1906 / 239 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

des ehelichen Verbältnifses durh die Schuld des Ghe- ; hle B | unter der Behauptung, daß der Beklagte mit der

mannes ($ 1568 B. G.-B.), zu 3 überdies wegen böôs- licher Verlassung ($1567 B. G.-B.), zu 2 wegen bös- licher Verlassung ($ 1567 B. G.-B.). Die Klägerinnen laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung der Chestreite vor die elfte Zivilkammer des Köônig- [lihen Landgerihts zu Leipzig auf Freitag, den 14. Dezember 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, je einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Nehtsanwalt zu bestellen. Zum Zwede der döffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klagen bekannt gemaht. 11 E D , Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeri Bts zu Leipzig, am 5. Oktober 1906. f

[52475] In der anhängigen Ehesache des Buchbinders August Peraes Zöphel in Leipzig-Volkmarsdorf, Klägers, rozeßbevollmäÞtigter : Rechtsanwalt Dr. Lengnick in Leipzig, gegen Wilhelmine Antonie Helene verehel. Zöphel, geb. Schönau, aus Lauchstädt, früßer in Hausdorf bci Apolda, daan in New York, jeßt un- bekannten Aufenthalts, Beklagte, will der Kläger den Ebescheidungsantrag auf bösliche Verlassung stüßen. läger ladet die Beklagte anderweit zur mündlichen Verhandlung des Ehestreits vor die erste Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf Freitag, den 30. Novemter 1906, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dies ekannt gemacht. E 480/06. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts zu Leipzig, am 6. Oktober 1906.

[52477] Oeffentliche Zustellung. 6. R 61. 06.

Der Arbeiter Michael Flieger in Brandenburg a. H., Watstraße 29 bei Hoffmann, Kläger, Prozeß- bevollmäßhtigter: Rechtsanwalt Ziemssen in Potsdam, klagt gegen seine Ebefrau Antonie Flieger, geb. Schorsh, früher in Berlin, Potsdamerstraße 83, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund böslicher Berlassung und Ehebruchs aus $ 1567 und 1565 B. G.-B.,, mit dem Antrage, die Ehe der l ada zu trennen und die Beklagte für den allein f uldigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 2b des Königlichen Landgerichts in Potsdam auf den 8. Januar 1907, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bes stellen. Zum Zwecke der fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Potêdam, den 5. Oktobe-: 1906.

RNiekesmann, Gerihts\hreiber des Königlihen Landgerichts. [52478] Oeffentliche Zustellung.

Die Anna Stadtmüller, geb. Walser, in Offenbach, vertreten durch den Rehtsanwalt Moos I1. in Ulm, flagt gegzn ihren Ehemann Josef Stadtmüller, Schneider von Miltenberg, Unterfranken, zuletzt in Ulm wohnhaft gewesen, nun mit unbekanntem Auf- enthalt abwesend, wegen Ehescheidung, mit dem An- trage auf Urteil dahin: Die zwischen den Parteien am 31. März 1887 vor dem Standesamt Stuttgart abzeshlossene Ehe wird aus Verschulden des beklagten Fhemanns geschieden, der Beklagte hat die Kosten des Necbisftreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkainmer des Königlichen Landgerichts zu Ulm auf Mittwoch, deu 12. Dezember 1906, Vormittags L Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ulm, den 6. Oktober 1906.

Haußmann,

GerihtsfMhreiber des Königlichen Landgerichts.

{52180] Oeffentliche Zustellung einer Klage. Nr. 8754.

Die Katharina Ebner, geb. Hausin in Murg, Ebefrau des Johann Ebner, Prozeßbevollmächtigter : Necbtsantwwalt Siebert, Waldthut, flagt gegen den äFohann Ebnec, ihren Ehemann, z. Zt. an un- befzannten Orten abwesend, früher zu Binzgen wohn- haft, auf Grund der Behauptung, daß sich die Streitteile am 1. März 1897 in Binzgen verbeiratet bätten, daß der Beklagte, welher noch die deutsche Staatsangehörigkeit besitze, die Klägerin dur Würgen und auf den Boden \{lagen gröblichÞ mißhandelt und sie seit März 1900 verlassen habe, dadurch si einer {weren Verleßung der dur die Ebe be- gründeten Pfli#ten shuldig gemacht habe, mit dem Antrage auf Aufhebung der zwischen den Streitteilen

estebenden ehelichen Gemeinshaft aus Verschulden des Beklagten unter Verfällung des Beklagten in die Kosten des Rechtsstreits. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsftreits vor die zweite Zivilklammer des Groß- berzoalihen Landgerihts zu Waldshut auf Sams- tag, den 1. Dezember 1906, Vormittagéë 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Waldshut, den 2. Oktober 1906.

(L. 8.) Grohe, G-rihtsshreiber des Großherzoglichen Landgeri@ts. [52481] Oeffeutliche Zustellung.

Der Kanalarbeiter Johann Ehlig in Wiesbaden, Rheingauerstraße Nr. 6, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Justizrat Dr. Loeb zu Wiesbaden, flagt gegen seine Ehefrau, Lina geb. Horz, früher in Wies- baden, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Bes bauptung, daß dieselbe ihn bözlich verlassen und Ehebruch getrieben babe, mit dem Antrage auf Ghe- \{:idung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 9. Zivilkammer des Köntglichen Landgerichts in Wiese baden auf den 83. A 1906, Vormit- tags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Fu Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

u8zug der Klage bekannt gemacht.

Wiesbaden, den 5. Oktober 1906.

Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. [52158] Oeffentliche Zuftellung. C 1856/06, 4.

1) Die unverehelihte minderjährige Marie Zientara in Buczkowo, 2) deren minderjähriger außerehelicher Sohn Johann Zientara, beide vertreten durch ihren geseßlihen Vertreter, den Knecht Johann Zientara in Buczkowo, Vater der Klägerin zu 1 und Vor- mund des Klägers zu 2, Prozeßbevollmächtigter: R-chtsanwalt Dr. y. Swinarski in Hohensalza, klagen gegen den Kneht Michael Smialkowski,

S

unbekannten Aufenthalts früher in Buczkowo —,

Klägerin z4 1 in der Zeit von Neujahr 1909 bis Ende Juli 1905 geschlechtlich verkehrt habe und Nater des Beklagten zu 2 sei, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin zu 1 an Entbindungs-, Tauf- und Sech3wochenkosten 60,00 4, an den Kläger zu 2 bis zur Vollendung eines sechzehnten Lebensjahres eine vierteljährliche

ate von 36 & zu zahlen, und zwar die rückständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden in vierteljährlihen Vorausraten, die Kosten des RNechts- streits zu tragen, und das Urteil für vorläufig voll- itreckbar zu erklären. Die Kläger laden den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtszeriht in Hohensalza auf den 5. Dezember 1906, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentliGen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hoheusalza, den 2. Oktober 1906. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(52459] Oeffentliche Bekanutmachung.

Friederike Scheuermann, Fabrikarbeiterin in Erfen- bad, klagt eigenen namens und als Vormünderin ibres am 20. August 1906 geborenen Kindes Emil Scheuermann gegen Peter Shwehm, Meßzer aus Kaiserslautern, zuleßt daselbst wohnhaft, z. Zt. un- bekannten Aufenthalts, wegen Vaterschaft und Unter- halts. Unter Ladung des Beklagien zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits in die Sißzung des Kgl. Amtsgerichts Kaiserslautern vom D2. No- vember 1906, Vormittags 9 Uhr, Sizungs- faaï I, beantragt Klägerin: I. festzustellen, daß der Beklagte der Vater des am 20. August 1906 un- ebelih geborenen Klägers Emil Scheuermann ift; IL. den Beklagten zu verurteilen: a. dem Kläger Emil SHeuermann von seiner Geburt bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres als Unterhalt eine vierteljährlihe, vorauszahlbare Geldrente von 45 zu entrihten, b. der Klägerin Friederike Scheuer- mann die Kosten des Untechalts für die ersten 6 Wothen nach der Entbindung mit 42 #4 und die Entbindungskosten mit 18 4 zu bezahlen; III. dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen; IV. das Urteil, soweit zulässig, für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zwecks öffentliher Zustellung an den Be- flazten Shwehm erfolgt diese Bekanntmachung.

aiserslautern, den 5. Oktober 1906. Der Gerichtsschreiber des Kal. Amt3gerichts:

(L. 8.) Müller, Kgl. Sekretär.

[52464] Oeffentliche Zustellung. 3. O. 498/06.

Der Kaufmann W. von Allwörden in Hamburg, Wandsbekerhaussee 160, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Dr. Kohlsaat in Altona, klagt gegen den Carl H. Otte, jet unbekannten Aufenthalts, früber zu Altona, unter der Behauptung, daß er dem Befklagten für die gemeinsam mit Ferdinand Pêartens betriebene Geflügelhandlung im Laufe des Jahres 1906 wiederholt Waren geliefert habe, wofür diese ihm als Gesamtshuldner noch 405 4 schuldeten, daß die Abtretung der im Grundbuche von Altona- Ost Bd. VIT Bl. 313 in Abt. IITl untex Nr. 2 und 3 eingetragenen Srundshulden von 3000 Æ und 8000 an die mitbeflagte Ghefrau des Beklagten sowie die Eintragung der Hypothek von 6000 unter Nr. 4 für die Ehefrau si als eine unentgelt- liche Verfügung des Beklagten zu Gunsten feiner Ebefrau zum Zwecke der Benächteiligung der Gläu-

iger darstelle, daß der Kläzer auf dem erwähnten Grundstü am 14. September 1905 in Abt. IlI untec Nr. 9 die Eintragung ciner Sicherungshypothek von 455 # erwirkt habe und nunmehr auf Grund seiner Forderung in Höhe von 495 4 nah dem An- fehtung8geseß vom 21. Juli 1879 die Verfügungen des Beklagten anfehte, da die beklagte Ghefrau zur Rückgewährung und der Ehemann zur Mitwirkung hierbei verpflichtet sei, mit dem Antrage,

I. den beklagten Ehemann zu verurteilen,

a. zu genehmigen, daß der Sich-runaëhypothek des Klägers vor den unter Nr. 2 bis 4 \t:henden Ein- tragungen für die Ehefrau des Beklaztea der Vor- rang eingeräumt woerde,

eventuell, daß die obigen Posten für den Kläger in Höhe von 455 # verpfändet werden,

eventuell, daß dieselben in Höhe von 459 6 an den Kläger abgetreten werdén,

b. zu genehmigen, daß die für die bezeihneten Posten bestehenden Grundshuld- und Hypotheken- briefe an einen Gerihtsvolzieher ¡wecks Weitergabe an das Amtsgericht Altona herausgegeben werden,

IT. den Beflagten als Gesamtshuldner mit seiaer Ghefrau in die Kosten des Verfahrens zu verurteilen,

TII. das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären, eventu:ll gegen Sicherheitsleistung. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlißen BVer- bandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivil- fammer des Königlihen Landgerihts zu Altona auf den 14. Dezember 1906, Vormittags 1x0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Ultona, den 2. Oktober 1906.

Der Gertchts\chrether des Königlichen Landgerichts. Z.-K. 3, [52455] Oeffentlicze Zuftellung. 3b. D. 272/06. 1.

Die Firma Wille & Glocker in Hamburg, Neuer- wall Nr. 30 1, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt G. Melcioc in Hamburg, klagt gegen den Sustav Brehme, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte ihr au3 einem am 15, Mai 1904 ausgestellten, am 15. September 1994 fällig gewesenen Wechsel 157 4 05 & 4 \chulde, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 157 #4 05 S nebst 59/9 Zinsen seit dem 15. September 1904 an die Klägerin kostenpflihtig zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstreck- bar zu erklären. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsfireits vor das Königliche Amtsgericht, I[T b, Altona, Allée 125, auf den 12. Februar 1907, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 2. Oktober 1906.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, 3 b. [52465] Oeffentliche Zustellung und Ladung.

In Sachen Mitteld. Gummiwarenfabrik Louis Peter, A. G. in Frankfurt a. M., Klägerin, gegen Kubala, Josef, Fahrradhändler, zuleßt in Augs- burg, 3. Zt. unbekannten Aufenthalts, Beklagten, hat das K. Landgericht Augsburg, Kammer f. Handels- fachen, die öffentliche Zustellung der Klageschrift des N.-A. Stôtter dahier bewilligt. Zur Verhand- lung in dieser Sache ist Termin anberaumt auf

Mittwoch, 5. Dezember 1906, Vorminags 81 Uhr. Zu diesem Termine ladet der klägerische Anwalt den Beklagten Josef Kubala mit der Auf- forderung, einen beim Prozeßgerihte zugelassenen

Nechtsanwalt zu bestellen. Der klägerische Vertreter wird den in der Klage vom 1. September 1906 ent- haltenen Antrag. stellen, dahingehend: Kgl. Land- geriht wolle erkennen: I. Der Beklagte wird vers urteilt, an die Klagepartei 433 „6 44 4 Hauptsache nebst 5 9/9 Verzuzszinsen hieraus seit 1. September 1906 zu bezahlen und die sämtlihen Kosten des Rechtsstreits zu tragen. II. Das Urteil wird ohne event. gegen Sitzerheitsleistung für vorläufig voll- streckbar erklärt. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- tellung an den Beklagten Iosef Kubala wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. H.-K. A 343/06. Augsburg, den 5. Oktober 1906. Gerihhts\chreiberei des K. Landgerichts. Rehm, K. Sekr.

[52167] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Hermann Hirsch, früher zu Char- lottenburg, Wielandstr. 8, zur Zeit in Untersuchungs- haft zu Berlin NW., Alt - Moabit 12a, Unter- suhung8gefängnis Prozeßbevollmächtigte : Rechtss- anwälte Dr. jur. Werthauer und von Palmowski zu Berlin N., Friedrichstr. 120 klagt gegen den Kaufmann Hans Kuoll, früber zu Schöneberg, Bambergerstr. 15, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß :

A. I. Beklagter ihn für fch als Buchhalter mit monatlih 250 Æ engagierte, er diese Stellung vom 6. Juni 1903 bis 31. Dezember 1903 inne hatte und in dieser Zeit ein Gehalt im ganzen etwa 100 A befommen habe, sodaß er für mindestens 6 Monate das rückständige Gehalt mit zusammen 1509 M ju fordern babe;

IT. er für den Beklagten Darlehnsgeschäfte in Höhe von in3gesamt 38250 4 vermittelt und die versprohene Provision von 5 9/9 mit 1912,50 4 da- für zu erhalten habe ;

II1. er ein Darlehn3ges{häft mit dem Major Liese, welches mit Aufnahme einer Lebensversiherung ver- bunden war, vermittelt habe, die ihm zuftehende Pro- vision von 350 46 vom Beklagten au vereinnahmt, aber an ihn nichi abgeliefert sei;

B. I. der Beklagte Gegenforderungen auffstelle, die ibm nit zustehen, nämlich eine Forderung aus einem Wechsel des Dr. Moser über 1259 #4, be- züglih defsen der Beklagte den Irrtum hervorgerufen habe, der Wechsel stände niht ihm, sondern einem gewissen Karesky zu, was aber nicht zutreffend sei, er diese Forderung eventuell von der klägerischen Forderung abrechne, und deshalb nur ein Teilbetrag von 2512,50 „#6 eingeklagt werde;

IT. der Wechsel des Dr. Wegner über 5000 „6 niht dem Beklagten, wie dieser behaupte, sondern dem Kaufmann Seydel gehöre.

ITT. Der Provisions\shein über 1000 „4, den er von d-em Major Liese erhalten und dem Mock zur Einkassierung gegeben habe, nicht dem Beklagten, wie dieser behaupte, gehöre,

endlich ihm die Anstellung der Klage durch Be- {luß des Königl. Landgerichts T1 Berlin, Straf- kammer 4, vom 3. Februar 1906 aufgegeben worden fet, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen,

1) anzuerkennen, daß dem Kläger die zu A an- egebenen Forderungen zustehen, die zu B angegebenen

orderungen aber dem Beklagten gegen den Kläger nit zustehen und wegen derselben ihm ein Anspruch auf Ablieferung von Geldern nicht mehr zusteht, eventuell, soweit ihm ein folcer zusteht, derselbe bdurch AufreGnung gegen die zu A angegebenen Forderungen des Klägers getilgt ift,

2) an den Kläger 2512,50 6 nebst 50/0 Zinsen seit dem 1. Januar 1904 zu zahlen;

3) das Urteil gegen Sicherheitsleistung in Höhe des jedesmal beizutreibenden Betrages für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts IT in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 69, auf den 15. Dezember 1906, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Akten- zeichen: 4. O. 417. 06.

Verlin, den 1. Oktober 1906.

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts TII.

[52469] Oeffentliche ulterung, 3. O. 528/06. 1.

Die Firma W. Winkelmanns Nachfl. in Frankfurt a. Oder (Inhaber: Kaufmann Carl Steinhauff), Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Keruth und Wächter in Danzig, klagt gegen den Hotelpächter Paul Kramm, früher ¿zu Zoppot, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Kaufpreises für käuflich gelieferte Waren, mit dem Antrage: a. den Beklagten zu ver- urteilen, an die Klägerin 4 630,22 nebst 4 9/9 Zinsen seit dem 27. August 1906, dem Tage der Mahnung, zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen ; b. dies Urteil gegen Sicherheitsleistung seitens der Klägerin für vorläufig vollstreckbac zu erklären. Die Klägecin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die II. Zivilkammer des Königlihen Landgerichts zu Danzig, Pfeffer- stadt 33—35, Mittelgebäude I. Treppe, auf den 20. Dezember 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der ufforderung, einen bei dem gedachten Ges richte zugelässenen Anwalt zu bestellen. Fu Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 1. Oktober 1906,

E Do e, Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

{52461] Oeffeutliche Zustellung. © 77/06.

Der Allgemeine Deutshe Versicherungs-Verein, a. S. zu Stuttgart, vertreten durch Rechtsanwälte Justizrat Teutsh und H. Dotnet in Mey, Hag! gegen den Peter Redt, früher Kafsengehilfe in Sierck, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort abwesend, wegen Nichtablieferung von Prämien- beträgen, welche der Beklagte als Agent für den Kläger vereinnahmt und zum Teil nicht abgeführt hat, mit dem Antrage, den Beklagten samtver- bindlid mit dem Schneidermeister und Eigentümer eter Nedt in Sierck zu vecurteilen, an den läger den Betrag von 267,62 4, in W. zwei- undertsiebenundsechzig Mark 62 H, nebst 49/6 Zinsen vom Tage der Klage an zu bezahlen und die osten des Rechtsstreits zu tragen, au das ergehende Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Sierck

auf Mittwoch, den 12. Dezember 1906, MAMuLige 2} Uhr. Zum Zwelke der öffents lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be, kannt gemacht.

Keller, Gerihtsshreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[52462] Oeffentliche Zuftellung einer Klage. Nr. 8555,

NRößlewirt Ludwig Bregger in Bernau- Innerlehen und Karl S{häfer, Kübler von da, ersterer vertreten dur leßteren, klagen gegen die Grben des Ludwig Sailer, Bürstenhändler in Bernau, nämlich: u. q, Heinrih Maier, Bürstenmacher, zuleßt in Freiburg, jeßt an unbekannten Orten, mit dem Antrag auf Berurteilung des Beklagten unter samtverbindlicher Haftbarkeit zur Zahlung von 169 A 54 A und Kostentragung, herrührend aus Bürg- und Selbst, \{huldnershaft für den Grblasser im Jahre 1903, Die Kläger laden den Beklagten zur mündlihen Berhandlung des Rèchtsstreits vor Gr. Amtsgericht St. Blasien zu dem auf Dienstag, den 27. No- vember 1906, Vorm. 9 Uhr, bestimmten Termin. Zwecks öffentliher Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

St. Blafien, den 6. Oktober 1906.

Der Gerichtsschreiber“ Gr. Amtsgerichts: (L 8) Lippolt.

[52380]

Die Bezugs- und Absatzgenofsenshaft für den Kreis Lissa zu Lissa i. P. E. G. m. b. H, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Jacobsohn in Liffa i. P, flagt gegen den Landwirt Heinrih Moßmeier, früher in Leiperode, später in Horst, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter am 1. Juni 1906 von Klägerin, als er noch in Leiperode wohnte, 50 Zentner Thomasmehl gegen ein Ziel von 3 Mouaten zu dem vereinbarten auch angemessenen Preise im Gesamtbetrage von 147,50 46 gekauft und empfangen bezw. auf vorherige Bestellung geliefert erhalten habe und den genannten Kaufpreis vershulde, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflichtig zu verurteilen, an Klägerin 147,50 Mark nebst 49/0 Zinsen seit dem 1. September 1906 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht Schmiegel auf den 18. De- ember 1906, Vormittags 10 Ubr. Zum ive der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaHt,

Schmiegel, den 6. Oktober 1906.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, [52479] Oeffentliche Zustellung.

Der Johann Bötjer in Lesumstotel, Prozeßbevoll- mächtigter: Nehtsanwalt Justizrat Vohrmann in Verden (Aller), klagt gegen den Johann Seedorf junior aus Lhnhorst, Kreis Blumenthal, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Wechselforderung aus dem Wechsel vom 1. Februar 1904, gezogen von dem Kläger auf den Beklagten, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, dem Kläger 555 F 80 „Z nebst 69% Zinsen dacauf vom 4. März 1904 sowie an Wechsel- unkosten 7 # 75 S zu zadlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, auch das Urteil für vor- läufig vollstrebar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagien zur mündlichen e A des Nechtsstreits vor die erste Zivilkammer d:s Königs lihen Landgerits in Verden (Aller) auf Dienstag, veu 11. Dezember 1806, Vormittags 9 Uhr, mit der. Aufforderung, einen bei dem gedachten Serihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zust-Uung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verdeu (Uller), den 6. Oktober 1906

Der Gerichtsschreiber des Köntglichen Landgerichts,

3) Unfall- und Juvaliditäts-xc. Verficherung.

Keise.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Feine.

5) Verlosung x. von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden fich aus\{ließlich in Unterabteilung 2.

(41750) Bekanntmachung. Ausreichung der Zinsscheine Reihe VIlI zu den 4°/7 Renten- briefen der Provinz Westfalen und

der Rheinprovinz.

Vom 1. Oktober d. Js. ab findet die Ausreichung der Zins\cheinreibe VI11 Nr. 1 bis 16 nebst Talons zu den 409% Rentenbriefen der Provinz Westfalen E Rheinprovinz nach folgenden Bestimmungen

att:

1) Vom 1A. Okiober d. Js. ab sind die be- treffenden Talons mittels einer Nachweisung einzu- liefern, zu welher Formulare von der hiesigen Renten- bankkafse und sämtlichen Kreiskafsen der beiden Pro- vinzen unentgeltlih verabreiht werden.

2) Die Einlieferung ift zu bewirken :

a. in Münster selbst im Lokale der

Rentenbankkasse an den Woentagen Vormittags von 9 bis 12 Uhr,

b. von guswürts mit der Post portofrei unter der Adresse der uuterzeichueten Rentenbank- direktiou.

Fn beiden Fällen muß die Nahweisung vorshrists- ausgefüllt und von den Einliefernden unter- schrieben sein.

Werden die Talons im Lokale der Rentenbankkasse abgegeben, so erhält der Ginliefernde entweder die neuen Zins\heine sofort oder eine Gegenbesheinigung, worin ein bestimmter Tag angegeben wird, an wel-

die Empfangnahme der Zinsscheine gegen Rück- e der Gegenbescheintgung zu, bewirken i. Verden die Talons mit der pi eingereiht, so erfolgt innerhalb 14 Tagen nah der Absendung ent- weder die Zusendung der neuen Zinsscheine, und zwar ebenfalls mit der Post auf Gefahr und Kosten der Empfänger, oder eine Benachrichtigung an den Gin- sender über die obwaltenden Hindernifse.

Sollte weder das eine noch das andere geschehen, so ist der unterzeihneten Rentenbank direktion davon leich nah Ablauf der 14 Tage mittels eingeshriebenen Briefes Anzeige zu erstatten. :

3) Sind Talons abhanden gear, fo müssen uns die betreffenden Nentenbriefe eingereiht werden. Jn solchen Fällen empfiehlt es ih, diese Einreichung sofort zu bewirken, damit niht etwa vorher die Aus- reihung der neuen Zinsscheine an einen andern auf Grund der Talons erfolgt.

4) Zu den bis einschließlih 1. Oktober 1906 aus- gelosten Rentenbriefen sin» neue Zinsscheine nicht zu verabreichen, vielmehr die bezüglichen Talons bei Eins lôsung der Nentenbriefe an die Rentenbankkasse mit abzuliefern.

Münster, den 18. August 1906.

Königliche Direktion der Renteubauk für die Provinz Westfalen, die Nheiuproviaz uud die M U

er.

Bekauntmachung.

Die Verauësgabung der Hinsscheinbogeu, Reihe 2, zu den 33 prozentigen Schuldverschrei- bungen der Stadt Cölu vom 1. Oktober 18396, umfassend die Zeit vom 1. Oktober 1906 bis dahin 1916, findet gegen Einreihung der der Zinsschein- reibe 1 beigedruckten Anweisung bei dem Schuld- bucharat der Stadt Cöln, Rathaus, Zimmer Nr. 2, in den Geschäftsstunden von Vormittags 85 bis 12 Ubr ftatt.

Cöln, den 3. Oktober 1906.

Der Oberbürgermeister : F 2.¿ Laus.

[52714]

52713] Pi planmäßige Tilgung der Celler Stadt- aulcihe von 1902 ift für das Jahr 1906 dur Ankauf voa Obligationen im Nennwerte von 31 600 M bewirkt. Celle, den 2. Oftokter 1906. Der Magistrat. Dr. Münkel.

E T N E A H A E E E E R

6) Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellsch.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden fich aus\chließlich in Unterabteilung 2.

51662]

linter Hinweis auf die durch Großherzogliches Amtsgericht Schotten unterm 27. September 1906 veröffentlihte Auflösung der Firma „VBogelsberger Volksbank, Aktien Gesellschaft zu Schotten“ fordern wir die Gläubiger der Gesellshaft auf, ihre An- sprüche anzumelden.

Schotten, den 2. Oktober 1906.

Vogelsberger Volksbank A. G.

in Liguidationu. W. Proescher 1V. Wolfschmidt. Engel.

[52375] Siegen - Lothringer Werke vorm. H. Fölzer Söhne.

Bei der am heutigen Tage stattgehabten plan- mäßigen Auslosung unserer 47 °/6 Auleihe sind folgende Anteilscheine gezogen worden :

Nr. 27 36 37 41 107 145 178 267 422 448 516 534 552 060

Die Rückzahlung derselben à 1083 0/6 erfolgt am 2, Januar 1907 bei der Direction der Dis- conto-Gesellshaft in Bremen. : i

Mit dem genannten Zeitpunkt hört die Verzinsung dieser Anteilsheine auf.

Siegen, 26. September 1906.

Siegen - Lothringer Werke vorm. H. Fölzer Söhne.

[52721] Die diesjährige Generalversammluug der

Loewenbrauerei Waldshut Actiengesellshaft

findet am 29. Oktober 1906, Nachmittags 3 Uhr, in den Geschäftsräumen der Gesellschaft in Waldshut statt.

Wegen Hinterlegung der Aktien verweisen wir auf $ 8 der Statuten.

Tagesorduung : 1) Beriht des Aufsichtsrats und Vorlage des Jahresabs{lusses.

2) Beschlußfassung hierüber, sowie Entlastung des Vorstands und des Aufsichtörats. Der Auffichtsrat. E Dr. Rosenfeld, Vorsitender. [52340

] Rheinish-Westfälishe Kalkwerke, Aktiengesellshaft in Dornap.

Ausgabe neuer Divideudeuschciubogen. Die neuen Dividendenscheinbogen (Serie 11) zu unseren Aktien Nr. 3701 bis 10 000 gelangen gegen Rückgabe der bezüglihen Erneuerungs\h-ine von heute ab

in Berlin bei der Deutsheu Bauk und

der Aktiengesellshaft für Montau-

industrie,

in Dornap bei der Gesellschaftskafe zur Au3gabe.

Den Erneuerungs\{einen ist ein nah der Numgnern- pige Feprbetes Verzeichnis in doppelter Ausfertigung

ufügen. _ Dornap, 8. Oktober 1906. Der Vorftand. [52345]

Folgende 5 Nummern unserer 44 °/) Anleihe A Jahre 1898 find gemäß $ 6 der Anlethe- edingungen am 29. September 1906 zur Rückzahlung pr, 2, Januar 1907 ausgeloft worden:

Nr. 21 28 42 43 und 100.

Einlösfungsstelle für die gekündigten Obligationen t das Bankhaus E. C. Weyhauseu, Bremen.

Bremen, im Oktober 1906. :

Gas- und Wasserwerke Montjoie A.-G.

A ¿ Ä / olgende 4 Nummern unserer 4}°/ Anleihe vom Jahre 1900 sind gemäß $ 6 der ie

bedingungen -am 29. September 1906 zur Nücfzahl V 2. Us LELN glEgetoNt worden i; Ms r. u. T E, . i & R und Nr. 80 113 inlôsungsstelle für die gekündigten Obligationen ist die Filiale ‘der Nheinischen C Zweibrücken. O FEARAON SE R riobee 1906. as- und Elektricitätswerke Schiffweiler Aktieugesellschaft. 7

[62840) olgende 6 Nummern unserer 47% NAunuleihe vom Jahre 1899 find gemäß $ 6 der T bedingungen am 29. September 1906 zur Nückzahlung pr. 2. Januar 1907 ausgelof\t worden :

Nr. 45 50 56 76 84 und 97. _ Einlösungsstelle für die gekündigten Obligationen ist die Directiou der Disconto - Gesellschaft, Bremen.

Bremen, im Oktober 1906. Gas- und Elektricitäts-Werke Neuenahr A.-S.

oliete 8 N olgende ummern unserer |*°/9 Anleihe vom Jahre 1899 sind gemäß $ 6 der Arciloe bedingungen am 29. September 16 zur Nückzahlung pr. 2, Jauuar 1907 ausgeloft worden :

Nr. 8 77 und 108. _ Einlösungsftelle für die gekündigten Obligationen ist die Direction der Disconto - Desellschaft, Bremen.

Bremen, im Oktober 1906.

Gas- und Electricitäts - Werke Château Salins A.-G.

[52348]

D otgene 6 Nummern unserer 47 %/, Anleihe vom Jahre 1897 sind gemäß $ 6 der Anleihe- bedingungen am 29. September 1906 zur Nücckzahlung pr. 2. Januar 1907 ausgeloft worden :

Ny. C 19-90 108 117 118.

_ Einlöfungsstelle für die gekündigten Obligationen ist die Direction der Discouto-Gesellschaft, Bremen.

Bremen, im Oktober 1906.

Gas. und Electricitäts-Actieugesellschaft

Brema.

{52349]

Folgende 4 Nummern unserer 4170/4, Anleihe vom Jahre 1900 find gemäß $ 6 der Anleibe- bedingungen am 29. September 1906 zur Rüczablung pr. 2, Januar 1907 ausgcloft worden:

Nr. 20 35 36 und 55.

Einlösungsstelle für die gekündigten Obligationen ist die Direction der Discouto-Gesellschaft, Bremen.

Bremen, im Oktober 1906.

Saswerk Gifhorn A.-G.

[52350] Las 6 Nummern unserer Anleihe vom Jahre 1900 sind gemäß $ 6 der Anleihebedingu"gen

am 1. Oktober 1906 zur Rückzahlung per D. Ja- nuar 1907 aus8geloft worden:

Nr. 2 6 41 49 50 und 60 _ Einlösungsstelle für die gekündigten Obligationen ist die Deutsche Nationalbauk, Depofiteukafse Vegesack, in Vegesack.

Bremen, im Oktober 1908.

Gaswerk Lesum-Burgdamnrt.

[52353)

Folgende 5 Nummern unserer 43 °/6 Aulcihe vom Jahre 1897 find gemäß $ 6 der Anleihe- bedingungen am 29. September 1906 zur Nük- zahlung per 2. Januar 1907 ausgeloft worden :

Nr. 8 35 42 à A 1000,—, Nr. €2 und 72 à M 500,—.

__ Einlösungsstelle für die gekündigten Obligationen ist die Deutsche Nationalbauk, Bremen.

Bremen, im Oktober 1906.

Gaswerf Schmalkalden.

[52354]

Folgende 6 Nummern unserer °/6 Anleihe vom Jahre 1899 sind gemäß $ 6 der Anleihe- bedingungen am 29. September 1906 zur Rückzahlung per 2. Januar 1907 ausgeloft worden:

Nr. 2 33 45 113 125 und 129 _ Einlösungsstelle für die gekündigten Obligationen ist die Dixection der Disconto- Gesellschaft, Bremenu und das Bankhaus des Herrn Nud. Lupke, Freienwalde a. O.

Bremen, im Oktober 1906.

Gaswerk Freienwalde (Oder) A.-G.

[52355]

Folgende 3 Nummern unserer °/96 Anleihe vom Jahre 1897 find gemäß $ 6 der Anleihe- bedingungen am 29. September 1906 zur Rückzahlung pr. S. Januar 1907 ausgeloft worden :

Nr. 11 13 und 43.

_ Einlöfungsstelle für die gekündigten Obligationen ist das Bankhaus E. C. Weyhausen, Bremen.

Bremen, im Oktober 1996.

Gaswerk Wartenstein.

[52356]

Folgende 3 Nummern unserer 4F 9/9 Anleihe vom Fahre 1897 sind gemäß $ 6 der Anleibebedingungen am 29. September 1906 zur RNüdczahlung pr. L. April 1907 ausgeloft worden:

Nr. 26 44 und 67.

Eintésungsstelle für die gekündigten Obligationen ist das Bankhaus E. C. Weyhausen, Bremen.

Bremen, im Oktober 1906.

Gas-u. Electricitätswerk Groß Moyeuvre.

[52357]

Folgende 4 Nummern unserer 42 °/9 Anleihe vom Jahre 1901 find gemäß $ 6 der Anlethe- bedingungen am 29. September 1906 zur Nückzahlung pr. L. April 1907 ausgeloft worden:

Nr. 72 88 131 134.

Einlösungsstelle für die gekündigten Obligationen ist der Zörbiger Creditverein von Lederer, Kosch «& Co., Zörbig, und der Zörbiger Bankverein von Schroeter, Koerner «& Co., Zörbig.

Bremen, im Oktober 1906.

Gas- und Elektricitäts-Werke Zörbig Aktiengesellschaft.

|

[52337] i

ZBschipkau-Finsterwalder Eisenbahn.

Am 24. Oktober d. Js., Nachmittags 5 Uhr, erfolgt in unserm Direktionszimmer hierselbft in Gegenwart eines Notars die Auslosuug von 22 diesseitigen Auleihescheinen zur Tilgung, wovon die Inhaber benachrichtigt werden.

Finsterwalde, den 5. Oktober 1906.

Die Direktion.

[59343] Export- und Lagerhaus-Gesellschaft. Berichtiguug. i Die in Nr. 234 dieses Blattes enthaltene An- zeige über ausgelofte 43 %/, Priorität8obligationen

‘ift dabin zu berihtigen, daß anstatt der als gelost

angezeigten Obligation Lit. A Nr. 991 die Nr. 791

zu seßen ist. Die Obligation Nr. 991 ift noch nit gelost.

[52339] 4709/0 mit 1020/9 rückzaßlbare hyvothekarisch sichergeftellte Aniciße von 1905 der

Medlenburgishen Kali - Salzwerke Fessenißy. Bergwerk Fessenit.

Bei der heute dur den Notar Herrn Dr. Bartels hier vorgenommenen 1. Verlosung der oben- genannten Anleihe sind die nachstehend verzeihneten Osbligatiouen ausgelost worden. Dieselben werden vom 2. Januar 1907 ab

in Hamberg an unserer Kafse und bei der

_ Filiale der Dresduexr Bask in Hamburg,

in Berlin an uuserer Kasse und bei der

Dreëduer Bank, in Schwerin bet dec Mecklenburgische DhyÞp9- theïen- und Wechsel- Vank eingeloft.

Nr. 13 14 88 174 236 292 368 384 399 456 550 568 581 595 622 623 668 693 792 708 T0 833 852 908 917 1019 1184 1185 1289 1293 1309 1382 1515 1544 1566 1611 1614 1688 1696 1774 1784 1786 1844 1870 1920 2005 2052 2106 2133 2248 2262 2350 2392 2401 2467 2493, 56 St. à 4 1000.

Hamburg, den 5. Oktober 1906.

Commerz- und Diéscouto-Vank.

[52735] Einladung.

Unter Bezugrabme auf $ 14 des Gesellschaftsver- tage ergeht hierdurch an die Aktionäre unserer Ge- sellshaft Ginladung zu der am Montag, 19. No- vember 1906, Nachmittags 4 Uhx, im Saale der Börse zu Dresden (Waisenhausstraße 25) \tatt- findenden XX. ordentlichen Generalversamm- lung mit nachstehender Tagesordauunug :

1) Vorlage des Geschäftsberichts und des Nehnungs-

abs{lusses für 3!. Juli 1906.

2) Beschlußfassung über Genehmigung der Bilanz, die Berwendung- des Reingewinns fowie über Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats.

3) Wahlen zum Auffichtsrat.

Gemäß $ 15 des Gesellschaftsvertrags ist die Aus- übung des Stimmrets in der Generalversammlung davon abhängig, daß die Altien mindestens $ Tage vor der Seneraiverfsammluxg (den Tag der Hinterlegung und den Tag der Geueralver- sammlung uicht mitgerechnet) bis zum Shlufse der S&eneralversammlung bei dem Borftande der Gesellschaft in Kulmbach oder bei dem General- repräsentanteu derselben für Oefterreich, Herrn Eruft Wolf in Pilsenetz, oder bei dem Bankhause Chriftian Nuckdesche! in Kulmbach oder bei den Bankhäusern Gebr. Aruhold in Dresden oder Philipp Elimeyer in Dresden oder bei einem Notar hinterlegt roerden.

Die über die Hinterlegung ausgestellte Be- scheinigung dient als Ausweis zur Teilnahme an der Generalversammlung.

Ae die Hinterlegung bei einem Notar, fo ist dies nebst der Zahl der hinterlegten Aktien ohne Nerzua dem Vorstaud der Gesellschaft mitzuteilen.

Kulmbach, 6 Oktober 1906.

Kulmbacher Rizzibräu Aktiengesellschaft. Der Auffichtsrat. Justizrat Dr. Popver. [52336] Essener Credit-Anstalt, Essen, Westfälischer Kaukverein, Münsier.

Zufolge Vertrages vom 13. Juni 1206 mit dem Westfäliicen Bankverein in Münster, Generalver- fammlungsbeschlusses des Westfälishen Bankvereins vom 9%. Juli 1906 und Seneralve:sammlungsbes{chlufses dec Essener Credit-Anstalt vom 11. Juli 1908s ift die AktiengeseUschaft Westfälischer Bankvereiu in Münster i. W. ohne Lquidation aufgelöft und ihr Vermögen als Ganzes auf die Essener Credit-Anstalt übertragen worden,

Die Essener Credit-Anstalt hat dagegen den Aktio- nären des Westfälishen Bankvereins für je nom. 6 4000,— vollgezablter Aktien mit Dividenden- berechtigung vom 1. Januar 1906 ab nom. 46 3600,— Aktien ihrer Gesellschaft, ebenfalls mit Dividenden- berechtigung vom 1. Januar 1906 ab, zu liefern.

Gemäß $8 290 und 305 Abs. 3 des Handelsgeseßz- bus fordern wir hiermit die Aktionäre des West- fälischen Bankvereins auf, ihre Aktien nebst Divis dendensheinen für 1906 und f. und Talons zweccks8 Umtausches in Aftien unserer Gesellschaft na Maßgabe der obigen Bestimmungen

bis späteftens 15. Jauuar 1907 einschl. bei den Kassen des

Westfälischen Bankvereins, Münster i. W.

und Bocholt, Filialen der Efseuer Credit- Austalt A.-G. einzureichen.

Únsere genannten Zweiganstalten sind bereit, die Verwertung bezw. Beschaffung der beim Umtausch sih ergebenden überschüssigen oder zur Ergänzung von vollen Aktienbeträgen gewünschten Spitzen spesen- frei zu vermitteln.

Die bis zum 15. Januar 1907 zum Umtausch nicht eingereihten Aktien des Westfälischen Bank- vereins werden gemäß $ 290 des Handelsgeseßbuchs für as erklärt; die an deren Stelle von uns auszugebenden neuen Aktien werden wir gemäß den geseßlihen Bestimmungen verkaufen und den Erlös zur Verfügung der Beteiligten stellen.

Efsen (Ruhr), den 6. Oktober 1906.

Essener Credit-Anstalt.

[52722] Eisenwerk Thuringia A. G. vorm. Frz: Schäfer in Liquid. Múhlhausen i. Thür.

Die Aktionäre werden hierdurch zur ordentlicheu Generalversammlung eingeladen auf Sonnabend, den 27. Oftober 1906, Vormittags 11 Uhr, im Hotel „Zum s{chwarzen Adler“, Mühlhausen i. Thür.

Tagesordnuug :

1) Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilxn; nebt Gewinn- und Verlustrechnung sowie Genehmi- gung derselben.

2) Entlastung des Liquidators und Aufsichtsrats.

3) Beschlußfassung über Beendigung der Liquidation.

Nach $ 20 des Gesellschaftsvertrags sind nur die Aktionäre stimmberehtigt, welche ihre Akiien 2 Tage vorher, also bis 25. Oktober 1906 bei der Gesellschaftskasse, Mühlhausen i. Thür., Lindenbühl 24, oder beim Vorsfitzeuden ves Auf- fichtsrats in Dreêden-Blasewiz, Berggarten- straße 20, depontect baben.

Mühlhausen i. Thür., den 8. Oktober 1906.

C. Voigt, Uquidator.

(52313! Central-Viehmarkts-Bank Aktiengesellshaft zu Dresden.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Freitag, den 26. Oktober 1906, Nachmittags 5 Uhr, im Börfensaale des (3entral- S@Hlahthofs und Viehmarktes, Leipziger Straße 8 in Dresden, abzuhaltenden außerordentlichen Seneral- versammlung eingeladen.

E Tagesordnung : 1) Abänderung des Gesellshastevertrages, u. zw, : 8 2. (Gegenstand des Unternehmens soll fein die

Vermittlung der Zahlungen für Vieh und Fleisch sowie noch andere als die bi2herigen Bankiers geschäfte.)

8 7. (Aktionäre sollen nur werden können Fleischerei- gewerbetreibende, Viehhändler und Kommisstoräre, welche auf dem Dresdner Viehmarkt regelmäßig Geschäfte abs&ließen. Kein Aktionär scll fünstig mehr als 20 Aktien besitzen dürfen, au#genommen diejenigen, die er im Jahre 1908s besessen hat.)

8& 12. (Die Wahlperiode tes Aufsihterats soll rehnen von der Generalversammlung, in der die Wabl stattfindet, bis zur zweiten ordentlichen Gener«lversammlung dancch. Freiwilliges Aus- heiden soll na Kündigung zulässig fein. Erfaßz- männer für einzelne vorzeitig au3scheibende Nuf- sihtsrat8mitglieder sollen nur für den Neft von deren Wahlperiode im Umte bleiben. Bon den

egenwärtig amtierenden Aufsfichtsratsmitgliedern ollen zwei mit Beendigung der ordentlichen Generalversammlung 1907, die übrigen mit Be- endigung derjenigen 1908 aus\{eiden. Ein nah einstimmigem Beschlusse der übrigen Aufsichts- ratämitglteder dauernd unfähig geworden?es Auf- cht83ratêmitglied soll aus\cheiden, sobald ihm der etreff. Besluß zugeht.)

& 17. (Die Mitglieder des Vorstands und Auf- fichtérats sollen auf die Zeit vom 1. Januar 1906 ab, außer den zeitherigen Bezügen, zu- sammen 7200 4 feste Vergütung erhalten.)

& 18. (Die Art der Kautionsleistung des Vorstands und feines Stellvertreters soll der Aufsichtsrat bestimmen.)

$ 23. (Die Berufung dcr Generalversammlung soll durch einmalige Bekanntmachung in den Sesellshzftsblättern erfolgen.)

8 30. (Nur der geseßlihe, zur Deckung bilanz- mäßiger Verluste bestimmie Nescrvefonds soll gesondert anzulegen und zu verwalten fein.)

8& 8. (Dur Austritt aus der Dreédner Fleischer- innung sollen die Rehte eines Aktionärs nicht verloren gehen.)

8 28. (Innerhaib der nächsten zwei, nicht drei, Monate nach Ablauf des Geschästsjahres soll der Vortand Inventur und Bilanz, Gewinn- und Verlustrehnung und Geschäftsbericht dem Aufsichtêrat einzureien haben.)

8& 29. (Lit. c der Ziff. 4, handelnd von der Tan- tieme der Gesellshaftsbeamten, soll wegfallen.) 8 33. (Gültigkeit des Statuis vom 1. Januar

1900 an betreffend, soll wegfallen.)

2) Beschlußfassung über Verwertung bezw. Be- bauung eines der Gesellshaft gehörigen Bau- ftellengrundstüdcks.

3) Anläßlih der von einem Aktionär in der dies- jährigen ordentlichen Generalversammlung ge-

geren Anregung: Auésprache, eventuell Be- chrußfa}sung, über die Geschäftsführung der Geselischaft.

Dresden, am 4. Oktober 1906. Der Auffichtêrat. Der Vorftand. Gustav Müller. Nobert Matthes.

[50262] : : Oberhohndorfer Forst-Steinkohlen- bau-Veretin in Liquidation.

Die Aktioräre werden hiermit zu einer General- versammlung, welche

Freitag, den 26. Oktober 1906, Nachmittags 4 Uhr,

im kleinen Saale des Hotels zur grünen Tanne in Zwickau stattfindet, ergebenst eingeladen.

Die Anmeldung findet unter Vorlegung der Aktien von 834 Uhr ab statt und wird um 4 Uhr mit Beginn der Verhandlung geichlossen. :

Der Geschäftsberiht und die Gewinn- und Ver- lustrehnung auf die Zeit vom 1. Juli 1905 bis 30. Juni 1996 sowte die leßte Bilanz liegen vom 6. Oktober 1906 ab zur Einsichtnahme auf der Er- pedition des Liquidators in Zwickau, inn. Plauen’sche Str. 3, aus, auch sind Druck-xemplare des Geschäfts= berichts bei dem Unterzeichneten sowie bei den be- fannten Zahlstellen des Vereins zu entnehmen.

Tagesorduung t

1) Vortrag des Geschäftsberichts auf die Zeit vom 1. Juli 1905 bis 30. Juni 1906.

2) Vorlage der Gewinn- und Verlustrehnung und der für 30. Juni 1906 aufgestellten Bilanz.

3) Beschlußfassung über Genehmigung dieser Jahresbilanz sowie über die Entlastung des Liquidators und des Aufsichtsrats.

Zwickau, am 29. September 1906. Oberhohndorfer Forst-Steinkohlenbau-Verein in Liquidation.

Der Liquidator : Hunger, R.-A.

2E PEÉE E LP R OREE E SE U O B

f 4

N