1886 / 128 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

vor dem unterzeichneten Gerichte, Jüdenstraße 58, Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkundea vorzulegen, widtrigen- s die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen ird. Berlin, den 26. September 1884. Königliches Amtsgericht I., Abtheilung 54,

[53991] Aufgebot.

Auf Antrag des Bätermeisters Eduard Reiche zu Goeriß wird der Inhaber des ihm angebli ab- handen gekommenen Wechsels folgenden Inhalts:

g Frankfurt a./0. den 15. December 1874 Für -2 Thl. 900 Courant. 2 Am 18. December 1874 zahlen Sie gegen diefen Prima-Wecsel an die Ordre von mir S felbst die Summe von Thaler Neunhundert Pr. Courant, den Werth in mir selbst und Mez ihn l NeGnung laut Bericht. errn Louis Laube z in S<hlawe bei Gr. Glogau Eduard Reiche. zahlbar in Frankfurt a./0. Jüdenstraße 9. No. bei Herrn Eduard Reiche. Rückseite des Wechsels. 134 Sgr. Deutshe Wechselstempelmarke

caffirt. hierdurh aufgefordert, seine Re<hte aus diesem Wesel spätestens im Aufgebotstermine |

am 16. September 1886, Vorm. 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Amtsgericht (Oderstraße 53/54 Zimmer 16) anzumelden und den Wechsel vorzu- tegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen

ird.

Fraukfurt a./O., den 21. Januar 1886.

Königliches Amtsgericht. Il.

Tao RRON Aufgebot.

Nach den Angaben der beiden Erbinnen der am 30. Januar 1872 zu Küstrin - verstorbenen Wittwe Sophie Flenter, geb. Gorgast, nämlich:

a, der vereheli<hten Buchdruereibesißer Clara

Richter, geb. Flenter, zu Fürstenwalde,

b. der verwittweten Rechnungs - Rath Ulrike : Flenter, geb. Casten, daselbst, ist das auf den Namen der Wittwe Flenter, geb. Gorgast, zu Küstrin ausgefertigte Sparta der Sparkasse zu Küstrin Nr. 828 über 376,31 M. Bestand Ende 1884) der unverehelichten Auguste

malie Steen Glenter, in deren Besiß es sich ¡zuleßt befand, entwendet oder J onst abhanden gekommen.

Auf den Antrag der vorbezeihneten Erbinnen der Wittwe Flenter, - geb. Gorgast, wird der Inhaber des Sparkassenbuchs aufgefordert, spätestens in dem vor dem hiesigen Gericht, Zimmer Nr. 9, am 24. September 1886, Mittags 12 Uhr, anstehenden Aufgebotstermine seine Rechte anzumel- den und die vorbezeichnete Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben er- folgen wird.

strin, den 16. Januar 1886. Königliches Amtsgericht.

[42200 Aufgebot.

In Folge Antrages der verehelihten Shuhmather- meister Klemstein, Dorothea Caroline S Krüger, zu Pyriß, vertreten dur<h den Recht3anwalt Aulig ebenda, auf Todeserklärung ihres verschollenen, vor etwa 16 Jahren von Bahn na< Amerika aus- gewanderten Ehemannes Carl August Klenistein, unehelichen Sohnes der Christiane Charlotte Klem- stein, geboren am 10. September 1834, werden der Verschollene sowie dessen Erben und. Erbnehmer auf- efordert, bei dem unterzeichneten Gericht, und zwar spätestens in dem am

13. Oktober 1886, Vormittags 10 Uhr, an der Gerichtsstelle anstehenden Termine sich zu melden, widrigenfalls der Verschollene für todt er- klärt und sein Vermögen seinen Erben ausgehändigt werden wird. i

Vahn, den 20. November 18385.

Königliches Amtsgericht.

Boas) Ausgebot.

f Die nachbenannten E haben wegen der ei eines Feden Namen verzeichneten Wert i das Aufgebot beantragt : Aan

1) Herr Rentier Karl August Mäusel in Bauen wegen des. auf den K. S. Staat zur Vertretung übergegangenen 4 9/0 (vordem 5 %) Schuld\heins der Anleihe der vormaligen Leipzig-Dresdner-Eisenbahn- Compagnie vom 1. März 1866 Litt. B. Ser. 1192 Ne O rers P S,

er Staatsfiskus im- Königreih Sachsen als Rechtsnachfolger Christian Gottfried Peu>ert's in Radeberg, - wegen des Königl. Sächs. 31/39/%0 Land- rentenbriefs Titt. B. Nr. 14293 über 1500 M,

3) Herr S<hnürmeister Karl August Löwe in Dresden und Genossen wegen der Königl. Sächs. Landrentenbriefe Litt. C. Nr. 2977 über 100 Thaler und Litt. D. Nr. 1134 über 50 Thaler

4) Frau Au quste Wilhelmine, verehel. Berner, verw, gew. Nä>e, geb. Kürbis in Kreischa, wegen des Königl. Sächs. 4% Staatsschuldenkassenscheins der vereinigten Anleihe von den Jahren 1852/68 g l Ee Met 100 Thaler,

rau Anna Louise, verwittwete Hofprediger Edcardt, geb. Meischner in Zwickau, wegen der Dai Königl. Sächs. Staat zur Zahlung übernommenen 4-9/0 Aktien der vormaligen Löbau-Zittauer ‘Eisen- bahngesellshaft Tätt. B. Nr. 8032 und 8167 über je 25 Thaler,

6) Herr Gutsbesitzer Andreas Ludwig Gude in Ober- Ls, wegen der 4°%/% Königl. Sächs. Staatsfchulden- fassensheine der vereinigten Anleihen von den Jahren 1892/68 Ser. 11. Nr. 107699; 170404 und 176177 über je 100 Thaler,

i Derr Restaurateur Hermann Oscar Weymann ini Mei als: Rechtsúachfolger :- des: Handarbeiters lius Moriy Kirste daselbst, wegei- des K. S. 49% taats\{uldenkässeusheins der vereinigten: Añkeihen von den Jahrèn 1852/68" Ser. 1. Nr. 68184 über "D Frieberike Wilhe rike Wilhelmine, verw. Rossi eb. S rt; EerA in Loshwit, R Tes K. S. 4% Staatsschuldenkassenscheine der vereinigten Anleihen von den Jahren 1852/68 Ser. I. Nr. 1400, 3957; 27306, 29300, 30379, 33432, 44350, 45846 163918, 54074, 66620, 58825, 60474, 60852, 64151 Ü er Je 900 Thaler und Ser, T. Nr. 3391, 3468, 4580, 92685, 121755, 134980, 137853,138052, 143309, 161356, 161450, 176798 und-- 176799 über

u

Prima-Wesel ommen Lo

Angen

9) Fräulein Klara. Ferdinande Scheidhauer in Kößschenbroda wegen der vom sis n Staate ur Zahlung übernommenen 49% u eve dèr

nlethe der eye P {g-Duesdner senbahn-

m e vom 1. Pi “Tätt: A; p E) m as S A Tier, y

ie Gemeinde Skä ei Gro in wegen des e. S. leihen StaalsfQuldenkassersceins der. dees einig nlethen von den Jahren-1852/68- T. Nr. 35982 über 100 Thaler

11) Herr Paul Mar Weber in Zwi>au/wegen des X L e n a On, Per Pereinig- en Anleihen von den ren r. IL Nr. 15862 über 100 Thaler, / 12) Herr Gutsbesißer Friedrih Hermann Uebigau in Hühndorf wegen des 49/0 Pfandbriefs des land- wirthschaftlichen Creditvereins im Königreiche Sachsen Litt. B. Ser. IV. Nr. 729 über 1000 4,

13) Herr Gasthofsbesißer Paul Otto Fichtner in Niederau wegen der 49% K. S. Staats\hu A \ceine der vereinigten. Anleihen von den Jahren 1852/68 Ser. 11. Nr. 4535, 21379, 79686, 99109, 104520, 105788, 167114, 168720 und 180203 über je 100 Thaler,

14) Frau Anna, verw. a A in Nebels<üg, wegen des K. S. 4% Staats|chuldenkassensheins der A Anleihen von den Jahren 1852/68 Ser. 11. Nr. 88472 über 100 Thaler,

15) die „Bergknappschaftliche Begräbnißkasse des

reiberger Bergamtsreviers*, eingetragene er haft, wegen des K. S. 4% Staatsschuldenkassen- \cheins der vereinigten Anleihen von den Jahren 1852/68 Ser. II. Nr. 63525 über 100 Thaler.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf

den 13. Juli 1886, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Ambgerigtte Landhaus- straße 13, II. anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- PAE wird.

resden, den 24. Dezember 1885. Königliches Amtsgericht, Abtheilung Ib. Geuder.

[41216] _ Aufgebot.

a. Herr Professor Dr. Woldemar Frege in Abt- naundorf,

b. der Baumeister Herr Julius Lindner in Reicben- bach, als Alterovormund der unmündigen Geschwister Müller daselbst,

haben das Aufgebot zum Zwe>ke der Kraftlos- erklärung :

ad a. des abhanden gekommenen 4% Leipziger

Stadtschuldsheins der Anleihe vom Jahre 1864 Nr. 14936 über 300 4A und des ebenfalls ab- handen gekommenen Erbländischen ritterschaft- lihen Pfandbriefs Ser. VII. Litt. C. Nr. 4215 über 25 Thlr. zu 49/0, ad b. des verloren gegangenen, für den Architekt Eduard Hermann Müller in Burgstädt aus- n Versicherungs8\heins der Allgemeinen enten-, Capital- und Lebensversicherungsbank Teutonia zu Leipzig Nr. 40391 über 1500 Thlr. = 4500 M vom 15. Februar 1871, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf 7

den 3. Juli 1886, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, lente 119, an- beraumten Ausgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Leipzig, den 21. November 1885. Königliches Amtsgericht. Abtheilung Il. Steinberger.

[57672] Ausgebot.

Auf Antrag des Kaufmanns Diedr. Dehns in Hamburg, vertreten durh den Rechtsanwalt Dr. Deiß E e L f

e, welhe ein Interesse daran haben, d

Kraftloserklärung der nachstehend Leibe ém Antragsteller abhanden gekommenen Obliggtionen der E CIHLNER Staats-Prämien-Anleihe voÆ 1. April

Serie 2101 Nr. 42 009, Serie 3100 Nr. 61 987, Serie 3101 Nr. 62 006, jede im Nominalwerthe von 50 Thalern Pr. Cour, nebst dazu gehörigen Talons vom 1. April 1878, zu g guts hiedurch aufgefordert, sich \pätestens in em au

Sonnabend, den 13. November 1886,

Vormittags 11 Uhr,

angeseßten Aufgebotstermine im Amtsgerichte anzu- geben, bei Vermeidung des Aus\<hlufses,

2) der unbekannte Inhaber der gedachten Obli- ationen und Talons hierdur< aufgefordert, dieselben pätestens im genannten Aufgebotstermin dem Antrag- steller vorzuweisen, unter dem Rechtsnachtheil daß die sraglihen Obligationen und Talons für 2 Gr St atn SENe gus denselben an die übed>ishè Staats-Schulden-Verwalt ü erklärt werden. O INE erIUIME

Lübe>, den 11. Februar 1886.

Das Amtsgericht, Abth. 11. Aschenfeldt, Dr. Veröffentlicht: Fi>,

Gerichts\<reiber.

Die hef K man W [h

ie esrau Kaufmann Wilhelm vom

geb. Be>khaus, aus Stadtlohn, hat zwe>s Anle eines Grundblattes das öffentlihe Aufgebot des zum Grundbuch no<h ni<t übernommenen Grundfsties Flur 5 Nr. 253/la Katastralgemeinde Wefsendorf zur Größe von 1 Hekt. 18.Ar 64 Qu.-M. gemäß F. 135 Nr. 3 der Grundbuchordnung beantragt,

Es werden daher alle Diejenigen, wélhe Eigen- thum oder anderweite zur Wirksamkeit gegén Dtitte der Eintragung in das Grundbuch bedürfeude Real- cis an diesem Grundstü>X geltend zu! machen haben au géforvert, O GUSE ens bis zit dem auf den

29. Septétnber 1886, Vormittags 10 Uhr, an Gerichtsstelle igten Felgin Ziimelben, widrigenfa He m ên Ansprüchen für immer werden ausges Vreden-‘den 16. Mai: 1886.

je 106 Thaler,

Königliches Arntsögericht.

[11993]

als Eigenthümers des im Grundbuch von ¡Keilendorf ‘7 ads unter Nr. 16 daselbst verzeichneten Grund- ucte,

für Recht:

von 60 6 an rüständigen. Dienftlohn, eingetr für „die Birtbschasterin G es eilung r. 2 des dem Uhrmacher Franz Dinter gehörigen Grundstü>s Keilendorf r. fe au bett Kaufvertrage vom 11. Dezember 1834, werden mit ihren Ansprüchen: auf die Poft ausgeschlossen ;

d Besitzer Franz Dinter auferlegt. [12005]

Se oon e Nr. r. auf Grund der igati : ex deecreto vom 15. D oba E A R 1064 CEichhornsche Kurateltnasse Depofsitoriî eingetragenen 25 Thlr. nebst 59/6 Zinsen auf diese Post ‘ausgeschlos}en.

[11997] Jm Namen des

osen werden. F. 2/85 erkennt das Königli Vietutfes durch den Amtsrichter a,

eingetragen aus dem Erbverglei

[11679] Láge. Zu dem erheblihen Nachlasse des verst. Leibzitthiers Hilbrink Nr. 6 zu Dhrsen hat si bislan nur ein einziger Intestaterbe, der Tischler Ado Schlinginann Nr.-96 zu Shöhe, gemeldet und den Ausgebötsantrag -gemäß$.772 des Lipp. Prozeßgef. vom Jahre 1859 geftellt. Dem Antrag ist statt-

gegeben und Aufgebotstermin auf Mittwoch, 14. Juli 1886,

Morgens 10 Uhr,

auf hies. Gerihtszimmer angeset.

_Es ‘werden dazu alle Grbberehtigten, welche ein näheres oder glei< nahes Erbrecht zu haben - ver- meinen, wie der oben genannte Neffe des Erblassers, hiermit aufgefordert, ihre Erbrehte anzumelden und durch Einrei<ung von -Geburtsscheinen klar zu stellen widrigenfalls der Tischler Adolf Schlingmann Nr. 96 zu Leopoldshöhe als der einzige und wahre Erbe mit den unter Nr. 2 des hies. Prozehges. aufgeführten Wirkungen angenommen werden foll. î Etwaige Gläubiger des Nachlasses wollen zugleich in dem angeseßten Termine ihre Forderungen an- melden und begründen.

Lage, 26. Mai 1886.

Fürstlih Lippisches Amtsgericht. Nieländer.

[11952] Todeserklärung.

Der Schiffszimmermann Johann Heinrih Band aus Aumund, geboren am 24. Juli 1839 zu- Rade, ist in Gemäßheit des Aufgebots vom 12. Mai 1885 für todt erklärt.

An die Erbberehtigten des Verschollenen ergeht die nohmalige Aufforderung, ihre Ansprüche am 4. September“ d. J., Morgens 11 Uhr, hier anzumelden, widrigenfalls bei Ueberweisung des Vermögens des Verschollenen auf sie keine Rücksicht genommen werden soll,

Lesum, den 27. Mai 1886.

Königliches Amtsgericht. Adi>es.

[11996] Bekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nach- laßgläubiger des zu Berlin am 5. Dezember 1885 verstorbenen Maurermeisters Johann Friedri: Wil- helm Valentin ist dur< das re<tskräftige Ausshluß- urtheil vom 7, Mai 1886 beendet.

Verlin, den 27. Mai 1886.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 49.

[11995] Ju-Namen des Königs!

Auf den Antrag des Stellenbesißers August Gründler zu Lassoth

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Neisse durch den Gerichts-Assessor Kuznißky : für Recht:

Der eingetrageue Gläubiger und dessen Rechts- na<folger werden mit ihren Rechten und Ansprüchen auf nachstehende auf dem Grundftü> Nr. 86 Walt- dorf Abtheilung 111. Nr. 1 eingetragene Hypotheken-

post :

48 Thlr. zu 5% verzinslihe Kaufgelder auf Grund des gerichtlihen Kaufvertrages vom 28. Oftober 1821 und 30. Oftober 1831, für den Verkäufer Major Moriß von Hochberg ein- getragen, auêgei@lo en.

teisse, den 26. Mai 1886. Königliches Amtsgericht.

[12006] Vekanutmachung. Durch Aus\<lußurtheil des hiesigen Gerichts vom 21. Mai 1886 sind die Inhaber der nachstehenden Hypothekenpost 194 Thlr. 14 Sgr. 7 Pf. als der väterliche Grbtheil der Wilhelmine Fischer, welchen die Marie, verwittwet gewesene Fischer, geb. Schurztuhh, jeyt verehelihte Kuinmey, gegen 5 9/0 jährlicher Zinsen und halbjährlihe Auf- kündigung an sich behalten und derselben nah erlangter Großjährigkeit auszuzahlen versprochen hat. Sugrtragen im Grundbuche von Pleine Nr. 24 Al L: 1IT. Nr. 1 auf Grund des Carl Ludwig Fischerschen Erbtheilungsvergleihs vom 18. Februar 1808 gemäß WVerfügung vom 20. April 1808, mit ihren Ansprüchen auf die erwähnte Post aus- geschlossen. Tilsit, den 25. Mai 1886.

Königliches Amtsgericht. 1V.

Im Namen des Königs!

Berkündet am 15. Mai 1886. (Unterschrift), als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Feldgärtners Franz Dinter,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Lewin dur< den Amtsrichter Dr. Schumann

1) die etwaigen Berechtigten der Hypothekenpost Katharina Groß in Ab-

die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Vekáauntmachuug.

Durch Ausschlußurthéil des hiesigen Gerichts

15. Mai 1886 sind die l des biesigen Geri verta 6 Abtheilung 111. Auguit 1834 für die' Brenner des Adl. Arnésbergschen Darlehnsforderung von mit ihren Ansprüchen

Kreuzburg Ostpr.,- den 15. Mai 188 Königliches Antsgericht. E

4 Köuigs!

Vdefovdit T Bek am 1. Mai 1886. : ar- Bennheim, als G \hrei

In der Jacob Strzele>ki'schen Aver utsgeriht zu ür Recht : ordêrung, e vom 16. Sep-

Hypothekenurkunde über 40 Thlr.

tember 1846 und 20. März 1847

Marianna Jablonska, geb. Jankowska, iun: in Abtheilung II1. Nr. 1 des dem Besi gu

Strzele>i zu Biskupiß gehörigen Grundstene Bis fupiß Blatt Nr. 38 unter Mithaft der Grundstzs, Biskupiß Nr. 7, 41, 39, 54 gebildet aus der Auz,

fertigung des Erbvergleihs vom September 1848 und dem Hypothekenrecognitiors\thein à O den 9. Dezember 1848, und der Eintragungênzt: E i “A E Auf Ap fr kraftlos erklärt te Kosten des Ausgebotsverfahrens i Antragsteller zur Last gelegt. S Verden Un Kulmsee, den 1. Mai 1886. Königliches Amtsgericht. gez. Berwin. Ausgefertigt : Kulmsee, den 26. Mai 1886. (L: 8) - Dunt>er, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[Lo Uris L guntmachung, ur<- Urtheil ‘des unterfertigten Gericht 28. Mai 1886 wurden das Sar B W Tan lôbnerswittwe Anna Schwarz, geb. Mathes, in Mengersreuth, ausgestellt am 10. Bftober 1875 dur die Di'trikts-Sparkassa Erbendorf Hptb<. Fol, 3936 über 1500 Æ 04 S, und das Sparkassabu der minderjährigen Taglöhnerstohter Barbara S warz in Mengersreuth, ausgefertigt am 10. Oktober 1875 durch dieselbe Kasse Hptb<h. Fol. 3237 über 171 % 92 S, für kraftlos erflärt.

Erbeudorf, am 28, Mai 1886.

Königliches Amtsgericht. (L. 8.) achauer,

K. Oberamtsrichter.

[11998] Li Die Hypothekenurkunden über die für den Kf, then Gottlob Blashkc im Grundbuch von Zetti Band I. Blatt Nr. 16 Abtheilung 11k. Nr. 3 und bez, Nr. 4 eingetragenen Förderungen von 68 Thalern und 50 Thalern sind für kraftlos erklärt. Krossen a. O., den 27. Mai 1886. Königliches Amtsgericht.

[11992] Bekanntmachung. _ Durch Urtheil des unterfertigten Gerichts vom 28. Mai 1886 wurde das parkassabu< der A Theres Reichenberger von Warmen- teinah, z. Zt. in Pullenreuth, ausgefertigt am 30. Oftbr. 1884 dur die Distriktsfparkassa Erben- dorf, Hauptbu< Fol. 4628, über 100 58 S, für kraftlos erklärt.

Erbeudorf, am 28, Mai 1886.

Königliches Amtsgericht. (L. S.) _Daqhauer,

Königlicher Oberamtsrichter. [11991] er URR ma Qnng,

Das Königlihe Amtsgeriht Tirshenreuth hat unterm 25, d. Mts. folgendes

Ansschlufturtheil erlafsen :

I. Das Sparkassebu<h Nr. 2743 der Stadtsparkasse Tirschenreuth über 822 4 86 $ und 102 #4 86 4 Ag lautend auf den lande8abwesenden Bauers- lou as Ulrich von Rothhof, wird für kraftlos erflärt.

II. Der Antragsteller Curator Ludwig Gmeiner hat die Kosten des Verfahrens zu tragen. Tirschenreuth, den 28. Mai 1886.

A des K. Amtsgerichts. renner, K. Sekr.

[11494] Auf den Antrag der legitimirten Erben der Wittwe Christine Fischer, geb. Hesse, aus Elze, welche am 9. Dezember 1883 zu Hannover gestorben ist, Namens: 1) Arbeiter Johann Heinrih Friedri Fischer zu Linden vor Hannover, 2) Dina Wilhelmine Henriette, geb. Hesse, genannt Fischer, jeßige Ehefrau des Maurers Ernft tôcker zu’ Hannover, 3) Ghefrau des Schuhmachers Carl Bartels, Sophie Johanne, geb. Fischer, daselbst, : 4) Cbefrau des Fabrikinspektors Neumann, Marie Dorothee, geb. Fischer, in Las, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Elze für Ret: Das in dem vCebot vom 15. Oktober 1885 be- zeichnete Sparkässenbu<h Nr. 3057 der Sparkasse der Stadt Elze über 709 4 19 Z nebst Zinsen wird für kraftlos erklärt. Vorstehender Auszug áus dem Urtheil vom 21. Mai 1886 wird hiermit veröffentlicht. Elze, den 25. Mai 1886. Berichts\creiberei Aalen Amtsgerichts. arms, Sekretär.

[11994] Jm Namen des Königs!

In Aufgebots\achen des Hüfners August Schwager zu Lindwerder hat das Königliche Amtsgericht zu Schweiniß für Recht erkannt:

Die über die im kombinirten Grundbuche des Amtsgerihts S<hweiniß Band X11. Blatt 572 Abtheilung 11. Litt. b. eingetragènen Bereh- tigungen der Geshwister Flehmig Bezüglich über die Abtheilung 111. Nr. 1 daselbst eingetragenen 100 Thâler Kaufgelderrü>kstand der Flehmig" schen Cheleute aus der Ausfertigung des Kauf- vertrages vom 2. März 1827, den Ingrofsations- Noten und Hypotheken| cheinen vom 26. Juli 1830

ebildeten Hypotheken-Urkunden werden für kraft os erflärt.. Schweiunißtz, den 26. Mai 1886. Königlihes Amtsgericht.

[12000] Bekanntmachung. Dur das am 24. Mai 1886 verkündete Aus-

\<hlußurtheil ist füc Recht erkannt :

er dem Kaufmann Moses Farter in Kowno angebli verloren gegangene Wechsel d. d. Gumbinnen, den 5. August 1879 über 240 ahlbar am 5. August 1885, ausgestellt von J. Neumann an eigene Ordre, acceptirt von Lud- wig Demänd in Waywern, mit dem Blanko- indossament des J. Neumann und H. Baer

mann versehen, wird für frafttog erklärt, die Kösten des Aufgebots verfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

Gumbinnen, den 24. Mai 1886

ür die verehelichte

Königliches Amtsgericht.

(12007) Bekanntmachung.

f Antrag von Adam Feßler, Sohn- von Mar- u | Tehles, auch Fle>enstein genannt, Schmied 8 u seither Soldat in der sechsten erie des Kgl, preuß. Magdeburger Feld-Artillerie-Regi- ments Nr. 4 in Burg bei Magdeburg, und von

inri Schul, Rechner der Sparkasse der Stadt peyer, daselbst wohnhaft, wurde das Sparkasse- Einlagebuh der Sparkasse der Stadt Speyer, solches ü rieben: übers er Adam, Sohn von Margaretha Feßler, auch Fle>enstein, der rihtige Name, eingelegt durh den Vormund Johannes Schneider,

Schmied dahier“ nd verschen mit den Conto-Corrent-Nummern: $154, 12078 und 17115, über eine Einlage von 421 Æ 16 -, verzinsli<h von Johanni 1884 an dur< Ausschlußurtheil des Kgl. Amtsgerichts dahier vom 28. laufenden Monats für kraftlos erklärt.

Speyer, am 29. Mai 1886. j er Gerihtsshreiber des Kgl. Amtsgerichts. Raquet, Kgl. Sekretär.

u

2001 . ä (! “d Königl. bayr. Amtsgeriht München I., Abtheilung A. für Civilsachen, i hat am 28, Mai 1886 in Sachen des Schreiner- meisters Adalbert Weiß von Regenhütte wegen Kraftloserklärung eines Lebensversicherungs\cheines folgendes Aus\{luß-Urtheil erlassen und verkündet : 1, Der Versiherungsshein der bayr. Hypotheken- und Wechselbank in München vom 29, März 1852 Nr. 3250, wona<h das Leben des Schullehrers Josef Zdrahal zu Regenhütte bei Zwiesel auf Lebensdauer für die Summe von 300 Fl. Bankvaluta versichert worden ist, wird für kraftlos erklärt. : 11. Die Antragstellerinnen Therese und Monika Ba haben die Kosten des Verfahrens zu tragen. ünchen, den 28. Mai 1886. h Der geshäftsleitende Königliche Gerichtsschreiber : (L S.) Hagenauer.

[1199] Bekanntmachung.

Dur Urtheil des Königlichen s dire anien zu Massow vom 26. Mai 1886 ift dasjenige Hypotheken- dokument, welches über die auf dem Grundbuchblatte reiheide Band I. Blatt Nr. 10 in Abtheilung Ul. le 10 für den Altsißer Karl Friedrih Redlin und dessen Ehefrau, Helene Sephie, geborne Mallow, zu reiheide eingetragenen 266 Thaler 6 Silbergroschen Pfennige Restkaufgelder, mit 4 Prozent verzins- li, aus der Ausfertigung der Verhandlung vom

9 1849, ; 12. Dezember 184 der Ingrossationsnote vom 6. Fe-

4. Februar 1850, : bruar 1850 und dem Hypothekenschein vom 6. Fe- bruar 1850 gebildet ist, für kraftlos erklärt. Massow, den 27. Mai 1886. Kuchenbe>er. : Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

{11934] Jm Namen des Königs!

In der Kurbjeweit'\{hen Aufgebotssache erkennt das Königliche Amtögeriht zu Tiegeuhof unter dem 10. Mai 1886 dur<h den Amtsgerichtsrath Grzywacz für Recht : :

Das Hypothekendokument über 100 Thaler Dar- lehn, eingetragen für den Schulzen Paul Korißki zu Soeneberg im Grundbuche des Grundstücks Schoene- bergiBd. V. Blatt 38B. Abth. I11. Nr. 2, gebildet aus der Schuldurkunde vom 27. Mai 1825 und dem Hypotheken-Recognitions-Schein vom 23. Januar 1826, wird für kraftlos erklärt, und werden die Kosten des Verfahrens dem Grundeigenthümer, Kauf- ra Adalbert Kurbjeweit zu Schoeneberg, zur Last gelegt.

(11924) Bekanntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 28, Mai 1886 ist die von der Deutschen Lebens- versiherungs-Gesellshaft in Lübe> über das Leben des Lederhändlers Carl Ringes in Wesel am 22. Mai 1874 ausgestellte, auf den Inhaber lautende Police Nr. 62492 über Pr. Cthlr. $00 für kraftlos erklärt.

Lübe>, den 28. Mai 1886. :

Das Amtsgericht. Abtheilung I[ Zur Beglaubigung: Fi>, Gerichts\chreiber.

[12003] Bekanntmachung.

folgende Urkunden: , 1) Das Dokument über die Abtheilung II1. Nr. 6 im Grundbuhe von Sallgast Nr. 21 für die Ge- (iwistee Böttcher eingetragene Post von 2002 Thlr.

Dgr., , 2) das Dokument über die Abtheilung IIT. Nr. 2 im Grundbuche. von Nehesdorf Nr. 42 für die Christian Schiemann'\ chen Eheleute eingetragene Post von 100 Thlr., , 9) das: Dokument über die Abtheilung II1. Nr. 18 im Grundbuche von Finsterwalde Nr. 298 für den aufmann Alexander Steinmeß zu Wittenberg ein- getragene Post: von 11 Thlr. 23 Sgr., , 4) das Dokument über die Abtheilung III. Nr. 1 im Grundbuche von Piessigk Nr. 481 für die ver- ehelichte Maurer Junker, E enrlette: geb. Krähe, zu öllendorf eingetragene Post auf Lieferung einer Hoedeigen Kuh, einer zweijährigen Ferse und eines Ho ¡¿eitômahls resp. Zahlung: von 6 Thlr. sind rechtskräftig für kraftlos erflärt. insterwalde, den: 21. Mai 1886.

Königliches Amtsgericht.

{12002]

Durch Urtheil des unterzeihneten Auitsgerichts Q 21. Mai 1886 ist der Matrose Ferdinand Steinke aus Schäferei für todt erklärt.

Fis<haujen, den 28, Mai 1886.

öniglihes Amtsgericht. I].

[12008] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Emilie Friederike Louise Wilhelmine cehe, geb. Burmeister, hier, vertreten dur< den e<tsanwalt Dr. Scheffler hier, klagt gegen ihren dor gann, den Zimmermann Eduard Friedrich Theo- nt Heéeche, zuleßt in Berlin, ießt unbekannten Auf- en n f we E pölicher Verlassung, mit dem An-

Ehe eidung:

das zwischen den Parteien bestehende Band der Che ‘zu trennen ‘und den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu erkl

ären; und ladet den Beklagten“ zur mündlichen Verhand-

lung des Rechts\treits vor die 13. Civillammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf

deu 13. November 1886, Nachmittags 123 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht,

Berliu, den 27. Mai 1886.

¿ _ Buchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13.

[12009] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Friederike Luise Hahn, geb. Schult, hier, vertreten dur<h den Rehts8anwalt Dr. Scheffler hier, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Friedrih Wilhelm Hahn, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Ehescheidung : j

das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf den 13. November 1886, Nachmittags 123 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 27. Mai 1886.

Buchwald, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts I., Civilfkammer 13.

[11965] Oeffentliche Zustelluug.

Die Firma M. & F. Liebhold, Cigarrenfabrik zu Parts, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Stoeber, lagt gegen den Eierhändler und Höker Johann Georg Nikolaus Voel>el, früher zu Mülhausen wohnhaft, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort , für dem Beklagten käuflich gelieferte Cigarren, mit dem Antrage auf kostenfällige Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 489,10 M nebst 6 9/0 Zinsen seit 24. Januar 1886 und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. auf Dounerstag, den 7. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge-

rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. | Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Herzog, Sekretär, Gerichts\<hreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[11966] Oeffentliche Zuftellung.

Die Handelsgesellshaft Fromm & Roll zu Mül- hausen î. E., vertreten dur< Rechtsanwalt Gold- mann, klagt gegen den Ingenieur V. Reisacher, früher in Sennheim, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus im Jahre 1884 gemachten Waarenlieferungen mit dem Antrage, auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 591,20 M. mit Zinsen zu 6 9/0 vom Klagetage an, sowie zur Tragung der Prozeßkosten, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Kaiserlichen Land- geri<hts zu Mülhausen i. E. auf

Donuerstag, den 7. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. / um Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage --bekannt gemacht. Herzog, Sekretär, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[11955] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Wolf Hanauer in Berlichingen, klagt gegen die mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesende Christiane Rie>ert, ledig, von Mö>mühl, wegen Forderung der an Martini 1884 und 1885 verfallenen Jahreszinsen aus einem Weinbergkauf- \hillingsrest von 250 M mit je 12 50 S, mit dem: Antrage auf kostenfällige Verurtheilung der Be- Flagten zu Bezahlung von 25 M, und ladet die Be- flagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Ne>arsulm auf

deu 9. Juli 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt genacr,

Neckarsulm, den 29. Mai 1886.

Ko, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[11958] Oeffentliche Zustellung.

Der Müller Johannes Viehl Il. zu- Rainrod, ver- treten dur< Rechtsanwalt Dornseiff in Nidda, klagt gegen den Iohann Konrad La>k von Einartshausen, zur Zeit unbekannt wo abwesend, als Erben seines Vaters Heinrich Lak II. von Einartshausen wegen fäuflih gelieferter Waaren 2c. laut Schuldschein vom 28. Dezember 1882 und als Cessionar des Karl Viehl von Rainrod wegen käuflih geliefertem Mehl mit- dem Antrage auf Verurtheilung des Be- flagten in Gemeinschaft mit drei weiteren Erben zur Zahlung von 47 X. 10 H nebst 5% Zinsen seit 1. April 1884, 32 M 35 Z nebst 5 %/% Zinsen seit 22. April 1884 und 5 M 26 ß E 5% Zinfen seit 1. Januar 1885 und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Bree ge Amtsgericht. zu Schotten auf

Mittwoch, den 14. Juli 1886, Drt 10¿ Uhr. i

Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage an gas.

eil, Geri<hts\hreïver des Großherzoglihen Amtsgerichts. [11956] Oeffeutliche Zustellung.

Der Alexander Kallmann, Handelsmann zu Jrrel, als-Cessionar-von Iohann Linkels, A>erer zu Trim- port-Dahlem, lâger, vertreten dur< Rechtsañwalt “E. Meurin' zu Trier, klagt gegen den Nicolaus Bauler, A>erer, früher zu Biesdorf, jeyt ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, und 1 Genossen, wegen Auflösung einer notariellen Versteigerung, mit dem Antrage: i

Das Königlihe Amtsgericht wolle die am 5. Mai 1870 vor Notar Nels3 zu Neuerburg loco Biesdorf abgehaltene Immobiliar-Versteigerung bezüglich: der

vom Beklagten Bauler gemahten Ansteigerung für aufgelöst erklären; die beiden Beklagten verurtheilen

| zahlen; erkennen, daß dieser Anspru des

das dadur verfteigerte Grundstu> Bannes Bies- dorf, Flur 7, Nr. 95—42, auf der langen Pag, A>erland, groß 1 Morgen 28 Ruthen, neben Johann Nicolaus Hoffmann und Heinri< Weydes, sofort ad vas Hypotheken und Privilegien an Kläger ab- zutreten ; dén Beklagten Bauler weiter . verurtbeilen, an Kläger für entbehrten Genuß und etwaigen Minder- werth eine näher zu liquidirende Ents Sdiguos zu agers, sowie sein größeres Guthaben aus dem Urtheil des Kgl. Landgerichts zu Trier vo:n 21. Juni 1878 gegen die auf den Kaufpreis geleisteten Abshlag8zahlungen aufgerehnet werden sollen; die Kosten den Beklagten zur Last legen, incl. jener der Sommation vom 9, April dieses Jahres, und ladet den Beklagten x. Bauler zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Neuer- burg auf Mittwoch, den 22. September 1886, Vormittags 10 Uhr. Zum - Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: j I. Krauß, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeri<hts.

[12010] Oeffentliche Zustellung.

Die gewerblojse Anna Hoffmann, z. Z. auf dem Pachthof Bayenthal, Gemeinde Algringen, vertreten dur< Rechtsanwalt Kunßler, klagt gegen ihren Ehe- mann Nicolaus Peiffert, früher Geschäftsführer, zu Nilvingen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- enthalt8ort, wegen Mißhandlung und \{<hwerer Be- leidigung, mit dem Antrage auf Auflösung der zwi- \hen den Parteien am 9. Mai 1876 zu Algringen abges{lossenen Che, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Met a ammer des Kaiserlichen Landgerichts zu

au

den 20. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Meg, den 29, Mai 1886.

Mezger, K. Landg.-Sekretär,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[11972] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Tu<hmacher August Krebs, Wil- helmine, geb. Jacob zu Rutnmelsburg, vertreten dur< den Rechtsanwalt Kochann zu Stolp, klagt gegen ihren Ehemann den Tuhmacher August Krebs aus Rummelsburg, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu er- klären und ladet den Befklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Stolp auf den 12. Oktober 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Au3zug der Klage bekannt Fen,

Stolp, den 5. Mai 1886.

Krüger, :

Gerichts\hreiber des Königlichen Landesgerichts.

[11974] Bekanntmachung.

Frau Lina Giering, gebor. Menge, zu Apolda, flagt dur< den Rehtsanwalt Mardersteig hier, gegen ihren Ehemann, den Zimmermann Georg Giering, zuleßt in Apolda jegt in unbekannter Ferne auf Trennung der Ehe wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die zwischen den Streittheilen bestehende Ehe dem Bande nach zu trennen und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rehts- streits vor die I. Civilklammer des Großheroglichen Landgerichts hier auf

onuerftag, den 4. November 1886, Vormittags 10 Uhr, i mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Klage-Auszug bekannt gema<ht. Weimar, den 29. Mai 1886. Die Gerichtsschreiberei des Großherzogl. S. Landgerichts. Dr. Mirus.

[12016] Vekanntmachung.

Die Ehefrau des A>erers Emil Marson, früher in Rezonville, jeßt im Gefängniß zu Mey, Augustine Mangenot, zu Woippy, klagt gegen ihren genannten Ehemann wegen dessen zerrütteter Vermögensverhält- nisse mit dem Antrag auf Auflösung der zwischen ihnen bestehenden Gütergemeinshaft und Verweisung der Parteien vor einen Notar behufs Auseinanderseßzung ihrer gegenseitigen Vermögensansprüche. Zur Verhand- lung des Rechtsstreits ift die Sipung der I. Civil- kammer des Kais. Landgerichts zu Meß vom 14. Juli 1886, Ver. 9 Uhr, bestimmt.

Meg, den 29. Mai 1886. 2

Der ARLeLRE Lee : eger.

[11979] Gütertrenuungs-Klage.

Die Treten des Bierbrauers Ernsst Wolter, Elise, geb. Zopes, ohne Gewerbe, zu Friesdorf, vertreten dur Rechtsanwalt Justizrath Rath I. zu Bonn, klagt gegen ihren genannten Ehemann p. Wolter zu Arret wegen Gütertrennung, mit dem Antrage auf Auflösung der zwischen den Parteien bestehenden ehelien Gütergemeinschaft.

Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor der II. Civilkammer des Königlichen g 4 zu Bonn is Termin auf deu 14. Juli 1886, Settago 10 e T

Boun, den 29. 2 Gerichts\chreiberci des Königlichen Landgerichts. (L. 8.) Donner,

Landgerichts-Sekretär.

[11977] Gütertreuuungs-Klag-.

Die Ehefrau Adolf Ie, Wilhelmine, eb, Zumwinkel, ohne Gewerbe, zu Medareett, ver- eten dur< Rechtsanwalt Justizrath Hellekessel zu Bonn, klagt gegen 1) ihren genannten Ehemann x. Langewiesche, füher aufmann, jeßt în Konkurs

befindli, zu Godesberg, 2) den Rechtsanwalt Heid-

land zu Bonn, in seiner Eigenschaft als Verwalter des Konkurses über das Vermögen des Adolf Langewieshe in Godesberg, wegen Gütertrennung, mit dem Antrage auf Auflösung der rigen der Klägerin und dem Beklagten ad 1 bestehenden ehe- lihen GlitengemwsGars, f Zur mündlichen rhandlung des Rechtsstreits vor der II. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts ¡u Boun ift Termin auf deu 14. Juli 1886, Vormittags 10 Uhr, bestimmt. Boun, den 25. Mai 1886. j Gerichts\<hreiberei des Königlichen Landgerichts. Donner, Landgerichts-Sekretär.

[12012] Vekaguntmachung.

Die Ehefrau des Eisenbahnlademeisters Nicolaus Erb, Caroline, geborene Schneider, zu Metz, Neu- stadtstr. 15, beisammen wohnhaft, klagt gegen ihren genannten Ehemann wegen dessen zerrütteter Ver- mögensverhältnisse mit dem Antrag auf Auflösung der zwischen ihnen bestehenden Gütergemeinshaft und Verweisung der Parteien vor einen Notar behufs Auseinanderseßzung ihrer gegenseitigen Vermögens- ansprüche. Zur Verhandlung des Rechtsftreits ist die Sißzung der I. Civilkammer des Kaiserl. Land- gerihts zu Meß vom 22. September 1886, Vorm. 9 Uhr, bestimmt.

Meg, den 29 Mai 1886.

; Der Landgerichts-Sekretär : Megger.

[12017]: Bekanntmachung.

Die Ebefrau des Bâ>ters Peter Horras, Anna, geborene Jaekel, beisammen zu Montigny bei Mey wohnhaft, klagt gegen ihren genannten Ehemann wegen dessen zerrütteter Vermögensverhältnisse mit dem Antrag auf Auflösung der zwischen ihnen be- stehenden Gütergemeinshaft und Verweisung der Parteien vor einen Notar behufs Ana erieung threr gegenseitigen Vermögensansprühe. Zur Ver- handlung des Rechtsstreits ist die Sitzung der I. Civil- kammer des Kaiserl. Landgerichts zu Meß vom 22. September 1886, Vorm. 9 Uhr bestimmt.

Meg, den 29. Mai 1886.

Der I Erei s etger.

[11978] Urtheils-Auszug.

In Sachen der Therese, geb. Henues, Ehefrau von Jean Malms, ohne Gewerbe, zu Aachen, Klägerin, vertreten dur< Rechtsanwalt Theisen, gegen den Jean Malms, Kaufmann in Aachen, Beklagten, vertreten dur<h Rechtsanwalt Helpenstein,

hat die I. Civilkammer des Königlichen Land- gerichts zu Aachen dur< re<tskräftiges Urtheil vom 14, April 1886 für Recht erkannt:

„Es wird die zwischen der Klägerin und dem Beklagten Jean Malms bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit allen re<htlihen Folgen für aufgelöst erklärt, verordnet, daß zwischen denselben fortan Gütertrennung bestehen foll, die Parteien werden zur Auseinandersezung vor den Notar Rasquin in Burkscheid verwiesen, und wird der Beklagte verurtheilt, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.“

Aachen, den 24. Mai 1886.

Bernards, d pag: Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[11982] Bekanntmachung.

Die Ehefrau Heinri<h Duffort, Catharine, geb. Jung, zu Pfalzburg vertreten dur Rechtsanwalt Zenetti in Sh flagt gegen ihren Ehemann, den Schreiner Heinrih Duffort zu Pfalzburg, mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ist die Sitzung der Civilklammer des Kaiserlichen Land- gerihts zu Zabern Î vom 28. September 1886, Vormittags 10 Uhr, bestimmt. ; .

Hörkens, Landgerichts-Sekretär, Gerichts\chreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[11981] Durch Versäumniß-Urtheil der Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts hierselbst vom 26. d. Mts. wurde zwischen den Eheleuten Joseph Stirnemann und Isabella, geb, Erath, in Mühlbah die Güter- trennung ausgesprochen. Zabern, den 28. Mai 1886. Der Landgerichts-Sekretär : Hörfkens.

Bekanntmachung.

[11980]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Landgerichts, I. Civilkammer , zu Koblenz vom 28. April 1886 wurde . dic zwischen den Ehe- leuten Heinri S{hoenhardt, Kaufmann, und Mar- aretha, geb. Simon, ohne Gewerbe, Beide zu reuznah wohnend, bestandene eheliche Gütergemein- \haft für aufgelöst klärt, an deren Stelle. völlige Gütertrennung ausgesprochen und die Parteien zur Auseinanderse ung und Liquidation vor den König- lihen Notar Wellenstein zu Kreuznach verwiesen.

reuer Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[12013 Bekanntmachung. > Dur< Urtheil der I. Civilkammer des Kaiserl. Landgerichts zu Meß vom 25. Mai 1886 wurde die zwishen den Eheleuten Peter Heinrih, Wirth, P ¿zu Met, Camboutstr. wohn- haft, bestehende Gütergemeinschaft mit Wirkung vom 27. Januar 1886 augen: behufs Auseinander- legun der gegenseitigen Vermögensrehte wurden arteien vor Notar Lange in Mi verwiesen. ublizirt gemäß Ausf.-Gefs. v. 8./7. 79. et, den 29. Mai 1886. Der Landgerichts-Sekretär : eger.

[12014] Bekanntmachung.

Dur Beschluß der I. Civilkammer des Kaiser- lihen Landgerichts zu Mey vom 25. Mai 1 wurde die zwischen den leuten „Fen Mine,

Therese B illy

felYerer Restaurateur, und h p : emein fast mit Wirku hufs Auseinander

und Catharina

è aft, bestehende Güter Nai 1886 aufgelóst; behuss Uus

e en Verm wu Parteien vor fatas Müller in Me ese ublizirt gemäß Ausf.-Gef. vom 8./7. 79. et, den 29. Mai 1886.

Der Landgerichts-Sekretär :

vom 22. seßung der

F]

etger.