1886 / 108 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bauten auf deu 29, Oktober 1886, Vormittags #0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekanut gemacht.

Bauten, den 1. Mai 1886.

Hemvel, Gerichts\s{reiber des Königlichen Landgerichts.

[7218] Oeffentliche Zustellung. Die verwittwete Frau Einsasse Anna Hintler, geb. Dietrich, zu Klein Schoenbrück, Kreis Grau- denz, vertreten durch den Rechtsanwalt Justizrath Mangelsdorf} zu Graudenz, klagt gegen die Wittwe und die Erben des vor etwa 11 Jahren verstorbenen Besitzers Christian Krueger zu Nieder - Gruppe, Kreis Schwetz, unter den Letteren gegen die Auguste, geb. Krueger, verehelihte Arbeiter Molzahn, nah “merifa ausgewandert und dort unbekannten Auf- enthalts, aus cinem außergerichtlichen Schuldscheine über cin von dem inzwischen verstorbenen Einsassen Karl Hintler zu Michelau, Erblasser der Klägerin, aleich nah Weihnachten 1865 dem gedachten Christian Krüger und dessen jeßiger mitverklagten Wittwe ge- währten Darlehn von 309 Thalern, nach welchem dieses Daclehn nah vorangegangener halbjährlicher Kündigung zurückzahlbar und bis dahin mit sechs Prozent jährlich zu verzinsen sein follte, mit dem Ant: 622: die Beklagte zu verurtheilen, und zwar Ï ‘en, darunter die obengenannte Auguste Mol- zan, geb. Krueger, nah Kräften des Nachlasses ihres Erblassers, an Klägerin 900 4 nebst 6 9/0 Zinsen seit dem 1. Januar 1882 zu zahlen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die ¿weite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Graudenz, Verhandlungszimmer Ne: 21, al den 4. Oktober 1886, Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung an dic Auguste Molzahn, geb. Krueger, wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Grandenz, den 1. Mai 1886.

Voelcker,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[7229] Oeffentliche Zustellung.

Die Losfrau Marie Paczinski, geb. Wengoborski, aus Sotollen a. S., vertreten durch Rechtsanwalt Laube in Johannisburg, klagt gegen ihren Ehemann, den Losmann Johann Paczinski, früher in Sokollen, jekt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Ver- laîsung mit dem Antrage, die zwischen Parteien be- stehende Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein \{Guldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Lyck auf den 160. Juli 1886, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen’ bei dem gedachten Ge-

b. im ersten Stock die über dem vorbezeichneten Zimmer des Erdgeschosses befindlihe Kammer, und die ungetheilte Hälfte des Korridors und der auf den Speicher führenden Treppe,

e. die gegen Sonntenuntergang zu gelegene Hälfte des Speichers,

d. die Sheunetenne und den gegen Norden zu gelegenen Stall, wic auch die darüber befindlichen Räumlichkeiten,

e. Die ungetheilte Hälfte des an die Scheune angebauten Schopfes und die Bodenfläche, worauf die Schmiedewerkstätte sih befindet nebst dieser Schmiede,

f. den Hof gemeinschaftlih mit dem Besißer der anderen Hälfte des Hauses,

g. die gegen Karl BVoeglin zu gelegene Hälste des (Grasgartens,

h. und der ven dem obigen Haustheil befindliche Theil des Gemüsegartens, und laden die Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Nechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Mülhausen auf deu 10, Juli 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage betanit gemacht.

Mülhausen, den 4. Mai 1886.

Der Landgerichts-Sekretär : Stahl.

7223]

Die Chefrau des Kohlenhändlers Iulius Mueller, Bertha, geborene Gräf, zu Düsseldorf wohnend, hat gegen ihren genannten daselbst wohnenden Ghe- manu bei der 7. Civilfammer des Königlichen Land- gerihts zu Düsseldorf die Gütertrennungsklage er- hoben und ift hierzu Verhandlungstermin auf den 6. Juli 1886, Morgeus ® Uhr, bestimmt worden.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts. Steinhäusfer.

[7224]

Die Ehefrau des Handelsmannes Bertram Boden, Therese, geborene Linken, zu Düsseldorf wohnend, bat gegen ihren genannten, daselbst wohnenden Ghe- mann, bei der T. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf die Gütertrennungs- flage erhoben und ist hierzu Verhandlungstermin auf deu 6. Juli 18536, Morgeus 9 Uhr, be- stimmt worden.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts. Steinhäuser. [7225] Bekanntmachuug.

Durch Urthcil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 6. April 1886 ist die zwischen den Cheleuten Schlosser Ewald Langensiepen zu Velbert und der zum Armenrechte zugelassenen geshäftslofen Anna Maria, geb. Grund- \cheidt, daselbst bisher bestandene eheliche Güter- gemeinschaft mit Wirkung vom 25. Februar 1886 für aufgelöft erklärt worden.

Der Landgerichts-Sekretär {

prozeßordnung, da bereits die öffentlihe Klage dem- selben zugestellt, derselbe aber an seinem früheren und angeblichen späteren Wohnorte nicht aufzufinden gewesen und daher Haftbefehl gegen ihn erlassen ift. M. 36 86. Bochum, den 3. Mai 1886. Königliche Strafkammer.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[4576] Domäneu-Verpachtung.

Die im Kreise Lebus, an der Station Seelow der Frankfurt - Angermünder Eisenbahn belegene Domäne Seelow, welche an Fläche 453,2548 Hektar, darunter 437,1508 Hektar Acker enthält, soll auf 18 Jahre, von Johannis 1887 bis dahin 1905, im Wege des öffentlihen Meistgebots anderweit verpachtet werden

Hierzu ist ein Termin auf

Dieustag, deu 1. Juni v. Js.,

Vormittags 11 Uhr, im Negierungsgebäude, Junkerstraße Nr. 11 hierselbst, vor dem Herrn Regierungs-Nath Buhlers anberaumt. Der Mindestbetrag des jährlichen Pachtzinses ist auf 16 000 M festgeseßt und zur Uebernahme der Pach- tung ein flüfsiges Vermögen von 110 0090 4 er- forderlich.

Die Pachtbewerber haben sih vor 2 Termin über ihre landwirthschaftlihe Befähigung, sowie durch Zeugniß des Kreis-Landraths, in welchem zu- lei die Höhe der von ihnen zu zahlenden Staats- H olerk angegeben scin muß, oder in fonft glaub- hafter Weise über den eigenthümlihen Besitz des zur Uebernahme erforderlihen Vermögens auszu- weisen.

Die Verpachtungs-Bedingungen, von denen wir auf Verlangen gegen Schreibgeblihren Abschrift er- theilen, können in unserer Domänen - Registratur und bei dem jetzigen Pächter, Herrn Ober-Amtmann Bothe zu Scelow, eingesehen werden.

Die Besichtigung der Domäre nach vorheriger Meldung bei demselben ist gestattet.

Frankfurt a. O., den 15. April 1886. Köuigliche Negieruug, Abtheilung für direkte Steuern, Doucäuneu und Forsten.

Padberg. [5464] Lieferung : von 10 000 kg Stangenschwefel für Artillerie-Depot Neisse,

3700 dto. für Artillerie-Depot Berlin, wird in öffentliher Submission vergeben. Offerten sind bis zum Termin, Freitag, den 28. Mai er., Vormittags 11 UHr, in diesseitiges Bureau ein- zureichen. i

Lieferungsbedingungen liegen hier aus, werden gegen 50 S Kopialien au) abschriftlih mitgetheilt. Neiffe, 27. April 1886. Artillerie-Depot. [7244] Submissions-Aufforderung. Die Lieferung von :

[6978]

Die Lieferung und Aufstellung des eisernen Ucber- baues einer Fußweg-Ueberführung auf Bahnhof Posen, mit 34,3 t Schmiedecisen, 4,4 t Gußeisen und 0,24 t Gußstahl, foll in öffentlißer Ausfcrei- bung vergeben werden.

Zeichnungen, Bedingungen und Angebotverzeichnisse werden von unserm Bureau-Vorsteher Charton, Louisenstraße Nr. 8, hier, gegen postfreie Einfendung von 4 6 unfrankirt übersandt.

Angebote sind postfrei, versiegelt und mit Auf- schrift: „Angebot auf Fußweg-Ueberführung Bahn- hof Posen“ bis zum Erösffnungstermin Donnerstag, den 20. Mai, Vormittags 11 Uhr, einzureichen.

Zuscblagsfrist 14 Tage.

Posen, den 1. Mai 1886,

Königliches Eisfenbahn-Betriebs8antt. CDirektionsbezirk Breslau.)

[7113] Eisenbahn - Direktions - Bezirk Berlin.

Zur öffentlichen Versteigerung der in der Haupt- werkstatt Grunewald angesammelten Altmaterialien, als: Zinkbleh, Nadreifen, Räder, Eisen- und Stahl- avfälle, verbranntes und unverbranntes Gußeisen, Stahlgußbremsklößze, Drehspähne und Glasbroen, ist Termin auf Dienstag, den 18. Mai D. J., Vormittags 10 Uhr, in der unterzeichneten Haupt- werkstatt anberaumt.

Die Verkaufsbedingungen nebs Massenverzeichniß liegen daselbft zur Einsicht aus, können auch von dort gegen Entrichtung von 50 „4 unfrankirt bezogen werden, ebenso kann die Besichtigung der zu ver- kaufenden Materialien vor der Versteigerung an den Werktagen in den Stunden von 8—12 Uhr Vor- mittags und 3—6 Uhr Nachmittags stattfinden.

Grunewald bei Charlottenburg, den 5. Mai

1886. Königliche Hauptwerkstatt.

Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. st. w. von öffentlichen Papieren.

[7114]

Bei der am 29. April 1886 planmäßig erfolgten Ausloosung der auf Grund des Allerhöchsten Privi- legiums vom 6. Mai 1885 ausgegebenen 49/0 An- leihescheine der Stadt Köslin (x. Ausgabe)

sind folgende Nummern gezogen worden: Buchstabe B. Nr. 71 160 182 und 216 E AQ00 M Buchstabe C. Nr. 412 531 543 565 615 683 692 706 à 500 A. 4000 ,

Buchstabe D, Nr. 986 1050 1057 1295 1324 1434 1507 1537 1556 1604 1612 1644 1647 1670 1673 1698 à 200 Æ . 3200 ,„ zusammen 11200 M Wir kündigen hiemit dieselben zum 2. Januar 1887. Die Auszahlung erfolgt gegen bloße Rückgabe der Anleihescheine nebst den noch nicht fälligen Zins- scheinen und der Anweisung bei unserer Stadthaupt-

2E

Es Era E38 e Eis 1E

¿Ag D A

R R T S E

ritt

Es

m —— _—- P A L E E E ie R n pu S E Ae, °

[6964]

Bei der am 24. d. M. vorgenommenen Aus- loosung von Schuldbriefen der Herzoglichen d Domainenkafse-Vertwalturg hier, welche auf | 4) Wahl zweier Mitglieder der Revisions-Com- Grund des Forslablösungsgesc§tes vom d. März 1876

Juni 1892 (§8. 38e. des revidirten Statuts).

zur Gewährung von Entschädigungen für abgelöste Statuts).

Berechtigungen und Vergünstigungen an den Herzog- | 5) Genehmigung der Uebernahme ciner Wechsel- lihen Domainenwaldungen ausgegeben worden sind, sind die nachverzeihneten Schuldbriefe betroffen und

zur Abzahlung bestimmt worden: Litt. B. Nr. 21 und 50, ¿ D. Nf. 30. und 145; E. Nr. 113.

Die Inhaber diefer Schuldbricfe werden bhier- durch aufgefordert, dieselben nebst den dazu gehörigen, noch nicht fälligen Zinsabschnitten und den Zins-

Absatz 3 des revidirten Statuts). 6) Geschäftliche Mittheilungen.

leisten innerhalb eines balben Jahres, vom Tage des | Statut Anwendung findet.

Erlasses der gegenwärtigen Bekanntmachung an ge- rechnet, bei der Herzoglichen Domainenkasse-Verwal- tung bier einzureihen und dagegen den Nennwerth dieser Schuldbriefe in baarem Gelde, sowie auch die

L, -

der sämmtlihen ausgeloosten oben bezeichneten | 4 Uhr.

Schuldbriefe auf. Gotha, den 29. April 1886. Herzoglich Sächs. Staats-Ministerium. G. Mönic.

Verschiedene Bekanntmachungen. [7361]

Deutsche Lebens - Pensions- und

der Gesellschaft in Empfang genommen werden. Potsdam, den 21, April 1886. Das Curatoriunt.

[1841]

Passagier- Vosidampsschisssahrt

Renten - Versicherungs - Gesellschast ab Stettin

auf Gegenseitigteit in Potsdam.

Zu der diesjährigen ordentliczen Generalver-

fammlung

am Sonnabend, den 5. Juni diefes Jahres,

Nachmittags 5 Uhr,

alle stimmberechtigten Mitglieder Tlierdurch ein-

geladen. Tagesordnung :

1) Vorlage der von der Direction gelegten, von dem Curatorium und der Revisions-Commiission geprüften Jahres-Nechnung und Antrag auf Entlastung der Verwaltung (§8. 38a. des revi-

dirten Statuts).

2) Vertheilung des Ucberschusses aus 1883 als Di- vidende für 1886 (8. 47 des revidirten Statuts).

zimmern, sämmtlich elektrisch erleuchtet ;

spekte gratis dur Hofrichter & Mahn, Stettin.

[73] Vorbereitung sür das Examen zur Kriegs- Akademie

von P. Killish Zuxior, Dirigent u, Pr. Licut. d. L.

zu beziehen zum Preise von 1 dur den Selbsiverlag Berlin W., Körnerftrasße 7, in, Schloßfreihcit 7.

[R P E E E E a P T E E TUON L 4 K Laa Ses A TT-T2ck TIATLA ete C E Et

Mittlers Buchhdolg., Berl

A E E L 6

E U E R R Ee U E R E

L

S.ROEDER'S

s E E E

3) Wahl dreier Mitglieder des Curatoriun!8, und

E BIGE T gäticnen Litt. €. (Privilegium vom 2- zwar für die Zeit vom 1. Juli 1886 bis Ende x x Us

_ März 1851),

3) der vieryrozentigen gationen Litt. F. 1=. Emisfion (Pri- vilegium vem 22. Oktober 1861) und

vierprozentigen

BVrioritäts - Obli-

mission auf drei Jahre (8 39 des revidirten , Neisse - Brieger Prioritäts-Obligationen der Oberschle- fischen Eiseubahn (Privilegium vom 28, __ März 1870), dahin Gebrauch, daß ich den Inhabern den Umtausch ihrer Schuldverschreibungen gegen Schuldverschrei- bungen der 3¿prozentigen fonfolidirten Staatsanleihe Jeßt unter foigenven Bedingungen anbicte: a) Für die umzutauschenden Schuldverschreibungen wird derselbe Nenubctrag in Schuldverschrei- bungen der 383 prozentigen konsolidirten Staats- anleibe gewährt. . Den Inhabern werden die umzutauschenden Schuldverschreibungen Zinsansprüchea noch bis zum zweitnächsten Zinsenfälligkeitstermine belaffen, also rücksicht- lich der Anleihen unter 1, 2 und 4 bis zum rücksihtlich der Anleihe unter 3 bis zum 1. April 1887, Diejenigen Inhaber, welche dieses Angebot an- nehmen wollen, haben ihre diesbezüglihe Erklärung bis eins{ließlich den 31. Mai d. J. scriftlih oder mündlih bei der Königlichen Ei zu Breslau oder bei den Eisenbahn-Betriebskassen zu Posen, Glogau, Neisse, Oppeln, Ratibor und Katto- witz, bei der Königlichen Genecral-Staatskasse (hinter dem Gi-®hause Nr. 2) zu Berlin, bei gierungs-Hauptkafsen zu Liegniß, Frank- furt a. Oder, Potsdam, Hannover | burg und Köln und bei den Ei; zu Frankfurt a. Main und Altona unter vorläufiger Einreichung der Obligationen abzuzeben. : Vertin, ten 1. Mai 1586. : Der Finanz-Minister. E Voi SPo : Vorstehende Bekanntmachung des Herru Finanz- mit dem Bemerken ver-

verpfliclztung zum Begründungskapital durch einen Andern, als den bisher Verpflichteten (8. 51

Die Stimmberechtigung der Mitglieder regelt \ich nach den Vorschriften im §. 26 des Statuts von 1868 und §. 32 des revidirten Statuts von 1877, je nachdem auf die betreffende Versicherung des stimm- berechtigten Mitgliedes das frühere, oder das jetzige

Die Prüfung der Legitimation wird im Geschäfts- lokal, Breite-Straße Nr. 34, stattfinden. Die Liste der Anmeldungen wird ge\chlofsen für diejenigen [ i ) Mitglieder, bet deren Versicherung das Statut von laufenden Zinsen bis zum Tage der Kapitalzahlung, | 1868 in Geltung ist, am Tage vorher, Nachmittags sofern diese innerhalb des bezeichneten halbjährigen Zeitraums erfolgt, in Empfang zu nehmen. Mit dem Ablauf des sechsen Monats vom Tage des Er-

6 Uhr, und für diejenigen Mitglieder, auf deren Bersicherung das revidirte Statut von 1877 Anwen- ] dung findet, eine Stunde ver Beginn der General- lasses dieser Bekanntmachung an hört die Verzinsung | versammlung am 5. Juni dieses Jahres, Nachmittags

Der Geschäftsbericht kann vom 15. Mai dieses

L ( P enbahn-Hauptkafse Jahres ab bei der Direction oder bei den Vertretern jl

den König-

Stettin, Magde- :hn-Hauptkaîsen

nach Kopenhagen, Christiania jeden Dienstag 2 Uhr Nachm. mit dem neuen Schnelldampfer „M. G. Melchior“, ausgestattet mit prächtigen Kajüten, Gesellschafts-, Speise-, Rauch- und Bade- D Ministers wird hierdurch öffentliht, daß den Erklärungen über die Annahme des Angebots außer den Schuldverschreibungen (Obli- gationen) selbs ein Verzeichniß, und Nennwerth der letzteren enthält, für jede Gat- tung von Obligationen befonders, in doppelter Aus- l L Das eine Eremplar wird, mit ciner Empfangsbescheinigung versehen, dem Ein- sender sofort wieder ausgehändigt und ift von dem- felben bei einstweiliger Wiederausantwortung von der Annahmestelle mit einem Vermerk zu ver- sehenden Obligationen zurückzugeben. . ¿ormulare zu der Annahwe-Erklärung und den Nummern - Verzeichnissen werden durch die vor- genannten Kassen unentgeltlich verabfolgt, Wegen Einreichung der Obligationen ¿zum Um- taufh gegen 3éprozentige Staatsschuldverschreibungen wird später das Erforderliche veranlaßt werden. Breslau, den 6. Mai 1886. Königliche Eifeubahn-Direktiou.

nah Kopenhagen, Gotheuburg jeden Monta im Saale des Bahnhofsgebäudes hierselbst werden | und Freitag 2 Uhe Nachu. At ben LeirtErta Salon-Dampfern „Dronning Lovisa“ u. „Aarhuus“.

Direkte Villets zwishen Berlin—Kopenhagen— Gothenburg—Christiania Tour und Retour, sowie Nundreise-Villets (45 Tage gültig) zu ermäßigten Preisen an der BVillet-Kasse auf dem Stettiner Bahnhof in Berlin, gültig mit beliebiger Unter- brechung für alle drei Dampfer. Güter zu billigsten ¿rahten nach allen Plätzen Skandinaviens. Pro-

fertigung beizufügen ift.

unv durch

i __ Vekanntmahung. Dur S8. 5 Absaß 2 und 3 des Gesetzes vom

T S 2 p

8 5 _Absaß 2 des ferneren Gesc§kes vom 23. Fe- bruar 1885 (Gef.-S. S. 43) ist der Finanz-Minister ermächtigt worden. die Prioritäts-Anleihen der ver- staatlihten Eisenbzhnea, soweit dieselben nicht in- zwischen getilgt sind, zur Nücf:ablung zu kündigen, jowie auch den Inhabern der Schuldverschreibungen dieser Anleihen die Rückzahlung der Schuldbeträge oder den Umtausch gegen Staatsshuldverschreibungen anzubieten und die Bedingungen dcs Angebots fest- zusetzen.

L Von diefen Ermädtigungen mache ich in Betreff der nachfolgend bezeichneten Schuldverschreibungen der SonGian - Schweiduitz - Freiburger Eisenbahn,

a :

1) der vierprozentigen Prioritäts - Aktien Lu Lïtt. (Privilegium vom 16. Februar

2) Zar Ep aen Prioritäts-Obliga- tionen ohne tt. (Privileg 0

21 Fuli 181), Privilcgium vom

3) a a Vngeneigen Brioritäts-Obliga- ronen Lütti. ZB. (Privilegi ; 4. Fe- Tee 160 Privilegium vom 14, Fe

4) der vierprozentigen Prioritäts-Obliga-

T Litt. C. (Privilegium vom 19. August

O9),

9) der vierprozentigeu Prioritäts-Obliga- T Lätt. D. (Privilegium vom 2. August

O98),

. der vierprozentigen Prioritäts-Obliga- tionen Lütt. E. (Privilegium von 3. Iuni 1889) E

7) der vierprozeutigen Prioritäts-Obliga- tionen Ltt. F. (Privilegium vom 12. März 1866) und

8) der fünfßrozentigen, vom 7. Oktobex 1886 ab vierprozentigen Prioritäts- Obligationen cke 1879 (Privilegium vom

0, Februar 1879), dahin Gebrauch, daß ih den Inhabern den Umtausch ihrer Schuldverschreibungen gegen Schuldverschrei- bungen der 3¿prozentigen konsolidirten Staatsanleibe jet unter folgenden Bedingungen anbiete:

a, Für die umzutaushenden Schuldverschreibungen wird derfelbe Nennbetrag in Schuldverschrei- bungen der 33prozentigen konsolidirten Staats- anleihe gewährt.

b, Den Inhabern werden die umzutauschenden Schuldverschreibungen mit den bisherigen Zinss anfprüchen noch bis zum zweitnähsten Zinsen- fälligkeitstermine belassen, also rücksihtlih der Anleihen unter 1 bis 7 bis zum 2. Januar 1887, rücksichtlich der Anleiße unter 8 big

zum 1. April 1887. '

Diejenigen Inhaber, welche dieses Angebot an-: nehmen wollen, haben ihre diesbezüglihe Erklärung bis einshließlich den 31. Mai d. F. shriftlih oder mündlich bei der Königlichen Eifenbahn-Hauptkasse zu Breslau oder bei den Cisenbahn-Betricbskassen zu Posen, Glogau, Neisse, Oppeln, Ratibor und Katto- wiß, bei der Königlichen General-Staatskasse (Hinter dem Gießhause Nr. 2) zu Berlin, bei den König- lihen Regierungs-Hauptkassen zu Licgniß, Frank- furt a. Ddecr, Potsdam, Hannover, Stettin, Magde-

Co

Be cki BREMER BORSENFEDER 17. Mai 1884 (Gef.-S, S. 129), §. 5 Absatz 2 des | burg und Köln und bei den Eifenbahn-Hauptkassen

cichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. 1) 12285 Stück Sicherheitsnaveln, D

E M E E 4 [4134]

asse. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Schuster. 2) 1140 Bogen rothes Papier, Die Verzinsung der gekündigten Nummern bört S L O L

Auszug der Klage betannt gemacht. : 9) 1500 Gramm starke rohe drellirte Seide, | mit dem 1. Januar 1887 auf. i i / SLIedS A E 1889 (GesS. S, 11) | zu Frankfurt a, Main und Altona unter vorläufiger

Lyck, den 3, Mai 1886. / [7130] Auszug. 4) 2598 Gramm mittlere rohe drellirte Seide, Köslitr, den 1. Mai 1886. S Nocder's O T [-S ° 93. Feb 2 SAE S ; es ferneren „Gesches vom | Einreichung der Obligationen abzugeben. Don owi, N In Sachen der gewerblofen Cäcilie Freundlich, 5) 570 Gramm feine rohe drellirte Seide, Der Magistrat. / j + rigingi-SCrte Mi oe 1885 (Ges.-S. S. D, ist „der Finanz Verlin, den 1. Mai 1886. Gerichtêschreiber des Königlichen Landgerichts. Ehefrau des Kaufmanns Julius Kerv zu Köln, 6) 364,2 Kilogramm gewöhnliche ungeleimte S T REFE N I 5 j „_ auerkanunt bester Vureau- u. Comptoirfederu. S | oe N f E oben, die Prioritäts-Anleißen Der Finanz-Minifter.

A U R E Klägerin, vertreten dur Nechtsanwalt Gammers- - _Watte, : i : [7198] Bekanntmachung Vremer Vörsenfeder, Reichsbaukfeder, Dentsche Justizfeder, Hamburger Baunkfeder, E S ee ifenbahnen, joweit dieselben nicht S von Scholz.

[7219] Oeffentliche Zustellung. had, auacn 7) 90 Stück Operationsanzüge für Aerzte, e H : _—_ Cowptoirfeder, Aluminium-Vörsenfeder. B | nzwilcen getilgt find, zur Rüchzablung zu kündigen, | Vorstehende Bekanntmachung des Herrn Finanz- 1) Martin Meyer, Handelsmann in Bartenheim, 1) den Kaufmanu Julius Kerp, handelnd unter | von Leinewand, i Bei der Ausloosung der Auleihe der Stadt E A Die nach 3 „Spißengraden (BF, F, M) gesonderten Musterschahhteln, enthaltend je 2 St. obiger E O u Inhabern der Schuldverschreibungen Ministers wird hierdurh mit dem Bemerken ver- 2) Jatob Schrameck, Handelsmann in Basel, der Firma H. Bosson Nachfolger in Köln, | soll für das unterzeichnete Train-Depot in öffent- | Münster i. W., L. Ausgabe, sind gezogen : H M edern, gestatten jedem, die für scine Individualität am besten passende Sorte leiht herauszufinden F | L1C!er antethen die Rüctzahlung der Schuldbeträge | öffentlicht, daß den Erklärungen über die Annahme

beide vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Reinach, zur Zeit im Konkurse befindlich, licher Submission vergeben werden und ist hierzu Litt, A, zu 500 Á. Nr. 35 47 117 269 313. | M Und sind dur) alle Schreibwaarenhagndlungen à 25 Pf. zu beziehen. Jeder Versuch wird dicse O Umtausch oen, Staakssculdverschreibungen des Angebols außer den Schuldverschreibungen

T e E L 9) den Rechtéanwalt Hau in Köln, als Ver- | auf Dienstag, den 15. Juni 1886, Vormit- Litt. B. zu 1000 4 Nr. 2 89 202 229 235 389, y Cmpfehlung rechtfertigen ze anzubieten und die Bedingungen des Angebots fest- | (Obligationen) selbst ein Verzeichniß, welches Nummer 1) Alois Boeglin, früher Schmied, dann Fabrik- walter des Konkurses über das Vermögen | tags 10 Uhr, im diesseitigen Bureau vor dem | Litt. C. zu 5000 M. N : Verlin C., Neue Friedrichstr. 60. Me. e OL E _… [und Nennwerth der leßteren enthält, für jede Gat-

Krökenthor Nr. 1, woselbst die Proben und Bedin- Den Inhabern dieser Anleihescheine werden dic- R E E E S E E E S Bon diesen Crmächtigungen mache ich in Betreff | tung von Obligationen besonders, in dopyclter Aus-

arbeiter, und dessen Chefrau Antoinette Müller, des Beklagten ad 1, G : é E S der vierprozeutigen Prioritäts-Obligationen | fertigung beizufügen ist. Das eine Eremplar wird,

beide srüher zu Stetten, dann zu Mülhausen wohn- Beklagte ad 1) nicht vertreten, ad 2) ver- | gungen während der Bureaustunden zur Einsicht aus- | selben hiermit gekündigt zur Nückzahlung vom [4351 A ) Dg haft, ¿egt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, treten durch ant Hau, ) liegen, angeseßt worden. Die Bedingungen können 31. Dezember v. J. ab, der Art, daß eine weitere | Se TT) Gi L ' 1 Dee I Raus Eisenbahu (Privilegium vou mit einer Empfangsbescheinigung versehen, dem Ein- L A L Mas, E wegen Lernen. alis Q E e S requirirt wren Aud nah dem 31. Dezember d. J. niht f E inen Weltrus El den Au. E aen A tis E O ind ist von dem- arbetters Anton mt tin ÆAulhauten, vertreten hat das Königliche Landgericht, T. Civilkammer in | Die Dfferten mit detaillirter Preisangabe, welche nder, G H E E A i ; Dietent R ER O A) ; (a AE A chuldver]ch)retdungen ge jelben bei einstweiliger Wiederausaniwortung der durch den Gerihtsvollziehergehilfen Carl Ehrhart | Köln, dur rechtskräftiges Urtheil vom 3. März 1886 | die Kenntnißnahme der Bedingungen aussprechen | Münster, den 4. Mai 1886. 4 genießen bereits 10 Jahre die von O Ss idre vieabe: Leide Elkan S relbangen der 55 A fonsolidirten | von der Annahmestelle mit einem Vermerk a ver- in Sierenz, als_ seitherigen Prozeßbevollmächtigten, S für Recht erkannt: müssen, sind versiegelt, portofrei, unter der Auf- Der Magistrat. H Gust, Henschel bis einschließlih den 31. Mai d. J. {riftlich oder Se eihe jeßt unter folgeuven Bedingungen | sehenden Obligationen zurückzugeben. Formulare zu ebet Edt StreiQung einer Hy- | Die zwischen der Klägerin und dem Beklagten | frift: E Se 5 Hoflieferant, Bernburg | Bündlich bei der Königlihen Eifenbahn-Hauplkasse| a, Für die umzutaushenden Shuldverschreibun- | (fx nahme-Erklärung und den Nummern-Verzeich- mit dem Antrage: i - U U att Q fue Er e rbilize E den 5. Mai 1886 [7256] l erfundenen Zimimer- C B oder bei den Königlichen gen wird derselbe Nennbetrag in Schuld- S E E E NIeN Sale elite m Lem Antrage: A : i s ic aufgelò E xen Stelle : g, 9, : E j S ie L q Süijcnbahn-Betriebskassen z inster i, ® ; Et L a \ [04gr, v, ale ven Kaiserli hay Farderite, feste | Gütertremmung mit allen gefeplichen Folgen aut | Königliches Train-Depot 4. Armee-Corps. | De due net Ls gram M Badeapparate, | mund, Chen (rebtsrheinlie) Welck, Bgetrer | Le /Mreibungon der 32 prozentigen koufolidirten | Wogen Einreichung der Obligationen zum Um \tellen, cinmal, daß den Gheleuten Alois Boeglin | gesprochen. : 7 E —— î De! 2/0 (re{tsrheinif 0 Nettes phen ora hol Sor E E ausch gegen 3¿prozentige Staats\huldverschreibungen N Antoinett- Me „feine Forderung Hern Bie Behufs Auseinanderseßbung werden die Parteien | [0977] i \ N ees N Jahre 1871 wurden |} höchste Leistungsfähigkeit, solideste Knialiken Géneral Stacttete t bin Sie D, S C etten Ns en wird später das Erforderliche veranlaßt werden. i A eger aus der Detsleigerung vom . Zuni 1882 | an den Königlicjen Notar Custodis in Köln ver- | Eisenbahn - Direktionsbezirk Magdeburg. genen egenen i i L Arbeit unter Benußung des besten | hause Nr. 2) zu Berlin unter vorläufiger Einreichung Ainsans fd H E bis 1L den vibberigen | Breslau, den 6. Mat 1886 ¿uiteht, daun, daß das zu Gunsten derselben Gheleute | wiesen und dem Beklagten Julius Kerp die Kosten Königliches Eiseuvahn-Betriebs-Amt bligationen Litt. A, zu 1400 Fl, oder 800 Thlr. | Materials, haben denselben tvei- | der Obligatio bataebe ] nsan]pruchen noch bis zum zweitnächsten Königliche Eisenbahn-Direktion. Boeglin gegen die Kläger am 16. Juni 1882 im | des Rechtsftreits zur Last gelegt. Halberstadt. = 2400 M: Nr. 98. S l teste Verbreitung geschafft und Berlin bi 4 "Mat 1886 A E LUNNE, Sale, Ao V9 zua E Hypothekenamte Mülhausen, _Band 931 Nr. 340 | Köln, den 28. April 1886. E Ausschreibung. Obligationen Litt. B, zu 700 Fl. oder 400 Thlr. Y a My (28 die glänzendsten Zeugnisse cin- Der Finanz-Minister Di E E E E a Ur in Folge dessen bezügli Der Anwalt der Klägerin: Die Lieferung von 53,00 ebm fkiefernen Brettern | = 2 Mb: 90 51 L S l a LA T ) getragen. Diese und ein ausführ- von Sh olz. : R A S ea R geo Que [7800] g r Vekauntmachung. U eg A Y A O nicht be- ___ Gammersbacch, Rechtsanwalt. und Bohlen in Stärken von 2—5 cm und verschie- N {warz E 23 E E T lier Prospect stechen jedem Inter- | Vorstehende Bekanntmachung des Herrn Finanz- | bis einschließlid Las "an s S li R Durch §. N Abfaßz 2_und 3 des Gefeßes vom LeYE, l es Bor h ung A E Forlage Vorstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht. denen Längen fowie von 21,00 chm kiesernen Brücken- roth 39 40 101 102 139 140 143 144 R r æesjenten sofort franco zu Diensten. | Ministers wird hierdurh mit dem Bemerken ver- mündli bei Lis ‘Fönielicben Eifenb O Aue 17. Mai 1884 (Gek.-S. S. 129), §. 5 Absaßz 2 des ciner A iBeil8a l einigung eat ver- Köln, dci 3. Mai 1886, balken in Stärken von 22/22—30/36 cm und ver- P 118 A Der Apparat ist im engsten Schlafzimmer zu | öffentlicht, daß den Erklärungen über die Annahme | zu Breslau ¿bed r Eifenbab Boteiolef. D ahe 7s A 49. Februar 1885 (Gef.-S. S I) und ee, M E A verfügen und den A O Günther, A schiedenen Längen soll im Wege der öffentlichen Aus- 163 164 9323 2994 935 236. az placiren und daher zu Kurzwecêen oder allgem. | des Angebots außer den Schuldverschreibungen (Obli- | zu Posen Glogau, Neisse Op A Natib x pitbeh A Absaß 2 des ferneren Gesetzes Vou 23. Februar Ss ua BaltiGiung ver Geiudstile Gerichtsschreiber des Königlichen Landesgerichts. MUNLE Meran werden. Hierzu ist Termin auf Obligationen Litt. C. zu 350 Fl. oder 200 Thlr, E Pflege des Körpers zun jever Jahreszeit | gationen) selbst ein Verzeichniß, welches Nummer Kattowiß, bei Wr Königlichen General-Staatskaffe Et E Ma pri ite lee due an 1) Section A Me 403: 14 Avon: 20 Cointiaren [7260] L) N erinitans Di Ube, Mes L r E Na - und Nennwerth der leßteren enthält, in doppelter | (hinter dem Gießhaufe Nr. 2) zu Berlin, bei den ftaaili@ten Effenbabnea oweit biesitker idt Ine de Ban Vou Stéliek Kanton Un Mitilera b © Beschzluß. vielen Velivalbundögebude Mecdéburccrttäté | Ne schwarz E Gust, Henschel. Bernburg. Ausfertigung beizufügen ist. Das cine Exemplar | Königlichen Regierungs-Hauptkassen zu Liegniß, zwischen getilgt find, zur Nückzablung zu kündi ei Lnsfenberg, einerseits Jakob Herßog von Nieder- Auf Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft | Nr. 11 b anberaumt Du ' * roth 209 210 211 212 385 386 387 388 wird, mit einer Empfangsbescheinigung versehen, dem | Frankfurt a. Oder, Potsdam, Hannover, Stettin, | sowie au den Inbabern der S@uldverscreibune en V austati aubersils Viola Wieser mit baben | bierselbfi: vonr 27, April 1886 und in Folge Re- Maenberednum s S A A O C A f S E ausgehändigt und ist von | Magdeburg und Köln und bei den Eisenbahn- | dieser Anleihen die Nückzahlung der Sculdbeträge Enden auf Anwander stoßend, quisitionssreibens des Königlichen Commandantur- | selbst zur Einsicht us. können aub aegen vostfreie 101 102 403 404 133 434 435 436 M Kommandit esclischaften auf Aktien A en der Hauptkassen zu Frankfurt a. Main und Altona unter | oder den Umtausch gegen Staatéfchuldverschrcibungen 2) Section D, Nr. 116 und Section A. Nr. 528; | Gerichts von Koblenz und Chrenbreitstein vom | Einsendung des Betrages von 80 -Z dur unseren E : 4 M und Lktiengesellschaften. envas Sti I Vermerk zu ver- | vorläufiger Cinreichung der Obligationen abzugeben. | anzubieten und die Bedingungen des Angebots sest- 2 it 4 N era nämlichen Bann, En E 13886, wona der usilier Jacob Arnold Bureau-Vorsteher bezogen werden. 465 466 467 468 DoT 598 999 560 F [7350] Vekanntmachung. Wagen Einteiuns 08 Bbligationen e Berlin, e Sani S zuseßen. E E E i ten ee a s ad Sd A Franz er L V 6, O See Offerten mit der Aufschrift: E 62 O M „Durch §. 5 Absay 2 und 3 des Geseßes vom | tausch gegen 34 prozentige Staatsschuldverschreibungen HDA Soi M E Srmätigungen mache ih in Betreff Weg und alf ‘Ara gus Joseph Schuler, stoßt auf | ment E , geboren am 2. Zuli 1862 zu A „Offerte auf Lieserung von kiefernen Hölzern 605 606 607 608 673 674 675 676 M 17. Mai 1884 (Ges.-S. S. 129), §. 5 Absay 2 | wird später das Erforderliche veranlaßt werden. Vorstebende BektinntmaBunña des Heren Fitatido der nachfolgend bezeihneten Schuldverschreibungen 2g und ( nander. L i Kreis Kochem, Regierungsbezirk Koblenz, katholisch, | sind bis zu dem oben genannten Termin postfrei an 182 995 i des Gefeßes vom 23, Februar 1885 (Ges.-S. S. 11)| Köln, den 5. Mai 1886 Ministe 7 N 5 Vieubaes N Le Wren Ne L Der Köln-Mindeuer Eisenbahn, nämlich: 4 3) Section A. Nr, 273: 21 Aren Aer, Bann Scneidergefelle, entwichen und gegen welchen wegen | uns einzusenden. / j 795 796 797 798 1177 1178 1179 1180 und §. 5 Absaß 2 des ferneren Gesetzes vom Königliche Eisenbahn-Direktion ¡fentlicht E den Erl mit dem Bemerken vere der vierprozeutigen Prioritäts- Obliga- von Helfranzkirh, Kanton im Briechlibrunnen, einer- | Fahnenflucht die Konkumatial-Untersuhung anhängig Die Zuschlagsertheilung erfolgt spätestens 14 Tage S 05 L ( d j 23. Februar 1885 (Ges.-S. S. 43) is der Finanz- C(rechtsrheinische) des A (6 A Engen über die Annahme tionen 17. Emisfion (Privilegium vom seits Erben von Jean Wespieser, anderfeits Erben | ist, wird das im Deutschen Reich befindlihe Ver- | uach dem Termine. E E M Minister ermächtigt worden, die Prioritäts-Anleihen Öffermann. d „Angebots außer den Schuldverschreibungen 14, Februar 1853), : von Josef Sehner, stoßt in Seh und auf Weg. mögen des 2c. Arnold zur Deckung der denselben | Halberstadt, im Mai 1886. 1217 1218 1219 1220 1237 1238 1239 1240 der verstaatlichten Eisenbahnen, soweit dieselben nit A Ten) selbst ein Verzeichniß, welches Num- | dahin Gebrauch, daß ih den Inhabern den Um- id WUNUE lis a o L vie V Gee O N E, U Königliches Eisenbahn-Vetriebs-Anmt. s at i inzwischen getilgt sind, zur Rüchzahlung zu kündigen, | [7356] Vekanutmnachung. Gat O L E a E E Shuldverschreibungen gegen Schuld- Ï a Moa ilabierwes tnerseits off S La Biatt Ma Res M ena E E , 1293 1254 1255 1296. j jowie auch den Inhabern der Schuldverschreibungen | Durch §. 5 Absatz 2 und 3 des Gefeßes vom 17. Ausfertigung beizufügen ift. Das eine Steavsar Stuctaanletke 4 der 92 PprocenUgen consolidirten ¡ s Ce ere 0 Bd G e s A Berl 7 A gegen denselben für [7335] L . Die baare Heimzahlung der gezogenen Obliga- dieser Anleihen die Rückzahlung der Schuldbeträge | Mai 1884 (Ges.-S. S. 129), 8. 5 Absatz 2. des | wird, Mit einex Empfangsbescheinigun Verfelon biete. cthe Jeßt Unter folgenden Vedingungen i e chefranu Landauer, ftoß Scch und au en UE u N efc 198 c as A E Königl, Eiseubahn-Vetriebs-Amt Harburg. | gationen findet vom 1. November 1886 an bei oder den Unitaufch gegen Staatsschuldverschreibungen | Geseßes vom 23. Februar 1885 (Ges -S. S. 11) | dem Einsender sofort wieder alis ban t : O r L S L: Bag ias! «abs e ORVO agd f-tg E 7, H 5) Section B No 189: 20: Avon 30 Centiar R ¡bg Bef Ge ee urch den Deutschen Verdingung e der Hauptkasse des Magistrats Nürnberg, bei der anzubieten und die Bedingungen des Angebots fest- | und S. 5 Absatz 2 des ferneren Gesetzes vom 23. | von demselben bei einfiweiliger Mleberäudant Ls N _ E umzutauschenden Schuldverschreibungen l Atér int T Stetten K e I) A Et “Abi E u cit See: 1) der Dachdecker-Arbeiten (Holzcement-Bedahung), Dire tion der Disconto-Gesellschaft in Berlin, aufe en. O : Ï Februar 1885 (Ges.-S. S. 43) ift der Finanz-Mi- | der von der Annahmestelle e ein 6 Bua erselbe Nennbetrag in Schuldverfcrei- Ÿ éébèn: einterteits Fosef Kobl Eider ets S ° ene E: T E E S , 2) der Klempuer-Arbeiten, ] endlih bei dem Vankhause M. A. vou Noth- on diesen Crmächtigungen mache ih in Betreff | nister ermächtigt worden, die Prioritäts-Anleihen | versehenden Dblicationèit zurüichugeben U En der 33procentigen consolidirten Staats- 4 tist Kobler SISLEN OEPYELe ANBEEICLD Dani Dap E “Fi E L s E hi rieb ¿zum Bau des neuen Empfangsgebändes M a L zu Anu E s statt. l der ativien der Vini Eu (Mate S der verstaatlichten Eisenbahnen, soweit dieselben nit | Formulare zu der Anitibüïe Ertl und den h A. Sn is ‘Prcian di tausd / - u Nr 48 0g q RPUES A E IL : ul). Le]. e l. i on eben diesem Tage an endet die normale Munster-SEnscheder Eisen- | inzwi i j Nück zu kündigen, | N 7 Nr: C “E n werden die umzutauscenten J A S oR a H 89, 9 u. 91: Boñû einem Beglaubigt; Kobleuz, den 3. Mai 1886. Termin: Montag, ven 31. Mai 1886, Vor- R /0ige Verzinsung der gezogenen Obligationen, : bahn (Privilegium vom 30. Zuli 1875) e Un Sab, O M Tgdigen, Ee altiareni ry gla E durch die genannten Schuldverschreibungen mit den bisberigen Zins- d Ae Er Kar On u Augustin Weber (L. 2), E Da bhmle. ä : mittags 112 Uhr, im Amtszimmer des Unter- | Dieselben werden von da an bis zum Tage der Ein- dahin Gebrauch, daß ich den Inhabern den Umtausch | dieser Anleihen die Rückzahlung der Schuldbeträge Wegen Elrtei@rin tis Obi tione Umtausd ausprüchen noch bis zum zweitnäcbften Zinsen- | O Pauece bten DON Zub E Brb S Gerichtsfchreiber des Königlichen Landgerichts. zeichneten. M : lösung mit 2 vom Hundert, jedoch nicht über drei ihrer Schuldverschreibungen gegen Schuldverschrei- | oder den Umtausch gegen Staatsschuldverschreibungen gegen 31 prozjentite Staatssuldve 6 i ibu I ven [il igfeitstermine belassen, also bis zum 2, Ja- 4 Gn Bersicialasseru auaebörige Theilen. li L [7226] Beschluß : Zeichnungen, Bedingungen u. \. w. können daselbst | Jahre hinaus verzinst. - : Ae bungen der 3E prozentigen konsolidirten Staatsanleihe | anzubieten und die Bedingungen des Angebots fest- ipüter bas Erforderliche C G ot Ir Dies n A S L ge pt t vis | b tate as N da eingefehen und die „Berdingungsunterlagen für jedes | Vom 1. November 1889 an hört fomit jedwede jeßt unter folgendeu Bedingungen anlietc: zusetzen. Breslan, den 6. Mai 1886 : wi Teu, afen ibe er, welche tejes Angebot annehmen H Wobnliauies, behteifend: gang „geregene Pal} A Nei + A ua je gegen den Kaufmann Loos gegen fostenfreie Ginsendung von 1,20 4K be- | Verzi..sung der bis dahin etwa noch unerhobenen a. Für die umzutaushenden Schuldvershreibungen | Von diesen Ecmächtigungen mache ih in Betreff Königliche Eiseubahn-Direktion licffid dex D diedbezügliche Grélärung bis cin- j a Wi Erdgeschoß zwei Zimmer mit darunter be- | d s N fit t tele Oen d Pu Ae ON gegen | zogen werden. Hu agalene 9 Wochen. Kapitalien auf. Z : wird derselle Nennbetrag in Schuldverschrei- | der nachfolgend bezeihneten Schuldverschreibungen der A E H ton. E Be P Mai d. I. \chriftlich oder müud- L finbliDen Keller h ive Fie otifte at Ler i E e Qrois e te gesep vom 4. 9 tai R und | Uelzen, den 6. Mai 1886. : Nürnberg, den 1. Mai 1886. bungen der 32 prozentigen konfolidicten Staats- | Oberschlesischen Eisenbahn, nämlich : [7358] Bekaunturachun La Fe N öniglichen Cisenbahn-Haupikafse (rechts- 1 E as ta Mever e DE e G wegen, Betruges wird das im Deutschen Neiche be- Der Regierungs-Vaumeifter, Der Magistrat. anleihe gewährt ; : 1) der vierprozeutigen Prioritäts - Aktien | Durch § 5 Absatz 2 und 3 s etaes us L I Köln oder bei den Königlicden Eisen- j U Me gegen Sonneninfkergang gelegene Hälfte der | findliche D des Angeklagten Reinhold hier- JFablonowski. Stromer. Seiler. b, den Inhabern werden die umzutauschenden Lit. A. (Privilegium vom 7. März 1843), | 17. Mai 1884 (Gef E S 90) Z / Mes 0m \ahn-Betriebskaffen zu Münster i. W., Dortmund, "M KUMe, durch mit Beschlag belegt, gemäß §. 232 Straf- S L Schuldyerschreibungen mit den bisherigen 2) der vierprozentigen Prioritäts : Oblíi- | Gesezes vom 23 Feböuar 1885 (Ges Set 2 des | Gssen (rehtsrheinische), Wefel, Düsseldorf (rehts- B Ö. j O A .

1) und | rheinische) und Neuwied oder ferner bei der König-

E p Me E M E RG T E LE T