1886 / 80 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[327] _Vekanntmachung. In der Parschau’schen Aufgebotssahe von Gr.- Kellen ift für Recht erkannt worden: Die Hypothekenurkunde über die auf dem Grund- ssttück Gr.-Kellen Nr. 22 Abtheilung 111 Nr. 3 eingetragene Kaufgelderforderung von 159 Thlr. 4 Sgr. 6 Pf. = 577 M 46 „4, gebildet aus dem Hypothekenschein vom 15. Juni 1855 und dem Vertrag vom 27. Septemkerc 1854 und , 17. Mai 1855 wird für fraftlos erflärt. Noeffel, den 27. März 1886. Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 29. März 1886. Werth, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Uhrmachers Mar Kirks zu Berlin 0., Holzmarktstr. Nr. 58, erkennt das König- liche Amtsgericht zu Beeskow durch den Amts- gerihtsrath Rabert für Recht :

as über die auf dem Grundstück Band 27 Blatt 157 Nr. 27 von Willmersdorf in der 3. Ab- theilung unter Nr. 2 für die Geshwister Caroline, Auguste, Carl und Wilhelmine Witte eingetragene Post von 400 Thlr. = 1200 4. gebildete Hypo- thekendokument, bestehend aus einer mit dem Ein- tragungsvermerk versehenen Ausfertigung der gericht- lihen Schuldurkunde vom 17. September 1859 und cinem Hypothekenbuh2auszuge, wird für kraftlos er- klärt.

Die Kosten hat der Antragsteller zu tragen. Rabert.

[403]

T99 2 2c . 186 Ausfertigung.

Im Namen Sr. Majestät des Königs L vou Bayer. Königl. Amtsgericht Bamberg 1. erläßt in Sachen Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung des Fabrikantensohnes Adam Aug. Heincih Müller von Rheims, später in Frank- furt a. M., folgendes :

„Aus\ch{lußurtheil.

I. Adam August Heinrich Müller, geb. am 3. April 1838, Fabrifantenfohn aus Rheims, zuleßt in Frank- furt a. M., seinerzeit nach Amerika ausgewandert und seit 1865 veri chollen, wird für todt erklärt.

IT. Als Todestag des Genannten hat der 15. März 1886 zu gelten.

11. Die Kosten des Verfahrens sind aus dem Ver- mögen des für todt Erklärten zu ersetzen.

Vamberg, 15. März 1886.

Königliches Amtsgericht I. Der Königliche Amtsrichter : gcz. Löwenheim.

Fur dic Richtigkeit der Ausfertigung :

Vamberg, am sechsundzwanzigsten März ein- taufend achthundert se{s8undachtzig. Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts Bamberg I.

Der Kgl. Sekretär: (L. 8.) (Unterschrift.)

Naa c L Ns Barer.

[344] Auf Anstehen der Ehefrau des Graveurs Wilhelm Wildschrey, Adele, geborene Wiedenhöfer, aus Hilden, gegenwärtig in Siegburg, vertreten durch Rechts- anwalt Culer in Düsseldorf, sowie auf Grund a. der von dem unterzeichneten Rechtsanwalt unterm 20, März 1886 and den Königlichen Landgerihts- j Präsidenten Herrn Franßz. zu Düsseldorf gerichteten Bittschrift und der hierauf von Leßterem am 23 nämlichen Monats erlassenen Terminbestimmung, b. des von tem unterzeihneten Anwalt unterm 23. März 1886 an den Standesbeamten zu Sieg- burg gerichteten Gesuchs und der hierauf von Leßz- terem am 29. nämlihen Monats erlassenen Termin- bestimmung wird der genannte Wilhelm Wikdschrey, Graveur, früher zu Düsseldorf wohnhaft, dann zu Hel- mond in Holland sich aufhaltend, und gegen- wärtig ohne bekannten Wohn- und Aufent- baltsort,

hiermit vorgeladen,

L am Mittwoch, den 12. Mai 1886, Mittags 12 Uhr, vor dem Königlichen Land- gerihts-Präsidenten Herrn Franß zu Düsseldorf, im * Justizgebäude, Zimmer Nr. 9, am Königsplaßz da- seibst, persönlih zu erscheinen, um seine etwaigen Einreden gegen die \{licßliche Vollziehung der durch Urtheil des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 25. November 1885 zwischen den Parteien zu- gelassenen Ehescheidung vorzubringen, sodann das Attest ertheilen zu hören, daß der definitiven Voll- ziehung der Scheidung nichts mehr entgegensteht.

n. am Sonnabend, den 15. Mai 1886, Vormittags 11 Uhr, vor dem Standesbeamten in Siegburg zu erscheinen, um die Chescheidung aussprechen zu hören.

Düsseldorf, den 30. März 1886.

Der Rechtsanwalt : uler:

[341] _ Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Albert Labus zu Berlin, Ritter- straße 32, vertreten durch den Rechtsanwalt F. Kaufmann hier, Jüdenstr. 51/52, klagt gegen den Kaufmann S. Reißner, früher hier, Wallnertheater- straße 7, jeßt unbekannten Aufenthalts, als Cesfsionar der verehelihten Bäckermeister Auguste Fleischer, geb. Starke, zu Reinickendorf, wegen der in der Prozeß- sache Neißner/Fleischer VII. C. 482/83 des Königlichen Amtsgerichts 11. Seitens der Frau Fleischer doppelt gezahlten Forderung des Beklagten Reißner mit dem Antrage auf Einwilli ung in die Auszahlung der von der verehelihten Bäckermeister Fleischer zu Reinickendorf in obengedachter Prozeß- sache am 3. Dezember 1883 bei der Königlichen ver- einigten Konsistorial-Militär- und Baukasse binter- legten 100 Æ mit den aufgelaufenen Deposital- Pen und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- andlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amts- geriht T. zu Berlin, Jüdenstr. 58, 2 Zimmer 24, auf

den 5. Juni 1886, Vormitta

Zum Zwecke der öffentlichen Zuste Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 30, März 1886.

„Pappelbaum, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts 1, Abtheilung 26.

[346] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Schaß, Hannhen, geb. Cohn zu Berlin, vertreten durch den Rechtsanwalt Rosenbaum hier- selbst, klagt gegen ihren Ehemann, den früheren

Treppen,

8 10 Uhr. ung wird dieser

Sóläthter zuleßt Handelsmanns Salomon Benjamin Schatz zuleßt hier, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage auf Ehescheidung : ; das zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, ihm auth die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landvherichts T. zu Berlin auf

den 10. Fuli 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rid:te zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 27. März 1886.

Buchwald, Gerihts\{chreiber des Königlichen Landgerichts I., Civilkammer 13. [399] Oeffentliche Zustellung.

Emil Sencker.berg, Apotheker in Frankenthal, klagt zum K. Amtsgerichte Frankenthal gegen Katharina Winter, ohne Gewerbe in Frankenthal, Ehefrau des daselbst wohnhaft gewesenen, nunmehr ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesenden Kaufmannes Heinrich Weber, und Letkteren selbst der zwischen ihm und feiner Ehefrau bestehenden Gütergemein- schaft wegen, sowie in eigenem Namen, und ladet dieselben in die hierzu anberaumte Sitzung gedachten Gerichts vom 14. Mai nächsthin, Morgens 9 Uhr, im Amltsgerichtsgebäude dahier, mit folgen- dem Antrage:

Gefalle es dem K. Amtsgerichte, .die Beklagten solidarisch zu verurtheilen, an Kläger für bezogene Medikamente den Betrag von 136,35 .#. nebst Zinsen vom Tage der Klagezustellung an und Prozeßkosten zu zahlen, au das ergehende Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung an den mitbeklagten abwesenden Ehemann Weber wird dieser Auszug bekannt gegeben.

Frankenthal, 31, März 1886.

Der Gerichtsschreiber K. Amtsgerichts: Weismann, K. Sekretär.

[338] Oeffentliche Zustellung.

Die Hamburger Filiale der Deutschen Bank in Hamburg, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. May & Mittels\traß, klagt im Wechselprozeß gegen Engel & Müller, jeßt in Liquidation, vertreten durch den Liquidator Albert Julius-Müller,

E sowie gegen die früheren Inhaber der Firma Engel & Müller: Carl Engel, unbekannten Aufenthalts, und Albert Julius Müller in Hamburg. aus dem Wesel vom 25, September 1885 mit dem Antrage auf kostenpflichtige vorläufig vollstreckbare Ver- urtheilung der Beklagten als Gesammtschuldner zur Zahlung von Frcs. 834 Wechselschuld, Fres. 16.08 und 2% S Wewhselunkosten, zu- sammen Frcs. 850.08 !zum! Course von 80.65 = M. 689. 58 F und 25 S nebst 6 9/6 Zinsen auf Fres. 834 gleih #4 672. 62 S sfeit dem 25. Dezember 1885 und ladet den Mitbeklagten Carl Engel zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer I. für Handelssachen des Landgerichts zu Hamburg auf Freitag, den 21. Mai 1886,

: Vormittags M Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung an den Mitbeklagten Carl Engel wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 27. März 1886,

__W. Meyer, Gerichts\hreiber des Landgerichts, Kammer 1. für SänvelalaGeT. [342] Auszug. __ Oeffentliche Ladung. _Das Königl. Amtsgeriht Mitterfels hat auf Klage des Xaver Hirtreiter, Bauer, von Bumbhofen, vertreten durch den Königl. Advokaten Widmann in Straubing, gegen den Bauers\sohn Johann Grill von Perasdorf, K. Amtsgerichts Bogen, wegen Hypothekenlöshung, in welcher Antrag gestellt ift, auszusprechen :

I. Der Beklagte sei \{chuldig, als Miterbe der verlebten Vauerstochter Walburga Hirtreiter von Bumhofen die im Hypothekenbuche für Haselbach Vd. 11. S. 328 auf dem Anwesen des Klägers ein- getragenen Reichnisse der Letteren, Pestebend in jährli einer Klafter Scheiter und einem Schilling Stußtbürden, ‘einem Bette, einem Kasten und einer Truhe, zur Löschung zu bewilligen und die Kosten

| des Streites zu tragen.

11. Das Urtheil wird für vorläufig vollstreckbar erklärt, wegen Unbekanntsein des Aufentbalts des R Iohann Grill die öffentliche Ladung mit Beschluß vom 13. Februar 1886 gestattet, und zur Verhandlung der Klage Termin in öffentlicher Situng vom Freitag, den 7. Mai d. J., Vor: mittags 87 Uhr, dahier bestimmt.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht und der Beklagte in die obige Sißung geladen.

Mitterfels, den 28. März 1886.

Gerichts\chreiberei des K, Amtsgerichts Mitterfels. (L. S.) Bach.

[343] Oeffentliche Zustellung.

Die verchelichte Friederike Offsky, geb. Stockmann, aus Thaldorf 4 Zt. in Doecklitz, vertreten durch den Justizrath Shmußz zu Querfurt, flagt gegen ihren Chemann, den Handarbeiter August Offsky in un- bekannter Abwesenheit, mit dem Antrage auf Tren- nung der zwischen den Parteien bestehenden Ehe und Erklärung des Beklaaten für den allein schuldigen Theil, und ladet den Beklagten zur intindliGen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Naumburg

auf

den 8. Juli 1886, Vormittags 9} Uhr mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zam Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

i / chneider, als Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

es

[134001 Oeffentlihe Zustellung.

Franziska Mühlbauer, ledige großjährige In- wohnerstoter von Rittsteig, und die Kuratel über deren außereheliches Kind „Maria“, vertreten durch den Vormund Georg Mühlbauer, Inwohner in Rittsteig, klagen im Armenrecht gegen den Taglöhner Josef Zollner von Münchshöfen, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Ansprüchen aus dem außerehelihen Beishlaf mit dem Antrage, den Be- klagten zur Anerkennung der Vaterschaft zu dem von CABEn Mühlbauer am 7. Dezember 1884 außer- chelih geborenen Kinde „Maria“ zur Zahlung von jährlich 50 4 Alimente für das Kind bis zu dessen zurückgelegtem 14. Lebensjahre, der Hälfte der Klei- dungskosten, des seinerzeitigen Schulgeldes, der allen- fallsigen Kur- und Leichenkosten kostenpflichtig zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig voll- streckbar zu erklären, laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlich bayr. Amtsgeriht Neukirchen auf Montag, den 31. Mai 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neukirchen, 20. März 1886.

(L. S.) MUlléx:

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[400] Oeffeutliche Zustellung.

Die Ebefrau Auguste Steyer, geb. Bamberg, zu Berlin, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Mankiewicz in Frankfurt a. M., klagt gegen deren Chemann Philipp Steyer, zuletzt zu Frankfurt a. M. wohnhaft, jeßt mit unbekanntem Aufenthaltsorte ab- wesend, Beklagten, wegen Ehescheidung, auf Grund böslicher Verlaffung, gröblicher Mißhandlung und Herbeiführung des Nuins der Familie, mit dem An- trage, die unter den Parteien bestehende Ehe dem Bande nah zu trennen und den Beklagten unter Berfällung in die Kosten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Bcklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Frank- furt a. M. auf

ven 1. Juli 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelaLenen Anwalt zu bestellen.

Zum Avedte der öffentlihen Zustellung wird dicser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 29. März 1886.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[337] _Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Elias Rosenthal in Mayen klagt gegen die Cheleute Mathias Schnzitt und Ursula, geb. Arenz, die Ehefrau handelnd in ihrer Eigen- schaft als Hauptvormünderin ihrer mit ihrem ver- lebten ersten Ghemann Josef Schüller in Kalenborn erzeugten, geseßlich bei ihr domizilirten, noch minder- jährigen Kinder, Elisabetha und Mathias Schüller, früher sämmtli in Eppenberg wohnend, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus über- nommener Haftpflicht für den richtigen Eingang cedirter Pachtgelder, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung zur solidarishen Zahlung von Einhundert- dreiundzwanzig Mark nebst 5 % Zinsen seit dem 11. November 1885 und zur Tragung der Koften, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Kochem auf

den 27. Mai 1886, Vormittags 91 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

S Lusensky, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[339] Oeffentliche Zustellung.

Die Inwohnerswittwe Maria Scchmidberger, ge- borene Dachs, von Schwarzenbach, und die Curatel über deren außerehelihes Kind „Alois", vertreten dur den Vormund Häusler Wolfgang Moser von Kolmstein, klagen im Armenre{cht gegen den Werkführer Wolfgang Glatt von Prestitz in Böhmen, ¿. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Ansprüchen aus dem außerehelilhen Beischlaf, mit dem Antrage, den Beklagten zur Anerkennung der Vaterschaft zu dem von Maria Schmidberger am 27. Mai 1882 R geborenen Kinde „Alois Dachs“, zur Zahlung von jährlih 50 4 Alimente für das Kind bis zu dessen zurückgelegten 14. Lebensjahre, des seinerzeitigen Sculgelds, der allenfallsigen Kur- und Leichenkosten, 12 # Tauf- und Kindbettkosten kosten- pflichtig zu verurtheilen und das Urtheil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären, laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kgl. bayr. Amtsgericht Neukirchen auf

Montag, deu 31. Mai 1886, Vormittags 9 Uhr. „Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neukirchen, den 20. März 1886.

(L 8) Müller, Gerichts\{chreiber des K. Amtsgerichts.

wird

[345] _ Oeffentliche Zustellung.

Der Tischlermeister Carl Ernst Korndörfer zu Reichenbach, vertreten dur den Rechtsanwalt Carl Emil Beutler daselbft, klagt gegen seine Ehefrau Ernestine Emilie Korndörfer, geb. Hüttel, zulett in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- bruchs, mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen den Parteien bestehenden Ehe, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Plauen auf

den 21. Juni 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte E Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Plauen i. V., am 31. März 1886.

t __ Meichsner, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[347]

Dur Beschluß der 11. Civilkammer des Kaiser- lien Landgerichts zu Straßburg i. E. vom 25. März 1886 wurde die Gütertrennung zwischen den Eheleuten ypolit Daull, Akerer, und Mathilde Schneider, zu Ringeldorf, ausgesprochen. Zur Aus-

einanderscßung der Vermögensverhältnisse wurden die

Parteien vor Notar Matter in Hocfel A und “E E die Tosien e ‘delegit erichts\chreiberei der 11. Civilf h

(L. 8.) Weber. L

[348]

Die Ebefrau des im Konkurs pee Gre Franz E uyse, ohne befonderes Geschäft, zu Köln w h vertreten durch den unterzeihneten couend, klagt gegen s NRechtsanwal;

1) ihren vorgenannten Ebemann, 2) den Ret anwalt Justizrath Cornelius Balduin Trimborn E Köln, als Verwalter des Konkurses des vorgenannte Es M edern. s

ur mündlichen Verhandlung ift Term;

den 26. Mai 1886, Vormitiags 9 Uhr, Sißungsfaale des Königlichen Landgerichts v kammer zu Köln, anberaumt. gerit8, I. Givil

Köin, den 27. März 1886.

Der klägerische Rechtsanwalt. au ck. Vorstehender Auszug wird hiermit vers j Köln, den 29. März 1G er bffentlicht, : _ Pulvermacher, Aktuar, als Gerichts\fchreiber des Königlichen Landgerichts.

[349]

befindlichen Kz»; udoxia, geb. uh

] Gütertrennung.

Die Ebefrau des Bauunternehmers Fran; Nathen, Clara, geb. Kiefer, ohne Geschäft 4 Köln, Friesenstraße, wohnend, klagt gegen ihren e nannten &hemann Franz Nathen mit dem Antrage auf Auflöfung der zwischen den Pa1“-i«« bestehenden Gütergemeinschaft. :

Termin zur mündlichen Verhandlung über diese Klage sieht an beim Königlichen Landgerichte, I. Civil» fammer zu Köln am 10. Mai 1886, Morgens 9 Uhr. :

Köln, den 26. März 1886.

7 Bulich, Rechtsanwalt. Vorstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht Köln, den 29. März 1886. | Pulvermacher, Aktuar, als Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts, I. Civilkammer.

[350] Urtheils-Auszug.

In Sachen der zum Armenrechte belassenen Wäscherin und Büglerin Anna Fuhrmanns, Ehe- frau des Schreines Johæœnn Vossen zu Aachen, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Kur, gegen den zu Aachen wohnenden Schreiner Johann Vossen, Beklagten, hat die T. Civilkammer des Könige lichen Landgerichts zu Aachen durch rechtskräftiges Urtheil vom 3. Februar 1886 für Recht erkannt: Es wird die zwischen Parteien bestehende geseh- liche chelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, Gütertrennung verordnet; es werden Parteien behufs Massebildung und Auseinandersezung ihrer Ver- mögensverhältnisse vor den Königlichen Notar Giesen zu Aachen verwiesen und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last gelegt.

Aachen, den 24, März 1886.

__ Bernards, Assistent,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts,

[8601] Urtheils-Auszug. In Sachen der Friederike, H Loevenich, Ehe- frau von Carl Förster, Inhaberin eines Badehotels in Burtscheid, Klägerin, vertreten durch Rects- anwalt Schwartz, gegen 1) den Kaufmann Carl Förster zu Burtscheid, 2) Johann Bohlen, Rechtsanwalt in Aachen, in seiner Eigenschaft als Verwalter der Konkurs- masse von Carl Förster, Beklagte, vertreten dur den Beklagten ad 2, den Rechtsanwalt Bohlen, hat die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen durch rechtskräftiges Urtheil vom 26. Ja- nuar 188 für Recht erkannt: Es wird die bisher zwischen der Klägerin und dem Beklagten sub 1 bestandene ehelihe Er- rungenschaftêgemeinschast für aufgelö#t erklärt, die vollständige Gütertrennung ausgesprochen; Parteien werden zur Theilung und Auseinander- setzung ihres gemeinschaftlihen Vermögens vor den Notar Nasquin in Burtscheid verwiesen, und hat die Konkursmasse des Beklagten sub 1 die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Aacheu, den 24, März 1886. i Bernards, Assistent, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[352] Oeffentliche Ladung.

In der Angelegenheit betreffend die Abstellung der Berechtigungen der politischen Gemeinde Sieber in den früheren Forstrevieren Sieber, jeßt in Distrikten 1 bis 50 und 90 bis 152 der Oberförsterei Sieber, Kreis Zellerfeld :

1) abgefallenes Laub aus Wegen, Triften, Gräben, deng aven und Pachtgrundstücken nach Be- ürfniß,

2) Steine zur Befriedigung bauliher Bedürfnisse,

3) Lehm und andere Erden zu baulichen bezw. wirthschaftlichen Zwecken und nah den Bedürf

___ nissen der Grundstücke zu entnehmen, steht Termin zur Ermittelung der Betheiligten und threr Rechte auf Montag, deu 7. Juni 1886, / j Morgens 8 Uhr, im Füllgrabe’shen Gasthause zu Sieber an.

Es werden hiermit alle unbekannten Theilnehmer, welche aus irgend einem Grunde Ansprüche an die Theilungsgegenstände zu machen haben, zur Anmel- dung und Klarmachung ihrer Ansprüche oder Wider sprüche in diesem Termine unter der Androb;ung auf- gefordert, daß im Falle des Ausbleibens ihre Be- rechtigungen nur nach den Angaben der übrigen Betheiligten berücksichtigt und t in sonstigen Be- ziehungen als zustimmend angesehen werden llen „Zugleich wird den aus irgend einem Grunde bethei- ligten dritten Personen, insbesondere den Zehntherren, Gutsherren, Pfandgläubigern, Hütungs-, Fischerei- und sonstigen Servitutberechtigten nachgelassen, ihr elwaiges Interesse bei dem Geschäfte, soweit sie es für nöthig halten, zu beachten, und "werden sie zur Anmeldung ihrer Rechte unter der Verwarnung auf- gefordert, daß Jeder, welcher seine Rechte nit an meldet, es sih beizumessen hat, wenn deren Sicer- stellung unterbleibt.

Osterode a. Harz, den 28. März 1886. Der Skbezial-Kommissar. ichter, Oekonomie-Kommissions-Rath.

Zweite B zum Deutschen Berlin, Freitag,

cilage

ihs-Anzeiger \önigli pischen Staats-Anzeiger. Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen S zeig E

den 2. Aprii

E S E

p _ Deffentlicher

Steckbriefe und Untersuhungs-Sathen.

Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. /

. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

. Berloosung, Kraftlosertlärung, Zins;ahlung

u. \.w. von öffentlihen Papierea.

—M

für den Deutschen Reichs- et Î s 8s

_ Staats-Anzeiger und das Centra ande E nimmt an: die Königliche Expedition

T RD Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Sitaats-Anzxigers : Berlin S$W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

Inserate

——————————————— Es ‘Tteckbriefe und Untersuchungs - Sachen. 2 Steckbrief. i E n den unten beschriebenen früheren Photo- red jetzigen Arbeiter Ludwig Froft, (g if August 1857 in Bosemb, Kr. Sensburg, bla die Untersuhungshaft wegen fchweren Diebstahl? verhängt. f zu verhaften, in das T2 wird ersucht, denselben zu very) ,

¿fte Gerichtögefängnif abzuliefern und Lavon hierher ¡u den Acten J. I. 329/86 sofort Nachrich zu geben. d 1886

a, den 30. März 186.

upd "Königlihe Staatsanwaltschaft. ¿ i

Beschreibung: Statur \{chlank und hager, bin 172 m, Haare dunkelblond, Stirn niedrig,

Bart ohne, Augenbrauen aae Biber e “wbnlid Mund gewöhnlih, Zähne vo arDe E; r E Gesichtsfarbe blaß, Sprache deutsch, und Aktiengesellschaften. englis “französish. Besondere Kennzeichen: an

; [516] i, 4 Le ar Beet der reten Hand etne unvernarbte Gasbeleuchtungs-Actien-Gesellschaft Ouet]hwunde. o 2 ¿uel B Hof. | Die Herren Aktionäre werden zu einer am G den 17. April l. J., Nachmittags 3 Uhv, im kleinen Rathhaussaal stattfindenden außerordentlichen Generalversammlung

eingeladen. : e Tagesordnung: Nochmalige Berathung über Statutenänderung.

H 1. April 1886. B | Der Vorstand.

M. Baumgärtel.

e E R E e GE S I S Statuts | N ry E auto rgebenst Gemäß $. 7 des Statuts beehrt si der erc unterzeichnete Vorstand die geehrten Mitglieder der Genossenschaft zu zahlreihem Erscheinen in dieser Versammlung cinzuladen.

ck

Die Gegenstände der Tagesordnung werden recht- zeitig O durch die hierzu bestimmten Organe veröffentliht, als auch durch die jedem Mitgliede durch die Post zugehende, die Anzahl der zu ver- tretenden Stimmen bezeihnende Ginladung bekannt egeben werden. N S

G Manußeim, den 29. März 1886. : Nahrungsmittel - Judustrie - VBerufs8-

genosseuschaft.

Der Vorstand.

Otto Rüger, Vorsitzender.

am A

Kommanditgesellschaften auf Aktien hi

[57849]

Gegen das Urtheil des Königl. Amtsgerichts zu

L 1 6. Zuli 1885, welches den Gärtner La ‘Ehrke e Lantow, 34 Jahre alt, von der Anklage des Ungehorsams gegen die DEes seiner Herrschaft Uebertretung gegen das Bes vom 24. April 1854 freigesprochen, hat l Königl. S A ing auf eingelegt un i uin zur Hauptverhandlung

y Ven 14, Mai 1886, Vorm. 107 Uhr, : vor der Strafkammer des Königl. Amtsgerichts zu

g beraumt. A vent wird der seinem Aufenthalt nah

Särtner Í Berwarnung

dekannte Gärtner Ehrke unter der Berwarnung eladen daß bei seinem unentschuldigten Aus- bleiben zur Hauptverhandlung geschritten werden wird.

den 8. Februar 1886. A en H. Fn Staatsanwalt.

Wochen - Ausweise der deutschen HZettelbanken.

a

“Badische Shraubeudampfschiff- fahrts-Gesellschast.

Wir laden hiermit unsere Herren Aktionäre zu der am Mittwoch, den 21. April d. Fes Vor- j mittags 10 Uhr, zu Köln im oberen Saale

neralversammlung ein.

Artikel 24 unserer Stututen. Nach Artikel 19 der Statuten ist zur Theilnahme an den Berathungen und Abstimmungen der General- versammlung jeder Aktionär berechtigt, der ih spätestens drei Tage vor dem Versammlungstage über den Besiß von Aktien bei dem Vorstande derart ausweist, daß die Aktien bis nach abgchaltener S neralversammlung bei der Gesellschaftskasse oder a dem A. Scaafsfhauseaschen Bankverein in Köln deponirt bleiben. E

Mantnibieli, 2. April 1886.

Der Aufsichtsrath.

308 : : Uebersicht der Provinzial-Actieu-Vank des Großherzogthums Posen

am 31. März 1886. Activa: Metallbestand f 603 645. Reichskassen- \cheine X 1270. Noten anderer Banken 4 4 100. Wechsel H 4502059, Lombardforderungen #4 1311800. Sonstige Activa M 431 823. : Passiva: Grundkapital A6 3 000 000. Reserve- fonds M 750 000. Umlaufende Noten 4 1791 000. Sonstige täglich fällige Verbindlichkeiten 4 33 036. An eine Kündigungsfrist gebundene Verbindlich- feiten A 991 570. Sonstige Passiva M 224 333. Weiter begebene, im Inlande zahlbare Wechsel

M. 98 290. : Die Direktion.

[264]

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und

6. Verschiedene Bekanntmachungen. . Uterarische Anzeigen. , Theater-Anzeigen.

. Familien-Nachrichten.

Die diesjährige Auéloosung der auf Grund der Privilegien vom 13. Januar 1868, 9. Oktober 1871 und 24. August 1874 zu amortisirenden Prioritäts- Obligationen der Berlin-Görlißer Eisenbahn findet

Berlin, den 31. März 1886.

[509]

statt am Mittwoch, den 21. April, Vormittags Uhx, in unserem Domizil, Vereinsstraße Nr.

nahme ergebenst eingeladen.

unserem Bureau, Bismarckstraße Nr. 23, zur Einsicht für die Actionaire offen.

[553] Cóôlnische Lebens-Versicherungs-Gesellschaft.

S ini Casino am Augustinerplay hierfelbst ergebenst eingeladen. S des Casinos stattfindenden ordentlichen Ge- p T e ift des Statuts (8. 42) nur

Tagesordnung : | a der Gesellschaft haben eintragen lassen.

Anzeiger.

Großhandel.

| In der Börsen-

Annoucen - Bureaux.

Fnserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „„Juvalidendank“‘, Nudolf Mofse, Haaseustein & Vogler, G. L. Dauve & Co., E. Schlotte, Vüttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Beilage.

Berlin-Görligzer Eisenbahn.

28. April d. J., Vormittags 9 Uhr, im zungsfaale unseres Verwaltungsgebäudes hier, niggräßzerstr. Nr. 132, statt.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

Actien-Gesellschaft Frankenberg, Aachen.

Die diesjährige Generalversammlung findet

f E

Die 8. T. Actionaire werden zur Theil-

erselbft. Die Vilanz liegt auf

Tagesordnung: _ i Verhandlung der in $. 24 des Statuts vor- gesehenen Angelegenheiten.

Aachen, den 2. April 1886. Ee Die Dircktiou.

Concordia,

ie Herren Aktionäre werden hiermit zu der am Zen den 1. Mai a. e., Vormittags

bzuhaltenden j D ordentlichen Generalversammlung

Eintrittskarten werden am 29. und 30. April a. e. Ber-

Aktionäre vorzulegen sind.

bwesender f retung abwesend an der Generalversammlung

Zur Theilnahme

olche Aktionäre zugelassen werden, die ihren Aktien- Ó spätestens am 31. Januar a. e. in die Bücher

Gegenstände der Verhandlung: 1) Vorlegung der Bilanz und Bericht der Direction Bei den Geschäftsbetrieb des ab- elaufenen Jahres. s | 2) Bericht des A über die vor- ommenen Revisionen. : 3) Feststellung der Dividende und Ertheilung

der Decharge.

“Bergisch Märkischer Bergwerks- Verein in Dortmund in Liquidation.

Die Zinsquittungssheine II1. Serie

(Einreichung der bezüglichen Talons

erhoben werden. 7 : Barop, den 25. März 1886.

in Dortmund i. Liquid. Paul Müllér. L. Kötter.

in Bielefeld.

Generalversammlung auf Mittags 12è Uhr,

ergebenst einzuladen. ;

Die Bilanz und die Gewinn- und liegen vom 14. April d. J. an auf dem der Gesellschaft zur Einsicht der Herren

E Tagesordnung : 1) Bericht des

rection. Dividende pro 1885.

raths ($. 11 des Statuts). 4) Wahl von 3 Revisoren. Bielefeld, 2. April 1886. Der Verwaltungsrath. Herm. Delius, Vorsißender

[265] Actien-Gesellschaft.

der Statuten / A Herr Gustav W. Tietgens, in Firma Robertson,

d die Herren A. E. Schmidt E P und Daniel Roß

wieder gewählt. Bambueg, 31. März 1886.

Köln, den 31, März 1886. ; Die Directiou.

Hamburg - Amerikanische Packetfahrt - Actien - Gese

Geschäftsjahr 1885. e Verlust-Conto.

Der Vorftand.

llschaft.

zu den

artial-Obligationen unseres Vereins tona gegen mi

arithmetish geordneten Nummernverzeihniß bei uns

einem

Bergisch-Märfkischer Bergwerks-Vercin

1543] Navensberger Spinnerei

In Gemäßheit des $. 28 und unter Hinweis auf

die $8. 24—26 des Statuts beehren wir uns die

Actionaire unserer Gesellschaft zur 31. ordentlicheu Donnerstag, den 29. April c.,

im Saale der Ressourcen-Gesellschaft hier

und Verlustrechnung

Comptoir Actionaire

terwaltungsraths und der Di- 2) Vorlage der Bilanz und Feststellung der 3) Wahl von 5 Mitgliedern des Verwaltungs-

Hamburg - Amerikanische Packetfahrt-

Fn der heute abgchaltenen Generalversammlun aa Actionaire wurden gemäß der $8. 8 und 9

Tietgens &

als Mitglied des Aufsichtsrathes

als Ersaßzmänner des Aufsichtsrathes

Credit.

M S

Debet.

Wochen-Uekersicht der Städtischen Bank zu Breslau am 31. März 1886.

Activa. Metallbestand: 1 071 351 M 91 S. Bestand an Reichskassenscheinen : 3520 H Bestand an Noten anderer Banken: 543 200 4 Wechsel : 910498 A 12 4$. Lombard: 3279 600 M Effekten: 918 822 A 30 H Z. Sonstige Aktiva: 416% M 27 S.

Passiva. Grundkapital: 3 000 000 M serve-Fonds: 600 000 „(6 Banknoten im Umlauf : 2846 200 4 Tägliche Verbindlichkeiten: Depositen- Kapitalien 4418 960 46 An Kündigungsfrist ge- bundene Verbindlichkeiten: H H. Son-

[309]

Einkommensteuer... « «-_+ + Handlungs-Unkosten-Conto, Verlust-Saldo ; Prioritäts-Zinsen auf 4 6 300 000 à 43 O 1 Diesiähriger Betriebs-Gewnmn . „s ab: vorstehende Zinsen auf Prioritäts-Obligationen Me N J ibungen von den Damp}|cht}fen d Re- E i Mobiliar-Conto .

y

T

Mh. [S

91 854 |— s 46 297/42 u E 4 283 500 Fl 505 310,34 | Troendock am kleinen 283 500,— | 1221 810/34 |_| Play am Jonas, Landungsplatz in A 1 Gewonnene Zinsen .

220 000,— 1810,34 591 810,34

1573 46176 Bilanz per 31. December 1885.

indisch- icanishe Linie, Gewinn ._ MRRE d iegnilene der Newyorker Linie ,

ußdampfer, Leichter und Dampfwinden auf der Elbe, Gewinn

Ausrüstungs-Magazin am Jonas, Hoboken, : e | in St. Thomas,

Reserve-Assecuranz-Conto, Nebertrag laut $8. 11 der Statuten . |

i 1 027 401,34 126 505,45

Grasbrook, . . ü

89 63 49 10 48 40 09 61 11

900 895 33 673 55 495 53 496 18 704

129 515 15 291

107 985

258 404

Creditores.

T5173 461/76

M

stige Passiva: 19 398 4 77 -Z. Eventuelle Ver- Debitores. BAE

bindlichkeiten aus Wee, LeANS 0 N Inlande zahlbaren Wechseln: 503 7 2 A Baut-Bestand E O Na, M aiaia Gua: ; j ypotheken in Hamburger National-Hypotheken-Credit- Gesell- Seis, und Werthpapiere N

: tes el im Portefeuille . haft, eingetr. Genossenschaft | Kirsige Bed Labon im Portefeuille zu Stettin.

23 See-Dampfschiffe, zu Buch stehend Í

i : Gesammte Auslagen für pendente Reisen z

Die Einlösung unserer zum 1. Juli c. ge- | 4 Slußdampfer, 2 Dampfschaluppen und 2

kündigten Pfandbriefe i M mit Coupons-Zinsen

winden, zu Buch stehend . erfolgt {hon jeßt, nah Abzug

15 eiserne Leichter, zu Buch stehend R Le K ; Sec@endod am kleinen Grasbrook, zu Buch stehend . von 3% pr. anno vom Zahlungstage bis i zum Kündigungstermine,

Plat am Jonas, zu Buch stehend. . . M. i ; il: davon: Hypothekarishe Beshwerung. in Stettin an unserer Kasse, Gr. Wollweber- straße 30 I.,

Verwaltungs-Gebäude, zu Buch stehend . in Berlin bei Herrn C. W. Schnoedckel jr. Mobiliar-Conto, zu Buch stehend N Scinkelplaß Nr. 5. Schuppen in Havre, bisherige Baukosten.

Stettin, den 1. April 1886. Landungsplay in Hoboken, zu Buch stehend - eREIt, Veit D Rand, S SDlaR in St. Thomas, zu Buch stehend .

von Borcke. Uhjadel. Kohlen-Conto, hiesige Vorräthe 1337 Tons.

Thym. ae Kohlen in Westindien 5385 Tons Berufs-Genofssenschaften.

Ausrü 8-Magazin am Jonas, Lagerbestand . i Caseo-Bersicherungs-Conto, in 1886 zu verrehnende

[564] Diverse Debitores

Nahrungsmittel -Fudustrie - Berufs-

genossenschast.

Die diesjährige NEIFRLGE Genossenschafts-Versammlung wir Dienstag, den 25. Mai, Vormittags 10 Uhr, im Lokal der Dresdener Kaufmannschaft zu Dresden, Große Brüdergafse 13, 11. Etage,

abgehalten werden.

März 1886. Gard, 7 Dos Aufsichtsrath.

Woldemar Nisfen. Robert Meistern.

Wm. Robertson.

£ 1334,14,4

j „6 100 000,— davon: Hypothekarishe Beshwerung.

Gustav W. Tietgens.

H 98 36 18 97 48

59

t. 9 848 10 136 997 000 1 029 182 1434 574 27 161 1E 190 000 136 584

270 003 15 900 800 000

Rohrleitung 2c.

Reserve-Assecuranz-Con nuar 18859 für îin

\{chwimmende Dampf- L E N} dazu: 480 000 ,—

300 000, | 180000

80 000,— | 20000

1 695

65 140

2 800 pt

17 848

91 786 935 160

184 885 |

758 293

Coupon-Conto, noh n Dividenden-Conto :

pr. 1882, V ael 3 Passage-Anweisungen, Ünter{tüßungs-Ca e,

Prämien

Accept-Conto, in 1886

Assecuranz - Prämien - Prämien .

Diverse Creditores .

25 274 304

Adolf Kirsten.

Johann Witt.

Capital-Conto, 15 000 Actien à 1000,— . 0 ioritäts-Anleihe von 1882 . . - uit T davon amortisirt in 1883—1885 y | Reserve-Conto, Bestand. «ee oe ea ‘für Kessel-Erneuerungen und sonstige P s v

Bestand am 1. Januar 1885 : 357 663,17 ab: Verwendung für 2 Superheater, neue

1835 ersparte Prämien, nah Abzug unseres Antheils an Havarien

ab: Uebertrag auf den Iahres-Gewinn, 8. 11 der Statuten. . . . A 3 404, Tilgungs-Conto pr. 15. November 1885, noG nt eingelöste i Prioritäts-Obligationen E

pr. 1881, noch nicht eingelon 2 Dividendenschein à

Bestand. . . davon angelegt in Werthpapieren

é 7 000 000,— 1 050 000,—

. M

des „Gellert“ „.__»y 77 039,62 |

s 1. Ja- to, Bestand am I " Co E

516 808,22 M. 3 102 414,22

laut j 958 404,11

iht eingelöste Zins-Coupons .

A. 120, » 90,— y 40 á S 40,—

f ci en auf Pafsagen . laufende Anweisungen i f P aff ide Lis « 43 875,— inzulösende Tratten überseei\her Agenturen Ol in 1886 zu er ed Affecuranz-

"

15 000 000

5 950 000 164 103

280 623

2 844 010}

22 000 5 360

120 270 400 169 123

2719 125 519

140 550 569 505

Der Vorstand. Fohn Meyer. Müller.

[25 374 301