1906 / 250 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

New York, Woch: wurden 5000 Doll ausgeführt; eingeführ 90 000 Dollars Silber. New York, 20. O vergangenen Woche eingeführten Waren betru gegen 15 690 090 Dollars in der Vorwoche, davon Dollars gegen 2 920 000 Dollars in der Vorwoche.

Die Preisnotierungen vom die vom Königlichen Polizeiprä l Berlin befinden sih in der Börsenbeilage.

Berlin, 20. Oktober. Bericht über Speisefette von Butter: In den leßten Tagen war die Nachfrage owie na< guten für den 120 Pfennigstich d, sodaß die Ankünfte s{<lank geräumt Die sehr festen Berichte der auswärtigen Pläye be- Die heutigen Notierungen sind: Hof- und Genossenschaftsbutter Ta Qualität 125 bis 127 bis 128 ,

Die no< am Anfang der Woche sih fortsezende Hausse führte Gewinnrealisationen herbei, \{wäqcungen zur Folge hatten. Dann fleinen Shweinezufuhren und Kaufaufträge seitens der hren Einfluß wieder geltend, und bei abermals herauf- in fester Tendenz.

Gebr. Gause. nah feinsten Qualitäten \ passenden Sorten befriedigen werden konnten. festigten au<h hier die Stimmung.

IIa Qualität 118 bis 122 A S<hmali:

welche jedo< nur geringe Preisab machten die zu Konsumenten ihren ehenden Preisen \<ließt beutigen i amerifanis<hes Tafels<hmalz (Borussia) 555 , (Krone) 56 #4, Berliner Bratenshmalz (Kornblume) 57 bis 63 G Spe >: Nachfrage gut.

die Woche

Ausweis über den Verkehr auf Shlachtviehmarkt vom 20. Oktober 1906. standen 3302 Rinder, 941 Kälber, 7768 Schafe,

(bezw. für 1 Pfund in Pfg.):

Für Rinder: Ochsen: S<hlachtwerts, fleis<hige, niht aus 3) mäßig genährte jung 4) gering genährte jeden Alter / fleishige, höchsten Schlachtwerts 80 bis 84 M; jüngere und gut genährte ältere 75 bis 79 M; 62 bis 66 M. ärsen und Kühe: gemästete Färsen höch ausgemästete Kühe höchsten Schlachtwerts bhödhstens 66 bis 68 MÆ.; 2) ä wi>elte jüngere Kühe und Färsen 64 bis 65 M;

53 bis 56 M :

Kälber: 1) feinste Saugkälber 96 bis 100 M; Fälber 87 bis 93 A; 3) geringe Sau gering genährte Kälber (Frefser) 60

Schafe: 88 M; 2) ältere Masthammel 78 bis 81 H; Hammel und Schafe (Merzschafe) 66 bis 71 M; Niederungsschafe bis ÁÆÁ, für 100 Pfund 39 bis 41 M.

Mastkälber

fälber 73 bis 83 is 64

S@{weine: Man zahlte für 100 Pfund lebend (oder 50 kg) mit 2009/6 Taraabzug: 1) vollfleishige, kernige Schweine feinerer Sahr alt: a. im Gewicht b. über 280 Pfund lebend

Rassen und deren Kreuzungen, höchstens 17 von 220 bis 280 Pfund 68 bis M; (Käser) bis M; 2) fleishige Schweine 66 bis entwi>elte 61 bis 65 #; Sauen 62 bis M.

90. Oktober. (W.- T. B.) In der vergangenen ars Gold und 409 000 Dollars Silber t wurden 4439 000 Dollars Gold und

fktober. (W. T. B.) Der Wert der in der 15 190 000 Dollars

ür Stoffe 2 980 000

Berliner Produktenmarkt sowie sidium ermittelten Marktpreise in | 39_"40 % Weizenstärke kleinst. 3

Notierungen sind: Choice Western Steam 544 Berliner Stadtshmalz Á, in Tierces

dem Berliner Zum Verkauf 9305 Schweine. Marktpreise nach den Ermittlungen der Preisfestseßungskommission. Bezahlt wurden für 100 Pfund oder 50 kg S<lachtgewicht in

1) vollfleishig, ausgemästet, höchsten hötstens 7 Jahre alt, 83 bis 87 A; 2) junge gemästete und ältere ausgemästete 78 bis 82 M; e und gut genährte ältere 65 bis 68 M. s 60 bis 64 Æ Bullen: 1) voll- 2) mäßig genährte 3) gering 1) a. vollflei}<ige, aus- ten S{lahtwerts bis M. þ. vollfleis

[tere ausgemästete Kühe und weniger gut ent- 3) mäßig genährte

Färsen und Kühe 58 bis 63 #4; 4) gering genährte Färsen und Kühe

(Vollmilhmast) und beste 2) mittlere Mastkälber und gute Saug-

1) Mastlämmer und jüngere Masthammel 85 bis 3) mäßig genährte

Berlin, 20. Oktober. Stärkefabrikate Berlin W. Das \<öône auf die | Bedarf mit dem Einkauf zurü>; mangelnden Angebots gut Ia. Kartoffelstärke 17F—18 #, Kartoffelmehl 13—15 s,

parität Berlin 9,40 M. 91—21} A, ELportsirup 21—21] #4, Kartorfelzu>der kap. 21 347 #4, Biercouleuc

Wetter

Reis\tärke (Strahlen-) 46—47 M Schabestärke 33—36 A, 20—25

russis<e Bohnen 24—26 H, 45—55 M, leine do. 36—44 M,

52—68 M, Deais lolo 14—143 M, Kümmel 52—56 Æ, Ia. inl. 16—17 Æ#, Rapskuchen

16—161 Æ#, helle getr. Biertreber Die | blempe 15—16 M, Mais\chlempe bis 543 M, | 100 kg ab Bahn Berlin bei

Wochenbericht und Hülsenfrüchte

Qualität der Kartoffeln aus; | die Preise blieben aber wegen behauptet. Ia. Kartoffelmehl 175—18 H, II. Feuchte gelker Sirup 203—21 A, 21F—22 M, F—22 M, Rumcouleur 34 bis 337—34 H, Ia. 24—243 4, do. sefunda 22—23 û, 8—38 M. Do; Ia. Maisftärke 34—35 H, Kocherbsen 18—24 #, grüne Erbsen 19—24 H, CuO reren 16—17} M, inl. weiße Bohnen 27—29 4, flache ee

obnen 28—30 M, ungarise weiße Bohnen 26—27 , galizis{- große Linsen 55—70 #, mittel do.

Senf 22—30 #, Hanfkörner 26-——36 i, Winterraps 32—324 H, blauer Mohn 54—60 #, weißer Mohn Pferdebohnen 15—16 , Wid>en 157—17 M, Leinkuhen 16—17 4, Ia. ruff. do. 14—16 M, 15}—16} M, Ia. doppelt gesiebtes Baumwollsaatmehl 50—60 ?/0

104 #, Roggenkleie 105—10} 4, Weizenkleie 10}3—104 4 (Alles für Partien von mindeîtens 10 000 Kg.)

füx. Strie, vou Max Sabersky, einen günstigen Einfluß

infolgedessen Hält der

übt 7,20—7,30.

Es zu notieren:

find Gemahlene Kartoffelstärke Fracht- Kap.-Sirup

Kartoffelzu>ker gelb,

18,65 Gd., 18,75 f B bez., März 18,55 Gd.,

Dextrin gelb und wetß alleshe und S{hlesische

großfst. 38—40 H, (Stü>ken-) 46—47 „f, Viktoriaerbsen

Cöln, Mai 66,00.

Privatnotierungen. 61 S.

weiße giginle 50—60 M, gelber

interrübsen 313—32 #, | beri<t.) Good 364 Gd., Buchweizen 15—17 #, Leinsaat 26—29 Ia. Marseill. Erdnußkuhen | 19,25. Stetig. 107—11 M, getr. Getreide- | 26,50 Br. 15—16 Æ, Malzkeime 10 bis

Wert.

Hamburg, 20. Oktober. Barren das Kilogramm 2790 B.,, Kilogramm 96,25 B., 95,75 G.

S Kr.-W. pr. ult. 98,75, Ungar. B Rente tin Kr.-W. ult. —,—, 180,75, Wiener 670,00,

Tabak. —,—.

Fruaueie London

chige,

7 Jahre alt, | 1030 000 Pfd. Sterl.

Paris, 20. Oktober. Nente 95,67, Suezkanalaktien 4457. Madrid, 20. Oktober. Lissabon, 20. Oktober. New Vork, 20. Oktober.

Hervorgerufen wurde diese

úÆU.; 4) ältere

zurü>zuführen waren. fanden, r des Bankausweises erfuhren die \harfe Rü>kgänge. wurden per Saldo 60000 Stü>k 1 040 000 Stüd.

4) Holsteiner Lebendgewiht

(60 Tage) 4,80,15, Cable

67 M; gering | Bars 70, Tendenz für Geld : stetig.

London 157/32.

Kursberichte von den auswärtigen Fondsmärkten.

(W. T. B.) B 2784 G., Silber

Wien, 22. Oktober, Vormittags 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Einh. 4% Rente M./N. p. Arr. 98,40, Oesterr. 4/9 Rente in 49/0 Goldrente 112,15, Ungar. 4 °/0 94,30, Türkische Lose per Buschtierader Eisenb.-Akt. Lit. B —,—, Nordwestbahnakt. Lit. B per Oesterr. Staatsbahn per ult. 674,00, Südbahngesellshaft Bankverein 554,90, Kreditbank, Ungar. allg. 808,50, Länderbank 441,00, Brüxer Kohlenbergwerk —,—, Montangesellshaft, Oesterr. Alp. 593,50, Deutshe Reichébanknoten pr. ult. 117,60, Unionbank 565,00, Türk.

20. Oktober. (W. T. B.) (SWluß.) 2X %/- Eng- lishe Konsols 8513/16, Plaßdiskont 6, Silber 32?/s. Bankaus8gang

(W. T. B.)

(W. T. B.) Wechsel auf Paris 9,10. (W. T. B.) Goldagio 1.

(W. T. B.) erregtem Verkehr zeigte die he ar durhweg \<hwahe Haltung. UT hauptsächlih für ausländishe Rehnung fowie durch Zwangsverkäufe, die auf Befürchtungen einer weiteren Versteifung des Geldmarkts Als später einige Interventionskäufe trat eine geringfügige Erholung ein. Kurse auf Dru> von Schluß sehr erregt.

Geld auf 24 Stunden Durhschn.-Zinsrate nom.,

do. Zinsrate für letztes Darlehn des Tages nom., Wechsel auf London Transfers 4,85,90, Silber, Commercial

Rio de Janeiro, 20. Oktober.

Gold in

n Barren das | ghgeliefert an

(2000),

M. d. M. 161,25,

(255 000k Kreditanstalt, Oesterr. per ult.

good ordinary 35. Raffiniertes Type

(S{hluß.) 39/6 Franz.

Lieferung

(Sc(hluß.) Bei sehr

1,58,

Realisierungen, | treidefra

umfangreiche

statt- Nach Bekanntwerden Abgaben erneute Für Rechnung Londons

Aktien verkauft. Aftienumsaßz

(W. T. B.) Wesel auf

Stimmung: Nuhig.

Kristallzu>er T mit Sa> 19,25.

Sema D t Tranfito, frei, an Bord Dams ohzu>er I. Produkt Transito frei an Bor mburg:

Br., —,— bez.,, November 18,35 Gd., L Dfktober

Dezember 18,45 Gd., 18,59 Br., —,— bez,

der Baumwollbörse

Rendement neue Usance

London, 20.

Liverpool, 20. Oktober. (W. T. B.) Wochenbericht. (Die Ziffern in Klammern beziehen si< auf die Vorwoche.) Wochenumsaß 38 000 (41 000), do. von amerikanischer do. für Spekulation 400 (100), Export 2100 (1500), do. für wirkl. Konsum 36 000 (40 000), do. Spinner 63 000 (69 000), wirkli<her Export 3000 Woche 93 000 (49 000), davon amerikanische 84 000 (40 000), Vorrat 239 000 (212 000), 173 000 (144 000) und ägyptische 20 000 (18 000), s{wimmend nah Großbritannien 342 000 (284 000),

Baumw. 28 000 (30 000),

Import der

P atis, 20. Oktober. ruhig, 88 9/6 neue Kondition für 100 kg Oktober 27?/s, Januar- April 283/s.

Amsterdam,

Antwerpen, 20. Oktober.

malz Western t nah Liverpool 14, Kaffee fair Rio Nr. 7 Nr. 7 November 6,30, Zu>er 3è,

43,15—43,30, Kupfer 21,75—22,90.

Band 59 Hef wesen“, herausgegeben von F. C. Gla Siemens, Berlin W.), rahmen als starrer B Dene>e, Braunschweig. von Professor Rietschel, Berlin - Elektromobilen und Affumulatoren, ingenieur, Berlin. Persien). Zuschrift an die Redaktion : von Langkefselüberhißern bei Lokomotiven. Verschiedenes.

(W. T. B.) Zu>er

Gem.

mit Sa> 18/25. Stimmung:

Kursberihte von den auswärtigen Warenmärkten,

Magdeburg, 22. Oktober. Kornzu>ker 88 Grad o. S. 8,70—8,75. Nachprodukte 75 Grad o. S Sa ae T o F

affinade m. S,

berigdt, 19,2%, 18,75, Still,

8,45 Br.,

Ianuar-

i, 18,65 Br., —,— bez, Mai-August 18,35 Gd,

18,90 Br., —,— bez. Ruhig. 20, Oktober.

Bremen, 20. Oktober.

(W. T. B.) Rüböl loko 70

(W. T. B.)

Fest. Loko, Tubs und

S{<malz.

,00, per

(Börsenflußberiht.) 2 irkin 481 Doppeleimer 494. Kaffee. Behauptet. Offizielle Notierungen

. Baumwolle. Schwa<h. Upland loko middl.

Standard white loko 6,80. Hamburg, 22. Oktober. average März 363 Gd., markt. (Anfangsbericht.) Rübenrohzu>ker T. Produkt Basis 880%, rd Hamburg Oktober 18,65 November 18,40, Dezember 18,45, März 18,80, Mai 19,00, August

Santos Oktober 36 Gd., Mai 374 Gd. Ruhig.

frei an Bord

Oktober.

(W. T. B.) (Schluß) 24—244. Weißer Zu>er stet

20, Oktober. Bankazinn —. (W, L. D) Pe

weiß loko 194 bez. Br.,, do. Oktober

do. November-Dezember 193 Br., do. Januar-April 20 Br. Schmalz Oktober 119. New York, 20. Oktober.

do. do. Januar 6,40,

hat u. a. folgenden Inhalt: Der

Grunewald.

davon amerikanische Nohzu>er

Hamburg, 20. Oktober. (W. T. B.) Petroleum. Stetig, (W. T. B.) Kaffee. (Vormittagz-

Dezember 3 U der,

Budapest, 20. Oktober. (W. T. B.) Raps August 26,30 Gd,,

_(W. T. B.) 9609/9 Javazu>er loko matt, 10 h. 9 d. Verk. Rübenrohzu>er loko stetig, 9 h. 37 d,

Baumwollen-

do. für

davon amerikanische

298 000

ig, Nr. 3

November 274, Oktober-Januar 27/, (W. T. B.) Java-Kaffee

troleum, 19 Br., Ruhig,

(W. T. B.) (SWluß.) Baumwolle- preis in New Vork 11,00, do. für Lieferung per Dezember 10,72, do. für Februar 10,89, Baumwollepreis in New Orleans 11, Petroleum Standard white in New York 7,50, do. do. in Philadelphia 7,45, do. Refined (in Cases) 10,00, do. Credit Balances a steam 9,85, do. Rohe u. Brothers 10,10, Ge- 8}, do. Rio

t Oil City

Zinn

t 8 der „Annalen für Gewerbe und Bau? ser (Kommission®2verlag Georg

Lokomotiv-

alken auf federnden Stützen, von Professor D. Versuche über die Wirkung von Saugern, Verbesserungen der von Ansbert Vorreiter, Ober- Bewässerungéanlagen in Arabistan (Südwe|l- Zur Frage der Bewährung

6, Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesells.

L UntersuGungrsawen. :

2, Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c

5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

u. dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

x. von Rechtsanwälten.

7, Erwerbs- und N enossenschaften. 8. Niederlaffun “6

9. Bankausweise.

10, Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungssachen.

[55222] ; In der Untersuhungs\sache gegen den Musketier Jakob Reinhard der 3. Kompagnie Infanterie- regiments Nr. 144 wird die unter dem 19. August 1905 erlassene Fahnenfluchtserklärung aufgehoben. Mes, den 14. Oktober 1906. Gericht der 33. Division.

[56265] Die in Nr. 51/1906 Pof. 91 420 Ziffer 2 gegen den Dragoner Josef Winkel, 5/13, veröffentlichte Fahnenfluchtserklärung ist wieder aufgehoben. Meg, den 17. Oktober 1906. Königl. Gericht der 33. Division. [56266] Verfügung.

Die unterm 7./8. September 1906 gegen den am 10. Dezember 1884 in Herbrechtingen, Heiden- heim, geborenen Rekruten Johann Georg Keim erlassene Fahnenfluchtserklärung und Beschlagnahme- verfügung wird aufgehoben.

Ulm, den 13./15. Oktober 1906.

K. Württ. Eericht der 27. Division.

A SCESCRC A E C S RE E A I: R S S E E P

2) Aufgevote, Verlust- u. Fund- fachen, Zustellungen u. dergl.

[56008] e Bwangepol freun:

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin, Pasteurstraße 31, belegene, im Grundbuche des unterzeihneten Gerihts von den Umgebungen Band 247 Blatt Nr. 9636 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Töpfer- meisters Julius Gebauer in Pankow eingetragene Grundstü> am 13. Dezember 1906, Vor- mittags 10 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht an der Gerichtsftelle, Neue Friedrichstr. 12/15, Zimmer Nr. 113/115, drittes Sto>werk (II1), versteigert werden. Nach Artikel Nr. 22 800 der Grundsteuer- mutterrolle besitzt das Grundstü>, Kartenblatt Nr. 35 Parzelle Nr. 1158/42, einen Flächeninhalt von 9 a 87 qm und ift zur Grundsteuer nit veranlagt. Nach Nr. 41 137 der Gebäudesteuerrolle besteht es aus Vorderwohngebäude mit linkem Rü>kflügel, 1. rehtem Seitenflügel, Doppelquergebäude, 2. re<tem Seiten- flügel und zwei Höfen und ist bei einem jährlichen Nußzungêwert von 15 300 Æ mit jährli 600 A zur

ist am 3. September 1906 in das Grundbuch ein- getragen. Berlin, den 25. September 1906. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 87. [56054 Zwangsverfteigerung. / Fm Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 132 Blatt 4928 zur Zeit der Eintragung des Bersteigerungsvermerks auf deà Namen des Tôpfermeisters Max Here zu Berlin eingetragene Grundstü> am 11. Dezember 1906, Vormittags 10 Uhr, dur< das unterzeichnete Gericht an der Gerichtsstelle Brunnenplaß, Limuter Nr. 32 1, linker Flügel, versteigert werden.

as Grundstü> A>er an der Kamerunerstraße liegt im Kreise Niederbarnim, Gemarkung Berlin, und ist in der Grundsteuermutterrolle Berlin unter Artikel 23268 verzeihnet. Es besteht aus den Parzellen Kartenblatt 20 634/50 2c. und 635/55 2c., ist 8 a groß und zur Grundsteuer mit /100 Taler Reinertrag, zur Gebäudesteuer niht veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 28. September 1906 in das Grundbuch eingetragen. Das Weitere ergibt der Aushang an der Gerichtstafel.

Berlin, den 9. Oktober 1906. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung7.

[56055] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das în Berlin belegene, im Grundbuche von den Umgebungen Band 244 Blatt Nr. 9537 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Kauf- manns Willy Thal in Berlin eingetragene Grund- tü> am 11. Dezember 1906, Vormittags 11 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplaß, Zimmer Nr. 32 I, linker Flügel, versteigert werden. Das Grundstü> Aer an der Stolpishen Straße liegt in der Gemar- fung Berlin. Es besteht aus der Parzelle Karten- blatt 27 Nr. 800/19 usw., ist in der Grundsteuer- mutterrolle von Berlin unter Artikel 22 807 ver- zeihnet, 7 a 2 qm groß und zur Grundsteuer mit 1,65 Taler Reinertrag veranlagt. Der Versteige- rungsvermerk is am 15. September 1906 in das Grundbuch eingetragen. Das Weitere ergibt der Aushang an der Gerichtstafel.

Berlin, den 9. Oktober 1906, N. 20, Brunnenplaß. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

[56449] L Fn dem Verfahren, betrcffend die Verteilung des

assistenten Bader in Rixdorf, Kaiser Friedrichstr. 217, beigetriebenen und hinterlegten Betrags von 317 20 S, ist zur Erklärung über den vom Gericht an- gefertigten Teilungsplan sowie zur Ausführung der Berteilung Termin auf den 21. Dezember 1906, Vormittags 11 Uhr, vor dem Königlichen Amts- geriht in Berlin-Mitte, Neue Friedrih|tr. 13/14, ITI Tr., Zimmer Nr. 176/177, bestimmt worden, Der Teilungsplan liegt ebenda, Zimmer 178/180, auf der Gerihtsshreiberei zur Einsicht der Be- teiligten aus. Der Baumeister Hermann Lehmaun, früher zu Hagenow i. M,, jeßt unbekannten Aufent- halts, wird auf Anordnung des Königlichen Amts- gerihts zu diesem Termin geladen.

Berlin, den 19. Oktober 1906.

Grunow, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 77.

[47725] Aufgebot.

Der Kaufmann Fritz Leny zu Magdeburg, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Dr. Schult daselbst, hat das Aufgebot der angeblih verloren gegangenen 34 9/0 igen Mager Stadtobligation Nr. 06578 über 1000 Æ beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 19. April 1907, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Halberstädterstraße 131, Zimmer Nr. 111, anberaumten Age LIRET, seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. Zugleich ergeht an den Magistrat der Stadt Magdeburg und an die Kämmereikasse dort das Verbot, an den Inhaber des genannten Papieres eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zins- scheine oder einen Erneuerungsshein auszugeben. Das Verbot findet auf den oben bezeihneten Antrag- steller keine Anwendung.

Magdeburg, den 17. September 1906.

Königliches Amtsgericht A. Abteilung 8.

[56059] Zahlungssperre. Die 4 prozentigen Zentralpfandbriefe der Preußischen Central-Bodenkredit-Aktiengesellschast a. vom Jahre 1890 Lit. F Nr. 7884, Lit. F Nr. 12393, Lit. F Nr. 12433, Lit. F Nr. 1621, b. vom Jahre 1903 Serie VII Lit. F Nr. 682 und Serie XXXI

find der Witwe Hedwig Molduano,

handen gekommen. , wird gemäß $ 1019 ff. Z.-P.-O. der boten, G bewirken, insbesondere neue Zins- scheine auszugeben. stellerin gegenüber keine Anwendung. Berlin, den 23. Oktober 1906. Königliches Amtsgericht I.

[56065]

bezüglih des 3 9%/oigen Westpreußischen lihen Pfandbriefs 1. Serie Lit. B 2000 ift aufgehoben bezw. erledigt.

Königl. Amtsgericht.

[56053] Aufgebot.

1895 in Hamburg geborenen Adolf Wiesenfeld ausgefertigte Erlebensver fich Nr. 136 514 über A 2000,— ist angebl

uns zu melden, widrigenfalls kraftlos erflärt und an deren gestellt werden wird. Berlin, den 18. Oktober 1906. Victoria zu Berlin Allgemeine Versicherungs-Actien-Gef O. Gerstenberg,

[55715] /

Der von uns ausgefertigte Deposite 3. Oktober 1905 über die Police Nr. 952 Peters, Kaufmann in St. Petersburg, verloren angezeigt worden. der Allgemeinen Versiherungsbedingun Statuts machen wir dies hiermit unter

werden, wenn s< innerhalb dreier 7 bei uns niht melden follte.

Leipzig, den 22. Oktober 1906. Lebensversicherungs-Gesellschaft zu

Lit F Nr. 3012 über je 100 4

Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk

dur< Zwangsvollstre>ung gegen den Eisenbahn-

Dr, Walther. Riedel.

mann, in S<höneberg-Berlin, Hauptstraße 18, Auf Antrag der Witwe Molduano

Das Verbot findet der

Fn Gemäßheit von F

tung bekannt, daß wir den obigen Schein für erklären und an dessen Stelle ein Duplikat

untengesezten Tage ab ein Inkaber diese

geb. Neu- ab»

Preußischen

Central. Bodenkredit-Aktiengesellshaft in Berlin ver- an den Inhaber der Papiere eine Leistung ¡l und Erneuerungs-

Antrags

Abteilung 82.

Die Zablungssperre und das Auf ebotsverfahren Zahlunge)p h Ritterscha\l-

Nr. 623 über Marienwerder, den 17. Oktober 1906.

Die von uns auf das Leben des am 18. Juni

Hermann erung8police i< verloren

gegangen, und es ist deren Aufgebot beantragt worden

Der gegenwärtige Inhaber derselben wird dedhe ; aufgefordert, sh innerhalb se<s Monaten die verlorene Police für Stelle eine neue aut

ellschaft.

Generaldirektor.

{ein von 329, lautend

auf das Leben des Herrn Wilhelm Johann Frietrid

ist uns a

gen unseres

Bedeu* dée fraftlos

ses Schein®

Leipzig-

ausfstelle | Monate v0!

Vierte

Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Montag, den 22. Oktober

M 250.

1 UntersuWungsfaßen. 9: Aa ots un 3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

1906.

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesell\&.

7. Erwerbs- und Wirt|<haftsgeno i 8. Niederlaffun Mats ser liglten 9. Bankausrwoeife.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

2c. von tsanwälten.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[56014] Aufgebot.

Der Verlust nahbezeihneter Urkunden ift glaub- haft gemacht.

Auf Antrag werden diese Urkunden zum Zwe>ke der Kraftloserklärung aufgeboten, nämli:

1) die 4 9/oigen verlosbaren Pfandbriefe der Baye- rischen EoLOE und Wechselbank in München Uit. J Ser. 20 Nr. 111 239, Ser. 21 Nr. 113 301 und Nr. 114133 zu je 100 A Antragsteller : Josef Greil, Herrschaftsdiener in Mondsee bei Salzburg ;

2) der 34 °/oige verlosbare Pfandbrief der Baye- rishen Hypotheken- und Wechselbank in München Ser. 25 Lit. L Nr. 121 965 zu 1000 A Antrag- steller: Bertha Schäfer, Oberlande3gerihtsratswitwe in München, und Paula Eppelsheim, Chemikers- gattin in Mühlheim a. Main, als Rechtsnachfolger S Kgl. Oberlandesgerihtsrats August Schäfer von

peyer ;

3) der 34 %ige Pfandbrief der Süddeutschen Boden-Kreditbank in München Ser. 37 Lit. I Nr. 123 489 zu 500 A Antragsteller: Marie Thier- mann, Pfarrersgattin in Feuchtwangen ;

4) der 34 9/ige unverlosbare Pfandbrief der Baye- rischen Hypotheken- und Wechselbank in München Ser. 3 Lit. EE Nr. 32133 zu 200 4 Antrag- fteller: Benedikt Lau, Bä>kerm-ister in Lindenberg ;

5) die 3} 9/oigen Pfandbriefe der Bayerischen Vereinsbank München Ser. 4 Lit. C Nr. 10497 zu 500 A, Ser. 6 Lit. D Nr. 34684 zu 200 Æ, Ser. 10 Lit. E Nr. 28840 zu 100 6 Antrag- steller: Firma George Mayr, Bankgeschäft in Wasserburg a. Inn als Rechtsnacßfolgerin der Aus- träglerin Marie Warmedinger in Linden, Gemeinde Amerang ;

6) die 34 %/oigen Pfandbriefe der Süddeutschen Boden- Kreditbank in München Ser. 251 Lit. H Nr. 578 880 zu 1000 4, Ser. 5l Lit. J Nr. 582 531 zu 500 A Antragsteller: Dttilie Weihmayr in M als Erbin des Privatiers Leonhard

eihmayr in Haunstetten ; :

7) die auf 1. August 1901 verlosten Pfand- briefe der Süddeutshen Bodenkreditbank in München, und zwar: a. der 4 9%/oige Ser. 31 Lit. I Nr. 701 103 i 500: b. die 3x otgen Ser 38 L, K Nr. 184 497 und Ser. 39 Lit. K Nr. 226 391 zu je 200 A Antragsteller: Firma Josef Pummerer, Bank- und Speditionsges{<äft in Passau;

8) der 34% ige Pfandbrief der Bayerischen Handelsbank in München Ser. II1 Lit. C Nr. 8196 zu 1000 G Antragsteller: Andreas Fries, Gastwirt in As, früher in Dienhausen;

9) der 34 9/6ige Pfandbrief der Bayeris<en Hypo- theken- und Wechselbank in München Ser. 40 Lit. L Nr. 329 883 zu 1000 4 Antragsteller: Josef Humml, Bauer in Eismannsdorf ;

10) a. die 349%/oigen Pfandbriefe der Süddeutschen Boden-Kreditbank in München Ser. 39 Lit. I Nrn. 290 147, 220389. 221817 zu je 900 M, Ser. 41 Lit. T Nr. 254777 zu 500 4; b, die 34 %/igen Pfandbriefe der Bayerishen Vereinsbank in München Ser. 13 Lit. C Nr. 36 990 zu 509 A, Ser. 2 Lit. C Nr. 3763 zu 500 4, Ser. 9 Lit. C Nt 24 405 zu 500 s, Ser. 5 Lit. D Nr. 25758 zu 200 A Antragsteller: Karl Alois Berr, Kauf- mann in Plôößberg;

11) der 34% ige Pfandbrief der Bayerischen Hypo- theken- und Wechselbank in München Ser. 37 Lit. N Nr. 190 109 zu 200 A4 Antragsteller : Michael Braun in Moosbach, Bez -A. Memmingen ;

12) der 4 9/gige Pfandbrief der Bayerischen Handel8- bank in München Lit. S8 Nr. 41 626 zu 100 H. Antragsteller: Louise Zopp , Profefsorsgattin in

ünchen;

13) der unterm 1. Januar 1883 für 1. Juli 1883

gekündigte 4909/oige verlosbare Pfandbrief der Baye- rischen Hypotheken- und Wechselbank in München Ser. 9 Lit. B Nr. 70 767 zu 500 Fl. Antragsteller : Generaldirektion der Kgl. Bayer. Posten unz Teles- graphen als Rechtsnahfolgerin der Creditbank Rosenheim Aktiengesellschaft ; 14) die 49/oigen verlosbaren Pfandbriefe der Bayerischen Hyyotheken- u. Wechselbank in München Ser. 14 Lit. F Nr. 115 064 zu 1000 4, Ser. 16 tit. H Nr. 169082 zu 200 A Antragsteller : Marktmagistrat Bad Tölz als Rechtsnachfolger des Krankenhauspfründners Josef Schretter dort ;

15) a. die 34 °/oigen- verloëbaren Pfandbriefe der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank in München Ser. 23 Lit. L Nr. 52757 zu 1000 (4, Ser. 24 Lt. L Nr. 84702 zu 10C0 4; b. die 3 °%/oige bayer. Eisenbahnanlehenss{<uldvershreibung Ser. 376 Kat. Nr. 37 557 zu 500 4. Antragsteller: Barbara Pfister, Bauerswitwe in Staffelstein als Erbin der Yefselwärterswitwe Eva Kunigunde Fischer von

amberg ;

16) die auf die Gemeinde Bimbach umgeshriebenen Schuldverschreibungen Ser. 808 Kat, Nr. 201 760 und 201 761 zu je 200 Æ des 34 9/oigen bayer. Eisenbahnanlehens. Antragsteller: Gemeindever- waltung Bimbach;

17) der unterm 2. Dezember 1991 von Karl Leutner in München ausgestellte, am 2. März 1902 ¿ahlbare, auf Josef König, Gastwirt in München, an eigene Ordre gezozene, von diesem akzeptierte, mittels Blankoindossament weitergegebene Prima- we<sel über 408 A Antragsteller: der Aussteller Karl Leutner, Bä>ermeister in München ;

18) der 3X0/tge Pfandbrief der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank in München Ser. 32 if. O Nr, 91343 zu 100 A Antragsteller : M. J. Weil & Söhne, offene Handelsgesellshaf\t in Hechingen. Die Inhaber vorbezeichneter Urkunden werden auf-

Amtsgeriht München 1, Abt. A für Zivilsachen, im Geschäftszimmer Nr. 88/1 des neuen Justizgebäudes an der Luitpoldstraße, anberaumten Aufgebotstermin ihre Nechte bei dem unterfertigten Gerichte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

München, den 13. Oktober 1906.

Kgl. Amtsgeriht München I, Abt. A f. Z.-S.

Der K. Amtsrichter: Pielmaier.

[56011] Aufgebot. 16 f 9/06.

Die Firma Otto Ullrich in Werdau i. S. hat das Aufgebot der angebli< in Verlust geratenen Anweisung Nr. 41 831 über 1000 4, ausgestellt am 14. September 1906 von Leopold Pinn fn Berlin an die Ordre von Otto Ullrich, mit dessen Blanko- indofsament versehenen, am 31. Oktober 1906 bei der Bergish-Märkishen Bank in Elberfeld zahlbar, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 15, Mai 1907, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Elberfeld, den 13. Oktober 1906.

Königliches Amtsgeribt. Abt. 16. [56910] Aufgebot. 16 F. 10/06.

Die Firma Ed. Ad. Malburg & Sohn in Smi- riß in Böhmen, hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen, am 10. Mai 1906 fällig ge- wesenen Wechsels 4. d. Erfurt, den 22. Märi 1906, über 137,42 4, der auf die Firma Ba>kes & Egen in Elberfeld gezogen und von dieser angenommen ist, zahlbar bei von der Heydt-Kersten & Söhne, Elberfeld, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. Mai 1907, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Elberfeld, den 13. Oktober 1906.

Königliches Amtsgericht. Abt. 16. [95709] Aufgebot. F: 3/06 2;

Die Firma Otto Ullri< zu Werdau i. S., ver- treten dur< den Rechtsanwalt Paul Koppish in Wertau, hat das Aufgebot des verleren gegangenen, mit Blankoindossament dieser Firma versehenen, von N. Kormann & Co. in Gera am 6. September 1906 an die Order der Firma Otto Ullrich in Werdau ausgestellten, auf Frau Bertha Kirsten in Camburg als Bezogene lautenden, am 28. Oktober 1906 fälligen, die Nummer 41 815 aufweisenden Prima- wesels über 140 Æ beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 18. Mai 1907, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine feine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Camburg a. S., den 13. Oktober 1906.

Das HerzogliWe Amtsgericht. [56064] Aufgebot von Wechseln.

Abhanden gekommen sind:

1) der von der Firma Gust. Engelbre<t in Dresden auf die Dresdner Brotfabrik Ernst Wilhelm in Dresden-Striesen gezogene, von dieser ange- nommene, am 7. September 1906 fällig gewesene Primawe<hsel an eigene Ordre vom 1. Juni 1906 über 700 4, mit den Blankoindossamenten des Aus- stellers und der Firma H. Saalmann versehen,

2) der von der Baußner Kunstmühle, Betriebs- gesellshaft in Bauten, auf H. Hinte in Dresden-A. gezogene, von diesem angenommene Primawechsel an eigene Ordre vom 18. August 1906 über 1900 M, fällig „drei Monate dato“, mit dem Blankoindofsa- ment der Ausstellerin versehen, _3) der auf den Fishhändler Emil Neubauer in Schönfeld-Pfaffroda, Sa., gezogene, von diesem an- gtommene, bei dem Bankgeschäft H. G. Lüder in

resden-Neustadt am 20. Juni 1906 zahlbar ge- wesene Primawe<hsel an eigene Ordre d. d. Scherrebek, den 3. Mai 1906 über 1000 #4, annehmbar mit der R RHGNRng „G. Domaschke in Berlin“ ver- lehen. Zum Zwe>e der Kraftloserklärung dieser Wechsel ist das Aufgebot beantragt worden zu 1: von der Handelsgesellshaft Birkenfeld & Cohn in Breslau, 2 zu 2: von der Firma Kornhaus Löbau i. Sa., eingetragene Genofsenshaft mit beschränkter Hast- pfliht in Löbau, zu 3: von dem Kaufmann G. Domas<hke in Berlin. j - Die Inhaber der vorstehend bezeihneten Wechsel werden aufgefordert, spätestens in dem auf Mitt- woch, den 29. Mai 1907, Vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Lothringer Straße 1 I, Zimmer 69, anberaumten Aufgebotstermine thre An- sprüche und Rechte bei Gericht anzumelden und die Wechsel vorzulegen, andernfalls die Kraftloserklärung dieser Wechsel erfolgen wird. Dresden, am 15. Oktober 1906.

Königl. Amtsgericht. Abt. IIT.

[52116] Aufgebot. Der Kaufmann Franz Genth in Crefeld, vertreten dur den Rechtsanwalt, Justizrat H. Wilms daselbst, hat das Aufgebot bezüglih des von dem Kaufmann . Schneider in Salzwedel unter dem 26. Mai 1906 über 1138,60 A6 ausgestellten, auf den Kaufmann Wilhelm Bernstein in Glogau gezogenen, von diefem akzeptierten, am 31. August 1906 fälligen, dur Indossament des Ausstellers D. Schneider auf die Firma H. & I. Huesker & Co. in Gescher i. W. übergegangenen und dur< Inadossament der leßteren auf den Franz Genth zu Crefeld übergegangenen Wechsels beantragt. Der Inhaber des Wechsels

1907, Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Wechsels erfolgen wird.

Glogau, den 4. Oktober 1906.

Königliches Amtsgericht.

[56070] “Aufgebot.

i Aufgebot.

Der Digarretmanes einri< Funke und dessen Ehefrau, Dorothea ‘Marie geb. Waldheim, zu Unter- rieden haben das Aufgebot zum Zwe>ke der Aus- s{ließung der auf ihrem Grundvermögen im Artikel 183 von Unterrieden in Abteilung IIl unter Nr. 2 wegen der Restforderung von se<shundert Talern (= achtzehnhundert Mark) Darlehen laut Obligation vom 18. Januar 1831 eingetragenen Gläubigerin: Witwe des Hauptmanns von Davidis, Amalie geb. Wille, bezw. ihrer unbekannten Nechts- na<folger beantragt. Die Gläubigerin oder ihre RNechténachfolger werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 5. Februar 1907, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 9, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Rechten werden ausges<lofsen werden.

* Witzenhausen, den 16. Oktober 1906. Königliches Amtsgericht. Abt. T.

[56062] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Dr. Bayer in Berlin als Pfleger für die am 16. August 1843 geborene, in unbekannter Abwesenheit lebende Auguste Henriette Emilie Hoehn, hat beantragt, die vershollene Auguste Henriette Emilie Hoehn, zuleßt wohnhaft in Amerika, für tot zu erklären. Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, s< spätestens in dem auf den 6. Juli 1907, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Neue Friedrichstraße 13/14, ITI. Sto>, Zimmer 106—108, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserflärung erfolgen wird. An alle, welhe Ausunft über Leben oder Tod der Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufs forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige zu machen.

Berlin, den 9. Oktober 1906.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84. [56060] i Aufgebot.

Der Arbeiter Joachim Friedrih Nikolaus Kagel aus Weimar hat beantragt, seinen Vater, den ver- {ollenen Galanteriewarenhändler Ludwig Ernst Nikolaus Kagel, zuleßt wohnhaft in Berlin, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 6. Juli 1907, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Neue Friedrichstr. 13/14, IIT. Sto, Zimmer 106/198, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Berlin, den 13. Oftober 1906. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

[56450] Aufgebot.

Der Leibgedinger Friedrih Radtke in Friedeberg hat beantragt, den verschollenen Müller Friedrich Wilhelm Christian gen. Friy Radtke, zuleßt wohnhaft in Berlinchen, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, f< \pä- tens in dem auf den 11. Mai 1907, Vor- mittags L0 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu maten. (F. 4. 06.)

Berlinchen, den 16. Oktober 1906. Königliches Amtsgericht.

[56009] Aufgebot. Der Dachde>kermeister Jakob Schaaf dahier, als Pfleger des unbekannt wo abwesenden nachbenannten Georg Ludwig Nosch, hat beantragt, den verschollenen Georg Ludwig Rosch, geboren zu Darmstadt am 5. März 1832 als. Sohn des Bürgers und Tuch- machers Georg August NRosch und dessen Ehefrau, Christine Gotiliebe geb. Theß, zuleßt wohnhaft in Darmstadt, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf Samstag, den 6. Juli 1907, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 219, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige zu maSen. Darmstadt, den 17. Oktober 1906. Großherzoglihes Amtsgericht I.

[56012] Aufgebot. F 3/06/5. Der Gemeindere<hner Johannes Saal in Nichen und Georg Heinri< Knöll in Groß-Umstadt haben beantragt, die verschollenen na<benannten Personen: 1) Johannes Heinrih Knöll, geboren 9. November

1808,

2) dessen Ehefrau, Anna Margarete geb. Hirschel, geboren 31. Mai 1806, 3) Christoph Knöll, geboren 24. März 1832, 4) Johannes Knöll, geboren 13. März 1834, 5) Rofine Kaöll, geboren 2. Februar 1837, 6) Tobias Knöll, geboren 24. Oktober 1840, 7) Johann Georg Knöll, geboren 29. Juli 1843, 8) Anna Elisabeth Kuöll, geboren 3. August 1845, 9) Johannes Knuöll, geboren 11. April 1827, 10) dessen Ehefrau, Anna Margarethe geb. Sauer-

gefordert, spätestens in dem auf Dienstag, deu . Mai 1907, Vorm. 10 Uhr, vor dem Kal.

wird aufgefordert, [pätestens in dem auf den 17. April

11) Katharina Kuöll, geboren 1. April 1853,

12) Elisabethe Knöll, geboren 11. Januar 1856,

13) Johann Valentin Knöll, geboren 8. Mai 1825,

14) Elisabeth Knöll, geboren 23. September 1828,

15) Anna Katharina Knöll, geboren 20. Mai 1831, zuleßt wohnhaft in Nichen, für tot zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, si \pä- testens in dem auf Mittwoch, deu 12, Juni 1907, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- {hollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige ¿u machen. Zuglei<h werden alle Personen, denen Erbrehte gegen die Verschollenen zustehen, aufgefordert, diese Nechte spätestens im Aufgebots« termin bei dem unterzeihneten Geriht anzumelden.

Groß-Umstadt, den 18. Oktober 1906.

Großherzogl. Hessishes Amtsgericht. [56274] Aufgebot. 1F 2/06. 1

Der Landmann Heinrih Ludwig Jäger in Anspah hat beantragt, den verschollenen Taalöhner Iohann Jäger von Anspach, geboren daselbst am 7. Oktober 1836, zuleßt wohnhaft in Anspach, für tot zu erklären. Der bezeichnete Vershollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 17. Mai 1907, Vor- mittags L0 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigens falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- \{hollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Ufingen, den 19. Oftober 1906.

Königliches Amtsgericht. 1. [56061] Aufgebot. 85. F. 123. 06/1

Der Justizrat, Rechtsanwalt Max Grabower- in Berlin, Mauerstraße Nr. 34, hat als Verwalter des Nachlasses des am 26. Mai 1905 in Berlin, Belle- alliancestraße Nr. 69, verstorbenen Kaufmanns Johann Gustav Otto Neumann das Aufgebots- verfahren zum Zwe>e der Ausschließung von Nach- laßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Kaufmanns Johann Gustav Otto Neumaun spätestens in dem auf den 16. Januar 1907, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue Friedrich- straße 13—16, 111. Sto>, Zimmer 113—115, an- beraumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht an- z¡umelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten; urkundlihe Beweisstü>ke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welhe si< nih<ht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- re<ten, Vermächtnissen und Auflagen berü>ksichtigt zu werden, von dem Erben nur insoweit Befriedi- gung verlangen, als si< na< Befriedigung der niht ausges<loffenen Gläubiger no< ein Ueberschuß ergibt. Die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vers mächtnissen und Auflagen sowte die Gläubiger, denen der Erbe unbeschränkt haftet, werden dur<h das Auf- gebot nicht betroffen.

Berlin, den 1. Oktober 1906.

Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abteilung 85, [56063] Oeffentliche Bekanutmachung.

In dem von dein Kaufmann Hermann Louis Goldstein und seiner Ehefrau Bertha Goldstein, ge- borenen Lewensohn, hier am 12. Juli 1899 zu Berlin geritlih errihteten und am 12. Oktober dief. Jahres eröffneten gemeinschaftlihen Testament ist der Sohn der Erblasserin, Adolf Lewensohn, in Amerika unbekannten Aufenthalts, bedacht. 95. V 46627. 1893.

Berlin, den 12. Oktober 1906.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 95, [56446] Bekauuntmachung. VII 15/06,

Ueber den Nachlaß des am 15. Oktober 1906 zu Barmen verstorbenen Königlihen Notars Dr. jur. Hans Bomm ist heute die Nachlaßverwaltung ans geordnet worden. Zum Nachlaßverwalter ift Rechts- anwalt Harney in Barmen bestellt.

Barmen, den 19, Oktober 1906.

Königliches Amtsgericht. Abt. 12. [56013] Bekanutmachung. E 9098/05. Das K. Amtsgeriht Nürnberg bat mit Aus\<lußes urteilen vom 18. Oktober 1906 folgende Urkunden für kraftlos erklärt : 1) die Police der Nürnberger Lebensversichherungs- bank in Nürnberg Nr. 11916 über 5000 M; 2) die Police der Nürnberger Lebensversicherungs- bank in Nürnberg Nr. 1572 über 1000 4; 3) die 9 Stück 3409/9 igen Bodenkreditobligationen der Vereinsbank Nürnberg, und zwar:

XVIIL D 71996—72000 (5 Stüd> à 200 M), XVII[ E 67727—67730 (4 Stüd à 100 p Nüruberg, den 19. Oktober 1906.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

[56066] In der Aufgebotssache der offenen Handelsgesell- schast Mechanishe Weberei Uhingen, M. Rothschild und Söhne in Uhingen, hat das unterzeichnete Gericht beute den am 31. Dezember 1905 fällig gewesenen Wechsel über 49 M, der am 28. November 1905 von Albert Maßke in Görliß ausgestellt, von ihm auf den Schuhmachermeister Gustav Hothas in Reichenbach O.-L. gezogen und von diesem angenommen worden ist, für kraftlos erklärt. Reichenbach O.-L., den 12. Oktober 1906. Königliches Amtsgericht.

[56057] Der Hypothekenbrief über die im Grundbuch von Speberfelin Tom. 52 Vol. 3 Nr. 218 Pag. 529, jeßt

wein, geboren 18. März 1828,3

Band VI Blatt 181 Abt. 111 Nr. 6 zu Gunsten