1906 / 222 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

. Untersuchungssachen.

9. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Öffentlicher Anzeiger.

Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesellsch.

6. 7. Erwerbs- und Wirt\chaftsgenofsenschaften. 8. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bankauswei}e.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungssachen.

[47013] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Musketier Paul Gustav Schülke der 4. Kompagnie 6. Westpreußischen SInjanterieregiments Nr. 149, welcher flüchtig i!t, 11 die Untersuhungshaft wegen Fahnenfluht verhängt. Es wird ersucht, ihn zu verhaften und in die Militär- arrestarstalt in Bromberg oder an die nächste Mili tärbebhörde abzuliefern.

Bromberg, den 17. September 1906.

Gericht der 4. Divifion. F

Beschreibung: Alter: 24 Jahre, Größe: 1 m 70 cm, Statur: s{lank, Haare: blond, Nase: ge» wöhnlich, Mund: gewöhnlich, Sprahhe: deuts. Besondere Kennzeichen : Einige blaue Tätowierungen, u. a. auf dem linken Handgelenk: Armband mit Ordenskreuz. Kleidung: Zivilsachen.

[47014] Fahnenfluhtserklärung. E

Fn der Untersuhungssahe gegen den Pionier Johannes Hinrich Engelbrecht, 1. Komp. Pionterbataillons Nr. 9, geb. 3. Juli 1883 zu Hamburg, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der §S 69 f. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der §§ 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erflärt.

Wi F Ältona, 14, September 1906,

Gericht der 18. Division. E O O M O P R h O R G RA Ei

9) Aufgebote, Verlust-u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[46715] Aufgebot. E

Die Krau Adele Eder, geb. Simors, in Sinzig a. Rhein, bat das Aufgebot der angeblich verloren egangenen Aktien der Bergwerksgesellschaft Hibernia Nr. 17957, 17958, 17959 über je 600 Æ beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufaefordert, spätestens in dem auf den 22. März 1907, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Filiale Schulstraße Nr. 20, anberaumten Aufgebots- termine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung

erfolgen wird. l Herue, den 18. August 1906. Königliches Amtsgericht.

[46967] S ,

Das K. Amtsgericht Ludwigshafen a. Rh. hat Jette folgendes Aufgebot mit Zahlungêsperre erlaffen :

Auf Antrag des Guttenbergvereins in Würzburg wird biermit der Inhaber folgender auf den íIn- baber lautender, nah glaubhaft gemater Ber- fiherung am 10. September 1902 abhanden ge- fommener Pfandbriefe der Pfälzischen Hypotbekenbank in Ludwigshafen a. Rh. Serie 12 Lit. D Nr. 6832 übéc 200 M, Serie 13 Lit. E Nr. 3464 über 100 , Serie 20 Lit. D Nr. 14318 über 200 #, Serie 27 Lit. E Nr. 14102 über 100 #, Serie 10 Lit. E Nr. 8128 über 100 4, Serie 8 Lit. V Nr. 8267 über 100 # aufgefordert, spätcstens in dem am Donnerstag, den 4. April 1907, Vorm. 11 Uhr, im Sizungésaale 11 des K. Amtsgerichts bier stattfindenden Aufgebotstermine seine Rechte an- zumelden und die Pfandbriefe vorzulegen, widrigen- falls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Auch wird auf Antrag des gen. Guttenbergvereins an die Pfälzische Hypothekenbank als Auéstellerin der vor- bezeichneten Pfandbriefe das Verbot erlaffen, an den Inhaber dieser Pfandbriefe eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine oder neue Erneuerungs- scheine auszugeben.

Ludwigshafen a. Rh., den 16. September 1906.

Gerihts\chr. des Kal. Amtsgerichts : Heist, K. Obersekretär.

[46968] S :

Das K. Amtsgericht Ludwighafen a. Nh. hat beute folgendes Aufgebot erlaffen:

Auf Antrag der Barbara Riedelbauch, geb. Halrt- mann, Bergmannsehefrau in Thiersheim, welche glaubhaft gemacht hat, daß ihr das nachbezeichnete, auf den Inhaber lautende Wertpapier am 4. Mai 1903 zu Verluft gegangen ift, wird hiermit der In- baber des 340/96 Pfandbriefs der Pfälzishen Hypo- thekenbank in Ludwigshafen a. Rh. Serie X1VY Lit. B Nr. 2028 über 1000 Æ# aufgefordert, spätestens in dem am Donnerêtag, den 4. April 1907, Vorm. 11 Uhr, im Sitzungssaale Il des K. Amtsgerichts hier stattfindenden Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und den Pfandbrief vorzu- Tegen, widrigenfalls defsen Kraftloserklärung erfolgen würde.

Ludwigshafen a. Rh., den 16. September 1906.

Gerichtéschr. des Kal. Amts3gerichts. Heist, K. Obersekretär.

[46969] :

Das K. Amtsgeriht Ludwigshafen a. Rh. hat heute folgendes Aufgebot erlas)en : } :

Auf Antrag der Lokalarmenpflege Kleinfishlingen, welche glaubhaft gemacht hat, daß ihr der auf den Fnhaber lautende 3 °/o Pfandbrief der Pfälzischen Hypothekenbank Ludwigshafen a. Rh. Serie 20 Lit. D Nr. 9658 über 200 4 im Frühjahr 1906 zu Verluft gegangen ist, wird hiemit der Inhaber dieses Pfandbriefs aufgefordert, spätestens in dem am Donuerstag, den 4. April 1907, Vor- mittags 11 ‘Uhr, im Sitzungssaale Il des K. Amtsgerichts hier stattfindenden Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und den Pfandbrief vor- zulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung er- folgen wird.

Ludwigshafeu a. Rh., den 16. September 1906.

Gerihts\{chr. des Kgl. Amtsgerichts. He ist, K. Obersekretär.

[46991] Aufgebot.

Herrn Paul Rof in Colmar ist die von uns auf das Leben scines Sohnes Paul ausgestellte Police Nr. 13285 über 335,— abhanden gekommen. Der jeyige Inhaber der Police wird hierdurch auf- gefordert, sich binnen sechs Monaten bei uns zu

melden, widrigenfalls die Police als kraftlos erklärt und eine Ersaßurkunde ausgestellt werden wird. Maunheim, 17. September 1906. „Vita“‘ Versicherungs-Actien-Gesellschaft. Dr. Oster.

[46109]

Das Amtsgeriht Bremerhaven hat am 11. Sep- tember 1906 folgendes Aufgebot erlassen: Nachdem der Wiegemeister Wilhelm Scheufel, in Neubeeren b. Berlin wohnhaft, den Antrag gestellt hat, das Einlegebuh Nr. 18 685 der Städtishen Sparkaffe in Bremerhaven, dessen Guthaben am 26. Juli 1906 M 253,38 S betrug, für kraftlos zu erklären, wird diesem für zulässig befundenen Antrage en der Inhaber des vorbezeihneten Einlegebu aufge- fordert, seine Rechte spätestens im Aufgebotstermine am Mittwoch, den 19. Dezember 1906, Vormittags 10 Uhr, bei dem Amtsgericht hier- selbst anzumelden und das Einlegebuh T widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden soll.

Bremerhaven, den 12. September 1906.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts : Oldenbüttel, Hilfsgerichtssbreiber.

[46992] :

E. 217, 218, 219/6. Das K. Bayer. Amtsgericht Altdorf bat nahftehendes Aufgebot erlassen :

Diejenigen Personen, welche auf die nachbezeihneten Forderungen ein Recht zu haben glauben, werden zur Anmeldung dieser Forderung innerhalb der bis 6. No- vember 1906 währenden Aufgebotsfcist oder spätestens in tem auf Dienstag, den 6. November 1906, Vormittags 9 Uhr, vor das K. Amtsgericht Alt- dorf anberaumten Aufgebotstermin unter dem Rechts- nateile ôffentlih aufgefordert, daß im Falle der Unterlassung dec Anmeldung die Forderung für er- losen erflärt und im Hypothekenbuche gelöscht wird. Die im Hypothekenbuche eingetragenen Forde- rungen, auf welche sih das Aufgebot erstreckt, sind folgende: 5 : j

1) 59 Fl. 26} Kr. Erbteil des abwesenden Georg Meterer von Egelsdorf, lt. Kaufvertrag vom 10. März 1797 (Eintrag vom ör-Oktober 1826),

2) 59 1. 26} Kr. Erbteil des abwesenden Leon- hard Mederer von Etelsdorf , It. Kaufvertrag vom 10. März 1797 (Eintrag vom 5. Oktober 1826),

3) 385 Fl. 264 Kr. Erbteil der abweser.den Georg und Leonhard Mederer von Etelsdorf, nah Kauf- vertrag vom 10. März 1797 und Teilungsrezefî|es vom 25. März 1805 (Eintrag vom d. Oktober 18286). Diese 3 Hypotheken sind eingetragen auf dem An- wesen Hs. Nr. 11 des Bauern Michael Müller in Etelsdorf, Hyp.-Bch. für Egelsdorf Bd. III S. 382;

4) 68 Fl. 46 Kr. zu drei Prozent verzinsliches Kavital des minderjährigen Iohann Georg und Heinri Hahn von Ludersheim, lt. Schuld- und Hyp.-Briefes vom 29. Mai 1846 (Eintrag vom 99. Mai 1846). Von dieser Hypothek ist lt. Ein- trag vom 2. Mai 1893 wegen Teilzahlung und Verzichtleistung bezüglih des Nechtes auf hypc- thekarishe Sicherheit der Anteil des Fohann Georg Hahn zu 34 Fl. 23 Kr. gelöscht auf Requisition des K. Amtsgerits Altdorf als Pflegschaft8gerihts vom gleihen Lage; die Hypothek findet h eingetragen auf dem Anwesen Hs. Nr. 34 der Oekonomeneheleute Georg und Anna Kunigunda Gottschalk, geborenen Waller, in Winkelhaid, Hyp.-Bch. für Penzenhofen Bd. V S. 172; 5

5) 175 Fl. Darlehen ju 3 9/o verzinslih der Kunigunda Macherin, dermalen in Diensten zu Rôttenbah, ex decr. vom 29. Oftober 1807 (Ein- trag vom 22. August 1826). Von dieser Hypothek ind [t. Protokoll vom 26. März 1826 75 Fl. in

brehnung gekommen und gelöscht worden (Eintrag vom 22. Auguft 1826). Die Hvvothbek findet si eingetragen auf dem Anwesen Hs. Nr. 36 des ver- witweten Oekonomen Konrad Sußaer in Leinburg, Hyp.-Buch für Leinburg Bd. V S. 168, und lautet der Besitztitel auf Bogner, Barbara, ledige große jäbrige Gutsbesißerstohter von Leinburg und deren Rerlobten, den ledigen großjährigen Oekonomen Konrad Sußner von da. )

Nach den rechtmäßigen Inhabern dieser Forde- rungen find die Nahhforshungen fruchtlos geblieben und vom Tage der lezten auf diese Forderungen, soweit sie noch bestebend, sich beziehenden Handlungen an gerechnet mindestens 30 Jahre verstrichen.

Altdorf, den 12. September 1906.

K. Amtsgericht. (gez.) Hausladen. Zur Beglaubigung: (L. S.) Roedel, K. Obersekretär. [46974] Aufgebot. F. 4/06. 1.

Der Kaufmann Isidor Heß in Ießniy hat das Aufgebot kes angeblih_ verloren gegangenen Hypo- tbekenbriefes vom 11. Oktober 1900 über die im Grundbuße von Raguhn Band I1V Blatt 193 in Abteiluug I1l unter Nr. 3 für ihn eingetragene, zu 4% vom 1. Oktober 1900 verzinsliche Darlehns- forderung von 1200 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 3. Januar 1907, Vormittags 97 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Jefßnitz, den 15. September 1906.

Herzogliches Amtsgericht. [46716] Aufgebot. :

Der Zimmermann Christen Christensen in Guderup hat das Aufgebot des verloren gegangenen Hypo- tbekenbriefes vom 18. Dezember 1893 über die im Grundbuche von Guderup Band 11 Blatt 64 Abt. II1 Nr. 1 für ihn eingetragene, zu 40/9 verzinsliche

orderung von 1000 Æ beantragt. Der Inhaber der

rfunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Moutag, den 25. März 1907, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserkflärung der Urkunde erfolgen wird.

Norburg, den 10. September 1906.

Königliches Amtsgericht. [46973] Aufgebot. F. 2/06. 2.

Die Arbeiterfrau Emma Breitenfeld, geb. Bartel, in Friedensburg hat beantragt, den vershollenen

Arbeiter Karl Friedri Ernst Breitenfeld, ihren Ehemann, zuleßt wohnhaft in Friedensburg, für tot zu ären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den 4. April 1907, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzei- neten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, en die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Altdamm, den 15. September 1906.

Königliches Amtsgericht.

[46970] Aufgebot. F. 4/06. 5.

Die Ghbefrau des Schreinermeisters Wilhelm Vogt, Gertrud geb. Klöckner, in Kärlih hat beantragt, ibren Ebemann, den vershollenen Schreinermeister Bilhelm Vogt, geboren am 13. Mai 1848 zu Kärlih als Sohn der Eheleute Tischler Anton Vogt und Anna Elisabeth geb. Schmidt, zuleßt wobnbaft in Kärlich, für tot zu erklären. Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 5. April 1907, Vormittags 924 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 21, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Ss erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Der Termin vom 29. Märi 1907 ift aufgehoben.

Koblenz, den 15. September 1906.

Königliches Amtsgericht. Abt. 4.

[46995] Delaummg ning. E 186/06.

Das K. Amtsgerit Miltenberg hat unterm 11. September 1906 folgendes Aufgebot erlassen: Es ergeht biemit die Aufforderung: ,

A. an Michael Rauch, ledigen Küfer von Milten- berg, geboren im Jahre 1847, zuleßt in Amerika, verschollen seit dem Jahre 1869, Sohn des am 4. Juni 1892 dahier verstorbenen Schröters Jakob Rauch und befsen am 28. Mai 1906 verlebten Ebe- fra Margaretha Rau, geb. Hofmann, von hier, ih spätestens in dem auf Samêtag, den 30. März 1907, Vormittags 9 Uhr, im Sißungssaale des hiesigen Amtsgerichts anberaumten Aufgebots- termine persönlich oder \hriftlich zu melden, widrigen- falls er für tot erklärt wird.

B. an alle diejenigen, welche Auskunft über Leben oder Tod des Vershollenen zu erteilen vermögen, spätestens im obigen Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Milteuberg, den 13. September 1906.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. (Lu-S) Igel, K. Sekretär.

[47020] g gig F 2/06.

Der Bäter Jakob S@hlotter in Wirges hat be- antragt, den verschollenen Simon Schlotter aus Wirges, geboren am 29. Januar 1863 zu Wirges, im Inlande, zuleßt wohnhaft in Wirges, für tot zu erklären. Der bezeichnete Vershollene wird auf- gefordert, ih spätestens in dem auf den 3. Mai 1907, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Geriht anberaumten ufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Montabaur, den 14. September 1906.

Königliches Amtsgericht.

[46971] Aufgebot. 6 F 8/06. 2.

Die unverebelihte Wirtstohter Marie Karvinski in Powalzin hat beantragt, ibren vershollenen Vater, den früheren Wirt Adam Karpinski, zuleßt wohn- haft in Powalizin, für tot zu erklären. Der bezeih- nete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 17. April 1907, 10 Uhr Vor- mittags, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 18, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- laren, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Ortelsburg, den 30. August 1906.

Königliches Amtsgericht.

[46993] Aufgebot. F. 805/06.

Der Gemeinderat Matthäus Jeble in Ravensburg hat beantragt, die vershollenen 1) Walburga Sprinz, geboren am 14. November 1835 zu avenéburg, und 2) Josefa Sprinz, geb. am 18. März 1841, zuleßt beide wohnhaft gewesen in Ravensburg, im Fahre 1853 nah Amerika ausgewandert und seither verschollen, für tot zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf Montag, den 22. April 1907, Nachmittags 3 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Ve1- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Ravensburg, den 17. September 1906.

Königliches Amtsgericht. Amtsrichter v. Sternenfels, Veröffentlicht urs M eyer, Gerihts\hreiber K. Amtsgerichts.

[46994] Aufgebot. F. 806/06.

Der Paul Keller, lediger Sailer in Ravensburg, hat beantragt, die vershollenen 1) Anton Dobler, gen. am 22. Januar 1838 zu Steinenbach, L Bars ara Dobler, geb. Keller, geb. am 23. Fuli 1839 zu Ravensburg (Ehefrau von Zfr. 1) —, 3) Iosef Anton Dobler, geboren am 20. Oktober 1863 zu Ravensburg Sohn von Zfr. 1 u. 2 —, sämtlih zuleßt wohnbaft gewesen in Ravensburg, im Jahre 1864 nah Amerika ausgewandert und seither ver- schollen, für tot zu erklären. Die bezeihneten Ver- \chollenen werden aufgefordert, sh spätestens in dem auf Freitag, den 3. Mai 1907, SPeURtags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu

erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, späteftens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Ravensburg, den 17. September 1906 Königliches Amtsgericht. Amtsrichter Rau ch. Veröffentlicht dur L Meyer, Gerichtsschreiber K. Amtsgerichts.

[46972] Aufgebot. :

Der Rendant Fischer in Hage, als Bevollmächtigter der im Grundbuche von Halbemond Bd. 45 B. Bl. 19 als Eigentümer eingetragenen Geschwister Arjes, hat das Aufgebot der folgenden daselbst Abt. II Nr. 1 eingetragenen Post: Rechte des Harm Alberts aus dem Seßkaufvertrage vom 3. Juli 1807, beantragt. Die der Person und dem Aufenthalt na nbe: fannten Erben werden aufgefordert, ihre Rechte aus diesem Setkaufvertrage spätestens in dem auf Dienstag, den 6. November 1906, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermin anzumelden, widrigenfalls e mit ibren Rehten ausgeschlofsen werden und die Post im Grundbuche gelöscht wird.

Berum, den 7. September 1903.

Königliches Amtsgericht.

[46965] Aufgebot. 288. R. 57/06 Nr. 1.

Der Rechtsanwalt Paul Bienengräber bier hai als Verwalter des Nachlasses des am 14. Juli 1906 in Dresden-Plauen verstorbenen Privatmanns Oêcar Weitßzmanun das Aufgebot der Nagthlaßgläubiger beantragt. Demgemäß werden alle diejenigen, denen eine Forderung an den Nachlaß des genannten Erb- lassers zusteht, hierdurch aufgefordert, ihre, Forde’ rungen bei dem unterzeichneten Gerichte spätestens in dem Aufgebotstermine, der auf Mittwoch, den 5. Dezember 1906, Vormittags D Uhr, Ziinmer 69, anberaumt wird, anzumelden; die Nach- laßgläubiger, welhe sich nicht melden, können, un- beshadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten, Vermächtniffen und Auflagen be- rücksichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sich nah Befriedigung, der niht ausgeschlossenen Gläubiger n ein Ueberschuß ergibt. Die Anmeldung hat die ngabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung. zu enthalten. Urkundliche Beweisstücke sind in Ur- rift oder in Abschrift beizufügen.

Dresden, den 17. September 196. Königliches Amtsgericht, Abt. T11., Lotbringersiraße 11. [46966] Aufgebot. 28S. R. 50/06 Nr. 1.

Bürgermeister a. D. Emil Kaulis hier bat als Nerwalter des Nachlasses des am 31. Dezember 1905 in Dresden verstorbenen Traiteurs Robert Louis Georg Ferrario das Aufgebot der Nachlaßgläubiger beantragt. Demgemäß. werden alle diejenigen, denen eine Forderung an den Nachlaß des genannten Erblassers zusteht, hierdurch aufgefordert, ihre For- derungen bei dem unterzeihneten Gerichte spätestens in dem Aufgebotstermine, der auf Mittwoch, den 5, De- zember 1906, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 69, anberaumt wird, anzumelden. Die Nawlaßgläubiger, wel%e \sich nicht melden, können, unbeshadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- rehten, Vermächtnifsen und Auflagen berücfichtigt zu werden, von den Erben nur_ insoweit Befriedi- gung verlangen, als \sich nach Befriedigung der nicht ausgeschlossenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergibt. Die Rees hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweis\tücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen.

Dresden, den 17. September 1906. / Königliches Amtsgericht, Abt. IlI., Lothringerftraße 1 I.

[46867] .

Nr. 26 775. Ueber den Nallaß der am 4. Sep- tember 1906 in Badea verstorbenen ledigen, berufê- losen Theresia Chille von Oostscheuern hat das Großh. Amtsgeri&t Baden unterm 14. September 1906 die Nathlaßverwaltung angeordnet. Herr Waisenrat August Bleich in Dos ist zum Nachlafß- verwalter ernannt.

Baden, Baden, H Oa 1906.

N

CLE, Gerichts\hreiber Groß. Bad. Amtsgerichts.

[46978] Oeffentliche Zuftellung. I 10. R 38/06,6-

Die Ghefrau Theodor Laven, Emma geb. Mein- hardt, ¡ju Hamburg St. Georg, Kleiner Pulverteih Nr. 25, Proizeßbevollmäthtigter : Rechtéanwalt Jusftiz- rat Jüffen zu Cöln; klagt gegen ihren Ehemann, den Schriftseßzer Theodor Laveu, früher in Cöln, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, unter der Be- hauptung grober Mißhandlung und Beleidigung, mit dem Antrage, Königliches Landgericht wolle tie ¡wischen den Parteien vor dem Standesbeamten zu Hilchenbach, Kreis Siegen, am 14. September 1899 geschlossene Che scheiden, den. Beklagten für den \{uldigen Teil erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Dn des Nechtsstreits vor die zehnte Zivilkammer des König- lichen Landgerichts in Cöln auf den 18. Dezember 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem babien Gerihte zugelassenen Anwalt ju bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Cöln, den 11. September 1906.

Castor, . Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[46986] Oeffentliche Zustellung.

Der Hauer Ludwig Dorfch in Sc{midthorst, Basten- straße 23, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Dr. jur. Engels und Poelmann în Duisburg-Ruhrort, flagt gegen die Ehefrau Ludwig Dorsch, früher in

midthorst, jeßt unbekannten Aufenthalts in Amerika, auf Grund der §§ 1565, 1568 B. G.-B., mit dem Antrage, die Ghe der Parteien zu trennen und die Beklagte für den allein huldigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lihea Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte ivilkammer des Königlichen Landgerichts în Duis urg auf den 16. November 1906, Vormittags 9 Ubr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. s Zwecke der öffentliben Zuftellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Duisburg, den 13. September 1906.

Wienskowski, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zuftellung. E 70/08. Fda Lina verehel. Göhler, geb. Kummer, l zu Seifersdorf bei Rabenau, Prozeß- F ollmächtigter : Rechtsanwalt Steyer in Freiberg, zt gegen den Fleisher Ecnft Oskar Göhler, ‘cher zu Seifersdor}, IePl unbekannten Aufenthalts, 1 basliher Verlassung auf Grund von § 1567

9 B. G.-B., mit dem Antrage auf Scheidung er Ghe. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- sichen Nerhandlung des Rechtsstreits vor die driite Zivilkammer des Königl. Landgerichts zu Freiberg auf 21 15. November 1906, Vormittags 9 Uhr, + der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte ¡ugzlafsenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke det zfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der glage befannt gemacht. A

Der Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts

Freiberg, am _ 15. September 1906s.

Oeffentliche Zuftellung.

Hermine Stauß, geb. Fuchs, Ehefrau des Karl Stauf, Brauergesellen in Juckern, Gmd. Bauma, Eanton Zürich, Prozeßbevollmäthtigter : Rechtsanwalt Singer in Rottweil, klagt gegen ibren genannten hemann Karl Stauf, früher in Balingen, nun nit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wegen Ehe- ch:idung, mit dem Antrag, es möge für Recht er- innt werden: Die am 15. Juni 1901 zwischen den Parteien vor dem K. Stande8amt Dotternhausen ge- {hlofsene Ghe wird geschieden; der Beklagte trägt die Schuld an der Scheidung; dec Beklagte hat die Fosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung

dez Rechtsstreits vor die Zivilkammer des König- sichen

[46748] Die echtiertn

[46996]

Landgerihts zu Rottweil auf Montag, den 3. Dezember 1906, Vormittags Sz Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen

Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. = Rottweil, den 16. September 1906.

(L. S) Lieb, Gerihtéshreiber des Königlichen Landgerichts. [25977] _ Oeffentliche Zuftellung. A 12493/06.

Der Schuhmachermeister Michael Merl dahier, tandelnd als Vormund über Hans Stich, unebeliches, am §8. Juni 1906 geborenes Kind der ledigen Ar- teiterin Veronika Stich dabier, stellt Klage zum K. Amtégeriht Nürnberg gegen den ledigen Zimmer- mann Michael Michl von Traunstein, Fiber wohn- haft in München, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Vatershaft und Unterhaltsgewährung mit dem Antrag, zu erkennen:

7. Es wird festgestellt, daß der Beklagte Vater des von der ledigen Arbeiterin Veronika Stich am 8. Juli Be n M unehelich geborenen Kindes Hans Stich ift ;

[1. der Beklagte ist schuldig: dem Kinde von der Geburt bis zur Vollendung des sechzehnten Lebens- jabres den Unterhalt durch Entrichtung einer an den Vormund zu leistenden, je für drei Monate voraus- zahlenden Geldrente von vierteljährlich neunund- dreißig Mark zu gewähren ;

ITT. der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits ¡u tragen ;

1V. das Urteil ist vorläufig vollftreckvar, soweit die Unterbaltsbeträge für das Kind für die Zeit nah der Erhebung der Klage und für das der Grhebung der Klage vorau8gehende letzte Vierteljahr zu ent- rihten sind.

Die Klagspartei ladet den Beklagten zu dem vom K. Amtsgeriht Nürnberg auf Mittwoch, den 31, Oktober 1906, Vorm. S? Uhr, im Zimmer Nr. 13 des Justizgebäudes an der Augustiner- ftraße zu Nürnberg anberaumten Termine.

Nürnberg, den 17. September 1906.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. [46938] Oeffeutliche Zustellung.

Die Berliner Unions-Brauerei, Aktiengesellshaft zu Berlin, Hasenhaide 22— 31, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Max Chodziesner, zu Berlin, klagt im Wechselprozeß gegen den Christian Schön- berger, früher zu Berlin, Jerusalemersiraße 8, jet unbekannten Aufenthalts, auf Grund des Vecbsels vom 15. Mai 1906 über 1000 4, zahl-

| bar am 15. Juni 1906, mit dem Antrage, den Be-

fagten zur Zablung von 1000 (eintausend) M nebst 6 vom Hundert Zinsen seit dem 15. Juni 1906 an Klägerin zu verurteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts-

N streits vor die 12. Kammer für Handelssachen des

Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Neue Friedrih- saße 16/17, 11. Stock, Zimmer 55/57, auf den 17, November 1906, Vormittags 10 Uhr,

| mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge-

cute (ugeioyenes Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentli Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Aktenzeichen : 56. P. 329, 06.

Berlin, den 15. September 1906.

_— Gbeling,

Gerihtss{hreiber des Königlichen Landgerichts I. [46982] Oeffentliche Zustellung. 5 Der Postshaffner Wilhelm Weißbecker in Berlin, Luisenstr. 67, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Justizrat Dr. Gelpke, Dr. Bokllert und Weinhagen bier, Mobrenstraße 66, klagt gegen den Tischler Joseph Weißbecker, früher in Swakopmund in Süzafrika, auf Grund der Behauptung, daß für den Beklagten im Grundbu von Reinickendorf Band XI Blatt Nr. 364 und 365 unter Nr. 6 a der III. Ab- teilung auf dem Anteil des Klägers eine Kaufgelder- bypotbek von 100 M mit 34/6 Zinsen seit dem 1. Juli 1895 aus dem Kaufvertrage vom 3., 6. und 7. März 1896 und der Verhandlung vom 12. März 1896 mit der Maßgabe eingetragen stehe, daß der

in8genuß und die Verfügung über dieselbe dem

loser Anton Weißbecker zu Lippehne auf Lebens- ¡cit zustehe. Der Schlosser Anton Weißbeker ist am 5. Mai 1896 verstorben. Die Hypothek is mit allen rüdckständigen Zinsen von dem Kläger an den Beklagten ausgezablt worden. Kläger beantragt, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, ‘darin zu willigen, daß die im Grundbuch von Reinickendorf Band X1 Bl. 364 und 365 unter Nr. 6a der IIT, Abt. für ibn eingetragene Kaufgelderhypothek bon 100 M4 nebst 34 9/6 Zinsen im rundbuche ge- [ôsht wird. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgeriht in Berlin-Wedding auf den 20. Dezember 1906, Vormittags 10 Uhr. Fun Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 13. September 1906.

Mav, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[46984] Oeffentliche Zuftellung. 9. C. 1571. 06.

Die Aktiengesellshaft Electricitätêwerke Südwest zu Berlin W., Wilmersdorf, Moßstraße Nr. 48, Prozeßbevollmähtigter : Rehtsanwalt Ludwig Steiner in Berlin, Königstr. 46, klagt gegen den Herrn Hans Knoll, jegt unbekannten Aufenthalts, früher zu Wilmersdorf-Berlin, Bambergerftr. 15, unter der Be- hauptung, daß sie für den Beklagten eine Beleuch- tungsanlage zur Lieferung von elektrishem Strom hergestellt habe, welhe leßterer in Benußung ge- nommen und für verbrauWten Strom inkl. Miete für einen Elektrizitätsmesser den Betrag von 56,99 # \huldig geworden sei, mit dem Antrage:

1) den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, an die Klägerin 56,99 nebft vier vom Hundert Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen,

2) das Urteil für Pn T BS tener zu erklären.

Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Charlottenburg auf den 28. No- vember 1906, Vormittags 9 Uhr, Amts8gerichts- plag, 1 Treppe, Zimmer 35. Zum Zwecke der öffents- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Charlottenburg, den 10. Seplember 1906,

__ S(roeder, Gerit8shreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[46989] Oeffentliche Zuftellung. 8. 0. 342. 06.

Der Eigentümer Albert Haseloff in Weißensee, Heinersdorferweg 43, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Friy Fraenkel in Berlin, Leipzigerstraße 42, klagt gegen den Schmiedegesellen Richard Petri, früher in Weißensee, Heinersdorferweg 43, jet unbe- fannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Be- klagter ihm verschulde

a. für die Monate August, September und Ok- tober 1905 an Miete 39 6,

b. laut S@uldschein vom 20. März 1905 den Be- trag von 218,72 ,

c. für im Lr 1905 gelieferte Waren und ge- gebene Darlehne, den Restbetrag von 27,72 X,

d. für ein im Früßbjahr 1905 entliehenes Fahrrad den Betrag von 120 #,

mit dem Antrage:

1) auf Zahlung von 405,45 nebst 4 2/9 Zinsen seit 1. Januar 1906, _

2) auf Tragung der Koften des Rechtsstreits,

_3) das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären.

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die sechste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 111 Berlin in Char- lottenburg, Tegeler Weg 17—20, Saal 45 I, auf den 29. November 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. en Zwecke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Charlotteuburg, den 14. September 1906.

. Rothert, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts IIT.

[46990] Oeffentliche Zuftellung. 8. P. 8. 06.72.

Die August Wendtshen Erben, nämlich 1) Witwe Olga Wendt, geb. Brandt, in Charlottenburg, Berlinerstraße 146, 2) deren Kinder a. Erna, b. Edmund, c. Brur o, Geschwister Wendt, vertreten durch ibre Mutter, Frau Olga Wendt, Prozefß- bevollmächtigter: Justizrat L, Arndt in Berlin, Lothringerstraße 44/45, klagen gegen den Scchloffer- meister Rudolf Mehl, unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung daß der Beklagte für das zu Salfkenhagen belegene Grundstück Band 18 Blatt Nr. 556 Abt. 111 Nr. 1 noch 3000 4 Restkaufgeld vershulde, mit dem Antrage

1) auf Zahlung von 30€0 Æ nebst 5 °/o Zinsen seit 1. Juli 1905 zur Vermeidung der Zwangsvoll- streckung in sein gesamtes Vermögen, insbesondere in das zu Falkenhagen belegene, im Grundbuche des Königlichen Amt8gerihts Spandau von Falkenhagen Band 18 Blatt Nr. 553 Abt. IlT Nr. 1 einge- tragene Grundftüdck, :

2) auf Tragung der Kosten des Rechtsstreits,

3) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären.

Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die sechste Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts 111 Berlin, in Charlottenburg, Tegeler Weg 17—20, Saal 45 1, auf den 29, November 1906, Vormittags 10 Uhr, mit. der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. e Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemaŸt.

Charlottenburg, den 14. September 1906.

Rothert, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. III,

[46981] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma S. Elkuß Söhne in Flatow, vertreten durch Justizrat Dr. Pink in Flatow, ksagt gegen 1) den Schuhmatermeister Johann IJuhuke, früher in Krojanke, jeßt unbekannten Aufenthalts, 2) die Da J. Hirschfelds Söhne in Krojanke, auf

rund des Wechsels d. d. Krojanke, dea 22. März 1906 und des Wechselprotestes d. 4. Bromberg, den 26. Juni 1906, mit dem Antrage: die Beklagten im Wechselprojesse als Gesamtschuldner unter Kostenlast ¡u verurteilen, an Klägerin 135 # nebst 6 9/9 Zinsen seit dem 25. Juni 1906 sowie 4,80 Wehsel- unkosten zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Dee des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Flatow W.-Pr. auf den 17. Dezember 1906, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- mat. D 59/06.

Flatow, den 13. September 1906.

Kaegler, Amtsgerichtssekretär, a!s Gerihtss{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[46985] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann L. Lustig Union-Club in Gleiwitz, Prozeßbevollmäthtigte: Recht3anwälte Justizrat Lustig und Dr. Koppenhagen in Gleiwiß, flagt gegen den Geschäftsführer Hugo Loewy, früher in Gleiwiß, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der B-hauptung, daß der Beklagte in den Jahren 1898 bis 1902 aren gekauft, dieselben ae und Arbeiten geleistet erhalten auch Dar- ehne entnommen hat, mit dem Antrage, den Be- klagten kostenpflihtig zu verurteilen, an Kläger 546 M 95 A nebst 5 9/9 Zinsen seit 1. September 1904 zu zahlen, und das Urteil, eventuell gegen

Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- klären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssahen des Königlichen Landgerichts in Gleiwiß auf den 12. Dezember 1906, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gleiwitz, den 15. September 1906.

: __ Doi, als Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[46987] Landgericht Hamburg. i Oeffentliche Zustellung.

Die Hanseatishe Creditanstalt A.-G. in Hamburg, vertr. durch die Direktoren Cramer v. Clausbruh u. Bütbe, vertreten durch die Rehtsanwälte Dres. Hallier u. Blohm, klagt im Wechselprozeß gegen den E. P. A. Bade, früher Hamburg, Paulstraße 23, jezt unbekannten Aufenthalts, aus einem Wechsel vom 6. Februar 1906, mit dem Antrage, den Be- klagten TostenpfliGtig zur Zahlung von 2009 M nebst 69/9 Zinsea vom Verfalltage, dem 6. April 1906, zu verurteilen. Klägerin ladet den Beklagten zur müúndlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Kammer I für Handelssahen des Landgerichts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor) auf den 20. November 1906, Vormittags Uhr, mit der N einen bei dem ges dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gu Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 14. September 1906.

E Bahnsen, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[46980] Oeffentliche Zuftellung.

Die arien A a. G. zu Salhsenhausen (Mark), vertreten durch ihren Vorftand, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Jonas und Glienke in Oranienburg, Élagt gegen den Schiffteigner Ferdinand Gollin, früher in Fiddichow, jet unbekannten Aufentbalts, mit dem Antrag auf vorläufig vollsireXbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 122 # 22 nebst 49/5 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung (S 206 Z.-P.-O.), weil sie für die Reparatur des dem Schiffseigner Paul Bartelt aus Niederzahden gehörigen, bei ihr gegen Unfall versicherten Kahnes, welWe dur die vom Beklagten vershuldete Havarie bei Stechert- s{leuse erforderlich wurde, 122 4 22 habe zahlen müfsen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgeriht in Oderberg (Mark) auf den 30. Oktober 1906, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Aktenzeichen C 104/06.

Oderberg (Mark), den 2. August 1906.

Falkenthal, Sekretär des Königlichen Amtsgerichts.

[46979] Oeffentliche Zuftellung. Die Pank ludowy, eingetragene Genossenschaft mit unbes{ränkter Haftpfliht in Mogilno, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Bol in Mogilno, flagt gegzn den Zimmermann Casimir Jauiszewski, früher in Wilatowen, jeyt in Amerika unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß im Grund- bude des dem Beklagten gebörigen Grundstücks Wilatowen Band 1V Blatt Nr. 132 in Abtei- lung III unter Nr. 4 für die Klägerin eine Grund- schuld von 3000 4, mit 6 9/0 jährl!ch verzinslich, ein- getragen ift und daß von der dieser genannten Grund- schuld zu Grunde liegenden Forderung Zinsen rüdck- ständig seien, und zwar : a. von 300 seit dem 1. Januar 1905 bis dabin e. 10 M, b. von 8C0 Æ seit dem 21. April 1905 Me mit... ch c. von 200 Æ seit dem 1. Februar 1905 bis dahin 1908 mit s

48 M,

12 M, Zus. 78 M mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, an die Klägerin 78 H zur Vermeidung der Zwangsvollstreckung in das Grundstück Wilatowen Blatt Nr. 132 zu zahlen, und das Urteil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündliben Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königlichz Amtsgericht in Tremessen auf den 9. November 1906, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öfentlihen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Tremessen, den 10. September 1906, E Kaeagler, Geribts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[46963] Bekauntmachuug und Ladung.

Folgende bei uns anbänzgige Auseinandersezungen

___ im Regierungs zirk Danzig:

Begründung von Rentengütern aus den Grund-

stúckden Barenhütte Nr. 4, 9 und 40, Kreis Berent; im Regierungebezirk Marienwerder :

Verteilung und Ablösung der von den Grund- stüden Siemon Bl. 111, 112, 183 und 196, Kreis Thorn, an die St. Johanniskirhe in Thorn zu ent- rihtenden Geltabzaben;

Ablösung der auf Grundstücken in Riesenburg (eins{l. Liebsee und Neuhausen), Kreis Rosenberg, Er. die Stadtgemeinde Riesenburg lastenden Grund- e h

Ablösung der auf Grundstücken in Lippinken und Neubcf, Kreis Löbau, für andere Grundstücke in Lippinken bezw. die Gemeinde Lippinken lastenden

Zinse;

Ablösung der auf dem Grundstücke Gr. Falkenau Bl. 15, Kreis Marienwerder, für die katholische

farre zu Gr. Falkenau lastenden Geldabgaben und

eistungen ;

Ablösung der auf dem Smirdowo'er-See (Grundbu von Flatow—Smirdowo Bl. Nr. 154), Kreis Flatow, lastenden Schilf-, Rohr- und Grasnuzung;

Einschränkung der Mereliqung der bäuerlichen Wirte in Preußendorf, Kreis Dt. Krone, aus einer zum Rittergute Preußendorf gehörigen Lehmgrube Lehm zu entnehmen;

E im Regierungsbezirk Posen :

Ablösung der von den Grundstücken Kaminsker- hauland Bl. Nr. 24 und 27, Kreis Obornik, an den Königlichen Anstiedelungsfiskus als Eigentümer des Rittergutes Pila zu entrihtenden Abgaben ;

Bildung von Rentengütern aus den Grundstücken Waldhöbe (früher Zabnohauland) Bl. Nr. 15 und 44, Kreis Schrimm ;

Bildung von Rentengütern aus den Grundstücken Luisenhain Bl. Nr. 112, 113 und 114 und Minikowo Bl. Nr. 1, Kreis Posen-Oft ;

Ablösung der von Grundftüken in Obersißko und Grünberg, Kreis Samter, an die Herrschaft Obersißko zu entrichtenden Reallasten ;

im Regierungsbezirk Bromberg:

Ablösung der der evangelishen und fatholishen Schule in Niekosken, Kreis Czarnikau, in der König- lihen Forft S{önlanke zustehenden Brennholz- berechtigung und der den Gemeinden Stöwzn und Schönfeld, Kreis Kolmar i. P., in der Königlichen Forst Selgenau zustehendzn Berechtigung zur Ent- nahme von Holj zu Brückenbauten ;

Ablösung der der katbolis#en Pfarre in Schulißz von Grundstücken in SgHhuliß und Siebenbergen, Kreis Bromberg, zustehenden Geldabgaben ;

Ablösung von Grundzinsen, welche auf Grund« stüden in Blüthenau, Kreis Mogilno, zu Gunsten der politisGen Gemeinde daselbst Raften:

Bildung von Rentengütern aus Teilen des Ritter- guts Skubarczewo Bd. I Bl. Nr. 1, Kreis Mogilno;

Ablösung der von den Rentengütern in Jarschom- kowo, Kreis Witkowo, zu entrichtenden Privatrenten ;

werden zur Feststellung der Legitimation der Be- teiligten gemäß § 109 und Artikel 15 der Gesetze vom 2. März 1850 (G.-S. S. 77 und 139) und zur Grmittlung unbekannter Teilnehmer nach den SS 24 bis 27 der Verordnung vom 30. Juni 1834 (G.-S. S. 86) bierdurch bekannt gemaht. Allen denjenigen, welche hierbzi ein Intereffe zu haben ver- meinen, wird überlafsen, ich spätestens in dem am Dienstag, den 20. November 1906, Vor- mittags LL Uhr, in unserem Dienstgebäude, Bahn- hofstraße Nr. 29, Zimmer Nr. 11, vor dem Regie- rungsrat Ehrhardt anstehenden Termin zu melden und zu erklären, ob sie bei Vorlegung des Plans zu- gegen sein wollen. Ges -Nr. 2952. Gen.

Bromberg, den 11. September 1906.

____ Æonglide Generalkommission für die Provinzen Westpreußen und Posen.

3) Unfall- und Funvaliditäts- A. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Keine.

5) Verlosung x. von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden fi aus\sclieflich in Unterabteilung 2.

[47007] Auslosung von Auleihescheineu.

Bei der am 12. September 1906 erfolgten Aus- losung der auf Grund des Privilegiums vom 24. Iuli 1893 verausgabten Auleihescheine der Stadt Wesel siad nachfolgende Nummern gezogen worden:

Buchstabe A Nr. 4 31 69 94 100 220 243 342 373 und 389 à 2000 M i ._= 20 000 M Buchftabe V Nr. 410 520 und O00, Buchstabe C Nr. 587 588 590 638

644 684 696 760 772 776 790 792 890 und 931 à 500 Æ. . . . .=

Buchstabe D Nr. 986 977 984 1011 1016 1040 1066 1078 1108 1127 1153 1213 1259 1294 1325 1332 1337 1351 und 1320 à 200 4. . . .= 3300 ,

Zusammen 46 Stück mit 33 800 M

Die Befiger der ausgelosten Anleihesheine werden aufgefordert, dieselben nebst den noch nicht fälligen Zintsheinen und Anweisungen vom 31. März 1907 ab an die Gemeindekafse (Nathaus, 1. Obergeschoß) hierselbft gegen Empfangnahme des Nennwertes abzuliefern.

Vom 1. April 1907 ab hôrt die Verzinsung der ausgelosten Stüde auf.

Um Einlösung des Zinsscheinbogens 2: Reihe zu dem Stadtanleiheshein Nr. 695 wird ersucht.

Wesel, den 15. September 1906,

Der Bürgermeifter : Poppelbaum.

7000 ,

[46459] Bekanutmachung.

Am 1. Januar 1907 kommen die nahftehend be- zeichneten Kreisauleihesheine des Kreises Use- dom-Wollin zur Auslosung :

Il A Nr. 22 à 1000 Nr. 23 à 1000 Nr, 50 à 1000 Nr. 51 à 1000 Nr. 28 à 500 Nr. 29 à 500 Nr. 67 à 500 Nr. 68 à 500 Nr. 130 500 Nr. 9 à 1000 Nr. 27 à 1000 Nr. 36 500 Nr. 20 à 200 Nr. 21 à 200 Nr. 46 à 200 Nr. 47 à 200 IV B Nr. 3 à 1000 V C Nr. 500 IVDNr. 200 i Nr. D900 „.

Die Inhaber dieser Anleihescheine werden aufge- fordert, solche vom 2. Januar 1907 ab mit den noch nicht fälligen Zinsscheinen und Anweisungen behufs Erstattung des Geldbetrags der hiefigen Kreiskommunalkaf}e vorzulegen.

Die Verzinsung wird mit dem 31. Dejember 1906 eingestellt.

Swinemünde, den 9. September 1906.

Der Kreisausschuß. von Bötticher.