1906 / 257 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Darum darf es als diesem Oratorium, das fo die Festtage eingeleitet hat. en Jahren vom Gehör gebracht worden führungen dur Die nicht geringen der energisch geführten Sän ar etwas Hinreißendes, \chlagfertig, lihe Uebertreibungen ver- onders charafteristishen „Er sandte dich oder „die Feinde

sten verwende daß man mit Tône \pricht, bolt in früher

am ausgeprägte

Wahl gelten, indringliche

hon wiederho vollendeter Weise lle bisherigen Vor tem übertroffen. Werkes wurden von g überwunden.

rem Führer

wie sie die ganz bes Schilderung der Plagen: r wird zu Blut" ch nit einer entkam“, f war aufs sorgfältigste die Heftigkeit der Akzente, und Klangfarben enüber von

insrate für legtes Darleh 80,30, Cable Trans malgamated Copper 110*/s. 29, Oktober.

sind, als fie Gleichzeitig w Arbettgeberver des Arbeitsverhältnisse abgelehnt worden ist.“ ffenbach a. der Lohnkampf in der teils die Arbeit niedergele Grund beiderseitigen 243 d. Bl.)

900 Krankenwärter suchten, wie „W. gen gegen den nation

die Arbeit nit bedingu ird ausdrücklih festgestellt, da bandes eine Verständigung ü 8 direkt mit ihren S (Val. Nr. 253 d. Bl.) M. ist, der „O Metallindustrie,

n des Tages 4, Wechsel au fers ldi Silber Go London endenz für Geld: Stetig. B.) Wesel auf

ngslos aufgenommen haben.

von den Mitgliedern. des er die Art der Regelung ciffsmannschaften niemals

mit dem „Verein der der neuen Forderungen „Verbande“ angeschlossenen nd, die am S stellten erhöhte Forde- 8 neuen Tarifvertrags chte Versammlung d die gestern abend tagte, en unverglasten Bauten am erst wieder aufzu- in der gearbeitet olle nicht ge-

Generalversamm-

Binnenschiffahrt W. T. B.“ meldet, f} mmlung beschließt schaften, auf dem Verhandlung mit d und daß Verhandlungen Arbeitnehmern solange ausge

en beauftragten die Ortsverwaltung,

ien Berlins undUmgegend* beiter B

Bars 70/8, Rio de Janeiro, London 15/39.

Verhandlunge Bauhilfsar eine sehr zahlrei besu rungen auf, die als gelten sollen. Stuckateure beschloß, der 1. November nehmen, wenn werden solle. stattet sein. In der gest lung des Arbe und verwandte gender Antrag einst angesihts des Kont Standpunkte zu dem Hafenarbeite mit den einzelnen

erlins und der Umgege Versammlung abhielten,

Abschlusse eine diese Fest-

ffenbacher Zeitung“ zu Schwierig-

bei dem 2000 Ar 8gesperrt worden waren, ntgegenkommens beendet worden.

der öffentlichen Spitäler T. B.* berichtet, gestern abend alistischen Abgeordneten Berry, Abänderung des Gesetzes über ll, wonach die Kranken- ausgeschlossen der Polizei auseinander- der Krankenwärter, in das gerte fich, sie zu empf Ausnahme e

undlage zum Eine sehr zahlreih besu Berlins und der Umgeg „Vof. Ztg.“ die Arbeit ruhen z mindestens die Das- Arbeiten b

ursberichte von den auswärtigen Warenmärkten,

Essener Börse v Kohlen, Koks und B Westfälischen Kohlensyndik Flammkohle: flammförderkohle 10, 10,50 M, d. Stüdfohl , Nußkohle gew. K do. do. LIT 12,00—12,50 M,

ruskohle 0—20/30 mm

ohle 10,00—10,50 M, b. c. Stüdfkohle 12,50—13,29 M, bis 13,25 M, do. do. II 12,50—13,50 M, 11,00—11,50

gestern auf om 29. Oktober. Amtlicher Kursbericht. (Preisnotierungen des Rheinisch- ats für die Tonne ab Werk.) T. Gas- und 11,50—13,50 M, b. c. Flammförderkohle 10,00 bis 0 M, e. Halbgesiebte 12,00 bis d IT 12,50—13,25 4, 11,50 Æ, g. Nuß- 0—50/60 mm 9,00 A Fettkohle:

estmelierte Kohle 11,10—11,60 4, d. Nußkohle gew. K

u lassen und sie tage verglast sei, ei offenem Koksfeuer \ von Paris ver Straßenkundgebun der in der nähsten Kammert

den wöchentlichen Rubhetag

fein sollen. getrieben, doch Berrys ein Krankenwär

„des Stromes Gewässe die Wasserflut, da ehôr brachte. ütanziert; 19, Gegenüberstellung doch ist das

50—11,50 M,

ern in Berlin abgehaltenen il e 12,50—13,5

itgeberverbandes Gewerbe wurde, immig angenom raktkruhs der au daß nah wi rverband abgeleh kfontraftbrüchigen

eantragen wi do. do. IV 11,00 stellenweise fiel sogar

Die Ansammlung wur —8,50 M, do.

„Die Versa gelang es eini

s\tändigen Mann

e vor jede trefflihen Gesamtleistung geg

fannte Künstler sangen die Solî waren die Damen E

angen. M ter wurden verhaftet, nah ines Protokolls

jedoch wieder freigelafsen.

Herzog (Sopran), Felix Senius( nüpfer (Baß). it sang Frau Herzog die in Flammenreih? ße Meisterin sikalishen Technik. Herren Griswold u Herr ist der ta in Hermann aufs beste aufge tel Wärme und \{chönem Tone, b Dank sei dir, Go ch Herr Sentu verhindert , Stimmittel Bernhard

orn T 12,20 do. do. III 12,00—13,00 Æ, Kokskohle 10,50—11,00 M le 9,00—10,00 M, b. do.

je nah dem Stül-

d und Paul nd Schönhe Seraphim iederum als gro ie überhaupt in d ch das von den erühmte Baßduetk: war bei Fr Arien mit v inlage beigeaebene, Oratoriensäng

do. do. IV ITI. Magere Kohle: melierte 10,25—11,25 A, ehalt 11,25—13,00 M, ohle, gew. Korn T un bis 17,50 M,

Dierkrankheiten und Absperrungsmaßregeln. S garn am 17. Oktober 1906.

iglich ungarischen Ackerbauministeriums.)

Gesundheitswesen, Stand der Tierseuchen in Un (Nach den wöentlihen Ausweisen des Kön

a. Förderko c. do. aufgebefserte, d. Stüdfoble 12,00— d IT 14,50—16,50 M, do. do. ITT 16,00 f. Anthrazit Nuß Ì 19,00—23,00 M, . Grusfk'ohle unter 10 mm Hoofenkoks 15,50—17,50 , c. Brechkoks 1 und I1 18,00 bis Qualität 10,75 bis Börsenversammlung

im fkolorierten

do. do. IV 17,50—18,50 M,

10,50—11,75 M,

Schweine- hoben; fie

18,00—19,00 Mh, gewaltige ,

Briketts: Briketts je na rt. Die nächite ovember 1906, Nachmittags von 3# bis (Eingang Am Stadtgarten) ftatt.

8, nur war íFndispositton

Den Orgelpart vertrat

in durchaus künstlerischer hergestellten) Cembali Or. Ed. Sas gespielt. echnif wie d ffenbar hat das eihe unbedingt dem

12 | 143 | 382 Markt unverände Montag, den 5. N

4x Uhr, im „Stadtgartensaale“

Zahl der verseuchten Orte

Sollte diese bis zum 1. De- Geltung zu ellschaft die Leistung übernehmen,

Grund auf neu zu er-

Anlagen gestattet. so will die Gef tion von 18 000 PS von handene Kraftstation zwéi Unterstationen umzubauen b nächsten Jahre Sie würde in diesem Falle auch ch Ueberwindung des Mari e bewirken können, da im erfügung steht, und im Der Stromverbrauch - ha eitraum die vergleichen Vorjahr ge

Errichtung neuer zember cr. erfol eine Primärsta

Handel und Gewerbe.

amt des Innern zusammeng für Handel und Industrie”.

Aus\schreibungen. fingröhren für ag: 37 128 Lire. 1906, Norm. 11 Uhr, be Näheres daselbst und bei l, Venedig und Taranto. (Gazzet

eingeleitet hatte, ch in Barmen x Eschke und che Orchester wurde der T llendeter Weise gerecht. gen in erster N danken ist, auf alle, ine erhebende Wirkung a Eindruck zurückgelassen. Händel-Fe Chor und Or ter der Leitun

(Aus den im Reichs estellten

„Nachrichten (von Iba

die beiden den Herren hilharmon Werkes in volende ert, defsen Woßhlgelin ten Dirigenten zu

abende beiwohnen durf

30. Oktober. S. 8,35—8,40. Stimmung:

Magdeburg, Kornzucker 88 Grad 0. 6,75—6,90. Kristallzucker T mit Gemahlene Rohzucker I. 17,50 Gd., 17,80 E bez.,

(W. T. B.) Zückerbericht. Nachprodukte 75 Grad o. S. nate T o.

affinade m. Stimmung: Bord Hamburg: Ok ber 17,50 Gd., 17,55 Br,

i st|st 18,10 Gd,

au.

(W. T. B.) Rüböl loko 70,50, per

(Börsens{lußberi irk

zu erweitern , in Betrieb Anschlüsse in vollem s, also etwa im Februar, Sommer Strom in genügender erbst die neuen Anlagen funktio- ch im ersten Vierteljahr, für den Zusammenstellungen hoben; er betrug 29,9

die italienische Kaution: 3712 Lire. i dem Ministero den Arsenalen in ta Ufficiale del

Lieferung von Mes Marineverwaltung. An\schl Verhandlung: 12. Novem della marina Spezia, Neape Regno d’Italia.)

Der Bau d Bologna— dello Stato in Rom, 1. Los: Anschlag: 714 dgültige: 70 000 Lire.

Produkt Transito frei an Br., —,— be ber 17,55 Gd., 17,65 Br., März 17,55 Gd., 17,80 Br., 18,15 Br, —— bez. F 29, Oktober.

Bremen, 29. Oktober. ivatnotierungen. oppeleimer 504. der Baumwollbörse.

57 S.

Hamburg, 29. Oktober. (W. T. B.) Petroleum. Stetig. Standard white loko 6,80.

Hambur g', 30. beriht.) Good average 36 Gd., März 364 Gd., markt. (Anfangsberiht.) Rendement neue Usance November 17,55, Dezember 1

udapest, 29. Oktober.

on, 29. Oktober. matt, 10 h. 3 d. Verk. R

99. Oktober. (W. T. B.) (Schluß.) Chile-Kupfer

W.T.B.) Baumwolle. Umsaß: port 500 B. Tendenz:

Dezember 95,1, Funi 5,63,

Menge zur „, Nova usgeübt und bei es gab die Könige ester stellte dieses g des Professors und Umsicht und fast jugendlicher eines Amtes waltete. talmusik, zum Teil {loß mit der \o- in der Instrumente, G.Moll mit Be- en Herr Messchaert, Ezio“ mit meister- altenden Beifall erntete. Abends, Frau P ollen, stimmungsreichen einen {weren Stand, chtunggebietend genannt

Kammersängerin Frau

Das zweite Ko

ihe H

Litut selbst. Joachi

Frishe von der

welchen Z um 129/69 gegen das Kilowattstunden.

In der gestrigen or chaft Weser wurde, eriht sowie Gewinn- stimmig genehmigt. sitende, daß die je und daß die Aus ftsberiht bereits bemerkt, Der auf der Aktien-Ge Streik ist gestern dur einen V ch ciner Mitteilung des \hafts8intere geben zweiundzwaniig und Telephonappara fannt, daß sie gezwungen seie Produkte )on 10 auf en- Rohr aterialien

er Eisenbahn Poggio Rusco— Verona) wird von der Direzione via Boncompagni 30,

Vorläufige Kaution : Verhandlungstermin : 26. No- Anschlag: 2 056 000 Lire. 200 000 Lire. Frist für An- (Gazzetta Ufficiale del

I

Ostiglia standen un generdts “e ferrovie der mit Sicherheit ausge|crieben : 35 000 Lire; en vember 1906, Vorm. Vorläufige Kaution: handlungstermin : 27. gebote für beide Lose Roegno d’Italia.)

Neue elektrishe Leitung zu as Esteban, Direktor eils Nueva Numancta, lektrishe Leitung mit 220 der Straßen Concepcion, Meslqui

zur Landstraße Madrid— Bericht des Kaiserlichen Kon

in Lissabon; Nach einem erwaltung des Hafen

en Generalversammlung der Aktien- laut Mitteilung aus Bremen, der Verlustkonto ohne Debatte ein- r Versammlung erklärte der Vor- bauten mit Nuyen abgeschlossen das neue Geschäftsjahr, wie im als befriedigend bezeihnet werden \sellschaft Weser ausgebrochene partielle ergleih beigelegt worden. Vereins zur Wahrung ge- \ssen der deutschen maßgebende

Mai 66,00. leßten Note f Teil JInstrumen des Orchesters un Auch die König dem Orgelkonzer

Solisten wirkt

(W. T. B.) Fest. Loko, Tubs und Behauptet. Offizielle Upland loko middl.

brachte zum Begleitung kleinen Cäcilienode.

igen D gigen Dampferne die Orgel, ka

100 000 Lire; endgültige : sichten für

November 1906, Vor : 12. November 1906.

Baumwolle. m. 10 Uhr. treihorchesters. Als Arie „Nasco a ter Charakterist

Neben ihm

ik vortrug und lang anh te Solistin des t der wunderv aus „Herakles in hohem Grade a Cácilienode rang die t dem Konzertsänger Herrn F er Orgel wirkte H Das Cembalo (dies Max Seiffert. C und entfalteten dur Rühmende Erwähnun listen in der „Cäcilienode“, Höhne (Trompete). onnabend, dem dritte Singakademtie itung das Oratoriu das in der musikalischen F drei Akten die Königs von der Bibel dieser grandios\ hen Textdichter Cha Tragisch bed hinter der sehr ausge Handlung in d

(W. T. 00 Kaffee.

r G Mai 363 Gd. Stetig. Rübenrohzucker I. Produkt Basis 889% frei an Bord H 7,60, März 17,90,

hatte die zweite Manifarges m „Mein Vater, ihre Leistung werden muß. Emilie H um die Palme. groß2r Gewandtheit. unterstand Herrn D auf bekannter Höhe ivppige Klangfüll

r Straßenbeleuchtung in der Elektrizitätsgesellschaft des ist um die Erlaubnis ein- Volt Spannung zur Be- a des Biencinto, S Concordia, Biencinta Castellon einzurichten. sulats in Madrid.)

Lieferung von Baggern, den Cortes vorgelegten Geseß- 8 von Lissabon, die bis zum s privaten Unternehmers liegt, der Regierung (Ministerio das Obras ) auf eigene Rehnung aut» eine innere Anleihe von für Hafen-

(Vormittags- ber

Madrid. Tom Madrider Stadtt gekommen,

Elektro- Firmen der teindustrie ihrer Kundschaft

90 9/9 zu erhöhen, seit Einführung dieses Jahres, erfahren hätten. R ‘kupfer von

meinsamer Wirt

deutshen Telegraphen- dur Rundschreiben be auf die Preise threr Preise der sämtlich des zehnprozentigen Zuschla

Oktober 17,75, ai 18,05, August

(W. T. B.) Raps August 26,50 Gd,

_(W. T. B.) 969% Java übenrohzudcker loko flau,

Julia, Maria Benita, erzoa mi

Martinez, Julian b chard Rößler mit

mal ein veritabler Bechstein) hor und Orchester waren ihre volle Beseßung eine finden die

Hafenarbeiten A En Schleppern usr entwurf soll die V 18. Mai 1907 noch in den H von diesem Zeitpunkt ab von Commercio e Industria Es wird beabsichtigt, [reis aufzunehmen, chafffung von

zuckter loko

147,50 am 8 h. 115 d.

{xanuar 1906 und auf 216 4 j: bezw. 46,4 9/0), der Kurs für 975 Æ auf 329 bezw. 404 M. für Rohblei von 26,50 (4 auf bezw. 52 0/6) und der Preis für 4500 6 (Erhöhung 55 bezw. undschreiben noh bemerkt, daß Notierungen in absehbarer Zeit inem noh stärkeren Anziehen der reise gerechnet werden eldung des „W. T Canadischen Pacificeisenbahn im (661 921 Dollars mehr als i. V.). Budapest, 29. Oktober. ( Vertreter der kontinentalen Schiff chaft Adria einerseits

e wäre der 1905 auf 173,50 M am 1.. estiegen (Erhöhung lben Terminen vot 47 9/0), derjenige (Erhöhung 13,4 auf 2900 bezw. Sqhließlih wird in dem R f ein Zurückgehen dieser handen sei, vielme Rohmaterialien

g mögen noch besonders Herr Kammer-

des Händel-Festes, des Professors Georg aufgeführt. Das \{hon der Oper Ereignisse, die das Ende

Babylon herkteiführen.

1. Januar am 20. Oktober Nohzinn zu den (Erhöhung 23 bezw. 35,70 bezw. 40,50 6 n 2700

änden eine stetig, 97"/s,

Liverpool, 7000 Ballen,

} per 3 Monat 98. Paublicas, l, 29. Oktober. geführt werden. 1 500 000 Mi i erweiterungsarbeiten, Bes

und Ladeeinrihtungen usw. zu b

wurde von der Schumann Yratorium,

nähert, behandelt in des üppigen und Die yackende Trag füllt wird, ist von hei weitem nich nur der mittlere der knapy gefaßte

efulation und E good ordinary Lie November 5,55, November - Fanuar - Februar 95,93, 59, April - Mai 5,61, Mai -

29. Oktober. E T. B.) (S@luß.) Roheisen W. T. B.) Kondition 23}—233. Weißer November 26"/s, D

99. Oktober. (W. T. B.) y 35. Bankazinn 117T 29, Oktober. i eiß loko 194 bez. Br.,

ber 194 Br., do. Januar-

(W..T. B.) ( Lieferung per D 10,26, Baumwollepreis in

New Vork in Cases) 10,00, do. tern steam 10, t nah Liverpool 15,

Nr. 7 November 6,10, 42,00—42,05, Kupfer 2 trugen in der vergan Mais 3 787 000 Bu

davon für Sp Amerikanische tober 5,60, Oktober - Dezember - Januar 5,51 März - April 5, Funi-Juli 5,69. Glasgow, flau, Middlesbrou Paris, 29. stetig, 88 9/6 neue für 100 kg SFanuar-April 27/s. Amsterdam, good ordinar Antwerpen, Raffiniertes Type w ovember-Dezem Schmalz Oktober 1195. New York, 29. Oktober. preis in New York Ueferung Februar etroleum Standard white in 45, do. Refined

um damit die Kosten m „Belsazar Baggern, Schleppern, L

(Nah Diario do Governo, Hoffnung au ik, mit der in

dem englis rreiht worden. Akt, während da dritte Teil der hältnismäßig geringen Zah , und Ariens\äße gegenüber, dlung zuweilen noch

rles Jennans sam erscheint dehnte erste und er Wirkun Chören fte die auf den dramatischen bemmenden Einfluß aus- Teil des Textes erheblich ein- Verarbeitung dieser Rezi

Werke ungewöhnliche ienstil bis dahin fremd waren.

Säße auch t der Chôre, die i sind; das behaglichhe Sp sien Akt, der köstli babylonische Fest chor mit Soli im dritt fikalische Kleinodien. t, der ¿weite A 8 die Geisterhand Gottes Schicksalstrag gabe dieses großen g vorbereit

* betrugen die Einnahmen der September 2 437 931 Dollars

T. B) Wie verlautet, haben ahrtegesellshaften sowie der See-

und Vertreter der Regierung Exrichtung einer Ungarn-Amerika- le fich nunmehr vorzugsweise darum, iner Vereinbarung zu gelangen.

für Kohle, Koks und Briketts 29. Oktober 1906:

Oberschlesishes Revter Anzahl der Wa M

Wagengestellung h warrants am Nohzucker ucker matt, Nr.

tober-Januar 27, Java-Kaffee

etroleum. er 197 Br, April 20 Br.

Schluß.) Baumwolle- ezember 10,09, do. für New Orleans 10? do. do. in Philadel Credit Balances at Oil Rohe u. Brothers 10,29, G Kaffee fair Rio Nr. 7 8, do. R 6,25, Zudcker 3/16, Die Visible Supplies be- e an Weizen 37 076 000 Bu

Ruhrrevter

Oktober 264, gedehnte Rezitativ Fortgang der H üben, obwobl \chon geshränkt hat. Arien verleiht ch die dem Orator

Schönheit und Pra wirkungen unvergleichl der gemessene chor der Perser, owie der S{luß

4 \iffahrtsgesellf Nicht gestellt andererseits Verhandlungen,

unardlinie zu e musikalische

Berliner Börse eihe 86,09, 39% Preußische | 86,00, Berliner Handels- . Discontobank 120,00, Darmstädter Diskonto - Kommandit - Anteile Nationalbank für Deutschland 0, Oesterreichische che Bank für aus- nkverein 141,00, Wiener Union- r 285,00, Oesterreichisch- estbahn 113,25, ODester-

Liquidations für ultimo Oktober 1906: 39/0 ols 86,00, 39/% Sächsische haft 170,00, ank 137,50, Deuts

A. Schaaffhausen Kredit 210,75, Oesterreich Handel 139,29,

Deutsche Reichsanl in thren malerischen Klang-

ottlied der Babylonier, ch fließende Cuphrat- gesang im zweiten ft sind {önheit-

ckender Wirkung steigerte 18 mitten im wilden Freuden- Strafgericht ankündigt; uch den musikalischen Tongemäldes war von Professor d durchgeführt worden. d klangshöôn in Ton, t ihrem opernhaften G einen gesteigerten Herren Felix Sentius und en diesen Forderungen Neichtum ihrer stimm-

m Berliner Produktenmarkt räsidium ermittelten Marktpre i Börsenbeilage.

reisnotierungen vo öniglihen Polizeip

Berl in befinden \sih in der 10,50, do. für Fudenchor im er

che Bank 238,90, der wildfrohe

Bank 155,25,

her Bankverein 156,0 änderbank 112,50, Russi Wiener Bank! beck-Büchen 191,75, Buschtehrade tsbhahn 144,50, Oesterr. Nordw Drientalische Anatol. 60 9/9 128,00, Baltimore- 0, Gotthardbahn 193,25, Ftalienishe Mittelmeer 86,79, 9,75, Warschau-Wiener 12 100,00, Chinesische 99/0 Anleihe 1898 95,75, Japani 1880er Anleihe 74,00, Russi /o Goldanleihe 66,00, Russi 1902er Anleihe 74,75, Russi ldrente 94,50, Ungarische Kronenrente ortugiesische unif. IIT. Anlethe ürkishe unifizierte Anleihe 93,90, he 1860er Lose 156,25, Packet 155,75, Hansa er Loyd 124,50, Große Berliner ßenbahn 187,50, Dynamite anknoten 216,00.

\syrühende mu t, wie hon erwähn taumel. des Sesachfeste dieser Höhepunkt der Höhepunkt. Die Wieder G Schumann greßzügt Chôre wurden tadel Ausdruck vorgetragen. präge boten vereinze dramatischen Professor Jo ha und entwidelien lien und ge der Rolle der

Kursberi

Hamburg, Barren das Kilogramm 2790 Kilogramm 97,00 B,, 96,90 G

Wien, 30. Oktober, Vor Einh. 49/0 Rente M./N. p Kr.-W. pr. ult. 98,95, Ung Rente in Kr.-W. 94,40, Buschtierader EGisenb.-Akt. ult. 451,50, Oesterr. Staa 181,75, Wiener Bankvere 674,50, Kreditbank, Ungar. all Kohlenbergwerk Deutsche Reich8bankn Tabak. —,—.

London, 29, Oktober. lishe Konsols 86!/s, Plagtdiskont 5" /s, 92 000 Pfd. Sterl.

Paris, 29. Oktober. Rente 95,80, Suezkanalaktien 4470

Madrid, 29. Oktober.

Lissabon, 29. Oktober. f, 29. Oktober. verkehrte in Ueberein ihe Deckungen den Stahblwerte sowie die Aktien Pacificbahn, die Besserungen zum Teil bessere polit

chte von den auswärtigen Fondsmärkten.

W. T. B.) (Schluß.) Gold in 784 G., Silber in Barren das

mittags 10 Uhr 50 Min. . Arr. 98,90, Oesterr. 4/0 R ar. 49/0 Goldrente 112,35, Ungar. 4 °/o Türkishe Lose per M. d. M

, Nordwestbahnakt. Lit. B per tsbahn per ult. 677,75, SüdbahngeseUf\ Kreditanstalt, Oesterr. per ult. 50, Länderbank 445,50, Brüxer ellschaft, Oesterr. 17,60, Unionbank 566,00, Türk.

(W. T. B.) (Schluß. Silber. 3 uu

(W T. B.)

29. y bank 143,00, L 9. Oktober Ungarische Staa B Elbetal Südösterreichische (Lom

Ftalienische Meridional rince Henri 148,25, P raentiníshe 5% G leihe 1896 101,00, Chinesische 41 0/ 410/06 Anleihe 92,25, Ru 40/9 Konsols 74,00, Ru| Goldanleihe 60,00, Russische 4 °/ Rente 72,09, Ungarif 94,25, Italienische 70,00, Spanische 4 ° Buenos Aires 189 Türkenlose 145,50, Damvfschiffahrt 136,00, Norddeut Straßenbahn 184,00

Trust 170,75, Russische

do. do. Januar ôdie bildete a

(W. T. B.) 1,75—22,50. fraftvoll im Die Sölopartien mi

sylvania 13 lt Schwierigkeiten,

Lit. B —,— ijenbahnanleihe f

Verdingungen im Auslande. Oesterreich-Ungarn.

Direktion der priv. österr. -ungar. Wien: Lieferung von un Näheres bei der erwä

Ausdruck verlangen. nnes Messchaert ent in thren Partien den ganzen sanglihen Begabung.

: Mutter des Belsazar, Stimme; auch hätte ihrem Vortrag mehr Die Altsoli wurden vo

in 557,50,

5, November 1906, 12 Uhr. Staatseisenbahngesellshaft in aufgelösten Jutespinnfäden. und beim „Reichsanzeiger“.

Alp. 600,25, efähr 60 000 kg

nten Direktion it etwas flackernder

Wärme eigen sein können. Agnes Her angemessen

l und Bruno Hi ortrefflihe Leistungen,

oten pr. ult. 1

mann und durchgeführt. Neinhold während das dazu beitrug,

Rente 102,79, /9 Rente 95,90, ler 100,50, Oesterreichi Hamburg -Am

) 249 EGng- Bankeingang

30/0 Franz. W. T. B.) Wechsel auf Paris 9,69.

E B. io 153. (W. T. B.) (Shluß.) Die Börse fester Haltung, wozu Besonders fest lagen und der Union n diesen Werten gingen aber später Verlaufe wirkten Stimmung ser fanden einige Käufe statt.

erx Extradivi n Aktien der Un

Manifarges Professor Kawerau an der Orge am Klavier boten, Philharmoni vornehme künstleri

Theater und Musik.

Konzerte.

Während in vergangener huldigte man im Konzer den Grafen Ho zu dessen viertägiger Königlichen Ho

wie immer, v e Orchester das Seine

die Opernbühnen Lorßing sche Gesamtauffruna

tsaal den Manen Händels. Festes, das am Sonntags

erster Linie dur Musik stattfand,

„Händel-Fest“, Seiner Kaiserlichen und bedeutendsten Chorvereinigungen hilharmon önigliche

Feier unter dem heit des Kronprinzen sich die

ofessors Siegfried Musik unter der demie unler en Künstler r. Alfred Heu

stimmung mit London in Anlaß gaben.

n der Aufsichtsratssißung der B der Canadian Pacific-

Werke wurde, laut Meldung de standes Bericht ü Es ermôg

erliner Elektrizitäts- „W. T. B.*, seitens des Vor- is des verflossenen Geschäftsjahres 0. November cr.,, V sammlung die wie im Vorjahr, ben wurden in Berlin und 111 572 782 n die Stadt Berlin beziffern jahr 499 875,35 4 mehr). twickelte ih das Unternehmen in chlüsse für Licht und Kraft ergiequellen, wie stgesezt worden n daher unberüdck- nisses zur Stadt die

oren Dr. Joseph Joachim, \chaert nebst den Herren die Begleitung Schumann Schönsten, geschaffen hat, war ine Schönheit und wurde dur die 1 erwähnten Mit- dnis betont. So

Robert Hausmann, Emil Prill und V am Klavier hatten au und Leo Shcrattenh was Händel auf dem Ge eine reie Auswahl getroff leuhtende Klarheit jyder e Tünstlerisch abgerundete Wiederg wirkenden zuteil werden ließen, fanden alle Tondichtungen, die Kammerduette einen gleich begei

Auch sonst wa anstaltungen. Van

ber das Ergebn liht, der auf den 3 10 Uhr, einzuberufenden Gener einer Dividende

128 103 848 stunden im Vorjahre). ih auf 3 710

uch im laufen erfreuliher Weise. ngen so zablreih ein, daß die e in dem Vertrage mit der erreiht ist. sichtigt bleiben,

Berlins: der

ch

Direktion des Professors Leitung von Profes Deutschlands vereinigt haben, gegebene Festprogramm dem deutschen Volke immer seiner Kultur zu machen“

ist am Donner dem bis auf den lehten dur etne großartige, in Aegypten“ e erk, das sih am engsten vo die alte kirhlihe Kunst anlehnt

e Chor des Pr Hochschule für Joachim, die Singaka H. Shumann sowie um, wie das von D „den. föntglihsten aller mehr zum unveräußerlichen , ein niht hoh genug zu b stag seitens de

è üller (Oboe) zusammengetan;

m weite D eiteren erren Professor G.

ßerdem die olz übernommen. biete der Kammermusik en worden. inzelnen Tondichtung abe, die ihr die obe! mit feinstem Berstän vershiedenen Sonaten, sterten Widerhall in den

an musikalischen Ver- Singakademie ein

mittags 10 Kommissionshäu a ) Pennsylvaniabahn Kilowattstunden Verteilung ein dende von # 9/0. ited States Steel Cor- nden Erklärung Die Aktien der sih auf das infolge kalter staltete sich der Verkehr ür Rechnung k Alftien- Stunden Dur{hschn.-Zinsrate 4i,

rüchte über die anfängliche Festigkeit in de hing mit der Erwa einer Dividende au Kohlen transportieren Witterung größere Geschäft.

träge bei fester Grundstimmu! Londons wurden per S umsay 510 000 Stück. Geld auf 24

Die Zahlungen a 006,07 v (gegen da den Geschäftsjahre en Die Anträge auf Ans Leistungsfähigkeit der En Stadtgemeinde Berli chlußanträge mußte bis die Neuregelung des Verhält

rtung der morgen erfolge f der Basis von 4 ?/o

den Bahnen hoben s Philhar

füllten großen lle Aufführung de rôöffnet worden.

zusammen.

Späterhin ge 1g. Schluß \{wäcer. 000 Stü Aktien gekauft.

Philharmonie Oratoriums „Israel ein eigenartiges Oratorien an

ren die lezten Tage reich Donnerstag fand in der

Weitere Ans

und den \pezifi[hen

Liederabend von Agnes Friedrihowicz statt; die Sängerin brachte ihre chône, umfangreiche Stimme gut zur Geltung; da fie jedo mehr Freude an dem Wohllaut des Klanges als an der Vertiefung ín den musikalishen Inhalt ofenbarte, wirkten die Vorträge auf die Dauer etwas eintônig. ehr Eindruck machte die Sopranistin Clot hilde &Æahn, die gleichzeitig im „Römi- \{chen Hof“ sang. Ihr klangvolles, gut geshultes Organ wußte ch den wechselnden Stimmungen vortrefflich anzupassen; und da die Künstlerin lebhaft empfindet, erzielten thre Leistungen gute Wirkungen. Der kräftige Baßbariton des an dem Konzert beteiligten W. Vassen ersien dagegen zu shwer beweglih, um den Ansprüchen des Lieders gesanges erfolgreich nachzukommen. Der Violinist W. Lang stellte ch an demselben Abend im Saal Bechstein als ein guter Durh- \chnitt8geiger vor; die Technik war befriedi end, der Ton klar und der Ausdruck freundlich, aber ein versönliches mpfinden fehlte noch.

Edouard Rislers fünfter Abend, an dem Beethoven-Sonaten zu Gehör gebraht wurden, fand am Freita im Beethoven-Saal statt. Die Begeisterung der Zuhörer wuchs von Say zu Satz, wie ch das blühende Leben und der hinreißende Shwung des Vortrags immer hberrliher entfaltete. Der gleichzeitig im Saal Bechstein veranstaltete Lieder- und Duettenabend von Käte und Maria Heumann war von gutem Erfolg “4 ai Beide Stimmen sind gut geschult, wenngleih der große Alt aria Heumanns als Stimme an und für sich {dner ist als der Sopran ihre Beiden Damen dürfte aber ein weiteres Studium zu empfehlen sein. Elly Ney spielte am Freitag in der Singakademie dret Klavier- fonzerte mit Begleitung des Philharm onishen Orchesters. Mit der ersten ihrer Aufgaben, dem B-Dur-Konzert von Brahms, fam die Spielerin nicht recht in Fühlung. Sie bot zu viele Einzelheiten, die ih zu keinem Ganzen fügen wollten und denen es in Inhalt und Form an der rihtigen Steigerung mangelte. Dagegen bewährte fh Fräulein Ney als treffliche Interpretin klassischer Musik. Im Mozartschen C-Durs Konzert wirkte die geschmackvolle Behandlung der Technik neben der äußerst diskreten Tongebung, die, ohne in Altertümelei zu verfallen, ih doch dem Mozartstil feinsinnig auyaßte. Das Es-Dur-Konzert von Beethoven gab der Künstlerin zum Sluß noch Gelegenheit, den L und die temperamentvolle Kraft thres Spiels zu \{öôner Geltung zu bringen.

Von künstlerisher Bedeutung war der am Sonnabend im Beethoven-Saal gegebene Klavierabend Herrn Emil Sauers. Seine Meisterschaft feierte wieder einen vollen Triumph. Mit be- wunderungswürdigem Gestaltungsvermögen führte er sein reihhaltiges Programm dur: das Bizarre in Schumanns „Karneval“, die feine Grazie Chopins, die dämonische Leidenschaft in Liszts „Don Juan- Mate alles kam unter seinen Händen in packendster Weise zum

usdruck. U. a. spielte der Künstler au eine Sonate eigener Koms- position, ein \{chwungvoll und dabei ernst angeleytes Tonstück, von dem der erste Saß besonders reizvol war. ie Sängerin Elsa Sant, die, gleichfalls am Sonnabend, im Saal Bechstein auftrat, entwidelte einen ausgiebigen, aber nicht mehr ganz frishen Mezzosopran); während ihr Piano sich Weichheit und Reinkbeit bewahrt hat, klingt das Organ bei stärkerer Anspannung oft scharf; im übrigen sang die Konzertgeberin mit Geshmack und Empfindung. /

Zum Schluß seien der Eröffnung des „Mozart-Saales* im Neuen Schauspielhause am Nollendorfplaß mit dem 1. Konzert des Mozart-Orchesters einige Worte gewidmet. Ein zahlreiches Publikum, in dem die gesamte Berliner Musßik- und Kunstwelt ver- treten war, war dazu geladen worden. Wie es bei solchen Anlässen der Fall zu sein pflegt, war noch alles unfertig. Allenthalben die ungetilgten Spuren frischer Arbeit, flüchtig gelegte Teppiche, mangel- haste Garderobeneinrichtung; man hatte Mühe, ih bei den Aufs gängen zureht zu finden, die Saaltüren {lossen unvollkommen, was Störungen und Unbehagen verursachte, die Stuhlreihen waren äußerst eng gezogen und verschoben \ich alsbald. Der Saal selbst bot gleih- falls einen unfertigen Anblick, und seine Akustik, die sih als be- friedigend erwies und sch namentlich im 1. Range dur Klarheit auszeihnet, wird voraussichtlich die noch vorhandene Härte und Trockenheit verlieren, wenn die Aus\{mückung des Raumes in geeigneter Weise vervollständigt sein wird. Trotz seiner Unfertigkeit erweckt der neue Saal aber den Eindruck einer den Anforderungen der Zeit und des modernen Geshmadcks entsprechenden S{öpfung. Besser als seine äußere Gewandung war das erste Konzert des Mozart-Orchesters vor- bereitet. Herr Hofkapellmeister Paul Prill hat es trefflich ver- standen, seine Kräfte zu wählen und zusammenzustellen. Die Leistungen legten Zeugnis ab von ernstem, eifrigem Studium; besonders stand das Streichorchester bereits auf ansehnlicher Höhe, während es die Bläser noch ge ch an Präzision und Abrundung fehlen ließen. zzedenfalls aber bere{tigt das Gehörte zu guten Erwartungen. Herr Prill führt den Stab mit sicherer Hand, fraftvoll und umsichtig. Enisprechend der Benennung des neuen Saales und seines Orchesters, trug auch das Eröffnungékonzert das Gepräge einer Mozartfeier und brachte von den Schäßen, mit denen der nun 159 Jahre alte, ewig jugendfrische Meister uns beschenkt hat, eine - chône Auslese: die „Zauberflöten“- Ouvertüre, zwei Werke für Streichorhester, nämlich die Phantasie in F-Moll (komponiert für die Walze einer Spieluhr), mit Orgel, bearbeitet von Alois Schmitt, und die Serenade „Eine kleine Nachtmusik“ und zwischen beiden das selten gehörte Biolinkonzert in G-Dur. Die solistishe Mitwirkung von Professor Henri Marteau und der Kammecsängerin Edyth Walker verlieh dem Programm einen höheren Glanz. In dem ersten, Mozart gewidmeten Teile laushte man mit seltenem Cntzücken der, vollendet \{öônen und durch eine besonders zarte und reizvolle Tongebung anmutenden Wiedergabe des Violinkonzerts durch Marteau. Den zweiten Teil des überreihen Programms bildeten Beet- hovens C-Moll-Spmphonie, Szene und Arie („Ah! paerfido !*) und die 3. Leonoren- Ouvertüre. Wie selbstverständlich, ersang Frau Malker \sch mit ihrer herrlihen Stimme und ihrer reifen Kunst stürmischen Beifall. Das Publikum war durch die Länge des Programms das Konzert dauerte von 8 bis gegen 11 Ühr wohl au der, wie hon erwähnt, noch unvollkommenen Garderobenverhältnisse wegen beunruhigt und verließ zum großen Teil vor der den Schluß bildenden Leonoren-Duvertüre den ganz gegen alle gute Tradition, die das Berliner Konzert publikum zu Bülows Zeiten einst vorbildlih gemacht hat. Die Einteilung, die statt der Symphonie die Ouvertüre an das Ende gesetzt hatte, schien allerdings einem solchen Verhalten günstig und entgegenkommend: ein Zugeständnis, das, fortgeseßt gemacht, geeignet erschiene, den Charafkter dieser Konzerte wesentli herabzuseßen. Das Orgthester und sein Dirigent wurden dur lebhaften Beifall ausgezeichnet.

E L Mitteilungen des Königlichen Asöronautischen Observatoriums Lindenberg bei Beeskow, veröffentlicht vom Berliner Wetterbureau. Drachenaufstieg vom 928. Oktober 1906, 9 bis 104 Uhr Vormittags:

Son! 122 m | 500 m | 1000 m | 1500 m|1580 m |

S1 (00 | 0,5 | G8 | 0,7 87 90 67 52 52 Wind-Nichtung - zwishen S und S350

Geschro. mps 67 8 [P |

Untere Wolkenfcßen bei 500 m, geschlof 700 und 900 m Höhe, darüber, bis 1150 m, 3,8 bis +1 2,4 °.

Temperatur (O 9 Rel. Ftak. (°/o

ene Wolkendecke zwischen Temperaturzunahme von

Weiterberiht vom 30. Oftober 1906, Vormittags 9 Uhr, |

Breite

Witterungs8- verlauf der legten 24 Stunden

Wind- richtung, Wind- stärke

Name der Beobachtungs- station

Meeresniveau und Celsius

Niederschlag in 94 Stunden

a

Temperatur in

Barometerstand auf Schwere in 45°

09

mm

\ \ i 4 \Nahm.Nieders{l. 5,2) 2 | meist bewölft 40/_0 | ziemli heiter 5,81 Nahm. Niederschl. |

heiter heiter _ wolkenl. wolkig

_J e DD D

Bcrkum . + Keitum

Hamburg . Swinemünde

RNRügenwalder- münde . .

Neufahrwasser Memel . Aachen . . Hannover ._. Berlin .

Dresden Breslau . Brombera

e oe Frankfurt, M.

=JI

-

ck|— VIEAA Q [Q Cn T s! Doll

f

J D O| I O

Q |Q O [0

__meist bewölft__ meist bewölkt meist bewoöôlft

wolkig halb bed. heiter halb beb. heiter wolkig halb bed. bededt halbbed.

763,1 765 0 767,9 753,5 757,2 760,5

761,1 764,1 765,0

Q Q O

lol oi U P S

A 2,8 0

I 0A —7,6/_0 | ziemli heiter _

6,2| 1 Vorm. Niederschl. 52

1 [Nachm.Niedersh. 5,20 A 080 |_ meist bewöltt_ 0,9 0 meist bewöltt

O

O|QIEEEEMA O Q O

6,8! U meist bewölkt

roolkig

756,3

0

wolkenl.

Karlsruhe, B. L 6D A 0

München . . Stornoway . | 745,1 |\Windst. Malin Head Valentia ._-

756,2 E 759,9 |SO “meist bewölkt | (Wilhelmshayv.) meist bewölkt (Kiel) 3,3| |Vorm. Niederschl. | (Wustrow i. M.) Nachts Niederschl. I GSuigang. Po) E _ziemlih heiter | | (Cassel 00 Vorm. ieder\s{l. (Magdeburg) 3;3| |__meist bewölft _ (GrünbergSchL) ziemlich heiter (Mülhaus., Els.) meist bewölkt (Friedrichshaf.) ziemli heiter (Bamberg) meist bewölkt

[=

60 0 ei heiter

wolkenl.| 90,0 0)

744,4 (SW 1 bedeckt

| 72

745,7 [NW 4 wolkig

Scilly .. 744,2 /NW 6\wolkig

746,9 G 745,2 (SW

Aberdeen . .

1 heiter Shields 2bedeckt Holyhead . -

Fle d'Aix .

743,3 |SO 1 wolkig 5,0|

750,0 |SSW 6 bedeckt 120 6

| 1 St. Mathieu | 739,5 (NW_6|bedeckt 3| Grisnez - _747,1 (SSO 6|bedeckt Paris . | 750,6 |S 3|\bedeckt Vlissingen . | 749,7 [S 3 halb bed. Se, 7501S 2 wolkig Bode! 759,5 |O bedeckt Christiansund 3\wolkig

Skudesnes bedeckt | Skagen heiter

Vestervig ._- wolkig Kopenhagen . wolkenl.

Karlstad . . | 761,4 |SSO 2\wolkenl. Stocholm 764,4 |S 2\wolkig Wisby 764,5 |SSO 2\bedeckt Hernösand 7634S 2hheiter Haparanda | 769,2 SSO 9 [wolkig Riga . 770,6 S heiter Wilna. . . | 771,7 (S heiter Pinsk _ [771,7 |[SO _3\bedeckt Petersburg - | 775,1 3\bededckt 763,9 wolkig

Wien H Pa... | (03/4 Nebel 3\bedeckt

Rom | Florenz 2\bededckt bedeckt

DE

do Soll Do O2

Cagliari

Cherbourg 3|Negen Clermont . . | 79. bededckt Biarriÿ halb bed. Nizza __._ | 756,6 [Windst. (halb bed. Krakau. . . |_766,4 heiter __ Lemberg 76 Hermanstadt | (6,3 Stiesl Brindisi E Livorno ._. |_79 E Belgrad . . |_ (02,2 |——ck 09 Helsingfors | 770,0 |[SSW 4 bebet |__ 5,1 Kuopio _. . |_ 112,0 |2 C Zürich -„ 3,4

E e, s l D 018

l

A

| |

—)

|

dll

13,1

Lugano . . |_760,3 8,0 Sântis —3,3

del

Wck .._.|_ 745,1 halb bed. —1,7|_ ' Warschau . . | 767,0 SSO 1|bedeckt | —1,6|_0 |

Portland Bill 3

742,3 N 3 Regen 712 —— Südwärts gerichtete Ausläufer eines Minimums unter 745 mm befinden sih über der nördlichen Nordsee und der Biscayasee, ein Teilminimum unter 740 mm über Nordfrankreih. Das Hochdruck- gebiet liegt, wenig verändert, im Osten, mit einem Maximum über 781 mm über Nordrußland. In Deutschland ist das Wetter, bei meist {wachen südöstlihen Winden, vielfa heiter und, außer im Osten, etwas kälter; der Nordwesten hatte Regen. Deutsche Seewarte.

Mitteilungen des Königlichen Aöronautischen Observatoriums Lindenberg bei Beeskow, veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Dradenauffstieg vom 29. Oktober 1906, 83 Uhr Vormittags bis 14 Uhr Nachmittags : Station s 122 m | 1000 m |2000 m [3000 m [4000 m | 4960 m 5,8 2,6 | 1,3 Et E S: K Rel. Fchtgk. (°/ 86 80 63 Wind-Ni dung - SSO SW | SW SW SW |WSW Geshw. mps 7 13 14 |165—16| 15 13 Berwosölkung wechselnd, am Swhluß etwas Regen. In ver- \htedenen Höhen geringe Temperaturzunahme.

Temperatur (O K