1906 / 236 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

In Savona stellten sich die Preise für den Doppelzentner

Weizen verzollt : am 31. Juli 1906 am 31. August 1906 auf 24,00—26,00 Lire auf 23,00— 25,50 Lire. Eingeführt wurden nah Savona im Juli 1906: 6880 dz. August 1906: dz. Vorräte befanden \ich dort weder Ende Juli noch Ende August

1906 auf Lager. ?

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungês maßregeln.

Gesundheitsstand und Gang der Volkskrankheiten.

(Aus den „VeröffentliGungen des Kaiserlichen Gesundheitsamts*“, Nr. 40 vom 3. Oktober 1906.)

Pest.

Türkei. In Adalia sind in der Zeit vom 24. August bis 15. September insgesamt 6 Personen an der Pest erkrankt und 3 davon gestorben. Ii C A

British-Ostindien. In Moulmein sind vom 21. Juli bis 25. August 59 Personen an der Pest gestorben.

ÆXapan. Vom 16. Juli bis eins{chl. 15. August sind in Ofa?îa 11, in Wakayama 42 neue Pestfälle festgestellt worden, außerdem wurde in dieser Zeit je 1 neuer Pestfall von der Insel Awaji und aus Tokuschima (Schikoku) gemeldet. Kobe ist pest- frei gewesen. In Schimonoseki und in dem benachbarten Dorfe Nischinaka sind vom 3. bis 10. Juli 3 Ken, an der Pest erkrankt und 2 gestorben. Nah dem 10. Juli ist kein weiterer Fall beobahtet worden, sodaß die Seuche nunmehr von den Behörden als erloshen beirahtet wird. Seit Ausbruch der Peft am 6. Dezember v. J. bis zum 20 August sind in Schimono|eki und Umgegend insgesamt 38 Pestfälle festgestellt, darunter 30 mit tödlihem Ausgang.

Brasilien. In Rio de Janeiro sind vom 23. Juli bis 26. August an der Pest 11 Personen erkrankt und 5 gestorben; in Campos waren vom 22. bis 27. August 3 weitere Pesttodesfälle

vorgekommen. Pest und Cholera.

Britisch - Oftindien. In Kalkutta starben in DET Woche vom 19. bis 25. August 15 Personen an der Pest und 15 an

der Cholera. Gelbfieber.

Nah den Veröffentlihungen des Gesundheit?amts zu Rio de Faneiro sind dort vom 283. Juli bis 5. August an Gelbfieber Z Personen erkrankt und 2 gestorben ; in der Zeit vom 6. bis 26. August ist keine neue Erkrankung festgestellt worden.

Podcken.

Deutsches Reich. Am 19. September ist in Breslau eine Arbeiterfrau leiht an Pocken erkrankt ; die Ansteckung is wahrscheinli beim Bearbeiten infizierter Bettfedern erfolgt. :

Oesterreich. In Galizien vom 16. bis 22. September 2 Pockenerkrankungen.

British-Ostindien. Aus Moulmein wurde in der zam 98. Iuli abgelaufenen Woche 1 Pockentodesfall gemeldet.

Brasilien. In Nio de Janeiro sind vom 23. Juli bis 26. August 9 Personen an den Pocken erkrankt. Fleckfieber. Oesterreih. In Galizien vom 16. bis 22. September 20 Erkrankungen. Genidckfstarre.

Preußen. In der Woche vom 16. bis 22. September sind 17 Erkrankungen (und 6 Todesfälle) an Genickstarre angezeigt worden in folgenden Regierungsbezirken [und Kreisen]: Berlin 1 [Berlin Stadt], Arnsberg 4 (1) [Dortmund Land 2, Hamm Land 1, Hörde 1 (1)}, Breslau 2 [Breslau Stadt, Breslau Land je 1], Cassel (1) [Hofgeismar], Düsseldorf 4 [Mörs), Dppeln 2 (3) [Kattowiß Stadt 1, Königshütte, Ratibor Land je (1), Zabrze 1 (1)], Posen 1 [Posen Stadt], Potsdam 3 (1) [Teltow].

Verschiedene Krankheiten.

Pocken: Warschau 4, Konstantinopel (vom 3. bis 16. Sep- tember) 2 Todesfälle; New York, Paris, St. Petersburg je 2, Warschau (Krankenhäuser) 5 Erkrankungen; Fleckfieber: St. Peters- burg 2, Warschau (Krankenhäuser) 7 Erkrankungen ; Genidckstarre: New York 12 Todesfälle; New York 10, Wien 2 Erkrankungen ; Milzbrand: Neg.-Bez. Münster 2 Erkrankungen; Brech- durchfall: Nürnberg 51, Hamburg 33 Erkrankungen : Rotlauf: Wien 20 Erkrankungen; epidemishe Dhrspeicheldrüsen- entzünudung: Reg.-Bez. Danzig 40 Erkrankungen; Influenza: Berlin 4, London 5, Moskau 3 Todeéfälle; Lungen- entzündung: Nürnberg 25 Erkrankungen; kfontagiôse Augen- entzündung: Reg.-Bezirke Königsberg 69, Marienwerder 33, F 45 Erkrankungen; Ankylostomiasis: Reg.-Bez. Arns-

erg 16 Erkrankungen. Mehr als ein Zehntel aller Gestorbenen starb an Scharlach (Durchschnitt aller deutschen Berichtsorte 1886/95: 0,91 09/0): in Königshütte Erkrankungen wurden an- ezeigt in Berlin 45, Breslau 39, in den Reg.-Bezirken Oppeln 157, Posen 149, in Nürnberg 24, Hamburg 35, Budapest 26, Edinburg 21, London (Krankenhäuser) 473, New York 468, Paris 76, St. Peters- burg 89, Warschau (Krankenhäuser) 22, Wien 62; desgl. an Diph- therie und Krupp (1886/95: 4,27 9%): in Worms Erkrankungen kamen zur Meldung in Berlin 47, Breslau 33, im Reg.-Bez. Merse- burg 125, in Hamburg 37, Budapest 24, Christiania 37, London (Krankenhäuser) 131, New York 125, Paris 51, St. Petersburg 125, Wien 98; desgl. an Keuchhusten in Solingen Erkrankungen wurden gemeldet in New York 30, Wien 23; ferner wurden Erkran- fungen angezeigt an Masern und Röôteln in Hamburg 26, Buda- vest 30, New York 54, Paris 21, St. Petersdurg 27, Wien 42; desgl. an Typhus in Berlin 22, in den Reg.-Bezirken Arnéberg 33, Breslau 36, Danzig 41, Hildesheim 38, Marienwerder 27, Merse- burg 25, Stettin 386, in Budapest 23, London (Krankenhäuser) 28, New York 139, Paris 63, St. Petersburg 176.

Im Monat August 1906 (für die deutshen Orte) sind nah- stehende Todesfälle außer den in den fortlaufenden wöhentlichen Mitteilungen verzeihneten Fällen von Cholera, Pest und Gelbfieber gemeldet worden: Pocken: Athen 7, Barcelona ?) 286, Madrid?) 9, Malaga?) 5, Buenos Aires 177; Fledckficber: Madrid?) 4, Kairo 15; Genickstarre: Buffalo?) 6, Indianapolis?) 2; Fnfluenza: Berlin 3, Barcelona?) 11, Genua!) 2, Madrid?) 46, Malaga?), Buenos Aires je 7, Havana!) 4, Nio de Janeiro 48; Beriberi: Rio de Janeiro 6; Ankylostomiafis: Nio de Janeiro 2.

Sm übrigen war in nachstehenden Orten die Sterblichkeit an einzelnen Krankheiten im Verglei mit der Gesamt- sterblihfkeit eine besonders große, nämlich höher als ein Zehntel: an Sharlah (1886/95 erlagen diesem 091 von je 100 in säâmt- lichen deutschen Berichtsorten Gestorbenen): in Schwientochlowiß; an Masern und Nôteln (1886/95: 1,159/6 in allen reutshen Orten): in Recklinghausen, Göppingen, Delmenhorst; an Keuchhusten: in Bogutshüß, Roßberg, Zaborze. Mehr als ein Fünstel aller Gestorbenen ift ferner nahstehenden Krankheiten erlegen : Tuber-

fulose (1886/95 starben an Lungenshwindsucht 12,38 %/9 in allen deutshen Orten): in Hirschberg, Höchst a. M., Marburg, Neurupvin, Ratibor, Siegburg, Wermelékir@en, Bayreuth,

Kempten, Konstanz, Meiningen, Oldenburg, Basel, Brünn, Genf, (Zraz, Innsbruck, Linz ; den Krankheiten der Atmungsorgane (1886/95 ftarben an afuten Erkrankungen der Almungsorgane

L

g

(

( ( (

(

j

Sw{önebeck a E., Wanne, Arnstadt, Barcelona ?), Genua 1), Madrid ?); dem Magen- und Darmkatarrh, Brechdurchfall (1886/95 starben an akuten Darmkrankheiten 11,720/6 in allen deutshen Orten) : in 270 deutschen Orten, darunter fogar mehr als die Hälfte in Aachen, Alten- esen, Anklam, Lichtenberg, Borbeck, Burg, Caternberg, Côln, Köpenidck, 1 , Düsseldorf, Eilenburg, Hagen, Hamborn, Harburg, Herten,

orft, Nixdorf, Rotthausen, Saarbrückzn, Sankt Johann, Stolp, Wandsbek, Weißenfels, Weitmar, Wilhelmsburg, Wittenberge, Lehhausen, Lud- wigshafen, Speyer, Döbeln, Offenbach, Helmstedt ; ferner in Beuthen

monat eine auf je 1000 Einwohner und aufs Jahr berechnet). Ueber 38,0 9/00 stieg fie in: Langenbielau 38,7 (1889/98: 35,0), Neu-Ruppin 39,0 (1896/1900: 25,3), Halberstadt 39,5 (1886/95: 24,3), Schwtentochlo-

wiß 39,6, Bogutshüg 40,2, Caternberg 41,2, Wanne 42,3 (1898/1902: 25,9), Herne 42,7 (1895/1904: 24,4), Ham- born 43,9 (1900/04: 25,4), Relinghausen 46,5 (1892/1901: 24,4), MWattensheid 46,8 (1896/1900: 27,8), Horst 50,0.

Im Vormonat : i Die Säuglingssterblihkeit war in 162 Orten

eine beträchtliche, d. h.

zwar in: Halle a. £05 (20,1), Bonn 506 (30,4), Stettin 508 (29,9), Wittenberge 509

Osnabrück 517 (25,7), Graudenz 520 (28,2), Luckenwalde 522 (21,0), Horst 524 (50,0), Caternberg 528 (41,2), Helmstedt 533 (32,6), Ingol- stadt 544 (22,5), Döbeln 545 (22,3), Metz 545 (25,8), Weißensee 549

261 (29,2), Sorau 563 (28,6), Eilenburg §568 (21,6), Lichtenberg 574

berg 9599 (25,2),

Wolfenbüttel 935 (34,9), Halberstadt 941 (39,9).

geringer als 15,0 (auf je 1000 Einwohner und aufs Jahr berechnet) in 28 Orten. berg 9,8 (1888/97: 15,4), Dtsh.-Wilmersdorf 9,6 (1898/1902: On Wermelskirchen 6,8 (1902/04 : 12,2), Rendsburg 6,0 (1902/04: 17,0). Die Säuglingssterblihkeit betrug in 5 Orten weniger als ein Zehntel der Lebendgeborenen. fe außerdem in 6, unter einem Fünftel in 28 Orten.

dem Vormonat erheblich verschlechtert Sterblichkeit als 35,0 °/,0 hatten 23 Ortschaften gegen 7 im Juli, eine geringere als 15,0 °/0o hatten 28 gegen 88. Mehr Säuglinge als 333,3 auf je 1000 Lebendgeborene starben in 162 Orten gegen 49, weniger als 200,0 in 39 gegen 140 im Vormonat.

&Sndien vom 29. August d. I._ist die wegen Ausbruchs der Pet gegen Sydney verfügte Quarantäne wieder aufgehoben worden. (Vergl. „R.-Anz.“ vom 6. August d. I. Nr. 184).

(Aus den im Reichsamt des Innern zusammengestellten

&nternationale Maritime Ausstellung in Bordeaux 1907

stattfindenden Internationalen Maritimen Ausstellung versendet jeßt ein Rundschreiben, aus welchem bervorgeht, daß bei der Ausstellung zwar der maritime Charakter besonders betont werden soll, daß fie in Wirklichkeit jedoh eine allen Ländern und allen Produkten zugängliche universelle Ausstellun Artikel 4 des offiziellen Programms nunmehr auch solhe Erzeugnisse aller Art der Industrie und des Handels Zulaun finden, die mit dem Seewesen in keinem Zusammenhange stehen. (Be

lihen Konsulats in Bordeaux.)

‘alk, Linden, Neuß, Recklinghausen, Recklinghausen Land,

and, Hâvre, Lille, Malaga?), Marseille, Toulon, Detroit). Non den 317 deutschen Orten hatten 23 im Berichts- verhältnismäßig hohe Sterblichkeit (über 35,0

betrug das Sterblichkeitsmaximum 42,4°/00-

böber als ein Drittel aller Lebend-

eborenen; fie betrug in 40 Orten sogar mehr als die Hälfte, und i S. 501 (Gesamtsterblihkeit 28,7), Brandenburg

25,1), Rotthausen 511 (36,9), Staßfurt 511 (28,6), Burg 514 (30,9),

32,2), Frankenthal 550 (25,7), Reichenbach i. V. 559 (26,4), Anklam

38,0), Rathenow 574 (25,7), Ludwigshafen 574 (35,1), Aachen 575 29,2), Weißenfels 579 (31,3), Langenbielau 59% (38,7), Anna- (30,6), Speyer (22,6), Merseburg 606 Wandsbek 617 (30,6), Düsseldorf 629 (30,9), Cöln 631 Kalk 646 (35,3), Miitweida 686 (28,7), Trier 769 (30,3),

Die Gesamtsterblihkeit war während des Berichtsmonats

31,5), Unter 10,9 2/00 betrug sie in Höhscheid 9,8, Schône-

Unter einem Siebentel derselben blieb

Fra ganzen [eint sich der Gesundheitszustand gegenüber zu haben. Eine höhere

Niederländisch-Indien. Durch Verordnung des Generalgouverneurs von Niederländish-

Handel und Gewerbe.

Nachrichten für Handel und Industrie“.)

Das Commissariat Général der im nächften Jahre in Bordeaux

sein wird; denn es sollen im Gegensaße zu

riht des Kaiser-

Schweiz. Berwendung von zum Tafelgenuß verzollten Wein- trauben zur Wein- oder Branntweinerzeugung. Gemäß Beschluß des schweizerishen Bundesrats vom 18. September d. I. dürfen als Weintrauben zum Tafelgenuß nach Nr. 31 a/c des Tarifs verzollte frishe Weintrauben nur mit zuvoriger Bewilligung der \{weizerishen Oberzolldirektion und gegen Nachzahlung der ent- sprechenden Zoll- und Monopolgebühren zur Wein- oder Branntivein- bereitung verwendet werden. Zuwtderhandelnde werden wegen Um- gehung der in Nr. 32 des Tarifs vorgesehenen Zoll- und Monopols» gebühren nach Artikel 55, a und g, des Zoligrlenes und Artikel 24, Absatz 1, 4 und f, des Alkoholgeseyes bestrast. (Schweizerisches Handelsamtsblatt.)

Serbien.

Zolltarifierung von Waren. Adreßbücher, Kataloge, Prefiékurante, ferner Kursbücher (sogenannte Kon- dukteure), Modeblätter (Iournale), Rundreisekarten und ähnliche Drucksachen sind nah Nr. 473 des allgemeinen Tarifs zollfrei zu behandeln, auch wenn sie im Text oder im An- hang Zeichnungen, Bilder oder Karten enthalten und sofern sie in weihem Einband oder broschiert (auch in Bogen) eingehen und auf beiden Seiten des Papiers derartig bedruckt und paginiert find, daß später nur ein Zusammenlegen und Falten in Buchform erforderli ist. E

Alle diese Gegenstände unterliegen, wenn sie in festem Ein- band eingehen, bei Anwendung des allgemeinen Zolltarifs gemäß Anmerkung 1 zu Nr. 476 einem nach dem Gesamtgewicht der Bücher zu berehnenden Zuschlag von 30 v. H. des Zolls, dem der Einband an si unterliegen würde. Wird der Vertragstarif mit Deutsch- land angewendet, fo beträgt der fraglihe Zollsay 20 Dinar für den Doppelzentner.

Geschäftsbücher und Kalender mit nicht literarishem In- halt sind nah Tarifnummer 470 zu verzollen. (Runderlaß des Finanz- ministers an die Zollämter vom 18./31. August 1906, Z. Nr. 17 173.)

Gebrannte Gerste und gebranntes Malz (Farbmalz) sind auch bei der Einfuhr für Brauzwecke stets nah Nr. 26 des allge» mcinen Tarifs mit 50 Dinar für 109 kg zu verzollen.

Die Anmerkung zu Nr. 29 des allgemeinen Zolltarifs is auf Gewürz in Pulverform anzuwenden, gleihviel ob das betreffende Gewürz durch Mahlen oder Zerstoßen zerkleinert ist. (Desgl. vom 17./30. August 1906, Z. Nr. 17 019.) (Srpske Novine.)

JFapanishe Ausslellung in Mukden.

Die für den Sommer d. J. geplant ‘gewesene japanische Aus- stellung in Mukden, die, wie es später hieß, auf unbestimmte Zeit vertagt sein sollte, wird nah einer in der „Japan Daily Mail“ vom 11. August d. J. erschienenen Notiz nun doch abgehalten werden. Die Eröffnung soll am 1. November stattfinden. (Bericht des Kaiser-

11,98 % in allen deutschen Orten): in Bogutshüg, Herne, Lipine, 1) April. ?) Mai. 3?) Juni.

|

lien Generalfonfulats in Yokohama.)

Einfuhr von Pneumatikreifen für Automobile in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Bei dem großen Aufschwung, den die Verwendung des Auto, mobils sowohl für sportlihe wie für gewerbliche Zwede in den Vereinigten Staaten von Amerika genommen hat, zeigt der dortige Markt eine bedeutende Aufnahmefähigkeit für alle Zubehörteile, be, sonders für Reifen. Die Einführung neuer Marken ift allerdingz nit leiht und erfordert bedeutende Ausgaben für Reklamezwedcke, Diese Kosten wären auf 5000 bis 10 000 Dollars im erften Jahre zu veranshlagen. Es müssen in den Fachzeitschriften Hinweise und Annoncen erlassen werden. Renommierten Automobilfabriken oder bekannten Sportsleuten müssen Reifen frei zur Verfügung gestellt werden, und bei sportlihen Ereignissen, besonders Rennen, muß dafür gesorgt werden, daß die Reifen an auffallender Stelle in Ver- wendung genommen werden. Eine derartige Reklame ist zwar mit bedeutenden Unkosten verbunden, aber ohne Zweifel fehr wirksam, Es würde sich empfehlen, eine Agentur in New York zu errichten, welche von einer Persönlichkeit zu verwalten wäre, die mit den amerikanishen Verhältnissen durch längeren Aufenthalt im Lande vollkommen vertraut ist. (Berit des Handelssachverständigen beim Kaiserlichen Generalkonsulat in New York.)

Brasilien.

Zolltarifänderung. Laut Dekrets vom 4. September 1906 ist der Eingangszoll auf Bier in Flaschen von diesem Tage ab von 500 Reis auf 1500 Reis für die Flasche oder 1 kg erhöht worden, Ausgenommen ist das sogenannte „Schwarz-Bier“ britisher Herkunft mit der Guineßmarke, das auch weiterhin dem bisberigen Zollsaß von 500 Reis für die Flasche oder 1 kg unterliegt. (The Board of Trade Journal.)

Anlage eines Hafens in der Perlenlagune in Nicaragua.

Ginen bedeutungsvollen Kontrakt hat nah einem amerikanisen Konsulatsberiht die Regierung von Nicaragua mit der Central American Growers and Transportation Company zu Baltimore abgeschlossen, Nah dem Vertrage übernimmt die GesellschGaft die Ausbaggerung des Zugangs zu der ungefähr in der Mitte der Ost- füste Nicaraguas gelegenen Laguna de las Perlas auf eine Liefe von 16 engl. Fuß und die Verpflichtung zur ständigen Offenhaltung dieses Zugangs, soweit er niht durch höhere Gewalt zerstört wird, Das Werk \oll soglei begonnen und in zwei Jahren voll:ndet werden. Die Gesellichaft baut auch binnen acht Monaten an dem Eingang zur Lagune ein Zollhaus. Die Lagune foll ein offentlicher Hafen werden, und die Gesellschaft darf Werftabgaben und Lager- gelder von den Schiffen erheben, welche den Hafen benußen. Ferner werden der Gesellshaft noch verschiedene Berg a arvaen eingeräumt, unter denen die wichtigste das Recht ist zur Erhebung eines Aukfuhr- ¡olls von 5 amerikanishen Cents von jedem Bündel aus der Perlen- lagune zur Autfuhr gelangender Bananen. Der Vertrag läuft 30 Fahre; nah Ablauf dieser Zeit gehen alle Rechte dieser Gesell- haft und der gesamte unbeweglihe Besiß, wie Docks, Werften usw. an die Regierung von Nicaragua über, während die Schiffe, Eisen- babnen, Telegravhen und Telephone, welhe dann der «Gesellschaft gehören, vom Staate zu einem Preise, der 20%/ unter dem von Beauftragten beider Parteien festgeseßten Taxwerte bleibt, verkauft werden sollen.

Die Ausführung dieses Vertrages bedeutet die Erschließung eines bedeutenden Teils des Ostens von Nicaragua für einen lohnenden Ackterbau und eine Erleichterung des Transports zu und von den reihen Bergbau- und Forstdistrikten der Nepublik. Der Handel mit Bananen und Nußhösölzern Nicaraguas dürfte durch Anlage des Ses in der Perlenlagune den Vorteil einer erleihterten Gntwickelung erhalten. (Nah Daily Consular and Trade Roports,)

Südafrikanisher Zollverein.

Neue Zolltarifausgabe. Im Verlage der Capo Times, Limited, Keerom Street, Kapstadt, ist eine Ausgabe des neuen südafrikanishen Vereinszolltarifs nebst einer amtlichen alphabetis{hen Anordnung des Tarifs zum Preise von 7 Schill. 6 Pce. erschienen. Die Drucksache, welhe auch Erläuterungen zum Tarif, Bestimmungen über den Warenverkehr zwischen den Kolonien und Gebieten des Zoll- vereins untereinander usw. enthält, führt den Titel: „The South African Customs Union Tariff, 1906, and the Official Alpha- betical Arrangement of the Tarif, together with the Customs

Union Regulations etc.“

Auss\chreibungen. o

Preisaus\chreibung für Entwürfe zu einer Aus- stellung8halle in Olmüß (Mähren). I. Preis: 1000 Kronen. II. Preis: 600 Kronen. Entwürfe sind vershlossen und mit Kenn- wort versehen bei dem Präsidium des Gewerbevereins in Olmüß, wo- selbst die näheren Bedingungen kostenfrei erhältlich find, bis zum 31. Oktober 1906 einzureihen. (Desterr. Zentralanzeiger für das öffentliche Lieferungswesen.)

Spanien. Der Bau einer elektrishen Straßenbahn von Granada nach dem Pico de Mulhacen in der Sierra Nevada wird beabsichtigt. Man will hierdurh den Fremdenverkehr nah diesem an Naturschönheiten so reihen Gebirge hinziehen. Die Länge der Bahn soll 35 km betragen, wovon 7 km als Draßhtseil- bahn gedacht sind. Gleichzeitig mit der Anlage der Bahn wird der Bau von Hotels in der Sierra geplant. Näheres dürfte bei Herrn Nicolas Escortaza, Gerente de la Compafia de Tranvias eléc- tricos de Granada (Direktor der elektrishen Straßenbahn-Gesfell- haft in Granada) zu erfahren sein. (Bericht des Kaiserlichen Konsulats in Madrid.)

Die elektrishe Beleuchtung der Stadt Linares (Spanien, Provinz Jaën) wird am 29. Oktober 1906 auf 12 Jahre vergeben. Sie soll bestehen aus: 700 Lampen zu 30 Kerzen, 200 Lampen zu 10 Kerzen und 4 Lampen zu 500 Kerzen. Anschlag: 42 000 Pesetas jährlich. Kaution: 2100 Pesetas. Angebote find zu riten an die Alcaldía constitucional de Linares oder an die Dirección de Administración in Madrid, bei welchen Behörden au die näheren Bedingungen ausliegen. Die Verhandlung wird

gleichzeitig in Linares und in Madrid stattfinden. (Gaceta de Madrid.)

Lieferung von Kupferplatten Messingröhren usw. nah Horten (Norwegen) für die norwegishe Marineverwaltung- Es handelt fich um: 28 Kupferplatten („metalror ae 4000 ver- zinnte, ungeschweißte Messingröhren und 8000 durhlochte erdichtungs ringe. Angebote sind in versiegeltem und mit der Aufschrift „Anbud paa Kobberplader og Messingror“ versehenem Umschlage bei der „Marinens Intendantur, Horten“ bis zum 16. ODftober 1906, Nal- mittags 1 Uhr, einzureichen. (The Board of Trade Journal.)

Lieferung von Eisenmaterial nach Hamar (Norwegen) für die norwegishe Staatsbahnverwaltung. Näheres im „Maskin- ingeniorens Kontor, Statsbanen, Hamar“, bei welem Angebote versiegelt nnd mit der Aufschrift „Anbud paa Leverance af Fern- materialier“ bis zum 16. Dftober 1906, Nachmittags 1 Uhr, einzu reichen sind.

Neue Eisenbahnlinien in Chile. Erequtiee Gonzaltei, Aguilés Moraga, Miguel Morel C., Enrique Romaniï und Ernesto A. Hübner in Valparaiso haben die Genehmigung erhalten, zwischen Calama und dem Hafen von Cobija eine Eisenbahn von 0,762 0 Spurweite mit Abzweigungen nah Gatico und dem Leano de 44

Paciencia (Provinz Antofagasta) anzulegen und zu betreiben. Kosten- anshlag 5 Millionen Dollar einschl. des rollenden Materials.

Î dur

Zum Bau einer Landungsbrüdcke (desombarcadero)

in Antofagasta (Chile) ist der Firma M Antofagasta die Konzesfion erteilt w Ns ac Anliffe und Co. in

Neue Telegraphen- und Telephonlinien in i Arturo E. Price in Valparaiso hat die Konzession L ilen, Bera C zwischen Santiago und JIquique mit Stationen in

oquimbo, Serena, Coptapó, LTaltal und Tocopilla und Abzweigungen nach Colofo und Pifagua herzustellen und zu betreiben. Die Cia. Minera de Gatico in Gatico (DepartementTocopilla) hat die Genebmigung erhalten, zwischen ihren gewerblihen Anlagen in Gatico und Michilla Pr eto anzulegen. (Bericht des Kaiserlihen General- onsulats in Valparaiso.)

Konkurse im Auslande.

Galizien.

Konkurs ist eröffnet über das Vermögen des Samuel Nagler Gutsbesißzers und offenen Gefellshafters der protokollierten L! Erste galizische Glazhütte in Majdan górny, mittels Beschlusses des K. K. Kreisgerichts, Abteilung 1V, in Stanislau vom 27. Sey- tember 1906 No. cz. 8. 10/6. Provisorischer Konkursmafse- verwalter: Advokat Dr. Frey in Nadwöórna. Wahltagfahrt (Termin zur Wahl des definitiven Konkursmafseverwalters) 18. Ok- tober 1906, Vormittags 10 Uhr. Die Forderungen sind bis zum 22, November 1906 bei dem K. K. Bezirksgeriht in Nadwócna anzu- melden; in der Anmeldung is ein in Nadwórna wohnhafter Zus stellungsbevollmächtigter namhaft zu machen. Liquidierungstagfahrt (Termin zur Feststellung der Ansprüche) 29. November 1906, Vor- mittags 10 Uhr. i

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 4. Oktober 1906:

Ruhrrevier Oberschlesishes Revi Anzabl der Wagen Id ua Gestellt .. 20 250 (Ta Nicht gestellt 215 ,

Zu der dritten Auflage des im Reichsamt des Innern heraus- gegebenen Deutschen Zolltarifs vom 25. L S mit den auf den Handelsverträgen beruhenden Be- stimmungen ist im Verlage der Königlichen Hofbuhhandlung von E. S. Mittler u. Sohn in Berlin, Kochstraße 68/71, eine den Stand vom 1. September 1906 kerüdcksihtigende Zusammenstellung der Aenderungen und Ergänzungen erschienen, die der Tarif in- folge des Abschlusses des Handelsvertrags mit Schweden, des Gesetzes is E v Sorge, des Zigarettensteuergesetes und de eitr er Schweiz zu dem internationalen Vertrag ü die Behandlung des Zuckers erfahren hat. ABEEE

Ueber den Verkauf australischer Wollen im Ursprungs- lande sind den Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin thei Mitteilungen zugegangen. Näheres ift im Verkehrsbureau der Korpo- En der Kaufmannschaft von Berlin, Neue Friedrichstr. 54 1, zu erfahren.

Die Graz-Köflacher Eisenbahn vereinnahmte Sey- tember 1906: 325 327 Kronen (i. V. 281 152 Kronen). Bo N Ban gs 30. September 1906: 2664 353 Kronen (i. V. 2 353 801

ronen).

New York, 4. Oktober. (W. T. B.) Der Sonderaus der hiesigen Handelskammer für Fragen des Glu T UE hat die Einführung eines biegsamen und elastishen Noten- umlaufs vorgeshlagen und angeregt, entweder eine Zentralbank für die Notenausgabe wie in Deutschland zu \chaffen oder das jeßige Notenausgabeprivileg der Nationalbanken zu erweitern. Das jeßige System erklärt der Aus\{Guß für mangelhaft.

London, 4. Oktober. (W. T. B) Bankauswei s reserve 20402000 (Abn. 2 979 000) Pfd. s Sterl, : Nota umlauf 29673 000 (Zun. 582000) Pfd. Sterl, Barvorrat

31 625 000 (Abn. 2 397 000) Pfd. Sterl., Portefeuille 34 975 000 (Zun, 1 320 000) Pfd. Sterl., Guthaben der Privaten 43 192 000 fin 5906) Pfd. Sterl, Guthaben des Staats 9 730 000 Abn. 1 596 000} Pfd. Sterl., Notenreserve 19 104 000 (Abn. 2 986 000) Pfd. Sterl, Regierungssicherheit 15 956 000 (Abn. 2000) Pfd. Sterl. Prozentverhältnis der Reserve zu den Passiven 387 gegen 42"/z in der *Borwoche. Dn euntla 295 Mill., gegen die ent- sprehende Woche des Vorjahres 25 Mill. weniger.

__ Paris, 4. Oktober. (W. T. B.) Bankauswets. Barvorrat in Gold 2836 242 000 (Abn. 33 591 000) Fr., do. in Silber 1044 225 000 (Abn. 3 736 000) Fr., Portefeuille der Hauptbank u. d. Fil. 913 387 000 (Abn. 266 470 000) Fr., Notenumlauf 4 732 035 000 (Zun. 228 726 000) Fr., Lauf. Nechnung d. Priv. 513 387 000 (Abn, 31 101 000) Fr., Guthaben des Staatsshaßes 288 191 000 (Abn. 74 066 000) Fr., Gesamtvorshüsse 544 356 000 (Zun. 14 861 000) Fr., Zins- 11. Diskonterträgnis 8 518 000 (Zun. 1 290 000) Fr. Ver- bâltnis des Barvorrats zum Notenumlauf 82,00.

__ Die Preisnotierungen vom Berliner Produktenmarkt sowie die bom Königlichen Polizeipräsidium ermittelten Markt il Berlin befinden sch in der Börsenbeilage. E

Kursberichte von den auswärtigen Fondsmärkten.

Hamburg, 4. Oktober. (W. T. B.) (S@luß.) Gold i Barren das Kilogr 2790 B., 2784 G: "fn i Va Kilogramm 94,79 B, 9425 S 2784 G, Silber in Barren das

: ten, 5. Oktober, Vormittags 10 Uhr 50 Min. (W. T. B. Bus, 49/0 Rente M./N. p. Arr. 983,85, Oester. a Mente 2 ea: pr. ult. 99,10, Ungar. 4% Goldrente 112,55, Ungar. 4 9% Gle n Kr..W. 94,85, Türkishe Lose per M. d. M. 161,50 \uschtierader Cisenb. Akt. Lit. B —,—, Nordwesibabnakt. Lit. B per 1G a taEs Oester. Staatsbahn per ult. 686,50, Südbahngesellschaft Gre iael Wiener Bankverein 559,50, Kreditanstalt, Oester. per ult. ao, Kreditbank, Ungar. allg. 812,50, Länderbank 445,00, Brüxer Daus, M G2 A E E Alp. 605,09, - e anknoten pr. ult. 92, itonb ! ürk, L G RETNghn (W E E A „„ London, 4. Oktober. (W. T. B) (Shluß.) 24/6 Eng- lishe K 1 | / A 110000 Psd. Sterl, Platdiskont 42/3, Silber 31/3. Bankautgang aris, 4. Oktober. (W. T. B S Í 0/ gn 98,05, Suezfanalatien 4460 4 E 0 O adrid, 4. Oktober. (W. T. B.) Wechsel auf i :

Misfabon, 4, Oktober. (W. T B) S E

ew York, 4. Oktober. (W. T. B) (Sthluß.) Die Börse

y verkehrte in nicht einheitliher Haltung, die Grundstimmung war

ledoch im Hinblick auf die B ( F 0D effserung der Geldmarktlage fest. In de Fallen der United States Rubber Company fanden beventende Real egen statt auf die Meldung, daß auf die Stammaktien dieser ie [chaft keine Dividende zur Auszahlung kommen werde. Hier- 1ôten wrden avch die übrigen Industriewerte in Mitleidenschaft ge- Banka om späteren Verlauf trat auf die Erwartung eines günstigen die graweises eine Erholung ein. Lebhafte Nachfrage herrschte für alllen der Chicago Milwaukee and St. Paulbahn und für

“arrimanwerte. Amalgamated Copper Aktien la [

/ gen infolge des An-

700 000 Kupferpreise fest. S{luß nitt einheitlich. l Aftterumsaß tüuck. Geld auf 24 Stunden Dur(schn.-Zinérate 5, do.

Zinsrate für letztes D

60 Tage) 4,79 7 a arlehn des Tages 4, Wechsel auf London s 09,79, Cable Transfers 4,84,50.

Bars 681. Tendenz für Geld: Stetig, Silber, Commercial

L E por dret E M

Rio de Janeiro, 4. Oktober. (W. T. B.) Wechsel auf

London 1511/5,

Kursberichte von den auswärtigen Warenmärkten.

Magdeburg, 5. Oktober. (W. T. B.) uderberidt. Kornzucker 88 Grad o. S. 8,85—9.00. Nachprodukte Zu Grad o. S. 7,45—7,65. Stimmung: Ruhig. Brotraffinade 1 o. F. 19,50—19,75. Kristallzucker 1 mit Sack —,—. Gem. Naffinade m. S. 19,25. Gemahlene Melis mit Sack 18,75. Stimmung: Ruhig. Rohzucker 1. Produkt Transito frei an Bord Hamburg: Oktober 18,70 Gd., 18,75 Br., —,— bez., November 18,40 Gd., 18,50 Br —,— bez, Dezember 18/50 Gd., 18,55 Br., —,— bez, Fanuar- März 18,65 Gd., 18,75 Br., —,— bez., Mai-August 18,95 Gd., 19,00 Br., —,— bez., Willig. Wochenumsagz : 228 000 Zentner.

Côln, 4. Oktober. (W. T. B.) Rüböl loko 68,00, per

Mai N remen, 4. Oktober. (W. T. B.) (Bsörfer\{chl Privatnotierungen. Schmalz. Fe|t. Loko, Tubs N ia Up oppeleimer 473. Kaffee. Behauptet. Offizielle Notierungen

E b ici ias Baumwolle. Behauptet. Upland loko middl.

Hamburg, 4. Oktober. (W. T. B. Standard white loko 680. y ) Petroleum. - Ruhig.

Hamburg, 5. Oktober. (W.T.B.) Kaffee. ( i ¿ bericht.) Good average Santos Oktober 374 o S 373 Gd, März 384 Gd., Mai 384 Gd. Stetig. Zucker-

markt. (Anfangsberiht.) Rübenrohzucker I. Produkt B 0 Rendement neue Usance frei an Bord Dai Ottobee 18 76° S 1900, Dezember 18,55, März 18,80, Mai 19,00, August 25. Ruhig. “rue R «CTAD 6 Budapest, 4. Oklober. (W. T.iB.) Raps August 24,00 Gd.,

M Br.

London, 4. Oktober. (W. T. B.) 96/9 Javazuck

s 11 h. d. Verk. Rübenrohzudcker loko tai 9 B get L London, 4. Oktober. (W. T. B.) (Sl ile-

fest, 937, per 3 Monat 93. ( S A e e ubfer

London, 4. Oktober. (W.T. B.) Wollauktion. (S@lu ) Tendenz fest und lebhaft. Feine Merinos pari bis bo E mittlere nah 5 9/6 Rückgang erholt auf Juliraten; geringere 5 bis 7190/0 niedriger, {lossen 5 9/6 niedriger. Feine Kreuzzuchten pari bis 5 9/9 hôher, mittlere pari bis 5 9/6, geringere 5 bis 1009/0, Capes pari bis 5 9/0 appriger: pergitSen egen WLS us ritte

Livervool, 4. Oktober. (W.T.B.) Baumwolle. Umsatß!: 10 000 Ballen, davon für Spekulation und Export 500 B. Verden Willig __ Amerikanishe good ordinary Lieferungen: Stetig. Ok- tober 5,58, Oktober -November 5,53, November - Dezember 5,51 Dezember - Januar 5,52, Januar -Februar 5,53, Februar - Marz 9,99, März - April 5,58, April - Mai 5,59, Mai - Juni 5,61,

Iunt-Juli 5,62. (W T. B.) (Schluß.) Roheisen

Glasgow, 4. Oktober. Mana O warrants 55/0. Paris, 4. ober. (W. T. B.) Schluß. Dig, E 0/0 Uge FonDou Tue Wei Be e ür g ober 283/s, ovember 28t, -Fanuar 28 Januar April 292/o 8 4, Oktober-Januar 28/s, msterdam, 4. Oktoker. (W. [T. B.)2zC „Kaff good ordinary 35. Bankazinn 118.9 3 S 5E Antwerpen, 4 OVlilob (W. T. B) 4{Petroleum. R A ea S N do. Oktober 194 Br. z ember-Dezember 192 Br., do. Januar-März; 20 Br. Rubig. Stmalz Oltober 119. em E E New York, 4. Oktober. (W. T. B.) (Sthluß) B 5 preis in New York 10,65, do. für Lieferung per ott 1048 1 Lieferung Februar 10,56, Baumwollepreis in New Orleans 101 Petroleum Standard white tn New York 7,50, do. do. in Philadel hia 7,45, do. Refined (in Cases) 10,00, do. Credit Balances at Oil City 1,58, Schmalz Western steam 9,30, do. Rohe u. Brothers 9,45, Ge- treidefraht nah Liverpool 13, Kaffee fair Rio Nr. 7 84, do. Rio Nr. 7 November 6,60, do. do. Januar 6,70, Zucker 3x, Zinn 42,40—42,60, Kupfer 20,25—20,50. ! f

Theater und Musik.

Konzerte.

Der junge Violoncellspieler Albert Rosenthal, der fi Montag im Beethov en-Saal hören ließ, zeigte wobl, vg fleißig Musik studiert hat, bewies aber gleihzeitig, daß er bis zur Künstlershaft noch einen weiten Weg zurückzulegen hat. Er ent- widelte in den Symphonishen Variationen von Boellmann einen hübshen Ton; aber die Technik ist noch in den Anfängen, und dem Ausdruck fehlt jeglihe Selbständigkeit. Der gleichfalls am Montag von Frau Gertrud Fischer-Mareßki im Saal Bechstein veranstaltete Liederabend litt anscheinend unter einer Indisposition der Konzertgeberin, sodaß ihre fonst fo s{chöône Altstimme nicht recht zur Geltung kommen konnte. Das war um so mehr zu bedauern, als das Programm reichhaltig und geshickt zusammengeseßt war. Es enthielt Kompositionen von Schubert, Rahmaninoff, Tschaikowsky, Sibelius und Sinding. Die Begleitung hatte Herr Coenraad Bos übernommen. Frieda Millies-Nickertsen sang an ihrem gleichzeitig in der Singakademie gegebenen Liederabend Kompositionen von Shumann ou D ems B t feblt und freundlich im Ausdru.

ere rungen zu erzielen, fehlt es der i A roy wein Teri A

Im Saa echstein hinterließ am Dienstag ein v Pianisten Paul Goldschmidt veranstalteter Sea 0 Sagen Abend einen sehr günstigen Eindruck. Der Künstler will in erster Linie nicht auf eine virtuose Techaik hinaus; sie ist ibm nur Mittel zum Zweck, der die Entwicklung des musikalishen Gedankens in plastisher Klarheit anstrebt. Es war eine Freude zu beobachten, mit wel tiefem Ernst der junge Künstler der Stimmung ‘einer Tondihtung nahe zu kommen suchte und ihr innerstes Wesen zu packen trahtete. Ein ernster Wille und eine jugendfrische Begeisterung ließ-zn auch das Werk gelingen; die klar umrissene s{wungvolle Wiedergabe der F-Moll.Sonate von Brahms und der Symphonischen Etuden von Schumann sprach beredt für das hohe Streben und die außergewöhnlihe Begabung des Vortragenden. Im Beethovensaal sang um dieselbe Zeit Dr. Hermann Brause Lieder von Schumannn, Loewe und Jensen. Für den Sänger - sprehen vielé Vorzüge, wie sein gutes musikalisches Gefühl, die Kraft der Stimme und die überaus deutlihe Text- autsprache; demgegenüber ist umsomehr zu bedauern, daß es dem Organ an Adel des Klanges fehlt. Der Auêdruck blieb im allgemeinen verständig, wurde jedoch au oft genug nühtern. Am besten gelang die Wiedergabe kampflustiger Stimmungen, für die auch der rauhe Ge, m H. uns passender [Sen als Jue E [lyrishe Empfindungen

Ov Ain umanns „Vu vist s 7 Z dru formen \stt wie eine Blume* zum Aus ary Münchhoff gab am Mittwoch in der ing- akademie einen Liederabend, der sh eines L Areibe Desus 2 erfreuen hatte. Ihr kleiner, frish kliigender Sopran, dem ein zartes duftiges piano besonders gut ansteht, zeihnete fch durch Beweglichkeit und Leichtigkeit der Tongebung aus. Alle Gesänge, die diese Vorzüge zur Geltung bringen ließen, gelangen recht gut; dazu ge- hörten in erster Linie die Schubertlieder, und unter ihnen stand „Der Hirt auf dem Felsen“ wieder in erster Reihe; der Gesang wirkte hier um so viel anmutiger, als er an der ausgezeichneten M eee Ua r Ga eine starke Stütze fand. | ermag das Organ nicht herzugeben ; au i stärkere Anspannung die Schönheit des Klanges. aa geton

Wetterbericht vom 5. Oktober 1906, 94 Uhr Vormittags.

d “W ä SL = S cs Name der f 88 Wind- (22 Witterungs- h 1 ; F =s Beobachtungs- VES rijtun, Wetter ÉE SO rau tation |HEE| na Ba S2 Be S S] 24 Stunden D mm Bcrkum 761,1 |SO 3\heiter 11,51 D i : 1 S , vorwiegend heiter Keitum 762 8 |SSO 1 wolkig 99| 0 Sie Hamburg ._. | 763,7 |DSO 2 /\Nebel 7,0/ 0 | meift kewölkt Swinemünde | 765,3 |/SO 3\|bedeckt 89| 0 | ziemli beiter E Ler ; | münde . . | 7662S 3\wolkenl.| 2,9} 0 | ziemli beiter Neufahrwafser| 765 5 |WNW 2 wolkig 7,6)_1 \Vorm. A Memel 765,6 [DND 1wolkig | 6,82 | Regenshauer Aachen 761,7 [SSW 3 wolkig |_15,9|_0 | meist bewöltt Hannover 763,3 |SSO 4shalbbed.| 10,0} 0 meist bewölkt Berlin . _765 3 [Windst. heiter 9,0/_0 | ziemlich heiter Dresden . . | 765,7 /NO 1|wolkig | 9,5] 0 |Vorm. Niederschk. Breslau . 766,9 |Windst. heiter | 6,4 0 ziemlich heiter Bromberg _| 766,6 N 2/Nebel | 361 | Regenschauer Meß …. 7630S 2wolkig | 11,60 | ziemli heiter Frankfurt, M. | 763.6 |SO 1/bededckt 90/ 0 | meist bewölft Karlsrube, B. | 763,8 \NO 2 heiter 11,4| 0 |vorwiegend heiter München . . 765,0 Windst. \halbbed.| 11,2| 0 | ziemlich heiter J | Wilhelmshav. Stornoway . 751,5 [Windst. /bedeckt | 11,1| | erili beitea | | | | (Kiel)

Molín Head 751,5 |NW 5 Regen 12,2| | meist bewölkt

|TWustrow i. M)

Valentia . | 756,4 NW 2 \bedeckt_ | 13,3) |_meist bewölkt Scilly 7667 |W 6lbcdedt | 16,6 | Bie j | | Aberdeen | 750,8 |SSW 1 bedeckt 12,8| Des | | | 5] |

Shields 751,8 |SSW 1 wolkig 161 D Holyhead | 751,7 |SW 3 Regen 14,4| E eiter

| E Isle d'Aix | 761,4 [Windst. wolkig (cel «| u E St. Mathieu | 758,2 |SSW 4 heiter |_11,1|_2 eist bewöltty

| | 2 Grisnez . * | 758,3 S 4 Regen 17,8! 0 R Peroglkt Paris —_. _… | 761,3 |SSO 2 bedeckt | 16,1| 0 Vlissingen | 759,3 |S 2 wolkig 15,9| 0 Helder . ._. 7590S 2halbbed.| 13,1| 0 | Doe, (939 |SW LQibeller | 64 2 Christiansund | 761,6 D 1/halbbed. 55/0 Skudesnes . | 760 8 |[DSO 2bedecklt | 6 0) Skagen 763,4 |SW 1\bedeckt 102] Q Vestervig 762,1 |SSO 2\bedeckt | 8,3| 0 Kopenhagen 764,7 |TSO 2|bedeckt | 10,2| 0 _— Karlstad . . | 764,6 Windst. [wolkenl.| 0,4| 0 | Stockholm | 7644 |Windst. [wolkenl.| 4,0| 0 | Wisby 764,8 NW A\wolkenl.| 9,0| 0 | Hernöfand . | 761,8 |WNW 2 wolkenl.| 2,9] 0 Haparanda _|756,5 [Windst. heiter | 1,4) 0 | Riga . ._. 7626 N _1/bedeck | 6,6] 3 Wilna. | 764,1 |SW 1|bedeckt 191 O Pink ._. | 763,9 \NW Uhbeiter 301 L Petersburg | 758,1 |/NW 2[wolkenl.| —0,1| 0 Wien . . . | 767,7 [Windst. |wolkenl.| 8,2| 0 -—— Prag 766,8 [Windst. |bedeckt 10,9| 0 Rom 765,1 [N 1\wolkenl.| 13,6| 0 Florenz 765,7 (S 1|wolkenl.| 14,0 Cagliari 763,7 /NW 2\Nebel 19,0 —_ Cherbourg 768,1 |SW 3\|bedeckt 16,6 Clermont _761,8 |SW 1/bedeckt 13,6 _— Biarritz 764,6 [WSW3 heiter | 18,9 | Nizza _764,4 |D 1|Nebel 16,4 Krakau 767,6 \WSW1 wolkig | 8,7 m E Lemberg 767,1 |SSW 1 heiter 6,0

Hermanstadt | 767,5 (SO 1wolkenl.| 6,2

| [o]olo]olo]1 [o] o] aue] oa] d]a]o] |

Triest 765,6 |ONO 1\wolkenl.| 17,2 —— Brindisi . . | 763,5 |N 3\wolkenl.| 15,0 | Livorno , , | 765,0 /NO l1hhalbbed.| 17,8 | Belgrad . | S Helsingfors _761,6 |WNW 2 halb bed.| —0,2 | -— Kuopio __ | 755,3 |[SW 2bedeckt | 04/ 0 | 0 Zürich . _765,7 |S 1/Nebel 11,2 | Genf _765,4 /NO 1 Dunst 13,0 | Lugano . ._ | 766,6 N 1bedeckt- | 15,0) 0 | Säntis _566,9 [WSW 8 wolkenl.|__3,5 | Wick . |_750,2 (S 2\Nebel |_12,2| | 4 Warschau . . 766,7 [W 1\bededckt 4s 11 Portland Bill' 755,0 'SW ?7'wolkig * 15,6" |

__ Das Hochdruckgebiet hat sih ostwärts verlagert; ein Maxi

über 768 mm liegt über Nordösterreih, eine Depression unter Sm

befindet si, ostwärts vordringend, über den britishen Inseln. Da

A eun une a lone d von Schottland liegt, ist das etter in Deutschland etwas kälter, ruhi d viel

neblig; gestern blieb es auch meist t S E

Deutsche Seewarte.

Mitteilungen des Königlihen Aöronautischen Observatoriums Lindenberg bei Beeskow, veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Drachenaufstieg vom 4. Oktober 1906, 8 bis 104 Uhr Vormittags:

Station 01 R | 122 m | 500 m | 1000 m | 2000 m | 3000 m |3945 m Dl) 92 | 06 | B | 18] L122 |— R S Co s r (1 | 2 | 2e | Q „Richtung . NW| NW |NW | NW Geschw. mps T 15 bis 20. ias

Himmel anfangs ganz, später größtenteils bedeckt. V 700 m Höhe an Nimbus-, bei 1700 m S sectecnr E

darüber Temperaturzunahme von 2,6 bis + 1,7 ° bet 1800 m Höhe.