1906 / 238 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Abaere ist: sehr \{chwierige Lage verseßen könne. Die tatsächlihe Organisierun terstüßzung des Guts- und Gemeindewegebaues und zu sonstigen im | Leuten tun sollen, Man hält das baldige Ende des Ausf\tands für empfindlicher als ihr Hinterteil. Oft kommt es vor, daß ein ge-

d Z atkinifi d - Minist ä des passiven Widerstands sei unvereinbar mit der tätigen N orbereitunl Lnteresse des Wegebaues liegenden Zwecken von 1876 bis 1900 auf- | wahrscheinli. (Vgl. Nr. 237 d. B) flügeltes Insekt nur in gewissen Perioden seines Daseins vom Licht

er Staatisminijter Un inister für | der Wahlkampagne. Der Kadettenpartei drohe die Gefahr, daß die wendeten Summen gegeben haben, entnehmen wir der Zeitschrift Non den 2090 Pariser Bäckereien haben 1983 in der Naht | angezogen wird: bei den geflügelten Ameisen z. B. fällt diese Periode

1. Handel und Gewerbe Delbrü, in dienstlichen Angelegenheiten; | Regierung einen sie überrashenden Wahltermin festsege, das 6s Statistishen| B beute u e Zahlenangaben über Hon S W! T iwenns B Een, Sue Anzall mit der Zeit des Hochzeitsfluges zusammen.

Die neue Kirhengemeinde hat so lange, bis sie in den Be ; ini ini Ministerium \chiebe die Anseßung des Termins bis zum leßten die Ausstattung de plaiten Landes m ausjeen. on Ge]ellen, die weigerten, zweimal zu vaden, wurden, wle

eines le rine Modena A bas B ter O i vfentlliven Erzeuens E eig A E N E der Augenblick hinaus. Desorganisiert dur eine Reihe von Maßnahmen Fn den Jahren 1876, 1891, 1895 und 1900 wurden insgesamt „W. T. B.“ miiteilt, entlassen. Sen Pen salle Aud Ade zu Technik

des Rirhofes der Gethsemane-Kirchengemeinde zu Nordend bei E I seitens der ihm gefährlichen Parteten, versuche das Ministerium, aus folgende Kilometerlängen ermiitelt: verzeihnen. (Vgl. Nr. 237 d. BL) n f L.

Niedershönhausen dergestalt, daß der Unterstaatssekretär im Ministerium der öffentlihen | den Bureaukraten und den sogenannten wahrhaft russischen Leuten in den Provinzen 1876 1891 1895 1900 Der Ausstand der Gisenbah nangestez pn Bl Athen ift, Der Shlickshe Shiffskreisel. Eine für die Schiffahrt ern ltura dieses Kirhhofes allein der Stammgemeinde | Arbeiten Dr. Holle, in dienstlihen Angelegenheiten nach | tine Regierun gspzei jn schaffen. Die Hauptaufgabe der Kadetten c v U O O 6991 | dem „W. T. B.“ zufolge, beendet (val. r. N voraussichtlih wihtige Erfindung wurde am 3. Oktober auf der Elbe

verbleibt, welhe auch alle Verwaltungs- und Unterhaltungskosten | Emden. sei gegenwärtig die Vorbereitung der Wahlkampagne. Das Wahl- Westpreußen « + + + 2 759 4 033 4481 4 980 bei Curhaven geladenen Gästen vorgeführt. Son seit langem be-

allein zu tragen hat, | programm sei seit der Antwortadresse auf die Thronrede: „Revision Brandenburg «- « + + 3 884 6167 6 804 7581 Kunft und Wissenschaft. \häftigt man sich in schiffahrtstehnischen Kreisen mit der Aufgabe, Þ. die Zweiggemeinde nur die Stolgebühren für die Begräbnifse der Grundgeseße auf legislativem Wege. A a oa o 0 3 090 4195 4 647 5 221 A. F. Gi B Eb e Und feiner i ant die Rollbewegungen der Schiffe möglihst aufzuheben. Eine derartige

ihrer Mitglieder auf diesem Kirchhofe fowie die Auslösungsgebühren ; Bosen C O000 3737 3 975 4189 bit\%muck inem Besuch von Cberêwa!de (t ei ner legt \{önften Sn würde für die Handelsfloîte sehr große Annehmlichkeiten im

im Falle der Beerdigung von Mitgliedern auf anderen Kirh- : i Spanien. SBle ¿eno 5 579 97G 10630 12008 O tf A es Waldumgens ' ggeführt e n T Gefolge haben; für die Kriegéflotte aber hat sie eine noch größere Trag-

n atis während alle anderen Gebühren der Stammgemeinde Nichkamtliches. ; E og hat, einer Meldung des „W.' D, Ba zu- Sachsen - Ô f S q I Cen Len n uo unter Leitung von Gehearne FLES A atfunde aae e t G M Silingerteve e N aufgehoben,

uslleßen, olge, orarbeiten i ( 7 f r- eswig-Volslein . « 4 ; l : o erg! eine vermehrte Lres1Merget er eshügße. errn

f: | Ie e Enuvuxl DeILeTTEND ; Hannover 084 2698, 14 147 15 924 Eberswalde vor einigen Jahren einmal Reiseziel der Gesellschaft ge- | Shlick, dem Direktor des Germanischen Lloyds, soll 2 f M die

Tik, Für die neue Kirchengemeinde gelten bis auf weiteres die gegen- ¿ wärtigen Gebührenordnungen der Gethsemane-Kirchengemeinde. Seine Exzellenz

c. diejenigen Eingepfarrten, welche in dem aus der St. Pauls- e z teidigungsarbeiten im ao ten t A , Kirhengemeinde ausgepfarrten Teile der Zweiggemeinde wohnen, Mee E Es von Pontevedra, Arosa s dec n filien Küste estfalen S 225 220 450 203 D E Miabaup a s micht N E E E Runde O sein, dur den S eine3 während eines Zeitraums von fünf Jahren vom Lage h 7 Kirch. Preusièn, Berlin, 8. Oktober. Galiciens, ferner in den Häfen von La Coruñia, Gijon und E S 01 v0 L S E E Stelle des alten Baues treten soll, | zu beschränken. Die Erfindung berubt, a T

tretens der Errihtungsurkunde an bei Beerdigungen auf den Kirch- 2 : E ; t N ; N : : / böôfen der St. Da lGRieGengeieinde an der Stestrabe fei PIô a Während der ferneren Abwesenheit des Königlich bayerischen Santander sowie an der ganzen Küste des Cantabrischen Hohenzollern 816 883 890 890 | seit einiger Zeit bezogen worden und der Besichtigung ju- | darauf, daß ein drehender Kreisel einer Veränderung der Achsen- / m

alter Kirhho da lötensee (neuer Kirhhof) von de lu Gesandten Grafen von Lerchenfeld führt der Legationsrat Meeres angeordnet. Der Entwurf wird den Cortes in der ; Staate O4 79713 80748 98910. gänglih, und zum andern hat , der Eberswalder Verein für | ri@tung aus der Lage, die ihm die Stabilität zuweist, einen sehr ls A Naveen a vie i s "L Giliuis Freiherr von Grunelius die Geschäfte der Gesandtschaft. nächsten Sißungsperiode unterbreitet werden. 1 Wenn man diese Kilometerlängen zu der Fläche des platten Heimatkunde den Anfang zu einem lokalen „Museum für S iderfiand ataéáeustat, Das Beharrungêvermögen der ase gebühren an die St. Pauls-Kirchengemeinde befreit sein jollen. Der Finanzminister hat die von mehreren Ministerien N andes einerseits und zu dessen Bevölkerungszahl andererseits in Be- Ne E dea E 0 rine inbessea hat seinen Grund darin, daß jedes umdie Achse herumgeschleuderte Massen- geforderte Erhöhung der Ausgaben um 40 Millionen Î ziehung seßt, dann die so gewonnenen Verhältnisziffern miteinander | ¿ine Allgemeinbesihtigung der aufstrebenden, über 23 000 Einwohner teilhen infolge der ihm innewohnenden Trägheit in seiner zur Achse

v. : i Der neuen Kirchengemeinde wird als gottesdienstliche Stätte zu- abgelehnt. Er hat erklärt, er werde nur die e Ï pervielfältigt und aus dem Ergebnisse die Quadratwurzel zieht, #0 | ¡Fhlenden Stadt voraus. Immer wieder erfreut auf dem weiten Wege a 6 Le n A N A e A NE

nächst der in der Schönhauser Allee 104 zu Berlin belegene Predigt- Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S. M. S. „Panther“ | lihsten Erhöhungen bewilligen. Der Uebershuß des leßten Ÿ erhält man eine Ziffec, die ein zwar abstraftes, aber völlig sharfes | om Bahnhof nach der Altstadt d Blick, den man von der i é De! ! i ; faal überwiesen, während für die Errichtung einer Kirche für die neue | am 5. Oktober in Hamilton (Jnsel Bermuda) eingetroffen und | Budgetjahrs solle für die Deckung etwaiger Defizite reserviert Ÿ Bild der mehr oder minder reihen Ausstattung der einzelnen Pro- | der A E bis vor 50 Fahren noh G On haf, h e E E Sr 1 Gnade T Gemeinde das zu Berlin in der Kuglerstraße, durhgehend nah der | geht am 16. Oktober von dort nah St. Thomas (Westindien) | werden. Ì vinzen mit Chausseen liefert (Ausstattungszifer). Um terigen Shlüssen | Feute beiderseitig mit Häusern besest auf das weite Tal einshließ- | der Miderstand sein, den die Kreiselmasse und die A ile feft vere

Wisbyerstraße, belegene, im Grundbuche des Königlichen Amtsgerichts | in See. _— Der Bischof von Tuy hat, wie das „W. T. B.“ vorzubeugen, sei erwähnt, daß diese Ziffer ledigli für das platte | fi der es besäumenden Höhen genießt, das jeut vom Finowkanal | Lene Welle einer Lageveränderung entgegenseßen. Die Versuche

in-Weddi Ni : e E A uy hat, wie, : 4 : die Städt it mit ei il di ; H ivtalzel in : Igeve e L ec leliaa von hen Neheclbdanfcns, Poren ad N | S. M S, „Luchse if am 5, Oktober in FNSinliang | me o Sgusandi, in dee ex sagt dab sein Pirterbrief von R d Be Sie, f midt m an Got tai | me M fd a De R offe | f ae e pl ain, Daran m de, Wes

i E h ; F; ; SE Rg z ; ; ; i l L ächtigen Gewässern von Weichsel und Oder, in ostwestlicher ; ; ; ; Eine Ausstattung erhält die Zweiggemeinde von ihren Stamm- (am Yangtse) eingetroffen und vorge]tern nach Nanking weiter- | erklärung gesandt, in der er sagt, daß sein Hirtenbrief vom A eblieben find, dann aber auch deshalb, weil die Be- magtig s ] als einer, der frei \chwingt, Darum wird die Wirkung gemeinden Nicht. its O E L drit ega ne L Septe nur den Zweck verfolgt habe, die Rechte der außer Ansab # h s Richtung zur Nordsee strômend, als Flußbett diente. | durh Elyzerinbremsen _ und Bandbremsen auf das Schiff

: ; i: : 9 rechnung der Chausseelängen auf die gesamte Bevölkerung, also ein- ; 7 S ; D E Indem wir diesen Parochialregulierungsplan zur öffentlichen M. S. „Jaguar“ ist am 5. Oktober in Amoy ein- Kirche und das Jnteresse der Religion wahrzunehmen, schließlich der Städte, bei dem raschen Wachstum der städtischen L u R D A e L A a und Aa So evt Fu if ranae a He n in D e 2 A n E lid getroffen. und e: q A die Absicht gehabt habe, den Minister Bevölkerung gegen e e erbunkeln das Si E E d e fernen Tage fo deutli vorzustellen vermag, der einst diese meilenbreite atn “Ven der Kreisel ette I e ata nselben um 2d. ober einschließli ersönlich oder idigen. reußischen usseene erdunkeln würde. ür abe s : , D t Kenderu c Ad lentage 9 an einem Wochentage in der Zeit von 10 Uhr Vormittags bis 2 Uhr pes E R, E Gan p Talung ausfüllte. Die Ueberschreitung des Finowkanals gab dann | segen würde. Bei dem Versuhs\chi, dem „Seebär“ (einem alten

i i : N Z vershiedentlih eine rückläufige Bewegung zeigen, während die Chaufsee- oor Estein, der die Führung übernommen, Geleacrleit, von. 1 68 | f C 1 Nachmittags in dem Zimmer Nr. 2 unseres Dienstgebäudes, Shüpen- Königsberg i. Pr., 7. Oktober. Jhre Majestäten | Verfahrens gegen den Erzbischof angeordnet worden, u l d f Wasser deutsGhen Torpedoboot), auf bem die Erfindung r 'Cgengewitht

längen tatsählich in allen Provinzen zugenommen haben. fee k ho genug zu würdigenden Bedeutung dieser Wasserstraß 1 ; e L L E S l trafe 96 bierfelbst, parterre, bei dem Herrn Konsistorialsekretär Berndt | der Kaiser und die Kaiserin sind mit Jhrer Kön i g- Justizminister di ; j je Chausseeausstattungsziffer des platten Landes beträgt d U E n A Friedri erstraße | beträgt das Gewicht des Kreisels 480 kæ, während das EigengewiW ' Hte | l g- | da der Justizminister die Ausführungen des Erzbischofs als Die Chausseeausstattungsziffer des platten Landes detragt dan ah | zu sprechen, die, von den Kurfürsten Joachim Friedrih und Johann | des Schiffes etwa 60 t ist. Dieses Kreiselgewiht würde aber au oder dessen Stellvertreter unter geeignetem Ausweis über ihre lichen Hoheit der Prinzessin Viktoria Luise gestern | ausreichend diet U führung zbischof es Schiff selgewiht würde ch

Kegitimati S : ( i } j l i in den Provinzen 1876 1891 1895 1900 | Sigismund begonnen, bom Großen Kurfürsten gefördert und von | für ein erheblich größeres Schiff genügen. Der Kreisel kann Serum on zur Sache schriftlich einzureichen oder zu Protokoll zu mittag vom Jagdsloß Rominten hier eingetroffen. Seine Vorgestern abend haben in Valen cia verschiedene Kun d- El 16,7 23,9 29,0 27,7 Friedri 11. vollendet, eine vi?lseitige Industrie längs ihrer Ufer ge- | an einer senkrecht zur Schiffsachse gelagerten wagerechten Achse ; Majestät der Kaiser begab Sich, „W. T. B.“ zufol : ; : N Mestpreußen « « + + 17/4 25,6 27,9 30,7 hafen hat, die anregend und vorbildlih für das ganze Land gewesen ist | guss{hwingen angetrieben wird er dur eine Damvsfturbine. Bei Berlin, den 5. Oktober 1906 1 g , „W. T. B.“ zufolge, vom | gebungen vor dem Hause des Erzbischofs sowie vor E L ta ¿e | jen, al s ur / : f: i | ) ; ; N Brandenburg - + - + + 17,3 25,9 27,2 30,5 | und es zu sein fortfährt, ja die in diesem Augenbli sogar, im Hinblick auf | der Probefahrt stellte fich bald nah Verlassen von Curhaven etwas 5 Bahnhof nach der Kaserne des Grenadierregiments König | dem Kloster der Jesuiten stalt efunden, sodaß Kavall : L t i j er Probef _fich b: \ uJ ny l e : C g J) stattgef sodaß Kavallerie : S Schiffahrt 8 l |

(L. S.) Friedrich Wilhelm I. (2. Ostpreußischen) Nr 3 und nal ; ; / A Pommern + + 18,6 25,4 28,1 317 den Bau des Berlin-Stettiner Schiffahrtswege®, einem weiteren Auf- | Seegang ein, und das Sghif begann bald, quer zur See gelegt, zu Köniali Konsistori d ; A (2. pl E ahm an | einschreiten mußte. j Boe, E A000 20,2 21,1 92/4 | s{wung hoffend entgegensehen darf. Im Wechsel mit diesem Blick | \@lingern. Auf beiden Seiten neigte es sich auf etwa 9 Grad.

gliches Konsistorium der Provinz Brandenburg, der Frühstückstafel im Offizierkasino teil, während Jhre ; E 98 7 : d dann dem ältesten Bauwerk Eberwal Ea A toe i A Abteilung Berlin Majestät die Kaiserin mit der Prinzessin-Tochter nah Niederlande. P S O E a 8 0 L U c E e E A 1300 A4 Bef S e Sofort nah Snbeirte enen S Kretas a a Schiff aus +04 i ; : É ; : u es : : n S ' 9, / , . Georg8-Kapelle, erbaurl e e Jelud) aogellaite der geneigten Lage in ie fenfrechte zurüd un wang nach beiden Seiten

Steinhausen. furzem Aufenthalt nah Cadinen weiterfuhr, wo Nachmittags Wie das „Reutershe Bureau“ erfährt, retfertige die ' Sgleswig-Holstein 12,5 30/5 31,6 35/0 | unk hier dur Profesor Dr. Boldt ein historisher Rückblick auf die | nur noch um etwa l nen Grad aus. Die heftigen Schlingerbew:

; fu é : /, p R +2 l S 1 ' 1 / s B l e Desi gerbdew?gungen auch Seine Majestät der Kaiser eintraf. Vertagung bezw. Zurücfziehung der Entwürfe über den Beitritt Y Hannover + + + + + + 892 93,9 98,9 650 | Entstehung Eberswaldes und seiner Baudenkmale getan. Dana ist | stellten sich sofort wieder ein, sobald der Kreisel estgestellt ies 0A zur Friedensfonvention und den Empfang der Mitglieder der Y Westfalen . «+ + + + 33/9 40,1 42,4 44,1 Eber8walde \ckon 1254 Stadt geworden, und den ganz deutshen An- | Bei sämtlichen angestellten Versuchen ergab sih daëselbe. Ein be- Friedenskonferenz nicht den Schluß, daß die Konferenz im ; A S 65,8 65,8 66,0 | siedlungen angehörig, welche das Markaräflihe Bruderpaar Johann 1. | sonderer Umstand war dabei noh zu beobachten. Die heranrollenden Seen Bekanntmachung. Zahre 1907 niqct stattfinde. Der für 1906 erbetene | S N S 8 1 83 4 und E li nes M E iñie E stürzten N über das ruhig im e, Mgenee S r

R = d; " ; ; i 75 7 ' À E 14 ' 2i i; ührung U T ie Be- | sondern boben es nur etwas empor, ]oèaz Lein ropfen an Ded lam. Von den zuständigen Staats- und Kirchenbehörden wi ; Kredit von 75 000 Gulden ist nur deswegen zurückgezogen q D i 36 : O L : j ¿i ; I n E Por, Da N A L Si e Erri tung ei ner selb Ene, patronatsfreien Die ungaris A oone, vat wie der , „Pester E G R B i: Os S fs S E das E Crbaut, Im übrigen ber mit glütiher Hand vurch den Architekten E d e NA für D lbañelesen E E evangelischen Kirchengemeinde Bethfemane Il (Osi) | toyd* melvei, dex dfterreichishen Negterung den | | | Oben fett nad der Piat fes Shayssngges tat feine | jm Su miri Vote ane ller Gatte c: | Due “ncefa cis J denk in Dandee Sal Gn V6 beabchlgl. LZemge! en wir nach An- Entwurf eines| Handelsvertrags übermittelt, der Bulgarien. N Nassau, wo übrigens die Éntwicklung eine sehr langsame gewesen S LS G bübs L MeGitekten\ck Î ' hurg—Amerika-Linie fol demnachit ein, derartiger Rreisel eingebau örung der kirchlichen Gemeindekörperschaften der Gethsemane- i 72D : L 5 : u ; e : ; ; c; \{ließzliG mancher hübs{ ersonnener Architektenscherze und humo- | werden. Bei der Kriegtflotte dürfte die Erfindung fürs erste für L: j / : U d (l- und delsbünd ll. Dieser E Meldungen des „W. T. B.“ aus Varna zufolge sind Î jt, da diese Provinz hon 1876 reih mit Chausseen au3gestattet war. | „4 - R , erden Î i: e E S S G Kirchengemeinde zu Berlin mit dem Her Pol dent as Zoll: und Handelsbündnis erseßen soll. ieser Entwurf ; U; L : H ; ; ristisher Züge. Es wurden eine größere Anzahl der Innenräume | die kleineren Kreuzer und zumal [für die Torvedoboote in Betracht Berli d es m Herrn Polizeipräjidenten | hgt als Grundlage\der Verhandlungen über die Revision des gestern dort die drei noch in Händen der Griehen be- f An dritter Stelle steht 1900 Hannover, wo das Chausseeneß einen | durchwandert und mit viel Interesse in Augenschein genommen; | kommen i | | von Berlin folgende Festsezungen in Aussicht genommen: Ausaleichs gedient. | findlihen Kirchen und drei Schulen von Volks- Ï außerordentli raschen Aufschwung genommen hat. In weitem Äbstard | {gließlih mate die Gesellschaft auch dem Ratskeller einen Besu, ommen. L. h A haufen besezt worden. Nach einer weiteren Meldun N folgt dann die Provinz Sach jen, wo die Entwiklung aber ebenfalls | desen Ausshmückung mit Fresken soweit folhe Stadt und Um- 5 Die E j : N i ; t e: R : g N ne ziemli rasche gewesen ist. Hieran schließt sich Westfalen mit schon E E y 1 i ; Verkehrsanftalten. ie Evangelischen in demjenigen Gebiet von Berlin, welches um- | Rußland. sollen die Kirchen durch die Polizei den Griehen nah Ver- A aats 0 ee gebung veranshaulihen, ungeteilte Zustimmung fand, während grenzt wird: Der K ld F ; ¿ a der Rädelsfü ) Sd ò nd ) - N langsamerem Wachstum seines Chausseenetzes. Alle übrigen Provinzen die der deutschen Märchenwelt entnornenen Darstellungen ctwas Nat einem Kabeltele s New Vork, das bei der G e- 2. im Westen: vom Shnittpunkte der Mittellinie der Tresckow- er Kongreß der onstitutionell-demokratischen haftung der Rädelsführer wieder zur gegeben worden Ÿ Ftehen unter dem Staatsdurchschnitt, zunächst die Rheinprovinz, ; ien Etage des Rathauses ist R R orie in De L N, straße mit der Mittellini : È sckow- | Partei ist gester in Helsingfors in Anwesenheit von | sein. Zur Aufrechterhaltung der Ordnung seien militärische Î vann Schleswig-Holstein, weiter Shlesien, die beiden leßteren grotesf wirken. In der obersten Ctage des, athauses ist dem oben | sellschaft für drahtlo)e Telegraphie in Berlin einge- Ee te Mitt e E Fransedckistraße an dur die ersl- | 171 Delegierten zie 43 Gouvernements und 4 Gebiete Maßnahmen getroffen worden 4 rovinzen mit immerhin noch ziemli rascher Entwi [un gedahten Museum einstweilen ein bescheidener Play eingeräumt | gangen ist, hat der in New York eingetroffene Lloyddampfer Schnittpunkte Viesér und deren Boe Derlegernns S4 vertreten eröffnet’ worden Der Fürst Dol orukow L E tiefer stehen Pommern Westpreußen und A be O a E Don % e E ener So “Bremen, der E Apparaten für chat M as L T Lo TTimt r L "s : : i; ; 4 P 2T: iebevoller Hingabe an den Zwe earkteitet worden. an | Syfsl f i ausgerüstet ist, die ihm vier Tag e 1 Mittellinie der Lyohener Straße auf der Danziger Straße und ab, zum Vorsißen2 gewählt, in einer Ansprache seinem Asien. burg, die beiden leßtgenannten Provinzen mit fast aleich großer findet Kibs nicht S eute prähistorischen us GeiGäologischen Funde in E I E A Raue n Li atis el f N

E I e S Dr E T N

durch die Mittellinie der Lychener Straße bis zum Schnitt- edauern Ausdruck, daß: der Kongreß nicht in der Heimat Einer Meldung des „W. T. B.“ zufolge ist gestern in Dichtigkeit des Chausseenepes. + Daran \{ließen sich Ostpreußen | Stadt und Umgegend aus den leßten Jahrzehnten, sondern au so | nahgesandten neuesten Zeitungstelegramme bis auf eine

punkte derselben mit der Ringbahn, stattfinde, sondern die Gastfreundschaft eines Volkes in | Teheran in Anwesenheit des Schahs und y q z b. im g esen ¿Lon diesem Schnittpunkte an durch die südlihe | Anspru nehmen müsse, das sih die Freiheit zu erkämpfen persishe Parlament eröffnet worden. fehr weitmal Wg R gegenüber den anderen Provinzen | Fahrhunderte, wie Innungsembleme, Willkommbecher, Meister- “und | beatenswert, weil mehr als die Hzlfle des Weges über Land führt. Z N E ahnköôrpers der Ringbahn bis zum Scnittpunkte | yerstanden habe. Es wurden dann Entwürfe zu Resolutionen auffällig zurücgevtleden. S Gesellenbriefe, altertümliche Haus-, Küchen- und Kellergeräte,Spinnrader, Von jeßt ab find die deutshen Schiffahrtsgesellschaften in der Lage, Sir M E der evangelischcn Immanuel- verteilt, in denen der Kongreß den Wiborger Aufruf gutheißt, Ö viele Bilder aus E Stadt M U E ens e dit He ebenso wie bisher von der en alishen Marconi-Gesellshaft, von der _RlL s Ca e O x / „20 Mittel- s Telefunkengesellshaft regelmäßig während d : ., «Segen Lea bie Paroialgrenze der Immanuel, | dex gegenwärtige Augenbli ader M Bent wird Die 4 Zur Arbeiterbewegung teh man den Plan, math dem Hier gearlelet Wet, r Me | Leut Pur cetclezeninme aupurebE N E kfirhengemeinde bis zum Schnittpunkte Verielben mit der Mittel- passiven Widerstandes als nicht geeignet bezeichnet wird. Die Statistik und Volkswirtschaft. s Zu dem Ausstand der Berliner Zettelankleber (val. Sammlungen in den Hauptstädten immer noch genug des Interessanten o: is E s l linie der Franseckistraße, _ nächste Aufgabe der Partei sei die Vorbereitung auf die Wahl: | =, +4; e A s rt die Firma Nauck u. Hartmann “9 d Wichtigen übrig bleiben, wenn in solcher Art selbst manches wert- d. im Süden: von die) ittpunkt ; ; s Statistik des deutsch-\{chweizerischen Handelsve kehrs Y Nr. 233 d. Bl.) erklärt die Firm Partmann, day der | un p L / | f A S C HRONE Vis Ie E e an us n Mittel- | kampagne, als deren Grundlage die Antwort der Duma auf : 1900 bis 1905 iegt N Ausstand für sie als beendet gilt, da si bis jegt bereits gegen | volle Stück am Fundort zurückgehalten wird, und ohne Zweifel werden Bestimmung der Fahrgeshwind igkeit eines Shiffes. Vuntie | zu dem zu a genannten Ausgangs- | die Thronrede dienen musse. _ : 4 Im VI. Heft des 172. Bandes d s 1 Kaiserlichen Statisti Î 50 Arbeitswillige gemeldet haben, die in der Lage find, das Ardbeits- Heimatssinn und Heimatsliebe durch solhe zum Sammeln an- Als vor kurzem die Mitteilung durch die Zeitungen ging, daß d der Geth fi i Berli Im weiteren Verlaufe der Sizung führte der Fürst Dolgorukow, A 172. Bandes der vom Kaiserlichen Statistishen Î pensum zu erledigen. . \vornenden Ecinnerungsbilder Stärkung und Förderung erfahren. | der Schnellpostdampfer des Norddeutshen Lloyds in Bremen it ei “felbstä vin emane irchengemeinde zu Berlin ausgepfarrt und | ,W. T. B.“ zufolge, aus, daß der Kongreß zur Stärkung der Kon- | Amk herausgegebenen , Statistik des Deutschen Reichs" ist der aus- h Der Ausstand in der Optishen Anstalt C. P. Goerz Auf dem Marktplaß wurde hierauf der historishe Löwe, eit einigen Kaiser Wilhelm 11.“ die Neise von Sandy Hook bis Plymouth zu einer selbständigen Kirchengemeinde Gethsemane II1 (Ost) vereinigt. | jtitutionellen und zur Festigung der Partei, troß des Verbots in wärtige Handel des deutschen Zollgebiets mit der Schweiz, wie er Î q. G. Berlin-Friedenau, der seitens der organisierten Arbeiter | Jahren nit mehr wasserspeiend, aber seiner Nehabilitierung ent- | ¿ine Entfernung von 2973 Seemeilen, in der außerordentlich kurzen : I, - : Rußland, beitragen werde. Der Abg Petrunkewit#\ch erklärte, die sich im Jahre 1905 gestaltet hat, dargestellt, und zur Vergleihung Î des Werks wegen der Entlassung eines Vertrauensmanns der Metall- | gegensehend, teilnehmend betrachtet, die Stelle der ehemaligen, 1717 er- | Zeit von 9 Tagen 8 Stunden und 16 Minuten mit einer durh- ; Die dritte Pfarrstelle der Gethsemane-Kirchengemeinde geht mit Urheber des Todes Herzensteins müßten unter denen gesucht werden, sind aus die entsprehenden Zahlen für die Jahre 1900 bis 1904 I arbeiterorganisation, in der sie eine T A erblickten, begonnen | bauten reformierten St. Fohannes-Kirche, jeßt ein Kaufhaus, in Augen- \{nittlichen Geschwindigkeit von 23,18 Seemeilen in der Stunde zurüd- ihrem derzeitigen Inhaber als erste Pfarrstelle auf die neue Kirchen- | deren Interessen dur das Prinzip der ¿wangsweisen Landesenteignung mitgeteilt. S : | wurde, ist, wie die Firma mitteilt, dur Vergleich beendet worden. | schein genommen und die St. Maria Magdalena-Kirche, ein gotisWer | elegt habe, wird sih mancher Leser wohl die Frage vorgelegt haben, gemeinde über. In derselben wird außerdem noch eine zweite Pfarr- bedroht würden. Der Abg. Nabokow wies darauf hin, daß die |, Die Einfuhr erstreckt \ich ramentlich auf die Erzeugnisse der © ESämtlihe Streikenden nahmen am heutigen Montag die Arbeit | Backsteinbau aus dem Anfang des 14. Jahrhunderts, besucht. Hier abs Via Geschwindigkeit eines Schiffes bestimmt wird. Zur Messung {telle errichtet. Parlamentsfraktion der Kadetten gezwungen gewesen sei, mit | in der Schwei hochentwickelten Seiden- und Uhrenindustrie, der N tvieder auf. hatte Pfarrer Waerlich es übernommen, Erinnerungen an die Schicksale | der Fahrgeshwindigkeit bedient ih der Schiffer des Log8, einer S E : : der Arbeitsgrupye zusammenzugehen, die in kurzer Zeit großen Einfluß Spinnerei, Weberei, Stickerei und der Viehzucht. Der Gesamt wert s Aus Essen wird der „Köln. Ztg." telegraphiert: In einer des Gotteshauses mitzuteilen und einige ehrwürdige Kirchengeräte und Vorrichtung die aus dem Logbrett, der Logleine, der Logrolle und _ Für die neue Kirchengemeinde gelten bis auf weiteres die gegen- | gewonnen habe. Im Kampfe mit dem Kabinett sei die Duma aus- der Eirfuhr hat im Jahre 1905: 190 329 000 & (in den Jahren 1904 i Sigzung der Siebenerkommission einigten sih am Freita die | Bilder, darunter auch das s{öngeshnißte aroße Altarbild aus dem | dem Logglase, d. i, einer Sanduhr, die in 14 Sekunden abläuft, wärtigen Gebührenordnungen der Gethsemane-Kirhengemeinde. \hließlih auf sih selbst angewiesen gewesen und habe ihre Kräfte | und 1900: 180 543 000 und 170 505 000 M) betragen; an dieser Vertreter der fünf Bergarbeiterverbände dahin, eine Lohn- 17. Jahrhundert zu erläutern. Zum Shluß führte Professor besteht. Die Logleine ist zu einem Teile in gleichen Abständen durh i i | I übershägt, dies habe die Niederlage herbeigeführt. Aber auch eine | Summe waren beteiligt (in Millionen Mark) Rohseide (mil 27,0), I erböbung von 15 °/o für alle deutshen Bergreviere zu fordern. Diese | EckXstein noh durch die Schweizer- und Bismarckstraße, um | feine Taubänder mit Knoten markiert. Diese „Knotens Die neue Kirchengemeinde hat so lange, bis sie in den Besitz eines rihtige Selbstschägung würde den Konflikt nicht verhindert haben, Taschenuhren (mit 21,1, und zwar goldene mit 11,8, silberne usr. Forderung wird gemeinsam dur die NVerbände an die Organisationen | bier die Reste der mittelalterlihen Stadtmauer, aus Feld- | änge“ is abhängig von der dur das Logglas bestimmten gebrauchsfähigen Kirhhofes gelangt, das Recht der Mitbenugung des da die Regierung sich au jeyt weigere, den konstitutionellen Weg | mit 7,4), ungefärbte Florettseide (mit 18,2), Baumwollwaren und die einzelnen Grubendirektionen gerichtet. Einzelnen Verbänden | steinen und Backsteinen großen Formats bestehend, zu zeîgen. | Zeit; diese beträgt so viel Meridiantertien , als das Logglas Kirhhofes der Gethsemane-Kirchengemeinde zu Nordend bei Nieder- | U betreten. Nicht die von der Regierung angegebenen Beweg- Stickereien (mit 5,4), robe dichte Gewebe (mit 4,2), rohe undichte | {ft es überlassen, die Arbeiteraus\{chüfse zur Unterstüßung der Forde- | Am Danckelmann-Denkmal, an der Königlichen Forstakademie vorüber | Zeitsekunden zum Ablaufen braucht. Legt nun ein Schiff in \{önhausen dergestalt, daß gründe hätten zu dem offenen Bru geführt, sondern die Forderung | (mit 2,0) zusammen mit 13,7, Käse (mit 9,4), Kühe (mit 8,2). I rungen zu veranlassen. ging der Weg dann ins Freie, am Flüßchen Schwärze entlang zum | ¿iner Stunde eine Seemeile oder 1852 m zurück, so entspricht a. die Verwaltung dieses Kirhhofes allein der Stammgemeinde der Duma, daß ein parlamentarishes Kabinett ernannt werde. Die nte der deutshen A usfuhr nah der Schweiz sind in erster | Fn Breslau war, wie die „Volkswacht“ meldet, durch Ver- Schüßenhause. Der Nachmittag gehörte ganz dem Besuch des wunder- | dieser Geschwindigkeit in einer Minute ein Weg von 30,87 m, in verbleibt, welhe au alle Verwaltungs- und Unterhaltungskosten allein Regierung habe sich noch stark genug gefühlt, um dieser Forderung Linie Brennstoffe, Eisenwaren aller Art, wollene Tuch- und Zeug- . worben, in 3 den Modelleuren und Givysbildhauern untersagt | vollen Waldes, dessen Mishung aus ernsten Kiefern und z. Z. in | „iner Sekunde ein Weg von 0/514 m. Für ein Logglas von

; 7 ¿ E S ; 9) ; ; - 2 L . er Diplomatie das und endli Po fen, dieie Provinz ist in dem Ausbau ihres an fi | piel an Erinnerungszeichen aus dem bürgerlichen Leben der legten | Entfernung von 2509 km flar empfangen. Dies Resultat it darun

zu tragen hat, niht nahzugeben. Der Abg. Gredeskul führte aus : der Wiborger waren, fertige Kleider und Pußwaren, literarische und Kunstgegen- © worden, in Zukunft bei den Meistern um Arbeit anzufragen, um da- | Rot und Gelb prangenden Laubbolzbäumen ganz besonders reizvoll ist. S ¡\ i i *nae der Leine 14 0514 = D dle Zweiggemeinde nur die Stolgebühren für die Begräbnisse Aufruf sei historisch und politisch notwendig gewesen. Die Duma stände sowie Maschinen. Die Ausfuhrsummen sind in Ansehung der N durch zu ver ria de wegen ihrer Organisationstätigkeit mißliebige | Hier wurden durch Professor Eckstein noch geologische Mitteilungen T Ton Maa cs E My Sekiuden as A ay ihrer Mitglieder auf diesem Kirhhofe sowie die Auslösungsgebühren habe dem Volke in dem passiven Widerstand den besten Weg zur Mengen wie der Werte der Waren wesentlich höher als die Einfuhrs © Gehilfen von der Ar eit ausges{chlofsen werden; darauf haben die | über die merkwürdigen Dünenbildungen im Walde gemacht und dîe so viel Seemeilen legt das Schiff in ciner Stunde zurück, voraus- im Falle der Beerdigung von Mitgliedern auf anderen Kirhhöfen be- Wahrung feiner Rechte gewiesen. Die Idee des Aufrufs sei streng summen: Die Gesamtmengen betrugen 1905, 1904 und 1900: © Arbeitgeber beschlossen, die Aussperrung sämtlicher Gehilfen vorzu- | Stelle gezeigt, wo vor mehreren Jahren im Triebsand das Skelett jesetzt, daß seine Fahrt gleichmäßig ist. : / zieht, während alle übrigen Gebühren der Stammgemeinde zufließen. konstitutionell, A Mißerfolg verhindere niht seine Bedeutung. Das 26 340044, 26599905 und 23718346 dz, die Gesamt- © nehmen. eines Auerohsen aufgefunden worden ist. E d : y. S ee La der Kadetten in Wiborg sei daher S od ducods Ltd A onbigg N E 789 a f 861 000 t Die Shiffahrtsge sell Ben in Manupoim een er neuen Kirchengemeinde wird als go ; ; „_| durchaus ricjiig gewe!en. 5 : un 29 i em erle na n 1905 E N, wie die „Frankf. Ztg.“ erfährt, in einer am Sonnabend avge- ; ci ü Bau einer Randenbahn nächst der in der S rfiealie 17 M E R Predigtsaal In der Abendsizung des Kongresses betonte der Abg. Miljukow, folgende Waren die bedeutendsten (in Klammern die Werte in haltenen A solidarisch und beschlossen, wenn in der anve- In Paris starb gestern, wie_„W. T. B. meldet, der aus | hat Dex, eret Badens A ‘der Schweiz Aud überwiesen, während für die Errichtung einer Kirche für die neue Ge- daß die von den Kadetten Len Taktik niht revolutionär sei, denn | Millionen Mark): Brennstoffe (38,7 hierunter Steinkohlen 24,9, © raumten Versammlung der Arbeitgeber und Arbeitnehmer keine Straßburg gege frühere Professor der Geschichte Dr. August | gesezten engeren Ausschuß gewählt, dessen Vorsigender Stadt- meinde das zu Berlin in der Senefelderstraße belegene, im Grund- diese beabsichtige nit aktives Vorgehen. Der Gedanke des passiven | Preßkohlen usw. 9,3, Koks 4,5 —), Eisenwaren (24,1 dabei grobe Einigung erzielt wird, sämtliche Arbeiter zu entlassen und den | Himly, Mitglied des Instituts. präsident Spahn - Schaffhausen it. Der Ausshuß soll beit / Widerstands begegne bei der Bevölkerung voller Sympathie. | 10,0, ganz grobe 4,6, feine 9,5 —), wollene unbedruckte Tuch- und I Betrieb einzustellen. (Vgl. Nr. 237 d- Bl.) der badishen Regierung und dem \chweizerishen Bundesrat Die Partei halte sich jeyt für berechtigt, zu bestätigen, daß N (17,0), Kleider aus Baumwolle, Leinen, Wolle (14,0), f Aus Saarbrücken wird der „Köln. Ztg." berichtet, daß der : _| die zur Verwirklichung des geplanten Unternehmens er- traht kommt. sie die vor dem Zusammentritt der Duma fkontrahierten Auslands- Baumwollwaren (13,7), Bücher, Karten, Musikalien, Zeitschriften Maurerausfstand in Neunkirchen na seben ager Dauer „Warum fliegt der Schmetterling zum Licht?" „Weil forderlichen Shritte tun. Die Vertreter Badens stehen, „W. T. B.“ Eine Ausstattung erhält die Zweiggemeinde von ihrer Stamm- anleihen nit anerkenne. Was die übrigen Bestimmungen des | (12,8), Maschinen und Maschinenteile (außer Lokomotiven usw.) (11,3). © ergebnislos verlaufen ift. Der Maurerverband ist mit seinen Forde- | er neugierig ist“, war die sherzhafte Antwort eines Naturforschers. zufolge, dem geplanten Unternehmen, welches die kürzeste Ver- gemeinde nit. Wiborger Aufrufs betreffe, so sei nur das Dorf ein günstiger Boden | rungen nah Tarifvertrag abgewiesen worden. Aus irgend einem unerklärlichen Instinkt, meinten andere Natur- kinruna ¡wishen Mitteldeutshland und der Schweiz Indem wir diesen Parochialregulierungsplan zur öffentlichen für ihre gemeinsame Durchführung, jedoch sei zu befürhten, daß die In Wien beshloß nah demselben Blatte eine Versammlung | forsher. Die Flamme und der Schmetterling haben, wie man weiß, herstellen soll, sympathisch gegenüber. Kenntnis bringen, fordern wir die Beteiligten auf etwaige Ein- Bauern über den passiven Widerstand hinausgehen würden. Die Die Ausstattung des platten Landes mit Chausseen © der Gummibandweber die Einberufung einer internationalen Kon- | das Grundmotiy zu vielen traurigen Erzählungen von - bestrafter Die Stadt Bern hat, wie das genannte Bureau meldet, die bei wendungen gegen denselben bis zum 25. Ottober 1906 eins{ließlih Eingänge an direkten Steuern seien Übrigens unbedeutend. Die in Preußen. i ferenz der Arbeiter in den Gummibandwebereien und Gummizug- | Neugier gegeben. Die Forschungen des Professors Sev schreibt ibr beantragte Subvention er die Loetshbergbahn durh an einem Wotentage in der Zeit von 10 Uhr Vormittags bis 2 Uhr Bauern mäßen der bevorstehenden Aushebung von Rekruten eine Wie hon mitgeteilt wurde, enthält das 11. Heft des laufenden H He en zu Gunsten des neunstündigen Arbeitstages und der Herbei- | die „China Review“ s{einen zu beweisen, daß die Schmetter- | Yehernahme von Aktien im Betrage bon 1000000 Fr. be- Nachmittags in dem Zimmer Nr. 2 unseres Dienstgebäudes, Schüßen- große Bedeutung bei, weil sie glaubten, daß diese nicht auf das Volk | Jahrgangs der „Zeitschrift des Königlich preußischen Statistischen Landes- H ührung eines Mindestlohntarifs in allen Staaten. Die englischen | linge, besonders die Nachtfalter, aus demselben Grunde zur Flamme | willigt. straße 26 hierselbst, parterre, bei dem Herrn Konsistorialsekretär schießen würden. Für den Erfolg der Ideen des Wiborger Aufrufs | amts“ eine Darstellung der Entwidklung der preußischen Chausseen unter © und deutschen Arbeiter haben si bereits für die Abhaltung der Kon- | fliegen, aus dem gewisse Pflanzen ihre Blätter dem Licht zu- Berndt oder dessen Stellvertreter unter geeignetem Ausweis über ihre sei sehr wenig getan worden, und das Wenige niht von den Kadetten, | der Herrschaft der Selbstverwaltung von Dr. E. Petersilie, der die Er- fferenz erklärt. wenden. „Heliotropismus“ ist der wissenschaftliche Name für diese j Legitimation zur Sache s{riftlich einzureichen oder zu Protokoll zu welch letztere demzufolge kein moralishes Recht besäßen, das ebnisse der in den Jahren 1876, 1891, 1895 und 1901 erfolgten s Sämtlihe Budapester Bäckergehilfen, etwa 1800, kün- | carafterislishe Gigenschaft bestimmter Tiere und Pflanzen. Gs Dau, ernes Swe bera A bin e Ae erklären. Signal zu geben. Erst wenn der Existenz der Volksvertretung ufnahmen zu Grunde gelegt sind. Nachdem wir in einer früheren Ï Higen, wie der „Frkf. Ztg.“ telegraphiert wird, für den 11. Oktober | zwei Arten von Heliotropismus: man spricht von positivem Helio- etwa Jahresfrist haben die schwierigen Arbeiten zur Legung ciner Berlin, den 5. Oktober 1906 unabwendbare Gefahr drohen werde, sei der Augenblick gekommen, Nummer des „Reichs- und Staatsanzeigers" die Gesamtfortschritte den Streik an, wogegen die Meister eine Aussperrung vorbereiten. | tropismus, wenn der Shmetterling zum Licht fliegt, und bon negativem elektrischen Zahnradbahn auf den Montblanc, bezw bis Aiguille du / : s dieses Signal zu geben. Die Forderungen des Wiborger Aufrufs seien die das für das flahe Land so wichtige Straßenneß während Die Meister wollen dur Kleingewerbetreibende, nötigenfalls auch | Heliotropismus, wenn der Wurm in die Erde hineinkrieht und das | Golter (3873 m) auf der Nordwestseite des Berges begonnen, und (L. S.) zur Zeit ihrer Aufstellung das Mindestmaß an Forderungen gewesen, | der ersten 25 Jahre nah dem Uebergange der preußischen durch Militär, backen lassen und teilen mit, daß durch den Streik pap flieht. Bei den Pflanzen fann man genau so fklassifizieren: {on jeßt wieder hat eîn zweites Bahnprojekt auf diesen Bergriesen Königliches Konsistorium der Provinz Brandenburg die leyten zwei Monate hätten aber vieles geändert, daher müsse die Staatöchausseen auf die Provinzialverbände, vom 1. Januar die Versorgung der Hauptstadt nit leiden werde. einige Blumen öffnen a bei Tag und andere bei Naht, wie | Aussicht auf Verwirklichung. Es bantdelt si um den Bau einer Schwebe- Abteilung Berlin / ins Volk geworfene Idee geprüft werden. Es werde nicht gelingen, | 1876 bis zum 1. April 1900, verfolgt, insbesondere Uebersichten | Die Delegierten der Durhamer Bergarbeiter haben, wie | einige Schmetterlinge bei Tag fliegen und andere bei Nacht. | kahn, deren Plan von einer Shweizer Gesellschaft ausgearbeitet worden Steinbaufen ' ; die Idee des passiven Widerstands zu diskreditieren, wie seinerzeit | über die Längen der in Preußen und seinen Provinzen am 1. April „W..T. B.* meldet, am Sonnabend mit großer Mehrheit abgelehnt, | Die Schmetterlinge bewegen sich stets in der Richtung der | ist und die Zustimmung der französishen Regierung gefunden die der Streiks. Die Regierung bereite hon die Wahlkampagne vor ; 1900 vorhanden gewesenen ausgebauten Chausseen und thren Zuwachs | Ah dem von Keir Hardie geleiteten Labour representation com- | Sitstrahlen, die auf fie fallen; wenn man die Stellung hat. Es ist “übrigens dieselbe Gesellshaît, die gegenwärtig eine dies beweise, daß die Wahlen stattfinden werden. Au die | seit 1876, über das Verhältnis der Chausseelängen zum Flächeninhalt | cmittes anzushließen. (Val. Nr. 236 d. Bl.) des Lichtes ändert, ändert auch der Schmetterlina seine Bewegungen. | Shwebebahn zum Gipfel des Wetterhorns baut. Cine ganz ähnliche Partei müsse sich vorbereiten, in dem vollen Bewußtsein, daß die für | und zur Einwohnerzahl im Staat und in den Provinzen sowie über ; Da die Nieter am Clyde im Ausstande stehen, bestellten, dem Sett man die Schmelterlinge einem lebhaftem Licht aus, so wenden | Linie soll nun vom Tal von Chamounix aus, wo auch die jeyt im die Verwirklichung des passiven Widerstands getane Arbeit für die | die von den Provinzialverbänden zum Bau und zur Unterhaltung der „W. T. B.“ zufolge, die Schiffbauer in Amerika pneumatische Niet- | sie si ihm mit forgloser Schnelligkeit zu. Ihre ganze Struktur | Bau begriffene Bahn ihren Anfang nimmt, zum Gipfel der Aiguille Wahlkampagne nicht nur fruchtlos sein, sondern auch die Partei in eine Provinzialchausseen, zu Beihilfen für den Bau von Kreishaufseen, zur | masginen, die, von ungelernten Arbeitern bedient, die Arbeit von drei ! \teht mit diesem Heliotropismus in Beziehung, ihr Kopf ist weit | du Midi führen. Nach dem Kontrakt wird eine gewöhnliche Seilbahn

buhe des Königlihen Amtsgerichts Berlin-Mitte von der König- stadt Band 117 Blatt Nr. 5364 verzeichnete Grundstück in Be-