1886 / 80 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

s

bôöchstens 1 pro Mille durchschnittlich jährli s jährli, oder selbst ei - | Li N : 4 25K selbst eine Ab- | Lieder von Felix Dahn. Am Waldfee. Novelle von Benvenuto | darunter 3,43 L Aben E c aps Mill. gegen 1884 / i ementsfarten. Auf ein

nabme die folgenden, drei große Gruppen bild i L enden Bezirke, und ¡zwar | Sartorius. Bei F f L k Bei edlen Frauen frage an. Von Adolf Hinrichsen. in Fabrfilcn, ta

und Medcklenburg-Streliß (— 0,38) S e s f B q den Angaben des Bureau „Veritas“ verunglückten im Monat J

„OT); eldeu en Gruppe: Reg.-B i i : : i

ppe: Reg.-Bez. | Der Verfasser jagt in der Einleitung: „Neapel und Rom bewundert E E, 1 Srl b Era ahres. Der M D d u G 2 2 i c .* 2 e F: c F i äl ; : Waldeck (+0,02); endli in der fÜdwestdeuts{chen Gruppe: der orens troß Nom eine Mutter der europäischen Bildung ift, denn | 3 der holländischen, 6 der italienisch 6 d : E E i , en, er n (+ 0,03 ie drei Bezi saß-Lothri i : g ) und die drei Bezirke von Elsaß-Lothringen, Unter-Elsaß | nennen !“ E Tit f T wid das Werk die M ¿n | pon Amérifa an E u N | el besagt, wird da : erunglüdten Dampfern waren 1 deuts" F reußen. Berlin, 2. April. Jn der gestrigen | «gr nichts verstehe. Nur durch die Einführung wirklicher | langten Materialien vorzulegen:

in der norddeutschen Gruppe: die Re : g.-Bez. B en VTdO 3192 Kr E; cè. Bromberg (+ 0,03), | Aus dem Tagebuche einer Frau. Von Alexandrine von Wendt E 31,26 Kr. Ginnahme, auf den Tag durscnittlih 931 5 l s 991i oldenb. Fürstenthum Lüb ihte : übeck | gef{chichte Kunstgesbichte, von Rudolf Kleinpaul. Mit 200 | lfd. F. 96 Segelschiff d 11 Da Oberfranken (4- 0,02), Unterfranken (—— 0,21) Krei mbe: e 2 C L e und 11 Dampfer, gegen 83 Segelschiffe ux ; /0Sba (— 0,56), | man, Florenz Tiebt man. Ohbne Uebertreib ehörten 1 Segelshif der brasiliani 7 7aationaliti nth, ung kann man sagen, daß | deutschen, 37 der englishen, 11 der nischen, 1 der dänischen 9 der M O. Donaufreis (— 0,12), Schwarzwaldkreis (4 0,10), Hohenzollern Plorens as vie omische Hinterlafsenschaft mit griehischem Geist be- | österreichischen, 1 der portugiesischen, 2 d j der M gagiren , 2 der russischen, 2 der # f t Nichtamtliches. Bureaupersonal {var in kaufmännisher Beziehung tüchtig | groß ie (— 00) Ober-Elsaß (+ 0,01) und Lothringen (— 0,15). die Kulturgeshihte und* die Kunstgeschickt s Werk die Geschichte, | 7 englische, 2 französische und 1 amerikanis t\ P Lis er von dem Betriebe der Fabrik so gut wie | Regierung Habe es abgelehnt, die in dem Antrage ver- s geschihte u merikanischer. , gh ; 5 wet - ; A S : f E 4 S ; Ñ Von der Gesammt. 79.) Sigung des Reichstages stand zur zweiten Ve- | Meister auch in die industriellen Großbetriebe lasse sih eine | dung des Gesegentwurfs als notorisch bezeihneten Ver-

u 08) Groferipilner Mot b G wee) S6 | Briesen bee Rebaktn a i ñ T, ; : “tali : : (36 hierzu noch Meg.-Bez. Áurich (+0,01) und Osnabrück Ste ore Sidi 3 on Rudolf [einpaul Mit 200 eau Veritas terunglidien im Mara, . zun Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger. Provinz Oberhessen (— 0,13), Reg.-Bez. Kassel (+ 0,10) und Fürste : freis (— französishen, 5 der (— 0,27), Kreise Waldshut (— 0,53), Villingen (— 0,09), Baden | Mediceische ltur, die italicnishe, daraus gemaht; das | 2 der spanischen und 9 der Handelsflotte der V cuácebilbet A großen Mitteln für diese Fwele engagiren könne. Die g Bet die in der Begrün- n und Westpreußen lägen

F i

ch Mittheilung des Statistishen Amt ; : find bei den hiesigen Standesà ufs der Stadt Berlin | Nudolf Kleinpaul, der viel in F von Slorenz bringen. | zahl waren 4 Segl i 91. Mz bia incl O S amtern in der Woche vom | ei , der viele Jahre in Florenz gelebt, hat seinen Beruf Ten gler und 1 Dampfschiff als vermißt g I ; J : S L j 1 i l e _des : . März bis incl. 27. März cr. zur Anmeldung gekommen: 295 Ehe- ein folches Werk zu schreiben, {on dur sein großes Werk über Rom Tilsit, 1, April. (W. T. B.) Der Eis S Ï rathung die Ergänzung des F. 209 ; der Civilp rozeß Oraanisation der Fabrikarbeiter erzielen. Die Werkstätten der | hältnisse in den Provinzen Pose {l Ó he- | b n | M g S ließungen, 838 Lebendgeborene, 30 Todtgaebore 99 (Z J ewiesen. Das 1. Heft liegt N : emel hat begonnen gang auf de durch folgenden dritten Absat : fs ; : ; : ; ce PRA : : ; r e Kunst, Wiffenschaft un e Wene, e Sterbefälle. die Erwartung, daß dieses M R La affelbe rehtfertigt Stettin, 1. April. (W. T B.) : x ordnungs Nellciebung ist vor der Zuftellung des Arrestbefehls an Staatseisenbahnverwaltung seien in dieser Beziehung mit | offen zu Lage und seien in diesen Landestheilen feit Jahren Von der vierten, mit zahlreichen Abbild. ur. i ebenbürtig werden wird. Jeden, der Florenz E o früheren Stapellauf des ersten Dampfers oa Mittag fand der Schuldner ‘zulässig. Sie ist jedoch ohne Wirkung, wenn die gutem Beispiel vorangegangen und hätten damit auch erfreu- Jedermann bekannt. „Wer sih nicht einer objektiven Beurthei- ausgestatteten Ausgabe von Fr. Chr. S& ngen „und Karten | freuen, die vortrefflihen Illustrationen, wie di at, wird es | Linien von der Werft des „Vulkan“ T ubventionirten den Ü nicht innerhalb einer Woche nah der Vollziehung und liche Resultate erz\elt. lung der Lage verschließen wolle, werde auch ohne weitere geschichte für das deutshe Volk, die, von E [Lens ette Florenz, den herrlichen Palazzo Vecchio Gade die liebte litt von den Namen „Stettin“. n“ statt. Der Dampfer erhielt Zu lauf der für diese im vorhergehenden Absatze bestimmten Die einzelnen Paragraphen des Gesetzes und das Geseh statistische Materialien, welche ohnehin den Kern der Sache und ergänzt von Dr. O6kar Jäger und Dr. Fran ¡Wolff in Bee Tizian zu sehen, außer den zahlreichen andern Bildern alder Lenca Hamburg, 1. April. (W. T. B.) Der Poft / Frist erfolgt. * : im Ganzen wurden ohne Debatte unverändert angenommen. | niemals treffen könnten, ohne alle Schwierigkeit erkennen, daß es (Li ¿age von ODsw. Sechagcn erscheint, ist soeben der 12 "gan Cn Dee Porträt der Markgräfin Mathilde von Canossa ém Me ert“ der Hamburg-Amerikanischen Pa p ampfer Ee Hierzu bemerkte der Abg. Meyer (Halle): Diese Fassung Es folgten Wahlprüfungen. / E sich darum handle, eine systcmatishe, von Jahr zu Jahr Lief. 4(—50), oder der 4. Band der „Geschichte der neuere Ausstat igen Herrin von Florenz, befonders interessant ist Für die | t Le S efetl{@ast ist, von Hamburg kommend, be Li des Zusaßes durch die Kommission sage ihm bei Weitem mehr Die Wahl des Abg. Bürklin beantragte die Kommission | iniensiver betriebene Agitation aus polnijchen Kreisen zu E An ET ne Dhristons Schlosser, durch A2 TeLzn “uSstatlung hat die Verlagshandlung in würdigster Weise gesorgt. 8 Di T En, t E Bors E Een fordere theoretish und praftish viel weniger Bedenken | für gültig zu erklären. ; bekämpfen. Man sage alfo, die Sache sei notorish, weil sie Dertelbe e ntbalt die Fortfet e Dager (918 S.), versandt worden. A L Gewerbe und Handel. „Ettore“ ist heute V E e T. B) ‘Dé Lloyddampfer heraus als der Éntwurf der Negierungen, aber noch immer Der Abg. Dr. Baumbach beantragte, den Beschluß über | notorisch sei. Redner habe aber nicht nur statistisches, sondern in folgenden 7 Spi: 1 E des 17. Jahrhunderts | zun 0E Pens ions- und Leibrenten-Versice- Queenstown, 1 April (W Ton dilsaepel hier eingetroffen fónne er (Redner) es nit für weise halten, shon jeßt zu | die Gültigkeit der Wahl auszuseßen und die Wahlzettel aus | auch sonstiges Material verlangt über die Beobachtungen, die man Zeit der Maria von Medici und des Deetts M Spanien zur | mit dem 1. April gaf H „Iduna“ in Halle a. S. theilt mit, daß | bier nah New-York abgegangene D C Lit am Freitag von dieser geseßgeberishen Neuerung zu schreiten. Durch die | dem 2. Wahlkreise des Regierungsbezirks Pfalz einzufor- | dort gemacht habe. Auch die Vorverhandlungen in beiden Häusern eit des dreißigjährigen Krieges; V. Slemerkimgen A tio uud Lebte auf seinen Wunsch L A G als stellvertretender Direktor | Line „Britannic“ ist in Folge eines Schadens White Star Vorlage, durch die Bewegung in der Wissenschaft in Folge | dern. Er wies darau} hin, das, in einem Proklama zu des Landtages, hieße es weiter, hätten bereits ein reiches der monarchischen Hofliteratur; VI. Geschichte Englands Eo Ersten stellvertretenden Direkt A R E Verwaltungsrath zum hierher zurückgekehrt. Der Dampfer hatte eine ok Ä Maschine derselben und dur den Kommissionsbericht sei die theoretishe | Gunsten der Wahl des Abg. Bürklin ein Brief von Gegnern | Material zur Beurtheilung der Zustände geliefert. Viele E E bis zur Hinrichtung Karls T. ; V, Dänische und Sive Heinrih Große in die Direktion eingetrefen it gewählte Dr. phil. F lagteren an Bord, wovon ein Theil fowie bie Pots %u Seite der Frage so tief durhgearbeitet worden, daß man nun | desselben mißbraucht, und daß in einer Reihe von Wahl- | Worte allerdings, aber nicht viel Material. „Die Uebermitte- Le ESUan 21 Die englishe Revolution von der Errichtung Die „New-Yorker Hdls.-Ztg.“ schreibt in ih L gelandet wurden. eutet iu abwarten sollte, ob nit die Praxis aus eigener Kraft ohne | bezirken- Stimmzettel von ganz ungewöhnlih großem Format | lung weiterer statistisher oder sonstiger Materialien an die von ‘1600 bis 19 zu L&romwells Tode; IX. Niederländische Geschichte 19. März datirten Wochenbericht: Das Geschäft am Ra vom | Fi A etersburg, 1. April. (W. T. B.) Heute hat d eine geseßgeberische Neuerung zu befriedigenden Resultaten | zur Anwendung gebracht seten. Kommission würde nur dazu dienen, die Verhandlungen zu dén: (E E A A R T OIUIEn 1650. Außer- Lan Ee odufk tenmarkt hat auf den meisten Gebieten éinéa aften der D ü ves w Friedri Aotati g Slüfselbura und der Eisgang auf gelange. Er beantrage daher, die dritte Lesung auf | Der Abg. von Köller trat für den Kommissionsantrag | vertagen und neuen Angriffen Naum zu geben“. Wenn man bildungen (Oliver Cromwell, Lord-Protektor L E Ab- Poeitendenz, die AnlEls ias L E, bei vorwiegend williger | Nachrichten ist im west lihen H ors pre vas M eier vorliegenden drei Monate zu vertagen, ‘damit in dem dadur ge- | ein. Die von dem Bab Baumbach gerügten Thatsachen seien | gutes Material habe, brauche man die Angriffe niht zu von Medici, Gemahlin König Heinrichs IV. von Frankrei: Lud », aria | unbefriedigender Kabelberihte vo ebbaftere Exportfrage nah Empfang | dicômal von starkem Eisgang und Hochwasser b zugeen der Flife W wonnenen Jahr die Gelegenheit gefunden werde, die Sache | ganz gewöhnliche Wahlkniffe, die er mißbillige, aber die | scheuen, aber Redner fürchte, die Regierung habe nicht viel König von Frankreih; Herzog Bernhard von M, wigX1IIL, | getreten, während Mais f E Res wieder viel {chwächer auf- | und Mitau sind theilweise übershwemmt. F R Warschau auf Grund des jeßt geförderten Materials noch einmal zur | überall vorkämen. Von dem Proklama habe weder der Abg. | Material in der Hand. Es sei merkwürdig, daß die Regie- Bilhelm der Große, Kurfürst von Brandenburg, in den Ti D Seitens einheimischer Ap tfihtente U Me e Richtung wie hölzerne Brücke von den Eis\collen actuaialat: r Lage eine Entscheidung des Reichsgerichts zu bringen, ob etwa auf diese | Bürklin noch das nationalliberale Wahlcomité eine Ahnung | rung Angaben über ihre früheren Bestrebungen zu gleihem feiner Regierung; Graf Arel Orenstierna, \{wedischer Nef E Werthe aber ebenss wie Hafer E blieb, sich im | browa-Jwangorod-Bahn ist eine Brücke besädigt er Dom- ff Weise nit eine befriedigende Ordnung herbeigeführt werden | gehabt, und es sei noch vor der Wahl dur öffentlichen | Zwecke ¿eht verweigere, während sie sich in den Motiven auf Serbltaeid O N _du Plessis, Herzog von Richelieu; Kaifer bat. _ Weizenmehl stand in äußerst ae E j fönne. Die Civilprozeßordnung sei eine geseßgeberische Arbeit | Anschlag als ein Falsifikat bezeichnet worden. Was die | jene „g ichen Zwecke und gleihen Wege“ beziehe. Redner bean- Graf von Straf T. 4 D England; Thomas Wentworth, Fn Lracttemuarn zeigte sih mehr Negsamkeit. Für Ba u Loni von hervorragender Gründlichkeit und Einheit des Gedankens; | Wahlzettel betreffe, so sei festgestellt, daß Zettel von gleicher | trage die namentliche Abstimmung über seinen Antrag, um Christine von S Reb: Va X Si von Diniemark? Königin Manipulctit Lu Ua Terminhandel, unter dem Einfluß Ter Berlin, 2. April 1886 N sie habe sich einen Respekt verdient, Den sih in den leßten | Größe auch für den Gegenkandidaten des Abg. Bürklin ab- feslzulegen, wer von den gewählten Volksvertretern in der Georg Mack, Herzog von Albermarle: Joh, o. Len Schweden; | ctablirt worden ? G O erer Liverpool - Notirungen eine Besserung E S I Jahrzehnten nur eîn geringer Theil der Geseße erworben | gegeben. Also auch în diesem Falle sei das Wahlmanöver Lage fei, auf Grund einer {wachen Begründung in diesem Großpensionär von Holland; Friedrich Heinrich S ohne jedoch eine en ge Wolle verkehrte in williger Tendenz, x Am 15. April ersheint im Verlage von Carl €& N habe. Man sollte daher zögern, ehe man ein solches Geseß | sofort durch einen Gegenzug vereitelt worden. Er bitte noch- | Umfange preußische Staatsgelder zu engagiren. Nationaler Oranien, Stkatthalter der Nicderlande) und ciner Lite ill ol lirias Kaffees waren still und N erlitten zu haben. Brasil- (C. G. Lüderißsche Verlagshandlung) in Berlin, Wilhelmstraße 36 ändere, zumal der erste aus dem Gebäude gerissene | mals, den Beschluß der Kommission anzunehmen. i Patriotismus reiche dafür niht aus. Er bemerke hier noch, Narte (Nr. 18 Deutschland während des dreißiigiährigen Kritdes \{meckende Sorten fanden dage 8 A M in der Vorwoche, rein- E, die für unsere Hausfrauen und zur Vehorfttiibn Î Stein auh an anderen Enden Nothschreie aus der Der Abg. Träger hob hervor, daß nach Ausweis des den Kommissionsbericht berihtigend, daß er und seine Freunde A Us die fâchsischen Lande um 1670) versehen. Ba im Werthe behauptet. Ro N Dee E Os und haben si wirtb\ ch M von Bedeutung ist, betitelt: „Die Sud N Praxis heraus veranlassen und die Neigung zu | Kommissionsberichts in der Kommission über die Gültigkeit | sih an den Kommissionsberathungen nach jener Erklärung der Bände: O 2 Por legenen Bandes gleicht der der vorangegangenen Preisrükganges vernachlässigt. Am Theemarkt v B Meggen | Hér Preis bett H Markt“, vom Stadtsyndikus E. Eberty, geseßzgeberischen Abänderungen steigern könne. Wolle man | der Wahl garnicht abgestimmt sei. Der Referent habe bean- | Regierung gar nicht mehr betheiligt hätten, und daß nur ein ande: die Darstellung ist ebenso enlsprechend und den Gebil schäft durch die großen Auctionsverkä „wurde das regulâre Ge- | t llunge gt 1 e, und es nehmen alle Buchhandlungen Be- ‘nem auten Civilprozeßverfahren gelangen, so müsse man | tragt, den Beschluß über die Gültigkeit der Wahl auszuseßen; Pole für seinen Antrag gestimmt habe. So habe der Frrthum zusagend wie in jenen. Auch die äußere Aust cbildeten | be t j rfäufe nachtheilig beeinflußt. Sch mal stellungen an. g 3e N zu einem g : PÚ0z Ó gel, } L ! gt, C C Ul iy ) L Â g ge! ) L durchaus lobenswerth, ie äußere Ausftattung des Werkes ist | „¿gegnete vorübergehend recht gutem Erportbegehr “zu iet dem augenblicklichen, das kaum sieben Jahre in Kraft sei, | der Korreferent habe die Gültigkeitserklärung beantragt. Bei | entstehen können, daß sein Antrag gegen eine Stimme ab- j f Zeit lassen, sich in der Praxis zu bewahren, seine Grundsäße | der Abstimmung sei der Antrag des Referenten abgelehnt und | gelehnt worden sei. Was bleibe übrig von dem Material, mitgetheilt worden sei? Vor 25 Fahren

Ne 56 niedrigeren Preisen, für Schweinefleis 7 : i M Mlbert d Rundschau“ : in Nacbfrate fn veinefleish und Speck gab sich dage Frankfurt a. O., 1. April. b s : : N gegeben von S Mobedfers be Gr U Heraus- oiftene bee L E P roe pr D, T. B.) Wie die „Oder- von der Theorie nah allen Richtungen hin durcharbeiten zu | daraus habe man einfach deduzirl, daß nun der Antrag des | das dem Hause | i lande” in intere | L Seele Sn Dire Tine bnirtes Petroleum Korreferenten zur Annahme gelangt sei. Ein Antrag auf | hätten sich nur 528 361 Hektar in deutschem Besiß befunden,

Terpentinöl {ließt flau und niedri Zeitung“ meldet, foll d

i Ju ger, Ó , foll das Denkmal, welhes das 111. A j S , Cn G

wird Gottfried Kellers großer Roman „Martin S E E till und in ms i hrte. dem Prinzen Friedrich Carl errihten wi « Armee-Corps M lassen und nicht durch ein fremdes Einschiebsel seine organische

cus Weise weitergeführt. In einem aer Gi bei p Tendenz vor br, N e Ln Certificates ift die S auf dem hiesigen Wilbelmsplaß! Alcala Interpretation zu beeinträchtigen. Sollten nah einem Jahre | nochmalige Rückverweisung der Wahlprüfung an die Kommission | dagegen 851 106 in polnischem. Augenblicklih seien 723 899

ih H. Brunn mit „Raffaels firtinisher Madonna“ und h g igt | Roheisen hat bei sehr \Slabvend N _Séslußpreis 77 Cts. Gd. s fatue foll den verewigten Prinzen in ganzer Figur in der Unifor Î in der Praxis keine Aenderungen gegen den gegenwärtigen | sei daher wohl am Platz gewesen. Der Abg. von Köller habe die | in deutschem Besiß und nur 656 000 in polnischem. Der geht vom em Geschäft eher willigere Haltung | ? 9 Husaren-Regiments darstellen. : N Zustand eintreten, so würde er allerdings der Vorlage in der | Anheftung des Proklamas einen gewöhnlichen Wahlkniff genannt. deutsche Besiy habe sich_ also um 37 Proz. vermehrt. Was

Fassung der Kommission zustimmen. Aber gegen die großen | Er sage, es sei die größte und gemeinste politishe Gaunerei,

Standpunkt des Kunsthistorikers aus auf den ü älti D i i i

ul thistori 1 den überwältigenden Ein- | ÆXbabt, im Uebrigen kann jedoh die Situati ] ; E 6 Hot

druck dieses Werkes näher ein. Von hohem Interesse find e Au als befriedigend bezeichnet hd A b cinl [markt Gestern Abend gab man i D ole vemgeganter L E ling gie 4 geimischen nan im Deutschen Theater George || Nachtheile einer Aenderung ohne Ob der Abg. Bürklin von | den Ersaßmannschaften beweisen, die ohnehin, wie der Abg.

F De Lf P I L E s O A

Bon

res

Noth komme der kleine Nach- | die ihm jemals vorgekommen sei. l habt habe oder nicht, darauf | von Meyer- Arnswalde nachgewiesen habe, ganz vage und Un-

dem Restaurationszeitalter“ betitelten Aufzeich ; Manufakt ; ; enthalt des Quäkeré ] : t zetmungen, die den Auf- | F atturwaaren ift es rubig gewesen. Der J ODhnets „Hüttenbefi mi

Details von C ate A \(Qdern und viele Ee Ne E Ju beendete Woche beträgt 2 927 67 Doll enver „Der Hüttenbesiter“ ist Jones “n bAEd A aft aller Hauptrollen. theil niht in Betracht, daß die Praxis sich noch ein actes | diesem Proklama Kenntniß ge! i eyer-A1 ( l e, ga und in der russishen Hauptstadt und wurde G Wiebe E weilte 1818 E E PMalelgoGe des Vorjahres. die Romantik auf die Spitze getrieben und damf b s E Jahr mit dem bisherigen Zustand behelsfe. - fomme cs nicht an. Man dürfe deshalb doch nit Halt | zuverlässig sei. Der §. 1 sei geblieben in seiner vollständigen Alexander 1. empfangen, der den humanen Bestre E E pem Natier gesellschaft Mr RE ei ‘Bi! Der Aufsichtsrath der Aktien - lGeinlicje der Handlung und der psychischen Entwielung gr; id Der Referent von Cuny äußerte: Die Kommission theile | machen vor einer Ungehörigkeit. Mit der Zulassung derselben | Unfaßbarkeit. Es sei kein Zweifel mehr, daß die Polen S Theilnahme schenkte. Ueber das „Sittliche Fs A beshloß cine Dividende von 8% beri Me Industrie ne d fast völlig die Herrschaft gewinnt. Um so mehr ist es be: das Bedauern, sich zu einem Vorschlag genöthigt zu sehen, der | öffne -man der politischen JImmoralität Thür und Thor. Ueber | bei der Kolonisation nicht berüdsichtigt werden sollten. der geifti E sich Prof. Wilhelm Wundt, ausgehend davon daf London, 1. April. (W.- T. B) 59 [l i / R aide e N Dhnet von der {on etwas sonderbaren [E in das System der Civilprozeßordnung eingreife, und würde | allen Parteien stehe die Partei der anständigen Leute, der in | Daß man aber die Polen aussließe , sei doch etwas ge Gharaller etnes Volkes sich in seiner Sprache spiegelt. —- Mit Preise zu Gunsten der Käufer. R ollauftion ruhig, jedem S6ritfe sich Yange der Handlung die Affekte steigert und bei es ebenfalls auf einen Versuch der Abhülfe im Wege der | diesem Hause alle angehörten. Um so mehr hoffe er, daß | stark. Ueber die Kosten dieser ganzen Maßregel habe 9 icher ist, das Herz seiner Zuschauer bangend und ge- M Praxis ankommen lassen, wenn nit bereits Erfahrungen ge- | gegen die hier vorliegende Gaunerei das ganze Haus Front luß u L E e den raten E erhalten. Die Vorlage verlange Staatsgelder, ohne

einemnur theilweiseinDeutschland bekannten Liter j Brad : - der „Amerikanischen N ; iteraturzweige, und zwar mit Bradford, 1. April. (W. T. B) Woll j ,-_| fpannt der Entwick ih y Þ e rikanishen Romandichtung der Gegenwart“ macht uns Anton | 1m behauptet, Garne ohne Befferung, Stoffe schr gefhäfolos, ist Pewündemmertl, die U geo bis zur leßten Minute; e |} mat wären. Der Uebelstand, der den Anlaß zur Vorlage | machen werde. : ; E ; i S108, ? n Personen, die in der Mitte | gegeben, habe sich niht heute und gestern, sondern beinahe Der Abg. Buhl wies O e daß 45 Rabl e es A Ne den B E | E U n A abgelehnt habe, die Ungültigkeitserflärung der Way wegen ens, der Gebäude und des Viehes zu geden, wäyren sonst für jeden einzelnen Bau einen super-

Schönbach vertraut und lenkt die Aufmerksamkei ; durch französishe K ; auf die besten neueren belletristi mertsamkeit weiterer Kreife S nzösif e Konkurrenz beeinflußt. der Handlung stehen, dem Hüt ; S, , legten Jahrzehnts jenseits Ln Dies S toiungen, die während des tem D E Lo s April. (W. T. B.) Das vom Bergdepar- | Mle Erscheinungen und E Ole Teil N N an dem Tage eingestellt, an welhem die Civilprozeßordnung

willigegemeinnüpige Thätigleit in Deutschland“ Miterttilt QEAE striel len zugestellte N Tones von Oel-Indu- e und festen Zügen zeichnet, vom tiefsten E e Y ins Leben getreten sei. Namentlich die kaufmännischen Kreise | des veröffentlichten Proklamas auszusprechen. Weder der das Haus 1 ir Oie Su näheren Betrachtung und orientirt uns über die ih Naphtas, je 100000 Pud beatbeitate Ma Pud gewonnenen find eien Tung, Der Darstellung zweier solcher Rollen [E mit starkem überseeischen Schiffsverkehr hätten es sofort für | Abg. Bürklin noch das nationalliberale Wahlcomité habe von | revidirten Kostenanschlag bekomme. Solche Forderungen dieset igs h iat der arbeitenden Klassen. —- Wenn Stimme berechtigen sollten, wurde von den Mainoeen Me du einer ] gewadsen ae DIE n ganz ausgezeichnete \chauspielerishe Kräfte [f faum möglich erklärt, auf Grundlage ihrer Bestimmungen reht- | demselben Kenntniß gehabt. Man habe sofort gegen die Ver- | seien nur berehtigt, wenn der Feind vor der Thüre stehe. ibließente fa L lo führt uns der sih an- Sol Aer Majorität abgelehnt. 15 größere men die Augen. Bei er cin ad ln Deutschen Theater vor |} zeitig Arrest anzulegen. Diese Erfahrungen lägen bereits vor, män öffentlihung desselben protestirt. Von wem dasselbe aus- Die Regierung solle die Vorlage S vorbereiten und der neu ernannte Direktor des Gr DE ¡uns in ihm Erich Schmidt, Cs E weitere Theilnahme ‘am Kongresse auf und uditen Bühne gab die Titelrolle Hr. Soitiav, oes Piguiniels auf dieser [M brauche nicht erst noch ein Jahr, um sie zu machen. _ Fn der | gegangen, sei noch nicht festgestellt. Er bestreite, daß dies von frühestens im nächsten Jahre einen Beri ht erstatten, dann verftändnißvoll das Bild der „Frau Rath Gocte in Weimar, liebe- und Waf] Y e as Reglement obligatorish zu machen. Beaulieu Fr. Niemann. Gestern standen a R e der Claire von [f Kommission sei das von hervorragender juristisher Seite aus nationalliberaler Seite geschehen sei; man habe doch von einem | könne man sih die Sache überlegen. Jn der Kommis fion sei " je“ zeihnet. Mancherlei {huld L S 1, April. (W. T. B) Die Staatg- | "eck und Frl. Teresina Geßner. Die le d Aw las Hr. Krauß- |} der Mitte des Hamburgischen Handelsverkehrs heraus bestätigt | so einsältigen Manöver sich keinerlei Vortheile versprehenkönnen. | sogar ein Antrag gestellt worden, aus diesem Fonds an Kor- ZBeretntigten Staaten hat im Monat März um als eine \auspielerishe Kraft erten S Vgg geln eine Ÿ u M täglich komme es pon pon R 6 E Die Le n a S e L Ae Ba P M und E rge A zu S ? | rrest auf das Guthaben von Ausländern in Hamburg legen | sei der Gegenpartei bekannt gewesen. 7 ür den Abg. Sarto- | neuer Anjiedelungen zu gewähren, also eine große Pump- | seien gleih große | station für die in Verlegenheit i aud d deutschen Guts-

14 087 884 Doll. A ch7 i oll. abgenommen ; im Staatsschaße befanden \ich ult. Gestalt, anmuthiges Wesen und ein herzgewinnendes Organ treffen t " U N j i : Se L müßten, und da sei es sehr häufig unmöglich, diesen Arrest | rius, den Gegenkandidaten von Bürlklin tion 1 i t j besißer in Posen zu begründen. Das sei au dem Minister zuviel

teristik der seltenen Frau von großer Wihtigkeit i iti ¿tenen Frau von großer Wichtigkeit sind. An di litische Rundschau“ reiht sich eine kritische Üeberiidt Paul Gatten März 495 997 772 Doll. hier zusammen, als Grundl s / rundlage eines eigenartige : ) h i E die nah der | Zettel abgegeben. Wohin solle man mit der Sicherheit der 1 U ( die Gültigkeit derselben ab- gewesen; der Antrag sei abgelehnt oder zurückgezogen worden. Die

über die neuesten Novellen, und dieser {ließen ih li

(2 oe é , L Ben n Ao s . 2 : : 4 E . : 7

Nun ide Motien an. A Das leßte uartal E Sonn ine Auslande, findlihec giebe: } fern I voll von Stolz, voll von - A O zu vollziehen, I Me Que M ichzeiti nigfaltigkeit dibser Beru 6 Zeugniß für die Gediegenheit und Man- 7. April 1886 : Niederlande. voll von demitthi 2 E Eigenwillens, und dann wieder i Civilprozeßordnung entweder vorher oder spätestens gleichzeitig | Mandate fommen, wenn man } : c An i rUdg 1 ck- Soeben tit dis Suibítei ti E Direktion C008 12 Uhr. alle diese Va Afekte N und Liebe, wie wir sie für [f mit der Arrestvollziehung stattfinden müsse, eben nicht reht- | hängig mache von anonymen Persönlichkeiten und der, Un- | Regierung sei im Begriff, einen verhängnißvollen Schritt zu Werkes exsffüet worden, desen [f R u die zweite Auflage eines | Delft, Houttuinen : rlillerie, Stapel- en Konstruktie-Magazynen zu | druck finden sahen, das könnt rechten Ton, , den wahren Aus- |ff zeitig erfolgen könne. Auf einem anderen Wege als dem | geschicklihkeit von Buchdruckern, die vielleicht einmal Stimm- | thun; sie werde diejen Schritt ebenjo bereuen, wie frühere Shriftstellerwelt zu Gute kommt, U diterreichischen Lieferung von 25 000 ke Messing r j nicht Fr. Niemann die Rolle vorber einzig nennen, wenn , F der Geseßgebung zu helîen sei unmöglich. zettel von großem Format herstellten. Schritte. Es werde eine Zeit kommen, wo es heißen werde: “r, 8 Ut Adolf Hinrihsens : s Messing, rund, D 0036, zu Geschüg- | gegeben hätte. In Hrn. Kraußneck fand Hr. mil gleichem Erfolge jj Der Abg. Klemm sprach sich in demselben Sinne aus. Der Abg. Spahn bat, den Antrag Baumbach abzulehnen. | wir waren damals nicht dabei. Um dies zu vermeiden, bean- L p fand Hr. Barnay fast vollständigen |} Hierauf ergriff der Staatssekretär Dr. von Schelling | Das Proklama sei ein unwürdiges Manöver aber für die | trage Redner namentliche S e o Lid. G en festgestellten Rednerliste hatten

D i ifts\ a Ç ° K euishes Scriftsteller-Album (Berlin, Wilhelm Ausfunft an Ort und Stelle. Ersaß und Frl. Geßner einen sehr würdigen Partner, der ibr i 4 h A E M das Wort: Behauptung, daß dasselbe von der nationalliberalen Partei Nah der inzwish llten sei der Beweis nicht erbraht. Die Angaben | 21 Redner gegen und 11 Nedner für die Vorlage gemeldet.

Friedri Nachf.). Dasselbe entwält die Beiträ Schriftsteller und Scriftstelleri S Se Ane hervorragender Einschreibun dur in £ é L un bietet Außérbein 180 O aue O o esterreich8 folaen: g muß dur in Holland wohnhafte Personen er- vornehme und würdevolle Spiel der Fr. von Pöllnig als Marquise - N S Rand n musterhaft. Der ganze Reinertrag fol Seh __ Verkehrs - Anstalten. Van t E Rolle bei der ersten Aufführung Gon Frl Gui M lässigkeit des vom Hrn. Abg. Meyer gestellten Antrages. Der Zweck, | über die Der Abg. von E meinte, der Abg. von Huene S Griftsteller-Albums A E e erste Auflage des bienft 1886) L 00S 1886 Nr. 2 (Winterfahr- | Suzanne Derblay's Sthwestor “ulte BU, Sor ene A Als Ÿ Iafen, Mi s f A Ce en a Bestimmungen, welHe aen E L : t tnertr F 4 v et - K 3 3 c f "er í , e i n h , damt e verIuche ann, 1Hhrer]et erjentgen ftelles A, gegenüber der umfänglihen MotbiGae 1 c Es 6: | Post- und Dambf[Giffverbinbunin (EBA bec der Eisenbahn-, A Unpäßlichkeit der leßteren Dame dur Frl. Rosa Fasse d : Herr zu werden, die zur Vorlegung des vorliegenden Entwurfs geführt i l er. Doch dürfte die zweite Subskription, an beven Suiu 1rift- Schweiz, sowie der bedeutenderen Verbind , Desterreih-Ungarn, esten Kräften erseßt. Den Baron von Prefont ‘bei d D S A haben. Ja, wenn das seine Absicht ist, wird er, glaube ih, diese Absicht Y Die Debatte wurde geschlossen ; ,, : . : ; bie i 4 Lj Beer Sin die Kaiserin, die Königliche Famtlie L B der Dampfschiffverbindungen mit außereuroralee A Eu- L Pepe e zugetheilt, gab gestern Hr E F am einfachsten dadurch realisiren, daß er gegen die Vorlage stimmt. Da- Bn rlä nter Ablehnung des Antrages a a N E i N Ua: i Fin D ia bonetise, baß meisten deutshen Fürsten getreten find, den obi Zearbeitet im Kursb is ischen Ländern. gut. Hr. Förster spielte wieder d Ri a / j gegen glaube ih ni ‘tattbaft ist, eine Vertagung der Be- | gültig erklärt. glaubten, daß das vorliegende Material hinlänglich beweije, da fehnlich erhöhen, : n find, den obigen Betrag an- | von Deutschland und Stizjen fee M U gun etner Karte u Gnsemble entrollte (d au "Y der Neabeseeun Alleinung, i \chlußfassung über He Belau e Ventile Session des Reichs- / Bezüglich der Wahl des Abg. Groß {lug die Kom- die deutsche Nationalität hinsihtlih der Sprachgrenze verschoben (München iat Hest der Publikation: „Die Kunst für Alle“ A mit besonderer Uebersichtskarte.) Be i Feguröbu@-Ahthei- seltener Schönheit und Einheitli{keit. E : tages in der Weise herbeizuführen, wie dies der Hr. Abg. Dr. Meyer | mission vor: Die Beschlußfassung über die Gültigkeit der worden sei. Bei der Ver handlung des Antrags Achen- Stiedrid Beau agéanstalt für Kunst und Wissenschaft, vormals | C, ciwbdruckerei. Verlag von Julius Springer, M E M Victoria-Theater, Die franzöfi bezweckt. Seine Absicht ist, wie er das selbst erklärt hat, die, daß | Wahl auszusegen und den Reichskanzler zu ersuchen, über | bah sei bewiesen worden, daß die deutsche Bevölke: ad , Z n mann) zeichnet fih dur originelle Zllustrationen aus, Preis 2 G Die nächste Ausgabe erscheint am 1. J Wi ¡jouplaß 3. | \{chaft des Mr. Caron wird auf ih ne Opern-Gesell- : die Vorlage nicht in der gegenwärtigen Session, sondern in der nächsten | cine Reihe von Wahlunregelmäßigkeiten Erhebungen anstellen | rung von 1870—1880 lange nicht in dem Verhältniß zum V leselben meist das Winterfest der Münchener Künstle 1886 Der Verwaltungsrath der Wiener Tramwa i burg an 4 Abenden im Victori Thee urhreise nach St. Peters- : Session zur Verabschiedung gelangen soll. Mit anderen Worten, er l sih vermehrt habe wie die katholische, oder, was dasselbe sei S orwurs haben. Da ift zunächst die mit launigem e 186 bahn-) Gefell\chaft veröffentlichte kürzlich van! (Pferde- | Sonntag mit „Don Pasquale“ Eini heater auftreten und beginnt am N wünscht, in der gegenwärtigen Session über die Vorlage der verbün- | U assen. die À 0 4 t A Ab- e die volnishe. Diese Zunahme See olnischen Sprache is L von Kaulbach entworfene Einladungskarte zum Fest. f or von und einen kurzen Betricbsbericht für das Jah 188 mungsabschlüsse Frls. Sozo und Cormani ihre ZLRE Balletdivertissements, in denen 2 deten Regierungen zur Tagesordnung überzugehen. Eine solhe Er- 7 Der Antrag er ommission ,_WwUxr e mi einem - | wie DIe T e \ Y h S ie Nek % Abbildung einer Gruppe, welche das Geleit des Prinzen Gar die | zifffert sih der Reingewinn des abgel vayr 1885. Darna be- | bilden den Schl S ver e reizendsten Variationen tanzen werden : ledigung der Vorlage der verbündeten Regierungen is aber geshäfts- änderungsantrag Liebknecht, der die Erhebungen noch auf | Posen und Westpreußen werde dur die Statistik der Ne ruten- bildet und von Georg Papperitz gezeichnet ist; f Prinzen Karneval | während die Bilanz des X Hes ena Jahres auf 610 198 Fl, f der Vorstellung. : : ordnungsmäßi nicht ulässi i einige andere Punkte ausdehnen will, angenommen. aushebungen vollständig bestätigt. Diese Dinge seien eben Marr erfundene , originelle Einladungskarte , Ln Sire e 719 897 Fl. absloß. Îroß dieser geinbar bere eingewinn von Concerthaus. Das am Mittw 7 : Der Zusaß zu L. 809 in der von der Kommission Die Wahl des Abg. Hellwig wurde ohne Debatte, dem | notorish, und was notorisch sei, brauche man nicht zu be- : om * utenden Differenz | leßte Ertra-Concert wird Dass h zen 7. d. M., stattfindende Î empfohlenen Fassung wurde angenommen und der Antrag des | Antrag der Kommission entiprece beanstandet. _| weisen. Zweifellos sei ein Verhältniß zwischen Polen und e Anwesenheit des Leipziger \ Abg. Meyer abgelehnt. Jn Bezug auf die Wahl des Abg. Woermann wurde ein A A V e A Be cten y Í / s

Karncval, von Bechstein und A. S r By o ist der Gewinn des F nterefiaute Sovertührend. Skizzen vom | Vorjahres, da es Jahres 1885 „fast genau fo groß wie der des Gewandhaus-Direktors Hrn. Dr. Carl Reineck . Dr. G einecke voraussihtlich ein Es fol ; : ä l U ledigt erklärt gte die Berathung des Gese entwurfs, betreffend | älterer Beschluß für erledigt ertlärt. e Í h angenen Auch der Abg. Hänel habe den großen Zug von Osten a e

Fest vervollständigen die interessaute S tof aus d j F . Lossow, F. A. von Kaulbads “Eb Lng: dieselben, von | Reserve von 103 715 F. ewinn des Jahres 1885 vorweg eine erhöht G, Kaulbach erfreuen durch gelungene ‘Ausfüh. an let E Ra bas Betriebitonto geseht wut E 2E ein, 4 U Gerate & E M Sonntag hier die Abänderung der Gewerbeordnung (Verleihung Hierauf wurde ein Vertagungsantra n F1., (vom Musikdirektor Mohr einstudirt) und zu einer Sre Naht der Rethte der juristishen Persönlichkeit an die Jnnungs- On L, s P s Sl ift M sten S E We an J E s Leer Wale a s es u i vor der dritten Berathung des Sozialistengesezes die noch aus- | ein Rutlurmanto de eutschen Elements zurücgeführt. Nein, die ledigen, wurde abgelehnt. Deutschen fühlten sich dort libere Zust und wanderten lieber aus

neue Züge hat der Verfasser zufammengetragen, die für die Charak-

schwierigen und ergreifenden Scenen trefli ; | Mi zur Seite stand. Das : Meine Herren! Ich habe erhebliche Bedenken gegen die Zu- | gusgegangen

Wal [zettel seien der beste Beweis, daß es neuer ]

4 das Geheimniß der Wahl | verlange die Vorlegung von i j {

die Statistik über die Sprachkenntniß der Rekruten in Posen als

chügten, dringend bedürfe. j und die Wahl des Abg. | mangelhaft und werthlos verworfen habe. Auch dies Material

Illustrationen bringt das Heft eine Abbil : Ge n E ine 2 ildung der von Ferd. Keller für | vermi inb elne Folge ber A bes O hm die de mte dfe Le S etnni t mie u qu | PIEE Tp De Bera m E | Pr L s, en Tert zu den Bildern, Die üblien g qumalerei aus und giebt | 3398674 Fl. beliefen, erfuhr: ahmen, welhe sich auf er Bureaubeamten - Unterstü / Der Abg. Müller (Ple rach seine Freude über die | stehenden Wahlprüfungen zu er A E Bildern, Di abliden 9 oflien libeben das tros gien Ia Dio Gesemmteinnaß E e Binaßme von A ÿl. ane Se E i 3. April, * Abents S Ubr e aur s Vorlage jowie darüber A daf sie 9A Zustimmung Des i Um 51/4 Uhr vertagte sih das Haus auf Freitag 1 Uhr. an L Pag e e U : E dings M n ‘pest 4 : : - mmtausgaben 2903647 Fl, darunter 1624 die öhmishen Brauhaufes, Landsberger-All | ganzen Hauses gefunden habe. Hoffentlih werde dies Wohl- / reisinnige Partei sollte sich doch stark besinnen, 09 le U Res 13 Heft der im Verlage von Wilhelm Friedrich Nfl. Stabe gaben, us 375 Fl. für Fourage R 60 Fl E E A AA zum Besten stell enl fer wollen o aE R auf Seiten der Regierung wie In der gestrigen (54.) Sißung des Hauses der | Stärkung des deutschen Elements in jenen Provinzen nicht a a e eim Srictvid Nan | Abgabe n di omman. fegtere Bi behurlte AUe Ol reaub eamten, : des Reichstages anhalten und dann auch das Jnnungsgeseb Abgeordneten stand die zweite Berathung des mehr wolle. Die vom Abg. von Huene gewünschten Daten mden Inhalt: Musicafionen: Für ele Frauen - Galerie (Die | 5 Mo „ang neffen er öht werden. Der Verwaltungs- von 1881 endlih verwirklicht werden. Auf das Bemühen, | Gese entwurfs, betreffend die E NTE deut- | seien ja auch {wer zu_ geben, die Verhältnisse seien ver- chit veè Kronprin nd Me Ra o iem Ron: | Ulle 85% 88000 K sür ven Maerwants 20 Liu? ten Krat der Reigbant ou dem Hanwert gus 0019 dl | [Gex un) Gde Bg zee Bibtuson des 8 1 wurde He | genommene Kommisfion ani delte gerne ‘hie Ausführung - Ein Wort über wahre Emancipation rinze}ssin | und einen Gewinnvort : und Tantièmen . Pz; machen, lege er nicht sehr viel Gewicht. er dem Handwer er Tagesordnung. it der Disfu)hlion des Z. 1 wurde ändi i : A dort üter wahre ancipation und den Bitdun p un Dem Belrieböberidt “enth „ea, e E 5 quk, eue MeGming, Berlin: Redacteur: Riedel. H redlih dienen Gol Le möge dafür sorgen, daß das Prinzip | Debatte über den in unserer gestrigen Nummer mitgetheilten | der Maßregel [agneninng zu Ct p E e: Ver- D eytichen Frauen von Celle Gräfin Keyfering, neue Linien mit ciner Länge von (981 n 0b M Jahre 1885 drei , Verlag der Expedition (Schol : i: der Baarbezahlung immer mehr Plaß greije. ihtig | Antrag des Abg. Frhrn. von Huene verbunden. Der Antrag- | trauen zu der Vorlage und das Vertrauen zu ber taats- E, rguen auf die Pflege der dramali ist vom | fo daß am Selle gige von 4281 m g und eröffnet wurden, olz). Druck: W, Elsner. erscheine i daß in den Großbetrieb uf die | steller bemerkte, sein Antrag welher {hon der Kommission | regierung, daß sie dies Geseß sahgemäß ausführen werde; Bde Gan eie in E e Eh n Sue des res 0: (s m Steedenlänge i gpurden, Sieben Beilagen Anstellng Gta Wolmeisier Bedacht Cs werde, | vorgelegen habe, sei eine natürliche Konsequenz des Ca tlers und deswegen seien seine Freunde und er bereit, für die ade e nere unde um 23 Sommernate melt, “so (eins{ließlich Börfer-Beilage). und daß diesen Werkmeistern der Eintritt in die Jnnungen | der Motive der Vorlage. Es sei son früher gesagt worden, | Vorlage zu stimmen, wie sie aus der Kommission ge- verstattet werde. Gegenwärtig lägen die Dinge so, daß das daß diese Motive zu unzureichend seien, als daß mau sich mit ' kommen sei.