1886 / 82 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Grenadier-Regiment Nr. 11, des Rittmeisters Freiherrn von O i i i i ti l, 3. Apri i W. T. B New-York ] die G Branntwein-Monopols behaupten hierdur< cine | theilten si< dic Schüler des Gymnasiums am Anfang des S - C E: errei<-Ungaru. en, 3. April. (Wien. Abdp. Türkei. Konstantinopel, 3. April. (W. „Amerika. Uruguay. (W. T. B.) Jn New-York | die Gegner des Brannkwein-Llonopol! ll j ) eine | tbeilten si üler t iums c nfang des Sommer Münchhausen, des Premier-Lieutenants von Blücher und des | Jm N oed eta haus ea haite die Svectibebeuia Der Minister des Aeußern, Said Pascha, bai T R V) g D troffenen Nachrichten aus Montevideo et Verminderung des Konsums herbeigeführt würde. E Semesters in 365 evangelische, 19 fatholische und 188 jüdishe, am An- Second-Bieutenants Freiherrn von Rosendero, sämmtlich vom | îder den Etat des Ministeriums. sür Kultus und | ferenz auf nôhsien Montag einberufen. Hie Enten, | len die Insurgenten den Rog grun g8tru ppen be | aujerockentlhen Steigerung seinee Ginabmen vereinen lasen, tieb | jpfbe, au 1, Heber 1858 in, 36) evangel, 16 farhali ide und er-Regiment Königin (P E Fe 2 En Unterricht zu Ende geführt. Sämmtliche zur Verhandlung | derselben ist erfolgt, nahdem die Antworten der Mähte auj aiman eine Niederlage beigebraht haben. Der Verlust gegen eine solde Maßregel wohl ni<t im Ernste das Argument der | 192 jüdishe; die Schüler der Vorschule aber an den erwähnten Da-

und empfing um 12 Uhr den Genera ¡tenant Grafen } gelangten Ziffernansäßge wurden nach den Anträgen des Budget- die leßte Cirkularnote der Pforte eingegangen waren, Dem E legteren betrage etwa 400 Mann. Unmoralität eingewendet werden können. ten in 107 bezw. 108 bezw. 108 evangelishe, 3 bezw. 2 bezw. 2 Ganz anders liegt die Sabe im Falle einer bloßen Erhöhung | katholische, 68 bezw. 70 bezw. 70 jüdisde; na< dem Wohnort der

von Wartensleben, kommandirenden General des III. Armee- | Ausschusses unverä i ürde si< die Thätigkeit Steven, 1 i, 1 erändert genehmigt. Am Montag gelangt der Vernehmen na< würde fl glet der Konferenz z,:

Corps, sowie später den Gesandten von S{hlözer und Nach- | Voranschlag des Finanz-Ministeriums zur Verhandlung. die Unterzeihnung eines Protokolls beschränken, z Lu Ds der Branntweinsteuer, worin der (österr.) Abg. Dr. Polak das Heil | Eltern der Schüler die Schüler des Gymnasiums am Anfang des mittags 5 Uhr den Staats-Minister Dr. Lucius. Pest, 3. April. (Presse.) Im Abgeordneten- redaktioneller Feststellung die Botschaster bereits morgen : : zu erbli>en scheint. Hierbei würde der Staat feine Finanzen kräftigen, | Sommer-Semesters in 544 Einheimische, 24 Auswärtige und 4 Aus- Abends wohnte Se. Kaiserlihe Hoheit der Aufführung | hause unterbreiteten heute Jstoczy und Genossen einen | einer vorläufigen Besprehung zusammentreten werden Zeitungsstimmen. ohne den Vertrieb der unreinen Sorten hintanzuhalten, fomit ohne | länder, am Anfang des Winter-Semesters in 538 Einheimische, 28 Le “a wal in der Sing-Akademie zum Besten des Amalien- S eßentwurf, betreffend die Vene rana der R April, E Ger T. La D j etwas zur Eindämmung der üblen, vergiftenden Wirkung des Brannt- | Auswärtige und 4 Ausländer, am 1. Februar 1886 in 536 Ein- I i örsenges<häfte. Der Antragsteller wird denselben am | hatten heute unter fih eine De]prehung, in wel l s - ¿ZIE MeL : E L 2 x De E Ee N Gestern Vormittags 10 Uhr begab Sih Höchstderselbe | 14. d. ngeiGa l Es folgte di B Renetalbebaite e Geseg- | Vernehmen na < ein vollständiges Einvecnehmen ta 1, Ipril A K E E S Auch jenem hinterlistigen Einwande muß bei Zeiten begegnet | shule dagegen an den erwähnten Zeitpunkten in 176 resp. 180 resp. zum Gottesdienst nah der Nikolai-Kirche und empfing sodann | entwurfs über die G inde-Ord R morgen stattfindende Konferenzsißzung konstatirt Ur die Heute vollendet Fürst Bismar> sein 71. Lebensjahr. Nicht so | werden, als ob bei Einführung des Branntwein - Monopols der | 180 Einheimische, und am Anfang des Sommer-Semesters 2 Aus- den Fürst H D É g er die Gemeinde-YVrdnung. eferent g werden konnte L [s im vorigen Jahre, wo ihn der Jubel eines dankbaren | Branntweinbrenner zu Schaden käme, was wenn cs der Fall | wärtige. Nach den 2 Entlafsungsprüfungen verließen die Anstalt mit en Fürsten von Haßfeldt - Trachenberg sowie den Oberst- | Darday empfahl in längerem Vortrage den Entwurf zur i 5. April. (W. A freudig 0 ste, wird w i Reichs ie Feier | wäre für die Landwi veifel sehr e! ih sein wür if Neif Ostern v. J. 9, z ichaclis 16 Abitu- kämmerer Grafen Ott Stolb : Y P g g f Serbien. Belgrad, 5. April. (W. T. B.) Der Könt Nolkes umbrauste, wird wohl diesmal der Reichskanzler die Feier | wäre für die Landwirthe ohne Zweifel sehr empfindlih sein würde. | dem Zeugniß der Reife zu Ostern v. J. 9, zu Michaelis 16 Abitu es Loy a Z E E ie idi e S und stattete | Annahme. unterzeichnete gestern Abend das Dekret betreffen n “ines Geburtstages felever, bent die inneren Ene gee ans E Ves Ns R ja (paar pf NOEER E E: Als S San Dass PaL Tes MEIOETE i 9 , De! ; Sagan einen ; ; ) S Cet t / 1e n or Größe, wel<he gegenwärtig im Reichstage leider die Mehr- | von der Monopolifirung haben; denn ie Steuer entfiele in Folge | Gymnasiums stern 1886) i emselben die andlung Gratulationsbefuch zur Feier ihrer silbernen Soreit ab. Velgien. Mons, 3. April. (W. T. B.) General E E Dräfidie e L A ,_„Danath _ S Den dem vielverdienten Staatsmanne, dessen einziger | des Monopols ganz ; der Staat könnte und so ift dies in Aus- | des Oberlehrers Dr. H. Buermann: „Die handschrift- Abends 7 Uhr empfing Se. Kaiserliche Hoheit den General | Van der Smissen hat ein Rundschreiben an die Kom- des Innern. Weiter seßt fd. das Ministeri as Ministeriun Gedanke in so vorgerü>tem Alter allein das Wobl und Wehe | siht genommen ganz leiht denselben Preis bezahlen, zu wel<hem | lihe Ueberlieferung des Isokrates. Il. Der Ur- der Kavallerie, General-Adjutanten Grafen Brandenburg I. mandanten der unter seinen Befehlen stehenden Truppen- 9 U Ie E erum wie folgt zu: nseres großen Vaterlandes ist, im verflossenen Lebensjahr wahrli<h | der Spiritusbrenner bisher seine Waare verkaufte. Troß alledem binas und seine Verwandtschaft“ beigefügt. Nachdem im abtheilungen erlassen, in welchem er befiehlt, sorgfältig auf sammen: Franassovic: Auswärtiges, Horvatovic: Krieg mit das Dasein sauer genug gemaht. Stieß do< der deutsche Eckehart | würde si< no< immer ein unerhörter Gewinn für den Staats- | 1. Theile die Handschriften der Vulgata klafsifizirt und reduzirt wor- E die Vertheilung anarhhistisher Schriften in der Belassung in seinem Armee-Kommando, Mijatovic: Finanzen erade in der alle nationalen Interessen, so tief berührenden Polen- | sä>el ergeben. , i den, folgt nunmehr im vorliegenden 2. Theil die Behandlung des Armee zu achten und die Soldaten über die Pflichten zu und provisorish Volkswirthschaft, Kujundzic : Unterricht U d Faxe sowie bei Vorlage des Branntwein:-Monopols, welches baldige Wir halten daher die Einführung des Branntwein - Monopols | anderen Zweiges der Veberlicferung, der seinen Hauptvertreter im Der Bundesrath trat heute zu einer Pl e: instruiren, welche sie gegenüber dem Aufruhr zu erfüllen Topalovic: Bauten. Das neue Ministerium wird heute : Abhülfe für die dringendsten Bedürfnisse des Reichs und feiner Be- | au in Desterrei< für äußerst vortheilhaft ; dieselbe wird aber um | Urbinas 111 hat, und zwar handelt der Verfasser zuerst im All- usammen git Ener Par qung haben l E dem Könige empfangen werden. pon wohner gewähren follte, auf eine starre, kaltherzige Opposition, welhe | so nothwendiger ersheinen, wenn der Bestand des Branntwein-Monopols | gemeinen über diefe älteste und wichtigste aller Isokrates-Hands\chriften, ö : i . c: 9 , den weitsichtigen Leiter der deutschen Politik zu einer Zeit im | im Reiche eine Konkurrenz auf deutshem Boden in Zukunft unmöglich beschäftigt si< sodann aber hauptsächli< und eingehend mit den Die Schlußberichte über die vorgestrigen Großbritannien und Jrland. London, 4. April. Bulgarien. Sofia, E April, (W. T. B.) Ein Stiche ließ, wo er der Volksvertretung am meisten bedurfte. | gemacht hat. : | Korrekturen und \{<ließt endli<h mit einigen Bemerkungen über die Sißungen des Reichstages und des Hauses der (W. T. B.) Morgen findet ein Kabinetsrath statt. Lord Telegramm der „Agence Havas“ meldet: Jn der Antwort Darob mögen alle offenen und geheimen Feinde des Reichs froh- Wir Landwirthe müssen das Branntwein-Monopol au< {hon | Buchstaben und Zeichen am Rande der erwähnten Handschrift. Der

Abgeordneten befinden si< in der Ersten Beilage. Salisbury ist hierher zurückgekehrt. S

welche Fürst Alexander dem Großvezir ertheilt hat heißt soden; jeder Vaterlandsfreund aber wird die Zeit herbeischnen, wo deshalb fordern, weil die dadur erzielte riesige Steigerung der Inhalt des Urb. 111 is Theil 1, S. 2 angegeben; eine Uebersicht : De Mini sekretär ini Pocal over es: seine Wünsche und seine Bemühungen gingen dahin lt Fürst Bismark niht mehr wie seither im Reichstage um das | Staatseinnahmen im Vercine mit einer ausgiebigen Börsen- und | über die bibliothekarishe Geschichte dieser Handschrift (eines cod. Jn der heutigen (82.)Sizung des Reichstages Jes E ae mit Ns S Bube b 4 g )Sl1ages, | Board, Jesse Collings, hat mit Rücksiht darauf, daß

er T1ge! Erfolge und die Bestrebungen der B1 teln muß, was zur Erhaltung des Reichs dient. Letzteres bedarf | Luxussteuer endli einmal die längst ersehnte Entlastung des Grund- | membr. saec. X. fol]. 420, ohne Scholien, in Vollzeilen in der reinen welcher der Staatssekretär des Jnnern, Staats-Minister von seine Wahl in Jpswich für ungülti flärt dor f eb s fe His as fern cut den dieses Hüters deutsher Macht und Chre gegenwärtig mehr denn | besitzes mittelst einer weitgehenden Herabminderung der Grund- und | alten Minuskel beschrieben) und eine genaue Beschreibung derselben Boetticher, der Staatssekretär des Reichs-Justizamts, Dr. von seine Entlass1 P i ngültig erllärt worden ift, einzige geseßmäßige Souv Le & atte des Be: dié je; am deutschen Volk ist es daher, demnächst eine Reichstagsmehrheit | Gebäudesteuer ermöglichen wird. : t M

Í Jung gegeden. L g es Sultans u schaffen, welche einsihtig und patriotish die großen Ziele zu er- Dank also dem erleuchteten deutshen Staatsmanne, der uns den | Paris 1881,

i ; z ; c Lvoiht T e L „N L E N: ; Botschafter Die „Neue Mülhauser Zeitung“ schreibt ?,„zum | weinkonsums gethan zu haben . heimische, 28 Auswärtige und 4 Ausländer, die Schüler der Vor-

giebt Martin, Le manuserit d’Isocrate Urbinas CXI. de la Vaticane.

Schelling, sowie me ächti a ; u, , c : i ; ; ; Gti ; D i städti d R ia dess ate t fee eitig Lind L Jn Halifax is der frühere Deputirte Stansfeld Q Zu erhalten. / Er werde seine Hände nit reihen bestrebt ist, die uns Kaiser Wilhelm und fein großer Kanzler | rihtigen Weg hierzu gewiesen! Das Dorotheenstädtis<he Realgymnasium in R bie doteéo Beratung dea Eni r Tages- | unbeanstandet wiedergewählt worden. er Wiederherstellung eines Zustandes leihen, welcher F vorgezeihnet haben. Wir verstehen darunter namentli die Vefrie- Berlin hat für das Shuljahr 1885/86 den Jahresberiht veröffent- Gesezes, betreffend die C 1g l itwurfs eines Jn Portsmouth sollen bis zum 7. April vier Tor- | den nteressen des Friedens shädli< fein würde; F digung aller gere<ten Forderungen der zahlreichen Arbeiter- DOE e Iten, Cette Lon, Del, R E, 8, ffend die Ergänzung des $. 809 der | pedoboote in Dienst gestellt werden, um zum englischen | er halte das türkish-bulgarishe Abkommen vom 1. Februe: F bevölkerung, deren Wohl bereits dur die Einführung des Kranken- Prof. Dr. V. Schwalbe, entnehmen wir folgende Angaben: Die An- / ( r stalt besteht aus einem Realgymnasium mit 8 Klassen (Prima, Ober-

Civilprozeßordnung, auf Grund der in zweiter Berathung | Mi F aufr iurfi ire N fallversi se e Nh f O i E N S Un( ittelmeer- d. «3. aufreht und lehne das türkisch- Arr 1- und Unfallversiherungs-Geseßes, die si<h \{<hon aller Orten F l Ven - C aeb d Á Geschwader abzugehen. S. AUfrec) ne Das fish-europäische Arrangement faje! Centralblatt der Abgaben - Gelebgevung Un und Unter-Secunda, Ober- und Unter-Tertia, Quarta, Quinta und

unverändert angenommenen Kommissionsbeschlüsse ab, w seine Forder insitli L H ih bewährt hab vesentli fördert ist und durch di i znigli if » e | i ; , wenn seine Forderung hinsichtli<h der i vortrefli< bewährt haben, so wesentli gefördert ist und dur die | Verwaltung in den Königlih preußischen Staaten. i S N E l Der Abg. Pr. Meyer (Halle) warnte nochmals davor, jeßt Frankreich. Paris, 3. April. (W. T. B) Jn | nennung niet 7 Cat A A “Er erffille Er: no< ausstehende Altersversorgung, den Schlußstein des foztalen Ge- | Nr. T Inbalt: Anzeige der in der Gesetz - Sammlung | Sexta) und einer Vorschule mit 3 Klassen; am Realgymnasium unter- {hon eine Aenderung an der Civilprozeßordnung vorzunehmen, | dem heute Vormittag stattgehabten Ministerrat h konstatirte | heilige Pflicht gegen sein Volk und glaube das a, bâudes, noch mehr gefördert werden foll. Wir verstehen ferner darunter | und im Reichsgeseßblatte ershienenen Geseße und Verordnungen. richten Um Ganzen 2 Lebrer (außer dem Direktor 8 Oberlehrer, und erklärte, daß er gegen die Vorlage stimmen werde. der Minister-Präsident de Freycinet, daß die Lage | seines Suzeräns zu vertreten. Er habe zahlrei vnterese M «ine gründliche Steuerreform, welche die Lasten gleichmäßiger als feither | 7. Allgemeine Verwaltungsgegenstände: Veränderungen in dem Stande 9 ordentli@e Lehrer, 3 wissensGaftlicje Hulssehrer und 4 fende Der Geheime Ober-Regierungs-Rath Hagens trat diesen | im Orient unverändert geblieben sei. Die Verhand- | seiner Ergebenheit e iber fei > zahtreiche Beweise vertheilt und das Reich in finanzieller Hinsicht unabhängig von den Einzel- | und in den Befugnissen der Zoll- und Steuerstellen. Befugniß Lehrer). Außerdem waren im verflossenen Schuljahre noch 5 Herren Ausfül t Nt hatt E Ne A O yand- | } >rgevenheil gegenuver etnem Suzerän gegeben, um staaten hinstellt. Endlich begreifen wir unter jenen hohen Zielen die Auf- | eines Nebenzollamts zur Ausfuhrabfertigung von Zu>ker. 111. Jn- | {m unterrihtli<hen Zusammenhange beschäftigt. Am Realgymnasium usführungen entgegen unter Hinweis auf die Thatsache, daß | lungen behufs Abschlusses des franz - - | glaub : S ; : A h “rhn Fri ; 2E Ee E n / Gg V S C S Tor S E ERc7 ; ; A: L Y / s französis<-<inesi- | glauben zu dürfen, der Sultan werde seine Weigerung, d redthaltung des europäischen Friedens dur< weitere Stärkung der | direkte Steuern: Taravergütung bei der Verzollung verschiedener betrug die Gesammtzahl der Schüler: am 2. Februar 1885 567, am sih unter der gegenwärtigen Geseßgebung Nothstände heraus- | hen Handelsvertrages würden demnähst be- | durh des Sultans eigene Jnteressen diktirt werde, di : deutschen Wehrkraft und durch innere Festigung des Reichs, sodaß es Wa U Bs i 4 fend die St teltarken zur Ent- | Anfang des Schuljahres 1885/86 592, am Anfang des Wintersemesters gebildet hätten, die dringend Abhülfe erheishtn. endet sein. Ein Telegramm des Generals : 5 - würdigen M em Anfturm seiner Feinde getrost entgegensehen kann. Zu dem | richtung der Wechselstempelsteuer. V1 Personalnachriien | 1885/86 610 und am 1. Februar 1886 604. Die Vorschule an- Der Abg. Dr. von Cuny ersuhte das Haus, die Vorlage | Varnet meldet: die Franzosen hätten Lao- Kai W S O Polen. St. Petersburg, 4. April, allen bedarf es ciner weitsihtigeren patriotisheren Mehrheit der Centralblatt der Bauverwaltung. Nr. 14. Inhalt ; | langend, betrug der Bestand an Schülern am 1. Februar 1885 166, nt anzunehmen. R ne i : ohne Zwischenfall Vet Nh Décazeville | E G Ver bisherige rumänische Gesandte, Kregu- Volksvertretung, als die ist, welche gegenwärtig in Berlin fich mehr | Amtliches: Personaluachrihten. Nichtamtliches: Neubau des Rath- | am Anfang des Sculijahres 1885/86 gleichfalls 166, am Anfang er Abg. Klemm sprach sih in demselben Sinne aus. werden demnächst wiederum Truppen abgehen, da die Lage | (22, 1 gestern von hier abgereist. als Hemmschuh denn als Hort der nationalen Weiterentwi>elung | hauses in Nauen. Allgemeine Einführung von Eisenbalken-De>en .| des Winter-Semesters 1885/86 164 und am 1. Februar 1386 ebenfalls Der Geseßentwurf wurde hierauf unverändert ange- j daselbst zu größeren Besorgnissen Anlaß giebt. Jm Departement | ; Der „Neuen Zeit“ zufolge sind dem Münzhof in de Y Deutschlands erweist. Möge diese „Erlösung von dem Uebel“, | und deren Anordnung. Entwurf für eine neue Harlem-Fluß-Brücke | 164. Die Gefammtfrequenz der ganzen Anstalt betrug also am nommen. Nord herrscht vollständige Ruhe; die Strikes sind auf dem jüngsten Zeit aus Sibirien 222 Pud Gold und 260 Pud bald eintreten! das sei unser herzliGer Glückwunsch, den wir | bei New-York. Untergrundbahn in Röhrentunneln mit Seilbetrieb | 1-, Februar 1886 768 Schüler, Was die Religion der Schüler be- s G folgte „die Berathung des Freundshafts-, | Wege friedlicher Beilegung. Eine Bande strikender | ilber L L Na Q) DerIis TERDENG i Sogdon, Zie Uer Tee art Ga On, O: A Tas von A T E R E tholisch, dandels- und Schiffahrtsver Ö if d i i i L L L Q D i i : j Ee 2 | Technische Hoschule in Darmstadt. Verwendung von Beton statt | Semesters 1089 von den Schltern #(9 evangelt]<), 20 Lao 1e Deutschen AUS e unt D eut Eu t “s E ib 4 R 26 A De E E Anzeiger“ meldet E a s Ln By N E Mauerwert. —— Technische Dani Gate in. Berin, Geodütisches In- A E rath 1 Di e ns t a L 1e 1886 : ; ; L E N „n VDeyorden an- o D ; L / Q jagt aus derjelben Beranta}jung : j stitut in Berlin. Pariser Weltausstellung im Jahre 1889. Neu- 1 evang., 27 fath.,, 1 Difs. und 91 Juden, am 1. Februar 138 Der Geseßentwurf wurde nah kurzer Debatte in erster O worden ; zwei Jndividuen, von denen cines 650 Francs Reise des Kaiserlihen Paares a. u) Fi Auch das abgelaufene Jahr zeigte der Nation den Fürsten | gestaltung der L tele des Mailänder ns MWasserwerke | 487 evang., 24 fath., 2 Difs. und 91 Juden; an der Vorschule zu

, Qt I L d c c , G 4 Z S R 9 , q «A ; F a und zweiter Lesung unverändert angenommen. ei sih trug, sind verhaftet worden. Sebastopol vor dem Bahnhofe war eine prächtige W Bismar> wieder in unablässigem Ringen um die Größe, Skärkung | von Paris. Der deutshe Seeverkehr im Jahre 1834, denselben Zeitpunkten: evang. 143 bezw. 141 bezw. 141, fath. 9 bezw. | 8 bezw. 8, Diss. und Andersgläubige 1, Juden 14. Die Heimaths-

Das Haus berieth sodann die Rehnung der Kasse Jn der Deputirtenkammer wüns Triumphpforte errichtet ; die Stad g d Befesti s Reichs ; i je fleinli ä Hef ) R er wüns<hte Ballue lumy tet; die Stadt hatte geflaggt. Als der und Befestigung des Reichs; und unbeirrt durch die kleinlihen Kämpfe | B hau. zw. 58, un der Ober-R e<hnungskammer für das Etatsjahr | Auskunft über die angekündigte E Es Kaiserliche Zug anlangte, ershollen uta de Hurrahruje des Tages, unbeirrt dur die Hindernisse, wel<he Mißgunst und-.Ver- GREMau verhältnisse der Schüler anlangend, so waren an den 3 erwähnten 1883/84 bezüglih desjenigen Theiles, welcher si< auf die | Kammer gemachten militärishen Vorlagen. Der | Us den Reihen der Truppen und des Volkes, das sämmtlite blendung den Bestrebungen eines glühenden Patriotismus entgegen- M e L O E E T E 9, UULW f ezw. i zw. , 9 D Cg. .

Reichsverwaltung bezieht. Kriegs-Minister j ; Hügel bei der Stadt dicht besetzt 9 Q : thürmen, bli>t das deutshe Volk voll nie crlöshender Dankbarkeit 8 s Boulanger erwiderte: er wolle der ] G jest hatte. Auf dem Landungs- und mit unbegrenztem Vertrauen auf zu dem gewaltigen Leiter der 8: an der Vorschule Einlecimische 168 bezw. 162, Auswärtige 2,

Auf Antrag des Abg. Letocha wurde di Kammer die Mili*ä n einer in ei 7 laß der Dampfer | Ö il Navi bie: MeGnunaalo: a v V Rechnung an Una rbelelen M borleae n L I Lb bei Veh ‘eine C e n O E A Pon Möge derselbe Kaiser und Reich zum Heile des Statiftische Nachrichten. E A 10M ven, Le MtIE bein Zeugniß H Reife wurden Noi S i: C i “/ M voR [e j 1 ; : : / s E V. a Í Naterlandes no< lange erhalten bleiben! j S : s entlassen: zu Michaelis 1885 2 und zu Distern 1886 iturienten. von po A O begann die zweite Berathung des | Laufe des nächsten Monats einbringen zu fönnen. Er rene auf | Legiment mit Fahne und Musik Ausstellung ge E Tue i j Den neuesten Berichten der deutschen Fabrikinspektoren (Gewerbe- | Zum Zabresbericht des Dorotheenstädtischen Realgymnasiums wird de geordneten Dr, von Jazdzewski und Genossen | die Herbeiführung einer Ersparniß von etwa 12 Millionen beim | "9Mmen hatte. Hier nahmen die Majestäten die Ve Die „Rheinish-Wesifälische A ng“ schildert | räthe) zufolge waren im Jahre 1884 in den Fabriken Deuts <- | gesondert ausgegeben: E. Wetels Abhandlung „Die englische Ortho-

dos L0H Geseßentwurfes, betreffend die Ab- | Kriegsbudget; dieselbe werde basirt sein auf dem Prinzip grüßungen entgegen und begaben si< alsdann auf den die heftige sozialdemokratishe Agitation, die vor Erlaß des | lands 153507 jugendliche Arbeiter im Alter von 12 bis | graphie. Kurze Darstellung ihrer Entwickelung seit Erfindung der an 16 Jahren beschäftigt. Davon gehörten 98 614 dem männlihen und | Buchdruerkunst.“

erung der S. 186 und 187 des Gerihts- | der Gleichheit der Militärlasten und auf ei ; Kreuzer „Gedächtniß Merkurs“ Schif die | alistengesebes i inisG-westfälishen Industrie- La : 1 3 / ) j uf einer ¿er „L 3 cerfurs“. Als das Schiff die Sozialistengeseßes in dem niederrheinish-westfälishen rFndustrie- | 19 as 1 i

verfassungsgeseßes vom 27. Januar 1877. Dienstes bis zu dem für die Sie bes e Va Bucht hinausdampfte, begrüßten die Mannschaften 8 in revier On worden sei, o ba A e: E 94 893 dem weiblichen Geschlehte an. Ordnet walt O s Von der vierten, vollständig umgearbeiteten und mit zahl- i L 4 6 De E 7 A ú í A á á a di b S 8 4 » : Ç +7 D arto ano 5 s La E Nath weiteren aus Danzig hier einge da Srate lichen Minimum. Vom Handels-Minister Lo>roy Parade aufgestellten Fahrzeuge das Kaiserliche Paar mit Da trat plöglich in diese aufregende Bewegung das Sozialisten- T E A A fo er Ol wan gen e | reichen Abbildungen und Karten ausgestatteten Auflage von Bro >- ame i) gelingen, dié PléL g h eingegangenen Tele- | wurde die Vorlage über die im Jahre 1889 zu veranstaltende | Legeisterten Hurrahrufen. Auch in Jalta_ waren au geseß, Die Wirkung desselben war eine überrashende; wie vom | Uebersicht der 1m Fadritbetriede eshüftigten L E pater haus' Kleinem Konversations-Lexikon, das in 2 Bänden vorgelegte Balken soweit L S O L U use dur< | Ausstellung, vom Arbeits-Minister Barhaut die | Lm Landungsplaß ein Kiosk und ein Triumphbogen Sturm hinweggefegt vers<wanden die Agitatoren plößlich von der Beruf und Erwerbszweig. h li weibl, 8usammen | Mer fe Sett E bo, E a nue 0 Om DEcN rgereg en oweit zu jperren, daß ein weiteres Ein- | Vorlage über den Bau d : errichtet bei wel> e G N Bildflähe, Eine wohlthuende Ruhe trat ein und allmählich fand i E » | 5 Hefte, Heft 46—50, zur Ausgabe gebraht. Dieselben führen den strömen von Eis in die todte Weichsel nicht mehr stattfindet ge übe! au der Stadtbahn eingebraht. E vel<hem die Ehrenwache aufgestellt war. ine Entnücht N en Aba N 1) Bergbau-, Hütten- und Salinenwesen 15806 1252 17058 | Text von „Northumberland“ bis „Repuls“ fort, enthalten, wie {hon und daß man hofft, einen vollständigen Áb\ Gluß Hes Der Berichterstatter der Budgetkom m on, Beim Landen der Majestäten gaben die Schiffe den iee a L M A A Ae 9) Industrie der Steine und Erden. . 12092 2341 14433 | die früheren Hefte, eine Menge zwar meist furzer, aber re<t brauh- Schleuse herbeizuführen und die Gefahren, welche di er | Wilson, verlas den Bericht über die An: | lichen Kanonensalut. Die Majestäten wurden von den lten E M Seht Shdem diese Vorschläge meistens | 3) Metallverarbeitung . . . , « + 18478 3287 16765 | harer und lehrreicher Angaben und Nahrichten aus den verschiedensten mung den in der todten Weichsel und n a _ N Ae leihe - Vorlage, deren Annahme beantragt wird gesammten Adelsmarschällen des taurischen Gouverne Gefeß O Ds R Aibelier E Shalben 4) Fabrikation von Mafchinen-Werkzeugen, Wissensgebieten, und sind außerdem mit 8 Tafeln Abbildungen (In- wasser liegenden Schiffe L en zu Neufahr- | _— Die Budgetkommission hat ein Amendement zu der ments, einer städtishen Deputation, wel<he Salz und hon vielfah empfunden haben e E oe rein Instrumenten u. |. w. . 10049 4438 10497 | dustriepflanzen I u. 11, elektrishe Telegraphie, Telephonie, Wald- Der B ia M Nogat if ld alen Vorlage angenommen, wonach jährlich ein Kredit zur Amorti- | Brod überreichte, den muhamedanischen Notabeln in wesentlicher Umshwung in der politischen Ansicht derselben | 2) Chemische AMUleie A 0 E “106 bäume I u. 11, Textilindustrie: T. Spinnerei, IT. Weberei) und mit i f E sirung der dreiprozentigen perpetuirlichen Rente in die Finanz- | gationalkostüm und vielen Damen aus der Stadt begrüßt; eingetreten, welhe um so nachaltiger sein wird, je länger 5 etllindusirle O 18 217 26 236 u G E

_ Der Bevollmächtigte zum Bundesrath, Fürstlich | 8esebe eingestellt werden soll, und die Regierung si< mit | 7edbtere überreichten der Kaiserin Blumensträuße. Ganz Jalta das Sozialistengeseß die Fluth der sozialistischen Agitation zurückhält | 2 Mile nb Sve A 90d 15 S shwarzburg-sondershausenshe Staats-Minister Reinhardt diesem Amendement einverstanden erklärt. Die Berathung | Lar reih geshmü>t; überall waren Flaggen aufgezogen. und je weiter die zum Wohle der arbeitenden Bevölkerung beschlossenen | 5) Fndustrie der Holz- und Schnibstofe 3932 1209 Gewerbe und Handel. ist hier eingetroffen. / | des Entwurfs wurde auf nächsten Montag festgeseßt. Abends fand eine Fllumination statt. Ju Livadia war Go Arbeiten gediehen fein werden. Erft wenn der Arbeiter 10) Jndustrie der Nahrungs- und Genuß- Nürnberg, 3. April. (Hopfenmarktberi<t von Leopold e L R A O 4. April. (W. T. B) Im D ; zum Empfange der Majestäten eine El 6. Schüben- zu der Ueberzeugung gelangt sein wird, daß ihm auch in der heutigen ittel 10195 8016 z Held.) Am Hopfenmarkt machte fi<h in der abgelaufenen Woche Der Chef der A l Q A 2 : j S epartement Aisne j DuL j n eine Ehrenwache vom 16. Schüße! G ; S i Sas O E S : n [I ENEN Ss Caprivi, ist M (ies Miplzitun a an von | ist Sébline (liberal) an Stelle des verstorbenen Grafen bataillon ausgestellt. E u E aba e L en Des 11) Gewerbe für Bekleidung und Reini- keine Veränderung bemerkbar. Der Geschäftsgang war ziemlich rührig, / N) retje zurücgekehrt. Saint Vallier zum S e x Mini ; : Di Graf Notorf nre es MEND e O TEA E | 7 2 Tag 200—350 Ballen in Umsaß kamen, hiervon wurde d S R GILENE AUVARGGIEY Saint Vallier zum Senator gewählt worden. q „Der Minister von Giers, der Kanzlei-Direktor Gras Vaterlandes und des Volkes muß also daran liegen, diese Erkenntniß | 15, N ris Ge S A L Eh Sie Teil auf Reiicna des T pa a a Für er General-Lieutenant Wiebe, Jnspecteur der Aus Decazeville wird gemeldet, daß die Nedact Lamsdorff und der Vize-Direktor der Kanzlei des im Volke z fen, damit d stark gefährdete foziale Frieden 12) Polygraphishe Gewerbe. 3666 1237 C größte L auf Rechnung des Erpo ü 1. Fuß-Artillerie-Fnspektion, hat si< zur Must d Des Sntransigeant”, Di ) eg TCEUTE | Ministeriums des Auswä E D ord nad CdaA ans Vat e ett DII L D 10 IOIE GENIYEDEE, TOUME YENNFO N I Spnslige Sndusmtge 8 S Spekulation gekauft. Die von den Exporteuren angelegten Preise Schlesischen Fuß-Artillerie-Reaiments N 3 usterung des bèute rut E S ucquercy und Roche, daselbst Waeveift s uswärtigen find gestern Abend nah Livadia erem Vaterlande erhalten bleibt. N T E ETI waren 14—18 # die Kundschafthändler nahmen meistens bessere / Ade: S S E A tellüna E Der „Oesterreichische Bauernfreund“ schreibt, Dazu kommen noG aus Braunschweig 1134 in Fabriken und Waare in der Preislage von 30—45 (6 Die Zufuhren der leßten

/ y (1 ( (

begeben und Erregu n S Ct 8 Z s { ; O ; 4 ? s z i gung von Nuhestörungen von Gendarmen Sebastopol, 4, April. (W. T. B) er Kaiser ie wir dem „D Y i ¡tige j i i j Woche sind nur unbedeutend gewesen, da der Preis d zw

) . \ I A D ; Q u ; c \ j 9 2 Z Zoche sind nur unbedeutend gewesen, da der Preisunterschied zwischen Baden. Karlsruhe, 2. April. (Karlsr. Ztg.) Der wie wir dem „Deutschen Landboten“ entnehmen : Bergwerken ununterschieden thätige jugendliche Arbeiter, 815 männ- | n Produktionspläßen und dem Nürnberger Markte ein zu geringer

verhaftet worden und die Kaiserin nebst d il

5 1 (M Pg N 5 : em Großfürsten Thron Fürst Bismar>k ist wahrli j biete der Staatskunst | lichen und 319 weiblihen Geschlechts. : Nef Hi 2 Mor N

Kronprinz von Schweden und Norwegen ist heute f Bao Ve D. V.) Jn einer gestern Abend hier- S und den anderen Kindern sowie die Großfürsten mübertroffener Meister, Wo immer X cugreift, überall trifft er das | Von wirklicher Bedeutung ift naG dieser Uebersi®t nur die | i M E Q

Nacht von hier abgereist. Se. Königliche Hoheit hält si i: gehaltenen Versammlung von Anarchisten wurde ergius nebst Gemahlin und Paul sind heute Vor Rictigste, und jene unklugen Nörgler haben groß Unrecht, welhe nur | Thätigkeit jugendlicher Personen beiderlei Geschlechts in der Textil- and An QaT Dies Jr: DOVIEN, WEMERL. Ie A M E

unterwegs einen Tag bei der Fürstlich Wied'schen Familie aut eine Nesolution angenommen, in welcher gegen die Ver- mitlag 10 Uhr wohlbehalten hier eingetroffen und alsbald seine Üeberlegenheit in Sachen der äußeren Politik anerkennen, ihm | industrie. Die größte Zahl jugendlicher Arbeiter männlihen Ge- ads L A e U s M ave n ens E è haftung der Redakteure Ducquercy und Noche in Decazeville nah Livadia weitergereist, Jn dem Kaiserlichen Gefolge aber die Befähigung zur glei erfolgreichen Leitung der inneren An- | {le<ts weisen nächstdem Bergbau, Hütten- und Saaten, Lbofen Die otlanatn lauten: Baverif E Hovfe LUE Éb fen

und kehrt dann ohne weiteren Aufenthalt na i ; : T : ; / ; ; : fenth < Stoholm | protestirt wird. Der sozialistishe Deputirte Camélinat und | befindet sih auch der Minister des Kaiserlihen Hauses, Graf gelegenheiten absprechen wollen. M E T e E E Masi P L prima 30—35 M, mittel 20—25 A, gering 10—14 4; Gebirgs- rungs- und Genußmittel sowie die Fabrikation von Maschinen, Loren - prima 86-—16 4; AlGariinder voin 40 0 Mt

zurück. Jhre Königliche Hoheit die Kronprinzessin gedenkt | der Redac N ; c z ; N en

noch einige Tage im Kreis : R: er Nedacteur des „ri du peuple“, Massard, sind 5 Woronzoff-Daschkoff. Der Verkehrs-Mini Tiet begleitet 1879 hat er durch Uebernahme des Handelsportefeuilles die für N b i ) : L

O s g reise der Großherzoglichen Familie zu Abend nah Decazeville gereist. Wie es s Le den Kaiserlichen Bahnzug. E Deuts<lands Landwirthschaft höchst fegensreihe Shubpolitik einge- | zeugen, Instrumenten u. |. w. auf, während die meisten jugendlichen | 50295 4, gering 10——14 4; Hallertauer prima 60—75 M, s Uni J 6 ; edacteure des „Jntransigeant“ und die Red 2 4. April M. < ; die leitet, und heute i er daran, dur< Cinführung des Branntwein- | Personen weiblihen Geshle<ts no< in den Industrien der Nahrungs- itel 203 a 10-18 C L Es al

4. April. B). Q 0 Befind U G 1 g nd die Redacteure des | > (pril. (W. T. B.) Der Kaiser und di M é : ; x : : ; P N K | mittel 20—35 M, gering 10—18 4; Hallertauer Siegelgut prima

L O _dem efinden Nadical“ sich heute ebenfalls dorthi Kaise b ho j L E Monopols dem Reiche wie dem Volke neue großartige Quellen des | und Genußmittel, der Bekleidung und Reinigung, in der Papier s E i L A 50

des Erbgroßherzogs ist keine wesentlihe Veränderung | ) ebenfalls dorthin begeben. 6 Me n sin Heute Mittag auf dem Kreuzer „Gedäht- Wohlstandes zu erschließen. und Lederindustrie sowie bei der Metallverarbeitung erwerbsthätig Mette Lys aner, E N E T6 L!

getreten; nur wurden in der fetten Naht zmei fleinere | Spanten, Madrid, 4, April. (W. T. B) Die | pyei Dampfern glei war” cas Set D Rit von n Y a L e o "1 Medea hergat: | aren ünllembergee pra 60-70 a, mitt 20-3 f, gerin 1018

2 D merzyast. Meurwoahlen zu den Corte R L E , na alta avgereilt, au< wie sie aus den Berathungen des Bundesra1hs hervor- i s \y ; T7 C L ; R G

9. April. (W. T. B.) Nach einer guten Nacht ist | Nuhe e Pin L Ratia De haben heute hier in größter | sich Jhre Majestäten alsbald zu Wagen nach Livadia begeben gegangen ist das Branntwein-Monopol dem O jähr- Kunft, Wissenschaft und Literatur. S U a Os n 00 E a

der Erbgroßherzog heute fieberfrei. Der gestrige geringe 5, April. (W. T. B.) Bei den Cort O Ee abwerfen, Freilih auf Kosten von Händlern, welche bis- A 4 tollen Rb Ae e AUR Mannheim, 3. April. (W. T. B.) Wie die „Neue Bad. Landztg.“

Gelentsmen ino vorhanden. Die Ahnung ‘ub ks | sind in Madrid 5 miniiericlle zad in ce | Amerika. New-York, 3, April. (1. 7, 9) De Y ter o Ole tale "fas Gee ie “eson | ters R fesummlia che Ma rmor-Porteait-Biste des | Passy V Vora deit mf Wren Le dit cinem Govine

gemeinbefinden sind befriedigend. Deputirter gewählt worden. Castelar wurde in Huesca s Aen bei dem Fort Worth griffen heute die Kreisen über das \hre>lihe Branntwein-Monopol ! Dieselben Leute, Fürsten von Bismar> aufgestellt, hervorgegangen aus freiwilligen I 405 "C N elüenben Bilan Seslo 8 B A tisationse

Sachsen - Weimar - Eisena<h. Weimar, 3. April. wählt. ; : b eamten an, welche die Abfahrt eines Güterzuges zu die bis zum heutigen Tage dur ihre \{<ändli< verunreinigten | Beiträgen der Schüler und gefertigt von dem Bildhauer M. Wolff, nto mit 1078 615 po: ad Atti as kitkevow eniliGén Neserve (Th. C.) Die Nachrichten, welche aus Jtalien ü S j : ewirken suchten. Es wurden hierbei 7 Personen etódtet Shnapsforten die Gesundheit tausender armer, auf den Genuß der- | dem Zeichenlehrer jener Anstalt, zur Grinnecung an die einstige S Ae, Ae E a

; «FZtalien über das Be- Griechenland. Athen, 3. April (W. T , | und viel D selben ; j : ; ih Rats börigkeit Sr. Durchlaucht zu. jener Anstalt in den Jahren 1827 183 279 M. zuzuweisen und eine Dividende von 12 9/0 zur Vertheilung

, 9. Ap, (W. T. B.) Die e verwundet. Hunderte von bewaffneten Bürgel! selben angewicsener Arbeiter untergruben, die um ihres Gewinnes | Zugehörigkeit Sr. Vurhlaucht zu Je1 ( as Le Mei- vorzuschlagen. Der verbleibende Uebers<huß von 127 93 # soll als

finden der Großherzoglichen Herrschaften einla i F - . : ufen, | Deputirtenkammer ist heute zusammenge T patrouillire1 i ; » ; ; willen dem armen Mann ein arg gesundheits\{hädlihes Geträ i é m K b C |

y - j S C ; é es Getränk boten, | bis 1830. Im Kunstverlage der Hof uchhand i A N aa A i A

zu} getreten. Der 1 dur die Straßen. Die Verkaufsläden sind gt nachdem dessen Lebenskraft von p een ohnedies bis an die | dinger, Niederwallstraße 22, ist jeßt cine vortrefflihe Kabinet- L Ss anf S Saa worren, wodur sih der Gefammt-Gewinnvor

lauten durhweg günstig. Die Rückkehr derselben wird bald | Minis äsi f 5 e ter-Präsident Delyannis legte drei G rf | hl na< Ostern erwartet. A „vegle drei Geseßentwürfe ossen. aft von i dies 9 lederwalislra}e tabine! ; i: : r, betreffend den Abschluß einer Anlei N ; : ; äußerste Grenze der Möglichkeit ausgenüßt worden, sie wissen heute | photographie (Preis 75 ) der wohlgetroffenen carafkteristishen N a N d Le A i

(Fabrika) D e, Gt: A dge Dráhmen, sowie über e beund L Ee A us Dort e MMeriAn, NaEzichte (W. T. B.) nas l Bij auf das Unmoralishe der Branntwein-Verstaatlihung Sau R, A je r U a L A E eda Va S E Ag Nie O07 Tons p N

r {s 1e (Noti f j ; ; FKranten- and- und Seestreitkräfte. Der Abg. ikupi 7 f ngegangenen Nachrichten aus Mexiko, vom 3. AplL- “Sie d : Z ; E N l i 592 040 Tons im vorigen Jahre. Zahl der im Betrieb befindlichen bi El S vom 15. Juni 1883) sind die Rechte der | klärte: ex sei überrascht daß der MinistMrütet bie erklärte der Präsident in seiner an den Kongreß geri zuführen O e e Su rieai u De R L EES, beribt des Friedrihs-G siums | Hochöfen 96 gegen 89 im vorigen Jahre. milden Stiftungen verliehen worden. Kammer keine Mittheilung über die Politi ent der | teten Botschaft: der Stand der Finanzen im Lande habe zuführen. Man weiß heute, daß die Verstaatlihung der Brannt- |_-/ Dem Jahresbericht des Friedri ymnasium New-York, 3. April. (W. T. B.) Der Werth der g olitik mache, welche è Ö wein-Crzeugung und des Branutweinhandels niht nur nichts Unsitt- | in Berlin über das Schuljahr von 1885—86, exstattet vom Direktor d adrensGinfulxr in ber vetginaeen Wos e betrug 10 490 609 Dol.,

Der Untiitte, ö iche L i E ; ; N i i f: i A V è 4 sitte, öffentlihe Lustbarkeiten unter der Bezeih- | die Regierung gegenwärtig verfolge und in Zukunft zu ver- sich fortschreitend gebessert ; die strengen, gegen den Shmugs? lies in si berge, fondern daß der Staai damit fogar eine hohe | Professor Dr. Kempf, zufolge besteht diese Anstalt aus einem Gym- | Civon 2256 489 Doll. für Stoffe. Der Werth der Einfuhr in der

nu irmes“ i “u ; j j z i i j R O is „„Kirmes“ oder „Kirmse“ zu veranstalten, wenn nicht folgen gedenke. Er sehe dies als eine Frage an, welhe für e Ea e Maßregeln hätten eine wesentlihe Erhöhung sittlihe Pflicht erfülle. nasium mit 9 Klassen (Ober- und Unter-Prima, Ober- und Unter- | Rorwo be betrug 7213189 Doll, davon 1635 816 Doll. für 1 - 4 L r .

gleichzeitig an dem betreffenden Orte ein kirhliches Kirch- | den Fortbest i i : Einnahmen de T EN i; “ident 5 n ; L

; “u , , ; N f and des Kabinets entscheide: ü Trifuvi ; men des Staates herbeigeführt. Der Präsiden Denn der Staat würd vollk von allen Verunreini- | Sekunda, Ober- und Unter-Tertia, Quarta, Quinta, Sexta) und

weihfest“ stattfindet, wird Seitens der Regierung in der bezeichnete die bisherige Politik bes Ministerium Me dds spricht das Vertrauen aus, daß V Dekret der Kon gungen aélgubersen Branntwein liefern, in welüer Form derselbe einer Vorschule mit 3 Klassen. An der ganzen Anstalt (Gymnasium Stoffe. urhaus keine \{ädlide, zerstörende Wirkung äußert. Der Staat würde | und Vorschule) unterrichteten im Ganzen 29 Lehrer (außer dem Submissionen im Auslande.

Weise entgegengetreten , daß jede öffentlihe Ankündi i ; version der S i l or

L At igung | unzureichend, um den nationalen Bestreb er Staatsschuld den nationalen Kredit no< weilt i ß | L

olcher Lustbarkeiten ohne gleihzeitiges Stattfin i irch- 1 ini 4 eoungen gerecht zu | heben werde; die Zins j iinftli< an reinen Wein-* te i lirium bewirken- | Direktor 8 Oberl 12 ordentlihe Lehrer, 2 Hülfslehrer, 1 Pro-

| hne gleidzeitig den einer 24 werden. Der Minister-Präsident Delyannis klagte in seiner | 1. Zuli bezahl le Linsen der Shuld würden pünküis it den Rüben-, Ae uns Kornsbiritud Arten ita nad Möglich- ßand, 8 Borschullebrer, 1 Oesangiehter, 1 giS E, Was die Niederlande. ; Kolonial-Ministeriuum, Technishes Bureau im Haag, für die

ihen Feier mit Geldstrafe bis zu 50 4 b i ; , ; : e : ‘% mi l

i straf â é. belegt werden wird. eiti pa das ONG e an, die gegenwärtige | daß er den ted. Mea „heilt enber: keit ausges{lossen werden. zxrequenz der Anstalt für das Schuljahr 1885—86 anlangt, so besaß 1 t,

soll ) Haas age vershu et zu haben. Die Debatte frage seine ganz besondere A namen Uder 2 um die Soweit aber der Branntweinpest niht \{<on bei der Produktion | das Gymnasium am 1. Februar 1885 im Ganzen 576, am Staats-Eifenbahnen auf Java :

am nächsten Montag wieder aufgenommen werden. Interessen der Regi L N g lane zuwende, Le en gesteuert werden kann, würde dies jedenfalls im Wege einer bedeutenden | 1. Februar 1886 568 Schüler, die Vorshule aber am 1. Februar 1885 Schleunige Lieferung ci Regierung in dieser Frage möglichst zu s{hüße!. rhôöhung der Preise im Handel zu erreichen sein, da ja wie gerade ' 183 und am 1. Februar 1886 180 Schüler, Nach der Religion den Progo- Fluß.

nes cisernen Brü>ken-Oberbaues über