1886 / 86 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

im Jahre Es L Wick: Po Heringöfang i s 1886. Le teja : i ._— Aalborg: E Torrevieja erkehr im Jahre f Murterbañt r Betene denrtaer \BENE Gs Jubre 1

deutscher Schiff T Eu 0a, Keie Din E British Birma): Handelsberiht für das Jah D D iy e ï l D î l l 3 c

deutscher chiffe im Hafen von Kopenhagen „im Jahre 39. i ? : fr ahr 1885 / S . s Al, % L : L ; | : R E E f E ete | ELE Tien a Stre ie Edle: Sali zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger. i 7 2

Türkei: Lotsenordnung für den Hafen von Smyrna. rasilien: | deutscher Schiffe im Jahre 1885. Setubal (St. Ubes): Handels- Shifte im Sab im Jahre 1884. Swatau: Î : s ü in Rio d iro. Statistik. iz: Der | bewegung im Jahre 1885. Verkehr deutsher Schiffe im Jahre iffe im Jahre 1885. Afrika. Kapkolonie: tutiée ; Foll-Lagergebühren in Rio de Janeiro, Statistik. Se Ter | ieg n Todira: Hanvelsvechéltnisse im Jahre 1885" | Swe während des “Jahres 1885. Amerite. ens M G, Berlin, Freitag, den 9. April S. Sahre 1885. Belgien: Der Außenhandel und die Schifffahrt Criveaia: Handel und Schiffahrt im Jahre 1885. Triest: | Staaten von Amerika: Der Petroleumbandel im Jahre 1885, _ 2 au aa. az a s m e E E OOE O L E M: O E M R E O E DR I A I E E TTEIREA N A C E C E E Belgiens, sowie insbesondere der Handel init Deutschland und Lurem- | Schiffsverkehr im Jahre 1885, Korjör: Handelsverkehr mit | Joss (Cofta Rica): Handelsberiht für das Jahr 1584, 9, S f tlî 1 h 0 m é én Î én nzetger. Inserate nehmen an: die Annoncen-Erxpeditionen des 2 eeJttvalideudank“/, Nubolf Mosse, Haascrftein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Vüttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

deutscher Koble. Niederlande: Produktion und Ausfubr von

: s : î 3 Gri d: ï reich und Annam : Vertrag zwischen beiden Ländern. Griechenlan cs. ck— Mgbterbani : - Vetleke dentiähee "SEife G5 Sue m

Erhebung einer Gemeindeabgabe von zollfrei eingehenden Gegen- ständen. Columbien: Monopolisirung der Einfuhr ausländischer Spirituosen. Vereinigte Staaten von Amerika: Zolltarif - Ent- \cheidungen des Schaßamts. Venezuela: Bergbaugeseß. Guate- mala: Verlängerung des Zwangskurses. Uruguay: Palentgesen.

bura im Fabre 1884. Uebersiht des belgishen Handels | Deutschland im Jahre 1885. Malta: Schiffsverkehr_im Jahre | Cabello: Handelsberiht für die Zeit vom 1. Juli 1884 p; E L i ic Rot Has Sia at D eee und Luxemburg ns Jahre 1884. Nieder- | 1885. Hjörring Handelsberiht für das Jahr 1885. Desterreih- | 1885. Havana: Die Lage des Zukermarktes, Verkehr Wh Inserate für N DeutsGen Reis und Königl, lande: Handel mit Deutschland im Jahre 1884. Argen- | Ungarn: Einfuhr von Maschinen zu dem ermäßigten Zolle. Ru- | Schiffe im Jahre 1885. St. Georges (Bermuda): Verkehr f Preuß. Staats-Meiger und das _Central-Handels- S i i 4 tinishe Republik: Der Außenhandel und die Schifffahrt im | mänien: Die Geschäftslage. Frachtsäße für Roheisen und Felle. | Jahre 1885. Oagxaca: Handelsberiht für das Jahr 18 register nimmtan: die Königliche Expedition | 1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 9. Industrielle Etablissements, Fabriken und Sabre 1884. Handelsbewegung im Jahre 188 und der | Neue Staatsmonopole. Ausfuhrprämie für Spiritus. Galaß: | Santa Ana: Handel und Schiffahrt im Freistaat Salvador ra des Dentshe/ Reichs-Anzeigers und Köuig!ich 2. Zwangsvollstrekungen, Aufgebote, Vor- Großhaüdel.

Antheil Deutschlands an derselben. Peru: Mineralstatistik. | Verkehr deutsher Schiffe_im Jahre 1885. Bulgarien: Die Lage | Zeit vom 1. Oktober 1883 bis 1. Oktober 1884. Vera Previshen Staats-Anzeigers: ladungen u. dergl. . Verschiedene Bekanntmachungen

t

1 BEE E

E N E R

Spanien: Der Außenhandel und die Schiffahrt im Jahre 1884. | des an Í Europa. Kischenew: | 1885.

Iweiter Theil, Bericht über das Ausland.

dandelsbericht für 1885. Barcelona: Anknüpfung von Geschäfts- verbindungen. Ferrol: Handel und Schiffahrt im Jahre 1885. Großbritannien: Die wirthschaftliwen Verhältnisse im Jahre 1884. Giurgevo: Handelsberiht für das Jahr 1889. E

bericht sür das Jahr 1885, Verkehr deutscher

orto: Handels- Schiffe im Jahre 1885. Kalamata: Handelsbericht für das Jahr 1885. Esbjerg : Handelsbewegung im Jahre 1885. Bristol: Handelsberiht für das Jahr 1885. Kronstadt: Verkehr deutsher Schiffe im Jahre 1885. St. Petersburg: Uebersicht der Schiffahrt von St. Peters- burg und Kronstadt und die Waarenausfuhr von St. Petersburg

im Jahre 1885.

Handelsbericht für das Jahr 1255.

Ginfuhrgeschäfts. Svaneke: Verkehr mit Deutschland im Jahre Dover: Handelsberiht für das Jahr 1885. —_ Odessa: Das Spiritusgeschäft im Jahre 1385. Verkehr deutsher Schiffe im Jahre 1885. Rußland: Zuckerausfuhr. Brüssel : Verkehr deutscher Schiffe im Jahre 1885. Fiume: Schiffsverkehr und insbesondere der Verkehr deutscher Schiffe im Jahre 1885. Ancona: Schiffsbewegung : arva: Handel und Schiffahrt im Jahre 1885. Perth, Nyborg : Handelsberiht für das Jahr 1885. Lissabon: Nerkehr deutsher Schiffe im Jahre 1885, Bologna, Plymouth:

(Monmouthshire): Handelsberiht für das Jahr 1885. Piraeus: Verkehr deutscher Schiffe im Jahre

und Ausfuhr Gloucester, Rochester, Newport

1885. Italien: Einfuhr

Waarenverkehr von Meriko über Vera Cruz uach Deutscla dd Jahre 1883 und Sthiffverkehr in Vera Cruz im Jahre 1884 Morelia: Die wirthschaftlihen Verhältnisse im Staate (Meriko) während des Jahres 1885. für das Jahr 1885. St. John (Neu-Braunschweig); Handel bericht für das Jahr 1885. Cienfuegos (Cuba): Handelsber A das Jahr 1885. Halifax: Verkehr deutsher Schif u 1885. Wilmington (Nord-Karolina): Verkehr deutscher Sh

im Jahre 1885. N St. Thomas, Porto Alegre: Verkehr deutsher Schiffe im V 1885. Allgemeines. Der Cementverbrauch in verschiedenen dn

re 184 J

Mitoz New-Orleans: Handel 4

ise im Jy

Desterro, Buenos Nin

Æ [2 Inserate für den Deutshen Reihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handel3- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutshen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers : Verlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

ga E I E E E

_Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

L Ausgebot.

Auf Antrag der Handlung Gebr. Friedländer & Maaß in Berlin, vertreten durch Rechtsanwalt Breslauer dort, ist das Aufgebotsverfahren eingeleitet über einen axgeblih verloren gegangenen Prima- wechfel d, d. Berlin, den 13. Februar 1886, über 1655 M 90 3, zahlbar am 20. Mai d. I. bei der Vereinsbank Hamburg, Altonaer Filiale, acceptirt pon Heinrih Freund in Ottensen.

Alle Diejenigen, welche Rechte und Ansprüche irgend welcher Art an dem vorstehend aufgebotenen Wechsel zu Haben vermeinen, wcrden aufgefordert, dieselben spätestens in dem auf

Dienstag, den 12. Oktober 1886,

Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgericht (Justizgebäude, Zimmer Nr. 16) anstehenden Aufgebotstermine unter Borlegung der Urkunde in gehöriger Weise anzu- melden, widrigenfalls unter Ausschließung aller nicht angemeldeten Nechte und Ansprüche die Kraftlos- erflärung über den aufgebotenen Wechsel auëgesprochen werden wird.

Altoua, 25. März 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IL Veröffentlicht: Hartung, Sekretär, als Gerichtsschreiber.

[55648] Das kgl. bayer. Amtsgeriht München I., Abibeilung R. für Civilfachen, hat mit Beschluß vom 26. Januar k. J. nachstehen- des Aufgebot erlassen:

Auf Antrag der Kaufmannseheleute Kaspar und Anna Hock dahier ergeht hiemit an alle Diejenigen, welche auf die im Hypothekenbuche für die Borstadt Au Bd. XV. S. 627 auf deren Anwesen Hs.-Nr. 59 an der Lilienstraße eingetragenen Hypothekforderun- gen zu

685 M. T1 - des Affessorsohnes Anton Scheuchen-

pflug in München und

342 A. 86 „} der drei Grundner's{chen Kinder Su-

sanna Viktoria, Johann Baptist

N und Kreszenz cin Necht zu haben glauben, die Aufforderung, ihre Ansprüche auf diese Hypothekforderungen innerhalb fechs Monaten, spätestens aber in dem auf

Dienftag, den 28. Dezember 1886, A __ Nachmittags 5 Uhr, im Sißungsfaale Nr. 19 (Mariahilfplaß Nr. 17/I1., Vorstadt Au) anberaumten Aufgebotstermine anzu- melden, widrigenfalls diese Forderungen für erloschen crklärt und im Hypothekenbuche gelö\{cht würden.

München, am 5. Februar 1886.

Der kgl. Gerichts\chreiber :

(L. S.) Maggauer, Sekretär.

[60792]

I2 Aufgebot.

Die Stadtgemeinde Neu-Ruppin will als Eigen- thümerin der zu Neu-Ruppin im Hause Berg- straße 5 belegenen, im Grundbuche von Neu-Ruppin Bd. XXXXRI. Bl. Nr. 1199 (früher Bd. I. Bl. 473 Nr. 2595) als Eigenthum des am 27. September 1809 verstorbenen Arbeitsmannes Georg Falkenhagen verzeichneten Kasernenstube in's Grundbuch ein- getragen werden. Mangels Nachweises des Eigen- thumsübergauges auf die im Besiß dieser Kasernen- stube befindliche Stadtgemeinde Neu-Ruppin werden auf ihren Antrag alle Diejenigen, welche die ge- dachte Kasernenstube als ihr Eigenthum in Anspruch nehmen, besonders die unbekannten Rechtsnachfolger des Georg Falkenhagen, aufgefordert, si mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die vorbezeichnete Kasernonstube spätestens in dem auf den 15. October 1886, Ange 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 27, an- beraumten Termine zu melden, widrigenfalls sie auf Antrag der Antragstellerin mit ihren Eigenthums- ansprüchen werden ausgeschlossen werden und die Antragstellerin als Eigenthümerin der gedachten D IAiae in's Grundbuch eingetragen werden wird.

Nen-Ruppin, den 2. März 1886.

Königliches Amtsgericht.

{1920] Aufgebot.

Der Vormund des landesabwesenden früheren Kaufmanns Martin Oestreiher von Cßleben hat beantragt, diesen Martin Oestreiher, der vor

. Steckbriefe und Untersuhungs-Sachen. j . Zwangsvollstreungen, Aufgebote, Vore | ladungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 4. Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung |! i u. \.w. von öffentlihen Papieren. j

Beffentlicher Anzeiger.

———t

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel. : . Verschiedene Bekanntmachungen. . Uterarishe Anzeigen. . Theater-Anzeigen. ] In der Börsen- . Familien-Rachri@ten. Beilage.

8

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen de e-Juvalidendauk‘‘, Nudolf Mosse, Haasenste & Vogler, G. L. Daube & C»9., E. Schlotte, Vüttuer & Wiuter, sowie alle übrigen größerey

Aunoucen - Vareaux.

4

über dessen Leben und Aufenthalt feit dieser Zeit feine Nachricht vorhanden is für todt zu er- flären. y 0

In Folge diefes für zulässig erachteten Antrags ergeht an den vorgenannten Martin Destreicher die Aufforderung, \pätestens in dem auf

Samstag, den 26. Februar 1887, _Vormittags 9 Uhr, : im Sißungssaale des unterfertigten Gerichts an- beraumten Aufgebotstermine persönlih oder \cchrift- | lich his anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt würde.

Zugleih werden die Erbberechtigten darauf ver- wiesen, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahr- zunehmen und wird an alle Diejenigen, welche über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, die Aufforderung gerichtet, dem unterfertigten Gerichte hierüber Mittheilung zu machen.

Wernecck, den 6. April 1886.

Kgl. bayer. Amtsgericht.

(L, §8) (Unterschrift), Amtsrichter. [61373] |

Der Rentier Georg von Nordeck hat das Aufgebot einer zu Gunsten des Justizbeamten Philipp Jacob Duntze zu Fritzlar ausgestellten Schuld- und Pfand- vershreibung vom 6. Oktober 1859 über 2000 Thlr., aa ihm angebli verloren gegangen sei, bean- ragk.

_ Der unbekannte Jnhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf

Donnerstag, den 4. November 1886, Morgeus 160 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Ter- mine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der- selben erfolgen wird.

Melsungen, 24. Februar 1886.

Königliches Amtsgericht. Scaefer.

[1855] __ Vekanntmachung.

Durch Ausfch{lußurtheil vom 26. März 1886 ist die Hypothekenurkunde über die auf dem Grund- stücke Landsberg a. W., Mühlenvorstadt Blatt Nr. 90 Abtheilung 111. Nr. 13 für den Bäckermeister Fo- hann Friedrih Günther zu Landsberg a. W. ein- Caen 1000 Thlr. Restkaufgeld für fraftlos erklärt.

Landsberg a. W., den 26. März 1886.

Königliches Amtsgericht. [1850] Vekanntmachung.

Nr. 8943, Auf Antrag des Wolf Mayer in Altenstadt, Bayern, wurden die bad. 35 Fl. Loose Serie 725 Nr. 36 231 und Serie 2542 Nr. 127 076 durch Aus\chlußurtheil Gr. Amtsgerichts hier vom 1. d. Mts. für kraftlos erklärt.

Karlsruhe, 5. April 1886.

Gerichts\hreiberei des Gr. Amtsgerichts.

(L. 8.) Braun.

[1856] Im Namen des Königs!

Verkündet am 31. März 1886. Referendar Baerwald, als Gerichts\creiber. _In Sachen, betreffend das Aufgebot des über die in Abtheilung TIT. Nr. 4 des Grundbuches von Bierzgelmühle Blatt Nr. 16 für die Kaufmannsfrau Helene Rosenthal, geborene Callmann, in Argenau umgeschriebene Darlehnsforderung von 900 A nebst 69% Zinsen gebildeten Hypothekenbricfes, hat das Königliche Amtsgericht zu Thorn am 31. März 1886 durch den Amtsrichter Lippmann für Recht erkannt: I. Der über die in Abtheilung 111. Nr. 4 des Grundbuches von Bierzgelmühle Blatt Nr. 16 für den Kaufmann Simon Baron zu Thorn eingetragene und demnächst für die Kaufmannsfrau Dee thal, geborene Callmann, aus Argenau umgeschriebene Darlehnsforderung von 900 M nebst 69% Zinsen gebildete Hypothekenbrief wird für kraftlos erklärt. : II, Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen zu 4 dem Antragsteller Schlabowski, zu § dem -Jan-

kowski zur Last. Von Rechts Wegen.

s 1849] Jm Namen des Königs!

In der Elisabeth Weber'shen Aufgebotssache erkennt auf „den Antrag des Justizraths Andrieffen als Bevollmächtigten des Brauereibesißers Hermann Weber, in Vertretung seiner Tochter, der unver-

20 Jahren nah Amerika ausgewandert sein foll und

ehelihten Elisabeth Weber zu Sommerfeld bei

Kremmen, das Königliche Amtsgericht zu Spandau, am 19, März 1886 für Necht:

a. der Hypothekenbrief, verbunden mit dem notariellen Kaufvertrag vom 22. Oktober 1864 und der gerihtlichen Schuldurkunde vom 6. Juni 1868, lautend über die für die ver- ehelihte Bree, Marie Sophie, geb. Kellermann, zu Velten in dem Grundbuch von Velten, Band IV. Blatt Nr. 85 Abtheilung T. Nr. 3 eingetragenen 600 Thaler,

. der Hypothekenbrief, verbunden mit der gericht- lihen Schuldurkunde vom 2. Februar 1869 [autend über die für den Bauerhofsbesitzer O Hübner zu Eichstädt in dem Grund- uh von Velten Band 1V. Blatt Nr. 85, Ab- theilung III. Nr. 5 eingetragenen 600 Thaler wird für kraftlos erklärt und werden die. Kosten des Verfahrens der Grundstückseigenthümerin Elisabeth Weber auferlegt. Von Rechts Wegen.

[1859] Im Namen des Köuigs! Auf den Antrag des Dekonomen Eduard Meyer zur Müdehorst zu Haus Bentrup bei Heepen erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Bielefeld durh den Amtsrichter Monjé i für Necht: Die im Grundbuche von Heepen Band 6, Blatt 2, Abtheilung 1IT., Nr. 3, eingetragene Hvpothekenpost : Die den Geschwistern des Besißers Meyer zu Bentrup j a) Johanne Marie Meyer zu Bentrup, verehe- lichte Colon Bökemann zu Jöllenbeck, b) Gottlieb Meyer zu Bentrup jeßt Colon Niedermeier, ; c) Friedrich Wilhelm Meyer zu Bentrup, _ d) Johann Christoph Meyer zu Schwabedissen zukommenden Brautschatze, dessen Betrag noch

—_ nicht ausgemittelt ist, und erst nah Entitz dung des darüber anhängigen Prozefses bestim werden kann. Eingetragen ex decreto wy

20. September 1320 auf Nr. 1—56 wird für kraftlos erklärt. Von Nechts Bielefeld, den 30. März 1886. Königliches Amtsgericht. 1F. Monjé.

[1886] Theilungssache.

In Sachen betreffend die Spezialtheilung \ Dahlhauser Holzes und Weidebusches, fowie V koppelung des Vor- und Neddermeente gena E vor Dahlhausen, im Kreise Hoya, Regieru

ezirè Hannover, steht zur Eröffnung des von 1 Königlichen General-Kommission zu Hannover nehmigten Receß-Entwurfs statt Plans, ete auch zu dessen Vollziehung, Termin vor dem un zcichneten Spezial-Kommissar an auf

Sonnabend, den 5. Juni d. J, Morgens 10 Uhr, im Hause des Halbmeiers W. Koldehofe Hs. Nr. zu Dahlhausen.

Es werden dazu die Pfandgläubiger und diejeni dritten Personen, denen etwa als Guts-, Din Erbenzins- und Lehnsherren als Lehns- und Fit commißfolgern oder aus sonstigem Grunde eine (i wiriung in Beziehung auf die Ausführung ü Theilung zusteht, bei Strafe des Ausschluss& n ihren etwaigen Einwendungen gegen die planmiß Ausführung bierdurch geladen. E

Im Falle der Vollziehung des Rezesses wird t selbe für die Entbliebenen als vollzogen angenonit werden.

Verden, den 5. April 1886.

Der Spezial-Kommissar: Witte, Oekonomie-Kommissions-Rath.

Wegen.

Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papierct

[65920]

Vekanuntmachung.

Umtausch von gekündigten 4°/» Pfandbriefen der Pommerschen LandshW

egen

g

6 4 ? ° A . e

3/2 procentige Convertirungs-Pfandbriefe der Pommerschen Lands N, Den Inhabern der gemäß Bekanntmahung der Pommerschen General-Landfchafts-Direktia Stettin vom 20. März d. I. (Deutscher Reichs-Anzeiger Nr. 71, Nr. 73, Nr. 76 und Nr. 77) zur bat Rückzahlung am 3. Januar 1887 gekündigten 4 °/6 Pfandbriefe bieten wir hierdurch den Umtaus di 4 °/o Pfandbriefe mit Coupons über die Zinsen vom 1. Januar d. Is. ab gegen den gleichen Nen von 3s °%% Convertirungs-Pfandbriefen der Pommerschen Landschaft mit Coupons über die Zinsen U

1. Juli d. Is. ab unter folgenden Bedingungen an:

Die Inhaber der zum 3. Januar 1887 gekündigten 4% Pfandbriefe erhalten beim Untu

eine baare Zuzahlung von

2,00 9/0 für den am 1. Juli 1886 fälligen Coupon der 4 9/% Pfandbriefe, 0,25 9/0 für Differenz der Stückzinsen vom 1. Juli bis 31. Dezember cr.,

1,25 9/0 für Prämie, zus. 3,90 °%/0

Bei Einlieferung der 49% Pfandbriefe zum Umtaush muß der Betrag der etwa fehl!

Coupons baar hinzugefügt werden.

Die Umtauschstellen werden die von der General-Direktion der Sechandlungs-Societät ?

gefertigten Interimsscheine zunächst ausgeben. Der Umtausch erfolgt vom

2. bis 22. April d. F. einshließlich

bei der General-Direktion der Sechandlungs-Societät bei der Direktion der Diskonto-Gesellschaft, Wechselstube, Charlottenstraße 36

bei der Deutshen Bank

bei der Bank für Handel und Industrie

bei der Berliner Handels-Gesellschaft

bei den Bankhäusern S. Bleichröder Mendelssohn & Co. Robert Warschauer & Co.

| | in Bul )

bei dem Baut M. A. von Rothschild & Söhne in Frankfurt a. Main,

bei dem Bankhau

e Wm. Schlutow in Stettin,

bei dem Bankhause Scheller & Degener in Stettin, bei dem Bankhaufe Marcus Abel in Stargard i. Þ., bei dem Bankhause L. Friedländer in Stolp

in den bei den einzelnen Stellen üblichen Geschäftsstunden. Anmeldungsformulare zum Umtausch können von allen vorgenannten Stellen bezogen Die neuen 3# °/9 Convertirungs-Pfandbriefe sind in Stücken zu 3000 46, 1500 X und

ausgefertigt.

_ Gegen einen 49% Pfandbrief wird ein Interimsschein resp. gegen einen Interimsfchein ein Convertirungs-Pfandbrief entsprehenden Betrages nur soweit als thunlih, anderenfalls der gleiche 50

wetl 300

j Be

( i

dur Zusammenlegung mehrerer Stücke gewährt werden. Einzelne 49% Pfandbriefe über 24 n

9 4 können überhaupt nicht zum Umtaush angenommen werden, es sei denn, daß

sie dur

legung mit anderen Stücken auf solhe Beträge gebraht werden, welche durch 300 theilbar sind.

Verlin, den 30. März 1886.

General-Direktion der Seehandluugs-Societät.

Berlin {W., Wiihelm-Strafßie Nr. 32.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 4. Berloojsung, Kraftloserklärung, Zinszahlung

M

p ——

Steckbriefe und Unt [1827] Steckbrief. S

Gegen dey unten beschriebenen Posthülfsboten Theodor Aug von Flieden (Krcis Fulda), welcher flüchtig ist/ ist die Untersuchungshast wegen Ver- brehens gen S. 2681 und Vergchens gegen §. 350 Straf-Ge“-Buch verhängt. : j

Es wid ersucht, denselben zu verhaften und in das Kgl. Preußishe Amtégerichtsgefängniß zu Neubofbei Fulda abzuliefern. Newhof, den 6. April 1886.

Königliches Amtsgericht. gez. Holzapfel. : Beglaubigt: Hannemann, Secretair.

4cschreibung: Alter Mitte der 20er Jahre, Göße 1,70 m, Statur unterseßt, Haare hellblond, Stirn gewöhnlich, Bart bis vor kurzem bartlos, dugenbrauen hell, Augen blau, Nase stumpf, Mund /twas aufgeworfene Lippen, Zähne gut, Kinn rundlich, Gesicht voll, Gesichtsfarbe roth, Sprache Fuldaer Dialekt.

[1804] Ladung. _ Nachstehende wehrpflichtige Persone: J 1) der Stellmachersohn Stanislaus Szyutanowski, zuleßt in Malpin, 9) der Iohann Ignay Lorenzki, Schwersecunz, ; E 3) der Stanislaus Vresa, zuleßt in Groß- Ilowiec. / : 4) der Otto Hieronymus Vuelotv, zuleßt in

zulezt in

Czolowo, j i 5) der Adalbert Fracfowiak, zuleßt in Ja- ratschewo, 6) der Franz Grembsfi, leßter Aufenthalt unbe- fannt, geboren zu Dachowo, 7) der Andreas Marciniak, zuletzt in Sulejewo, 8) der Johann Carl Julius Bastine, zuletzt in Zabno-Hauland, 9) der Iacob Biskup, zuleßt in Xiazek, , 10) der Siegmund Grünberg, zuleßt in Schrimm, 11) der Stanislaus Kostka Miloch, zuleßt in Schrimm, 12) der Eugen Theophil Arthur Neumanu, zu- leßt in Schrimm, 13) der Bureaugchülfe Paul Carl Scheibel, zu- lcßt in Bnin, 14) der Johann Wozniak, zuleßt in Swiatnik, 15) der Kneht Stanislaus Fankowiak, zuleßt in Radzewo, 16) der Arbeiter Michael Allynczak, zuleßt in Daszewice II., 17) der Johann Kryftek, zuleßt in Mszczyczyn, 18) der Valentin Golembiak, letzter Aufenthalt unbekannt, geboren in Wieszczyczyn, 19) der Stanislaus Veszterda, zuleßt in Gora, 20) der Martin Stelmaszak, zuleßt in Mechlin, G der Knecht Martin Rozmiarek, zulett in Bablki, 22) der Tischler Jacob Szczepaniak, zuleßt in Daszewigte 1., werden beschuldigt, als Wehrpflichtige in der Absiht, fich dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entzichen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder nah erreichtem militärpflichtigen Alter sich außerhalb des Bundes- gebietes aa zu haben, Vergehen gegen §. 140 ad 1 Strafgeseßbuchs. Dieselben werden auf den 16. Juni 1886, Vormittags 8 Uhr, vor die Straffammer bei dem Königlichen Land- gericht zu Schrimm zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentschuldigtein Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah §. 472 der Strafprozeßordnung von den Königlichen Landräthen als Civil-Borsißenden der Ersaß-Kommissionen zu Schrimm und Rawitsch über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen auêgestellten Erklärungen verurtheilt werden. Durch Beschluß der 1V. Strafkammer des König- lichen Landgerichts hierselbft vom 6. März 1886 ist auf Grund des §. 140 des Strafgeseßbuchs und §. 326 Strafprozeßordnung das im Deutschen Reiche befind- lihe Vermögen der Angeklagten mit Beschlag belegt worden, was hiermit mit dem Bemerken öffentlich bekannt gemacht wird, daß Verfügungen über das- felbe der Staatskasse gegenüber nichtig sind. Posen, den 3. April 1886. Königlihe Staatsanwaltschaft.

Zwangsvollstreckungen, Nufgebote, Vorladungen u. dergl.

1858 M 3 11%8] Sywangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im

Grundbuche von Alt-Schöneberg Band 24 Nr. 1064 auf den Namen des Kaufmanns Paul Neumann hierselbst eingetragene, in der Bülowstraße Nr. 51 hierselbst belegene Grundstück am 26. Juni 1886, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, an Gerichtsstelle, Neue Friedri fteabe 13, Hof parterre, Saal 40, versteigert werden. Das Grundstück ist mit 5,46 4 Reinertrag und einer Fläche von 9 a 27 qm zur Gebäudesteuer ver- anla t. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstück beireffende Nachweisungen, jowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichts\hreiberei, Neue Friedrichstraße 13, Hof parterre, Zimmer 42, eingesehen werden. L

Alle Realberehtigten werden aufgefordert, die nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche,

ersuhungs - Sacheu, |

u. f. w. von öffentlichen Papieren.

7. Literarische Anzeigen. . Theater-Anzeigen. | In der Börsen- . Familien-Nachrichten. Beilage.

A

Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks nicht hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden uud, falls der betreibende Gläu- biger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nit berücksichtigt werden und bei Verthei- lung des Kaufgeldes gegen die berücksichtigten An- sprüche im Range zurütreten.

Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstüdcks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruh an die Stelle des Grundstücks tritt. Ï

Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 26. Juni 1886, Mittags 12 Uhr, an pabaviat ti Gerichtsstelle, Saal 40, verkündet werden.

Verlin, den 3. April 1886.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 53.

84. e

HOR Aufgebot. __Nr. 5813, Andreas Willmann von Unterenters- bach besißt auf Gemarkung Oberentersbach 14 a 35 m Wald ef. Pflugwirth Willmann af. Josef Halter T. von Oberentersbach ohne genügende Erwerbsurkunde.

Auf Antrag des Genannten werden alle Diejenigen, welche an der bezeihneten Liegenschaft in den Grund- und Pfandbüchern nicht eingetragene und auch fonst niht bekannte dingliche oder auf einem Stammguts- oder Familiengutsverbande beruhende Rechte haben oder zu haben glauben, aufgefordert, solche spätestens in tem auf

Dienstag, 6. Juli, Vorm. 9 Uhr, angeordneten Termine anzumelden, widrigens die nicht angemeldeten Ansprüche für erloschen erklärt würden.

Offenburg, 2. April 1886.

Gr. Amtsgericht. Der Gerichtsschreiber :

(L. S.) Beller.

[1842] Aufgebot.

Nachdem der Nechtsanwalt von Alten in Wentorf ex sgubst. des Testamentsvollstreckers Dr. Büller in Hamburg crklärt hat, daß die Erben der am 9. März cer. verst. Wittwe Friederike Dorothea Rebecca Hacradt in Neinbek die Erbschaft nur unter der Rechtswohlthat des Inventars antreten wollen und den Erlaß einer Edictalladung beantragt hat, so werden Alle diejenigen, welche Anspricbe auf Befriedigung an dem Nachlasse der verst. Wittwe Friederike Dorothea Rebecca Hacradt in Reinbek zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre Ansprüche binnen einer 12 wöchentlichen, vom Tage der letzten Bekanntmachung dieses Proclaus ab laufen- den Frist beim unterzeihneten Amtsgerichte an- zumelden, widrigenfalls dieselben mit ihren unbekannten nit angemeldeten Forderungen an die Erbmasse aus- geschlossen sind.

Reinbek, den 2. April 1886.

Königliches Amtsgericht. Bödiker. | Zur Beglaubigung: Arndt, als Gerichtsschreiber.

Ce Aufgebot.

Auf Antrag _

1) des Hofbesißers Carsten Friedrich von All- wörden in Nindorf, vertreten durch seinen Sohn, den Oekonomen Heinrich von Allwörden in Nindorf als Schuldner,

2) des Kirchspielsheber Fr. Hesse in Stade,

3) des Tischlermeisters Peter Jens in Berlin 0., Markgrafendamm 1IV,

4) der Ehefrau des Klempners Friedrih Schnelle, Johanne geb. Jens in Waritade,

5) der Ehefrau Adelheid Frieter, geb. Jens in Hamburg,

6) der Wittwe des Stellbesißers Hermann Peters, Catharina Margaretha, geb. Jens zu Affffelerdeichreihe,

ad 2—6 als angeblihe Gläubiger,

werden mit Ausnahme der Genannten alle diejenigen,

welche auf die laut Obligation vom 3. Ayril 1834

dem Kaufmann Johann Heinsohn zu Wischhafen

gegen den Hofbesißer Carsten von Allwörden zu- stehende Hypothekenforderung von 2000 4. in Gold, eingetragen im Hypothekenbuhe von Drochterfen

Band 11. pag. 198, ganz oder zum Theil Ansprüche

erheben zu können glavben, aufgefordert, solche An-

sprüche spätestens in dem auf Mittwoch, den: 14. Juli 1886, + Mittags 12 Uhr,

anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigen-

falls die sub 2—6 bezeichneten Personen als alleinige

Gläubiger angesehen und alle sonst etwa Berechtigten

mit ihren Ansvyrüchen aus8ges{chlofsen werden sollen.

Freiburg a. E., den 4. April 1886. Königliches Amtsgericht. | gez. Lohde. Ausgefertigt (L. 8.) Krufemark, Gerichtsschreibergeh., als Gerichts\{reiber Königlichen Amtsgerichts 1.

UAunoncen - Bureaux. e

[1847] s Aufgebot.

A Antrag folgender Personen werden die nah- stehend „bezeichncten Parzellen der Wiesen in den Bauergärten bezw. in den Bruchwiesen, Karten- blatt 6 der Gemarkung Wandliß 177, aufgeboten.

Es nehmen in Anspruch :

1) der Eigenthümer Karl Kumm zu Wandlitz die He 445/13 von 0,09,31 ha und 1,09 Thaler Meinertrag,

2) der Kommissionär Friedrich Schmidt zu Bernau die Parzellen 461/82 und 462/82 von je 0,10,34 ha und 1,35 Thaler Reinertrag,

R Zimmermann und Büdner Julius Wiese zu Wandlitz die Parzelle 446/13 von 0,09,32 ha und 1,10 Thaler Reinertrag,

4) der Bauer Karl Friedrich August Gericke zu Wandlißz die Us 447/13 von 0,09,31 ha und 1,09 Thaler Reinertrag,

9) der Büdner Friedrih Blankenburg zu Wandlitz die Parzelle 463/82 von 0,10,34 ha und 1,35 Thaler Reinertrag,

6) der Büdner und Tischler Georg Wilhelm Ebe- ling zu Wandlitz die Parzelle 448/13 von 0,09,32 ha und 1,10 Thaler Reinertrag,

7) der Bauer Karl Finke zu Wandliß die gra r 464/82 von 0,10,34 ha und 1,33 Thaler Rein- ertrag,

8) der Halbbauer Rudolf Wegener zu Wandlitz dic Parzelle 449/13 von 0,09,31 ha und 1,09 Thaler Reinertrag,

9) der Bauer Karl Friedrich Wilhelm Plunze zu Wandliß die Parzelle 450/13 von 0,09,31 ha und 1,09 Thaler Reinertrag,

10) der Bauer Wilhelm Friedrich Gürgen zu Wanolit die Parzelle 451/13 von 0,09,32 ha und 1,10 Thaler Reinertrag,

11) der Bauer August Blankenburg zu Wandliß die Parzellen 452/13 und 453/13 von zusammen 0,18,63 ha und 2,19 Thaler Reinertrag,

12) der Halbbauer Friedrich Hübner zu Wandlitz die Parjelle 454/13 von 0,09,32 ha und 1,10 Thaler Reinertrag,

13) der Bauer August Neuguth zu Wandlitz die Parzelle 455/13 vox 0,09,31 ha und 1,09 Thaler Reinertrag,

14) der Bauëx, Heinrih Töpper zu Wandliy die Parzelle 456/13Fvon 0,09,31 ha und 1,09 Thaler Meinertrag, \

15) der Landwirth Karl Sommer zu T die Parzelle 457/13 von 0,09,31 ba und 1,09 Thaler Reinertrag, é

16) der Halbbauer Johann Christian Wilhelm Müller zu Wandlitz die Parzelle 458/13 von 0,09,31 ha und 1,09 Thaler Reinertrag, i

17) der Bauer Hermann Finke zu Wandlitz die Parzelle 459/13 von 0,09,31 ha und 1,10 Thaler Reinertrag.

Es werden alle Die, welche an einem der vor- bezeichneten Grundstücke Eigenthum oder dingliche, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende Rechte beanspruchen, auf- geferdert, ihre Rechte und Ansprüche spätestens im Aufgebotstermine am 1. Juli 1886, um 10 Uhr Vormittags, bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, widri- genfalls sie mit diesen Rechten und Ansprüchen wer- den ausgeschlossen werden.

Oranieuburg, den 30. März 1886.

Königliches Amtsgericht. [1848] : ;

Am 11. d. Mts. ist hier die Wittwe des Schlosser- meisters Carl Ludwig Julius Alpers, Johanne Caroline, geb. Füsi, ohne Kinder oder Eltern oder eine letztwillige Verfügung nachzula#}sen, gestorben. Dieselbe war die Tochter des am 26. April 1823 zu Hannover gestorbenen Gastwirths Alexander Füsi und defsen hier am 28. Mai 1858 gestorbenen Ehe- frau, Wilhelmine Luise Magdalene, geb. Tidow, welche vorehelich zwei, nach ihren Erzeugern ge- nannte Söhne Heinrich Conrad Peters und Fried- rich Christian Dieß geboren hat.

Auf den Antrag der drei Söhne des Heinrich Conrad Peters, als des Gastwirths Wilhelm Peters zu Wendebrück, des Sattlermeisters Carl Wilhelm Peters hieselbst und des Gastwirths Fritz RuA zu Bröckel bei Celle, Halbgeschwister-

inder, ift Termin zur Anmeldung von Erb- ansprüchen an den ca. 12 000 M betragenden Nach- laß der obgedahten Wittwe Alpers au

den 12. Juli v. Js., Morgens 11 Uhx,

vor Herzoglichem Amtsgerichte,

__ Zimmer 27,

angeseßt, zu welhem Alle, welche ein näheres oder leih nahes Erbre®t als die Brüder Peters zu aben vermeinen, bei Meidung des Rechtsnachtheils, daß diese als die wahren Erben angenommen wer- den sollen, der nah dem ei be (¿h Meldende und Lgitimirende alle bis dalin über den Nach- laß getroffenen Verfügungen anzuerkennen \chuldig, auch weder Rechnungsablage noch Ersatz der er- hobenen Nußungen zu fordern, sondern feine An- fprüche auf das zu beschränken habe, was von der

Erbschaft noch vorhanden, geladen werden.

Braunschweig, den 30. März 1886.

erzoglihes Amtsgericht. TX.

L. Rabert.

[2121] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Heinrich Jacob Joachim Runge als Testamentsvollstrecker der Eheleute Johann Hin- rich Ehlers und Anna Dorothea Ehlers, geb. Pohl- mann, früher verwittweten Bast, vertreten durch die

Rechtsanwälte Dres. S. Israel und M. Cohen, wird ein Aufgebot dahin erlassen: ; daß Alle, welche an den Nachlaß der Eheleute Johann Hinrich Ehlers (verstorben hieselbst am 10. Mai 1883) und Anna Dorothea Ehlers, geb. Pohlmann, früher verwittweten Bast (ver- Aorbea hieselbst am 11. Februar 1886) Erb- oder sonstige Ansprühe und Forderungen zu baben vermeinen, oder den Bestimmungen des von den obgenannten Eheleuten am 3. Oktober 1868 zu Schwartau gemeinschaftlich errichteten, mit cinem Nachtrag der Ehefrau Ehlers vom 28. Juli 1883 versehenen, am 9. Juni 1883 zu Schwartau und 16. Juli 1885 hieselbst publi- cirten Testaments, wie auch den dem Antrag- steller in dem vorerwähnten Nachtrag als Testamentsvollstrecker ertheilten Befugnissen, insbesondere der Befugniß, den Gesammtnachlaß vor allen Behörden, einschließlich der Hypotheken- behörde allein zu vertreten, sowie auch Alle, welche der Vertheilung des Gesammtnachlasses unter sämmtliche zur Zeit des Todes der Ehe- frau Ehlers am Leben gewesene Geschwister- kinder (mit Ausnahme des ausges{lossenen Neffen Johann Hinrih Ehlers) nah Kopf- theilen ohne Unterscheidung, ob sie Geschwister- finder des Ehemannes oder der Ehefrau oder Beider find widersprehen wollen, hiemit aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche und Forderungen spätestens in dem auf Montag, 24. Mai 1886, 10 Uhr V.-:M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 24, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zuftellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Ausschlu}ses. Hamburg, den 30. März 1886. Das Amtsgericht Hamburg, Civil - Abtheilung IV. Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Gerihts-Secretair. [1857] Oeffentliche Aufforderung. rae und Theodor Kaufmann von Buchen, deren Aufenthaltsort diesseits unbekannt ist, sind zur Erb- schaft ihrer Mutter, der Franz Jacob Kaufmann Wittwe, Creszentie, geb. ‘Grasberger , bier, mit- berufen. Dieselben werden hiermit aufgefordert, fi binnen 3 Monaten zur Empfangnahme thres Erbtheils zu melden, widrigenfalls denselben diejenigen erhalten, welchen er zugekommen wäre, wenn die Genannten zur Zeit des Erbanfalls nicht mehr gelebt hätten. Buchen, den 1. April 1886. Gr. Notar. J. Serger.

[817] Jn Namen des Königs!

Auf den Antrag der verwittweten Frau Bertha Bleyhoeffer geborenen Wallentowiß zu Insterburg, der Frau Bauführer Lydia Engberding geborenen Bleyhoeffer zu Berlin, der Frau Gymnasiallehrer Franzisca Biesenthal geborenen Bleyhoeffer zu Insterburg und der durch den Königlichen Ober- amtmann Bleyhoeffer zu Friedri8berg als Vor- mund vertretenen Geschwister Bruno und Lisbeth Bleyhoeffer

erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Insterburg durch den Amtsrichter Kuhn

für Recht:

I. Die Martin Dallada’schen Eheleute, der Heinrich Mueller und die Maria Szagun pr. v. Stalszus geborenen Garnat, fowie alle diejenigen, welche von dem Genannten Rechte herleiten, werden mit ihren Ansprüchen auf die nahbenannten in der August Preugschat’shen Zwangsversteigerungssahe K. Nr. 21/84 aus dem vom Erfteher Carl Preugschat baar gezahlten Kaufgelde zur Hebung gekommenen Posten:

a. 60 Thaler Kaufgeld, welhe David Dallada nach dem Absterben seiner Eltern der Martin Dallada’schen Eheleute in die Erbtheilung zu bringen versprochen, auf Grund des Vertrages vom 1. November 1781 gemäß Verfügung von demselben Tage ursprünglih auf Aur- fallen Nr. 4, Abtheilung 111. Nr. 1 ein- getragen und von dort am 22. November . 1881 auf das abgeschriebene August Prets? schat’she Grundstück Aurkallen Nr. 19 Ab- theilung 111. Nr. 1 übertragen in e von 180 M gerichtsseitig zur David Dallada- schen Spezialinasse hinterlegt —,

. 23 Thaler 1 Silbergroschen 4 Pfennige groß- väterliher Erbtheil des Heinrih Mueller, welchen Christian Dallada gegen 5 Prozent jährliher Zinsen an si bchalten, auf Grund des Erbtheilungsvergleihs vom 23. März 1801 emäß Verfü ung von demselben e ur- Vrünglis auf Aurkallen Nr. 4 Abthei- lung 1II. Nr. 2 eingetragen und von dort am 22. November 1881 auf òas abgeschriebene August Preugschat’she Grundstück Auxkalen Nr. 19 Abtheilung 111. Nr. 2 übertragen gerichtsscitig nebst den lausenden Zinsen in Höhe von 70,40 Æ zur Heinri®ß Mueller- {hen Spezialmasse hinterlegt —,

. 35 Thaler als der auf Grund des Erbrezesses vom 9. Juli 1840 juiorge Verfügung vom 23. Oktober 1840 für aria Szagun pr. v. Stalszus, geborenen Garnat umgeschriebene zufolge Verfügung vom 29. Juni 1855 auf das von Lien r. 4 abgeschriebene August Preugschat' che Grundstück Szacken Nr. 15 * L 111. Nr. 2 übertragene Rest der

aus dem Kontrakt am 13. Juni 1815 gemäß