1906 / 228 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

bringung des Stempels auf einem an die Waren anzuhängenden Blei bewirkt wird, und zwar unter Beobachtung folgenden Verfahrens : 1) Auf allen als Muster eingeführten Waren muß die Be- zeihnung „Muster“ oder „Modell“ eingraviert oder eingeprägt sein. 2) Derartige Waren sind den Probierbehörden von den Zoll- anstalten mit einer Bescheinigung dieser letzteren darüber zuzusenden, daß sie tatsählich Muster sind. 3) Muster von geringem Feingehalt werden niht eingelassen u Grund der allgemeinen Bestimmungen ins Ausland zurüks geschafft. 4) Muster, die den geseßlihen Vorschriften über den Feingehalt genügen, werden, soweit mögli, auf den an die Waren angehängten Bleien gestempelt; falls die Änhängung von Bleien unmöglich ist, wird das Muster in der allgemein Le Weise geltempele 5) Bei der Wiederausfuhr von Mustern unter Abnahme der Bleie wird die von ihnen erhobene Stempelungsgebühr nah Maßgabe der allgemeinen Bestimmungen nicht zurückgegeben. : Auf Grund einer Verständigung zwischen dem Finanzminister und dem Verweser des Ministeriums für Handel und Jndustrie ift bei der Wiederausfuhr von Mustern unter Rückerstattung des Zolls die Abnahme der Bleie, die den Zweck hat, die abermalige Einfuhr der Waren als bereits verzollte unmöglih zu machen, von den Zoll- ämtern sofort auszuführen, nachdem sie die Wiederausfuhr der Muster unter Rückerstattung des Zolls genehmigt haben. (Zirkular des Zoll- departements vom 5. August 1906, Nr. 18 430.)

Ein- und Ausfuhr von Steinkohlen und Braunkohlen in den Monaten Januar bis August 1905 und 1906.

| August | August E Januar | gust/bis August 1905 | 1906 1905 | 1906 E l E Steinkohlen. | Einfubr. .. 863 829| 824 805| 6 319 220| 5 736 769 Davon aus: | G 72 292| 51 922 693 931| 352 405 Großbritannien . . . 707 915| 668 308| 4 999 448| 4658 515 den Niederlanden . . 21 908! 92 854| 160504| 182198 Oesterreichß-Ungarn . 8822| 64318| 438262| 517 851 Ausfuhr. . . | 1575346| 1743 071/11 314 804/12 855 054 Davon nach: De e 930649| 337868| 1552 210| 1 991 841 DAnemat 9 051 8 272 74 174 67 584 Tante s 80681| 193037 819291/ 1 409 487 Großbritannien . . . 2 900 —— 22 932 9 183 S 8 549 8910 91989 171 965 den Niederlanden . . 402 657| 424193| 2732 467| 2 843 746 Orea, 207 427 13 503 5411 Oesterreih-Ungarn 558 827| 587 744| 3 761 377| 4 383 460 Uan 63 038 57687 667903| 721 754 Swe. 4 383 3 930 24 387 14 724 der SMVelI . . - 103 (4) 100616 T4041 870 242 San... 3 508 -— 18 801 18 533 Aegypten : 3 795 35 714 24 867 Braunkohlen. | Einfubr. …. 650884| 631 298| 5 100 811| 5 530 600 Davon aus: | Oesterreih-Ungarn . 650 884| 631 287| 5 100 802| 5 530 517 AUs Ub, 1 404 1 256 13 578 11670 Davon nach: den Niederlanden . . 113 30 1016 721 Oesterreich-Ungarn 1261 1187 122320) 10479

*) Seit 1. März 1906 nur europäisches Rußland.

Anmeldung von Patenten in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Obwohl autländische Erfinder mit dem Patentamt der Ver- einigten Staaten in Washington direkt verkehren können, ist doch davon abzuraten, die Patentanmeldung ohne Hinzuziehung eines Anwalts vorzunehmen, der mit den Erfordernissen des amerikanischen Gesetzes und der amerikanischen Praxis völlig vertraut ist. Die Anmeldegebühr beträgt 15 Doll., die Erteilungsgebühr 20 Doll; diese Beträge können mittels Postanweisung an das Patentamt in Washington eingeshickt werden. Weitere Gebühren werden nit mehr erhoben. Eingabe und Beschreibung sind in je einem Cremplar in englisher Sprache einzureihen. Die Zeichnung ift auf gutem, weißem Karton in Größe von 10 zu 12 engl. Zoll, eins{ließlich eines Randes von 25 mm Breite, in s{warzer cinesischer Tusche auszuführen. Das Gesu um Erteilung des Patents muß von dem Erfinder unterschrieben, von ihm bes{woren, und das Cidesformular muß von dem amerikanishen Konsul beglaubigt werden. Ein ameri- kanishes Patent muß, um rechtsgültig zu werden, längstens innerhalb 12 Monaten nah dem Tage der Einreichung eines Patentgesuchs für dieselbe Erfindung in irgend einem anderen Lande bei dem Patentamt in Washington nachgesucht werden. (Bericht des Handelefachverstän- digen beim Kaiserlihen Generalkonsulat in New York.)

Erschließung der argentinishen Nationalterritorien.

Unter den Vorlagen, die dem Kongreß zugegangen sind, befinden #ch die auf die E:schließung der argentinishen Nationalterritorien bezüglihen Projekte. E

Sie betreffen den Bau ökonomisher Bahnen von San Antonio nah dem Sce Nahuel Huapi, fercer von Puerto Deseado und Comodoro Rivatavia na% der Colonia Sarmiento und von dort nach den Kolonien San Martin und 16 de Octubre; eine Zweig- bahn von Sarmiento nach dem Lago Buenos Aires und eine Ber- bindungslinie von 16 de Octubre nach dem Nahuel Huapi; endlich eine Linie von Puerto Barranqueras, am Parará, xach Metán (Prov. Salta).

Die Linien sollen eine Spurweite von 1 m haben und so billig wie möglich ausgeführt werden. Sie können von der Regierung an Unternehmer vergeben oder in eigener Regie ausgeführt werden.

Bei den Linien in Patagonien ist Bedacht darauf zu nehmen, daß die Kopfstation an der Seeküste die Anlage von Molen gestatte.

__ Die betreffenden Baukontrakte werden von dem Ackerbau- ministerium unter technischer Mitwirkung des Ministeriums für

öffentliie Arbeiten abgeschlossen.

Die Regierung wird ferner ermächtigt, drei Paketboote und zwei mittelgroße Schiffe sowie kleinere Fahrzeuge zum Transportverkehr nah den Südhäfen zu erwerben.

Die Anschaffungen, für welche bei verschiedenen Werften Voran- \chläzge eingefordert werden sollen, werden in „Bonos de Fomento*“, oder deren Erlô8, bezahlt.

Die Schiffe werden von Marineoffizieren geführt und die Tarife so bemessen, daß sie nur die Betriebsko|ten und Amortisation treffen.

Die Ausführurg dieser Bestimmungen liegt dem Marine- ministerium ob.

Endlih wird die Regierung ermächtigt, die Kanalisation des Meittellaufs des Rio Pilcomayo |\tudieren und durch Unternehmer oder in eigener Regie ausführen zu lassen.

Zur Bestreitung dieser Bauten werden „Bonos de Fomento" ge- hafen, welhe entweder von den Bauunternehmern in Zahlung ge- nommen oder, zur Befriedigung der leßteren in bar, seitens der Regterung negotiiert werden.

Sn dem einen wie dem anderen Falle kann bie Emission nur zur Bezahlung vollendeter Bauten bezw. deren Teilsirecken erfolgen.

Diese Bonos werden 5 9/9 Zins und 10%/% akkumulative Amorti-

fation genießer. Das Service erfolgt halbjährlich. Die Amortisation

wird dur Ziebung oder Lizitation gesehen, je nahdem die Titel über oder unter Pari stehen. b L

Das Service der Bonos wird aus dem Ertrag von Landverkäufen bestritten. Es fönnen nit mehr als 20 Millionen Dollar Gold solher Bonos ausgegeben werden, solange nicht Land im Wert von mindestens dem doppelten Betrag * dieser Summe verkauft worden ist. L :

Von den öffentlichen Ländereien werden künftig nur noh die zur Viehzucht geeigneten in Auktion an den Meistbietenden verkauft.

Kontrakte auf Pacht oder Besi werden nit mehr abges{lofsen.

Der Verkauf erfolgt in dem Maßstabe, als die betreffenden

Gegenden durh die oben angeführten Bauten zugänglih gemacht werden. Die für Ackerbau geeigneten Ländereien werden solange reserviert, als die betreffenden Gegenden noch niht dem Verkehr ershlossen sind. Später werden sie an eigens dafür herangezogene Einwanderer um- sonst oder gegen Bezahlung vergeben.

Für die in Auktion verkauften Weideländereien wird sofort der endgültige Titel ausgefertigt und dex, Rest des Kaufschillings als Hypothek zu den von der National othekenbank festgeseßten Be- dingungen eingetragen. Z :

Die Hypothek ist in 28 Semestern zu bezahlen mit 5/0 Zins und 5 9/6 affumulativer jährliher Amortisation. Bei dem Zuschlag in der Auktion ist der Betrag für das erste Semester zu entrichten.

Einwände gegen die Auktion können nur innerhalb 60 Tagen von der Regierung vorgebraht werden; nah dieser Frist gilt der Verkauf ipso facto als genehmigt.

Die Amortisation der Hypotheken kann in bar oder Bonos de Fomento erfolgen. Ein Ueberschuß in der von den Käufern geleisteten Amortisation über das Amortisationserfordernis der leßteren hinaus wird zu außerordentlichen Tilgungen dec Bonos verwendet. :

Das Service der Bonos wird durch den Crédito Público beforgt.

Die Regierung kann bereits gemahte Studien für die in Rede stehenden Bahnen oder Kanäle nah ihrem von dem Ministerium für öffentliche Arbeiten abzushätenden Wert erwerben. e

Zur Bestreitung der ersten Ausgaben kann die Negierung die Ein- nabmen der Direktion öffentlicher Ländereien und Kolonien verwenden, soweit diese niht anderen Bestimmungen durch das Budget zugewiesen find. (Buenos Aires Handels-Zeitung.)

Außenhandel Uruguays in den Jahren 1903 bis 1905.

Gruppiert man die Hauptergebnisse des Außenhandels Uruguays in den drei leßten Kalenderjahren nah den zollamtlihen Uebersichten, fo erhält man folgendes Bild:

Sinfuh L. | 1905 1905 1903 | 1904 | 1905 mehr (+) mehr als E ) weniger (— 1904 (+) | 41s 1903 r EY Pesos *) Pesos Getränke aller N 1786176| 1367994| 1698810|-4- 330816| 87366 Nahrungs- mittel, Ge- treide u. Ge- wie. 4833518] 5116380! 5148849|-+- 68469|+ 351331 Tabak und Zi- Gauen 952229| 9267204| 3061424 38938 + 5953913 Gewebe . . . .1 5078362! 3579490| 6489047] 2909557 —+ 1410685 Fertige Klei- dungéstüde . .| 1179783| 718235| 1449572|+ 731337|+ 269789 Rohstoffe und Maschinen . . | 8162091| 7156082/10237045|4- 3030963 /+ 2074954 Verschiedenes . | 2845384| 2066528| 3589686|+ 1523158|+ 744302 Lebendes Vieh .| 966423| 944776| 1822452|4- 877676|+ 856029 Zusammen [25103966/21216689/30777603|+ 9560914 —+ 5673637. Ausfuhr. 1905 1905 | weniger (—) weniger (—) E T als 1904 | Qs 1903 2 O Lebendes Vieh .| 859648 995216] 608517|— 386699|— 251131 Erzeugnisse der Viehzucht und E der Salzereien |33832374/34848300 27102120|— 7746180|— 6730254 Ackerbauerzeug - ne. 1921441| 1696666| 206S5456|4- 371790|—+ 147015 Andere Landes- erzeugnisse . .| 525621| 711586 75910514 475194 233484 Eiened 1 Ih E o (0. T2860 Schiffsvorrâte .| 160238| 197430 2298124 32382|+ 69574 Zusammen 137317909/38456167 30774247|— 7681920|— 6543662.

Die größere Einfuhr des friedlich verlaufenen Jahres 1905 gegenüber dem Jahre des Bürgerkrieges hat an ih nihchts Aufiallentes. Auch ist es erklärlih, wenn der Mehrbeda:f für das Jahr 1905 von den Importeuren bei Abgabe ihrer Bestellunzen übershäßt sein mag e P im Jahre 1906 vielfach ein gewisser Nückschlag bemerkbar machen foll.

Der Rückgang der Ausfuhr erklärt sih hauptsäblih aus den geringeren Schlachtungen von Rindvieh im Innern des Landes. Da die Viehbestände dur hochgesteigerten Schlachtbetrieb in den Jahren 1903 und 1904 sowie durch Kriegsverbrauch stark geli{chtet waren, fanden die Salzereicn 1905 geringeres Angebot, obwohl die Preise aud) in dem vergangenen Kalenderjahre außerordentlich hoŸ und für Produzenten wie Exporteure recht günstig waren.

Der Schäßzwert der Einfuhr hat im Jahre 1905, was seit 1890 niht mehr vorgekommen war, den Schäßwert der Ausfuhr überstiegen.

Dieser Mehrwert hat, fo gering er ist, namenilih in niht regie- rungéfreundlihen Kreisen Veranlassung zu ungünstigen Kommentaren gegeben. Die Zeitung „El Dia“ bemerkt demgegenüber, daß dem Schlagwort von der sogenannten passiven Handelsbilanz kein Wert ¿uzumessen sei. Vielmehr ergibt nah „El Dia" eine Betrachtung des Außenhandels der leßten 35 Jahre, wenn man die Ergebnisse in Ab- \hnitten von je fünr Jahren zusammenstellt, daß fowohl die Ein- fuhr **) als auch die Auéfuhr eine stetig und gleihmäßig fortshreitende Aufwärtsbewegung zeigen.

Es habe nämlich betrazen in den Jahrfünftea :

die Einfuhr die Ausfuhr Millionen Pesos 1871/1875 84,4 73,0 1876/1880 79.2 83,5 1881/1885 106,2 117,59 1886/1890 134,5 125,6 1891/1895 106,2 146,7 1896/1900 119,5 160,0 1901/1905 124,3 168,0.

„El Dia“ glautt ferner, daß die zollamtlichen statistishen Ein- fuhrschägzwerte durchschnittlich die wirklihen um etw2 250/69 über-

*) Gin Peso = etwa 4,39 H.

___**) Mit zwei Ausnahmen, insbesondere mit der des ungewöhn- | Lichen Zeitabschnitts 1886/1890, der einer allgemeinen Finanz- und

treffen, wogegen im Geschäftsleben stehende Kaufleute allerdings be, merken, daß die Preise, die der Konsument einschließlich aller Unkosten für die importierte Ware bezahle, noch höher als die zollamtlihen Schätzwerte zu veranschlagen und daß diesen Shäßwerten insbesondere noch die Zollbeträge selbst hinzuzurehnen seien.

Immerhin ist nicht zu übersehen, daß im Lande seit Jahren er- heblihhe Ersparnisse sich angesammelt haben, es ihm sona an eigenen Mitteln zur Bezahlung der größeren Einfuhr von 1905 siherlih nit gefehlt hat. Es läßt sih darum au niht behaupten, daß es 1905 dem lebhafteren Einfuhrverkehr an der in der Zahlungsfähigkeit des Landes zu suchenden gesunden Grundlage gemangelt hätte. Es wird nicht zu befürhten sein, daß etwa dem Lande eine wirts{haftli4e Krisis bevorstehe, wie solhe auf die Jahre 1839/1890 gefolgt ist. NBielmehr wird auch in Uruguay die wirtshaftlihe Entwiklung fort, schreiten, wenn nur der innere Frieden erhalten bleibt. (Bericht des Kaiserlichen Konsulats in Montevideo.)

Ausschreibungen.

Preisaus\chreibung für Projekte zu einer Müll, verbrennungsanlage in Barcelona, Spanien. Es sind drei Preise vorgesehen, der erste in der Höhe von 10 000 Pesetas, Bewerbungen sind bis zum 1. Dezember 1906 an das Bürgermeister, amt in Barcelona zu richten, wo auch die näheren Bedingungen zy erfahren sind. (Oesterreichisher Zentral- Anzeiger für das öffentliche Lieferungswesen.) @

Die Errichtung einer Dampfmolkerei in Nieuwendyk bei Almkerk (Niederlande, Proy. Nord-Brabant) ift be, absihtigt. Näheres durch De Directie der Zuivelfabriek „Nieu- wendyk“ in Almferk. (Commercial Intelligence.)

Lieferung von Eisenbahnbaumaterial nah Kon- stantinopel an die Verwaltung der Hamidie—Hedjas-Bahn, und zwar 10 000 & eiserne Schwellen nebs Zubehör und 5000 t Schienen, aus Siemens-Martin-Stahl, nebst Zubebör, lieferbar vom 1. März 1907 ab in 3 Monaten. Frist für Angebote: 31. Oktober 1906,

(Moniteur des Intérêts Matériels.)

Lieferung von Verbandstoffen nah Jassy (Rumänien) an die Verwaltung des St. Spiridonstifts. Verhandlungstermin: 5. Oktober 1906, Nachmittags 2 Uhr. Die Lieferung umfaßt den Fahreébedarf des Stifts an Verbandstoffen und fonstigen bygienischen Bedarfsartikeln : 1) 3000 Pakete hydropbile, chemishreine Watte erter Güte von je 1 kg, in Pergamentpapier verpackt. 2) 200 Pakete gewöhnlihe Spitalswatte von je 5 kg, in starkem Papier verpzckt. 3) 3000 Pakete hydrophile Gaze erster Güte von je 5 m, in Pergament- papier verpackt. 4) 1500 ® Pakete zehnprozentige Jodoformgaze von je 5 m, in s{chwarzem Papier verpackt. 5) 8900 Stück Gaze- streifen, 7 cm breit und 10 m lang, je 10 Stück in Papier ver- packt. 6) 150 m Flanell zu Binden, 90 cm breit. 7) 2500 m Baumwollenzeug (amerikanis), 90 cm breit, zu Binden. 8) 800 m Guttapercha, 90 èm breit, je 20 m in Rollen verpackt. 9) 400 m Bilirothbatist, 80 cm breit, in Rollen von je 10 m verpackt. 10) 609 m doppelseitige, weiße Kautschukleinwand, 95 cm breit, zu Betteinlagen. 11) 300 m rote Kautschukshläuhe für JIrrigatoren. Vorläufige Sicherheitsleistung : 5 9/6, endgültige: 10 9/6 tes Lizitationse wertes. Die Angebote sind versiegelt und unter Beifügung der ent- sprechenden Muster einzureihen. (Oesterreihisher Zentral-Anzeiger für das öffentliche Lieferungswesen.)

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 25. September 1906:

Nuhrrevier Oberschlesishes Revier Anzahl der Wagen Gestellt . 21 309 CDIN Nicht gestellt 145

Die Theater- und Saalbau-Aktiengesellschaft in Berlin-Schöneberg hielt am 20. d. M. ihre ordentlihe General- versammlung nach Beendigung des ersten Geschäftsjahres ab, wel leßteres Baujahr war. Es wurde berichtet, daß die Gesellschaft den Betrieb ihrer Ünternehmungen „Neues Schauspielhaus“ und ,Mozartsaal“ nebst NRestaurationsräumen Ende Oktober. d. J und den Betrieb des Thaliatheaters nebs Restaurationsräumen in Elberfeld voraussih!lih im Dezember d. I. eröffnen wird. Auf Antrag des Vorstands wurde beschlofsen, das Grundkapital um 1 Million durch Ausgabe von Inhaberaktien à 1000 4 zu erhöhen.

In der gestrigen Sizung des Aufsihtsrats der Vereinigten Köntgs- und Laurahütte berihtete der Generaldirektor über die Ergebnisse des abgelaufenen Geshäftsjahrs 1905/C6: Der Betrieb der inländischen Werke der Gesellschzaft hat an dem lebhaften Aufschwung auf allen Gebieten des deutshen Wirtschaftslebens erfreulichen Anteil gehabt und zeizt überall höhere Produktionsziffern. Die Koblen- gruben haben infolge des starken Bedarfs des inländishen Marktes, der Kohlenausfuhr nach Rußland und der frübzeitigen Eröffnung der Oderschiffahrt troß des auffallend milden Winters und zeil- weise empfindlihen Wagen- und Arbeitermangels ihre Förderung um rund 110 000 t erhshen können. Die \{l-sischen Hütten waren in allen ihren Teilen gut beschäftigt und vermohten den Anforde- rungen, die sowohl die fremden Verbraucher als au die eigene Ver- feinerungsindustrie an sie stellten, niht immer soglei zu genügen, sodaß sie verlängerte Lieferungsfristen zu stellen gezwungen waren, Die Produktion an Walzeisen aller Art überflieg dabei die vorjährige um 13537 t und war die bisher höchste seit Bestehen der Gesell- schaft. Wenn es nach Abwicklung des größeren Teils der alken Sthlüsse au gelang, die im deutshen Stahlwerksverbande noch nicht \yndizierte Handelseisen- und Blechproduktion zu allmählich er böhten Preisen unterzubringen, so litten die Durchschnittserlö|e doc unter dem Dtuck der Konkurrenzreviere. Die Preise für die Produkte der Gruppe A Formeisen und Eisenbahnoberbaumaterial haben im abgelaufenen Jahre etne günstigere Entwickelung erfahren Den gegen die NRichtyreise erzielten Mehrerlösen ift neben den sonstigen Ergebnissen des Jahresabs{chlusses der Mehrertrag dcs 1V. Vierteljahr®, in dem die Ausschüttung dieser Mehrerlöse stattfand, zuzuschreiben Dagegen haben die russishen Werke, deren Betrieb und Absay nah wie vor unter den fortgesezten, Staat und Gesellschaft ers{Wütternden Wirren des Land:s litt, besonders ungünstiz abgeschlossen. Wenn es auch in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres gelang, die Ordnung auf den Werken einigermaßen wiederherzustellen, so haben doch die gesteigerten Löhne und erhöhten Preise der Rohstoffe einerscits und die Unumöglidh- keit entsprehender Preiserhöhungen andererseits in Verbindung mil dem zeitweise sehr unregelmäßigen Eingehen von Aufträgen bewi! t daß die Einnahmen die Ausgaben niht d:ckten, fondern ein Zuschuß erforderlich wurde, der die Gesamterträge der Hütten vel minderte. Der Bruttogewinn der Gesellschaft beträgt nah Abzug der Geschäftsunkosten und der Obligationtzinsen 8245 296,90 #, jodaß nah Absetzung der ordentlichen und außerordentlichen Abschreibungen von den Anlagewerten in der Gesamthöbe von 4 201 158,22 4 ein Rein gewinn bon 4044098,28 M verbleibt. Der Aufsichtsrat beschloß, der al! 30. Oktober stattfindenden Generalversammlung die Auszahlung cines Gewinnanteils von 1290/6 des Altienkapitals und von tem verbleibend& Nest Zuwendungen an Wohlfahrtseinrihtungen für die Arbeiter der Wetrlf in Höhe von 329 809 4, für tie Beamtenpensionékasse in Höhe E 70 000 Æ und an öffentlihe Anstalten im Betrage von 35 000 A f Vorschlag zu bringen. Der Beschäftigungsstand der deutschen Bet war am Schluß des Geschäftéjahres ein guter. Die Werke sind n allen ihren Betrieben auf Monate hinaus mit Aufträgen zu lohnende? Preisen reichlich versehen.

(Schluß in der Zweiten Beilage.)

| wirtshaftlihen Krise vorau?ging.

Zweite Beilage

zum Deutshen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

M 228.

ZUESN af

L

Handel und Gewerbe. (Schluß aus der Ersten Beilage.)

Der II. Internationale Handelskammerkongreß zu Mailand nahm cine von den Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin beantragte Refolution über das Weltpostporto, die vom Präsidentea des Aeltestenkollegiums, Herrn Kaempf, vertreten und von den Herren Henniker Heaton (London) und Bodden (Brüffel) unter- stüßt wurde, einstimmig an. Die Resolution hat folgenden Wortlaut: 1) Der Internationale Kongreß der Handels- fammern und kaufmännishen und industriellen Vereine fordert, im JFnieresse des internationalen Handels und der freundschaftlichen Bes- ziehungen der Völker überhaupt, die Herabseßung des internationalen Briefportos auf den Saß, der gegenwärtig für den inneren Verkehr in den zum Weltpostverein gehörenden Ländern in Kraft ist. 2) Der Kongreß fordert feine Mitglieder auf, bei ihren Regierungen die nötigen Shriite zu tun, um sie dieser Reform geneigt zu machen. 3) Behufs Vorbereitung der verlangten Portoherab- seßung fordert der Kongreß seine Mitglieder auf, bei ihren Regie- rungen den Abschluß von Postkonventionen zu befürworten, wie solche zum Beispiel zwischen eutshland und Oesterreih-Ungarn und zwishen England und Aegypten bestehen. 4) Der Kongreß beauftragt das Permanente Komitee, von dieser Resolution den Regierungen und

den Handelskammern der zum Weltpostverein gehörenden Länder Kenntnis zu geben. Der Fusionsvertrag zwishen der Magdeburger

Privatbank und dem Sangerhauser Bankverein, nach dem der Sangerhauser Bankverein in die Magdeburger Privatbank gauf- geht, ist, laut Meldung des „W. T. B.* aus Sangerhausen, von der Generalversammlung des Sangerhauser Bankvereins angenommen worden; der Vertrag ist damit perfekt. Laut Meldung des „W. T. B." betrugen die Einnahmen der Oesterreihis{-Ungarishen Staatsbahn (österreihishes Ney) vom 11. bis 20. September: 2087 713 Kronen (98 357 Kronen weniger als i. V.), die der Desterreihishen Südbahn vom u U September: 3 749 624 Kronen (169 278 Kronen rweeniger a ° Je

New York, 25. September. (W. T. B.) Der Wer t der in der vergangenen Woche ausgeführten Waren betrug 11 200 000 Dollars gegen 12 190 000 Dollars in der Vorwoche.

Wien, 25. September. (W. T. B.) Ausweis der O efter" reihis@- Ungarischen Bank vom 23. September (in Kronen). Ab- und Zunahme gegen den Stand vom 15. September: Notenumlauf 1 799 929 000 (Abn. 5 911 000), Silberkurant 286 752 000 (Aba, 1 394 000), Goldbarren 1 128 369 000 (Zun. 619 000), in Gold zahlb. Wechsel 60 000 000 (unverändert), Portefeuille 627 513 000 (Zun.

17 476 000), Lombard 51 395 000 (Abn. 2 267 000), Hypotheken- darlehne 297 359000 (Zun. 6 000), Pfandbriefe im Umlauf 292 964 000 (Zun. 99 000), steuerfreie Notenreserve 72 625 000

(Zun. 5 136 000),

Kursberichte von den auswärtigen Fondsmärkten.

Hamburg, 25. September. (W. T. B.) (S(luß.) Gold in Barren das Kilogramm 2790 B., 2784 G., Silber ub Barren das Kilogramm 94,25 B., 93,75 G.

ien, 26. September, Vorm. 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Einh. 4%/ Rente M./N. p. Arr. 98,95, Dester. 42/9 Rente in Kr.-W. pr. ult. 99,05, Ungar. 49/60 Goldrente 112,50, Ungar. 4 9/0 Rente in Kr.-W. 94,70, Türkishe Lose per M. d. M. 160,75, Buschtierader Eisenb -Akt. Lit. B —,—, Nordwestbahnakt. Lit. B per a, Oester. Staatsbahn per ult. 677,75, Südbahngesellschaft 178,75, Wiener Bankverein 553,00, Kreditanstalt, Oester. per ult. 671,50, Kreditbank, Ungar. allg. 808,00, Länderbank 443,00, Brüxer Kohlenbergwerk —,—, Montangesellshaft, Dester. Alp. 606,00, up Reichsbanknoten pr. ult. 117,53, Unionbank 556,00, Türk.

abaf.

London, 25. September. (W. T. B) (SWluß.) 230% Englische Konsols 86$, Plagtzdiskont 43/3, Silber 31/16. De G A s (W. T. B : aris, 25. September. T. B.) (Schluß.) 39/6 Franz. Nente 96,47, Suezkanalaktien 4450. E ai

Madrid, 25. September. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 10,90.

Lissabon, 25. September. (W. T. B.) Goldagio 1.

New York, 25. September. (W. T. B.) (SwWhluß.) Die Börse verkehrte in niht einheitlißer Haltung. Das Geschäft war anfangs lebhaft, besonders bevorzugt wurden von der Spekulation die Aktien der Canada Pacificbahn und der Anaconda Copper Company. Im weiteren Verlauf fanden allgemeine Abgaben ftatt, da die Bes stätigung, daß das Schaßzamt der Börse seine Unterstüßurg leihen werde, ausblieb, und da feraer die Anzeichen einer Wahl Hearsts von ungünstigem Einfluß auf die Haltung waren. Das an den Markt kommende Angebot fand aber seitens kapitalkräftiger Interessentengruppen Ausnahme. Am Nachmittag fand wiederum eine Abschwächung statt, da die Dividende der Anaconda Copper Company Enttäushung hervorrief. Die Baisfiers enfalteten im Hinblick auf die politische Lage eiñe lebhafte Tätigkeit. SŸhluß \chwach. Für Nechnung Londons wurden per Saldo 10 000 Stück Aktien gekauft. Aktien- umsag 1 130 000 Stück. Geld auf 24 Stunden Dur(chschn.-Zinsrate 5, do. Zinsrate für leßtes Darlehn des Tages 5, Wechsel auf London (60 Tage) 4,79,65, Cable Transfers 4,84,40. Silber, Commercial Bars 683/;, Amalgamated Copper 1122/3, Tendenz für Geld: Stetig.

Rio de Janeiro, 25. September. (W. T. B.) Wechsel auf London 1513/6.

Kursberichte von den auswärtigen Warenmärkten.

Magdeburg, 26. September. (W. T. B.) Zuckerbericht. Kornzucker 88 Grad o. S. 9,20. Nachprodukte 75 Grad o. S. ¡— Stimmung: Ruhig, Brotraffinade T o. F. 20,00. Kristallzucker 1 mit Sack —,—. Gem. Raffinade m. S. 19,25—19,37F, Gemahlene Melis mit Sack 1875. Stimmung: Nuhig. Rohzucker 1. Produkt Transito frei an Bord Hamburg: Sep- tember —,— Gd. „— Br., —,— bez, Oktober 19,30 Gd. 19,35 Br., —,— bez., Oktober-Dezember 19,00 Gd., 19,10 Br., —e—— bez, November-Dezember 18,90 Gd., 19,00 Br, —,— bez, Januar-März 19,15 Gd., 19,20 Br.,, —,— bez. Stetig

Cöln, 25. September. (W. T. B.) Rüböl loko 65,50, per Oktober 66,00.

Bremen, 25. September. s T. B.) (Börsenschlußbericht.) rivatnotierungen, Schmalz. Fest. Loko, Tubs und Firkin 47,

oppeleimer 473. Kaffee. Behauptet. Offizielle Notierungen 20, gumwollbörse. Baumwolle. Behauptet. Upland loko middl.

521 Hamburg, 25. September. (W. T. B.) Petroleum. Ruhig. Standard white loko 6,90. H Hamburg, 26. September. (W. T. B.) Kaffee. (Vormittags-

beridht.) Good average Santos September 374 Gd., Dezember 374 Gd, März 384 Gd,, Mai 384 Gd. Stetig. Zucker- markt. (Anfangsberiht.) Nübenrohzucker 1. Produkt Basis 88% |

Nendement neue Usance frei an Bord Hamburg September 19,75, |

Berlin, Mittwoch, den 26. September

Oktober 19,30, Dezember 19,00, März 19,20, Mai 19,49, August 196 Stetig. ci M udapest, 25. September. T D, N ugust 23,80 Gb., 24,00 Br. 5 / S London, 25. September. (W. T. B.) 96% Javazucker loko a 10 h. 9 d. Verk. NRübenrohzucker loko matt, 9 \h. 8} d. er

London, 25. September. (W.T. B.) (S{hluß ) Chile-Kup fer fest, 90/8, per 3 Monat 90!/s, / d

Liverpool, 25. September. (W. T. B.) Baumwolle. Umsah: 6000 Ballen, davon für Spekulation und Export 500 B. Tendenz: Rubig. Amerikanishe good ordinary Lieferungen: Stetig. Sep- tember 5,17, September - Oktober 5,04, Oktober - November 4,99, November-Dezember 4,97, Dezember - Januar 4,98, Januar - Februar 9,00, Februar-März 5,02, März-April 5,04, April. Mai 5,06, Mai-Juni 5,08. __ Manqhester, 26. Se:'embê (W. T. B.) (Die Ziffern in Klammern beziehen sh auf die Notierungen vom 21. d. M. 20r Water courante Qualität 8 (8!/s), 80r Water courante Qual. 9 (9), 30r Water bessere Qualität 10 (10), 40r Mule courante Qualität 9} (97/s), 40r Mule Wilkinson 104 (103/s), 42r Pincops NReyner 91/5 (91/3), 32r Warpcops Lees 10 (10), 36r Warp- cops Wellington 10} (104), 60r Cops für Nähzwirn 20 (20), 80r Cops für Nähzwirn 25 (25), 100r Cops für Nähzwirn 3l# (315), 120r Cops für Nähzwirn 40 (40), 40r Double courante Qualität 11/3 (113/;), 60r Double courante Qualiiät 164 (164), P a O S Fel T. B)

asgow, 25. September. . T. B.) (SWluß.) Roheisen

stetig, Middlesbrough warrants 54/6. 8) 1

Paris, 25. September. (W. T. B.) (S{luß.) Rohzucker ruhig, 88 9/9 neue Kondition 24—24}. Weißer Zuer fest, Nr. 3 E 100 kg September 27, Oktober 284, Oktober-Januar 283, anuar-April 297.

Amsterdam, 25. September. (W. T. B.) Java-Kaffee good ordinary 34. Bankazinn 1123. Antwerpen, 25. September. (W. T. B) Petroleum

Raffiniertes Type weiß loko 19X bez. Br., do. September 194 Br., do. Oktober-Dezember 20 Br. Ruhig. Sch malz September 114.

New York, 25. September. (W. T. B.) (S{hluß) Baumwolle- preis in New York 9,60, do. für Lieferung per November 8,92, do. für Lieferung Januar 9,17, Baumwollepreis in New Orleans 93/16, Petroleum Standard white in New York 7,50, do. do. in Pliladelphia 7,45, do. Refined (in Cases) 10,00, do. Credit Balances at Oil City 1,58, Shmalz Western steam 9,45, do. Rohe u. Brothers 9,60, Ge- treidefraht nach Liverpool 14, Kaffee fair Rio Nr. 7 8/2, do. Rio Nr. 7 Oltober 6,40, do. do Dezember 6,55, Zulker 39/16, Zinn 40,37è—40,90, Kupfer 19,75—20,00.

Verdingungen im Auslande.

Oesterreich-Ungarn.

30, September 1906. Direktion der K. K. priv. Eisenbahn Wien-Aspang: Lieferung von Eihen- und Lärchenshwellen sowie Eichen- und Lärchenextrahölzern. Näheres bei der genannten Direktion

Wetterberihtvom26.September1906,9{U

1906.

O S

hr Vormittags.

| |

L r 1

QL| | s | | SB| j e E x / Name der g E Wind» Ua „S2 Wilteruxgs- E25 richtung,| 22 T2 verlauf Beobachtungs-| E L “| Wetter | Z2S |EO| | VA Wind- | | R 18 der leßten station E L E farbe | E 2A j S2 rie S [5 | 24 Stunden DSH| ; | mm | | | Borkum 775,4 NW 2 halb beb.| 183,3| 0 \vorwiegend heiter Keitum 774,1 [NNW 4 halbked.| 1210| Gewitter Hamburg . . | 774,7 WSW 2 wolkig |__7,0/_0_|_ziemlich heiter L 769,7 TiNW 3 Regen 9,7] 25 \anhalt. Nieders{[. ügenwalder- | | | H münde . . | 770,4 |SSO 2 shalbbed.|__ 6,6|_4 | Regenshauer Neufahrwafser| 770,8 |SSW 1 balb bed. 62/0 | meist bewölkt Memel . . | 771,5 NO 2|wolkenl.| 5,2 0 | ziemli heiter Macen . . . | 7762 SSW 1 heiter | 4,1 0 | ziemlich heiter Hannover . |_775,4 W 2halbbed. 3,60 | ziemli heiter Berlin . . . | 771,6 W Regen 7,12 [Nachts Nieders. Dresden .. | 773,7 (NW 2Regen |__6,2/_3 |_Regenschauer Breslau . . | 772,6 |WNW 3 bedeckt | 4,2 1 |Vorm. Niederschl. Bromberg | 771,3 \NO 1\wolkig |__3,8| 0 | ziemlich heiter V. (OTINO abei | 26 0 | ziemli heiter Frankfurt, M. | 775,65 OSO 1\bedeckt |3,4/ 0 | ziemlich heiter Karlsruhe, B. | 775,6 \NO 2 bedeckt (24/0 vorwiegend heiter München . . | 775,5 1Nebel | 3,3| 0 | meist bewölkt j | | | | |(Wilhelmshav.) Stornoway . | 775,6 (SW 1 halb bed. 6,7| |_ztemlich heiter j 2 | | | | | (Kiel) Malin Head | 776,4 Windst. [halb bed.| 10,6) [vorwiegend heiter | | | | (Wustrow i. M. Valkentia . 777,0 [NND 1 heiter 7,2 —- ¡Nachts Iiederibl | | S E | | (Königsbg., Pr.) Scilly 775,0 |ONO 5 wolkig |_12,2) | ziemlich heiter | | | | (Cassel Aberdeen . | 776,8 WSW1 halbbed.| 6,7| | meist dewöltt E S | | | | (Magdeburg) Shields 776,7 WSW 3\wolkig |__7,8| |Nahts Nieder. / E | | | (GrünbergSchl. Holyhead . . 777,1 Windft. halbbed.| 8,9 [Nachts Nieders. | H | ŒMilhaus., Els. Dole d'Att | 769,4 UNO d \wolkenl.|__85/_0 vie eiter E | |(Friedrichbshaf.) Si. Matkbteu |_772,9 (ND _3\wolkenl. 8,0| 0 [vorwiegend heiter

|

und beim „Reichsanzeiger“. l | | f (Bamberg) Belgien. Grisnez . _. | 776,3 O 2\bedeck | 8,4| 0 |yorwiegend heiter 26. E Ee ag Lo la guerre, rus Paris . (775,4 [NO 2\wolkenl.| 42 0 | -——— royale 9 In ru]lel: Lieferung von Tuch, Flanell und Pferdes if 768 |SWM 9|hei F A n deckden für den Armee- und Gendarmeriedienst. 25 a Mita ringen AOLEE O —| Ln O) ——- 26. September 1906, 1 Uhr. Börse in Brüssel: Verkauf von | Leider - . +/_7762 ND_ 1halbbed._ 13,0/_0 | a A alten Rädern, Kesseln, Mafchinenwerkstücken 2c. Cahier des charges Bodoe 767,7 (SW döbedeckt |__9,4| | E Nr. 869. 22 Lose. Christiansund | 773,1 |SSW 2 bede | 112| 0 | S 28. September 1906, 11 Uhr. Gouverne t incial # E SSSA S S | 29 O hr. 7 ment Provi , | unit | A S Hasselt: Erneuerung des metallenen Belags der Brücken in Daitont, O L On l L ———— E 3 Lose. Cahier des charges Nr. 128 und die Pläne für 30 Cts. Skagen 772,2 D L A bezw. 1 Fr. Eingeschriebene Angebote zum 24. September. Vestervig . . | 772,7 5cNW 2 wolkig 11,7/_0 Es E 28. September 1906. Hospices civils, Nue Chapuis, 33, in Kopenhagen 771,1 |NNW 2|bedeckt | 10,7| 1 ——— ee Lieferung von Kartoffeln für die Krankenhäuser für | Karlitad . _|_772,7 N 2 wolkig “8 2 E E 29. September 1906, 10 Uhr. Ministère de la justice, Rue Stoholm /_771,6 [Windst. \bedeckt 0 64_2 U L Ducale, 2, in Brüssel: Lieferung von Tuh und Webstoffen für | Wisby _/_771,3 [Windst. wolkig __8,1/_0 / S 1907 fe De No aal L at Hernöfsand _ |771,4\N 2 halbbed.| 10,3 3 __ 3, Oktober 1906, 12 Uhr. Börse in Brüssel: Lieferung von | Hapar 8.5 [S D T5ED ; Splinten und Zubehörstücken für Profilvignoleschienen. Avis A para S R O |— A O Nr. 173. $ Lose. Eingeschriebene Angebote zum 29. September. ad A -/_772,1 Windst. wolkenl.| —0,2/_0 |__ 6. Oktober 1906, 10 Uhr. Gouvernement provincial in Wilna 769,8 [N 2 |bedeckt 14_0/| E O O 4 Mon ile Fie Wohltätigkeits- | Pinsk 766,6 |NNW 1 bedeckt | —0 i B E njstalten van Hoogstraeten-Wortel-Merrplas- i ä ç 7 7 [S S S oe rplas-RNeckheim während des S rturg 771 N 1 Schnee _|_ A 0) ie B Demnächst, Börse in Brüssel: Lieferung von Ständern aus | A _-_-__- _773,6 NW _2sbedeckt 2 Ges Obe Stahl für elektrishe Lampen am Bahnhof Brüssel-Tour- Prag - /_773,7 [NW 1 bededt O et-Taxis. 4 Nom 767,6 [N 4\wolkfenl.| 11,4 | e _ Demnächst Station Lid ge - Guillemins: Bau eines metallenen | Florenz 770,8 S i [wolken] 9,0 : Viadukts an Stelle eines Viadukts aus Mauerwerk an der Station Cagliari S | in | Melreux. 52093 Fr., Sicherheitsleistung 5000 Fr. agliari 764,7 (NND 4\wollig |_178_ 1 ____—

__ Demnächst, Börse in Brüssel: Lieferung von Ergänzungsstücken Cherbourg . | 775,8 |O 2\wolkenl.|__8,8/_0_ c S r Wagen und Waggons. „Oelbehälter aus Eisen und Kupfer oder | Clermont .. | 772,9 |[SW 1\wolkenl.} 2,0 0 E tahl, Muttern usw. 118 Lose. Biarriy . . | 767,6 |[DSO 2\wolkig | 15,0/ 0 | C

i ; : Rumänien. Vtizia . ._. | 769,0 [D 5 wolkig 1440 0 ——— Kriegsministerium: HZentralwerkstätte für Anfertigung von | Krakau . . . | 770,9 \NNW 2|bedeck | 31 Offiziersuniformen (Atelierul Central de confectie pentru haine | mberg 767,6 NNW 3|Stnee T: 4 06 9 A - ofiteresci) Bukarest, Strada J. C. Bratianu Nr. 17: Termin | —— 5E Ee E. ——- noch nit festgeseßt. Wahrscheinlide Lieferfrist 60 Tage nah Auf- | Vermanstadt | 768,0 NNW 2Sthnee 04 8 _—_ trag. Sas E Lieferung An aaen Kammgarnen für Hosen, | Triest . ._. | 771,8 |/ONOD 3|[wolkenl.|_ 9,6| 0 | —_—_—_—_ grauen für Blusen und verschiedenen farbigen Samtstofen für | Brindisi 766,3 [N 7\wolkenl.| 15,2/ 0 | E Dsfizierébekleidungsftücke. Kaution für Zulafsun( S N 705 | | T 3000 Lei. Vertreter in Bukarest Boe, M E Livorno . . |_769,5 \NO 9\wolkenl.|_12,0/_0 L elgrad _771,7 /NW 3 wolkig 34 1 Helsingfors . | 772,3 [N 1 /bededckt —0,4| 0 —- i: E | âuopio. ._, | 772,6 NO lsbededt | 3,4 0 -—— : Züri . . . | 773,0 (ND 1wolkenl.| 2,0 0 i: f Genf 772,4 (N 1wolkenl.| 48| 0 E Mitteilungen des Königlihen Aöronautischen Lugano . . . | 770,8 N 1|wolkenl.| 14,1 0 E Observatoriums Lindenberg bei Beeskow, Säntis ._. . | 568,1 |ONO 4 halbbed. 0D veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Wik. . . .| 775,3 NW 2hhalbbed.|__8,3| Em Ballonaufstieg vom 25. September 1906, 12} bis 1 Uhr Mittags: Warschau . |_770,7 \N l\bedeckt |__2,9/_0 ias s Station Portland Bill' 765,8 'NO 4wolkenl." 11,1! ' See be «65 122m | 500 m |1000 m| 1500 m |1790 m | Deutsche Seewarte. Temperatur (O 9 O 10100 81 8,6 | Rel. Fchtak. (0/0) | 49 | -64 | 73 | 67 | 64 | Wird-Nichtung . | nördli | Wind- N NO | NNO Geschw. mps | fast still | stille | 3 G8

Himmel größtenteils bedeckt, Wolken nit erreicht. In taerer Doe Partie 3500 B Ee u voraagegangenen usstieg ein Nordostwind von etwa 15 m in der Sekund windig-

keit angetroffen, wobei der Drachen abriß. E