1886 / 93 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

zu deren Verhandlung die öffentlihe Sitzung der I. Civilfammer hier vom Freitag, den 9. Juli d. Jrs., Vorm. 8 Uhr, bestimmt ist.

Hierzu wird der Beklagte mit der Aufforderung geladen, zu feiner FEGMes einen bei dem K. Land- gerichte hier zugelaffenen Rechtsanwalt zu bestellen.

unbekannten Orten abwesend, aus Waarenkauf von 1883—84 mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 300 4, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Großherzogliche Amtsgeriht zu Heidelberg auf

[3274] __Bei den ferung von §000 m Flanell, 1600 m Stramin und 3500 m Gürtelband

Bekanntmachung.

3762 unterzeihneten Depot [ ] Uebersicht

ch der Magdeburger Privatbank.

Activa. Metallbestand. . . Reichs-Kassenscheine . 12,795

y Es Inserate für den Deutshen Reihs- und Königl. soll die Lie

Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- : register nimmt an: die Königliche Expedition | 1. Steckbriefe und Untersu@ungs-Sacen,

Oeffentlicher Anzeiger. [a ammaänmim m

¿ i G Juvalideudauk“‘, Rudolf Mosse, Haasenftein n gewe reh aar t Pir nos & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, s Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

1,082,191

des Dentschen Reichs-Anzeigers und föniglich 2. Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vor- Prenßishen Staats-Anzeigers:

Berlin S8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

8

3. V auf Mer 0 Verdingungen 2c . Verkäufe, Verpachtungen, Berdingun G 4. Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung

2) u. \. w. von öffentlichen Papieren.

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen.

8, Theater-Anzeigen. In der Börsen- 9, Familien-RariÓten. Beilage.

Annoncen - Bureaux. —&

==

—S

Stecktbriefe und Untersuchungs - Sachen. 3633 Steckbriefs-Erledigung. l Der hinter dem Colporteur Ecnst Gosch aus Stettin in Nr. 64 dieses Anzeigers, diesseits unterm 11, März 1886 erlassene Steckbrief ist erledigt. 11. I. 538/84. A

Ratibor, den 9. April 1886.

Der Erste Staatsanwalt.

63840 E eueibt Friedrich Wilhelm Wolff, am 6. Dezember 1850 zu Sydowswiese geboren, zuletzt zu Zehin wohnhaft gewesen, wird beschuldigt, als E emei der Landwehr ohne Erlaubniß ausge-

wandert zu sein. i Uebertretung gegen §. 360 Nr. 3 des Strafgeseß-

bus. 2

V felbe wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst auf :

den 20. Juli 1886, Vormittags 9 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht zu Seelow zur Hauptverhandlung geladen. ; i: x

Bei unents{chuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nach §. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Bezirks-Kommando zu Frankfurt a. O. ausgestellten Erklärung verurtheilt werden.

Seelow, den 18. März 1886.

Winneg, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

3999 f N heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nach durch Anschlag an die Gerichtstafel bekannt gemachtem Proklam finden zur Zwangsversteigerung der dem Eremüller Hans Guhl gehörigen, canonfreien Grb- pahtmühle zu Viez, Domanial-Amt Hagenow, mit Zubehör Termine / ; L

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Regu- lirung der Verkaufsbedingungen am

Montag, den 28. Juni 1886, Vormittags 107 Uhr,

2?) zum Ueberbot am ;

Montag, den 19. Juli 1886, Vormittags 104 Uhr,

3) zur Anmeldung dingliher Rechte an das Gceundstück und an die zur Immobiliarmasse desselben gehörenden Gegenstände am

Montag, den 28. Juni 1886, Vormittags 10 Uhr, : im Zimmer Nr. 9 des hiesigen Amtsgerichts- gebäudes \tatt. A Auslage der Verkaufsbedingungen vom 14. Juni d. J. an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Se- quester bestellten Amtsanwalt Langecmann hieselbst, welcher Kaufliebhabern nah vorgän iger Anmeldung die Besichtigung des 24138 [Mth. großen, zu 1229/16 Scheffel bonitirten Grundstücks mit Zubehör gestatten wird. G Hagenow, den 14. April 1386._ : Oroßherzoglih Medlenburg - Schwerinsches Amtsgericht. Zur Beglaubigung : Der Gerichtsschreiber F. C. H. Pöhl, A.-Ger.-Actuar.

3778 Zwangsversteigerung. ( Mit Sia N die Bekanntmachung vom 2. d. M., in Betreff des auf den Namen des Klempnermeisters Friedrich Wilhelm Schönbeck eingetragenen Grund- itüds, Umgebungen von Niederbarnim Band 959 Nr. 2739 zu Moabit in der projektirten Straße Nr. 14e, wird nachträglich bemerkt , daß dies Grundstück Pritzwalkerstraße Nr. 16 belegen ist. Berlin, 12. April 1886. : E Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 51.

[3648] 8 Aufforderung zur Statuseinsicht.

In dem Kollokationsverfahren, welches der am Königlichen Landgerichte zu Koblenz zugelassene und daselbst wohnende Rechtsanwalt Loenarß betreibt im Auftrage von Peter Petcy, Wirth und Handelsmann in Treis a./Mosel gegen die Erben des zu Lieg ver- storbenen Ackerers Andreas Hoffmann, als: 1) Jo- hann Peter Pomann Akerer in Dorweiler und Genossen, behufs Vertheilung des Erlöfes aus der vor dem Königlichen Amtsgericht zu Kochem am 14. Oktober 1884 abgehaltenen Immobiliar-Zwangs- versteigerung hat der mit der Leitung des Ver- fahrens beauftragte Richter-Kommissar, Landrichter Mencke hier, einen proviforishen Vertheilungsplan unterm 5. Dezember 1885 angefertigt und zur Einsicht der Interessenten auf der Gerichtsschreiberei des hiesigen Königlichen Landgerichts deponirt. Der Gemeinschuldner Johann Hoffmann, früher Ackerer zu Lieg, dermalen ohne bekannten Wohnort, wird hiermit auf Grund des Artikels 759 des code de procédure und des S. 25 des Gesetzes, betreffend die Zwangsvollstreckung in das unbeweglihe Vermögen, vom 4. März 1879 aufgefordert, einen etwaigen Einspruch gegen

Vertheilungsplan binnen Monatsfrist vom Taae Aufforderung an zu Protokoll des i s M

eltend zu machen und den Nachweis, erhebung g z î Ce A

Tage dieser 1 Nichter-Kommissars zu erklären resp. dur

daf Klage erhoben sei, binnen derselben

führen. i: Koblenz, den 14. April 1886.

N e : Erster Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts

Aufgebot.

[2509]

Seitens des Bauerngutsbesitzers August Driefert n Niebel bei Treuenbrietzen ist die Kraftloserklärung Stammaktien der isenbahn Nr. 79 928, 527 505, 550 529, 576 453, 624 982, 652 269 und 652 270 à 300 M

der ihm abhanden gekommenen

Bergish-Märkischen

527 506, 927 907, 527 509,

527 508,

aufgefordert, bei dem unterzeichneten Gerichte, und zwar aue in dem von demselben auf Mittwoch, den 22. September 1886, Nachmittags 4 Uhr, im Situngsfaale, : Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Aktien vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der letzteren erfolgen wird.

Es werden die etwaigen Inhaber dieser Aktien

Zimmer Nr. 24, anberaumten

Elberfeld, den 13. April 1886. Königliches Amtsgericht. Abtheilung IIT. (gez.) Schnißtzler.

Beglaubigk: Elberfeld, den 14. April 1886. L S

(L. 8. Haß, i Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[8083] Ausgebot. Der Fleischermeister Rudolf Koehler in Greußen hat beantragt, ihn als Eigenthümer des in der Flur des Dorfes Ottenhausen belegenen Planes 109 in den Herbstwiesen Kartenblatt 5 Parzelle 31, 32 Aer und Wiese E gts AE 3,52 Thaler Reinertrag im Grundbuche einzutragen. M Da für das Grundstück bisher ein Grundbuchblatt nicht angelegt ist, so werden die unbekannten Eigen- thumsprätendenten und dinglih Berechtigten aufge- fordert, ihre Ae auf das Grundstück späte- stens in dem au : den 10. Juni 1886, Mittags 12 Uhr, anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls fie mit ihren Rechten und Ansprüchen werden ausge- \{lo}sen werden. E Weißensee, den 3. April 1886. ; Königliches Amtsgericht. T. Abtheilung.

Dr. Fraenkel. [608] Aufgebot. ; Der Partikulier F. Ewert zu Nordenburg, ver- treten durch den Rechtsanwalt Kleinschmidt zu Inster- burg, hat das e tee C gekom-

: 1 esel) beantragt :

tener Res ReG ee O a Für 500 Thlr. zablen Sie für diesen Prima

Ewert die Summe von Fünfßuädert Tkoler

den Werth in mir selbst und stellen es auf

Rechnung laut Bericht.

angenommen Fritz Treuer.

Carl Froese“”

Für 400 Thlr. ... zahlen Sie für diesen Prima- Wechsel an die Ordre des Partifulier Ewert

die Summe von Vierhundért Thaler

Rechnung laut Bericht. Herr

No. in A Demgemäß werden die Inhaber diesér Urkunden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 2. November 1886, Vormittags 12 Uhr, ihre Nehte bei dem unterzeichneten Gerichte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, andernfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Nordenburg, den 26. März 1836. Königliches Amtsgericht.

augenommen Fritz Trener.

Fritz Trener.

(aa) Aufgebot. Das Sparkassenbuch Nr. 15299 der städtischen Sparkasse zu Halle a. S., ausgestellt auf den Namen des R A Elisabeth Fuchs zu Halle a. S., Augustastraße 1, über 240 4, is angeblich verloren gegangen und soll auf Antrag der Cigenthümerin zum Zwecke der neuen Ausfertigung für kraftlos er- flärt werden. E Es wird daher der Inhaber des bezeichneten Sparkassenbuchs aufgefordert, seine Rechte spätestens im Termine am 9. Oktober 1886, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 31, anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird. Halle a. S., den 4. März 1886. Königliches Amtsgericht. Abtheilung VII.

[3646] K. Amtsgericht Heidenheim. __ Aufgebot. Friedrih Schmid, Bauer in YOcsenberg, als Rechtsnachfolger seines Vaters Carl Friedrich Schmid, Bauern in E hat das Aufgebot des abhanden gekommenen Pfandscheines über die unter dem Namen des leßteren gegen seine Schwester Margaretha Rosine Schmid für ein zu 45 %/o ver- zinslihes Kapital von 287 Fl. im Unterpfandsbuch der Gemeinde Ochsenberg Theil ITI. Bl, 378 unter dem 22. März 1844 Prot. Theil 111. Blatt 126 þ eingetragenen ÜUnterpfandsbestellung beantragt, nahdem die Erben der verst. Pfandgläubigerin ihm ihre diesbezüglichen Rechte abgetreten haben. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, deu 25. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr,

Rechte anzumelden und die Urkunde vo! widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt würde. Heidenheim, den 15. April 1886. Württemberg. K. Amts8gericht. Oberamtsrichter / Lempp.

(L Aufgebot. Der Fabrikant Franz Kurth in Cöthen und di Wittwe Friederike Hädicke, geb. Kurth, in Biendor

gebot ihres am 7. Oktober 1835 Schmiedegesellen

seiner Todeserklärung, und das Aufgebot der unbe- fannten Erben deffelben beantragt.

bekannte Erben werden daher hierdurch öffentlich aufgerufen und aufgefordert ,

dem auf den 25. Oktober 1886, Vormittags 11 Uhr,

den Werth in mir felbst und stellen es auf |*

vor dem Amtsgericht anberaumten Termin seine vorzulegen,

haben als nächste erbberehtigte Verwandte das Auf- eborenen Bruders, 1) ; riedri Carl August Kurth aus Aufgebotstermin am

Der Friedrich Carl Augvst Kurth und dessen un- fich spätestens in

vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 20, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls der Abwesende für todt erklärt und die Aus- antwortung seines Vermögens, fowie die Ertheilung eines Erblegitimationsattests an die bekannten legi- timirten Erben, ohne Rücksiht auf Diejenigen, welche sih niht melden, erfolgen: wird.

Cöthen, den 14. April 1886. :

Herzoglich Wantilee Amtsgericht.

Ausgefertigt : : Köthen, den 14. April 1886. j i Der Gerichts\chreiber Herzoglichen Amtsgerichts, i. V.: (Ei, S): Donat, Bureau-Diätar.

3534 Ausfertigung. i | Auf Grund des von Wolfgang Stubenbofer, Wirth in Mosbach, gestellten Antrages vom 20. Februar dieses Jahres und der bisherigen Erhebungen wird folgendes Aufgebot erlassen : Aufgebot. Der am 8. Mai 1846 zu Mosbach geborene Wirthssohn Georg Bärtl von dort ist in Folge des Krieges von 1870/71 seit der Schlacht bei Sedan vermißt und es ist bisher von seinem Leben cine Nach- riht niht eingegangen. i Mus Antrag des obengenannten Stubenhofer ergeht hiemit die Aufforderung, : i 1) an den Vermißten, spätestens in dem auf Montag, den 12. Juli 1886, Vormittags 9 Uhr, im diesgerichtlihen Sißungssaale anberaumten Auf- gebotstermine persönli oder schriftlih bei Gericht ih anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt würde, N L 2) an alle Diejenigen, welche über das Leben des Bermißten Nachrichten empfangen haben oder sonst Aufschlüsse zu ertheilen wissen, hierüber spätestens im Aufgebotstermine bei Gericht Mittheilung zu machen. \ E Viechtach, am 2. April 1886. Königlich bayer. Amtsgericht. gez. Schüß, K. Amtsrichter. :

Den Gleichlaut vorstehender Ausfertigung mit der Urschrift bestätigt. | Vicehtach, am 10. April 1886. j

Eiecichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. (L. K.) Schuster, K. Sekretär.

[3515] Aufgebot behu O Auf Antrag der Betheikigten wird, nahdem den Anforderungen des §. 7 des Gesetzes oom 23. Mai 1848, die Todeserklärung Verschollener betreffend, genügt ist, L es f E der Schlosser Friedrih Wilhelm Reichert, ge- boren am 6. Juni 1845 zu Osnabrück, Sohn der Eheleute Tabacktsarbeiter Hermann Wilhelm Neichert und Marie Elisabeth, geb. Hunke, zu Osnabrück, welcher im Jahre 1869 zuleßt von Wien Nachricht von si gegeben, alsdann ver- muthlich nah Amerika ausgewandert und seit- dem verschollen, A : 4 AAR sich binnen Jahresfrist, spätestens in dem au Donnerstag, den 5. Mai 1887, anstehenden Termine bei dem unterzeichneten Gerichte entweder in Person oder dur einen Bevollmächtig- ten zu melden, unter dem Rechtsnachtheile, daß er im Nichhtanmeldungsfalle für todt erklärt und fein Vermögen den nächsten bekannten Erben überwiejen werden soll. i : Zugleich werden alle Personen, welche über das Fortleben des vorgenannten Verschollenen Kunde ge- ben fönnen, aufgefordert, in jenem Termine davon Mittheilung zu machn : Für den Fall der demnächstigen Todeserklärung wird den etwaigen Nachfolgeberechtigten aufgegeben, ihre Ansprühe in diesem Termine anzugeben, widrigenfalls solche bei der Ueberweisung des Ver- mögens des Verschollenen unberücksichtigt bleiben. Osnabrück, den 12. April 1886. Königliches Ae, Abtheilung VI. Meyer.

[3531] Aufgebot. 4 Der Gärtner Johann Barth in Ems (englischer Hof) hat das Aufgebot eines angeblich ihm am 9. Februar 1885 verloren gegangenen Einlagebuches der Kreissparkasse Mayen Nr. 4190 über den Be- trag von 90 4 beantragt. Der Inhaber des Buches spätestens in dem auf den 5. November 1886, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine scine Rechte anzu- melden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird. Mayen, den 5. April 1886. Königliches Amtsgericht. 11.

wird aufgefordert,

3518] s Das Königl. Amtsgeriht München I]. hat am 12. ds. nachstehendes Aufgebot erlassen : 2

Ueber Leben und Aufenthalt des Georg Schäder (eigentlih Schader) Sohn des verstorbenen Jakob

am 13. April 1812, sind seit 1856 kei: Nachri mehr vorhanden.

Kuraiel. e

öffentliche Aufforderung : an deù

Freitag, den 8. April 1887,

beantragt worden.

Cöthen, welcher im Jahre 1864 nah Amerika ge- gangen und seit 1865 verschollen is, zum Zwee

[33702]

Schäder, Gütlers zum „Guggecl“ in Jsnmianing, ns en

Bazüglich seines VermöZgens besteht hiergerihts

Auf Antrag des gerichtlich bestellten Kurators f, | Koloman Kcmeter von Ismaning ergeht sonach die

Verschollenen Georg Schàoer im

persönli oder sriftlich bei hiesigem Gerichte, Sitzungszimmer Nr. 2/0 fich anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt werde,

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an alle Jene, welche über das Leben des Ver- schollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei Gericht zu machen.

München, am 14. April 186. Der geschäftsleitende Kgl. Gerichtsfchreiber : (L. 8.) Rid.

Edikftallavung. _ Bei dem unterzeihneten Gericht ist auf Todes-

erklärung des Schuhmachers Bonifaz Weinrich von Niederorshel, geboren den 2. Dezember 1830, seit chwende. 30 bis 35 Jahren verschollen, angetragen.

Dem Provokaten und den von thm zurükgela\senen

unbekannten Erben und Erbnehmern wird aufgegeben, sih bei dem unterzeichneten Gerichte, oder in dessen

Gerichtsschreiberei sriftlich oder persönlih zu mel: den und daselbst weitere Anweisung zu erwarten und zwar spätestens in dem auf j den 16. September 1886, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 5, anberaumten Termine unter der Ver- warnung, daß der Verschollene selbs im Falle seines Nichterscheinens für todt erklärt und dessen Nachlaß den gesetzlichen Erben desselben unter den geseßlichen Boraussetzungen, Bedingungen und Folgen zuerkannt werden wird. j Worbis, den 3. Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung II.

57227

; Die Wittwe des Advokat Dr. jur. Ed. Dttmer,

Luise, geb. Rohde, und der Professor Dr. Juliu?

Ottmer, der Böttichermeister Wilhelm Hermann

August Denecke und der Maurermeister Johan

Heinrich Christoph Heinecke hieselbst, haben das Auf-

gebot folgender gerichtliher Urkunden: 1

1) des am 30. Januar 1874 anderweit ausgefertig: ten Kaufbricfes vom 9. April 1529 und der Obligation von demselben Tage, inhalts welcher der Hof-Apotheker Heinrich Wilhelm Maensen gegen Verpfändung der an der Schukhstraße neben einander gelegenen, jeßt in eins gezogenen Häuser Nr. 2608 und 2609 sammt Zubchör 15 000 Rthlr. Gold resp. 1000 Rthlr. Gold \huldet ; / O

9) der Obligation vom 7. Oftober 1847, laut welcher der Böttichermeister Wilhelm David Hermann Denecke gegen Verpfändung des Nr. 1114 an der Reichenstraße gelegenen Hause und Hofes sammt Zubehör dem Viktualien- bändler Carl Ferdinand Wilke 500 Nthlr. nebst 49% Zinsen \chuldet; : 2

3) des Kaufbriess vom 2. März 1871, laut welche die Wittwe des Maurers Johann Heinri Friedrich Heinecke, Elisabeth, geb, Fricke, den Maurermeister Johann Heinrich Christoph Heinecke gegen Verpfändung der am Salzdah- lumerwege und im Krähenfelde gelegenen Garten und Feldländerei und zwar von dem im Krähen felde hinter dem Garten Nr. 6 des Risses ge legenen Feldlande abgetrennten, auf dem Situ tionsplane mit 32 bezeihneten 23,3 Rthn. hal tenden Parzelle sammt darauf befindlichem Woh hause und Zubehör 300 Rthlr. nebst 44 % Zinsen s{chuldet,

beantragt. j E

Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert!

spätestens in dem auf :

deu 16. September d. Js., Morgens 11 Uhr,

vor Herzoglichem Amtsgerichte, Zimmer 27, ar

geseßten Termine ihre Ansprüche anzumelden un

die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls folche für

kraftlos erklärt werden. h

Braunschweig, 3. Februar 1886.

Herzogliches Amtsgericht. LTX. L, Rabert.

3532 7 | Die hiesige Schoonerbark „Albert Jürß“, Kapita Godekopp, ist im Oktober 1876 von der St. Ann? Bay auf Jamaica aus nah London in See gegan! und seitdem mit der gesammten Besatzung, soweit dit zu ermitteln war, verschollen. Zu der Besaßung df Schiffes auf dieser seiner leßten Reise gehörte d Matrose Hermann Wilhelm Friedrich Schwärzel voi hier. ' | Auf zulässig befundenen Antrag wird nunmehr d!! Matrose Hermann Wilhelm Friedrich Schwärztl hiermit aufgefordert, sich binnen zwei Jahren a dato

vor dem unterzeihneten Gerichte zu gestellen od! von seinem Leben und Aufenthalte glaubhafte Kund! hierher gelangen zu lassen, widrigenfalls er für 10d! erklärt und mit seinem Vermögen den Rechten gem?) verfahren werden foll. j

Gegeben im Waisengerihte. Rosto, den 14. Ayr

1886. Anton Moeller, Seck.

[33060] Bekanntmachung. | Der K. Rechtsanwalt Weber dahier hat Nam der Erben der Anna Margaretha Geier, Wittwe L Gemüsegärtners Joh. Jak. Geier zu Gochsheim a 1) Anna Barb. Geier, led., vertreten durch det“ Vormund Friedrich Geier, A 2) Anna Marg. Geier, led., vertreten durch det Vormund Jak. Gradler,

frau Marg. Barb., geb. Geier, (le 4) Bauern Joh. Mich. Ehrliter und dessen 2

au Anna Marg,, geb. Geier, Atl frau Anna Marg., E und selbstständi

5) Anna Kunig. Geier, led. Bâuerin, Ï i : G dl

6) Gärtner Joh. Kostmann Geier, fämmtlih ) Go@whsheim wohnhaft, gegen Joh. Jak. Geier, f nannt Egid Geier von dort, jeßt unbekannten i | enthalts, bei dem K. Landgerichte hier etne e

Vormittags 9 Uhr,

auf Löschung einer Hypothek über 200 Fl. einger! Y

3) Bauern Joh. Heinr. Ludwig und dessen G'V

Kläger beantragen, das K. Landgericht wolle Ur- theil erlassen: I. Die im Hyyothekenbrch für Gochsheim Bd. I. S. 495—497 auf dem Anwesen Pl. Nr. 401a, 403* und 401b für die Curatel ècs Egid Geier seit 6. Oktober 1830 eingetragene Hvpothe*® sei zu löschen. II. Der Beklagte habe die Prozeßkosten zu tragen. Schweinfurt, den 15. April 1886. Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts. (Unterschrift), K. Obersecr. [3505] j Der am 18. Mai 1878 rechtskräftig für todt erklärte Landwirth Arnold Friedrih Teschenmacher aus Bislich ist im Grundbuch der Gemeinde Bislich Band I. Blatt 249 als Eigenthümer des Grund- \tücks Flur 14 Nr. 190 der Gemeinde Bislicher Niederung eingetragen. Die am 1. Juni 1878 verstorbene Wittwe Ger- hard Nuloffs bezw. deren Erben haben nah ciner Bescheinigung der Ortsbehörde vorgenanntes Grund- \tück seit mehr als 10 Jahren eigenthümlich besessen. Die Exekutoren des Testaments der Wittwe Ger- hard Nuloffs, der Kaufmann Carl Enk zu Wesel und der Oekonom Gerhard Verwayen zu Bislich, haben das Aufgebot zum Zweck der Besitztitelberich- tigung beantragt. Cs werden demgemäß die unbekannten Präten- denten aufgefordert, ihre Rechte und Ansprüche spätestens in dem auf den 8. Juli 1886, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 10, bestimmten Aufgebotstermine an- zumelden, widrigenfalls fie mit ihren etwaigen An- sprüchen auf das Grundstück präkludirt und ihnen ewiges Stillschweigen auferlegt wird. Wesel, den 9. April 1886. Königliches Amtsgericht.

[3535] : Bekanutmachung. In der Gustav August ren. Carl Wilhelm Gustav Moldenhawershen Aufgebotssache wird unter Bezugnahme auf unsere Bekanntmachung vom 15. Juli pr. in Nr. 175 des Reichs-Anzeigers pro 1885 der auf den 22. April d. J., Mittags 12 Uhr, anberaumte Termin auf den 14. Juli d. J., Mittags 12 Uhr, hinausgerüdkt. Riesenburg, den 14. April 1886, Königliches Amtsgericht.

[3538]

Das Königliche Amtsgericht zu Freistadt i. Schl. hat am 10, April 1886 durch den Amtsrichter Scheibel für Recht erkannt:

a, das Hypothekeninstrument vom 2 Februar 1849 über 13 Thlr. 25 Sgr. 8 Pf. Darlehn der Dienst- kneht Fißtzner’shen Curatelmasse von Ober-Zyrus, eingetragen Abtheilung II1. Nr. 3 des Grundbuch- blattes Nr. 13 Ober - Zyrus, wird für [kraftlos erklärt ;

b. das Hypothekeninstrument vom 15. Februar 1832 über das Reservat der Fellenberg'\{chen Kinder erster Ehe, das Grundstück Nr. 1 Ober-Zyrus ihnen für 160 Thaler zu überlassen oder bei einem Verkauf den Mehrbetrag mit dem Besitzer zu Dritttheilen, und über das Muttererbtheil des Johann Ernst und der Johanne Rosine Fellenberg von 33 Thlr. 9 Sgr. 8 Pf, eingetragen auf dem Grundbuchblatte des dem Paul Teige gehörigen Grundstücks Nr. 1 Ober-Zyrus Abtheilung 11. Nr. 1 resp. Abtheilung 111. Nr. 2, aus der Verhandlung vom 8. Februar 1832, zufolge A vom 15. Februar 1832, wiro für kraftlos erklärt.

3944] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann A. Friedrich zu Dirschau, ver- treten durh den Rechtsanwalt Levysohn in Danzig, klagt gegen den früheren Fabrikbesißer Bernhard Vogel, früher zu Dirschau, jeßt unbekannten Aufent- halts, aus einem Darlehnsvertrage mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen : 1) an den Kläger 100 M nebst 59% Verzugs- zinsen seit dem 1. Juli 1885 zu zahlen, 2) anzuerkennen, daß er verpflichtet ist, an den Kläger spätestens am 1. Juli 1886 , , 200 4, L U L887 200. N SUIEISSS O0 zu zahlen und für die Zahlung dieser Forde- rung Sicherheit zu bestellen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Danzig auf

den 13. Juli 1886, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 10. April 1886.

E Kretschmer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [3547] Oeffentliche Zustellung.

Die verchelihte Besißer Auguste Kriegel, geborene Dallüge, früher verwittwete Schewe, im Beistande ihres Chemannes August Kriegel zu Lilienhecke, ver- treten durch den Rechtsanwalt Dr. Willußki hier, tlagt gegen 1) den großjährigen Besißer Michael Schewe, 2) den Besiger Carl Schewe, 3) den Be- siger Johann Schewe, zur Zeit in Amerika unbe- kannten Aufenthalts, wegen Auflassung mit dem Antrage: die Beklagten zu verurtheilen an die Klägerin das Grundstück Lilienhecke Bl. 8 aufzulasjen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Flatow auf

den 8. Juni 1886, Vormittags 12 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. C. 329/86.

i _Czerwiúsfi,

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[3649] Oeffentliche Zustellung. |

_ Nr. 14 361. Die Schweßinger Actiengesellschaft jür Bierbrauerei & Hefefabrikation zu Schweßingen klagt gegen den August Zürn, Restaurateur, von

und

werden am 1. Mai zum Versand 2c. fertig gestellt sein und auf Wunsch zugeshickt werden.

vom und zum Bahnhof Trakehnen wird am 10., 11, und 12. Mai geforgt sein.

Mittwoch, den 2. Juni 1886, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 2.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Heidelberg, 14. April 1886. 0) Fabian, Gerichts\hreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts. [3549] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Kommissionär Sulius Vietke, Clara, geb. Koßmann, zu Bütow, vertreten dur den Justizrath Puchta daselbst, klagt gegen ihren Chemann, den Kommissionär Julius Vietzke aus D Massowiß, wegen Ehescheidung mit dem An- rage:

das zwischen Parteien bestehende Band der

Che zu trennen, den Beklagten für den allein

[huldigen Theil zu erklären und demselben die

Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten“zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stolp auf den 26. Oëktober 1886, Vormittags 104 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. „Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stolp, den 5. April 1886.

; ; Béhnke, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[3497] Bekanntmachung. Gs follen den 29. April c. im Zedler'schen Gasthause hierselbst von Vormittags 10 Ühr ab Schußbezirk Alt-Golm, Jagen 92 ¿28 Stück Kiefern Bauholz IV. Klasse, ol "” t u Y, öffentlih meistbietend verkauft werden. Neubrüct, Spree, den 15. April 1886. Der Oberförster. Krumhaar.

[2667]

Königliche Eisenbahn-Direktion Berlin. Verkauf der in den diesseitigen Fettgasanstalten im Rechnungsjahr 1886/87 gewonnenen Materialien, und zwar von: 189400 kg Oelgastheer und 26 900 kg Kohlenwasserstof in je 6 verschiedenen Posten. Angebote sind postfrei, versiegelt und mit der Aufschrift: Angebot auf Aukauf von Oelgas- theer und Kohlenwafserstoff an das Materialien- Büreau, Berlin W., Königgräßerstraße 132, bis spätestens zum Eröffnungstage am Montag, den 3. Mai 1886, Vormittags 11 Uhr, cin- zureichen. Ebendaselbst sind Angebotbogen und Be- dingungen gegen postfreie Einsendung von 60 4H zu beziehen, auch können dieselben dort, sowie beim Berliner Baumarkt hier, Wilhelmstraße 92/93, ein- gesehen werden. Zuschlagsfrist am 25. Mai d. J. Verlin, den 9. April 1886, Materialien-Vürceau.

[1862] Vekanntmachung. Die im Kreise Steinau a. O. belegene Königliche Domäne Pronzendorf, bestehend aus den Vorwerken Pronzendorf und Borschen im Gesammtflächeninhalt von 329,102 ha, wovon auf Pronzendorf 226,276 ha, auf Borschen 102,826 ha entfallen, foll auf die‘ Zeit von Johannis 1886 bis Johannis 1904 im Wege A öffentlihen Meistgebots anderweit verpachtet werden. Zu diesem Behufe ist ein neuer Termin auf Dienstag, den 18. Mai 1886, i : Vormittags 10 Uhr, in dem Sitzungssaale des Regierungs-Nebengebäudes, Albrechts\traße Nr. 31 hierselbst, vor dem Regierungs- Rath Bayer anberaumt, zu welhem Pachtlustige hierdurch eingeladen werden. Die Domîâne liegt 6 Kilometer von der Kreisstadt und Eisenbahnstation Steinau an der Oder entfernt. Das Minimum des jährlihen Pachtzinses ist auf 8000 e. festgeseßt. Zur Uebernahme der Pachtung ist die Qualifikation als Landwirth und ein dispo- nibles Vermögen von 65 000 Æ erforderlich, über dessen eigenthümlichen Besiß die A ih möglichst vor dem Termine, spätestens in demselben vor dem obengenannten Regierungs-Kommissar in glaubhafter Weise auszuweisen haben. Die Pachtbedingungen, von denen wir auf Ver- langen gegen Erstattung der Kopialien Abschrift er-

Nr. 91 dieses Blattes, muß es heißen unter:

hinter 7265 „7273“, nicht wie abgedruckt 7272.

in öffentlicher Submission vergeben werden. Offerten sind geshlofsen und mit entsprecenter Aufschrift versehen bis zum 29. April cr., NaŸhmittags 3 Uhr, na hier cinzureihen.

Vedingungcr liegen im diesseitigen Bureau zur Einsiht aus und werden auf Verlangen gegen Erstattung der Copi-.lien verabfolgt.

Friedrichsort, den 13 April 1886.

Marine-Artillerie-Depot. [2682] BEenpahn De toms Bezter Magdeburg, | Bctrieb8amt W.—L.

Die Herstellung einer Erweiterung des Stations- gebäudes auf Bahnhof Niemberg, und zwar die er- forderlichen Maurer-, Zimmer-, Tischler-, Shlosser-, Glaser-, Maler- und Anstreicherarbeiten, einschließ- lich fast sämmtliher Materiallieferungen, foll in einem Loose vergeben werden. Massenberehnungen, Zeichnungen und Bedingungen liegen im Bureau der unterzeihneten Bauinspektion im Stations- gebäude zu Halle a. S. zur Einsichtnahme auf. Die Massen- und Preisverzeichnisse, sowie die Bedingun- gen find gegen Einsendung von 2 4 anzufordern. Termin am

Donuersftag, den 22. April, : Vormittags 10 Uhr, im Bureau der Bauinspektion. Angebote sind bis dahin unter Benußung des Massen- und Preis- verzeihnisses mit entsprechender Aufschrift versiegelt und portofrei einzureichen. Halle a. S., den 9. April 1886. Königliche Eisenbahn-Bauinspektion Köthen— Leipzig.

Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. st. w. vou öffentlichen f PBapieren.

LORO Ausloosung von Stadt Kasseler Obligationen.

Durch die heute stattgefundene tilgungsplanmäßige Ausloofung von Obligationen der 49% igen 1868er Stadt Kasseler Anleihe von 1300 000 Thalern sind nachverzeichnete Obligationen zur Rückzahlung auf den 1. Oktober d. F. bestimmt worden : Litt. A. über 500 Thaler. Nr. 36 43 76 114 186 247 270 328 335 355 379 405 531 600 702 726 776 845 883 919 961 1015 1097 1144 1162 1167 1216 1278 1322 1370 1439 1485 1489 1492 1497. Litt. B. über 100 Thaler. Nr. 40 133 207 227 243 246 249 269 288 293 297 334 408 463 469 492 506 590 727 789 841 1107 1108 1122 1278 1368 1433 1479 1699 1765 1835 1863 1890 1926 2031 2055 2069 2098 2181 2223 2329 233 2346 2513 2544 2568 2584 2611 2636 2785 3001 3023 3071 3079 3350 3354 3363 3411 3429 3439 3495 3504 3532 3550 3588 3705 3795 3892 3909 04 3998 4164 4255 4387 4482 4743 4757 4902 4945. Die Inhaber dieser Obligationen werden hiervon mit dem Bemerken benachrichtigt, daß die Kapitalien, deren Verzinsung am 1. Oktober d. I. aufhört, außer bei der hiesigen Stadthauptkasse auch bei der Preußischen Central - Boden - Credit - Actien- gesellschaft in Verlin, sowie bei dem Bankhaus M. A. von Rothschild u. Söhnc zu Frank- furt a. M. (bei diesen beiden Stellen aber nur bis zum 31. Oftober d. J.) gegen Rüklieferung der Schuldverschreibungen mit Couponsbogen und Talons zu erheben sind. Aus früheren Verloosungen sind die Obligationen Litt. A. Nr. 9 346 715 921 1076 1351 1477. Litt. B, Nr. 229 558 625 706 862 866 903 1446 171172231 2370 2379 3284 3289 3367 3582 3974 4236 noch nicht zur Nückzahlung gekommen, worauf die Inhaber hierdurch aufmerksam gemacht werden. Kassel, den 13. April 1886.

Der Oberbürgermeister der Residenz:

J. V.: Klöffler.

[3791] __ BVerichtigung. In der Bekanntmachung der „Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt“‘, betreffend Ausloosung von Pfandbriefen, abgedruckt in der 2. Beil. der

L. 1030 Stück 5 °/0 Vfandbriefe Ser. I. Lütt. B. v. J. 1867 à 100 Thaler

theilen, desgleichen die Regeln der Lizitation, die Vorwerkskarten und die Vermessungsregister können während der Dienststunden in unferer Domänen- Registratur hierselbst, sowie auf der Domäne Pron- zendorf eingesehen werden.

Die Besichtigung der Pachtgegenstände ist nah vorhergehender Meldung bei dem Sequester Sommer zu Pronzendorf gestattet.

Vreslau, den 3. April 1886.

__ Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

Oelrihs. [1829] Bekanntmachung. Mittwoch, den 12. Mai D. J., von 9 Uhr Tage ab, sollen hierselbst ungefähr 85 Gestüt- pferde, bestehend aus Mutterstuten, 4jährigen Hengsten, Wallahen und Stuten und jüngeren Fohlen meist- bietend gegen Baarzahlung verkauft werden, Sämmtliche vierjährigen und älteren Pferde sind mehr oder weniger geritten. Die zum Vérkauf kom- menden gerittenen Pferde werden am 10. und 11, Mai von 7 bis 10 Uhr Vornittags unter dem Reiter, sowie sämmtlich von 4 bis 6 Uhr Nah- mittags auf Wunsch an der Hand gezeigt. Asten über die zum Verkauf kommenden Pferde

Für Personenbeförderung zu den bezüglichen Zügen

Trakehnen, den 31, März 1886. Der Landstallmeifter : von Dassel.

oxberg, zuleßt in Schlierbah, zuc Zeit an

[3780

IIT. Immobilien-Amortisationsfonds

VII. |D

gegebenen im Inlande zahlbaren Wechseln:

Wochen - Ausweise der deutschen Zettelbanken.

] Bank für Süddeutschland.

i Stand am 15. April 1886. Activa.

I. |Cafse: 1) Metallbestand 2) Reichskassenscheine . i 18,385 |— 3) Noten anderer Banken .| 510,400|— Gesammter Cassenbestand | 5,765,126/29 Bestand an Wechseln . . ,119,679,659/39 . [Lombardforderungen 774,860 |— . [Eigene Effecten . 3,989,916/28 . ¡Immobilien .

) / 433,153/79 onstige Activa 2,106 702/19

A 5,236,341 /99

Reichskassensheine. Noten anderer Banken . . ,

Gesammt-Kassenbestand . . Giro-Conto b. d. Reichsbank O A Lombardforderungen .

Effecten ¿

D L A Immobilien u. Mobilien

Grundkapital A Mee E M A Sonstige, täglich fällige Ver-

An Kündigungsfrist

Créditoren R Verbindlichkeiten aus weiter

Noten anderer Banken . E 210,000 DoEa E S 3,241,579 Lombard-Forderungen . S 1,112,180 E i as 1,759,497 Sonstige A tiv. 360,420

3,000,000 600,000 2,581 2,457,500

874,534 617,736 157,005

Passiva. Grundcapital . E Reservefonds . E Special-Reservefonds .

Uinilaufinde Not Sonstige täglich fäklige Verbind- E A Depositen . .

Sonstige Passiva U ERE: Event. Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren E 560,693 Magdeburg, den 15. April 1886.

[3765]

Stand der Frankfurter Bauk

am 15. April 1886.

Activa. Cassa-Beständ: Metall, - 410000 Reichs - Kassen- E S 42,500.—. Noten anderer A N

Guthaben bei der Reichsbank . ea Vorschüsse gegen Unterpfänder . Eigene Effecten. . s Effecten des Reserve-Fonds . Goid A A Darlehen an den Staat (Art. 76 der

Statuten) . E Passiva.

Eingezahltes Actien-Capital . 617,142,900 Mesetve-Fonds e S100 Bankscheine im Umlauf... , .„-10,762,700 Täglich fällige Verbindlichkeiten 4,670,300 An eine Kündigungsfrist gebundene

«e OOL 700

Verbindlichkeiten . Sotde Da A, L e 091400 Einlösung gelangte Guldennoten (Schuldscheine) . . „, 135,600

M 4,516,800 583,400 27,787,900 2,278,800 596,200 3,949,200 757,000

« 1,714,300

Noch nicht zur

Die noch nit fälligen, weiterbegebenen irländischen Wechsel betragen #6 833,000. —. Die Direction der Frankfurter Bank. gez. O. Ziegler. H. Andreae.

[3764]

Leipziger Kassenverein.

Geschäfts - Uebersicht vom 15. April 1886.

Activa. Metallbestand... #11233286, 20 Bestand an Reichskassenscheinen . 32,560.

» Noten anderer Banken 1,306,300. Sonstige Kassenbestände 143,953. 50 Bestand an Wechseln ; ; 3,627,946. 05 Ï « Lombardforderungen . 1,320,924, 45 ü «S A 389,363. 15 ë « sonstigen Aktiven . 916,062, 30

i Passiva. Das Grundkapital . A M. 3,000,000. Deb Neeb NRLOB2 Bi DerBetrag der umlaufenden Noten 2,761,000, - Die sonstigen täglich fälligen Ver- bindlichkeiten :

a. Giro-Creditoren

_b, Check-Depositen . / Die an eine Kündigungsfrist ge- bundenen Verbindlichkeiten. . , Die sonstigen Fan s Weiter bege

2,022,057, 40 338,385, 20

420,293, 70 i 84/067, enc im Inlande zahlbare Wechsel:

A M 6,961, 95.

Die Direktion des Leipziger Kassenvereins.

Bremer Vank.

Uebersicht vom 15. April 1886. Activa.

Metallbestand M 1,395,637. 34 S 213,800. , 177,500. ,

1,786,937, 34 580,382, 64 , 32,726,835. 60 , 1,868,264. 41 , 1,374,913. 05 , 518,508, 21

300,000. , Passiva. ÁÁ 16,607,000. S 891,935. 83 , «» 4,217,900. ,

i” 118,313. 99

16,877,982. 19 126,443, 74

[3779]

bindlichkeiten . L | gebun- dene Verbindlichkeiten .

A nach dem 15. April

âlligen Wechseln ... ,y 467,098, 74

32,749 423/94

T, [Actiencapital

E . 115,672,300 I]. [Réservefonds

¡775,280 97,696 14,338,500

94,611/42 567,341|87 263,693|55 32,749,423/94 zum JIncaffo

IV. [Mark-Noten in Umlauf... V. [Nicht präsentirte Noten in alter Bug, VI. [Täglich fällige Guthaben iverse Passiva .

Eventuelle Verbindlichkeiten aus

Passiva. [3760]

Verschiedene Bekauntmachungen.

Bekanntmachung. Die Reichs-Haupt-Bank wird au in diesem Jahre

auf Wolle, welhe in ihrem Speicher niedergelegt wird, Darlehne ertheilen. is wenn die dafür verpfändete Wolle bis 3 Uhr Nach- mittags in dem Bank-Speicher abgeliefert ist, noch an demselben Tage in Empfang genommen werden. Anträge der Art find der Kürze hal

Taxator Parrisius direkt zu richten, der an den R Les im Bankgebäude auzutreffen sein wird.

Die Darlehne können,

ber an den Bank-

M. 2,369,431. 73,

Lombard-Komtoir der Reichsbank.

E

e E O E

E 2 S E L E E M