1886 / 87 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

s

d E 1 2 Ui 4 5 f:

S TE

Mbl matt, pr.

Tro>kene Kartoffelstärke pr. 190 kg brutto inck Sa>. Termine behauptet. Gekündigt Ctr. Kündi- gungêpreis Æ Loco, per diesen Monat und per Ayril-Mai 16,25 4, per Mai - Juni —, per Juni - Juli —, per Juli-August —, per August- September 17 4, per September-Ofktober 17,10 A, pez Okftober-November —, per November-Dezember —.

Feuhte Kartoffelstärke pr. 100kg brutto incl. Sa> Termine —. Gekündigt Ctr. Kündigungspreit , Loco M, per diefen Monat —.

Delsaaten per 100 kg. Gek. —, Winterraps -# Sommerraps8 #6, Winterrübser #&, Sommer- rübsen

Rüböl per 109 kg mit Faß. Termine, nahe Sichten matter. Gek. 3000 Ctr. Kündigungspreis 43,4 Loco mit Faß —. Loco obne Faß —, per diesen Monat und per April-Mai 43,2 bez., per Mai-Juni 43,7 bez., ver Juni-Juli —, per Juli- August —, per August-September —, per Septem- ber-Oftober 45,4 bez., per Ofktober:Novertber —, per November-Dezember —. e

Leinöl per 100 kg loco M, Lieferung —.

Petroleum. (MRaffirirtes Standard white) pe! 100 ¿g mit Faß in Posten von 106 Ctr. Ter- mine still. Gekündigt Ctr. Kündigungspreis M Loco H, per diesen Monat —, per April- Mai —, per September-Oktober 22,7 4

Spiritus per 100 i à& 100% = 10000 1 ®% Termine höher. Gekündigt 90000 1. Kündigungs- preis 35,7 #6, loco mit Faß M, per diesen Monat und per April-Mai 35,6—35,8—35,7 bez, per Mai-Juni 35,7—35,8 bez., ver Juni-Juli 36,3 —36,9 bez., per Juli-Auguft 37,4 bez., per August- September 38—38,2—38,1 bez, ver September- Oktober 38,7—38,9 bez.

Spicitus per 100 1 à 109% == 10 000% loco ohne Faß 33,9 bez. 4 E

Weizenmehl Nr. 00 22,50—29,75, Nr. 9 20,75 bie 19,75.

Roggenmehl Nr. 0 20,25—19,00, Nr. 9 u. 1 18,50—17,50 pr. 1060 kg vr, inkl. Sa>. Feine Marten über Notiz bez. :

Stettin, 8. April. (W. T, B) Getreide- markt, Weizen matt, loco 145,00 157,00, pr. April - Mai 157,50, pr. September - Oktober 164 00. Rogaen matt, loco 125,00 130,00, per April-Mai 132,50, pr, Sept.-Oktober 136,00. April - Mai 44,00, pr. Sevy- tember-Oktober 47,590. Spiritus matt, loco 33,30, pr. April - Mai 834,40, pr, Juni-Juli 35,90, pr. August-Sept. 37,40. Petcolcum versteuert, loco Usance I} 2/0 Tara 12,00. l

Vosea, 8. April. (W. T. B) Spiritus soco ohne Faß 31,20, pr. April 32,70, pr. Mai 33,60, pr. Juni 34,59, pr. Iuli 35,40, pr. August

i pr. Sept. 36,80. Gekündigt 50 000 Liter. Still.

Vresiau , 9. April. (W. T. B) Getreide- markt. Spicitus pr. 100 1 100% pr. April-Mai 32,50, do. pr. Juni-Juli 34,50, do. pr Aug.-Scptbr. 36,59, Weizen —. Roggen pr. Ävril-Mai 132,50, do. pr. Juni-Juli 136,50, do. pr. Septbr.-Oktober 140,90. Rüböl loco pr. April-Mai 44,50, do. do. vr. September-Ofktober —,—. Zink: unverändert. Wetter: Schön. i :

Köln, 8. April. (W. T. B) GSesltreide- markt. Weizen loco biefiger 17,50, fremder 18,00, pr. Mai 17,15, pr. Juli 17,60. Roggen locc hiesiger 14,50, pr. Mai 13,35, pr. Juli 13,60. Hafer loco 14,75. Rüböl Toco 23,79, pr. Mat 23,90, ‘pr. Oktober 24,50.

Bremen, 8. April. (Œ. T. B.) Petroleum C) ruhig. Standard wüite loco 6,45 Br. ;

Hamburg, s. April, (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen loco rubig, heliteinis@er loco

60,00 bis 165,00. Roggen loco ruhig, medlen- burgischer loco 140,09 bis 145,00, cusffisher loco ruhig, 104,00 bis 108,99, Hafer ruhig. Gerste still. Rüböl matt, loco 42, Spiritus matter, pr. NApril-Mai 235 Br., pr. Mai-Juni 234 Br., pr. Juni-Juli 24} Br., pr. August-September 26> Br. Kafee ruhig, Umsay 2000 Sa>, Petroleum loco matt, Standard white loco 6,65 Br., 6,50 Gd., pr, April 6,40 Gv., pr. August-Dezember 6,95 Gd.

Wien, 8. April. (W. T. B.) Getreide- martt. Weizen pr. Frübjahr 8,47 Gd., 8,52 Br., por. Mai-Iuni 8,45 Gd., $8,599 VBr., pr. Herbst 8,62 Gd., 8,67 Br. Roggen pr. Frühjahr 6,48 Gd., 6,593 Br., pr. Mai-Juni 6,48 Gd., 6,93 Br., pr. Heröst 6,93 Gd., 6,98 Br. Mais pr. Mai-Juni 5,95 Gd., 6,00 Br., pr. Juni-Juli 6,00 Gd., 6,05 Br., pr. Juli-August 6,07 Gd., 6,12 Br., ver September - Oktober 6,17 Gd.,, 6,22 Br. Hafer pr. Fcühjahr 6,89 Gd., 6,94 Br., pr. Mai- Juni 6,88 Gd., 6,93 Br., pr. Herbst 6,70 Gd., 6,75 Br.

Pest, 8. April. (W.T. B.) Produktenmarkt. Weizen loco {wächer, pr. Frühiahr 8,38 Gd., 8,40 Br., pr. Herbst 8,35 Gd.,, 8,37 Br. Hafer pr. Früßhiahr 6,42 Gd., 6,45 Br., pr. Herbst 6,28 Gd., 93,30 Br. Mais pr. Mai-Juni 5,53 Gd., 5,60 Br.

E 8. April. (W,. T. B.) Banca- inn 564.

/ Amsterdam, 8. April. (T. T. B.) Getreide. markt. Weizen pr. November 218. Noggen pr. Mai 131, pr. Oftbr. 137. i

Unttwerpen, 8. April. (W. T, B.) Getreide» amarfi (Schlußbericht). Weizen ruhig. Roggen ruhig. Hafer unverändert. erste ill.

Antwerpen, 8. April. (W, T. B.) Petro- ieummarkt (Schlußberiht). Raffinirtes, Type weiß, loco 164 bez. u. Br., pr. Mai 16F Br., pr Juni 165 Br., pr. September-Dezember 178 Br. Ruhig.

Londou, 8. April. (W. T. B.) Havanna- zuder Nr. 12 135 nomineli, Rüben - Rohzader

122 feft.

Liverpool, 8. April. (W. T. B) Baum- wolle (Schlußbericht). Umfaÿ 10 000 B., davon für Spekulation u. Export 1000 B. Amerikaner stetig, Surats ruhig. Middl. amerikanische Lie- ferung: August-September 57/64 Käuferpreis, No- vember-Dezember 53/64 d. BVerkaufspreis. Weitere Meldung: Definitiver Umsatz 12 000 Ballen.

Liverpool, 8. April. (W. T.B.) (Offizielle No- Aa) Upland good ordinary 411/16, Upland low middling 43, Upland middling 5!/16, Orleans good ordinary 4, Orleans low middling 415/16, Orleans middling 55, Orleans middling fair 57, Ceara fair 9#, Ceara good fair 55/16, Pernam fair 53/16, Pernam good fair 5%, Bahia fair 57, Maccio fair 53/16, Maranham fair 53/13, Egyvt.ibrown fair 51/16, Egyptian brown good fair 6, Egyptian brown good 61, Egyptian white fair 57/1s, Egyptian white good

fair 5}, Egyptian wbite good 6%, M. G. Too good 4/6, M. G. Broacb fine 47, Dhollera fair 32/16, Dhbollerah good fair 4, Dhollerah good 43, Dhollerah fine 4!!/16, Oomra fair 37/16, Oomra good fair 3/16, Oomra good 4}, Oomra fine 48, Scinde good fair 33, Bengal good fair 3è, Bengal good 32, Bengal fine 43/16, Tinnevelly good fair 43, Western good fair 35, Western good 43/16, Peru rough fair 5/16, Peru rough good fair 5/16, Peru rough good 6, Peru faints fair 53/16, Peru smooth good fair 52, Peru moder. rough fair 5/16, Peru moder. rough good fair 5/16, Peru moder. rough good 51/16.

Glasgow, 8. Arril. (W. T. wegen heute fein Markt.

Paris, 8. April. (W. T. B.) Rohzu>er 88 9 techauptet, loco 33,90. Weißer Zucker behauptet, Nr. 3 tr. 100 kg pr. April 39,00, pr. Mai 39,30, pr. Mai-August 39,809, vr. Ottober-Januar 40,50.

Paris, 8. April. (W. T. B) Produften- markt. Weizen ruhig, pr. April 21,30, pr. Mai 21,60, pr. Mai-August 22,40, pr. Juli-August 22,60. Mehl 12 Marques fest, pr. April 47,60, pr. Mai 48,00, pr. Mai-Auguit 48,69, pr. Juli - August 49,00. Rüböl fest, pr. April 55,00, pr. Mai 55,25, pr. Mai-August 956,75, pr. September- Dezember 658,25. Spiritus matt,“ pr. Aprii 46,00, pr. Mai 46,25, pr. Mai-Auguft —,—, pr. Sceptember-Dezember —,—.

Netv-York, 8. April. (W. T. B.) Waaren- beri<t. Baumwolle in New - Bork 9}, do. in New-Orleans 82, Raff. Petroleum 70/2 Abel Test in New-York 75 Gd., do. in Pkiladelphia 775 Gd., rohes Petrolcum in New-York s, do. Pipe line Certificates Doll. 725 C. Mebl 3 Dol. 25 G. Mother Winterweizen loco Doll. 90 C., vyr. April —— Doll. 205 C, pr. Mai Doll. 91% C, pr. Juni Doll. 927 C. Mais (New) 453. Zucker (Fair refining Muscovades) 4,772. Kaffee {Fair Rio-) 8&2. S<malz (Wilcox) 6,55, do. airbanïs 6,52, do, Rohe und Brothers 6,50. Speck 57. Getreidefraßt 32.

Frautfurt a. M., 3. April. (Getreide- und Produktenbericht vonJIoseph Strauß.) Der Markt bleibt in ruhiger Haltung und bekundet nur ge- ringe Neigung zu geschäftliher Thätigkeit. Weizen hat seinen shleppenden Absay beibehalten; die Offerten aus Kurhessen und Norddeutschland übten wieder einen Druck aus; ab Umgegend 172—18 4 frei hier 18—} A6, Norddeutscher und Kurhessisher 17“—2 M, Mussisher 19—20 # Für Roggen verfiel der Verkehr in Stagnation, so daß nur geringfügige Schwankungen stattfanden; hiesiger 15 4, russischer 14}7—2 e Gerste ist wieder in seine frühere Mattigkeit zurü>verfailen. Brauerwaare 14{—155 4, geringe 134 46, Mahlgerste 113—12 M Hofer findet flotten Ubsaß, die Notiz 133—14F A. bleibt, hochfeiner viel darüber. Mais (mixcd) noh immer über Bedarf zugeführt, mußte daher neuerdines bil- liger gelassen werden; die leßte Cours war 112 M. Kartoffeln: Der Begehr hat fi<h wesentlich gehoben, 34—# 4 Cours. Raps: Der Verkehr ist momentan beschränkt; das Ueberwiegen der Deckung®frage oder des Realisation8angebots genügte, um den Preisgançg zu beeinflussen, 23t—24 M. Cours. Mehl hatte ungenügenden Abzug; das Lager beginnt immer größere Dimensionea anzuneh- men ; lediglich den geringen Umsätzen ift es zuzuschreiben, wenn die Preise nur wenige Pfennige eingebüßt haben ; wir notiren: Hiesiges Weizenmehl Nr. 0 317 Nr. 3 23—247 M, Nr. 4 17—18 4, Nr. 5 15—-167 Æ, Milchbrod- und Brodmehl im Ver- bande 49I—53 A Norddeutshe und Westfälische Weizenmehle Nr. 00 23—24 A Roggenmehl Nr. 0, hiesiges 233—24x 4, Nr. 0/1 2153—22} M, Nr. 1 195—205 4, Nr. 2 17 4 Roggen- fleie 45—} /Æ, Weizenkleie 4,40 A (bei Ab- nahme von 200 Centnern an). Rüböl im Detail 92 M.

Wetrerberiht vom 9. April 18836. 8 Ubr Morgens.

B.) Feieriags

co

Temperatur

Bar. auf 0 Gr.

Stationen. Wind. Wetter.

1. d. Meercs\p red. in Millim. ! in 9 Celsius

Aw IAREE [G4 R.

t

wolkig wolkig halb bed.)

Mullaghmore Aberdeen Christiansund | Kopenhagen . Stocholm Haparanda . St. Petersbg. Moskau . . Cork, Queens- | town ...| Biel | |

4

[WRW 35 SW

745

73D |

736 [WS-: g 748 S !|Negcn L

(44

r

3

4

4 beded>t 749 E »Schuec 761 h 3|bede>t 768 ill¡Nebel

[halb bed. beded>t2) halb bed.3) bede>t bede>t bedeckt halb bed.) bede>ts) wolkig wolkig bedectt®) bede>t?) bededt 2 woltig ; 2\bede>t 12 1wolfenlos 7 5\bede>t 11 6 halb bed.8) 9 2|Nebel®) 11 {till \roolkig 14

en

750 Fr n

i C7

"

Selbet, Sylt Hamburg Swinemünde | Neufahrwasser! Memel | Paris Münster. . . | Karlsruhe . . | Wiesbaden . | München Chemniy .. | Berlin. . Mien 4 «s Breslau , . . | Ile d’Aix Na Stiel.

1) See rubig. 2?) See au, 3) Seegang mäßig. #) Horizont dunstig. *) Seegang \{<wa<. 6) Nachts Regen. 7) Nachts Regen. 8) Seegang \<wa<h. ®) See glatt. ; i

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruvypen

eordnet : 1) Nord-Europa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreußen, 3) Mittel - Europa südli< dieser one, 4) Süd-Europa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West na< Oft eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leiht, 3 = s{<wah, 4 = mäßig, 5 = rid 6 = stark, 7 = fteif, 8 = stürmis<h 9 == Sturm, D starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 ==

an,

I NR D

D A D A:

WNW SSO

- . « O pa R O U O R D D

Uebersiht der Witterung{st

Das Minimum im Nordwesten hat seinen Ort wcnig verändert; unter seinem Einflusse wehen über Deutschland meist {wache bis frishe südwestlihe Winde bei veränderlichem, ziemli<h warmem Wetter. Ueber den britischen Inseln ist Abkühlung eingetreten, welche sich demnä<st au< über Westdeutschland aus- breiten dürfte. Die oberen Wolfen_ ziehen über Nordwestdeutshland aus West, über Ostdeutschland

aus Südwest. Deutsche Seewarte. R E S

Theater.

Königliche Schauspiele. Sonnabend: Opern- haus. 92. Vorstellung. Undine. Romantische Zauber- oper in 4 Akten na< Fouqué’s Erzählung frei be- arbeitet. Musik von Albert Lorßing. Tanz von Charles Guillemin. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 97. Vorstellung. Frau Aspasia. Lustspiel in 4 Aften von Otto Franz Gensichen. Anfang 7 Uhr. j ;

Sonntag: Opernhaus. 93. Vorstellung. Aida. Oper in 4 Akien von G. Verdi. Tert von An- to:io Ghislanzoni, für die deutshe Bühne bearbeitet von Zulius Schanz. Ballet von Paul Taglioni. (Frl. v. Ghilany, Fr. Sachse-Hofmeister, Hr. Krolop, e L: Hr. Biberti, Hr. Bet.) Anfang

Uhr.

Schauspielhaus. 98. Vorstellung. Die Räuber. Trauerspiel in 5 Aften von Schiller. (Karl: Hr. Sauer vom deutschen Königl. Landestheater in Prag. als Gast). Anfang 67 Ubr.

Deutsches Theater. Sonnabend - Zum 1. Male: Das Urbild des Tartüffe. Lustspiel in 5 Auf- zügen von Karl Gußkow. J

Sonntag: Das Urbvild des Tartüffe.

Montag: Graf Essex.

Wallner-Theater. Sonnabend: Gastspiel des Herrn Emil Thomas. Zum 1. Male: Die Spiel- kasse. Posse in 5 Vildern nach dem Französischen des Labiche von Dr. A. Gerfstnann.

Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

Victoria-Theater. Sonnabend: Der Müller und sein Kind. Volksdrama von Raupach. j Halbe Preise. | In Vorbereitung : Amor von Manzotti.

Friedrich - Wilhelmstädtisches Theater. Direktion: Julius Fritsche. Chausseestraße 25—-26.

Sonnabend: 3. 65. M.: Der Zigeunerbaron. Dperette in 3 Akten von M. Jokai und J. Schniger. Musik von Johann Strauß. Die Dekorationen sind von den K. K. Hoftheatermalernu Burghardt, Brioschi Kautsfky in Wien.

Sonntag : Z. 66. Male: Der Zigeunnerbaron.

Johann Strauß wird die Vorstellungen „Zigeuncr- baron“ am 12, 13. u. 14. April persönlich dirigiren.

Residenz-Theater. Direktion: Anton Anno.

Sonnabend: Zum 22, Male: Frau Doktor. Schwank in 3 Akten von P. Ferrier u. H. X ocage. Borher, auf vielseitiges Verlangen: Die Sehul- reiterin.

Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

Krolls Theater. Donnerstag, 15. April: Eröffnung der Gemälde-Ausstellung vcn Wassili Wereschagin.

Belle-Alliance-Theater. Sonnabend: Leßtes Gastspicls des Herrn Felix Schweighofe: mit den Mitgliedern des Friedrih-Wilhelmstä5tischen Theaters. Zum 2. Male: Scheu voec dem Minister. Lustspiel in 1 Akt von Sobotka. Hier- auf: Krieger im Friedea. Genrebild mit Gesang in 1 Akt von Henrion. Einlaze: „Wierer Genre- bilder“ von Costa, vorgetragen von Hrn. Felix Schweighofer. Zum Schluß: Frühere Verhält- nisse. Posse mit Gesang in 1 Aft von oh. Nestroy. Anfang 7 Uhr.

Sonntag: Abscbicds-Vorstellung des Herrn Felix Schweighofser. Tieselben Vorstellungen.

Montag: Zum 1, Male: Der Vettelstudeut.

Walhalla-Dperetten-Theater. Sonnabend: Zum 58. Male: Das lacheude Berlin. i

Billets zu den Aufführungen „Das lahende Berlin“ werden an der Theaterkasse für aht Tage vorher ausgegeben.

Sonntag: Dieselke Vorstellung.

Concert-Haus. Leipzigerstraße 48 (früher Bilse- Kapelle). Sonnabend, Abends 7+ Uhr. Sinfonie- Concert des Königlihen Musikdirektors Hrn. H. Manunsfeldt, unter Mitwirkung des Klavier-Vir- tuosen Herrn Louis Vclange aus Kairo.

1, Theil. „Aladin“. Eine Märchen - Duverture von Hornemaun. Variationen aus dem Streich- quartett Dp. 18 von L. v. Beethoven, Concert- Stück für Pianoforte und Orchester komponirt und vorgetragen von Herrn Louis Volange. 2. Theil. „Ländliche Hochzeit“, Siafonie von Goldmark. 1) Hoch- zeitsmarsh, Variationen. 2) Brautlied, Intermezzo. 3) Serenade, Scherzo. 4) Im Garten, Andante. 5) Tanz, Finale. 3. Theil. „Danse macabre“, sinfonische Dichtung von Saint-Saëns. Solo- \stü>ke für Pianoforte, komponirt und vorgetragen von Herrn Louis Volange: a. Nocturno. b. Fantajie. Syplpkhenballet aus „Faust“ von Hect. Berlioz. Jsoldens Liebestod aus der Oper „Tristan und Isolde“ von R. Wagner.

Flügel von Bechstein. i

Rauchen ist nur in den Nebensälen, im zweiten Rang und im Tunnel gestattet.

Die Abonnements - Billets verlieren 30, April cr. unbedingt ihre Gültigkeit.

Circus Renz. Markthallen. Carls\traße.

Nur no<h 17 Vorstellungen in dieser Saison. Sonnabend, Abends 7 Uhr. Pcrade-Gala-Vorstellung

mit dem

Oscar. Zum 1, Male: „Agat“, arabisher Voll- bluthengft, von Ezratu-Seglawi aus Derify (vor 2 Monaten angekauft), dressirt und vorgeführt vom Benefizianten Herrn Franz Renz. Zum 1. Make: Die Fahrschule, mit den bciden Vollblutpferdega „Non plus ultra“ und „Coriolan“, geritten von Herrn Oscar Renz (Sohn des Benefizianten). Zum 1. Male: Der Konkurrenz-Spzrung der beiden eng- lis{en Vollblutpferde „Lady Lyon“ und „Atropos“ mit dem arab. Schimmelhengst „Harras“, drefsirt und vorgeführt vom Benefizianten Herrn Franz Renz. Prinz Carneval und sein Gefolge, fomisch- equestris<e Vorführung von 10 arabifhen Hengften, dressirt und vorgeführt dur<h den Benefizianten Hrn. ranz Renz. Zum 1. Male: Der große Bataillen- Sprung (Tremplin-Springen), ausgeführt von den besten Springern der Gesellschaft. Zum 1. Male in dieser Saison: Zarina und Atala. Equestris<- <oreographishe Ausstattungs-Pantomime, arrangirt und in Scene geseßzt vom Direktor E. Renz, aus- geführt von ca. 200 Personen. Auftreten der ber- vorragendften Reitkünstlerinnen und Reitkünstler. Sonntag: 2 Vorstellungen. Um 4 Uhr Na(b- mittags (1 Kind frei): Komiker-Vorstellung. Um 7# Uhr Abends: Zarina und Atala. E. Nenuz, Direkto«.

Familien - Nachrißten.

Verlobt: Frl. Sasha ErasÞ mit Hrn. Premier-

Lieutenant Paul Liebeskind. “— Frl. Ella Wolff

mit Hrn. Secónd - Lieutenant Alwin Schmid

(Thorn). —/ F. Lucia Prober mit Hrn. Mefe-

rendar Heinr. Hahn (Patschkau). Frl. Frida

von Schmidt mit Hrn. Premier-Lieut. Ulrich v.

der Döllen (Hannover).

Verehelicht: Hr. Second-Licutenant Otto de la Croir mit Frl. Anna von Griesheim (Bonn). Hr. Premier-Lieutenant Alfred Henning mit Frk. Emma von Döhren (Hamburg).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Gch. exp. [Sekr. Mar Franczok. Eine Tochter: Hrn. Premier- Lieutenant von Reuß (Brandenburg a. H). Hrn. Dr. B. Hilbert (Sensburg).

Gestorben: Hr. Kanzlei-Rath Wilh. Schoell (Pollnow). Fr. Geh. Reg.-Rath Betty Bitter (Münster in Westfalen).

Zwangsvollstre>Œungeu, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. [2062] ;

Nach heute eclassenem, seinem ganzen Jnhalte nach dur Anschlag an die Gerichtstafel bekannt gemachtem

roclam finden zur Zwangsverfleigerung der Häuslerei Nr. 17 zu Grebbin des Häuslers C. Dösher da- selbst Termine i

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endliher Regu- lirung der Verkaufs-Bedingungen, sowie zur Anmeldung dinglicher Nechte an das Grund- tü> mit Zubehör am Mittwoch, den 23. Juni 1886,

Vormittags 11! Uhr,

2) zum Ueberbot am Mittwoch, den 14. Juli 1886, l Vormittags 117 Uhr, im Zimmer Nr. 1 des hiesigen Amtsgerichts- gebäudes statt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 7. Juni d. I. -an auf der Gerichtsschreiberei uud bei dem ¡um Sequester bestellten Schulzen Schwager zu Grebbin, welcher Kaufliebhabern nah vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstücks mit Zubehör gestatten wird.

Parchim, den 6. April 1886.

Großherzogl. Me>lenburg-Schwerinsches Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Der Gerichtsschreiber Havemann, Act.-Geh.

[2060]

Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte na< durch Anschlag an die Gerichtstafel bekannt gemachtem Proklam finden zur Zwangsversteigerung des auf den Namen des Schuhmachers Wilhelm Strüwing verlassenen Wohnhauses Nr. 44 zu Mar- low mit Zubehör Termine :

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlihec Me- gulirung der Verkaufsbedingungen am Mittwoch, den 23. Funi 1886,

Vormittags 10 hr,

2) zum Ueberbot am Mittwoch, den 21. Juli 1886,

; Vormittags 10 Uhr, in Marlow statt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 9, Juni 1886 an auf der Gerichtsfcretberei.

Sülze, den 7. April 1886.

Großherzoglih Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht. [2111] Aufgebvi. i

Der von der Oberamts-Spar- und Leihkasse Spaichingen am 15. November 1879 gegen Agatha Reiser, ledig, von Egesheim, ausgestell!2e Schuld|chein Nr. 2884 Uber eine Gesammteinlage von 543 M. 40 „g ift verloren gegangen.

Auf Antrag der 2c. Reiser. ergeht nun an den unbekannten Inhaber dieses Scheins die Aufforde- rung, seine Nechte spätestens in dem auf

Mittwoch, den 3. November 1886, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin vor dem hiesigen Amts- geriht anzumelden, widrigenfalls dieser Kassenschein für kraftlos erklärt werden würde. Spaichingen, den 6. April 1886. Königliches Anitsgericht. Oberamtsrichter : Vogt. Veröffentlicht dur: : GBerichts\hreiber Dieterl e. [2116] __Vekanntmachung. Á

Durch Ausf\{lußurtheil vom 29. März 1886 ift das Hypothekendokument über 400 Thaler Kausf- gelder nebst 4/0 Zinsen, zahlbar am 29. September, für die Madline Schlegat in Grandeningken, einge- tragen im Grundbuhe von Grandeningken Nr. 1 Abth. 111. Nr. 16 (a Grund des Vertrages vom 4, Februar 1556, zufolge Versügung vom 19. Januar 1357, jeßt valedirend über 200 Thal, für kraft- los erklärt.

Tilsit, den 30. März 1886.

Königliches Amtsgericht. I1V.

zum Benefiz für Herrn Franz Necuz und dessen Sohn

gr

M Z i ay Das Abonnement betrögt 4 4 50 H

für das Vierteljahr.

il LD il j I | j

1

( Ausertionuprein für den Raum einer Drudzeile 30 S.

M S7.

Berlin, Sonnabend,

| M.

den 10. April,

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; für Berlin außec den Post - Anstalten auch die Expe- | dition: SW. Wilhelmstraße Nr. 32. |

Abends.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem bisherigen Direktor des städtischen NRealgymnasiums

: Bekanntmachung, betreffend die Ausfuhr der zur Kategorie der

in Bromberg, Dr. phil. iter glegies zu Charlottenburg, den Rebe nicht gehörigen Pflänzlinge.

Rothen Adler-Orden dritter Kla

von Heugel zu Arnsberg, und dem

des Kadettenhauses

verleihen.

e mit der Schleife; dem Regierungs - Hauptkassen - Buchhalter a. D., Mea Mas

- Arr : Steuer-Einnehmer Striemer zu Polzin im Kreise Belgard den Rothen Adler- Orden vierter Klasse; sowie dem Major Westphal im Olden- burgischen Eon M 91, bisher Commandeur thal zu Vranienstein, und dem katholischen Pfarrer, Geistlichen Rath Halpaus zu Mogwitz s Rd Grottkau den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse zu

Pflanzshulen, Gärten oder Gewächshäusern

Reichsgebiete nah

erfolgen darf. Berlin, den 6. April 1886. Der Reidskanzler. Jn Vertretung:

Deutsches Reich.

E Geseg, betreffend die Ausprägung einer Ni>kelmünze

zu zwanzig Pfennig. -

Vom 1. April 1886.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser,

König von Preußen 2c.

verordnen im Namen des Reichs, nah erfolgter Zustimmung

des Bundesraths und des Reichsta es, was folgt: Jm Artikel 3 des ' 4

„Zehnpfennigstüce“ einzuschalten: „Zwanzigpfennigstü>e“.

Vrfandlih unter Unserer Höchsteigenhändwen Unterschrift

und beigedru>iem Kaiserlichen Jnsiegel. Gegeben Berlin, den 1. April 1886. (L. S.) Wilheln. von Bismar>,

Gesegy,

betreffend die Erhebung einer Schiffahrtsabgabe auf der Unterweser.

Vom 5. April 1886.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser

; König R s : verordncn 1m Namen des Reichs, na erfolgter Lusti des Bundesraths und des Reichstages, as Blat: 9 O

j Q

Falls die freie Hansestadt Bremen eine Korrektio | Weser in der Stre>e von Bremen bis Bremerhaven UaOhe welche Schiffen bis zu fünf Meter Tiefgang die Fahrt auf dieser Flußstrece ermöglicht, so kann dieselbe von den Ladungen ver die korrigirte Wasserstraße benußenden, aus See nach bremischen Häfen oberhalb Bremerhavens oder von denselben nah See gehenden Schiffe, welche einen Raumgehalt von mindestens dreihundert Kubikmeter haben, eine Abgabe nach Maßgabe der für künstlihe Wasserstraßen im Ärtikel 54 Absaß 4 der Reichsverfassung getroffenen Bestimmungen erheben. i

Der Reichskanzler befi t

er Reichskanzler bestimmt den Zeitpun

an n C n werden darf. M vor Ren

rkundlih unter Unserer Höchsteigenhändige i und beigedru>tem Kaiserlichen Seb O

Gegeben Berlin, den 5. April 1886.

(L. S.) Wilhelm. von Bismar>.

: L Bekanntmachung,

vetreffend eine Abänderung des Verzeichnisses

der gewerblichen Anlagen, welche einer besonderen Genehmigung bedürfen.

Vom 1. April 1886.

Der Reichstag hat in seiner Plenarsibung vom 8. März d. J. beschlossen, dem Beschlusse des Bundesraths, : betreffend die Aufnahme der Anlagen, in welchen aus Holz oder ähnlichem Fasfermaterial auf hemishem Wege Papierstoff hergestellt wird (Cellulosefabriken), in das Verzeihniß derjenigen gewerblichen Anlagen, welche nah Bestimmung des $. 16 der Gewerbeordnung für das Deutsche Reich (Neichs-Gesegbl. 1883 S. 177) einer besonderen Genehmigung bedürfen (Bekanntmachung i vom 15. Februar 1886, Reichs-Gesctzbl. S. 28), die Genehmigung zu ertheilen. Berlin, den 1. April 1886. Der Reichskanzler. «Jn Vertretung: von Boetticher.

i Münzgeseßes vom 9. Juli 1873 (Reichs-Geseubl. S. e ist unter Nr. 2 vor dem Worte

von Boetticher.

av zur Ausgabe gelangt, enthält unter

Nickelmnünze zu zwanzig Pfennig. fahrtsabgabe

Vom 5. und unter

auf der Unterweser.

sonderen Genehmigung bedürfen. Vom 1. April 1886. Berlin, den 10. April 1886. Kaiserliches Post-Zeitimgsamt. Didden;

__ Jn Ergänzung der Bekanntmahung vom 23. Juli 1883 (Central-Blatt S. 238) wird hierdurch bekannt E: daß die Einfuhr der zur Kategorie der Rebe nicht gehörigen, aus

anz G 6 stammenden Pflänzlinge, Sträucher und sonstigen Vegetabilien aus dem der Schweiz au über die shweizerischen Nebenzollstellen Kreuzlingen , Emmishofen und Tägerweilen S

Die Nummer 8 des Neichs-Geseßblatts, welche von heute

Nr. 1643 das Gesetz, betreffend die Ausprägung einer

6 Vom 1. April 1886: unter Nr. 1644 das Gesey, betreffend die Erhebung einer Schiff- April 1886;

Nr. 1645 die Bekanntmachung, betreffend eine Abänderun des Verzeichnisses der gewerblichen Anlagen, welche einer be

Königreich Preußen.

Se. Ma jestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Regierungs-Referendar Dr. jur. Freiherrn Joseph

von Humbracht zu Potsdam die Kammerjunker-Würde zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : die Regierungs-Assessoren Dr. jur. Neuhaus in Hat-

tingen und Dr. jur. Val in E elsenkirhen zu Landräthen zu ernennen.

_ Auf den Bericht des Staats-Ministeriums vom 18. März d. 3. will Jch in entsprehender Abänderung der Allerhöchsten Ordre vom 21. Februar 1845 den sämmtlichen Ressort-Chefs hierdurch die Ermächtigung ertheilen, die ihnen gegenwärtig zustehende Befugniß, zum Erwerbe unbewegliYher Sachen für den Staat auf die ihnen unterstellten Behörden mit der Wir- kung zu übertragen, daß leßtere Dritten gegenüber zum selbst- ständigen Abschluß der bezüglichen Verträge und zur Ent- eits A R p allgemein legitimirt Und, ohne daß es hierzu einer besonderen Genehmigu Nessort:-Chefs bedarf. i / L Berlin, den 30. März 1886. Wilhelm. lei für den inister der öffent-

: lichen Arbeiten : von Bismar>. von Puttkamer. Lucius.

Friedberg. von Boetticher. von Goßler. von Scholz. Bronsart von Schellendorff. i An das Staats-Ministerium.

® Privilegium wegen Ausfertigung auf den Inhaber lautender - leihßescheine der Stadt Liegniz zum Betrage Las 1 000 000 M

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. Nachdem der Magistrat der Stadt Liegniß im Einversls dni mit den Stadtverordneten daselbst beschlossen E die zur Rüctiadne älterer, der städtis<hen Sparkasse entnommener Darlehen, zur De>kung entstandener Mehrausgaben für die zum Bau der Sekundär-Bahn

400 009 zu 2000 A 300 000 M zu 1000 M 250 000 zu 500 A 50 000 Æ zu 200 M zusammen 1 000 000 #6 na< dem anliegenden Muster auszufertigen, mit vier Prozent N ju A L und E g a os ia Tilgungsplane

mittelt Berlooqsung oder freihändigen Ankaufs von Anlei i jährlih vom 1. April 1886 ab f ! E a. in Héhe von 90900 Æ mit 219%, b. R Br M , Tei E 00 M mit wenigstens Einem Prozent der bezüglichen Beträge unter Zuwachs der Zinsen von den S An- [leihesheinen zu tilgen sind, dur< gegenwärtiges Privilegium Unsere landesherrliche Genehmigung ertheilen. Die Ertheilung erfolgt mit der re<tli<hen Wirkung, daß ein jeder Inhaber dieser Anleihe\<heine die daraus hervorgegangenen Rechte geltend zu machen befugt ift, ohne zu dem Nachweise der Uebertragung des Eigenthums verpflichtet zu sein. Durch vorstehendes Privilegium, wel<hes Wir vorbehaltli® der Rechte Dritter ertheilen, „wird für die Befriedigung der Inhaber der Anleihescheine eine Urfeablig ang S A A V übernommen.

, artundi unker Unserer Höchsteigenhändigen Unterschri beigedru>tem Königlichen Ansicael, i a Gegeben Berlin, den 17. März 1886. (L. S.) Wilhelm.

von Puttkamer. Maybach. von S olz.

Provinz S(<hlesien. E Regierungsbezirk Liegniv. (Stadtwappen.) Anleibheschein der Stadt Liegni, 2A L MURUROE: _SUitbe Nr if über... . Mark Reihswährung. Ausgefertigt in Gemäßheit des landesherrlichen Privilegiums vom 17, März 1886 (Amtsblatt der Königlichen Regierung zu _ om... ten. ._. ¿ 1886, Nr. . , Seite . . . und Gesetz- Sammlung für 1886 Seite . . . laufende Nr. .. ).

_ Auf Grund des von dem Bezirksaus\<usse zu Liegnitz genebmi Beschlusses der dortigen fstädtishen Bébörben, R E bekennt sich der Magistrat von Liegniß Namens der Stadtgemeinde dur< diese, für jeden Inhaber gültige, Seitens des Gläubigers un- Le end zu einer Darlehns\{uld von Mark ele zur Stadtkasse bac ) it vi zent jährlich zu verzinscn e ne baar gezahlt und mit vier Prozent jährli zu

Die Rückzahlung der ganzen Schuld von 1 000 000 i nach Maßgabe des genehmigten Tilgungsplans mittelst Berloolues oder freihändigen Ankaufs von Anleihesheinen in den Jahren 1886 bis spätestens 1926 eins<ließli<, Die Ausloosung geschieht in dem Monat September jeden Jahres. Der Stadtgemeinde Liegnitz bleibt jedo das Ret vorbehalten, den Tilgungssto>k zu verstärken, oder auch lde E aw A oln Anleihescheine auf einmal zu rundtgen. Vie dur) die verstärkte Ti! inf \ ebenfalls dem Mlgungösto> A M S B E

Vie ausgeloosten, sowie die gekündigten Anleibescei ) unter_ Bezeichnung ihrer Buchstaben, Nummern L N erden des Termins, an welchem die NüÆzahlung erfolgen soll, öffentlih bekanut gemacht. Diese Bekanntmachung erfolgt \e<8, drei, zwei und, einen Monat vor dem Zahlungstermine in dem „Deutschen Reichs- und Preußischen Staats - Anzeiger“, dem Amts- blatt der Königlichen Regierung zu Liegnitz, in einer Breslauer Zeitung und in mindestens Einem Liegnißer Lokalblatt. Geht eines dieser Ae ls fo wird an dessen Statt vom Magistrat mit Geneh- l latt bestmmE Regierungs-Präfidenten zu Liegnitz ein anderes _… Bis zu dem Tage, w9 solhergestalt das Kapital 1 i ist, wird es in halbjährlichen Terminen, am 1. Avril E mit vier Prozent jährli verzinst. Dic Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen bloße Rückgabe der fällig gewordenen Zins- \heine, bezw. dieses Anleihesheins bei der Stadtkasse zu Liegniß, und zwar au in der nah dem Eintritt des Fälligkeitstermins folgenden ge Mit dem zur Empfangnahme des Kapitals eingereichten An eihesheine sind auch die dazu gehörigen Zinsscheine der späteren C zurückzuliefern.

ür die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital ab- gezogen. Die gekündigten Kapitalbeträge, wel<he innerhalb dreißig Zahren na< dem Rüfzahlungstermin niht erhoben werden, sowie

Liegniß—Goldberg dem Fiskus gegenüber entnommenen Lei

zur Bestreitung der Kosten für den Ankauf einer Sor stfläde Ben, zum Neubau eines Sculgebäudes erforderlichen eld- mittel im Wege ciner Anleibe zu beschaffen, wollen Wir auf den Antrag des Magistrats: „zu diesem Zwecke auf jeden Inhaber lautende, mit Zinsscheinen versehene, Seitens der Släubiger unkündbare Anleihesheine im Betrage von 1000 000 ausstellen zu dürfen“, da sich hiergegen weder im Interesse der Gläu- biger no< der Schuldnerin Etwas zu erinnern efunden hat, gemäß S. 2 des Gefeßes vom 17. Juni 1833 zur Ausstellun von An-

—— A

leihescheinen zum Betrage von 1000000 , in Buchstaben: Einer

die innerhalb vier Jahren nat Ablauf des Kalenderjahres, in wel<hem sie fällig geworden, niht erhobenen Zinsen verjähren zu Gunsten der Stadtgemeinde.

Das Aufgebot und die Kraftloserklärung verlorener oder ver-

| nihteter Anleihescheine erfolgt na< Vorschrift der S8. 833 und ff.

der Civilprozeßordnung für das Deutshe Reih vom 30. Januar 1877 (Reichs-Geseßblatt S. 83), bezw. nah $. 20 des Ausführungs- geleßes zur Deutschen Civilprozeßordnung vom 24. März 1879 (Ges.- E e mo inssheine können weder aufgeboten, no< für kraftlos erklärt

werden. Doch foll Demjenigea, welcher den Verlust von Zinsscheinen vor Ablauf der vierjährigen Verjährungsfrist bei dem Magistrat zu Liegniß anmeldet und den stattgehabten Besitz der Zinsscheine dur Vorzeigung des Anleihescheins „oder sonst in glaubhaster Weise dau, nah „Rg, pee A nor frut der Betrag der an- emeldeten und dis dahin niht vorgekommenen Zins\cet ac Duittung T O T I MIINGRE 9e tit diesem Anleihescheine sind halbjährige Zinsscheine bis 3: 1. April 1396 ausgegeben ; die ferneren Sinêftbeine n für weiten gegm rig Bei raugie Bea werden.

le Ausgabe einer neuen Reihe von Zinsscheinen erfolgt b Stadtkasse zu Liegni gegen Ablieferung der, a tere tee reihe beigedru>ten Änweisung. Bein Verluste der Anweisung ec-

Million Mark, welche in folgenden Abschnitten:

folgt die Aushändigung der neueu Zinsscheinreihe an d 0) Aushändigung _neue ns en F des Anleihescheins, söfecu dessex Vorzeigung reÓtzeitig Ee E