1906 / 237 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die nächsten Posten aus Swakopmund, Abgang am _ 12., 23. und Wetterbericht vom 6. Oktober 1906, 94 Uhr Vormittags. e L 96. September, sind zu erwarten am 7., 14. und 21. Oktober. D - aen arer i S L A Ez pa ë 29 L EBE ¿Ba Name der (ZES| Le aa O i S / M : rihtung 2E Ec verlauf Das Internationale Cisenbahntransvortkomitee hat, | Name der 2 E Wind- e Sf Witterungs Beobachtungs-| L È Z i ‘| Weiter | SS |L dérilehten wie „W. T. B.* aus Wien meldet, am Mittwoch und Donnerêtag É Â ridtung, W SE S5 verlauf, ation LSL nd- 22 L eine Sigzung abgehalten. Den wichtigsten Beratungsgegenstand BeobaGung?- (09 S| Mind- etter | 2= B dèr, leiéîn S L stärke S = 24 Stunden bildete der Entwurf eines Uebereinkommens über die Verteilung der statinm |SL8 d Ct d SSE Entschädigungen, die von seiten der Eisenbahnen bei Beschädigung S E stärke S8 24 Stunden H mm O von Gütern, Ueberschreitung der Lieferfrift u. s. w. im internationalen ZS 8 Dertede geteiliet werden. Ge gelang, in Meier Angele e E F o mnn Hernösand 761,2 [Windst. |Nebel |__1,9/_0 volles Einverständnis zu erzielen. Dieses wird wie auch das KReguialty : 639 (Os 5 bededt 1,0 0 über die Behandlung der Gütervershleppungen in kurzer Zeit in | Berkum 759,4 |[SSW 2 bedeckt |_14,1|_ 5 [Nachts Niederschl. a A S Eri 7 —— Kraft treten. Keitum 758,3 |[SSW 4 [wolkig | 144| 10 |Nachm.Niedershl. T Végo WinviT [walt ZTR —— Hamburg . . | 760,5 [SW_ 3\bedeckt |_148/_2 [Nachts Niederschl. P —— 7695 A rent g —— Zur Kameelfrage in Südwestafrika, Swinemünde | 761,8 |SO_ 3 halb bed. 95 0 | meift bewölfkt Pee TE2E Ñ 7 Nebel : O7 Ó eris Die Verwendung von Kameelen als Nußtiere in Deutsh-Südwest- | Rügenwalder- i M G E indie [beit 91 ö afcika hat bereits zu erfreulihen Ergebnissen geführt. Gegen Gnde des münde . . | 763,9 |[SSO 4shalb bed. 7,0| 0 |vorwiegend heiter ien j indit. [heiter : Jahres 1905 wurde zum ersten Male ein größerer Posten Kameele, | Feufahrwvasser| 765,4 |SSO 2 Dunst 42 0 | ziemli beiter Prag 765,8 |S Ibedeckt | 10,2/ 0 zémlih etwa 1090 Stück, durch Vermittelung der Firma Burmester | Fpemel _. | 766,5 (SO 2 beiter |_ 6,0|_0 vorwiegend heiter | Lou 7655 N 1/Nebel | 15,20 L in Kapstadt über Lüderipbucht in das Schußgebiet eingeführt. Die Er- | Feme a = S F Sf 1, | Florenz 719 D Tbebedt | 17,5) 0 fahrungen mit diesen Kameelen entsprahen nit ganz den Erwartungen, | Aaen . - 763,6 (WSW 3\bedeckt 12,8 Nachm. Nieders. ; Tei S SO l balbbev.| 1850 —— wahrscheinli, weil bei Auswahl der Art die besonderen Verhältnisse des | Hannover . 761,6 |SW 2\wolkig 14,1|/ 3 [Nachts Niederschl. Cagliari 62, S a _ Sqcutgebiets noh nicht genügend in Rücksicht gezogen waren. Es wurden | erin 7620 |SO 3 bedeckt | 10,4|_0 |vorwiegend heiter Cherbourg 764,2 S 2/halbbed.| 13,8|_1 d dezhalb weitere Sendungen bei der Firma Hagenbeck bestellt, welhe | S 7636 |SO 3 bededt | 11,1| 0 | ziemlich beifer | Clermont _ | 766,9 |[SSO Tibedeck | 116 2 ZE im Februar 1906 in Deutsh-Südwestafrika eingetroffen sind. Diese | Dreéden - - S | S i Blank 7667 D 1 [beiter 20 0 T von Hagenbeck gelieferten Tiere erwiesen sih_ als sehr leistungsfähig. | Breslau . 765,3 |SO 2 heiter |__5,3|_0 [vorwiegend heiter l D : s F Im ganzen dürften jeßt etwa 2000 Stück in Benußung sein, die teils | Bromberg 765,3 |O 9 Nebel 34| 0 |vorwiegend heiter Nizza 763,0 Windbdst. [halb bed.| 14,9 als Last-, teils ns E Verwendung nen, . E d s Mes 704 SW 3 woltig | 13,4| 12 [anhalt. Nieders. Krakau . 767,2 |SW 1\wolkenl. L S 0 E Kameels gegenü er anderen TranS8porttieren ergtbl nd am ellen au Frankfuri, M: 7634 W 2 bededt 10.0 meist bewöltkt Lemberg ; 769,2 S 3\wolkenl. 79 0 E er fiellung: Es befördern tägli durhsnittlih: ein | Frankfurt, L. Se ——s 0 st bewölft F m Len u Tas ee ‘40 E weit, 1E dabei e Satterung als die | Karl3ruhe, B. | 7 64,7 [SW 2 bedeckt | 15,6|_7 | meist bewÖölkt Hermanstadt 769,0 SO 1\wolkenl. L 0 Eee ju vexänges, ein gut Fler gs F s Zryknes München 765,8 |[SW 4 Regen _ 12,4 3 E ao Br 765,2 [Windst. |bedeckt 17,3) 0 I 9 km wel ei Feldweite und Einer ZUga?e on 2 Kg | E | |(Wilbelmshav.) rindifi . .| e Ee E E R afer tägli; ein Esel 2 bis 24 Sentner 12 km weit L! | Stornoway . | 756,8 [W 1hbedeckŒt | 10,6) [Nachts Niederschl. | Livorno ._- | 764,3 S 4bedeckt |_ 138, 0 = eldrweide p einer Mg i} Zugee non L Xe Hafer A ane | | | (Kie) Bari 7669 SSO 3 [wollig 100 0 = 3 Zentner 15 km weit, wobei er sich wie das Kameel mil der Be? | M1 E I, K N; F; : ————— R begnügt. Außerdem sind die Kameele viel weniger Krankheiten Malin Head | 755,6 S 4jheites U Nachts Nieders. Helsingfors . | 764,1 N 1\beiter 0,5| 0 unterworfen als die übrigen Transporttiere. Sie sind gegen die in : E | 5 | (W'ustrow i. M.) | Ruovîio . | 764,7 |N 1\wolfenk.| —1,5/_0 | Südafrika bäufiger auftretenden Viebseuchen, die den anderen Trans- Valentia .__| 752,6 |SSO Regen 15,6) ¡Nachts Niederl. Zürih . . . | 767,1N 1\wolkig | 13,8/_7 porttieren verderblich werden, fast ganz immun. Bezüglich des Miljz- | | | (Königsbg., Pr.) Genf 7673 D 1 Regen 122 15 brandes bestehen zwar noch keine bestimmten Erfahrungen ; Krankheits- | Scilly 760,0 |SSW d bedeckt 13,9| |vorwiegend heiter a HRZA (N |bedeckt 14,0 S E fälle find aber bizher noch nit mit Sicherheit festgestellt. i | (Cassel) Lugano . . . | 764,7 (N 1 ede 0) E Auch als Reittiere sind die Kameele den Pferden im Schutzgebiet | orberdeen | 7562 |WSW2 balbbed.| 10,6| | meist bewölkt Säntis . 566,8 [W 6 Regen 0,8) | b bedeutend GerLeaen. e i i lowss E Mel Mee: A iu E —| | | 4 Gc Wis 753,7 |[W 1 bededt E _— der Stunde bei dem bald \teinigen, bald fandigen Zerrain en O N | R / l == | S 5 der un erbrend ein Kameel mit Leichtigkeit 12 km zurüdklegt. Die | She(s __| 758,9 (SW 2\balbbed,| 10,0) Nachts Nieterschl. | Warshau __. | 767,5 (SSO 1\bedeckWt |__2 \einbar langsame Gangart ist tatsähli so \{chnell, daß ein Reiter | | : | (GrünbergSchl.) Portland Bill | 762,1 [SW 3\wolkig 15,0 l nit länger als eine halbe Stunde mit dem Kameel Schritt halten | Holyhead 759,0 |SSW 2\wolkig |_12,8| ziemli heiter Ein Maximum über 770 mm liegt über dem Schwarzen Meer, kann. Dabei läuft ein Kameel tägli gut 7 bis 8 Stunden, mit nur | | | | | |(Mülhaus., Els.) | ein Minimum unter 75 mm über der nördlihen Nordsee, ein neues einstündiger Ruhepause. : 7 E, Isle d’Aix 766,0 |SSO 1 Dunst _ 13,2) 0 | ziemlich heiter _ Minimum unter 752 mm ist westlich von Irland erschienen; daselbst Traaglasten lafsen sich auf den neuen Tragsatteln, die kürzlih im | | | | | |TFriedrichsbaf.) | ist das Barometer stark gefallen. In Deutschland ist das Wetter SYuggebiet eingetroffen sind beann id am praktissten. ju bes | St. Mathieu | 762,7 [SW 4 bededt |_15,4/_0 Nachts Nieverschl. | Fehl M A E N: Rate E E A ¿mel t j 4 e | [ (Bamberg) : Pi Rast in kleinere Loi gelegt. An Stelle der früher gebraudten Grine 7629 Sms bete 14,21 Rats Niederschl Mitteilungen des Knigliben Aöronautis den großen und die Tiere belästigenden Wafserfässer verwendet man z. B. | Parts _|_765,5 |S 2\wolkenl. L Observatoriums Lindenberg bei Beeskow, jeyt Wassersäcke von 20 bis 50 1 Inhalt. 2 Vlissingen 762,5 |WSW 3 bedeckt | 15,3 © S veröffentlicht vom Berliner Wetterbureau. Im wesentlihen werden Kameele auf oen Streden ver- | Helder . . . |_761,2(W 4swolkig |_152/_8 7 Ballonaufftieg vom 5. Oktobex 1906, 84 bis 9 Uhr Vormittags : wendet: von G über O du Ausläufer L T bia SToboe 7593 D 3 heiter | “E Station bis Gochas; von Grootfontein na orden zu; von Zindhuï di ' T A | M ———————— s c c ns E \üdlih und voa Lüderizbucht as Kubub. B i Chrifiansund | 756,5 DSD 1wolfig |_73/_0 dies Seehöhe . . .«- 122 E 500 m |1000 m [1120] | bg Kameelmaterial war verhältnismäßig klein, jeden- | S 754, SO 6|bedeckt | 13,6| 13 O | : falls Tin At Pei Ochsen und Pferden. Wenn vos anderer Seite Sees e ; E i Meer B —— Teer o 4 “lin 02 iter gegenteilige Behauptungen aufgestellt worden sind, so beruht dies wo | S. , S=ck= Reb Zl F Wind-Richtung - SO W W auf Beobatungen, die auf der Strecke Lüderißbuht—Kubub gemacht Vestervig ._… | 756,7 [SSO 2\Nebel | 13,8) En Ges@w.inpa | 3 9 6 worden sind. Diese Strecke ist aber wegen der ausnahmsweise shlechten | Kopenhagen | 760,0 [&SSOD 3\bedeckt T 0 Hi : s bewölkt. Bis 300 zhe T us 7 :Ttnifse die insttaf =— [7 immel bis zur Hälfte bewölkt. is 300 m Höhe Tempera Futter- und Wasserverhältnifse die denkbar ungünstigste und ist anderen | Karlstad ._. | 760,1 |SOD 4Regen | 91 4 _ | überall 9,0 0. Ueber 500 m Drehung des Windes von S0 nah W. Xransporitieren in noch viel Be S rislhes MUCORES, ) t“ | Stockholm | 763,4 [Windft. |bedeckt 6,4) =| ¡E Stratocumuluswolken , die ziemlih rasch aus W zogen, wurden Ea i ) | Wioby . 763,9 |SSO 2hhededt | 8,7| 0 | e nit erreicht. 1. Untersuhungsfachen. 6. Kommanditgesellschaften auf Aktien und Aktiengesellsch. 2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 4 S - s 7. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. D) entlî Cr In Ct A 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. t 9. Bankausweise. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungssachen.

[49551] e :

Der am 3. November 1896 im Deutschzn Reichs- und Königlih Preußishen Staatsanzeiger unter Nr. 47 622 hinter den Buchhalter Karl Siegmaun, geboren am 31. Mai 1863 zu Crefeld, wegen Unter- \{lagung erlassene, am 17. Oktober 1901 unter Nr. 58 929 erneuerte Steckbrief wird hiermit zurüd- genommen.

Berlin, den 17. September 1906.

Der Erste Staatsanwalt beim Kgl. Landgericht II. [51162] Bekanutmachung.

Der gegen den Schlofser Richard Hugo Conrad Brechler, geboren am 12. Juli 1863 zu Berlin, erlassene Steckbrief vom 12. September 1891 wird biermit zurückgenommen, da der Gesuchte verhaftet ift.

Berlin, den 28. September 1906.

Könialiche Staatsanwaltschaft I. [51877] Steckbriefserledigung.

Der“ gegen den Dragoner der Reserve Hein vom Landwebrbezirk Braunsberg om 3. Juli 1906 er- lafene und am 7. Ruli 19086 unter Nr. 29 761 ver- öfentlihte Stedbrief ist erledigt.

Königêberg i. Pr., den 2. Oktober 1906.

Gericht der 1. Division.

[51878] Fahnenfluchtserkläruug. -

Fn der Untersuhungssache gegen den Musketier Fris Albert Valentin Bäftlein der 7. Kompagnie

nfanterieregiments Graf Schwerin (3. Pomm ) Nr. 14, wegen Fahnenflucht im wiederholten Rück- falle, wird auf Grund der“ $$ 69-ff. des Militär- itrafgeseßbuch8s sowie der SS 396, 360 der Militär- strafgerihtsordnung- der Beschuldigte hierdurch für fahnenflühtig ertlärt.

Bromberg, den 29. September 1906,

Gericht der 4. Division.

[51881] Befauntmachung. Dur Beschluß der Strafkfämmer des hiesigen K. Landgerichts vom 26. September 1906 ist das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen nachstehend enannter, eines nach $ 140 Nr. 1 Strafge]eh- us strafbaren Vergehens der Verleßung der Wehrvfliht angeklagten Personen _ zur Deckung der dieselben mögliherwzise treffenden Geld- strafe und der Kosten des Verfahrens mit

Beschlag belegt worden, was in Gemäßheit des 8 326 Sirafprozeßordnung mit dem Beifügen be- fannt gemacht wird, daß Verfügungen, welche einer der Angeklagten über sein mit Befchlag belegtes

1) Martz, Iakob, geb. 11. 11. 1885 in Will- gottheim, : geb. 26. 5. 1885 In

2) Batt, Benjamin Karl, Schiltigheim, E

3) Wolfer, Karl, geb. 11. 1. 1886 in Osthofen,

4) Bieth, Georg, geb. 20. 3. 1886 in Waltenheim, 5) Vix, Michael, geb. 24. 10. 1886 in Suffel- weyersheim, _ 6) Floer, Wilhelm, geb. 7. 7. 1884 in Bischbeim, 7) Riemer, Luzian, geb. 16. 3. 1885 in Nancy, 8) Herrmanu, Karl, geb. 9. 10. 188% in Kurzen-

hausen, : 9) Mathis, Johann Baptist, geb. 24. 6. 1886 1884 in

in Berstett, Fohann, geb. 830. 9.

10) Antoni, Ringendorf, : “e 11) Adler, Josef, geb. 28. 6. 1836 in Reichstett, 12) Böhm, Johann Josef, geb. 9. 4. 1833 în Oftersbeim, - 13) Loreutz, Iakob, geb. 9. 5. 1863 in Oftwald, 14) Berth, Eugen, geb. 19. 7. 1864 in Illkirch- Grafenstaden, S E 15) Fritsch, Martin, geb. 20. 6. 1866 in Hütten- eim, 16) Dauner, Ferdinand, geb. 24. 9. 1866 in Kerzfeld, : 17)-Müller, Andreas, geb. 20. 12. 1866 in Enz-

beim,

18) Müller, Iosef, geb. 26. 2. 1866 in Illkirh- Grafenstaden, y

19) Hofftetter, Johann, geb. 5. 4. 1867 in Booszheim, s

20) Meyer, Josef, geb. 10. 4. 1867 in Hütten- heim,

21) Kuballa, Anton, geb. 13. 7. 1867 in Jllkir- | Grafenstaden, :

22) Gihr, Eugen, geb. 20. 7. 1867 in Osftroald,

23) Gibr, Albert, geb. 20. 7. 1869 in Plobsheim,

24) Bilschine, Ludwig, geb. 21. 9. 1870 in Hüttenheim,

25) Mathieu, Eugen, geb. 8. 2. 1871 in Benfeld,

96) Bomm, Karl, geb. 27. 2. 1871 in Hütten- heim,

27) Zeller, Iosef, geb. 9. 10. 1871 in Kogenheim,

93) Knauer, Friedr. Wilh. Karl, geb. 28. 11. 1871 in Erstein,

29) Kapp, Jakob, ged. 1. 7. 1871 in Plobsbeim,

30) Levy, Leon, geb. 5. 2. 1871 in Oberehnheim,

31) Huser, Philipp, geb. 25. 11. 1871 in Ober- ehnheim, i

32) Hiuterlaug, Ernst, geb. 24. 5. 1873 in Hüttenbeim,

Vermözen nah dieser Veröffentlichung vornimmt, der Staatskasse gegenüber nichtig sind.

34) Reinhardt, Theobald, geb. 13. 4. 1873 in Limer8beim,

35) Stephan, Michael, geb. 23. 7. 1873 in 36) Horn, Johann, geb. 15. 2. 1873 in Düppig-

Limersheim, heim, : 37) Poh, Iobann Philipp, geb. 21. 8. 1579 n Fllkirh-Grafenstaden, i 38) Schubert, Florian, geb. 2. 8. 1873 in IUlkirch- Grafenstaden, , 39) Schwartz, Emil, geb. 30. 10. 1873 in JIllkirch- Grafenstaden, 40) Hildebraud, Friedr. Wilh., geb. 24. 1. 1873

in Lingolsheim, S 41) Zimmermaun, Karl, geb. 3. 7. 1873 in Lingolsbeim, 42) Orth, Karl, geb. 2. 11. 1874 in Benfeld, | 43) Breyel, Paul, geb. 29. 1. 1874 in Hüttenheim, 44) Meyer, Josef, geb. 30. 7. 1874 in Hüttenheim, 45) Kreiß, Ulrich Herrmann, geb. 5. 1. 1874 in Illkirh-Grafenstaden, . 46) Reinbüchler, Gustav, geb. 2. 9. 1874 in Osftwald, S 47) Barth, Konstantin, geb. 26. 9. 1875 tn Hüttenheim, S S 48) Braunwart, Franz Iosef, geb. 17. 2. 1875

in Hüttenheim, S 49) Braun, Theodor, geb. 14. 9. 1875 in Hüttens

heim, 50) Burck, Georg Heinrich, geb. 3. 4. 1875 in Hüttenheim, - 51) Metz, Iosef Ignaz, geb. 28. 7. 1875 in Kogenheim,

52) Ragel, Nikolaus, geb. 6. 1. 1875 in Sermers-

63) BViller, Iosef, geb. 16. 9. 1878 in Hüttenheim, L5 Bur, Albert, geb. 8. 8. 1878 in Hüttenheim,

65) Stalter, Alfons, geb. 23. 10. 1878 in Hüttenheim,

66) Willy, Alfons, geb. 23. 2. 1880 in Zels- heim, Gemeinde San i

67) Maier, Jakob Karl, geb. 1. 12. 1880 in Erstein, e

68) Baumann, Wilhelm, geb. 12. 1. 1880 in Enzheim,

69) Cohn, Simon, geb. 18. 7. 1880 in Fegersheim, 70) Meyer, Jakob, geb. 29. 4. 1880 in Fegersheim, 71) Werdeuschlag, Markus, geb. 23. 7. 1880 in

Fegersheim, 5 72) Harlepp, Matthäus, geb. 24. 4, 1881 in Westhausen, : 73) Kintz, August, geb. 30. 9. 1881 în Eschau, 74) Keller, Julius, geb. 21. 4. 1882 in Drt 75) Meyer, Karl, geb. 26. 3. 1882 in Hüttenheim, 76) Felix, Leon Josef, geb. 10. 2. 1882 in Erftein, 77) Kayser, Franz, geb. 22. 9. 1883 in Benfeld, 78) Rohmanu, Eugen, geb. 3. 12. 1883 in Erftein, 79) Steinmetz, Heinrich, geb. 28. 1. 1883 in Feger8heim, : 80) Pouton, Josef, geb. 1. 3. 1883 in Holzheim, 81) Bosser, Ludwig, geb. 26. 1. 1886 in Hütten-

eim, ° 82) Seiller, Johann Viktor, geb. 1. 2. 1886 in Erstein, E 83) Flori, Albert Michel, geb. 9. 7. 1878 in Zinsweiler, : 84) Dollinger, Hieronymus, geb. 5. 10. 1879 in Wintershausen, L 85) Pohland, Friedr. August, geb. 7. 12. 1884

beim,

53) Riediuger, Theodor, geb. 12. 1. 1875 in Fllkirch-Grafenstaden,

54) Korumann, Adolf Eduard, geb. 15. 9. 1875 in Lingolsbeim, i b 55) Fimbel, Aqilles, geb. 16. 9. 1876 în Hütten- em,

56) Finck, Marie Josef Eugen, geb. 26. 7. 1876 in Hüttenheim,

57) Remeter, Iosef, geb. 27. 9. 1876 in Matzenheim, i

58) Maurer, Josef, geb. 5. 11. 1876 in Bolsenbeim, : 59) Jfsenmanun, Georg, geb. 2. 4, 1876 in Gerstheim,

60) Rose, Leo, geb. 23. 2. 1877 in Hüttenbeim,

__33) Reinhardt, Heinrich, geb. 11. 4. 1873 in | Limersheim,

61) Charbonuel, Viktor, geb. 6. 3. 15 Jllkirh-Grafenstaden,

62) Schreiber, Ludwig, geb. 28. 4. 1877 in Lipsheim,

in Bischweiler, | 86) Springer, Aug. Sekundus, geb. 2. 8. 1884

in Hagenau, Y Myrtill, 9. 1884 in

87) Sommer, Herli8heim,

88) Berou, Emil, geb. 4. 8. 1884 in Niederbronn,

89) Acker, Hubertus Alois, geb. 23. 9. 1884 in Keffendorf,

90) Meinhard, Johann Ludwig, geb. 6. 10. 1884

in Rohrweiler, / ane Ro1h, Franz Xaver, geb. 29. 7. 1884 in alk, | en Singer, Emil Ludwig, geb. 27. 4. 1884 in alf, 93) Megtger, Edmund, geb. 7. 8. 1884 in Wittersheim, ; 94) Laugel, Franz Josef, geb. 18. 12. 1886 in Berstheim, 95) Steinmetz, Theodor, geb. 21. 11. 1886 in

Ge, s

Berstheim,

N in Belgien, G 98, 29, 31—33, 34— 37, 38— 50, 53—597, N 62—65, 67—70, 74, 76, 79, 80, 85, 90—92, 9, È 109 ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort.

A (50843) : N Qer Reservist Hufschmied Ï boren am 26

D verurteilt werden.

96) Lambling, Georg, geb. 6. 3. 1886 in Bisch-

«weiler, ,

Wursh, Karl, geb. 23. 1. 1886 in Bischweiler, a Mandel, Armand, geb. 23. 10. 1886 in dorf,

Daun Karl, geb. 19. 2. 1886 in Hagenau, 100) Falck, Karl, geb. 13. 11. 1886 in Hagenau, 101) Jugweiler, Nikolaus, geb. 29. 11. 1886 in

H lein, Karl, geb. 12. 6. 1886 in Hagenau, 103) Bloch, Marx, geb. 14. 1. 1886 in Herlisheim, 104) Moch, Hypolit, ged. 19.1. 1886 in Merjz-

wee Jsrael, Simon, geb. 26. 5, 1886 in Oberbronn,

106) Richert, Heinrih, geb. 12, 10. 1886 in Oberbronn, j ; 107) Jung, Emil Georg, geb. 1. 5. 1886 in Oberhofen, : j 108) König, Ludwig, geb. 9. 5. 1886 in Oker- bote Hetzel, Johann Paul, geb. 4. 5. 1885 in | Reichéhofen, : a 5E 110) Bit, Ferdinand, geb. 10. 1. 1886 in Sufflen- heim

im Deutschen Reiche zuleßt wohnhaft : Nr: 7 in | Mommenheim, Nr. 12 18, 14.17, 19, 22 29,90, 31 in Straßburg, Nr. 74 in Erstein, Nr. 75 in | Benfeld, alle übrigen in thren Geburtsorten ; 3. Zt. angeblih ih aufhaltend: Nr. 1, 2, 7, 9, 11, 19, Ì 91, 22, 23, 27, 51, 58, 71—73, 75, T7, 81—83, 86, 89, 99, 100, 103 und 110 in Frankreich, Nr. 3, 4, 30, 52, 61, 66, 87, 93, 94, 96 —98, 101, 104 bis 108 in Amerika, Nr. 5, 8, 12, 78 und 102 in Algier, Nr. 17 in Spanien, Ne. 84 in Westafrika, Nx. 88 Nr. 6, 10, 13—16, 18, 20, 24, ry 26, 59, 60,

Straßburg i. Els, den 2. Oktober 1906. Der Kaiserl. Erste Staatsanwalt : Hasemann.

Adalbert Leczny, ge- März 1877 in Kromolice, Kreis Sgrimm, zuleßt wohnhaft in Weißensee b. Berlin,

Î Bilbelmstr. 30, beim Schmiedemeister Pallesch?e,

| jeßt unbekannten Aufenthalts, wird beschuldigt, als | beurlaubter Reservist ohne Erlaubnis aus Deutsch- | land autgewandert zu sein, Uebertretung gegen Î 2 260 Nr. 3 des Strafgesezbuhs. Derselbe wird

Î quf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts auf den

| 19. Februar 1907, Vormittags 9 Uhr, vor das Königliche Schöffengeriht in Weißensee bei | Berlin, 11 Treppen, zur Hauptverhandlung geladen. Bei unent\huldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Ÿ Gruyd der nach $ 472 der Strafprozeßordnung von } dem Königlichen Bezirkskommando 11 Berlin, Kontroll- abteilung T1, in Schöneberg ausgestellten Erklärung 1. E. 95/06. i Weißensee bei Berlin, den 22. September 1906. Ï Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

N [51879] Bekanntmachung. Der unter dem 27. August 1906 über den Ein-

N jährig-Freiwilligen, Musketier Franz Ulrich 1/165 F verhängte Fahnenfluchtszustand und die Vermögens-

beshlagnahmeverfügung vom gleihen Tage wird Î hierdurch aufgehoben. Magdeburg, den 3. Oktober 1906. Königliches Gericht der 7. Division.

2) Aufgevote, Verlust- u. Fund-

] jachen, Zustellungen u. dergl.

B {45873] Zwangsverfteigerung. N Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Ÿ Berlin, Lindowerstr. 8, belegene, im Grundbuche von Ÿ den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 83 Blatt Nr. 3460 zur gei der Eintragung Y des Versteigerungsvermerks auf den Namen der F Malli Elsbeth Fieliß hier, geb. 12. Mai 1886, Teingetragene Grundstück am 15. November 1906, Vormittags 10 Uhr, durh das unterzeichnete } Geriht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplaß, Zimmer Nr, 32 I, linker Flügel, versteigert werden. Das I Grundftück, Wohnhaus mit Hof und Werk|stattanbau, liegt in dem Stadtgemeindebezirk Berlin, Lindower- straße 8, besteht aus der Parzelle Kartenblatt 19, ISlähenabshnitt 1189/22, ist 6a 51 qm groß und Fin der Grundsteuermuiterrolle des Stadtgemeinde- [bezirks Berlin unter Artikel Nr. 14934 und in der A Sebäudesteuerrolle unter Nr. 23 385 verzeichnet. Der Pläbrlide Nußungswert des Wohnhauses beträgt 8980 4, des Werkstattanbaues 380 4 Das Grund- Astück ist zur Gebäudesteuer mit 336 A und 7,20 4 Jäbrlih veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 8 August 1906 in das Grundbu eingetragen. L a Weitere ergibt der Aushang an der Gerichts-

Berlin, den 5. September 1906.

j Königliches Amtsgeriht Berlin-Wedding. Abt. 7.

45874] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwvangavolistreckang soll das in Derlin, Seelowerstraße 20, belegene, im Grundbuche von den Umgebungen Berlins Band 227 Blatt 9028 Zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks Pu den Namen des Kaufmanns Karl Schäfer, hier, 7: owêfistraße 23, eingetragene Grundstück am L + November 1906, Vormittags 10 Uhr, N pur das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsftelle, L: Funnenplay, Zimmer Nr. 32 1, linker Flügel, ver- Meigert werden. Das Grundfiück Wiese an der / “eclowerstraße liegt in der Gemarkung Berlin. Es h Artie der Grundsteuermutterrolle von Berlin unter

T, A Nr. 22 465 verzeichnet, ist 7 a 68 qm groß; Tig iebt aus der Parzelle Kartenblatt 27 Flächen-

/ ‘nitt 616/18 und ist mit 12/100 Taler Reinertrag

E Grundsteuer veranlagt. Der Versteigerungs-

; tian ist am 1. September 1906 in das Grundbuch

A getragen, Das Weitere ergibt der Aushang an d gBerichtstafel.

h; erlin, den 5. September 1906.

Monigliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

#4928] Zwan

E O gsverfteigerung.

H n Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin, R hu [traße 4, belegene, im Grundbuche von den Um- D Sia im Kreise Niederbarnim Band 145 Blatt Gh er: 29 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- i ie a den Namen

4 au Aultus Lebi S6

berbstrafe anns Julius Lebioda zu Schöneberg,

2) des vereideten Landmessers Paul von Mezynski n Seri Buchstraße 4, je zur ideellen Grundstücks- e

eingetragene Grundstückam 20. November 1906, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeichnete Geriht an der Gerichtsstelle Brunnenplag, Zimmer Nr. 32 I, linker Flügel, versteigert werden. Das Grundstück Acker Buchstraße liegt in Berlin. Es ist in der Grundsteuermutterrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin unter Artikel Nr. 23 659 verzeichnet. Es besteht aus den Parzellen Karten- blatt 19, Flähenabschnitt 1821/178, ift 10a 32 qm groß. Der Grundsteuerreinertrag beträgt ‘°/100 Taler. Der Versteigerungsvermerk is am 6. August 1906 in das Grundbuch eingetragen. Das Weitere ergibt der Aushang an der Gerichtstafel.

Berlin, den 8. September 1906. Königliches Amt3geridt Berlin-Wedding. Abteilung7.

[51710] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollftreckung foll das in Berlin, in der Müllerstraße belegene, im Grund- buhe von dén Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 19 Blatt Nr. 1033 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Architekten Hans Borchert zu Berlin eingetragene Grundstück am 27. November 1906, Vormittags 10 Uhr, dur das unter- zeichnete Geriht an der Gerichtsstelle, Brunnen- plaß, Zimmer Nr. 32, Seitenflügel links, 1 Treppe, versteigert werden. Das Grundstück Hofraum mit Gebäuden liegt in Berlin in der Müller- straße 25A. Es ist in der Grundsteuermutterrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin unter Artikel Nr. 18 720, in der Gebäudefsteuerrolle ebenda unter Nr. 24726 verzeichnet, besteht aus der Parzelle Kartenblatt 22, Flächenabschnitt 1715/95, ist 5a 94 qm groß und hat einen jährlihen Nußungswert von 10700 A Der Versteigerungsvermerk ist am 22, September 1906 in das Grundbuch eingetragen. Das Weitere ergibt der Aushang an der Gerichtätafel.

Berlin, den 28. September 1906.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abt. 7.

[G Aufgebot. 45 F 22/06. 3. Der Kaufmann S. Schäfer zu Frankfurt a. M., in Firma Eduard Schott zu Frankfurt a. M., ver- treten durch Justizrat Bruno Mankiewicz daselbft, bat das Aufgebot der im August 1909 angeblih aus Versehen verbrannten Aktie Nr. 218 der Frankfurter Borort-Terraingesellshaft zu Frankfurt a. M. über tausend Mark beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 22, April 1907, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Seilerstraß! 19a, Zimmer 4, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Fraufkfurt a. M., den 25. September 1906.

Königliches Amtsgericht. Abteilung 45. S Aufgebot. F. 24/06. 1.

Der Professor Dr. med. Löbker in Bochum hat das Aufgebot der angeblich verloren gegangenen Aktien des Westfälishen Bankvereins zu Münster i. W. Nr. 1814, 1816, 1817, 2588 beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, \pätestens in dem auf den L. März 1907, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Münuster, den 3. August 1906.

Königliches Amtsgericht. Abt. 6. [51714] Bekanntmachung.

Die unterm 26. August 1903 über die Pfandbriefe der Preußischen Pfandbriefbank Em. 19 Lit. C Nr. 3227 über 1000 4, Emission 21 Lit. D Nr. 2183 über 500 M angeordnete Zahlungssperre wird aufs gehoben.

Berlin, den 29. September 1906.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84. [51711] Aufgebot.

Der Versiherungsschein Serie A Nr. 72 366, den wir unterm 1. November 1879 für Herrn Joseph August Junghans, Butbindermeister in Sonders- hausen, ausgefertigt haben, ist uns als verloren an- gezeigt worden. Wir fordern hiermit zur Anmeldung etwaiger Ansprüche bezüglich des bezeihneten Ver- sicherungs\heines auf mit der Ankündigung, daß, wenn innerhalb dreier Monate, von heute ab gerechnet, ein Berechtigter sich niht melden sollte, der Versicherungs\chein für nichtig erklärt und für ihn ein Duplikat ausgefertigt werden wird.

Leipzig, den 6. Oktober 1906.

Allgemeine Renten- Capital- und Lebensversiherungsbank Teutonia. Dr. Bischoff. Müller. [51368] Aufgebot. ;

Die Firma Flinsh & Cie. zu Frankfurt a. M, Neue Mainzerstraße, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Stulz zu Frankfurt a. M, hat da3 Aufgebot des angeblih verloren gegangenen, am 159. Dezember 1906 hierselbst fälligen, von der Firma Flinsh & Cie. in Frankfurt a. M. ausgefertigten, für die Nercedes- Automobilgesellshaft bestimmten Akzepts (Wechsels) vom 7. September 1906 über 8125 4 (zahlbar bei der Reichsbankhauptftelle Frankfurt a. M.) beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 19. Juni 1907, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzjeihneten Gericht, Seiler- straße 19 a, Zimmer 4, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Frankfurt a. M., den 29. September 1906.

Königliches Amtsgericht. Abt. 45. [51713] Aufgebot.

Der Fabrikant Alfred Bühler in Berlin SW., Bernburgerstraße 20, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Willy Hahn in Berlin, hat das Aufgebot des Wechsels über 223,35 #, autgestellt am 29. April 1906 von Herm. Hirsch Nachf., Berlin, akzeptiert von M. Wagner, Altona, Große Bergstraße 163, fällig am 15. Oktober 1906, Zablungsort : Altona, zahlbar beim Altonaer Creditverein, auf der Nück- seite versehen mit den Giros der Firmen Herm. Hirs Nachf. und Julius Kiwy, beantragt. Der Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens în dem auf den 21. Mai 1907, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anbe- raumten Aufg-botstermin seine Rechte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserflärung des Wechsels erfclgen wird.

Altona, den 2. Oktober 1906.

Königliches Amtsgericht. Abt. 3a.

[50192] Aufgebot. Der“ von der Firma Heilbronner Copierbücher- Fabrik C. Neganats in Heilbronn am 7. August 1905 ausgestellte, auf G. Kohler in Wunsiedel ge- zogene und von diesem afzeptierte, am 31. August 1905 zahlbar gewesene Wechsel über 65 M 05 S ist zu Verluft gegangen. Es hat deshalb die Bank von Elsaß u. Lothringen, Filiale Met, in Mes als legte Inhaberin des verloren gegangenen Wechsels das Aufgebotéverfahren beantragt. Da die Voraus- sezungen gegeben find, wird htermit Aufgebotêtermin auf Dounerêtag, 29. November 1906, Vor- mittags 9 Uhr, dahier anberaumt. Es ergeht an den Inhaber des Wechsels die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine seine Rechte bei Geriht anzumelden und die Urkunde vorzulegen, EDERIAnTa R die Kraftloserklärung des Wechsels erfolgt. Wunsfiedel, 24 September 1906.

Kgl. Bayer. Amtsgericht Wunsiedel.

[51721] Aufgebot.

Die verehelichte Zimmermeister Margarethe Schmidt, geborene Fest, im Beistande ihres Ehe- manns, in Zaborze-Coksplay hat als Eigentümerin des Grundstücks Nr. 131 Klein-Zabrze das Auf- gebotsverfahren zum Zwecke der Kraftloserklärung

a. der über die auf diefem Grundstück für Frau Geheime Sanitätsrat Dr. Gmilie Wolff in Zabrze in Abteilung IIT Nr. 3 und 4 eingetragenen je 200 Taler gebildeten, aber verloren gegangenen Hypothekenbriefe,

b. der über die auf demsclben Grundftück in Ab- teilung 111 Nr. 6 für dieselbe Gläubigerin ein- getragenen Grundshuld von 2809 „4 gebildeten Grundschuldbriefe von 1000 4 und 1899 #

beantragt. Die Jnhaber der vorbezeihneten HyÞoe theken- bezw. Grundshuldbriefe werden aufgefordert, svätestens in dem auf den 15. Februar 1907, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Gerichtsftraße 3, Zimmer 2, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird. 11 F 20/06,

Zabrze, den 28. August 1906.

Königliches Amtsgericht.

[51948] Uufgebot. Nr. 7213.

Der Bahnwart August Wiedemann in Rosenberg hat beantragt, den vershollenen Schmied Lorenz Ludwig Schweizer, zuleßt wohnhaft in Rofen- berg, für tot zu erflären. Der bezeichnete Ver- \{ollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf Mittwoch, den 8. Mai 1907, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die TodegertBrung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Adelsheim, den 3. Oktober 1906.

Großherzogliches Amtsgericht. (gez.) Dr. Haas. Dies veröffentlicht: Der Gerichtsschreiber :

(L: S.) Frey. [51715] Aufgebot. 8. Gen. F. 10/06. 1. Folgende Verschollene : 1) der am 30. Mai 1870 in Zigankenberg bei

Danzig geborene Kaufmann Ernst Grischow, Sohn des verstorbenen Landwirts August Grischow und dessen gleichfalls verstorbenen Ehefrau Auguste Grisow, verwitwete von Wysiecki, geb. Amort, im Fahre 1891 von Danzig nah Amerika ausgewandert und seit Dezember 1895 verschollen, 4

2) der am 25. August 1857 in Schönau, Kreis Danziger Niederung, geborene Landwirt Karl Hein- rich Hiuz, Sohn des Hofbesizers Karl Heinrich Hinz und dessen Ehefrau Charlotte Emilie Hinz, geb, von Schmude, im Jahre 1888 nah Amerika ausgewandert und seit 1891 ver\shollen, j

3) der am 4. Juli 1866 zu Danzig Altschottland geborene Bierverlcger August (Augustinus) Ziunak aus Danzig, Sohn des Arbeiters (Eigentümers) August Zinnak und dessen Ehefrau Amalie Zinnak, geb. Kuzel, welcher sich am 7. März 1895 aus feiner Wohnung in Danzig, Sandgrube 46/47, entfernte und seitdem verschollen ift,

4) der am 28. Juli 1842 in Stutthof geborene Seemann Peter Gustav Moeller (Müller), Sohn des Einwohners Gabriel Moeller (Müller) und seiner Ehefrau Helene geb. Dahms, zuleßt in Neu- fahrwafser, Olivaerstraße 25, wohnhaft gewesen, von dort im Jahre 1865 auf See abgemeldet und seit- dem verschollen,

5) der Reifshlägermeister Johann Wilhelm Gott- lieb David Krohn, geboren am 24. August 1853 in Danzig als Sohn des Reifschlägermeisters Johann Ottomar Krohn und seiner Chetrau Emilie Louise ceb. Kätelhodt in Danzig, im Inlande zulegt in Danzig wohnhaft gewesen, vort dort am 26. April 1886 nah Amerika abgemeldet und seit dem Jahre 1890 verschollen,

6) der am 14. August 1829 zu Danzig als Sohn des Handlungsdieners Hirsch Jankel Italiener und seiner Ehefrau Sara, geb. Baum, geborene Abraham, Jtaliener, im Inlande zuleßt in Danzig wohnhaft gewesen, von dort am 16. Dezember 1852 nah Amerika abgemeldet, wo er nah Auskunft des deutschen Konsuls in San Francitco in den Jahren 1873, 1874 und 1875 unter dem Namen eines Dr. Henry Adolphus in San Francisco eine ärztliche Praris auêgeübt haben foll, und spätestens seit dem Jahre 1875 verschollen,

7) der am 28. November 1846 zu Chrosle als Sohn ter Lehrer August und Ernestine, geb. Jaekel, Behringshen Eheleute geborne Handelsgärtner Friedrih August Behring, im Inlande zuleßt in Danzig wohnhaft gewesen, von dort seit dem 1. 4April M nah unbekannt abgemeldet und seitdem ver-

ouUEen, i 8) der am 13. September 1866 in P. Ochsenkopf als Sohn des Joseph Brzoskowski und seiner Che- frau Konstantie, geb. Ruek, geborene Hyeronimus Brzoskowski im Inlande zulegt in Danzig wohn- haft gewesen, im Jahre 1883 bon dort nach Amerika 7 i und seit mehr als zehn Jahren ver-

ouen,

9) der am 9. Februar 1866 in Neufahrwasser als Sohn des Malermeisters Johann Gottfried Schreiber und seiner Ehefrau Auguste Wilhelmine, geb. Sch{hön- feld, geborene Maler Carl Otto Hans Schreiber, im Inlande zuleßt in Neufahrwasser wohnbaft ge-

abgemeldet und seitdem verschollen, werden auf den Antrag:

zu 1: der Frau Marie Reiber, geb. Grishow, in Balingen und des. Abwesenheitspflegers, Rehts- ARWgOs e in upd,

zu 2: der Frau Emilie Ott, geb. Hint, in Danzi und des Abwesenheitspflegers Rentiers Rolf Ott in Danzig, vertreten durh Rechtsanwalt Wefsel in annd s EE s

zu 3: seiner Ebefrau Anna Zinnak, geb. Stre E gewesene Nußhle, aus E s

¡u 4: seines Pflegers, des Neviforgehilfen Otto Mierau in Danzig, Rambau 29, N

zu 5: a. der Frau Jenny Fierke, geb. Krohn, aus Neufahrwafser, Olivaerstraße 5,

b. der Frau Bertä Boljahn, geb. Krohn, aus Berlin, Schleiermacherstraße 5, T1,

c. der Frau Schiffskapitän Margarete Kalf, geb. Krohn, aus Stolpmünde, Mittelstraße 76, als S@{western des Verschollenen, vertreten durch die Rechtsanwälte Justizrat Dr. Meyer und Dr. Brodnitz in Danzig,

zu 6: des Neffen, Kaufmanns Ludwig Italiener in Berlin, Scharrenstraße 16, vertreten durch die Nechtsanwälte Dr. Alfred und Willy Gotthelf in Berlin, Französishestraße 43, II,

zu 7: des Lehrers Albert Behring in Hansdorf,

zu 8: des Pflegers, Maschinenreisenden Carl Fakush in Karthaus, vertreten durch die Nechts- anwälte Weidmann und Dr. Grohmann in Karthaus,

zu 9: des Pflegers, Rechtsanwalt Anders in Tilsit, aufgefordert, spätestens in dem auf den 31. Mai 1907, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Pfefferstadt 33/35, Hofgebäude, Zimmer Nr. 50, anberaumten Aufgebotstermine fich zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung er- folgen wird. Zugleich ergeht die Aufforderung an alle, welhe Auskunft über Leben und Tod der Ber- \{hollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Auf- gebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen. Danzig, den 24. September 1906.

Königliches Amtsgericht. Abt. 11.

[51885] : Aufgebot. F. 2/06. Der Abwesenheitspfleger * des Sch{hmiedegesellen Wilbelm Multhaup hat beantragt, den verschollenen Wilhelm Multhaup, geb. am 30. Märi 1851, zuleßt wohnhaft in Detmold, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fih spätestens in dem auf den 19. April 1907, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 5, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Detmold, den 24. September 1906. Fürstliches Amtsgericht. I.

[51888]

Das Gr. Amtsgericht Freiburg IT hat folgentes

_ Aufgebot erlafsen: Nr. 5319.

Der Schreiner Johann Baptist Erdin in Neuers8- hausen hat beantragt, den vershollenen Vinzens Kammerer, geboren am 22. Januar 1865 in Neuershausen, zuleßt wohnhaft in Amerika unbekannt wo, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fi spätest-ns in dem af Montag, den 15. April 1907, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht Zimmer 3 an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Ausknnft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Freiburg, den 3. Oktober 1906.

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerihts. TIL.

(L, S.) Hofmann.

[52115] : Aufgebot. 3 F. 7/06. 6. Der Vollhöfner Johann Woltmann in Wester- beverstedt hat beantragt, seinen Bruder, den ver- \{ollenen Hermann Hinrich Wilhelm Woltmanu, zulezt wohnhaft in Westerbeverstedt, für tot zu er- flären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 10. April 1907, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht Zimmer Nr. 20, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Geestemünde, den 2. Oktober 1906.

Königliches Amtsgericht. I1V.

[51571] Aufgebot. F 6/06. 2. Der Johann Müller XXI. von Elz, als Pfleger des Iakob Keller von Elz, hat beantragt, den ver- {ollenen Jakob Keller von Elz, zuleßt wohnhaft in Elz, geboren am 21. März 1856, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 14, Mai 1907, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige. zu machen.

Hadamar, den 1. Oktober 1906.

Königliches Amtsgericht. L.

[51890] Aufgebot. 2, P. 5/06: 1. Der Privatsekretär J. Schandua in Hersfeld als Abwesenheitspfleger des Christian Siering hat be- antragt, den verschollenen, am 15. August 1822 in Hersfeld geborenen Christian Siering, zuleßt wohn- haft in Hersfeld, für tot zu erklären. Der bezeichnete Berschollene wird aufgefordert, sh spätestens in dem auf den 7. Mai 1907, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Tódes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Hersfeld, den 23. September 1906. Königliches Amtsgericht. Abt. 2.

[51716] Aufgebot. F 3/06. Der Landwirt Emil Hartmann in Zischen hat beantragt, den verschollenen Stellmaher Wilhelm Merkel aus Zißschen, geboren den 28. Mai 1832,

wesen, von dort am 31. August 1892 nah Amerika

zuleßt wohnhaft in Zißschen, für tot zu erklären.