1906 / 258 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

sollen einerseits als Zentren für die Entwi>klung der umliegenden Ge- biete zum Baumwollbau dienen, andererseits den Nachweis der Rentabilität einer unter europäischer Leitung stehenden Baumwollplantage erbringen. Dort foll auch der Versuch mit einem Dampfpflug unternommen werden. Aus der Umgebung von Saadani sind bereits 20 000 ha Baumwolland zur Pachtung oder zum Kauf angemeldet. Da Saadani besonders günstige Bédingungen für eine rationelle Baumwollkultur aufweist, so sollen Eingeborene aus den Inlandbezirken herangezogen werden, die dort die Pflugkultur und die mashinelle Verarbeitung kennen lernen und dann den Baumwollbau in thren Heimatsbezirken weiter verbreiten. Zur Einleitung der Schaffung der Saadaniplantage beschließt das Komitee, 1000 ha zu pahten. Der Pachtpreis beträgt für 100 ha 10 Rupien E, Geseßlih is der Pächter verpflichtet, !/;5 des Landes zu ultivieren. Am Ende des Jahres hat der Pächter das Recht, die kultivierte Flähe und eine gleihe Fläche unkultivierten Landes zu kaufen. Der Kaufpreis des Landes bei Saadani beträgt etwa 2 Rupien für das Hektar. Die bestehende Panganja- L foll von 30 ha auf 70 ha vergrößert werden. Die teraplantage soll in Anlehnung an das Wiegandsche Unternehmen zur Hebung der Eingeborenenkulturen im Muanzabezirk dienen, wo ebenfalls große Gebiete für den Baumwollbau zur Verfügung stehen. Für die Einführung der Pflugkultur ist der Viehstand in dieser Gegend günstig, die Arbeitslöhne sind niedrig, die Ausfuhr er- folgt über den Viktoriasee und die Ugandabahn. Jm Kilwabezirk foll der Inspektor auf häufigen Reisen in die einzelnen Baumwoll- bezirke die Ansiedlung und die Baumwollkultur fördern und die Pan- Une kontrollieren. Im Kilimandjarobezirk sollen die Ar- eiten aufgenommen werden, fobald festgestellt ist, daß fi< au< dort größere Gebiete für den Baumwollbau eignen. Der Inspektor hätte dort namentli< den Buren und den russishen Ansiedlern beim Baum- wollbau an die Hand zu gehen. c. Förderung des Eisenbahnbaues. Kamerun. Nach Kamerun foll ein Sachverständiger entsandt werden, um namentli<h im Bamum- und Balilande mit den Hâäupt- lingen wegen Aufnahme einer größeren Baumwollkultur zu verhandeln und mit den Faktoreien der Firmen L. Pagensteher und Bremer Ba wegen Förderung des Baumwollbaues Fühlung zu nehmen. Deutsh-Südwestafrika. Eine Erkundung, insbesondere in das Interefsengebiet der Otavi-Eisenbahn bezwe>t, die Möglichkeit der Baumwollkultur in diesem Gebiet festzustellen und vorbereitende Maßnahmen für die Einführung der Kultur zu treffen. Der Experte foll namentli<h die Baumwollkulturversuhe der Otavi-Minen- und Eisenbahngesellshaft nah Möglichkeit fördern.

Viehbestände Australiens am 31. Dezember 1904

und 1905. Schafe Nindvieh Staaten 1904 1905 1904 1905 Neu-Südwales 34 526 894 39494207 2167129 2337 947 Viktoria . 10167691 11455115 1694976 1-737 690 Queensland 10 843 470 12535231 2722340 2722 340 *) Südaustralien (eigentlihes) 5 820 301 272 459 272 459 *) Südaustralien 6 524 300 (Norddistrikt) 54 678 247 920 247 920 *) Westaustralien 2853424 31403600 561490 631825 Tasmanien . 1556450 1556 460 *) 202 206 202 206 *) 65822918 74705673 7868520 8152387 Pferde Schweine Staaten 1904 1905 1904 1905 Neu-Südwales 482 663 906 3395 330 666 310 662 Viktoria . 372 397 385 513 286 070 273 682 Queensland 413 165 413 165 *) 185 141 180 141%) Südaustralien (eigentlihes) 183 481 183 481 *) 111 497 111 4972) Südaustralien (Norddistrikt) 16 760 16 760 *) 1087 1087) Westaustralten 90 225 97 397 70 299 74 567 Tasmanien . 36 565 36 565 *) 77493 77 493 *) 1595256 1639716 1062253 1034 129.

*) Die Zahlen für 1904, da die Zahlen für 1905 no< nicht erhältlih waren. (Nach einer australis<en Parlamentsdru>sache.)

Verdingungen im Auslande.

Oesterreich-Ungarn.

19. November 1906. K. K. Oberstaatsanwaltshaft Wien: Lieferung verschiedener für die K. K. Männerstrafanstalten in Stein, Göllersdorf, Garsten und Suben im Jahre 1907 erforderlihen Be-

darfsgegenstände wie Nüböl, Roggenstroh, Leinentow- und Baumwoll- arne, Kernseife sowie Veräußerung der von diesen Strafanstalten im Sahre 1907 abzugebenden Abfälle. Näheres bei der genannten Staats- anwaltschaft und beim „Reichsanzeiger“.

Bulgarien.

17. November d. J., Kreisfinanzverwaltung, Sofia: Lieferung von gußeisernen oder Mannesmannröhren nebst Zubehör für die Wasserleitung am Bahnhof Scheitandshik. Wert 24 800 Franken.

Verkehrsausftalten.

Laut Telegramm aus Essen (Nuhr) ist die heute früh fällig gewesene Post aus England über Vlissingen infolge Sturmes ausgeblieben.

Theater und Musik.

Theater des Westens.

In das Theater des Westens ist ein beliebter Gast, Herr Frit Werner, wieder eingezogen, der seinerzeit die Rolle des Blasius in Eysl ers Operette „Das Schütßenliesel“ mit so großem Erfolge \huf. Auch gestern trat er wieder als Blasius auf und ent- ¡ütte wieder dur<h seinen ges{<hma>vollen Gesangsvortrag und seinen flotten Humor als Darsteller. Die Titelpartie be- fand sich, da die ständige Vertreterin, Fräulein Hagen, erkrankt war, glei<falls in den Händen eines Gastes, des Fräuleins Schwarz, die sie zwar niht mit der Verve threr Vorgängerin, aber doch zu- friedenstellend dur<führte. Am alten Plaße standen die bewährten Kräfte des Instituts, die Damen Linda und Gaston, die Herren Wellhof und Broda, denen si< Herr Siegmund (Zillinger) und Herr Felmy (Conrad) leider ni<t ganz ebenbürtig hinzugesellten. Die Dperette hat, wie die Aufführung bewies, troß zahlreiher Wieder- holungen, von ihrer Lustigkeit nihts eingebüßt. Das Publikum unter- hielt fh wieder vortrefflich.

Im Königlichen Opernhause geht morgen, Donnerstag, „Die Walküre*", erster Tag des Bühnenfestspiels „Der Ning des Nibelungen“ von R. Wagner, in Szene. (Anfang 7 Uhr.) Die Be- seßung lautet: Siegmund: Herr Grüning; Brünnhilde: Frau Plaichinger; Sieglinde: Fräulein Hiedler; Wotan: Herr Bachmann ; Frida: Frau Goetze; Hunding: Herr Knüpfer; Walküren: die Damen Destinn, Dietrich, Goeße, Herzog, Parbs, Nose, Nothauser, von Scheele-Müller. Dirigent ist der Kapellmeister Dr. Strauß. Im Königlihen Schauspielhause wird morgen Shakespeares „Hamlet“ in der bekannten Beseßung aufgeführt.

Für das Gastspiel der Madame Eleonore Duse mit ihrer Gesellschaft im Neuen Königlichen Operntheater findet der Vorverkauf von heute an täglih von 104 bis 1 Uhr am Schalter I des Königlichen Schausptelbauses ftatt.

Im Theater des Westens wird der in Berlin bisher nur als Konzertsänger bekannte Baritonist Richard Koenne>ke vom 10. November an den Werner Kirhhofer im „Trompeter von Sä>ingen“* fingen.

Im Lustspielhause findet am Freitag, den 9. November, die Erstaufführung des vieraktigen Lustspiels „Hufarenfieber“ von Gustav Kadelburg und Richard Skowronnek statt.

Mannigfaltiges. Berlin, den 31. Oktober 1906.

Das Fest zu Gunsten der Berliner Unfallstationen vom Noten Kreuz im Neuen Königlihen Operntheater, am 3. November, beginnt um 8 Uhr. Ihre Mitwirkung haben zu- gesagt : das Lorßingtheater, Frau Knüpfer-Egli und Fräulein Knüpfer, S Lucia und Herr Wtorczyk vom Königlichen Opernhause und err Frey vom Residenztheater. Die Tombola enthält als Haupt- gewinn ein Piano von der Firma Rudolf JIba<h Sohn-Berlin. Billette sind im Cafó Bauer, bei Herrn Anspach, Unter den Linden 5, bei Herrn Kurt Schäfer, Mohrenstr. 29, und bei dem Rendanten des Festaus\{<u}sses Herrn Herm. Thiele, Yorkstr. 81, Hof T, zu haben.

Der Zentralkrankenpflegenahweis für Berlin und Umgebung (Fernsprehruf : NRettungsgesellshaft) hielt am Montag- abend unter der Leitung des Sanitätsrats S. Alexander seine Viertel- [ereihung ab. Sowohl der gea mGe Bericht; den der ärztliche Betriebsleiter des Instituts, Dr. P. Jacobsohn erstattete, als der Kassenberiht des Schaßtzmeisters, Rentners H. Sarenberg, zeigten ein zu- friedenstellendes Ergebnis und erwiesen aufs neue, daß die Einrichtung ih dauernd großer Beliebtheit bei Aerzten, Familien und Krankenanstalten erfreut. Die Inanspruhnahme war au< in den Sommermonaten rege, sodaß im Jahre 1906 bisher 1598 Pflegebestellungen ausgeführt

werden konnten. Im ganzen hat der Zentralkrankenpflegenahweis bis jeßt in rund 6500 Fällen gutes Krankenpflegepersonal bes<haft. Dank der sparsamen Verwaltung und den behördlihen Subventionen konnten die Hilfsgelder für die Zwe>ke ermäßigter und unentgeltliher Pflege in leßter Zeit wesentlih erhöht werden; auch ist neuerdigs wiederum der Anschluß angesehener Verbände, z. B. der Schwestern des Vater- ländishen Frauenvereins vom Noten Kreuz, an die Zentralstelle erfolgt.

Morgen, Donnerstag, Abends Uhr, beginnt im Verein für volkstümlihe Kurse von Berliner Hochschullehrern Professor Dr. Martin Wolff seine Vortragsfolge über: „Das deutsche Familienre<t“ in der Aula des Friedrihs-Werdershen Gym- nasiums (Dorotheenstraße 13/14). Eintrittskarten zum Preise von 1 Æ für die se<s Abende sind bei G. Belling, Leipziger Straße 128, A. Schütz, Holzmarktstraße 60, Chr. Tischendörfer, Luisenstraße 10, F. E. Lederer, Kurfürstenstraße 70, Bernh. Staar, Friedrichstraße 5, und in der Zentralstelle für Arbeiterwohlfahrtseinrihtungen, Deffauer Straße 14 IIT (8—3 Uhr), zu haben.

Bonn, 30. Oktober. (W. T. B.) Heute mittag 123 Uhr fand die Immatrikulation Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen August Wilhelm im Senatssaale der Universität statt. Dort hatten sh der Rektor, der Prorektor der Untversität, der Kurator, Wirklihe Geheime Rat Dr. von Rottenburg und der Senat eingefunden. Der Rektor hielt eine kurze An- prache, in der er den Wunsh aussprah, daß si< der Prinz am

heine heimis< fühlen möge und daß die Lehrer ihren Stolz darein seßen möchten, ihn in die Tiefen der Wissenschaft einzuführen. Dann trug der Prinz s< in das Album der Universität ein, worauf ihm die Matrikel und das Testierbu<h überreiht wurden.

Oberhausen (Rheinland), 31. Oktober. (W. T. B.) In der vergangenen Nacht stürzte auf der „Gute Hof fnungshütte“ ein in Reparatur befindliher Hochofen infolge Nachgebens des Mauerwerks zusammen. Zwei Mann wurden dabei getötet. St. Petersburg, 30. Oktober. (W. T. B.) Jn Nußland haben si< heute mehrere Eisenbahnunfälle zugetragen. Bei der Station Tichanowa Pustyn der Eisenbahnlinie Kiew—Moskau stieß ein Personenzug mit einem Güter-

zug zusammen, bet dem 5 Waggons zertrümmert, ein Beamter getötet und zwei andere verleßt wurden. Auf der Stre>e Moskau—Brijansk fuhr bei der Station

Duminitschi, 268 Werst von Moskau, ein Schnellzug auf einen Güterzug; dabei kamen mehrere * Personen zu Schaden. Die Stre>ke ist gesperrt. Bei Berditshew ent- gleiste ein von Warschau kommender Zug. Vier Passa- giere wurden \{<wer, zehn leiht verletzt.

Palermo, 30. Oktober. (W. T. B) Die Erdbeben- ershütterungen, die in der Provinz während der lezten Wochen andauerten, nahmen während der leßten 24 Stunden an Stärke zu Mehrere Stöße wurden aus Trabia, Termini und Altavilla gemeldet. Gestern abend um 6 Uhr erfolgte ein ärkeres Erdbeben, das au< aus Bagheria und Palermo gemeldet wird. Jn Trabia rihtete das Erdbeben einigen Schaden an; in Termint verließ die Bevölkerung ershre>t ihre Wohnungen.

Ostende, 30. Oktober. (W.T. B.) Der der Bremer Dampf- \hiffahrtsgesells<haft „Argo“ gehörige Dampfer „Her- mann“, der am 28. d. M. von Antwerpen abgegangen war, wurde am Abend dieses Tages in der Nähe von East Goewin von einem unbekannten Viermaster angerannt und sank. 23 Mann der Besatzung sind ertrunken; ein Hetzer, der sst|< an Wra>- teilen festgehalten hatte, wurde von einem Ostender Fischerboot gerettet und heute hierher gebracht.

Biserta, 30. Oktober. (W. T. B.) In Gegenwart des stell- vertretenden Generalresidenten von Tunis d’Anthouard, des Stell- vertreters des Beis von Tunis, Generals Valensi, und des Konsular- korps fand heute die Trauerfeier für die Opfer des Unter- seeboots „Lutin“ (vgl. Nr. 257 d. Bl.) im Arsenal von Siddi Abdallah statt. Die Särge wurden darauf zu Schiff hierher ge- braht und auf Lafetten zur Kirhhofskapelle gefahren, wo sie bis zu ihrer Ueberführung na< Frankreich bleiben.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

E E A E a T A

Theater.

Königliche Schauspiele. Donnerstag: Opern- haus. 223. JZbonnementsvorftellung. Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. Der Ring des Nibelungen. Erster Tag: Die Walküre. In 3 Akten von Richard Wagner. Musikalische Leitung : Herr Kapellmeister Dr. Strauß. Regie: Herr Regisseur Braunshweig. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 234. Abonnementsvorstellung. Hamlet, Prinz von Dänemark. Trauerspiel in 5 Aufzügen von William Shakespeare. Ueberseßt von A. W. von Schlegel. Negie: Herr Regisseur Keßler. Anfang 7 Uhr.

Freitag : Opernhaus. 224. Abonnementsvorstellung. Die luftigen Weiber von Windsor. Komisch- phantastishe Oper in 4 Akten nah William Shake-

ipeares gleihnamigem Lustspiel von H. S. von 7 dal. Musik von Otto Nicolai. Anfang L

Schauspielhaus. 235 Abonnementsvorstellung. Klein Dorrit. Lustspiel in 3 Akten (na< Diens) von Franz von Schönthan. Anfang 7} Uhr.

Neues Operntheater. Sonntag: 24. Billettreserve- say. Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. Doktor Klaus. Lustspiel in 5 Aufzügen von Adolph L’'Arronge. Anfang 8 Uhr. Der Billett- vorverkauf hierzu findet von heute ab an der Tageskasse des Königlichen Schauspielhauses gegen Siblina eines Aufgeldes von 50 F für jeden Sig- plaß statt.

Deutsches Theater. Donnerstag: Wintermärchen. Anfang 7F Uhr.

Freitag: Erdgeift.

Sonnabend: Das Wintermärchen.

Sonntag: Das Wintermärchen.

Lessingtheater.

Das Blumenuboot. Creitag, Abends 8 Uhr: Hedda Gabler.

onnabend, Abends 8 Uhr: Das Blumenboot.

Das

Donnerstag, Abends 8 Uhr:

Neues Schauspielhaus am Nollendorfplag. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Der Sturm. Freitag, Abends 8 Uhr: Der Sturm.

Schillertheater. ©@. (Wallnertheater.)

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Hasemauns Töchter.

Bolks\tü> in 4 Akten von Adolph L'Arronge. Freitag, Abends 8 Uhr: Die rote Robe.

N, Abends 8 Uhr : Die Hoffnung auf egen.

N.(Friedri<WilhelmsfstädtishesTheater.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Frau Jnger von Oesftrot. Schauspiel in 5 Aufzügen von Henrik Ibsen. Deuts von Wilhelm Lange.

Freitag, Abends 8 Uhr: Die Hoffnung auf Segen.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Die rote Robe.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer

Garten. Kantstraße 12.) Donnerstag: Der Bettel- ftudeut. Anfang Uhr. (Gutscheinhefte ungültig.) Cas: Drei Rolandsknappen. Anfang 74 Uhr. onnabend, Nachmittags 3 Uhr: Schülervorstellung zu kleinen Preisen: Der Freis<hüß. Abends 74 Uhr: Schützenliesel. (Friy Werner, als Gast.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Bei halben Preisen: Der Troubadour. Zbends 74 Uhr: Schützen- liesel. (Friy Werner, als Gast.)

Komische Oper. Donnerstag: Zum ersten Male: Zierpuppen. (Ruth St. Denis.) Zum Sluß: Onkel Dazumal.

Delag: Lakmé. (Ruth St. Denis.)

onnabend, Nachmittags 3 Uhr : Ruth St. Deuis- Matinee. Abends 8 Uhr: Zierpuppen. (Kuth St. Denis.) Oukel Dazumal.

Residenztheater. (Direktion: RichardAlexander.)

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Triplepatte. S{wank in 5 Akten von Tristan Bernard und Andró Godfernaux. (Vicomte Nobert de Houdan : Richard Alexander.)

Freitag und folgende Tage: Triplepatte.

Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Donners- tag, Abends 8 Uhr: Unsere Käte.

Freitag und folgende Tage: Unsere Käte.

Lorßingtheater. (Bellealliancestraße Nr. 7/8.)

Direktion Max Garrison. Donnerstag: Der Wiilldschügtz. og, Undiue. onnabend: Zar und Zimmermann.

Thaliatheater. (Dresdener Straße 72/73. Di- rektion: Kren und S{önfeld.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Wenn die Bo1abe plazt! S<{hwank mit Gesang in 3 Akten von Jean Kren und Arthur

Lippschiß, Gesangstexte von Alfred S<önfeld. Musik von Paul Line.

Freitag und folgende Tage: Wenn die Bombe Þplatt!

Sonnabend, Nachmittags 3 Uhr: Nathan der Weise.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Bis früh um Fünfe!

Bentraltheater. Donnerstag, Abends 8 Uhr:

Tauseud und eiue Nacht. Operette in 3 Aktien von Stein und Lindau. Musik von Johann Strauß.

Freitag und folgende Tage: Tauseud und eine Nacht.

Trianontheater (Georgenstraße, nahe Bahnhof

Friedrihslraße). Donnerstag, Abends 8 Uhr: Der Hausfreund.

Freitag und folgende Tage: Der Hausfreund. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Notbrüceke.

Konzerte.

Singakademie. Donnerstag, Abends 8 Uhr:

Konzert von Karl Halir mit demPhilharmonischen Orchester.

Philharmonie. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Konzert des Verliner Lehrer-Gesangvereins.

Saal Bechstein. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Klavierabend von Alfred Reisenauer.

Beethoven-Saal. Donnerstag, Abends 8 Uhr:

L. Abonnemeutsabend des Böhmischen Streich- quartet1s8.

Pirkus Albert $humann. Donnerstag, Abends präzise 7} Uhr: Novitätenabend. Senu- fationelle neue Debüts. U. a.: Zum ersten Male: Les 5 Alex, genannt Die Könige der Luft. Zum ersten Male: Die größte Novität: Les 5 Piroscoffis. Ferner: 10 wilde Königs- tiger, wirklihe Prachtexemplare, Mr. Henricsen. Außerdem: Das anerkannt vorzügliche Programm und die große Aus- stattungspantomime: Ein Tag in Moute Carlo.

Familiennachrichten.

Verlobt: Verw. Fr. Louise von Hellmann, geb. von Bonin, mit Hrn. Oberstleutnant Friedrich von Mellenthin (Schloß BALP Len

Verehelicht: Hr. Dr. jur. Eberhard von Richter mit Frl. Hedwig Felber (Weißenfels).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann von Bo>kelmann (Potsdam). Eine Tochter: Hrn. Kuno Grafen Bassewitß (Perlin). Hrn. Eber- hard von Ramin (z. Zt. Schloß Brunn).

Gestorben: Hr. Nehnungsrat Georg Kallenbah (Breslau). Hr. Gymnasialoberlehrer, Professor Nobert Simon (Glaß). Hr. Rechnungsrat Gustav Schneider (Breslau). Verw. Fr. Betty Weitel von Mudersba<h, geb. Mühlenbruh (Schwerin i. Me>kl.). Fr. Amtsrat Wahnschaffe, geb. Meier (Wernigerode). Fr. Bertha Löbbee, geb. Löbbe>e (Rittergut Hedwigsburg).

Verantwortlicher Redakteur : Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (I. V. : Heidrich) in Berlin.

Dru>k der Norddeutschen Buchdru>kerei und Verlags- Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Sieben Beilagen

(eins<ließli< Börsen-Beilage).

vorgeführt von,

zum Deutschen Reichsanz

M 298.

Erfte Beilage eiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berichte von deutschen Fruchtmärkten. Zusammengestellt im Kaiserlichen Statistii<hen Amt.

1906.

S ZTSERGIDGREKE G. R E E s E Qualität f Außerdem wurden E Gs Duréhschnitts| Am vorigen | “am Markttage 1906 gering mittel gut Verkaufte Verkaufs- Es (EraE N ier En Ur Durh- nad) U is füx l Doppelzentner 5 t 1 Doppel- Schätzung verkauft Oktober Marktort Gezahlter Prets N 4 Mende O zentner E dem j Doppelzentner niedrigster | höchster | niedrigster | höchster niedrigster | höchster | (Preis unbekannt) Lag : a Mt Ms M M 6 [Doppelzentner M Mh M. Weizen. i i 16,55 _| 17,50 17,50 ; / : i; 30. Mein e i i: 15,60 15,60 r 1710 | 1740 17/60 36 601 17,18 1514 26. 10. ; 7 Keotoschin S 17,00 17,00 17,40 17:40 17,60 17,60 30 520 17, / : 10. i . . . . J ° . , 17,20 17,30 17,4 1 1 . . L i E S E i660 | 1660 | 1700 | 1700 | 1070 | 1770 30 510 17,00. } 17,00 | 26,10 “A A, 1740 | 1760 | 1760 | 1780 \ 1780 | 18,00 , , i j i e G 1600 | 1720 | 1730 | 1760 | 1570| 18,10 : ; | Freiburg i. Sl. h 1700 | 1720 | 1730 | 17,50 | 17,60 | 1800 : O N 1620 | 16,70 | 17,20 | 1720 | R 9 10 178 17,80 17,53 | 26.10. ; u oe: O 1710 | 17,90 | 17,50 | 17,60 | 1590 | 1800 180 3168 | * 17,60 17,90 | 23. 10. : Hamer b 8 | 6% |: 0 | 1% E U wm l uo | ug 0] 5 an s S 1917 | 1917 | 1930 | 1930 | 1944 | 1944 100 L500 1750 <1 120 f 2010: 25 R222 Bu » „4, 6 s | vie M 19, ; ; 20, 10, » _} S<wabmünsen e t S E 19,30 | af _ 903 S ns 1947 23:10 7 Bli i Ban 19,00 19,00 | 19,30 19,30 20,00 20,00 83 1 594 19,32 j 10 , ‘Medlb. d H | 1680 | 16,80 | 175 ' : j j 7 Altenburg E: Gs P L 1960| LRNES 20:00 5 98 19,60 19,566 | 23.10. : Sind 9 ; L e 461 O 19,00 | 19,35 19,35 1 900 36 625 19,28 19/28 | 23. 10. : : Kernen (euthülster Spelz, Dinkel, Fesen). A L 4 v ] Günzb 18,40 18,40 | 19,00 1900 | 19,40 19,40 68 1298 19,01 18,80 | 28.10 Memmingen ' 19,40 A A A 19:00 19.00 Hj: 152 19,00 18/60 | 23. 10. O Vocimaiirdad 1980 | 1980 | 20,04 ‘| ‘20,04 20/20 | 20,20 135 2 704 20,03 19,78 | 28. 10 o Aale o ano , d 19/90 E e 16 313 19 20 | 23. 10. el 2 0 VORO 19,80 A L, 113 2195 19,42 19,70 23. 10. Ï E 19,40 19,40 | 19,72 19,72 | 20,00 20,09 92 434 19,73 20, . 10. j Roggen. n | 14,55 ‘| 15,10 5, i i j L i; i 00: | Bene aa ee P NGOO P 1400 , 2590 | 1510 B 1590 80 1239 bw O TEP : T Krotoschin A 1 1500 1500 | 15,50 15 50 15,70 15,70 70 1078 ; j 10 : h t i i 14 70 14:80 14,90 ; j A ? ¡ Sihneidenmbl ; S 14/60 14,60 14,80 14,80 15,00 15,00 80 1184 14,80 14,80 : Z an C 15,40 15,60 15,80 15,80 16.00 i i; : ¡ S E 4690 15,10 | 15,20 15,40 15,50 16,10 i ' 7. G E. » e » e «e « «j 16,00 15,20 | 15,30 15.50 15.60 800 : i s q e: 14,00 14,50 15,00 15,00 15,50 16, : a 1550 15/60 | 26.10. f E A 1220 | 1260 | 1590 16,00 120 1872 15,60 15,60 | 28. 10. i ä A e « ¿M IDIO | 0D ; j , , Ó ' | : i e E P O L ne 100 | Me 1875 50 830 16,60 1640 | 26. 10. ¿ - E E 3H 5 , : 16,87 16,87 200 3 340 16,70 16/64 O 2 Z Neah e k h: ey E 1630 15:30 16,30 16,30 140 2 220 15,86 15,83 | 29. 10, 20 o E o S via (0, “0 6 0 1 E 1 a Î : j : ; C - S OiGen G , - E 17,60 17,60 16/00 16,00 d ° E E / : e T O0 15,00 15,20 15,40 i Í Schwerin i. Me>lb, . : , | (s E 17,10 17,10 . ° É aargt . . . . s . 1 1 : N Gerste. 4,00 | 15,00 15,00 j j n n : 30. A L N ines 14:90 | 630 | 15,40 53 796 15,02 14,94 | 28.10. : ; Krotoschin 14,00 14,00 | 15,00 15,00 | 16,50 16 50 10 15 j [O 1200 | 1240.| 1280 | 1320 | 13,60 | 14,00 s 1 E O : : eide 1 A : 14/40 1440 | 14/60 1460 | 1480 14.80 | i O f riums 15,00 15.40 | 15,60 15,80 15,80 16,00 | l : | Le ad L IROO-| 1500|: INOOO 10 R O i ' ; reslau . * Braugerste 3 t 15,50 16,00 16,10 R : L E E L, 15,70 15,80 16,00 16,10 16,50 : | E 160 60 | Ie L A 0 d 2 505 16,70 | 16,54 | 26.10. i A R B | 6 | W|WRR q '’O.-Shl. s Ms 15,90 16,00 | 16, / 30 i : - Hannover a L eA 7 P 17,60 18.00 E iy 108 1939 17,92 17,88 53. 10. Ta MP7 Aal j noi S n Fi | 17,00 0 16,00 1600 e R 16/00 ' i o l ng , , . E . . D Bs | S Es 16,6 : : : L L " Schwerin i. Me>lb.. „«««+ O T gi 17:00 17:00 | l i a j s Altènbura . « e «s 0 15,50 15,9 18/00 18/00 6 106 17,67 17,62 710. E «1 gau L E 2 L Ls O 18,00 18,00 100 1 800 18,00 18,00 | 23. 10. ¿ mun . . . . . . s . Z Saarge A (40 | | 4,45 15,60 15,60 ; ; i 1 : N 100 L 10 150 | 1590| 169 S S 7] 168 | 810 : i Frotaschin S 14,30 14 30 14/60 1460 14,80 14,80 100 | i - Schneide S S s Ah 5 14,60 14,60 40 584 14,60 14,60 | 26. 10. : Mem e e 14.80 / i j] i: ; A 14 40 14,60 14,60 14 80 i : : S 14,20 14/60 14,70 14 90 15,00 15,40 : t eiburg i. Sl. - U N 1410 | 1430 | 1440 | 1460 | 14 15,10 : O 100 | 1020 1 T N P 18160 : 0 770 1540 | 1548 | 26.10. : : A 1510-1 1010 | 100 S0 |- 19,00 M 5 M8 B Le: D t E A 1360 | 1380 | 1400 | 1420 | 1440 | 1460 120 l / Po - S 16,00 I E L 1600 1620 700 11 200 16,00 16,00 | 26. 10. i L iben U 1440 | 14400 | 1520 | 1520 | 1600 | 1620 700 1200 1009-4 00 | 10. e E ia L I 1 O L. 1800 | - 4080 30 490 16,33 16,33 | 29, 10. 15 - g 3,0 6,00 16,20 16,80 17,40 17,40 i - a O ) E irofinen = e Ea 10670 |- 1600 | 1600| 1620 |, 1620 292 4672 160. | ‘1080| B40 : O, 160: | 1901 R R P O S12 13 821 17,02 1673 | 23. 10. i - E . . . . . . s 4K ¿106 70 4 e S ] 1 / l z A E 16,00 16,00 16:90 16,20 16,40 16,40 23 363 16,13 : v . « . s . " L Zu 15 10 j L j é 0 . i Í " Altenbur . - . . 16,00 , | 8,00 18 00 T7 288 16,94 ä e : | Mülhausen i. @. - A pi 1650 | 16650 | 17,60 | 17,60 3 300 57 750 17,50 16,91 | 23. 10. ;

Saargemünd . « «

Bemerkungen. Die verkauft Ein liegender Strich (—) in den

Menge wird auf volle Doppelzentner u

Spalten für Preise hat die Bedeutung,

Vexrkaufswert auf volle Mark abgerundet mitge Me Vie betreffendè Preis niht vorgekomnien ist, ein

teilt. Der Durhschnittspreis wird aus de Punkt (. ) in den leßten se<s Spalten,

n unabgerundeten Zahlen bere<net.

daß entsprehender Bericht fehl