1886 / 130 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der In der Debatte {lossen nur der Abg. von Eynern Der General-Lieutenant Graf von Swh[i nifteri i i i i ifel cine ziemli i i : itwirkun : % e s i dem Ministerium des Aeußeren keine Nachricht eingelaufen, 1 Export haben diese Artikel cine ziemlihe Bedeutu . 1 Illustrirt tung* bleibt, unter M bervorragend t Kronprinz empfing am Mittwoch im Neuen | und der kommi Ge Ober-Regierungs-Rath zMispoctenr der Kriegsschulen, hat fh auf Inspizinnenba welche E Gerüdchi besiätigte. Die leßten, amtlichen Beritt Baumwollene Séhlafde>en gehen zum großen Theil ruh Süd: and Séristibller Tour mer eilhner vos Wien aus leiten erke

ar, is den Professor Sußmann-Hellborn und den Unter- | Dr. von Bitter dem von den Loka hörden vertretenen Stand- : ; ; Amerika und Ost-Indien, wie überhaupt na< den Kolonial-Ländern, | Die Zeitschrift, welche die dihterishe Produktion in Prosa und Vers vom 6. Mai cr., bezeihnen die Lage daselbst als vollkommen und find für diese Gegenden theils über London, theils über Hamburg leidet FSRUNE en Gteris e d in Inhalt und Ausftattung

sekretär Grafen von Berchem und fuhr spätèr mit | punkt an, indem sie die Anpflanzung von Obstbäumen als im . e: i. es Fbrer Kaiserlihen und KönigliGen oheit der Fnteresse der Landeswo und im Jnteresse der Grund- Pe ndle Or E: Ba u SCandie George g befriedigend mmission für die Vorlage, betreffend die Aus- | ret ansehnliche Bestellungen gema<ht worden. Sex!skin-Reisede>ken | nah einem neuen und felbständigen Plan dur<geführt sein. ronprinzessin sowie Jhren Königlichen Hoheiten den | besißer selbst liegend bezeihneten. R Be E M Bäh way Regierung bewilli, ifung der Prinzen, hat den Text ihrer Beschlüsse werden e t seit einigen Jahren in Deutschland fabrizirt. Man fann -Gebrüder Stern und Ristens Depositionss\piel“. nessinnen Töchtern na& Berlin zum Besu der englischen Nauciharot spargen von Huene, Zelle, Diriélet und | Herlin fungirt dor erse Lecétents - Sekret rhei " noH niht formulict; somit konnte fi der heutige | eerstetiren, daß das Publifum tauft, Englis Deden © weden | Abbildung ber Pence Sp eue der ersten Ausgabe 1609. Mis M ner-2 L Î von Rauchhaup prachen h gegen jür den Antrag der Coleman als interimisti ¿ftatt apa inisterrath noch nicht damit beschäftigen. bei uns jeßt umsomehr verdrängt wérden ls die | burg 1886. Dru> und Verlag d Sternschen Buchdru>erei. E Vorher stattete Se. Kaiserl Hoheit no< Sr. Majestät | Kommission aus, weil es sih um einen willkürlichen Eingriff istisher Geschäftsträger. Minis ÿ Drud>erei E Aufhebung des Veredelungs-Verfahrens ge- Auf Veranlassung Ver Gebrüter Das ‘m Brin ore der Be-

dem Kaise einen kurzen as ab, besuhte Se. Königliche | in die Eigenthumsre<hte handle - Nachdem der bisherige Gesandte der Republ; Spanien. Madrid, 3. Juni. (W. T. B.) Der | fgügt ift Es wird das Werfen d ise Seitens d ünder der d i j i i s ,_ Vi s l . : En j E u M l i d Hoheit den Großherzog E sen-Weimar im Schlosse und der Abstimmung wurde der Kommissionsantrag gegen | guay am hiesigen Allerhöchsten Hofe, Doctor g Un „Zmparcial * veröffentlicht eine den Botschaftern am englischen Fabrifanten, iee e jedenfalls in der Af é gesehen Lüneburg, " atn: Sobana Mist Deli Ld De des erstorben, {df 18. Mai zugestellte Note, in welcher der Sultan von ist, um deutsche Fabriken niht aufkommen zu lassen, aufhören. Die | 17. Jahrhunderts, ein Drama, welches einst sehr beliebt war und zur

geleitete Höchstdenselben nah der Kunst-Ausstellung. die Stimmen eini er Konservativen und des Abg. von Eynern erez Gomar, während | as Urlaubs v Î L , x h eye brim aiv E N : : :

, Gestern Morgen wohnten die Hroaprzliden Herrschaften | mit großer Mehrheit angenommen. hiesige General-Konsul für Uruguay, Don Freder; Marocco gegen das Einlaufen europäischer Schiffe | Möbel- und Gardinenstofffabrikation ist ziemli gut besWäftigt; die | „Gesellenweihe“ oft aufgeführt wurde, aber im Laufe der Zeit verschollen mit den Prinzessinnen Töchtern dem Gottesdienst in Born- | Die Petition von Deihkommunen der Westküste | Susviela Gurach, zugleih zum Geschäftäträce. E in Häfenohne Zollämter protestirt und hervorhebt: die | billige Iutewaare tritt mehr in den Hintergrund, statt dessen werden | ist. Fe it diefem Lust- und Freudenspiele nun befaßt fich vorliegende sedt bei und statteten dann Sr. Königli chen Hoheit dem | Schle swig-Holsteins um Besei tigung der Beiträge | dahten Freistaates in Berlin ernannt worden qu Schiffe würden si hierdurh Gefahren ausseßzen, ohne daß fie | viel Baumwollenstoffe, die in überrashend \<önen Mustern an den | Schrift von Karl Theodor jaederß, der sih dur seine „Geschichte Prinzen Wilhelm einen Besuch ab. ie M | der Marschdistrikte zur lgemei Deichk if A deshalb Reklamationen erheben könnten. Markt kommen, gekauft, Die Lager der Händler sind uit mehr so | des niederdeuts<hen Schauspiels“, sowie dur< seine Biographien

An dem Diner im Neuen Palais ins Men Se vate Le R zur a P ne n Deich are S. M. Kreuzer „Adler“, Kommandant Korveti M | / überfüllt, als sie in früheren Jahren waren. Die verdoppelten An- | Reuters und Geibels einen Ruf erworben hat. Dr. Gaederßz verfolgt Köni Ee Hoheit der Großherzog von Sachsen-Weimar und Beitragspfliht der Deicho vén "n S: (edwie Bolten "eiter pin E Sat d Ier, ist am 2. Zuni c. in Plymouth h | qur cal O L B g duns De a i rhèu ú v “errei g r fich d E ‘ane g Is Ven Höhe balt E D Viéber uo bete S Dad S E “P L do Vi fe ils e - - etroffen u Li: : l “u ärt die Meldung des Journals „La Capitale“ | noch erreichen, daß si< der Export auf der alten Höbe bält. ein visher unbelanntes Danziger Drama von Paul de Vise als

Erz is ß getroffen und beabsichtigt, am 7. dess. M. wieder in See y de Rome” d I e Ristens Quelle entde>t zu haben. Beide Stü>ke gewähren <arakte-

der hof Dinder Theil, nachdem Leßterer vorher in anderweitigen Regelung bedürfe. : ; : , : Zu Hubien) enpsangen worben msen | e N e t g vas Gaus E S E E T e T7 Les M daraus un: dur Sage des Berliner KoysetionteriGs eg | ride Gnblid i tat ier" de: che Mud i fande Am Nachmittage unternahmen Jhre Kaiserlichen Hoheiten , Der Präsident beraumte die näste E an auf Kapitän Piraly it am 3 Juni ‘er i B E Ko | 6 a [bauer ist hier eingetroffen L In unserer günstigen Auffassung der Geschäftslage hat si nichts Deposition“ und sind niht nur fulturhistoris<, sondern au< durch mit den me>lenburgischen Herrschaften eine Fahrt nah dem | Freitag, 11 Uhr, mit der Tagesordnung: Dritte Berathung | ‘troffen und beabsichtigt am 24 dess. Mts. wier orn eing E / i eändert. Unsere Konfektionäre sind mit Ordres reich beladen nah | Patdeuts< des Kne<ts spra<li< und litteraris< werthvoll. Bayerischen Häuschen. des Gesegentwurfs, betreffend die Bestrafung des Gesindes in gehen Ra « wieder in See y Griechenland. Athen, 3. Juni. (W. T. B.) Der | Berlin zurü>kgekehrt; das Geschäft war beffer als in früheren Jahren. pre art Vie E die b bts Rufen Ne a Ee He M Naa du ais E E R h eseßentwurfs, be- vis Mün 3. Juni. (W. T französishe Gesandte Graf Mouy ist wieder hier ein- R E vegdunen werdes Hart zu En, n die Austrige e ständniß des Buatzaa Nöthige erzählt Dr Gacters s anschaulich, ressend die Kantongefängnisse in der Rheinprovinz; zweite : n. Unchen, 3. Juni. . T. B) F getroffen. ps Ju fenen, denn bereits Im Juli wird die Mehrzahl der | daß sein Bütlein au< über den Kreis der Buhdru>ker hinaus im Berathung des Antrages Seer, betreffend die Radfelgenbreite; | Prinzessin Ludwig Ferdinand ist heute von eine, M caglishen Käufer hier am Pla erscheinen, um wiederholt Einkäufe bildet Publikum die verdi i (t l / Le; : en ; ; ; : : ; gebildeten Publikum die verdiente Beachtung finden wird. 5 ; rinzen / Amerika. Washington, 2. Juni. (W. T. B.) Die | zu machen. Stofffabrikanten haben in den leßten Tagen von E j Der Bundesrath sowie die vereinigten Aus\{hüsse eizen L N rüfungen ind der toanGelier A E E i Vermählung des n A iVenten Elovetand mit Fräu- | den Konfektionären größere Bestellungen entgegengenommen, und Fr. Ruf e Mois i cine heile OdaNAuN P ele E bielte Ee eit für Eisenbahnen, e 2A von Hammerstein beantragte, seinen Antrag als fand E, A i B ° V Aa ; LA, t A qus lein Frances Folsom hat heute Abend 7 Uhr statt- n L Es Sia DeGInat ag 8 ja satt zu aepeiden O geht illustrirte aftuelle Wochenschrift" für Humor, Kritik und g ellen heute Sizungen. ersten Gegenstand auf die Ta esordnung zu seten. d ; er Todte gefunden. : branche ziemli L B den Kz ben Komvleti 8. atire „Berliner Glossen“, deren Redaktion Hr. Carl Neu- Jm weiteren Verlauf der v orgestrigen (88.) Sizung Der Abg. von Eynern Wirsevad diesem Antrage. Der Die Pringten t S E S d burg statt New-York, 2. Juni. (W. T. B.) „Johann Most rer y r; ic t vid Berkehr auvenbliclih, R B EREI dage p ps e F ihrer R Nummer des Hauses der Abgeordneten bemerkte bei Fortsezung | Antrag Hammerstein würde jedenfalls eine mehrtägige Debatte j j e atis wurde heute zu 12 Monaten Kerker und 500 Doll. Geldstrafe | still. ‘Um so lebhafter gestaltet sich der Versandt na<_ den Ver- | dru> komische, auf dea “humoristisGen Fuserate cten t fich Teiante der Berathung über die Petitionen, betreffend das | hervorrufen, während no< mehrere wichtige Geseßentwürfe Baden. Freiburg i. Br., 2. Juni. (Karlsr. Zt) verurtheilt. Der Richter spra sein Bedauern darüber Ee Staaten in Plüschen und Krimmer, wel<he in so großem Illustrationen bringt, die die Leselust au für die add Venus ihrer Erledigu arrten. Ï - | Der Bischof Roos von Limbur ist heut / aus, daß es keine höhere gesezmäßige Strafe gebe; er halte | Umfange, wie nie zuvor, expedirt werden. An diejenigen : F d R ph g n g nag v2 n Surrogaten zur 9 iht uns O Ee N, E er An fapitel einstimmig zum Erzbif < f ibt e O Dom: Most für den größten Schurken den er je gesehen habe abrikanten welhe das " amerikanishe Geschäft in Händen | fotdern. terbereitung, der . von S : rag nit mehr diskutirt würde, die S ; 11<o} gewählt worden. s ; E ; L nt E ie i ipzi in d : E i E E BccENOUIE : man werde | (a8 “Aen gese aber Hrn y N Die Anarchisten Braunshweig und Schenk wurden zu je haben, gelangen no< tagtäglih Nachbestellungen. In der | N, 2240 der "Fl pi eperuin den 5 bil fet Ee

nur dadur< Biertrinkern und Bierfabrikanten gleihmäßig | von Hammerstein selbst, der seinen Antrag erst so spät einge- Sachsen - Weimar - Eisenach. Weimar, 2. Jui, neun Monaten Kerker, Braunschweig außerdem no< zu | Trikottaillenfabrikation ist ein Stillstand eingetreten, . . . da- bildungen: Aus der Jubiläums-Kunstausstellung zu Berlin. 2 Ab-

nüßen können, wenn man mit ä ä ie in | braht habe. T ; ju! Ó a OIABrI e S : 2 E i b it äußerster Schärfe, wie in t h (Th. C.) Der Großherzog ist heute Morgen auf einige 250 Doll. Geldstrafe verurtheilt. Die. Iuponsabrikation irk ie, Bie ci L S e E Aspasia, Stats L 1 Ecnst bine Ol pie Zem ma Per: ) pafia. alue von Ernit Herter. Olympia-Zeustempel, Per-

Bayern, gegen alle Surrogate vorgehe. Wenn in Bayern Der Abg. Dr. Windthorst erklärte, daß seine Partei sich | Tage nah Berlin gereist. Die Erbgroßh i die Bierproduktion zurü>gehe, während sie im übrigen Deut <- | dem Wunsche des Abg. von Hammerstein anschließe. Herrschaften haben fi S9 erzoglien gefütterte Unterrö>ke werden sehr begehrt sein. Die Kostümbrance, Ee: ; : 5 \ errshaf h sih heute zum Ca eneagfentogls nad die sib hier immer mehr ausbreitet, war in Waschkleidern bis jeßt gamon-Altar und Denkmals-Obelisk auf an g gge am

land nog steige, so liege dies eben daran, daß in Deutschland noh | Für den Wuns des Äbg. von Hammerstein auf Ab- | Ettersburg begeben. Für die Pri i A Gebiete vorhanden E. wo das Bier den Schnaps vetnoe änderung der Tagesordnung fi Gn A Fer die Prinzen Wilhelm und anhaltend beschäftigt, die N Eon war überhaupt eine gute, Die fiele G der Subliracis Secsiceet s zu Berlin

) i l mmten das Centrum, der | Bernhard ist ein Kuraufenthalt in i i tit f ; ; könne und verdränge. Das ete bayerische ier sei gesunder, | kleinere Theil der Konservativen und der freikonservative den, der gestern angetreten Tore ist. TIE ARIETUE A M, g r a m eAB Ban ab Eren g am 28 Mai. Originalzeihnung von H. Lüders. Ansichten aus deshalb tränken es hauptsählih die höheren Stände, | Abg. von Bitter. ; P Sachsen-Cobura-G i Die „Nationalliberale Correspondenz“ schreibt Besayartikel in Sb vou Se uan Denomctien in neuer Aug, | dem Badeort Homburg vor der Höbe. 15 Abbildungen. Nach photo- die es si leisten könnten. Aber man müsse eben dafür sorgen, Jn der Mehrheit, welche für die Beibehaltung der vom Der Steae i tage Ie l Tours, 2. Juni. (W. T. Y) zur Branntweinsteuerfrage: beg e R raphischen Aufnahmen gezeichnet von B. Straßberger, Bad Hom- daß das minder besizende Publikum von shädlichen Surrogaten enzen, vorgeschlagenen Tagesordnung si< aussprach, Gott o S T eingetroffen. Bis jegt hat die Branntweinsteuer-Kommission wenig erfreuliche Wirkwaarenberi>t Kurbaus-Weib Höhe. —, a l mit Sthloß gere, a verschont bleibe. Der Abg. Dirichlet meine, es gebe keinen | stimmten mit den ationalliberalen und Freisinnigen auch die th a, 2. Juni. ( h. C.) Dem Landtage des Her Aussichten eröffnet. Um \o mehr hat man Anlaß, \si< no<h einmal Chemnig, 31. Mai 1886 An alb ra-Wintk ge < o. E On urg O Wein, der ohne Surrogate hergestellt werde; ja seien denn die | Freikonservativen und ein großer Theil der Konservativen. jog E ist eine Vorlage über die Anlegung von Sefun: den vollen Ernst der Frage zu vergegenwärtigen. Keine einzige Das Geschäft in Sommerwaaren hat si in dieser Woche etwas S E hz s E N E g r Ba une Annoncen des Hrn. Nier lediglih Reklame? Redner habe S&luß 33 Uhr. Nächste Sißung Freitag 11 Uhr. en Nen von Gotha nah Gräfenroda, von Gotha na aliein DeutsGland bestreitet die Zulässigkeit einer weit | 1¿ruhigt, da auf kurze Licferzetten heute niht mehr gekauft werden | (lisabethbrunnen. Stablbrunnen. Louisenbrunnn, durchaus nichts dagegen, daß es nothwendig sei, Weine zu : Herbsleben, von Buffleben nah Großbehringen, und von Georgen: öheren Besteuerung des Branntweins, als sie heute bei uns be- fann und Waare für nächstes Frühjahr no< nicht interessirt, es fei Prinz Friedri Auauft, H Sachsen. N if : bi vershhneiden, wenn nur keine vesundheits{üLlide Surrogate Jn der heutigen (89.) Sizgung des Hauses der | thal nah Tambach zugegangen. Für erstere Stre>e werde steht. Die Mehrheit der Parteien erkennt auch die Nothwentig- | denn in Stapelartikeln. . In den neuen Mustern ipielen bei von Danfstängi Tei) in e L “Die Dan Alte dabei verwendet würden. Darum handele es si auch hier. Abgeordneten, welcher der Minister der öffentlichen Ar- 1 354 000 M, für die zweite 1572 000, für die dritte 746000 V Jus M E euerung zur Es on O Lea nten Sot>en solche mit elastishem Rande, d. h. 1 und 1 gerippt, eine Rehfeld bei Krossen a. d. O. dur< den Sturm am 14. Mai. Daher bitte er, die Petitionen der Staatsregierung zur Be- beiwohnte M mist e e angotonm Marion E E Mage G n M O, ¿ua Summa M Lg al E Le cini Ama ; "Gele E eng t große Mole, atn u wird auf Ge na E in Dr nalteGuung ra Unseren Peti Jae Mee Get. rü>sihtigung zu überweisen. p c-agebordnung die dritte | ® ; 1€ Einnahme ijt veranschlagt auf 4 8 000 4, Besonders den Nationalliberalen wirft man vor, daß sie diese neue rtibuuter 1e Ecnta A NERE, Aud (ar CRROONE M Str em ealturs des Kirhlhurnes in Krossen a, d. O. in Folge Ms Der Abg. Pleß wünschte gleichfalls van Bier nur aus def e u s E entwurfs für die Provinz | die as auf 243 000 M, so daß si ein Ueber Steuer niht eilig genug zu Stande bringen könnten. Jawohl, wir E n dae O Es. S “Tbon ali Deuieia ibn R bert G fle “G ternbils dev CeiadeR Pfer Hopfen, Malz und Wasser bereitet werden ürfe, und {lo ejjen - Nassau mit Ausschluß der ehemals | shuß von 165 000 M ergiebt, von denen 45 000 4 dem E: haben Eile mit dem Geseße. Der schädlichen Agitation, wel<he si E / ; O: ; zeihner Robert Geißler. as Sterndild der Plejaden. B.lder h h ; / loß b Geb + : : i i : T ufträge sind darin effektuirt und no< in Arbeit. von einer Actna-Besteigung. 5 Abbildungen. Originalzeihnungen si< dem Antrage Cremer, die Petition der Regierun ayerishenGebietstheile, betreffend die Ver eßung | neuerungsfonds zufließen sollen, während 120 000 4 den an die Branntweinsteuerfrage geknüpft hat, sobald wie möglih den X g ; x i i He g 9 E Berüsichtigung zu überweisen, an. Eine Beschränkung der nord, | der Dienstpflihten des Gesindes. Etat als Einnahmen verbleiben. Hoden zu entziehen, würde uns als eine nit gering anzuschlagende | tex nen, tg h ein as dacin eli j belle Saa t burch bi P drecseiter. T i Sa deut Bi b i d ein di gli s In der Generaldiskussion bestritt der Abg. Zelle, daß ein ( : ; Wohlthat für unser öffentliches Leben ersheinen. Die Bedürfnisse, bGcls L TEN 1E E v E: aa inni L Mor: iti: “ade I Ee Cos. R: eutschen Bierbrauerei dur ein diesbezügliches Gesez werde Bediefni i ene, Reuß j. L. Gera, 1. Zuni. (Th. C.) Nachdem da lhe theils im Reich Angesichts bereits bewilligter Ausgaben zu be- | nig, urde, natürlich möglichst schnell aufgegeben, aber es genügt das | Der Anarchistenführer J. Most. Frauenzeitung: Jeuny Bürde-Nev. nicht eintreten. Wer Bier verkaufe, müsse auch für dessen | Yedürfniß zu einem solchen Geseh vorliege, das eine Art von Befinden der Fürstin si soweit gebessert hatte, daß Bulletins M friedigen sind teilt unoelis berei ferm Maße in den Cinzel- | G, um fagen zu können, daß ein flottes Geshäft eingetreten sei. | Moden: Kas@mir-Mantelet. Promenadenkostüm aus glattem E garantiren, das liege im Znteresse der lewerbliden rater trage. ür bitte, das nen fozialaristokratischen Cha- | niht mehr ausgegeben wurden, ist leider ein Rüd>fall faaten längst der Befriedigung harren, find s@lewterdings dringender wav gs L L N T O E Os „oie | und gestreiftem Etaminestoff. rlichkeit. ' N R L damit au eine Vershlimmerung des Zustandes eingetre. Y Natur. Und die Zukunft leider wahrseinlih eine sehr nahe Zu, | ist naturgemäß mit ziemlich kurzen Lieferzeiten gegeben werden, Der Abg: Dirihlet gab zu, daß das Bier in Bayern | pee Der os: Bork ‘Zücbticungames Leh die Ausfüllung 0 N A i rg rid an die Finanzkraft des Reichs beträchtliche neue An- | sohn) im Allgemeinen aller if mán froh, Beschäftigung zu Land- und Forstwirthschaft. ; jreerungen stellen Es gehört die ganze Kurzsichtigkeit und öde Aus Aachen, 28, Mai: Aus dem Verlage von M. Heinsius in Bremen (Spezialität :

allerdings billiger sei als das hiesige sog. echte bayerische Bier ; : ; 4B ; erbebli : { | Der Abg. Wißmann meinte, daß die Vorlage ganz ein- | Unfruhtbarkeit des Radikalismus dazu, Angesichts dicser Sachl äft zieht bier ziemli i j j i ilhwirths\ i

Sande trie Eee e Is i bie ara Bee nicht seitig, ohne Rüsihtnahme auf das Interesse de Dienstboten O Ma, : c ; und Mie dete in ‘die „guten Traditionen ber alien veel „Das e Et icht bier ziemli an, da in den leßten 8 Tagen lteratur über Viehzucht und Milhwirthschaft) liegen folgende land-

bezahlen, sie brauchten die billigen. Mit Hypothesen, wie: es | 8eenüber der Herrschaft, abgefaßt sei. Fflerreih-Ungarn, Wien, 2. Juni, (W. T. M - FinangirtbsGaft* cinwängee m wollee Ale e Preußen | veveutende Abnehmer aus Süddeutschland große Posten gekauft haben | wirthschaftlihe Schriften vor: 1. „Fors<ungen auf dem Gebiete

fs Bur i l / 2 Ip E Der Abg. Althaus sprach si für die Annahme des Ge- Das Abgeordnetenhaus nahm heute das Geseg, be im ersten Viertel unseres Jahrhunderts dieselben politischen, | Und außerdem s{<öne Ordres für den Winter ertheilt worden sind. der Viehhaltung und ihrer Erzeugnisse“ (Beilage zur

A A N erwendung Seblimimes ten, ans seßes aus N treffend die Arbeiter - Unfallversiherung, in de wirthshaftlihen und sozialen Aufgaben gehabt und über die- | Es hält jedo \{<wer, einen Aufschlag auf Waare dur<zubringen, und „Milch-Zeitung“, Organ für die gesammte Viehhaltung und das Mol-

man do s “ni ht ier operiren, sonst hindere man L M8 U Bs i: : / Spezialdebatte an und genehmigte ohne Debatte E Nat selben Mittel zu deren Lösung verfügt hätte wie das Deutsche dürften wohl no< 14 Tage bis 3 Wochen vergehen, ehe der Waaren- kerciwefen), herausgegeben von C. Petersen, Oekonomie-Rath in jeden technischen ortschritt. Mit demselben Rechte er Abg. Spahn hielt es für falsch, daß ein Partikular- O ; N i ei ' ; ; ; preis dem Garnmarkt folgt. Wir haben 10—12 % Aufs<lag auf Cutin (Fürstenthum Lübeck), und Dr. P. Petersen, Vorstand der landw.- t <te, tragskredit für die korporative Betheiligung der Genossen: Reich unserer Tage! Wenn irgend ein Zweig der Staatsverwaltung, : ; ; ; ;

n A nan (er Mais Reis ut Maltose staat mit einem Ausnahmestrafgesetz gegen eine bestimmte haft der bildenden Künsiler Wiens v g biläums- so wird do< wahrlih die Finanzwirk chaft den veränderten Ver- | Kammgarne und sind die Spinner, welche lange Zeit zu Verlustpreisen chem. Versuchs- und Kontrolestation in Oldenburg) 17. Heft. Dasselbe e Bieskéeeitina * Aerbición olle. e Arbeiterklasse vorgehen dürfe. Nus stellung in Weis an der Jubiläums: hältnissen und Bedürfnissen folgen müssen. Wer si statt dessen nur | losgeshlagen haben, jeßt äußerst fest.“ hat folgenden Inhalt: Ueber Ausrahmung mittelst des Cooley'shen Ver- üher die Zu>erbereitung aus Runkelrüben verbieten Der Abg. Dr. Gerlih warf den Gegnern der Vorlage : 3 E E : | immer an das alte Concept von der Schulbank her klammert, wird fahrens. Von H. P. Armsby,Prof. of Agricultural Chemistry in Madi-

d. Jum, (W. T. B.) Zu Ehren des Prinzen bald als versteinerter Greis dasißen,- über den das ewig junge Leben fon. Ueber den Fettgehalt der in die Genossenschaftsmolkereien geliefer-

Aen. Mj De f vor, daß sie von den ländlihen Verhältnissen nichts ver- S: ; ; i \ itthei Sedner fene die lande Bic urrogat für das Zuckecrohr. | Fiben Das Gtey i nd zum Schuß der kleinen Land: | Friedri August von Sa<sen fand heute in S1 (honungslos hinweageht. Wir halten für besser, dieses wirkliche îber eine Arbeit con Datet Fiore, Box & Ci

edner tenne die ländlichen Bierverhältnisse genau, die Land- irthe erl brunn ein Gala- Diner bei dem Kaiser statt, an welchen Leben richti k d seinen Anford <tzeitig Re< über cine Arbeit von Dozent Fjord. Von H. Cordes. 11. „Der bevölkerung brauche billigere Biere. Was Wein betreffe, so wirthe erlassen. ' , ig zu erkennen und seinen Anforderungen rechtzeitig Re<hnung Statistische Nachrichten. Centrifugenbetrieb in der Mil<hwirthschaft, Beobahtun-

; ; i; | Der Aba. Diri ; ; : i; auch der Kronprinz Rudolf und seine Gemahlin, sowie die zu tragen. Noh ein weiterer Grund aber mahnt uns im J l wisse man in Ostpreußen sehr gut, was Rothspohn sei. Die olizeilihen g dfe bett t gs N Landwirthe, die der | übrigen hier anwesenden Mitglieder des Kaiserlichen Hausts vorliegenden Falle zur Eile, und zwar ein ganz besonderer. Wie ei ¡ur | 20 Und Sragen über denselben, von Professor Dr. Wilhelm Weine von Oswald Nier überlasse Redner dem Abg. von | 9/1 „um ihre Dienstboten zur Pflicht und der sächsishe Gesandte Theil lange ist von der Zwe>mäßigkeit einer solhen Branntweinsteuer Das soeben ausgegebene Aprilheft der ,Monatshefte zur leishmann, Vorstand der milhwirthschaftlihen Versuchs- Rauhhaupt, denn ihm (Redner) sei ein verschnittener Roth- | MUhalten, {hon von vornherein „aufgeschrieben“ seien. Das Nach zweitägi n B M M Bs lenklub allgemein die Rede, und wie weit sind wir von diesem Ziele bisher | Statistik des Deutshen Reichs“ enthält: 1) Ein- und | station und des Molkerei- Instituts Raden, mit 9 Abbil- wein lieber als ein ungegypster von Oswald Nier. Er bitte, Aebadieat L a Qn P as n Pte bei der des Ka eor elan bo atte M E üß is entfernt gewesen! Woran lag das? Einzig und allein an der ge- Fo E e Que E E E. A L E Tr E es 0 M UA : vie ; j i vat andwir aft auf anderer, haltbarerer Grundlage bérube , Uß, walti iri ili i: itr „anuar—UApril, 2) YUd - De ( - | dur< Centrifugalfraft. ie Einführuñg des Centrifugenbetriebes co tanrags der Staatsregierung zur Erwägung zu über: als, auf Pelitigei ge beruhen | treffend den Petroleumzoll, fallen By lassen und die Regi E ven A fie Da Tilt t LEe Segen Anbiessen, 3) Durchschnittspreise wihtiger Waaren im Großhandel und in die milhwirthscaftlihe Praxis. 3) Welche Umstände beeinflussen Der Abg. Cremer möchte denjeni y Die Debatte wurde hierauf geschlossen und $ 1 ohne | Zung aufzufordern, von Ungarn einen Zoll von 2 Fl. für rohes Staatönotbwendigkeit zu beugen vermöchte, so ift es die des Fürsten | # überseeische Auswanderung in demselben Monat. die Sntrahmung der Milch dur Centrifugalkraft bei jeder Centrifuge ? er vg. Cremer n enjenigen Herren, welche für ; : j Petroleum zu verlangen. Bis ; : t F Im April dieses Jahres wurden über deutsche Häfen und | 4) Wie weit kann man die Entrahmung der Milch bei Anwendung das billige Bier einträt d l Debatte genehmigt, ebenso 8. 2 des Gesegzes sowie das Gesetz ! j ismar>. Jst diese Hand niht mehr am Ruder, ehe die Frage der 9 c b ; bie e : E i alz vf te Getränt eaen Us | im G Krakau, 2. Juni, (W. T. B) Der „Cz as“ weist Zeanntweinfleuer gelöst is, dann wird sie auf absehbare Zeit | Antwerpen 10442 deutsche überseeishe Auswanderer be- | von Centrifugalkraft treiben? 5) Giebt es unter den bekannten Centri- Wasser, Hopfen und Malz hergestellte Getränk erqui>end und anzen. L : f die d di f dene übe ; ß “ry igkeit | fördert, mithin nur etwa halb so viel wie im gleihen Monat des fugen cine bestimmte, dur<h welche eine weitergehende Entrahmung der D 0psen Es folgte die te Berat d . | aus die durch die Frage des Petroleumzolls entstanden berhaupt nit mehr gelöst werden. Wer von der Nothwendigkeit : : 9 Ó R | : R C up Ma N nährend sei, während das aus Maltose und anderen Surro- g wel erathung des Gesezent- ernste politishe S ituati i d hofft: rde dei ihrer Lösung überzeugt ist, soll also nit säumen. Man fage nicht, | Voriæhdes, in welchem 20022 deutshe Auswanderer nahzuwcisen waren. | Milch erzielt werden könnte, als dur alle übrigen? 6) Wie viel gaten hergestellte Getränk diese Vorzüge niht besie. Man wurfs, betreffend die Kantongefängnisse in der Polenklub im R O 18 M und hofft : E Î u das Gesetz sei ae nit genügend vorgearbeitet, man bedürfe erst | Der April ist derjenige unter allen Monaten des Jahres, in welchem Prozente Fett darf die Centrifugenmagermil< enthalten, wenn in der wolle also ganz einfah dem armen Mann zumuthen, allerhand Rheinprovinz. d m eihsrath ge Ingen, eine ösung d no< genauerer Untersuhung der Verhältnisse! Die Branntwein- | die Auswanderung am stärksten zu sein pflegt. i; gewöhnlichen Praxis die Entrahmung als befriedigend bezeichnet werden nusloses Zeug zu trinken, weil es billiz sei. Dcs u Die $S. 1—3 wurden ohne Debatte unverändert ange- | inden, welche dem Jnteresse des Staats ‘und der Würde der steuer-Geseßgebung anderer Länder bietet genügende Anhaltspunkte; 1 Na dem Bericht des Kreis-Schulinspektors Smidt bestanden | soll? 7) Bei welhem Wärmegrad foll die Entrahmung der Milch ür i % i M Durch bi S nommen. Länder entspreche. außerdem sind spätere Verbesserun en leicht ms lich Ohne vielfache | am 31. Dezember 188 im S<hulaufsichtskreise Meiningen | dur< Centrifugalkraft vorgenommen werden? 9) Das Zählen der F i arge e fe es ann. Durch lllige Herstellungs- Der $. 4 lautet nach den Beschlüssen der Kommission : 6 / ; erleßung von Privatinteressen ist eine hohe Branatwelafeuer aller: | N Schulsparkassen mit 6329 einlegenden Kindern. Außerdem | Umgänge der Centrifugentrommeln. 10) Die Regelung der Wärme produkte verbillige sich o< niht der Preis des Fabrikates. Den Gemeinden verbleibt das Eigent ommission : Großbritannien und Jrland. London, 3. Juni. dings nicht einzuführen, “Aber darüber muß man sih, wie in so | wurden no< für 421 vorschulpflihtige sowie für 119 konfirmirte | dex zulaufenden Mil<h und die nöthigen Temperaturbcobactungen. Sei denn das Bier billiger geworden, weil die Hopfenpreise efängnisse : eivt das Eigenthum derjenigen Kanton- as T. B.) Jn der heutigen Sizung des Unterhauses vielen ähnlich "Fäll “mit den höheren Rücksichten des Gemein- | Shüler Einlagen angenommen, so daß die Gesammtsumme der Ein- | 11) Die Bemessung der in der Stunde entrahmten Mil- seit langer Zeit hon sehr gedrüd>kte seien? Ebenso werde das 9 j welche si in gleichzeiti d i rah der Premier Gladstone die Hoffnung aus , daß das wohls trösten E R E N leger sich auf 6871 bezifferte. Der Kassenbestand betrug am Schlusse menge. 12) Rahm und Magermil<h und das Verhältniß Bier dur Surrogate nit verbilligt werden. Diese Fort- * Gemeindegebäuden besen r Bweden dienenden Haus si dahin einigen werde, über die irishe Verwal- i i spricht | pro Kind durbicnittlih 5 16 4 im Laufe des Jabres 1862 cecgeles | Wilen den Mengen dieser v Centei a Mg grn schritte im Manschen und Panschen gebe Redner gern preis b. welhe die Staatsregierung bis zum Tage des Infkraft- | tungsbill am Montag abzustimmen. Parnellitishe und e Ger, Der „Hamburgische Korrespondent“ spricht | pro Kind dur<hshnittlih 5,164 im Laufe des Jahres 1885 eingelegt. | die Vergleichung der verschiedenen Centrifugensvsteme mit cein- ebenso gern wie den ganzen Fortschritt. Der Ver leich mit tretens dieses Gesezes den Gemeinden belassen zu wollen | fadifale Deputirte riefen: Dienstag! Die Debatte über di N P ffnung i o Prnigus De A Me L P Rabe ine wilden das Institut der S<hulsparkafse in Aufsichts: arder, Ge Ee bet e A s E bele en S i E l k ; j N e etrieb. e elaufe ie Kosten der Zud>errübe passe gar nit ; denn was man aus der Rübe erklärt. Bill wurde von O'Connor fortgesetzt. int genheit em Beschluß des Abgeordnetenhauses beitreten, kreise allgemeine Verbreitung gefunden hat, sind gespart worden 1881: Ls Centrifu 7 nbetrieb E l u d Æ e Molkerei E E sagt: 8: f g g ß \ , 11 423,92 Æ, 1882: 28755,75 Æ 1883: 3178861 M, 1884; sih der Centrifugenbetrieb eben no< bezahlen soll? 17) Sollen in

B sei wirklih Zu>er, aber was man aus den Malz- | 2 ate steht, bis für das Bedürfniß anderweitig gesorgt 4. Juni, früh. (W. T. B.) Nah aqhtstündiger urrogaten herstelle, sei kein Bier. Deshalb bitte er, die Pe- ist, die Mitbenußung auch solcher Kantongefängnisse gegen Zahlung | Debatte wurde die Berathung der irischen Verwaltung" für den Nord-Ostsee-Kanal bewilligt ist, der gegenwärtige par- | 32 658,55 H, 1885: 35 449,44 4, in Summa 140 076,27 4 kleineren Molkereien die Centrifugen dur< Dampfmaschinen oder

Alsdann würde, nahdem au<h der räzipualbeitrag Preußens

Der Kommissionsantrag wurde bei S <luß des Blattes | D } j D dur< Göpel getrieben werden? 18) Wie müssen Centrifugenrahm und ebatte forderte der Staatssekretär für Frland, rei ; Ï ¿i Centrifugenmagermil< behandelt werden? 19) Einige die Einrichtung s f M Phase in der Entwi>elung des deutschen Bertehrs Nun, Wissenschaft und Literatur von Centrifugenmolkereien und den Centrcifugenbetrieb betreffende be-

Der Abg. Goldshmidt meinte, der A g. von Rauchhaupt ; y abe es übersehen, daß man nicht ‘vom steiconbon Bierko nach unerheblicher Debatte unverändert angenommen. Morley, Diejenigen, wel{e das i>sal der Vorlage in \ystems : i m <t vom steig nsum y Jenigen, wel Schifsal 0 hiedene Sinne engerer und besserer Verbindung der Von Bro>khaus* Konversations-Lexikon, das in 13 | sondere Punkte. 20) Die Ueberwahung des Betriebes. 21) Welche

in Norddeutshland gegenüber Bayern gesprochen habe, sondern Es is eine derjenigen V der Waage hielten, auf, die ernsten Folgen ihres Votums mitte enen Produktionsgebiete, und zwar sowohl ver- it Abbi i i daß e Me Hero os: und diese habe darin ihren Grund, | $. 230 Str.-Pr.-Ordn. für die Zulässigkeit des Uuónahmefalles wohl zu bedenken. as die Aus eit od a Berk Beste Dab D ri 2e gt t been ‘Tafls und im Text avi estatteter Ausgabe R "16 Bänden Gia Vei mten, Fettgchalt, e Milh im Jahresdurs<nitt {2 Í is e vera As 2 "Der über e b an Fabrikeinrih- | einer Zerhanbdtung in Abwes enheit des Angeklagten Parr, Paris, 2. Juni, Abends. (W. T. B,) \haftlichs Lei Fut sfäbigfeit n ellen Gang ih idda S, oder 240 Heften zu je 50 erscheint. ind vor Kurzem wiederum | der gewöhnlihen Praxis des Centrifugenbetriebes gewonnen werden ? B g gten. Den Deu s gen ‘lege es vor allen | erfordert, daß derselbe bereits über die Anklage vernommen | Die Komm ission für den Gesegentwurf, betreffend die Au® ein wesentlidhes Moment für die Erhaltung sciner hervorragenden | Hefte, Heft 196—201, zur Ausgabe gelangt. Dieselben führen «den | 22) Eini es über die hemishe Zusammenseßung der unmittelbaren ingen daran, die Sache nit vom einseitig eun war. Da jedo< der Angeklagte nach 8. 136 der tr.-Pr.-Ordn. | weisung der Prinzen bebe heute “nah langer Debattt Stellung in der Weltwirthscaft e s Ler ‘von „Rußland“ bis zu Seifen“ ort, enthalten, glei< den | Erzeugnisse des Centrifugenbetriebes. 23) Beschreibung der Ab- Standpunkte behandelt, sondern von Reichswegen geregelt zu | bere<tigt ist, eine Ausla ung auf die Beschuldigung | mit 6 gegen 5 Stimmen in drei getrennten Abstimmungen, da La 4 voraufgegangenen Heften, eine Menge gutgearbeiteter, interessanter und | bildungen. 24) Schlußwort. Die Sthrift ist dem Landrath sehen, und deshalb stimmten sie für den Antrag der Kom- | abzu ehnen, und da, wie die Motive zu 8 230 ersichtli die Ausweisung eine obli atorisde und allgemein! D sgrift Fer „-Wohenberihten der Leipziger Wohen- | [ehrreiher Artikel aus den verschiedensten Wissensgebieten, aus denen | Grafen W. von S Glesfenbeta auf Se iender E E mission. : machen, die geda(te Voraussezung nur dem Inter: sein und daß sie dur Gese erfol solle. Nach det Yrift für Textil-Jndustrie“ entnehmen wir folgende | wir die Artikel über Rußland und Sawsen besonders hervorheben, und | 111. Arbeiten über den Centrifugenbetrieb in der Milch- „Nah Schluß der Diskussion wurden dem Antrage Cremer esse des Angeklagten und seiner Vertheidigung insofern zu | drei Abstimmungen sezte di 6 K A TE die Sigzung Buschriften: ind außerdem mit 8 Tafeln Abbildungen (Schiffstypen: 1V Handels- | wirth\<aft. a. Versuche mit der Lefeldt'\hen Centrifuge, gemäß die Petitionen der Staatsregierung zur Berücssihtigung dienen bestimmt ist, als er, wenn ihm au die Möglichkäit aus, und der Vorsigende begab ir Cons eils- Vom deutschen Masatterwweatew Me : Gia aae Li G t T T i n gon e \Anslicßenp e m Cu ea ante î ] AS A Ss tee berwiesen. ; f .; ; : i E. ; ; j i erlin, 30, Ma : end, MrOomeno®, Zir ; ) E ; i i Eine Petition von Grundbesitzern in der Bür- e Le nact BE iy ‘Unterbrodenen Hauptverharblu n C be ay L M Derselbe L R stoffe fia! t L Pei naa mlich b Rbge aus E Rie lcnds versehene 4 R E O R at t) ags Wilh In R E a Prof Fre n Car ELBEr ei Asbach, Kreis Neuwied, gegen den Zw ang | verhindern, do< nit ungehört verurtheilt werden soll: so ist Ministerrath über die Bes [üsse der Kommission berichten besser als ett würds, utid Laden dieselben in viden ällen binn Von dem , Univers al-Lexikon der Ko<hkunft * (Leipzig, Universität Königsberg, mit 4 Abbildun _— 1IV. Die beste zur Anpflanzung von Obstbäumen an den Vizinal- | nah einem Urtheil des Reichsgerihts, IV. Strafsenats, | Um 5 Uhr wurde die Sigzung wieder aufgenommen, um de! defihrt, daß die Primitiv-Ordres bei den Fabrikanten bereits ver- | J. J. Weber), 3. Auflage, ist die 13 Bogen \take. Mai-Lieferung Weil e, Jagd-, Wagen- und A>erpferde zu bes Sitgon, Tegen beantragte die Kommission, der Staatsregierung in | pom 19. März d. J., der Vorschrift des Paragraphen {on Text der drei Beschlüsse zu T emüitiven ba sodann bis zum fe ert worden sind. .…. So günstig wir über das inländishe Ge- | (1,0 46) e ienen, wel<he mit zahlreichen KazcNelverwendungs- | erprobt dur< neunjährige Anwendung des emer Charlier-Hufeisens er Richtung zur Berüsichtigung zu überweisen, daß die An- | dann genügt, sobald dem Angeklagten Gelegenheit gegeben | Freitag vertagt i Gâft berichten können, so wenig ermuthigend lauten die Mittheilun- rezepten CURUELE, es n T prattiscden Bemertangea 20m Let S L rie Bodenbesgnanzung auf ‘die S acn Tb ist, sich über die Anklage zu erklären und alle die An- ins 3 Juni (W. T. B.) Einige Zeitungen erwähne N Ein et 0 nich s Ge Ét bat fi in den leßten Jahren in | von Adolf Bonz U Co n in ‘Stuttgart vom Herbst dieses Jahres aus ‘dem “Englischen überseßt. 'Snhalt: Gesahrungen Teer del enze nach, geeignete Wegestre>en | führungen zu machen welche er zu seiner Vertheidigu:g i 1 s ‘dem A i ion all E vou wotcnca ad Ea n Sacquard-S@las> | ab am 1. und 19, jeven Möna i l über bescrä t gee ; 7 z cidigung für | eines Gerüchts von dem Ausbruch einer Revolution au) der Fabrikati d-Schlaf- | ab 1. und 15. jed ts inende rift, wel<he Karl | Charlier-Hufeisen. Bemerkungen über das Charlier- en. sr las i erforderlich hält. is Madagaskar. Wie die „Agence Havas“ sagt, ist het deden, sowie Seclótin-Meiscbeten tnlitae ieten Dacaug s O d Emil Féanqes, d ‘as wie C R rata T nenen Borlin D über den Hufbeshlag. Zeugnisse. Tafei S

titionen der Regierung zur Berücksichtigung zu überweisen. der Heizungs-, Reinigungs- und Verpflegungskosten zu. q bill im Unterhause auf heute vertagt. Jm Laufe lamentarishe Feldzug den Ausgangspunkt für eine aussihts-

Rig 28 E R E