1906 / 256 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Theater und Musik, Theater des Westens.

Die erfte künstlerishe Tat der neuen Direktion Below, die an-

läßlih der Enthüllung des Lorting- Denkmals am Sonn- | Anerkennung. Der mehr auf

abend erfolgte Aufführung seiner fast verschollenen dreiaktigen Märchen- | Romanziers Herzog als auf die u

oper „Die drei Nolandsknappen" bewies, daß man eine Periode | tishen Erstlings zurückzuführend neuen Aufblühens in der Geschichte der Charlottenburger Bühne er- Ln D oel en \

hoffen darf. Dort wird mit Ernst und Geshmack gearteitet; man hatte alles daran geseßt, um das Werk möglichst vollkommen heraus- ringen und v eres ee O e man, ban kleinen nebenheiten der Aufführung abgesehen, volle Anerkennung zouen. n ; 2 Text der Oper is fast genau bem bekannten Musäusichen Märchen | Ring des Nibelungen“ mit dem Vorabend „Das Rheingold unter der [dbeutel und der Leitung des Kapellmeisters Dr. Strauß. In den Hauptrollen sind die Herren

Bachmann, Philipp, Krasa, Lieban,

Kirchhoff, die Damen Goetze, Hiedler, Parbs, Herzog, Rothauser und | Leute soll, wie amtlih mitgeteilt wird, am 16. d. M Mitta

vom Tischlein deck dich, von dem nie versiegenden Ge unsihtbar machenden Kappe nachgebildet. Nicht eben \ehr dramatisch, aber mit unterhaltenden Episoden und Szenen ausgestattet, zieht die

Handlung vorüber. Die drei Talismane bringen ten Knappen Glü und | von Scheele-Müller beshästigt.

Gefahr, und schließlich öft die gütige Fee alles zum Besten. Die Musik ist nicht so charafteristisch wie sonst wohl bei Lorying, ermangelt nicht des Humors. Die vom Kapellmeister Sänger temperament- voll geleitete Auftührung büßte durh die Indisposition einiger Sänger etwas von threr Wirkung ein. Sehr stark litt darunter die Leistung des Herrn Stammer, der aber wenigstens varstellerish Gelegenheit hatte, seine Komik zu betätigen; auch das sonst vorteilhaft bekannte Fräulein Saccur (Isalda) war stimmlih niht ganz auf der H

mit mehr Humor ausstatten können.

| Bra und Erna Ebald, als Königin der Berge, ergänzten das flotte Zusammen spiel. Die Regie hatte Herr Grevenberg in danken&wetiter Weise geführt. Die Ausstattung entrollte manhes hübsche Bild.

Neues Theater.

Rudolf Herzogs Schauspiel in vier Akte dottieri*, das an auswärtigen Bühnen {hon me

worden ist, ging am Sonnabend im Neuen Theater in Berlin in Szene. Das Stück follte wohl

chwertgewaltiger im Mittelpunkt der

aber gefällig und

brfach auf, eführt | der Sillerkantate vortrug. Die warmempfundene Fe

t è der Oberregisseur der Königlichen Oper Georg Droescher. Als s die Hülle gefallen war und sich das {lichte Marmorbild Lorßings

venezianishe Ausgabe der Wildenbruhshen „Quißows* werden, den Blicken zeigte, trat der Generalintendant von Hülsen an das

U wie dort steht ein sein Herrenreht

worden. In Vertretung Seiner

behauptender Denkmal, um mit einigen Worten im Namen Seiner Majestät des Handlung, hier Kaisers den ersten Kranz am Sockel niederzulegen. Die Vertreter | Ueberreste Franz Rakoczys und seiner Exilgeno

wie dot wird dem Gedanken Ausdruck gegeben, daß der unvergäng- | der anderen Bühnen, Vereine, lihe Ruhm wahren Heldentums nicht durch selbstsüchtige Eigenliebe, seinem Beispiel.

sondern im Dienst einer großen Sache erworben wird. Herzog, dem trefflichen Erzähler, ist die Gabe, die Vorgänge und dite in ihnen wirkenden Menschen bühnenplastish zu sehen, în geringerem

und Grih Kaiser-Tiz, als Ratsher

Mannigfaltiges. Berlin, den 29. Oktober 1906.

dhe. Der für Das an der Rousseauinsel im Tiergarten errihtete Denkmal s für Albert Lortzing, ein Werk des Bildhauers, Professors Gustav

diese Gelegenheit verpflichtete Tenor von Humalda verfügt über ; : ein \chônes Material, nur ist seine Tongedung etwas fladernd. Eberlein, ist gestern mittag unter Teilnahme der hiesigen Handwerker-

Vortrefflich war Fräulein Hagen als Andiol, munter im Spiel und

au gesanglih sehr befciedigend; besonders gut gelang ihr das | war der Generalintendant der Königlihen Schauspiele von Hülsen | Zahl der Umgek

Narrenlied. Den Knapypen Sarron e De Bn Elie ershienen. Unter den Anwesenden befanden ch ferner die

; | liegende Gewässer. Bisher find 44 Leichen geborgen worden. 20 Per, beiden nod Lemm S Romponisién, A laoticier sonen, die Verleßungen erlitten haben, sind gerettet L

das Krankenhaus ge|chafft worden. Zahlreiche Leichen befind:n sh noch in den 30 Fuß tief im Wasser liegenden Wagen.

icher Ghrengäste feierlih enthüllt

innungen und -Vereine und zahlre E Majestät des Kaisers und Königs

\pieler Lorßing und seine Schwe aus Wien hierhergekommen war, a Theater- und usikwelt. Der Mars aus dem „Waffen- \chmied" leitete, vom Philharmonischen Blasorchester gespielt, die „Die Con- Feier ein, worauf der Lehrergesangverein den Pag ana aus

ußerdem zahlreihe Vertreter der

Hartwig und Reisenhofer |o glaubhaft gestaltet, wie es die stürzte ab, blieb, mehrfah verleßt, bewußtlos liege wenig ergiebigen Don E riesen, gen und konnte

Unter den andern Mitwirkenden | erst na fünfstündiger Klettertour von seinen Gefährten zu Tal ge

verdienen Arnold Stange, als alter Haudegen im Dienste Coleones, | braht werden. r und Widersacher des Condottiere, gefährlich.

die W.rtshägung des beliebten

Biserta,

BM Königlichen Opernhause beginnt morgen, Dienstag, | Quken des U Der | eine Gesamtaufführung von Richard Wagners Bühnenfestspiel „Der | eihe des Leutnants Fepoux wurde in der vorderen Abteil

Mödlinger, Knüpfer, Berger und | die übrigen

98. Oktober. (W. T. B.) Heute frü : nterseebootes „Lutin“ geöffnet O dee!

aufgefunden; vier Mann der Besatzung befanden sh j der ' vorderen Y

; eingetreten sein. Im Königlichen Schauspielhause wird morgen „Klein | (Frstikungstode infolge des Druckes in zu großer Tie

Dorrit“ von Franz von Schönthan wiederholt. Man nimmt an

erste Untersuhung des Bootes läßt darauf \{ließen, daß durh Offen, lassen der Ventile zura Einnehmen von Wasserballast Wasser in daz Boot eingedrungen i, und daß dur zu starken Dru in seinen Ænnern mehrere Schotten eingedrückt worden find.

New York, 28. Oktober. (W. T. B.) Ein elektris§er Zug der Pennsylvyaniaeisenbahn. stürzte heute nahmittag dur die offene Zugbrüdcke bei Pleasantville (New Jersey) Eine große Anzahl Personen büßte bei dem Unfall ihr Leben ein; die ommenen s{wankt zwischen 50 und 80 Personen, Die Wagen des Zuges fielen in das zwischen Atlantic City und dem Festlande

Die Verletzungen Lamferts sind nicht lebenz

nmitteibare Wirkung seines drama- Toulouse, 98. Olktober. (W. T. B.) In einer hies her¡;lihe Beifall rief den Verfasser | Fabrik ist ein großer Brand ausgebrochen, der \ich auf die gen grenzenden Häuser ausdehnt. an

lung

und fünf in der hinteren Abteilun sollen ganz vorne liegen. Der Tod b

Nach einem Bericht der Marineärzte na sie am e

daß die Besaßung sehr \chnell gestorben in

trede hielt

Korporationen usw. folgten dann | trafen in früher Morgenstunde unter dem Geläute sämt: locken und unter dem Salut von vierundzwanzig

Aber Rudolf

Maße eigen als Wildenbruch, dessen Sprache zudem dur eine ungarische FeLd gena eller

lodernde Begeisterung für seine zumeist der vaterländisch-n Geschichte | mittag zur

entnommenen Stoffe beflügelt wird. Die Herzogshen Bühnengestalten | dem Kaiser verliehenen

sio dagegen durch igres Schöpfers Belesenheit

so stark be- | Courbière (2. Pof-nschen) Nr.

Rat der Zehn | feierlich enthüllt.

Sohn und Erbe den Kampf für den angeblich Gcollenden, in Wahrheit sizung des Vorstandes de

aber bereits Toten erfolgreih zu Ende führt, bildet denn s D : punkt des Herzogshen Schauspiels. Im üdrigen aber ist es dem Dichter | Herzogs Johann Albrecht zu Me cklenburg wurde Worms Ueberfälle gefunden wurden. Die Zahl der bisher Verhaftet nidt gelungen, die Anteilnahme- für diesen Coleone zu erwecken; sein | as Ort der nähsten Vorstandésißung und der Generalversammlung beträgt nah der „Nowoj]e Wremja“ 21. Unter ihnen befinde on, die mehrere Wohnungen besißt.

auch den Höhe- | schaft (vgl. Nr. 255 d B.) un

Gör lig, 29. Oktober. (W. Graf von Beck ist heute vor- esihtigung des

r Deutschen Kolonialgesell- ter dem Vorsitz Seiner Hoheit des

Zentrum der

waffen und

assen und Lieben läßt ebenso kalt wie die kleinlihe Sorge um seinen | gewählt; als Zeit der Zusammenkunft wurde der Mittwoch nah Pfingsten sih eine Pers

tahruhm. Auch bei Giovanni Nemo, seinem Bastardsohn, vermag bestimmt. Weiter wurde beschlossen,

die sich ohne innere Entwicklung vollziehende

niht zu überzeugen. Geshickt im theatertehnischen Sinne | Offizieren in solchen Aufnahmen.

find die A 8ânge der ersten drei Akte,

etwas billige Schluß des Stückes wenig befriedigt. Die Inszenierung Merk über Togo. Damit waren und Darstellung zeigten die liebevolle Sorgfalt, die bisher auf alle ——

Aufführungen unter der Direktion Schmieden verwendet worden ift. Den Coleone spielte Herr Schmidt-Häßler am besten in der Sjzene | aus Gastein: Fünf reihsdeutsche Hochtouristen unter- vor dem Zehnmännerrat. Um die caraktervolle Wiedergabe nahmen gestern eine Tour auf des Giovanni Nemo mühte sich Herr Christians, und | und verloren in einem furhtbaren Schneegestöber den den Damen | Weg. Der Mediziner Hans Lamfert aus Düsseldorf

E E

die episodishen Frauengestalten wurden von

Theater.

Königliche Schauspiele. Dienstag: Dpern- aus. 221. Abonnementsvorstellung. Dienst- und

reiplägze sind aufgehoben. Der Ring des

ibelungen. Bühnenfestspiel von Richard Wagner. Vorabend: Das Rheingold. Musikalische Leitung : Herr Kapellmeister Dr. Strauß. Regie: Herr Ober- regifseur Droesher. Anfang 74 Uhr.

Schauspielhaus. 232 Abonnementsvorstellung. Klein Dorrit. Lustspiel in 3 Akten (nach Dickens) von rant von Schönthan. Regie: Herr Regisseur

eßler. Anfang 74 Uhr.

Mittwoch. Opernhaus. 9229 Abonnementsvorstellung. Dienft- und Freipläge find aufgehoben. Tanu- häuser und der Sängerkrieg auf Wartburg. Romantische Oper in 3 Akten von Richard Wagner. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 233. Abonnementsvorfstellung. Das Lied vom braven Maun. Lustspiel in 4 Akten von Jon Lehmann. Anfang 7 Uhr.

Neues Operntheater. Sonntag: 24. Billettreserve- say. Dienst- und Freipläße find aufgehoben. Doktor Klaus. Lustspiel in 5 Aufzügen von Adolph

"Arronge. Anfang 8 Uhr. Der Bisllett- vorverkauf hierzu findet von Donnerstag ab an der Tageskasse des Königlichen Schauspielhauses gegen Zahlung cines Aufgeldes von 50 S für jeden Sitz- play ftatt.

Deuishes Theater. Dienstag: Der Kauf- mauu von Venedig. Anfang 74 Uhr.

Mittwoh: Das Wintermärchen.

Donnerstag: Das Wiutermärchen.

Freitag: Erdgeift.

Cessingtheater. Dienstag, Abends 74 Uhr: Rosmersholm. Mittwooch, Abends 8 Uhr: Das Blumenboot.

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Das Blumenboot.

Neues Schauspielhaus am Nollendorfplaß.

Dienstag, Abends 8 Uhr: Der Sturm. Mittwoch: Der Sturm.

Schillertheater. O0. (Wallnertheater.) Dienstag, Abends 8 Ubr: Die rote Robe. Schaus ne in 4 Akten von Eugène Brieux. Deutsch von

nne St, Cère.

Mittwoch, Abends 8 Uhr: Der Herrgottswarter. Hierauf : Zum Einfiedler. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Hasemanus Töchter.

N.(FriedrihWilhelmstädtishesThbeater.) Tienstag, Abends 8 Uhr: Die Hoffuung auf Segeu. Schifferdrama in 4 Bildern von Hermann M jr. Ueberseßt_ und für die deutsche Bübne bearbeitet von Karl Heine und Helene Riechers.

Mittwoch, Abends 8 Uhr: Die rote Robe.

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Frau Juger von Oestrot.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstraße 12.) Dienstag: Schügteuliesel. (Friß Werner, als Gast.) Anfang 7# Uhr.

r eRD Drei Rolaudsknappen. Anfang Éi

Donnerstag : Der Bettelftudent. Anfang 72 Uhr. (Gutscheinhefte ungültig.)

Freitag: Drei Rolandskuappen. Anfang 74 Uhr.

Sonnabend, Nachmittags 3 Uhr: Scülervorstellung zu kleinen Preisen: Der Freischüß. Abends 74 Uhr: Schützeuliesel. (Friy Werner, als Gast.)

Komische Oper. Dienstag: Carmeu.

Mittwoch: Lakmé. (Ruth St. Denis.)

Donnerstag : F ersten Male: Zierpuppen. (Ruth St. Denis.) Zum Schluß: Oukel Dazumal.

Freitag: Lakmé. (Ruth St. Denis.)

Sonnabend, Nachmittags 3 Uhr : Ruth St. Denis- Matinee. Abends 8 Uhr: Zierpuppen. (Ruth St. Denis.) Oukel Dazumal.

Residenztheater. (Direktion: RichardAlexander.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Triplepatte. S{wank in 5 Akten von Cristan Bernard und Andró Godfernaux. (Vicomte Robert de Houdan : Richard Alexander.)

ittwoch und folgende Tage: Triplepatte.

Lustspielhaus. (Friedrihstraße 236.) Diens- tag, Abends 8 Uhr: Unsere Käte. Mittwoch und folgende Tage: Uusere Käte.

Lorßingtheater. (Bellealliancestraße Nr. 7/8.) Direktion Max Garrison. Dienstag: Fra Diavolo.

Mittrooh: Undine.

Donnerstag: Der Wildschüßtz.

W ien, 29. Oktober. (W. T. B.) Eine Korrespondenz meldet

dem Kartographen Sprigade eîne

die Mallniger Tauern

rens: Undine. onnabend: Zar uud Zimmermauu.

Thaliatheater. (Dresdener Straße 72/73. Di- rektion: Kren und Sch{önfeld.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Weun die Bo1abve plagtt! Sch{wank mit Gesang in 3 Akten von Jean Kren und Arthur Lipp\schitz, Gesangstexte von Alfred S{önfeld. Musik von Paul Line.

S und folgende Tage: Weun die Bombe aßt

Sonnabend, Nachmittags 3 Uhr: Nathan der Weise.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Vis früh um Fünfe!

Bentraltheater. Dienstag, Abends 8 Uhr: Tausend und eine Nacht. Operette in 3 Akien von Stein und Lindau. Musik von Johann Strauß.

Mittwoh und folgende Tage: Tausend und eine Nacht.

Mittwoch, Nachmittags 34 Uhr: Bei halben Preisen : Zum ersten Male: Prinzeß;chen Neugier. Kindermärchen.

Trianontheater (Georgenstraße, nabe Bahnhof

Friedrichslraße). Dienstag, Abends 8 Uhr: Der Hausfreund. Mittwoch und folgende Tage: Der Hausfreund.

Konzerte.

Singakademie. Dienstag, Abends 8 Uhr: L. Quartettabeud der Herren Bernhard Defsau, Bernhard Gehwald, Robert Könecke, Fritz Espenhahn.

Saal Bechstein. Dienstag, Abends 7# Uhr: Ix. Konzert des Brüsseler Streichquartetts der Herren Franz Schörg, Haus Daucher, Paul Miry und Jacques Gaillard.

Beethoven-Saal. Dienstag, Abends 8 Uhr:

V1. Beethoven-Sonatenabeud von Edouard Risler.

Hôtel de Rome, Unter den Linden 839.

Dienstag, Abends 8 Uhr: Lieder- und Duetiten- abend von Sophie und Brunhilde Koch.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene

Kaschau, 29. Oktober. (W. T. B] De A |

licher Kircheng r dem S n P von BabnbeR hier L Sr Frage wurden ¿c p, | sofort in das am Vaqynygo,e errichtete Prunkzelt getragen, T. B.) Der österreichi mit Ausnahme desjenigen, der die Gebeine Thökölys enthält, ihm von Seiner Majestät und der unter dem Schuße einer Ehrenwache auf dem Infanterieregiments von | Bahnhofe blieb. Nach einer kurzen Trauerfeier wurden y 19 hier eingetroffen. Er wurde | die Särge vom Prunkzelte aus in großem feierlichen Zuge wert, daß es einem fast vorkommt, als sei ihr Reden Philosophie | auf dem Bahnbof vom gesamten Offizierkorps und den Vertretern des | unter Glockengeläut nach dem Dome übergeführt und dort und r De S inceslees N Hauplträger der Has ti i E emnpsangen E E Rad 3 de s I AREA fivit feierlich aufgebahrt. Hier fand unter Leitung des Bischofs venezianishe Söldnersußhrer Darto omeo Goleone, der e ein egiments mit daraussolgender ara e und Abends Zaplen|\tre att. ; p ( ; : Denkmal „aere perrennius“ dur sein2 Taten setzte, sondern be- | Die Stadt trägt reihen Flaggenschmudck. Dr. Fish er-Colbrie eine Trauermesse statt, nach dere kanntlih von der Republik Venedig die Errichtung des ehernen Bildes heishte, das, von Verrocbios Meisterhand geformt, heu‘e noch als sch{ônster bildnerisher Schmuck der Lagunenstadt gilt. | das vom Bildhauer Karl Garbers geschaffene Bismarckdenkmal Die Szene, in der der totkranke Condottiere vor dem diese seine Forderung ve! ficht, sterbend sein Visier {hließt, damit die Ratsherren seinen Todeskamp\ nicht bemerken, während sein natürlicher

Beendigung dem großen Publikum Zutritt gewährt und zahl:

Bergedorf, 29. Oktober. (W. T. B.) Gestern wurde hier reihe Kränze niedergelegt wurden. / St. Petersburg, 29. Oktober. (M. D. B) Ii d Nacht auf A 28. und auch “ubs u us im E tadt wie in entfernten Stadtteilen Haus Leipzig, 27. Oktober. (W. T. B.) In der heutigen Sluß- | fuhungen statt, bei denen ein Bombenlaboratorium, Feuer

Pläne bereits ausgeführter und beabsichtigt

Qs d deitimunt, S ERS of Sorteg E e i Sewalono l Ti E (W. T. N e Ce andlung von eihilfe von zu gewähren zur Anfertigung kartograp er oliti izei Mi i ift n abend ermordel einem weihherzigen Schwärmer zum stahlharten Herrenmenshen | Aufnahmen in den Kolonien zum Zwecke der Unterweisung von S t o A M Ee sofort standrehtlid

Ferner wurden für die Norddeutsche ; : : : während der | Mission 3000 Æ& bewilligt als Unterstüßung für ein grundlegendes zum Tode verurteilt und in der Nacht hingerichtet.

die Verhandlungen beendet.

Depeschen.

en

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten und

Zweiten Beilage.)

Mozart-Saal, Am Nollendorfplay 5. Die tag, Abends 8 Uhr: Liederabend des Kamutr sängers Joseph Loritz und des Komponisten Auto Beer. Waibruuu " avier)

e

em

Pirkus Albert Schumann. Dienttag, Abend präzise 74 Uhr: Das auerkaunte Sensation! programm. U. a.: Mr. Heurickseus gro! Tigergruppe, worunter Tamauy, der fämpfendt Riesentiger. Löwenbaron, der Urkomische, m seiner dressierten Meuagerie. Die fliegende Meuschen Les Rixforads. Auf der Pufßt vorgeführt vom Direktor Albert Schumal Mons. Fernaxd Guichenet, Oberbereiter Bein Maj-stät des Zaren. Frères Houe. Mon Fontana. Mons. Fraußtz. Außerdem: GN liche neuengagierten Spezialitäten, Um 10 Ut Die große Ausstattungspantomime: Ein Tag * Mogute Carlo.

Familiennachrichten.

Verl o bt: Fel. Thekla von Jaroßky mit Hrn, tand gerihtsrat Karl von Schle rúage (Dan Breélau). Frl. Elifabeth von Carstenn-Lidl felde mit Hrn. Alfred Eckmann (Rang

lôn—Hohenhof bei Plôn). Frl. Maria # rand mit Hrn. Gutsbesißer Hermann Rehrm (Wannsee—Dahlow bei Pegelow l P) A

Verehelicht: Hr. Leutnannt Albert von L mit Frl. Maria Anna von Schack (Brüsews d Hr. Amtsrichter Dr. Georg von „Klan ie Frl. Câcilie von Haugwiß (Pförten—ck" Schreiberhau). u

Gestorben: Dr. jur. Prinz Karl von Radp: (Berlin).

Verantwortlicher Redakteur: Dr. Tyrol in Charlottenburs- i Verlag der Expedition (I. V.: Heidrich) in Ber“!

Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Vet Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr,

Neun Beilagen (eins{ließlich Börsen-Beilage)- (L

iger und K

Erfte Beilage zum Deutschen Reichsanze

Berichte vou deutschen Fruchtmärkten. Zusammengestellt im Kaiserlichen Statisiijcen Amt.

öniglich Preußishen Staalsanzeiger.

, den 29. Oktober

c erra L Qu Durchschnitts- Am vorigen Muherde wurden mittel Verkaufte Verkaufs- preis Markttage Spalte 1e e Ur e” Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner Menge Ged 1 Doppel- na A niedrigster niedrigster niedrigster ¡entner dem A z e ntaer t M. M. Doppelzentner M M Preis unbekannt) eizeu. Tilsit . Ô 16,00 16,55 17,05 742 12 463 16,80 20. 10; E 16,50 16,70 17,00 : i ; : Brandenburg a. H. - _— 16,80 ——- rankfurt a. D. E 16,80 ¿ : jeitln —— 17,20 10 172 17,20 ¿ 10; Greifenhagen 17,00 i / ; Ruts s 16,80 40 674 16,85 10; olberg - 15,40 16,20 17,10 ; i ; Köslin 16,80 L 17,20 13 991 17,00 0. Krotoschin . . - 17,30 17,50 17,70 50 875 17,50 10. Trebnitz i, Sl. . 16,50 17,00 17,50 | È | : Breslau . é‘ 16,00 17,30 17,70 ¿ : Í Ohlau 17,00 17,40 17,80 40 696 17,40 10; Brieg . 17,00 17,40 17,80 ; : 4 : Sagan „. S 17,60 17,80 18,09 ; C E 18,00 ; | Goldberg i. Sl. 17,50 17,90 18,20 100 1 790 17,90 | „10, Jauer « 6 17,00 17,50 18,30 : i | ¿ Leobshüß ¿ 16,60 17,00 17,40 : ¿ : ce. . —- 17,50 822 14 549 17,70 20. 10. 274 berstadt . é 15,70 16,10 16,50 7 L: : H ilenburg 16,00 16,80 17,40 s Erfurt 16,50 17,50 17,80 j Kiel . 17,00 17,30 17,50 ; Goslar 16,00 16 50 17,00 ulda . 17,00 17,25 17,50 : s p IeVe . 18,86 19,14 19,43 200 3830 19,15 ¿ 10. Neuß . _— 17,00 18,00 370 6 480 17,91 96. 10. 25 München 18,00 19,00 19,80 94 1 820 19,30 ¿10 j Straubing G 18,06 8 144 18,06 ¿ 19. 20 Meißen . 16,90 17,40 ; ; i, s Plaue , a 17,30 Le 1E j Plauen 1. V. f j ; : ; ottweil _— 18,60 —— 6 113 18,80 ¿104 Heidenheim . 18,00 19,20 20,40 25 477 19,16 O. Navensburg . 19,00 19,40 19,60 102 1 995 19,56 10. L 18,00 18,80 19,40 829 15 967 19,26 ¿L0. Offenburg - —_ 19,50 20,00 26 526 20,23 ¿ 10 Bruchsal . 19,00 19,25 : Rostock E “- 17,15 222 3 822 17,22 240: : its E G 17,30 500 8 650 17,30 107 2 300 Braunschweig _— 16,60 17,20 j é s ¿ : Altenburg 17,00 Ait 17,40 ¿ i Arnstadt . E 17,00 17,20 23 393 17,10 O, Keruen (euthülster Spelz, Dinukel, Fesen). ; M n 18,40 18,80 19,40 79 1 490 18,9 10. ert E 18,40 19,00 19,30 277 5 250 18,95 0, 10. S Reutlingen . 20,40 21,40 22,00 18 379 21,42 10. è idenheim . 18.60 19,20 20,00 136 2 654 19,46 ¿ TO; ; Ravensburg « 19,60 19 81 20,00 17 337 19,82 104 i Saulgau » 18,40 18,80 19,60 160 3017 18,86 7 10, á Ulm G 18,40 18,80 19,40 317 6 086 19,20 „10 4 Bru@hsal . -— 19,00 19,25 ; h / j i gen. Ba ia 6 14,40 14,70 S 2 120 31 480 14,85 ¿ V, N S 14,70 14,90 ; 5 j É h N á 15.79 14 214 15,75 O : Brandenburg a. H. - 15,30 15,50 15,70 s ; : ranffurt a. O —- 15,60 i i , s nflam . —- 15,00 15,20 15 226 15,07 ¿V Stettin . —- N 120 1895 15,79 T e += 15, j i : 2 : E E E u ird i. Pomm. n 15,20 15.40 l | 10. Siibein E ; 14,00 14,25 14,50 10 137 14,25 10: Kolberg . 13,40 14,20 15,00 ; N Köslin . E 14,40 00 14,80 8 28 168 s 14 i; Le 5, ; „10 rc s BE 14,00 14,00 14,50 75 1 095 14,60 : 10. e Lauenburg i. P 14,20 14,40 4 57 14,25 40. 5 Krotoschin 15,30 15,50 15,70 190 1 560 15,50 10, S aus 15, | ( , 0A “tri Ag 15,00 15,50 | 16 00 80 1 240 15,50 „10. 150 Trebniß i. Sch 13 60 14,409 | 15,20 Ï ; » / Breslau . 14 90 15,20 (19/00 M i Ohlau 15,40 15,60 I 15,80 50 780 15,60 ¿ 10. ; Brieg . R 4 | 12 ; i, : , é 9 i (i ® Poltwig i gn E 15,40 27 416 15,40 .10. i Bien E 16,40 7 10 4 Goldberg t. Sl. 15,40 15,80 16.10 40 630 15,05 ¿10 Ï E 15,00 15.50 16,30 6 L ¿ Hoyerswerda 16 15 20 e 2 400 6 590 16,48 , 10. Ñ ü 14,60 5, é i: Mie - ó 15,60 170 2 686 15,80 „10 57 Halberstadt . 15,70 15 95 16.20 ; : s ¿ Eilenburg 15,40 15,80 16.509 z Erfurt 16,00 17,00 17,50 7 I 15,70 16,00 16 25 ¿ ee i n 28 9 4 T A 16,56 16,72 16,87 300 5 000 16,67 . 10. | Neuß . + _— 15.30 16 30 200 3 160 15,80 ; 10. 15 München . 16,80 17,60 18,40 498 9 198 18,47 . 10. Straubing - 17,64 18,08 18,38 11 194 17,83 „30, 22 Meißen . 16,00 16,60 5 D » 6 16,00 22 S E (s Í lede ad 1980 20,20 19 385 20,24 10. Î Offenburg —— 108 14 250 17,88 . 10. 5 N 16 50 ; : é : Nr « —— 15,00 15,20 1621 25 097 15,48 24, 10. ¿ Waren . 4 15,00 300 4 640 15,47 24. 10. 100 Mia iOweig 6 is 15,80 129 é ; : G Arnstadt k i 17,60 17,80 18,00 17 302 17,78 13. 10.

1906.