1906 / 240 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Großhandelspreise von Getreide an deutschen und fremden Vörseuplätzen für die Woche vom 1. bis 6. Oktober 1906 nebst entsprechenden Angaben für die Vorwoche. 1000 kg in Mark. (Preise für greifbare Ware, soweit nicht etwas anderes bemerkt.)

Woche | Da- 1./6. egen Oktober| Vors 1906 ¡woe

| 160,54 178,22| 156,12

Berlin.

Roggen, guter, gesunder, mindestens 712 2 Das l, Weizen, » Z 755 g da81 ,

Hafer, s z 450 g das 1 , Mannheim.

Roggen, Pfälzer, russisher, bulgarischer, mittel . Weizen, Pfälzer, russischer, amerik., rumän., mittel . Hafer, badischer, württembergischer, mittel

Gerste | u fälzer, mittel

160,62 176,77 154,77

169,75! 196,04 165,00) 176,25 125,00 Wien.

Roggen, : 118,19/ Weizen, Thei d 143,70 afer, ungari|< 125,84 erste, slovakische 140,30) Mais, ungarischer 122,44 Budapest.

Roggen, Meittelware 104,59) Weizen, E 122,40) 119,47|

Hafer, é erste, Futter- , “| 109,26| Mais, |

167,50 194,29 162,50 172,50 123,00

113,95 142,02 125,86 140,32 118,21

104,22 122,44 116,59 107,24

105,01| 104,13

Odessa.

Roggen, 71 bis 72 kg das hl Weizen, Ulka, 75 bis 76 kg das hl

| 95,05) 113,36)

94,18 112,49

in den Zu>erfabriken und amtlichen Niederlagen de Auf Grund der Bestandsübersichten, wel<he von den Fabrikinhabern und Niederlageämtern eingesandt wurden, zusammengestellt im Kaiserlichen Statistischen Amt.

R e eltes, D (0

Bo o, | lieferbare Ware des laufenden Monats

Donau, mittel obn e effsa Weizen \ Kansas Nr. I1 Roggen Weizen Mais Weizen ( engl. wel (Mark Lane) Weizen | englisches Getreide,

Haier erste Weizen

Hafer, englischer, weißer Gerste, Futter-

Riga. 21 bia 72 Kg PaS.Pl ¿ »« «- o o/0 5

aris. Ner 143,77

188,02

139,95 185,14

Antwerpen. 127,01 133,49 133,49 134,13 140,36 126,89

125,40 131,46

131,71 139.39

La Plata 7 127,42

Kurrachee Amsterdam.

Asow F-12957 St.

etersburger S 137,29

amerikanisher Winter- 144,29 amerikan. bunt 103,46 La Plata 92,91

118,98 139,89 139,28 144,21 100,45

92,86

London.

134,05 129,58

120,81 116,69 138,87

134,05 129,58

122,37 117,29

Mittelpreis aus 196 Marktorten 140,75)

(Gazette averages) Liverpool.

russischer 149,20

134,19 142,63 139,82 131,61 144,98

149,20 134,19 141,69 136,06 129,96 144,28 150,13| 149,09 107,12| 107,12 104,00| 104,78

La Plata Kurrachee Australier

Bestände an Zu>er

102,28 113/07

Dhesg 104,16 Mais amerikan. bunt 110,14 93,95

La Plata 94 31 Chicago.

Weizen, Lieferungsware | Deiemfer - E

Mais ¿ Deter. » «o 5 Neu York.

roter Winter-Nr. 2. e ooooo

Weizen \ Ueferungsware | ac E

Mai Mais L

116,37 122,56 71,22

116,60 122,73 71,62

124,20 127,98 131,68

86,70

124,44 128,08 131,66

Dezember 86,96

Buenos Aires.

Men | Durhschnittsware .

124.73

123,83 78,40

78,40.

Bemerkungen.

1 Imperial Quarter ift für die Weizennotiz an der Londoner Pro- dul en ars = 504 Pfund engl. gere<hnet; für die aus den Umsäten an 196 Marktorten des Königreiths ermittelten Dur<schnittspreise fn einheimishes Getreide (Gazette averages) ift 1 Imperial Quarter Weizen = 480, Hafer = 312, Gerste = 400 Pfund engl. angeseßt, 1 Bushel Weizen = 60, 1 Bushel Mais = 56 Pfund enalish : 1 Pfund englis<h = 453,6 g; 1 Last Roggen = 2100, Weizen =

2400, Mais = 2000 K Preise in Reichswährung sind die

g. Bei der Umrechnung der aus den cinzelnen Tagesangaben im „Rei@sanzeinex ermittelten

iner Börse zu

wöcentlihen Durchschnittswechselkurse an der Ber Grunde gelegt, und zwar für Wien und Budapest die Kurse auf Wien, für London und Liverpool die Kurse auf London, für Chicago und Neu Vork die Kurse auf Neu York, für Odessa und Riga die Kurse m St. Petersburg, für pas Antwerpen und Amsterdam die Kurse auf diese Pläge. eise in Buenos Aires unter Berü>ksichtigung der

Goldprämie. Berlin, den 10. Oktober 1906.

Kaiserliches Statistishes Amt. van der Borght.

3 deutschen Zollgebietes am 31. August 1906.

BVerbrauchszu>er

Bezeichnung

und Rohzu>ker

E a aller Im

2 Kristall- | Lagerstätten Produkte | ganzen

| zu>er

granu- lierte Zu>er

davon

Platten-, Brot- | Stangen»

Kandis | und zu>er | Würfel- zuer

Stücken- und Krümel-

zuder

gemahlene | ges Raffi-

naden

mahlener Melis

Ausländischer Zu>er

| Gewicht | des darin | G samt-| ent- nber» | haltenen pa paris Zu>kers

Zu>erhaltige Waren

| flüssige | Zu>er- | Naffie- z Ge- | naden | abläufe

| [Farine |eins{l. des

Robzu>ker Verbrauchszu>ter Zu>erabläufe

Nübenzu>erfabriken . 741 102252

Zu>erraffinerien und Melasse- entzu>erungsanstalten ohne Nübenverarbeitung . . . |_47

218739] 44480

989 585] 587625) 84555

17 101

54 797

dz rein

6977| 283281 67042 10023| 28514

39 654| 117 260|_ 157 676 21 643 57 045

13 250

38 156

3 024 129 964

5 017} !) 121 414]

11 822

129 039 14 880 44 478

806 364 19 459) 147 327!

491 837 2 044 530 846

SuterfaprTeo zusammen . . | 121 effentliche Niederlagen . . 25 Privatniederlagen 211

71 898

6631| 145 588| - 224718 31 666 89 999 78 1953 867 740 14 896 8 514 29 7010 29152 14 229 9 813)

51 406) 14 846 27 +4 16 307

O 291 3781| T 4 _ 5 46] 2130| 1396 52 511] 6 349 1 4127| 1532

17 793 6 27 52511] 6 354 47| 6257| 2928

B30 166 786 99358)

S Tou 7877 29892 14239 T0 709)

16 334| 17 797 6

Niederlagen zusammen . . 236

Ueberhaupt . . . | 357 188 393|

1024 727} 973 150

80 490

67 740| 32 643

5 023 1) 303 889| 6 354 “47 6 2597| 2 928

Dagegen Bestand am 31. August 1905 3851| 464 080

1) darunter 2399 dz Sirup. Der Sollbestand an inländishem Zuer

919 659! 115 843

Berlin, den 10. Oktober 1906.

Handel und Gewerbe.

(Aus den im Reichsamt des Innern zusammengestellten „Nachrichten für Handel und Industrie“.)

Internationale Ausstellung für Automobil-, Fahrrad- und Sportwesen in Paris.

Vom Kaiserlihen Konsulat in Paris sind Formulare für An- meldungen ¡we>s Erlangung der in Nr. 104 der „Nachrichten“ vom 10. September 1906, S. 6, bekanntgegezenen Fahrpreis8ermäßigungen auf der französis<hen Nord» und Ostbahn anläßlih der 9. inter- nationalen Ausftellung für Automobil-, Fahrrad- und Sportwesen in Paris 1906 eingesandt worden. Die Formulare liegen während der nächsten vier Wochen im Reichsamt des Innern, Berlin, Wilhelmstraße 74, im Zimmer 174 für Interessenten zur Einsicht aus.

Serbien.

Beglaubigung der Ursprungszeugnisse für die Wareneinfuhr aus Vertragsstaaten. Der serbische Finanz- minister hat dur< Erlaß vom 1./14. September d. I., Z.Nr. 18 404, die Zollämter angewiesen, die zum Nachweise der Herkunft von Waren aus Bertragéstaaten vorgelegten Ursprungszeugnisse au< dann anzu- nehmen, wenn fie in Ermangelung der Beglaubigung dur serbische Konsuln oder dur< Handelskammern mit dem Visum der in Serbien bestehenden Konsulate fremder Staaten versehen find.

British-Ostindien.

Zolltarifierung von Waren. Gemäß einem Zollzirkular vom 21. August d. I. (Nr. 8/1906) find „Unions“ (Stoffe, die halb aus Baumwolle, balb aus Wolle bestehen) von der dem Beschlusse vom 13. Juli d. I. angehängten Liste der Meterwaren im Stü> aus Baumwolle gestrihen worden sodaß derartige Stoffe nunmehr statt

nah Klasse 30 des Tarifs mit 34 v. H. nah Klafse 17 mit 9 v. H. des Werts zu verzollen sind. (The Board of Trade Journal.)

Australisher Bund.

Aufhebung der vorläufigen Zollerhöhung für Spiri- tuosen. Das Unterhaus des Austcalishen Bundesparlaments hat die von der Regierung vorgeschlagene Erböhung des ECinfuhrzolls für Spirituosen auf 15 Schilling für das Gallon nit genehmigt, sodaß if Zon d. I. ab wieder der frühere Zoll von 14 Schilling erhoben wird.

96 969

bere<net si (in Rohiu>kerwert) unter Zugrundelegung des Bestandes am 31. August 1905 zuzüglih der Grzeugung in der Zeit vom 1. September 1905 bis 31. August 1906 und abzüglich der Ausfuhr sowie des in den freien Berkehr geseßten Zuckers in demselben Zeitraum auf:

48 613|__ 153 465 R 45 905) 96 2682|

| | 39 239| 177080| 181029 32 549|

2787 505 dz 2106 005 -

Ermittelter Bestand 681 500 dz. Kaiserliches Stastistishes Amt. van der Borght.

Aus\chreibungen.

Der Bau der Eisenbahn Mähr.-Ostrau—Karwin, ODesterr.-Sc<hlesien, wird einem Beschluß des Gemeinderats in Maähr.-Ostrau entspre<end auf Rechnung der Gemeinde durchgeführt werden. Es soll hierfür ein Darlehn von 4 200 000 Kronen auf- genommen werden.

Absatgelegenheit für Automobile nah Oesterreich- Ungarn. Die Gemeinde Wels (Oberösterreih) beshloß, die Er- rihtung einer Automobillinie von Wels na< Neuhofen zu fördern.

Saaz (Böhmen). Zur Verbindung von Stadt und Land sind vier Automobillinien in Aussicht genommen. (Oesterreichischer Zentrals- Anzeiger für das öffentliche Lieferungswesen.)

Lieferung von 90000 kg neuen baumwollenen Puß- fäden na< Zürich an die Kreisdirektion IIT der \<weizeris<en Bundesbahnen. Es sind zu liefern je 10000 kg in den Monaten Dezember 1906, Januar, Februar, März, Juli und August 1907 und je 5000 kg in den Monaten April, Mai, Juni, September, Oktober und November 1907. Angebote sind vers<lofsen, mit der Aufschrift „Puß- fädenlieferung*, spätestens bis zum 25. Oktober mit Gültigkeit bis zum 17. November einzusenden. Preiéangabe für je 100 kg netto franko verzollt Bahnhof Zürich mit Inbegriff der Verpa>kung und mit An- gabe der Herkunft der Pugtfäden. An die Materialverwaltung des Kreises 111 der \<weizeris<hen Bundesbahnen in Zürich ist ein etikettiertes Qualitätëmuster einzusenden. Daselbst können auch die näheren Lieferungsbedingungen bezogen werden. (Schweizerisches Handelsamtsblatt.)

Lieferung von Eisenbahnmaterial nah dem Haag an das Ministerie van Kolonién. Frist für Angebote: 18. Oktober 1906, Nachmittags 2 Uhr. Es handelt si< um: Garnitur für den Oberbau von Personenwagen (Bestek Nr. 427); 268 400 flußeiserne Schienenunterlagen onderlegplatten (BesteK Nr. 428); 60 Stü> Untergestelle für Güterwagen (BesteK Nr. 429); 240 Stü> gußeiserne Schmierbüchsen draag- potten mit Zubehör (Bestek Nr. 430); 60 Garnituren Kuppelungen mit Zubehör (Bestek Nr. 431); ftählerne Wagenfedern (Bestek Nr. 432); 100 lofe Achsen, 650 Radbandagen und 300 „sprengringen“ zur Befestigung von Eisenbahnwagenrädern (Bestek Nr. 433). Die „Bestekken“ liegen im Technischen Bureau des ge- nannten Ministeriums zur Einsicht aus und können au< durch die Firma Mart. Nijboff im Haag, Nobelstraat 18, zum Preise von je 0,50 Gulden für Nr. 428, 431, 433, von je 1 Gulden für Nr. 427, 430, 432 und von 4,50 Gulden für Nr. 429 bezogen werder. (Neders

landsche Staatscourant.)

110 381! 140 367| 25 055

1147| 201869] 1561 29 630] 74 922| 2298

Lieferung gußeiserner Wasserleitungsröhren nah Panagiurisäte (Bulgarien). Anschlag: 150 000 Fr. Kaution: 75 000 Fr. Verhandlung: 17. Oktober (n. St ) 1906 bei dem ®e- meindeamt. (Bulgarisce Handelezeitung.)

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 9. Oktober 1906: Rußhrrevier Oberschlesishes Revier Anzahl der Wagen Gestellt . 20 778 7 849 Nicht gestellt 537

Die diesjährige ordentlihe Generalversammlung der Aktionäre der Aktiengesells<aft Görlitzer Maschinenbau-Anstalt u. Eisengießerei, Görliß, findet niht am 26. Oktober cr., wle in Nr. 236 vom 5. d. M. veröffentlicht, statt, sondern am 31. Oktober, wie am 8. d. M. in Nr. 238 bekarnt gemacht, worauf hiermit noŸ- mals aufmerksam gema<t wird. :

Vom rheinis<h-westfälishen Eisenmarkt berichtet die „Rbeinish-Westf. Ztg.“ u. a.: Der Markt steht fortgesetzt im Zeichen hôdster Anspannung, die dur die weiter zunehmende Materialnot und die stärker einseßzenden Preis\prünge ihren prägnantesten Ausdru findet. Der Stahlwerksverband sieht ih in Halbzeug außerstandt, angesihts des fortdauernden Ausstandes auf „Rothe Erde“ seinen Ver- pflihtungen na<zukommen, und die Nohstoffverbände müssen den Verkauf einstellen oder fremdes Material zu Hilfe nehmen. Der Erzmarkt is na< wie vor sehr fest, besonders für Manganerze. Ferromangan is ganz erheblih im Preise gestiegen und unter 390 M die Tonne für 80 prozentiges Eri ga! niht zu haben. Die Nathfrage nah Siegerländer Eisenstein hat trotz der Preiserhöhung no< zugenommen, und der Eisensteinverein ha für das erste Vierteljahr bereits ausverkauft. Die Förderung leidet unter dem Arbeitermangel, und die Leistungsfähigkeit der Gruben wird dadurch stark beeinträhtigt. Es kostet nah der leßten Erhöhung von 16 M bezw. 2% e Spateisenstein 137 und Roftspat 195 # die Tonne. Je nah Qualität und Kupfergehalt ändern ih die Preise indessen. In lothringish-luxemburgishen Minetten is no< Bedarf vorhanden bis Ende dieses ahres, es wird aber kaum li sein, ihn zu de>en. Auch für 1907 ift fast alles verslos|e!; Diejenigen Werke, wel<e si< für diesen Zeitraum nicht gede>t baben, finden s<wer das benöôtigte Material. Die Preise sind in- folgedefsen au< für gera ges Sorten sehr in die Höhe gegangel: Der Robeisenmarkt ist na< wie vor sehr lebhaft. Es kommen noŸ ständig Anfragen heraus nah Gießereteisen von rheinis<-westfälif T

sowohl als von Luxemburger Qualität für Lieferung bis Gnde die[es

ahres. Die Anfragen können, soweit rheinis< wesifälis<e Qualität in ange kommt, nit alle befriedigt werden. Für nächstjährige Lieferung i hon sehr viel verkauft, und_ das rheinis<-westfälishe Syndikat hat vorerst den Berkauf für 1. September 1907 eingestellt. Auch na< Thomaseisen tritt immer noŸ Bedarf auf. Die Mengen, dur< den Streik auf dem Aachener - Hütten - Aktien- Rothe Erde frei geworden sind, fanden s{lanke Ab- nahme. Ueber das erste Quartal 1997 hinaus wird no<h nits verkauft. Die Preise_ sind dieselben geblieben. Die Preis- erhöhung für Puddel- und Stahleisen von 10 #4 die Tonne und ebenso die für Bessemer- und Waljzengußeisen hat in Verbraucherkreisen etwas überrascht. Gießereieifen stellt si Nr. 111 auf 76 #4, Nr. I auf 81 #4, Hämatit auf 85 d, Puddelrobeisen auf 78 A und Stahl- eisen auf 80 4 ab Siegen. Auch Luxemburger Puddeleisen if zum Norkauf für erstes Quartal 1907 freigegeben. Der Preis stellt < auf 71 Fr. ab Luxemburg. Der Schrottmarkt hat an dem großen Aufschwung des Cisenmarktes bisher wenig An- teil gehabt. Der Grund liegt offenbar in der Uebe:füllung desselben mit _Altmaterial. Daher halten \si< auch die Preise auf einer mäßigen Stufe. Bisher zahlte man für Drehbspäne 50—52 M, für aewöhnlihes Blecschrott 40—41 M, für Kernschrott 60—62 A, für Oberbau- und Werkstättens<hrott 64 bis 66 4, für {weren Gußbruh 69—70 und für \<weißeiserne Altshienen neuerdings 96—97 #4 die Tonne frei Verbrauchs stelle. Für die Lage des Halb- zeugmarktes ist das Rundschreiben des Stablwerksverbands (\. Nr. 238 sowie heutige Nr. des „R, u. St.-A.* 1. Beil.) kennzeichnend. Es kosten jeßt Thomasrohblôte und Brammen 92,50 4, vorgewalzte Blôt>e 97,50 4, Knüppel 105 , Platinen 107,50 4 ab Schnitt- punkt. Der Trägerversand hat in den legten Monaten eine Höhe erreicht, wie man sie seit Jahren nicht gekannt hat. Nach Aufnahme des Nerkaufs für das vierte Quartal suchte si die Kundschaft mit mögli<st großen Mengen zu de>en, und der Berband mußte seine Verkäufe eins schränken. Im Eisenbahnoberbaumaterial, Schienen, Schwellen usw. liegen no< große Bestellurgen seiters der preußishen Staatsbahnen vor, deren \<nellste E:ledigung wegen umfangreiher Neu- und Um- bauten von Eisenbahnlinien dringend gefordert wird. Die Preise für derartiges Material lafsen sehr zu wünschen übrig, weil dieselben vor dreï Fahren vertragsmäßiz festgelegt sind, und inzwischen sämtliche Rohmaterialien bedeutende Preiserhöhungen erfahren haben. Auf dem Auslandsmarkt s\tôren die langen Vefer- fristen der Werke das Geschäft etwas. Der Verband be- ränkt deshalb seine Verkaufstätigkeit auf Geschäfte, die lange Lieferfristen bedingen. Das Nillenschienergeshäft nimmt ständig an Lebhaftigkeit zu, da fortwährend neue Projekte aüftauhen. Dem Stahlwerksverband liegen eine große Anzahl Fragen zur Bearbeitung vor. Die Arbeit für die Scienenstraßen reicht bis îin den Sommer rädsten Jahres hinein. In rollendem Eisenbahnmaterial, Radsäte, Bandagen sind vom preußischen Minister umfangreihe Bestellungen herausgegeben worden, und ebenso fommt das Ausland fortgeseßt mit großen Bedarfsmengen an dea Markt. Die Werke haben ihre liebe Not, die vereinbarten Liefertermine innezubalten, was besonders bei Radsägen und Bandagen nicht möglich ift. Auf dem Waljzeisenmarkte bleibt das Geschäft bei ständig steigenden Preisen äußerst rege, und nit nur die großen, sondern auch die mittleren und kleinen Werke sind voll beseßt. Unter 140 4 wird Flußstabeisen im geren nicht verkauft, und man geht vielfa< bis 145 A In Schweißstabeisen sind die Werke infolge der starken Verteuerung des Puddeleisens zu einer wesentlihen Preiserhöhung gezwungen. Der Markt ist außerordentli< lebhaft, der starke Bedarf hält an, und die Werke sind bis Ende dieses Jahres fast ausverkauft. Spezifikationen liegen für mehrere Monate reihli< vor. Das Bandeisenges<äft hält fi< durhaus befriedigend. Der FInlandverbrau< is \o umfangreih, daß er fast allein den Werken volle Beschäftigung sichert; die weit un- günstigere Ausfuhr tritt zur Zeit sehr in den Hintergrund. Der Preis der Vereinigung bon 180 4A wird \<lank bewilligt. Nah Streifen wie au<h nah Universaleisen ist starke Nachfrage. Die unlängst er- hôhten Streifenpreise stehen jeyt 145 M für Flußetsen- und 157,50 46 für Schweißeisenstreifen. Die Verhältnifse im le<ges<äft haben sich seit etwa zwet Monaten immer Lirltiger gestaltet. Das gilt namentlich für Feinblehe. Die leßte Erböhung der Halbzeugpreise wirkte auf Stimmung und Kauflust günstig ein; es gingen zahl[- reiche Aufträge bei steigenden Preisen ein, die den Werken durhweg für 5—6 Monate Arbeit sichern. Auch die Werke der Sc<hwarzbleh- vereinigung haben dadur< gute Beschäftigung für das Inland erhalten. Die Ausfuhr wird dur den fremden, namentli den belgishen, Wett- bewerb no< immer sehr ers<wert. In Grobblethen ist das Geschäft den ganzen Sommer hindur< gut gewesen. Für Schiffsbau, Kesselbau und Konstruktiontzwe>e haben namentli< die großen Stahlwerke viel zu tun, und ihnen fällt au< hauptsächli< die Ausfuhr zu. Man zahlt heute bei den Werken für Grobble< 150—152,50 4, für Fein- ble 152,50—155 #4, nah der leßten Erhöhung 165 4 Auf dem Kefselblehmarkt laufen in diesem Jahre die Aufträge au< jeßt no< immer reihli< ein. Der Grundpreis für S.M. ume eee beträgt zur Zeit 165 G für die Tonne ab Werk. In Röhren, \o- wohl in Gasröhren wie Siederöhren, sind die Fabriken gut beseßt. In rohem Walzdraht sind die Ansprüche der Verbraucher niht zu befriedigen, wa8 zur Folge hat, daß legtere ißre Betriebe zum Teil ni<ht ausnüßgen können. Au vom Auslande bâlt die lebhafte Nahfrage an, doch kann dorthin bei dem außerordentli< starken Inlandsbedarf nur ein relativ geringes Quantum abgegeben werden. Sehr flott geht das Geschäft in ge- zogenen Dräbten; bis weit in das zweite Quartal nächsten Jahres hinein liegt Arbeit überaus reihli< vor. Die Preise sind ständig in die Höhe gerückt und stehen beute auf 160—165 4 für die Tonne ab Werk. Die Aufträge in Drahtstiften gehen seit Auflösung des Stift- verbandes viel reihliher als früher ein. Die Preise befsern \si< ständig. Besonders stark tritt das Ausland, und von diesem allen voran Japan, mit seinen beliebten Ordres als Käufer auf. Für mehrere Monate liegt Arbeit in Fülle vor, sodaß die Werke gar nicht nôtig haben, zu Schleuderpreisen zu verkaufen. Nicht auskömmlihe Limite werden kfurzerhand zurü>- ewiesen, die Käufer zögern au in den meisten Fällen keinen Augen- lid, die von den Werken geforde:ten Preise zu bewilligen. Die Werke halten auf Basis 16—165 M ab Werk im Snland und 17 bis 4, 4 fob., je nah Quantum und Spezifikation im Export. Die L cablformgußwerts sind sehr ftark, zum Teil bis zur Grenze ihrer Leistungsfähigkeit beschäftigt. Die Verkaufspreise sind indefsen viel- 0s no< nit sehr lohnend. Die Nachfrage in Handelsgußwaren ist n den leßten Monaten so ungemein stark geworden, daß die Gießereien niht in der Lage sind, den Anforderungen gere<t zu werden. Die Lagervorräte waren stark gemindert. j Nach der „Kölnischen Zeitung" verlautet, daß Bestrebungen m Gange seien, unter ben Messingwaliwerken ein Syndikat O tas den Verkauf von Messirgble<hen, -Drähten und «Röhren nah Art des Kupferble<verbandes übernehmen foll. d Wie die „Nheinish- Westfälische Zeitung" meldet, ist gegen Zei Beiratsbesluß des Stahlwerksverbandes, wona< in der 1G vom 1. Oktober bis 31. Dezember 1906 Stahlwerksbesizer für H T Verbardêrehnung über die absolute Quote gelieferte Tonne Me zeug 5 M über den Tabellenpreis erhalten sollen, von einigen Berken Protest eingelegt worden, sodaß der Beshluß niht zur Aus- führung ¿omit Der „Rheinis<-Westfälishen Zeitung" zufolge bes<loß der Vorstand des Stahlformgußv ; G i erbandes gestern eine foftort în Kraft tretende Dr benu B 6 9/0. #0 a

Jn Bien, 10. Oftober. (W. T. B.) Das Ministerium des Beers hat im Einvernehmen mit dem A>erbauministerium der Ee - Galizishen Petroleum - Aktiengesellschaft U C mäßige Gel Fn gewe mae atutenmäßige Geschäfte in Oesterreich mit

dem Rechte der Niederlassung in Jaslo ‘rteilt.

Wien, 9. Oktober. (W. T. B.) Ausweis der Oester- A. disG- Ungarischen Bank vom 7. Oktober (in Kronen). nd Zunahme gegen den Stand vom 30. September : Notenumlauf

1895 255 000 (Abn. 17 676 000), Silberkurant 284 269 000 (Abn, 2 262 000), Goldbarren 1 121 602 000 (Abn. 1 788 000), in Gold zablb. Wechsel 60 000 000 (unverändert), feuille 719 829 000 (Abn. 35 600 000). Lombard 57 319 000 R 3 526 000), Hypotheken- darlehne 297 581 000 (Zun. 370 ), Pfandbriefe im Umlauf 293 566 000 (Zun. 478 000), fteuerpflichtiger Notenumlauf 31 947 000 (Abn. 13 628 000).

ethan von den auswärtigen Fondsmärkten. amburg, 9. Oktober. (W. T. B.) (Schluß) Gold in Barren das Kilogramm 2790 B., 2784 G., Silber in Barren das Kilogramm 94,50 B., 94,00 G.

Wien, 10. Oktober, Vormittags 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Einh. 4% Rente M./N. p. Arr. 98,80, Oesterr. 42/9 Rente in Kr.-W. pr. ult. 99,05, Ungar. 4/a Goldrente 112,50, Ungar. 4 °/% Rente in Kr.-W. 94,75, Türkische Lose per M. d. M. 161,00, Buschtierader Eisenb.-Akt. Lit. B —,—, Nordwestbahnakt. Lit. B per ult. 456,00, Oesterr. Staatsbahn per ult. 688,50, Südbahngesellshaft 184,50, Wiener Bankverein 558,90, Kreditanstalt, Oesterr. per ult. 677,00, Kreditbank, Ungar. allg. 813,50, Länderbank 447,00, Brüxer Kohlenbergwerk —,—, Montangesellshaft, Desterr. Alp. 606,50, Anle Reichsbanknoten pr. ult. 117,60, Unionbank 566,00, Türk. _ London, 9. Oktober. (W. T. B.) (SWluß.) 2# °/ Eng- i p aus o uu O a E

aris, 9. ober. O: luß. 30 z Rente 95,87, Suezkanalaktien 4520. r E Madrid, 9. Oktober. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 9,00. Lissabon, 9. Oktober. (W. T. B.) Goldagio 3.

New York, 9. Oktober. (W. T. B.) (Schluß.) Die Grund- stimmung der Börse war am Vormittag fest, do< wi>elten ih die Umsätze meist zwischen der berufsmäßigen Spekulation ab. Besondere Beachtung wurde heute den Aktien der American Smelting and Refining Company sowie Pennsylvaniabahnaktien geshenkt. Erstere hoben si< auf GerüŸte über die Ausgabe neuer Aktien und Gewährung von Bezugsrehten, während leßtere auf Grwartungen hinsihtli<h der Dividendenerklärung feft lagen. Auf die Aktien der Illinois Centralbahn wirkte d r Einnahme- ausweis günstig ein, während die Aktien der Wabashbahn auf Käufe der dieser Gesellschaft nahestehenden Kreise stiegen. Während des Nachmittagéverkehrs wurde die Haltung \<hwächer, da die in Umlauf befindlichen Gerüchte keine Bestätigung fanden. Auch war die Ankündigung, daß die Dividende der Chesapeake and Ohiobahn nit wesentli< höher ausfallen dürfte, von ungünstigem Einfluß. Anlagewerte begegneten größerer Nachfraae. Für Rechnung Londons wurden per ldo 15 000 Stü> Aktien verkauft. S<luß bei s{leppendem Verkehr \<hwächer. Aktienumsag 770 000 Stück. Geld auf 24 Stunden Dur{schn.-Zinêrate 4, do. Zinsrate für letztes Dar- lehn des Tages 34, Wechsel auf London (60 Tage) 4,80,85, Cable Transfers 4,85,55. Silber, Commercial Bars 68/z. Tendenz für Geld L QuUE J M

o de Janeiro, 9. Oktober. (W. T. B. \ f London 1525/22. z s S Se:

Kursberichte von den auswärtigen Warenmärkten.

Magdeburg, 10. Oktober. (W. T. B. >erberi<ht. Kornzu>er 88 Grad o. S. 8,85—8,97#. R L obulte 5 A L 7 Stimmung: Ruhig. Brotraffinade I o. F. 19,50. Kristallzu>er I mit Sa> 19,50. Gem. Raffinade m. S. 19,295.

Gemablene Melis mit Sa> 18,50. Stimmung: Ruhig. Robzu>er I. Produkt Transito frei an Bord S: Stiobe, 18,75 Gd., 18,80 Br., —,— bez, November 18,35 Gd., 18,45 Br., a a i E J Gd., A a T „, JIanuar- Tj , o. 1 T, E 4 je 1 . 19,00 Br, —— bes ub L j ai-August 18,95 Gd,, R: V ober. ¿ a D l Mai 6500 E ( B.) Nüböl loko 70,00, per cemen, 9. ober. (W. T. B.) (Börsenschlußbericht. E Schmalz. Stetig. Loko, abs s O oppeleimer 474. Kaffee. Behauptet. Offizielle Notierungen dai E Baumwolle. Still. Upland loko middl. Hamburg, 9. Oktober. (W. T. B. t . Steti Siemers white loko 680. i L O E amburg, 10. Oktober. (W. T. B.) Kaffee. (Vormi ó beriht.) Good average Santos Oktober atl Gd E 362 Gd, März 374 Gd., Mai 37} Gd. Ruhig. Zu>er- markt. (Anfangsberiht.) Rübenrohzu>ker I. Produkt Basis 83 °/o Rendement neue Usance frei an Bord Hamburg Oktober 18,75 November 18,40, Dezember 18,45, März 18,75, Mai 18,95 August 192 Rubig. L is udapest, 9. Oktober. (W. T. B. i :

25,00 Br E ( B.) Raps August 24,80 Gd., ondon, 9. Oktober. (W. T. B.) 96% Jav > rae 10 h. 9d. Verk. Rübenrohzu>er b ads b. üt

ert. __ London, 9. Oktober. (W. T. B.) [uß. G Ed en per Z Ee Es. (W. T.B Ae iverpool, 9. ober. (W.T.B.) Baumwolle. : 6000 Ballen, davon für Spekulation und Export 500 B. pel Ruhig. Amerikanishe good ordinary Lieferungen: Stetig. Ok- tober 5,81, Oktober -November 5,74, November - Dezember 5,72 Dezember - Januar 5,72, Januar -Februar 95,74, Februar - März 5,76, März - April 5,78, April - Mai 5,80, Mai - Juni 5,82 Juni-Zuli Se ie anchester, 8. Oktober. (W. T. B. Di i Klammern beziehen f< auf die r A E sd Es 90r Water courante Qualität 8?/s (8/5), 30r Water courante Qual. 93 (93), 30r Water bessere Qualität 10/s (103), 40r Mule courante Qualität 10/s (105), 40r Mule Wilkinson 11 (11), 42r Pincops Reyner 9/s (9/s), 32r Warpcops Lees 10/s (10/5), 36r Warp- cops Wellington 114 (11), 60r Cops für Nähzwirn 20 (20), 80r Copys für Nähzwirn 25 (25), 100r Cops für Nähzwirn U T A s Ee Me 40 (40), 40r Double courante ialità 7 } r Double courant â e 1 242 (240). E as as8gow, 9. ober. L. S j i age 7 L ir E E MOReTen Paris, 9. ober. (W. T. B.) - (S{luß.) N n 0/6 Ac Eon E Weiser Fer gee ür g ober 283/37, November 285, s c Zanuar April 2s ls 0 7, Oktober-Januar 28/s, msterdam, 9. Oktober. (W. T. B. va- f E O A aOan 11° V L O ntwerpen, i ober. s D t H Basen Sue mes E Br A D bo. Dttobec o E . November-Dezember r., do. Januar-März 20 . Ruhig. s T E L e 7 uz tew York, 9. Oktober. (W. T. B.) (S@hluß.) B - preis in New York 10,90, do. für Lieferung per A 10a T Lieferung Februar 10,58, Baumwollepreis in New Orleans 10/16, etroleum Standard white in New York 7,50, do. do. in Philadelphia 45, do. Refined (in Cases) 10,00, do. Credit Balances at Dil City 1,58, Shmalz Western steam 9,50, do. Nobe u. Brothers 9,70, Ge- Lebelrat nas MOToos F Ne fair Rio Nr. 7 8/3, do. Rio ¿ ovember 6,25, do. do. Januar 6,35, d 2 Be E N Uet 7 B) De Wert zu d e ort, 9. ober. . T. B.) Der Wert der in der vergangenen Woche ausgeführten Waren betrug 15 Dollars gegen 10 080 000 Dollars in der Vorwoe, e gia:

Wetterberiht vom 10. Oktober 1906, 9} Uhr Vormittags.

=E2| Witterungs- verlauf

der legten

24 Stunden

Wind- ridtung, Wind- stärke

E Name der E

Beobathtungs- station

02 Meeresni' eau und |Shwerein4! Breite

Barometerftand auf

mum

D 3 wolken. 9,1) 0 [vorwiegend beiter 4heiter | 6,60 | memlich heiter 3\wolkenl. | 54 0 \vorwiegend heiter 4wolkenl. 5,7) 0 | ziemli< beiter

Rügenwalder- | | a münde 3\wolkenl.| 1,3|_0 \vorwiegend heiter

Neufahrwafser 2 Dunst 28| 0 (Se Gua Sa heiter

Memel 776,0 |SSW 1 Dunst 34/0 vorwiegend heiter

Aachen 763,1 [DSO 1 heiter |_11,8/_0 | ziemlich beiter _

Hannover 768,4 |D 8 wolkig | 55/0 ziemlih heiter

Berlin . 771,8 SO 3 wolfenk. __4,6/_0 vorwiegend heiter

Dresden 770,8 |DSO 3\wolkenl.| 6,7) \vorwiegend heiter

Breslau . 774,0 |D 2 \wolkenl. | 1,0 |vorwiegend beiter

Bromberg 775,5 |O 3\wolkenl.| 0,9 vorwiegend heiter

0

0

0

s | 0 Mey . 764,1 |DNOD 2bededt |_10,5/_0 vorwiegend heiter 1 \wolkenl. 0 “eiter

0

0

Bcecrkum 6D Keitum

Hamburg . . Swinemünde

| | | |

Frankfurt, M. | 7654 NO 1 10,20 vorwiegend heiter Karlsruhe, B | 764,1 NO 3 \wolkenl.| 10,2 [\vorwiegend beiter München . | 766,5 O |

\vorwiegend heiter | (Wilhelmshav.) | ziemlich heiter L | | | (Kiel) 757,9 |SO __ 1 halb bed. ziemli heiter 756,4 [Windst. [heiter |__8,3| S i a | | | (Königsbg., Pr.) _12,8| vorwiegend heiter 761,8 |SO 1 Nebel | (ncift bewöltt | | | | (Magdebur 3\bede>t lvatiblegond Eder | ((GrünbergSchL) | ziemli beiter | | (Mülhaus., Els.) 15,0| 9 |vorwiegend heiter | | (Friedrichshaf.) 13,4| 0 |vorwiegend heiter (Bamberg) 146! 2 |vorwiegend h 158 O 14,8/ 0 | 138/ 0| 10,4| | 10,1 |

oNebel |__5,1 Stornoway A 769,1 \Windst. heiter | Maltin Head | Valentia .___| Scilly _766,2 OSO 2 wolkig Shields

_| 757,8 [Windst. wolkig

_7694 D Holyhead . Js dAix St. Mathbieu | 755,7 'SW 4 bededt Grisnez {7697 SSO 3 bededt Paris . 759,9 |SO

| ; 2 halb bed. Vlissingen 761,4 |DSO 3\halb bed. Q. | |

|

|

756,2 N 1/Regen

|

763,6 |[SO l heiter Bodoe . . . | 764,9 |/SW 7 \bede>t Christiansund | 768,7 D _ 1 wolkenl. 0 Skudeönes . | 769,5 SSO 6|wolkig | 10,6| 0 | Skagen 772,7 |SSO 3 \bede>t 10,8 0| Vestervig . . | 769,9 |[SO 4hhalbbed.| 85|_0 | Kopenhagen . | 773,4 |[SSO 3\wolkenl. 8,3| 0 | Karlstad . . | 774,3 |SW 2halbbeb.| Sto>bholm . | 773,2 |[W

Wisbv 774,8 |NW Alhalbbed.| Hernösand 770,5 |Windst. wolkenl. Haparanda | 765,1 |SW 2 wolkig Riga ._. | 774,1 [WSW 1 bede>t Wilna . . . | 775,8 [Windft. heiter PnX . _. | 775,3 N _ 1shalbbed. Petersburg . | 766,7 [W 3/\bede>t Wien 772,8 /NO 1\wolkenl. Prag 71D leiter | 3 1 4

Rom 764,8 (N Nebel Florenz . _. | 766,1 |SSO 1wolkenl. Cagliari 763,2 |D halb bed. Cherbourg 757,5 |Windft. [Regen Clermont . 759,2 |[WNW 3 halb bed. Biarrißz 757,2 W Z2hbede>t | 16,2 Nizza 764,8 [Windst. |heiter Krakau 775,3 |ONO 2\wolkenl. Lemberg 775,2 |NNO 1 beded>t 770,9 [NW l1lbede>t 4 3

Hermanstadt

iei 767,0 |ONO 4hheiter Brindifi . 763,3 [W 3\wolkenl. Livorno . .| —— Belgrad . 771,1 NW 2hhalbbed.| 2,8 Helfingfors . | 769,8 [WNW 4 bede>t 6,4 Kuopio 766,4 |W Ibede | 6,2 Zürich ._.__|_764,9 /NO 1\bede>t | 10,0 Genf 764,6 |DOSO 1\wolkenl.| 7,8) Lugano .

767,3 NW_1sbede>t | 15,0 Säntis 567,2 |SSO 4halbbed.| 6,3 Wie : _761,4 |[SSO 3\Nebel |_12,2 Warshau . | 776,3 [Windst. |bede>t | —0,9 Portland Bill! E _ Ein Maximum über 777 mm befindet si, südwärts fortschreitend über Polen, eine im Westen verflahte Depression mit einem Minimum B 755 ae E dem Me E DAO S ist das Wetter ro>den un eiter, im Norden kalt bei südöstlihen, im ziemli<h mild bei nordöstlihen Winden. aiten a Deutsche Seewarte.

[o[1[1|o[a[]alo]

Mitteilungen des Königlihen Aëronautischen Observatoriums Lindenberg bei Beeskow, veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Drachenaufstieg vom 9. Oktobet 1906, 84 bis 10} Uhr Vormittags:

E Seehöbe 122 m | 500 m |1000 m |2000 m | 3000 m | 3080 m

Temperatur (C° 10,3 7,4 5,8 5,4 0,6 | —0 Rel. Fchtgk. Glo 94 96 84 24 0 “g Wind-Nichtung . O O0SO | 080 SO SO SO Geshw.mps | 4 bi87| 12 14 5 bis 6 Untere Wolkengrenze bei etwa 300, obere bei 1750 ô darüber, bis 2100' m, Temperaturzunahme von 0,5 bis n O rashe Abnahme der Feuchtigkeit und des Windes.