1906 / 236 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[51580] Oeffentliche Zustellung. 40 334/06. 1. Die Näherin Marta Hofmann, geschietene Koh, in Wurzbah, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Dr. Oelsner in Frankfurt a. M, klagt gegen ihren ge- schiedenen Ehemann Franz Xaver Koch, früher in Frankfurt a. M., jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Ghe der Parteien re<tskräftig geshieden und ber Beklazte für den allein \<uldigen Teil erklärt worden se, auf Ge- währung des stande8mäßigen Unterhalts, mit dem Antrage, Königliches Landgericht wolle dur gegen Sicherheitsleistung vorläufig vollstre>bares Erkenntnis den Beklagten verurteilen: 1) an Klägerin 6750 nebst 49/6 Prozeßzinsen zu zahlen, ev. der Klägerin mit Wirkung vom 19. Juli 1905 monatli 45 M zu zahlen, und zwar die rü>ständigen Beträge sofort, die laufenden in Quartalsraten von 135 4. im voraus, 2) der Klägerin, set es für das zu zahlende Kapital, sei es für die ev. beantragte Rente, na Befinden des Prozeßgerihts Sicherheit zu leisten. Die Klägz»rin ladet den Beklagten zur müntlihen Verhandlung des Nechts\treits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Frankfurt a. M. auf den 6. Dezember 1906, Vormittags 2 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Frankfurt a. M., den 27. September 1906. Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgericht.

[51576] Oeffentliche Zuftellung.

Die minderjährige Ella Fo>, vertreten dur< ihren Vormund, den Gastwirt Claus Fo>k zu Altona- Ottensen, Barnerstraße 4 TV, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Hermann Binder zu Hamburg, klagt gegen den Koh Paul Junguidel, früher zu Swakopmund, Deutsh-Südwestafrika, Bahnhofs» hotel, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem An- trage, den Beklagten kostenpflichtig, einshließli< der Kosten des Arrestverfahrens, und vorläufig vollstre>- bar zu verurteilen, der Klägerin vom Klagetage bis zur Vollendung ihres se<hzehnten Lebensjahres eine Geldrente von jähcli<h 240 #, in dreimonailichen Raten im voraus, zu zahlen, unter der Begründung, daß der Beklagte der inzwischen verstorbenen Mutter der am 9. Februar 1:04 außerebelih geborenen Klägerin in der geseßlichen Empfängniszeit in Ham- burg beigewohnt habe. Klägerin ladet den Be- fiagten zur mündlichen Verhandlung des NRechts- treits vor das Amtsgeriht Hamburg, Zivilabtei- lung 8, Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor, Holsten- wallflügel, Erdgeshoß. Zimmer Nr. 107, auf den 3. Dezember 1906, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öfentlihen Zustellung wird diefer Avszug der Klage nebst Ladung bekannt gemacht.

Hamburg, den 1. Oktober 1906.

Der Gerichts\hreiber des Amtsgerichts Hamburg.

Zivilabteilung 8.

[51384] Oeffeutliche Zustellung. 41. O. 2891/06.

Die unbekannten Erben der am 14. Mai 1896 verstorbenen Witrce Karoline Wilhelmine Henrtette Hauê®mann, geb. Neumann, vertreten dur den Justiz- rat Dr. Paul König in Berlin, Münzstraße 4, als gerihtli<h bestellten Pfleger, Prezeßbevoll- mächtigter: Justizrat Dr. Paul König zu Berlin, Münzstraße 4, klagen gegen 1) den Frileur Hermann Prange, früher zu Berlin, MWeberstraße 46, wohn- baft, jegt unbekannten Aufenthalts, 2) den Maler Paul Mohr zu Berlin, Weberstraße 38, unter der Behauptung, daß der Beklagte zu 1, welcher früher Vormund der Kläger war, Mündelgelder in Höbe von 2593,85 4, die thm am 6. Februar 1906 vom Vormundschaftszeriht zwe>s sofortiger Einzahlung bei der Reihhsbank übergeben worden waren, unter- {lagen habe und flüchtig geworden sei; daß der Bekiagte zu 2, der früher Gegenvormund der Kläger, ebenfalls shadensersaßpflihtig sei, da er die An- legung des Mündelgeldes niht pflihtzgemäß über- wacht habe, mit dem Antrag 1) die Beklagten kosten- pflichtig als Gesamtshuldner zu verurteilen, an tie Kläger die Summe voi 2593,89 # nebst 4 9/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen, 5) das Urteil gegen Sicherheitsleistung des jedesmal zur Vollstre>ung gestellten Betrages für vorläufig vollstre>bar ¿u erklären. Die Kläger laden die Be- flagten zur mündlien Verhandlung des Rechts- streits vor die 24. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts 1 in Berlin, Grunerstraße, Neues Gerichtsgebäude, IT. Sto>werk, Zimmer 30, auf den 21. Dezember 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ges rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird diescr Auszug der Klage und Ladung bekannt gemacht.

Berlin, den 1. Oftober 1906.

Müller, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

[51385] Oeffentliche Zustellung.

Die offene Handelsgesells haft Linden - Casino, Peters & Wegener in Berlin, Unter den Linden 21, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Julius Fsaac 1, Berlin, Mauerstr. 78/9, klagt in den Akten 38 0. 166. 06 gegen den Karl Korna>er, Samen- handlung, früher in Wehrden a. Weser, jet un- bekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte ibr 3000 f, und zwar für von ihr entnommene Speisen und Getränke 1000 « und ein im November 1905 gegebenes bares Darlehn 2000 A sulde, feine Sbuld von 3000 A \<riftli< anerkannt und si verpflictet habe, die 3000 Ende Dezember 1905 zu zahlen, bisher aber troß Mabnung nicht aezahlt habe, mit tem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 3000 k nebst 49/0 Zinsen seit 1. Januar 1906 an Klägerin zu ver- urteilen und das Unteil gegen Sigecheitelei\tung in Höbe des jedesmal beizutreibenden Betrages für vor- läufig vollitre>dar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zwölfte Zivilkammer des König- lichen Landgerichts I in Berlin, Grunerstr., Neues Gerichtsgebäude, Zimmer 21, I…, Sto>werk, auf den 31. Dezember 1906, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaßt. Die sffentlihe Zustellung ist bewilligt dur Beschluß vom 28. September 1906.

Berlin, den 1. Oktober 1906.

M elgter, Gerichtsschreiber des Königliczen Landgerichts I. Zivilkammer 12.

[51724] Oeffentliche Zuftellung.

Der Goldshmiedemeister E. Schilling zu Berlin, Oberwallstr. 20 a,

vertreten dur<h Rechtsanwalt

Ernst Brü>mann bier, Friedrihsiraße 129, klagt gegen 1) den Kurt Schreiber, früher in Winter- beragshof b Straéburg (Ih jeßt unbekannten Aufenthalts, 2) S. Hirschberg in Berlin, Invaliden- straße 103, aus ten beiden Wechseln vom 25. Mai 1906 über je 5009 A, im Wechselprozesse, mit dem Antrage: die Beklagten als Gesamtshuldner zur Zahlung von 1000 „4 nebst 6 voi Hundert Zinsen, 7. von 500 & seit dem 22. August 1906, b. von 500 M seit dem 6. September 1906 und 16,65 Wechselunkosten zu verurteilen, und ladet den Be- flagten zu 1 zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die siebente Kammer für Handels\fachen des Königlichen Landgerichts T zu Berlin C. 2, Neue Friedrichstr. 16/17, 1. Sto>werk, Zimmer 73, auf den. 6. Dezember 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der Zffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat. (51. P. 444. 06.) Klint, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. Abt. 51.

[51376] Oeffeutliche Zuftellung.

Der Kaufmann Paul Braeß in Düff eldorf, Kasernens- ftraße, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Kehren I. und IT. in Düsseldorf, klagt gegen den Architekten Richard Genshmer, zuleßt in Berlin, Wolliner- straße 31, wohnhaft gewesen, jt unbekannten Aufs enthalts, auf Grund des vom Kläger an eigene Ordre ausgestellten Wechsels vom 1. Mai 1906 über 150 M, mit der Behauptung, daß er am Fälligkeitstage nicht eingelöst und deshalb protestiert worden sei, mit dem Antrage auf vorläufig vollstre>bare Verurteilung zur Zahlung von 150 M nebfi 6 vom Hundert Zinsen seit 3. August 1906 und 6,90 M Weselunkosten. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das ie Amts3geriht Berlin-Mitte, Abteilung 19, Neue Friedristraße 12—15, I Tr, Zimmer 180/181, auf den L. Dezember 1906, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 2. Oktober 1906.

Scheel, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 19.

Oeffeutliche Zustellung.

Die Ehefrau des Artijten Friedii<h Johannes Nielsen, Maria Catharina geb. Vergölds, in Bremen, vertreten dur die Recht8anwälte Dr. G. H. Heumann und Hermann Heumann in Bremen, flagt gegen ihren Ehemann, früher in Bremen, jeßt un- bekannten Aufentbalts, mit dem Antrage: die Che der Parteien wegen Ghebruhs des Beklagten zu \<eiden, den Beklagten für den \{uldigen Teil zu erklären und thm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits voc das Landgericht, Zivilkammer TII, zu Bremen, im Gerichtsgebäude, 1. Obergeschoß, auf Dienstag, den 27. November 1906, Vor- mittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen ei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bremen, den 3. Oktober 1906.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts : Haake, Sekretär.

[50199] Oeffentliche Zuftellung. 6a 0 772/01. 20.

Die Damenkonfektionärin Hedwig Schmidt in Cöln, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Schniger in Cöln, klagt gegen dîe geschäftslofe Gertrud Effer, früh-r in Cöln, leßter Wohnort London, unter der Behauptung, daß die Beklagte ihr den Betrag von 4565,85 M. nebst 49/6 Zinsen seit dem Klagetage \chulde, mit dem Antrage auf Verurteilung zur Zahlung von 4565,85 # nebst 49/6 Zinsen feit dem Tage der Klage. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die slebente Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Côln auf den 22. Dezember 1906, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedacien Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

öln, den 14. September 1906.

Wilberß, als Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[50200] Oeffentliche Zustelluvg. 0. 592/06. 2.

Die Damenkonfektionärin H. Schmidt in Cöln, Neumarkt, Prozeßbevollmähtigter : Rechtsanwalt Dr. Schniter in Côln, klagt gegen die Margarete Rau, früher in Cêln, jeßt unbekannten Wohn- und Auf- e-thaltzorts, auf Grund der Behauptung, daß die Beklagte ihr für gelieferte Kostüme den Betrag von 433 vershulde, mit dem ‘Antrage auf fostenfällige Berurteilung der Beklaaten zur Zahlung von 433 M nebst 4 9% Zinsen seit dem Kiagetage fowie das Urteil gegen Sigzerheitsleistung für vorläufig vollstce>bar zu erklären. Die Klägerin ladet die Be- flagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die neunte Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts in Cöln auf den 15. Dezember 1906, Bormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Cöln, den 28. September 1906.

Be >, Aktuar, Gerihtéshreiber des Königliwen Landgerichts.

[51582] Oeffentliche Zustellung. 7.0: 277/06; 1.

Die Kirma H. Kiömker zu Hamm i. W., Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Stempel zu Dort- mund, klagt gegen den Kolonialwarenbändler Frißz Wellmanu, früher in Brambaucr, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß si dem Bekla :ten käuflih Waren geltefert habe, mit dem Antrage auf Zahlung von 1396 4 30 H nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 28. Juli 1906. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die zweite Kammer für Handelsfacen des Köntalichen Landgerichts in Dortmund, Zimmer Nr. 50, auf den 14. Dezember 1906, Vor- mittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dortmund, den 20. September 1906.

Speding, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[50987] Oeffentliche Zustellung. Der Militärintendantursekretär Clemens Schroeder, früher in Langfuhr, jegt Graudenz, Festungsstraße 17

51577]

Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Diegner in Elbing —, klagt gégen 1) den Bauunternehmer Bruno Lehmaun, jröher in Berlin, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, 2) das großjährige Fräulein Anna Lehmaun in Elbing, äußerer Marienburager- damm Nr. 17, unter der Behauptung, daß der Be- flagte zu 1 dem Kläger aus dem rechtskräftigen Urteil des Königlichen Landgerichts Elbing vom 6. Auli 1906 eine Darlehnsforderung von 1120,60 A vershulde. Die gegen den Beklagten zu 1 betriebene Zwangsvollstre>ung ist fruchtlos ausgefallen. Be- flagter zu 1 hat das ihm gehörige Grundstüd> Elbing V Nr. 4 dur< Vertrag vom L August 1906 an den Rentier Gustav Zillgitt în Elbing ver- fauft und am 25. August 1906 aufgelassen. Das dem Beklagten zu 1 zustehende Restkaufgeld von 6000 4, eingetragen auf Elbing V Nr. 4 Abt. II1 Nr. 10 hat Beklagter zu 1_ nebst Zinsen seit 1. September 1906 an seine Schwester, die Be- klagte zu 2, abgetreten. Die Abtretung ist in der der Beklagten bekannten Absicht erfolgt, um den Kläger zu benachteiligen, mit dem Antrage:

1) die Beklagten zu verurteilen, anzuerkennen, daß die Abtretung des dem Beklagten zu 1 aus dem Kaufvertrage vom 11. August 1906 über das Grund- stü> Elbing V Nr. 4 zustehenden Restkaufgeldes von 6000 Æ& und Zinsen an seine Schwester, die Beklagte zu 2, dem Kläger gegenüber re<ts- unwirksam sti.

2) x. 2

3) das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zu 1 zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elbing auf den 14. De- zember 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedabten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. 2a O. 376/06.

Elbing, den 27. September 1906.

Hint, Gericts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[51377] Oeffentliche Zustellung. i

Die unverchelihte Haushälterin Christine Matthiefen aus Poikier pr. Grumkdy, Prozeßbevollmächtigte : Nechtsanwälte Thoböll und Gerstenfeldt hier, klagt gegen den Landmann Matthias Johaunsen, früher in Schafflund, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ihr an Lohn für die Monate Juni, Juli, August und September 80 M und an Kost und Logis sür die Zeit vom 22. August 1206 bis 1. Oktober 1906 39 A, zus. 119 M, \{ulde, mit dem Antrage auf Verurteilung des Be- flaaten dur vorläufig vollstre>bares Urteil zur Zahlung von 119 4 nebst 4/0 p. a. Zinsen seit Rlagzustellung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor das Königliche Amiszeriht zu Flensburg auf den 7, Dezember 1906, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Klägerin ift das Armenre<ht bewilligt.

Flensburg, den 29. September 1906.

Gerichtsschreiber des Königlichen Amt3gerichts.

[51579]

Oeffentliche Zustellung mit Vorladung. *

Zum K. Landgerichte Frankenthal, Kammer für Handelssachen, hat die Firma Kaiser Friedri Quelle, ‘Aktiengesellsaft in Offenbah a. Main, Klägerin, dur< thren Prozeßbevollmächtiaten, Rechtsanwalt Dr. Bennighoff in Frankenthal, vertreten, gegen ohann Hammel, früher in Bad Dürkheim, nun ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, Beklacten, Klage erhoben mit dem Antrage: „Es gefalle dem K. Landgerichte Frankenthal, Kammer für Handelssachen, im Wechselprozesse erkennend, den Beklagten zu verurteilen, an Klägerin den Betrag von 365 4 70 S mit 69/6 Zinsen aus 356 #4 vom 18. August 1906 an und mit 5 °/o Zinsen aus 9 70 4 vom Tage der Klagrerhebung an zu bezahlen, dem Beklagten au< die Prozeßkosten zur Last zu legen und das ergehende Ürteil für vorläufig voll- tre>bar zu erklären“. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtestreiis ist Termin bestimmt in die Sitzung der vorgenannten Kawmer füc Handelssahen vom Moutag, ven 19, November 1906, Nach- mittags 3 Uhr, wozu Klägerin den Beklagten vor- ladet mit der Aufforderung, einen beim Prozeß- gerichte zugelassenen Nehtsanwalt zu bestellen. In Ausführung der bewilligten öfentlihen Zustellung an den abwesenden Beklagten wird vorstehendes be- kannt gegeben.

Frankenthal, den 3. Okiober 1906.

Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichis: Mayer, Sekr.-Assistent.

| 50846] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann C. Linzel in Berlin, Greifs- walderstraße 31, klagt gegen den Gastwirt Oskar Textor, früher in Groß-Lichterfelde, Bismark- straße 27, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel vom 29, September 1905 einen Teil der Wechselsummz von 654/90 M im Wewthselprozefse, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zablung der Teilforderung von 114,90 M4 nebst 6 °/9 Zinsen seit dem 31. Oktober 1996 und 0,38 4 anteilige Wechsel» vnkosten kostenpflihtig zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstre>var zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht ia Groß-Lichterfelde auf den L. Dezember 1906, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszuz der Klage bekannt ge-

mat. Groß-Lichterfelde, den 20. September 1906. Beramann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[51388] Landgericht Hamburg. _ Oeffentliche Zuftellung. Z V 765/06. Der Kaufmann H. D. Petersen in Hamburg, St. Pauli. Fishmarkt, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. E. Boe>elmann, klagt gegen den Fishhändler Carl Kaufmann, unbekannten Aufenthalts, wegen dem Beklagten verkaufter und gelieferter Waren, mit dem Antrage, Beklagten zu verurteilen zur Zahlung von 1005 A 25 S nebst 59/6 Zinsen seit dem 27. Junt 1906, au das Urteil erforderlichen- falls gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen NBerhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer V des Landgerichts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor) auf den 20. Dezbr. 1906, Vor-

mittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei È

dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be, stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 3. Oktober 1906.

H. Kuers, Gerichtsschreiber des Landgerichts. [51378] Oeffentliche Zustellung.

Der Brauereibesißer Hans Molitor in Helmstedt, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Dedekind da selbst, klagt gegen den Steuermann Erich Krüger, früher in Hamburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm aus einem baren Darlehn laut Schuld <eins vom 923. März 1904 30 #4 nebst 49/0 Zirsen schulde, mit tem Antrage, den Beklagten dur vorläufig voll- stre>bares Urteil zur Zahlung von 30 f. nebst 4 9/9 Zinsen seit dem Tage der Klagzustellung zu verurteilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Herzoglihe Amtsgerihi in Helmstedt auf den 20. November 1906, Vormittags 10 Uhr, Fn 2weke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Heluiftedt, den 2. Oktober 1906.

ischer, Sekretär,

Geri>tsshreiber des Herzoglichen Amtsgerichts. [51379] Oeffentliche Zuftellung.

Der Bä>er Ferdinand Chappel in Deuts<-NRums- bach klagt gegen:

1) Serafino Pssfini,

2) Ioseph Ermellii,

3) Serafin Giovagnoli,

4) Kreola Bolouga,

5) Ottilio Miganui,

6) Raffael Pasini,

7) August Borguinioni, alle Erdarbeiter, fsrüher in Deuish Rumbach, nun ohne bekannten Aufenthaltsort, auf Grund Waren- lieferung, mit dem Antrage auf kostenfällige Ver- urteilung der Beklagten zur Zahlung von:

a. 21,42 M bezüglih des Serafino Passini,

b, 23/89 L Ï „_ Joseph Ermellini,

C2146 5 é Serafin Giovagnoli,

d: 1978. » z Kreola Bolonga,

22 ÿ Ottilio Migani,

f 2402 5 4 MNaffael Pasini, 13,22 5 August Borgninioni.

S: o "

Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Kaiserliche Amtsgericht in Markir<h auf Donnerstag, deu 20. Dezember 1906, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Markirch, den 2. Oktober 1906.

; Feuerbach, Aktuar,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amt3geri$ts.

[51389] Oeffentliche Zustellung. IT R 69/06. Der Schuhmachermeister Kornelius Funk, Kleine Saalbrü>enstraße 10, vertreten dur< Rechtsanwalt Strefler in Mey, klagt gegen setne CGhefrau Marie Funk, geborene Schmitt, früher in Meß und Brüssel, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, wegen böslichen Verlassens und Ehebruchs, mit dem Antrage auf Scheidung der Che der Parteien, die Beklagte als den schuldigen Teil zu erklären und ihr die Kosten zur Last zu legen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Mes auf den 20. Dezember 1906, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu elassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>ke der Ö entlihen. Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dreyfus, Landgerichtssekretär, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[50992] Oeffentliche Zustellung.

Die Pauline verehel. Bauergutsbe}ißer Wilhelm Marischir, geb. Scheithauer, und ihr Ehemann in Kokoschüt, Prozeßbevollmächtigter : Recbtsantoalt Thienel in Ratibor, klagen außer gegen die andern Erben dec verstorbenen Auszüglerin Marie Pieczka, geb. Scheithauer, av gegen den Bâergesellen Josef Pieczka, früher in Beuthen, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie, die Klägerin, auf Grund des am 17. März 1881 er- rihteten und am 16. Oktober 1903 eröffneten Testaments des verstorbenen Kolonisten Johann Sgeithauer zu Friedrichsthal das Grundstü> Blatt 20 Friedrihsthal na dessen Ableben erhalten solle, und daß zu ihrer Eintragung als Cigentümerin von Blatt 20 Ae die Auflassung der be- flagten Miterben der verstorbenen Auszüglerin Marie Piecka, der Miterbin des Johann Scheit- hauer, erforderlich sei, daß aber die Auflassung ver- weigert werde, mit dem Antrage, den Mitbekiagten Josef Piéczka zu verurteilen, das Srund>stü> Blatt 20 Friedrichsthal ibr, der flagenden Ehefrau, aufzulafsen und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die K'äger ladet den Mitbeklagten Josef Pieczka zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Ratibor auf den 5. Dezember 1906, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 3. O. 233/06.

Ratibor, den 29. September 1906.

Dresler, Gerichtsshreiber des Königl. Landgerichts.

[50991] Oeffentliche Zustellung.

Die Witwe Susanna Scheithauer, geb. Gotßmann zu Friedrichsthal, Prozeßbevollmächtigter : Rechts' anwalt Thienel zu Ratibor, flagt außer gegen andere Erben der verstorbenen Auszüglerin Marie Pieczka, geb. Scheithauer, au< gegen den Bâäer- gesellen Josef Pieczka, früher in Schwientchlowiß jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der verstorbene Kolonist Fohann Scheithauer zl Friedrichsthal als eingetragener Eigentümer Koloniestelle Blatt 10 Friedrichsthal in seinem an 17. März 1881 errichteten und am 16. Oktober 1903 eröffneten Testamente bestimmt hat, daß die Klägerin das Grundstü> Blait 10 Friedrichsthal nah seinem Ableben erhalten solle und daß zu ihrer Eintragung als Eiaentümerin von Blatt 10 Frie- drihsthal die Auflassung des beklagten Miterben der verstorbenen Auszüglerin Marie Pieczka, der Mit- erbin des Johann Scheithauer, erforderlich set, daß B die Auflassung verweigert werde, mit dem An- rage ¿ a. den Beklagten zu verurteilen, das Grundstü Blatt 10 Friedrichsthal der Klägerin aufzulafsen, .

b. dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aul zuerlegen. Die Klägerin ladet den Mitbefklagten ¿uf

mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerihts in Ratibor auf den 5. Dezember 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten

Gerichte

Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug

der Klage bekannt gema<ht. 3. O. 232/06. Natibor, j

OresLer, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[61380]

Der Richard F. Meier, Kaufmann in Hamburg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Stecgmann in St. Johann, klagt gegen den Friy Roemer,

Händler,

hauptung, tay der * t 15. Oktober 1904 fäuflih geliefert erhaltene 109 Pfd. Butter vers<ulde, mit dem Antrage auf kostenfällige,

yo:läufig

zur Zahlung von 113,36 M nebst 59/9 Zinsen seit

dem 19.

flagten zur mündlichen Verbandlung des Nechts- O ps das Königliche Amtsgeriht in Saar- rüden au

mittags

O wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht. G Saarbrück:n, den 28. September 1906.

(L. S.) / Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. 4.

[51381] Oeffentliche Zuftellung. 4 C. 750/06. 1. Der Theodor Stetter, Inhaber eines Weißwaren-

geschäfts

Rechtskonsulent Schlegel in Stuttgart, klagt gegen den Gustav St. Johann, unter der Behauptung, daß der Be- 50 M aus Warenlieferung sowie 2,45 M. Mahnkosten und Auslagen verschulde,

klagte 26 Antrag

Nerurteilung des

26,90 A6

sowie von 2,49 Der Kläger Ÿ Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Saarbrücken auf den 22. November

bekannt gemacht. Saarbrücken, den 28. September 1906. (L, S) Friederich, Gerichtsschreiber des Köntglichen Amtsgerichts. 4.

[51383] Oeffentliche Zustellung. D. 82/06. Der Alfred Cerf, Handelsmann 7 R C klagt gegen die Eheleute Iosef Magcra, Straßen- wärter, und Susanna geb. Müller, früher zu Por- celette, jezt unbekannten Aufenthalts, auf Grund eines Schuldscheins über Restshuld von 149,66 nebst 59/9 Zinsen seit 21. 12. 05, mit dem Antrage auf Verurteilung der Beklagten zur Zahlung von 149,66 A nebst 5 9/6 Zinsen seit dem 21. 12. 05, als Gesamtshuldner. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtisgeriht zu St. Avold auf den 23. November 1906, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. St. Avold, den 1. Oktober 1906. Kaiserliches Amtsgericht.

[51584] Oeffentliche Zustellung.

Der Anton Bottenhoven zu Mühlheim a. M., Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Fleischer zu Wiesbaden, klaat gegen den Heinrih Sammel- maun, früher in Wiesbaden, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt, wegen Wechselforderung, mit dem An- trage, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger oder defsen zum Geldempfang ermächtigten Prozeß- bevollmächtigten Rechtsanwalt Dr. Fleisher in Wiesbaden den Betrag von 359 4 nebst 6 9/9 Zinsen aus 357 Æ 30 9 seit 5. Juli 1906 zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts in Wies- baden auf den 7. Dezember 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wiesbaden, den 28. September 1906.

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum

den 28. September 1906.

Oeffentliche Zuftellung. 4 C. 686/06. 2.

früher in St. Iohann, unter der Be- ß der Beklagte 113,36 4 füc am

vollstre>bare Verurteilung des Beklagten Oktober 1904. Der Kläger ladet den Be-

den 22. November 1906, Vor- 10 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen

Friederi<

in Stuttgart, Prozeßbevollmägtigter :

Rößler, Kaufmann, früher in

[i mit dem vocläufig vollstre>bare Beklagten zur Zabßlung von nebst 49/0 Zinsen vom 25. April 1903 an, 446 Mahnkosten und Auslagen. ladet den Beklagten zur mündlichen

auf kostenfälltge,

E E E E R E T E

[50825]

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2. Versicherung. Schlesische Eisen- und Stahl-Berufsgenossenschaft.

Die diesjährige ordentli<he Genossenschaftêversammluug der Schlesischen Eisen- und Stahl-

Berufégenossenschaft wird am Montag, den 22. Oktober 1906, Nachmittags 4 Uhr, zu Breslau im kleinen Saale des Breslauer Konzerthause®, Gartenstraße 39/41, stattfinden.

Gemäß $ 9 des Genofssenshaftsstatuts werken die geehrten Herren Delegierten zu dieser Ver-

sammlung ergebenst eingeladen.

4) Verkäufe, Verpachtungen,

Auf der Tagesorduung stehen folgende Gegenstände : 1) Erstattung des Verwaltungsberichts für 1909. 92) Bericht der Revisoren über die Prüfung der Rechnung für das Jahr 1905 sowie Ab- nahme derselben. 3) Festsezuna des Etats für die Verwaltungskosten der Genossenschaft für das Jahr 1907 und Genehmigung der Etatsübershreitungen für das Jahr 1905. 4) Wahl eines aus drei Mitgliedern bestehenden Aus\husses zur Prüfung der Rehnung für das Jahr 1906. 5) Aufbewahrung der Effekten des Reservefonds bei der Schlesischen landschaftlichen Bank. 6) Anleguag des Barbestandes des Reservefonds für 1906. 7) Bericht über das Ergebnis einer unvermuteten Nevision der Rehnungs- und Geschästs- führung des Genossenschaftsvorstands dur<h das Neichsversiherung8amt. 8) Ausscheiden der Schlossereibetriebe aus den Eisen- und Stahl-Berufsgenossenschaften. 9) Mitteilungen. Breélau, den 1. Oktober 1906. Schlefische Eiscu- und Stahl-Berufsgenofseuschaft. Der Vorstand. Bitta, Vorsitzender.

T ————————— Ä E

912 944 963 969 991 992 1072 1080 1137 und 1153 je über 300 M,

b. von der ftädtis<hen Anleihe Lit. & de 1898 die Nummern:

10 und 17 je über 2000 M,

124 225 260 und 308 je über 1000 ,

397 439 447 563 575 690 717 und 767 je über

Verdingungen 2.

Keine.

500 M

| 5) Verlosung x. von Wert-

Die Bekanutuachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden {i ausschließlich in Unterabteilung 2.

[50601]

Behufs

2 Sanuar L S. And

a. von der ftädti;<en Anleihe Lit. E dls Ï 1874 die Nummern:

3 und 61 je über 1500 4,

108 190 192 212 und 228 je über 1000 Æ,

989 308 325 361 368 375 408 518 599 611 640 648 665 751 783 826 850 885 890 903 904 907

863 905 918 1012 1034 1071 1113 1198 1269 1293 1296 1308 1330 1445 1477 1526 und 1539 je über 300 M

ausgeloft worden.

Die Inhaber der vorbezeichneten Obligationen werden htierdur< aufgefordert, dieselben mit den niht verfallenen Zinscovpons und Talons gegen Empfang- nabme des Kapitals am S. Jauuar k. J. bei unserer Kämmereikasse einzuliefern.

Wir machen darauf aufmerksam, daß von den bereits ausgelosten Obligationen die Nummern:

54 286 517 1159 und 1862 ter Anleihe B,

1053 der Anleihe E, i

333 335 1088 1156 1293 und 1581 der Anleihe F,

86 207 354 382 1011 1023 der Anleihe G bislang nicht zur Einlösung präsentiert find,

Emden, den 25. September 1906.

Der Magistrat. Fürbringer.

papieren.

Bekauntmachung. bedingungsmäßiger Abtragung auf den

N [51613]

Bekanntmahung. Die 9. Verlosung des 3# °/o igen Auasburger Stadtanlehens vom Fahre 1897 betreffend.

burg vom

Bei der beute öfertli<h vorgenommenen 9. Verlosung des 34 9/0 igen Anlehens det Stadt Augs- Sahre 1897 wurden na<stehende Obligationen gezogen : Lit. A zu 5000 M4 Nr. 74, Lit. B zu

2000 M. Nr. 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 110 120, Lit. C zu 1000 A Nr. 307 317 327 337 347 357 367 377 387 398 408 418 428 438 448 458 468 478 488 498 508, Lit. D zu 500 M Nr. 3 183 23 33 1333 1343 1353 1363 1373 1383 1393 1403 1413 1423 1433, Lit. E zu 200 Æ Nr. 409 419 429 439 449 459 469 479 489. Mit Heimzahlung der verlosten Schuldverschreibungen wird sofort begonnen.

Dieselbe geschieht an jedem Werktage ausgenommen Samstag

von 9 bis 12 Uhr Vormittags in

gt Stadtkämmerei gegen Einlieferung der Schuldverschreibungen und der dazu gehörigen Zinsscheine und alons, außerdem aber au< bei der Kgl. Bank in Nürnberg, bei der bayer. Vereinsbank in Münden, bei

der Dresdner Bank in Berlin und bei dem Bankhause S. Bleichröder in Berlin.

Die 3X 9/6 igen Zinsen

“e bis zum Tage des Geldempfanges jedo nicht über den 31. Dezember 1906 hinaus vergütet. ür die bis dahin nit erhobenen Beträge gewährt die Stadtkasse nur einen 2 9/6 igen Depositalzins,

welh:r jedoeh niht na< Tagen,

Unerhoben

[51612]

beträge au

ondern nur na< voll abgelaufenen Kalendermonaten berehnet wird. sind bisher geblieben die SHuldverschreibungen Lit. C zu 1000 « Nr. 1482 1502 1562. Augsburg, den 1. Oktober 1906.

Magistrat der Stadt Augsburg. Wolfram. Hüper.

: Bekauutmachung. Bei der heute im Rathause bahier vorgenomm-nen 7. Verlosung des 320%/tcen Diklinger

Stadtanleheus vom Jahre 1895 wurden folgende Nummern gezogen:

Lit. A zu 2000 M Nr. 136 u. 146. Lit. B zu 1000 46 Nr. 83 114 232 273 324. Lit. C zu 500 # Nr. 40. Mit L. Januar 1907 hört die Verzinsung der zur Heimzahlurg beslimmten Kapitals- Dillingen, 1. Oktober 1906. Stadtmagiftat Dillingeu a. Douau, æ. V.: Zeiler, Magistratsrat.

1906, Vormittags 10 Uhr. Zum wed>e der offentlichen Zustellung wird dieser Q Klage

[51590] Bekanntmachuug.

der Handelskammeranleihe wurden gezogen: Lit. A Nr. 3 20 000 M Lit. W Nr. 56 10 000 M Lit. © Nr. 106 und 137 à 5000

heine und Zinsscheinanweisungen ausgezahlt. diesem Tage ab hôrt die weitere Verzinsung auf. Berlin, den 3. Oktober 1906.

Die Handelskammer zu Berlin.

Franz von Mendelssohn. [51314]

vom 15, Oktober 1906 ab in uuserer Kämmereikafse, Zimmer Nr. 3, im altstädter Nathause.

Magdeburg, den 29. September 1906. Der Magistrat der Stadt Magdeburg.

[50569]

Von den am 15. März 1901 ausgegebenen Teil- \chuldverschreibungen der Anleihe der Stadt Linden von 398 000 A werden folgende vorschrifts- mäßig ausgeloste Stü>ke zum 1. April 1907 gekündigt :

Nr. 9 und 14 über je 2000 M.

Nr. 124 über 1000 M

Linden vor Hannover, den 25. September 1906.

Der Magistrat. Lodemann.

[511

anleihe von 1863.

Bei der in Gegenwart von Notaren heute statt-

Anleihe ausgeloft worden: Serie 24 S3 92 93 109L 115 143

276 280 342 349 408 427 446 449 498 503 516 556 608 633 734 746 198 S32 S7S SSS S893 912 944 945 948 949 955 1003 1006 1010 1071 1109 1136 1172 1205 1206 1209 1231 1232 1296 1321 1327 1347 1354 1469 1496 1533 1534 1603 1608 1631 1636 1672 1717 1741 1747 1785 1788S 1830 1872 1928 1936 1967 2005 2055 2202 2237 D262 2283 2326 2351 2411 2418 2423 2485 2521 2574 2586 2614 729 2770 2788S 2877 2910 2969 3024 3026 3057 3068 3099 3153 3161 3178 3184 3219 3237 3255 3283 3310 3335 3374 3463 Z4S8G. Vom L. April 1907 an werden gegen RNüd-

ausgezahlt» in Lübeck bei der Stadtkafe,

i dustrie, in Hamburg bei der Norddeutschen Bauk, an leßteren beiden Stellen bis zum 30. April,

später uur in Lübeck. Lübeck, den 1. Oktober 1906. Das Finauzdepartement. Abteilung für die Schuldenverwaltiung.

6) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellsh.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden fih aus\<ließli< in Unterabteilung 2.

[51288]

Herr Brauereidirektor Ernst Zinn in Berka an der Werra ist mit dem 25. 9. 06 aus dem Auf- fichtsrat unserer Gesellichaft ausgeschieden.

Der Vorftaud der

Barytwerke & Chemishe Fabrik Richelsdorferhütte Act.-Ges.

[51285}

Gemäß $ 244 H.-G -B. machen wir bekannt, daß der stellvertretende Vorsitzende unseres Aufsichtsrats, der Rentier Herr Wilh-lm Krüger zu Berlin, dur< Tod aus dem Auffichtsrat unserer Gesells<haft aus- geschteden ist.

Berlin. den 3. Oktober 1906.

Gebr. Krüger & Co. Aktiengesellschast. Der Vorftaud. G. Kramer.

[51639] Unsere ordentliche (7.) Seneralversammlung findet niht am 29. Oktober, sondern am 3. _No- vember ds. Js, im Geschäftelokale in Soest, Lütgengrandweg 4, statt. l Tagesordnung : 1) Geshäftsberiht des Vorstands und Aufsichisrats. 2) Genehmigung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustre<nung sowie der Verteilung der vor- geshlagenen Dividende. 3) Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats. Laut $ 20 des Statuts haben diejenigen Aktionäre, welhe an der Gereralversammlung teilnehmen wollen, ihre Aktien bis zum 2. November d. J. bei dem Bankhause Max Gersou « Co., Comm.-Ges. in Hamm, Wf., bei der Soefter Bank (Filiale vou Max Gerson & Co., Comm.-Ges.) in Soeft, bei der Gesellshaftskafse in Soeft zu hinterlegen. Der Vorstand der

Actien-Müälzerei vorm. Iul. Sommerkamp in Soest Wf.

Bei der planmäßigen Auslosung der im Etats- jahr 1906 zu tilgenden X# %/igen Obligationen

Die Beträge dieser Stü>ke werden vom 1. Ja- uuar 1907 ab bei der Kasse der Handels- fammer, Dorotheenstr. 7/8, gegen Rückgabe der Scheine und der bis dahin no< nicht fälligen M 25on

Die Ausreichung der 3. Reihe Zinsscheine zu den Magdeburger Stadtauleihescheiuen der Anleihe von 1886 (1V. Ausgabe) 1. Abteilung (die Nummern von 18 001 bis 20 600 umfassend) erfolgt

54] 31/, 9/4 Lübe>ishe Staats-Prämien-

gehabten planmäßigen XXXX1IV. Ziehung sind die folgenden 118 Serien von Obligationen der

168 189 216 226 234 259 262 270

gabe der Obligationen und der dazu gehörenden Zins- coupons mit Einschluß des Zinscoupons 44 über die Zinse des letztverflossenen Jahres die Beträge mit 59 Tlr. (6 177) für jede der zu den ausgelosten Serien gehörenden Obligationen

in Berlin bei der Bank für Handel und Ju-

[50651]

Creditverein Langenzeun A. Ges. In der am 19. Sept. abgehaltenen Generalversammlung wurde für den verstorbenen Paul Clauß der Kaufmann Iohann Clauß von Langenzenn als Aufsichtsrat- mitglied gewählt. Laugeunzenn, 29. Sept. 1906.

W. Stadlinger, Schren>, E. Brügel, Kontrolleur. Direktor. Kassier. [51636]

Aktien Verein Johanneshütte A. Ges. Siegen.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zur ordentli<hen Generalversammlung auf Sonnabend, den 27. Oktober cr., Vor- mittags 10 Uhr, na< den Geschäftsräumen der Eisenindustrie zu Menden & S<hwerte in Schwerte i. W. eingeladen.

Tagesorduung : 1) Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz îund der Gewinn- und Verlustre<nung pr. 1905/06. 2) Beschlußfassung über Verteilung des Rein- gewinns und Erteilung der Entlastung anjVor- stand und Aufsichtsrat.

Schwerte, 30. September 1906.

Der Auffichtsrat der Actiengesellschaft Aktien Verein Johauneshütte. Bädeker.

[51635] Bauverein Reinickendorferstraße,

Actiengesellschaft in Liquidatiou, Friedrichstraße "71.

Am 30. Oktober 1906, Vormittags 1A Uhr, findet im Geschäftslokal der Gesellschaft, Friedrich- straße 71, eine außerordentliche Generalversammlung der Aktionäre unserer Gesellschaft statt.

Gegenftand der Verhandlung : 1) S{lußrehnung der Liquidatoren. 2) Os über die Beendigung der Liqui- ation. 3) Ss der Uqutidatoren und des Aufsichts- rats. Diejenigen Aktionäre, welche an der außerordent- lichen Generalversammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien oder die Depotscheine bei der Reichsbank über ihre Aktien späteftens am 25. Oktober 1906 im Geschäftslokal der Gesellschaft zu Berlin, Friedrichstraße 71, bei den Liquidatoren niederzulegen. Hinterlegung bei einem Notar genügt. Berlin, den 4. Oktober 1906.

Bauverein Reinickendorferstraße

in Liquidation. Der Vorfißende des Auffichtsrats: Wilhelm Wolff.

[51638]

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden hierdur< ju der am Dounerstag, den 25. Ok- tober 1906, Vormittags 11 Uhr, im Archi- teftenhause, Wilhelmstraße 92/93, in Berlin statt- findenden ordentlichen Geueralversammluug er- gebenst eingeladen.

Tagesorduung :

1) Bericht des Vorstands und des Aufsichtsrats unter Vorlegung der Bilanzen mit Gewinn- und Verlustkonten für das Geschästsjahr 1305/06 und Beschlußfassung über dere Genebmigung.

9) Beschlußfassung über die Erteilung der Ent- lastung an Vorstand und Aufsichtsrat.

3) Wablen zurü Aufsichtsrat.

4) Wahl von Revisoren.

Diejenigen Herren Aktionäre, wel<e an der Ge- neralversammlung teilzunehmen wünschen, werden er- suht, dem $ 34 des Gesellschaftsvertrages ent- sprechend, ihre Aktien oder im Falle der Hinterlegung derselben bei der Reichsbank oder bei einem Notar den hierüber lautenden Depotschein und die Voll- machten oder sonstigen Legitimationsurkunden threr Vertreter bis spätestens Moutag, deu 22. Ofk- tober 1906, Abends 6 Uhr, bei dem Bank- hause Albert Schappach & Co., Berlin W., Markgrafenstr. 48, oder bei unserer Gesfellschafts- fasse in Stralau zu hinterlegen.

Stralau, den 5. Oktober 1906.

Der Auffichtsrat der

Berliner Iute-Spinnerei & Weberei. Der Vorsitzende: Eugen Progzen, Königl. Kommerzienrat.

[51642] Düsseldorfer Verlags-Anstalt, A..G. Düsseldorf. Bilanz pro 30. Juni 1906. Aktiva.

Mae M 23 966,20 Swriftenkonto . e 18 775,90 Utensilien- und Mobilienkonto . « 10 260,— Erwerbs- und Anlagekontio. . . « - 353 000,— Abonnement- und JÎnferatenkonto . . 13 514,33 T éb 7875,71 Porto-, Kassa- und Bankkonto . . . » 5 174,75 D c a 185 000, g E 32 616,53

¿221 110/16

Geschäftseinführungskonto M. 871 293,58

M oe e000 #46 300 000, OVPOtCTENTONIO «oe oe 350 000,— E a 100 000,— LEBILOTENTONIO: e ei it o s 121 293,58

6 871 293,98 Gewiun- und Verlustkonto. Soll

Abscbreibungen . «+ - « K Us

Notationspap.-, Farben- U. Mat.-Kto. , 97 947,86 Handlungsunkosten-, Redaktions-, Lohn-,

Salär- und Zinsenkonto . . . 176 585,49 Geschäftseinführungskonto . . . » L060

M 290 356.41

Haben.

Inseraten- und Abonnementkonto . Acc.-Dru>- und Makulaturkonto . . , 24835,64 Interessen , Miete- und Verlagskonto_ „44 617,31

é 290 356,41

6 220 853,46

Lage atain inen enn Sfis Feri e Ä emein E H Et E R e r