1906 / 241 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T —————

ät ußerdem wurd Das i Duréhshnitis.| Um vorigen am Markttage 1906 gering mittel gut Verkaufte Verkaufs- preis (Spalte 1) Menge für Durh- nah übers{läglicher Oktober Marktort Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner wert 1 Movnal shnitts- | pem G hung verkauft zentner oppelzentner niedrigster | hö&ster | niedrigster | höchster niedrigster | höchster [Doppelzentner preis (Preis unbekannt) Tag M Mh. Mh M. P A. M M a m No: Gerste. q 16,50 17,00 | 17,20 18,00 i ; ; : . 10. | Eilenburg 1 1620| 020 10do |* 1800 100 1250 12,50 12,50 | 3.10. : : Booten i 14 00 16,00 | 16,00 17,00 17,00 18,00 ; i: " 16,50 | 16, j / / i N f aaen üb 120 | 1860 | 186 |. Be | D 1990 14 „266 e L R 5 2 Bit 17,00 18,00 | 18,20 18,40 | 1200 E M 5s 16:00 ' , ° o Taka N —— h Ge E | , ; j / 0 « Ueberlingen . h 16,80 280 4419 15,78 16,56 6. 10. | Roftock . 2 E s | 18:30 16,80 140 2 332 16,66 16,80 | 6.10. 160 ¿ Altenburg / 15,00 15,00 | s r 0100 17,00 i ; i : i / Hafer. 10. | Insterburg A 19 a T en : | Elbing 1380 | 1980 | 2650) | E 1 ooo 24 383 16,00 16,00 | 6. 10. / ; De E 4 Ge | 16,00 16,00 8 128 16,00 16, . 10. ; - U | c 16,20 | 16,40 j z : : I. E | 1560 | 1560 | 15,80 16 00 54 857 15,88 | 15,99 | 6.10. , . . H il L « | Greifenhagen « L 60 | O 1620 | 1550 68 1037 15,25 1479 | 6.10. S 2% un Bo | O | 0 | O L | M | u | 48 £1 T G0 S 6 9: | T L 1480 14/60 | 15,00 15,00 | 15,40 15,40 70 1050 15,00 14,92 6.10: a «1E O 100 | 1600 | 1430|. O | 1430| 1490 65 91 A Ne v T E S 1800| O 5 E 1600| 16,00 10 155 1550 | 1515 | 8,10 : 6 E 140 | 1660 | 1650 | O 20 289 E “E 1410 | 1410 |- 1430 | O} 1480|. 49 y . ° ° E L a-M 1870 [1610 | 1600 R O 10 G i Í cenkenstein i. Sl. de 20 10 B00 i : ibe Sh j 13,75 14,00 | 14,2 1450 | 14,75 15,00 | i » Sina. K 1230 | 1260 | 24 | M 0 | Be i : - | Halberstadt 1470 | 15,00 | 1900 | D | 1600 15 : ; S IC40 | 1440 | 160 | O 14,80 14,89 200 2 920 14,60 14,40 | 3.10. : o arn L || 0 15, A z L Paberb L a pas 1500 12:00 | 15,60 17,00 405 6 665 16,46 155 1G L aderborn 00 12,50. | 17,50 1 s . - | Hagen f “A 16,00 4 LTOP | M M 1 1480| 1480 5 74 14,80 15,80 | 9.10 10 . imburg a. L 2 =— 1 16401 O 11000 | 15,90 70 1100 15,71 1880| 9:10. 0 E es / ‘alier Hafer | - 1.10 R. 19 43 635 1476 | 1466 | 410. 10 e " TelSbüBL 14,60 14,70 | 14,80 14,90 | 1490 15,00 43 635 N 1E S 4 R “o P 1640 | 1660 | 1680| E O 1629 770 12241 15,91 1581 | 8.10. ; «E 1660 | 156,60 | 1600| O 1900 16.30 49 783 101 N S e _| Veberlingen . pa | t | 16,20 15.50 656 10 051 15,32 ' . 10. a v Roe L «L | 14,90 15,30 200 3 020 15,10 15,30 | 6.10. aren . . . | 6 45 16,45 G Á é ; 15,20 | 15,20 15,80 15,80 | 16, ' Altenburg e : 4410 Lo i | E baa Viana Ballin Laar ; f e 2 t mitgeteilt. Dec DurŸhschnittspreis wird aus den unadgerunde en Zahlen berehneL.- Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelientner nd Bi B A E eartommea ist, ein Pank (.) in den leßten sech3 Spalten, daß entsprehender Bericht fehlt.

Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Preis

e hat die Bedeutung, daß der betre

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungsmaßregeln. Stand der Tierseuchen

in Oesterreich am 3. Oktob Ministerium des Innern veröffen

er 1906. : tlihten Ausweisen.)

(Nach den vom K. K. österreihischen Bläschen- - Wut- | Roy | Maul- | Potten- | Beschäl- | ausschlag| “her | Shweine-| Rotlauf | Ge- | Hüh- Milz- | Raush- | » uk, | und 8 leute der Au der. A (Sáweine der |flügel-| ner- s auen- er 28|2|28 # 5 ine | cholera| pest Länder |brand| brand | f jt |Wurm| seuhe | Shafe | pferde \(ZS Ê S É S seuhe) | Sthweine |ch Zahl der verseuchten Gemeinden : | |

O 47 3 —_ Niederösterreih . | 1 1 —- m M a L 2 E n 47 ; M LERaS ea a L 3 E E E 1 S A i. S —= E aag A 6 - 13 N Steiermark . .| e E E Es E F z 2 16 E E e O s TRS S 2 R f S 16 4 ias La i E 4 i il : u = “t L 5 1 - D ch Es S 5E M c a = a L E «S S Bee 2 4 2 L 5 g p n 7 Í v Mähren E S2 Sie s 6 12 5 27 M S 1 g ja 2 % 9 u Bukowina . . 6 a +— E 0 12A E 2 A E

Dalmatien . . . 1 i DiE e 5E

Stand der Tierseuchen in Ungarn

(Nach den wöchentlichen Ausweisen des Königlich ungarisch

am 26. September 1906.

en Ackerbauministeriums.)

Ba Rotz- Maul- é Rotlauf 8ckens Schweine- Mislzs Mut Hauke A a Blattern R Räude der eute brand Tia seuhe Schweine i | Zahl der verseuchten U ¿eo 66e 104 | 121 72 | 20 109 15 162 | 515 1278. Chemikalien und Drogen nah den Ver- E 0. E Ae Sta A von Amerika im Fiskaljahre 1904/05.

(Aus den im Reichsamt „Nachrichten für

É lats in Coburg na D ita in den Monaten

Nach den Anschreibungen

Bezirk dieses Konsulats nach den Vereinigten 30. September 1906 abgelaufenen 2 097 122

des Vorjahres.

ichti tikel waren von Juli bis September Die wihtiasen Hn he l h die folgenden: Spielwaren

und Steingut 668 083 Doll. 1 226 313 Doll. (1 140 223), Porzellan un g R ci Bier, Brannt- 8045 Doll.

1905) dem Werte na

1906 (und

(587 608), Glaswaren 47484 Doll.

(8446), (5837), (6609),

wein u. dergl. 9130 Doll. (1351), Masken 9857 Doll. 7129), Korbwaren 6429 Doll.

ben 5832 Doll. (762), 047 Doll. (4130), trockdene Far “Merzneimittdl 5568 Doll. (1250),

noxyd 4967 Doll. (1650), Weßsteine orzellan 3543 Doll. (4741), Holzwaren 3058 Doll. (1851).

s T 25133 Doll (6285), Manga

b 8 as oll. j NIOe Vourwollene Gewebe und Garne 4929 Doll. ‘4118 Doll. (1596), Marbeln aus P Balatatreibriemen 3072 Doll. (5172),

ra O

(58 854), 38 413 Doll. (12 145), Gewehre 13 000 Doll. (14 756), Metallwaren Handshuhleder 7805 Doll, Schiefertafeln und -griffel Stahl- und

des Innern jusäimmengestellten Handel und Fndustrie".)

irk des amerikanischen General“ Ausfubr O oba At den Vereinigten Staaten von

Juli bis September 1906. des Generalkonsulats der Vereinigten

i ichte die Ausfuhr aus dem Staaten von Amerika in Coburg erreich L ean

Vierteljahr einen Wert von Doll. gegen 1 893 260 Doll. während des gleichen Zeitraums

„Na Ang Dr

jahre bis z

Aus der vor kurzem über die Einfuhr der Vereinigten uni 1905 fin für Handel und Indu

chrihten ab

ogen einschließlich Flü sowie Farben zusam Die Einfuh 1905 um ein geringes abgeno 65 294 558 Doll. im Fiskaljah fand in ätherishen Oelen und jahre 1905 2 53472 1904 betragen hat. Farben ein, : 1674 193 Doll. im Fi sind im ganzen fo gering, werden können.

um 30.

die n

ur 1524 301 Doll. im sfaljahre 1904 betrug. daß die Absaÿiverhältn

Zu den bemerkens8werten

Glyzerin in rohem un rt - worden.

Die Einfuhr von Tonerdehydrat b wie die Einfuhr von borsauren Borax ih erheblich vermeh

Wert zurückgegangen, Vorjahre no

3 Doll. gege Eine kleine Abnahw

rte.

mmen und betru

veröffentlihten eingehenden Jahres Staaten von Amerika im d in einer Beilage zu Nr. 115 der ri vom C e

il inf von wichtigeren emikalien un en über de L1G chtiger Dele und Essenzen

Trotz

g 64 793 560 Doll. gegen re 1904. Eixe Steigerung der Einfuhr Essenzen statt, deren Absaß im n 2 396 748 Doll. im Fiskalj e trat in der Einfuhr von im Fiskaljahre 1905 gegen Die Veränderungen isse als \tabil betrahtet

Veränderungen geb ören die folgenden: at fast vollständig aufgehört, ebenso Salzen, während die Einfuhr von Die Einfubr von Formaldehyd ift

infolge der Aufnahme der Fabrikation in den Vereinigten Staaten auf rund 4000 Doll. im j noch über 100000 Doll. und im Wert betrug. n in verminderter Menge eingefüh Robschwefel ist es den ameri

während sie im Jahre 1903 ch über 55000 Doll. im d gereinigtem Zustand ist in der Zollfreiheit für kanishen Schwefelproduzenten gelungen,

atistik Fiskal-

Fisfals- ahre

worden.

Einfuhr funft.

d, Die

die Einfuhr vo 180 000 Tons au Schwefel wird mittels überhißz bergmännish nicht erreicht lagen und das Verfahren und Industrie“ vom 8. Ganz bedeutend ist deres e reit s t e efteigert hat. P Nachrichten für Handel und Industrie“ Zu- und Abnahme ten wichtigeren Produkte Aut- Gesamteinfuhr hat nig geändert, von Kohlen- chen Farben und Riechstoffen ist Stellung auf dem Kalimarkt tat- der Verteilung der Einfuhr auf die ver-

gestiegen, plantagen er Die Aufstellung in den „Ia vom 6. Oktober 1906 gibt über der aufgeführ Deutschlands an der wie die nachstehende Tabelle ausweist, nur we Stellung Deutschlands

teerderivaten und von synthetif eine außerordentlich starke, \ählich ein Monopol.

Geplante Mitteilung im Regierung dem wegen Zollbefreiun um den Wiederauf

bei Der

jedem Anteil

*) In der amerikani

Neuer Zolltarif. and Trade Reports“ fo neuer Zolltarif în 1 GCentavo bis zu

In

Kraft treten, 60 Sucres eingeteilt ift.

erfolgt durchweg nach dem NRohgewicht ;

seine

in

n NRobschwefel, meist sizilianischer f 91 000 Tons berunter zu drücken. in Sulphur Mines, Louisiana, ten Wassers aus Lagerungen von ziemlicher Miese, die werden können, gewonnen. 1

ist näheres in den „Nachrichten für Handel September 1904 (Nr. die Einfuhr von ders in den Tabak- - und Baumwoll-

die

der

Chile.

Zollbefreiung für Bau „Board of Trade Journal“ Kongreß bet seiner nächste g für Baumaterialien zu bau der Stadt Valparaiso zu

Ecuador.

Le

1 qus ea, in „Daily n Ecuador am 1. . der in 20 Klassen mit: Zollfäßen v Die Erhebung der

die

Einfuhr

materialien. i gedenkt die ilenishe F Gesezzentwur

n Tagung einen fehlen, f

zur Annahme zu emp

Herkunft , von Der amerikanische durch Aus\chmeljzen

Ueber die An-

Kunstdüngemitteln

iedenen Einfuhrpläge sind gleichfalls nur geringe Schwankungen ju dep ret New Vork, Boston und biladelphia sind die Haupt- handelspläße, und unter ihnen ist New Vork der weitaus bedeutendste. Der Anteil Deutschlands an der Gesamteinfuhr. Gesamt- Deutshe Deutscher Anteil einfuhr Einfuhr 0/9 Bemerkungen Aliari Dollars izarin und arin- U, E s“ p n 25 076 578 522 92 ohne Aende- rung t ben... 5705091 4387191 Tr do. Fenlaeeasa L C BODEOLI 31 057 1,5 Abnahme L 873 781 584740 67 unahme u E 776 281 144822 187 bnahme Go. 6 3239944 383208244 99 Zunahme An ere I Bunsen 1834779 1518015 83 do. i algide Gt Fhinin Mw). ¿O71 010 383279 57 do. Na esonders aufs geführt® E 230 570 56 372 24,5 do. Nicht besonders ge- nannte /Sbemialen r “7816700 2627982 82 do zollpflihtig . . 8266701 3646025 44 Ahnahnme Aetherische Oele und eei * 1682449 196340 123 Dinahme zollpflihtig . Â 952274 351 821 37 do. , eins{chl. An- an en a LOSASOL 628 937 41 Abnahme.

schen Statistik niht namentli aufgeführte.

erleihtern.

November

Zollzuschläge

94) veröffentlicht

der

Laut :

Consular

S ein

gölle find un

verändert geblieben. Zündhölzer, Zigarettenpapier und Jagdpulver

sind aus dem Verzeichnis der verbotenen Waren gestrihen. Nach dem neuen Tarif werden u. a. verzollt: Sucres Robgewiht ohgew Maschinen für Landwirtschaft und andere Gewerbe Pia gugerbtee Felle fir SURLePDIe ee e «0,10 Baumwollene Strumpfwaren. . . . « 0,25 Baumwollene Kleider, genäht . 0,50

Schuhwerk aller Art, mit Ausnahme der Gummis chube 2 Parfümerten aller Art, wie wohlriehende Dele, ko8-

metisMe Miel Uw d 0,50

ernsprech- und Telegraphenapparate . .. . . 0,10.

ie im Tarif nit besonders aufgeführten Waren unterliegen einem Zollsaße von 20 Centavos für 1 kg Rohgewiht. Die Aus-

fuhrzölle sind unverändert geblieben. Die Nachricht, wonach der neue Tarif Vorzugszölle für die Ver- einigten Staaten von Amerika enthalten sollte, bestätigt fih nicht.

Fndustrieausstellung in Tokio 1907.

Die Verhandlungen, betreffend die Beteiligung ausländischer Firmen an der im März 1907 in Tokio zu eröffnenden Industrie- ausstellung, sind nunmehr zum Abschluß gekommen.

Es können Maschinen, A und tehnische Artikel aus- gestellt werden. Hierzu stellt die Ausftellungsverwaltung 600 bis 700 tsubo (1 tsubo = 3,306 qm) Grund mit Gebäuden, die fie selbst errichtet, und die entsprehend den Gebäuden der leßten Dsaka - AussteLung aus Hallen mit runden Pfählen, Wellbleh- dähern und kalkverkleideten Holzwänden bestehen sollen, den ausländischen Firmen von Tokio und einen gleich großen Raum denen von Yokohama zur Verfügung. Die Aussteller zahlen einen Mietspreis von 25 Yen pro tsubo für die Dauer der Ausftellung, während, soweit bekannt, von japanishen Ausstellern keine Plaß- miete erhoben wird. Die Ausstellungsverwaltung liefert ohne Extra- kosten eleftrishes Liht und elektrishe Kraft in zwei Bauptletangen, an welche die Aussteller ihre Maschinen auf eigene Kosten anschließen fönnen. Ebenso müssen die Aussteller die Kosten der Fundierung für Aufstellung ihrer Maschinen tragen. Die Verwaltung übernimmt die Bewachung der ausgestellten Gegenstände. Für Verkäufe von ausgestellten Sachen wird keine Abgabe erhoben.

Bon den in Yokohama und Tokio ansässigen fremden Firmen sind bereits genügend Subskriptionen eingegangen, sodaß der zur Ver- fügung gestellte Naum ganz in Anspruch genommen ist.

Die nächste große Landesausstellung bte nah den leßten Nah- rihten im Jahre 1912 in Tokio abgehalten werden. äheres ist darüber noch niht bekannt geworden. (Berichi des Kaiserlichen Generalkonsulats für Japan.)

Handel Australiens mit fremden Ländern im Jahre 1905.

Im Jahre 1905 gestaltete sich die Waren- und Münzmetall- einfuhr und -ausfuhr des Australischen Bundes im Verkehr mit fremden Ländern verglihen mit dem Vorjahre folgendermaßen :

1904 1905 Ausfuhr i Ausfuhr Land Einfuhr australischer Einfuhr australischer Erzeugnisse Erzeugnisse Wert in Pfd. Sterl.

Großbritannien . 22461 854 27 285 837 23074717 26 087 996

Brit, Besißungen 4524 718 13759862 5384150 10751 886 Argentinien l 137 25 767 39 36 720 Oesterreich ; 5 033 743 11 333 1 238 Belgien 643974 2210681 551984 83205 520 Ge , 10 448 248 036 14 496 260 109 China . 76 109 325 372 69 349 448 622 Aegypten . 14 281 30194 8 084 41 887 Frankreih . . . 336741 3806273 510950 5755815 Deutschland . 2655855 83712056 2643412 3869421 Griechenland . . 33 000 11 40 286 200 Hawaiische Inseln 270 35 879 1014 52 821 pat ls G P 177 978 134 330 148 185 194 436 Japan . 421 153 575 697 371 761 523 (72 E 272 808 130 484 264 432 169 584 Niederlande 77 209 215 541 132 327 345 181 Neupommern . . 6 027 7 576 4 495 11 617 Neu-Caledonien . 29 772 88 906 18 518 97 096 Neue Hebriden 17 155 10 275 25 923 10 913 Vert 6 97 176 2 680 238 645 Philippinen 49 451 293 269 76 803 402 739 Rußland . 29 372 —- 13 355 10 339 Südsee-Inseln 58 728 29 133 80 008 35 238 Spanien . 13 029 2 607 15 738 138 807 Schweden . 78 274 18 42 978 3 Norwegen . 346 593 C 2959 419 Sweiz 9 888 460 22 826 264 Mt 6 7 202 _—- 3782 Verein. Staaten

von Amerika . 4591945 1845097 4486604 1022 499 Andere fremde

Under 71 838 153 173 67 083 261 096 Guam (mit un-

bekannter Be-

immun 75 707 e 153 294

Zusammen . 37 020 842 55 100167 838346731 54127 758. Die Zunahme der Einfuhr des Jabres 1905 gégenüber 1904

belief sich auf 1 325 889 Pfd. Sterl, während die Ausfuhr austra- lischer Erzeugnisse um 972 409 Pfd. Sterl. zurückging. Me der Wiederausfuhr fremder Produkte im Werte von 2713 277 Pfd. Sterl. (1904 : 2 385 748 Pfd. Sterl.) stellte sich der Gesamtexport- wert auf 56 841 035 E Sterl. für 1905 gegenüber 57485 915 Pfd. Sterl. für 1904. Läßt man den Münzmetallverkehr außer Betracht, dann ergibt ih folgendes V ¿

1905 Einfuhr Ausfuhr

Einfuhr Ausfuhr Wert in Pfd. Sterl. Gesamtverkehr . , 37020 842 57485915 38346731 56 841 035 Münzmetallverkehr 1203 848 17767069 1550295 11795 514

Warenverkehr . . 35 816994 39718846 36 796 436 45 045 521.

j Hiernah hat die Warenausfuhr eine Wertsteigerung um : ate us Mde A E E O Ga im E erehne au è erl. gegenüber 3901852 Pfd. Sterl. im Vorjahr. e T Der Verkehr mit Gold und Silber gestaltete sich in den eßten zwei Jahren im einzelnen, wie folgt :

1904 1905 Länder Einfuhr Ausfuhr Einfuhr Ausfuhr G Wert in Pfd. Sterl. roßbritannien. 32556 5 242 885 58860 4070511 euseeland . . , 1099740 579 1445 348 459 Andere britische F Besibungen . 69666 9740996 45371 6197 273 remde Länder . 1886 1555 540 716 64 269 usfuhr von frem- dem Münzmetal _— 1227069 1463 002 Zusammen. . 1203818 17767069 19950295 11795514,

Das ausgeführte fremde Münzmetall ist in der Hauptsahe Gold

aus Neuseeland, das : : versandt wurde. as nah Sydney gebraht und von dort aus weiter

Die oben für die einzelnen Länder angegebenen Einfuhrwerte

Australien verfrahteten Waren. Zum Beispiel betrug der Wert der eingeführten Waren britischer Produktion nur 20 319 815 Pfd. Sterl, wäßrend die nah den fstatistishen Anschreibungen von Großbritannien bezogenen Waren und Metalle sich auf 23 074717 Pfd. Sterl. be- werteten. Die bedeutendsten Minderwerte der direkten Einfuhr gegen- über dem tatsähliheu Bezug von Produktion der betreffenden Länder ergeben sich bei: i

Wert der Wert der Land direkten Einfuhr bezogenen Produkte Pfd. Sterl. fd. Sterl. Frankrei A . 510 950 1 343 753 eutschland 2 643 412 3 026 850 Vereinigte Staaten von Amerika 44836 604 5 005 387.

(Nah Trade and Customs Returns und nah |The Journal of Commerce, Melbourne.)

Ausschreibungen.

Lieferung von Wassermessern für die städtishen Wasserwerke in Brüssel. Frist für Angebote: 1. Dezember 1906. Näheres durch das Secrétariat de l’administration com- munale de Bruxelles, hôtel de ville. (Moniteur des Intérêts Matériels.)

Ein Projekt zur Verstärkung der argentinischen Marine ist vom Marineminister ausgearbeitet worden. Es soll sich um den Bau von 3 neuen Panzerschiffen von je 15 000 t Wasser- verdrängung und einer Armierung von je 4 Geshüßen von 30 cm und 10 Geshüßen von 2 cm handeln. Der Kostenpreis der Fahrzeuge, welhe 20 Knoten Geschwindigkeit haben sollen, berehnet fih auf je 14 Millionen Pfd. Sterl. Außerdem sollen 9 Destroyers von je 450 t, und 21 Torpedoboote von je 200 Tonnen bestellt werden, welche zu- sammen 1 300 000 Pfd. Sterl. kosten würden. Für Munition und andere Ausrüstung der neuen Erwerbungen würde {ließlich noch eine weitere Million Pfd. Sterl. erforderli sein, sodaß im ganzen 6 800 000 Pfd. Sterl. oder in runder Summe 344 Millionen Dollar Gold aufzuwenden wären, die sich jedo auf eine Bauzeit von 5 Jahren verteilen würden. (Buenos Aires Handels3zeitung.)

Konkurse im Auslande. Serbien.

Abraham M. Nahmann, Industrieller in Belgrad. An- meldetermin: 21. Oktober/3. November 1906. Verhandlungstermin: 23. Oktober/5. November 1906.

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 10. Oktober 1906:

Nuhrrevter Oberschlesishes Revier Anzahl der Wagen 18 338 7450

Gestellt 2931 347. .

Nicht gestellt

Die Lieferung von a. Achslagerkaften für Wagen und b. Stahlgußbremsklößen wird, wie der Berliner Handelskammer mitgeteilt ist, von der Königlichen Eisenbahndirektion Berlin am 7. Dezember d. I. vergeben. Angebotsbogen und Lieferungsbedin- gungen können von der genannten Direktion gegen Einsendung von 3 M bar (bei a) bezw. 0,50 M (bei b) bezogen oder im Verkehrs- bureau der Handelskammer eingesehen werden. Daselbst liegen ferner zur Einsicht aus die Bedingungen für die Lieferung von Stab- eisen, Bandeisen, Formeisen, Lokomotivrauchkammer- rohrwände an die Direktion Berlin. Angebotstermin 13. November d. J. Angebotsbogen und Bedingungen liegen auch im Verikehrsbureau der Korporation zu Berlin zur Einsicht aus.

Veber den Absatz in Nicaragua ift der Berliner Handels- fammer die Mitteilung zugegangen, daß, wenn die deutshen Fabri- kanten nicht Reisende und spanishe Kataloge senden, sie niht auf Ausdehnung ihres Absatzes rehnen dürfen. Zur Zeit müssen die Auf- träge aufgesuht und gründlihe Informationen über die Kreditwürdig- keit eingeholt werden. Die mittelamerikanishen Handelshäuser werden von anderen Ländern mit ausführlihen spanischen Preislisten über- \{hwemmt; diesen Ländern fällt daher das Geschäft zu

Ueber den Absatz von Pumpen nah British-Indien find den Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin vertrauliche Mits teilungen zugegangen. Näheres erfahren Interessen im Verkehrsbureau. Nach dem Geschäftsbericht des Bochumer Vereins für Bergbau und Gußstahlfabrikation für das Rechnungsjahr 1905/6 beträgt der Rohgewinn 5 498 724,76 4 (gegen 4 673 341,29 M im Vorjahre). Hierzu haben beigetragen: Stahlindustrie 149 850 #4 (v. I. 149 850 4), Engelsburg 173 222,62 4 (v. I. 123 969,31 H), Carolinenglück 853 048,06 M (v. J. 854845,33 H), Fentsh 388 717,67 M (v. F. 122460,22 4), DQuarzitgruben 487,97 (v. J. 2645,63 46). Nah Abzug der Abschreibungen im Gesamtbetrage von 1 122 773,41 # (v. & 1131 777,60 M), ver- bleibt ein Reingewinn von 4375 951,35 #4 (v. J. 3541 553,69 4). Es wird vorgeshlagen, nah Abzug der Tantiemen eine Dividende von 15 %/% auf das Kapital von 25 200 000 „4 zu zahlen, 50 000 #4 der Beamtenpensionskasse zu überweisen und den Rest, wie in in phia Fahren, zu Gratifikationen, Unterstüßungen und anderen besonderen Ausgaben nah Ermessen der Verwaltung zu verwenden. Der Gesamt- os der Gußstahlfabrik einshließlih des verkauften Roheijens betrug 258 363 t (v. J. 216297 t) und die Gesamteinnahme dafür 35 669 448 M (v. J. 29 686 236 6). Der Absay an Roheisen war rund 25 000 t höher als im Vorjahre. In das mit dem 1. Juli d. J. begonnene neue Rechnungsjahr sind 98 620 & (v. I. 78 810 t) Gesamtaufträge, einshließlich des verkauften Roheisens, übers nommen worden. In dieser Ziffer find 21270 t Roh- eisen enthalten, gegen 21 225 t im Vorjahre. Der Absfay der Stahl- industrie betrug 67374 t (v. I. 61575 t), die Einnahme é 9 803 300,16 (v. I. 8 006 195,65). Die der Stahlindustrie vor- liegenden Bestellungen bezifferten sich am 1. Juli d. I. auf ca. 36 200 & (v. I. 20 500 t). Die Jahresproduktion der Zehe Engels- fura betrug: an Steinkohlen 363031 t (v. J. 318 492,5 t) ein- \{ließlich einer Brikettproduktion von 145 831 t (v. J. 147 050,50 &). Die Jahresproduktion der Zehe ver. Carolinerglück betrug an Stein- koblen 342886 t (v. F. 319 134 t), an Koks 100370 & (v. I. 95 254 t). Auf der Eisensteingrube Fentsch betrug die Jahres- produktion an Minette 485 926 t (v. I. 238 395 t). Die Quarzit- gruben lieferten 5132 t Quarzit (v. I. 6481 t). Die Debitoren be- trugen am 30. Juni 1906 12 988423 4 (219 374 4 weniger als i. V.). An öffentlichen Lasten wurden verausgabt (Steuern, Unfall-, Kranken- und Invalidenversicherung) 872 295,39 A (v. J. 879 367,28 A6). Le das laufende Geschäftsjahr glaubt der Bericht ein befriedigendes

¡rgebnis in Aussicht stellen zu dürfen, wenn niht wider Erwarten un- günstige Ereignisse eintreten sollten, die sich heute nicht voraussehen lassen. Die Gesellschaft ist nah dem Bericht für längere Zeit gut und größten- teils au lohnend beschäftigt, allerdings müsse berücksihtigt werden, daß die Löhne und Rohmaterialienpreise sehr erheblich gestiegen sind. Die in das neue Rechnungsjahr übernommenen Aufträge sind um ca. 20 000 t höher als am 1. Fult 1905. Zu dieser Vermehrung im Auftrags- bestande habe dasjenige Erzeugnis, welches die hauptsächlihste Be- teiligung der Gesellshaft am Stahlwerksverbande bildet nämlich Eisenbahnoberbaumaterial nur wentg beigetragen. Nath einer den Herren Hardy u Co. G. m. b. H. zu- gegangenen Depesche betrug, wie „W. T. B.“ aus Berlin meldet, die Goldausbeute der in der Transvaal, . Chamber of Mines ver- einigten Minen im September cr. 486 522 Unzen im Werte von 2066614 Pfd. Sterl. gegen 489787 Unzen im Werte von

umfassen niht den Wert aller nach Australien gelangten Erzeugnisse dieser Länder, sondern den aller von diesen Ländern direkt nach

Dns 20. Angus cr. „Die Zahl der des inen pugeicillen ein- er betrug , dagegen \chieden aus 6755, per e e s Ae waren. E atis

Folgende 8kontveränderungen meldet ,„W. T. B.“: Die Säch \ishe Bank in Dresden hat den Wechseldiskont auf 6 9/9 und den Lombardzinsfuß auf 7 9% erhöht. Die Baye- rishe Notenbank in München seßte den Wechseldiskont auf 6 und den Lombardzinsfuß auf 7 9/9 fest. Die Reichsbank in Stock holm berehnet ab heute für Dreimonatswechsel 5, bisher 5 9%. Die Nationalbank in Kopenhagen erhöht von heute ab den Wechseldiskont sowie Lombardzinsfuß auf 6—6{, jeßt 5—5#{ 9/9.

Die Einnahmen der Lübeck-Büchener Eisenbahn be- trugen im September provisorisch 622865 4, gegen das Vorjahr mehr 7018 A Seit dem 1. Januar: 5 504 986 #4 (mehr 384 281 46). Laut Meldung des „W. T. B.“ betrugen die Einnahmen der Canadishen Pacific-Eisenbahn in der vergangenen Woche 1 482 000 Dollars (293 000 Dollars mehr als i. V.).

New York, 11. Oktober. (W. T. B.) Das bedeutende alte Bank- und Handelshaus Ceballos u. Co, das große Interessen in Cuba besißt, hat Insolvenz angemeldet. Die Berbindlichkeiten werden auf 3 bis 4 Millionen Dollars geschäßt, von denen 1 Million ungedeckt bleiben dürfte. Ein Bericht der „Frankfurter Zeitung“ aus New York {äßt die Verbindlichkeiten von Ceballos u. Co. auf

5 Millionen Dollärs.

Swanséa, 10. Oktober. Wie das „Reutershe Bureau" meldet, sind Verhandlungen im Gange zum Verkaufe von fünf im Swansea-Tale belegenen Kohlengruben, darunter zwei im Besitze der Pontardawe Collieries Company befindlihen Gruben, an ein franzöfishes Syndikat. Man nimmt an daß die Angelegenheit in den nächsten Tagen endgültig geregelt wird. Das Kapital foll nominal 250 000 Pfund betragen. Man glaubt, daß es sich um ein ausgedehntes Projekt handelt, das später andere Unternehmen im gleihen Bezirk umfassen wird.

Die Preisnotierungen vom Berliner Produktenmarkt sowie die vom Königlichen Polizeipräsfidium ermittelten Marti etl in Berlin befinden sch in der Börsenbeilage.

Berlin, 10. Oktober. Gebr. Gause. gi räumen

Bericht über Speisefette von Butter: Feinste Qualitäten ließen ich auch ferner und die Preise konnten \sich behaupter. Abweichende utter bleibt {wer verkäuflich. Frische Landbutter ist etwas besser gefragt, doch kommt wenig gute Ware an den Markt. Die heutigen otierungen sind: Hof- und Genofsenschaftsbutter Ta Dualität 126 bis 127 bis 128 M, IIa Qualität 118 bis 122 4 Schmalz: Wee Nachfrage seitens der Konsumenten und durch die feften etreidemärkte hervorgerufene \pekulative Käufe in Schmalz und leisch waren die Veranlassung, daß die amerikanischen Börsen in ehr fester Tendenz verkehrten, und die Preise ihre Aufwärtsbewegung in lebhafterem Tempo besonders für die noch billigeren späteren Sichten fortsezten. Die heutigen Notierungen sind: Choice Western Steam 53} bis 532 #Æ, amerikanisches Tafelschmalz (Borussia) 55 4, Berliner Stadtshmalz (Krone) 55 #4, Berliner Bratenshmalz (Korn- blume) 56 M, in Tierces bis 62 # Spe ck: Gute Nachfrage.

Ausweis über den Verkehr auf dem Berliner Scchlachtviehmarkt vom 10. Oktober 1906. Zum Verkauf standen 631 Rinder, 1585 Kälber, 1421 Schafe, 12639 Schweine. Marktpreise nach den Ermittlungen der Preisfestsezungskommisfion. Bezahlt wurden für 100° Pfund oder 50 kg Sch(hlachtgewicht in Mark 1 Pfund in Pfg.): älber: n feinste Mastkälber (Vollmilhmast) und beste Saugkälber 95 bis 100 4; 2) mittlere Mastkälber und gute Saug- Fälber 88 bis 94 4; 3) geringe Saugkälber 76 bis 86 4; 4) ältere gering enährte Kälber (#Frefser) bis M

hafe: 1) Mastlämmer und jüngere Masthammel 83 bis 86 M; 2) ältere Masthammel 78 bis 81 ; 3) mäßig genährte Hammel und Schafe (Merzschafe) 66 bis 71 4; 4) Holsteiner HRLERAg Gle bis H, für 100 Pfund Lebendgewicht

S{chweine: Man zahlte für 100 Pfund lebend (oder 50 kg) mit 2009/9 Taraabzug: 1) vollfleishige, kernige Schweine feinerer Rassen und deren Kreuzungen, höchstens 1} Jahr alt: a. im Gewicht bon 220 bis 280 Pfund 71 bis 4; b. über 280 Pfund. lebend (Käser) bis M; 2) fleischige Schweine 69 bis 70 4; gering entwidckelte 65 bis 68 4; Sauen 66 bis M

(bezw. für äl

Amtliher Marktbericht vom Magerviehhof in Friedrihsfelde. Shweine- und Ferkelmarkt am Mittwoch, den 10, Oktober 1906.

Auftrieb Ueberstand Ferkel . 2968

Verlauf des ‘Marktes : Langsames Geschäft ; ‘Preise niedriger. Ferkel lebhafter. Es wurde gezahlt im Engro8handel für :

Läufershweine : 6—7 Monat alt... Stück 45,00—62,00

3—5 Monat alt... 833,00—44,00 ,„ Ferkel : mindestens 8 Wochen alt... 1800—28,00 unter 8 Wochen alt. . - ,„ - 1400—18,00 „.

Kursberihte von den auswärtigen Fondsmärkten.

Hamburg, 10. Oktober. (W. T. B.) C) Gold in Barren das Kilogramm 2790 B., 2784 G., Silber in Barren das Mocrtmia 94,25 B., 93,75 G.

ien, 11. Oktober, Vormittags 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Einh. 40/6 Rente M./N. p. Arr. 98,80, Desterr. 42/9 Rente in Kr.-W. pr. ult. 99,05, Ungar. 49/6 Goldrente 112,50, Ungar. 4% Rente in Kr.-W. 94,80, Türkische Lose per M. d. M. 161,00, Buschtierader Eisenb.-Akt. Lit. B —,—, Nordwestbahnakt. Lit. B per ult. 456,00, Oesterr. Staatsbahn per ult. 688,25, Südbahngesellschaft 181,50, Wiener Bankverein 558,50, Kreditanstalt, Oesterr. per ult. 676,50, Kreditbank, Ungar. allg. 812,50, Länderbank 446,50, Brüxer Kohlenbergwerk —,—, WMontangesellshaft, Defterr. Alp. 605,75, Die Reich9banknoten pr. ult. 117,60, Unionbank 566,00, Türk.

ak. —,—.

London, 10. Oktober. (W. T. B.) (Schluß.) 2% Eng- lische Konsols 86x, Platdiskont 44, Silber 313. Bankau®gang

250 000 Pfd. Sterl. (W T. B.) (Shluß.) 30/6 Franz.

Paris, 10. Oktober. Rente 95,97, Suezkanalaktien 4490.

Madrid, 10. Oktober. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 8,80.

Lissabon, 10. Oktober. (W. T. B.) Goldagio Î. New York, 10. Oktober. (W. T. B.) (Schluß.) Die Börse verkehrte heute im allgemeinen in fester Haltung, die Umsätze be- \{hränkten sich aber wieder auf die berufsmäßige Spekulation. Be- sonders bevorzugt waren Stahlwerte sowie die Aktien der Unton Pacificbhahn und der American Smelting and Refining Company. Die Festigkeit in leßteren wurde auf das Wiederanftau@den der jüngst in Umlauf befindlichen Gerüchte zurückgeführt, während in nion Pacificaktien auf günstige Einnahmen sowie infolge der Annahme, daß diese Gesellschaft die Kontrolle übec die Chicago Milwaukee and St. Paulbahn zu erlangen beabsihtige, um- fangreihe Käufe stattfanden. Auch die Ankündigung eines günstigen Bankausweises wirkte anregend. Die Aktien der Getreide trans- portierenden Bahnen stiegen auf den günstigen Bericht des Ackerbau- bureaus. Gegen Schluß erfolgte auf Realisierungen eine Abschwächung auf allen Umsatzgebieten. Schluß nicht einheitliG. Für Rechnung

2 080 483 P Sterl, die der Außendistrikte 18 589 Unzen im Werte von 78 961 Pfd. Sterl. gegen 19 328 Unzen im Werte von 82 100

Londons wurden per Saldo 15 000 Stück Aktien verkauft. Aktien-