1906 / 257 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

die Oberpostinspektoren Pedal i Zahlmstr. vom TII. 5 ; P in Bromberg und Bat. Inf. Regts. Vogel von Fal>enstein | Gesezes über die Reichsvertretung und wählte den Ah etersburg die Konferenz über die Heiz- | langten**). Es zeigt si< also, daß die Einfuhr aus dem Auslande

Walther in Berlin zu Posträten sowie (7. Westfäl.) Nr. 56, zum 111. Armeekorps, Hil deb ; s E , Hildebrandt, Zahl- | Loe>e r zum Berichterstatter. Sodann wurde in die B Gr A an der au< 8 Arbeitervertreter aus dem | do nur einen vergleihëweise sehr gegen Anteil an der Versorgung Än der Einfuhr fon stigen zubereitetenSchweinefleishes e: Preußens mit fris<hem Schweinefleische hat. waren bauptsä<li< Dänemark und nächstdem die Vereinigten Staaten

ie die Postbauinspektoren, Baurâte Wildfang in Pos meister vom 11. Bat. Inf. Regts. Keith (1. Oberschle.) Nr. 22 und Langhoff in Koblenz zu Postbaurät 2 osen | F11. Armeekorps, versezt. Rademacher, Zahlmsir. E i ratung des Antrags Pergelt eingetreten. Für den 2 i : - z zu Pos en zu ernennen. dem Feldart. Regt. von Genhorft (1. P N N 16, a Anna me desselben verlangte der Abg. A gliOe SuS Yakuer Gr M e tex, anderen ed agg Die weitaus stärkste Einfuhr von Schweinefleish hatte Dalheim | von Amerika beteiligt. Die Beanstandungen der amerikanis<hen Ware Zahlmeister Le n N Armeekorps eingereiht. | stellung für die Jtaliener in Tirol und der Abg. Hruby fe od mähigung der Eisenbahntarife die Einfuhr a (Krét Hainoberw, Vegas Aachen); hier wurden 14 853 Schweine waren auch Man erheblih zahlreiher als die der dänischen. Seine Majestät der Kaiser haben im Namen des | beim Garn. Gori I'Gra ler. ¿Mean Lazarettoberinsp. | die Tschehen in Schlesien und die Ruthenen in Galizien. Der U ren Heizmaterials zeitweilig erleichtert werden soll, sowie | ift ¡Se Westen des St: A0 g Untersuchung gestelL Mneinefleise avis fast b E ie cibaa Fekten ae, 19 Reichs den Kaufmann Otto < i 1 des | 1906 mit P À udenz, auf seinen Antrag zum 1. November | Antrag wurde darauf mit 22 gegen 13 Stimmen ab E der Petroleumausfuh aates weit mer L oder im M i n S weines<malz aus den Vereinigten _den fmann Otto Johannsen zum Vizekonsul in Pension in den Ruhestand verseßt. Di S L : gelehnt, e der Peiro UYr. i i zur Untersuhung gekommen als in der Mitte oder im Osten. So ragen | Staaten von Amerika. Bemerkenêwert ist hier, daß, umgekehrt wie Newcastle (Neu Süd-Wales) zu ernennen geruht. s September. Sulz, Rechnungsrat, Lazarettoberinsp. in Die feierlihe Beisezung der sterblichen Stadthauptmann von St. Petersburg gibt dur | außer Dalheim dur starke Einfuhr no< hervor Borken, Düsseldorf, | bei Schweineschinken, das nordamerikanis<e Schmalz nur in geringen Spandau, auf seinen Antrag zum 1. November 1906 mit Pension in Ueberreste Rakoszys und seiner Exilgenossen hat Straßenanshlag bekannt, daß heute, an dem Jahrestage des Crefeld, Duisburg-Ruhrort, Dortmund und Bocholt; auf jede dieser Unter- das holländische dagegen in erheblichen Mengen beanstandet worden den B verseßt. <elI, Laiarettverwalt. Aspir. in Cöln gestern nachmittag in Kaschau stattgefunden, nachdem j Manifestes des Kaisers, keinerlei öffentliche Kundgebungen ge- suhungéstellen kam über 4 Million Kilogramm Schweinefleis<. Ein isstt. Aus den Vereinigten Staaten von Amerika wurden nämlih Bei der Kaiserlichen Normaleichun at 8 - p L er Ernennung zum Lazarettinsp., vom 1. Oktober 1906 ab Dome vorher noch eine firhlihe Feier abgehalten worden m duldet werden und daß diese, wenn es sein müßte, mit Waffen- einziaes, beshränktes Gebiet gibt es im Often, wo zwar weniger als | 63 668 655 kg eingeführt und 29081 kg beanstandet, aus Holland Dr. phil. Julius K g fommission ist der eim Garn. Lazarett in Allenstein angestellt. \ E : war. t unterdrü werden - würden Aehnliche Bekannt- im Westen, aber immerhin nit unbeträchtlihe Mengen von_ein- aber nur 479 417 kg eingeführt, wovon niht weniger als 22 893 kg . phil. Julius Kramer zum technischen Hilfsarbeiter 22. September. Beuge, Oberveterinär, bisher in der Shuß- Großbritannien und Frland. gewa folgten seitens dér d tlichen Behörden auch in beit geführtem frishen Schweinefleische untersu<t wurden, das ist Ober- beanstandet wurden. ernannt worden. truppe für Südwestafrika, im Ulan. Regt. von Schmidt (1. Pomm.) Im Oberhause hat gestern die Einzelberatung über di machungen erfo g L \{lesien, und zwar kommen hier die Unte: suchungss\tellen Ratibor und Au die übrigen zubereiteten Fette sandten vorwiegend die Ver- Nr. 4 wiederangestellt. *#_ L Unterrihtsbill begonnen. Jm Laufe der Beratu er die Provinzstädten. ; A Kattowiy in Betraht. In Ostpreußen, Pommern und Schleswig- einigten Staaten von Amerika, nennenswerte Mengen von Oleo- 24. September. Pütter, Günther (Oskar), Hempel | ein Amendement Ärtifel 1 B : ing wurde _— Die Partei der friedlihen Erneuerung hat | Holstein gelangte dagegen überhaupt kein Shweinefleish zur infuhr. | margarin außerdem no< Dänemark, Sendungen, die jedo in er- Bekanntmachung. (Willy), Bohn (Hans), Intend. Sekretäre von den Fntendanturen Elen/entarsQulen ‘bli iee E, N allen öffentlichen estern, einer Meldung des „W. T. B.“ zufolge, die geseßliche Non Rindfleis< eins<ließli< von Kalbfleis< waren | heblihem Umsange beanstandet wurden: an der Einfuhr von Im Bezirk der Königlichen Eisenb A nt XVIII. biw. XVI. Armeeforys, der 17. and 33. Div., zu den | stattfinden soll, gegen Ln Miders E De Hane Anerkennung erhalten. : C4 die untersuhten Mengen ausländischer frisher Ware nicht viel geringer ; sonstigem Fette warmblütiger Tiere waren au< Groß- ll aue FOmgaugen isenbahndirektion in Posen | Inkendankuren des XVII. bzw. IX., XI. Armeekorps und der 17. Div. | - geg iderjpruh der Regierung auf Ve- F qn der St. Petersburger Universität fand | sie betrugen nämli 62 433 Tierkörper im Gewichte. von 8262816 Ls. britannien und Irland sowie Mittel- und Südamerika beteiligt. Die sollen eröffnet werden: i verseßt. fürwortung seitens des Sas von Canterbury und Lord rern eine Versammlung von etwa 4000 Studenten statt, die Aber au diese Zahlen erscheinen niedrig, wenn man dagegenhält, | legteren Sendungen erfuhren gar feine Beanstandungen, die englischen von der im übrigen {hon im Betriebe befindlichen voll- 26. September. Dr. Spohr, Oberlehrer am Kadekte haus Lansdownes, „W. T. B.“ zufolge, mit 256 gegen 56 Sti s enen bR Mais ei j ali, DIE } daß im preußishen Inlande in dem Zeitraume vom 1. Dezember | dagegen recht zahlreiche. spurigen Nebeneisenbahn Schrimm—Jarotschin die 17 89 Eh zu Bensberg, zum 1. Oktober 1906 an ‘das Kadettenhaus zu Karlöruhe angenommen. B Ey Abfingen der Me Ten, verfahie c e ial 1903 bis zum 30. Nevember 1904 4 188011 Wn er eins{ließlih der Die im vorstehenden nit genannten Länder fen e chaupt lange Reststrele Schrimm—Xions mi ZL24 verseßt. : S ; 5 : langte eine J : / sozial- | Kälber geshla<tet wurden; andere Zahlen stehen zur Vergleihung | den in Betracht kommenden Warengattungen entweder überhaupt g mit den Stationen D : Im Unterhause standen geitern nah de tischen Gru n Vorschl brachte Resolut j j j haup Grimsleben, Wiesenau und Konarskie für den Wa S Durch Verfügung der Generalinspektion des In- | des genannten Bureaus verschiedene J te [l m Bericht demokratischen Gruppe 1 Or ag gebrachte Fe]ou ion zur | au hier nicht zur Verfügung. Die größten Mengen frishen au?- feine oder nur ganz geringe Mengen. Als Hauptbezugsländer für Fleis< güterverkehr am 1. November d. U g ungs- | genieur- und Pionierkorps und der Festungen. 17. Ok- | Verh h ene Jnterpellationen zur Annahme, n der es, obiger Quelle zufolge, heißt: ländischen Rindfleishes wurden in Cöln zur Untersuchung gestellt, und Fleis<produkte sind für uns demna die Vereinigten Staaten C am 16 E H er D. J. und für den Gesamt- | tober. Saupe, Festun ébauwart der Fortifikation Feste Boyen E ; L Die selbstherrlihe Regierung unterdrü>e dur< Pogrome, Feld- | nähstdem in Düsseldorf und in Bentheim, in allen drei Unter- | von merifa, die Niederlande und Dänemark sowie für Därme no< fainie L O A E e mit dem 1. November d. J. zur Fortifikation Posen verseßt. ; R n Beantwortung einer Anfrage erklärte der Unterstaatsfekretär gerichte und andere grausame Maßregeln die Freiheit. Das letzte | suhungsorten je mehr als eine Million Kilogramm, in Cöln fogar Rußland und England und für nicht näher bezeihnete Fette warm- isenbabn Mollftein: A D ba U Neben- Königlich Sächfische Armee E is B is E Grey, ahr s tit a einen _ i O dran De als 2 Milouen. Auch bei dieser Fleishgattung erscheint der | blütiger Tiere England sowie Mittel- und Südamerika von Be- S _W. 2 T P oil- ; I : i : n auern müßten m reinten e vei O ¿ ; stre>e MWollstein— Kontopp mit den Diner Ale Wibaim, Offiziere, Fähnriche usw. Abshiedsbewilli sei bezügli<h Persiens kein Citraculcets A blo mes Jas Proletaria und sung anstreben ¡bei derrevolutionären Studenten L ae höheren A A er D S N Kiebel, Schwenten, Kreuß, Kolzig und Kontopp am 4 Mos 1 M Beurlaubtenstande. 24 Oktober D Nbsied bewilligt, getroffen worden, aber die beiden Regierungen hätten die jüngsten haft würden sie Unterstüßung finden. Die Einfuhr von sonstigem frishen Fleis< war un- Literatur vember d. J. für den Gesamt s « Ic0- Demmann, U . 24. , Der Abschied bewilligt. | Ereignisse in Persien erörtert zu dem Zwe>e, jegliwen Interefs talih d ti F; de beshl i [l beteutend. ; Zesamtverkehr. , U. der Res. des 8. Inf. Regts. Prinz Johann Georg | konflikt zu vermeiden und möglichst i A (e Bezüglich des heutigen Lage x e beschlossen, sich aber ä i i i f i | gemeinsam vorzugehen, um den Kundgebungen zu enthalten, um nicht den Schergen in die Beträchtliche_ Mengen wurden dean von zubereitetem _ Wir heißen eu< hoffen. Predigten von Bruno Kellner, © Ce 4 Fleis<he eingeführt Den größten Umfang erreihte allerdings nicht Diakonus an der Hauptkirhe zu Landsberg a. W. Basel. Dru>

Berlin, den 28. Oktober 1906 Nr. 107, bebufs Ueberführung zum Sanitätspersonal, Göllniß, | Status h

/ E : ; , N [ten.

Der Prâäsident des Reichseisenbahnamts Hauptm. der Res. des 1, Pion. Bats. Nr. 12, den Hauptleuten der Landw E E Eg ; Zand zu arbeiten. Auf Beschluß des Universitätsrats ist die | 2. <@; i ß | ; , - P

S . Inf. 1. Aufgebots: JFlli M : : : Hierauf fragte Seel liberal), ob die engli Nov. ano : die Einfuhr des zum mensclihen Genusse bestimmten Fleisches, und Verlag von Friedrich Reinhardt. Eine Erstlingsgabe G Flling des Landw. Bezirks Chemniß, Büschel D ) glishen Ver- Universität bis auf weitere Anordnung geschlossen worden. sondern die von Därmen, von denen 12 785 422 kg zur Unter- und do eine ausgereifte Frucht. Diese Predigten abernitteln in

Schulz. des Landw. Bezi Ö f i i j i - Bezirks Döbeln, Wagner des Landw. Bezirks 1 Leipzi treter auf der internationalen Konferenz für Funfken- i i Kirba<, Hauptm. des l : g, | telegraphie ; S H ; ; B N: : suchung gestellt wurden, und zwar die größten Mengen davon in | s{li<htem Gewande eine Fülle tiefer, ernster und do beseligender Haup Landw. Trains 1. Aufgebots des Landw. graphie zu Berlin ermächtigt seien, irgendein bindendes Spanien. Sbttia und Altona, nächstdem in Berlin und Frankfurt am Main. Geronten; sle legen Zeugnis D pon cinem fer chy E abe nade geschenkt,

Bezirks ünf î s i ; s Bezirks Döbeln, leßteren fünf behufs Ueberführung zum Landsturm Abkommen namens Englands zu unterzeichnen, oder ob Jn der Deputiertenkammer ersuchte gestern der | Die Einfuhr verteilte si< im übrigen ziemli gleihmäßig über den augensheinli<h ni<t als eine der sondern suchend exfäampft und dem Leben abgerungen wurde:

92. Aufgebots mit der Erlaubnis zum Tragen der Landw. Armee- | FUVOr Gelegenheit gegeben würde, ein solhes im Parlament Republikaner Soriano um Vorlegung der Aktenstücke, welche | ganzen Staat. die 6193 512 kg Christenglaube als Frucht persönlihster Lebenserfahrung. Die

uniform, Frhr. v. Kalits<, Lt. ¿K \ m Betrach G alit\<, Lt. der Landw. Kav. 1. Aufgebots des | zu besprechen. die Angelegenheit der Abstempelung der Sitres Dev Erbeblih war auc die Einfuhr von Sped, 7 Fn Düren und în Stettin wurden davon allein je über | den Betrachtungen zu Grunde gelegten Texte sind sowohl den

Königreih Preußen j . Landw. Bezirks IT Leipzig, wegen überkommener Feld- und Garnif Der Premiermi

j : Ft 5 S E j biakei 4 : s aister Sir Henry C hell -B “C ce ; i Seine : | dienstunfähigkeit, Römer wh : en er Premiermiaisler_ y Campdbe annerman eren Schuld betreffen. Der De utierte Jonnez | erreichte. 1 Majestät der König haben Allergnädigst geruht: des Laube. Bert I R Daup u q U I A U erwiderte, die englischen Vertreter handelten gemäß den Weisurgen Rel eren O inteepelilecie darauf, wie M, T. B.“ Po ptet eine Million Kilogramm zur Unitersuhung gestellt, über eine halbe | Evangelien und Episteln, als den Psalmen entnommen; ibre dem Generalkommissionspräsidenten Freytag zu H Land i ( zum Tragen der | der Regierung. Feglihe Konvention, über die si< die Konf P ‘Fr j ee - | Million Kilogramm au noh in Li stadt. Behandlung vermeidet dogmatische aarspaltereien un >ene Be- den Amtsrang der Räte zweiter Klasse zu Ele E 5 uf „rmeeun f BnE omann Oberlt. der Landw. Inf. | einige, unterliege der Ratifikation. Bezüglich ciner Stétteruia ie die Regierung wegen gewisser Vorkommnisse A Er An dritter Stelle steht der Gewichtsmenge nah die Einfuhr des | lehrungen bén wie das E E ein ellis@et Wcbrheiten

| : . Aufg ¿s Landw. Bezirks Großenhain, Kleinert, Oberlt. | Parlament könne er gegenwärtig nichts sagen. Au Rehtsprehung in Catalonien. Die Behauptungen | fonstigen zubereitete n Schweinefleishes ohne Schweine- | das \pezifi< Christlihe kommt vielmehr überall zu seinem Recht.

davon gingen | Die große Shlichtheit der Sprache, die allen rhetorishen Aufpuß

der vandw. Inf r Ms des Landw. Berzirks 1 Leipzig, Jn Beantwortung einer Anfrage bezüglih der Ein- Jonnez’ wurden vom Justizminister zurückgewiesen. \chinken, die 2 527 069 kg betrug. Die größten Massen iber Altona ein, näcstdem, aber nur etwa halb so viel, über den | vers<mäht, berührt besonders angenehm. Wie der Verfasser in der

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und erführung zum Landsturm 2. Aufgebots. \<ränkung des Opiumhandels führte der Staatssekretär ürfei Türkei. anderen wichtigen Seehafen, Stettin; au< in Berlin wurden | Einleitung zu der Sammlung bemerkt, hat er mit seinen Predigten

Medizinalangelegenheiten. für Jndien John Morley aus: ; / Der bisherige Privatdozent Dr. Paul Merkel zu „Wenn bestimmte Anträge in dieser Hinsicht von der <hinesishen Nach einer Meldung des „Wiener Telegraphen-Korre- nennenswerte Mengen zur Untersuhung gestellt; die übrigen Unter- nit nur die ständigen Kirhenbesucher zu erwärmen und zu erheben Marburg ist zum außerordentlichen Professor in der juristis G Regierung an uns gelangen, so sind wir bereit, sie sympathisch in Er- spondenzbureaus“ hat der Major Enver, der mit der Ver- | suhungsstellen treten den genannten gegenüber weit zurü>, namentli versuht, sondern besonders au an jene gedacht, die shwerer zu erbauen Fakultät der Universität zu Königsberg i. Pr. ern 1 i jen wägung zu ziehen; der englische Gesandte in Pek.ng ist benachrichtigt folgung einer griechischen Bande beauftragt war, die kürzlich ist bemerkenswert, daß größere Hafenorte, wie Königsberg, Danzig, | find, „die bisher immer vergebliche Versuche gemacht haben, mit dem gsberg i. Pr. ernannt worden. Nichfamtliches worden, der <inesishen Regierung eine dahin gehende Mitteilung ju ein Blutbad in dem bulgarischen Dorfe Zikovo im Gebirgs- Stralsund, zubereitetes Fleis< jeder Art nur in ganz geringem Um- | Christentum und der Kirche Fühlung zu gewinnen, und die nun vielleicht H S - machen.“ i distrikte Morihovo (Wilajet Monastir) verübt hat mit dieser fange einführen. : S einen leßten Versuch machen wollen. Mißlingt der Versuch, dann Finanzministerium. Deutsches Reich Frankrei. Bande cinen Zusammenstoß gehabt, bei welchem 14 Komi- | 1; Die Gn O qubereitetem 264 E URIM en gg writ e e eielle ift und das wäre e Ü S gelingt Königliche Generallotteriedirektion. s : i it D A von Sachsen ist gestern, „W. T. B.“ zufolge, tatschis getötet und mehrere verwundet worden sind; die übrigen fd weit Peteligend nah Altona (779 804 Lg). Stettin tritt na ein Glü fen Bir heißen uh hoffen* ist die Scrmmlung benannt. Stan tan Preußen. Berlin, 30. Dfktober. Nbiana E ältesten Söhnen zur Teilnahme an der Ver- Mitglieder der Bande sind verfolgt worden. mit nur 7606 kg ganz zurü>; dagegen sind _die nah Münster in | Mag au< ihr Verfasser die begründete Hoffnung hegen, daß seine Die Ern l / D / Seine Majestät der Kaiser und König hörten heut mählungsfeier es Prinzen Johann Georg von Sachsen A if Westfalen einge ührten Mengen ni<t unbeträhtli< (248 886 kg). | Gabe nit nußlos und vergeblih dargebracht wurde; denn was er «1 N euerungslose sowie die Dre is zur | mittag im Neuen Palais bei Potsdam den V A D ute | und der Prinzessin Marie Immaculata von Bourbon- E Auffallend hohe Zahlen weist Tilsit auf, das font in der Einfuhr | seinen Predigten zuerkannt wissen möchte, muß man ihnen freudig D. asse der 215. Königlich preußishen Klassen- | des Marinekabinetts, Kontreadmiral n Vortrag des Chefs | Sicilien in Cannes eingetroffen und von dem Präfekten Die Ministerkrisis in Chile ist zu Ende. Jn dem | bei fast allen hier in Betracht kommenden MWarengattungen nur mit zubilligen: daß dur sie die Gestalt des großen Gottes und die des lotterie sind nah den S8 5, 6 und 13 des Lotterieplans ; admirals von Müller. des Departements Joly im Auftrage des Präsidenten Fallières neuen Kabinett übernimmt, „W. T. B.“ zufolge, Ricardo vers<windend geringen, meist sogar mit überhaupt keinen Beträgen | guten Meisters, unseres Heilandes, schreitet, und daß er nur von unter Vorlegung der bezü begrüßt worden. | Salas Edwards das Ministerium des Aeußern und | vertreten ift. Selbsterlebtem und Durchdahhtem gesprohen hak. A An Schweineschinken Gewichte von Geshihte der deutschen Literatur von den Ans

ichen Lose aus der 4. Klasse bis Ér

um 2. November d. J. 0E —— E is S

nrets einzulösen. J., Abends 8 Uhr, bei Verlust des Jn dem gestern ab ehaltenen Ministerrat, dem Santacruz das des Innern. 649 845 kg eingeführt und zur Untersuchung gestellt. Die größten | fängen bia In die Gegenwart. Von Eduard Engel. i 11 Bände. Verlag von G. Freytag, Leipzig, und F. Tempsky, Wien.

j auch die Unterstaatssekretäre beiwohnten, legte der Minisier M f d s i Di E alt, at : i; C Ee A é ; i z engen entfielen auf Bentheim (191 705 kg), näcstdem auf Düren 6 ANT U À an 5. Klasse dieser Lotterie wird am d a Königliche Staatsministerium trat unter Pichon den Stand der Dinge in Marokko dar. Jn : Afien. ù _ | (63750 kg), Frankfurt a. M. (5% 997 kg) und Flensburg (55 103 Kg). 12 A Das vorliegende Werk, das si der englishen und der . November d. „J, Vorgens 8 Uhr, im Ziehungssaale des em Vorsiß seines Präsidenten Fürsten von Bülow heute zu Arzila scheine si, führte der Minister na< dem Nach einer Meldung des „Telegraaf“ aus Batavia ist in Unbedeutend sind die eingeführten Mengen von sonstigem | französischen Literaturges<ihte desselben Verfassers würdig anschließt, L ihren Anfang nehmen. - einer Sigung zusammen. Bericht des „W. D. D. . Us, eine Regelung der Ver- Barupu auf Celebes der Häuptling Puangtiku mit | zubereiteten Fleishe; sie betrugen nur 13 456 kg, von denen | verdient eine weitgehende Beachtung; denn es dürfte unter den für ; as Einschütten der Gemwinnzettel erfolgt am 5. November, hältnisse anzubahnen. Spanien habe ein Kriegsschiff 900 Anhängern gefangen genommen worden und dabei | aber 11558 kg allein auf Tilsit kamen. Um beträhtlihe Massen | gebildete Laien geschriebenen Literaturgeshihten den ersten Rang ein- 21/4 Uhr Nachmittags. E E E E dorthin entsandt, dem si<h bald der französische viel Beute in die Hände der Truppen gefallen. handelt es si dagegen bei der U von zubereiteten Fetten nehmen, sowohl feinem Inhalt als seiner Form nah. Der Verfasser Berlin, den 30. Oktober 1906. Kreuzer „Galilée“ anschließen werde während der verschiedener Art. Allen voran steht das Schweineshmalz mit | zetgt nit nur eine sichere Beberrshung des Stoffes, sondern au / Afrika 64 955 852 kg. Mehr als der dritte Teil davon ging nah Stettin ; | ein seines ästhetishes Urteil, dessen Führung sich der Leser wohl ans u< will ein Führer sein, nicht nur Namen,

Königliche Generallotteriedirektion Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S. M. S. „Leipzig“ Kreuzer „Jeanne d'Arc® i i inif

D S s : . É E E T 1pzig S Y ne rc“ in Tanger bleibe. ‘Der Minister ; u“ t ._| an zweiter Stelle, aber weit zurü> steht die Einfuhr nah Königs- | vertrauen darf. Denn das B Strauß. Ulrich. am 27. Oktober in Kalkutta eingetroffen und set am 5. No- unterbreitete dann dem Ministerrat die Instruktionen, die Stä ee las Meldung der vieles Bao A e berg mit 4293816 Kg; als dritter Seehafen folgt Altona mit | Daten und Shlagworte unter den üblichen Rubriken vorführen, jondern vember die Reise nah Singapore fort. er dem General - Leautey durh den Generalgouverneur Se, T und Fahoya gestern den ganzen Sag er | 3911084 kg, dann Berlin mit 3752621 kg ferner Kleve mit | zu einer eingehenderen Beschöftigung mit den Schäßen der nationalen S. M. Flußkbt. „Tsingtau“ ist am 27. Oktober in | Jonnart zuzustellen vorschlage bezügli der Maßnahmen im Weichbilde von i Jn Marrakes ist die Lage | 3 532 999 V, Mehr als 2 Millionen Kilogramm errei<hte die Ein- | Uteratur anregen. Ein kräftiges, nationales Bewußtsein spriht aus Personalv L Canton eingetroffen und gestern von dort den Westfluß auf- zur Sicherung der französishen Posten und sehr unruhig. Raisuli hat beschlossen, Arzila in einen | fuhr no<h der Reibe na< in Düsseldorf, Goch, Cöln, Danzig und | dem ganzen Buche, und da es von cauvinistischen Vebertreibungen frei a eräünderungen. wärts gegangen. zur Beruhigun der südalgerishen Stämme. Die offenen Po umzuwandeln und Zollabgaben zu erheben. Duisburg, mehr als 1 Million Kilogramm no< in Frankfurt am bleibt, wirkt es durchaus angenehm. So ist es beispielsweise sehr er- Königlich Preußische Armee Der ausreisende Ablösungstransport für S. M Instruktionen wurden einstimmig gebilligt uu - darauf Na Meldungen der „Kölnischen Zeitung“ aus Fez hat | Main, Duisburg-Ruhrort, Magdeburg, S. Johann - Saarbrüd>en, freulih, wenn in einer deutschen Literaturgeshihte cinmal auf die S iat ili gu = GSupzrber“ il: Ult Dem De NOLs 1E n den Generalgouverneur von Algerien auf telegraphischem der Sultan Befehl gegeben, die Garnijon von Casa- | Emmerich und Halle a. Saate. rie eht also, daß die Einfuhr tiefere und reichere Gestaltungsfraft hingewiesen wird, die aus dem Evangelische Militärgeistliche. Ds 6, pe nh mit dem )ampfer „Lucie Woermann“ | Wege übermittelt. Der Ministerrat einigt ; D blanca dur< Truppen aus den Bezirken von Fez und | von Sc<hweineschmalz sich hauptsächli< na den Seehäfen richtet, im Nibelungenliede selbst im Vergleich mit den Homerischen Epen spricht. Dur Allerhöchsten Abschied. 21. September. Kolepke a U R in Lome eingetroffen und hat an demselben | über die Maßnahmen zur Sicherun g g sich A E Mogador zu verstärken. Diese Maßregel hat den Zwe>, übrigen aber niht, wie es bei den meisten bisher betrahteten Waren- | Daß eine deutsche Literaturgeshichte in gutem Deutsch abgefaßt Konsistorialrat, Militäroberpfarrer des VI. Armeekorps in S age die Reise über Lagos nach Victoria und Duala fort- | führung des Trennungs ) g der VUr0: den Bewohnern der Städte, die dur ie unlängst vorge- gattungen der Fall war, einige wenige Orte bevorzugt, sondern \ih ist, sollte eigentli eine selbstverständliche Voraussetzung sein. Ste auf seinen Antrag mit Pension in den Ruhestand verseut , | geseht. Pic 9 il : ngsgeseßes. Der Kriegsminister fommenen Vorfälle beunruhi t worden sind, für alle Fälle re<t A O über das ganze Staatsgebiet verteilt. # O nicht zugetroffen ; darum sei der _ flare, von jeder : quart teilte mit, daß er die Grundzüge eines Geseß- äne Bi E E Ge bi ' E ächst dem Schweineshmalz il bon den zubereiteten Fetten Manieriertheit freie und doch harakteristishe Stil des vorliegenden ine Bürgschaft für ihre Sicherheit zu bieten. Stn besonderer | Oleomargarin in großen Massen eingeführt worden, und zwar | Werkes no<h besonders hervorgehoben. Die moderne und modernste

Beamte der Militärjustizverwaltun entwurf ri i \

/ : fs zur Reform der Kriegsgerichte fest estellt habe, ; j y

4 Du Marte un g d c s Krie g sministeriums. 11. Ok- po s Justizminister Guy leggaer ide V u L dic neuer Anlaß zu dieser Maßnahme liege nicht vor. Bet es sich um gute jan l e 580 E ke, M Unteriuhungs- reden hat M O [eve eingepeno t ie \<wieriges

7 : rnhold, Kriegs8gerihtsrat bei der 33. Div. ; eneralstaatsanwälte i Ani telle kam dafüt in erster Linie Kleve in Betra , vohin 46 kg nternehmen. ie Bewertungen zeitgenössishen Schaffens gerade

35. Div. verseßt. er Div., zur Oesterreich-Ungarn. Vera a E E e S befr gingen; ferner hatte Goth eine starke Einfuhr (3 253 038 kg); über auf dem Gebiet der Literatur pflegen au< in den Kreisen jener, die

Beamte der Militärverwalt Der Wahlreformauss<huß des ö t ihi fäls< h 9 Millionen Kilogramm wurden no< nah Altona und Bielefeld eins berechtigt sind, ein Urteil abzugeben, so sehr voneinander abzuweichen,

La e L Ab d zuy ol erreihis<hen ungen, vorzugehen. 5 ; 5 eführt, über 1 Million Kilogramm no< na< Düsseldorf und daß die leßten Abschnitte des zweiten Teils voraussichtlih den meisten

Durch Allerhöchste Bestallungen. 3. Oktober. Buschen- geordnetenhauses hat gestern den Artikel 2 und gemäß Rußland r 0 Dee e Alien A ungteB tate E E Emmerich E : Widerspru< erfahren werden; unberetigten aber wohl au s ebe r j 25. ober, : ; :

hagen, Baurat, Militärbauinsp. bei der Intend. des XVI Arm einem Antrag Starzynski einen neuen Artikel 3 des G E M A [ igem warmblü i f ie li if ' z : XVI. 1 SIIOA, rund- : ç R N ; at f ; ; A F Tiere <tigten. I w Verfas} korps, zum Intend. und Baurat ernannt. Es gesehes, betreffend Abgrenzung der Zuständigkeit der Die Geseßsammlung veröffentlicht einen Kaiserlichen t folgenden Inhalt: rlasse der Minister der öffentlihen Arbeiten 13 393246 usen iiSaG A Ee ädi Ie O ber Oelde pi ei a Mr dg E

11, Oktober. Grall. Intend, à an é ; : Erlaß über die E So / « : und des Innern : vom 26. September 1906, betr. Bau- und Betriebs- : i: , Ñ y i, XVII. Armeekorps, zum Qn Rit ci dex B, „des D T i L Ege Qu angenommen. P Ea E AeE Sayungen für Dar, vorschristen für Straßenbahnen mit Maschinenbetrieb; vom 26. Sep- Kleve und demnächst in Goch. Ueber 2 Millionen Kilogramm wurden legenheit hatte, durhaus berufen, au< über die neuesten [literarischen im Kriegéministerium, Taubert, Intend. A} genden Rat | =* g. ge egründete darauf einen Antrag auf D -, Bauern- und Agrarban tember 1906, betr. Entwurf einer Polizeiverordnung für die mit | aber au< in Stettin eingeführt, über 1 Million Kilogramm no< in | Strömungen und Persönlichkeiten sein Urteil abgegeben. Wo des 111. Armeekorps a Militäcirteab N Zfiestor von der Intend. | Sicherung der deutschen Delegationsmandate in und für zum Verkauf an Bauern bestimmte Kron- Maschinen betriebenen Straßenbahnen. Altona. man aber dem Urteil Eduard Engels au< nit vôllig beistimmen Dur All erbö < ste Batente T A Böhmen und Mähren. ländereien. Ferner bestimmt der Erlaß, daß von nun an fünf- Gering war die Einfuhr von Kunstspeisefetten und Mar- | kann, wird man sich do dur seine lebhafte und aufrichtige Dar- Dulce, Geheime Registratoren im D itad nis ‘tober, Lenthe, Der Ministerpräsident Freiherr von Be> präzisierte nah dem prozentige Pfandbriefe der Bauernbank in einzelnen Serien garine, die ih in beiden Fällen größtenteils nah Berlin richtete. stellung angeregt fühlen und sein mannhaftes Eintreten für seine As Dacaleleat verliche, gsministerium, der Charakter Bericht L E E. L des Standpunkt der Regierung dahin, daß Q werden, deren Tilgung in 551/25 Jahren zu erfolgen hat. H idr G e besproene aa nah Ueberzeugung ei E anerTennen, Se redi E von Den Intend. Sekretären : as regelmäßig aufre<t erhaltene Kompromiß, "N: ie Emission dies vi ; = : erkunftsländern, lo zeig , daß für die meisten nur eintge jeder einlihkeit und gehässiger Scheetu t. Daß dem L C d U O, bw Le NEu a Srenuer von den tretung der Deutshen aus Böhmen n Mäteen A Le D 0 Los U: Ed der „St. Petersburge Statiftik und Volkswirtschaft. wenige Länder in Betracht kommen. Frif <es Schw cinefleis< | Verfasser troy [einer großen Belesenheit manche Erscheinungen ent- Tûtge, Rüger von den abet A A Birr, | Delegationen, zwar auf das Verhältnis der Parteistärke zurüd>- zahlun der Kapit fs E è BUL. QIE U get Die E 4 j fam fast aus\ließli< aus Holland. Bemerkenswert ist dabei, daß | gangen sind, vor denen andere, die ihm bekannt wurden, zurücktreten 111. Armeekorps, Dümmler, Lethga O C T. bzw. IX. und | geführt werde, aber aus der Erkenntnis hervorgegangen sei, | auch be K pa summe dieser Pfandbriefe, sondern E i rgebnisse der Fleis<bes<hau bei dem in das Zoll- | nahezu 1 v. H. der eingeführten Tierkörper bei der Untersuhung be- | müßten, kennte er jene ist erflärlih, ja selbstverständlich. Möge das danturen des V, bzw S VIL und Er n D p den Inten- | daß über das Schi>ksal der Monarchie sowie über die Ver: au G früheren 4-, 41/32- und Sprozentigen Pfandbriefé, nland eingeführten F leis < für das Jahr 1909. anstandet wurde, mit den Beanstandungen bei inländischen wertvolle Werk viele und verständnisvolle Leser finden. der Intend. der militärishen Srfiitule Simi Liebscher von | wendung von Staatsmitteln niht beschlossen werden dürfe, indem die Tilgung der leßteren nunmehr besonders und Nachdem das Königliche Statistische Landesamt vor einigen Tagen | Sthlachtungen verglichen, eine hohe Ziffer. Kleinere Mengen frischen Josef Victor von Scheffels Briefe an Sc<hwaniß. Stascheit von den Intendanturen des ViT. b mig, Baudach, ohne daß dem deutshen Volke, somit au<h den Deutschen D unabhängig von dem Umfang der Tilgung der 5 prozentigen die Ergebnisse der Schlachtvieh- und Fleishbeschau bei Sclachtungen Schweinefleishes kamen außerdem aus Oesterreich-Ungarn, Belgien | Leipzig, Berlag von Merseburger. (4 (A) Sheffels „Efkkehard“ forps, der Charakter als Rehnungsrat v ‘iebe IV. und I. Armee- | Böhmen und Mähren, jene-Vertretung gesichert sei, die ihnen zufolge Pfandbriefe erfolgt. Dur die neue Maßnahme wird im preußischen Staate für das Jahr 1905 veröffentlicht hat *), gibt | und Franfkreih. Das österreichische und das belgishe Hleis< wurden ist von bleibendem Wert, und manche seiner Gaudeamuslieder werden Durch Allerhö <ste Abschiede ZOrtob ihrer historishen und fulturellen Bedeutung ine Sizals: und rex der Uebelstand beseitigt, daß die Jnhaber der Pfand- es in der „Statistischen Korrespondenz“ als Ergänzung dazu eine | nur in qu vereinzelten Fällen beanstandet. E wohl gesungen werden, solange es frohe deutshe Burschen gibt. a0 ober. Den Ober- | materiellen Leistungsfähigkeit gebühre. Dieser au< von allen großen briefe der Bauern- ‘und Agrarbank nit t Be- Darstellung der Ergebnifse der, Fleishbes<hau bei dem in das Zoll- Frisches Rindfleisch eins<ließli< von Kalbfleis< | Briefe des Dichters, die das ziemlih ausgeführte Bild, das wir von g m1 inland eingeführten Fleis<e, und zwar erstens nah preußischen wurde ebenfalls fast nur aus Holland eingeführt; die Beanstandungen | ihm besißen, ergänzten und vertieften, oder die uns neue Einbli>ke in

zahlmeistern: Rusch kowski vom Inf. Regt. General-Feldmarsch i tas Friohri L : 0 all arteien des Ha -nntnis k6 j ; » Be Du Au pon O eta Gi Nr. 64, Frey - Vans ohne m ry E E, Ne- mne u Rückzahlung der Kapitals)umme zum Untersuhungsstellen, zweitens nah Herkunftsländern. waren au< hierbei zahlrei. Geringe Mengen kamen außerdem aus | sein Schaffen gewährten, würden daher auf Interesse in weiteren vom 4. Unterelsä}. Inf. Re t. N 3 r. 58, Glaser, Fischer | |<ließen. Er, der Ministerpräsident nehme daber Lun 0 tant Fl en Termin re<hnen konnten. Zeßt 1st die Rüt Es befinden si< in Preußen ©8 Untersu<ungsstellen, bei | Dänemark, Belgien und Oesterreih-Ungarn, ein einziger Tierkörper Kreisen re<nen dürfen. Die vorliegende Sammlung, die Briefe aus dem Dienst mit ‘Pen on V C ie ihrem Ausscheiden | zu erklären, daß die Regierung für die Aitfreciterbalitng U zah Ung, der Kapitalssumme der Pfandbriefe der Bauern- denen frishes Fleisch, zutereitetes Fleis< und zubereitete Fette zur auch no< aus Luxemburg. Scheffels und seiner Mutter an des Dichters Universitätsfreund Karl verliehen. er Charakter als Rechnungsrat | Vertretung der Deutschen Böhmens und Mährens in der Dele ati er | bank insgejamt wie jedes einzelnen zum bestimmten Sell gestellt werden. Betrahten wir zunä<hst das frische Sonstiges frisches Fleis < s<i>ten uns, aber, wie oben er- | Schwaniy aus den Fahren 1845—1886 enthält, kann si aber jener au< bei der zweiten Lesung der Wahlreform im Hause in iw: h Termine in vollem Maße gesichert, was überaus wichtig für leis<h. Den größten Umfang erreichte hiervon die Einfuhr von wähnt, nur in geringen Mengen, vorzugsweise Oesterreich-Ungarn, Eigenschaften nit rühmen. Die Briefe aus der Universitätszeit zeigen den Pre <weinefleis<, die insgesamt 106 791 Tierkörper im Gewichte Ri Norwegen, Rußland und in ganz vers<windendem Umfange | jungen Scheffel so gänzlih in studentishem Leben und Wesen auf-

11. Oktober. Prox, Intend. Sekretär von der Intend ih! s iejeni ; : Er : . des | lihster Form sih ausspre<hen und dafü ; | diejenigen Personen ist, die i isse fi en spre<hen und dafür bei jedem Anlasse entschieden Berl s hre Ersparnisse sicher anleg von 9276 306 kg umfaßte. Die Einfuhr ist nicht unbedeutend, er- rankrei, Dänemark, Schweden, Luxemburg und Belgien. gehend, daß sie dem unbeteiligten Leser fast inhaltslos ersheinen

IX. Armeekorps, Siemann, Oberzahlmstr. vom Pomm. Füs. N ; Füs. Regt. | eintreten werde. Er halte aber die geseßliche Festseßung dieser Bere wollen. Zur völligen Sicherung der Znteressen solcher Per: {eint aber do<h gegenüber der Zahl der inländishen Schlachtungen Zubereitetes Rindfleisch eins<ließli< von Kalb- | müssen; au in ihrer Form unterscheiden sie sich in nichts von Briefen, O < zwischen sorglosen frischen Burschen, die einigen Fugen

Nr. 34, bei ihrem Ausscheiden aus dem Dienst mit für Ü Sl arer el NARandiet Vetichen iensstt mit Penfion der | tretung für überflüssig, zumal die den Deutschen durch die Wakhlreform sonen werden der Bauern- und Agrarbank n Ecfordern® | 1 E —_| eingeräumte Vertret i ; =4 ) Ug nah Erforder? als gering; denn es wurden în demselben Zeitraume 8 027 999 | fle il < sandten zum weitaus größten Teil die Vereinigten Staaten | wie sie tägli L mDuxd Verfügung de 6 Kriegsminister tums 18. Avril | Sas verweise, G ung E auot A u Ke N legten 12 Milli von der E zur Verfügung gestellt, die Schweine ges{lachtet, bei denen eine amtliche Schlachtvieh- und | von A ta; dasselbe gilt E Ee und in gerin eta Grade von T befiyen, gewechselt werden mögen. Spärlich ist auch die Aus- , adettenhause in Plôn, auf seinen An- | sichete, die sie mit vollem Vertrauen in die eigene err er ies L h ouEn ube jährli<h für im Verkehr befindliht Fleishbeshau stattfand. Dazu treten no<h die Schlahtungen, die der | den Därmen. Leßtere kamen außerdem in er eblihen Mengen aus | beute aus den Briefen der späteren Zeit. Daß die Bedeutung der ertretung | nd 41/oprozentige Pfandbriefe im Gesamtbetrage "voi amtlihen Schlachtvieh- und Fleishbeshau ni<t unterlagen, d. h. die | Rußland, Dänemark und Großbritannien. Dabei wurden die | Revolutionsjahre und die der ibnen folgenden Vorkämpfe um die

trag zum 1. Oktober 1906 aus dem Dienst tes Kadettenk ürf E : e enkorps entlassen. | dürfe und den Deutschen einen b i Î illi illi f : Oflober 1906 aus dem Dienst ¿es Kadettenforps entlassen. | drs „und den De hen inen Hestimmenden Ginfl df „in ungefähr 500 Millionen und etwa 1 Million jährli für jt sogenannten Hausshlahtungen ; ihre Zahl ist für 1905 nicht bekannt ; | amerikanishen Därme am häufigsten beanstandet, selten dagegen de E. E i banges Seel S f E ai Mo

2. Sthles. Feldart. Regts. Nr. 42, zum VII. Armeek 7 r sogenc ela Be dar . Nr. 42, . Armeekorps verseßt. dann auf die mannigfachen Bedenke Millionen neuer Darlehen beantragen. sie aber nicht gering gewe}en sein wird, geht daraus hervor, daß dänischen. Schweineshinken kamen haupt\sä<hli<h aus ugust. Krause, Zahlmftr. von der 1. Abteil. 3. Lothring. | heiklen Antrages im Zufammen ddn gegen die Verhandlung eines so J bei der Viebzählung vom 1. Dezember 1904 3 688 086 Hauss{la@z- | jedo nicht viel weniger au aus den Vereinigten Staaten von merika; | zahlreihen aus jener Zeit stammenden Briefe bieten A fiörten ald zerstörten

Feldart. Regts. Nr. 69, zum Gardekorps vers e mit der Wahlref ; Der erwartete Ukas, betreffend die Glaubent- i

Ä L 1 V leut, dadu < : ie ° S resorm hin, die : . 0 P A 2 tun en voi S " l 4 C : n Q : -

a1. i s / é r< empfindli< verzögert, freiheit der e n. gen von S{weinen für ein Jahr ermittelt wurden. Insgesamt ließ au< Dänemark sandte nennenswerte Mengen. Ganz auffallend hoh | Neues, ebenso wenig die späteren aus der Zeit des kurzen,

Fürst e E E D T taOA É Bat. Inf. Regts. | betonte : so sehr die Realèra , ja sogar gefährdet neen iee Er fiaitet a Aitaläu Viaen ist heute veröffentlicht wet \i< feststellen, daß im Laufe der 12 Monate vom 1. Dezember 1903 bis | waren die Beanstandungen amerikanischer Schinken gegenüber denen Gheglü>s und des dann folgenden früßen und trüben Lebensabends. . Magdeburg.) Nr. 26, zum | könne sie do< der Verhandlung desselben im Zusammenhange mit doxen Kirche, sofern ihre Lehren nicht gegen vas Strafgestb A 30. November 1904 niht weniger als lid aae a Den E ben G E M. V N Gdretn des Dichters zugänglich A s a E

X1. Armeekorys, Schmidt, Oberzahlmstr. vom I. Bat. 9. L : sind einzelne der Briefe es w Inf. Regts. Nr. 173, zum 1V. Armeekorps, Koch a . Lothring. | der Wahlreform nit zustimmen, sie würde aber einer B verst ie Bi D; R dr : f, , Zahlmstr. vo ta j ehandlung | verstoßen, die Bildung von Kirchengemeinden, den Bau von *) S. Nr. 25 Reichs- igers* 26, Ok- .. c ; S igers* i iftic i hlmsf. m ! des Antrages als selbständigen Antrages niht entgegentreten. Kirchen und die Wahl von Gri, : tober 1906, ae R und Staatsanzeigers“ vom 26, Dk n Scticnbee 1608, A9 des, „Reidde und SEANIER E Le nt t ien Sammlung lag ein irtiger F ehten Jahren