1886 / 82 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Grenadier-Regiment Nr. 11, des Rittmeisters Freiherrn von O i i i i ti l, 3. Apri i W. T. B New-York ] die G Branntwein-Monopols behaupten hierdurch cine | theilten sich dic Schüler des Gymnasiums am Anfang des S - C E: erreich-Ungaru. en, 3. April. (Wien. Abdp. Türkei. Konstantinopel, 3. April. (W. „Amerika. Uruguay. (W. T. B.) Jn New-York | die Gegner des Brannkwein-Llonopol! ll j ) eine | tbeilten si üler t iums c nfang des Sommer Münchhausen, des Premier-Lieutenants von Blücher und des | Jm N oed eta haus ea haite die Svectibebeuia Der Minister des Aeußern, Said Pascha, bai T R V) g D troffenen Nachrichten aus Montevideo et Verminderung des Konsums herbeigeführt würde. E Semesters in 365 evangelische, 19 fatholische und 188 jüdishe, am An- Second-Bieutenants Freiherrn von Rosendero, sämmtlich vom | îder den Etat des Ministeriums. sür Kultus und | ferenz auf nôhsien Montag einberufen. Hie Enten, | len die Insurgenten den Rog grun g8tru ppen be | aujerockentlhen Steigerung seinee Ginabmen vereinen lasen, tieb | jpfbe, au 1, Heber 1858 in, 36) evangel, 16 farhali ide und er-Regiment Königin (P E Fe 2 En Unterricht zu Ende geführt. Sämmtliche zur Verhandlung | derselben ist erfolgt, nahdem die Antworten der Mähte auj aiman eine Niederlage beigebraht haben. Der Verlust gegen eine solde Maßregel wohl nicht im Ernste das Argument der | 192 jüdishe; die Schüler der Vorschule aber an den erwähnten Da-

und empfing um 12 Uhr den Genera ¡tenant Grafen } gelangten Ziffernansäßge wurden nach den Anträgen des Budget- die leßte Cirkularnote der Pforte eingegangen waren, Dem E legteren betrage etwa 400 Mann. Unmoralität eingewendet werden können. ten in 107 bezw. 108 bezw. 108 evangelishe, 3 bezw. 2 bezw. 2 Ganz anders liegt die Sabe im Falle einer bloßen Erhöhung | katholische, 68 bezw. 70 bezw. 70 jüdisde; nach dem Wohnort der

von Wartensleben, kommandirenden General des III. Armee- | Ausschusses unverä i ürde sich die Thätigkeit Steven, 1 i, 1 erändert genehmigt. Am Montag gelangt der Vernehmen nach würde fl glet der Konferenz z,:

Corps, sowie später den Gesandten von S{hlözer und Nach- | Voranschlag des Finanz-Ministeriums zur Verhandlung. die Unterzeihnung eines Protokolls beschränken, z Lu Ds der Branntweinsteuer, worin der (österr.) Abg. Dr. Polak das Heil | Eltern der Schüler die Schüler des Gymnasiums am Anfang des mittags 5 Uhr den Staats-Minister Dr. Lucius. Pest, 3. April. (Presse.) Im Abgeordneten- redaktioneller Feststellung die Botschaster bereits morgen : : zu erblicken scheint. Hierbei würde der Staat feine Finanzen kräftigen, | Sommer-Semesters in 544 Einheimische, 24 Auswärtige und 4 Aus- Abends wohnte Se. Kaiserlihe Hoheit der Aufführung | hause unterbreiteten heute Jstoczy und Genossen einen | einer vorläufigen Besprehung zusammentreten werden Zeitungsstimmen. ohne den Vertrieb der unreinen Sorten hintanzuhalten, fomit ohne | länder, am Anfang des Winter-Semesters in 538 Einheimische, 28 Le “a wal in der Sing-Akademie zum Besten des Amalien- S eßentwurf, betreffend die Vene rana der R April, E Ger T. La D j etwas zur Eindämmung der üblen, vergiftenden Wirkung des Brannt- | Auswärtige und 4 Ausländer, am 1. Februar 1886 in 536 Ein- I i örsengeschäfte. Der Antragsteller wird denselben am | hatten heute unter fih eine De]prehung, in wel l s - ¿ZIE MeL : E L 2 x De E Ee N Gestern Vormittags 10 Uhr begab Sih Höchstderselbe | 14. d. ngeiGa l Es folgte di B Renetalbebaite e Geseg- | Vernehmen na ch ein vollständiges Einvecnehmen ta 1, Ipril A K E E S Auch jenem hinterlistigen Einwande muß bei Zeiten begegnet | shule dagegen an den erwähnten Zeitpunkten in 176 resp. 180 resp. zum Gottesdienst nah der Nikolai-Kirche und empfing sodann | entwurfs über die G inde-Ord R morgen stattfindende Konferenzsißzung konstatirt Ur die Heute vollendet Fürst Bismarck sein 71. Lebensjahr. Nicht so | werden, als ob bei Einführung des Branntwein - Monopols der | 180 Einheimische, und am Anfang des Sommer-Semesters 2 Aus- den Fürst H D É g er die Gemeinde-YVrdnung. eferent g werden konnte L [s im vorigen Jahre, wo ihn der Jubel eines dankbaren | Branntweinbrenner zu Schaden käme, was wenn cs der Fall | wärtige. Nach den 2 Entlafsungsprüfungen verließen die Anstalt mit en Fürsten von Haßfeldt - Trachenberg sowie den Oberst- | Darday empfahl in längerem Vortrage den Entwurf zur i 5. April. (W. A freudig 0 ste, wird w i Reichs ie Feier | wäre für die Landwi veifel sehr e! ih sein wür if Neif Ostern v. J. 9, z ichaclis 16 Abitu- kämmerer Grafen Ott Stolb : Y P g g f Serbien. Belgrad, 5. April. (W. T. B.) Der Könt Nolkes umbrauste, wird wohl diesmal der Reichskanzler die Feier | wäre für die Landwirthe ohne Zweifel sehr empfindlih sein würde. | dem Zeugniß der Reife zu Ostern v. J. 9, zu Michaelis 16 Abitu es Loy a Z E E ie idi e S und stattete | Annahme. unterzeichnete gestern Abend das Dekret betreffen n “ines Geburtstages felever, bent die inneren Ene gee ans E Ves Ns R ja (paar pf NOEER E E: Als S San Dass PaL Tes MEIOETE i 9 , De! ; Sagan einen ; ; ) S Cet t / 1e n or Größe, welche gegenwärtig im Reichstage leider die Mehr- | von der Monopolifirung haben; denn ie Steuer entfiele in Folge | Gymnasiums stern 1886) i emselben die andlung Gratulationsbefuch zur Feier ihrer silbernen Soreit ab. Velgien. Mons, 3. April. (W. T. B.) General E E Dräfidie e L A ,_„Danath _ S Den dem vielverdienten Staatsmanne, dessen einziger | des Monopols ganz ; der Staat könnte und so ift dies in Aus- | des Oberlehrers Dr. H. Buermann: „Die handschrift- Abends 7 Uhr empfing Se. Kaiserliche Hoheit den General | Van der Smissen hat ein Rundschreiben an die Kom- des Innern. Weiter seßt fd. das Ministeri as Ministeriun Gedanke in so vorgerücktem Alter allein das Wobl und Wehe | siht genommen ganz leiht denselben Preis bezahlen, zu welchem | lihe Ueberlieferung des Isokrates. Il. Der Ur- der Kavallerie, General-Adjutanten Grafen Brandenburg I. mandanten der unter seinen Befehlen stehenden Truppen- 9 U Ie E erum wie folgt zu: nseres großen Vaterlandes ist, im verflossenen Lebensjahr wahrlich | der Spiritusbrenner bisher seine Waare verkaufte. Troß alledem binas und seine Verwandtschaft“ beigefügt. Nachdem im abtheilungen erlassen, in welchem er befiehlt, sorgfältig auf sammen: Franassovic: Auswärtiges, Horvatovic: Krieg mit das Dasein sauer genug gemaht. Stieß doch der deutsche Eckehart | würde sich noch immer ein unerhörter Gewinn für den Staats- | 1. Theile die Handschriften der Vulgata klafsifizirt und reduzirt wor- E die Vertheilung anarhhistisher Schriften in der Belassung in seinem Armee-Kommando, Mijatovic: Finanzen erade in der alle nationalen Interessen, so tief berührenden Polen- | säckel ergeben. , i den, folgt nunmehr im vorliegenden 2. Theil die Behandlung des Armee zu achten und die Soldaten über die Pflichten zu und provisorish Volkswirthschaft, Kujundzic : Unterricht U d Faxe sowie bei Vorlage des Branntwein:-Monopols, welches baldige Wir halten daher die Einführung des Branntwein - Monopols | anderen Zweiges der Veberlicferung, der seinen Hauptvertreter im Der Bundesrath trat heute zu einer Pl e: instruiren, welche sie gegenüber dem Aufruhr zu erfüllen Topalovic: Bauten. Das neue Ministerium wird heute : Abhülfe für die dringendsten Bedürfnisse des Reichs und feiner Be- | au in Desterreich für äußerst vortheilhaft ; dieselbe wird aber um | Urbinas 111 hat, und zwar handelt der Verfasser zuerst im All- usammen git Ener Par qung haben l E dem Könige empfangen werden. pon wohner gewähren follte, auf eine starre, kaltherzige Opposition, welhe | so nothwendiger ersheinen, wenn der Bestand des Branntwein-Monopols | gemeinen über diefe älteste und wichtigste aller Isokrates-Hands\chriften, ö : i . c: 9 , den weitsichtigen Leiter der deutschen Politik zu einer Zeit im | im Reiche eine Konkurrenz auf deutshem Boden in Zukunft unmöglich beschäftigt sich sodann aber hauptsächlich und eingehend mit den Die Schlußberichte über die vorgestrigen Großbritannien und Jrland. London, 4. April. Bulgarien. Sofia, E April, (W. T. B.) Ein Stiche ließ, wo er der Volksvertretung am meisten bedurfte. | gemacht hat. : | Korrekturen und \{chließt endlich mit einigen Bemerkungen über die Sißungen des Reichstages und des Hauses der (W. T. B.) Morgen findet ein Kabinetsrath statt. Lord Telegramm der „Agence Havas“ meldet: Jn der Antwort Darob mögen alle offenen und geheimen Feinde des Reichs froh- Wir Landwirthe müssen das Branntwein-Monopol auch {hon | Buchstaben und Zeichen am Rande der erwähnten Handschrift. Der

Abgeordneten befinden sich in der Ersten Beilage. Salisbury ist hierher zurückgekehrt. S

welche Fürst Alexander dem Großvezir ertheilt hat heißt soden; jeder Vaterlandsfreund aber wird die Zeit herbeischnen, wo deshalb fordern, weil die dadur erzielte riesige Steigerung der Inhalt des Urb. 111 is Theil 1, S. 2 angegeben; eine Uebersicht : De Mini sekretär ini Pocal over es: seine Wünsche und seine Bemühungen gingen dahin lt Fürst Bismark niht mehr wie seither im Reichstage um das | Staatseinnahmen im Vercine mit einer ausgiebigen Börsen- und | über die bibliothekarishe Geschichte dieser Handschrift (eines cod. Jn der heutigen (82.)Sizung des Reichstages Jes E ae mit Ns S Bube b 4 g )Sl1ages, | Board, Jesse Collings, hat mit Rücksiht darauf, daß

er T1ge! Erfolge und die Bestrebungen der B1 teln muß, was zur Erhaltung des Reichs dient. Letzteres bedarf | Luxussteuer endli einmal die längst ersehnte Entlastung des Grund- | membr. saec. X. fol]. 420, ohne Scholien, in Vollzeilen in der reinen welcher der Staatssekretär des Jnnern, Staats-Minister von seine Wahl in Jpswich für ungülti flärt dor f eb s fe His as fern cut den dieses Hüters deutsher Macht und Chre gegenwärtig mehr denn | besitzes mittelst einer weitgehenden Herabminderung der Grund- und | alten Minuskel beschrieben) und eine genaue Beschreibung derselben Boetticher, der Staatssekretär des Reichs-Justizamts, Dr. von seine Entlass1 P i ngültig erllärt worden ift, einzige geseßmäßige Souv Le & atte des Be: dié je; am deutschen Volk ist es daher, demnächst eine Reichstagsmehrheit | Gebäudesteuer ermöglichen wird. : t M

Í Jung gegeden. L g es Sultans u schaffen, welche einsihtig und patriotish die großen Ziele zu er- Dank also dem erleuchteten deutshen Staatsmanne, der uns den | Paris 1881,

i ; z ; c Lvoiht T e L „N L E N: ; Botschafter Die „Neue Mülhauser Zeitung“ schreibt ?,„zum | weinkonsums gethan zu haben . heimische, 28 Auswärtige und 4 Ausländer, die Schüler der Vor-

giebt Martin, Le manuserit d’Isocrate Urbinas CXI. de la Vaticane.

Schelling, sowie me ächti a ; u, , c : i ; ; ; Gti ; D i städti d R ia dess ate t fee eitig Lind L Jn Halifax is der frühere Deputirte Stansfeld Q Zu erhalten. / Er werde seine Hände nit reihen bestrebt ist, die uns Kaiser Wilhelm und fein großer Kanzler | rihtigen Weg hierzu gewiesen! Das Dorotheenstädtische Realgymnasium in R bie doteéo Beratung dea Eni r Tages- | unbeanstandet wiedergewählt worden. er Wiederherstellung eines Zustandes leihen, welcher F vorgezeihnet haben. Wir verstehen darunter namentli die Vefrie- Berlin hat für das Shuljahr 1885/86 den Jahresberiht veröffent- Gesezes, betreffend die C 1g l itwurfs eines Jn Portsmouth sollen bis zum 7. April vier Tor- | den nteressen des Friedens shädlich fein würde; F digung aller gerechten Forderungen der zahlreichen Arbeiter- DOE e Iten, Cette Lon, Del, R E, 8, ffend die Ergänzung des §. 809 der | pedoboote in Dienst gestellt werden, um zum englischen | er halte das türkish-bulgarishe Abkommen vom 1. Februe: F bevölkerung, deren Wohl bereits dur die Einführung des Kranken- Prof. Dr. V. Schwalbe, entnehmen wir folgende Angaben: Die An- / ( r stalt besteht aus einem Realgymnasium mit 8 Klassen (Prima, Ober-

Civilprozeßordnung, auf Grund der in zweiter Berathung | Mi F aufr iurfi ire N fallversi se e Nh f O i E N S Un( ittelmeer- d. «3. aufreht und lehne das türkisch- Arr 1- und Unfallversiherungs-Geseßes, die sich \{chon aller Orten F l Ven - C aeb d Á Geschwader abzugehen. S. AUfrec) ne Das fish-europäische Arrangement faje! Centralblatt der Abgaben - Gelebgevung Un und Unter-Secunda, Ober- und Unter-Tertia, Quarta, Quinta und

unverändert angenommenen Kommissionsbeschlüsse ab, w seine Forder insitli L H ih bewährt hab vesentli fördert ist und durch di i znigli if » e | i ; , wenn seine Forderung hinsichtlich der i vortreflich bewährt haben, so wesentli gefördert ist und dur die | Verwaltung in den Königlih preußischen Staaten. i S N E l Der Abg. Pr. Meyer (Halle) warnte nochmals davor, jeßt Frankreich. Paris, 3. April. (W. T. B) Jn | nennung niet 7 Cat A A “Er erffille Er: noch ausstehende Altersversorgung, den Schlußstein des foztalen Ge- | Nr. T Inbalt: Anzeige der in der Gesetz - Sammlung | Sexta) und einer Vorschule mit 3 Klassen; am Realgymnasium unter- {hon eine Aenderung an der Civilprozeßordnung vorzunehmen, | dem heute Vormittag stattgehabten Ministerrat h konstatirte | heilige Pflicht gegen sein Volk und glaube das a, bâudes, noch mehr gefördert werden foll. Wir verstehen ferner darunter | und im Reichsgeseßblatte ershienenen Geseße und Verordnungen. richten Um Ganzen 2 Lebrer (außer dem Direktor 8 Oberlehrer, und erklärte, daß er gegen die Vorlage stimmen werde. der Minister-Präsident de Freycinet, daß die Lage | seines Suzeräns zu vertreten. Er habe zahlrei vnterese M «ine gründliche Steuerreform, welche die Lasten gleichmäßiger als feither | 7. Allgemeine Verwaltungsgegenstände: Veränderungen in dem Stande 9 ordentli@e Lehrer, 3 wissensGaftlicje Hulssehrer und 4 fende Der Geheime Ober-Regierungs-Rath Hagens trat diesen | im Orient unverändert geblieben sei. Die Verhand- | seiner Ergebenheit e iber fei ck zahtreiche Beweise vertheilt und das Reich in finanzieller Hinsicht unabhängig von den Einzel- | und in den Befugnissen der Zoll- und Steuerstellen. Befugniß Lehrer). Außerdem waren im verflossenen Schuljahre noch 5 Herren Ausfül t Nt hatt E Ne A O yand- | } ckrgevenheil gegenuver etnem Suzerän gegeben, um staaten hinstellt. Endlich begreifen wir unter jenen hohen Zielen die Auf- | eines Nebenzollamts zur Ausfuhrabfertigung von Zucker. 111. Jn- | {m unterrihtlichen Zusammenhange beschäftigt. Am Realgymnasium usführungen entgegen unter Hinweis auf die Thatsache, daß | lungen behufs Abschlusses des franz - - | glaub : S ; : A h “rhn Fri ; 2E Ee E n / Gg V S C S Tor S E ERc7 ; ; A: L Y / s französisch-chinesi- | glauben zu dürfen, der Sultan werde seine Weigerung, d redthaltung des europäischen Friedens durch weitere Stärkung der | direkte Steuern: Taravergütung bei der Verzollung verschiedener betrug die Gesammtzahl der Schüler: am 2. Februar 1885 567, am sih unter der gegenwärtigen Geseßgebung Nothstände heraus- | hen Handelsvertrages würden demnähst be- | durh des Sultans eigene Jnteressen diktirt werde, di : deutschen Wehrkraft und durch innere Festigung des Reichs, sodaß es Wa U Bs i 4 fend die St teltarken zur Ent- | Anfang des Schuljahres 1885/86 592, am Anfang des Wintersemesters gebildet hätten, die dringend Abhülfe erheishtn. endet sein. Ein Telegramm des Generals : 5 - würdigen M em Anfturm seiner Feinde getrost entgegensehen kann. Zu dem | richtung der Wechselstempelsteuer. V1 Personalnachriien | 1885/86 610 und am 1. Februar 1886 604. Die Vorschule an- Der Abg. Dr. von Cuny ersuhte das Haus, die Vorlage | Varnet meldet: die Franzosen hätten Lao- Kai W S O Polen. St. Petersburg, 4. April, allen bedarf es ciner weitsihtigeren patriotisheren Mehrheit der Centralblatt der Bauverwaltung. Nr. 14. Inhalt ; | langend, betrug der Bestand an Schülern am 1. Februar 1885 166, nt anzunehmen. R ne i : ohne Zwischenfall Vet Nh Décazeville | E G Ver bisherige rumänische Gesandte, Kregu- Volksvertretung, als die ist, welche gegenwärtig in Berlin fich mehr | Amtliches: Personaluachrihten. Nichtamtliches: Neubau des Rath- | am Anfang des Sculijahres 1885/86 gleichfalls 166, am Anfang er Abg. Klemm sprach sih in demselben Sinne aus. werden demnächst wiederum Truppen abgehen, da die Lage | (22, 1 gestern von hier abgereist. als Hemmschuh denn als Hort der nationalen Weiterentwickelung | hauses in Nauen. Allgemeine Einführung von Eisenbalken-Decken .| des Winter-Semesters 1885/86 164 und am 1. Februar 1386 ebenfalls Der Geseßentwurf wurde hierauf unverändert ange- j daselbst zu größeren Besorgnissen Anlaß giebt. Jm Departement | ; Der „Neuen Zeit“ zufolge sind dem Münzhof in de Y Deutschlands erweist. Möge diese „Erlösung von dem Uebel“, | und deren Anordnung. Entwurf für eine neue Harlem-Fluß-Brücke | 164. Die Gefammtfrequenz der ganzen Anstalt betrug also am nommen. Nord herrscht vollständige Ruhe; die Strikes sind auf dem jüngsten Zeit aus Sibirien 222 Pud Gold und 260 Pud bald eintreten! das sei unser herzliGer Glückwunsch, den wir | bei New-York. Untergrundbahn in Röhrentunneln mit Seilbetrieb | 1-, Februar 1886 768 Schüler, Was die Religion der Schüler be- s G folgte „die Berathung des Freundshafts-, | Wege friedlicher Beilegung. Eine Bande strikender | ilber L L Na Q) DerIis TERDENG i Sogdon, Zie Uer Tee art Ga On, O: A Tas von A T E R E tholisch, dandels- und Schiffahrtsver Ö if d i i i L L L Q D i i : j Ee 2 | Technische Hoschule in Darmstadt. Verwendung von Beton statt | Semesters 1089 von den Schltern #(9 evangelt]ch), 20 Lao 1e Deutschen AUS e unt D eut Eu t “s E ib 4 R 26 A De E E Anzeiger“ meldet E a s Ln By N E Mauerwert. —— Technische Dani Gate in. Berin, Geodütisches In- A E rath 1 Di e ns t a L 1e 1886 : ; ; L E N „n VDeyorden an- o D ; L / Q jagt aus derjelben Beranta}jung : j stitut in Berlin. Pariser Weltausstellung im Jahre 1889. Neu- 1 evang., 27 fath.,, 1 Difs. und 91 Juden, am 1. Februar 138 Der Geseßentwurf wurde nah kurzer Debatte in erster O worden ; zwei Jndividuen, von denen cines 650 Francs Reise des Kaiserlihen Paares a. u) Fi Auch das abgelaufene Jahr zeigte der Nation den Fürsten | gestaltung der L tele des Mailänder ns MWasserwerke | 487 evang., 24 fath., 2 Difs. und 91 Juden; an der Vorschule zu

, Qt I L d c c , G 4 Z S R 9 , q «A ; F a und zweiter Lesung unverändert angenommen. ei sih trug, sind verhaftet worden. Sebastopol vor dem Bahnhofe war eine prächtige W Bismarck wieder in unablässigem Ringen um die Größe, Skärkung | von Paris. Der deutshe Seeverkehr im Jahre 1834, denselben Zeitpunkten: evang. 143 bezw. 141 bezw. 141, fath. 9 bezw. | 8 bezw. 8, Diss. und Andersgläubige 1, Juden 14. Die Heimaths-

Das Haus berieth sodann die Rehnung der Kasse Jn der Deputirtenkammer wüns Triumphpforte errichtet ; die Stad g d Befesti s Reichs ; i je fleinli ä Hef ) R er wünschte Ballue lumy tet; die Stadt hatte geflaggt. Als der und Befestigung des Reichs; und unbeirrt durch die kleinlihen Kämpfe | B hau. zw. 58, un der Ober-R echnungskammer für das Etatsjahr | Auskunft über die angekündigte E Es Kaiserliche Zug anlangte, ershollen uta de Hurrahruje des Tages, unbeirrt dur die Hindernisse, welche Mißgunst und-.Ver- GREMau verhältnisse der Schüler anlangend, so waren an den 3 erwähnten 1883/84 bezüglih desjenigen Theiles, welcher sich auf die | Kammer gemachten militärishen Vorlagen. Der | Us den Reihen der Truppen und des Volkes, das sämmtlite blendung den Bestrebungen eines glühenden Patriotismus entgegen- M e L O E E T E 9, UULW f ezw. i zw. , 9 D Cg. .

Reichsverwaltung bezieht. Kriegs-Minister j ; Hügel bei der Stadt dicht besetzt 9 Q : thürmen, blickt das deutshe Volk voll nie crlöshender Dankbarkeit 8 s Boulanger erwiderte: er wolle der ] G jest hatte. Auf dem Landungs- und mit unbegrenztem Vertrauen auf zu dem gewaltigen Leiter der 8: an der Vorschule Einlecimische 168 bezw. 162, Auswärtige 2,

Auf Antrag des Abg. Letocha wurde di Kammer die Mili*ä n einer in ei 7 laß der Dampfer | Ö il Navi bie: MeGnunaalo: a v V Rechnung an Una rbelelen M borleae n L I Lb bei Veh ‘eine C e n O E A Pon Möge derselbe Kaiser und Reich zum Heile des Statiftische Nachrichten. E A 10M ven, Le MtIE bein Zeugniß H Reife wurden Noi S i: C i “/ M voR [e j 1 ; : : / s E V. a Í Naterlandes noch lange erhalten bleiben! j S : s entlassen: zu Michaelis 1885 2 und zu Distern 1886 iturienten. von po A O begann die zweite Berathung des | Laufe des nächsten Monats einbringen zu fönnen. Er rene auf | Legiment mit Fahne und Musik Ausstellung ge E Tue i j Den neuesten Berichten der deutschen Fabrikinspektoren (Gewerbe- | Zum Zabresbericht des Dorotheenstädtischen Realgymnasiums wird de geordneten Dr, von Jazdzewski und Genossen | die Herbeiführung einer Ersparniß von etwa 12 Millionen beim | "9Mmen hatte. Hier nahmen die Majestäten die Ve Die „Rheinish-Wesifälische A ng“ schildert | räthe) zufolge waren im Jahre 1884 in den Fabriken Deuts ch- | gesondert ausgegeben: E. Wetels Abhandlung „Die englische Ortho-

dos L0H Geseßentwurfes, betreffend die Ab- | Kriegsbudget; dieselbe werde basirt sein auf dem Prinzip grüßungen entgegen und begaben sich alsdann auf den die heftige sozialdemokratishe Agitation, die vor Erlaß des | lands 153507 jugendliche Arbeiter im Alter von 12 bis | graphie. Kurze Darstellung ihrer Entwickelung seit Erfindung der an 16 Jahren beschäftigt. Davon gehörten 98 614 dem männlihen und | Buchdruerkunst.“

erung der S. 186 und 187 des Gerihts- | der Gleichheit der Militärlasten und auf ei ; Kreuzer „Gedächtniß Merkurs“ Schif die | alistengesebes i inisG-westfälishen Industrie- La : 1 3 / ) j uf einer ¿er „L 3 cerfurs“. Als das Schiff die Sozialistengeseßes in dem niederrheinish-westfälishen rFndustrie- | 19 as 1 i

verfassungsgeseßes vom 27. Januar 1877. Dienstes bis zu dem für die Sie bes e Va Bucht hinausdampfte, begrüßten die Mannschaften 8 in revier On worden sei, o ba A e: E 94 893 dem weiblichen Geschlehte an. Ordnet walt O s Von der vierten, vollständig umgearbeiteten und mit zahl- i L 4 6 De E 7 A ú í A á á a di b S 8 4 » : Ç +7 D arto ano 5 s La E Nath weiteren aus Danzig hier einge da Srate lichen Minimum. Vom Handels-Minister Lockroy Parade aufgestellten Fahrzeuge das Kaiserliche Paar mit Da trat plöglich in diese aufregende Bewegung das Sozialisten- T E A A fo er Ol wan gen e | reichen Abbildungen und Karten ausgestatteten Auflage von Bro ck- ame i) gelingen, dié PléL g h eingegangenen Tele- | wurde die Vorlage über die im Jahre 1889 zu veranstaltende | Legeisterten Hurrahrufen. Auch in Jalta_ waren au geseß, Die Wirkung desselben war eine überrashende; wie vom | Uebersicht der 1m Fadritbetriede eshüftigten L E pater haus' Kleinem Konversations-Lexikon, das in 2 Bänden vorgelegte Balken soweit L S O L U use durch | Ausstellung, vom Arbeits-Minister Barhaut die | Lm Landungsplaß ein Kiosk und ein Triumphbogen Sturm hinweggefegt verschwanden die Agitatoren plößlich von der Beruf und Erwerbszweig. h li weibl, 8usammen | Mer fe Sett E bo, E a nue 0 Om DEcN rgereg en oweit zu jperren, daß ein weiteres Ein- | Vorlage über den Bau d : errichtet bei welck e G N Bildflähe, Eine wohlthuende Ruhe trat ein und allmählich fand i E » | 5 Hefte, Heft 46—50, zur Ausgabe gebraht. Dieselben führen den strömen von Eis in die todte Weichsel nicht mehr stattfindet ge übe! au der Stadtbahn eingebraht. E velchem die Ehrenwache aufgestellt war. ine Entnücht N en Aba N 1) Bergbau-, Hütten- und Salinenwesen 15806 1252 17058 | Text von „Northumberland“ bis „Repuls“ fort, enthalten, wie {hon und daß man hofft, einen vollständigen Áb\ Gluß Hes Der Berichterstatter der Budgetkom m on, Beim Landen der Majestäten gaben die Schiffe den iee a L M A A Ae 9) Industrie der Steine und Erden. . 12092 2341 14433 | die früheren Hefte, eine Menge zwar meist furzer, aber recht brauh- Schleuse herbeizuführen und die Gefahren, welche di er | Wilson, verlas den Bericht über die An: | lichen Kanonensalut. Die Majestäten wurden von den lten E M Seht Shdem diese Vorschläge meistens | 3) Metallverarbeitung . . . , « + 18478 3287 16765 | harer und lehrreicher Angaben und Nahrichten aus den verschiedensten mung den in der todten Weichsel und n a _ N Ae leihe - Vorlage, deren Annahme beantragt wird gesammten Adelsmarschällen des taurischen Gouverne Gefeß O Ds R Aibelier E Shalben 4) Fabrikation von Mafchinen-Werkzeugen, Wissensgebieten, und sind außerdem mit 8 Tafeln Abbildungen (In- wasser liegenden Schiffe L en zu Neufahr- | _— Die Budgetkommission hat ein Amendement zu der ments, einer städtishen Deputation, welche Salz und hon vielfah empfunden haben e E oe rein Instrumenten u. |. w. . 10049 4438 10497 | dustriepflanzen I u. 11, elektrishe Telegraphie, Telephonie, Wald- Der B ia M Nogat if ld alen Vorlage angenommen, wonach jährlich ein Kredit zur Amorti- | Brod überreichte, den muhamedanischen Notabeln in wesentlicher Umshwung in der politischen Ansicht derselben | 2) Chemische AMUleie A 0 E “106 bäume I u. 11, Textilindustrie: T. Spinnerei, IT. Weberei) und mit i f E sirung der dreiprozentigen perpetuirlichen Rente in die Finanz- | gationalkostüm und vielen Damen aus der Stadt begrüßt; eingetreten, welhe um so nachaltiger sein wird, je länger 5 etllindusirle O 18 217 26 236 u G E

_ Der Bevollmächtigte zum Bundesrath, Fürstlich | 8esebe eingestellt werden soll, und die Regierung sich mit | 7edbtere überreichten der Kaiserin Blumensträuße. Ganz Jalta das Sozialistengeseß die Fluth der sozialistischen Agitation zurückhält | 2 Mile nb Sve A 90d 15 S shwarzburg-sondershausenshe Staats-Minister Reinhardt diesem Amendement einverstanden erklärt. Die Berathung | Lar reih geshmückt; überall waren Flaggen aufgezogen. und je weiter die zum Wohle der arbeitenden Bevölkerung beschlossenen | 5) Fndustrie der Holz- und Schnibstofe 3932 1209 Gewerbe und Handel. ist hier eingetroffen. / | des Entwurfs wurde auf nächsten Montag festgeseßt. Abends fand eine Fllumination statt. Ju Livadia war Go Arbeiten gediehen fein werden. Erft wenn der Arbeiter 10) Jndustrie der Nahrungs- und Genuß- Nürnberg, 3. April. (Hopfenmarktbericht von Leopold e L R A O 4. April. (W. T. B) Im D ; zum Empfange der Majestäten eine El 6. Schüben- zu der Ueberzeugung gelangt sein wird, daß ihm auch in der heutigen ittel 10195 8016 z Held.) Am Hopfenmarkt machte fich in der abgelaufenen Woche Der Chef der A l Q A 2 : j S epartement Aisne j DuL j n eine Ehrenwache vom 16. Schüße! G ; S i Sas O E S : n [I ENEN Ss Caprivi, ist M (ies Miplzitun a an von | ist Sébline (liberal) an Stelle des verstorbenen Grafen bataillon ausgestellt. E u E aba e L en Des 11) Gewerbe für Bekleidung und Reini- keine Veränderung bemerkbar. Der Geschäftsgang war ziemlich rührig, / N) retje zurücgekehrt. Saint Vallier zum S e x Mini ; : Di Graf Notorf nre es MEND e O TEA E | 7 2 Tag 200—350 Ballen in Umsaß kamen, hiervon wurde d S R GILENE AUVARGGIEY Saint Vallier zum Senator gewählt worden. q „Der Minister von Giers, der Kanzlei-Direktor Gras Vaterlandes und des Volkes muß also daran liegen, diese Erkenntniß | 15, N ris Ge S A L Eh Sie Teil auf Reiicna des T pa a a Für er General-Lieutenant Wiebe, Jnspecteur der Aus Decazeville wird gemeldet, daß die Nedact Lamsdorff und der Vize-Direktor der Kanzlei des im Volke z fen, damit d stark gefährdete foziale Frieden 12) Polygraphishe Gewerbe. 3666 1237 C größte L auf Rechnung des Erpo ü 1. Fuß-Artillerie-Fnspektion, hat sich zur Must d Des Sntransigeant”, Di ) eg TCEUTE | Ministeriums des Auswä E D ord nad CdaA ans Vat e ett DII L D 10 IOIE GENIYEDEE, TOUME YENNFO N I Spnslige Sndusmtge 8 S Spekulation gekauft. Die von den Exporteuren angelegten Preise Schlesischen Fuß-Artillerie-Reaiments N 3 usterung des bèute rut E S ucquercy und Roche, daselbst Waeveift s uswärtigen find gestern Abend nah Livadia erem Vaterlande erhalten bleibt. N T E ETI waren 14—18 # die Kundschafthändler nahmen meistens bessere / Ade: S S E A tellüna E Der „Oesterreichische Bauernfreund“ schreibt, Dazu kommen noG aus Braunschweig 1134 in Fabriken und Waare in der Preislage von 30—45 (6 Die Zufuhren der leßten

/ y (1 ( (

begeben und Erregu n S Ct 8 Z s { ; O ; 4 ? s z i gung von Nuhestörungen von Gendarmen Sebastopol, 4, April. (W. T. B) er Kaiser ie wir dem „D Y i ¡tige j i i j Woche sind nur unbedeutend gewesen, da der Preis d zw

) . \ I A D ; Q u ; c \ j 9 2 Z Zoche sind nur unbedeutend gewesen, da der Preisunterschied zwischen Baden. Karlsruhe, 2. April. (Karlsr. Ztg.) Der wie wir dem „Deutschen Landboten“ entnehmen : Bergwerken ununterschieden thätige jugendliche Arbeiter, 815 männ- | n Produktionspläßen und dem Nürnberger Markte ein zu geringer

verhaftet worden und die Kaiserin nebst d il

5 1 (M Pg N 5 : em Großfürsten Thron Fürst Bismarck ist wahrli j biete der Staatskunst | lichen und 319 weiblihen Geschlechts. : Nef Hi 2 Mor N

Kronprinz von Schweden und Norwegen ist heute f Bao Ve D. V.) Jn einer gestern Abend hier- S und den anderen Kindern sowie die Großfürsten mübertroffener Meister, Wo immer X cugreift, überall trifft er das | Von wirklicher Bedeutung ift naG dieser Uebersi®t nur die | i M E Q

Nacht von hier abgereist. Se. Königliche Hoheit hält si i: gehaltenen Versammlung von Anarchisten wurde ergius nebst Gemahlin und Paul sind heute Vor Rictigste, und jene unklugen Nörgler haben groß Unrecht, welhe nur | Thätigkeit jugendlicher Personen beiderlei Geschlechts in der Textil- and An QaT Dies Jr: DOVIEN, WEMERL. Ie A M E

unterwegs einen Tag bei der Fürstlich Wied'schen Familie aut eine Nesolution angenommen, in welcher gegen die Ver- mitlag 10 Uhr wohlbehalten hier eingetroffen und alsbald seine Üeberlegenheit in Sachen der äußeren Politik anerkennen, ihm | industrie. Die größte Zahl jugendlicher Arbeiter männlihen Ge- ads L A e U s M ave n ens E è haftung der Redakteure Ducquercy und Noche in Decazeville nah Livadia weitergereist, Jn dem Kaiserlichen Gefolge aber die Befähigung zur glei erfolgreichen Leitung der inneren An- | {lechts weisen nächstdem Bergbau, Hütten- und Saaten, Lbofen Die otlanatn lauten: Baverif E Hovfe LUE Éb fen

und kehrt dann ohne weiteren Aufenthalt na i ; : T : ; / ; ; : fenth ch Stoholm | protestirt wird. Der sozialistishe Deputirte Camélinat und | befindet sih auch der Minister des Kaiserlihen Hauses, Graf gelegenheiten absprechen wollen. M E T e E E Masi P L prima 30—35 M, mittel 20—25 A, gering 10—14 4; Gebirgs- rungs- und Genußmittel sowie die Fabrikation von Maschinen, Loren - prima 86-—16 4; AlGariinder voin 40 0 Mt

zurück. Jhre Königliche Hoheit die Kronprinzessin gedenkt | der Redac N ; c z ; N en

noch einige Tage im Kreis : R: er Nedacteur des „ri du peuple“, Massard, sind 5 Woronzoff-Daschkoff. Der Verkehrs-Mini Tiet begleitet 1879 hat er durch Uebernahme des Handelsportefeuilles die für N b i ) : L

O s g reise der Großherzoglichen Familie zu Abend nah Decazeville gereist. Wie es s Le den Kaiserlichen Bahnzug. E Deutschlands Landwirthschaft höchst fegensreihe Shubpolitik einge- | zeugen, Instrumenten u. |. w. auf, während die meisten jugendlichen | 50295 4, gering 10——14 4; Hallertauer prima 60—75 M, s Uni J 6 ; edacteure des „Jntransigeant“ und die Red 2 4. April M. ch ; die leitet, und heute i er daran, durch Cinführung des Branntwein- | Personen weiblihen Geshlechts noch in den Industrien der Nahrungs- itel 203 a 10-18 C L Es al

4. April. B). Q 0 Befind U G 1 g nd die Redacteure des | ck (pril. (W. T. B.) Der Kaiser und di M é : ; x : : ; P N K | mittel 20—35 M, gering 10—18 4; Hallertauer Siegelgut prima

L O _dem efinden Nadical“ sich heute ebenfalls dorthi Kaise b ho j L E Monopols dem Reiche wie dem Volke neue großartige Quellen des | und Genußmittel, der Bekleidung und Reinigung, in der Papier s E i L A 50

des Erbgroßherzogs ist keine wesentlihe Veränderung | ) ebenfalls dorthin begeben. 6 Me n sin Heute Mittag auf dem Kreuzer „Gedäht- Wohlstandes zu erschließen. und Lederindustrie sowie bei der Metallverarbeitung erwerbsthätig Mette Lys aner, E N E T6 L!

getreten; nur wurden in der fetten Naht zmei fleinere | Spanten, Madrid, 4, April. (W. T. B) Die | pyei Dampfern glei war” cas Set D Rit von n Y a L e o "1 Medea hergat: | aren ünllembergee pra 60-70 a, mitt 20-3 f, gerin 1018

2 D merzyast. Meurwoahlen zu den Corte R L E , na alta avgereilt, auch wie sie aus den Berathungen des Bundesra1hs hervor- i s \y ; T7 C L ; R G

9. April. (W. T. B.) Nach einer guten Nacht ist | Nuhe e Pin L Ratia De haben heute hier in größter | sich Jhre Majestäten alsbald zu Wagen nach Livadia begeben gegangen ist das Branntwein-Monopol dem O jähr- Kunft, Wissenschaft und Literatur. S U a Os n 00 E a

der Erbgroßherzog heute fieberfrei. Der gestrige geringe 5, April. (W. T. B.) Bei den Cort O Ee abwerfen, Freilih auf Kosten von Händlern, welche bis- A 4 tollen Rb Ae e AUR Mannheim, 3. April. (W. T. B.) Wie die „Neue Bad. Landztg.“

Gelentsmen ino vorhanden. Die Ahnung ‘ub ks | sind in Madrid 5 miniiericlle zad in ce | Amerika. New-York, 3, April. (1. 7, 9) De Y ter o Ole tale "fas Gee ie “eson | ters R fesummlia che Ma rmor-Porteait-Biste des | Passy V Vora deit mf Wren Le dit cinem Govine

gemeinbefinden sind befriedigend. Deputirter gewählt worden. Castelar wurde in Huesca s Aen bei dem Fort Worth griffen heute die Kreisen über das \hrecklihe Branntwein-Monopol ! Dieselben Leute, Fürsten von Bismarck aufgestellt, hervorgegangen aus freiwilligen I 405 "C N elüenben Bilan Seslo 8 B A tisationse

Sachsen - Weimar - Eisenach. Weimar, 3. April. wählt. ; : b eamten an, welche die Abfahrt eines Güterzuges zu die bis zum heutigen Tage dur ihre \{chändlich verunreinigten | Beiträgen der Schüler und gefertigt von dem Bildhauer M. Wolff, nto mit 1078 615 po: ad Atti as kitkevow eniliGén Neserve (Th. C.) Die Nachrichten, welche aus Jtalien ü S j : ewirken suchten. Es wurden hierbei 7 Personen etódtet Shnapsforten die Gesundheit tausender armer, auf den Genuß der- | dem Zeichenlehrer jener Anstalt, zur Grinnecung an die einstige S Ae, Ae E a

; «FZtalien über das Be- Griechenland. Athen, 3. April (W. T , | und viel D selben ; j : ; ih Rats börigkeit Sr. Durchlaucht zu. jener Anstalt in den Jahren 1827 183 279 M. zuzuweisen und eine Dividende von 12 9/0 zur Vertheilung

, 9. Ap, (W. T. B.) Die e verwundet. Hunderte von bewaffneten Bürgel! selben angewicsener Arbeiter untergruben, die um ihres Gewinnes | Zugehörigkeit Sr. Vurhlaucht zu Je1 ( as Le Mei- vorzuschlagen. Der verbleibende Ueberschuß von 127 93 # soll als

finden der Großherzoglichen Herrschaften einla i F - . : ufen, | Deputirtenkammer ist heute zusammenge T patrouillire1 i ; » ; ; willen dem armen Mann ein arg gesundheits\{hädlihes Geträ i é m K b C |

y - j S C ; é es Getränk boten, | bis 1830. Im Kunstverlage der Hof uchhand i A N aa A i A

zu} getreten. Der 1 dur die Straßen. Die Verkaufsläden sind gt nachdem dessen Lebenskraft von p een ohnedies bis an die | dinger, Niederwallstraße 22, ist jeßt cine vortrefflihe Kabinet- L Ss anf S Saa worren, wodur sih der Gefammt-Gewinnvor

lauten durhweg günstig. Die Rückkehr derselben wird bald | Minis äsi f 5 e ter-Präsident Delyannis legte drei G rf | hl nach Ostern erwartet. A „vegle drei Geseßentwürfe ossen. aft von i dies 9 lederwalislra}e tabine! ; i: : r, betreffend den Abschluß einer Anlei N ; : ; äußerste Grenze der Möglichkeit ausgenüßt worden, sie wissen heute | photographie (Preis 75 ) der wohlgetroffenen carafkteristishen N a N d Le A i

(Fabrika) D e, Gt: A dge Dráhmen, sowie über e beund L Ee A us Dort e MMeriAn, NaEzichte (W. T. B.) nas l Bij auf das Unmoralishe der Branntwein-Verstaatlihung Sau R, A je r U a L A E eda Va S E Ag Nie O07 Tons p N

r {s 1e (Noti f j ; ; FKranten- and- und Seestreitkräfte. Der Abg. ikupi 7 f ngegangenen Nachrichten aus Mexiko, vom 3. AplL- “Sie d : Z ; E N l i 592 040 Tons im vorigen Jahre. Zahl der im Betrieb befindlichen bi El S vom 15. Juni 1883) sind die Rechte der | klärte: ex sei überrascht daß der MinistMrütet bie erklärte der Präsident in seiner an den Kongreß geri zuführen O e e Su rieai u De R L EES, beribt des Friedrihs-G siums | Hochöfen 96 gegen 89 im vorigen Jahre. milden Stiftungen verliehen worden. Kammer keine Mittheilung über die Politi ent der | teten Botschaft: der Stand der Finanzen im Lande habe zuführen. Man weiß heute, daß die Verstaatlihung der Brannt- |_-/ Dem Jahresbericht des Friedri ymnasium New-York, 3. April. (W. T. B.) Der Werth der g olitik mache, welche è Ö wein-Crzeugung und des Branutweinhandels niht nur nichts Unsitt- | in Berlin über das Schuljahr von 1885—86, exstattet vom Direktor d adrensGinfulxr in ber vetginaeen Wos e betrug 10 490 609 Dol.,

Der Untiitte, ö iche L i E ; ; N i i f: i A V è 4 sitte, öffentlihe Lustbarkeiten unter der Bezeih- | die Regierung gegenwärtig verfolge und in Zukunft zu ver- sich fortschreitend gebessert ; die strengen, gegen den Shmugs? lies in si berge, fondern daß der Staai damit fogar eine hohe | Professor Dr. Kempf, zufolge besteht diese Anstalt aus einem Gym- | Civon 2256 489 Doll. für Stoffe. Der Werth der Einfuhr in der

nu irmes“ i “u ; j j z i i j R O is „„Kirmes“ oder „Kirmse“ zu veranstalten, wenn nicht folgen gedenke. Er sehe dies als eine Frage an, welhe für e Ea e Maßregeln hätten eine wesentlihe Erhöhung sittlihe Pflicht erfülle. nasium mit 9 Klassen (Ober- und Unter-Prima, Ober- und Unter- | Rorwo be betrug 7213189 Doll, davon 1635 816 Doll. für 1 - 4 L r .

gleichzeitig an dem betreffenden Orte ein kirhliches Kirch- | den Fortbest i i : Einnahmen de T EN i; “ident 5 n ; L

; “u , , ; N f and des Kabinets entscheide: ü Trifuvi ; men des Staates herbeigeführt. Der Präsiden Denn der Staat würd vollk von allen Verunreini- | Sekunda, Ober- und Unter-Tertia, Quarta, Quinta, Sexta) und

weihfest“ stattfindet, wird Seitens der Regierung in der bezeichnete die bisherige Politik bes Ministerium Me dds spricht das Vertrauen aus, daß V Dekret der Kon gungen aélgubersen Branntwein liefern, in welüer Form derselbe einer Vorschule mit 3 Klassen. An der ganzen Anstalt (Gymnasium Stoffe. urhaus keine \{ädlide, zerstörende Wirkung äußert. Der Staat würde | und Vorschule) unterrichteten im Ganzen 29 Lehrer (außer dem Submissionen im Auslande.

Weise entgegengetreten , daß jede öffentlihe Ankündi i ; version der S i l or

L At igung | unzureichend, um den nationalen Bestreb er Staatsschuld den nationalen Kredit noch weilt i ß | L

olcher Lustbarkeiten ohne gleihzeitiges Stattfin i irch- 1 ini 4 eoungen gerecht zu | heben werde; die Zins j iinftlich an reinen Wein-* te i lirium bewirken- | Direktor 8 Oberl 12 ordentlihe Lehrer, 2 Hülfslehrer, 1 Pro-

| hne gleidzeitig den einer 24 werden. Der Minister-Präsident Delyannis klagte in seiner | 1. Zuli bezahl le Linsen der Shuld würden pünküis it den Rüben-, Ae uns Kornsbiritud Arten ita nad Möglich- ßand, 8 Borschullebrer, 1 Oesangiehter, 1 giS E, Was die Niederlande. ; Kolonial-Ministeriuum, Technishes Bureau im Haag, für die

ihen Feier mit Geldstrafe bis zu 50 4 b i ; , ; : e : ‘% mi l

i straf â é. belegt werden wird. eiti pa das ONG e an, die gegenwärtige | daß er den ted. Mea „heilt enber: keit ausges{lossen werden. zxrequenz der Anstalt für das Schuljahr 1885—86 anlangt, so besaß 1 t,

soll ) Haas age vershu et zu haben. Die Debatte frage seine ganz besondere A namen Uder 2 um die Soweit aber der Branntweinpest niht \{chon bei der Produktion | das Gymnasium am 1. Februar 1885 im Ganzen 576, am Staats-Eifenbahnen auf Java :

am nächsten Montag wieder aufgenommen werden. Interessen der Regi L N g lane zuwende, Le en gesteuert werden kann, würde dies jedenfalls im Wege einer bedeutenden | 1. Februar 1886 568 Schüler, die Vorshule aber am 1. Februar 1885 Schleunige Lieferung ci Regierung in dieser Frage möglichst zu s{hüße!. rhôöhung der Preise im Handel zu erreichen sein, da ja wie gerade ' 183 und am 1. Februar 1886 180 Schüler, Nach der Religion den Progo- Fluß.

nes cisernen Brücken-Oberbaues über