1906 / 240 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Land- und Forftwirtschaft.

90. Wanderausstellung der Deutschen Juni zu Berlin einen daß der Gedanke des leider

w. 150 Millionen. Der Privatdiskont an die Höhe der offiziellen Nate ge- ung der Reichsbank hauptsächlich ndishen Jndustrie ihren Grund se den Ausgang von Gold r Besserung der eihsbankverwal- höhung des Diskonts um ein klärte sih hierauf ein- saßes auf 6, des Lom-

Quust und Wissenschaft.

Neubaues des Königlichen Kunstgewerbemuseums -ladenen Gesellschaft die Seiden-

und 1900 um 116 bz der Berliner Börse sei auf on die Anspann chwung der inlä habe und die fremten Wechselkur ins Ausland nit zuließen, bedürfe es Lage einer nahdrücklihen Ma tung beabsihtige daher eine Er volles Prozent. Der Zentralaus\chuß er stimmig für die Steigerung des Diskont bardzinsfußes auf 7

00 11,3, 8,7 und 7 Mil- Fahren 13,7, 12,4 und a 1905 waren namentlich : in der Einfuhr fain : 1,716, Kautshuk e Rindshäute: 0,729, 0,462, in der Au s- 998, dichte baumwollene drucke Tuch- und Zeug- Waren : 0,803, Hand- 8 Leder usw.: 0,371

in den Jahren 1905, 1904 und 19 Mark, der der Ausfuhr in den glei en Mark. An der Summe vo n Millionen Mark) beteiligt natürlicher Guano: 2,354, K 1,161, gekalkte und trocken nicht besonders genannt 8 edlen Metallen: 1, ckt: 1,223, wollene unbe llene Strumpf- (Wirk-) \w., gefärbtes und laierte

Bremen“ Öktober nach

estern in Mikindani ein- i in See. 7, Oktober in North-

S. M. S.

Laut Meldung des „W. T. B.“ ift geht am 12.

vorgestern in Bahia eingetroffen und Pernambuco in See. S. M. S. „Bussard“ ist geht morgen nach Lin M S. „Zieten“ Ul am Sields eingetroffen und geht heute wieder in See.

Nachdem die wirtshaftsgesellschaft im Mo den Beweis dafür gebracht haite,

erstorbenen Begründers der Deutschen Landwirtschafts- des Geheimen Hofrats Dr. Max von Eyth, die Land- dur systematishe Wettbewerbe auf Ausftellungen zu einer Leistung anzuspornen, rihtig war, und nachdem es sich gezeigt diese Ausstellungen niht nur nüßli ird die Deutsche Landwirtshaftsge , diese Ausstellungen weiter Die Vorarbeiten erstreck jedo ist die nächste die in der Stad Bereits jeyt \i nach Australie Vorprüfung f auéstellung zu enommen wird. der Ausfte

Im Hörsaale des wurden gestern abend einer stoffe aus nächst wieder in den gezeigt und von dem Der Vortragende g volle, seltsame Geschichte der Karls Gebeine wurden heilig gesprohen ward,

Friedri (Barbarofsa) ge dem Altar des Aachener Schrein wurden sie r Edelsteinen geschmüdten ü aber fanden auch sie vielfach ter Schädel einer Schienbein,

9,9 Million folgende Waren (i Silbererze: 3,866, und Guttapercha :

Boraxkalk und Erden, fuhr dagegen W Gewebe, gefärbt, bedru waren: 1,098, \{huhleder, Korduan u und Sprengstoffe 0,337.

dortigen Dom zurückgefüßrt werden sollen Geheimen Regierungsrat, Profefsor Lessi x ab zunächst einen Rückblick auf die wes sterblichen Reste des großen Kaisers, der Kaiser dur® den Papst Paschalis aus dem antiken Giabschrein, in dem

getroffen und S

ch, sondern auch lebens- ellshaft, ihrem Plan

bereits über die nähsten Jahre, die Ausftellung von 1907 vorzubereiten, \\eldorf vom 6. bis 11. Juni stattfinden wird. d die Dauerwaren angemeldet, die eine Prüfungsreise 1 zu bestehen haben ; Hopfen und Gerste stehen in der ür die Auéstellung, die auf der Gersten- und Hopfen» Berlin in den Tagen vom 6. bis 14. Oktober vor- ühtervereinigungen des Westens rüsten sich zur Schauordnung wird bereits im en der Gesellschaft n auch die Samen-

hoben und in einer hölzernen Tumba vor Domes aufgebahrt. Aus diesem einfachen n einen überaus kostbaren, mit vierhundeit Die Gebeine des großen Toten och nit ihre Ruhe; als Reliquien wurden ershiedenen Orten aufbewahrt; fo wurde im Jahre 1360 wurde ein ochen losgelöst. Die drei legten Deff, F, 1804, wo Napoleon ih X, 1843 zum Zweck wissenschaftlicher Forschung andenen Gebeine geordnet Dann blieb der Screin Nach dieser

Jhre Majestäten der

Hubertus ock, 10. Oktober. . B.“ zufolge, gestern

Kaiser und die Kaiserin sind, „W. D morgen hier eingetroffen. Braunschweig.

Her braunshweigishe Landtag it W. D. B zufolge, auf den 18. Oktober einberufen worden.

Ses ‘Beste Ss E (Weitere Nachhrihhten über „Handel und Gewerbe“ \. i. d. ührung der Stempelsteuer in Gesamtertrag der S 80 327 000 A Mit brlihes Aufkommen d nah einem nit Sahren erst 1902 Seitdem ist die d im Rechnungs- trag von rund rungsjahr 1896 M oder 92,49

1 das Vorjahr

Die Erträgnisse

ersten Ja Am 1. April d. I. sind seit Einf n Jahre verflofsen gewesen. D itraumes belief sich auf rund 3 Fahre 1896 beginnend, stieg ihr rund 36,6 Millionen, Rückgange in den beiden folgenden eder zu erreihen bezro. zu übertreffen. cht mebr unterbrohen worden, un die Stempelsteuer den Höchster 8 bedeutet gegenüber dem Einfüh erung der Einnahme um rund 25 379 000 3 machte die Zunahme des Ertrages geget d 1905 wieder 13,58 v. H. : Abdrucke gelangten Uebersicht erhellt, daß in fommen an Stempelsteuer ein chen Bezik einschließli

bergeführt.

zerteilt und an vel : Büste einverleibt; Verdingungen im Auslande. Oesterreih-Ungarn. Direktion der K. K. priv. Kaiser Lieferung von Grubenholz.

Wien 11/2,

Preußen zeh während dieses Ze 27,4 Millionen im bis 1899 auf unbeträchtlihen (38,9 Mill.) wi Aufwärtsbewegung jahre 1905 erreicht 52 820 000 M eine Stetig

13,13, 1904 nur 5,66 un Aus der unten zum den einzelnen Direktivbe recht ungleiches war. von Berlin betrug d Rheinland 15,77, in Sch bezw. 6,49 v. H., sodaß au Drittel des Steueraufko Auch in dem I ertrages in den einze abgesehen von Hohenzollern, Sachsen, Brandenburg ( 46,57, 53,41 und 57,49 v. H ch noch bei

1481 ein Armkn nungen des Karls\chreins fa Kreuzsplitter entnah und im Jahre 1861 und auf roten Sammet gehefte geschlossen bis Einleitung alten Seidengewebe,

ung und die onat von den zuständigen Auge und festgeseßt werden. die Ernte dieses Jahres für die Ausstellung gewonnen, und lle Vorbereitungen für das nächstjährige Unternehmen im andseite von Düsseldorf en und Abend- Am 12. Novezmber wird mmlung stattfinden, um einen Bericht über den Stand s und seine Aussichten entgegenzunehmen.

16. Oktober 1906, 12 Uhr. Ferdinands-Nordbabn, Wien: im Bureau der Direktionsabteilung X (Montanabteilung, Nordbahnstraße 50, 1. Stock) und' beim „Reichsanzeiger“.

Belgien.

Hôtel de ville in Antwerven: 1) Ausbesserung der S{hleusentore in Kattendyk, Sicherheitsleistung 1. Teil 1000 Fr, 2. Teil Sicherheitsleistung 2000 Fr.

16, Oftober 1906, Mittags. Straße längs des Viaductes Kiel. 89 080 Fr., Sicherheitsleistung 4500 Fr. 2) Lieferung von Schulmöbeln. 1. Los, für die höhere Rivage, 25 250 Fr., Sicherheitsleistung bôhere Primärschule der Knaben, R 11 150 Fr., Sicherheitsleistung 1200 Fr. 3, Lo Sicherheitsleistung 500 Fr. Börse in Brüssel: Lieferung ver- Dienst der belgishen Staatseisenbahnen. 5 Lieferungen. Société nationale des chemins Nue de la Science in Brüssel: Lieferung Angebote durch die Post bis

i: L Börse in Brüssel: Lieferung von Telegraphenbedarfsgegenständen. Cahier des charges spécial Nr. 144.

\ 9209. Oktober 1906, 11 Uhr. Kartoffeln für das Gefängnis bis zum 31. Oktober 1907. 299 Oktober 1906, 11 Ubr.

um diesen Stan

statt, wo die noh vorh Inzwischen

Erschließung. Bortragende die man zusammengefaltet in dem Reliquien- Das : Alter braunroter enau bestimmen. wie cine Inschrift besagt, in der Auftrage eines Oberkämmerers Das +Muster des Gewebes zeigt als Haupt- für die Denkmäler der nrote Farbe hat dem Gewebe nnt man noch die ursprün auf Purpur. Das Gewe Sarkophag gedient. Das Kaiser Friedri II Palermo gefertigt wurde, procenen Karl hüllen. Das Muster zeigt Häschen und kleine Vögel; die Farbe ift t einen prächtig goldigen Ton.

gegenwärtigen somit sind a Der Ausstellungsplay liegt dem Zoologischen Garten, der für Versammlun

in Aussicht genommen ist.

Oesterreich-Ungarn.

Der Wahlreformausshuß des dnetenhauses hat S M, Die Wahlkreis einteilung Grund des zwischen Deutschen und Tschechen Kompromisses erledigt.

österreichischen ch dem Bericht des für Mähren auf zustandegekommenen

unterhaltungen 12. Oktober 1906, Mittags. dort eine Versa des Unternehmen

gestern, na vierfeldrigen

Ornamenten, Er stammt aus

läßt sich ziemlih g

dem 9. Jahrhundert und wurde, Ebenda: Kaiserlichen Wirkerei Michael hergest motiv einen fl Sassanidenzeit typisch das Alter verliehen. lihen Farben:

1) Neupflasterung der

zirken das Auf n dem brandenburgis ie Einnahme im Rechnungsjahre 1909 lesien und Hessen-Nassau auch no f die übrigen Landesteile nur etw

Zunahme des Steuer- ehr verschiedene. in Pommern 28,15 v. H. ohne Berlin) und Ostpreußen . Weniger als 100 v. H. heinland (61,58), Schlefien ftpreußen (94,68 v. H.) aus, in Posen 129,43 betrug tein mit 170,57 bezw. 200,47

Die Isteinnahme der Stempelsteuer betrug in den Jahren

Tausend M

zu Byzanz im Getreidehandel in Belgien. Der Kaiserli: Generalkonsul in Antwerpen berihtet unterm Antwerpener We izenmarkt lag zu Anfang des h fast vollständig till. r und die reihlihen Verschiffungen nah Europa wirkten ig auf die Lage des Marktes ein. Donauweizen wurde en stark angeboten und haupt\sählich fähr das doppelte im ae ani gedrückten Preise in der zweiten Hälfte des Monats Tee

Frankreich. ern abgehaltenen Kabinetts rate ist, na eine Einigung über d Anwendung des

Primärschule für Mädchen,

lisierten Elephanten, 2500 Fr. 2. Los, für die

Jn einem gest einer Meldung des „W. Maßnahmen, betr Trennungsge)e

2 d. M: Ver Monats Se {dne Wette weiter ungünst zu täglih zu

In den Falten erke Azurblau und smaragdgrün li als Decke für den alten tückt stammt aus einer jüngeren 3 das vermutlich in

ptember d. I. Das anhaltende | garten, Rue de Breda.

17. Oktober 1906, 1 Uhr schiedener Gegenstände für den Cahier des charges spécial Nr. 873.

17, Oktober 1906, 11 Uhr. de fer vicinaux, von 5000 eisernen Weichenstangen. spätestens den 16. Oktober. 2 Lof

17. Oktober 1906, 11 Uhr.

mmens entfiel hnt 1896/1905 war die

ges, erzielt worden. lnen Direktivbezirken eine f

Das Amtsblatt veröffentlicht a Unq einer katholis ahl der bisher gesezmäßig gegru nigungen beträgt 1m ganzen acht.

Rußland. Die Opposition gegen die vom Komitee des Kad ution teilt sih, wie das „W deren eine die vollständige Ver- Wyborger Programms dere die Steuerverweigeru klärt, die Verweigerung der \sprehend hält, da Eintritt in die Armee die al Der Stadthauptmann von erneur einen Bericht eingerei on Mitteilung ma einer engli

bermals die Gen ehmi- en Kultusvereinigung. ndeten katholischen Kultus-

rückgehenden Preis e Weizenvorräte betrugen un des Vorjahres.

Weizenmehl war

ließ in dieses Gewebe, die Gebeine des heilig ge Palmetten, zwischen gut erhalten und ha

35,69, bezw. machte die Steigerung au Westfalen (86,88) und während se in Hessen- l und bei Berlin und Schleswig-Ho die höchsten Anteile erreichte.

Direktivbezirke.

ebenfalls ruhig; unverkäuflich.

Naffau son 115,295, s __ Gr waren einige Abschlüsse in amerikaniscem Weizen

ßland wurden nur geringe Sorten angeboten, zu teuer befunden wurden; dagegen fand der Mühlen Beifall und zwar lieferten sowohl die feineren Sorten gute Mablergebnifse. urde der Markt fester, die Nachfrage ver- urden geringer; allerdings beeinträchtigten Verlader das Geschäft. sen erholten sich au die Meblpreise Die Preise für Getreide und Mehl ungefähr, wie fo

Donauwetzen, auhch zu verzeihnen. die im allgemeinen Donauweizen bei den gewöhnlihen als auch die Gegen Ende des Monats w mehrte sih und die Vorräte w die erhöhten Anforderungen der

Mit den höheren Weizenprei in der lezten Monatshälfte. stellten ch Ende September d. I.

M., Abends 7 Ubr, im großen Wilhelmstraße 92) \tattfindenden Gesellschaft für Erdkunde zu A. V oelykow über die Comoren chtbildern) sprechen. Oktober, Abends 7 Uhr, im Hause der helmstraße 23) stattfindenden Fah- einen Vortrag „Ueber künstliche Be- ckerbau mit fünstliher Bewässerung

Fn der Sonnabend, den 13. d. Saal des Architektenhau en Sitzung der d der Professor Dr. ( nd Studien (mit L

fongresses beantragte Resol berichtet, in zwei wirklihung

allgemein Prison d’ Arlon: Lieferung von Berlin wir | auf Grund eigener Reisen u Fn der am Montag, den 22, % Gesellschaft für Erdkunde (Wil Dr. Eduard Hahn onders über den Ae! Theorie Ferdinand von Nichthofens“.

Gruppen,

4 : Maison communale in Aubel (Lüttich): Bau einer neuen Kirche. 149 163 Fr., Sicherheitsleistung Angebote zum 28. Oktober.

Verkehrsanftalten.

Suez-Kanal und Dampfschiffahri.

In der bedeutenden Abkürzung des Seeweges zwischen den Ländern des Orients und Occidents liegt die ungeheure Wichtigkeit des Suez: Kanals, dieser gewaltigsten aller künstlihen Wasserstraßen, die zwei Welten wieder zu einer gemacht hat. Jn welhem Maße er e der Abkürzung der Seewege den Verkehr an sich gezogen hat, besten aus der seit Eröffnung des Kanals jährlich beförderten Es wurden hefördert :

761 449 Tonnen und 48 442 Passagiere, 90 524

Rekrutenge die Rekruten nah ihrem ldaten gewinnen würden. Moskau hat dem General- t, in dem er obiger Quelle cht, daß er von hen Deputation in abe und im Hinblick darauf, daß die Depu- Mitglieder der ehemaligen NReichsduma zu er Verbrehen angeklagt seien, ffentlihe Eh

ende Versammlung der Partei hat ihrer Billigung und ihrem Unwillen über die die sich solcher Mittel be- e gestern ferner über die der Wahlkampagne n des Tagens der F Arbeiter von sämtlichen Fa

Wie das „W. T. B.“ meldet, en sind militärisch abgesperrt.

Ostpreußen 10 000 Fr. Westpreußen Stadtkr. Ber Brandenburg

ür zwecktent figung bält

zufolge ihm dav stehenden Ankun M oskau gehört tation komme, um ehren, die politis mögli erachte, eine ó zuzulassen.

orschung unserer Kolonialgebiete Arbeiten manche Missionare eine n einzelnen Gauen unserer afri d auf den Salomonsinfeln sowie

Stillen Ozean suchen sie mit Bemühen sich das Verständnis hen der verschiedensten amit für andere, z. B. , etnen wirklichen ertanen des Deutschen er Arbeit wird jeßt Wörterbuch und Missionar, Pater Diese Sprache wind von etwa n oder Atollen, die sammenfassen, gesprochen. D eiligen Herzen Jesu“ in Hiltrup elang mit den Bewohnern der he Beziehungen mit älteren Iten, unter-

Ua 4 Amerikanisch

Kurrachee, rot j

Fn der wissenschaftlichen Erf nehmen besonders durch \prachliche hervorragende Stell kanishen Gebiete, i auf den einzelnen JInselgruppen im m Fleiß in jahrelangem eil gänzli unbekannten Spra ließen und hafen damit die Möglichkeit

es als un- n Neu-Suinea un

rung der Deputation g p d Passagiere hervor.

ameisenhafte Anzahl T der zum T 1 Volks\tämme zu er für vergleihend Einblick in das Reichs zu gewinnen. Als ei Seminar für Orien

in Mitau ti gon e Rechtshistoriker, Geistesleben dieser farbigen Unt ruht vieljährig talishe Sprachen ein der Marschallsprache von dem

baltishen konstitu des Vorgehens der Re politishen Morde und dienen, Ausdru gegeben. Art der Beteiligung an

10 825 840

Die Entwicklung eines Handels zu solchen Dimensionen infolge eines neuen Weges in einem Zeitraume von 30 ungebeuren Einfluß auf die wirtshaftlihen Interessen der ganzen Welt gehabt haben. f:

Der Verkehr mit Indien mat beinahe die Hälfte des Gesamt- VRTE Hus den Lu g, E, waltigen ürzung des Weges findet, die zwischen 31,5 und 45 %/ s{wankt. Selbst nah den entferntesten Häfen, wie Manila, Hongkong, adiwostok, beträgt die Weaabkürzung durch den Während früher im indishen Berkehr fast nur den, weil auf dem Wege um das Kap D er mit Kohlen \{wierig und kostspielig war, erwies sich für die Dampfer der Weg durch den Suez-Kanal be- i Hierdurch rissen die Dampfer den Güterverkehr nah dem Ori?nt zum größten Teil an sih. Auch der Personenverkehr durch den direkten

des Direktivbezirks

(Stat. Korr.) Inländischer

Ausländischer . VInländischer für Futterzwecke « Brauzwecke Nussischer und Amerikanischer und Plata . Odessa und Donau . Weizeninehl: Inländisches

Die Vorräte wurden Ende Se Weizen: 300 000 dz

*) Die Stadt Berlin bildet einen Teil

die Parteien, Brandenburg.

ahren muß au Grammatik Jah ß auc einen August Erdland ver 15 000 Eingeborenen au wic unter dem Namen Marschallinseln Verfasser, der zu der bei Münster in Westfalen ge verschiedenen Inseln verkehrt, Eingeborenen, die als halten und auf diese eine vollständige Grammati Wiederholunge Alters und Ge

Das Etnigungsa mf westfälishen Industriebez Organisation gegen Schäd

erihte sind gestern riken in den Aus-

herrscht große

in Lodz die f den vershiedenen Injelcbe A E stand getreten. Amerikaniscer seine Begründung in der ge-

Erregung, viele Straß

der beteiligten Berufe.

iten in zablreihen Zweigen des Bau- Uebereinkunft von Unternehmern und de Streitigkeiten regelt ein Schiedsgericht. ch die Gleichberechtigung von U Sie hat den sozialen Frieden voraus- d jüngst ihren ersten RNechen- hervorgeht, daß fie in fort- Der Schöpfer

ein Jahr zum großen April 1908 gewerbes in friedlicher Ausbrechen Organisation set grundfsägli nehmern und Arbeitern fest.

sichtlih auf Jahre hinaus gesichert un \chaftsberiht herausgegeben, währender Entwicklun dieser Organisation ist Efsen, wo sih au ihr Siß befindet.

Mission vom bört, hat jahr hat vielfa \ah- und sprahkundig ga Weise eine reichaltige Wörterf deren Einzelheiten dur U Munde der Eingeborenen verschiedenen zum Abschluß gebracht. Missionar Erdland um senshaftlihen Studien des g Maße verdient gemacht

LWhne und Arbeitsze

Yokohama und WI Kanal noch 26 9/0.

Segelschiffe Verwendung fan die Versorgung der Dampf

ntur aus Peking ptember d. folgt, ge-

Mie die St. Petersburger Telegraphenage {hen Gesandten

che Regierung den russi ß die Stadt Si-ning in d rtigen Handel ge-

meldet, hat die chinesis ch unendlie

davon in Kenntnis geseßt, da Provinz Mukden für den auswä öffnet sei.

\{lechts festgestellt worden sind, sonders vorteilhaft.

Durch diese sorgsame Arbeit h örderung der kol Seminars in hohem

Fortseßung z \sprahlihem Gebiet : zu Togo über das Hausa, über das Chamorro, die R. Wolff | Diese Schriften sind i Kolonialsprachen", Unterstützung de im Verlag von

Kräftigung begriffen ist.

Beigeordneter (Stadtrat) Dr. Wiedfeldt in immer fteigendem

Cre S aae G ie augenscheinliste irkung des Kanals machte sich in der Zahl der bisher den Verkehr mit dem Osten Rate Segels schiffe bemerkbar; sie sank bis auf die Hälfte. Interessant ist die Tatsache, wie die von Kalkutta nach England zur See beförderten Waren \ich im ersten Jahrzehnt auf den Suez-Kanal und den Weg um das Kap Kanal steigen von 1871 bis 1882 von 111695 auf 487 772 Tonnen, während die Zahlen für den Weg um das Kap kaum s{wanken: für 1871 ist die Route um das Kap mit 468 302 Tonnen und für 1882 [ Daraus, daß die Tonnenzabl des Verkehrs um das Kap ziemli glei geblieben ift, kann man schließen, daß die Vermehrung der Schiffsanzahl allein auf die Dampfer ent- fällt, da die um das Kap gehenden Schiffe hauptsählih Segler den Weg durh das begtnnenden Suez-Kanal

Sein Wer

Gesundhei , Ti beiten auf folonial- sundheitswesen, Tierkraukheiten und Absperrungss

maßregeln.

Belgien.

Durch Verfügung des belgishen Landwirtschaftsministers vom 24. v. M. ift dessen Verordnung vom 19. April 1904, betreffend Ì 1 Einschleppung der Beulenpest in Belgien durch Herkünfte aus Aegypten, mit Wirkung vom 25. v. M. ab außer Kraft gesezt worden, ausgenommen hinsihtlih der Herkünfte von Alexandrien, Suez und Port Said. Herkünfte von See aus diesen Pläygen sollen an den Quarantäne- stationen in. der Schelde, in den Häfen von Ostende, Nieuport und Zeebrügge sowie in Selzacte nah den Vorschriften der Kapitel T1, TIT und IV des der Venediger Internationalen Sanitätskonvention vom 19. März 1897 beigefügten Sanitätsreglements behandelt werden.

u anderen namhaften T0

denen von dem Bezirksleiter M ischli von dem Bezirksamtmann Friy auf Saypan arianen, und von Misfsionar Nyafsagebiet von Ostafrik tudium deut! en Seminar mit wird, gedruckt und Das Werk von des Jahres als Band 19

Zur Arbeiterbewegung.

Generalversammlungs8be gemäß wird, wie die , Tarifvertrag in der Mittwoch darauf (17. d männerversammlung des Verbande nehmerforderungen f wenn diese vorliegen, erneuerung oder für einen neuen Kampf

„Kölnishen Volkszeitun glieder starke Messer

Statiftik und Volkswirtschaft.

Statistik des deutshen Außenhandels mit Brasilien Peru 1900 bis 1905. 2. Bandes der vom Kaiserlichen Statistischen „Statistik des Deutschen Reichs* enthält eine Handels des deulshen Zollgebiets mit hre 190 bis einschließlich 1905. langen nach dem deutschen Zollgebiet haupt- . des Gesamteinfuhrwertes —, Nindsbäute und unbearbeitete Tabak- erner rohe Kakaobohnen, Pflanzenwachs, Als Artikel der Ausfuhr aus dem filien kommen wvornehmlich Eisenwaren, ärbte Baumwollengewebe in chinen, Seefahrzeugen, W sen der heimischen Tertil-,

egen 1904 in Ein- enge nach erheblich

{luß des Holzarbeiterverbandes iteilt, nähsten Montag der be- erliner Holzindustrie gekündigt . M.) wird die Gesamtvertrauen®- 8 zusammentreten, um die Arbeit- serneuerung zu formulieren. wird man über die Aussichten für eine Vertrags» urteilen können. übermittelten Meldung der Solingen hat der etwa 1000 Mit- chleiferverein, der in gemei Fabrikantenverein durch das ein Preisaufshlag von 10 9/0 vorgesehen t bei 23 Firmen in Solingen, W d Höbscheidt den Streik erklärt, weil diese das neue is nicht anerkannt haben.

Aachen wird dem „W

Sprache der M über die Kingasprah?z im dem „Archiv für das S seit 1902 vom Orientali Kolonialabteilung veröffentlicht Georg Reimer in Berlin e Pater Erdland erscheint noch im Laufe dieser Reihe.

Maßnahmen Verhütung der

Heft XVIII des 17 Amte herausgegebenen Darstellung des auswärtigen Brasilien und Peru für

Aus Brafilien ge \ählid roher Kaffee 9%7, Kautschuk und Guttapercha, blätter 833,5 v. H. —, Manganerze und Boraxkalk. gebiet nah Bra len Metallen und dichte gef

Auch die Ausfuhr von Mas len Metallen und von Erzeugni Leder- und Papierindustrie ist von Bed

Der Spezialhandel mit Brasilien und Au: fuhr \owohl dem zugenommen. 1864 131 dz im Jahre 1904, gegen 1 100 755 dz. Einfuhr 1905 172,4 im Jahre 1904, in

bei der Ausfuhr 26,7 v. H

An der Mehreinfuhr 1904, die Zahlen des Jahres 1 teiligt : roher Kaffee mit 98,4 Tabakblätter

ür die Vertraç mit 440 375 Tonnen angegeben.

carErat Presse“ meld älzishe Presse“ melde, M bis ins Jahr 1270 |} ls die größte des en =useum in Nürnber Bestehen testamentar!|

München verstorbene

Der kürzlich ) hat, wie die „P

Leiningen-Westerburg eine wertvolle, über 20000 Stück um zurückreihende Ex-li Kontinents gilt, dem Germanif anläßlich der Feter von dessen 50 jährigem zum Geschenk gemacht.

nfamer Sigung

Preisverzcihnis Dampfschiffahrt

j orientalischen Handel Eisenshraubendampfern gebaut wurde, wodurch Segel'chiffe mit einem Gesamtgehalt von ungefähr 2 Millionen Tonnen außer Betrieb ge- | en. Dagegen hat sich der Anteil der Dampfkraft am indischen Seeverkehr ia 25 Jahren mehr als verdoppelt. 1875/76 entfielen von dem gesamten Tonnengehalt des indishen See- handels 41% auf Dampfschiffe, im Jahre 1899/1900 bereits 91,2 %/o. Den Haupivortetl aus den infolzye des Suez-Kanals veränderten Verhältnissen des indischen Exports hatten neben England Frankrei, Holland, Belgien und vor allem Deutschland. 1902 dem englishen Parlament vorgelegten Berichte über die Be- triebsergebnisse des Suez-Kanals im Fahre 1901 wird ausdrüdcklich auf die große Steigerung des deutshen Verkehrs durch den Kanal hin- Danach war der englische Verkehr egangen, der deutsdhe hingegen um 65 9/0 ge ältnis zeigt sih in der Betei!tgung Deutschlands an dem Gesamt- verkehr gegenüber derjenigen Englands.

Da gewinnbringende Kolonien heute niht mehr leiht zu er- werben find, hat es das deuts: Kapital verstanden, sh in fremden Kolonien zu einer Macht empor zu arbeiten. In welch-m Maße dies gelungen ist. läßt fi aus einer Zusammenstellung des Neichsmarine- amts aus dem Jahre 1898 ersehen. in jenem Jahre in den Ländern des indopazifishen Ozeans folgender- maßen beteiligt: in Südostafrika mit 950—960 Millionen Mark, in Südostasien mit etwa 240 Millionen Mark, in Ostasien mit 370 en Mark und in Australien und Ozeanien mit 610 bis 670 Millionen Mark. Hieraus geht zur Genüge hervor, daß #ch der ganz außergewöhnlihe Aufschwung des Verkehrs von Deutschland Osten, im Grunde genommen, auf diese Kapitalsanlagen im Auslande \tüßt, und gerade hierin liegt eine große Garantie für seine R i

enn Deutschland seine Kapitalien erfolgreich in den Kolonien fremder Mähte in so ausgedehntem Maße anlegt, ersheint es er- klärlih, daß der deutshe Verkehr durch den Suez-Kanal in den Jahren 1893—1898 von 990 000 t auf 969 000 t, Doppelte stieg, während der französishe Verkehr in dem gleichen

Handel und Gewerbe.

| des Zentralausschusses der / ob ißende, Präsident des Reichsbank- direktoriums, Wirklihe Geheime Rat Dr. Koh im Anschluß Wochenübersicht hervor, daß die seit t prüche an die Reichsbank am Quartals- {luß eine ganz ungewöhnliche Höhe erreicht hätten und die seit- dem eingetretene Erleichterung un enügend sei. Die am 29. v. M. auf 1762 Millionen Mark, eine bisher niemals erreichte Ziffer, gewachsene Anlage betrage noch illionen mehr als 1905,

vereinbart hatte,

Ohligs un Preitverzeichn

deutschen Zoll Waren aus ed

bris-Sammlunp04 die a

n der heutigen Sißzun sbank hob der Vor telegraphiert: In der seßt wurden. sationen vorgenommenen geheimen Abstimm beiter des Hüttenwerks „Rote Erde“ mit

timmen für Fortführung des Lohnkampfes aus

an die vorgetra Im Jahre

estern nah Organi Monaten gewachsenen

rahen sich die Ar allen gegen (vgl. Nr. 234 d. Bl.).

Der alte Bergar aus Bochum gemeldet wir Bergarbeit ammlungen ab, tißstände im Bergbau.

In Breslau wurde, sperrung der Modelleur es Montagabend zu einer und den Arbeitnehmern kam

Die Bergleute der wte der „Frkf. Ztg.“ aus Bewegung zur Erlangung ei in den Leipziger beshäftig Lohnbewegung fahmännifs Tarifgemeinsaft : n u. a. gefordert : neunstündige Arbeits- ! berstunden-, Nacht- und Sonntagss ! Alter, von i

Die im Kanton Wallis ber Gletscher zeigten im Jahre 190 Rückgang derselben. 7 mitteilt, der Gletsher von 47 m. Es folgen Grand Deser! F her 25 m, erglets her (Simplon) 11 m, und Roßboden Ferpeclegleisher (Evolena Ferner weist der Zinalgletsck / gletcher um 106 m ¡urúüd | Zarfleurongletsher um 140

Gletsher wurdé

Bewegung der Glet | anstalteten Beobachtungen der auh in den früheren Jahren einen steten meisten abgenommen hat, wie der Zigiornuovo (Arolla) und zwar | (Nendaztal) 40 m,

Werte als auch der einfubr betrug 1905 2106886 dz gegen die Gesamtausfuhr 1905 1372 142 dz mtwert des Spezialhandels hat in der Markt gegen 156,7 Millionen Mark Ausfubr 71,7 gegen 56,6 Millionen Mark be- hme beträgt demnách bei der Einfuhr 10,0 v. D,

des Jahres 1905 (gegenüber dem Jahre 04 in Klammern) sind besonders be- (91,6) Millionen Mark, unbearbeitete 17,9 (12,0)

deutung is auch die anhaltende Zu und Guttapercha; diese Einfuhr

1905 3,4, 3,8, 6,9, Wesentliche

Die Gesamt

beiterverband hält, wie der „Frkf. B d, am nächsten Sonrtag rund hundert Belegschafts-

immer 1591 Millionen, d. h. L 365 bezw. 445 Millionen mehr als 1904 und 1903. Das Wechjelportefeuille allein sei auf hoh wie noch niemals, gestiegen. Auch ungen mit 173 Millionen seten größer Dagegen sei der Metallvorrat ßig gering und bleibe Fahren 1898 bis 1900 ch das Gold niedriger, gegen N i i / 84 Millionen. oten seien weit mehr im Umlauf als in den Vorjahren, nämlich 1610 Millionen, und zwar dur den Barvorrat un- gedeckt 871 oa B h. 188 A n pr als in den vorangegangenen Jahren, 1 is 1901: 294, 329 bezw. 372 Million s nisse seien shlechter als jemals. nur mit 42 Proz. gedeckt, Millionen weniger als 1905 die sich in der lezten Woche um 71 Milli Die Ueberschreitung 399 Millionen

erversammlungen, Aletschglet

deren Tagesordnung lautet: Lohnfrage,

e Voss. Ztg." erfährt, die Aus- | e und Gipsbildhauer aufgehoben, da ! Verständigung zwischen den Arbeitgebern (val. Nr. 238 d. Bl.).

glihen Saargruben beabsichtigen, St Johann telegravhiert wird, in eine ner Lohnerhöhung einzutreten.

und Noten- ten Hilfsarbeiter sind, eingetreten,

Zinalgletsher

) 3, Alalin- er ein Sinken

blftellenvers

Sperre und egen 1899 etwas zurüd-

1312 Millionen, so Dasselbe Ver-

die Reichs\chazanweis als in den fünf Vorjahren. mit 676 Millionen verhältnismä hinter den geldkn

Besonders sei und 1904

je 6 m, Gornergletscher 5, gletsher (Saas- von 5 m auf. Seit 1900 ist der Aletf egangen; Zigiornuovo um 281 n,

inalgletscher um 80 m, Turtmangletsher um 40 m.

im Wallis nirgends beobachtet.

Bautwvoesen.

Ein Wettbewerb um Skiz von dret zu erbauenden von der Hamburger Baudêpu deutshen Architekten mit ür die Entwü bstufung 1) 1500, 1000, 3) 1000, 600, 300 ausgeseßt, für die einzelnen Gruppen fe | Abstufung auf je drei P i würfe für 500, | beroerbéunterlagen | Hamburg, Bleichenbrüke 17 I, beziehen, die bei Einsendung eines

69, Salei

Roßboden um Ein Zunehmen der

nahme der Einfuhr von betrug in den Jahren 1900 bis und 21,88 Millionen Nindshäute :

An der Mehrausfuhr des Jahres Waren aus edlen Metallen mit 8,0 ampfshiffe von Eisen oder Stahl mit gefärbte, bedruckte usw. Mark und Artilleriezündungen, Zündhüthen mit 1,2 (0,3) uhr von Hopfen: 0,3 (0,7) und gefirnißten usw. Eisenwaren : 0,8 erstere nur infolge

Mindereinfuhren Millionen Mark, (8,6) Millionen 1905 sind besonders beteiligt : (4,1) Millionen Mark, Seed 2,3 (—) Millionen Gewebe mit 4,8 (3 atronen mit Kup illion Mark, während die Ausf niht abgeschliffenen, Mark zurückgegangen ist,

druckereien avital war danaŸh

um nach dem zen für die Ausge

ertürmen in Hamb tation für die Stadtwasserk ist bis zum 10. Januar 19 7 e jedes der drei Wassertürme w 600 M, 2) 1500, 1000, 600 # reisgericht steht jedo \summen auch in er Ankauf weiterer E

weit mehr no Milltonen

Fn dem neuen Tarif werde 00 9/6 Zuschlag auf Ue bis 21 Æ je nah dem d von 7,50 M bis 13 L für Hilfs- rt ihrer Tätigkeit.

chweig abgehaltenen, von 23 deutschen er Jutearbeiter ift, der „Köln. Zt für den neunstündigen Arbeitstag e Lohnzahlung zu verlangeu.

ie „W. T. B.“ meldet, die Hafen - den Ausstand getreten.

Mark, baumwollene dichte, 7) Millionen er- usw. Hülsen,

Die Deckungsverhält- Noten durch Metall seien einshließlich der 519 Millionen, betragenden fremden

zeit, 25 bis 1 arbeit, Mindestwochenlohn von 9 24 M für geübte Steinshl arbeiterinnen je na der, A

n einer in Brauns | Orten beschickten Konferenz d | zufolge, beschlofsen worden, zutreten und sofort wöchentli j In La NRochelle sind, w | arbeiter gestern vormittag in

reife in der

von groben, ,1) Million

Peru werden hauptsählich Silbererze, Guano, Kokain, eingeführt, während die Ausfuhr dahin aus edlen Metallen sowie samtwert der Einfuhr

elten Preis zu verteilen. und 209 M bleibt vorbehalten.

find von der Direktion der Stadtwa gegen Einsendung von Entwurfes zurückgegeben

onen ver-

mindert, nur zu 318

steuerfreier um diese |

gegen das Vorjahr 1905 um 130 Millionen höher, gegen

Kautschuk und Guttapercha vornehmliß Baumwollenwaren, Waren MWollen- und Eisenwaren umfaßt.

also beinahe um das

Jereaue nur von 461 000 t auf 571 000 t anwuchs und derjenige nglands troß seines großen Kolonialbesißes relativ sogar zurückgegangen ist. Um diesen Verkehr Deutshlands noch mehr aus8zugestalten und zu verbessern, waren, wie es der Wettbewerb anderer Nationen bedingte, stets Dampfer neuester Konstruktion erforderlih. So sehen wir bis zum Jahre 1899 allein für den Norddeutschen Lloyd 20 neue Dampfer mit einer Gesamttonnage von 126 050 t erstehen, die im Jahre 1901 bereits ihren Dienst dur den Suezj-Kanal nach den östlihen Gebieten versaben, und in den leßten Jahren ist die Damyferflotte des Nords deuten o La T A S a Suej¡-Kanal nah Ostasien ersicht, sowo er Anzahl wie dem Raumgehalte nach no erheblih vermehrt worden. geh G N Wenn wir im vorstehenden auch nur einen Teil des gewaltigen Einflusses des Suez-Kanals auf die Entwicklung des interraticnal n Verkehrswesens berüdsihtigt haben, so muß man doch gestehen, taß diesem Teil allein {on eine enorme Bedeutung beizumessen ist; man geht nit zu weit, wenn man sagt, daß durch die Erbauung und In- betriebnahme des Suez-Kanals die Herrschaft des Dampfes über das Segel besiegelt wurde. (Der Leuchtturm.)

Neues Instrument für Kimmtiefenmessungen.

_ An Bord des Dampfers „Abessinia“ der Hamburg - Amerika-

nie E L aa a e O einem neuen, on dem Ver der irma A ena beschäftigten Phvsiker Dr. ANUAE erfundenen Apparat für A mefsungen ange telt worden. Die Ergebnisse dieser in fehr gründliher und systematisher Weise ausgeführten Beobachtungen haben, wie der Beobachter, Herr Moll, fürzlih in einem im Verein Deuticher Seeschiffer zu Hamburg gehaltenen Vortrag mitteilte, die Brauchbarkeit und Zweckmäßigkeit des neuen Instruments über- zeugend nachgewiesen, sodaß man annehmen darf, daß die von der nautischen Praxis immer dringender gestellte Forderung nah einem einfahen Apparat zur Bestimmung der Kimmtiefe durch Messung in der Pulfrishshen Erfindung eine durhaus befriedigende Lösung ges nitt P A der Ss des ie Instruments wird zweifellos ein weiterer Schritt auf dem Wege zu immer rößerer Sicherheit der Schiffahrt geian werden. dis E

Theater und Musik.

Königliches Opernhaus.

__ Der gefeierte italienische Gesangsfünftler Enrico Caruso er- öffnete gestern sein auf drei Abende berehnetes Gastspiel auf der Königlihen Bühne in der Rolle des Herzogs in Verdis „Rigos- lelto, Die er hier vor einiger Zeit im Theater des Westens bereits gesungen hat. Seine fraftvolle, durchgebildete, in allen Lagen glei chöône und sieghafte Siüimme und die geschmackoolle und dezente Art ihrer Behandlung sind die Mittel, mit denen er seine Zuhörer hinreißt. Spielend und mit einer bewundernswerten Kunst der Atemführung wird er der größten gesangstechnischen Schwierigkeiten Herr; nirgends spürt man bei ihm eine Schwäche oder das Bedürfnis, Unbequemes zu umgehen. Man ver- traut der Sicherheit des Sängers unbedingt. Diese Eigenschaften sind es, die zu der schier übertriebenen Wertung seiner Künsilerschaft eführt haben. Seine Darstellung freilih steht hinter seinem gesang- ihen Können weit zurück, es gebriht ihr an persönlihem Reiz und sie is daher keiner tieferen Wirkung fähig. Sein Bestes _gab er. im LiehesdUert mit Fräulein Farrar, deren Stimme gestern übrigens überaus rund und weich klang. Mit dem berühmten „La Donna è mobile“ erwedte er allerdings den lautesten Beifall, und das Publikum wurde nicht müde, immer wieder defjen Wiederholung zu verlangen. Neugiertg darf man darauf sein, wie Caruso eine so ganz anders geartete Aufs gabe, wie sie der Don José in „Carmen“ bietet, lösen wird. Ueber die Gesamtaufführung, die unter Herrn von Strauß? Leitung in der gleihen Besezung wie neulich und in italienisGer Sprache stattfand, ist hon eingehend berihtet worden.

Neues Theater.

„Die Hochzeit von Poël“, ein Lustspiel in drei Akten von Georg Engel, errang bei seiner gestrigen Erstaufführung auf der Bühne am Schiffbauerdamm einen unbestrittenen Heiterkeitserfolg. Im Mittelpunkt der lustigen, in ihren Hauptmomenten unter der Fischerbevölkerurg einer Ostseeinsel sich abspielenden Handlung steht die Gestalt des pfiffigen Lotsen Kusemann, die Engel seinem vielgelefenen Roman „Hann Klüth“ entlehnt hat. Im übrigen aber haben die Vor- gänge des Lustspiels mit denen der Erzählung keinerlei Berührungs8s punkte. Ihren Kern bildet der Streit einiger Großfischer, die in der Ausübung ihres Gewerbes ein altes, angeblich seit der Schweden- zeit ihnen zustehendes Vorreht beanspruchen, das von der ärmeren Bevölkerung der Insel, die sich dadurch in ibrem Erwerb beein- trächtigt glaubt, angefohten wird. Das Ministerium wird zur Ents scheidung angerufen und entsendet, zum Zwecke der Prüfung des Sach- verhalts an Ort und Stelle, einen Kommissar. Als \folher wird der Assessor von Thümler ausersehen, der seinen Mangel an Sah- kenntnis in der Angelegenheit dur eine dem Vorgesetzten gegenüber bewiesene gewisse Slagfertigkeit und Gewandtheit zu verdecken weiß. Auf der Insel wird er zunächst von der Partei der Großfischer mit Beschlag belegt, die, in der Meinung, ihre Sache sei \{hon gewonnen, den Assessor allzu forglos si selbst und den Folgen einer Trinkfißung überlassen, in der die neue Freundschaft besiegelt wurde. Aber sie haben die Nehnung ohne Oll Kusemann gemacht, der den Nausch des Affsessors {lau auszubeuten weiß, indem er ihn in dea Glauben verseßt, er habe sich in der Trunkenheit ein Vergehen wider die Ehre der Tochter seines Wirtes, des Großfischers Biebow zu Shulden kommen lassen, das ihm Kopf und Kragen kosten könne. Kusemann \{lägt damit zwei Fliegen mit einer Klappe: einerseits gewinnt er das Spiel für die Enterbten der Insel, deren Forderungen der Assessor, um sich Kusemanns Ver- \{wiegenheit zu sicherr, zu berücksihtigen genötigt ist, andererseits er- reiht er damit, day Biebow in die Verbindung seiner Tochter mit Kusemanns Sohn willigt, die der Großfischer bis dahin hartnäckig be- kämpft hatte. Die Vorgänge erhalten erhöhtes Interesse durch die sichere Zeihnung der einzelnen Gestalten, durch gute Beobachtung der Sitten und des Charakters der seemännishen Bevölkerung und durch kleine fatirishe Züge. Eine wohlgelungene Figur ist au die des Asscssors, der, obwohl durchaus nit als tôriht geschildert, doch stets noch mehr Glüdck als Verstand beweist, und dem die befriedigende Dur- führung der Poëler Angelegenheit ganz unerwartet die Befördes rung zum NMegierungsrat einträgt. Die Darstellung war gut. Für die Rolle des Oll Kusemann war Georg Engels verpflichtet worden, der den Typus des alten Seebären, der ein Garn zu spinnen versteht, mit zumeist unwiderstehliher Komik auf die Bühne stellte. Ein würdiges Gegenstück zu ihm war der Stöffe Biebow Karl Waldows und eine anmutige Anne-Marik Fräulein Meta Jäger. Den Afft sor gab Herr Christians in korrektec Haltung und mit gutem Humor. Auch die Inhaber der anderen Rollen taten sämtlich ihre Schuldigkeit, fanden ih auch nach Möglichkeit, soweit sie sie nicht beherrshten, mit der plattdeutshen Mundart ab. Das Werk war von Dr. Shmieden mit liebevollem Eingehen auf seine Eigenart in Szene gese R der Auftritt im Wirtshaus hätte ein wentg lebendiger ein dürfen.

Im Königlichen Opernhause seßt Herr Enrico Caruso morgen, Donnerstag, sein Gastspiel als Don Joss in Bizets „Carmen“ fort. Der Künstler singt seine Rolle französi\ch, desgleichen Fräulein Destinn, seine Partnerin als Carmen. Frau Herzog singt die Micaëla, Herr Berger dzn Escamillo.

Im Königlihen Schauspielhause geht morgen Shake- speares „Hamlet“ in Szene. Die Votstellung beginnt um 7 Uhr. Im Neuen Königlichen Operntheater findet am Sonn- tag eine Aufführung von W. A. Mozarts Oper in drei Akten: „Die Entführung aus dem Serail“ statt.

Leo Greiners Schauspiel „Der Liebeskönig" geht am Mittwoch, den 17. t. M, im Deutschen Theater zum ersten Male in Szene«