1906 / 235 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[Laufende Nummer

Ey

Laufende Nummer

p

.-

Name NReifezeugnis. des Promovierten. Besuchte Hohschulen Vor- und Zuname. Anstalt. (Te

Studiengang. Diplomprüfung. Dissertation.

Titel. Verlag bezw. Zeitschrift. Referent und Korreferent.

Fahhrihtung. Hochschule.

nische und son Datum des Diploms.

L l. der Universit Ort und Zeit der Gebur Datum der Ausstellung. id B Besuchs.

Prädikat.

I Nachweisung eingezogenen und

der im Rechnungsjahre 1905

" entwerteten Renteneinshreibungsauszüge (Lit. A).

Doktor- ingenieurs diploms.

Jahres -

rente | Nr. rente M.

Jahres-

Heimats8ort.

i

Karl Lehmer, Reife des Gymnasiums V

ü . W. W Nene va A R e Sven, E E Bergakademie Q Schneidemühl (Prov. Posen). April 1898 bis Oktober ;

j Technische

Friedrich Freise, Neife des Real- Technische Hohshule in Aachen

en.

Neudorf (Luxemburg), Luxemburg. 12. August 1893.

Verzeichnis der Doktoringenieurpromotionen an der Technischen Hochschule zu Dresden.

C. Technische Hochschule zu Aachen.

e Hochschule in Berlin M Le 1897/98;

Elektrishes Vershmelzen sulfidischer Erze u Hüttenprodukte unmittel- bar auf Metall. Halle a. S., Buchdruckerei des Waisenhauses 1906.

f Geheimer Professor Dr. B Farrelnens s ft rofessor Dr. Wüst. Eini und Bohrlochs- A NOANUIENnE er. Aachen , La druckterei und Lith. Anstalt E (Jof. Deterre).

üttenwesen. ademie Clausthal. 27. März 1902.

ochschule in Aachen Wintersemester 1904/05.

Bergbaukunde. W. ui

ochs\chule Aachen. Sommersemester 1899 ch\ch R

Technische MAEN) e S D avmuasunas in Ugen. bis Sommersemester 1903. 17, De

Professor Schwemann.

ucker 27. Juni

Fohann Weiwers, Großherzogliches andere Mals E Do 000A: Ueber den N Z 1E Luxemburgishes Gym- athem S Le Agen :

Wintersemester 1897/98 bis einschließlich Wintersemester 1900/01.

Luxemburg, Druck von M. Huß, 18. Oktober 1874. naflum {n Luxemburg. Technische ure ne

Professor Dr. Bredt. orreferent : Geheimer Regierungsrat, Professor Dr. Classen.

19. Februar 1906.

gut bestanden.

i Jahres- Nr. | rente | Nr. 43. T0611 | 2860 * 106 | 1800 } 2892 107 | 1800 | 3025 327 6 1 3079 896 6 17 1104 | 1359 1 3145 1389 6 13147 1851 9 1 3211 1947 6 1 3228 2095 15 j 3323 2107 15 1 3329 2143 30 1 3385 F 15 1 3416 2276 6 1 3476 2283 6 1 3519 2333 36 } 3616 2376 15 1 3645 2589 | 1494 1 3686 2613 6 1 3712 2614 6 1 3740 2790 2 13749 2825 129 | 3814

Mm a vei ung

der im Rehnungsjahre 1905 eingezogenen und entwerteten Rentenbriefe.

24 | 3835 600 } 3888 6 | 3983 15 | 3985 24 | 3986 24 | 4125 72 | 4245 15 | 4325 6 1 4331 6 | 4342 42 | 4348 15 | 4354 6 | 4364 6 | 4434 6 | 4580 15 | 4587 81 | 4601 94 | 4616 15 ] 4663 6 | 4665 6 | 4705 9 ] 4716

Dissertation.

eS

L

Studiengang. Diplomprüfung.

Titel. Besuchte Hohshulen Verlag bezw. ZeitsGrift.

Referent und Korreferent.

Fachrihtung. Hochschule.

Datum des Diploms. Datum.

Zeit des Besuchs.

lihe

ung.

—_

L,

Prädikat. ingenieur-

diploms.

Name Neifezeugnis. des Promovierten. Bor- und Zuname. Anstalt. (Technische und sonstige S eit der Geburt. | Datum der Ausstellung, eins{l. der Universitäten). ä le Dresden Art Mäkelt, Annenschule Technishe Hochschu a 2. Mai 1881 (Realgymnasium) in Dresden. Dresden, Heimatsort : Dresden. 12. März 1900. Dresden Ernst Betcker, Gymnasium Zwickau, Technische Hochschule geboren ra 17. März 1880 22. März 1898. 8 Semest : {in Scindig, Sachsen-Meiningen. Heimatsort : Schindiß. ; Gymnasium Chemniß, ; O A Na Leo 6, Mie; 1899. Technische Hochschule Dresden in Chemniy. Heimatsort : Chemniy. 4 «Richard Adam, See Technishe Hochschule Dresden f il 1879 emniß, reren E A 22. September 1900. Heimatsort : Chemniy. 9 Lohse, Drei König Schule Technische Ho ois e 12. Ler 1880 (Realgymnasium) 9 S in Dresden. Dresden, Heimatsort : Dresden. 23. März 1901. a ¿ad eorg einbe 1878 Drs R OR Technische Hochschule Dresden in Dreôden. , JU : ; den, Genehmigt durch Ver- O N an vom 26. März 1906 Nr. 122 H.)

„Mittelalterlihe Landkirhen aus e 8gebiet der Gotik.“

E. Wasmuth, Berlin.

Professor Hartung. Korreferent : Geheimer Hofrat, Professor Dr. Gurlitt. „Strôömung8vorgänge in ring-

ôrmigen Spalten und ihre ! ziehungen n esen

19. Juli Hochbaufa. Mg

Leue s chule 7, Mai 1904.

8 Semester. dem A

Fach eines Maschinen- 9, Dezember

ingenieurs.

Technische Hochschule

D h Verlag: A E A. W. Schade, Berlin NW.

rofessor Dr. Mollier. Y U B n

Geheimer Hofrat, Professor Lewii. „Ueber w-Sultonsäuren und

w-Cyanide aromatisher Amine.“ Verlag: Gebr. Adolph u. Co. in Dresden.

or Dr. Möhlau. orreferent :

Geheimer Hofrat, Professor D M

„Ueker den Einfluß der Kohlen- \toffdoppelbindung auf die Farbe von Azomethin-Verbindungen.“

Berlag : Gebr. Adolph u. Co. in Dresden. Professor Dr. Möhlau.

Korreferent : Geheimer Hofrat, Profeffor Dr. von Meyer. „Die Bromcyanpyridinreaktion und ihre Anwendung auf etnige Arylamin-sulfon- und Carbon-

Fach eines Chemifkers. 28. Februar

Len Io PasiGule 4, März 1904.

Universität Lausanne 1 Semester ; 9 Semester.

Fach eines Chemikers. 5, März E Pie

17. Mai 1905.

8 Semester.

Fach eines Chemikers. Technishe Hochschul

13. Dezember 1905.

\ pt Dresden

erlag : : Nobert N a dia. eimer Hofrat, Professor Geh t H a

Korreferent : Professor Dr. Möhlau. „Versuche über den Aufschluß von Phosphaten durch Kieselsäure bei hohen Temperaturen.“

Be Buchdruckerei Otto Cäsar, Dresden.

Geheimer Hofrat, Professor Dr. Hempel. Korreferent :

Professor Dr. F. Foerster.

ines Chemikers. ‘Tethnijde DLRque

20. Juli 1905.

K. K. Gymnasium in | Universität Freiburg 2 Semester ; 6 Semester.

1905.

1906.

1906.

5, Märi 1906,

12. März 1906.

Mit Auszeihnung

E a C E On S

Vit TiiMiing 13. Dezember

Mit Auszeihnung

Ÿ der im Rechnun ausgegebenen F fchuldenverwal

Nr. Nr. Nr. Lit. Bzu 30,4] 12 538/9 23 064 789/98 835/6 352/3 955/70 1 13 257 86 949 692 Ut. C zu 304] 14 062 695 380 Stück. 530 15 901 970 Lit. Czu 15,4 81/4 T 24 323/34 622 16 825/6 56/8 i 24/5 859 67/81 Lit. C zu 3 A 15723 17 037 481 200 3136 526 572/3 «- 346 854 721/3 746/7 945/6 31/3 5 246 18 049 60/79 758/62 929 800/5 6 128 19 145/49 7/49 7596/8 78/9 953/25009 990 240/1 25 017 8 069 342/61 73/7 9 053 20 153 125/6 521 611 94/65 10 949 C2 391/7 72 21 123 99/402 11 569/77 215 404/19 808 22171/4 21/7 939/40 992 34 12 114/5 Wiederholung. ju 30 A B 26, C 380 = 406 = 12180 A 10 „O0 = Ol " » 67 = 67 = Se. 534

In. NaGweisung gsjahre 1905 für die Landesverwaltung und nah der Einlösung von der Landes- l tung in Verwahrung mittels Durchlochung entwerteten S

enommenen und azanweisungen.

Gut bestanden.

Ausgegeben sind

E E E En T E L T L La R R

Mit Auszeihnung best

S E E Aen 27 DE E E E Latte CENETE E L ES U R t E L)

Gut bestanden.

i Bekanntmachung, : / betreffend die im Rehnungsjahre 1905 eingelösten elsaß-lothringishen Landesshuldverschreibungen.

Nach Vorschrift des § 9 des Gesezes über die Landes- ci T COA R. vom 19. Juni 1901 (Gesegbl. Seite 43) wird hiermit zur öffentlichen Kenntnis gebracht, daß am 10. Juli d. J. die im Rehnungsjahre 1905 eingelösten elsaß- lothringishen Landesshuldverschreibungen, und zwar:

1) 81 Auszüge über eingeschriebene Rente im Betrage von- 57 705 M Jahresrente,

2) 534 Rentenbriefe über 13296 #4 Jahresrente,

3) 15 Schaganweisungen für Rehnung der Landesver- waltung über 7 500 000 #,

4) 68 Schazanweisungen für Rehnung der Staats- SepoiEoR Lana über 12 300 000 Æ#,

deren Litera, Nummer und Geldbetrag in den nachstehenden 4 Nachweisungen verzeihnet sind, in {luß der Landesschuldenkommission u verwaltung genommen worden sind. Straßburg, den 28. September 1906. Landesschuldenverwaltung. Der Vorsißende. Koehler.

meinschaftlihen Ver- andesschulden-

S E E E A Pa

Schatzanweisungen Serie ib Nr. im einzelnen Hh 1905 1—4 500 000 v 59—7 5 8—11 ¿ Ï 12 7 13 G 14 - 15 Summe H IV.Na chweisung Y der im Rehnungsjahre 1905 für die Staatsdepositen- * verwaltung ausgegebenen und nach der Einlösung von der Landesshuldenverw altung in Verwahrung nommenen und mitttels Durchlochung entwerteten [e Schayanweisungen. E Ausgegeben sind M Schazzanweisungen m Serie N F d : E s im einzelnen i t M 1905 18 100 000 200 000 p v 3—12 50 000 500 000 A 1 13—16 100 000 400 000 Ey 17—24 50 000 400 000 L 2 25, 26 500 000 1 000 000 E 27—33 100 600 700 000 Ï v 34—37 50 000 200 000 M » 38 500 000 s v 39— 43 100 000 500 000 P » 44 1 500 000 H v 45—56 100 000 1 200 000 E 57 1 500 000 A 58—60 100 000 300 000 c » 61, 62 500 000 1 000 000 A e 63 300 000 v 64 700 000 H v 65— 67 100 000 300 000 E s 68 1 100 000 À Summe 12 300 000

Wetterbericht vom 4. Oktober 1906, 94 Uhr Vormittags.

Eer AE A I

E LAEA

FEf E E S Name der |2 88 E = 2 Sf E Beobachtungs- BEZ S Wetter | 28S EO L j = (afen \EN E flôrte J S 24 Stunden %S0 Bcrkum 2 heiter ziemli heiter Keitum NW 4/bedeckt Regenschauer vamburg . NW 2/bedeckt meist bewölkt Swinemünde WNW 3 wolkig Nachts Nieders. Rügenwalder- münde . . NNO 5 [wolkig anhaklt. Niederl.

Handel und Gewerbe,

(Aus den im Reihsamt des Innern zusammengestellten „Nachrichten für Handel und Industrie*.)

Einfuhr deutsher Wolle nach den Vereinigten Staaten von Amerika.

Die Frage wegen Einfuhr deutsher Wolle nah den Vereiniat Staaten von Amerika ist wiederholt aufgetauht, s es A cas

fast jedes Jahr kleinere Konsignationen aus Deutshland nach New

York. Bisher ift ein bleibendes Ergebnis hinsi{tlih der Anbahnung

eines Absayes nicht erzielt worden. Die feineren Sorten deutscher

Wolle fallen unter die Zolltarifsäße von 11 und 12 Cents pr É Pfund, ein Umstand, welcher den Preis der Wollen so bos stellt, dag

sie mit den südamerikanishen und australishen Wollen nicht konkur- rieren können. Für die geringeren Sorten, sogenannte Teppichwollen, werden in Europa höhere Preise erzielt als in den ereinigten Staaten. Für den Versuch des Imports würde ih emvfehlen, den Verkauf einem Händler zu übertragen, der die amerikanishen Spinne- reten für die Wolle mehr interessieren kann, als dies durch direkte Bemusterung möglich i. Auf Probe wird kaum ein Fabrikant Wolle kaufen. Um einen Anfang zu machen, müßte ein Quantum bon ca. 5—10 000 Pfund nach den Vereinigten Staaten gebraht werden, damit die Waare eventuell auf dem Zollager von den Inter- essenten besichtigt werden könnte. So lange nit größere Proben in den Händen ter Au erellenten find, läßt sich nicht sagen, ob ein Import der bestimmten

sein wird. Die Zollbestimmung für Proben lautet: „The import of woollen samples is free as long as they are without mercantile value.“ (Die Einfuhr von Wollenproben ist frei, solange die Proben keinen Handelswert haben.) Nähere Bestimmungen bestehen nit, und es [äßt sich kaum sagen, wie die Zollbeamten diefen Say auslegen werden, doch ist anzunehmen, daß handelsüblihe Muster ohne Wert auch in größerer Anzahl frei hereingelafsen werden. (Bericht des Handelssahverständigen beim Kaiserlichen Generalkonsulat in New Vork.)

olle nah den Vereinigten Staaten mögli

Ausfuhr von Quebracho und Quebrachoertrakt aus Argentinien im Junt 1906.

Neufahrwafser| 757,3 5|Regen anhalt. Nieders{[. Memel . 3 heiter Nachm. Niederl. Aahen . SW 1 bededckt _Regenschauer Hannover . WSW 2 bedeckt Vorm. Nieders{l. Berlin . WNW 3 bedeckt NRegenschauer Dresden . . 3/\bedeckt anhalt. Niederf{[. Breslau .. 3/bedeckt | anhalt. Niederl. Bromberg . W 3 halb bed. Nachts Nieders. M S 2 wolkig meist bewölkt Frankfurt, M. SW 1 bedeckt Vorm. Nieders{[. Karlsruhe, B. W 2hheiter meist bewölkt München . . W 1\wolkig Nachts Niederschl. (Wilhelmshay.) Stornoway . 4 bedeckt meist berozlkt Malin Head 3\wolkig Wustrow i. M. Valentia OND 1 Regen Nachts Niederschl. (Königsbg., Pr.) Scilly SSO b'Dunst anhalt. Nieders{l. Aberdeen SSO 1 bedeckt (Magdeburg) Shields Nebel Wetterleuchten (GrünbergSchL) Holyhead . 1\wolkig anhalt. Niederschl, (Mülhaus., Els.) Isle d'Aix 2|Dunst meist bewölkt i (Friedrichshaf.) St. Mathieu 4'bededckt meist bewölkt (Bamberg) Grisnez 9 (SSO 1/Nebel anhalt. Nieders{l. Paris 32 1 \bededckt Vlissingen WSW 1 Nebel Ge P wolkig Bodæœck. WNW 4 halb bed. Christiansund SSW 1 'wolktg 2 Skudesnes INO 4 wolkig Skagen Windst. \wolkenl, Vestervig G N I O Kopenhagen NNO 3\wolkig Karlstad 2\wolkenl. Stockholm NW 2 halb bed. Wisby NNW 4 heiter Hernösand NNW 2 wolkenl. Haparanda 2 halb bed. Ma 4|wolkig Wilna . . 1\bedeckt E 1|Negen Petersburg . 2\beiter Wien 5beiter Prag 1\wollig Nom 1\bedeckt Florenz 1|bedeckt Cagliari 2\wolkenl. Cherbourg 3\wolkig Clermont . 1|bedeckt Biarritz OSO 4shalb bed. Nizza Windst. [heiter - Kru. l A j Lm NW s bedeckt Hermanstadt SSO 3 wolkig Triest wolkig . Brindisi . 3\wolkenl. Livorno . . l\wolkig Belgrad 2\wolkig Helsingfors . —_ U —- Bu O 1\wolkig Genf S 1|Negen Lugano . . N 1/wolfenl. Säntis WNW 8 Regen Wick : _Z\bedeckt Warschau . NNW 2 bedeckt Portland Bill 4 halb bed.

Ein Hochdruckgebiet mit einem M den E erstreckt fich vom Mittelmeer n unter 755 mm befindet si,

über den britishen Inseln; die gestrige europa oftwärts verlagert, FugerruPland, In Deuts

Depres

chland i

ast überall ift Regen gefallen.

Mitteilungen des Königlichen Aöronautischen Observatoriums Lindenberg bei Beeskow, veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Dratenaufftieg vom 3. Oktober 1906, 84 bis 93 Uhr Vormittags:

M | 122m | 500 m |1000 m| 1500 m/{ 2000 m |2520 m 10,9

SW 22

Temperatur (C Rel. F{tgk. (0/ Wint Kitu Geschw. mps

Bewsölkung veränderlich, öfter Regen. wechselnd, dur(schnittlih bei 1240 m Höh

13,4 71 SW 15

imum über 765 is zur Nordsee; eine neue vom Ozean heranziehend, Depression is von M ihr Tiefpunkt unter 744 mm liegt st das Wetter kälter und wolkig. Deutsche Seewarte.

Prince Henrt-Eisenbahn in der dritten 101 310 Fr., gegen das Vorjabr 29 920 Fr. mehr. Die Einnahmen der Canadishen Pacific-Eisenbahn in der vergangenen Woche betrugen 2 004 000 Dollars (398 000 Dollars mehr als i. V.).

WSW | WSW finkend auf etwa10

Untere Wolkengrenze sehr e,

Mes chifung8ziel Quebracho Quebrachoextrakt

Menge in t

Großbritannien . —- 95

O 11 S 25 DeutiPland 1030 E 2410 103 O 794 —_ E 15 823 cor amea. 2 824 950 Ua 190 20 Verschiedene Länder . . 656 50

__ SBusammemn 23727 1 254, (Bericht des Kaiserlichen Generalkonsulats in Buenos Aires.)

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 3. Oktober 1906: Ruhrrevier Oberschlesishes Revier Anzahl der Wagen Ce. 20317 (939 Nicht gestellt , —_—,

Ueber eine zweifelhafte Firma in Buzeu (Rumänien),

die wiederholt aus Deutshland Waren bezogen, aber nit bezahlt

hat, sind den Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin und der Berliner Handelskammer Mitteilungen zugegangen. Vertrauens- würdigen Interessenten wird in den resp. Bureaus mündlich nähere Auskunft gegeben.

Der Aufsichtsrat der Hannoverschen Maschinenbaus- Aktiengesellschaft vormals Georg Egestorff bes{chloß, laut Meldung des „W. T. B.* aus Hannover, die Verteilung etner Dividende von 20 0/9 gegen 2509/0 im Vorjahre vorzuschlagen.

Die Jahresversammlung der Aktionäre der Canadian Pacificbahn nahm, laut Meldung des „W. T. B.“ aus Montreal, den Berit der Direktoren einstimmig an und ermächtigte die Gesell- schaft, mehrere Linien in den Gebieten Quebec und Ontario, zu- sammen 166 Meilen, zu verpahten und 4 prozentige Obligationen auszugeben zum Bau und Auérüstung von mehreren Er- weiterungen der Zweiglinie nach dem Nordwesten Canadas, zusammen 136 Meilen. In der Begründung des Antrags auf Annahme des Jahresberichts führte der Vorsißende aus, daß das Ergebnis der Unternehmungen für die Aktionäre wie für die Direktoren zweifellos befriedigend sei. Das Anwachsen der Bruttoeinnahmen um mehr als 11 Millionen Dollar bekunde den Ee des bon der Canadischen Pacificbahn durhzogenen Gebiets. Nach Abzug eines reihlihen Betrages für Betriebsunkosten bleibe eine reht zufriedenstellende Reineinnahme. Die Einkünfte aus dem Verkehr wiesen einen starken Uebershuß über die des vergangenen Jahres auf; es sei zwar durhaus wahrscheinli, daß später die wöchentlichen Vergleich3- zahlen wentger kontrastieren würden, doch babe man vollauf Grund

zu der Annahme, daß die gute Entwicklung fortdauern werde. Es set der Direktion nahezu unmögli, Wagen und Lokomotiven {nell genu zu beschaffen, um allen Bedürfnissen gereht zu werden. Im Jul

sei der zur Tilgung der 3# prozentigen Landgrantbonds erforderliche

Betrag bei der Regierung deponiert worden. Die betreffende Urkunde, durch welche die Gesellshaft für immer von jeder Haftung bezüg- lih des Obligationenkapitals oder dessen Verzinsung befreit wird, sei ausgefertigt worden, sodaß auf dem ganzen Landbesitz der Gesellschaft nunmehr keine Verbindlichkeiten mehr rubten. Seit dem 30. Juni 1901 seien insgesamt für 17 831 0/0 Doll. Obligationen getilgt worden aus dem Ertrage von Landverkäufen. In der gleihen ride seien die aus Landverkäufen herrührende Aktiva der Gesell-

haft von 3 467 000 Doll. auf 16 382 000 Doll. gestiegen und ergäben

eine jährlihe Verzinsung von 60%/. Das aus den Landverkäufen realisierte Kapital solle nach der Ansiht der Direktoren weiter akfumulieren und bei völliger Sicherbeit so rentabel wie mögli angelegt werden, bis ein endgültiger Plan für die Verwendung gefaßt sei, doch sollten die Zins,

und den vertagten Zahlungen, die mit jedem Monat zunähmen, ver- fügbare Zinsen sein. Es habe sih nun herausgestellt, daß die Ein- künfte aus dieser Quelle während des Jahres sich auf etwa 10/9 des Aktienkapitals belaufen würden, und es sei beabsihtigt, diese 1 0/6 an die Aktionäre in balbjährlihen Raten von # 9/6, zahlbar am 1. April und 1. Oktober 1907, zu verteilen. Der Vorsitende, das Direktoren- e sowie dessen Präsident und Vizepräfident wurden wieder- gewählt.

en aus den laufenden Bareinnahmen

Laut Meldung des „W. T. B.* Ernie Ae ien, zer eptemberdekade 1906 :

New York, 3. Oktober. (W. T. B.) Der Wert der in

der vergangenen Woche ausgeführten Waren betrug 10 080 000 Dollars gegen 11 200 000 Dollars in der Vorwohhe.

Berlin, 3. Oktober. (Mitteilung der Kaiserlich russishen

Finanz- und Handelsagentur in Berlin.) Laut hier eingetroffenem Tele- gramm gestaltet sih der Wohenausweis der russtishen Staats- bank zum 29. September, wie folgt (die eingeklammerten Nummern entsprehen den gleichen h ibi hay des bekannten Bilanzformulars der Staatébank bezw. den

Nubel: Aktiva. Gold in den Kassen und auf besonderen Konten (Nr. 1b und 2) 822,6 (816,3), Gold der Bank im Auslande A 3 und 4) 328,3 (327,2), Silber und Scheidemünze (Nr. 3 und 4) 49,7

eträgen der Vorwoche), alles in Millionen