1886 / 111 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Dieser Auszug dcr Klage wird, da auf klägerischen Antrag durch diesgerichtlihen Beschluß vom 6. ds. die offentlihe Zustellung bewilligt ift, hiemit der Beklagten gemäß §. 187 der R.C.P.O. bekannt gegeben.

Amberg, den 6. Mai 1886.

Gerichts\chreiberei des K. Amtsgerichts

(Ta: S) Sdchels, Sekr.

F E . S1 4 Oeffentliche Zustellung.

Der gewerblofe Friedri August Diederichs in Elberfeld, für welchen der Rechtsanwalt, Justiz-Rath Koenig daselbst das Rangordnungsverfahren über den Erlös des am 12. Mai 1885 beim Königlichen Amts- gerihte in Elberfeld gegen:

Diedrih Steinberg, früher zu Halbenberg, dann zu Haan wohnhaft gewesen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort,

subhastirten Immobilars betreibt, zeigt dem ge- nannten Diedrih Steinberg an, daß der Richter- tommifssar, Herr Landrichter Dumrcicher, am 10. April 15386 zu dem ' am 28, Dezember 1885 über die Vertheilung des Steigpreises aufgestellten vorläufigen Plan einen Ergänzungéplan aufgest und in der Gerichts\chreiberei des Königlichen gerichts, Zimmer Nr. 38, binterlegt hat un den 2c. Steinberg auf, in Monatsfri Grgänzungsplan Einsicht zu nehmen un Einwendungen gegen denselben m Richterkom1nifsars anzumelden Frist und Form durch Klage gel

Zum Zwee der öffentlichen ck wärtiges bekannt gemat.

N

Amberg.

[7 F [7987]

4 v Cyr At, [7983] Nr. 3971 Die Wittwe des Backers Heinrich Fubrmanns A e, geb. ler, zu Breisach, vertreten dur Recbtsanwalt C. Mayer hier, klaat gegen Erben des F Ratbschreikl ard Mors von Karlsruhe Amalie Mors, ledig, b. c. August Mors, minderjahrtg, unter ? Karoline. ge lotb, säm an unbekannten Vrten abwesend, auf Grund behaupteter Zahlung mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen, das im Grundbuche d di Freiburg unterm 19. Juli 375 ff, Nr. 671 vorgemerkte Vor-

Waidele hier,

GCoinridk Q ris YHeinr1id 44

die

1870 Band 47 S. zugsrecht streichen zu laffen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung s Rechtsstreits vor die IV. Civilkfammer des Großherzoglichen Landgerichts

zu Freiburg auf Mittwoch, den 20. Oktober 1886, Vormittags S8! Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Freiburg, den 6. Mai 1886. E, Gerichts\{chreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[7991] Oeffentliche Zustellung. _ Die Chefrau Bertha Catharina Johanna Kathinka Jürgens, geb Schmahl, zu Glückstadt, vertreten durch den Nechtsanwalt Lange in Kiel, klagt gegen ihren Chemann, den Schlachter Carl Ferdinand Johann Jacob Jürgens, unbekannten Aufenthalts, wegen Ebe- bruchs und bösliher Verlassung auf Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien be- stehende Che dem Bande nah zu trennen und Be- flagten für den {huldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits vor die 11. Civilkammer des Königs- lichen Landgerichts zu Kiel auf Sonnabend, den 16. October 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, Kiel, den 7. Mai 1886. z Ioens,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

gedachten

gedathten

[7988] Oeffentliche Zustellung.

Der Aerer Johann Riß zu Arry, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Mueller, klagt gegen den Ackerer und Eigenthümer Johann Baptist August Bastien und dessen Ehefrau Urfula Catharina Noëmie Pa- rant, Beide früher zu Moncheux, jeßt zu Froide- Fontaine Gde. Jollevet bei Lunéville in Frankreich, wegen Zahlung des Kaufpreises von 9416,18 4 aus dem von Notar Hennequén in Wallersberg am 1G U 1880 aufgenommenen Kaufakte mit dem Antrage auf Löschung der zur Sicherheit dieses Kauf- preises genommenen Hypothekeneinshreibung inner- halb 3 Tagen nah Rechtskraft des Urtheils, bezw. bei fruchtlosem Ablauf dieser Frist auf Ermächtigung zur Löschung auf Grund des Urtheils und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die I. Civilkammer des Kaiserlichen Land- gerichts zu Metz auf

„den 12. Juli 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mey, deu 6. Mai 1886.

__ Megzger, Landger.-Sekretär, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts. [7982] Oeffentliche Zustellung. Die Wittwe Arndt, Wilhelmine, a Bünger, zu Alt-Ruppin, vertreten durch den Rechtsanwalt

Albrecht zu Neu-Ruppin, klagt gegen den Schiffer

Waldemar Arndt aus Alt-Nuppin, jeßt unbekannten

Aufenthalts, aus Erfüllung der für den Bekla ten,

dem Steuererheber Friedrih Peters zu Bechlin,

gegen, wegen eines Restkausgeldes von 600 M

nebst Zinsen in der Schuldurkunde vom 12, August

1885 übernommenen selbstschuldnerishen Bürgschaft

durch Zahlung für den Beklagten an Peters am 28. Dezember 1885 von 600 M nebst Zinsen mit dem Antrage auf Zahlung dieser Summe:

1) den Beklagten zu verurtheilen, an die Klägerin 600 M. nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 28. Dezember 1885 zu zahlen,

2) denselben für \{uldig zu erachten, in die Aus- zahlung der auf Grund der Acrrestbefehle vom 4. Februar und 16. März 1886 bei der König-

Arndt Q. 5/86 und Q. 8/86 am . Februar und 20. April binterlegten Beträge von 300 A und 400 Æ, zusammen 700 Æ, an die Klägerin zu willigen, dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits der voraufgegangenen Arrestverfahren erlegen, 4) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen NVer- handlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Neu-Ruppin auf den 21. Oktober 1886, Vormittags 9! Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. : Krämer, Gerichts\hreiber des Königlichen

Sachen Arndt

Ca. 1

INQE I VOH

und

aufzu-

wird

Landgerichts.

I Oeffentliche Zuftelluug. | Der Schleifer Gottfried Kindermann zu Stolp, ch den Rechtsanwalt Jacoby zu Stolp, seine Chefrau Karoline, geb. Kinder- unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung, n böô8williger Verlassung Seitens seiner Ehe-

mit dem Antrage: die Ebe der Parteien zu nen, die Beklagte für den allein {huldigen Theil ihr auch die Kosten des Rechtsstreits zur ait zu legen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer | des Königlichen Landgerichts zu Stolp auf

den 12. Oktober 1886, Vormittags 10 Uhr, | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- | rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. | Zum Zwecte der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Stolp, den 24. April 1886.

i Behüke,

Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

‘ten du

I A HLHLiS

l 7r0n Wut,

| r | [7994]

| Oeffentliche Zuftellung.

geb. Bahr, zu Sydow, vertreten durch den Rechts- anwalt Müller zu Schlawe, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Väcler Ludwig Mischke, unbekannten Aufenthalts, wegen Mißhandlung und böswilliger Verlafsung Seitens des Beklagten, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein {uldi- gen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stolp auf den 12, Oktober 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

[7921]

Einnahme.

Prämien-EGinnahme : a, Lebens-Versicherung b, Sterbekassen-Versicherung c. Ausfteuer-Versickcrung d. Renten-Versicherung

aas p

L N - g A 108 7 M

S

-

Zum Zwedckte der öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. Stolp, den 24. April 1886. Behnke,

L. Dai aaa É

e e c. Bs ra

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ges- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. G

Zum Zwedcke der öffentli Hen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

| Marc{hanei und die Curatel ihres am 13. März l. I. | außerebelich gebornen Kindes „Anna“ haben bei dem

| , | dahier anberaumt.

erklären.

7986 S S 94 1% Oeffentlihe Zusiellung. Vie verehelihte Bäcker Ludwig Mischke, Hulda, | 1 hausen, vertreten durch Anwalt Matheis, klagt gegen Martin Wittmer von Binningen und dessen Ehefrau Maria, geb. Maier, von da, beide zur Zeit an unbe- fannten Orten sich aufhaltend, aus Darlehen und Bürgschaft, mit dem Antrage, die beiden Beklagten unter sammtverbindlicher Haftbarkeit zu verurtheilen, den Betrag von 375 4 nebst 59% Zins hieraus vo! | zahlen, unter Verfällung derselben Rechtsstreits, und ladet die Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- gedachten | kammer deu 28, September 18386, Vorunittags 8: Uhr,

Jduna in § Redhnungs-Abshluß für 1885. Gewinn- und Verlust-Conto ult. 1885,

T E Ert Ge 9 068 667/19 168 320/75

392 33616 | 112 467/91

Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[7984] Oeffentlihe Zuftellung.

Die ledige großj. Bauerntochter Josefa Berr von

Kgl. Amtsgerichte Tirschenreuth Klage gegen den ledigen großiährigen Bauersfohn Johann Brunner von Schwarzenbach. z. Zt. unbekannten Aufenthaltes, wegen Vaterschaft und Alimentationsleistung erhoben und zugleih das Gesuch um öffentliche Zustellung der Klage gestellt.

Diesem Gesuche wurde stattgegeben und Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreites ciuf Dienstag, deu 21. September d. JF., Vormittags 8 Uhr,

Hiezu ladet die Klagspartei den Beklagten mit dem Antrage, denselben a. zur Anerkennung der Vaterschaft zu dem oben- genannten Kinde der Mitklägecin, b. Zahlung 1) eines jäâhrlichen Alimentationsbeitrags von 80 M auf die Dauer von 13 Lebensjahren des Kindes, in vierteljährigen Raten vorauszahlbar, 2) des dereinstigen Schulgeldes, 3) der Leichenkosten, falls das Kind inuerhalb der Alimentationsperiode sterben sollte, 4) der Tauf- und Kindbettkosten mit 25 M, sowie 9) der sämmtlichen Prozeßkosten zu verurtheilen, e. das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu

Tivrschenreuth, den 4. Mai 1886, Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. (Le S) Leiner, K Sekretär.

Nr. 4130, B. August von Ziegler in Scchaff-

Klagezustellungstage an, an den Kläger zu be-

in die Kosten des

des Gr. Landgerichts Konstanz auf Dienstag,

n Valle a,

M

a, bereits bezahlt . b. noch zu zahlen .

2741 792/01 sicherung:

Zinsen und sonstige Einnahmen aus Kapital-

E Zuwachs des Prämien-Reserve-Werthes für G

C8888

Lebzeiten :

| | | | 42 000131 Nückversicherungs-Prämien Prämien-Reserven Bezahlte Renten : Zurück gekaufte Policen Zurückgewährte Prämien

__ Honorare und Steuern Agenten-Provisionen V

gleihungs-Fonds .

| | |

Activa. î

) Kassen-Beftand Hypotheken M E. Dau Poi e, Gestundete (erst 1886 fällige) Prämienraten M E, Guthaben bei Agenten .. Gutläbet bet Bani Borausbezahlte noch niht fällige Dividen- den zu Sterbekassen- und kleinen Lebens- Die E, Bei Fälligkeit von Sterbekafsen-Versicherun- en zu erstattende Arzthonorar-Beträge . . Borrath an kurrenten Drucksachen und für 1886 vorausbezahlte Beträge Prämien-Reserve-Werth für Nükversiche- E In 1886 gezahlte Zinsen pro 1885 Galtions Bal Diverse Außenstände Ore in Halle a. S, Breslau und Dortmund. . . ,

13) 15)

16) Berlin,

Halle a. S., den 31. December 1885.

Abs{luß hiermit genehmigt und rihtig vorhanden waren. Halle a. S., den 16. April 1886.

v. Voß. W. Ulri Ÿ.

lien Regierungshauptkafse ¡zu Potédam in

la

M 4 44 342/67 11 573 283/54 1659/20 1299 315/13 764 298/19 15 032/93 b.

91 892/49 278 803/86 C,

l

31 014/13 26 415|— 8 696/88 226 368/57 3408/76

9 656/64 1688 28241

[16 065 120/40

zuglei bescheinigt, daß die im

Der Perwaltungsrath der Lebens-, Pénsions-

3 430 646/20

z-Conto ult. 1885.

| | 1) Prämien-Ueberträge 2) Prämien-Reserven 3) Scbäden-Reserve :

a. Lebens-Versicherung aus 1882/4 Lebens-Versicherung aus 1885 Sterbekassen-Bersicherung aus

| 1881, 1883 und 1884 . Versicherung mit aus 1885 4) Na persiherutgs-Vrämlen 9) Nicht abgehobene Dividenden der 6) Aufgeshobene Dividenden auf Versicher. der Vorjahre . U Ausgleihungs-Fonds ; Beamten-Pensions-Kasse . Baar eingezahlte Cautionen Diverse Verbindlichkeiten und für 1886 Ae e A 1) Tantième des Verwaltungsraths , . 12) Uebershüsse der Vorjahre N | aus 1885 zugeschrieben

7) 3) 9) 10)

N11

E. Hartmann.

Auf Grund des Ergebnisses der von uns bewirkten Prüfung der Bücher der Gesellschaft und der Abschlusse aufgeführten Hypotheken, Gffecten

Heiurih Huth

E

D

1) Ausgaben für Sterbefälle, L

a. bercits bezahlt b. noch zu zahlen | 4) Versicherungen nach Tab. X17. 1

Vorjahre i Sterbekassen-

Konftanz, den 6. Mai 18386. Gerichts\hrciber des Großherzogl. Landgerichts.

[79

Die verehelihte Tuchmacher Auguste Voigt, Perschnick, : anwalt Dedolph (Fhemann, men, \cheidung mündlihen Verhandlung des Civilkammer des Kottbus

E

_Zum Zwecke der Auszug der 1

RNothweiler.

Oeffentliche Zustellung.

in Kottbus,

hat,

Ladu1

Kottbus, den 7. Mai 1886.

Gerichtsschreiber

[8005] “Nachdem die Königliche Gen Hannover die CEgge und Boldenkoven, ertannt hat, so werden auf Grund des 8. 86 und Theilungs8-Verfahrens-Gesetzes 30. Zuni 1842 alle unbekannten Theilnehmer, welche aus irgend einem Grunde Ansprüche an die Theilungs- Gegenstände zu machen haben, zur Anmeldung und ung ihrer An- oder Widersprüche hierdurch aufge) „n dem auf Sonnabend, den 26. JUUi 1886, Morgens 10 Uhr, auf dem Bureau 5 Spezial - Kommission, Zehnthof- straze Nr. 10 zu Hameln anberaumten Termine zu erscheinen, unter der Verwarnung, ( | Ausbleibens ihre etwaigen Bere Angabe der übrigen Betheiligten e N

folgende

Klarmadc aufgefordert,

er Königlichen

des

Bülow,

G,

Aufenthalts, ladet den

gegen

wegen Beklagten

des Königlichen Landgerichts.

Oeffeutliche Ladung.

[ckATPT] p %

Hameln, den 8. Mai 1886

Der Königliche Schmiede,

Q

Se

Ausgaben für Sterbefälle, Sterbekassen - Vex- | a. bereits bezahlt | b. noch zu zahlen | Ausgaben für Versicherungen

Kosten der Verwaltung und Organisation,

) Werth-Abschreibungen auf 3, Inventar e b. Hausgrundstüce

Davon: 10% von 363 902 4 75 B zum Aus-

Tantième für den Verwaltungsrath Zur Vertheilung an die Versicherten

s 1883/4 Sterbekassen-Versicherung O) l Versicherung mit Fälligkeit bei Lebzeiten aus

Fälligkeit bei Lebzeiten

.

voraus

Die Direction der Febens-, Pensions- und Teibrenten-Versicherungs-Gesellschaft

ebens8-Versicherung :

mit Fälligkeit bei

L Ti

{ ur

164 8

(

Arz t-

Kreis Hamel

insbesondere den

761 173/45 918 180|—

5 0

115 684/95 4 650|—

R | m

1 670 16 700 N 36 390 27 16 375 63

L ( eral-Kommission zu zialtbeilung der Schweineweide vor 1, für stattnehmig

daß im Falle des "tigungen nur nah L ] ind / jonftigen Beziehungen als zustimmend ange- schen werden sollen. |

Zugleih wird den aus irgend einem Grunde be- theiligten Dritten, Gutsherren, Pfandgläubigern, Hütungs-, Fischerei- oder sonstigen Servitut-Berechtigten nachgelassen, | etwaiges Interesse bei dem Geschäfte, soweit

berüc{sichtigt

r

| seine Rechte niht anmeldet, es sich beizumessen, wenn deren Sicherstellung unterbleibt.

Spezial-Kommissar : Negierungs-Aff essor.

Ausgabe.

}

#4

Zl 979 353/45 | | 51 | | 167 550/52 | |

120 334/25 349/91

14 729/02

1 098 402/96 96 956/97 130 139/38 3 642/59

| [2 986 574/88 B 185 339/20 18 370 363 9092|

Ueberschuß pro 1885

M.

Ee.

N

|

|

M

|

Zt _—J

36 390

M

r S

16 375/63

1 222 588 311 136/85

311 136/85

# A La Ii

30 480/— 218 180|— 1680

2 700

1 350|—

311 136/85

| 13 430 646/20 Passiva.

f | ! |

|

13 602/28 L 13 499 486/91

| [—

959 040|— 3121/97 74 532/59

299 301/76 335 91071 35 442/87 5b 579 98

| 9 000/14 16 375/63

153372561

76

——

363 902/75

„Iduna“,

l

16 065 120/10

und übrigen Bestände zur Zeit des Abschlu

Jahresrechnung wird der vorstehende Ae g

und Leibrenten-Versicherungs-Gesellschaft „Id un a “.

Dr E N Riébel, C. Bartels.

geb. zu Slamen, vertreten durch den Sette: welce den Tuchmacher Heinrich Voigt zu Sla- jezt unbekannten geklagt

ibren

EChe- 4 zur Rechtsstreits vor die | Königlichen Landgerichts zu zimmer Nr. 17, zum neuen Termin auf

den 22. September 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der wiederholten Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. offentlichen Zustellung wird dieser g bekannt gemacht.

vom

Zehntberren,

E etwatges nte l 112 es | für nöthig halten, zu beachten und hat Jeder, der

E Gde eigt

S R gate R R

126i

Vierte Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

M 181.

Der Inhalt diéser Beilage, in welcher auch die im §, 6 des Gesezes über deu Maeckenschug, vom 30. November 1874, sowie

Berlin, Dienfta

g, den 11. Mai

Die

A

1886.

in dem Gesetz, betreffend das Urbeberrecht an Mustern und Modellen,

vom 11, Xanuar 1876, und die im Patentgesctz, vom 25. Mat 1877, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentlicht werden, erscheint auch in einem besonderen Blatt unter dem Titel

Eentral-Handelz3-Register für das Deutsche Reich. x. 1114,

Das Central - Hande:s- Regiftec für das Deutsche Reich kann durch alle Poft - Anstalten, für

Berlin au dur die Königliche Erpedition des D

Anzeigers, SW. Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Vom „Central - Handels - Negister für das Deutsche Reich“ werden heut die Nru. 111A. und 111 B. ausgegeben.

Nah dem Jahresbericht der Handels- fammer zu Frankfurt a. M. pro 18585 haben im Fahre 1886 von 37 Waarenartikeln 27 einen Preisabfall erfahren, während in diesem Jahre (Roggenmehl, Rohzucker, Raffinade, Thee, Pfeffer, Leinengarn, Blei, Zinn) im Preise gestiegen sind. Von denjenigen Waaren, welche bereits 1834 eine Preiserniedrigung gegen das Vorjahr erfahren hatten, sind 1885 weiter un Preise gesunken: Weizen, Noggen, Mais, Weizen- mehl, Melasse, Schmalz, Baumwolle, Wolle Baum- woll arn, Häute und Felle, Kupfer, Zink, Roheisen, Kartoffeln, Hopfen, Rüböl, Kartoffelspiritus, Kaffee, Heringe, Petroleum; zu diesen treten dann noch Gerste, Hafer, Reis, Rohtabak, Hanf, Rohseide und Steinkohlen. Der Handel mit Prooukten des Ucker- baves lag außerordentlich ungünstig. Der Empfang von Getreide stellte fich auf 420 711 Mtr.-Ctr., der Versandt auf 42276 Mtr.-Ctr., 2302 bezw. 6787 Mtr.-Ctr. weniger als im Jahre 1884. Der G :rten- u war vollauf beschäftigt, ebenio die Blumen-

inderei. Zu Anfang des Jahres 1885 gingen dite Preise der Nußholzsortimente während der Neichs- tagsverhandlungen über die Hclzzollfrage nicht un- bedeutend in die Höhe. Die Holzhändler wollten sich in Befürchtung des erwarteten Holzzolles noch rechtzeitig mit Vorrath an Nuthölzern versehen, weshalb eine Vermehrung der Nachfrage nach solchen eintrat. Die Produzentex, die diese Zeit zum Ver- fauf ihrer Holzernte von 1884/85 benutzen konnten machten d.m zu Folge ein gutes Geschäft. Dagegen haben die Käufer, falls sie nicht gleih wieder ab- fezen ko»nten, Verluste erlitten, da der Preisauf- \h/ag nicht lange anhielt, vielmehr ein Nückschlag eintrat. Die Hoffnung auf eine Verminderung des Gxports aus holzreichhen Nachbarländern erfüllte sich nicht, da die Herabseßung ver Transporttarife bis zur deutshen Grenze um die Höhe des Holzzolles die Holzausfuhr aus jenen Ländern wie seither er- möglichte, sodaß gegen Ende des Jahres die Preise der Nutzhölzer gedrückt wurdea. Gleichzeitig ent- stand auch eine Stockung d:s8 Holzhandels im Deutschen Reiche in Folge des verminderten Bedarfs. Der Holhandel bewegte sich in denselben Grenzen wie tim Vorjahre. Der Empfang von Bau- und Nuzholz belief sich auf 347 716 Mtr.-Ctr., der Versandt auf 28027 Mtr.-Ctr., 69768 bezw. 23 560 Mtr. Ctr. weniger als 1885. Der Geschäfts- gang der Faßfabrikation war lebhaft, aber nicht reitabel. Fabrifation von Möbeln und Dekorationen erhielt sich in Folge der unausgeseßzten Anstrengun.:en auf der Höhe des Vorjahres, obwohl Klagen wegen Ueberproduktion und gedrückten Preisen laut wurden. Der Geschäftsgang der Parquet- Industrie verlief wenig erfreulich. Trotz des aber- maligen, verschärften Holzzolles is das Angebot ungarischen Parquetholzes fo groß und die Kon- kurrenz darin eine fo gewaltige, daß für den soliden Fabrikanten oder den Zwischenhäudler kaum ein Nutzen verbleibt. Die Preise sind derartig gedrückt worden, daß solche beispiel8weise von 63/4 bis 7 M per Quadratmeter fertigen Belag, auf 6 4 und noch darunter gewichen sind. Die Preisaufbesserung, die von dem Holzzoll erhofft wurde, ift keine8wegs ein zetroffen, im Gegentheil, der Rückgang des Parquetpceises reißt auch das einheimische Holz mit fich und wird deutsches Holz, welches früher immer theurer bezahlt wurde, jeßt schon zu gleichen Preisen angeboten, Die Verhältnisse im Korkgeschäft haben ih im Vergleich zum Vorjahr wenig verändert. Das inländische Fabrikat findet nah und nach mehr Beachtung und dürfte mit der Zeit den spanischen Handschnitt verdrängen. Die Preise waren in Folge starken Angebots gedrückt, und kleine Fabrikanten genöthigt, ihren Betrieb einzustellen.

Die Mehlpreise profitirten dur den Schutzzoll noch weniger als die Getreidepreise, da der Absatz nah dem Auslande immer geringer wurde, mußten die Mühlen für ihre Ueberprodufktion anderweitigen Absatz nah dem Inlande suchen, wodurch die Preise fich drückten. Der Brodkonsum war in Folge der günstigen Kartoffelecnte geringer als im Vorjahr. Der Empfang von Mühlenfabrikaten erreichte 127 241 Mtr.-Ctr., der Versaudt 92 841 Mtr.-Ctr. und war um 9071 bezw. 1478 BVtr.-Ctr. geringer als in 1884. Der Geschäftsbetrieb der Nudel- und Panirmehlfabrik war etwas ruhiger und weniger rentabel als im Vorjahr. Die Brennereien erzielten die {chlechtesten Resultate. „Bei einer guten Kartoffelernte in Nord- deutshland sind unsere Brenner der norddeutschen Spirituszufuhr nicht gewachsen und werden von ihr erdrückt, was noch viel mehr der Fall sein würde, wenn durch einen einheitlichen Preis in ganz Deutsch- sand die Transportkosten, unter normalen Berhält- nissen der einzige Damm gegen diese Schnapsfluth, wegfallen würden. Aus dieser ungünstigen momen- tanen Lage unserer Brenner erklärt es sich, daß viele derselben für ein Monopol sind, während anderer- feits nicht verkannt wird, daß auch wieder eine nor- male Zeit kommen werde, in welcher sie gegen die norddeutschen Brennereien die Fracht voraus und in Folge dessen lohnenden Absaß haben werden.“ Der Grtrag der Branntweinsteuer stellte fih auf 5600 4, gegen 320 A in 1884, an Uebergangsabgaben wurden 2821 M, gegen 3073 in 1884, erhoben. Das Spritgeshäft gewann im September und Oktober fo große Ausdehnung, daß alle Vorräthe geräumt waren. Die Einfuhr von Spiritus erreichte 24 844, die Ausfuhr 7251 Mtr.-Ctr.,, 5316 bezw. 2728 Mtr.-Ctr. mehr als in 1884. Der Wein- handel nahm feinen Aufshwung, der Empfang betrug 82 364, der Versandt 33915 Mtr.-Ctr., 7285 Mtr.-Ctr. weniger be;w. 10995 Mtr.-Ctr. mehr als im Jahre zuvor. Ueber Heidelbeerwein sagt

Die

eutshen Reichs -

Das Central - Handels-Regifter für das Deutshe Reich erscheint in der Regel tägli. Das

und Königlich Preußishen Staats- | Abonnement beträgt 1 X 50 F für das Vierteljaßr. Einzelne Nummern kosten 20 4.

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 ck.

der Bericht: „Unter den verschiedenen Obstweinen ist neuerdings der Heidelbeerwein in größerem Maße in Frankfurt auch für den Export produzirt worden. Die Herstellung desselben ist der hiesigen Firma I. Fromm nach jahrelangen sorgfältigen Be- mühungen unter Mitwirkung der Herren Pr. B. Lepsius und des Geh. Rath Dr. von Pettenkofer ge- lungen. Nach dreijähriger Ablagerung is dieser Heidelbeerwein als Tischwein und für medizinische Zwecke zum ausgedehnten Versandt gelangt. Es ift dem Herrn Pfarrer Dr. Frank im Spefsart zu danken, daß der Bersuch, Wein aus Heidelbeeren herzustellen, zum ersten Male geglückt ist. Die bayerische Ne- gierung hat sich dafür interessirt, um namentlich der ärmlichen Bevölkerung einen Verdienst zukommen zu lassen. In Folge dejfen is es mögli geworden, hier in Franksurt einen größeren Betrieb dieses Heidel- beerweines zu eröffnen.“ Das Apfelweingeshäft war nicht so lebhaft wie im Vorjahre, dagegen hat sich die Bierproduktion um 12000 h1 oder 2,2 %/ der leßtjährigen Produktion gehoben. Die 20 Brauereien in Frankfurt und Oberrad versteuerten 353 978 Ohm = 509728 hl. Die Braumalzsteuer und die Uebergangs- abgabe erbracte netto 580995 4 Die Zufuhr von Bier belief sich auf 44 093, der Versandt auf 122 868 Mtr.- (tr., 2309 bezwo. 24876 Mtr.-(tr. weniger als in 1885. Die Cigarrenfabrikation blieb in ungünstiger Lage, besserte sih jedoch in der zweiten Hälfte des Jahres. Auch das Kaffeegeschäft verlief unbefriedigend, der Empfang betrug 35035, der Versandt 15532 Mtr.- (Ctr., 5035 Mtr.-Ctr. weniger bezw. 10820 Mtr.-Ctr. mehr als im Vorjahre. An Zucker wurden 23 415 Mrtr.-Ctr. (4+ 4783 Mtr.-Ctr.) ein- und 2584 (4 947) Mtr.-Ctr. ausgeführt.

Die Pferdemärkte verliefen befriedigend ; zugeführt wuxden 2377 Pferde, gegen 2819 in 1884; der Um- satz erreihte 627 175 M, gegen 792 450 M. in 1884. In dem städtischen Schlachthause und dem Schlacht- hause der israelitischen Gemeinde gelangten zur Schlachtung: in 1884/85 12537 Ochsen (gegen 12057 in 1883/84), 3711 Kühe und Rinder (4208), 41 095 Schweine (35 285), 38 375 Kälber (38 491) 19 259 Hämunel (20617), 563 Ferkel und Lämmer (584).

Ferner wurden in den in Bornheim noch bestehenden Privatschlächtereien, soweit zu ermitteln war, ge- \hlachtet: in 1884/85 530 Ochsen (gegen 450 in 1883/84), 750 Kühe (900), 1400 Schweine (1500), 1040 Kalber (1000), 450 Hämmel (400).

Beanstandet wurden im städtischen Schlachthause im Ganzen 490 Stück Vieh.

In den beiden RNoßschlächtereien in Sachsenhausen wnrden im Kalenderiahre 1884 c -s{chlacktet 600 Stück Pferde gegen 818 Stück im Vorjahre. § Pferde wurden \chon bei der Untersuchung vor der Schlach- tung zurückgewiesen, 3 Pferde nah dem Obduktions- ergebnisse für vollklommen ungeuießbar erklärt und der städtishen Wasenmeisterei überwiesen. Der Betrieb der Dampfmolkerei hat sih nicht geändert. Das Hâäute- und Fellgeschäft kann als kein zufrieden- srellendes bezeichnet werden; Preise aller rohen Waaren gingen bei dem {wachen Erport nach Frank- reich, England und Amerika meist zurück, was für den Franffurter Zwischenhandel, der hauptsächlich auf das Ausland angewiesen, keine günstige Entfaltung zuließ. An gesalzenen Fellen und Häuten wurden zugeführt 5315 Mtr.-Ctr. (+ 831 Mtr.-Ctr.), aus- geführt 7458 (+ 2043), von trocknen 44 587 (4- 2754) bezw. 53 407 (+4 20730) Mtr.-Ctr. In Borsten war der Umsaß dem des Vorjahres gleich, aber die Preise setzten 1hren Rückgang fort, was auch den Ge- winn der Haarschneideretien beeinträchtigte. Die Cin- fuhr von Borsten belief sih auf 415 (— 678), die Ausfuhr auf 585 (+ 269) Mtx -Ctr. In Menschen- haaren blieb das Geschäft s{chleppend. Die Preise für südamerikanishe Hörner und für Elfenbein gingen um 30 bezw. 5—10 %/% zurück.

(Fortsetzung folgt.)

Chemiker - Zeitung, Central - Organ für Chemiker, Techniker, Fabrikanten, Apotheker, ÎIn- genieure. Mit dem Supplement: Chemisches Re- pertorium. Herausgeber und verantwortlicher Redac- teur Dr. G. Krause in Cöthen. Nr. 36. Inhalt: Ueber Hopeïn, von C. Leuken. -— Experimental- Untersuchung über das Petroleum als Leuchtmaterial, von Dr. Wilh. Thörner (mit Abbild.) (Fortseßung). Die Bestimmung des Extraktes und des Glyce- rins im Wein, von R. Bensemann. Rauchver- zehrende Feuerung, D. R. P. (mit Abbild.). Neuerung an Herdfeuerungen ohne Rost bei Oefen zur Gasfabrikation und dergl., D. R. P. (mit Abbild.) Neuerung an dem unter Nr. 31 911 patentirten röhrenförmigen Gas- und Dampffilter, D. R. P. (mit Abbild.) —— Darstellung von Zinn- oryden und Zinnsalzen auf electrolytishem Wege, D N. P. Neuerung an Entluftungsventilen für Filterpressen, D. R. P. (mit Abbild.) Ofen zum Schme!zen von Erzen mittelst Electricität, D. R. P. (mit Abbild.) Verfahren und Apparate zur con- tinuirlihen Darstellung von Leichtmetallen mittelst Electrolyse aus den betr. feuerflüssigen Halogen- verbindungen, D. R. P. (mit Abbild.) Herstellung von Wasserstoffgas, D. R. P. —— Gewinnung von Scchwefelwasserstoff aus Schwefelammonium mittelst Ammoniumbicarbonats, D. R. P. Apparat mit abwechselnd hin und her bewezten Schaufeln zur Herstellung von seinem Salz, D. R. P. (mit Ab- bild.) Darstellung von Bisulfiten, A. P. Dar- stellung von Natriumsulfit oder Natriumbisulfit, A. ÞP. Darstellung von Fluorsalzen des Alumi- niums, D, R. P. Gewinnung von Kohlenoryd- gas aus Ofen- und Generatorgasen mittelst Kupfer- | chlorürlösung, D. R. P. Gewinnung von Ent- '

gasungs-, Vergasungs- und event. entgasten Pro- dukten, D. R. P. Behandlung ammoniakhaltiger Flüssigkeiten und Reinigung von Gas, E. P. Verfahren zum Raffiniren von Petroleum, A. P. Darstellung von Chinolinderivaten durch Erhiten der Salze von aromatischen Amidokörpern mit Ge- mischen von Aldehyden und Ketonen, D. R. P. Darstellung von Tetrojodpyrrol, genannt „Jodol“, D. R. P. Darstellung von Cement, A. P. Verfahren zur Darstellung von Ale, Bier und Porter, A. P. Darstellung von Seife, A. P. Be- handlung von Abwässern, E. P. Behandlung von Abwâässern, E. P. Schmiermittel beim Draht- ziehen, A. P. Tagesgeschichte. Literatur. Patentliste Brieswechsel. Handelsblatt. Personal- Anzeigen und fonstige Ankündigungen.

Norddeutshe Brauer- Zeitung. Berlin NW., Wilsnaterstr. 32. Nr. 25. Inhalt: Zur Berathung der Petition der Kölner Brauer im Ab- geordnetenyaus. Steigerung der Produktion einzelner Berliner Bayerish-Bier-Brauereien in den letzten 10 resp. 17 Jahren. Ueber die neue Malzfabrik in Offenburg (Baden)... Zur Aufbewahrung und Anwendung des Hopfens in der Braucrei. Orts-Krankeukasse für das Bierbrauer- Gewerbe zu Beclin 1885. Schmiervorrichtung für Eismaschinen. D. R. P. Nr. 34 943. An- wendung von Spiraldraht-Bürsten an Malzwende- apparaten. D. R. P. Nr. 35 012, Vegetations- und Keimgefäße aus porösem Thon. D. R. P. Nr. 35 004. Blendvorrichtung für Mikroskope. D. R P. N: 34870; Dampf- und VBrenn- material - Ersparniß... Rückblicke auf die bayerishe Landes-Hopfenausstellung im Münchener Glaspalaste 1885. (Fortsetzung) Wer hat Recht? Konkurseröffnungen. Konkursverfahren. Patentliste. Handelsregister. Literarisches. Hopfenbericht. Marktberiht. Stettiner Schiffsliste pro Mai 1886. Anfragen und Ant- worten. Städtishe Biersteuer. Drukfehler- berichtigung. Vermischtes. Geschäfts- u. Arbeits- markt. Inserate.

SéettiGuift fr Maäshtinenbau Und Schlosserei. (Berlin C.,, Spandauerstraße 17.) Nr. 9, Inhalt: Hâärtemethoden für Gußeisen, Tempereisen, Schmiedeeisen und Stahl (Schluß). Einiges aus der Praxis. Ein neuer Dampfmotor von Klein, Schanzlin & Becker in Frankenthal (Rheinpfalz). Querschnitts-Ansiht des in Nr. 6 dieser Zeitung publizirten Grabmonumentes. Heiße Wellenlager. Technische Anfragen. Technische Beantwortungen. Konkurrenzen. (Ein Preis von 700 Frs.) Aussftellung8wesen. (Ausftellun- gen des Jahres 1886.) Technisches. (Mennige- Anstrih. Der Wasserstand der Brunnen. Ein leiht zu handhabendes Nickelbad. Einen gleichinäßigen Asphalt-Lack-Anstrih auf Eisen. Kitt für Glas- und Kupfer-Röhren. Prafktisches Mittel zum Poliren. Eine neue Löthflüssigkeit. Gegen das*Abspringen des Leimes. Vor'ichtiges Anwärmen beim Härten der Werkzeuge. Wiege- messer zu härten Die Glühlihtlampen. Ein- gerostete Schrauben. Gußeisen und Schmiede- eisen.) Unfallversicherung. (Mitarbeit eines \chulpflihtigen Kindes.) Rechtsurtheile. -— AU- gemeines. (Edisons neueste Erfindung. Die Berliner Feilenhauereien. Dankbare Arbeiter. Dampfkessel und Dampfmaschinen - im Deutschen Reiche.) Bezugsquellen-Vermittelung. Brief- kasten. Submissions-Kalender. Marktberichte. Patent-Aumeldungen. Patent-Ertheilungen. Inserate.

Deutsche Sattler-Zeitung. W. Berg, Berlin NO0., Kaiser-Straße Nr. 39/40). Inhalt: Geschichte des Sattels. Von den Kutsch- geschirren. Ueber Sattlerarbeiten an Kutschwagen. Erleichterte Herstellung von Koffern. -— Neue Erfindungen. Auszüge aus den amtlichen Patent- listen. Rundschau. Mannigfaltiges. Frage- kasten. Briefkasten.

Deutsche Tapezierer-Zeitung. (E. F. W. Berg, Berlin NO., Kaiserstr. 39/40.) Nr. 5. Inhalt: Die Zukunft des Handwerkerstandes. Be- {chreibung der Gratisbeilage XRXX1. Was ift natürliher Faltenwurf? (Schluß) Necber das Linoleum und Legen desselben. (Schluß.) Be- schreibung der Abbildung Franze. Maßstab zum Auffinden der Mauerfugen. Möbel für ein Herren- zimmer. Neue Erfindungen. Auflösungen der Aufgabe XI. Richtige Auflöfungen. Aufgabe XI. Fragekasten. Briefkasten. Dieser Nummer liegt eine Gratisbeilage (Tafel XXRI.) bei.

Union, Zeitschrift zur Unterstützung des deut- {en Ausfuhr- und Einfuhrhandels. Berlin S8W., Beuthstraße 5.) Inhalt: Gesuhte Verbindungen. Schutzmarken. Amtliche Nachrichten. Handel und Berbohr Erport-Handelsregister April 1886. Die modernen Bestrebungen zur Förderung des Ausfuhrhandels. Ausblicke auf die Zukunft des rumänischen Handels. Praktische Winke für den Exporteur. Pressen für Leder- und Lederimitation u. f. w. von Karl Krause, Maschinenfabrik, Leipzig. Kautschukstempel von Hompesch u. Co., Berlin 8. Die billigste Oelfarbe. Hansa Tiegeldruck- Accidenzpresse. Neue Musikinstrumente. Tafchen- photograph. Eisen als Heilnahrungsmittel. Gutgesells Brüt- und Aufzuhtmaschinen. Spe- ditionsfirmen, Agentur- und Kommissions8geschäfte. Inserate.

Nr. 5. (E. F. |

Sprechsaal. Organ der Porzellan-, Glas- und Thonwaaren - Industrie. Jahrgang XIX. (Coburg.) Nr. 17. Inhalt: Mittheilungen über das Ent- werfen von Gefäßen (mit JUustr.). Normal-Kegel für die Bestimmung der Temperaturen in den Oefen der keramischen Industrie. Amtliche Nachrichten des Reichs-Versicherungs-Amtes. Correspondenzen u. f. w. Handels-Nachrichten. Gerichtliche Entscheidungen. Bücherschau : Praktisches Rezepten- Taschenbuh. The Art of the 01d English Potter. Vorlagen für das polychrome Flachornament. Perfonal-Angelegenheiten. Fragekasten Tech- nishe Notizen. Anmeldungen und Ertheilungen deutsher Reichspatente. Eintragungen in das Zeichenregister (mit JIllustr.). Eintragungen in das Musterregister. Redaktions-Briefkasten Anzeigen.

Paul Loeffs Wochenschrift der Ziegel-, Thonwaaren-, Kalk-, Cement- und Gyps- Industrie, „(Paul Lf in. Verlig Q) Nr. 19. Inhalt: Neue mit reger Phantasie ins Leben gerufene Anpreisungen. Gerichts-Entschei- dungen. Handelsverkehr. VBezugsquellen. Das Versetzen der Quadern. Referate über ange- meldete Patente: Dachziegel mit Nuth und Feder. Neuerung an Ofenfeuerungen für Koch-, Heiz- und Backzwecke. Fugentheiler. Befestigung des Rohr- ternes bei Walzen-NRöhrenpressen. Neuerung an dem Ofen zum continuirlihen Brennen von Cement 2c. mit Vorwärmer zum Erhitzen der Mafse vor Zugabe von Brennmaterial. Patentliste. Aus den Münchener Berhandlungen, betreffend die einheitliche Prüfungs-Methoden für Baumaterialien. Ver- mischtes: Petroleum als Holzpräservircer. Selbst- entzündung des Kohlenstaubes. Entgleisung auf der Salzburg-Tyroler Bahn. Einsturz eines Thurmes in Baisweil bei Kaufbeuren. Submissionen. Briefkasten. Anzeigen.

Austria, Archiv für Gesetzgebung und Statiftik auf den Gebieten der Gewerbe, des Handels und der Schiffahrt. Redigirt und herausgegeben vom

Inhalt: Geseße und Verordnungen. Oesterreih- Ungarn: Konvention mit Siam, betreffend den Handel mit geistigen Getränken. WVerzollungs- befugnifsse der Zollämter in Grünthal und Buchs. Bollbehandlung des Hulwa’shen Desinfektions- pulvers. Tarazuschlag bei Verzollung von Terpen- tinöl. Verzollungsbefugnisse des Zollamtes zu Pontafel. Vereinbarung mit der s{chweizerischen Eidgenossenschaft wegen wechfelscitigen Schutzes der Fabriks- und Handel8marken. Verbot der Ein- fuhr der Mattei’'shen elektrohomöopathishen Heil- mittel. Frankrei): Zollbehandlung von Baum- wollgeweben. Wiederherstellung der freundschaft- lichen Beziehungen zu den Vereinigten Staaten von Venezuela. Italien: Ermächtigung der Marine- fommissäre zur Besorgung von Geschäften “für Rechnung der Posftsparkassen. Uebereinkommen mit Siam in Bezug auf die Einfuhr und den Ver- kauf geistiger Getränke. Zollamtliche Behandlung von Walzdraht. Rußland: Zollbehandlung ver- schiedener Gegenstände. Statistik. Wirth- \chaftlihe Notizen aus Berichten der K. und K. Kon- fulate. Verschiedene Mittheilungen. Anzeigen. Die gleichzeitig mit diesem Hefte der „Austria“ ersheinenden Bogen 7 bis 9 der „Jahresberichte der K. und K. Konsulatsbehörden" haben folgenden Inhalt: Frankreih Paris: Spezialhandel im Jahre 1885. Cette: Handel und Schiffahrt im Jahre 1885, Großbritannien. (Natal): Wirthschaftliche Lage im Jahre 1885. Montenegro. Antivari: Wirthschaftlihe Verhältnisse im Jahre 1885. Chile. Valparaiso: Wirthschaftlihe Lage im Jahre 1885, Hawaii. Honolulu: Handel und Schiffahrt im Iahre 1884.

Handels - Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich Sach}en, dem Königreih Württemberg und dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags, bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt veröffentliht, die beiden ersteren wöchentlich, die leßteren monatli. ¿erlin. Handelsregifter [8081] des Königlichen Amtsgerichts 1. zu Berlin. Zufolge Verfügung vom 10. Mai 1886 find am selben Tage folgende Eintragungen erfolgt : In unser Gesellschaftsregister, woselbft Nr. 2305 die Aktiengefellshaft in Firma : Tattersall Aktien-Gesellschaft mit dem Sitze zu Verlin vermerkt ftebt, ift getragen : In der Generalversammlung vom 19. April 1886 ift beschlossen worden, eine Herabsetzung des Grundkapitals der Gefellshaft um cin Drittel feines Betrages, und zwar dur Rück- zahlung, herbeizuführen.

unter

ein-

In unser Gesellschaftsregister, wosclbst unter Nr. 3493 die Aktiengesellschaft in Firma:

Deutsche Judustrie Actien-Gefellschaft mit dem Sitze zu Verlin vermerkt steht, ist ein- getragen :

Der Bankier Paul Polke ift aus dem Vor- ftande ausgeschieden.