1906 / 246 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

in Paris mit ihrem Tanz

zeigt die Anrufung des Brahma.

Das erste „Populäre Konzert" des neuen Mozartsaalorchesters wird im neuen Mozartsaal am Nollendorfplap Sonnta Hofkapellmeisters Paul

98. Oktober, unter der Leitung des stattfinden. JFagd.

Freitag, den 19. d. M., findet Königliche Parforce- Ühr an der Plaß-

grenze auf dem Wege von Groß-Glieni>e nah dem Königs-

jagd statt. Stelldichein: Mittags 128/4

plaß. Mannigfaltiges.

Berlin, den 17. Oktober 1906.

Das Ergebnis des Ballonwettbewerbes lag abend vor. Es fehlte nur noch die Nachricht vom Ballon „F

daß er gelandet ist; do< ist eine vom RNegierungsbaumeister H >

,

\tetter 5 Uhr 53 Minuten früh berabgeworfene Depesche aufgefunden der Ballon nach

Ueberquerung des Lausizer Gebirges über Nordböhmen | <webe. Da gleich- zeitig gemeldet wird, daß man ich bei guter Gesundheit no<h< des Besies von 8 Sa> Ballast erfreue, wird dieser Ballon vielleiht den Sieg ge- winnen, wenn ein neidisches Geshi> ibm nit, wie manchem andern des Windes ihn im Kreise

einem Herwege zurü>zuführen. Nimmt man an, daß „Franken“ ia Böhmen \ließli< gelandet, so find von den 17 Ballons 9 in der Mark Brandenburg, 3 in Sah 5 in S(hlesfien niedergegangen, während 6 jenseits der österreihishen, 1 jenseits der russischen Grenze landeten. Leßterer, der „Sohnke“ vom Münchener Verein, hat mit 420 km Entfernung

worden, die von Weißwasser in Böhmen meldet, da

den Streich spielt, dur Dees berum oder, was s{limmer, auf

linie bisher die größte Entfernung erceiht, er ging

meer große Unruhe und eine Biel)eitigkeit der

mutli< erst in einigen Tagen erfolgen.

Der unter dem Protektorat Seiner Majestät des Kaisers und Königs stehende Verein zur Besserung der Strafgefangenen zu Berlin hielt am Montagabend im Sizungssaale des Königlichen Lands gerichts I seine Monatssitzung ab, in der ein überaus wichtiger Antrag des Pfarrers Diestel, etreffend die Unterbringung Jugend- lier als Schiffsjungen, besproden wurde Damit würde dem Verein

Während andere Staaten wie England, Frankrei und Jtalien gute Erfahrungen in dieser Beziehung machten, hatten unsere deutschen Fürsorgebehörden, die diesen Weg seit Jahren eingeshlagen, weniger Glúd> damit. Neuerdings hat \sih Hamburg diefer Frage mit idealer angenommen, und zwar wird für jeden einzelnen Jungen ein Segel- {i} und ein tüchtiger _ Kapitän gesuht. Durch die mittelung des Pastors Seyffart in Hamburg hat der Antragsteller auf eigene Kosten bereits zehn Fürsorgepfleglinge untergebracht. Jeder &Æunge kostet hundert Mark. Der Pfarrer Diestel meinte, daß gerade der Verein zur Besserung der Strafgefangenen dazu da sei, Die Art und Weise, wie die Hamburger diese Frage behandeln, bedeute eine Familienfürsorge zur See; über die Führung seiner zehn untergebrachten Fürsorge- pfleglinge habe er von den betreffenden Kapitänen die vortrefflihsten Nuskünfte erhalten. Nachdem die Herren Dr. Rosenfeld, Pastor Peters und der Anstaltslehrer Neve sich zu der Angelegenheit geäußert, dankte der Vorsitzende, Generalstaatsanwalt, Geheime Oberjustizrat Dr. Wachler der gegebenen Anregung, worauf eine Kommission gewählt wurde, die gleid nah Schluß der Sitzung zu einer Besprechun Nath dem von Herrn Ne>es erstatteten Bericht ü na<weis wurden in den leßten vier Wothen 647 entlassene Straf- gefangene in Arbeit gebracht, seit Anfang des äFahres stellt sich die

Vereins unter- seinen Bericht

ein neuer Zweig seiner Tätigkeit zugesellt werden.

nationale Sache in die Hand zu nehmen.

*

Zahl auf 4007 Persone". Der Fürsorgeaufsicht des stehen zur Zeit 100 Polizeiobservaten. Anfknüpfend an bemerkte Herr Ne>es, daß Klage darüber geführt worden daß die Vereinspfleglinge zu gering entlohnt würden. Ansicht war auch ein städtisher Beamter, der wegen ciner Bes \sprehung na< dem Rereinsbureau gekommen war.

Theater.

Königliche Schauspiele. Donnerstag: Opern- haus. Mittags 12 Uhr: Symphouiematinee. Abends 74 Uhr: L. Symphoniekonzert der Königlichen Kapelle. Dirigent : Herr Felix Wein- gartner. Die Theaterbillettfasse bleibt geschloffen.

Schauspielhaus: Geschlofsen. Der Billett- vorverk auf für die angefündigcen Vorstellungen findet von 10}—11 Uhr statt.

Freitag: Overnhaus. 210. Abonnementsvorstellung. Carmen. Oper in 4 Aften von Georges Bizet. Text von Henry Meilhac und Ludovic Halévy, nah einer Novelle des Prosper Merimée. Anfang 7# Uhr.

Schauspielhaus. 221. Abonnementsvorstellung. Klein Dorrit. Lustspiel in 3 Akten (nah Diens) von Franz von Shönthan Anfang 75 Uhr.

Neues Operntheater. Soantag : 22 Billettreserve-

say. Dienst- und Freipläße find aufgehoben.

Iphigeuie auf Tauris. Schauspiel in 5 Auf-

zügen von Goethe. Der Billettvorverkauf hierzu

findet an der Tageskasse des Köntalichen Schauspiel-

hauses gegen Zahlung eines Aufgeldes von 50 S

für jeden Sigplay statt.

Dentsches Theater. Donnerstag: Das Winter-

mär<eun. Anfang 7 Ubr. Freitag: Der Liebeskönig. Sonnabend: Das Wintermärchen. Sonntag: Der Liebeskönig.

Cessingtheater. Donnerstag, Atends 8 Ubr:

Das Blumenboot. Freitag, Abends 8 Uhr: Hedda Gabler.

Sonrabend, Abends 8 Uhr: Das Blumeubooët.

Schillertheater. 0. (Wallnertheater.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Der Herrgottêwarter. E:n Drama in 3 Aufzügen von Heinrich Lilienfein. Hierauf: Zum Einufiedler. Lustspiel in 1 Aufzuge

von Benno Jacobson.

Freitag, Abends 8 Uhr: Der Herrgottswarter.

Hi-rauf : Zum Einsiedler. Sonnabend, Abends 8 Ubr: Douna Diana.

die Kassenbücher Besseren belehrt und Lohn erhalten. über Klagen über s{le<hte Be ih mit dem Vereinsbureau in Urteil abgibt. Nah Erledigung r Ne>es no<h übkr die 2 esellshaft für die Provi eriht. An die Vereins der Abteilung für Familienfür gefangene, in der Frau Landgeri

Aufsehen erregte, wird die Tänze der Rhada veranshaulihen. Als erster der Tänze wird der indische Schlangentanz, „Cobra“ genannt, vorgeführt. Der im 3. Akte folgende Tempeltanz

mußte gesteben,

bält ‘am Sonnabend im Konzertiaale enbergstraße) der D dem er seine Er

Colmar aus Heidelberg einen

Musik (Hard i: innerungen aus dem japanis-russischen

Feldzug mitteilen wird, Deutschen Vereine vom Roten Vortrag wird von Lichtbildern ben in den Buchhandlun Dorotheenstraße 75, in den K Keller u. Reiner, Potsdamer straße 130, im Vereinésbureau, der Abendkafse.

In den Gesamträumen der abend, den 27. Dktob Abends verspricht ein eine Reims{hmiede, eine Ball\ \suchern die Annehmli{hkeit frei ke geboten werden. Künstlerkarten (für spieler und Kunstmaler) zu 3 damm 208, tägli<h von 11—

Der Verein zur Erri O stpre ußen veranstaltet am eine allgemeine Sammlung stätte für Frauen in Allen find willkommen i. Pr. (Ostbank

Naturphänomen.

Badenia“ ltimore nah Hamburg auf etwa 44 ° 40‘ nôrdl. Breite | er mit einer Fnfanterieuniform, Müßte, einem Paletot mit den

westl. Länge ein starkes Nordlicht beobachtet. P ina rdentlih seltene Naturersheinung

NO und ließ den ganzen Himmels- | einer Feld dem Lichte erstrahlen. Es erwoed>te der Kimm befindliches riesiges Feuer

den er als na< Charbin mitmachte. Der

findet Sonn Konzert, Sezessionskabarett, BYor-

Automobildrof

Subskription, Schriftsteller, Bildhauer, Schau-

find im Festbureau, Kurfürsten-

bei Octoio im 6 zu haben.

Gouvernement Warschau nieder. Nächst ihm erreichte der flinke „Ernst“ 340 km, „Helmholg“ und Coblenz“ je 299 Km. i große Verschiedenheit der erreihten Ziele beweist, daß im Lu

Luftstrômungen in vershiedenen Höhen geherrscht hat, wie es nah der Wetterlaze am Sonntag allerdings wahrscheinlih war. Schmerzlich mögen manche Führer beobachtet haben, daß ihr Ballon rü>kläufig wurde, mebr tun zu föônnen, als den nicht immer gelingenden Versuch zu machen, eine andere Luftstrôömung aufzusuchen. Wer schließli<h Sieger bleiben wird, das unterliegt einer scharfen Berehnung nach den Regeln des aufgestellten Handicap.: der größte Quotient bei der Division der Kilometerzahl in der Luftlinie dur< die Kubikmeterzahl des Inhalts. Die endgültige Entscheidung und Preisverteilung wird ver-

99. Oktober d. I. in ganz Ostpreußen zur Begründung einer Lungenheil - | ungefähr eine Größe von 1,75 m. Er if

nimmt der für Handel und Industrie) entgegen.

des Dampfer3 Reise von Ba

Die für diesen Breitengrad außero erstre>te i< von xw. NW bis rw. tri in grellem, phosphoreszieren den Eindru>, als wenn ein unter en Horizont erleuchtete.

l des Nordlichtes huschten, bald ftärker, bald {<wäter | gerettet (vgl. Nr. 245 d. Bl.).

( Paris, 16. Oktober. (W. T. B.) Der Landwirtschaftsminister Ueber den Zenit hinaus, den sie fast aus- | Ruau hat ein Verbot der Abhaltung der no< ausstehenden verloren fie ihre fäulenartige Gestalt und ver- | Rennen in Longhamps erlafsen, do hat er der Ren ngesell-

der verlaufend, in heftigen, bligschnellen chaft gestattet, sie nah der Bahn von Champigny zu ver- Phänomen, das in seiner | legen, mit Ausnahme der Rennen vom 18. d. Mt3., die endgültig ausfallen. Der Ausschuß des Rennvereins hat den Starter Bisboy,

war volle 24 Stunden, zwischen 7 und 9x Uhr | dem die Schuld an den Vorfällen am Sonntag beigemessen wird,

den nächtlih Strahlenbünde leuhtend, am Fi zwischen nordöôztli Zznit zu vereinigen. nahmslos erreichten, shwanden, mehr_i Zu>ungen nah Süde eigenartigen Schönhei lihen Anbli> gewährte, Abends, fichtbar.

Ueber die Wasservers schrift „Prometheus“ (Ver gende Angaben: Biéher bezo aus dem 65 km entfernten | des Crotonflufses das zusammen mit zwei Kubikmeter

crmament empor und i } cher und zordwestliher Richtung ausgehend, si<h im

n zu. Das wunderbare Pl t einen geradezu überwältigenden und unvergeß-

Begeisterung

orgung New Yorks ma n Rudolf Mü>enberger, Berlin) fol- „Lutin“, das ge

Stadt New Vork thr Leitung8wafser

der Welt; Dritteln unter der Erdoberfläche liegt. Der | Biserta telegraphiert, daß der mit der Aufsu<hung beschäftigte

f betrug 1 340 000 cbm, zudem mußten | Bagger auf 40 m Tiefe gewissen Widerstand fand.

Nom, 16. Oktober. (W. T. B.) In Gegenwart des Ministers

te überbrückt. Außer dieser Brücke machte | für A>erbau Coccu-Ortu und hervorragender Vertreter der Wissenschaft is heute hier die internationale Konferenz ¿u

Maucerwe:k, das zu zwei Erdaushub für das Bauwer no< 388 000 cbm Fels hinweg ist eine Chaufsee gef Brü>e von 60. m Spannwei die Anlage der Sperre no< forderli<. Durch zwei in den Ia 1890 erbaute Leitunzen wir de fünf städtishen Res 1,2 Millioren Kubik rashen Wacstum ni<t mehr aus, Wassermangel o beschlossen, neue

en beseitigt werden. Ueber die Sperrmauer übrt, der Ueberlauf wird durch eine eiserne

zusammentrat.

r den Arbeits weitere 21 kleinere eiserne Brüd>ken er-

hren 1837 bis 1842 uns 1883 bis sammengetreten, esen Be>ken aus das Wasser in \seismologischen Vereinigung

führt, aus denen täglih bis zu der Vereinigung wurde Profeffor Palazzo gewählt. Für die Be- Wasser geitefeit werten können. Bei dem | ratungen der Konferenz, auf der zahlreihe Staaten Europas und der Stadt reiht aber auch diese Riesenmenge | Amerikas vertreten sind, sind drei Tage in Aussicht genommen. Die und besonders in der heißen Jahreszeit macht sh | nächste Versammlung soll im Jahre 1907 im Haag stattfinden,

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

ervoirs ge

ft empfindli% fühlbar. Die Verwaltung hat daher Wasserversorgungsanlagen zu hafen, und zwar soll

WilbelmstädtishesTheater.) Nbends 8 Uhr: Die rote Robe. Schauspiel in 4 Deuts von Anne St. Cöòre. Freitag, Abends » Uhr: Sonnabend, Abends 8 Uhr:

N. (Friedri <

Donnerstag, Zum ersten

Akten von Eugen

Die rote Robe. Die Hoffnung auf

(Station: Zoologis@er

: Der Frei- fte ungültig.)

Theater des Westens. Kantstraße 12.) Donnerstag Anfang 74 Uhr. eitag: Die Zauberflöte. Nachmittags 3 U zu kleinen Preisen: Romeo und I 74 Uhr: Der Bettelstudent.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Abends 74 Uhr: (Friy Werner, als Gaft.)

(Sutsceinhe

Sonnabend, hr: Schülervorstéllung

(Gutscheinhefte un-

Bei halben Preisen; Schügzenuliesel.

Donnerêtag: Carmenu.

ns Erzähluvgeu. rsten Male: Lakmé.

Komis<he Oper.

Freitag: Hoffman Sonnabend : Zum e

Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Donner®-

Verwehte Spuren.

tag, Abends 8 Uhr: e: Verwehte Spuren.

Freitag und folgende Tag

(Direktion: RichardAlexander.)

Abends 8 Uhr: Triplepatte. Bernard und Andró

Nobert de Houdan: Richard Freitag und folgende Tage: Triplepatte.

Residenztheater. Donnerstaa, in 5 Akten von Trif Godfernaux. Alexander.)

(Bellealliancestraße Nr. 7/8.)

Lorßingtheater. Dpnnerstag: Der Wild-

Direktion Max Garrison.

<üt. reitag: Der Waffenschmied. onnabend: Fra Diavolo.

wurden, wurde er eines | das Wasser aus den 150 km nördli von New York und 14 km westlih

daß die Leute cinen viel zu bohen | vom Hudson gelegenen Catsfill-

Berichterstatter bat, daß, wenn jemandem gegen- | Die dort verfügbare Wassermenge beträg handlung zu Ohren kommen sollten, er | Jahreszeit mindestens 2,5 Millionen Kubikmeter den Tag. Zunächst

Nerdindung segen möge, bevor er ein sollen täglih 1,9 Millionen Kubikmeter dadur gewonnen werden, daß iniger weiteren Angelegenheiten erstattete | der Esopus - Creek westli<h von Kingston dur einen großen Damm

9. Jahresversammlung der Gefängnis- | aufgestaut wird. Von dem so ge\<a?! nz Sachsen und das Herzogtum Anhalt | Aquädukt, der den Hudson in der Nähe der Stadt Poughkeepsie über-

versammlung {{<loß fi< no eine Stßung | \{reitet, das Wasser ; sorge und weibliche Straf- | 9,5 Millionen Kubikmeter zu erweiternden Kensico-Reservoir zuführen, <térat Langerhans den Vorsiß | Von hier aus gelangt das Wasser darn, na<hdem es große Filter-

anlagen passiert hat, in das Verteilungsnez. Die Gesamtikosten der Anlage sind auf rund 112 Millionen Dollars veranschlagt. Eine

Zum Besten des Charlottenburger Hauspflegevereins na< vorläufiger Shäßung etwa na

der Königlichen Hochschule für Erweiterung der Anlage, ¡on tägli verfügbar machen soll, wird etwa 50 Milltonen Dollars kosten,

Mitglied der Gxpedition der

Sezession (Kurfürstendamm 208) | erteilte er Befehl, er, ein Ballf e st statt. Das Pro- militärisher Begleiturg nah der Ne uen Wache in Berlin zu schaffen, befahl den Mannschafien, das RNathaus noch eine halbe Stunde lang beseßt pende usw. Außerdem soll den | zu halten, und fuhr dann in der Richtung nah Berlin davon. Die er Hin- und Rückfahrt mittels Mannschaft, die, vom Schießplaß in Tegel kommend, in Berlin von BiÜette zu 10 A im Wege der | dem cine gefäls<hte Kabinettsorder zeigenden angeblichen Haupt- mann angehalten und nah Köpeni> geführt worden war, rüd>te später na< der Kaserne in Berlin ab. Wie das „Köpeni>ker Tageblatt* meldet, wurden der Bürgermeister und der Rendant auf der Neuen Wache in Berlin alsbald freigelassen.

Der Räuber der Stadtkasse im Köpenidker Rathause, der als Hauptmann verkleidet auftrat, ift etwa 45 bis ¿0 Jahre alt und hat

von Lungenheilstätten in

Mountains der Stadt zugeführt werden. eträat selbs in der regenarmen

\{affenen Wasserbe>ken foll dann ein

dem son bestehenden, für eine Fassung von

< 2 Jahren erforderli werdende die eine weitere Million Kubikmeter Wasser

Köpeni> bei Berlin, 16. Oktober. (W. T. B.) Heute nah-

begleitet sein. Eintrittskarten find | mittag kam eine Abteilung des 4. Garderegiment®s z¿. F., n: Freund, Kleiststraße 21, Nicolai, | bestehend aus einem Gefreiten und 11 Mann, unter Führung handlungen: Amelarg, Kantstraße 164, eines in die Uniform eines Hauptmannes gekleideten straße 122, Kely u. Meiners, Leipziger- | Mannes hier an, Charlottenburg, Kirchstraße 5, und an haftete den

begab \si<h auf das hiesige Rathaus und ver- Bürgermeister und den Hauptkassens- rendanten. Nachdem si<h der angeblihe Hauptmann die

4000 M enthaltende Kasse hatte aushändigen laffen, den Bürgermeister und den Rendanten unter

t von s<lanker Gestalt, hat

Gaben auch die kleinsten | einen grauen, berunterbängenden starken Schnurrbart und rasiertes Kinn.

Ce

inde.

Wingate, 16.

irektor Kraschußki in Königsberg | Das Gesicht ist breit, eingefallen und blaß, ein Ba>ktenknochen hervor- stehend, sodaß das Gesicht schief ersheint. Die Nase ift eingedrü>t, die Beine sind etwas nah außen gebogen (sogenannte O-Beine). Die Am 22. September 1906 wurde an Bord | Haltung stark na< vorn geneigt, eine Schulter steht nah hinten- der Hamburg-Amerika-Linie während der | heraus, sodaß auch die Gestalt etwas schief erscheint. Bekleidet war

des 1. Garderegiments z. F., mit langen

,

osen, Hug mit eingeste>ten Sporen, weißen Handschuhen und Er trug einen Offiziersdegen mit Eardestern.

Oktober. (W. T. B.) Die übrigen dur die

Die mächtigen, säulenartigen | Grubenexplosion no< vershütteten Bergleute sind jegt

schienen, vom Meereshorizont

entlafsen.

<t die Zeit- Biserta, 17. Oktober. (W. T. B.) Das Unterseeboot stern morgen bzi starkem Seegang zu Tau(- übungen ausgelaufen war, wurde gegen 10 Uhr aus Siht eenreien Crotonbezirk, wo dur< Auf- | gekommen gemeldet. Zwei Torpedoboote und drei Schlepp- großes Be>ken geshaffen ist, | dampfer, die daraufhin auf Suche ausgeshi>t wurden, haben kleineren fünstlihen Be>den 36 Mil- bis zum Abend nichts über den Verbleib des Bootes

Diese Crotontalsperre ist | feststellen können. Unter Bestätigung der Meldung vom Ver- sie enthält 650000 cbm \<winten des Unterscebootes „Lutin“ wurde dem Marineminister auê

Thaliatheater. (Dresdener Straße 72/73. Di-

rektion: Kren und Schönfeld.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Wenn die Boz1abe plagtt! S<wank mit Gesang in 3 Akten von Jean Kren und Arthur Lippschiß, Gesangstexte von Alfred Schönfeld. Musik von Paul Line.

p von Orleans.

Ss und folgende Tage: Weun die Bombe a Sonnabend, Nachmittags 24 Uhr: Die Jungfrau

Sonntag, Nachmittags 34 Ubr: Charleys Taute.

Pentraltheater. Donnerstag, Abends 8 Uhr:

Tauseud und eine Nacht. Operette in 3 Akten von Stein und Lindau. Musik von Iohann Strauß.

Freitag und folgende Tage: Tauseud und

eine Nacht.

Trianontheater (Georgenstraße, nahe Babnhof

Friedrihsiraße). Donnerstag, Abends 8 Uhr: Der Hausfreund.

Freitag und folgende Tage: Der Hausfreund.

Konzerte.

Singakademie. Donnerêtag, Abends 8 Uhr: Konzert von Terefita Carreño-Tagliapietra mit dem Philharmonischeu Orchefter.

Saal Bechstein. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Klavierabend von Rudolph Ganz.

Beethoven-Saal. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Klavierabend von Leopold Godowsky.

über die Bildung einer internationalen beraten soll. Zum Präsidenten

geführt von Mr. Heudricfseu. Der urkomische Löwenbaroun mit seinem dresfierteu Tierpark. Auf der Pufta, vorgeführt von Direktor Alber! Schumann. Die phänomenalen Luftgymnastiker Les Rixrsords. Der ausgezei<uete fau- kasische Parforcereiter Agube Guzow. Ferner: Die großartigeu neueu Spezialitäten. Um 10 Uhr: Ein Tag in Moute Carlo. Aub stattungépantomime in 4 Akten, arrangiert und al! das glänzendste inszeniert vom Direktor Albert Schu mann.

L R

Verlag der Expedition (I. V. : Heidrich) in B

Pirkus Albert Schumann. Donnerstag, Abends präzise 74 Uhr: Eliteabend. Gala- programm. U. a.: Mons. Fernand Guichenet, Oberbereiter Seiner Majestät des Zaren. Die einzig existiereude größte Tigergruppe, vor-

J

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Ursula von Treë>ow mit Hrn,

Oberleutnant Ewald von Stünzner (Züllichau). Frl. Charlotte Karsten mit Hrn. Geri assessor Dr. jur. Kurt Liebich (Hettstedt—Beilin), —- Frl. Margaret Schnabel mit Hrn. Stabsarz! Dr. med. Richard Rohrbach (Iasten, Kr. Ole witz—Schweidniß).

Berebeliht: Hr. Rittmeister Heino von Brot

sigke mit Frl. Barbara von Moy (Breélau). Hr. Rittergutsbesißer Heinrih von Wilucki mi G s Hensel (Tornit, N.-L.—Hermédol U.

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Leutnant Grafin

von Plettenberg (Lübben i. L.). Eine Tot! Hrn. Heinrih von Loesh (Ober-Stepbantdet)

Gestorben: Hr. Generaldirektor der persisd

Posten Max von Wedel (Teheran).

Verantwortlicher Redakteur:

Dr. Tyrol in Charlottenburg. erlitt

Dru> der Norddeutschen Buchdrukerei und Verla

Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 02 Fünf Beilagen (cins<ließli< Börsen-Beilage).

zum Deutschen Reichsanzeiger und K

Berlin, Mittwoch, den 17.

Erfte Beilage

Berichte von deutschen Fruchtmärkten.

Qualität

Zusammengestellt im Kaiserlichen Statis.i:<hen Amt.

öniglih Preußischen Staatsanzeiger.

Oktober

Gin liegender Strih (—) in den Spalten für Preise

hat die Bedeutung, daß dec betreffe

nde Preis nicht vorgekommen ist, ein Punkt (.) in den leßten

S Außerdem wurden Durchschnitts.) T vorigen L L i Verkaufte Verkaufs- preis Markttage a) arkto Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner derge R 1 Ga Durch- ah übershläglicher niedrigster | höchster | niedrigster | höchster | niedrigster | höchster zentner E dem j Doppelzentner M M M. M. M M. Doppelzentner M M. M. (PIIA URDERRMI) Weizen. 16. Allenflen E 16,20 16,20 16 85 16,85 17,50 - 17,50 : i l E A R 15,30 16,00 16,70 16,90 24 380 15,83 1645 f 2,10 ; _| Sqneidemühl ¿ 6 cs 16,70 17,10 17,30 17,60 37 633 17,11 17,09 | 12. 10. «P ata ma tat 60 O 1 2600| 1000 L 18/00 E T 17,00 | 16,70 | 12. 10. ! Freiburg E, : 17,00 17/20 17/30 17,50 17.60 18,00 i : : i : D M teh B 180 R O 17500 i l e E 17,10 17,20 17, i i 1800 L 066 1220 U 1 L ; A ; | ,50 17,60 17,90 18,00 6 : ' Han nover E 1840 1860 1870 17,60 17,90 18,00 0 1 056 17,60 10 0 j e s ; , j 16,80 16,95 17.40 3c is c Hagen L e 18,00 1880 16,80 16.80 16,9 1740 0 5 100 17,00 17,20 | 12. 10. A tete 19,17 19,17 19,30 19,30 1943 19,43 100 1 930 19,30 19,25 | 2.10 E ; h ; j 0 6 830 1 : | : Swahmünihen ; 18,00 18,00 18,80 18/80 19,40 19,40 69 1297 18/80 18/80 & 10: ; P eis] 18,30 19,50 Ha e 486 9 240 19,01 1880 | 9.10. j: Mülhausen i. E ER : i 4 1026 1800 D A : : | m l 1 Es d ; i } j 13 254 19,54 : : x Saargemünd . . . « - —— 19,00 19,00 | 19,30 19,35 4 000 77 235 19,31 1827 4 10. z Kernen (enthülfter Spelz, Dinukel, Fesen). 16, Günzburg 17,00 17,00 18,60 18,60 | 19,20 19,20 69 1248 18,09 1840 | 9.10 : E Le e pa ee 19,10 19,10 19,30 19,30 19,50 19,50 462 8917 19/30 1950 | 9.10. L: Sthwab S R E S 17,60 17,60 18,20 18/20 18,60 18.60 10 182 18/20 19,80 | 9.10. ; E 9,20 19,20 19,54 19,54 19,80 19,80 145 92 822 19/46 19.70 | 9.10, ¿ V 19,20 19/90 ¿di mt 96 1887 19,66 19,32 | 9. 10. Noggen.s 16. Aer e i 14,00 14,00 | 14,60 14,60 15,20 15,20 : : i: ; A a p red f S0 ROO 14/60 14,60 15,20 36 540 15,00 1490 |. 2.10 Í t e | 15,20 15.50 15,70 16,00 82 1 276 15,56 Ra | 1910, 2 e --ù E 4 - L 1650 14,50 15,00 15,00 10 148 14,80 1465 |: 2/10. L ' , 4,60 14,60 | 14,80 14,80 15,00 15,00 80 1184 14,80 14,80 | 12. 10. 5 u : 14,90 15,10 | 15,20 15,40 15,50 16,10 : i S : reiburg . Sl. . i 15,00 15,20 15,30 15/50 15,60 16,00 i : : ; : »: O ta 1400. | 1400| O0 O P 16.00 : R E 15,10 15,20 15,50 15, 90 18:00 2 et 120 D I i s ‘60 15,90 16,00 / Hannover C 15,40 15,60 15,80 16,00 16,30 16,50 E E t eee ; Ea L E S 16,80 17.35 20 Z Hagen I S 16,00 16,00 16,50 16.50 17.00 17,00 2 i A D ; ia A G 16,25 16,25 16 56 16,56 16,72 16,72 200 3 300 16,50 16,25 | 9.10. : R s S 15,30 15,80 16,30 16,30 260 4 110 15,81 15,83 | 15. 10. v Pfullendor].. . _. —_ S 16.00 16/50 E T 18,40 ; : ; Schwerin i. Medlb.. 15,00 15,20 15,30 15,67 ; E E “ian | E ¡ g ; E 16,2% 16,25 16,75 16 80 2 900 48 535 16,74 16,71 | 9.10. rft e. 16. Allenstein a 13,00 13,00 14,00 14,00 15,00 15,00 ; N L: Marggra A _ a 13,40 13,70 14,30 15,20 31 443 14,30 14,00 | 2.10 Í N 14,40 14,40 t 60 ita 1480 1e80 _ 730 1460 15,04 | 12.10. ; Breslau . ; © Gat 12,00 12,50 12,60 13,00 13,10 13,50 E E l S es ; S . Braugerste S 15,50 16,00 16,10 5 i : l : : Z Freiburg i. S{l. . A 15 50 15,70 15,80 1600 | 16,10 1620 O5 E U E R Do | v es as ; j 5 20 | 16,40 16,40 25 . 405 i 9 ë Neustadt O.-Schl, 15,90 16,00 16,30 16,40 | 16,70 16,80 90 1476 140 16 40 T A Hanno E 12,40 13,00 15,00 16,00 | 18,00 19,00 i i : E i; N —- ,75 13,75 14,15 14,20 4 ¡ Hagen i, W. E 16,00 16,50 16,50 17,00 17,00 17,50 n L Fs R Ku ; E d L R S | 150 18,00 5 90 18,00 18,00 : Ehingen i s 17,60 18,00 | 2E t 221 3 955 17,92 17,93 9 E T Z 2 e 2 61 039 N 1 A Lo ' Shnerin 'vigtics A 16,70 17.40 # e 61 1 039 17,03 1650 | 9. 10. s ülhausen i. Elf. 17,00 17,00 18,00 18,00 9 158 17,56 ; Saargemünd n = 1 A0 17/50 500 8 750 17'50 17/20 N 10, ; Hafer. 16, ea a 13,30 13,30 14,45 1446| 1900 15,60 ; : Marggrabowa ; A de A 13,20 13,80 14,60 14,80 280 3 920 14,00 o 6 t ais —. 15,10 15,40 15,70 16,00 49 762 15,55 1562 | 12. 10. S 1360 | 13,60 | 15,00 15,00 6 82 13,67 1580 | 2.10 ; S nei O 14,40 14,40 14,60 14/60 14,80 14 80 40 584 14/60 14/60 | 12. 10. G G ae 14,00 14,40 14,50 14,70 14,80 15,20 i ; i s j Freiburg i. Sl. . 13,80 14,00 1410 14,30 14,40 14,80 : : : “I R L O L S O B | , E j ; j ; / 15,40 25 380 : ; < 6 Neustadt, O.-S@hl. 13,60 13,80 14,00 14/20 14,40 14/60 30 426 14:20 12/06 2 10. L Hannover ; 15,50 16,00 16,30 16/50 17,00 17,50 i i i i E : N = ae / 15,80 15,90 16,20 a s Hagen i W. 16,50 17,00 17/00 17/50 17,50 18,00 E E E S E Ï Aa T L E 16,80 16/80 5 84 16,8 E : Ses ; 16 25 16,25 16,50 16,50 16,75 16,75 200 3 300 1650 16,25 | 9. 10. * l t 8 E 15,40 15,40 15,90 15 90 90 1 420 15,78 15/75 | 15. 10. , alter Hafer 17,00 17,00 17,60 17,60 15 260 17,33 1726 | 15, 10. pt , E - * . . » . A E , , ' ,60 . | . Swabmlinden : 15,30 15,30 15,60 15,60 15 80 15/80 697 10 873 15,60 15,70 | 9.10. * s e H ' ; ad 30 478 16,1 O ? S a 15,90 15,90 16,12 16,12 16,20 16 20 M 919 1619 12/89 | 9-10. E H pi ; i A E 44 : '96 | ] f A s 15,10 15,10 15,30 15,30 E M E | S B n i. Gls. _— j 16,00 18,00 18,00 20 340 17,00 B i 1550 15,50 | 16,50 16,50 1 400 22 700 16/21 a7 | 9 10. Z 271 9,10 emerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Durhschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berehnet.

se<3 Spalten, daß entsprehender Bericht fehlt.

1906.