1886 / 114 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Termin: Montag, den 31. Mai 1886, Vor: mittags 114 Uhr, im Amtszimmer des Unter- s Bedingungen u. st. w. k d

eihnungen, Bedingungen u. \. w. können daselb eingesehen und die Verdingungsunterlagen für le Loos gegen kostenfreie Einsendung von 1,20 be- zogen werden. Zuschlagsfrist 3 Wochen.

Uelzeu, den 6. Mai 1886.

Der R E

Gebote können in dem bezeihneten Termine sowobl auf das Müÿlen-Etablissement im Ganzen als au auf einzelne, von den Bietern zu bezeichnende Theile desselben abgegeben werden, jedo bleiben die Bieter sechs Wochen lang, von dem hierbei nicht mitgerechne- ten Terminstage ab, an ihre Gebote gebunden.

Die zufolge Regulirung des Pregel-Laufes fort- fallende Wassertriebkraft würde der Erwerber der Mühle durch Aufstellung einer Dampfmaschine un- \chwer zu erseßen vermögen. Î

Kauflustigen wird auf Wuns Abschrift der Ver- kfaufs-Bedingungen unentgeltlich mitgetheilt, au jederzeit die Besichtigung des Etablissements und die Einsicht der Gewinn-Berehnungen der fiskalischen Müblen-Administration zu Groß-Bubainen für die beiden leßten Etatsjahre gestattet werden.

Die Eigenthums-Uebertragung und Auflafsung der

[8520] In die beim hiesigen Amtsgeriht geführte Liste der bei demselben zugelassenen Rechtsanwälte ist der Rechtsanwalt Voroschek zu Bentschen heut unter Nr. 2 eingetragen worden. Bentschyen, den 11. Mai 1886. Königliches Amtsgericht. Wollenhaupt.

18544] Oeffentliche ung.

Die Johanna Christ, ohne erbe, Wittwe von Johann Vierling, und Genossen, zu Odraßheim, ver- treten dur R [t Traut in Zabern, klagen

egen die Cäcilie Vierling, Ehefrau von Heinri

pel, ohne bekannten Aufenthaltsort, wegen Theikungsbestätigung, mit dem Antrage, das unterm ugust 188 durh den Kaiserlihen Notar

effer in Marlenbeim aufgenommene Theilungs- protokoll seinem ganzen Umfange na zu bestätigen, und laden die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiser- lien Landgerichts zu Zabern auf deu 21. September 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten «Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 114. Berlin, Freitag, den 14. Mai 1886.

* Deffentlicher Anzeiger.

| Juserate für den Deutshen Reis- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels8-

ablonowski.

[8522] Beluuntmainnn,

In Gemäßheit des $. 20 des Heichsgeseßes vom 1. Juli 1878 wird kekannt gemacht, daß Herr Rechts- anwalt Dr. Eduard Rosfi aus Mainz, welcher feinen Wohnsitz in Bingen genommen hat, unterm Heutigen verpflihtet und in die Liste der Rechtsanwalte ein- getragen worden ift.

Verschiedene BVekanutmachungen.

“Reichs-Versiherungs-Bank

in Bremen, Versicherungs-Gesellschaft a. G.

M

Inserate nehmen an: die Annoncen-Erxpeditionen des „„Fnvalidendank“‘, Rudolf Mosse, Haasenstein

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug aus der Klage bekannt gemacht.

midt, : Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[8563]

In Sachen der Wittwe Marie Radtke zu Schoen- dorf gegen den Maurer August Wilhelm Semmel wird der Verhandlungstermin- in der öffentlichen Zustellung Nr. 5946 des Deutschen Reichs- und Königlih Preußishen Staats - Anzeigers Nr. 103 s 1. Mai 1886 vom 8. Juni 1886 Vorm. 9 Uhr, au

den 8. Juli 1886, Vorm. 9 Uhr, verlegt.

Bromberg, ¿n 10. Mai 1886.

E Warmiáski,

GeriWts\chreiber des Königlichen ¡Amtsgerichts.

[8593] Gütertrennungs-Klage.

Die Ehefrau Wilhelm Kleff, Ackerer, Gertrud, geborene Ludwig, zu Junkersfeld, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Schumacher zu Bonn, klagt gegen ibren genannten Ehemann, 2c. Kleff zu Junkersfeld, wegen Gütertrennung, mit dem Antrage auf Auf- lösung der zwischen den Parteien bestehenden ehe- lichen Gütergemeinschaft.

Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn ist Termin auf den 22. Juni 1886, Vormittags 10 Uhr, bestimmt.

Bonn, den 8. Mai 1886.

Der Gerichtsschreiber der 1. Civilkammer des Königlichen Land erichts. Klein, Landgerichts-Sekretär.

8592]

In der Gütertrennungs-Sache der Ehefrau Josef Brünen, Maria, geborne Keusen, ohne Geschäft, früher zu Köln, jeßt zu Ehrenfeld, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. vom Grafen zu Köln, gegen den Ehemann der Klägerin, Jo!ef Brünen, früher Spediteur zu Krefeld, dann Maschinist zu Köln, Beklagten, vertreten durch Rechtsanwalt Zündorf zu Köln, hat die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts dahier durch nunmehr rechtskräftiges Urtheil vom 15. März 1886 die zwischen den Par- teien bestehènde geseßliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, an deren Stelle völlige Güter- trenzung mit allen geseßlichen In ausgesprochen, die Parteien zum Zwecke der Auseinanderseßung vor den K. Notar Busch zu Köln verwiesen und dem Beklagten die Kosten bes Rechtsstreites zur Last

gelegt. L

Für die Nichtigkeit des Auszuges : Köln, 4. Mai 1886.

Dr. vom Grafen, Rechtsannalt. Vorstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht. Köln, den 11. Mai 1886.

(L 8) Günther, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts

[8546] Durch Beschluß der I. Civilklammer des Kaiser- lihen Landgerichts zu Straßburg i. E. vom 5, Mai 1886 wurde die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Elias Frank, Handel3mann, und Ma- thilde, geb. Hemmendinger, zu Düttlenheim auùsge- \sprochen. Zur Auseinanderseßung der Vermögens- verhältnisse wurden die Parteien vor Notar Hum- bert in Illkirh verwiesen und dem CEhemanne die Koften zur Last gelegt. * Der Landgerichts-Sekretär.

(L. 8.) Krümmel. [8545] __ Vekauntmachung.

Durch Versäumniß-Urtheil der Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts hierselbst vom 5. d. M. wurde zwischen den Gheleuten Florenz Deiber und Clara Josephine, geb. Iérome, in Niederhaslach, die Gütertrennung ausgesprochen.

Zabern, den 10. Mai 1886.

Der Landgerichts-Sekretär : _Höôrfkens.

[8594] Oeffentliche Ladung. Verkoppelungssache. Fn Sachen die Verkloppelung eines Theils der eldmark Brockhausen, Kreis Wittlage, Reg.-Bez.

s8nabrüdck, betreffend, wird zur Publikation des die

Stell: des Rezesses zugleih mit vertretenden, von |.

der Königlichen General-Kommission in Hannover ge- nehmigten Verkoppelungéëplans, Termin anberaumt auf Freitag, den 25. k. M. Juni, __— Vormittags 11 Uhr,

im Schniederschen Wirthshause in Brockhausen. . Zum Erscheinen in diesem Termin und zur An-

gabe ihrer Rechte werden nah Vorschrift des $. 110 des Geseßes über das Verfahren in Gemeinheits- theilungs- und Verkoppelungs\sahen vom 30. Juni 1842 die unbekannten Pfandgläubiger und diejenigen dritten Personen, welchen als Guts-, Dienst-, Grbenszins- und Lehnéherren, als Lehns- und Fidei- commißfolgern oder aus sonstigem Grunde eine Ein- wirkung in Beziebung auf die Ausführung der vor- liegenden Verkoppelung zustehen möchte, unter Frei- stéllung einer vorgängigen Einsicht oder abschrift- lihen Mittheilung des Recesses, bei Strafe des Auss{lusses mit ihren etwaigen Einwendungen gegen die planmäßige Ausführung dieser Verkoppelung hierdurch aufgefordert.

Osnabrück, den 11. Mai 1886.

Der Spezial-Kommissar : F. v. Steuber,

t Bingen, den 6. Mai 1886. Í Großherzogl. Hess. Amtsgericht. Dr. Meßtler.

[8521]

Der Recbtsanwalt Justizrath Tschusthke hier ift in der Liste der bei dem unterzeihneten Gericht zu- gelassenen Rechtsanwälte heute gelös{ht worden.

Posen, am 12. Mai _ 1886.

Königliches Oberlandesgericht.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Bekauntmachung. Verpachtung

der Königlichen Domaine Königshorft mit Vorwerk Nordhof und Clare enn Seelenhorst nebst Zubehör, im Kreise Osthavelland, von Johannis 1887 bis dahin 1905.

Gesammt-Areal: 1367,085 ha, darunter 206,645 ha Acker, 9,668 Gârten, 635,536 ha Wiesen, 464,226 ha Weiden.

Grundsteuer-Reinertrag : 5577,30 Thlr.

Lizitations-Termin:

Dieustag, den 29. Juni 1886, Vormittags 11 Uhr, in unserem Sitzungssaale, Waisenstraße 46.

Pachtgelder-Minimum: 22 000

Erforderlihes Vermögen: 120000 Leßteres vor dem Termine dem Domainen-Departements- Rath, Regierungs-Rath Lindner, nachzuweisen.

Die speziellen wie die allgemeinen Verpachtungs- bedingungen, die Lizitationsregeln, das Vermessungs- register und die Domainenkarte sind in unserer Registratur einzuschen, auch werden auf Verlangen gegen Erstattung der Kopialien Abschriften der speziellen Pachtbedingungen und der Lizitationsregeln von unserer Registratur ertheilt werden. Potsdam, den 12. April 1886. Königliche E Abtheilung für direkte Stenern, Domainen und Forsten. v. Uslar-Gleichen.

[3496]

[8526] Bekanntmachung. ; Domänen-Verpachtung. Das im Regierungs-Bezirk Hildesheim, Kreis Marienburg belegene Domänen-Vorwerk Marien- burg, enthaltend : 1) an Hof- und Baustellen 3,1307 ha, 2) an Gärten. . .…. . 83,2827 3) an Ackerland . . 4425161 4) an Wiesen. . . 10,7838 . 47,4593

5) an (i 1,7602

7) an Holzung 7) an Teichen . 0,4200 7,2767

8) an Unland. Ÿ i : _ zusammen 516,6295 ha, soll für den ahtzehnjährigen Zeitraum von Johannis 1887 bis dahin 1905 im Wege des öffentlichen Meistgebots ‘verpachtet werden. Das Pachtgekder-Minimum beträgt 32 000 M Zur Uebernahme der Pachtung ist ein disponibeles

eigenthümlichen Besiß, fowie über ihre persönliche Qualification als Landwirthe {\ch Pachtbewerber spätestens -8 Tage vor dem Licitationstermine bei uns, respéctive vor unserem Commissarius, dem Regierungsrath Semper, auszuweisen haben. Den Licitationstermin haben wir auf

Dienstag, den 22. Juni 1886, Morgens 11 Uhr, in dem Sißungssaale des seit- herigen Landdrosteigebäudes „Großer Domhof 1218 A. 1 Treppe hoh* hierselbst anberaumt. Die Verpactungsbedingungen, Karten und Grund- tüdt8verzeihnisse, sowie Abschrift des laufenden Pachtvertrages können an allen Wochentagen, während der Dienststunden, in unserer Registratur, Großer Domhof 1216 Hintergebäude, die Verpachtungs- bedingungen auch bei dem Domänenpächter, Dber- Amtmann Coqgui zu Marienburg, eingesehen werden. Auf Verlangen ertheilen wir Abschrift des Pacht- contract8entwurfs, sowie Abdruck der Allgemeinen Verpachtungsbedingungen, gegen Erstattung der Co- pialien, respective der Druosten. Hildesheim, 8. Mai 1886.

__ Königliche egterung,

Abtheiluug für directe Steuern, Domänen z und Forsten. v. Hausen.

[6542] Bekautnitmachung.

Das dur) den Königlich Preußischen Domainen- Fiskus im Jahre 1883 für den Kaufpreis von 560 000 M erstandene, an dem \cifbaren Fluß-Lauf des Pregels und an der Insterburg-Königsberger Chaussee im Kreife Insterburg, 10 Kilometëèr unter- halb Insterburg und 8 Kilometer vom Bahnhof Norkitten der Königlichen Ostbahn gelegene, ca, 5 ha große Wasser-Mühlen-Gtablissement Groß- Bubhainen, dessen Gebäude und Inventarium zum Gesammtweérth von 273 050 4 bei der Magdeburger Feuer-Versicherungs-Gesellshaft versichert sind, soll mit Ausschluß der Wasserkraft und geringer, für die Königliche afserbau-Verwaltung zu reservirender Grundstücke im Ganzen oder getheilt in dem am Dienstag, deu 22. Juni 1886, Vormittags 9 Uhr, von unserem Kommissarius in den Dienst- räumen der Königlichen Mühlen-Administration zu

Vermögen von 170 000 M erforderlich, über dessen 4

Kaufobjekte wird noch im Laufe des Jahres 1886 erfolgen, do soll dem Käufer der Mühle auf Wuns estattet sein, die zum späteren Dampfbetrieb der Mühle erforderlichen Einrichtungen an derselben, un- beschadet des bis zur Uebergabe auf fisfalische Rech- nung fortzusezenden Mühlenbetriebes, sofort nah Ertbeilung des Zuschlages vorzunehmen. Gumbinnen, den 28. April 1886.

Königliche Regierung, : Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten.

III. D. 1128. 11. Ang.

8515] b Die Restauration auf dem Bahnhof Klahrheim bei Bromkerg mit kleiner Wohnung soll vom 1. August d. I. ab anderweit verpachtet werden. Die für die Verpachtung festgestellten Vertrags- bedingungen sind von der Eisenbahn-Stationska) e hierselbst gegen portofreie Einsendung von 50 S zu beziehen. i s Pachtgebote, welchen die dur Namensunterschrift anerkannten Bedingungen, sowie Qualifikations- und Paten, auch eine kurze Lebensbeschreibung eizufügen, sind uns spätestens bis zum Termin am 7. Juni, Vocmittags 11 Uhr, portofrei mit der Aufschrift : Submission auf Pachtung der Bahnhof-Reftau- ration Klahrheim einzureichen. Bromberg, den 6. Mai 1886. Königliches Eisenbahn-Betriebs-Amt.

[5464] Liefernng 8 von 10 000 kg Se e Artillerie-Depot eise,

3700 , dto. für Artillerie-Depot Berlin, wird in öffentliher Submission vergeben. Offerten sind bis zum Termin, Freitag, den 28. Mai cr., Vormittags 11 Uhr, in diesseitiges Bureau ein- zureichen.

Lieferungsbedingungen liegen hier aus, werden gegen 50 S Kopialien au abschriftlih mitgetheilt. Neifse, 27. April 1886.

Artillerie-Depot.

[7335] Königl. Eisenbahn-Betriebs-Amt Harburg. Verdingung 1) der Dachdecker-Arbeiten (Holzcement-Bedachung), 2) der Klempner-Arbeiten, / in 2 Loosen, zum Bau des neuen Empfangsgebäudes hierselbst.

[4134] t

baz

Empfehlung rechtfertigen. Verliu C., Neue Friedrichstr. 60,

aller Mineralbrunnen und Ziegenmolke, Maffage. halt, vorzügliche, curgemäße Restauration.

Gerold.

[3529]

[85191 Die Kreiswundarztstelle des Kreises Moh- rungen mit dem Wohnsite in Liebstadt ist Geeignete Bewerber werden hierdurch aufgefordert, sich unter Ea der erforderlichen in: und des Lebenslaufes bis zum 15. Juni d I. hier zu Hiri Wüns E

waige Wünsche von Bewerbern wegen Ver- ag u den uet nas n gern tadt des

i rden thunlihste Berü i ; Königsberg, den 8. Mai 88G E

Der Regierungs-Präsideut : Studt. {

Oekonomie-Kommissions-Rath.

Groß-Bukbainen abzuhaltenden Termine im Lizitations- wege an den Meistbietenden verkauft wetden,

1 Soolbad Wittekind bei Halle a.

eröffnet am 15. Mai seine Sool-, Muntterlaugen- 2c. 2c. Väder, die Trinkcuren seiner Quelle,

(t, Vi Badearzt Sânitätsrath Dr. C. Graefe. Wittekind-Mutterlaugen-Salz und Brunnen (mit Schuß marke) halten in Berlin die Comp. Brückner, Lampe & Comp. Pr. M. Lehmann.

Fünfte ordentliche

Generalversammlung gemäß S. 21 der Statuten Dienstag, den 1. Juni 1886, : Nachmittags 47 Uhr, im Gewerbehause, Ansgariithorstraße 24. Tagesordnung : 1) Vorlage des Geschäftsberihtes, Rechnungs- ablage und Ertheilung der Decharge. 2) Festseßung der Tantième. 3) Wahl je eines Mitgliedes des Verwaltungs- rathés und der Revisions-Commission.

Eintrittskarten zur Generalversammlung können von den Mitgliedern gegen Vorzeigung ihrer Police und der leßten Prämienquittung vom 24. Mai ab, während -der Büreaustunden zwishen 8 Uhr Morgens und 5 Uhr Nachmittags, bis zum 31. Mai, Mittags 12 Uhr, am Büreau der Bank, Bahnhofstraße 39, in Empfang genommen wérden. (8. 24 der revidirten Statuten vom 19, September 1885.)

Neichs-Versicherungs-Vank in Bremen, Versiherungs-Gesellschaft a. G.

_ Die Direction. Aug. Biesewig. J. H. Meier.

[4351 R R \\!

!! Einen Weltruf !!!

f 7D genießen bereits 10 Jahre die von 2 N [1

Gust. Henschel

Hoflieferant, Bernburg erfundenen Zimmer-

Badeapparate,

L höchste Leistungsfähigkeit, solideste

A! Arbeit unter Benußung des besten

f| Materials, haben denselbes wei-

teste Verbreitung geschafft und

die glänzendsten Zeuguisse ein-

' ragen, Diese und ein ausführ-

ier Prospect stehen jedem Inter-

a Mas c\senten sofort franco zu Diensten.

E Der Apparat ist im engsten Schlafzimmer zu

placiren und daher zu Kurzwecten oder ailgem.

Pflege des Körpers zu jeder Jahreszeit verwendbar.

i Gust. Henschel. Bernburg.

S.ROEDER'S BREMER BORSENFEDER

S. Roeder’s Original-Serie Y k anerkannt bester Vureau- u.

Bremer BVörsenfeder, Reichsbaukfeder, Deutsche Justizfeder , Hamburger BVankfeder, ; j Í Comptoirfeder, Aluminium-Börfenfeder.

4 Die nach 3 Spitengraden (EF, F, M) gesonderten Musterschachteln, enthaltend je 2 St. obiger

Gedern, gestatten jedem, die für seine Individualität am besten passende Sorte leiht herauszufinden E und sind durch alle Schreibwaarenhaudlungen à 25 Pf. zu beziehen. Jeder Versuch wird diese

Comptoirfederu.

S. Noeder, Königl. Hoflieferant.

S.

Romantische Lage, angenehmer, billiger Aufent-

Lager von echtem

Herren I. F. Hevl &

F, G. Braumüller & Sohn. Joh. Die Bate-Direction.

Natürlich er

iliner Sauerbrunn.

. Alibewährte Heilquelle, vortresslichstes diätetisches Getränk.

Depôts in allen Mineralwasserhandlungen.

Verlag von Franz Vahlen in Berlin W. [8518] ohrenstraße 13/14. i

Soeben ist vollständig erschienen:

Kommentar zum Strafgeschbuch für das Deutsche Reich

von Dr. Justus Olshausen, Landgerichts - Director zu Schneidemühl. Zweite umgearbeitete Auflage.

1886. 85} Bogen Lex.-89, 2 Bände.

Geheftet 4 25,—. Gebunden in 2 Bände 4 30,—.

register nimmt des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich

Prenßischen Staats-Anzeigers : Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

———————————————————————————A————

K

“—gwangsvollstreckungen Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

310 Aufgebot. 4 E l das Aufebot olgender Sparkassenbücher der hiesigen städtischen Sparkasse: i a. Nr. 142684, lautend auf Jänicke, Emil,

Bernhard, Klara, Hedwig, Mündel des Bürstenmachers Alfred Strieck, über ein Gut- baben von 46,53 #4 von dem Malermeister Friß Turban hier als jetzigem Vormunde der Geschwister Jänike,

Nr. 234 788, lautend auf Henne, Bernhard, Schreiber, über ein Guthaben von 122,94 M. von dem Vater des 2c. Henne, dem Möbel- händler Bernhardt Henne hier,

c. Nr. 235 654, lautend auf Hampel, Karl, Hausdiener, über ein Guthaben von 244,61 von dem Hausdiener Karl Hampel hier

beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufge- fordert, spätestens in dem auf i

den 18. September 1886, Vormittags 115 Uhr, voc dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrich- straße 13, Hof parterre, Saal 32, anberaumten Auf- ebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Ur- unden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 2. Januar 1886. : Z

Das Königliche Amtsgericht T., Abtheilung 48.

[8571] Aufgebot. : : Der Rentier Johann Gottlob Schwiert, hier, aidestraße 51, hat das Aufgebot des D ypothekenbriefes über die in dem Grundbuche von

den Umgebungen Band 57 Nr. 3003 auf dem zu

Berlin in der Haidestraße Nr. 48 belegenen Grund-

tücke in der dritten Abtheilung Nr. 16 eingetragenen

30 000 M beantragt. ; Derselbe besteht aus dem Hypothekenbriefe vom

30 Mai 1883 und der gerichtlichen Schuldverschrei-

bung vom 28. Mai 1883. :

Der Inhaber dieser Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf :

den 22. Oktober 1886, Vormittags 113 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrich-

straße 13, Hof part., Saal 32, anberaumten Auf- ebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Berlin, den 6. Mai 1886. Das Königliche Amtsgericht I.

[3514] Aufgebot.

Auf den Antrag des Bogtes Wilhelm Raupach zu Hermsdorf bei Goldberg wird der Inhaber der an- eblih bei einer “Feuersbrunst vernichteten Stamm- Prioritäts-Aktien der Breslau-Warschauer-Eisenbahn-

esellshaft Nr. 3205 und 2774 über je 600- aufgefordert, seine Rechte auf diese Papiere spätestens im Aufgebotstermine,

den 7. Januar 1887, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht (Zimmer Nr. 1) an- zumelden und diese Stamm-Prioritäts-Aktien vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. e

Poln.-Wartenberg, den 9. April 1886.

Königlihes Amtsgericht. h arx.

Abtheilung 49.

(7) Aufgebot behufs Tahener iävunge e Auf Antrag des Gutsinspektors Hans hristian Ohlsen wird dessen am 4. April 1816 geborener Vater Peter Christian Ohlsen, früher auf Sophien- hof bei Flensburg, welcher im Jahre 1859 nah Nord-Amerika verzogen und seit länger als 20 Jahren verschollen is, eventuell dessen unbekannte Erben hierdurch aufgefordert, si eventuell ihre Erbansprüche spätestens in dem hierdurch auf

Dome, den 16. September d. J-,

ormittags 11 Uhr,

angeseßten Aufgebotstermine Berl anzumelden, widrigenfalls der Peter Christian Ohlsen wird für todt erklärt und die nicht angemeldeten Ansprüche werden ausgeschlossen werden.

Flensburg, den b. Mai 1886. ; Königliches Amtsgericht, 2. Abtheilung.

Brinkmann:

Jm Namen des Königs! Verkündet am 20. März 1886. Brauer, Gerichts\chreiber. i Auf den Antrag des Rechtsanwalts Wronka in Soldau : i erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Soldau durch den Amtsrichter Gamradt für Recht :

1. Folgenden Personen Folgenden H Christian Jablo-

a, dem Wirthssohn August

nowsfki in Priom, : ; b. dem Wirth Friedrih Marschewski in Priom, e. den minorennen Geschwistern Jablonowski, A verehelihte Jacob Willamowski, athilde Bertha, Herrmann Friedrich, Wilhelm Jacob, Auguste. Julie, vertreten u den Wirth Friedrich Marschewski in riom, d. der Wittwe Anna Jablonowski, geborene Kaminski, in Priom, i | 6. dem Schneider August Walter in Zaromin in Polen, N werden ihre Ansprühe und Rechte auf diejenige

[8578]

an: die Königliche Expedition

1. Stedbriefe und Untersubungs-Sawen. 2. Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. i; 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 4. Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung 8 u. s. w. von öfentlihen Papieren.

5. Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel. 6. Verschiedene Bekanntmachungen. 7. Kterarishe Anzeigen. In der Börsen-

& Vogiec, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

. L. Daubc & Co., E. Schlotte,

Anunonceu - Bureaux.

8, Theater-Anzeigen. | S. Familien-Nachrichten. Beilage.

theilung des Kaufgeldes des im Wege der Zwangs- vollstreckung versteigerten Grundstücks Priom Litt. A. mit der im Grundbucte desselben in Abtheilung III. Nr. 9 e für den Johann Jablonowski eingetragen gewesenen und zur Hebung gelangten Forderung von 122,51 Æ, cinschließlich der Zinsen bis zum 23. Juni 1883, dem Tage der Kaufgelderbelegung, angelegt und binterlegt ift, vorbehalten. E 11. Alle sonstigen unbekannten Betheiligten an der zu I. bezeichneten Spezialmasse werden mit ihren Ansprüchen auf dieselbe hiermit ausgeschlossen. 11]. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens find aus der Spezialmasse zu entnehmen. Gamradt. [8626] Im Namen des Königs!

Verkündet am 7. Mai 1886. Großhennig, Aktuar, als Gerichts\fchreiber. Auf den Antrag des Hüttenmanns Otto Lüdedke und dessen Ehefrau, Emma, geb. Sorge, in Mans- feld, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Mans- feld dur den Gerichtsassessor Dr. Peßold für Recht :

Alle diejenigen, welhe auf das Hypotheken- dokument über die im Grundbuche von Mans- feld Band 1. Blatt Nr. 25 Abtheilung 11. unter Nr. 7 für die verwittwete Kausmann Bischoff, Louise, geborene Heller, zu Mansfeld eingetragene Darlehnsforderung von 125 Thalern nebst 4% 9% Zinsen aus der Obligation vom 5. Oktober 1857 Rechte zu haben vermeinen, werden mit denselben ausgeschlofsen, das Hypo- thekendokument wird für kraftlos erklärt. Mansfeld, den 7. Mai 1886, Königliches Amts8gericht. [8625] Im Namen des Königs!

Verkündet am 7. Mai 1886.

Großhennig, Aktuar, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag: / 1) des Hüttenmaurers Gottfried Schulze und geb. Böttcher, în

dessen Ehefrau Friederike, Mansfeld, A i

2) dex verehelichten Shuhmachermeiiter Wil-

helm Müller, Matiè, geb. Schulze, in Wippra,

3) des Kaufmanns Saul Dember ia Leimbach, erkennt das Königlihe Amtsgericht. zu Mansfeld dur den Gerihts-Asfessor Dr. Peßold für Recht :*

Alle Diejenigen, welche auf den Grundschuldbrief vom 18. Juni 1883 über die im Grundbuche von Mansfeld Band 6 Blatt Nr. 226 Abtheilung Ill. Nr. 3 eingetragene Grundschuldforderung von 1200 A Rechte zu haben vermeinen, werden mit den- selben ausge\hlossen, der Grundschuldbrief wird für kraftlos erklärt. j

Mansfeld, den 7. Mai 1886.

Königliches Amtsgericht.

18583] Oeffentlihe Zuftellung.

Die Handlung Ludwig Müller zu Würzburg, ver- treten durch den Rechtsanwalt Süßbach zu Breslau, flagt im Wechselprozeß gegen den früheren Brauerei- vâähter Franz Kachel, früher zu Neuland bei Glaß, zuleßt in Breslau, Röhrgasse 4 wohnhaft, [eet unbekannten Aufenthalts, und beantragt, den Be- flagten zur Zahlung von 73 # 25 H nebst 6% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung aus dem am 24. April 1886 fälligen Wechsel vom 5. März 1886 zu verurtheilen.

Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Breslau auf

den 30. Juli 1886, Vormittags 12 Uhr,

Zimmer Nr. 4.

s Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanni gemacht.

Breslau, den 5. Mai 1886.

Günther, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Beglaubigt: Breslau, den 5. Mai 1886. (L. 8.) Günther, . Gerihts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[8586] i

In Sachen der Firma W. Landmagan zu Hamm, vertreten dur den Rechtsanwalt Westhoff zu Oelde, gegen den Stations-Assistenten R. Lange, früher zu Beckum-Ennigerloh, m unbekannten Aufenthalts- orts, ist mündliher Verhandlungstermin auf

den 25. Juni 1886, Vormittags 9 Uhr, verlegt, zu welchem Beklagter unter Hinweis auf die öoffentlihe Ladung vom 11. Januar bezw. 4. März d. J. hierdurch vorgeladen wird.

Oelde, den 4. Mai 1886.

Treu, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts8.

[8587]

In Sachen der Wittwe Vitt zu Beckum-Enniger- loh, vertreten durch den Rechtsanwalt Westhoff zu Oelde, gegen den Stations-Assistenten R. Lange, früher zu Beckum-Ennigerloh, jeßt unbekannten Auf- enthaltsorts, ist mündliher Verhandlungstermin auf

den 25. Juni 1886, Vormittags 9 Uyr, verlegt, zu welchem Beklagter unter Hinweis auf die öffentlihe Ladung vom 11. Januar bezw. 4. März d. Is. hierdurch vorgeladen wird.

Oelde, den 4. O

reu, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. -

Spezialmasse von 126,73 4, welche bei der Ver-

[8588] Oeffentliche Zustelluug. _ Der Sciffscapitain Hermann Specht zu Stral- sund, vertreten durch den Rechtsanwalt Langemak daselbst, klàgt gegen den Ackerbürger Wilhelm Spierling, früher zu Stralsund, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 1500 #4 und Zinsen, mit dem Antrage den Beklagten zu verurtheilen, den Kläger wegen des eingeklagten Hypothekenkapitals von 1500 M nebst 5 9% Zinsen davon seit 10. November 1885 und 0,90 A Kündigungskosten aus den dem Beklagten gehörigen, zu Stralsund in der Hainholz- straße unter Nr. 24 und Nr. 7 belegenen, im Grund- buch der Stadt Stralsund Band XRXRY Bl. 60 ein- getragenen Grundstücken zu befriedigen, dem Beklag- ten auch die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu- Greifswald auf den 26. Oktober 1886, Vormittags 9? Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

O Rae Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[8584] Oeffentliche Zustellung.

Der Besißer Franz Kaminski zu Rakowiß bei Klein-Krug, Kreis Marienwerder, in Westpreußen, vertreten durch den Rechtsanwalt Justiz-Rath v. Werner zu Graudenz, klagt gegen die Erben des im Jahre 1884 zu Münsterwalde verstorbenen Be- sitzers Josef v. Majewski, darunter gegen die Frau Rentier Johanna Ziemann, geb. v. Majewska, im ebelihen Beistande, und den Rentier Leon v. Ma- ‘jewsfi, Beide angeblih zu Milwauke in Nordamerika wohnhaft, dort jedo nicht ermittelt, aus einem am 1. Juli 1881 vom Kläger auf den Erblasser der Beklagten gezogenen, vom Leßteren angenommenen, am 22. Januar 1883 bei Raimund Lemke zu Mewe zahlbaren Wechsel über 1000 4, welcher am 22. Ja- nuar 1883 Mangels Zahlung protestirt wurde. Die dadur entstandenen Protestkosten von 3 4, sowie ferner 8,50 Gebühren eines Gerichtsvollziehers für die fruchtlos versuhte Vollstreckung eines vom Kläger wegen ‘dieser 1000 / erwirkten Arrestbefehls, endlich 4,90 und 1,95 ( Kosten für die Eintragung eines Arrestes in Höhe dieser 1000 Æ nebst Nebenkosten, auf das Grundstück des Josef v. Majewski, Klein- Applinken, Blatt 5, behauptet Kläger, bezahlt zu haben, auc habe er die zur Anlegung des Arrestes verlangte Kaution von 300 4 hinterlegt.

Klägerischerseits wird beantragt werden:

Die Beklagten solidarisch zu verurtheilen , an Kläger zu zahlen : i

1000 6 nebst 6 9/ Zinsen seit dem 22. Januar 1883, 3 M Protestkosten, 8,50 4, 4,90 4, 1,95 M fernere Kosten, und darin zu willigen, daß die bei der Könial. Regi Be e hinterlegten 300 M sammt Zinsen an Kläger gezahlt werden.

Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Graudenz, Zimmer Nr. 27, auf den 15. Oktober 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichhte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwedle der öffentlihen Ene an die Beklagten Frau Ziemann und Leon v. Majewski wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Graudenz, den 10. Mai 1886.

(Unterschrift), Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[8590] Oeffentliche Zustellung. |

Nr. 4041. Der Handelsmann Fri Marti zu Winter- thur, vertreten durch Anwalt Fritschi in Freiburg, klagt gegen den Kaufmann Wilhelm Vär von Müllheim, zur Zeit ‘unbekannten Aufenthalts, aus Auftragsver- trag, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Bes klagten zur Zahlung der für den Kläger einkassirten, an diesen nit abgelieferten Beträge von 11 442 nebst en und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IT. Civilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Freiburg auf ven 16. September 1886, Vormittags 83 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freiburg, den 10. Mai 1886. :

Der Gerihts\chreiber des Großherzoglichen Land-

gerihts : Dr. Harden.

dieser

[8585] Oeffentliche Zustellung. : Die unverehelihte Catharina Ekwinska zu Nakel und des unehelihen Kindes derselben, Leonore Efkwinska, vertreten durch den Arbeiter Andreas Ekwinski zu Nakel, u flagen gegen den Kneht Ludwig Steidinger, un- bekannten Aufenthaltsortes, wegen Ansprüche aus außerehelihen Schwängerung, mit dem Antrage: 1) den Beklagten für den Vater des von der Klägerin Catharina Ekwinska am 28. No- vember 1884 geborenen Kindes Namens Leonore

zu erklären, 9) ihn zu verurtheilen,

a. der Klägerin an Tauf-, Entbindungs- und Sechsfvochenkosten 100 M,

b. für das vorgedachte Kind von dessen Geburt ab bis zum zurückgelegten 14. Lebensjahre 9 M monatliche Alimente und zwar die rück- ständigen sofort, ‘vie laufenden in vierteljähr- lihen Raten praenumerando zu zahlen, é

und laden den Beklagten zur mündlihen Verhand-

lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts-

geriht zu Krone a. Br. äuf

den 9. Juli 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Krone a. Br., den 11. Mai 1886.

E Schulz. Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [8591] Oeffentliche Zustellung.

Der Ubhrenfabrikant A. Rollier in Besançon, grand rue Nr. 14, flagt gegen den Uhrenmachér Daniel Aruold, früher in Wesserling, jeßt unbekannten Aufenthalt3orts, aus Kaufpreis einer goldenen Uhr, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten ur Zahlung von 166,60 4 nebst 5 °/o Zinsen feit Zustellung dieser Fan und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu St. Amarin auf

den 23. Juni 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

St. Amarin, den 8. Mai 1886.

(L. S.) Boehler,

H.-Gerichts\chreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[8589] Oeffentliche Zustellung.

Die unverehelihte Bertha o zu Tschicherzig und deren am 31. August 1884 geborenes Kind Marie Louise Anna, bevormundet hund den Fleischermeister Pon Schwedler daselbst, vertreten dur den

echtsanwalt Gacdcke zu Krossen a. O. klagen gegen den Schiffer Gustav Carl Henschel zu Krofsen a. D. wegen außerehelicher Shwängerung ‘und beantragen:

1) den Beklagten für den Vater des von der Bertha Magnus am 31. August 1884 ge- borenen Kindes Marie Louise Anna zu erklären, 2) ihn zu verurtheilen : a) an die Bertha Magnus an Entbindungs- und Sechswochenkosten 30 #Æ, b) für das vorgedachte Kind von dessen Geburt ab bis zum vollendeten 14. Lebensjahr 6 M an monatlihen Alimenten, die rüdck- ständigen sofort, die laufenden in viertel- ' jährlihen Raten vorauszuzahlen und laden den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amts- geriht zu Krossen a. Oder auf den 6. Juli 1886, Vormittags 9 Uhr."

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Krossen a. O., de 10. Mai 1886.

/ chmidt, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[8548] Beschluß. Auf Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft wird gegen den ehrpflihtigen Gerhard Heinrich Kramer, zu- leßt in Papenburg wohnhaft, geboren am 4. Ja- nuar 1865 zu Steinbild, welcher hinreichend verdächtig erscheint : ä im e des Jahres 1883 als Wehrpflichtiger in der Absicht, sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu ent- ziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet ver- lassen zu haben, Vergehen gegen $. 140! St. G. B. das Hauptverfahren vor der Strafkammer des Königlichen Landgerichts hierselbst eröffnet. Das im Deutshen Reiche befindlihe Ver- mögen des An r. Pr wird auf Grund der

88. 326, 480 Str. Pr. O. mit Beschlag belegt. Osnabrück, den 24. April 1886. Königliches Landgericht, Strafkammer. Brandt. C. Hüpeden. Hanow.

[8549] Kgl. Staatsanwaltschaft Hall.

Vermögensbeshhlagnahme.

Dur Beschluß der Strafkammer des Kgl. Land- gerihts Hall vom 6. vorigen Mts. ist dae ermögen 1) des Michael Friedrih Vlinuzig von aldenburg,

eb. 17. Iuli 1863, 2) des Adolf Remmele -von

rnberg, geb. 5. März 1863, 3) des Iohann Hein- rich Traub von Großhirshbah, geb. 19. Februar 1863, e des Christian Heinrich Specht von Forchten- berg, geb. 8. Februar 1863, zur Deckung der den- selben wegen Verleßung der Wehrpflicht zuerkannten bert anes von je 600 und der Kosten des Be verfahrens bis zum Betrage von je 670 Æ mit Beschlag belegt worden.

en 10. Mai 1886.

Hülfs-Staats8anwalt. (Unterschrift.)

[8550] Kgl. Staatsanwaltschaft Hall.

Vermögensbeshlagnahme. Dur Beschluß der Strafkammer des K. Land- erichts dahier vom 6. v. M. ist das Vermögen: ) des Anton Veck von Stuppäch, geb. 9. Februar 1864, 2) des Schreibers Johann Georg Ehmaun

von Neunkirchen, geb. 25. Juni 1864, 3) des TNE Freitag von Löffelstelzen, geb. 4. April 864,