1886 / 107 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

der Urkunde

G L Inferate für den Deutschen Reis- und Königl. Preuß. Staats-Anzäiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Dentschen Reihs-Anzeigers und Äöuiglich Preußischen Staats-Anzeigers : Verlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

2. Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 4. Verloofung, Kraftloserklärung, Zinszahlung

Zwoaungsvollstreckungeu, j Aufgebote, Vorladungen u. vergl,

#3353 Î 8% Zwangsversteigerung.

Ini Wege der Zwangsvollstreckung foll das im Grundbuche des Ritterguts Paruschke und Dollnik auf den Namen des Wytold v. Lubienski einge- tragene Rittergut i

am 19, Juni 1886, Nachmittags 2 Uhr, vor dem unterzeicneten Gericht an Ort und Stelle in Dollnië versteigert werden.

Das Rittergut ist mit 1080,36 Thlr. Reinertrag | und ciner Flähe von 824,06,24 Hektar zur Grund- | fecuer, mit 1155 M Nutzungswerth zur Gebäude- | steuer veranlagt. Vuszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Rittergut betreffende Nachweisungen , sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichts\chreiberei III. eingeschen werden.

Alle Nealberechtigten werden aufgefordert, die nit | von seibst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- Huche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks nicht hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Bersteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden, und, falls der betreibende Gläu- biger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, ividrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berücksi{chtigt werden und bei Vertkei- lung des Kaufgeldes gegen die berücksihtigten An- sprüche im Range zurücktreten.

Diejenigen, welche das Eigenthum des Nitterguts beanspruchen, werden aufgefordert, vor S{luß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt.

Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird ant 21. Juni 1886, Vormittags 16 Uhr, an Gerichts\telle verkündet werden. j

Flatow, den 9. April 1886.

Königliches Amtsgericht. [60807] Aufgebot.

Die Erben des im Jahre 1873 verstorbenen Hach- ancisters Hans Heinrich Dühlmeier zu Niedernholz, vertreten dur den Amtsboten Christoph Dühlmeier zu Stadthagen, anden gefommenen, auf den Berstorbenen als Gläubiger lautenden Schuld- und Pfandverschreibung vom 18. bezw. 24. Juni 1847 über 200 Thlr. Crt, laut welcher für die Sculd-Hypothek an dem Bauer- | hoîe Nr. 6 in Nienbrügge bestellt und im Hypo- | !

Lütgendortmun Friedrih Türk, Catl zu Lütgendortmund, zu 2: des Coaïsarbeiters Erdmann Bochum, zum Zwecke der neuen Aus baben dc N c 5 4 Fs werden.

das Aufgebot der ihnen ab Es werden daßer die Inhaber gefordert, spätestens im den 2. December 1886, bei dem unterzeih

[60517]

“Aufgebot.

Das Aufgebot folgender

T : ) des Talons

L

der

Stammaftien

Nr. 101807, von dem Magdcburg.

. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, \pâtestens in dem auf den 24, Septcuber 1886 vor dem unterzeichneten Gerichte, Domplay Nr. 9, 1, anberaumten Aufgebotstermine ihre und die Urkunden vorzulegen, erflärung der Urfunden

Zimmer Nr.

Rechte anzumelden

| widrigenfalls die Kraftlos

| erfolgen wird.

Magdeburg, den 26. Februar 1886. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 6.

[6986] E Die Sparkafsenbü

a, Nr.

236 M. 48 S ult, 1

2) Nr. 7773 de 1 Bochum 1. und I,

78 S ult. 1885, Las Eppendorf,

zu 1b: des

thekenbuhe des unterzeihneten Gerichts eingetragen widrigenfall ist, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird alie O:

gefordert, spätestens in dem auf den 25. September 1886, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf-

VBochui, den 29,

Litt.

Kaufmann

cher:

885,

500 be lautend

Aufg

April 1

u.1.w, von Sffentliwen Vapieren.

A Ne 101712

Robert Söhnel

Aufgebot.

1) der jtädtishen Sparkasse zu Bohum a 984 de 1876, lautend auf den Bergmann Wilhe?'n Strunkhaide zu Weitmar über einen Be- stand von 254 4 52 4 ult. 1885,

b. Nr. 2 de 1875, lautend auf die Wittw Türk zu Lütgendortmund über einen Be

sind angebli verloren gegangen,

r Sparlasff

ist angebli gestohlen worden.

Die 3 _Sparkassenbücher sollen auf den Antrag des Bergmanns Heinrih Strieder zu des Vormunds der minorennen Kinder des Wilhelm Strunkhaide, Kösters Wilhelm Kesseböhmer in d, als Testainentsexecutor der Wittwe arina Margarethe, geb. Schürk,

ebotstermine

As 086.

Königliches Amtsgericht.

gebotstermin- feine Rete anzumelden und die Ur- | [6995] Aufgebot. kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung Der Besißer Joseph der Urkunde erfolgen wird, I L

Stadthagen, 27, Februar 1886.

Fürstliches Amtsgericht. I. Sangerfelbt.

{605808] Aufgebot. : Der Rechtsanwalt Dr. Berthold zu Elberfeld hat als Bevollmächtigter des daselbst, Judenkirchof- flraße 23, wohnenden geschäftsloien Franz Kramer das Aufgebot nachstehender 23 Stück vier und ein halk prozentiger, auf je

lautender Prioritäts-Obligationen VI, der

Serie demjelben angeblich \{on

i I im Jahre 1877 verloren gegangen sind, nämlich:

ias S S 089296, 089297, | vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf-

a ad T6008 Hre L H e E und Rechte auf die 9829, 103830, 9, 873, 1%, | Pot anzumelden, widrigenfalls die einge

E E Eg! 110964, 110965, Gläubigerin oder ihre Rechtsnachfolger, d

Gia 2, 3, 96, Anmeldung unterbleiben sollte, mit ihren Ansprüchen

Der Inhaber der vorgenannten Urkunden wird hierdurch aufgefordert, seine Ansprüche und '‘Recte {pätestens „im Aufgebotstermine, :

am Mittwoch, den 29. September 1886,

_ Vormittags 11? Uhr, vor dem Königlihen Ärmtsgerichte hierselbst, im

Sißungsfaale Nr. 24, anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der- Felben erfolgen wird. i E

Elberfeld, den 1. März; 1886. [8

Königliches Amtsgericht. Abtbeilung Y. ete a0 Le R Ur die Nichtigkeit : (L. 8) aci

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Y.

ne

He s 9 rats: ebot. S „_er Landmann Peter Förgensen aus Barsmark- ftrand, wohnhaft in Almeda in Californien nis

Zeit in Haberslund aufhältli, hat das Aufgebge | den folgender, ihm angebli V s e L

i im Frühj Amerika abBanden gekommenen fepviab , eines Ganpfang|cheins der „Nordslesvigsk Folke- bank“ in Apenrade 4, d. 30. September 1879 bver s erli m Antragsteller zur Auf- ewahrung Uberlieferte, auf 2400 M : Konteabuth Ne. 1008 f MÆ. lautende eantragl, Ver Inhaber der Urkunde wi - e ; “ilen in Tes auf E en 10. November 6, Vormittags 10 Uhr vor dem unterzeihneten Gerichte dliberecnitéet Ae Eielermine ieine Nechte anzumelden und die Ur-

me

e E A 2 1 beant t

Bergisch-Müärkischen Eifenbahn - Gesell saft, welche Nechtsnacf dem auf den 28, August 1886, Vormittags 9 Uhr,

Tau, Afffsistent, Front Dux,

welche aus

fertigung des Datum besteht,

der Löschung der Der Inhaber d testens im g Eee C ember 1886, 11 Uhr Vormitta

scine Nehte bei dem unterzeichneten Gerichte L

[lden und die Urkunde vorzul idri i Kraftloserklärung dersel aen. wi S S

Flatow, den 28. April 18 Königliches Amtsgericht. Oeffentliche Zustellung. in Wolter aus

den 17. Se

[7019] Der Losmann Joha

om 14. September

väterlihes und mütte

Borbesißer Jakob Sch Eva Scholla bei err zahlen und n O Gläubig | esten zu erziehen, über welche 100 Thalec glei 300 4 gebildet i ei

auf die aufgebotene Post a die Post im Grundbuche wird Dirschau, den 28, April 1 Königliches Amtsgericht. gez. Philippi. Beglaubigt:

N TCOS. Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

996]

bst 4% Zinsen einer chuldurkunde

de vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung erfolgen wird.

Apeurade, den 17. April 1886. Königliches Tae T. Abtheilung. ohen.

stor

Kreis Insterburg, kla

1) Besigerfrau C wittwet gewesene El manties, des Besi

2) die Kinder aus erst

1 auf dem Grundstü : Kölpin Blatt 37, r. 1 eingetragene Darlehn von 11 und den Ko Ausfertigung vom 12. Januar 1831 un Annotationsattestes von ift verloren Antrag des Grundstückseigenthümers z Post aufgeboten werden. er Urkunde wird au

eihter G

gelöscht werden. 886,

Aufgebot.

Die Hypothekenurkunde über das für den B. David Bur zu Kölpin aus der N 12, Januar 1831

der

q verloren gegangener Ur- b kunden ift beantragt worden: des ons zu der Magdeburg-Wittenbergeschen Eifenbahn-Prioritäts-Obligation Nr. 8581, | von dem Fräulein Marie Elisabeth Schulz zu Salzwedel ; Magdeburg - Halberstädter Eisenbahn- und

e Friedrich stand von

e der Aemter auf den Coaksarbeiter

Erdmann Meiszist über einen Bestand von 273 4.

Meiszist zu fertigung amortisirt der Bücher auf-

3, Vormittags 10 Uhr, neten Gerichte (Zimmer Nr. 10) hre Nechte anzumelden und die Bücher vorzulegen, s die Krafiloserklärung derselben erfolgen

A Sctholla zu Raikau hat das gebot der im Grundbuche des Grundstückes Nr. 26a. Bd. Il. Bl, 11 in Ab Nr. 1 für Eva Scholla auf Gr VBertragcs vom 12, März

ni Naikau theilung IIT. unter "rund des gerichtlichen 3 1783 zufolge Verfügung : nber 1829 eingetragene Post der 04 Thaler 17 Sgr. 8 Pf. gleih 313 M. 78 P rliches Erbtheil, welche der olla sih verpflichtet hat, der roßjährigkeit auszu- erin statt der Inter- i Post kein Dokument sein soll, zum Zwecke der Löschung der Post

Die eingetragene Gläub |

y igerin oder deren olger werden aufgefordert

, spätestens in

usgeschlossen würden und

Maa Ee R de des Iohann Abtheilung T1. n 112 Reichsthalern sten der Eintragung, gerihtlichen d einer Aus- demselben ?

gegangen und soll auf

ben erfolgen wird.

er Ehe:

, im Bei tedrih Lieb

86.

Perkunischken,

t gegen die Erben des ver- benen Besitzers Friedrich Gläbel und Me s arlotte Liehr, geb. Wolter, vet- äbel ers Fr

tande ihres Ehe- r in Pruszischken,

um Zwecke

fgefordert, \pä-

Antrage: ¿zu

klären,

kannt gemacht.

[7025]

Leibl, klagt

Notar zu

Zum Zwecke

[7024]

Élagten zur

[7027]

zu diefem Zwecke

ordnen, in gleiche

unter I. der Klage aufgeführten oen E damit A Notar zu veauikragen, und ladet die Beklagten zur münd- Verhandlung des Nechtss\trei e L kammer des Kaiserlichen Landgerich „den 14. Juli 1886, Vor mit der Aufforderung, einen

lichen

: | und l ie Bel - Mittags 12 Uhr, | des wehtöflrcits c

Gumbinnen auf

wohnend, Klägerin, gegen

ve

und ladet den Beklagten lung des Rechtsstreits des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken auf den 12. Fuli £888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, Gerichte aa Auwalt zu beste er dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Saarbrücken, den 1. Mai 1886.

_Deffeautlicher Anzeiger.

L. Steckbriefe und UntersuGungs-Sahen. 5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel.

s. Verschiedene Bekanntmahungen.

Le Literarishe Anzeigen.

9,

D Inserate nebmen an: die Annoncen-Expeditionen des eeJvalidendauk‘‘, Nudolf Moffe, Haasensteiz & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Sthlotte, Vüttuer & Winter, sowie alle übrigen gröficren Annoncen - Bures x,

kannten Aufenthaltsortes,

. Karl Eläbel, Grenadier bei de 2. Ostpreußischen Grenadie in Insterburg,

wegen 180 4 Nestforderung

früheren tem Kläger gehöri

Grundstück eingetragen

I. die Beklagten kostenpflichtig zu an den Kläger 180 e nebst dem 1. Januar 1884 zu zahlen,

17. das Urtheil für vorläufig vol

Schrenk:

i Oeffentliche Zustelluug. Die Delphine Mai, ohne Stand, Ebefrau von Mofes Marx, Handelsmann, Beide zu St. Iohann durch Rechtsanwalt besagten Moses Marr, Handelêsmann, zu St. Johann wohnend, | auf Gütertrennung, mit dem Antrage: die zwischen den Parteien besteh die Errungenschaft beschränkte ebe meinschaft für aufgelöst zu erklären, zur Massebildung und Auseinandersetzung vor

vertrete: den

rwcisen und diesen zu

vor die L;

cinen bei de

öffentlihen Zust

Cüppers, Assist,

C

Gerichts\hreiber des

ist; 2) die Theilung und hen der Beklagten

die öffentliche Versteigerung, u

Beobachtung der geseßlichen A U Srliher Bedingungen und auf Sachverständigen fe unter 11. der Kla

Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Die Maria Musti, Brie 8 wohnend, Ehefrau des Joseph Hauer, Klägerin im durch Rechtsanwalt Simons, Hauer, früher pensionirten gen, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort in Nord- amerika, auf Ehescheidung, mit dem Trennung der zwischen Élagten bestehenden Ebe auszusprechen, der die Kosten zur Last zu

klagt gegen Weichenttelle

der Klägerin 11

legen, und [ad

] mündlichen Verhandlung des streits vor die I1. Civilkammer Landgerichts zu Saarbrücken auf

den 3, November 1886, Vor mit der Aufforderun richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung Auszug der Klage bekannt Saarbrücken, den 1. Mai 1886.

Des

gemacht.

üppers, Assift.,

Ï Oeffeutliche Zustellung,

Der Metzger Julius O f N vertreten durch NRecht3anwalt gegen die Appolonia Kaiser, M Augect und August Auget, alle o ort, und Conf., mit dem Antra die Beklagte Wittwe Auget in der Klageschrift unter I. beschriebenen Immobilien î Auseinandersetzung der zwi- 2 Wittwe Auget und ihrem Che- mane bestandenen Gütergemeinschaft zu

Lurz tin Za

Beck in

rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum

5 Gerichts\chreib

[3205]

wee der öffentlichen Auszug der Klage bekannt gemacht. Hörkens, er des Kaiserlichen Landgerichts.

Nachfolgende bei der Köni mission zu Merseburg anhängig gewordene Aus-

Landg.-Sekretär,

einandersetzungen, als:

Kasse (Bobbe

und

Kirche, Pfarre, Pri

und D feere uh

der Pfarre in

A. im R ganerseburg, und

i . Um Kreise Bitte ¿ 1) die Ablösung j E hule zu Kütten, der Kirche zu Drobit, der Priester-Wittwen- und Nttnens [he Stiftung), u E E Gemein Jrobiß un rau zusteher 2) die Ablösung der Gee e

der der Pfarre,

Küsterei u

, Möst und Hinsdorf, strgu aus dem Gemeind

von den

ende und auf liche Güterge-

zur mündlichen Verhand-

llen.

ändlerin, zu Dillingen pensionirten W-ichenstellers Armenrechte, vertreten

Antrage, die

( ormittags 9 Uhr, g, einen bei dem gedahten Ge-

niglihen Landgerichts.

phael zu Mittelbronn,

arianne K hne bekannten Wohn- ge: 1) festzustellen, daß Alleineigenthümerin der

17 die von einem zu ernennenden stzusctenden Anfcchlagspreise, ge bezeichneten Immobilien r Weise auch die Versteigerung der Immobilien zu ver-

ts vor die Civil- s zu Zabern auf mittags 9 Uhr,

bei dem gedahten Ge-

Zustellung wird dieser

glihen General-Kom-

Küsterei

deverbänden Kütten, D iden E

_Psarre, sowie der Küsterei Schule zu Koesseln, der Kirche, üsterei und Schule zu Werderthau aus den G

verbänden Koesseln, Werderthau, Ostrau, Ober-

r 2, Compagnie | 1) r:-Regiments Nr. 3

u verurtheiken, 6 %o Zinfen seit

[streckbar zu er-

gten zur mündlichen Verhandlung or das Königliche Amtsgericht zu

den 39. Juni 1886, Vormitta Zum Zwecke der öffentlichen Zuste Beklagten ad 2a, w

s 9 Uhr.

j i ung an den ird diefer Auszug der &lage be

Gumbinnen, den 27. April 1886.

Gerichteschreibergehülfe des Königlichen Amtsgerichts.

Beklagten,

die Parteien ernennen,

Civilkammer

m gedachten

ellung wird

den Joseph r in Dillin-

1d dem Be- n Beklagten et den Be- Rechts- Königlichen

wird dieser

bern, flagt aiser, Paul

verordnen, d Üblichen

der zut ver-

Pfalzburg

zwar

fannt gemaht und dabei eîn

fich

im Geschäftslokale der mission stehenden Termine mit ihren Anträgen und An- ien zu melden, widrigenfalls der Ausbleibende

und

nd Schule

Küsterei | d emeinde-

von den auf dem geit, in Kauschen gelegenen gewesenen 2100 M mit dem | 2)

- | 3) die Ablösung sämmtlicher der Kirche,

gegen fich gelten

Theater-Anzeigen ] In der Börsen- Familien-Nachri ten. j Beilage. E EN a. Nademachergeselle Friedréch Eläbel, unbe- Werderthau zistikenden Kealäbaake

, 1]. im Mansfelder Gebirgs-Kreise:

die Ablösung, sämmtlicher der Kirche und d--

tombinirten Lehrer- und Küfterstelle zu Groß-

leinungen von Grundftücfen der Gemeindeverbände

Großleinungen, Morungen, Hainrode und Dres.

dorf zustehenden Realberechtigungen,

die Ablösung der der Pfarre, der mit der Küster-

Kantor- und Organistenstelle verbundenen Schul-

stelle zu Sierslebeñ, dem Stifte Quedlinburg,

dem Königlichen Amte Friedeburg, dem Amte

Wakbeck und dem Skifte zu Eisleben von

Grundfiücken der Genreindeverbände Burgocrner

und Sierskleben, der Kirche und dem Magistrate

zu Leimbach „von Grundstücken des Gemeinde- verbandes Leimbac, ingleichen der Kirche und

Pfarre zu Heiligenthal von Grundstücken der

Gemeindeverbände Heiligentk-" und Helmsdorf

zustehenden Nealabgaben, 4

"” . ) arr

Küsterei und T. Schulstelle zu Groß Bere v Grundftücken der Gemeindeverbände Groß-Oer- ner, pfteamoecner, Hettstedt, Molmeck, Augsdorf, Verbitedk, Sterêsleben und Leimbacl zustehor Realebanhe eimbac zustehenden i 11]. im Marëfelder Sec-Kreise:

1) die Ablösung sämmtlicher der Kirche und Pfarre zu Schraplau von Grundstücken der Gemeinde- verbände Asendorf, Ober- und Unter-Esperstedt,

Oberröblingen a. See, Stedkten und Schraplau, fowie einiger der Organistenstelle und dem CGantorate zu Schraplau von Grundstücken des Gemeinde - Verbandes Schraplau zustehenden Realabgaben ; j i

2) die Ablösung der der Kirche und Pfarre Küsterei und Schule zu Fienstedt, der Kirche zu

der Küsterei und Schule zu

Pfüßenthal und Goedewihßz aus den Gemeindeverbänden &ien- stedt, Zaschwitz, Goedewiß, Salzmünde und

: Pfüßenthal zustehenden Realabgaben :

3) die Ablösung der der Kirche zu Ober-Teutschen- thal und der Pfarre zu Teutschenthal aus den Gemeindeverbänden Ober- und Unter-Teutschen- thal und der der Küsterei und Schule u Ober- Teutschenthal von den Grundstücken des Guts- befißers Louis Becker daselbst zustehenden Neal- abgaben ;

: IV, im Kreise Merseburg :

1) die Ablösung der der Kirce, Pfarre, Küstcret und Schule zu Bündorf, der Kirche zu Bisch- dorf und der Kapelle zu Knapendorf aus den Gemeindeverbänden Vndorf, Bishdorf, Milzau Nebschkau und Knapendorf zustehenden Real: abgaben;

2) die Ablöfung der der Kämmerei der Stadt

Merseburg zustehenden Gefälle, Schosse, Erh-

zinsen und Lehngelder aus den Gemeindeverbänden

„_ Merseburg und Meuschau,

3) die Special-Separation der Feldmark Nafßnißt ;

E __V. im Saalkreise : :

1) die Ablösung der der Pfarre und Kirche zut Krosigl, fowie den Küster- und Schullehrer- stellen zu Krosigk und Kaltenmark aus den Ge- metindeverbänden Krosigk und Kaltenmark zu- stehenden Nealabgaben ; :

2) die Ablösung der der Kirche, Pfarre, Küsterei und Schule zu Nadewell aus den Gemeindever- bänden Radewell, ODfendorf und Burg in der Aue zustehenden Realabgaben;

E VT. im Kreise Sangerhausen:

1) die Ablösung sämmtlicher der Pfarre zu Her- mannsacer aus dem Gemeindeverbande daselbst

zustehenden Gel2- und Naturalcabgaben,

2) die Ablösung ver dem Kantorate und der

Küllerei zu Wickerode aus dem Gemecinde-

e verbande daselbst zustehenden Reallasten,

9) die Ablösung der der Kirche, Shul- und Küster-

stelle zu Hoblstedt von Grundstücken des Ge-

meindeverbandes Hohlstedt noch zustehenden Neal-

_ abgaben,

4) die Ablösung der der L. Schulftelle zu Eders-

leben von Grundstliken des Gemeindeverbandes

Ederskeben zustehenden Healabgaben,

9) die Ablösung sämmtlicher der Pfarre in Bret-

tungen (Grafschaft Stolberg-Koßla) von Grund-

itücten des Geineindeverbandes daselbst zustehen- den Realabgaben;

i _VII. im Kreise Torgau:

die Gemeinheitêstheilungs-Sadhe von Großtreben ;

B. im Regierungs-Bezirk Erfurt, und zwar: :

: I. ün Landkreise Erfurt .

die Separation der Flur Melchendorf nebst dem

dazu geschlagenen Theile der wüsten Mark Dabersftedt;z

: 17. im Kreise Worbis:

1) die Ablösung der der Kirche, Pfarre und Schule

mit Küsterstelle zu Zwinge aus dem Geineinde-

__verbande daselbst zustehenden Realabgaben,

2) die Ablösung der dew vereinigten Küster- und

Sculstelle zu Silkerode aus dem Gemeinde-

bezirk Silkerode zustehenden Realabgaben und

Leistungen,

werden hierdurch in Gemäßheit der 8. 11 und 12 des Gesehes vom 7. e : 4 100 O vom . 109 des Ablösungs-Gesezes vom 2. März 1850 und des Artikels 15 ( i age, die Ergänzung der Gemeinheitstheilungs-Ord- nung betreffend, zur Ermittelung i

Zuni 1821, der 88. 23 seg. 30, Juni 1834, fowie des des Geseßes von demselben

e

] ; bis jeßt unbekannt ebliebener Theilnehmer, sowie zur Feftftellung der egitimation der bis jeßt zugezogenen und nicht ander-

weit bereits legitimirten Interessenten öffentlich be-

ac wird allen Denjenigen, welche ein Interesse zu haben vermeinen, überlassen, binnen 6 Wochen und spätestens in dem

am 17. Juni d. J., Morgens 10 Uhr, Königlichen General-Koms-

hierselb vor dem Wohendeputirten an-

ie A gelten pund N im Falle der Verleßung assen muß.

Merseburg, den 7. April 1886.

ingleichen everbande i

Königliche General-Kommission. elmfte.

Zweite Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 6. Mai

M 107.

F Ins erate für den Deutshen Reihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expeditiou des Dentschen Reihs-Anzeigers und König!ich

Preußischen Staats-Anzeigers : Verlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1. Stedckbriefe und Untersuhungs-Sachen.

2. Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4, Berloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung

u. \. w. von öffentlihen Papieren.

“Stekbriefe und Untersuchungs - Sachen. [7106] Stectbrief.

Gegen den unten beschriebenen VBäergefellen Wilhelm Langner, welcher nah Verübung eines Diebstahls an einer dem Kutsher Höhr in Char- lottenburg, Wallstraße 17, gebörigen silbernen Cy- [inder-Uhr und einer Weste sich verborgen hält, ist die Untersuhungshaft wegen Diebstahls in den Akten c./a. Langner und Genossen I. J. 33. 86 verhängt.

Es wird ersucht, densc!ven zu verhaften „und in das Untersuhungs-Gefängüiß zu Alt-Moabit 11/12 abzuliefern. : j

Berlin, den 4, Mai 1886.

Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte II.

Beschreibung: Alter 28 Jahre, Größe 1,78 m, Statur kräftig, Haare hellblond, Stirn niedrig, Bart: kleiner blonder Schnurrbart, Augenbrauen (lond, Mund breit, Zähne gut, Kinn oval, Gesicht

oval, Gesichtsfarbe gesund. Kleidung: 1chwarzer Hut, graues JIacket, graue Reithosen und lange Reitstiefel.

[7107] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Sattler Otto Heinrih Emil Müller, welcher flüchtig ist, ist die Üntersuchungshaft wegen Hehlerei in den Akten U, R. I. 144, 86. verbängt. H ;

Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuchungs-Gefängniß zu Alt-Moabit 11/12 abzuliefern. ; :

Berlin, den 3, Mai 1886.

Der Untersuchungsrichter bei dem Mee SITRE I.

ohl. Beschreibung: Alter 30 Jahre, geb. 2. 8. 55. zu Berlin, Größe 1,73 m, Statur unterseßt, Haare dunkelblond, Bart, blonder Schnurrbart, Augen- brauen b’ond, Augen blau, Nase gewöhnli, Mund gewöhulih, Gesicht oval, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deutsh. Besondere Kennzeichen : auffallend s{neller Gang.

[7108] - Steckb

Stectbrief. : | Gegen den unten beschriebenen Arbeiter Paul Wiukler, am 30. Dezember 1864 in Grunau, Kreis Frankenstein i. Schl., geboren, welcher sich verborgen hält, ist die Untersuhungshaft wegen Körperverleßzung in den Akten 93D. 241. 86 ver- ängt. A wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuchungsgefängniß zu Berlin, Alt- Moabit 11/12 abzuliefern. Berlin, den 30. April 1886. / Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 93. gez. Ziegel. 2 ; Beschreibung: Alter 21 Jahre, Größe 1,65 m, Statur mittel, Haare dunkelblond, ohne Bart, Augenbrauen blond, Nase spiß, Mund gewöhnlich, Kinn rund, Gesicht länglich, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deutsch, Kleidung unbekannt, Besondere Kennzeichen keine.

[7105] Steckbriefs-Erledigung. | Der hinter den Laufburschen Anton Linkewihtz unter dem 24. März 1886 in den Akten J. IV. a. 640. 85 erlassene Steckbrief wird hiermit zurück- genommen. e Berlin, den 3. Mai 1886. E Königliche Staatsanwaltschaft 1. [7109] Zurückgenommen / wird der unterm 8. Februar 1883 gegen Martin Schaefer von Betra wegen Betrugs erlassene Steckbrief. E Rottweil, den 3. Mai 1886. Z Königliche Staatsauwaltschaft. Gröber, H.-St.-A.

[771] Oeffentliche Ladung. III. E. 21/1. 86. Der Reservist Paul Strzelczok aus Wichrau, geboren am 13. Januar 1858, wird beschuldigt, als Rejervist ohne Erlaubniß ausgewandert zu sein, Uebertretung gegen §. 3603 Strafgeseßbuch —. Derselbe wird auf Anordnung des hiesigen König- lihen Amtsgerichts auf ; den 283. Juli d. F.- Vormittags 10 Uhr, vor das Königliche Schöffengeriht zu Rosenberg O-S, Zimmer N-. 10, zur Hauptverhandlung

eladen. / Bei unentshuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah §. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Landwehr-Bezirks-Kommando zu Kreuzburg OD.-S. ausgestellten Erklärung „ver- urtheilt werden. : Nosenberg O.-S., den 30. März 1886. Gerichtsschreiber A EUIGa Amtsgerichts : Grler.

Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

e M [6998] Stwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das im Grundbuche von Schoenbrück Band IV. Blatt 456 auf den Namen des Gutsbesißers Ernst Müller ein-

etragene, im Kreise Allenstein belegene Grundstück dlihh Kranz am 26. Juni 1886, Vormittags 10 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gericht, an Gerichtsstelle,

Oeffentlicher Anzeiger. 7;

9. Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel.

6. Verschiedene Bekanntmachungen

7. Literarische Anzeigen.

8. Theater-Anzeigen. | In der Börsen-

9, Familien-Na richten. Beilage.

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des e-Fnvalidendank“‘, Rudolf Mosse, Haaseuftein & Vogler, G. L, Daube & Co., E. Schlotte, Vüttner & Winter, sowie alle übrigeu größeren

Annonceu - Bureaux. S

Das Grundstück ist mit 126,99 Thlr. Reinertrag und einer Fläche von 141,47,68 ba zur Grundsteuer, mit 264 M Nußungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts Grundbuchartikels etwaige Ab- \häßungen und andere das Grundstü betreffende Nach- weisungen, sowie befondere Kaufbedingungen können in der Gerichts\chreiberei, TV., Zimmer Nr. 11, ein- gesehen werden. / G E

Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die nit von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks nicht hervorging, insbesondere derartige

orderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden

ebungen oder Koften, spätestens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläu- biger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigcafalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nit berücksichtigt werden und bei Verthei- lung des Kaufgeldes gegen die berücksihtigten An- sprüche im Range zurüdcktreten. 0

Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. i

Das Urtheil über die Erthcilung des Zuschlags wird am 28. Juni 1886, Vormittags 11 Uhr, an Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 15, verkündet werden.

Allenstein, den 23. April 1886.

Königliches Amtsgericht.

6997] l In Sachen, betreffend die Zwangsvollstreckung in das dem Schmied Brenne zugeschriebene Erbpacht- gehöft Nr. XVIIT zu Dorf Mecklenburg ist der Termin zur Abnahme der Rechnung des Se- questers, zur Erklärung über den Theilungsplan, sowie zur Vornahme der Vertheilung auf . » Sonnabend, den 22. Mai 1886, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 8 des Amtsgericht8gebäudes anberaumt, zu welchem der Sequester, die betheiligten Gläubiger und der Schuldner hiedurch vorgeladen werden. l Die Abrechnung des Sequesters und der Thei- lungsplan sind auf der Gerichts\chreiberei, Zimmer Nr. 9, zur Einsicht der Betheiligten niedergelegt. Wismar, den 1. Mai 1886. ; Großherzogliches Amtsgericht. Beglaubigt :

H. Fischer, Act.-Geh.

[6985]

In -der Zwangsvollstreckungssache der Steph'schen Erben hier gegen den Kaufmann Eduard Fischer in Berlin ist das Vertheilungsverfahren Legen Erlöses der subhastirten Grube Morgenröthe, hiesigen Forfst- reviers, eröffnet, S S

Anmeldefrist von Ansprüchen dinglih oder fonst Berechtigter 14 Tage. : :

Termin zur Erklärung über den Theilungsplan und Vertheilung

den 16. Juni d. J., Morgens 10 Uhr, hier.

Seesen, den 28. April 1886.

Herzogliches Amtsgericht. v. Rosenstern.

9 A [P91] Bekanntmachung.

In dem Verfahren der Zwangsversteigerung des im Grundbuche von Alt-Zarrendorf Band IIT. Blatt 130 auf den Namen der Ehefrau des Büd- ners Busch, früher verwittweten Nippold, Dorothea, geb. Genzmann, in Alt-Zarrendorf, welche mit ihrem Chemanne in Gütergemeinschaft lebt, eingetragenen Grundstücks is zur Belegung und Vertheilung des Kaufgeldes auf Grund des am 27. April 1886 ver- kfündeten Zuslagsurtheils Termin auf :

den 3. Juli 1886, Nachmittags 124 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht hierselbs|st an- beraumt worden. | | /

Zum Zwelk der öffentlichen pu an die Büdner Busch’shen Eheleute, früher zu Alt-Zarren- dorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Grimmen, den 28. April 1886.

Reiniger, ( Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. [6992] Aufgebot. e :

Das Sparkassenbuch der städtishen Sparkasse zu Brieg Nr. 13388 über 15256 F für Johann Schwinge ist angeblih verloren gegangen und soll auf Antrag des Justizraths Wielish zu Brieg, als fleger des Nachlasses des am 28. Dezember 1882 ierselbst verstorbenen Kutschers Michael Opolka, auch Johann Schwinge genannt, zum Zweke der Ausfertigung eines neuen Buches amortisirt werden. Es werden daher die Inhaber des Buches auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 17. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht Lindenstraße Nr. 40 ihre Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des- selben erfolgen wird.

Brieg, den 27. April 1886. Königliches Amtsgericht. I].

[6999] Aufgebot.

In den Hppcthekenbüchern der Steuergemeinden Marktbreit und Segnitz finden sich folgende Ein- träge vort /

1) im H. B. Marktbreit Bd. IV. S. 618 auf P, N. 455, 456 seit 5. August 1848 für die Georg Michael Shmidt'\che Absentenkuratel von Weigen- heim eine Kaution zu 73 Fl. 23 Kr. f

2) im “n 4. Segniß Bd. I]. S. 719 auf P. _ N. 935 des Weinhändlers L. Schaefer hier seit 2%. Juli 1845 ein Kaufschilling zu 568 Fl. als Hypothek und ein Eigenthumsvorbehalt und zwar 191 Fl. 36 Kr. für Josef Balling urd 376 Fl. 24 Kr. für Barthel Ziegler's Wittwe. ; E i;

3) im H. B. Marktbreit Bd. I. S. 151 auf P. N. 546 des Spenglers Leonhard Bieringer in Würzburg seit 8. Juni 1826 cine Hypothek zu 25 Fl. für die Wittwe Euphrosine Schwarz von Markt-

breit,

4) in dem H. B. Marktbreit Bd. 11. S. 403 seit 17. Juli 1827 auf P. N. 325 des Lohnarbeiters Peter Krelzer von Marktbreit eine Hypothek zu 88x Fl. für den abwesenden Adam Knennlein,

9) im H. B. Segniß Bd. I. S. 683 auf P. N. 1133 der Margaretha Henn von Segnit seit 8. März 1839 eine Kaution zu 90 Fl. für den abwesenden Georg Ruckert von Nenzenheim, :

6) im H. B. Segniß Bd. 11. S. 155 auf P. N. 1020 des Adam Fuchs von Segnitz seit 2%, Juli 1845 eine Hypothek zu 128 Fl. und Eigenthunms- vorbehalt für Christof Ziegler von Segnit. /

Auf Antrag der Besißer ergeht hiermit an Die- jenigen, tele auf diese Forderung ein Ret zu aben U die Aufforderung, ihre Ansprüche innerhalb 6 Monaten, spätestens am

Dienstag, den 16. November l. Jrs.,

Vormittags 9 Uhr, E

dahier anzumelden, widrigenfalls die Forderungen für

erloshen erklärt und im Hypothekenbuche gelöscht würden.

Marktbreit, den 30. April 1886. önigliches Amtsgericht. Der K. Dberatütsrichter. gez. Schäffer.

Que Beglaubigung: (L. S.) K. Gerichts\ekretär Raus ch. [6993] ; Aufgebot. i : Die Handelsgesellschaft C. N. Engelhard in

Berlin hat das Aufgebot des Talons zu der Priori- täts-Obligation Litt. D. Nr. 13 133 über 100 Thlr. der Schleswigshen Eisenbahn-Aktiengesellschaft, welcher verloren gegangen ist, beantragt. Der In- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 3. August 18386, Vormittags 11 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 20, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Flensburg, den 28. April 1886.

Königliches Amtsgericht, IT. Abtheilung. Brinkmann.

[6987] Aufgebot. / E

Zur Erlangung eines Aus\{lußurtheils behufs ihrer Eintragung als Eigenthümerin im Grundbuche hat die Wittwe des Kaufmanns Fr. August Werfel, Charlotte, geb. Finke, zu Pr. Oldendorf das Auf- gebot folgender in der Katastralgemeinde Pr. Olden- dorf i Bare Grundftücke :

Flur 4 Nr. 112, niedere Heide, Weide, groß 13 a §5 qm 8 „93, Niederoldendorfer i

Heidetheil, Aker, i. 24708: 8 602, Tleine Masch, Aker, , 50 „2% , 12 330, unterm Brümmel, /

Holz, e T Al A «138/289 Vor P GOU T O, 00,20, T 303! kleine Heide, Holz, E O « 13° 403, fleine Heide, Holzung, , 8,16, « 15, 4, adlicher Theil, Hol-

zung, S 949.

7 e e O 397! Linkenberg, früher

Hausfläche, jeßt Holz, groß 1 15 , 745 : p 1G 5, Linkenberg, Holz, 146.

als deren Eigenthümer 1) der Lohgerbermeister Wie- mann, der Lohgerbermeister Oberholthaus, der Glaser- meister Wulfhorst, sämmtlich zu Osnabrück, 2) der Färber Arnold August Gottlieb Klausing zu Die- lingen und dessen Ehefrau, geborne Emilie Louise Hüffmeyer, 3) die Chefrau des Rentmeisters Grupe zu Werburg, Adolfine Charlotte Louise, pes: Hüff- meyer, im Grundbuche von Pr. Oldendorf Band I. Blatt 133 eingetragen sind, nah den Vorschriften des Geseßes vom 7. März 1845 beantragt. |

- Es werden “daher alle Diejenigen, welche Eigen- thumsansprüchhe an diefen Grundstücken geltend zu machen haben, aufgefordert, dieselben spätestens in dem an hiesiger Gerichtsstelle auf den

2, Juli 1886, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine anzumelden, mit der Warnung, daß die Ausbleibenden mit ihren etwaigen Eigen- thumsansprüchen auf die Grundstücke ausgeschlossen werden. ¿ / :

Lübbecke, den 3. Mai 1886.

Zimmer, Nr. 15, versteigert werden.

Neukirchner.

—————=———:

[6990]

Auf den von dem Drechslermeister Anton Hasen- kamp zu Schöningen als Eigenthümer des daselbst sub No. ass. 8 belegenen Wohnhauses gestellten An- trag wegen Löschung der auf folches Grundstück für die verstorbene Chefrau des Seilers Philipp Daniel Seelemeyer, geb. Gärtner, zu Schöningen auf den Grund des Vertrags vom 25. November 1823 hypo- thekarisch eingetragenen Abfindung zu 335 Thlr. nebst Mobiliaraussteuer das Aufgebot zu erlassen, werden, da die Tilgung der fraglihen Forderung glaubhaft gemacht ist und die Erben der genannten Real- gläubigerin unbekannt sind, alle Diejenigen, welche auf die eingetragene Abfindung Ansprühe machen, aufgefordert, solhe spätestens in dem zu diesem Zwecke auf

den 8. Juli cr., Morgens 8 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte hierdurch anberaum- ten Termine anzumelden, widrigenfalls die Löschung der erwähnten Eintragung erfolgen wird.

Schöningen, den 29. April 1886.

Herzogliches Amtsgericht. [6989] Aufgebot.

Nr. 10 775. Die Schmied Josef Trenkle Wittwe, Theresia, geb. Ruth, von Altsimonswald, vertreten durch Rechtsanwalt Armbruster hier, hat das Auf- gebot der 49/0 bad. Eifenbahn-Anlehens-Obligation über 100 Fl. Litt. D. Nr. 16234 von den Jahren 1862/64, deren Besitz und Verlust glaubhaft gemacht wurde, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

Dienstag, den 9. November 1886, Vormittags 10 Uhr, vor dem Gr. Amtsgericht hierselbst, Akademiestr. 2 I. Stock, Zimmer Nr. 1 anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen wird.

Karlsruhe, den 28. April 1886.

Gerichts\hreiberei Gr. Amtsgerichts. (L. 8.) Braun.

R Aufgebot. Behufs Eintragung einer Verpfändung des dem Schiffer Ferdinand Pohl zu Rhaudermoor gehörigen Schiffes Hiskea, Unterscheidungssignal KFRQ, von Westrhauderfehn in das Schiffsregister wird ein Auf- gebot dahin erlassen, daß etwaige frühere Verpfän- dungen dieses Schiffes spätestens in dem auf Mittwoch, den 23. Juui d. J., 10 Uhr Vormittags, L

damit anberaumten Termine hier anzumelden sind.

Der Gläubiger, welcher die Anmeldung unterläßt, verliert sein Vorzugsreht gegenüber den Gläubigern, welhe in das Sciffsregifter werden eingetragen werden. i Emden, den 30. April 1886.

Königliches Amtsgericht. T. Ha e.

[7002

] effentlihe Bekannimachung.

In dem Testament der verstorbenen Wittwe Johe, Louise Friederike Caroline, geborenen Klockmann, sind folgende Personen : : 1) die unverehelihte Auguste Klockmann, 2) der Steinseßer Friedrih Klockmann, unbekannten Aufenthalts, zu Erben eingesetzt. Dies wird im Interesse {derselben auf Grund der Johe’shen Testamentsakten T. 104 hiermit öffentli bekannt gemacht. O Verlin, den 16. April 18866.

Königliches Amtsgericht T1. Abtheilung 61. [7001] Oeffentliche Vekanntmachuug. In dem Testamente der verwittweten Klara Ma- thilde Christiane Gebhardt, geborenen Heppe, sind folgende Personen : 1) der Schmied Karl Gebhardt, 2) der Seemann Paul Gebhardt, unbekannten Aufenthalts, zu Erben eingeseßt. Dies wird im Interesse derselben hiermit auf Grund der Gebhardt schen Testaments - Akten T. 14 558 öóffentlih bekannt gemacht. Berlin, den 17. April 1886. |

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61.

[7008] Vekanntmachung. Durch Aus\chlußurtheil vom 21. April 1886 find die unbekannten Berechtigten mit ihren A durch die im Grundbuhe von Röblau Nr. 18 Abtheilung TII. Nr. 2 für Helene Funk eingetragenen 46 Thaler 12 Silbergroshen 102/7 Pfennig aus- ge\{lossen worden. j Willenberg, 22. April 1886.

Königliches Amtsgericht. I.

[7000] __ Vekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil vom 30. April d. Js. find alle Diejenigen, welhe an dec von dem früheren Gerichtsvollzieher Hanske hinterlegten Amtskaution, bestehend aus der 4 9/0 Preußischen konsolidirten Staatsanleihe-Obligation Litt. E. Nr. 117494 über 300 Æ, nebst Talon, Ansprüche zu haben vermeinen, insbesondere sämmtlihe Gläubiger des 2c. Hanske, s en Ansprüchen auf diese Kaution ausgeshlossen worden. :

Landsberg a. W., den 1. Mai 1886.

Königlihes Amtsgericht.

Königliches Amtsgericht.

11

Ä | Hk L 4 t] 2 B M El 8