1886 / 118 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T 4 q E

i ¡E ; ; ; ; ; i änien in den der E ng beim Grafen von Paris, am Sonnabend, c Gläubiger die landrechtlih erforderliche Bescheinigung seiner Repressivmaßregeln gegen ARMS I i I: RAR der R ‘Pen Cg en er 42 politishen Kundgebung

he und 4 Preisbewerbung bei der K; iten Akademie 4 in. b N q ürde N . , prderung, wegen welcher das Zurlbehaltungsrecht ausgeübt Tagen gesa aa T SE genehmigte heute die Zölle für gehabt habe. Der „Moniteur“ sagt: man könne die Prinzen,

: der heutigen (90.) Sigzung des Rei * inie der Künste zu Verli 5 n bung eihs-

t es, r der Staats-Mini t B cle Min

aa! Jnnern z¿Minister Dr. von Scholz sowie andere

unve De Serbeit der fen, hattet AicSiedtan garen gegenwärtigen und zukünftigen möger

“irt tA/i mdf G da neen Men ryrent. fe ge )enssizergagef zagtanezätngtnttdi

Bewerbung um den Preis der ersten Michael- B E 1 icht besißt. „YENe L E i 4: evollmächti Bundesrat elben orden, nl i i t d Eßwaaren unver- | aber nicht die Prinzipien ausweisen. Berlin, den ten ui tes s Beerschen Stiftung. | beiwo E eilie der Para at An t E andat _— Nach der im Reihs-Eisenbahnamt aufgestellten, D s Died D e ‘Alle Dn die Zollfreiheit ld M i 19. Mai. (W. T. B.) Die hiesiger Königlicher Haupt- und Residenzstadt. Die Bewerbung um den Preis der ersten Michael-Beer- | des Abg. von Lenz wegen dessen Beförderung zum Ober- der Zweiten Beilage veröffentlichten N sung über die im | 8 Holzes gerihteten Anträge wurden abgelehnt und die | Syigen aller Staats Rk Seled Lies E R c F Er L pen Sti a A E Dudtaner juster Religion Staitdanmalt bei dem Ober - Landesgericht in Stuttgart er: tonat Marg, SnP b a Feval Gen L L j f (0E Abhaltung einer Expertise, betreffend die Besteuerung von | telegraphisch ihre Gl ückwün sche übermittelt. Die Taufe itt. t ta . Z ichs Ua A n ist. h der bayer1 1 - 2 losen. “a : bend Aaleibeshein der Stadt Berlin gute uSsührliche Programme, welhe die Bedingungen der | Eingegangen if ein Gesetzentwurf betressend die uner |pbtungen „wurden auf 39, gröheren Bahnen, bezw. Lahm Betra V rag. Zis) Im Unterhause fa P Spe T renen NEnigs mus S : onkurren / N s\hluß der Oeffentlichkeit stattfind i O en mil el i Ï e Nachhtragskredite ; i t: / i ‘N cs Mademie der e fe De Laciae Mer age idi order ga Telite u ipt Finanzlage n antisemitischen Ftalien. Rom, 20. Mai. (W. T. B.) An-dem gestern f

fordert: An 121 638 Personenzüge, in Laie iee Abend zu Ehren des Minister-Präsidenten Depretis und der nellzüge, onenzuge, gemi)chle ZUge wärmstens Namens der Majorität, | Abend zu Ehren des Minister-Präsidenten Vepretts un

h S6 087 Güterzüge; an Cane r ioprpla se E O eainttus bros sei, für die Vorlage ministeriellen Kandidaten des ersten Wahlkollegiums von der

ügen: 2156 Courier-, Schnell-, Perjonen- und Ee ein. Jrányí protestirte gegen die Erklärung Tiszas, daß eine | konstitutionellen monarchishen Vereinigung. im

„é Reichswähru U Das Haus trat in die zweite Berathun

i O L nste hiesigen Künstlexverein, : it in: des lnd@herrliché l fr d u Wi ónias- | Mets : g des L n A L A E E ndeacans Stuttgart, Weimar, Karlsruhe und dem Staedelschen nstitut | Artikels L. L h zunähsi die F. 1 und 2 deg

übe

istrat der Stadt Berlin beurkundet und ier- | zu Frankfurt a. M. bezogen werden. i i i be und 17 1098 Güter-, Materialien- und Arbeitszüge. M 23 rit * Linken ein Unglück für | Hotel Quirinal veranstalteten Banket nahmen die Minister mit, des Dra V l baber dieses Anleibesceines den Betrag reis t Berlin, den 12. Mai 1886 : : Barib O A E E DEE E E E e 6 wurden 757 471 391 Achskilometer bewegt, von denen Oen EE N "Ties g runo ard es müsse a die Unter-Staatssekretäre und hervorragende Vertreter der Reichswährung, dessen Empfang huemit besheinigi wird, von der Der Senat der Königlichen Akademie der Künste, 1) dem §. 1*) des Artikels I folgende Fassung zu geben: §. 1. Di 16079 233 Achskilometer auf die fahrplanmäßigen Züge mit | ¡hm gestattet sein, seine Ansicht über die Politik der | Presse Theil. Depretis hielt eine Rede, in welcher er biesigen Stadtgemeinde als„ein Darlehn zu ford . : Sektion für die bildenden Künste. Rübonzuckersteuer wird von 100 kg der zur Zuerbereitung Éestims « Rersonenbeförderung entfallen. Es verspäteten von den | H osition auszusprechen, und wies sodann na, wie unbe- | zunächst die gegen ihn und seine innere Politik erhovenen Dieses Kapital bildet einen Theil der in Höhe von 50 000 000 46 C. Becker. rohen Rüben mit 1,60 „4 erhoben. An Stelle von 1,70 4) 798 206 fahrplanmäßigen Courier-, Séhnell-, Personen: und ind t die B 4 ‘iber die triste Finanzlage sei. Apponyi | Beschuldigungen widerlegte und nahwies, daß er stets 0 Reichswährung aufgenommenen Anleihe. 2) Den §. 2*) des Artikels I zu fassen wie folgt: §. 2. Für d ischten dem im Ganzen 2476 oder 1,25 Proz. (gegen gründet die Behauptung Uühe1 litif der Regierung eine”; | seinem früheren Programm treu geblieben sei. Alsdann hob 20 Die Verzinsung dieses Kapitals erfólgt mit drei und einhalb vom E . | : über die Zollgrenze ausgeführten oder in öffentliche Niederla E A in demselben Monat des Vorjahres und 0,60 Proz Unterzog die gesammte Finanzpotttte E P oe Ho D pretis die Bedeutung und Wichtigkeit der während der leßten F fut un zud die Tilgung der Anleibe m ein Prozent der Kupital- Ministerium nte 4 ven y chaft, Domänen oder Privattransitlager unter amtlihem Mitvershluß au E j Vormonat) Von diesen Verspätungen wurden jedo 805 | tee- | Nr. 6, als etatômáß, Stabsoffiz. m L Nr. 13 verse ahre vollendeten gesegeberishen Arbeit hervor und be- M0 e der E : 7 ; . E y \ , s e . 9, L. } . : . . E genehmigten, nachstehend abgedruckten Bedingungen. Dem Thierarzt E Mack Q HáG i 500 E betri, eine Sleuervectitong nad d wenigstens purh das Abwarten verspäteter Anschlußzüge hervorgerufen, f O ee Mosel. Second-Lieutenant von demselben Regimmerkte, es seien in diesem Zeitraum 850 Geseße, wovon unge- cherheit des Kapitals und der Zinsen haftet die Stadt | 5j i ens k C vero augen sGmelha O ist für 100 kg gewährt : a. für Rohzucker Von mindestens 90% o daß den aufgeführten Enn. Anr 101 D v. | zum Pr. Lieutenant befördert. Heilung See: L. vom Du: E E oe rät S E i E Berlin mit ihrem gesammtèn gegenwärtigen und zukünftigen Vermögen ie von ihm bisher ommissarish verwaltete. Kreis-Thierarzt- larisation und für raffinirten Zucker von unter 98, aber mi de st s =— 0,84 Proz.) zur Last fallen (gegen 0,41 Proz. im Vormonat). | ¿5 | Nr. 17, in das Drag. Regt. Nr. 6, Curtiuë, Sec. Lt. vom Dsder Minister-Präsident sein geseßgeberishes Programm für “M und mit ibrer Steuerkraft. stelle des Untertaunus-Kreises definitiv verliehen worden. 90 9/0 Polarifation: Y für die Zeit vom 1. August 1886 vis Be dn demselben Monat des Vorjahres verspäteten auf den | 14; | Regt. Nr. 9, in das Hus. Regt. Nr. 17, verseßt. } 2A S husdie neue Legislaturperiode, vertheidigte die Finan zpolitik E Berlin, den . . ten .…. 188 . f 30. September 1887 17,00 Æ (an Stelle von 18,00 M), 2) E igenen trecken der in Vergleich zu ziehenden Bahnen von | ut. v. Senden, auptm. und Comp. Chef von der Hauct-Kad der Regieru ng und erklärte: die Einnahmen des laufenden Y j . i (Stadtsiegel.) Hauptv erwaltung! der Staatsschulden 1. Oktober 1887 ab 16,00 4 (an Stelle von 17,25 4); b. für 190 247 beförderten fahrplanmäßigen Zügen mit Personen- | ¡rt. | anstalt in das üs. Regt. Nr. 35, v. Diringshofen, Hauptm. \Finanzjahres würden gegen die Voranschläge etwa 35 Millionen Ei Magistrat hiesiger Königlicher Haupt- und Residenzstadt. g s R 7 Kandis“ und für Zucker in weißen, vollen, harten Brod zrderung 456, oder 0,24 Proz., mithin 0,60 Proz. weniger. bef | Comp. Chef vom Füs. Regt. Nr. 40, zur Haupt-Kadettenansftalt, réhr betragen ; dieser Zustand der Dinge entbinde jedoch die Regie- (Unterschrift dés E ps mo Mars Maczsintintgllehss g Ee Ziiherne GEretar Herig ist zum Buchhalter | Blöen, Platten, Würfeln oder Stangen, oder in Gegen: p oige der Verspätungen wurden 1384 Anschlüsse versäumt | kl. | set. Adami, Hauptm. aggreg, Des E E: L 2 s ung nichtvon der Verpflichtung, auch ferner die Finanzverwaltung Give Ai Zinsscheine Das g aran a e aats\{huldbuch-Bureaus ernannt worden. watt der Steuerbehörde zerkleïinert, ferner für andere vom [gegen 306 in demselben Monat des Vorjahres und 427 im Gd So C e e o hes, am * Füsilier - Regt. Nr. A7, it möglihster Sorgfalt zu führen, um so das Budget durch

Bundesrath zu bezeichnende Zucker von mindestens 994% Normonat). Wird eine Gruppirung der Eisenbahnen nah e Regiment, unter Verleihung des Charakters als Major, ag(die größte Sparsamkeit inden Ausgaben zu stärken. Auf die

nebst Anweisung ausgerei(. e F N S E T S f CE R F AER E D Polárisation: 1) für die Zeit vom 1. Auguft 1886 bis

l: E) i: 7 n C An O je ei lußversäumniß entfallenden Zugver- ; Tb Ö ; tm. und Compa ¿wärtige Politik übergehend, hob Depretis hervor: bei j E Abgereist: Se. Excellenz der Wirkliche Geheime Rath a L Ain 1E, qn A D Ge eros Mes E E E T Pan ier Rae die T Chef i att, Nr R In vas "Regt. Nr. 37, V ‘dat A lasen in R melten und G rén, Berkiner Stadt-Anleihe von 1886. und Präsident des Reichsbank-Direktoriuums, von Dethend, | e, für allen übrigen harten Zur, sowie für allen weiden oda O berhessishen Bahnen (12 Anschlußversäumnisse auf 8 Ver- i. | Hauptm. vom Generalstabe der 8. Div., als Comp. Chef in das {l and sei die Regierung in vollklommenem Einvernehmen mit Reihe Zinsfhein Nr. . . über . M... Nr. .. | nah Frankfurt a. M. und der Rheinprovinz. (niht über 1% Wasser enthaltenden) Zucker in Krystall, Krümel- spätungen) mit 0,67, die Marienburg-Mlawkaer isenbahn | + | Reoß-Wxe 26h „nersett. Vráns.nom-Natihos uwd. Corv den drei Kaisermächten sowie mit England vorgegangen. Wenn (Trockener Stempel) E E L E und Mehlform von mindestens 98 % Prozent Polarisation, soweit (1 Anschlußversäumniß auf 1 Verspätung) mit 1,00, die | heutigen Stichwahl zwischen dem Bürgermeister B u: Een die Aktion der italienishen Regierung auch als hauptsäch- (Stadtwappen) auf denselben nit der Vergütungssaß unter þ Anwendung findet: Reimar-Geraer Eisenbahn (1 Anschlußversäumniß auf 1 Ver- | (liberal) und Jacmart (Jndependent) wurde Buls mil*{ listen Zweck die Aufrechterhaltung des europäischen Frie- Anleiheshein r Stadt Berlin ¿ Die Nummer 1s der Fle/Scimiung, welche von heute o Jh e DO S "Ras Ee V y 8 tür N E spâtung) mit 1,00; E die Sa Mine Eisenbahn E Slinaten qum Deputirten gewählt; Jacmart er: | dens, der für Jtalien so nothwendig je, erfolgte, so habe Litt. . Nr. . . über ichswährung. ab zur Ausgabe gelangt, enthält unter N - A R AR M os M (2 Anschlußversäumnisse au erspätungen) mit 450, die | hielt (21 Slimmen. man doch auch niht die Jnteressen der Bevölkerungen der Fnhaber i ändi am M E A Os halbjährlichen Nr. 9127 das Geset, betreffend die Errichtung und Unter- M Nachber der Abg, inte a n A Petitionski M) a Eisenbahn (4 Anslusversüumnis auf Großbritannien nnd Jrland. London, 18. Mai. Balfkansicaten aas Acht gelassen. Diese nteressen seien weit Zinsen aus der Stadt - Hauptkasse zu Berlin . #4. . H Reihs- | haltung von Fortbildungsshulen in den Provinzen West- | den Antrag gestellt hatte, di e N O 20 Verspätungen) mit 5,00, die Westholsteinishe Eisenbahn | (wz. T. B.) Jn der heutigen Sigung des Unterhauses | besser durch die von der Regierung befolgte Politik gewahrt wlhrung. preußen und Posen. Bom 4. Mai 1886, unter aa litten Pitioner d as u fassenden Beschlüsse für G Anschlußversäumniß auf 7 Verspätungen) mit 7,00 die | ¿xklärte der Unter-Staatssekretär Bryce: die Blokade worden, als wenn jenen Staaten dur Jtalien trügerische D biesieer KönÁi übe ‘Haupt- und Résidenzstádt Nr. 9128 das Geseß, betreffend die Bestrafung der Shul- | erledigt zu erklären, bemerkte Pie Abg. Trimborn daß eten Stellen einnehmen, und auf 4 Eisenbahnen 19 Ver- | der griehishen Häfen verhindere fremde Schiffe nicht, | Hoffnungen eingeflößt und eine verhängnißvolle Spaltung (Unterschrift des Magitratsv ri rerund eines Mogist E iehes versäumnisse im Gebiete der Schulordnung für die Elementar- | der Vorshlag einer besonderen Melassest [lerdi spätungen ohne Anschlu Perle und auf 2 Eisenbahnen | die griechishen Inseln zu besuchen; es sei daher nicht | zwischen den Mähten hervorgerufen worden wäre. Die Schrift- N M arlißenden und eines MagistraBmitgliedes.) |. schulen der Provinz Preußen vom 11. Dezember 1845 und | den V i il di Neuer A weder Verspätungen noch Anshlußver)äumnisse vorgekommen sind. | möglich, daß Mangel an Nahrungsmitteln entstehen und ftüde, welhe den Kammern ‘bei ihrem Wiederzusammentritt (Skautwappen.) es Squlreglements vom 18. Mai 1801 für die niederen E E O E E ächti óniglih | d s die Deputirten verhindert werden könnten, si | vorgelegt werden sollen, würden deutlich zeigen, daß die Aktion Kontrolbeamter. katholishen Schulen in den Städten und auf dem plátten Tee S Maciaae boveae AS L E Bahn iee trieb ie Ra dis f Mf rat ieine De ae nad Athen e Dien Uebrigens sei der Befehlshaber des | der italienischen Regierung immer eine oyale und durhaus h _ Verjährt nah dem Gesetze vom 31. März 1838 am... eds hey L und der Grafschaft Gla. Vom 6. Mai L Bog bme n U Beda ten, Die Prämien für den Mittnacht, ist von hier wieder abgereist. I CRTANan, ange wos, E T bn eth agb und Dax, Ma Regierung in Ee linie i i a i / i i L ätten stets bestanden, ohne dieselben könnte die Zuder- -Lieu Prä vi pad s il E s bi i Ungültig, wenn die Vorderseite Ungültig, wenn eine Ecke ab- Nr. 9129 die Vérfügung des Justiz-Ministers, b hort e ; ; Der General-Lieutenant des Barres, Präses der Antra | entfernt habe. Was die Massowah- Angelegenheit an ehe, duthkreuzt ist. gelcnitien, óder der Zins- die Anlegung des Grundbu s für inen Theil der Bejirko a Abg. Dechelhäuser ertlärt ih eb ür di Ober - Militär- Examinations - Kommission, hat si mit fünf: A Ver dat tuSbill u, ee Dee, dds fa Fi ae auf die O ftuoction die Periode e festen De- Ae hein durWlocht ift. der Amtsgerichte Dannenberg und Quakenbrück. Vom oitaadrd Ae die tag! iu per E Lde wöhigem Urlaub nah Bad Oeynhausen begeben. zu. berathen. Jm Laufe der Debatte erklärte der Premier ganisation gefolgt, die sehr befriedigend fortschreite. Die Re- Anweisung Ln eta vage mi 90. Mai 1886 annehmen müsse, um niht den alten Zustand Tortbestehen _— S. M. Kanonenboot „Wolf“, Kommandant Kapitän- | Gladstone: er glaube, daß au s G rapere De una ey : Lts ai go: ge ALNEE zum ' Königliches Geset- zu agen: Lieutenant Jaesthke, ist am 19. Mai cr. von Messina in See | der nähsten Woche für die Berathung der Di “erforderli renzen hinauszugehen, genüge ¡ a n Anleibeschein der Stadt Berlin, önigliches E C. ei Schluß des Blattes spra der Abg. Dr. Witte gegen gegangen. sein würde, da viele Deputirte ihr Votum niht nur im | seine afrikanischen esigungen in nicht ferner Bu unft sichere Litt, . Nr. . . über . . Mark Reichswährung. Didden. die Vorlage und für seinen Antra Ea n ; _| Hause abzugeben, sondern au ihre Wähler davon zu ver- | politische und kommerzielle Vortheile zu verschaffen. Die Nah- Inhaber empfängt gegen déese Anweisung die . . te Reihe Zins- 9: Bayern. München, 18. Mai. (W. T. B.) Die ständigen wünschten. Hierau wurde die Berathung der | riht von der Ermordung der Expedition des Grafen scheine für die vier Jahre vom . . bis . . bei der Stadt-Haupt- | i : un qn der veytigen (78.) Sigung des Hauses der [Kammer der Abgeordneten nahm heute den Geseß- irischen Verwaltungsbill fortgeseßt. Shaw Lefevre befürwortete | Porr o habe die Regierung tief erschüttert, sie werde sich ta zu Berlin, sofern von dem Inhaber des Anleihescheins nicht B eck\janntmachungen Abgeordneten, welcher der Vize-Präsident des Staats- entwurf, betreffend Abänderung des Gebührenwesens, | zieselbe. aber nit durch eine stürmishe Bewegung zu unüberlegten rechtzeitig Widerspruch erhoben worden ist. f Grund des Reihsg Ministeriums, Minister des Jnnern von Puttkamer bei 136 Abstimmenden einstimmig an. : _— 19. Mai. (W. T. B.) Nah siebenstündiger Debatte | Unternehmungen hinreißen lassen, welche später- noch stärkeres et in n H L s 188 L \ au g L l, Mei ad vom 21. Oktober 1878. nébst Kommissarien “arte ae A der Tages- s A E ge A e Ri 4E Ge vertagte das Unterhaus die Weitethetatgung der irischen | Bedauern dervorcalen könnten. e Nes r au igitrat. Ie 1 E : . Uf Gruid des 8. 12 des Reichsgeseßes gegen die gemein- g die. dritte Verathung des Gejegentwurfs g : ( 8bill ächsten Donterstäg. Gegentheil wahsam sein und es nicht an Energie fehlen la})jen, (Unterschrift dés fagistratouor i «nenn aa Magistratsmitgliedes.) gefährlichen Bestrebungen dêr S e 4 ar O 1 tober betreffend den Beitrag des Staates zu den as auf Aenderungen im Armen geseß behufs Entlastung Vors bete guf i Majest %s The V stattgehabten A E Zeit der Vergeltung gekommen sei. Die Nede E A Ls E S L enntniß gebracht, daß Da llaebies u Uer evn Ans an das deutsche E E e A E R Ie Meeting der Primrose-Liga erklärte Lord Salisbury | wurde sehr beifällig aufgenommen. le mi e i S ' V1 anlaptlen Ko ì / ) / 1 Me E ; j i i i i A ; cerkung zu den Sthemas für die Zinss AN id Eeradisligenz napisat A O I CTeL 0 A E e t s T Der Geseßentwurf wurde ohne Debatte unverändert an- forderten 140000 A wieder ein, welche die Kammer der Áb- ra tg A S O I a igapolitit Tünboi M D C L E iss J s Ta Min aud 7m Ww 68 1 L E T are de L’'Aurore 1884, e Ba Fólat bie dritte Berath d E f E U Me Sit ada bat N gegenüber Jrland empfohlen hätte, für unrichtig; er Bara iverfammlin Mittofsen hat, eine Adresse an agistr edes fönnen mi ern oder Faksimile- | nach §8. es gedachten Geseßes durch- den Unterzeichneten |- ; gle die orttte Berathung des Entwur}ss : A h j ; habe sich au nicht für die Bewilligung einer großen Summe | 5; ti K l iten, i l{ch klärt tempeln gédruckt werden, doch muß jeder Sinvsein oder jede An- | von Landespolizéiwegen verboten worden ist einer Kreisordnung für die Provinz Westfalen Abgeordneten Baumann auf Unterdrückung der Wein- : des Staat örd der Massenauswanderun die auswärtigen Konsuln zu rihten, in welcher erklä weisung mit der Namensunterschrift eines Kontrolbeamten versehen Berlin, den 18. Mai 1886 | und des Entwurfs eines Gesehes über die Ein- fälschung fand Annahme. Seitens des Staates zur Förderung der a i 3 | wird, daß Creta den türfishen Gesezen treu bleiben werde; den. / U L e N E r die Ein- E : ausgesprochen, sondern vielmehr durch seine Ausführungen U m una Ausdruck ben, daß d E Der Königliche Polizei-Präsident. uu der Provinzialordnung von“ 29. Funi Württemberg. Stuttgart, 19. Mai. (W. T. B.) | nur den Rath ertheilen wollen, daß das Parlament die Regie- E ale Haltung die Privil a Freiherr vön Richthofen. In ans Eon ans estfalen. u Ein Tagesbefehl des bisherigen kommandirenden | rung mit Vollmachten ausrüste, Jrland mit weiser Festigkeit | ret as vermehren werde. Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und R bas S freisi eneraldiskussion erklärte der Abg. Uhlendorff, M Generals von Shachtmeyer theilt eine Kabinets- | zu verwalten. L 15. mes Medizinal-Angelegenheiten. i ht Felle Partei nah Ablehnung der von ihr: ein- M ordre Sr. Majestät des Kaisers mit, in welcher Aller- Das „Reutershe Bureau“ meldet: Aus Cape Coast Rußland und Polen. St. Petersburg, . Mai, i | i Auf Grund der §. 11 und 12 des Reichsgeseßes vom gebrahten Abänderungsanträge sich an der Berathung der F höcstderselbe es als tiefempfundenes Bedürfniß bezeichnet, | Castle über Liverpool eingelaufene Nachrichten vom 92. April | (W. T. B.) Dem „Regierungs-Anzeiger zufolge machen die Dem Gymnasial-Direktor Kealesor Dr. Fischer ist die | 21. Oktober 1878 gegen die geneingefährlichen Bestrebungen E nicht weiter betheiligen werde. l Seinen warmen Dank für die langjährigen, treuen und erfolg: | melden von erbitterten Kämpfen zwi chen den Stäm- | Kaiserlihen Majestäten und die Großfürsten am on des Gymnasiums zu Dillenburg übertragen worden. | der Sozialdemokratie find die Nümmern 1, 2, 3, 4 der perio: | 1er rad Rid vom Heede wies die Angriffe zurück, welche reichen Dienste des Generals auszusprechen, welche der Kaiser stets | men der Adansie's und Becquahs; von leßteren sollen 45 | Sonntag Nachmittag einen Ausflug nah Baktsgisarai, __ Die Berúüfung des Oberlehrers Dr. Justus Graßmann dishen Druckschrift: „Feue Deutshe Gerber- | 5; g. ter bei der zweiten Lesung des Geseßes gegen in gnädiger und dankbarer Erinnerung bewahren werde. Der | deutsche Händler gefangen genommen und grausam ermordet | woselbst der alte Chan-Palast und das unweit davon gelegene von n in Stolp an das Gymnasium in Branden- | Zeitung“, vom 1. und 15. April, 1. -und 15. Mai datirt, die Meme Partei gemacht hatte. Genexal soll in seinem Verhältniß als Chef des Pommerschen | worden sein. orthodoxe Kloster und später die alte Karaitenstadt Dschufut- burg ist genehmigt worden. un. Sriten Ae ces Djrpel uns SUN („Mainzer dieer Tant S R 00s Le An pag E f 7 E ae n gte der Armee, U DepesGe dex «E L E as zu ften in O A gets Scditts für fié fh ; rihten“) zu Mainz ershiexen und von Nicolaus Stilgen- let ah: ¿M it der Kreis- welcher er seine beste Lebenskraft geweiht, auch ferner ange: | 14. d. . ist die egulirung der asghani]chen | Di i , ö av: bauer daselb redigirt, E, und ist das fernere und De ialordnung für Hessen-Nassau gemacht habe. óre, und sein Name bis zu seinem hoffentlih ferneren | Grenze bis auf zwanzig Meilen vom Amu Darja entfernt gehalten wurde. Jn dem Gemeindehause nahmen der Kaiser Königliche Akademie der Künste Crfgeinen bes Blattes ur bie untenalónete Landes: | nim. 10e, Se Set, dab er RVi in vas Gesea U Wbenaende ce wodlvedienis Gransee (ain bee Jn | Dei e bte Ygne Daria qu melétrfen, um vie | Kieffer 199 den Char Pala, in desen Garten Be Masten : jörde unter dem Heutigen untersagt worden. : e, niß, daß ese Vorla em Tagesbefehl heißt es sodann: Der General nehme ein | einigen Tagen nah dem Amu Darja zu weiterreijen, um die n-Palajt, Bekanntmachung. Mainz, am 17. Mai 1886. | einen Fortschritt bedeute gegen die bisherigen Zustände. i Gefühl bes innigsten Dankes gegen den großen und ruhm- | Abgrenzungsarbeiten fortzuseßen. und der Thronfolger je einen Baum pflanzten. Dann be- Px oiabewerbüns bei, dex Küwkglicher Akadimie L L E A S : 9. ; : / T€B 1 er habe folgen dürfen, sowie gegen den nig, welcher | lishe Korvette „Emerald“ ist hier eingetrossen und v&E | A 1t hte m ( Ur- bié viahia d L L R a4 en quo E von Zangen, Nigierungs-Rath. Rue nahdem ihre Amendements vom Hause verworfen M s Armee-Corps N adt N ie yar, e sich R na New-Foundland zum Schuß | bitte R Malebdten R De M alien azeiade : i E ; i : mit, niht minder nehme er aber au ie au ie | der canadishen Fischerei. / 20. . (W. L. D. "r 8: Anz l ist. für das E der Geshihtsmalerei bestimmt. Um zur ; Der Abg. von Eynern gab die Erklärung ab, daß, unbe- ö i iau il iti ¿ ¿ ._} veröffentliht nawhstehenden Befehl des Kaisers anu .die Konkurrenz zugelassen u werden, hat der Bewerber g adet einiger. Bedenken gegen Einzelheiten der Vorlage, seine s Volksstomm mit, bei f Att jo viel Gutes gese en d s, ole Táie fd Mot l in ior F Flotte des w a rzen Meeres: Ueber dreißig Jahre sind finletsgen Mnatlig ei e ans srine Nicitamfices. fen cimidio für Ye drit unbr Vrovmgialerhnung Ÿ ms o vel fecltgee erften und uner deen Shsnen d | dh ia Loege bex Ruge iung er Pr gen, deiduf | patt lel 6e dax Wett Mricnbe nsel Jeu ase einzusenden und gleihzeitig durch Atteste na umweisen: Deutsche Reich. | diesem Geseye noch waktten, ‘bis eine liberalere Regierung Geist ciunbent E ide voller Luversicht in ‘die. Zu- tigt, welcje dunch den großen mpfang bei dem Grafen | pjese Flotte wieder zur Freude des lange um sie trauernden 4 a. daß er ein Preuße ist und den akademischen Lehrgang | H komme. Er gestehe ofen ein, daß er das Gese lieber jeßt kunft bes Armee-C s wie des ges A deutschen Hüepes. | uon Buri s fit Berge genen Sonnabend wiederum auf die | Raterlandes. Mein Wille und meine Gedanken sind auf die d auf ‘einer der Königlih preußischen Kunst-Akademien oder dem Preußen. Berlin, 20. Mai. Se. Majestät der | mae als später vielleicht unter::einem Ministerium Richter. Der General schließt mit der Bitte “ihm eine fameradschaft: | Tagesordnung geseut zu sein scheine. Die Regierung sei g& | friedlihe Entwickelung des Volkswohls gerichtet. Allein 4 Staedélschen Justitut zu Frankfurt a. M. absolvirt, Kaiser und König nahmen Pestern den Vortrag des'Ge- Der Abg. Freiherr von der Reck glaubte, daß er für diese lihe Erinnerung zu béwahren / E neigt, irgend etwas in dieser Sache zu thun, besonders in | Umstände können die Erfüllung meiner Wünsche er- 4 b. daß er das 30. Lebensjahr nit überschritten hat, eimen Civilkabinets ‘tuch ben [Geheimen Ober-Regierungs: | Vorlage niht werde stimmen können, obgleich es ihm 0A aaa : Betreff des Grafen von Paris, aber sie wisse noh nit, ob | weren und mich zur bewaffneten Vertheidigung der Y Die Anmeldungen zur Thei mans müssen schriftlich bis | Rath Anders entgegen und ‘empsngen Nachmittags um 4/Uhr | gUten-Patrioten-schwer falle, gegen -eine-Vorlage der Regierung | dies auf dem E eines A eines Dekrets oder einer ürde des Reiches zwingen. Jhr werdet dann für die- # grit prrète Mare 29. S d. I S as 6 Uhr, bei dem | den PeNRaler Fünf an -Y mar zu E ditddas Desectcign ü 16, Mai (W.-P:B) rwa A Ÿ anae E a E E De selbe mit mir eintreten mi gder E E s der lite g niglihen emie ste eingegangen sein. Heute hörten Se. Majest@ die Vorträge des" 'Kriegs- | er Abg. Eickenscheidt \sprach sih gleichfalls gegen die Oesterreih-Ungarn. Wien, 18. Mai. (W. L. 9. eidung jet n * | Seitgenossen in Erstaunen sehenden Standhasftigkeit, we Dié P ten- béginnen am Montag, den S1 Juni | Ministers, des General-Fnspecqurs der Artillerie, General- Boxlage aus. C a Ein Co mmuniq der „Politischen Corresp.“ bezeichnet die | zusammentritt der Kammer exfolgen. a Varia ren Mey den Aufruf meines Großvaters bewiesen d. orgens um 8 Uhr. Die Hauptaufgabe wird am | Lieutenants von Voigts-Rhet, sowie des Chefs des Militär- LDer Abg. Rickert wies die Behauptung zurück, daß die M Neldung eines Wiener Blattes, wonah das Wiener Dec von der Regierung nah Panama entsandte | haben. Auf dem Wasser, dem Zeugen ihrer Heldenthaten, Ä tac Pt c Juni fi 6% ertheilh und E die im | kabinets und -nahmen sodann} militärische Mitt cen ent- freisgnige Partei sid A ‘tis en um die Unterstühung | E rit A l belder dieitibe NeULngs O Ang ene Nu Laas M rin E E vertraue ih euch die Vertheidigung der Ehre und der emiegebäude auszuführenden mälde spätestens am | gegen. : ntrumspaxtei bemüht ‘habe. et hätte, in welcher diéjelve eingeladen wird, n 1 E S : e | Sicherheit Rußlands an. Saa end Dn U r Mtebomle Ter Kün überein arin, | W Ihre Kaiserlihen snd Königlihen Hoheiten Der Abg. vom Heede machte dem gegenüber darauf auf- dur eine temporáre Verlängerung des Vertrags: | Panama-Kanal-Gesellshaft hinsicili der Leid eit | Sie Pastopol, 19, Mai. (W. T. B.) Der Stapellauf „der lichen e der:Künste übergeben werden. A R rit und ‘dielKro! n ihen Hoheiten | merksam, daß in der That die leßten ‘Reichstagswa len er: Ï verhältnisses eine Frist zur Wiederanknüpfung der | der noh ausstehenden Arbeiten sowie hinsichtlih der noch zU | 3 Kriegs} i ffs „Tsches me“ erfolgte heute im Beisein des “Die Zuerkennung des Preifes erfolgt in der zweiten Hälfte | W T Be ri z Und dite h inestinnee in find, wie | wiesen hätten, daß eine Art von Wahlbündniß zwischen den Verhandlungen zu. gewinnen, als vollkommen unbe- | verwendenden Bausummen und der zur Fertigstellung erforder- | aisers und der Kaiserin, der Großfürsten, des Vize- des Mivker d. 1 fi h Hoh ei ten heu E n lhr Et d@tern, König- | Freisinnigen und der Centrumspartei bestehe. S gründet. Uebrigens werde man in Rumänien nah der Art des | lichen Zeit. Der Minister der öffentlihen Arbeiten | gdmirals Schestakow, des Kriegs-Ministers Wanfidwsli nb Der Preis bésteht ‘in einem Stipendium voh 000 4 | v. ‘b. H. naß Berlin abaceeif ‘Minuten ‘von Homburg Bei Sthluß des Blattes sprach: der Abg. Dirichlet. | Abbruches der Verhandlungen wohl überzeugt sein müssen, | hat daraufhin die Panama-Gesellschast aufgefordert, sich über | des sonstigen Kaiserlichen Gefolges, ferner der Veteranen aus cintt Studienreise ‘na Jlali Ion U : H. na na z | | 7 daß- -eine e A r-—Wi —der-| die Behauptungen Rousseau's zu äußern, und wird, wie die ; i ina álüli EUIEI nréise ‘nah Jtalièn auf zwei hintereinander | „anat... | R Be Mittelst Allerhö Kabi i it NVregung ? i j Ge : dem Krimkriege und zahlreiher Zuschauer und ging glücklih JET 08 Y Maßgab d esonderén e T ; Detücheunerit on 1 O E i e D ftsSifser: U E ns E a E i Ge N birhen C; An D. 2 blig A 9e von Statten. ‘Die imposante Ceremonie, bei welcher au r “auß n in | En ädigun g von 600 t die | e 2 Curt; L f : ; L A [LL- E é al. (D. L. 0. ie „Pre e“ un a C afl Proje en m1} 1 s 4 reiche andere Kri s\chi anwesend waren, WULXde 2 en der Hin- und Rüdreije. Der Bundesrath wie die vereinigten Ausschüsse Hinte tR as erhalten und if dem Eisenbahn: giment Fremdenblatt“ erklären ‘die Meldung aus-Pest, wona | nicht vor deren Antwort ertheilen. : wi: R Regen vecinträ tigt. Am Freitag wird j 8; Mai 1886. desselbén für ‘das Seéwésen]und für Hand T Wette U, der interimistishe Leiter des Handels:Ministeriúns, Freiherr 20. Mai. (W. T. B.) Die meisten republika- Nicolajeff der Dampfer „Katharina 11.“ vom Stapel enat der Königlichen Akademie der Künste ; hiektén heute ‘Sißungen / g 1 Die Wégnahme einer vom retentions- von Pußwald, in seiner provisorxishen Stellung angeblih nishen Zeitungen fordern die Ausweisung der lassen | is R ‘Sektion für diè bildenden Künste 4 ; F berehtigten Gläubiger zurü@ckbehaltenen Sache des Bedenken trage, die Verantwortung für eine gegen | Prinzen; die Ansicht, daß die Ausweisung ein unpolitifhes | 9 E j i E Be&er : Die Sélußbericje über die vorgestrigen | Shuldners fällt nah einem Urtheil des Reihsgerichts Rumänien einzuleitende Aktion zu übernehmen orgehen wäre, wird nur von wenigen vertreten. Gégen- Schweden und Norwegen. Stockholm, 18. Mai. E Ahnen Ln aen bestet R es wr Ba add es der S EN res g: März d. J., in Preußen unter die ir L e Bedi da et ee E ganz L ans den Agitation Me zepulifanisen Zettun G E e E eTossen A E ist heute ohne Thronrede G rafbestimmung des §. 289 des Strafgeseßbuchs, auch wenn immt, daß die Beschlüsse der Zollkonferenz betr usweisung bemerken die konservativen è .