Kreiskafsen der Provinz auf Ersuchen unent- ¿ ‘öder, | lung âm 29. d. M. wird zugefügt: 7) Verlegung stellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird | 2) Frau Emilie Dettlaff, geb. Scheele, in Deftl. Der Kaufmann Fr. Link zu Berlin, Urbanstraße 103, | ae[tlih verabreicht werden. in E Ls U Suecdite Sei des Sitzes der Gesellschaft nah Kerkerbah, Gemar- dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht. Neufähr, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Fat: HERNoRn 2) Die Einlieferung ist zu bewirken: t schaft, fung Runkel, und entsprehende Aenderung des Ges Berlin, den 7. September 1906. verurteilt, an die Klägerin na< Kräften des Nah- zu Essen, klagt gegen den Kaufmann o e N a. in Magdeburg selbft in unsern Geschäfts- | j, Frauffurt a. M. bei der Direction der | sells<hafttvertrage®. Krüger, [asses des Fräuleins Rosalie Amalie Scheele 600 4 früher in Lille (Frankrei, 7 Parvis Sk- - l “ex | räumen, O, Nr. 1, an den Wochentagen Discouto-Gesellschaft, Christiaushütte, den 11. September 1906. als Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts I. | nebst 5 °/0 Zinsen seit dem 1. April 1903 zu zahlen, unter der Behauptung, daß der mit dem Beklagten | Normittags von 9 bis 12 Uhr, oder Söhle & Co., Kerkerbachbahn-Aktien- Gesellschaft.

unter dem 19. April 1976 eingegangene Vertrag über den Vertrieb sogenannter Magnesiapastillen in be- trügerisher Absicht dur< den Beklagten ges{lossen sei, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 2555 4 80 A nebst 4 9/0 Zinsen seit dem 15. Juni 1906 sowie auf Einwilligung in die B b e Ie Me P zu Düfseldorf hinterlegten Rauîton pon aus | räumen abgegeben, so erhält der Einliefernde die der Arrestsahe 7 G. 25/06. Der Kläger ladet den | neuen Zinss(eine sofort, wogegen leßtere bei Cin- Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rehts- | sendung der Erneuerungssheine mit der Polt eben- streits vor die zweite R des Königlichen lens dur< die Post, und zwar auf efahr und Landgerichts in Essen auf den 7, November 1906, Kosten der Empfänger, zugestellt werden. Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen 3) Sind Erneuerungs\cheine abhanden gekommen, bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu | 5 müssen uns die betreffenden Rentenbriefe einge- bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung reiht werden. In solhem Falle empfiehlt es ich, wird dieser Auszua der Klage bekannt gema<!. diese Einreihung sofort zu bewirken, damit nicht Efsen, E 8. S - TEiosikeciär etwa vorher e OeaGe ae neuen Zina he ne a 0g OELE, S ' einen andern auf Grund der Erneuerungs|eine ersolgt. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihts. 4) Zu den bis einschließlich 1. Oktober 1906 aut- [45412] Oeffentliche Zuftellung. gelosten Rentenbriefen find neue Zinsscheine nicht Der Eduard Cailloux, Kolonialwarenhändler zu | zu verabreichen, vielmehr die bezüglichen Grneuerungs- Diedenhofen, vertreten dur<h Rechtsanwalt Haas in | seine bei Einlösung der Rentenbriefe mit abzuliefern. Diedenhofen, klagt gegen die Witwe Ludwig Alfons | Magdeburg, den 22. August 1906. ere Katharina geb. Lepage, früher in Paris, Königliche Direktion der Nentenbauk E Wh woan, jet ohne n für die Provinzen Sachsen und Hauuover. Wohnort, aus einem Anerkenntynis vom 2d. ZU : Aus. 1889, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung O 4 auf Co es Tateirtii Hen Privi- zur Zablung von 1707,96 % nebst 4% Zinsen IeE legiums vom 14. Oktober 1889 ausgefertigten dem 23. Juli 1899 sowie Vollstre>barkeitserklärung 310/cigen Anleihescheinen desKreises Oft-Prignitz des Urteils, und ladet die Beklagte zur mündlichen (TL. Auegabe) vom 17. März 1890 find nah Vor- Verhandlung des Rechtsstreits vor die Il Zivil- (Prift Wes Tilgungsplones zur Einziehung am fammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Me auf \VApril 1907 ausgelost worden: den 22. November 1906, Vormittags 9 hr, * Buchstabe A Nr. 44 und 46 über je 2000 A mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- Buchftabe u Nr. 47 97 192 221 537 und 267 rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke über je 1000 der dffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Buchstabe © Nr. 10 50 184 192 269 314 326 Klage betannt gema. ; 327 359 und 373 über je 500 Dreyfus, Landgerichtssekretär, Buchstabe D Nr. 214 219 225 255 258 259 Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts. 369 270 271 273 276 277 278

b. von auêwärts mit der Post frei unter der Adresse der unterzeichneten Direktion.

Fn beiden Fällen muß die Nachweisung vors{riftss mäßig ausgefüllt und die auf der 2. Seite befind- lihe Quittung von dem Einliefernden unterschrieben ein.

| Werden die Erneuerungs\cheine in unsern Geschäfts-

_IL. das Ürteil ift gegen Sicherheitsleistung vor- läufig vollstre>bar.

Ie Klägerin ladet die Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Nechts\treits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Danzig, Beta 33/35, Hintergebäude, 1 Treppe, Zimmer tr. 20, auf den 12. November 1906, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedacten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentli<hen Zustellung wird dieser Au3¡ug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 5. September 1906.

/ Hoppe, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[45385] Oeffentliche Zuftellung.

Rechtsanwalt Friedri Esper in Erlangen hat als Bevollmächtigter der Weingroßhandlung L. Blüthe, Inhaber Leopold Blüthe in Kitzingen a. M., unterm 6. September 19086 gegen den Restaurateur Johann Krämer, bisher in Erlangen, Luitpoldftraße 119 wohnhaft, nunmehr unbekannten Aufenthalts, Klage ¡um Kgl. Amt8gerihte Erlangen erhoben, mit dem Antrage,

1) den Beklagten gemäß $ 259 N.-Z.-P.-D,. zu verurteilen, an Klageteil die am 2. Oktober 1906 fällig werdende Forderung für käuflich gelieferte Waren zu 163 M4 80 4 zu bezahlen und die Streitskofsten zu tragen,

2) das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären Zur mündlichen Verhandlung hat das Bee Heute unter Bewilligung der öffentlihen Zustellung und unter Erklärung der Sache als Feriensahe auf Samstag, de#æ 3. November 1906, Vor- mittags 9 Uher, im Sitzungssaale Termin anbe- raumt, wozu der klägerishe Prozeßbevollmäctigte den Beklagten andur< vorlädt.

Erlangen, den 7. September 1906.

Gerichts\hreiberei des K. Amtsgerichts.

[45386] Oeffentliche Zuftellung.

In der Ehesahe der Händlerin, verehelichten Franziska Stehly, geb. Sappok, in Kattowitz, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Cohn in Beuthen O.-S., gegen ihren Ehemann, den Puddler Johann Stechly, früher in Kattowitz, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Ehescheidung d. R. 20/04. —, ladet die Klägerin den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits und Läuterung des bedingten Urteils vom 18. November 1904 vor die vierte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts in Beuthen O.-S. auf den 39. November 1906, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Beuthen O.-S., den 27. August 1906.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[45387] Oeffentliche Zuftellung. T 10. R 209 06, 1.

Die Ehefrau Josef Effertz, Katharina geb. Jansen, zu Cöôln-Chrenfeld, Subbelratherslraße 284, Prozeß- bevollmäthtigter: Nechtsanwalt Dr. Alfred Cohen in Cöln, klagt gegen ihren Ehemann, Fabrikarbeiter, früber in Mülheim a. Rhein, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Grund Ghebruchs und Mißhandlung bezw. s{<werer Verleßung der dur die Ehe begründeten Pflichten, mit dem An- trage, die zwischen den Parteien vor dem Standes- beamten zu Nüésdorf am 2. April 1901 ges{lo}sene Ehe zu {heiden und den Beklagten für den allein schuldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die zehnte Zivilkammer des Königlichen Landgerihts in Cöln auf den 15. Dezember 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Tagesorduung :

1) Vorlegung der Bilanz pro 1905/6 nebst Bericht

des Vorstands. 2) Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats. 3) Aufsichtsrats8wahl. : . Fn Betreff der Legitimation zur Teilnahme an der Generalversammlung wird auf den $ 27 des Gesellschaftsvertrags hingewiesen.

Hochofenwerk Lübeck Aktiengesellschaft.

7322

in Hamburg bei Herren Haller, in Paris bei Herren Gebrüder von Rothschild, Der Vorftaud. in eo Ce ae n E 3 C. Ban sa. Non den aus früheren Verlosungen gezogenen | [45448] $ s Obligationen sind folgende Nummern noch uicht Ottenseuer Vank. zur Einlösung gelangt : Außerordentliche Generalversammlung am Beesalten den 1. Dezember 1899. Mittwoch, den 10. Oktober 1906, Nachm. Ut. C à 500 Reichsmark Nr. 5018. 21 Uhr, im „Kaiserhof“ hierselbst. Verfallen den 1. Juni 1896. Tagesordnung : Abänderung des $ 4 des Gesell- Lit. C à 500 Reichsmark Nr. 1773. \chaft2vertrags (Statuts). i Verfallen den 1. Dezember 1897. Aktionäre, welche an der Generalversammlung teil- Lit. C à 500 Reichsmark Nr. 19697. nehmen wollen, haben ihre Aktien (Interimsscheine) Verfallen den 1. Dezember 1901. nebst einem doppelten Verzeichnis derselben #pä- Ut. C à 500 Reichsmark Nr. 15399. testens am 9, Oktober 1906 im Geschäfts- Verfallen den 1. Dezember 1902. lokale unserer Bank zu deponieren und Legiti- Lit. C à 500 Reihsmark Nr. 13856 16992. mations\heine und Stimmzettel entgegenzunehmen. Berfallen den 1. Juni 1903. ($ 24 des Statuts.) Lit. C à 500 Reichsmark Nr. 4100 17004. UAltoua-Ottensen, den 8. September 1906. Verfallen den 1. Dezember 1903. Der Auffichtsrat. Lit. C à 500 Reichsmark Nr. 4589 11454. S O. Michaelsen, Vorsißender. U : 3h ads L el E [45446] t. C à 500 Reich2mark Nr. 23000. 50) Verfallen den 1. Dezember 1904. Hochofenwerk Lübeck Lit. C à 500 Reichsmark Nr. E dds Aktiengesellschaft. Lit. C à 500 Rechamark Fi 199 T6207 20231. | Die Herren Aktionäre werden zu der am Don- Berfallen den 1. Dezember 1905. nerêtag, den 27. September 1906, Vor- Lit. B à 20€0 Reichsmark Nr. 6207. mittags 104 Uhr, im Saale der Gesellschaft zur Lit. C à 500 Reichsmark Nr 2911 14230 20933 | Beförderung gemeinnütiger Thätigkeit in Lübe> 93204 f stattfindenden ordentlichen Generalversammluug Verfallen den 1. Juni 1906. _ eingeladen. Lit. B à 2000 Reichsmark Nr. 6955 7172 7436 7666 7964 8086. - Lit. C à 500 Reihsmark Nr. 2609 4246 4374 6210 7935 8106 8940 11375 11751 13565 14219 14550 15131 19722 20473 21414 21662 22011 22084 23205. O Obligationen, die 20 Jahre nach Fälligkeit nicht präsentiert worden sind, werden als verjährt an- gesehen.

öln, : i V L : fr. l 260 262 265 268 S 2 and. T E E ‘Treib, Aktuar E A (453901) Oeffentliche Zuftellung. (229 589 281 287 288 289 291 293 295 458 459 | Helsingfors, den 1. September 1206. E R als Gerihtss{reiber des Königlichen Landgerichts [45413] : Die Firma Deuts<h & Lehmann in Görmar bei | 1nd 460 über je 200 Finlands Statskontor.

* | Oeffentliche Zustellung. Proz.-Reg. Nr. 818/1906. Mühlhausen i. Th., [45436] Bekanntmachung.

Prozeßbevollmächtigter: Nechts-

[45641] Oeffentliche Zustellung. Sachen d i Vve. G let & ttin, klagt im Wechselproze Bekanutmachung. Wir laden hiermit unsere Herren Aktionäre zu Die Frau Dachde>ker Emma Hens<ke, geb. In SaBen. ver Fir u, Georue Le anwalt Gas m Stet Gurwitsh n Balg i Betr. die Aufnahme eines 4°/cigen Auleheus dur< die Stadt Worms. unserer am Freitag, deu 12, Oktober d. I.,

Nachm. 3 Uhr, im oberen Lokale unserer Fabrik stattfindenden ordentlichen Generalversammlung ergebenst ein.

Die Stadt Worms beabsictigt, nah Maßgabe des Beschlusses der Stadtverord.-Versammlung vom 28. August 1906 und mit Seimiauna Großherz. Kreisamts Worms vom 6. Se} tember 1906 eine

inell: Anleihe von nomine « 1700 000,—

Erbauung der elektrishen Straßenbahn, der Kosten für der städt. @ Ven riser, und Elektrizitätswerke

Nentwig, zu Lauban, Weberstraße 28, Prozeßbevoll- mächtigter: Justizrat Dr. Nissen in Hirschberg, klagt gegen thren Chemann, den Dachde>ker Reinhold Henschke, früher in Löwenberg, jet unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für allein {uldig zu

Co. in Reims, Frankreich, Klageteil, vertreten dur egen den Kaufmann Efim Rechtsanwalt Pündter in München, gegen Couden- sto in Rußland, jezt unbekannten Aufenthalts, auf hove, Carl von, Akademiker in Freising, nun un- daß der Beklagte ihr aus bekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, dem Wechsel vom 26. Juli 1906, protestiert am wurde die öffentliche Buen der Klage bewilligt, 27. August 1906, den Betrag von 2000 \hulde, und ift zur Verhandlung über diese Klage die öffent- mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an lie Sißung der Il. Zivilkammer des K. die Klägerin 2000 4 nebst 6 °/9 Zinsen seit dem

Grund der Behaupturg,

Tagesorduung : 1) Vorlage der Gewina- und Berlustre<hnung und

ufzunebmen, die zur Bestreitung der Restkosten zur die der Bilanz per 31. August 1906.

Land- die Bildung eines Grunderwerbsfonds, für Erweiterung der städt. Bas-,

erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur | gerihts München 11 vom Dienstag, den 20. No- 97. August 1906 sowte 12,10 A Wechselunkosten zu | und des städt. Hafens, für Erbauung von Schulhäusern sowie zur Tilgung eines der städt. Sparkasse ge | 9) Entlastung des Aufsichtsrats und des Liquidators. mündlihen Verhandlung des Rechts\treits vor die ge: 1906, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, ablen e die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die | s{uldeten Betrags von #4 15% 505,44 verwendet werden soll. it ib 3) Genehmigung des Nachtrags zum Mietvertrag erste Zivilkammer des Königlichen Landgerihts in | wozu Beklagter dur den klägerishen Vertreter mit Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- Für die Verzinsung und Rückzahlung des Anlehens haftet die Stadt More e L rem danten vom 1. Mai 19058.

Hirs{berg, Wilhelmstraße 23, Zimmer 14, auf den | der Aufforderung geladen wird, einen bei diet- lung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handels- | Vermögen. Leßteres beträgt nah dem leßten Perwaltungsrechenschaftsberiht des Gr. Oberbürgermetsler Diejenigen Herren Aktionäre, wel<he an der 19. November 1996, Vormittags 94 Uhr, | seitigem K. Landgerichte zugelassenen Rechtsanwalt sahen des Königlichen Landgerichis in Stettin auf den | % 36 737 320,96, gegenüber einer Schuldenlast von 19 385 501,55. Generalversammlung teilnehmen wollen, haben ihre

mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- best 4 2 obi h ird be- mittags 10 Uhr, Die Rücfßzahlung des Anlehens erfolgt bom Jahre 1917 an mit einer Tilgung®quote von jährli Aktien oder eine notarielle Hinterlegungsbescheinigung ri<te zugelassenen Anwalt zu bestellen. ju pestellen, Dée Hägetilge Anwalt wir 16. November 1906, S qedacten Gerichte | eins vom Dunbert, aua der ersparten Zinsen na< Maßgabe des den Shuldverschreibungen beizu- | späteftens am 9. Oktober d. J., bis Abends

( um Zwette | antragen, zu erkennen: i inen bei Fol der öffentlichen Zustellung wird dieser Aua der 1) lec Beklagte ist \{uldig, an den Klageteil E Aae zu bestellen. Zum Zwecke der | dru>enden Schuldentilgungsplans. Bis zum 1. Oktober 1912 is das Anlehen seitens der Stadt | & Uhr, bei der Gesellschaftskasse oder bei der Klage bekannt gemacht. 2. R. 49/06. 830,28 X Hauptsache nebst 49/0 Zinsen hieraus öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage | Worms unkündbar. : roll, steben den Inter- | Pfälzischen Bank in Ludwigshafen a. Rh. gor sPbenas Des e Sr anieE 2008, bzcadis seit 1. April 1906 zu bezahlen und die Kosten des bekannt gemacht. Pie paeen Betngungan, Bad welchen die Anleihe vergeben werden [ol, lehen den D Oder, bei Bes Zweiguiederlassung dieser Vauk niglihen Landgerih13. ; . ; 06. tenlos zur Verfügung. i : ; u hinterlegen. Rechtsstreits zu tragen und zu erstatten Stettin, den 7. September 19 essenten a LA N tan mbg U L e sind, das Anlehen zu übernehmen, w erden eingeladen ein An- |? 6 e aoleln a. Rhein, den 10. September 1906.

für Janke, Aktuar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [45410] Oeffentliche Ladung. In der Guan attegmacdiahe von Steinperf wird

[45392] Oeffentliche Zuftellung. 2. R. 9/06 8. 2) Das Urteil wird gegen Sicherheitsleistung Die Ehefrau des Bürstenmachers Franz O vorläufig vollstre>bar erklärt.

Elise geborene Hoffmann, zu Stolp Prozeß-| München, den 10. September 1906.

bevollmächtigter : Justizrat Ziles< in Stolp klagt | Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts München II,

gebot bis längstens 18. ds. Mts., Vormittags A1 Uhr, bei der unterfertigten Stelle abzugeben.

, T. tember 1906. O al. Bürgermeisterei Worms. Köhl er, Oberbürgermeister.

Rheinische Malzfabrik Actien-Gesellschaft in Liquidation. Alexander Pfaff.

sich spätestens in dem auf Mittwoch, den 20. März

gegen den Bürstenmacher Franz Rut, ihren Ghe- Heß, K. Kanileirat. der mit unbekanntem Aufenthalt abwesende Georg