1886 / 116 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

R Ausgebot. : Die unverehelihte Sophia Maria Catharina Paenermie zu Se GE purs or e

h angezeigt, ie für ein ihr vow lin e iherungs-Gesells<aft in Lübe> ährtes Darlehen von & 600 die von dieser ellschaft auf ihr Leben gezeichneten Policen 34962 und 34263 über 1000 Thaler derselben als handhabendes Pfand übergeben ; das hierüber am

15. Dezember 1876 ihr ein epositalshein von der

S j di Sei aber na<hdem Gesellschaft ertheilt mes Es Le Gesellschaft

inzwischen die Police pon ( ü t und von der Anleihe ihrerseits M 300 urig eie daß für den verbleibenden Rest

üudgezahlt seien, so : ( Y ae g 46 300 nur no< die Police

Nr. 34262 als handhabendes Pfand zu dienen habe ihr abhanden gekommen sei. ; :

Auf Antrag der genannten Haeverni> wird der unbekannte Inhaber des Depositalscheins aufgefordert, seine Ansprüche und Re<hte an demselben spätestens in dem hiermit auf

Mittwoch, den 26. Januar 1887, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, au<h den Depositalschein selbst vorzulegen, widrigenfalls der- selbe für fraftlos erklärt werden wird.

Lübe>, den 10. Mai 1886. ;

Das Amtsgericht, Abtheilung Ux]. Aschenfeldt, Dr. Fi 1,

Veröffentlicht : a Gerichtsschreiber.

[9069) Aufgebot.

Auf Antrag des Schiffers Hans Detlef Büddig zu Rethbucht, Eigenthümers des Schniggschiffes „Gva“, Unterscheidungs-Signal LY W C, werden all diejenigen Schiffsgläubiger, welche auf Eintragun von Realrechten an dem genannten Schiff Anspru zu haben glauben, , allein den bekannten Sciffffs-

läubiger, Schiffsbaumeister Claus Rohwer zu

übbe ausgenommen, aufgefordert, ihre bezüglichen Ansprüche bei Vermeidung des Aus\{lusses mit den- selben spätestens in dem auf x j Dienstag, deu 13. Juli 1886, Vormittags 11 Uhr, / im hiesigen Gerichtsgebäude anberaumten Aufgebots- termine anzumelden. /

Jtehoe, den 11. Mai 1886.

Königliches Amtsgericht. Ill. [9032] Aufgebot.

Die Wittwe Heinrih Anton Schulze Gntrup zu Tntrup, Ksp. Altenberge, hat das Aufgebot :

a. der auf Schulze Entrup's Kolonat Bd. Il. Bl. 51 des Grundbu@s von Altenberge für den Kaufmann Jsaac Rose zu Hamm Abth. III. ein- getragenen Posten, nämli<h Nr. 20 von 216 Thlr. aus der Urkunde vom 23. Februar 1847 und Nr. 23 p 1400 Thlr. aus der Urkunde vom 21. Juni 1847, :

b. der Hypothekenurkunden vom 8. Februar 1831, 91. Juni 1847, bezüglih leßterer des Haupt- und Zweigdokuments, sowie vom 7. Februar 1850 bzw. L. April 1851, aus welchem Abth. T1. des näm- lien Grundbuchblattes Nr. 7 für die Wittwe Feld-

wiirh zu Ksp.

Ürsell zu Soest 1000 Thlr, : 90 Thlr. an den Kommissionär Theodor Beuing zu Altenberge, Nr. 24 ebenfalls für den Leßtgenannten protestativis<h 90 Thlr. eingetragen stehen,

zwecks Löschung fämmtliGer osten unter der Be- hauptung, daß fie getilgt seien, beantragt.

Es ergeht deshalb an den zu a. genannten Gläu- biger, dessen Existenz und Aufenthalt unbekannt, oder dessen Rechtsnachfolger, sowie an die Inhaber der unter b. aufgeführten Dokumente die Aufforderung,

spätestens in dem auf den 21. Angust c., Vormittags 114 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerichte anbergumten Ler- mine ihre Rehte auf die Posten anzumelden ‘und en Urkunden vorzulegen, widrigen- falls sie mit ihren Ansprüchen werden: ausges{<hlossen Kraftloserklärung der Urkunden er-

bzrv. die fragli

werden und die folgen wird. i

Burgsteiufurt, 9. Mai 1886. Königliches Amtsgericht.

[9027] Aufgebot. U

Martin genannt Ostermann zu

theilung 11]. folgende Vermerke eingetragen : 1) unter Nr. 2:

153’ Thlr. % Sgr. 4 Pf. Courant, welhe Be- Johann David Martin ane rn

{ährlih, am Buen vierteljährliche

eryfändun Im- mobilars für Kapital, Zinsen und Kosten erborgt hat; eingetragen vigore decreti vom 27. Dezember

fiter, der Landwirt Ostermann, von dem Broe>kelmann zu Buchholz gegen 4# °/o 16. Mai fällig werdenden Aufkündigung und spezielle

Landwirth Heinr.

des

1827, 9) unter Nr. 11:

19 Thlr. 23 Sgr. 6 Pf. an vorgelegten Kosten hann Georg Te>enberg gnt. Osterhoff zu Holthausen Novem-

ber. 1844; eingetragen zufolge Versügung vom 6. Fe-

und Mandatariengebühren für den Landwirth aus dem re<tsfräftigen Erkenntniß vom 16,

bruar 1847 und resp. 30. März 1847, 3) unter Nr. 24:

100 Thlr. Darlehn nebst 5 9/ Zinsen und Falten oLT-

<uld- und Pfand- ar- inkl. des Titelblatts mit Ausschluß Par-

fr den Schreinermeister Heinri<h Köster zu ausen aus der notariellen ; versreibung vom 14. Oktober 1866 - auf die zellen 1. bis 16 der na< Rabr. 11. Nr. 6, 7 resp. 8 von der elle: Nr. 11 veräußérten 94 Ruthen 60 Fuß und Morgen 155 Ruthen 42 Fuß und von

Altenberge 100 Thlr., Nr. 22 für den Fsdac Rose bzw. ex cess, für den Kaufmann Aron davon abgetreten

der Grundbesißung des Landwirths August Holthausen find im

Grundbuche von Holthausen Band 31 Blatt 65 Ab-

sub 1 und 2 Ansprü bei bem unterzeiGneten Gerich ei dem unterzeihneten

umelden, widrigenfalls sie eik An' prajes auf diese Posten Fen un ese Posten im Grundbu werden g ös<t werden. ber des über die sub 3 be- | ers b berihtigten Vertheilungsplane, führung einverstanden fei.

lei bekan

zeichnete Post gebildeten Hypotbekeninstruments auf- geford unterzei Rechte anzumelden und das Instrument vorzulegen, widrigenfalls die erfolgen wird. Hattingen,

Ebens

[9058]

S8 823

und 4 des Geseßes d. d. Braunschweig. den 1. April 1879 Nr. 12, alle Diejenigen,

a. wel<he Erbrechte, E

b. welhe Anspruch auf Befriedigung an. den Nachlaß zu haben vermeinen, zur Anmeldung ihrer Erbrechte und dem auf

deu 7. Oktober d. J.„ Mor eus 11 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte, zur Geltendmachung von Ansprüchen an den laß der Villars (Gérard), geb. Termine, und- zwar unter dem ad a. daß der Nachlaß, wi findet, für erbloses Gut erklärt, Anmeldung aber dem si Legitimirenden ausgeantwortet werde, daß der nah dem Ausschluß i und Legitimirende alle bis dahin über den getroffenen Verfügungen anzuerkennen [Qui au weder Rechnungsablage no< Ersaß der er ob Nutzungen zu fordern, sondern seine Ansprüche auf das zu beschränken ha

vorhanden, ad b., Theil der Masse riguns der angemeldeten Forderungen auf die Erben ü

damit aufgefordert. ì Braunschweig, den 8. Mai 1886.

[62944]

Die

Kalbe

3

r. 15 ver-

äußerten 40 Ruthen, eingetragen ex decreto vom

24, November 1866. Die jevig

Posten ungsre<t-ni<ht na<hweisen. igung über h sub 3 bezeichnete

en Inhaber der sub 1 und 2 bezeichneten find zwar bekanut, dieselben können thr Ver-

ost gebildete

Hypothekeninftrument ist angeblich verloren gegangen.

m Zwette der Fe[Guna diefer Posten

at der

b,

sind angeblih verloren gegangen und sollen ‘auf An- trag der vorgenannten Gläubiger zum Zwecke der neuen Ausfertigung aufgeboten werden.

Es

Sparkassenbücher aufgefordert, spätestens in dem auf

vor dem unterzeichneten Geriht, Zimmer Nr. 10, agen Termine er vorzulegen,

fraftlo

des Augu

flärt Es

im T am

1)

Besißer August Mar t. Ostermann das Auf- hot der ub 1 und 2 Lid neten Posten .und des g ost gebildetèn Hyþotheken-

ber die sub 3 bezeichnete E beant i

Gs. werden daher die unbekannten Berechtigten der

che und E: O

ert <neten

Die Wittwe des Hofichauspielers Girard de Villars (Gérard), W j Mann, hieselbst, ist am 21. April 1886 ohne Hinter- lafsung eines re<tsgültigen Testaments und bekannter Erben verftorben. :

Der Nathlaßcurator, Rechtsanwalt Max Silber- \<hmidt, Wendenstraße 49, hat den Erlaß eines Auf- gebots beantragt

Kalbe a.-S., den. März 1886.

[62948]

Das Sparkassenbu<h Nr. 15299 der städtischen Sparkasse zu Halle a. S., ausgestellt auf den Namen E Elisabeth Fuchs zu Hallé a. S.,

gegangen und foll auf Antrag der Eigenthümerin zum Zwecke der neuen

Sparkassenbuchs aufgefordert, seine Rechte späteftens

bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 31, anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird. alle a. S., den 4.

[9028] In Sachen des Kgl. l j Löscher von Naila als Verwalter im Konkurse über | das Vermögen des Flas<hners Christof Häfner bon Schwarzenba und Wechselbank zu München, Leßtere vertreten dur den Réchtsanwalt und Bankkonsulenten Ernst Pühn in München, gegen die Konkursmasse des Flaschners Christof Häsner von Aga a. W,, vertreten dur den Konkursverwalter C. J wegen Forderung, hier, Subhastation, a. an ‘die unbekannten Erben. des als

_an-die-unbekaanten Erben der als Hypothek-

be oten in A echte späte im Aut ktober 1886, Mitta Gerichte

rdert, 1h uégebotStermine 8 12

Uhr, met Nr. 19) ren werden ausge\{lo?

o wird der Inha

späteftens in demselben Termine bei dem Gerichte (Zimmer Nr. 19) seine

Kraftloserklärung dieses Instruments

den 4+ Mai 1886. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

August h ieben ub.

und werden in Gemäßheit der

fg. der C. Pr. O. und des $. 7 Nr. 2

sonstigen Ansprüche spätestens in

Nr. 39, en Nach- Wittwe des Hoffchauspielers Girard de Mann, damit anberaumten Rechtsnactheile :

wenn ih kein Erbe bei erfolgender

immer

Meldende G

enen

be, was von der Erbschaft : daß niht angemeldete Ansprüche auf den | î si beschränken, welher nah Be-

ergeht,

erzoglihes Amtsgericht. VIT. Pini.

Aufgebot von Sparkassenbüchern. Abrechnungsbücher der Sparkasse des Kreises

Nr. 21 241, ausgestellt für Christoph Habener zu Biere und am 30. September 1834 über 399 M 238, L Nr. 15 002, ausgestellt für den Tuchma-her Christian Blume în Kalbe, a, S. und am 5, September 1885 über 568 53 „Z lautend,

werden daher die Inhaber vorbezeihneter

den 30. September D. J-- Vormittags 11 Uhr,

ihre Rechte anzumelden und die widrigenfalls dieselben werden für 8 erklärt werden.

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

tastraße 1, über: 240 M, ist angebli verloren Ausfertigung für kraftlos er-

werden. : wird daher. der Inhaber des bezeichneten

ermine 9. Oktober 1886, Vormittags 11 Uhr,

März 1886. Königliches Amtsgericht. Abtheilung VII.

Aufforderuug. Gericht8vollziehers C. J.

< a. W. und der Bayer. Hypotheken-

. Löscher in Naila, ergeht hiermit: ypothek- läubiger betheiligten, am 7. Februar 1875 ver- forbenen Melbersohnes Georg Carl Häfner zu Schwarzenba<h a. W,, zuleßt wohnhaft in Ingolstadt, und

gläubigerin ‘betheiligten, am 4. November 1883 verstorbenen Kaufmannêehefrau Charlotte Jos hanna Sofie Riedel, geb. Häfner, von Schwar- zénbach a. W., wohnhaft in Stettin, die Dea binnen zwei Wochen bei Meidung der Nicht- berü>sichtigung - bei Aufstellung des Verthei- lungsplans * unter Vorlage der Beweisurkunden oder unter Bezugnahme auf die bei den Akten befindlichen “Beweismikftel, die Ansprüche mit Angabé des Betrags, in Haupt- und Nebensache, des ‘Grundes der Forderung sowie des be- anspruchten Ranges bei dem unterfertigten Voll-

ow l bte enfalls angenommen würde, daß, l nende mit dem aufgestellten oder im Termine sowie mit dessen Aus-

Îhi i meldungen, sowie

lungstermine auf der

î tnahme aufliegen. Gm as Mai 1886.

Dié Gerichts\{re Gerichts s

[9284]

[9282] das Besittit

Hagen für die E geborne Hoppe Band 11 Blat Hermann Schm

gleich gebe ih

Naila, den 7.

(L. S.) -

spätestens in

olgenden n der

1)

2 are 62 m. 2) 2 are 76 3) Schneider Flur I Nr.

1 are 81 m.

58 are 72 m. Zu 1, 2 berichti

den 8.

Balve, den 13.

[9283 Die Barth,

nämlich:

3) die Ghefrau

5) das

beantragt. Mounutag,

zumelden und

[9054] i;

n der mens Voeif jenigen,

[legung von

stre>ungsgerichte anzumelden,

2) in dem Vertheilungst N Sciags 9 Uhr orm b Tfárung über den Verthei-

stellten Ansprüche, inen, Nicht-

anberaumt wird, zur E

lungWplan und die

darin einge! zur Ausführung der Vertheilung zu ersche

G

Königliches S

Zur Beglaubigung:

iberei des K. Am

er Kgl. Braun.

Aufgebot. Auf Antrag des Kaufman Hadersleben als Vormund wir 1789 geborene Andreas Arbeitsmannes Asmus ) dern und der Anna Sophia, geb. Franzen, aus Oesterby, nebst seinen etwat A aufgefordert, sich un 27. August 1886, V hiesigem- Gericht anberaù melden bei Der s der vorgenannte Wartho genannten Vormundes Lande vorhandenes Vermögen alsdann, {luß der Ansprühe unbekannter Erben, kannten Erben, resp. den aus3geliefért werden. : Hadersleben, den 30. April 1886. Königliches Amtsgericht. Rissom.

Aufgebot. x : Auf Grund des Geseßes vom 7. März 1849 ist elberichtigungs8aufgebot beantragt von ersenen wegen der daneben bezeichneten Steuergemeinde Hagen belegenen Parzellen : Schneider Josef Schulte zu Hagen:

Flur 1 Nr. 242/46, auf'm Kampe,

, zu Hagen;

beziebungêweise

zum 1. Juni cr. an mi Beuthen O.-S., den 1 - Mai 1886.

“Der S

3. Juli 1886,

ß der

Amtsgericht.

<aller.

Sekretär :

Wartho, ; Severin Wartho in

dem auf Freitag,

unter

Abtheilung I.

deren

des Müllermeisters

Alwine, geb. Peters, zu Jeser, 4) der A>erbürger Gottfried Peters zu Barth, der Schlächtergéselle Wilhelm Peters, ver- treten dur< seinen Vormund, den Kanzlisten Brin>kmann zu Barth, , 6) der Kaufmann John Peters zu Berlin, haben in Geméèinschaft mit dem Grundstückseigen- thümer, Müllermeister Heinrih Harder zu Barth, Aufgebot der Hypothekenurkunde über Band X11. Blatt 26 Abtheilung 11L, Nr. 5 des Grundbuchs von Barth für den A>erbürger Johann aesert- zu Barth zufolge Derflguag 870 eingetragenen 200 Thaler nebst 5- Prozent am 94. Juni fälliger Zinsen zwe>s Löshung der Post Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 20. Sevtember 1886, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte an der Gerichts- stelle anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte an- 1 die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Barth, den 3. Mai 18386. :

Königliches Amtsgericht.

[9055] Oeffentliche Bekauntmachuug. In dem Testament des Kan Georg Klitzing sind folgende 1) Antoinette Christiane Kliging, 2) Johann Wilhelm Klißing, unbekannten Aufenthalts, zu Dies wird im Interesse derselben auf Dia e Testaments-Akten K. 321 H. V. G. terdur< öffentlich bekannt gemacht. Berlin, 27. April 1886. : iht I., Abtheilung 61.

ersonen:

Königliches Amtsger

wel%hé Ansprüche an denselben mächen-wollen, hiermit aufgefordert, sh dur) Rechnungen resp. Kontoauszügen bis

zu wenden.

ger des Clemens Weiß. aß, Rechtsanwalt.

vom 27.

i

nt, daß die erfolgten An- der Entwurf des Vertheilungs-

*hrend der lezten Woche vor dem Verthei- per È chmn my v erihts\hreiberei dahier zur

tsgerihts Naila.

ns Th. Andersen in d der am 7. October cheliher Sohn des Ton-

gen unbekannten Erben, innerhalb 12 Wochen

d

ormittags 10 Uhr, vor mten Aufgebotstermin zu des Rechtsnachtheils, daß auf ferneren Antrag des d r todt erklärt und sein im Aus- seinen be- sonst Berechtigten wird

Aker,

A>erwirth Bernard Schlüter zu Hagen: Slur I Nr. 279/46, auf'm Kampe, Hofraum,

m. Josef Schulte zu Hagen: T auf der Glasse, Garten,

4) A>erwirth Iohann Ermes zu Lenscheid:

Flur V Nr. 15, in der Doßfert, Aker,

t Band 111 Blatt 1 Grundbuchs efrau Norbert Stra>ke, Theresia, zu 3, 4 eingetragen t 39 desselben Grundbuchs für den alohr zu Lenscheid. j CGigenthumsansprüche auf diese Grundstücke sind {pätestens am Gerichtstag Juli cr., V

e zu Allendorf i. W. ormittags 117 Uhr, anzumelden, andernfalls 4 I N damit aus- ge\<lossen werden und die

die Antragsteller erfolgt. Mai 1886.

Königliches Amtsgericht. Aufgebot.

Erben des A>terbürgers Johann Haesert zu

Rechtsnachfolger,

1) die Ehefrau des Müllermeisters Harder, Auguste, geb. Haesert, zu Barth, E 9) die Wittwe des Arbeiters Rettie>, Friederike, geb. Haesert, zu Stralsund,

esißtitelberihtigung für

Knaa>,

zleidieners Johann

rben eingeseßt.

Junî

ermine, welcher hiermit auf | [904

bi

[9

[9060]

Nachlaßgläubiger des am 28. Dezember 1885 iegenhals

beendet.

3] Bekanntmachung. Das Aufgebotsverfahren über die Nachlaßgläu- ger und Bermähtnißnehmer des Stellenbesiters

und Bauunternehmers Wilhelm Dörfer aus Oberau ist beendigt. F. 1/86.

Lüben, den 8. Mai 1886. ; Königliches Amtsgericht.

Bekanutmachuug-

betreffend das: Aufgebot der zu verstorbenen Grenzaufsehers Theodor tte ist s AIAMAynrie vom 24. April 1886 Ziegenhals, den 10. Mai 1886.

Königliches Amtsgericht.

Das Verfahren,

042] Bekauntmachung. Dur Urtheil des unterzeichneten Gerichts ift das ypothekeninstrument über 150 Thaler, haftend auf

r. 96 Deutmannsdorf Abtheilung 11. Nr. 12 für

den am 10. September 1840 geborenen Ernst Gott- lieb Weinhold, Sohn des Gärtners Karl Gottfried

[9044]

Weinhold zu Deutmannsdorf, für kraftlos und die E selbst für erloshen und löshungsfähig erklärt worden.

Löweuberg, den 7. Mai 1886. Königliches Amtsgericht. Im Namen des Königs! Verkündet am 17. April 1886. Referendar Brunner, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag der Wittwe Erbre<ht, Anna

En Elisabeth, geb. Stengel, zu Günthersdorf, und des Bâermelsters Friedrih Klo>kau und dessen Chefrau Dorothee,

d

die

rund der

flegschaftssahe des Kaufmauns Cle- L Beuthen O.-S. werden alle Die-

eltend Vor-

6: Schaper, zu Oschersleben, vertreten ur< den Rechtsanwalt Nehring daselbst, erkennt as Königliche Amtsgericht zu Oschersleben durch

den Amtsrichter Kleeberg

für Recht: 1) Die Hypothekenurkunde über 2000 Thlr. Gold

und 500 Thlr. Courant aus der Obligation vom 11, Suli 1842, 1000 Thlr. Courant aus der Obli- gation vom 2. Mai 1843 und 500 Thlr. Courant aus der Obligation vom 27. November 1845, ge- bildet aus diesen Urkunden, und dem Hypothekenschein vom 30. November 1845, cingetragen für den Frei- lasen Jakob Dörge zu Wulferstedt in Band XXVI.

latt 145, früher in Band XI]I. Blatt 307 des

Grundbuchs von Oschersleben, wird für kraftlos erklärt;

9) bezügli der Hypothekenpost von 90 Thlr.

20 Sgr. Courant Muttergut, eingetragen für die vier Kinder des Einwohners Andreas Bosse aus der Ebe mit der gebornen Roloff auf Grund des Pro- toklolls vom 23. Januar 1824 und der Verfügung vom 13. Februar 1824 in Band 111. Blatt 51 des Hausgrundbu<hs und jeßt au< no< in Band RIV. Blatt 205 und Band XX1II. Blatt 249 des Grund- bus von Oschersleben, werden die eingetragenen Gläubiger und deren Rechtsnachfolger mit ihren An- sprüchen auf tieselbe ausges<lo}sen ;

3) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den

Antragstellern antheilig auferlegt.

Kleeberg.

19033] Bekanntmachung.

In der Dahlkeschen Pu acs hat das unter- zeichnete Gericht am 11. Mai cr. dahin erkannt: die Urkunde über die in Abtheilung IIT. sub Nr. 1 des Grundbu<hs von Gr. Wittenberg Bl. Nr. 3 für die 7 Geschwister Dahlke in Höhe von 528 Thlr. 11 Sgr. oder im e der Wieder- verheirathung der Mutter in Höhe von 700 Thlr. eingetragene mit 5%/ verzinsliche, jeßt noth mit » 600 Thalern eingetragene Vatererbe wird für kraft- kos erflârt.

Dt. Krone, den 12. Mai 1886. Königliches Amtsgericht.

[9062] : In der Maedi>ke’ hen Aufgebotssache F. 1/86 ijt in der Sitzung vom 6. Mai 1886 für Recht erkannt: 1) die Hypothekenurkunde über 300 Thaler Dar- lehn, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 97. Juni 1865 für den Schneider Friedri Maedide zu Ngumburg a. Saale, Abtheilung IIT. Nr. 5 des im Grundbuche von Koesen (Häuser) Band Il. Blatt 83 verzei<neten, der verehelihten Zimmer- mann Amalie Therese Steinbe>, geb. Martin, in AcB gehörigen Grundstü>s wird für kraftlos erklärt. 2) Die Kosten des Verfahrens trägt der Schneider- meister Friedri<h Maedi>e. Naumburg a. S., den 8. Mai 1886. Königliches Amtsgericht.

[9302]

Dur Aus\{lußurtheil vom 12. Mai 1886 ist die Hypothekenurkunde, welche über die im Grundbuche des dem Mühlenmeister Eduard Rusch Fugen Grundstü>ks Koziczkkau Mühle Bd. I. Bl. Nr. 1 Abtheilung 111. Nr. 22 für , den Mühlenmeifter Friedri<h Wendt zu Kl. Boshpohl auf Grund des Erkenntnisses des früheren Königlichen Kreisgerichts zu Karthaus vom 20, Februar 1860 und der Requisition des Prozeßrichters vom 22. Juni 1860 eingetragenen 89 Thlr. = 240 4 nebst 5 °/o ine seit dem 20. Dezember 1859, re<tskräftige Forde- ang sowie 2 Thlr. 20 Sgr. = 8 4 und 1 Thlr. 6 Sar. = 3,60 M Kosten gebildet ist und aus dem erwälintei Erkenntnisse, der Requisition und einem Hypothekenbuchsauszuge vom 30. Juni 1860 besteht, für kraftlos erflärt.

Karthaus, 12. Mai 1886. Königlihes Amtsgericht.

[9063]

““ Dur das am 8. Mai 1886 verkündete Aus\{<luß- urtheil des unterzeichneten Gerichts ist das Hypotheken- JInstrument über die für die Kreissparkasse zu Beuthen O.-S. im Grundbuche von Roßberg Dorf auf Blatt 21 Abtheilung 11. Nr. 1 und auf Blatt 170 Abtheilung 111. Nr. 3 aus der Schuld- urkunde vom 1. März 1864 zufolge Verfügung von demselben Tage eingetragen gewesenen und nach Schließung der betreffenden Blätter von da auf Blatt 11 Nohrerg Dorf Abtheilung I1I1. Nr. 3 und 4 und beziehungsweise auf Blatt 262 Roßberg Abtheilung 111, Nr, 3 übertragenen 2000 Thaler Darlehn nebst 5 %/ Zinsen seit dem 1. März 1864 für kraftlos erklärt worden.

Mai 18386.

Beuthen O.-S., den 1 : Köni(sliches Amtsgericht.

(9040) Fm Namen des gd

erfündet am 7. Mai 1886. Mengdehbl, Gerichtsfcreiber.

In Sahen betreffend das Aufgebot der na- benannten Hypothek, sowie der über die Post aus- gestellten Urkunde erkennt das Königliche Amtsgericht iu Maren dur< den Gerichts-Assefsor Gieberih ür KeMt:

Die in dem Grundbuche von Kilianstädten Artikel 164b Abtbeilung 111 Nr. 3 eingetragene Hypothek von 248,57 4 Darlehn für Andreas Zeh zu Kilian- städten laut Obligation vom 17. September 1846,

wird für erloshen und die über diese Post aus- gestellte Shhuld- und Pfandverschreibung für kraftlos

ärt. N gez. Gieberi<. Wird veröffentlicht : Winde>en, den 14. Mai 1886. (L. S.) Mengdehl, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[9289] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Christian Kirst zu Weis, vertreten durh Rechtsanwalt Zimmermann dahier, erkennt das Königliche Amtégericht zu Neuwied dur den Gerihts-Assessor Diet für Ret:

Die über die im Grundbuche von Heimbach Band IX. Artikel 443 in Abtheilung III. sub Nr. 1 eingetragene Post errihtete Hypothekenurkunde, wo- e die Parzellen Flur X, Nr. 332 und Nr. 402 der Gemeinde Heimbach für die Schuld des Schnei- ders Josef Scley daselbst ad 35 Thlr., verzinslich zu 5 9/0, verpfändet sind, wird für kraftlos erklärt.

Neuwied, den 4. Mai 1886.

Königliches Amtsgericht.

[9288] Jm Namen des Königs! Verkündet am 29. April 1886. Kuse, Gerichts\chreibergehülfe, als Gerichtsschreiber. Sn der Bourzutshky hen Aufgebotssache F. 11/85 erfennt das Königliche Amtsgericht, Ab- theilung III., in Nordhauseu, durh den Gerichts- Assessor Burghardt für Recht : 1) a. der Wechsel d. 4. Wittenberg, den 15. Mai 1885, über 943 M 55 <-Z und b. der Wechsel d. d. Wittenberg, den 18. Mai 1885, über 590 M 75 S, beide 3 Monate nach dato zahlbar bei H. Bach in Nordhausen, von der Firma H. Bourzutschky Söhne in Wittenberg an eigene Ordre auf die Firma Spengemann & Co. in Nordhausen ge- zogen und von letzterer auch acceptirt, werden für kraftlos erflärt. 9) Die Kosten des Verfahrens werden der Firma H. Bourzutschky Söhne in Wittenberg auferlegt.

[9286] Bekanntmachung.

Durch Auss<lußurtheil des unterzeihneten Amts- erihts vom beutigen Tage ist die Hypothekenurkunde über 400 Thlr. mütterlihe Erbgelder, eingetragen auf Grund des gerichtlihen Erbrezesses vom 20. fe bruar 1849 auf Verfügung vom 22. Juli 1849 für die Auguste Ester und Emilie, Geschwister Walter, in Szargillen mit je 200 Thlr. in Abth. IIT. Nr. 3 des dem Besißer Eduard Franz Walter zu Szar- gillen, gütergemeinschaftlih verheirathet mit Henriette, geb. Funk, gehörigen Grundstü>ks Szargillen Nr. 8, gebildet aus dem mit der JIngrossationsnote ver- sehenen Nebenexemplar des gedachten Erbrezesses nebst annectirtem Hypothekenschein, und, na< Bildung eines Zweigdokuments über die der Auguste Ester Walter zustehenden und von dieser an den Carl August Gaidies abgetretenen 200 Tslr., noch gülti auf die der Emilie Walter resp. deren Erben, nämlid dem Ehemann Käthner Samuel Grigereit zu Fried- rihs8walde und den in der väterlihen Gewalt des leßteren stehenden minorennen Kindern Auguste,

arie Amalie, Henriette und Bertha, zustehenden 200 Thlr., für kraftlos erklärt.

Labiau, den 13. Mai 1886.

Königliches Amtsgericht.

[9045] Verscholleuheitsverfahren.

Nr. 2369. Mit Bezug auf die Verfügung des Großh. Bezirksamts Bretten “vom 20. Februar 1856, wona< Josef Frank von Bauerbach, welcher im Jahre 1847 na< Amerika au3gewandert ist, für verschollen erklärt und dessen * Vermögen seinen nächsten Verwandten in fürsorglichen Besiß gegen Sicherheitsleistung gegeben wird, werden nunmehr ihrem Ansuchen entsprechend, an Stelle des ein- gewiesenen- inzwischen verstorbenen Bernhard Frank von Bauerbachz dessen Erben Johann Josef Frank von Bauerbah Und Beata Beierle, geb. Frank, Ehefrau des Regiments-Quartiermeisters Sebastian Beierle von Bruchsal, in den definitiven Besiß des ihnen zugewiesenen Cen des Verschollenen

eingewiesen. Die Sicherheitsleistung wird aufe gehoben. Bretten, den 7. April 1886. Großh. gende. gez. Selle.

Dies veröffentlicht: Der Gerichtêschreiber ; W. Eisenhut.

[9290] Oeffentlihe Zustellung.

Der Eisenhändler August Schaff von Schwarzen- bach a. S. klagt gegen den Auszügler Salomon Benker von Kicchenlamiß, nun in Weissenstadt, und den Schreiner Abraham Benker von Kirchenlamiß, nun unbekannten Auf- enthalts, isen einer Forderung für im Mai 1885 erhaltene Eisenwaaren, sammt rü>ständigen Zinsen, mit dem Antrage zu erkennen : „Die Beklagten unter solidarischer Haftung zur Zahlung von 128 M 47 nebst 59/0 Verzugs- zinsen hieraus feit 1. Mai 1886, fowie zur Tragung sämmtlicher Prozeßkosten zu wver- urtheilen und das Urtheil für vorläufig voll- \tre>bar zu erklären,“ und ladet die Beklagten zu dem voin K. Amts- gerihte Kirhenlamiyß auf Montag, den 28. Juni 1886, ormittags 10 Uhr,

anberaumten Verhandlungstermine. Bean s, am 14, Mai 1886, E. uta reiberei des K. Amtsgerichts.

ommer, Kgl. Sekretär.

4 mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge-

[90488] Oeffentliche Zustellung. S Die Frau Gillmeister, Emilie Juliane, geb. Swhlei, zu Lychen, vertreten dur. den Rechtsanwalt aul Meyer III. zu Berlin, klagt gegen ihren bemann, den Töpfermeister - Louis Carl Friedrich Gillmeister zuleßt hier. jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Verfügung des Unterhalts und böslicher Ver- lassung mit dem Antrage: das zwischen Parteien bestehende Band der Ehe p trennen und den Beklagten für den allein <uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf den 13. November 1886, Nahmittags 12} Uhr,

richte E Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 11. Mai 1886.

Y __ Buchwald, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13.

[9069] + Oeffentliche Zustellung.

Der Maurermeister O, Kurz zu Berlin, - vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Gründler hier, klagt gegen den Kaufmann Alexander Bredow, unbekannten Aufenthalts, wegen 1255,75 4, nebst 5 % Zinsen seit dem 12. Mai 1884, mit dem Antrage, den Be- klagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an den Kläger 1255,75 íÁ, nebst 59% Zinsen seit dem 12, Mai 1884, zu zahlen, au das Urtheil gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und [ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte Civilklammer des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin, Jüden- straße 59, I. Tr., Saal Nr. 53, auf

den 15. Oktober 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. „Zum Zwed>ke der dffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht,

__ Bösche, Landgerichts-Sekretär,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts I., Civilkammer V.

[9068] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann W. Bovenkerk zu Bocholt, ver- treten dur< Rechtsanwalt Dr. Be>ker hierselbst, flagt gegen den W. Hövel, zuleßt in Düsseldorf wohnhaft, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, wegen Waarenlieferung, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von #4 104,50 nebst 69/0 Zinsen seit" dem Tage der Klagezustellung, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- liche Amtsgericht zu Düsseldorf auf

deu 6. Juli 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

/ / Lambert, j Gerichts\chreiber des Königlihen Amtsgerichts.

I .

[927 Oeffentlihe Zustellung.

In der Prozeßsahe der Chefrau des früheren Kaufmanns Gittermann, Elise, geb. Dittmar, zu Schönebe>, Klägerin und Berufungsklägerin, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Aßmann zu Naum- burg a. S., wider ihren Ehemann, den Kaufmann Walther Gittermann, früher zu Schönebe>, jeßt in unbekannter Abwesenheit, Beklagten und Bérufungs- beklagten, wegen Ehetrennung, legt die Klägerin gegen das ihre Ehescheidungskbuge abweisende Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg vom 11. Januar 1886 Berujung ein, mit dem Antrage:

unter Abänderung des erstinstanzlihen Urtheils

nas dem Klageantrage die Ehe der Parteien zu

rennen; ; und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung über die Berufung vor den I1I. Cipilsenat des König- lihen Ober-Landesgerichts zu Naumburg (Saale) auf den 21. September 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der. Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Berufungsschrift bekannt gemacht.

Naumburg (Saale), den 11. Mai 1886.

i _Manowski, Sekretär, Gerichts\hreiber des Königlichen Ober-Landesgerichts.

[9291] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung F. Sponholz zu Berlink 0., Cen- tral-Viehhof, vertreten durch den Nehtsanwalt Dr. Vogel in Konitz, klagt gegen die verehelichte Hulda Jacobus, geb. Luft, im ehelihen Beistande, zu Amerika unbekannten Aufenthalts, und Genofsen, aus einem Hypothekendokument, mit dem Antrage, die Beklagten zur Zahlung von 10500 X an die Klägerin bei Vermeidung der Zrwoangsversteigerung in das Grundstück Flatow Blatt 406 zu verurtheilen und das Urtheil in Höhe der beizutreibenden Summe gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Manie Hulda Jacobus zur mündlichen Verhandlung des è e<tsftreits vor die ar P Set des Königlihen Landgerichts zu

oniß au y Í

den 18. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen hei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen ‘Anwalt zu bestellen.

Jum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Konitz, den 12. Mai 1886.

__ Tilsner, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[9065] Oeffentliche Zustellung, Jn Sachen des Bauergutsbesißers August Schulz zu Groß-Pankow, Klägers, gegen den Schactmeister H. Winkler, früher zu Gooß-Pankow, Beklagten, wegen Forderung von 155 4 und Zinsen ist zur Fortseßung der mündlichen Verhandlung Termin auf den 16. November 1886, Vormittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amts erihte hierselbst be- stimmt, zu wel<hem der Beklagte hiermit auf An- trag des Klägers öffentlih geladen wird. Prigwalk, den M Mai 1886.

[9072] Oeffentliche Zustellung. Die Ebefrau des Arbeiters Julius gietsé, Elise geb. Pofsin, F Rosenthal bei Berlin, vertreten dur< den Re<tsanwalt Dr. Fleischauer, klagt gegen ihren in unbekannter Abwesenheit. lebenden Ehemann, den Arbeiter Julius Pietsh, wegen böslihen Ver- lafsens, mit dem Antrage: die Ehe zu trennen und den Beklagten für den s<uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg auf den 15. November 1886, Vorntittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Magdeburg, den 10. Mai 1886. : uthmann, Sekretär, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[9066] Oeffentliche Zustellung.

Der Gutsbesitzer Josef Cilsfi in Dreibergen, ver- treten dur< den Rehtsanwalt Potomski hier, klagt gegen den Landwirth Günther Pape, zulegt in Berlin, wegen Entschädigung aus Nichterfüllung eines Ver- trages mit dem Antrage: den Beklagten zu verur- theilen, an den Kläger 300 M nebst 59/0 Zinsen seit 15. Januar 1886 zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amtsgeriht zu No- gasen auf den 18. September 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hoeritßsch, Gerichtsschreiber des Köbielichen Amtsgerichts.

[9067] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Schönleber, Keppler u. ‘Co., Bea forte-Fabrik zu Stuttgart, vertreten dur< Justiz- rath Ebel zu Eschwege, klagt gegen den Instru- mentenhändler Julius Trebing zu Kassel, jeßt in unbekannter Ferne abwesend, aus Wechsel vom 25./8. 85 mit dein Antrage auf Zahlung von 300 4 und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Kassel, Abth. 2, auf j

deu 5. Juli 1886, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

__ Ruppel, Assistent,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[9295]

Durch Beschluß der Strafkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern vom 13. Mai 1886, wurde das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen des Schreinergesellen Gustav Adolph Schultz, geboren am 5. Februar 1865 in Straßburg, zuleßt wohnhaft in Dorlisheim, mit Beschlag belegt.

Zabern, den 15. Mai 1886.

Kaiserlihe Staatsanwaltschaft.

(9292] K. Staatsanwaltschaft Tübingen.

Die Strafkammer des K. Landgerichts hier bat die zuglei<h mit der Verurtheilung wegen Verleßung der Wehrpflicht am 17. April 1885 bezw. am 7. Juli 1885 verfügte Beschlagnahme über das Vermögen des am 24. Januar 1862 geborenen Konrad Wilhelm Moßÿl von Dußlingen dur< Beschluß vom 11. Mai 1886 wieder aufgehoben.

Den 12. Mai 1886.

Staatsanwalt. Scheurlen.

[9277]

Die Eintragung des Justizraths Dr. Dornseiff dahier in die Liste der bei unterzeihnetem Gerichte zugelassenen Rechtsanwälte ist in Folge Ablebens ge- löcht worden.

Großh. Landgericht der Provinz Oberhessen zu Gießen.

[9275]

Der Rechtsanwalt Wilhelm Gerftein zu Hagen i. W. ist gestorben und die unter Nr. 19 der Rechts- anwaltsliste des Landgerichts erfolgte Eintragung desselben gelös<t.

Hagen i. Westfalen, den 15. Mai 1886.

Der Präsident des Landgerichis.

[9276] Vekanutmachung.

Der Rechtsanwalt A rnst Karl Burchard zu Stendal hat seine Zulassung zur Rechtsanwalt- chaft bei dem Königlichen. Laudgeriht zu Stendal aufgegeben.

Seine Eintragung is in der Liste der bei dem gedahten Gericht zugelassenen Rehtsanwälte heute gelö\<t worden. Stendal, den 14. Mai 1886.

Königliches Landgericht.

[922785] Vekanntmachung. In die Dle der bei dem Amtsgerihte in Wittlich zugelass enen Rechtsanwälte ist heute der Rehtsanwalt Dick, wohnhaft hierselbst, eingetragen worden. Wittlich, den 14, Mai 1886.

KönigliGes Amtsgericht.

Verkäufe, Verpachtungen Verdingungen We ( [9256] O Aus der Königl. Oberförsterei Chorin sollen Montag, den 24. d. Mts., Vorm. 10 Uhr,

im Gastlokale hierselbst öffentlich versteigert werden: Schutbez. Chorin : © Jag. 189: 45 Birken Nuß- enden, Jag. 203, 215: 507 m Kiefern Kloben, 167 m do. Epe, 68 m do. Stubben, 31 m Giden Kloben, 55 m do. Stubben; Schutbez. Nettel- raben: Jagen 22 16 Birk. Nuyenden, 15 m ichen Kloben; LTot.: 30 m Eichen Kloben, 32 m do. Stubben, 30 m Zl Kloben, 24 m do. Spalt- knüppel; Scuybezirk L rp: Jag. 266: 10 Birken Nupenden; ußbezirk Kahlenberg: Tot.: 31 m Kies. Kloben, 127 m do. Ope! Sqhutbez. Liepe: Tot.: 51 m Kief. Kloben, 68 m do. Spalt-

el. n Ihorin, den h E gei er Forstme in Vertr.: Hermes, Ler ssefsor.

————

ollmuth, Gerihts\hreiber des Königlihen Amtsgerichts.

daselbst postfrei und ve

für die Empianggge s und auf

e ver Königl, Oberförfterer Falkenberg, n der Kön erei Fa Ne ierumggbediet Merseburg, Kreis Torgau. Fs sollen öffentli<h meistbietend versteigert werden am Freitag, den 28. Mai cr., von Vor: 7 mittags 10 Uhr ab, im Gastbofe zu Plantshaus: 1) Schutzbezirk Weidenhain : Sagen lla. 105 Stüd fief. Langnußhbölzer mit 100,19 fm. Jagen 30 und 31. 62 Stü> kief. Langnuß- bölzer mit 47,39 fm. Tot. 566 rm fief. Scheite, 185 rm fief. Knüppel. 2) Schamener Dommit\< Jagen 46e: 13 Cichennutenden mit 11,82 fm. 157 Stü fief. Langnugtzhölzer mit 88,21 fm. 13 rm eihene Scheite, 80 rm bu<. Scheite, 22 rm fief. Scheite. Iagen 56 bh: 98 Stü kief. Langnußhölzer mit 91,37 fm. 26 rm eih. Scheite. Tot. 13 rm eich. Scheite, 133 rm fkief. Scheite und 84 rm fief. Knüppel. Falkeuberg, den 12. Mai 1886. Der Oberförster. [9266]

Eisenbahn-Directionsbezirk Magdeburg. Königliches Eisenbahn - Betriebs8amt Berlin- Magdeburg.

__ Der auf dem Potsdamer Innenbahnhofe zu Berlin stehende alte mafsive Wagenschuppen foll zu etwa 2 und der ebendaselbst stehende massive Kohlen- \<huppen ganz auf Abbru< verkauft werden. Die bezüglihen Bedingungen können gegen franco Ein- A von 50 H $ von dem- Bureau-Vorsteher

Genz hier, Potsdamer Play 4/6 bezogen werden.

Die Gebote sind, unter Anschluß der dur Namensunterschrift vollzogenen Bedingungen, bis zum 26. Mai d. Js., Vormittags 11 Uhr, versiegelt und mit der Aufschrift: „Gebot auf den Abbruh des Wagen- und Kohlenshuppens auf A Berlin“ versehen portofrei an uns einzu- enden.

[9051] Domainen-Verpachtung.

Die im 1]. Jerihow’shen Kreise, am re<ten Elb- ufer, ca. 15 km von der Kreisstadt und Cisenbuahn- station Genthin, ungefähr 10 km von der Eisenbahn- station Schönhaufen und ungefähr 7 km von der Eisenbahnstation Tangermünde entfernt belegene und mit den genannten Orten dur< Chausseen verbundene Königlihe Domaine Jerichow, mit einem Gesammt-

lächeninhalt von 803,842 ha, worunter 497,699 ha Aer, 37,938 ha Wiesen und 146,738 ha Weiden, soll mit Wohn- und Wirthschaftsgebäuden von Johannis 1887 ab auf 18 Jahre, also bis Johannis 1905 anderweit öoffentlißh meistbietend verpachtet: werden. _

Zu diesem Behufe haben wir einen Termin vor unserem Departements -Rath, Regierungs- Assessor Bodenstein, auf | i

Dienstag, den 29. Juni cr., / Vormittags 11 Uhr, in unserem Sißungsfaale, Domplay Nr. 3 hierselbst, anberaumt, zu wel<hem wir Pachtlustige mit dem Bemerken einladen, daß- das Pachtgelder-Minimum auf 34 000 pro Iahr, und das besonders zu ent» rihtende Jagdpacbtgeld auf: 190 4- pro Jahr fest- gesept ist. Die Bewerber um diese Pachtung abenein eigenes verfügbares Vermögen von 1600004, sowie ihre landwirthschaftlihe Befähigung dem ge- nannten Departements-Rathe spätestens im Termine selbst nahzuweisen. Die Verpachtungs- und Bietungs- Bedingungen, das Vermessungs-Register und die markungsfarte können sowohl in unserer Registratur während der Dienststunden, wie auc auf der Domaine selbst eingesehen werden. Abschrift der Verpachtun Bedingungen x. kann gegen Erstattung dér Copialien

bezw. Druckkosten von unserer Registratur bezogen. werden. Magdeburg, den 30. April 1886.

; Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steueru, Domainen und Forsten. von Horn.

9 (92582) Bekanntmachung.

Die Lieferung von etwa i ; 2062 Raummetern Kiefern-Klobenholz I. Klaffe, 4127 Tonnen obers({lesisher Steinkohlen,

369 Tonnen böhmischer Braunkohlen, 460 Tonnen Bitterfelder Braunkoblen, 580 Einen rauchfreier, westfälischer Steine ohlen, 6775 hl Coaks,

für die verschiedenen Dienststellen der Post- und Telegraphenverwaltung im Bezirk Berlin, soll im Wege der öffentlichen Änbietung vergeben werden.

Der Termin zur Abgabe von Angeboten ist auf den 27. Mai d. J., Oa inne 11 Uhr,

festgeseßt und liegen die Anbietungsbedingungen bis zu diesem Termine bei der Kaiserlichen direction, Spandauerstraße 19—22 Abtheilung E. Zimmer 9 IIL., im reten Seitenflügel werktäg von 8—3 Uhr Nahmittags zur Einsicht aus.

ber-Post-

Bezügliche Angebote sind bis zu diesem Termin egelt einzusenden. Verlin ©C., den 15. Mai 1886.

Der Kaiserliche Ober-Postdirector.

Jn Vertretung. Rabe. Y [9255 Verdingun der Ausführung der Tischler-, Schlosser- und Glaser-

Arbeiten nebst Materiallieferung für die fe gebäude auf den Stationen U Ans

Handorf, Everswinkel und Beelen (Loos T. Beamtenwoh tation Telgte (Loos Il.) und auf Station Warendorf (Loos T.) Termin: Dienstag, den 1. Juni 1886, Vormittags 11 Uhr,

im Amtszimmer des Unterzeichneten zu Warendorf

i. W.

Zeichnungen, Bedingungen u. st. w. können daselbst eingesehen, kfostenfceie Einsendung von 1,5 je 2,00 A für Loos werden

und die Verdingungsunterlagen gegen 9 Á für L008 I. und . und 1II.. von dort bezogen.

Zuschlagsfrist 4 Woden.

Démanget.