1886 / 101 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

bestand von 41987 Policen mit einer Versicherungs- summe von 83 261 831 „& zur Jabresprämie von 2521714 ¿K und einer einmaligen Prämienzadlung von 2194 Æ vorhanden war. Mit Anspruch auf Dividende waren 34 850 521 „& in 10481 Policen ver- chert. Zu dem bei der Aussteuerversiwerung am 31. Dezember vorbandenen Versicherurgcd: tande von 2219 Policen über . Versierungssumme trat im Jahre 1885 ein Netto- dolicen über 475 795 # Versicherungssumme, so daß

1885 2460 Policen über 4 665 444 # Versicherungs-

fine einmalige Prämienzablung von 8046 M und zur

mie von 188315 e vorhanden war. Der Bestand der betrug am 31. Dezember 1885 171 Policen mit einem Vermögen von 70191 M vorhandenen

31 Dezember 1885 “an der Rentenversiherung betheiligt

3 57 eine Rente von zusammen 27 979 A 38 S, ür 21 Personen den aufgeschobenen Renten an- S jenreserven wurden 1 028 279 rechnungs- dieses Konto auf 13 546 017 #4

ersiticerten erbalten für das Jahr

Die General-

_den Rechnungsabs{luß und

schaft8organen vorgeschlagene

ionäre eine Dividende von

ten, und ertheilte dem Vor-

334

VeTC'orTaun sf ck L L HNHUYUDAHLT Le

Antheile

n der beutigen ordent- Baterländischen e: aft wurde dic Ver- Dividende, M pr. Aktie beshlofien. 28. April. . B.) Die Generalversammlung yd genehmigte einstimmig sowie die vorge- derungen. 28. April. (W. T. B.) Der Gesammtbetrag d, welcher für diefe Woche zum Erport bestimmt ift, be- ¿ch auf 950 000 Doll

Submissionen im Auslande.

L ; Niederlande. 1) 4. Mai, Vin. 11 Uhr. Wafferwerke der Gemeinden Klundert nd Zevenbergen im Gasthaus von F. Mol in Zevenbergen (Provinz Nord-Brabant). Lieferung einer Dampfmaschine mit Dampfkessel und sonstigem Zubehör. Näkcre Auékunft ertheilt der Civil-Ingenieur H. Paul Izn. in Zevenhuyzen.

9) 5. Mai, Vm. 11 Uhr. Polder-Verwaltungen von Oud- und Nieuw-Noordbeveland im Gemeindehaus zu Colynsplaat (Provinz Zeeland). Lieferung von 3975 Stück Tannen- und Eichen-Stämmen und vershiedenen Sorten Steinen. Auskunft ertheilt Herr Nieuwdorp, Beamter der Verwaltungen, zu Colynsplaat.

3) 6, Mai, M, 12 Uhr. Directeur der Artillerie-, Stapel- und Konstruktie-Magazynen zu Delft, Houttuinen. Lieferung von 20:00 kg Kupferplatten und 1500 kg Messingplatten zur Anfertigung von Patronenhülsen. Auskunft an Ort und Stelle. Einschreibung muß duch in den Nicderlanden wohnhafte Personen erfolgen.

4) 10. Mai, M. 12 Uhr. "s Ryfks (Sentraal-Magazynen vom ilitaire Kleeding 2c. zu Amsterdam, Sarphatistraat. Lieferung von 15 000 Paar wildledernen Handschuhen. Auskunft an Ort und Stelle. - D) 1 M&M, 12 Uhr, Direktion der Dedemsvaartsche Dampf-Tramweg-Gesellschaft im Hote Steenbergen zu Dedemsvaart, Provinz Over-VYijel. Lieferung von eisernen Oberbauten zu Zug- briken. Tarwerth 8250 Fl. Auskunft an Drt und Stelle.

Rumänien.

2D 7. Mai (n. St.). General-Verwaltung des Vermögens der Hospitäler Sct, Spixidon zu Jassy. Lieferung bezw. Einrichtung eines mechanishen Wasser-(Slevators, eines Schwihbades nebst Wannen und Douthen, ‘eines Desinfektions-Apparates, von Closets 2c. Boranschlag 51 009 Lei, Kaution 6000 Lei, Mäheres an Ort und Stelle.

2) 13. Mai (n. St.). Ausrüstungs-Kommission des 28. Doro- banzen-Negiments in Folticeny. Lieferung von 1000 Paar Leinwand- fußfeten, 1000 Handtüchern, 2000 Paar Flankleinwand-Fußfetzen, für Sandalen (80 cm breit, 54 ecm lang). Näheres an Ort und Stelle.

E D 17. Mai (n. St.). General - Direktion der Rumänischen Eisenbahnen in Bukarest, Vau einer Brücke bei Cosinescï. Vor- anshlag: 166 299,55 Lei. Kaution: 95%/. Näheres an Ort und Stelle.

_4) 24, Mai (n. St.). Militärschule* zu Jassy. Lieferung von Leib- und Bettwäsche, Sohlleder, Handschuhen, Socken, Kravalten, Blechbüchsen und sonstigen kleineren Ausrüstungs-Gegenständen. Kaution: 600 Lei Näheres an Ort und Stelle.

und

Verkehrs - Anstalteu.

Bremen, 28, April, (W, T. B.) Der Dampfer des Norddeutschen Lloyd „Hohenstaufen" ist heute in Bal- timore eingetroffen.

.

Sauitätswesen und Ouarantänewesen.

Frankreidch). In Marseille ist für Schiffe: a, welche von der Westküste Italiens lommen, eine 3tägige, b welche vom Adriatischen Meere kommen, eine 5tägige, und

c. welche von Sardinien kommen, eine 24stündige Quarantäne: angeordnet worden. (Bgl. „R.-A.“ Nr. 99 vom 27, April 1336.)

Portugal.

Durch eine unterm 20. April 1886 veröffentlichte Berfügung des Königlich portugiesischen Ministeriums des Innern ift der Hafen von Brindisi seit dem 1. d. M. für von (Sholera verseucht erklärt worden.

Falten. Nerordnung des Königlich italienischen Ministeriums des Innern vom 18. April 1586.

Artikel 1. Alle Schiffe, welhe von dem zwischen der öster- retchis{ca Grenze und dem Cap di Santa Maria di Leuca gelegenen italienischen Küstenstrihe des Adriatishen Meeres, einschließlich der anstoßenden Inseln, kommend, nach Sicilien, Sardinien, oder nach irgend welchem italienishen Hafen des Ionischen oder Mittclmeeres bestimmt find, haben bei reiner Ueberfahrt von heute ab eine Quarantäne von 7 Tagen abzuhalten und zwar: im Hafen von Augusta für Sicilien im Golf von Aranci für Sardinien und für die anderen Häfen des T“*andes und der kleinen Inseln in Taranto, Gaëta und Porto Santo Stefano.

Artikel 2. Für diejenigen Schiffe, welche einen von der Sanitäts- behörde approbirten Arzt an Bord haben, läuft die Quarantänezeit von dem Augenblick der Abfahrt.

Artikel 3. Diejenigen Schiffe derselben Herkunft, auf welchen während der Ueberfahrt auh _nur choleraverdählige Erkrankungen vorkommen, haben die strenge Quarantäne von 21 Tagen im Lazareth von Asinara zu bestehen.

Artikel 4. Alle Schiffe, welche Passagiere zwiscben den ein- zelnen italienishen Häfen befördern, haben auf ihre Koften einen von dein Hafenamt des Abgangs8hafens avvrobirten Arzt mitzunehmen ; demselben wird, nah voraängiger Vereidigung, die Leitung des Sanitätsdienstes an Bord übertragen.

Artikel 19. Diejenigen Schiffe, welche nach Sicilien und Sardinien von irgend einem anderea ital: schen Küstenpunkt, der uicht in den im Artikel 1 genaunten einbegriffen ift, bestimmt sind, haben sich vor ihrer Zulassung zum freien Verkehr einer strengen ärztliGßen Inspektion und der Ausführung alker derjenigen Desinfizirungen zu unterwerfen, welche der untersuchende Arzt für notbwendig hält ¡owohl bezüglich der Sie, als der von den ein- gescHifften Perfonen gebrauchten Effekten.

Artikel 11. Die mit Passagieren, aber ohne Arzt, bereits unterwegs befindlichen Stifffse baben, sofern fie der Kontumaz zu unter- werfen, bei ibrer Ankunft in der Quarantäne-Station einen Arzt ein- zuschiffen, alle anderen Schiffe aber sind in dem Ankunftshafen einer strengen ärztlichen Inspektion unterworfen, sowie der Ausführung der im vorigen Artikel vorgeschenen Desinfizirungen.

A See-Sanitäts-Verordnung Nr. 8.

Verordnung des Königlich italienischen Ministeriums des Innern

: vom 19. April 1886.

Artikel 1. Die von den Häfen 2c. der italienishen Küste des Adriatischen Meeres ausgehenden, mit unreinem Gesundheitépaß ver- sehenen Schiffe sind, bevor dieselben zum Verkehr in irgend einem derjenigen Häfen, welche zwischen der österreihishen Grenze und dem Cap di Leuca liegen, zugelassen werden, einer strengen ärztlichen Unter- suchung, sowie allen denjenigen Desinfektionsmaßregeln zu unterwerfen, welche der untersuchende Arzt sowohl bezüglih der Schiffe, als der l ory eingescifften Personen gebrauhten Effekten für nothwendig erachtet.

Artikel 2. Wenn an Bord dieser Schiffe anerkannt verdächtige Erkrankungen vorgekommen sind, so haben die Fahrzeuge die strenge Quarantäne von 21 Tagen in dem Lazareth von Asinara abzuhalten. e Artikel 3. Für alle Schiffe, welhe von der zwischen der österreihischen Grenze und dem Cap di S. Maria di Leuca gelegenen italienischen Küste ausgegangen und zwischen den vershiedenen Punkten desselben Küstenstrihs noch unterwegs sind, werden bis auf Weiteres alle diejenigen Erleichterungen, welche in Art. 93, 94 und 105 der ministeriellen Instruktionen vom 26. Dezember 1871 vorgesehen sind, aufgehoben.

Tunis.

B ministerieller Verfügung vom 18. April 1886 haben sämmt- [iche Provenienzen aus Venedig und Brindisi in den tunesischen Häfen eine medizinal- polizeiliche L esihtigung zu bestehen.

Berlin, 29. April 1886.

ie Ren i Dienstag auf der Rennbahn des Vereins für Hindernißrennen bei Charlottenburg ab- gehalten wurden, waren außerordentlich zahlreih besuht. Zur Freude Aller erschienen bei Beginn tes zweiten Rennens Se. Majestät der Kaiser und König in Begleitung Ihrer Kaiferlihen und König- lichen Hoheit der Kronprinzessin, der Prinzessinnen-Töchter Victoria, Sophie und Margarethe, sowie der Erbprinzessin Charlotte von Sachsen-Meiningen, ehrfurchtsvoll begrüßt durh den Vize- Präsidenten des Vereins, Major Freiherrn Gewr von Schweppen- Pi. Se Majestät blieben bis zum Schluß des drittens Rennens, während die anderen böten Herrschaften bis zu Ende des Meetings ver- weilten. Die cinzelnen Rennen erfreuten ih lebhafter Betheiligung und verliefen obne besonderen Unfall. Im leßten Rennen fiel JIokey Smith mit „Usurer“, jedoch beschädigten sich weder Reiter noch Pferd. Die Nennen begannen um 3 Uhr mit:

I. Handicap-Flach-Renuen. Preis 1000 M 50 M Einf. 30 Æ MReug. Der Sieger ist für 1500 M4 käuflich. Dist. ca. 1200 m. Dem zweiten Pferde 40% der Einf. und Neug., der Rest zwischen dem ersten und dritten Pferde getheilt. (10 Untershr.) Hrn. Ulrichs br. St. „Almania“ v. Good Hope a. d. Adeline 4 jähr. 57 kg Hunter 1., Hrn. Roberts’ F.-St. „Auburn“ 3 jähr. 51 kg Barton 2., Kapt. Ioë's dbr. St. „Little Bella“ 5 jähr. 6014 kg Sear 3. Nah Ge enwehr um einen guten Kopf gewonnen; fünf Längen zurück „Little Be D Werth: 1070 A der Siegerin, 90 s der Zweiten, 70 M6 der Dritten. „Almania“ wurde für 2390 H. zurückgekausft. i: 11. Shweres Jagdrennen. Preis 600 4 204 Eins, 10 M Neug. Gew. 83 kg Gewichtsbestimmungen. Distanz ca. 3000 m. Dem zweiten Pferde 60/0 der Eins. und Reug., der Nest zwischen dem ersten und dritten Pferde getheilt. (19 Unterschriften.) Gr. N. Dohna's br. W. „Scholar“ v. Cathetral a. d, School Girl a. 84 kg. Lt. v. Navenstein 1, Rittm. v. Scchmidt-Paulis br. H. „Baccarat“ a. 8 kg. Ves. 2, Lt. Frhrn. v. Fuchs-Nordhoffs br. H. „Sycomore" a. 83 kg, Bes. 3, Nach Kampf um einen Kopf ge- wonnen ; fünfzig Längen zurück „Sycomore“ Dritter.

Die Rennen, welche am

n Werth: 622 M dem Sieger, 106 M dem Zweiten, 22 #6 dem Dritten.

TIT. Preis von Ruhwald. 1000 6 Hürden-Rennen. 50 M Eins., 30 A Reug. Gew. 5 kg über der Skala. Der Sieger ist für 3000 M fäuflich 2c. Distanz 2200 m. Dem zweiten Pferde 40 9/0 der Eins. und Reug. (9 Unterschr., davon 2 mit dreifachem Einf.) Rittm. v. Schmidt-Paulis F.-St. „Irmela“ v. Flibustier a. d. NVorkshire Bride 4jähr. (3000 M) 674 kg Holli 1,, Nittm. v, Boddiens F.-St. „Mezzanin® 4 jähr. (2/00 A) 614 kg Geride 2., Hrn. Ulrichs (F.-St. „Naëmi“ 6jähr. (1500 M) 66 kg Streit 3. Leicht mit drittehalb Längen gewonnen, „Naëmi“ sieben Längen weiter zurü Dritte. Werth: 1280 H der Siegerin, 179 6 der Zweiten. „Jrmela“ wurde für 38450 # von Kapt. Joë gefordert.

1V. Grunewald-Jagd-Rennen. Preis 1000 H, 30 Eins, 10 f Reug. Gew. nah der Skala. Gewichtsbestimmungen. Dist. ca. 3000 m. Dem zweiten Pferde 60 9/0 der Eins. und Reug., der Mest zwischen dem ersten und dritten Pferde getheilt. (23 Unter- \{r.) Rittm. Graf Bismarcks F.-W. „Curatel“ v. Sir Garnet a. d. Lady Ullean 4jähr. 625 kg Lt. Gr. H, Dohna 1. Lt. Frhrn. v. Fuchs-Nordhoffs br. H. „Percunos* biahr. 784 Ko Des, 2. L, v. Sydows br. W. „Appellant“ djähr. 685 kg Lt. Gr. Westarp 3. Nach heftiger Gegenwehr um zwei Längen gegen „Percunos“ ge- wonnen. „Appellant“ fünfzehn Längen dahinter Dritter. Werth: 1044 A6 dem Sieger, 192 4 dem Zweiten, 44 H dem Dritten.

V. Frübjahr8-Handicap -Jagd-Rennen, Preis 1400 50 M Eins, 20 (6 Reug. Dist. ca. 4500 m. Dem zweiten Pferde 70 9/0, dem dritten Pferde 30 %/o der Einf. und Reug. (10 Unterschr.) Gr. Sierstorpff-Franzdorfs br. W. „Bagrant" v. Outcast a. d. Andorra a. 75 kg. R. Johnson 1. Lt. Frhrn. v. Fuch8-Nordhoffs F. :W. „The Mahdi“ a 71 kg. Scholz 2. „Vagrant“ kam im Schritt über 100 Längen vor „The Mahdi“ ein; „Sharper“ aus- gebrochen, „Usurer“ fiel am leßten Graben. Werth 1396 # Sieger, 174 M. dem Zweiten. i |

Der unter dem Protektorat Sr. Majestät des Kaisers stehende Verein für Besserung der Strafgefangenen hielt estern Abend unter Vorsig des Geheimen Justiz-Maths Wirth im Biirgersaal des Rathhauses feine 98. Jahresversammlung ab. Der von dem Geheimen Ober-Justiz-Nath Dr. Starke erstattete Bericht erstreckte sich über die Jahre 1884 und 1889. Die Thâtigkeit des Nereins bat sich in diesen zwei Jahren gegen früher wesentlich um- gestaltet und erweitert. Ermöglicht ist diese Erweiterung “durch erhöhte Mittel, die dem Verein zugeflossen find. Denn Jhre Majestäten der Kaiser und die Kaiserin fowie“ Prinz Friedrih Carl haben fortgesczt dur Beiträge die Bestrebungen unterstützt, Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz hat aus dem Friedri Wilhelm-Victoria-Fonds jedes Jahr 2500 M iberwicsen, die Stadt Berlin hat die bisher bezahlte Subvention von 600 auf 1400 6 erhöht. 505 Mitglieder zahlten 1884 4503, 1885 390 M Beiträge, die Gesammteinnahme belief fi 1884 auf 19 944, 1885 auf 19 650 4 Verausgabt wurden 1884 17 041, 1885 15 580 Die Thätigkeit des Vereins erstreckte fiä) vorwiegend auf die Be- \{affung von Arkeit. Jni Arbeitsnachweiseburcau baben fih zum Beschäftigung8naclweis gemeldet im Jahre 1884 2890, darunter 292 Sugendlice, 1885 2998 mit 272 Jugendlichen. Von ihnen konnten in Arbeit gebraht werden 1884 9147 oder 74,29%, 1885 2274 oder 75,8590 und zwar 1884 1511 und 1885 1683 außerhalb Berlins, die übrigen in Berlin al Dem Stande nah wurden beschäftigt als BuÑ®balter, Schreiber, Aufseher u. dgl. 959, bezw. 69, als Handwerker 387 bezw. 363, als Vortiers, Hausdiener u. dgl. 82 bezw. 104, als Handarbeiter 1719, bezw. 1798. Obdallosen ist durh Gewäh- rung von Schlafstellen und durch Ermöglihung des Eintritts in das Asyl für Obdachlose Unterkunft gewährt. Zur Linderung der [eib- lihen Noth wurden gegen 10000 Bolksküchenmarken ausgegeben.

Die Kommission für entlafsene JIugéndliche hatte 1884 über 207, 1885 über 190 Pfleglinge zu wachen. Neu hinzugekommen waren 1884 53, 1885 44 Pfleglinge, aus der Pflege entlafsen wurden 61 bezw. 45, darunter 5 bezw. 4 wegen Unverbesserlihkeit. Die Führung war „fehr gut“ bei 4 bezw. 5, gut bei 68 bezw. 53, ziemlich gut bei 75 bezw. 69, \{chlecht bei 31 bezw. 28. Die Aeußerung vorbehalten wurde bei 29 bezw. 35 Pfleglingen. Von der Kommission für entlafsene weibliche Strafgefangene wurden 35 in beiden Jahren in Pflegshaft genommen, 14 bezw. 15 von ibnen er- hielten Schlafftellen, nur 3 wurden von den 1885 Aufgenommenen rückfällig. Kontrolbesuhe wurden 170 bezw. 110 ausgeführt. Die Zahl der Pfleglinge der katholischen Kommission betrug 23 im Jahre 1884, 9% im Jahre 1885, 2 bezw. 3 von ihnen find rückfällig geworden. Das Afrastift is 1884 von 18, 1885 von 14 Mädchen benußt worden. Letztere fanden dort insgesammt 1680 Tage Aufnahme. In der der Berichterstattung sih anschließenden Debatte wurde von Hofsteinmeß Huth angefragt, ob die Ansammlung von Strafentlassenen vor dem Arbeits- nachweisebureau nicht ähnlihe Nachtheile mit sich bringe, wie sie der leßte Mordprozeß bezügli der christlihen Herbergen erwiesen. Es wurde dem aa darauf hingewiesen, daß im Allgemeinen die Haltung der Arbeitsfuchenden zu Bedenken oder Ausstellungen keine Veranlaffung ge eben ; nur in einem Fall habe man einem Renitenten gegenüber vom Hausrecht Gebrauch gemacht. Dr. Aschrott wies dann noch auf englische NVerhältnisse hin, die für Deutschland jedo, wie betont wurde, nit maßgeblih sein können. Alsdaun wurde die Ver- sammlung mit einem Hoch auf den Protektor, den Kaiser, geschloffen.

: Die 11. Jahresversammlung des Nordwestdeutschen Vereins für Gefängnißwesen wird zu Hamburg im Saale der Strafkammer I des Landgerichts, im Strafjustizgebäude vor dem Holftenthor, am Donnerstag, den 27. Mai 1886, Mittags 1 Uhr, stattfinden. Die Tagesordnung lautet: I. Eröffnung der Versamm- lung und geschäftliche Mittheilungen. 11. Verhandlungen. A. Modi- fikation der IFsolirhast. Referent: Strafanstalts-Direktor Milentz von Lüneburg. B. Abänderung des §. 55 Abf. 1 des Strafgesetbuchs für das Deutsche Neich. Neferent : Gefängniß-Direktor Streng von Hamburg. These: Die Bestimmungen des 8.55 des St.-G.-B. über den Ausschluß der strafrechtlichen Verfolgbarkeit tugendlicher Personen vor dem vollende- ten 12. Lebensjahr sind bis zum vollendeten 14. Lebensjahr auszu- dehnen, weil vor Vollendung des Unterrichts in der deutschen Volks8- schule, bei der vielfach mangelhaften häuslihen Erziehung, die all- gemeine Annahme bedingter \trafrechtlicher Zurechnungsfähigkeit nicht begründet und so das vorzeitige Eingreifen der bürgerlichen Straf- gewalt der Aufgabe der Schule und den bestraften, für bürgerliche Strafen unreifen \{hulpflihtigen Kindern \{chädlich ift.

__ Der Berliner Verein für Volksbäder hielt gestern sets L. Jahresversammlung ab, welche in Vertretung des Ghren- präsidenten, des Herzogs von Ratibor, von Dr. von Bunsen ge- leitet wurde. Dem von Pr. Kalischer erstatteten Jahresbericht zufolge badeten im Jahre 1885 in der Anstalt 19835 Personen, und zwar 14063 Männer und 9772 Frauen, im Durchschnitt pro Tag 99,7 gegen 93 im Jahre 18375 und 70,3 im Durchschnitt aller M Jahre. Die Frequenz ist somit und zwar fortgesetzt herabgegangen, im legten Jahre um 2 9%. Der s\tärkste Befuch war im vorigen Jahre am 23. Mat mit 330 Bädern. Später wirkte der füble Sommer, vor Allem aber der Maurerstrike störend ein. Den Sool- bädern, welche der Verein (1% zu 45 «4, 29% zu 55 4d) verabreicht, wird immer weniger Beachtung geschenkt. Es wurden ins- gesammt nur 267 Soolbäâder im leßten Jahre verab- reiht gegen 411 in 1884, 544 in 1883 uud 671 in 1882. Der von dem Kommerzien-Rath Friedländer erstattete Kassenbericht wies eine Einnahme aus dem Badebetricb in Höhe von 5099 f auf, denen 4988 M Ausgaben gegenüberstanden. Die Mitgliederbeiträge in Höhe von 1130 F und fonstige Einnahmen, insgesammt 1851 4, konnten fomit zum Kapital geshlagen werden, das sih 3. Q. Wr 8766 „M beläuft. Hr. von Bunfen berihtete sodann über dic mit dem Magistrat gepflogenen Verhandlungen wegen Errichtung zweier neuer Badeanstalten, die dem Abschluß nahe sind.

An der Humboldt-Akademie beginnen morgen, Freitag, Abends, Georgenstraße 30/31, die Vorträge: 7—8 Uhr: Doc. Bar- baro di San Giorgio, Litteratura italiana; 7—9 Uhr: Dr. Rob. Schneider, Die Umgestaltung der Erdoberfläche. Der erste Vortrag jedes Cyklus ist für Herren und Vamen ohne Hörerkarte zugänglich. Mr. Ch. Marello kann feine Vorträge erfi am Sonnabend, den 8. Mai, eröffnen.

Auf der neuen Dampfstraßenba hn, die den Zoologischen Garten mit dem Grunewald verbindet und die nunmehr definitiv am 5. Mai ihren Betrieb eröffnen wird, fand heute Vormittag eine Probefahrt ftatt. Die Gefammtlänge der Bahn beträgt 3,931 km, die größte Steigung ist 1 : 40. Die Geschwindigkeit kann bis 20 km in der Stunde gesteigert werden, konzessionirt ist nur cine Geschwindig- Feit von 12 km, Die Fahrzeit beläust sfih demnach auf 19 Minuten. An den Wochentagen werden die Wagen vorläufig halbstüudlich, Sonntags viertelstündlih kursiren. In Benußung genommen werden zwei Arten von Wagen, geschlossene Winterwagen zu 30 Pläßen und offene Sommerwagen zu 47 Plätzen.

__ “Wien, 29. April. (W. T. B.) Wie hiesige Blätter melden, sind bei einem gestern in Mähbrisch-Friedland ausgebrochenen Feuer 60 Häuser, darunter die Schule und das Gemeindehaus, ein- geäschert worden und 8 Menschen verunglückt.

: Brindisi, 28. April. (W. T. B.) Nach dem letzten Bulletin sind an C holera hier 2 Personen erkrankt, 1 gestorben ; in Oftuni H erkrankt, 1 gestorben; in Latiano 2 erkrankt, 1 gestorben; in Oria 1 gestorben.

Krolls Theater. Da mehrere der für die Opernsaison neuengagirten Mitglieder zu dem gewünschten Termin noch nit recht- zeitig zur Disposition sein können, so hat Kommissions-Rath Engel, im Einverständniß mit Fr. Marcella Sembrich, den Beginn des Gastspiels der Letzteren auf den 10. Mai verlegt. Der Bor- verkauf zu diesem Gastspiel ist sehr bedeutend; fämimiliche zum 5. Mai gelösten Billets behalten ihre Gültigkeit auch für den 10. Mai. Am 3. Mai beginnen die regelmäßigen Opernvorstellungen, die dem Ber- liner Publikum bereits an den ersten Abenden Gelegenheit geben wer- den, die jüngste Heldentenorkraft der Wiener Hofoper, Hrn. Leo Grißinger, kennen zu lernen. Für das Gastspiel der Fr. Sembrich wird in Folge des späten Beginns das Opern-Ensemble bereits volUl- ständig eingespielt fein, was den Werth dieser Aufführungen nur er- höhen kann.

Bäder-Statistik. Die 4. Kurliste von Teplitz vom 93. April weist 96 Kurgäste und 2008 Passanten auf. i : Ueber das an der sächsish-böhmischen und \ächGsis{-bayerishen Landesgrenze gelegene Bad Elster ift bei Wilheïm Hoffmann in Dresden ein kleines, ges{madckvoll mit Ansichten des Kurorts aus- gestattetes Handbüchlein erschienen, welches alle dea Badeort betreffen-

den Fragen, wie Lage, Preise, Kurmittel u. s. w.- erortert.

Redacteur: Riedel.

Verlag der Expedition (S olz). Vier Beilagen (cinschließlich Börsen-Beilage).

Berlin: Druck: W. Ekïs8nex.

zum Deutschen Reich „V _ 101.

S - Inserate

für den Deutschen Reihs- und Königl.

Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels8-

register nimmt an:

die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königiich Preußischen Gtaats-Anzeigers : Verlin SW., Wilhelm-Strafte Nr. 32.

E

[5512] am 12.

in Kamperbrück_ bei Herrn Gastwirth Müsers. t

For

1 rm Buchenknüppel.

30 Nadelholzftangen 111.

600 Nadelholzstangen 1V.—Y11I. 9 rm Nadelholzknüppel.

82 rm Laub- und MNadelholzreiser 111.

Forstort Mönchschall, Jagen 49 :

4 Eichenstämme mit 1,43 fm,

99 rm Eichennußholz.

36 rw Bu

462 rm Laubholzreiser.

1 Nadelholzstamm mit 0,31 fm.

6 rm Nadelholzreifer 111. Z Forstort Niederkamp, Jagen 52, 54, 96, T7, 58

95 Eichen|

130 rm Eichennugholz.

12 Buchen

967 rm Eichen- und Buchenkloben und Knüppel. 1036 rm Laubholzreiser 11.

D8 Nadell

981 Nadel)

123 rm Na “)

» rm Nadelholzknüppel. 98 rm Nadelholzreijer. Schutzbezirk Vluynbusch, Jagen 8: 37 Eichenstämme mit 42,27 fm, Xanten, den 26. April 1886.

[5544]

Distrikt 8

61 Buchen mit 30,77 fm, 8 Birken mit 2,14 fm.

Distrikt 9

11 Buchen mit 5,27 fm. 14/15 Halbe Hufe:

Distrikt 175,83 fm, 1 0,21 fm.

Totalität:

Distrikt 36 Stachelberg : 2 rm Eihennuykloben 11, 49 Buc Distrikt 46

)

33,12 fm.

Distrikt 50 ( 66,65 fm, 12 Buchen mit 3,00 fm,

RL Distrikt B,

Ì 4 Fichten n 1I11.—VI. Kl

Ditirikt 9

Totalität:

Distrikt 38 Blauefleck: 74 Fichten mit 21,92 fm,

a) E S

istrikt 40 Breitefleck: 76 Birken und Aspen mit 10,12 fm. 3 Breitefleck: 9 Eichen Nutkloben 11, 11 Buchen mit 2,57 fm, 89 Birken und

Distrikft 4

Stangen 11.

Distrikt 17 Schweinehof : 96 Eichen mit 70,54 fm,

16 Buchen 1

Distrikt 24 Herrenfleck: 22,20 Hdt, Fichten Stangen 19Y.—VIII. Kl.

Totalität:

9,11 fm, 2 ram Eichen Nußkloben.

Distrikt 5 181 Buchen

mit 5,36 fm ift

Distrikt 6

17 Buchen mit 6,84 fm, 114 Birken mit 153,13 fm, 67 Birken Stangen I. und I. Kl. Distrikt 70 e Roßberg:

ITI.—VIII.

Totalität: 8 Eichen mit 8 fm, 2 rm Eichen Nutz-

floben. Distrikt 7

36 Buchen mit 11,17 fm. j ; Distrikt 76 Kalte-Thal : 19 Eichen mit 12,46 fm,

4 Buchen mit 1,61 fm. / E Distrikt 77 Kalte-Thal: 8 Eichen mit 3,70 fm,

5 Buchen mit 1,59 fm.

: 3 Eichen mit 1,39 fm.

Totalität

Kauflustige wollen sich zur obenbemerkten Zeit im Frellstedt'shen Gasthofe zu Annarode einfinden und von den näheren Bedingungen an Ort und Stelle h unterrih L

Aunaxode, den 23. April 1888.

[5513]

Verkauf von Fichten-Handelshölzern im Sarz. (NReg.-Bezirk Hildesheim, Kreis Zellerfeld.)

1. Aus Freitag,

Nutholz-Versteigerung. l Jn der Königlichen Oberförsterci Annarode, Krets Mansfeld, Reg.-Bez. Merseburg, follen am Sonnabend, deu 8. Mai cr., im Frellstedt'\hen Gasthofe zu Annarode vou Vormittags 9 Uhr ab.

5 Handthal: 11I.— Y111. Kl.

Verdingungen 2e. Holzversteigeruug

Mai c., Morgens 10 Uhr,

_Schußtbezirk Kamp. _ stort Hochbusch, Jagen 47 :

chenknüppel.

tämme mit 58,81 fm.

itämme mit 20,70 fm.

olzstämme mit 15,68 fm. olz\tangen I.—111. delholznußzholz.

Der Oberförster. RNRoelen.

Schußzbezirk Emseloh.

Sümpfe: 9 Eichen mit 3,97 fm,

8 Eichen mit 5,44 fm, 950 Eichen mit 1 Linde mit

Sümpfe:

60 Buchen mit 33,17 fm,

1 Buche mit 1,66 fm. Schußbezirk Siebigerode. 43 Eichen mit 53,33 fm, Ken mit 11,76 fm. 18 Eichen

53 Eichen mit 1 Buchenstange

Sommerberg: mit

Oppermannsholz:

34 Krummeweg: 1 Buche mit 0,98 fm,

nit 0,59 sa, 3030 Fichten Stangen

1395 Fichten Stangen

14 Buchen mit 4 fm. Schußzbezirk Annarode I.

tangen 11. Kl. ) j 9 Eichen mit 8,04 fm,

18 Eichen mit 34,51 fm,

Aspen mit 14,57 fm, 32 Birken

Kl. nit 8,12 fm, 57 Birken mit 18,18 fm.

3 Eichen mit 5,65 fm, 9 Birken mit SUDAN Annarode II. 7a Steuer: 43 Eichen mit 57,07 fm, mit 27,77 fa, 26 Ahorn, Birken, Aspen

5 Futterpläße: 6 Eichen mit 15,33 fm,

1705 Fichten Stangen Kl.

Scußbezirk Wimmelrode. 5 Große-Birken : 14 Eichen mit 24,60 fm,

öffentlich versteigert werden.

ten. Der Oberförster.

Ändreasberg :

in der Königlichen Oberförsterei Xauteu nußholz L/1IV. Büttnerholz = en, 1 bis 3 m lg. - 4 m lg. =

St, Andreasberg : von Vorm. 10 1 zu Oderhaus: Forstorte Dietrichsthal, Steiger, Kunzenthal 2c. : Langnutzholz T./IV. Kl. 800 fm (dabei 29 Stämme mit 128 sm), Langnußz- bolz V. Kl. = 9 94 000 St., Nußtknüppel

Verkäufe, Verpachtungen, 10 Uhr ab, im Gasthofe zum Rathhause in St. Andreasberg: S1 Sieberberg: Schneideblohe 1V. Kl. = Kl. = 1500 fm, Langnußholz Y,

Sta1

- 1400 fm,

11, Aus

: 19 rxm. Die Hölzer

Bahnhöfen : ad I. Andreasberg,

18 Kilom., ad 11. Oderthal

entfernt. Sämmtiliches Langholz ist ohne Rinde geme}}en. | 1837, event. Kredit gegen Kaution.

unbekannte Käufer preises an.

betr. Bureaux.

[4207] B

Das im Regier

_

Hildesheim, haltend: J an Hof-

soll für den atze

Zur Uebernahme

sih die Pachtbewe dieses Vermögens

Uicitation8termine

gebäudes (Großer

stücksverzeichnisse nen an allen Wo in unserer zu Ruthe, eingese fontraktscntwurfs Verpachtungsbedi

pialien resp. der Hildesheim,

[5510]

Die Lieferung 99 389 Tor

werden.

Angebote sind

Hakenf hrauben, Laschen, 77 200

der Oberförsterei

den 14. Mat cr., von Vorm.

Einreichung der

Oeffentlicher

1. Ste@briefe und Untersuchungs-Sacen. D, 2, Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, ladungen u. dergl. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. NVerloojung, Kraftloserklärung, Zinszahlung } u. s. w. von öffentlichen Papieren.

9 ym, Nutzscheith., 11. Kl. ungespal-

500 rm. ; ck der Oberförsterei Oderhaus bei Sonnabend, deu 15. Mai cr.,

lagern nahe an Chausseen, von den sie

Protokoll-Auszüge gegen M i Abschriften der Kreditirungsbedingungen liefern die

Domainen: Verpachtung.

belegene Domainenvorwerk RNuthe,

an Gärten an Ackerland an Wiesen an Hütung an Teichen an Unland

1887 bis dahin 1905 im Wege des öffentlichen Meist- gebots verpachtet werden. Das Pachtgelder - Minimum

Vermögen von 200 000 A. ekforderlich,

fifation’ als Landwirth

missarius, dem Regierungsrath Semper, auszuweisen, Den Licitationstermin haben wir auf Donnerstag, den 27. Mai 1886, Morgens 11 Uhr, in dem Sihßzungsfaale

hieselbst anberaumt. Die Verpachtungsbedingungen, Karten und Grund-

Registratur Ÿ Hintergebäude), die NVerpachtungsbedingungen auch ei dem Domainenpächter, Ober-Amtmann Speichert 119 492 424 441 (1885), 752 792

Auf Verlangen ertheilen wir Abschrift des Pachk-

Königliche Regieruug, i Abtheilung für direkte Steueru, Domainen

964 162 Tonnen Eisenbahnschienen aus Flußstahl

und n 981 873 Tonnen Weichenshwellen aus Flußeisen soll im Wege der öffentlihen Verdingung vergeben

Die Lieferungsbedingungen nebst Zeichnungen liegen auf unserem Meaterialien-Büreau zur t und können auch von dort auf postfreies Ansuchen zum Preise von 60 -Z für jede Materialsorte bei Einsendung dieses Betrages in postmarken bezogen werden.

Weichenmaterialien“ Montag, den 17. Mai l. J M Vormittags 10 Uhr, x versiegelt und postfrei an das Materialien-Büreau, Dedder Bstrele ay E m uschlagfrist ochen nah obigem Termin. x x S Frankfurt a. M., den 20. April 1886. Herzoglich Sächf. Königliche Eisenbahu - Direktion.

L

Tentralbahnhof zu Frankfurt a. M. _ Verdingung der Lieferung von 200 Stück Herz» stücken aus Tiegelgußstabl fowie von 0,144 t Stuß- knaggen, 36,682 t Klemmplatten, 3,960 t Uebergang®2- latten, 2,592 t Straubenunterlageplättcen, 0,352 t Neigungsplättchen, 6,938 t Laschenshrauben, 21,984 t

Erste Beilage

Berlin, Donnerstag, den 29. April

Vor- Großhandel.

. Uterarishe Anzeigen.

. Theater- Anzeigen. } In 9, Familien-Racri@hten. j

unterzeichneten Zeichnungen und Q

Büreau der firaße 67/69. daselb} eingesehen und die

18bez. Andreasberg, Rehberg und : 22 fm, Lang- Kl. gen I./VII. Kl. = 4500 St,, 100 rm, Rutknüppelh. 1 bis

5536]

lhr ab, in der oberen Försterei Schloßkopf, O P a T Av. R Nummern-Verzeichniß der a 00 fm, Stangen 1./1V. R. M. Mr p 900 rm, Büttnerholz Nr. 051—100 851

Oderthal und Herzberg § bis i“ 700

4590 50

Nr. 26051 15501 —550 16401

und Rothehütte 7 bis 15 Kilom. entrindet und Zahlungstermin: 17. Januar Ausländer und zahlen wenigstens 20 °/o des Kauf- 2 fowie

Nummern-Verzeichniß der Bi

1./13, August der in Paren

1. Anleihe (von 98 599 600 (1883), 46200 2, Anleihe (von 6477 (1868), 7497 (1877),

(1878), 250 (1876), 844 (185

ckanutmachung.

ungsbezirke Hildesheim, Landkreis ent- (1881), 648 (1874), 917 924 (1876), 256

und Baustellen 2,4562 ha i 399 (1882)

5,8754 y 398,1073 43,9038 M 970 (1884), 3018 (1884), CuBAS 6355—361 365 384 (1884), zusammen 496,9904 ha ; hnjährigen Zeitraum von Johannis

501 (1875), 590

,

1

_—— 394 399 (1881), 407—413 (1876), 611 (1883), 14631 (1875), 859 ( 1885), 486 495 496 (1882

ist ein-disponibles | (1884), 901 935 (1878), 18 und haben | (1884), 19011 (1877), 546 (1885), 20078 (1878), 914 921 950 (1885), 076—079 087 088 090 092

der Pachtung

rber über den eigenthümlichen Besiß

sowie über die persönliche Quali: spätestens 8 Tage vor dem bei uns, resp. vor unserem Kom-

r

1,/13. Oktober der in Par

Nr. 462 488 (187 999 993 242 246 (1884), 70 043 (1885), 204 212 (1880), 984 (1881), 4008

651 (1859), 909 (1877), 64

des seitherigen Landdrosftei-

Domhof 1218 A. 1 Treppe hoch)

und der laufende Pachtvertrag fön- hentagen während der Dicnststunden (Großer Domhof 1216

hen werden. (1883), 621 650 (1881), 65

sammt Abdruck der allgemeinen 665 (1864), 932—937 (1871

ngungen gegen Erstattung der Ko-

Druckkosten. den 12. April 1886.

[5539]

Bei der am 17. d. M. funzigsten Ausloosung v vormaligen Kammeranl

und Forsten. Semper.

Gotha v. I. 1882) Obligationen, nämlich :

von’

nen aus Flußstahl,

Zungenschienen

Die Inhaber dieser Su aufgefordert, dieselben vom nebst den dazu gehörigen

Einsicht aus | Verwaltung allhier zur

baar oder MReichs-

mit der Aufschrift: „Angebot auf bis zum Ausscreibungstermine

d. I. aufhört. zur Einlösung nicht präfenti

verloren hat.

G.

- [48319]

pro 1886 find folgende N Litt. A. Nr. 68 und 9

Die ausgeloosten Besißern bierdur zum lk. Maßgabe gekündigt, daß Zinfenzablung aufhèrt.

7,394 t längere Schrauben, 81,012 t Stück Sprungringen. Termin zur Offerten: Samstag, den 15. Mai

Anzeiger.

Industrielle Etablifsements,

3 Verschiedene Bekanntmachungen.

gegen kostenfreie Einsendung von 90

-

Kaiserlich Russi

Die Auszahlung findet statt vom 1/13, bei dem Billete fehlen, von dem Betrage 1n Al

Nummern-Verzeichniß der am

Die Auszahlung findet statt vom 1./ sie bei dem Billetke fehlen, von dem Betrage în Alzug gebracht. j und 4ten 4% Anleihe, welche

Ziehungen herausgekommen und bis zum “j April thesen angegebenen Jahre hört jede weitere Billete auf.

3. Auleihe (von

958 (1875), 10015 0

Nr. 409 (1879), 711 714 (1883), 1293 979 273 (1872), *(014 016 025 032 036 049 (1384), 500 562 567 599 (1885), 861 (1878), 8101 10169 195 198 199 (1879), 4 4 l 617 '638—642 644 645 650 (1585), 11230 (1880), 976 977 (1874), 12251 (1881), 1881), 915 (1877), 15226 242 (1884), 2

059 088 089 (1880), 314 344 (1879),

668 686 (1882),

065 023 087 (1882), 329 330 (1865), 21038 (1883), 247 (1880), 407 (1883), 594 (1882), 999 (1882), 367 (1880), 955 (1878), 23011 (1383). 49% Anleihe

1586 noch niht vorgewiesen

786 793 799 (1885), 832 (1882), 951 Nummern- Verzeichniß der Billete der 5ten

Ziehungen herausgekommen und bis zum j April enthesen angegebenen Jahre hört jede weitere Berz

Billete auf. 9) 615 (1877), 757 (1879), 34 (1802), j j 9 1-70 4711 T13—717 735 739 740 746 748 2002 004 DN

der Reihe der halbjährigen Nr. 1 der Geseß-Sammlung [ur 1882) sind die

wobei noch besonders bemerkt wird, da

sung der obigen Schuldbriefe mit der Zugleih wird hiermit bekannt

am 1. April 1881 fällig gewe}ene 1.

(Ser. V.) zu dem Kammersch{uldbrie? Lit

wegen Ablaufs der vierjährigen Frist scine Gültigf

z-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1886.

Fabriïen und

der Börsfen- Beilage.

Hedderi hs Bedingungen können terdingungsunterlagen F für Klein-

l. J., Vormittags 10 Uhx, auf dem Materialien- | eisenzeug Direktion,

Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u.

sche Reichsschulden-Tilgungs-Commission

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „„Juvalidendank““, Nudolf Mosse, Haascustein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Vüttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annouceu - Vureaux. m

und 70 4 fie die Herzstücke von daber

bezogen werden. : s : Zuschlagsfrist 3 Wochen nach obigem ermn.

Frankfurt a. M., den 91, April 1886.

Königliche Eisenbahn-Direktiou.

#. w. von öffentlichen Papieren.

in St. Petersburg.

(), März m ; 1, April

900 4251—300 7051

90, März 1, April 51—200 4201 1—550 17451

Néte D 1,, Tee S 20, März

1840) Nr. 385 (1869),

(1876), 847 848 849 850 (1884),

1842) Nr. 4109 141

655 657 666 667 672 673 676 677 1120 (1884), 12658

(1884), 2771 (1873), 192 (1879), 50 (1881), 066 (1879), I64-—266 (1883), 407 (1872), 11:

3), 9493 (1881), 1843) Nr. 1861 929 (1880), 7419

1886 noch nicht vorgewiesen sind.

1886 gezogenen Billete der 4ken 49% Anleihe (von 1844). 100 0351 e T / August 1886, und werden päter fällige Coupons, wenn zug gebracht.

100 851—900 15151—200,

1886 gezogenen Billete der oten 49% Anleihe (von 1847).

950 D551 5,00 18001—050 22501 [ 13. Oktober 1886, und werden später fällige (Coupons, wenn

450 14301-3550

O,

E) 1041 590 24501

600 10951

vorhergegangenen Mit tem

betreffenten

in den

Berzinsung der

A O CLSTTN, 45500 (13882), 596 597 47700 (1879).

884 (1874), 2924 (1876), A405 ) 700 (1884), 861 (1830), #114 1 640 15400 (1877), 850 (1872). 3122 4403 404 (1880), 476 S391 392 (1879) 9089

1 372 392 394

24995

_ z ) 79

(1883), 0

660 (1883),

655

14164 (1873), 429 (1880),

4. Anleihe (von 1844). S 55 256 (1880), 2110 (1884), 641 (1882), 315

02 (1882), 458 459 830 (1876),

(1884),

057

06006 (1869),

967 (1881),

(1885),

20, März

107 129 130 138 (1885),

981 986 990 (1883), 101 102 119 120 142 146 (1885),

926 (1880), 501 507.514 9

301 307 308 (1884), 467

_010 (1882), 181 197 (1880), 515 (1

65 466 (1872), 507 50

981 (1878), 308 326 §30 337 338 340 (1885), 7L 928C 290 291 (1863), 10552 55:

952 969 979 (1883).

hi

stattgehabten ein und on Schuldbriefen der cihßhe der i Ausloosungen (Ge

Tâitk, A, Ne. 98, Centralbahuhof Frankfurt a. M. B: Nr.

Q. Nr: 40 ind 229,

D. Nr. 622,

E aezogen und zur Rückzahlung bestimmt worden.

364,

398,

ldbriefe werden hierdurch 1. Oktober d. J. an

Irn al of D Edu Zinsleisten und Zins-

abschnitten bei der Herzoglichen Domäneukasse-

Rücfzahblu E 1107 UTUICL M Li Ltg

E ck » x R dite Be L143

1 d. m Ca

4 iri

rt worden ift,

E A e E

Gotha, den 20. Aprik 1886.

taatäminifterium. nic.

X

Bekanntmachung. Bei der am 4. d. Mis. planmäßig Lew

Ausloosung der Lübbenuer Kreisobligationen

planinâßig bewwtrtten

Mor CARECERH MÉTICT* uinmern CLIOGgeIt IRLRYE s

4 à 1000

Läitt. B. Nr. 41 zu 500 F

1

Qrot& bligationen rev Sort I TCISPDLIZULLG Ln SUR R R

Auguft 188

won NMeen: e VOnR OIC Ci

O

achten in |

î | j î î j

| |

Ì Ï

(1885), 14615 62: 793 962 (1880), i 1 ) 2 6—658 660 661 (1880), 994 995 20336 3

187?)) i788 187 19

5155 177 1 339 (1876), 4t

861 4655 (1875), 722 (1834), 990 (1872), 93 470 (1864), 50 13

JUA C6 155 F

911 226 (1878),

360 264 266 268 279 287

C

17307 319 :

)

J

-—- í

20 (1882),

561 564 590 406 449 531

(von 1847), welche

tor N „r; F itere Verzin]:

977 (1862), 1099 (1877), 198 (1

4 »Q B37 ¿10 4 J , É 17% ck C4 E j

69 470 475 (1881),

C (S 4c 4. C37 c S), G07 613 G1 O0Z9

for C 6D C2 j Hos D000 t 10 CAT 4) t é

Î

Í G49 d i PA

) - ; C Dck1- . 12158 45% F S e

t 5

i

(Q uns 58 5 A 2 ,

èr. 48 und 55 à ZUU Æ erfolgt bei hiesigen Kreis-Kommuna!-Ka?e und bei der Kur- und Neumärkischen : schnsfafse in Berlin gegen e de

E E E

in Abzug gel übben, den 30. Dezember 12. Namens des Kreis-Ansschu?eS-

ers? Ant 0 s

í 2 h L L S

U Ta La li L S

Wochen - Ausweise der deutschen Zettelbanken.

| Grundkapital.

A T o -ToOndé

| VLLICARU N

FartfornDe Kb ory LImMiaufenpge Net

A _ iva Li A Lins