1906 / 242 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Anbaufläche Rumäniens.

Der Kaiserlihe Generalkonsul in Bukarest berichtet unterm 6. d. M.: Das rumänishe Ackerbauministerium hat im „Staats- anzeiger“ vom 6. Oktober d. J. eine Uebersicht über die Anbauflächen NRumäniens im Herbst 1905 und Frühjahr 1906 veröffentliht. Danach

find angebaut worden mit Weizen 2 022 843 ha

2081 906

Hirse

Buchweizen 748

Raps 30 587

Leinsaat 25 33 552

Erbsen 13 863

Saub 598 aubohnen SER

10 987

M s os Verschiedene Sämereien wie Kanartensaat, Sonnen- blumen, Anis, Kürbis, Zichorie, Sotafrucht, Reis,

Kohlkraut wiebeln nderes Gemüse Gelbe und grüne Melonen

Künstliche Wiesen 2 O . 090919 933 ha

Natürlihe Wiesen 492857 Weingärten mit altem Bestande. . . 70766 ha Neu angepflanzt mit rum. Reben . . 8659 y Mit amerikanishen Reben z 87138

Pflaumengärten 71850. Zusammen . . 6171 578 ha einshließlich die Saaten, d. h. 47,41 0/0 von der Gesamtbodenfläche Numäniens von 13 017 700 ha, gegen 6 129 099 ha Anbaufläche im Vorjahre.

Die Gesamtzahl der landwirtshaftlichen Betriebe war in der angegebenen Zeit 989 262, davon bearbeiteten 4104 Be- triebe 0,4 9/6 Flächen von 100 ha und darüber und 985 158 Betriebe 99,6 9/6 Flächen unter 100 ha.

Von der angebauten Fläche von 6171578 ha nahmen die Betriebe von 100 ha und darüber 2206 363 ha = 35,8%/o und die Betriebe unter 100 ha 3965 215 ha = 64,2 0/6 ein. :

Die nachstehende Uebersicht veranshauliht die Flächen, mit denen die beiden vorbezeihneten Betriebskategorien sch am Anbau der Fruchtarten 2c. beteiligten.

Anbaufläche der | 3, baufläche der Großbetriebe |" Kleinbetriebe

A a | (unter 100 ha)

íInsgesamt

Fruchtarten 2c.

baufläche

des Landes

Fläche

rozentsay am Ge- amtan

rozentsaßz am Ge- E hee jeder Art

a jeder Art Prozentsaß der

Ges

ha ha ha

Weizen . . . . [1059 825| 52,39] 963 018| 47,612 022 843 Va 21 328| 11,60} 162 601| 88,40] 183 929 Gerste . . . . | 142149] 25,44] 416 55L 74,56] 558 700

afer . . .. | 149068| 39,03 232 846| 60,97] 381 914 Mais . …. . . | 510966| 24,541 570 940 75,4612 081 906 Hirse C 21 464| 40,03} 832 153|59,97| 53 617 Buchweizen . 370| 49,46 378| 50,54 748 Getreide . H 905 170| 36,0613 378 487) 63,945 283 657

Raps . . . | 2726| 7430 7861| 35,701 80587 Leinsaat, . . . | 12705| 53,97] 10835| 44,031 23 540 R 519| 12/79] 3538| 87,211 4057 Mon 258| 100,001 | 258

Textilien u. Oel- e 36 208] 61,95] 22 234/ 38,051 58 442

Bohnen. . 13 921| 41,49} 19631/ 58,511 33 552

Erbsen, Sauboh- nen, Linsen. « 13 860 2280 1586| 10,27| 15 446

Go

-

m O O

1000 1m O0: 00800

-_

Go O O L N

OvuMN IMNMOII-A

_

00°

O00 10

s G S

S S es

O92 O 00

Kartoffeln . . 3614| 32,89 7 2373| 67,111 10 987

Hülsenfrüchte und Knollengewächse 31 395| 52,331 28 590| 47,67| 59985 0,97

1% add é 5 829| 64,24 3847/35,761 9676| 0,16

a 54| 0,86 6 192] 99,14 6246| 0,10 Verschiedene 544| 41,65 762| 58,359) 1306| 0,02 SFndustriepflanzen 6427| 37,211 10 801|62,69| 17 228| 90,28

Gartenerzeugnifse 5192| 17,221 24 966| 82,78 30 158) 0,49

Künstliche Wiesen 32621| 46,30} 37 842| 53,70 70463| 1,14 Natürliche Wiesen | 179 055| 36,33] 313 802| 63,67| 492 857| 7,99 Wiesen insgesamt | 211 676| 37,58] 351 644| 62,42] 563 320|__ 9,13

Weingärten . 8560| 9,821 78578/ 90,18] 87138 1,41 flaumengârten . 1735| 2,47) 69915] 97,581 71650 1,16 npflanzungen . 10295| 6,48] 148 493|/ 93,52] 158 788 2,57

- 12 206 363| 35,7513 965 2i5| 64,26[6 171 578| 100,00

Zusammen .

Handel und Gewerbe.

(Aus den im Reichsamt des Innern zusammengestellten „Nachrichten für Handel und Industrie*.)

Belgien.

Verbot der Herstellung, Einfuhr, Beförderung, des Verkaufs und des Feil haltens von Absinth. Gemäß einem Gesetze vom 25. September d. I. ist die Herstellung, Beförderung, der Verkauf und das Feilhalten von Absinth bei einer Strafe von 26 bis 500 Franken Geldbuße und von aht Tagen bis sechs Monaten Gefängnis oder bei nur einer dieser Strafen verboten. Die Erzeug- nisse, w:lhe den Gegenstand der Zuwiderhandlung gegen dieses Verbot bilden, werden in Beschlag genommen und eingezogen.

Die Einfuhr von Absinth ist gleichfalls untersagt. Ausgenommen hiervon find jedoch Sendungen, die unter Zollkontrolle unmittelbar durchgeführt werden.

Das Gesetz soll, abgesehen von dem Verbot der Herstellung und Einfuhr, 10 Monate nah seiner Kundmachung in Kraft treten.

(Moniteur Belge vom 27. September 1906.)

Schweden. Zolltarifausgabe. Von dem s{chwedishen Zolltarif vom 8, Junt 1906, der im Septemberheft des „Deutschen Handelsarivs“ mitgeteilt ist, hat die Königlihe Hofbuchhandlung von E. S. Mittler u. Sohn, Berlin SW., Kochstraße 68/71, eine Sonderausgabe ver- anstaltet, die zum Preise von 1 H bezogen werden kann.

Bulgarien.

Zollgeset. In Nr. 48 der „Bulgarischen Staatzeitung" vom 2./15. März d. I. ist ein neues bulgarisches Zollgeseß vom 19. Fe- bruar/4. März 1906 veröffentliht. Eine deutsche Ueberfeßung wird demnächst im „Deutschen Handelsarchiv“ mitgeteilt werden.

Getreide-Elevatoren, Getreide- und Mehlausfuhr der Vereinigten Staaten von Amerika.

Eine vergleichende Uebersicht über die Getreide-Glevatoren und ihre Aufnahmefähigkeit in den zehn großen Getreidemarktstädten der Vereinigten Staaten von Amerika gibt die nachfolgende Zusammen-

tellung: Fassungsvermögen

» ahl der Städte s in Bushels

Eleyatoren Chicago

Meinneapolis

Duluth-Superior. . .. 34 550 000

17 685 000 10 925 000

Baltimore hiladelphia

ilwaukee ; Die Mehl- und Getreideausfuhr (in 1000 dz) aus allen Häfen der Vereinigten Staaten nah dem Ausland gestaltete sich während der leßten fünf Jahre folgendermaßen:

1901 1902 1903 1904 1905 in 1000 dz

Mebl . . 17164 10293 17384 10261 10085

Weizen . . 48761 35222 19965 3 541 5643

Mais . . 25999 4756 23300 11811 28262

Hase C D 865 218 178 4196

eite... 185041 U 2133 1847 2998

Roggen . . 666 1236 702 24 120. (Bericht des Kaiserlichen Konsulats in St. Paul-Minnefota.) _

Ha itl Ti

Erhebung der Einfuhrzölle in Gold. Nach einer Mit- retlung in „Daily Consular and Trade Reports“ ist in Haiti ein Gesetz erlassen, wona die Einfuhrzölle in amerikanishem Gold oder in haitianishem Papiergeld zum Umrehnungssaze von 300 v. H. er- hoben werden sollen. Die Hälfte der Einnahmen ift für die Bedürf- ile der Regierung und der Rest zur Einziehung des Papiergeldes estimmt.

Winke für die Ausfuhr nach China.

Der Bericht amerikanischer Spezialagenten, welche nach China entsandt wurden, um die dortigen Marktverhältnisse und die Aus- sichten für den Absaß amerikanischer Waren zu studieren, wurde seitens der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika in einem Heft mit dem Titel Trade with China veröffentliht. Das Heft enthält unter anderm verschiedene au für die deutshen Erporteure beahtens- werte Winke für die Ausfuhr nach China. Die Dru cksache liegt in den nächsten vier Wochen im Reichsamt des Innern Berlin W., Wilhelmstraße 74, ‘im Zimmer 174 für Interessenten zur Einsichtnahme aus.

Japan.

Zolltarifausgabe. Von dem am 1. Oktober 1906 in Kraft etretenen e a Zolltarif, der im Septemberheft des „Deutschen andel8arhivs“ mitgeteilt ist, hat die Königliche Hofbuhhandlung von . S. Mittler u. Sohn, Berlin SW., Kochstraße 68/71, eine Sonder-

ausgabe veranstaltet, die zum Preise von 0,80 #4 bezogen werden kann.

Transvaal.

Zölle auf Weizen und Mehl. Nach einer neueren Mit- teilung hat eine Aufhebung der Zölle auf Weizen und Mehl in Transvaal nicht stattgefunden.

A ußenhandel Australiens im Jahre 1905 nach Waren- gruppen des Zolltarifs.

Nah den Warengruppen des Zolltarifs zerlegt, stellt fich der Außenhandel Australiens im Jahre 1905, verglihen mit dem Vors jahre, in Ein- und Ausfuhr folgendermaßen dar:

Einfuhr Ausfuhr Warengruppen 1904 1905 1904 1905

Werte in L Reizmittel (Spiri- tuosen). . . . 1236829 - 1346419 155 713 161 947

Betäubungsmittel (Opium, Tabak) 592 640 606 253 74 284 80 328 439 881 305 240 43 351 156 160

3849391 4074991 12218754 12199 045 169 492 1184 614 214 970

Kolonialwaren . Kleider und Tertil- waren . . . . 10754976 11 328 558 189 747

Metalle und Ma- 7186181 7480494 390 137

nat. Oele, Ten und

Fimisse . . . 418339837 1 327 440 241 136 Tonwaren, Zement,

Porzellan, Glas

und Steingut . 759 148 731 422 41 273 48 676 Drogen undChemi-

ian... 984946 1089256 87 324 107 726 Holz, Flechtwerk

und Rohr . . 1681249 1424458 860685 1058051 Juwelier- und

Modewaren 925 350 895 222 143 004 225 094 Leder und Kautshuk 1054169 1008 494 464 564 599 216 Papier undSchreib-

Walen 2. 1781972 125018 90 964 88 750 Fo rzeuge S 456 135 397 260 15 449 14 467

usikinstrumente 289 414 268 335 8 385 6 107 VerschiedeneWaren 1839394 1814 400 94 212 85 332

Freigüter, im Tarif nicht genannt . 701 332 969 581 24599 864 28 645 546

Summe aller Waren . . 35816 994 36796436 39718846 45 045 521.

(Nah Trade and Customs Returns 1905.)

Ausscreibungen.

Bau einer Wasserleitung in Gangi (Italien, Prov. Palermo). Verbandlung: 24. Oktober 1906, Vormittags 10 Uhr. Anschlag: 164 869,27 Lire. Vorläufige Kaution: "/2, vom Betrage des E endgültige: 10%. (Gazzetta Ufficials del Regno d’Italia.

Versteigerung von 25000 Gewehren in Delft (Niederlande) im Hotel Lubrechts, Marktplaß, am 7.-November 1906, Nachmittags 1 Uhr (Amsterdamer Zeit). Näheres durch den receveur de l’enregistrement et des domaines in Delft. (Mo- niteur des Intérêts Matériels.)

Luna von 28400 kg Baumwollabfällen für die bulgarishen Staatsbahnen. Anschlag: 19600 Fr. Ver-

handlung: 22. Oktober (n. St.) 1906 bei der Kreiskommission in Sofia, (Bulgarische Handelszeitung.)

Der Bau eines Kiosk s in Sofia (Bulgarien) (Anschlag : 137 000 Fr. ; Kaution: 3850 Fr.) wird von der Stadtverwaltung erneut ausgeshrieben werden, da bei der leßthin abgehaltenen Ver- S ein zu hoher Preis gefordert wurde. (Bulgarische Handels- zeitung.

Deihbau in Cadillal (Argentinien). Der Senat hat das Projekt genehmigt, den Deich von Cadillal in der Provinz Tucumán für Rechnung der Nation herzustellen, welche dafür 4500 000 Doll. in Titeln innerer Schuld ausgeben kann. (Buenos Aires Handelszeitung.)

engestellung für Kohle, Koks und Briketts O Le Oktober 1906:

Ruhrrevier Oberschlesishes Revier

Anzahl der Wagen Gestellt... 18604 6 539 Nicht gestellt . 2 691 1 448.

Die Geisweider Eisenwerke A. G. fordern laut Anzeige in der vorliegenden Nummer d. Bl. die Aktionäre auf, das Bezugs- recht in betref der durch die Generalversammlung vom 29. Sep- tember d. J. beschlossenen Ausgabe von 500 000 A Stammaktien auszuüben. (Näheres \. die Anzetge.)

Die „Kölnische Zeitung“ meldet: Das Weißblechkontor erhöhte die Weißblehpreise um eine Mark für die Kiste.

Folgerde weitere Diskonterhöhungen meldet ,W. T. B.*“: Die Bank von England hat den Diskont von 4 auf 5 9% erhöht. Die Niederländische Bank erhöhte den Diskont von 42 auf 5 9/0. Die Bank von Norwegen erhöht ab heute den Diskont von 5 auf 2/0.

Berlin, 11. Oktober. (Mitteilung der Kaiserlih russis{hen Finanz- und Handelsagentur in Berlin.) Laut hier eingetroffenem Tele- gramm gestaltet sh der Wochenausweis der russishen Staats- bank zum 6. Oktober, wie folgt (die eingeklammerten Nummern entsprehen den gleihen Positionen des bekannten Bilanzformulars der Staatsbank bezw. den Ziffern der Vorwoche), alles in Millionen Rubel: Aktiva. Gold in den Kassen und auf besonderen Konten (Nr. 1b und 2) 839,5 (822,6), Gold der Bank im Auslande (Nr. 3 und 4) 315,6 (328,3), Silber und Scheidemünze (Nr. 3 und 4) 47,4 (49,7), Diskont und Spezialre{nungen (Nr. 5) 168,3 (167 9), Spezial- rechnungen, sichergestellt durh Wechsel und Wertpapiere (Nr. 6 und 7) 156,5 (161,8), sonstige Vorshüfse (Nr. 8 und 17) 144,3 (144,2) protestierte Wechsel und prolongierte Schulden, sihergestellt dur unbewegliches Eigentum (Nr. 18 und 19) 62 (6,1), Wertpaptere (Nr. 20) 91,1 (89,2), Wertpapiere auf Kommission erworben (Nr. 21) 32 (3,1), Summen zur Verrechnung mit den Adels- und Bauern- agrarbanken und anderen Meg terun nes (Nr. 22) 3,9 (3,9), Unkosten der Bank und verschiedene Konten (Nr. 23) 64,2 (63,7), Saldo ¡wishen den Filialen der Bank (Nr. 24 Aktiva und 13 Passiva) 62,2 (56,3), Saldo der Konten mit den Reich8renteten (25 Aktiva, 14 Passiva) (—), zusammen 1902,4 (1896,8). Passiva. Kreditbillette (Differenz zwischen 1 passiv und 1a aktiv) 1239,9 (1216,8), Kapitalien der Bank (Nr. 3—5) 55,0 (55,0), Einlagen und laufende Rehnungen (6, 7, 8b c d e, 9) 477,3 (470,6), laufende Rehnungen der Departe- ments der Reichsrentei (Nr. 8a) 44,7 (50,1), vershiedene Konten G 2, 10, 11, 12) 77,0 (78,6), Saldo ¡wishen den Filialen der

ank (Nr. - 24 Aktiva und 13 Passiva) 8,5 (25,7), zusammen 1902,4 (1896,8).

London, 11. Oktober. (W. T. B.) Bankausweis. Total- reserve 18290000 (Abn. 2 112 000) Pfd. Sterl, Noten- umlauf 29279 000 (Abn. 394 000) Pfd. Sterl, Barvorrat 99 119 000 (Abn. 2 506 000) Pfd. Sterl, Po leanle 35 117 000 (Zun. 142 000) Pfd. Sterl, Guthaben der Privaten 45 363 000 (Zun. 2 171.000) Pfd. Sterl., Guthaben des Staats 6 169 000 (Abn. 3 561 000) Pfd. Sterl., Notenreserve 16 897 000 (Abn. 2 207 000) Do. Sterl., egierungsficherheit 15 956 000 (unverändert) Pfd.

terl. Projentverbältnis der Neserve zu den Passiven 35F gegen 384 in der BVorrooche. Is 211 Mill., - gegen die ent- sprehende Woche des Vorjahres 2 Mill. weniger.

arts, 11. Oktober. (W. T. B.) Bankausweis. Barvorrat

in Gold 2825 146 000 (Abn. 11 096 000) Fr., do. in Silber 1040 978 000 (Abn. 3 247 000) Fr., Portefeuille der Hauptbank u. d. Fil. 856 477 000 (Abn. 201 780 000 Gr Notenumlauf 4 643 505 000 (Abn. 88 530 000) Fr., Lauf. Rehnung d. Priv. 470 628 000 (Abn. 42 759 000) Fr., Guthaben des Staatsshaßes 296 525 000 (Zun. 8 334 000) Fr., Gesamtvorshüsse 551 078 000 (Zun. 6 722 000) Fr., ins- u. Diskonterträgnis 9 308 000 (Zun. 7930 000) Fr. BVer-

ältnis des Barvorrats zum Notenvmlauf 83,17.

Die Preisnotierungen vom Berliner Produktenmarkt Me die vom Königlichen Polizeipräsidium ermittelten Marktpreise in Berlin befinden \sich in der Börsenbeilage.

Kursberichte von den auswärtigen Fondsmärkten.

Hamburg, 11. Oktober. (W. T. B.) S) Gold in Barren das Kilogramm 2790 B., 2784 G., Silber in Barren das Kilogramm 94,25 B., 93,75 G.

Wien, 12. Oktober, Vormittags 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Einh. 49/9 Rente M./N. p. Arr. 98,80, Oesterr. 42/9 Rente in Kr.-W. pr. ult. 99,00, Ungar. 4°/6 Goldrente 112,45, Ungar. 4 9% Rente in Kr.-W. 94,75, Türkishe Lose per M. d. M. 161,00, Buschtierader Eisenb.-Akt. Lit. B —,—, Nordwestbahnakt. Lit. B per ult. 455,00, Oesterr. Staatsbahn per ult. 686,50, Südbahngesellschaft 18025, Wiener Bankverein 558,00, Kreditanstalt, Desterr. per ult. 674,75, Kreditbank, Ungar. allg. 811,50, Länderbank 445,25, Brüxer Kohlenbergwerk —,—, Montangesellshaft, Oesterr. Alp. 603,50, Be eihsbanknoten pr. ult. 117,57, Untonbank 566,00, Türk.

abak. —,—.

London, 11. Oktober. (W. T. B.) (Shluß.) 2 %/ Eng- lishe Konsols 86}, Playdiskont 4}, Silber 31/s. Bankausgang 200 000 Pfd. Sterl.

Paris, 11. Oktober. (W. T. B.) (Schluß.) 39/6 Franz. Rente 95,87, Suezkanalaktien 4480.

Madrid, 11. Oktober. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 9,05.

Lissabon, 11. Oktober. (W. T. B.) Goldagio 3.

New York, 11. Oktober. (W. T. B.) (Schluß.) Die Börse eröffnete bei lebhaften Umsäßen in fester Haltung, doch war die Tendenz im weiteren Verlauf nicht einheitlih. Die Festigkeit der Aktien der O stand im Zusammenhang mit umfang- reichen Käufen, die in diesen Werten in der Erwartung einer höheren Dividende vorgenommen wurden, während die Aktien der Union Pacific auf die Ankündigung eines günstigen Jahresausweises hin fest lagen. Das Geschäft in den Aktien der United States Steel Corporation wurde durch die bessere Würdigung des Abschlusses bezüglich der Erzländereien günstig beeinflußt, und die feste Haltung dieses Marktgebiets übertrug sih auf die Ge- samthaltung der Börse. Von seiten einflußreiher Firmen wurden umfangreiche Käufe in Aktien der Baltimore and Ohiobahn getätigt. Gegen den S{luß wurden Realisierungen vorgenommen; ferner ver- suchte die Baissepartei einen Druck auf die Werte der Union Pacific- bahn auszuüben. Für Rehuung Londons wurden per Saldo 25 000 Stück Aktien gekauft. Schluß unregelmäßig. Aktienumsay 1 270 000 Stück. Geld auf 24 Stunden Durhschn.-Zinsrate 32, do. Zinsrate für legtes Darlehn des Tages 34, Wechsel auf London (60 Tage) 4,81,15, Cable Tranêfers 4,86,05. Silber, Commercial Bars 69. Tendenz für Geld: Stetig.

Rio de Janeiro, 11. Oktober. (W. T. B.) Wechsel auf London 1513/16.

Kursberichte von den auswärtigen Warenmärkten.

Magdeburg, 12. Oktober. (W. T. B.) uckerbericht. Kornzucker 88 Grad o. S. 8,90—9,00. Nachprodukte 75 Grad o. S. 745—7,65. Stimmung: Ruhig, eng Brotraffinade T o. F. 19,50. Kristallzucker 1 mit Sack 19,50. Gem. Raffinade m. S. 19,25. Gemahlene Melis mit Sack 18,50. Stimmung: Ruhig. Rohzucker 1. Produkt Transito frei an Bord Hamburg: Oktober

85 Gd., 19,00 Br., —,— bej, November 18,50 Gd., 18,60 Br., —,— bez, Dezember 18,60 Gd., 18,70 Br., —,— bez.,, Januar- März 18,80 Gd., 18,96 Br, —,— bez, Mait-August 19,10 Gd., 19,15 Br, —,= bez, Ruhiger, Wochenumsatz : 295 000 Zentner.

Csôln, 11. Oktober. (W. T. B.) Rüböl loko 70,00, per

ai 65,00.

N Bremen, 11. Oktober. (W. T. B.) (Börsenshlußbericht.) rivatnotierungen. Schmalz. Höher. Loko, Tubs und Firkin 472, oppeleimer 48}. Kaffee. Behauptet. Offizielle Notierungen

der Baumwollbörse. Baumwolle. Fest. Upland loko middl. 60 s.

Hamburg, 11. Oktober. (W. T. B.) Petroleum. Stetig. Standard white loko 6,80. ä

Hamburg, 12. Oktober. (W. T. B.) Kaffee. (Vormittags- berit.) Good average Santos Oktober 37 Gd., Dezember 374 Gd, März 37} Gd.,, Mai 38 Gd. Stetig. Zucker- markt. (Anfangsberiht.) Rübenrohzucker 1. Produkt Basis 88 9/0 Rendement neue Usance frei an Bord Hamburg Oktober 18,85, November MeO Dezember 18,60, März 18,95, Mai 19,15, August 19,40. Ruhig.

B "adet 11. Oktoder. (W. T. B.) Raps August 25,60 Gd.,

%,80 Dr.

London, 11. Oktober. (W. T. B.) 96% Javazucker loko rubia, 10 h. 9 d. Verk. Rübenrohzucker loko stetig, 9 h. 57 d. Wert.

London, 11. Oktober. (W. T. B.) (Schluß.) Chile-Kupfer fest, 974, per 3 Monat 97.

Liverpool, 11. Oktober. (W.T.B.) Baumwolle. Umsah: 7000 Ballen, davon für Spekulation und Export 200 B. Tendenz: Fest Amerikanische good ordinary Lieferungen: Ruhig. Ok- tober 5,99, Oktober -November 5,94, November - Dezember 5,90, Dezember - Januar 5,90, Januar - Februar 5,91, Februar - März 5,93, März - April 5,95, April - Mai 5,97, Mai - Juni 5,99, Funi-Juli 6,00.

Glasgow, 11. Oktober. (W. T. B.) (SWluß.) Roheisen stetig, Middlesbrough warrants 56/0.

Paris, 11. Oktober. (W. T. B.) (S@luß.) Rohzucker stetig, 88 9/6 neue Kondition 243—254. Weißer Zucker ruhig, Nr. 3 für 100 kg Oktober 284, November 28/8, Oktober-Januar 28t, Sanuar- April 291.

Amsterdam, 11. Oktober. (W. T. B.) Java-Kaffee good ordinary 35. Bankazinn 1185.

Antwerpen, 11. Oktober. (W. T. B.) Petroleum. Raffiniertes Type weiß loko 194 bez. Br.,, do. Oktober 19$ Br., do. November-Dezember 192 Br., do. Januar-April 20 Br. Ruhig. Schmalz Oktober 1172.

New York, 11. Oktober. A T. B.) (Schluß.) Baumwolle- preis in New York 11,40, do. für Lieferung per Dezember 11,16, do. für Lieferung Februar 11,29, Baumwollepreis in New Orleans 11, R Standard white in New York 7,50, do. do. in Philadelphia 45, do. Refined (in Cases) 10,00, do. Credit Balances at Dil City 1,58, Schmalz Western steam 9,70, do. Rohe u. Brothers 9,95, Ge- treidefraht nah Liverpool 14, Kaffee fair Rio Nr. 7 8}, do. Rio Nr. 7 November 6,40, do. do. Januar 6,50, Zucker 34, Zinn 42,490—42,70, Kupfer 21,25—22,29.

Verdingungen im Auslande.

Spanien.

4. November 1906. Ayuntamiento Constitutional de la Coruna oder Dirección General de Administración (Ministerio de la Gobernación) in Madrid: Bau einer Markthalle in der Lie 2 Coruna. Anschlag Pesetas 371 828,69. Kaution Pesetas

98, Oktober 1906. Commandancia del 14° Tercio de la Guardia Civil in Madrid: LUeferung von Lederzeug für den Bedarf des 14. spanisheu Gendarmerieregiments in den nächsten vter Jahren.

Niederlande.

18. Oktober 1906. Ministerium der Kolonien im Haag: WUeferung von 268 400 Stück gußeisernen Schienenstühlen, 60 Stück Untergestellen für Güterwagen, 240 Stück gußeisernen Schmierbüchsen nebst Zubehör für Eisenbahnwagen, Zugvorrihtungen, Federn, 100 Stück Achsen, 650 Stück Nadbandagen, Garnituren für Personen-

wagen usw.). Et erbien.

Am 18. Oktober 1906 findet seitens der Verwaltung des König- lih serbishen Hauptkriegsdepots in Belgrad eine mündlihe Offert- verhandlung statt, betreffend die Lieferung von 150 000 kg Salpeter- kaliumnitrat. Kaution 20 9/6.

__ Am 25. Oktober 1906 wird in Belgrad die Offertlizitation für den Ausbau der Stadtkanäle abgehalten. Rechnungsvoranschlag etwa 856 580 Fr. Kaution 10 9/6.

Aegypten.

Egyptian State Railways and Telegraphs: Lieferung von Bureauartikeln lation) für das Jahr 1907. Angebote werden angenommen bis zum 13. November 1906, Mittags. Lastenheft beim „Reichsanzeiger“.

Verkehr8anfstalten.

Wegfall der Geldbestellungen an Sonn- und Feier- tagen. Vom November ab soll versuhsweise an den Sonn- und Fetertagen eine Bestellung von Geldbriefen und Postanweisungen abgesehen von den durch Eilboten abzutragenden Sendungen nit mehr statifinden. Den Geldempfängern, die regelmäßig ihre S-ndungen abholen, ist die Abholung an den Sonntagen usw. während der Schalterdienststunden auch fernerhin gestattet. Auch können solhe Personen, die an Werktagen Geldbriefe und Postanweisungen im Wege der Bestellung erhalten, diese Sendungen an Sonntagen usw. am Postschalter abholen, vorbehaltlih des Wider- rufs für den Fall, daß aus zu umfangreiher Abholung wesentliche Unzuträglihkeiten entstehen follten. Wenn ein Feiertag einem Sonntag unmittelbar vorhergeht oder folgt, so fällt die Geldbestellung nah Bestimmung der - zuständigen Oberpostdirektion nur an einem dieser Tage aus.

Wie, einer Meldung des „W. T. B.“ zufolge, der Gouverneur

Ellenfcta, Cid etge olatria ear Mer, N dr Betrieb der n =— i:

Kub ub. Aus ertei y Uvu s zum Militärbahnhof bei

b Heft 5 des „Archivs für Eisenbahnwesen“, Jahrgang 1906, erausgegeben im Ministerium der öffentlihen Arbeiten (Merlag von p Springer, Berlin), ershien mit folgendem Inhalt: „Die eutigen Kosten des Automobil-Omnibusbetriebes* von Vellguth. «Russishe Eiscnbahnpolitik (1881—1903)“ von Matthesius \ Fortsezung: Il. Abschnitt, 1887—1893, fünftes Kapitel :

die Anleihen der Privateisenbahngesells haften auf eigene teenung und die Verwendung dieser Anleihen, 2) die Konver- oungbanleihen der Eisenbahngesellschaften Kurék—Charkow— ow, Koslow—Woronesh, Orel—Grjäsi, Fastowo-Eisenbahn mit

staatlicher Garantie, 3) die Anleihen der Eisenbahn

: / gesellshaften Kursk

Geo und Warshau—Wien ohne Staatsgarantie *. Be russischen

u enbahnen im Jahre 1903“ von Mertens [Einleitung, 1) Be- eb8mittel und deren Leistungen, 2) Heizmaterial der Lokomotiven,

Verkehr, 4) Anlagekapital der Staats- und Privatbahnen, 5) Finan-

zielle Ergebnisse, 6) Unfälle, 7) Beamte und- Arbeiter]. „Die Güterbewegung auf deutschen Eisenbahnen im Jahre 1905 im Ver- glei mit der in den Jahren 1902, 1903 und 1904" von Thamer [1) Gesamtverkehr, 2) Erzeugnisse und Hilfs\stoffe der Landwirt- schaft, 3) Erzeugnisse der Forstw rtshaft, 4) Erzeugnisse des Berg- und Hüttenwesens, 5) Bedürfnisse des Bauwesens]). Die Eisen- bahnen in Schweden im Jahre 1903/1904; Die Betriebsergebnisse der italienishen Eisenbahnen im Jahre 1903 [1) Längen und Einteilung nach der Betriebsführung, 2) Anlagekapital, 3) Bestand und Leistungen der Betriebsmittel, 4) Verkehr, 5) Finanzielle Gegebnisse, 6) Nußen des Staats und der Privatinduftrie aus dem Eisenbahnbetrieb, 7) Unfälle, 8) Personal]; Die Eisenbahnen Ungarns im Jahre 1904 (von Nagel). Kleine Mitteilungen: Die Kap-Kairobahn (mit Karte); Die Eisenbahn Puntarenas—San Josó; Die Eisenbahnen in Formosa; Die rumänishen Eisenbahnen im Jahre 1904/1905; Die Eisenbahnen in Siam. Rechtsprehung: Entei nungsrecht (Erkenntnis des Reichs- gerihts vom 27. April 1906, Beschluß des Kammergerihts vom 15. März 1906); Haftpflichtrecht (Urteil des Oberlandesgerihts in Cöln vom 19. Dezember 1905); Rechtsgrundsäße aus den Ents scheidungen des Oberverwaltung3gerihts. Geseßgebung: Deutsches Bs 3 ¿euen Braunschweig; Schweiz; Schweden; Rußland ; umänien.

Theater und Musik.

Konzerte.

In dem ersten Konzert, das Oskar Fried am Montag mit dem Philharmonischen Orchester in der Philharmonie ver- anstaltete, wurde Gustav Mahlers Sechste Symphonie aufgeführt. Das Werk wurde als einzige Programmnummer geboten, und sein Umfang und seine Schwere berechtigten zu der Annahme, daß mit dieser Vorführung der Abend ausgefüllt und die Spannkraft der Hörer erschôpft sein würde. Die Riesen- fomposition bietet in der Tat ungewöhnlihe Anregungen dur ihre großartige Formation, thre wechselnden Gedankengänge und zahllosen Klangschattierungen. Das Wertverhältnis zwischen den eigentlihen, einfach gehaltenen Themen und ihrer glänzenden Auss{mückung ist freilich ungleih. Melodish interessante Einfälle sind in geringerer Zahl verstreut; dafür entschädigt der Reichtum an anregender, rhyihmischer Bewegung und die Ueberfülle an Klangfarben; die carakteristishe Verwertung der per Genua Instrumente verrät überall den begabten Musiker. Mahler versteht mit unvergleihlihem Geschick das Orchester seinen Zwecken dienstbar zu machen: er erfindet neue Klangfarben und weiß überwältigende Tonmassen doch noch harmonisch zu verschmelzen. Seiner Neigung für heftige und grelle Klangeffekte tut er freilich reihlih genüge. Seinem ersten Saß fügt er ein_,heftig und markig“ bei und seinem Scherzo ein ewns und im Schlußsat läßt diese Borliebe für dröhnende Klangmassen ihn Maß und Ziel auz den Augen verlieren. Um so wohltuender wirken demgegenüber die Partien, in denen zartere Empfindungen zum Ausdruck kommen, und die so klangshöôn und reizvoll nur ein Musiker von Geist und Temperament erfinden konnte. Das Andante löste viel Gefühlswärme und prä&tige lyrishe Stimmungen aus, und im Swherzo leuhteten mantherlei eigenartige Wendungen auf. Der \{chwächste Teil der Symphonie blieb, wie erwähnt, der klanglih stärkste leßte Saß. Um die erfolgreihe Wiedergabe des NRiesenwerkes mühten \sich das

hilharmonishe Orchester und dessen Leiter Oskar Fried mit allen räften des Leibes und der Seele. Der stürmische Beifall zum Schluß alt den Ausführenden ebenso wie dem anwesenden Komponisten.

heodore Spiering, der, gleihfalls am Montag, in der Sing- akademie konzertierte, zählt zu den guten Geigern; ein \{öner, seelenvoller Ton wie eine tadellose Technik sind ihm gleiherweise eigen; außerdem trägt er mit großem Temperament und lebhafter Empfindung vor, ohne jedoch Größe und Kraft des Ausdrucks immer zu erreihen. Zwei neue Kompositionen, die dem Programm eingefügt waren, gefielen recht gut. Die kleine „Melodie“ von Walter Spry sprach durch anmutige Linienführung an; Arthur Hart- manns „Ungarische Rhapfodie“ wies mancherlei gute Gedanken auf, hinterließ aber im ganzen keinen ungewöhnlihen Eindruck. Cornelia Rider-Possart erwies sich an demselben Abend im Beethoven-Saal als außergewöhnlichß begabte Klaviersptelerin. Sie entwickelte einen {önen Anschlag, eine glänzende Technik und ein tiefes musikalishes Verständnis. Jn der Wiedergabe von Beethovens C-Moll. Sonate für Violine und Klavier bewährte fie sich als würdige Partnerin Karl Halirs, der sih wieder als ein Meister auf der Geige zeigte. Wie die junge Dame im Zusammenspiel stets die richtige Suniong zu behalten weiß, ließ der Vortrag des „Forellen- quintetts* von Schubert erkennen, an dem außer Halir noch Anton Hekking, Ad. Müller (Violine) und M. Skibicki (Baß) mitwirkten.

Mit einem „Beethoven-Abend" eröffnete das Waldemar Meyer-Quartett am Dienstag in der Singakademie die Reihe s\ciner dieéwinterlihen 6 Abonnementskonzerte. Wie sich diese geshäßte Künstlervereinigung in unserem hiesigen Konzertleben ein- gebürgert hat, zeigte der zahlreihe Besuh und der warme Empfang, dessen sie sich zu erfreuen hatte. Die Leistungen des Quartettensembles find hinreichend bekannt, sodaß ih neues darüber kaum berichten ließe. Sie standen auch diesmal auf der Höhe. Der Wiedergabe des „Harfenquartetts* (Op. 74 in Es-Dur) folgte die von zwei Romanzen in G- und F-Dur "für Violine mit Klavierbegleitung, bei dem Herr Waldemar Meyer sein künstlerisches Können als Solist bes tätigte, während Herr Max Heinecke die leßtere ausführte. Den Schluß bildete das herrlihe Septett Op. 20 in Es-Dur. An demselben Tage bereitete auch das hier ebenfalls wohl- elitliene Brüsseler Streichquartett im Saal Bechstein feine dankbaren Zuhörern einen hervorragenden musikalischen Genuß. In dem Streichquartett in D-Dur von Céfar Frank und dem in

„Dur von Beethoven zeigten die beltebten Künstler aufs neue ihre eistershaft niht nur im feinabgetônten und ausgeglihenen Zu- fammenspiel, sondern auch in der hinreißenden Wärme des Vortrags. err Arthur van Eweyk erfreute am Mittwoch im Beethoven-Saal eine zahlreihe Zuhörershaft wiederum durch seine \chône, wohllautende und biegsame Baritonstimme. Leider, schien der beliebte Sänger nicht besonders gut aufgelegt zu sein; es fehlte seinem Vortrage die?mal wenigstens mehrfach die thm sonst eigene Wärme und íúInnerlihkeit. Hierunter litt natur- gemäß stellenweise auch die Wiedergabe des sonst so interessanten, abwehselungsreih aus tiefecnsten und U Weisen zusammenge- seßten Programms. Letzteres wies außer den Namen altbewährter Tondichter auch den eines modernen, Hugo Kaun, auf, dessen Lieder „Am Heimweg“ und „Nächtlichhes Wandern“ zum ersten Male wieder- gegeben wurden. Beide zeichnen sih durch Schlichtheit und Stimmungs- zauber aus. Reicher Beifall lohnte den Künstler, an dem auch sein Klavierbegleiter, Herr Eduard Behm, wohlverdienten Anteil hatte. Die junge Geigerin Clary von Nubadi aus Rom hat an dem- selben Mittwoh im Saal Bechstein einen stürmishen Erfolg er- rungen. Dahin wirkte vor allem ihre geradezu staunenswerte Technik ; \chwere Flageolettöne brachte sie so klar wie ein Glotensfptel heraus, wie auch alle tehnischen Schwierigkeiten mit der größten Leichtigkeit gelangen. Da die junge Dame auch noch über ein feuriges Tempera- ment verfügt, boten alle ihre Leistungen niht nur tehnisch Vollendetes, sondern waren auch von Blut und Leben erfüllt. Tiefe und Größe des Gefühls bleiben freilich noch, wie es bei der Jugend der Künsilerin verständlich ist, einer ferneren Entwicklungszeit vorbehalten. Die Sängerinnen Frieda Becckershaus und Helene Grubert- von Bülow bewiesen durch ihren Lieder- und Duettabend in der Singakademie (Mittwoch), daß sie beide noch nicht „konzertreif" sind. Stimmbildung und Vortrag hinterließen durchaus dilettantische Eindrücke, gleichviel, ob die Damen einzeln oder zu zweien sangen.

Wetterbericht vom 12. Oktober 1906, 9} Uhr Vormittags.

Name der Beobachtungs-

station

richtung,

Barometerstand auf 00° Meeresniveau und Schwere in 45° Breite

Wetter

Celsius Niederschlag in

Temperatur in

Witterungs- verlauf der leßten 24 Stunden

Bcrkum Keitum

Hamburg . . Swinemünde

Rügenwalder- münde . .

Neufahrwasser| 764 9

Memel

D l

Go 8 O S l s! vol do

O

wolkenl. wolkenl. halb bed. wolkenl.

wolkenl.

vorwiegend hetter vorwiegend heiter

ziemli beiter vorwiegend heiter

vorwiegend heiter

QEA

Q O

Dunst bedeckt

Aachen

S Q S

wolkenl.

vorwiegend heiter vorwiegend heiter yorwiegend heiter

Hannover . Berlin .

Dreôden . .|

O

wolftenl. wolkenl. wolkenl

vorwiegend heiter vorwiegend heiter vorwiegend heiter

Breslau ._.

wolk enl.

vorwiegend heiter

Bromberg

wolkenl.

vorwiegend heiter

Meß

Nebel

ziemli heiter

Frankfurt, M. e

wolkenl.

vorwiegend heiter

Karlsruhe, B. Münen —_ |_

Stornoway

Moalin Head

Nebel

vorwiegend heiter

mal boll bol vel vol os! Dol l Io! bol do

olololalolalololololololo CIOlC®S 5 24 Stunden

wolkenl.

vorwiegend heiter

bedeckt bededckt

(Wilhelmshav.) vorwiegend heiter (Kiel)

vorwiegend heiter

Valentia

bededckt

(Wustrow i. M.) vorwiegend heiter

Scilly

heiter

(Königsbg., Pr.) vorwiegend heiter

Aberdeen .….

3/bedeckt

(Cassel) vorwiegend heiter

Shields

3\wolkig

(Magdeburg) vorwiegend heiter

Holyhead .

bedeckt

(GrünbergSchL) vorwiegend heiter

Jôle dir

Dunst

(Mülhaus., Els.) meist bewslkt

St. Mathieu

Grisnez

WSW 4

Nebel

halb bed.

Paris

SSW 2 Nebel

Viissingen

3'heiter

(Friedrichshaf.) vorwiegend heiter (Bamberg) -

vorwiegend heiter

Se

wolfkenl.

Bodoe .

Christiansund

E 4 Regen L

Negen

Slkude3nes

SSO 9 \bedeckt

Skagen

Vestervig y ]

SSW 5 [Dunit 7\wolfig

Kopenhagen . Karlstad Stodkholm . C E

SSO 2

wolkenl. 2|bededckt

wolkenl. wolkenl.

Hernösand

Haparanda :

2 2 6

wolkenl.

SSW 2 bedeckt

Niga

10 oOPOB S

Pie Petersburg

SSW 2 Regen 1|bedeckt 1/\bededckt WSW 1 bedeckt

Wien

Prag Nom

bededckt

wolkenl.| wolkenl.

Florenz

Cagliari an

bedeckt

wolkenl.

Cherbourg

. [roolkig

Clermont

wolkenl.

Biarrißz Nizza

heiter wolkig

D] pi

Krältan

Lemberg

bedeckt

Hermans: Tad |

wolkenl.

Triest

wolkenl.

S

wolkenl.

Livorno

wolkig

Belgrad . . |/

heiter

Helsingfors .

bededckt

Kuopio .

heiter

Zürich

Nebel

Genf

heiter

Lugano . .

heiter

Ss i

WSW6

wolfkenl.

Wik

3

Negen

Warschau Ep

1\bedeckt

Portland Bill

WSW 4|\wolkig

Ein Maximum über 769 mm liegt etwas ostwärts verlagert, über Westrußland ein herannahendes Minimum unter 745 mm westlih

der Lofoten mit Ausläufern nah der Biscay ausgebreitete Depression über Skandinavien.

asee, eine bis zur Oder n Deutschland ist das

Wetter heiter und meist ziemli kalt bei {wachen füdlihen Winden.

Deutsche Seewarte.

Mitteilungen des Königlihen Aöronautischen Observyatoriums Lindenberg bei Beeskow,

veröfentliht vom Berliner Wetterbureau.

Drachenaufstieg vom 11. Oktober 1906, 8} bis 11} Uhr Vormittags:

Seehöhe

Temperatur (C° Rel. Fchtgk. (2/0 Wind-NRichtung . « Geshw. mps Himmel fast wolkenlos. Temperaturzunahme von 3,8 bis 14,1 9°, etwa 14 m in der Sekunde bei 300 m Höhe.

13,5 0 SO 9

Zwisch

122 m | 500 m |1000 m |2000 m |3000 m | 3770 m

12,9 17 SO 10

4b Le

0 0

080 | 080 12 12

en 250 und 1500 m Höhe Größte Windgeschwindigkeit