1886 / 132 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

. ® = 2

E S é klärte, wel<he von „immenscr Wicbtigkeit fei, weil sie die große Natur ? of 0zonised air. Journal of Anat. and Physiol. Cambridge, Bd, 14, | der Atmosphäre erbebt, und liegt außerhalb der L teren i u betreffe“. Der erste Theil der Entde>uaug wurde 1875 au< dur | S. -107) sah dur< 03 ‘die Athemzüge bei Fröschen von 100 auf 20 | Blau. Ranmten wir die Sonne direkt, sagt are iu insoweit geltend machen können, als der Nawlaß Tischlermeisters Fricdri Wilhelm Robert Goch er- 2) die Ebefrau des Inhabers einer Kinderwarte- Koch von dort, zur Zeit unbekannten Aufenthaltes, Barxendall pen an den großeu Fontänen der Arnfield- upd | und mehr sinken und die Frösche stupide, nur langsam «Sf Reize ohne Dazwischenkunft der Atmosvbäre sehen, so wi t mit Aus\<luß aller scit dem Tode des Erblassers folgen wird. j \hule, Louise Rosette Charlotte Loest, nahdem die öfentli<e Auffocderung zur Rüdkehr Pollingworth-Rescrv . Gr fand am 6. Juni von 9 h. 30 m. a0. | reagirend, werden. Er {ließt auc aus Versuchen an aninhen | sie uns blau erscheinen.“ 2) Die rothen und ultra tde aufgekommenen Nußungen dur< „Befriedigung der önigsberg i. Pr., den 21. Mai 1886. ___| deren Leben und Aufenthalt unbekannt ist, Zu Erben | erfolglos geblieben "ist, cine Klage auf Ehescheidung is 1 h. 30 m. p. m. Ozongehalt Méttel aus je 3 Papieren : und Meershwein<hen —, daß dur 03 das R ER deprimirt | Strahlen erleiden die kleinste Absorption in der Atmosphäre wil angemeldeten Ansprüche ee erf<öpft wird. Königliches Amtsgericht. I. eingefept: i L eingereiht und dieselbe. auf bösliche Verlaffung und Arnfield Fontäne Hollingworth Fontäne und in dem aghinalen Betrag der ausgeathmeten Kohlensäure und des | die violetten und ultravioletten der stärksten Absorption untersic hlau, den 26. Mai 1886. Í S HN Vles wird auf Grund der Plenzig’s<en Testaments- lebensgefährlihe Thätlichkeiten gestützt. Windwärts Seewärts Windwärts Seewärts aufgenommen auerstoffs eine Verminderung bewirkt werde. Zur genaueren Bestimmung der Solarconstanten und zur K Königliches Amtsgericht. [12927] but ge hring: Akten P. 253. 1846 biermit öffentlich bekannt | Die Klägerin stellt den Antrag, zu erkennen: ‘de - 79 i 4,67 s . Ebermaver, Professor der Agrikulturhemie an der Universität | der wahren Absorptionsverbältnisse in den versciedenen ben Das Sparkassenbuch der Sparkasse zu Salzwedel | gemacht. 1) die Ebe der Streitstheile wird dem Bande Monts{souxis bei Paris Direktor des meteorologischen Obser- Münden, veröffentliht: „Die Beschaffenheit der Waldluft und die Atmosphäre wählte L. den Mount Whitney in“der ten Sie 523] Anfgebot. Nr. 16593, ausgestellt für Dorothee Schulz zu Verlin, den 1. Juni 1886. nach getrennt ; i vatoriums Marié- Davv). it 1877 wird jeden Tag die Menge | Bedeutung der atmosphärifhen Kohlensäure für die Waldvegetation. | Nevadakette von Südkalifornien wegen seiner immer flaren E Sparkassenbu<h der städtishen Sparkasse zu ldorf über 105 M, jeßt lautend über 99 M Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61. 2) der Beklagte wird für den allein {huldigen des Dzons nah dem Gewichte bestimmt, indem die Luft dur< eine | Stuttgart, Ende 1885“. Alle bisherigen Uutersuhungen des C02- | seines unter den Riffen des Gipfels 11 625 Fuß (3543 m) bo Luft, ¡ilheim a. d. Ruhr Nr. 9623/3453, ausgefertigt ist angeblich verloren gegangen und foll auf ferti Theil erklärt und hat alle Kosten des Pro- Löfung von arsenigsaurem Kali von bekauntem Gehalte geleitet wird. | Gehaltes der Luft ergaben, daß in dieser Sctiebung zwischen Stadt-, | legenen Feldes (Mountain Camp), wegen seines steilen Abfalles Muge Johann Falkenburg, ift angeblich verloren | Len Antrag der unverehelihten Friederike Scierhorn | [12919] Oeffentliche Bekanntmachung. zesses zu tragen. Die arfenige Säure (As 03) wird hierbei dur< das Ozon zu Arsen- Land-, Wald-, Gebirgs-, See- und Wüstenluft kein erheblicher Unter- | daß Fuß und Gipfel nur eine kleine horizontale Entfernung darstell,- Br ngen und soll auf den Äntrag der Erben Hein- | 218 der gegenwärtigen Eigenthümerin zum Zwe> der | In dem von der verehelichten Hausdiener Zobanne | Zur mündlichen Verkandlung der SaHe wurde säure (As 0s) oridirt. Die Menge der nit zu Arfenfäure oridirten schied besteht, daß er aber beständig na< Witterungs- und lofalen | wegen seiner südlichen Breite, damit die Sonne Mittags nahe dem 2e ge gas Wilbelm Falkenburg zum Zwe>e der neuen | "Uen Ausfertigung für kraftlos erklärt werden. Albertine Karoline Plenzfe, geborne Partie, am | Termin auf arsenigen Säure na< einem, dem von Mohr angegebenen ähnlihen, | Verhältnissen kleinen S@wankungen unterworfen ist. Die Resultate stebe, wegen feines tro>enen Klimas. Die Fußstation war Ah Ausfertigung! amortisirt werden. Es wird daher der Inhaber dieses Buchs aufge- | 4. Dezember 1841 errihteten, am 31, Mai 1886 Moutag, den 18. Oktober 1886, Verfahren mittels Jodstärkelösung dur< Titriren ermittelt und aus | doc Beobachtungen Ebermayers selbst sind folgende: Line am Ostfuße des Mount Whitnev, 1146 m ho, so daß de A Es wird daher der Inhaber des Buches aufge- fordert, spätestens im Termine f publizirten Testamente sind „dic Erben der Erb- |- Vormittags S; Uhr, den gewonnenen Daten die Menge des Ozons berechnet. L Wald 0,0329 rozent mittlerer öhendifferenz der beiden Stationen 2397 m betrug. Es- wurde über ‘fordert, spätestens im Aufgebotstermine am 22. Ok- Fen 21. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr, | lasserin, die Schuhmalhermeister Partie'shen Ehe- im Sigungssaale der Civilkammer des Kgl. Lande zongehalt. Mittel in Milligrammen pro 100 Kubikmeter Bayerische Hochebene 0,0320 oblensäure ehalt allen Zweifel klargestellt, 1) daß die Luft auf die onnenstrahlen «i Ee 1886, Vormittags 10 Uhr, bei dem Ne dem unterzeichneten Geri>t, Zimmer Nr. 9, seine | leute, deren beide Séwestern und der Ehemann der- gerihts Ansbach angeseßt, wozu die Klägerin den Luft, 1881: A S 2 Í Bayerische Gebirge . 0,uz16 : Ss relative Absorption ausübt, und 2) daß die Luft in der Nähe de: Le eichneten Gerichte seine Rehte anzumelden ete anzumelden - und das Bu< vorzulegen, | selben zu Erben eingeteßt. : Beklagten mit der Auffordecung ladct, einen bei Jan. Febr. März “April Mai Juni Die wichtigsten Quellen derselben sind: 1) die Athmungs-, Ver- Erdoberfläche besonders für die Strahlen kurzer Welleulän en ie e fet Buch vorzulegen, widrigenfalls seine Kraft. widrigenfalls dasfelbé für kraftlos erflärt wird. Leben und Aufenthalt der Erben ist unbekannt. diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. 1,4 1,5 4 1,1 1,2 12 brennungs- und Verwesungsprozesse der Organismen und organishen | weniger transparent ist, als“ die Luft der höheren Schihtèn der logerflärung erfolgen wird, Salzwedel, den 28. Mai 1886. Dies wird biermit auf Grund der Plenzke’schen Dieser Auszug der Klage wird zum Zwe>e der Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez. JIahresmittel. Stoffe, 2) C02- Exhalationen und Quellen, 3) die Grundluft, deren Atmosphäre. Die Ursache dieser leßteren Erscheinung ist theilweis Mülheim a. d. Ruhr, 26. April 1886. Königliches Amtsgericht. Testaments-Akten P.-228. 1841 öffentlich be- | dur landgerihtlihen Vescluß vam 31. v. M. be- 1 10/00 0e 1,15 bedeutender C02-Gehalt von verwesenden humosen Stoffen herstammt, | im Staub und im Wasserdampf der unteren Luftschichten zu suder Königliches Amtsgericht. E kannt gemat. A willigten öffentlihen Zustellung an den Beklagien Die Monattmittel sind, wenn von den Monaten November und und deren Zufuhr au bauptsächlih die Schwankungen des atmosphä- | Der Wasserdampf, sagt L., übt cine deutli<h nahweisbare Absorptior [12914] A b Verlin, den 1, Juni 1886. : bekannt gemacht. Dezember abgesehen wird, wenig verschieden von einander. Die jähr- rishen C02-Gehaltes zuzuschreiben ist. Dic Ansicht Slösings über |} auf die Some a aus, die allerdings nur für die kurzen Wellen: ufge ot. Königliches Amtsgericht I. Abiheilung 61. Ansbach, am 1. Juni 1886. lichen Mittel dagegen weichen sehr von einander ab. Der Ozongehalt | den „Einfluß des Mceres wird als noch fit hinreichend begründet längen sehr deutlich ausgeprägt erscheint, während sie für die groß i [9027] Aufgebot. i @ , Nachdem der Me des Rechtsanwalts Dr. Wolf e E Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerichts. verminderte sih von 1877 bis 1880 augenscheinlich, und begann 1881 | erklärt. Es stimmt mit derselben nit überein, daß der mittlere | Wellenlängen des Ultraroth sehr gering ist.“ Die felektive Absorpy: Auf der Grundbesißung des Landwirths August | in Bremerhaven, als Kurator von: [12928] Vekauutmachung. (L.8,) Deisenhofer, Obersekretär. wieder zu steigen. - d L C02-Gehalt der Südhemisphäre (0,0271) etwas geringer ist als der der | tion der onnensttahlen in der Atmosvhäre mat Langley's Aug, Martin genannt Ostermann Mil Poltbausen "ind im Liurid Gerhard Krüger aus Bremerhaven, Die Obligation vom _1. November 1880, aus R E E Jahresmittel 1877 1878 1879 1880 1881 nördlichen (0,0282) ; aber man fann auch die Beweiskraft solcher, jeden- | spru< über die Wärme bewahrende Wirkung unserer Atmosphär Grundbuche von Holthausen Band 31 Blatt 65 Ab- obann Carl Heinrich Krüger daber, welcher im Blankeneser Schuld- und Pfandprotokoll [12935] Oeffentliche Zustellung. i: j j ls 1s 08 06 1,1 „_ | falls ungleihartiger Mittelwerthe in Zweifel ziehen. Die gesammte | begreilih: „keine solhe Wellenlänge, wie jene, welche die Erdober, theilung IIT. folgende Vermerke eingetragen : Gerhard Wilhelm Krüger daher, Band 12 Blatt 415 für den Hausmakler Hans | Der Buchbindermeister und Hauseigenthün:er Diesen besonderen Gang in der Quantität des Ozons hat Marié- Atmosphäre enthält über 2353 Billionen Kilogramm C02 oder ca. | fläche aussendet, hat jemals, glauben wir, von der Sonne her unser 1) unter Nr. 2: Ó gegen seine verschollenen vo: bezeichneten Kuranden | Friedrih Christian Wriedt in Hamburg 1000 „Æ | Hermaun Hurlin zu Berlin, Prinzenstraße 43, Bere Davy der Richtung der Winde zugeschrieben, indem er zeigt, daß 03 | 642 Villionen Kilogramm Kohlenstoff ¡der gesammte CO02-Bedarf der | Atmosphäre durchdrungen, obwohl wir ihr Vorhandensein im Sonn 153 Thlr. 25 Sgr. 4 Pf. Courant, welhe Be- das gerichtliche Verfahren behufs Todeéerklärung ein- | Darlehnsforderung eingetragen sind, ist für kraftlos kreten dur< den Reútsanwalt Senf zu Berlin, In fgeringerer Menge da ist, wenn Polarwinde, und in größerer | Pflanzen wird auf ca. 98 Villionen Kilogramm pro Jahr geschäßt.“ | \pektrum außerhalb der Atmosphäre zugeben.“ (Eine Bestätigun fißer, der Landwirth Johann David Martin genannt zuleiten, als zulässig und demgemäß der Erlaß eines } erklärt. E FEmeuftrae 40 I., klagt gegen den Stiefelrosetten- Menge, wenn Aegquatorialwinde vorherrschen. In Montsouris waren (Petermanns Mittheilungen.) dieses Ae hat L. gegeben in Americain Journal 1885, p 1) Ostermann, von dem Landwirth 7 Heinr. Ernst Aufgebots erkannt ist, so ergeht hiermit an die ge- Vlankenuese, den 1. Juni 1886. abrikanten C. Oshmann, früher zu Berlin, Prinzen- 4 : ; 1877 1878 1879 1880 „Researches on solar heat and its abeorption by the earth's | Daraus folgt, daß die vom Boden ausgestrablte Wärme in dec Broe>elmann zu Buchholz gegen 4$ % ährlich, am nannten Hinri<h Gerhard Krüger, Johann Carl Königliches Amtsgericht. straße 43, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus $. 2 âquatoriale Winde 249 204 125 182 i atmosphere.“ A report of the Mount Whitney expedition. Pre- Lufthülle abjorbirt wird. Die \elektive Absorption der Sonnen, 16, Mai fällig werdenden Zinfen, vierteljährliche Monts Krüger und Gerhard Wilhelm Krüger die oriGtar eröffentliht: Pahren, des unterm 30. April 1885 zwischen der Frau Krause ,_ volare Winde. . 86 118 139 144 pared under the Direction of Brig. Bot. Gen. W. B. Hazen | strahlen in der Atmosphäre, daß die Luftshichten um so weniger Aufkündigung und spezielle Verpfändung des Jm- ufforderung, spätestens im Termine am Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. und dem Betagien über die im Antrage bezeihncte „… Die Werthe, welche aus den Beobachtungen mit den ozonosko- | Chief 8i nal Offecer of the army, by S. P. Langley, Washington | transparent für die Sonnenstrahlen sind, je näher an der Erdober, mobilars für Kapital, Zinsen und Kosten erborgt | Freitag, 17. Juni 1887, Vorm. 10 Uhr, 9939 s L Wohnung geschlossenen Miethsvertrages wegen Nicht- pischen Jodkalium-Stärkepapieren gezogen sind, stehen so nahe denen, | 1884. „Die Beobachtung jenes Wärmeausmaßes, welches die Sonne flähe sie sind, und daß der bis jeßt wahrfcheinlihste Werth der hat; eingetcagen vigore decreti vom 27. Dezember | vor dem unterzeichneten Gerichte persönlih oder | [12932] L Vekanutmachung. j zahlung der am 1. April 1886 fälligen Miethsrate welche dur das erakte hemishe erfahren erbalten sind, daß Marié- der Erde mittheilt, eines der wichtigsten und shwierigsten Probleme | Solarconstante rund 3,0 Calorien ift, dice Resultate sind die Errungen- 1827, dur einen Bevollmächtigten zu erscheinen, oder bis | _Durh Aus\chlußurtheil des hiesigen Gerichts vom | von 40 K mit dem Antrage: Davy es für nüßlih hielt, cine veegei@ende Tabelle im Annuaire | in der Astronomie, ist au das fundamentale Problem der Meteoro- [gun der Langley’\<en Untersuchungen, welhe dur< das sc<s ver: 2) unter Nr 1: ; dahin Kunde von ihrem Leben zu geben, widrigen- | 29. Mai 1886 ift der über die im Grundbuche von Den Beklagten zu veruriheilen : pour l’an 1878 zu publiziren, welche gestattete, die Nummern der logie. Für die Genauigkeit der Untersuhung der Sonnenstrahlung | schiedenen Correctionen unterworfene Violle'sce Aktinometer im Verein 19 Thlr. 23 Sgr. 6 Pf. an pornelegteri Kosten | falls sie für todt erklärt und ihr Vermögen den in Gostoczyn Bl. 38 Rubr. III. Nr. 4 für die unver- 1) an Kläger 40 „« zu zahlen, ; Farben der Jodkalipapiere im Gewichte des Ozons zu. verwandeln. | war es nothwendig, die Intensität der einzelnen Wellenlängen zu | mit dem Bolometer gewonnen worden sind. Der genaue Werth und Mandatariengebühren für den Landwirth Jo- Folge ihres Todes dazu Berehtigtea- verabfolgt | ebelichte Josephine Kowalska aus Gostoczyn, gegen- 2) die in dem Hause des Klägers, Prinzenstr. 43, In Konsequenz der Ergebnisse dieser Tabelle trug Marié-Davy kein | messen. L. fonstruirte cin eigenes Instrument speziell zur Messung | der Solaconstante ist 3,068 Calorien, d. h. die Sonnenstrahlen welche hann Georg Te>enberg gnt. Osterhoff zu Holthausen | werden wird. warlig in Milwaukee im Staate Wisconsin, Nord- pof II1 Treppen links, belegene Wohnung, Bedenken, zuzugeben, „daß man zu ciner S@Häßung des atmosphärishen | der Intensität der einzelnen Wellenlängen im Spektrum, das er | auf die Fläche eines Quadratcentimeters f enkre<t an der M aus dem re<tskräftigen Erkenntniß vom 16. tovem- | Ferner werden Alle, weiche von dem Leben oder | fmerifa, haftenden, seit dem 18. E e even aus 3 Stuben, Küche und Boden- Ozons mit den ozonoskopischen Papieren in allen Fällen gern zurü>- Bolometer nannte. Die Bolometermessungen erstre>ea si von der | Grenze der Atmos phäre auffallen, besißen fo viel Intensität ber 1844, eingetragen zufolge Verfügung vom 6. Fe- Tode der genannten Hinrib Gerhard, Johann Carl | 5 %o verzinslichen Erbgelder von 990 K gebildete raum, zu räumen, L: kehren könne, wenn in Folge spezieller Umstände eine exakte Messung | Wellenlänge 0,35 # (/ = ein Micron = 0,001 mm) bis 1,0 ; die daß diese leßtere ein Gramm Wasser in ciner Minute um 3,0680 bruar 1847 und resp. 30. März 1847, Heinrih und Gerhard Wilhelm Krüger Nachricht | Hypothekenbrief, welcher ursprünglich über 1800 3) das Urtheil für vorläufig vollstreXbar zu cr- dieses bedeutenden Elementes der irdishen Atmosphäre ih nicht an | Wärmestrahlen, welche über diese Wellenlänge hinaus nodh im Spek- | erwärmen würde. S 3) unter Nr. 24: L a besigen, aufgefordert, solche dem unterzeichneten Ge- lautete und aus dem Erbrezesse vom 12/19. Oktober klären, N stellen läßt“ (Compt rend. t. LXXXYVI, 2: 1264). Daß elektrish | trum t vorfinden, wurden glei<wohl mit in Rechnung gezogen. Dr. med. Lender, Sanitäts-Rath , 100 Thlr. Darlehn nebst 5 % Zinsen und Kosten rihte mitzutheilen. 4. Dezember | und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhazd- erzeugtes Ozon bei Menschen und jeder Thiergattung Schlaf ver- Die Bolometerbeobachtungen zu Allegheny 1880 und 1881 ergaben Berlin, Potsdamerstraße 132. für den Schreinermeister Heinrih Köster zu Holt- Zugleich werden die unbekannten Erben und | 1875 fowie dem Eintragungsvermerke vom 24. Juli | lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- ursaht, haben Binz (Bonn) und seine Schüler experimentell fest- | zwei neue Resultate: 1) Das Maximum der Intensität der Sonnen- Kissingen, Kurhausstraße 3. hausen aus der notariellen Sculd- und Pfand- | Gläu iger der oben genannten Hinrich Gerhard, | 1878 gebildet worden, zum Zwee neuer Ausfertigung | gericht zu Berlin 1, Abtheilung 42, auf gestellt 1882. J. Barlow in Glasgow (The physiologieal action | \trahlung rü>t immer mehr gegen das Blau, je höher man sih in vershreibung vom 14. Oktober 1866 auf die Par- Johann Carl Heinri und Gerhard Wilhelm | für kraftlos erklärt. P. 2/86, den 26. Juli 1886, Vormittags 10 Uhr, ¡ellen 1 bis 16 infl. des Titelblatts mit Ausschluß Krüger hiermit geladen, ihre etwaigen Ansprüche Tuchel, den 30. Mai 1886. Jüdenstraße 59, III Treppen, Aae 98. t der nah Rubr, IT. Nr. 6, 7 resp. 8 von der Par- und Forderungen bei Strafe des Verlustes derselben Königliches Amtsgericht. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

¡elle Nr. 11 veräußerten 94 Ruthen 60 Fuß und 3 | iy dem oben bezeichneten Termine anzumelden. Auszug der Klage bekannt gemaht mit dem Ve- x i | merken, daß die Sache vom Gericht als Feriensadye

i ®0 , —t Morgen 155 Ruthen 42 Fuß und von Nr. 15 ver- Bremerhaven, den 1. Juni 1886 j Ä O Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. Se entlichex Anzei ér äußerten 40 Rut ingetragen ex decreto v D ntsgeriht Abthei lur, [12929] Jm Namen des Königs ! zei ie Einlassungsfrist auf 2 L + Inserate nehmen an: die Annoncen-Erxpeditionen des g r Say E A g Fflhetiung L Berkündet am 29, Mai 1886. ane o O afffungsfrist auf 2 Wohn

detiftee T 1 M E E 1. Stedbriefe und Untersubuncs-Sawen. 9. Industrielle Etablissements, Fabriken und | --Invalidendank““, Nudolf Mosse, Haasenstein Fee Jepigen Inhaber der sub 1 und 2 bezeichneten E Auf den Antrag des Gmunbbelte L L At (o- | Mtengeichen: 42 C, 706, 86, des Dentschen Reichs-Anzeigers und König!ich 2. Zwangövollstre>ungen, Aufgebote, Vor- Großhandel. / & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, aa t aa können ihr Ver- Gi raEA i e a S ik 2 A S e N 20d 45 Ra A gerin, en f Mai 1056, Boi uet x . dergl. ; iedene Bekan j j sreht nic “, E rn Joha D i” zu In : tönigli | heilung 48 j adungen u. derg 6. Verschiedene Bekanntmachungen Vüttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Das über die sub 3 bezeichnete Post gebildete | be; Sittiswade it ÑÂs Mufgebotbterfanaa Wbten Morkowski zu Inowrazlaw, erkennt das Königliche Abtheilung 42.

Preußischen Staats-Anzeigers: 3. Verkäufe, Ver i i i A F —— , Verpachtungen, Verdingungen 2c. Literarische Anzeigen. Annouccu- Burea ; ; 4 : i J den Amts \ Ux ypothekeninstrument ist angeblich verloren gegangen. tloserfl iefs d irth- | &mksgeriht zu Inowrazlaw dur< den Amtsrichter d H Kraftloserflärung des Pfandbriefs des landwirth Mügzell für Net : [12936] Oeffentliche Zustellung.

7 Verlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32. 4. Verloosung, Kraftloserklärung Zinszahlung 8. Theater-Anzeigen In der Börsen- B . \. w. von öffentlichen Papieren. l ien-Nachri S Zum Zwe>e der Löschung dieser Posten hat der aftli<en_ Creditvereins im Königreiche S A 5 ; ; u. s. w. von öffentlihen Papieren 9. Familien-Nachrichten. | Beilage. Besitzer August Maria gnt. Ostermann das Auf- Ion O Seriè T7 Ae e F o O Guibe dee Ga U, dietco M L R ; Der Tischlermeister L Üi zu Berlin, Aer Md * j vergerstraße tr. 32, verireten dur en eMts-

- —=— s y : A Sa S S SGEE C ARNESE gebot der sub 1 und 2 bezeichneten Posten und des hängig gema<ht worden. 5 it 6 f i Steekbriefe und Untersuchungs - Sacheu. Saeaungen können in der Gerichtsschreiberei, Neue | an Gerichts\telle, Neue &riedrihstraße 13, Hof part., | der Obligation vom 19. April 1831 für das Deposi- über die sub 3 bezeichnete Post gebildeten Hypotheken- Dresden, den 31. Mai 1886. tr lid seit 1880 den 2 Vier; TEIE e anwalt Auerbach IT. daselbst, Fflagt im Wechsel-

[12867] Steckbrief. Frerris M ms 23, eingeschen werden. Saal 40, verkündet werden. torium des früheren Patrimonialgerihts zu Damigzow instruments beantragt, Königliches Amtsgericht. Abtheilung I b. zahlbar 1885 den 2. Märs anf Géuod der Sud: prozeß gegen den Herrn Be Ses a fer

Gegen den unten beschriebenen rüberen Gastwirt p lbere<htigten werden aufgefordert, die Verlin, den 1, Juni 1886. i eine aus der Paul Ströderschen Kaufgeldermasse Es werden daher die unbekannten Berecti tet der ; j h U u Berlin, Alcxandrinen Heinrich Friedländer Tie Lasfowit, Kreis Red 4 vas mg aut zen Srlinder übergehenden An “Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 52, erhaltene Darlehnsforderung von 220 Thlr. ein! sub 1 und 2 E N Po Lfoctarnes thre Sÿönert. urkunde vom 2. März 1880 für den Altsißer Anton gs er Aufenthalts, gas dem Wechsel de dato berg, geboren in Dammrats<, Kreis Oppeln, welcher Gru G De s Sit ben, E Q er Betrag aus dem —— getragen. Die Post ist angebli getilgt und foll im Ansprüche und Rechte spätestens im Aufgebotstermine [10309] Kopeé in Jacewo, eingetragen am 3. März 1880 Berlin, den 25. Februar 1883 über 500 4, zahlbar flüchtig und angeblid na< Amerika aus gewandert ist, | Grundbuche e Zeit der Ein ragung ‘des Versteige- [12923] | sversiei Grundbuche gelös<t werden. Die Grundstü>seigen- den 21. Oktober 1886, Mittags 12 Uhr, Demnach die Erbschaft des verstorbenen Zimmer- | wird für kraftlos erklärt. am 1. Juni 1883, ausgestellt von B. Taranczewsti ist die Untersuhungshaft wegen Betruges verhängt. S s nit hervorging, insbesondere derartige 3 vangs ersi eigerung. thümer baben das Aufgebot der Post beantragt. bei dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer Nr. 19) manns Gustav Isensce ‘hiefelbst äb intestatò den | Die Kosten des Verfahrens trägt der Antragsteller. | Berlin, und am 2. Juni 1883 mangels Zahlung Es wird ersucht, denselben zu verhaften un? in das eh aa 4 Kapital, Zinsen, wiederkehrenden | Jm Wege der Zwangsvollstre>ung foll das im | Die Rechtsnachfolger des Hypothekengläubigers anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen Erben desselben, als: Ittowrazlaw, den 29, Mai 1886, protestirt mit dem Antrage, den Beklagten zur Zah- Gerichtsgefängniß zu Oppeln abzulicfern. (T. 173/86 ¿ eoungen af has G spätestens im Versteigerungs- Grundbuche von den Umgebungen Band 68 Nr. 3485 | werden aufgefordert, spätestens in dem auf auf diese Posten werden ausges<lossen und diese a, dessen Wittwe Elise, geborene Köster Königliches Amtsgericht. lung von 500 6 nebft 6% Zinsen seit dem 2. Inni IIT. 4381.) a atigg vor lb ufforderung zur Abgabe von „Ge- auf den Namen des Lehrers Wilhelm Sielaff hier den 20. September 1886, Posten im Grundbuch werden gelös<t werden. b. dessen minderjährigem Sohne Carl Wilhelm » L 1883 und 11 A 20 Z Wechfelunkosten zu verurthei- Oppeln, den 2. Juni 1886. oten dzr E, falls der betreibende Gläubi- | eingetragene, in der Brißerstr. 23 und Kottbuser Vormittags 11 Uhr, Ebenso wird der Inhaber des über die sub 3 be- Albert Isensee [12930] Jm Namen des Königs! len, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- , Der Untersuhungsrihter Lid wt ede Tho, Seniste glaubhaft zu nahen, | Ufer 46 belegene Grundstü> vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 48, an- ¡jeihnete Post gebildeten Hypothekeninstruments auf- Beide hieselbst Verkündet am 27. Mai 1886. handlung des Rechtsstreits vor die erste Kammer für bei dein Königlichen Landgerichte. G: S E T L f ei Feststellung des geringsten am 30. Juli 1886, ormittags 11 Uhr, | beraumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche und gefordert, spätestens in demselben Termine bei dem | deferirt, von den unter a. und b bezw. dem Vor- | Auf den Antrag des Webers Bernard Mersmann Handelssachen des Königlichen Landgerichts T. zu Beschreibung : Alter 29 Jahre, Statur klein und ; a 8 nich S a sichtigt werden und bei Ver- | vor dem unterzeichneten Gericht an Gerichtsstelle | Rehte auf die „Post anzumelden, widrigenfalls sie unterzeichneten Gerichte (Zimmer Nr. 19) feine | munde des genannten Knaben, Andreas Köhler, | zu Mesum hat das Königl. Amtsgericht zu Rheine Berlin, Jüdenstraße Nr. 59 11, Zimmer Nr. 67 auf unterfeßt, Haare blond, Stirn ho, Bart blonder | theilung des aufgeldes gegen die berü>si<tigten | Neue Friedrichstraße 13, Hof parterre, Saal 40, | mit ihren Ansprüchen auf die Post werden ausge Rehte anzumelden und das Instrument vorzulegen, daselbst mit der Nehtswohlthat des Inventars an- | unterm 27, Mai 1886 für Recht erkannt: den 30. Juli 1886, Vormittags 10 Uhr, Schnurrbart, Augenbrauen blond, Augen blau, Nase | Ansprüche im Range ¿urüd>treten. versteigert werden. {lossen werden. widrigenfalls die Kraftloserklärung dieses Instruments | getreten ist, so werden alle Diejenigen, welche An- Die Rechtsnachfolger: mit‘ der Aufforderung, einen bei - dem gedachten und Mund gewöhnlich, Zähne vollständig, Kinn rund, u O, welche das En des Grund- | Dag Grundstü> ist mit 13 160 Nußzungswerth | Stettiu, den 23. Mai 1886. erfolgen wird. sprüche auf Befriedigung aus der Verlassenschaft des | a. der Eheleute Franz Josef Mumpro und Maria Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Gesicht rund, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deuts j N euen, werden aufgefordert, vor Schluß zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Königliches Amtsgericht. ‘Abtheilung IIl. Hattingen, den 4. Mai 1886 def. Isensee zu haben vermeinen, aufgefordert solche | Gertrud. Hagebö> zu Mesum, für wel<e im Grund- Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser iden: E 0/0 Wusonbere Ame R e e oes aa Saaten | Stctrerole, beulautige Wit Lo E Königliches Amtsgericht p jan Swe auf Grimigl, silatens in dem | Ju pag, Mean Bd, W Bl, 2 Abih Ht, unte | Arbgug Zer age tesant Jade en: Glage. C E alts, etwaige aBungen und andere das Í ; f r. 2 Fünfundzwanzig Thaler Konventionsgeld au erlin, den 27. Mai 1886. is De O nd auf den Anspruch | Grundstü étrefffende NaGweisungen sowie | Der eubauée E Mika Rieskamp, ge [12916] Aufgebot. u As E Juni 1886, der Olligatnas vom 2 Februar 1776 eiaetidien f Stuhr, [12868] Stebrief. Das Urtheil üb e E t il Ak l besondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- | nannt Helmich, zu Seeste, Ksp. Westerkappeln, hat Auf Antrag der Finder werden die Verlierer oder Vormittags 9 Uhr, stehen, | Ï Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts I. Gegen den zu Jutros<in, Kreis Kröben, am wird am 27 Au ust 1886 Mitt red schreiberei ebendaselbst, Zimmer 41, eingesehen | das Aufgebot des im Grundbuche von Westerkappeln Eigenthümer folgender Sachen: anberaumten Termine unter dem Rechtsnachtheile | b. des Johann Gerh. Stegemann zu Mesum, für 1. Kammer für Handelsfaen. 19. Januar 1866 geborenen Scmiedegesell Fabian Gerichtsstell s NE drit 13S ! hr, | werden. Bd. 3 Blatt 873 für den am 11. November 1873 1) eines Zwanzig-Markstücks, gefunden am 2. De- anzumelden, daß niht angemeldete Ausprüche si | welhen im Grundbuch von Mesum Bd. 36 Bl. 253 Domaszewski qus Scertendorf, Kreis Grünberg, fir d vi G elte, Neue Friedrichstr. 13, Saal 36, ver- Alle Realberehtigten werden auf efordert, die nit | zu Westerkappeln verstorbenen Johann Friedri jember 1885 auf dem Eisenbahn-Werkstättenbofe zu auf den Theil der Masse beschränken, welcher 8 Abth. 111. unter Nr. 3 zufolge Obligation vom [12941] Oeffentliche Zuftellung. welcher flüchtig ist, ist die Untersuhungéhaft wegen "Be Li de; 96. Mai 1886 von selbst auf den Ersteher übérgehenden Ansprüche, | Eidermann berichtigten Parzells Flur 6 Nr. 386 zum Vuau, i Berichtigung der angemeldeten Forderungen auf die | 21. März 1802 Sieben und dreißig und einen halben | Die Frau Pauline Benjamin, geb. Jacob, hier, Diebstahls verhängt. S5 olt en Amt a, : deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- | Zwe>e der Berichtigung auf seinen Namen beantragt. von dem Schmîed Afche daselbft, Erben übergeht, Thaler eingetragen stehen, vertreten dur< den Nechksanwalt Louis Cohn hicr. Es wird ersu "t, denselben zu verhaften und in önigliches Amtsgericht I. Abtheilung 51. buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- | Alle Diejeni en, welche Ansprüche auf das Grundstü> 2) nabstehender in den Personenwagen der Magde- Schöningen, den 18. Mai 1886 c. des Kaufmanns Herm. Heinr. Terheiden zu klagt gegen ihren Ebemann, den Kaufmann Moriy das Centralgefängniß zu Glogau abzuliefern. J. 739/86. S vermerks ni<t hervorging, insbesondere derartige | zu machen haben, werden aufgefordert, spätestens in burger Stra en-Eisenbahn-Gesell chaft in der Zeit Herzogliches Amtsgericht Mesum, für welen im Grundbu<h von Mesum Adolf Benjamin, früber zu Berlin, jet unbekannten Glogau, den 2. Juni 1886. orderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden | dem auf i: vom 1, April 1884 bis 2. Mai 1886 vorgefunde- A. Heise. i Bd. 29 Bl. 217 Abth. 11I. unter Nr. 1 zwei und Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit de:n Der Königliche Erfte Staatsanwalt. [12924] Zwangsversteigerun ; ; Es qs 4 [putestens A T UEGrn 9°] den 24, September 1886, Vormittags 10 A pen egenstände: i C preiig NeiGstdler aus E, Obligation vom Ae a dane: ; L aa ; S ¿ ermin vor der Aufforderung zur gave von Se- | vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- y irme, 9 Stöô>e, 3 Bro e, 1 Handtasche, ; - Marz 1820 eingetragen stehen, I te Che der Parteien zu trennen und den Ve- [128C5] Stecébriefs-Erneuerung. Gd orer Zwan Se, E das Me boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger gebotstermine thte Nectte e und zu beschei- 1 Frühstücksbüchse, ) Svernatia, A 1 R A 1 f va Le Mett R ontroleur| Werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten klagten für den allein s{uldizen Theil ¿0 Der gegen den Handelsmann Jojeph Krekan, Namen des Frâ M B Ae r. Be den widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, nigen, widrigenfalls sie mit denselben ausges{lossen nadel, 1 Dkhrring, 1 Armband, 1 Maulkorb, Louis Pi 7 b S e feld Y 9 April | ausgeschlossen und die Kosten des Verfahrens dem erklären, Y geb. am 19. Januar 1848 zu Warschau, wegen Ver- tba Ms Ms d nft a g narit ler ein* | widrigenfalls dieselben bei Feststellung des gering|ten | werden und die beantragte Berichtigung erfolgt. l Steere, 1 Schachtel, 1 Glaserdiamant, 182A richtet GENOLNE 31 Mos 1886 blicirte Weber Bernard Mersmann zu Mesun auferlegt. und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung haftung behufs Strafvollstre>ung unter dem 1. März stü E in der Pöcernstraße 65 belegene Grund- Gebots nicht berü>sihtigt werden und bei Vertheilung | Te>lenburg, den 27. Mai 1886. 2 Probekist<hen Cigarren, 2 Cigarrenetuis, 2 Paar Test R C E E 2 Th E E ir | Rheine, 27, Mai 1886. des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des 1881 ia den Akten wider Krekau K. 762, 79 rep. | U 28 li 18 des Kaufgeldes gegen die berü>sihtigten Ansprüche Königliches Amtsgericht Strümpfe, 5 Stricßzeuge 2 Pa> Haar- und Om ents sind ver Sdwiegersohn, : jor-Controleur Königliches Amtsgericht. Königlichen Landgerichts 1. zu Berlin auf erlassene und unter dem 29. August 1882 exr- v Ae z Jn i ie (Bormiitngs An, Uhr, im Range zurü>treten. Druffel, : te>nadeln, 1 Namentuch, 2 Paar Turnschuhe, plß, und desten 3, Kinder, Namens: ——— den 13. November 1886, Nachmittags 1 Uhr, neuerte Ste>brief wird erncuert. E Neus Friedrichstraße 18 Q f A Ote Diejenigen, welhe das Eigenthum des Grundstü>s s Kopftücher, 32 Taschentücher, 6 Frauenschürzen, b anns Opitz [12931] Todeserklärung. mit der Aufforderung, cinen bei dem geda<ten Ge- —Verliu, den 31. Mai 1886. L vebsteitert eken -, Hof parterre, Saal 40, beanspru en, werden aufgefordert, vor Schluß des [12912 Aufgebot l Kinderkleid, 1 Frauenro>, 1 wollenes Hemd, H Tue F VDPiIBß, Verkündet am 28. Mai 1836. e zu elaffenen Anwalt zu bestellen. 8 Staatéanwaltsc{aft bei dem Königlichen Landgerichte L. | “Das Grundstü ist mit 13,910, Nutungswerth zur focEoi e geTUngs Ee nfallo gn ‘3 A lag Der Wannenmacher Bernard Beike zu Emsdetten ider, Zeggnteisen, a Aas, Spl, Dan, deren Leben und Aufenthalt unbekannt ist, zu Erben | “7 e Vntros des U E M, L qr Zum Swecke der entlichen Zustellung wird diescr ; A d et i tgensaus nach erfolgtem Zuschlag Abth. 1IL 7 oelGnungen, Eisenzeug, telzeug, Hand- H uf Antrag des Kothsa einri remmeis zu } Auszug der Klage bekannt gemacht. hat das Aufgebot der Bd, 11 Bl. 64 Abth. 1 Ÿ eie t Jed: s ngesegt. Adenstedt, wird der nah Amerika ausgewanderte Verlin, den 29. Mai 1886.

s Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuer- ) j 9 ; " \ i i i [12866] Steckbriefs-Erledigung. rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuhblatts, Stelle dg Gru eius auf den Anspruch an die | Nr 1 des Grundbu<hs von Eméöédetten für den uhe, Schleier, Chemiset, Hemden, Windeln, ies wird auf Grund der Pieper'schen Testaments- und seit länger als 10 Jahren vers<hollene Sohn Buchwald,

ei Der gegen den Viehscheerer Carl Otto Wilhel i A l i - fauenhosen, Kindermüten, 1 Hut, estell, 1 Hut, A S Remi a ; Schmidt iu den Aften J. IV a. 213. S ade dem treffende Nachweisungen fc ¿e?99 Grundstück be- ¿Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags A QURSE A L Kati va Pos 2 (ortemonnaies, ar Geld m Ellleibetrkaen e P. 196, 1886 hiermit öffentli bekannt des weil. Häuslings Melchior Gremmels aus Abstedt, | Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts L, 20. Januar 1886 erlassene Ste>brief wird zurü>- gungen können in der Gerichtsschreiberei, eben- an Gerichtsstelle, A 1886, Mittags 1 Uhr, von 200 Thlr. zwe>s Löschung derselben beantragt. gefordert s Verlin, den 1. Juni 1886. e bender 1 mde t E Civilkammer 13.

genommen. 4 daselbst, Zimmer 41, eingesehen werden. x Friedrichstraße 13, Hof part. Alle unbekaunten Betheiligten, wel<hen Ansprüche d âtestens in dem Aufgebotstermine Königliches Amtsgericht I. Abthcilung 61. Qu Z 2 cs 904 ; E Verlinu, den 1. Juni 1886. Alle Realberechtigten werden auf efordert, die nit Sa E s auf die vorgedahte Post zustehen, werden aufgefor- hei en 28. Juli 1886, Mitta T Flat Me s M80) Pini GiGAA eg e otduerianeen h ete Eng as 2 De eia Vilkelmie S Sn é‘ : hi ( ' . 9, effentliche Bekanntmachuna. Ie E

Staatsanwalts{aft dei dem Königlichen Landgerichte I. | von selbst auf den Ers über i ä i y steher übergehenden Ansprüche, “tas ; ; dert, spätestens in dem auf bi x g ; : f é deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Gru Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 52. den 4. September cr., Vormittags 114 Uhr, lden: 0, nfalla qusprüche und Acsdrud ‘aut Du em „von den Gastwirth Gottlieb Carl wiirdige Nageiht i on seinew z fo t E Seba bie T0 prag geg wan a Sine

) em j Geri Ter- genfalls ihnen nur der iedrich Prinz’shen Ebeleut 14. Mai 1847 ; : S Zwangsvell e>ungen, Aufgebote buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- ver L unkerzeihneten erichte anberaumten g p des dur< de d erlangten und zur Sriedrih Prinz'schen Ehe L Ra L P Mi Zugleich werden etwa no< niht angemeldete Erb- Carl Friedrih Wilhelm Schmarbe>, zulett in E t L ps , , permerks niht hervorging, insbesondere derartige [12926] Aufgebot. mine ihre A rnGe geltend zu machen, widrigenfall tit der Erhebu O. E e bo beut Finder bia i N Ten G r: Mat 1886 publizirten Testa- oder Nahfolgebere<tigte nodmals aufgefordert, ihre Berlin, jezt unbekannten Aufenthalts, anen bês-

412923] v t 2 n cbungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- a. Vand I. Seite 46 Nr. 10 i i : ivangs cr cigeru : 1 9 Ae : nt ; ausges\<{l wird. : anntmachung dieses Er- | scheidung : 8 I g. termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- Ramin, dem Zimmergesellen Joachim Neuhaus ju Königliches Amtsgericht. eburg, u An 1886. E UfeitbaIE L E E Erben Ae kenntnisses anzumelden unter der Verwarnung, daß das zwischen den Parteien bestehende Band ter €, ¿8 2 t s

Im Wege der ngsvollstreŒung soll das im | boten. anzumelden und, falls der betreibende Gläu- in und i ä Y : “ae E : 2 1 Eg e Lr Leue Bea tete t Mas tum oden Main 1%, Fab Ja L N E 10 mw Fo e mate P R B | Bata E O R R AR | h nua Be Ea M E ta ; ) 1 . | Grigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten | verehelichten Schäfer Jahn, Auguste, geb. | Auf - den Antrag der Benefizialerben des am 01] E e L ZUS. öffentli den soil d ladet d klagten zur mündlichen V tragene, hierselbst, in der Fischerstraße | Gebots nit berüsihtigt werden und bei Vers Krienke, zu Ramin : : 22. März 1886 gestorb i: iedrih Aufgebot bekannt gemacht. genctnmen werden foll. ; ling bo een Dellagten zur mündlichen Verhand- belegene Grundstück gheilung des Kaufgeldes gegen die berüdsihtigten| b. Fleinte, u Namin, j Welz zu Ohlau enen Brauereibesigers Frie Uf den Antrag 6 Berlin, den 1. Juni 1886. Hildesheim, den 28. Mai 1886. lung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer dcs ara aat ‘Geridt n CaE n Zelenigen, welde paE l Ei petham des G : A S Ehefrau des Fleischer ‘Kolbe, Alwine, geb. e Wittwe desselben Dorothea Welz, ad ie lier meren : n Bruder ‘der Tie L Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61. Es B a | hen 13. Mon 1886 L Nachts 1 Ubr, ee E ' runditu Krienke daselbft, 92 iedri nst, riedri : E IIT TERKE aaa: ; L _ T : , l ebäude, Saal 56 ristraße T pof parterre, Quer- Versen, zyerden die Ct vor Vau des | d. Sattler Anmut Gericke daselbst, : “tar, Ribhard: Sha 4 ‘ite i ¿A ie 1661 von Mir 00, ‘Rußland egangen ift, [12018] Oeffentliche Bekanntmahung, | (1. 8, (UnteriQrit) Uktuar, ___Bccióie uge assenen Anwalt zu bestellen, c eie wem uug elg “e | Le I" (eiden 00d asten Tula | ? Salis Md Go | ju Dla dein v Maetglher aufge nige mae H Wilen im Maf | ata 0 4' Suite T B | ° Gelhtodnler Ki Lnge bitdthin | n Pee de V E Stenerrolle, beglaubigte Abschrift e Wre S e,èe: | daé Kaufgeld in Bezug auf de Ursbruch ax di aebörig, : den 27. November 1886, Vormittags 10 Uhr, Wtitermine - | fen und am 31. Mai 1866 publizirten Teste | 19981) Ocffeutliche Zustell Berlin, den 31. Mar 1 rolle, I Ea rg uvd BOEaS- D Urtheil ibe e ie luna ditründlad Su J s ried Een in ELOMs dem e Ae L g auf den Nat laß fs fie “n: as 18, März Bor, Ée u T1} Mrt 96) sind deren beide Töchter, nämlich: S Die Häersfrau Mate Ko von Reusch, Gini So 'BuGwald. L : x : j A nie zu Ramin gehörig, unterzeihneten Geriht anzume en, widrigenfa nlerzeichneten Gerichte (Zimmer Nr. 1) Fräulein Wilbelmine Caroline Charlotte | geborene Brü el, hat d den Kgl, Advokaten ts\hreiber des Köviali LandgeriHts [. stü> betreffende Nachweisungen, fowie besondere Kauf- ! wird am Ls, Zuli 1886, Mittags 1 Uhr, stehen im Grundbuche Abtheilung If, Nr. 1 aus ' gegen die Benefizialerben ihre Ansprühe nur no< welden, widrigenfalls die Todeserklärung 2] Ble y V ; Daénle gegen Fei “Batik n Seer Mithacl |__ n Is R La E i