1886 / 133 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Erste B e ilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

? 133. Berlia, Dienstag, den 8. Juni 1886

Jeserate fr ben Deutides Ret u v] WEffentlicher Anzeiger.

S 7 i d das Central-Handels- : ß. Staats-Anzeiger und das i i R ster nimmt an: die Königliche Expedition | 1. Ste>briefe und Untersuchungs-Sachen. 5. “Bette E Fakriken un

E s , Auf , Vor- L des Dentschen Reihs-Anzeigers und Domgih Zwang E Aufgebote r . Verschiedene Bekanntmachungen E E o | 2, Veriiuse T b e D E O s der Bosen SW., Wilhelm-Strafße . 32. . DBerloojung, Kraftloserklärung, Zinszahlung s A mrs Berlin L u. \. w. von öffentlihen Papieren. | Beilage.

nitiver Feststellung im Monat Mai 1885, mitbin 93 608 4 weniger als im selben Zeitraum des Vorjahres. Breslau, 7. Juni. (W. T. B.) Wollmarkt-Vorbericht. Nachdem bereits seit einigen Tagen ein Berliner Kommissionär hier anwesend war, welcher bis heute auf verschiedenen Lägern gegen 1200 Ctr, Wolle besserer Qualität gekauft haben soll, sind gestern ein 4 73 rheinisher Händler und abrikanten aus der Lausig und sen eingetroffen, wel<be vershiedene Läger besichtigten und wohl ca. 3000 Ctr. aus dem Markt nahmen, so daß das bis heute Mittag verkaufte Quantum ca. 4000 Ctr. betragen dürfte. Bei ruhiger Stimmung stellen sich die Preise gegen diejenigen des vorigen Jahres auf 15 bis 21 4 für die Käufer günstiger. Die Anfuhren auf Lager und für den offenen Markt dauern fort; das Gros der Käufer ift

wohl «erst morgen zu erwarten. (W. T. B.) Wollmarkt. Die

<weidniß, 8. Juni. Zufuhr beträgt ca. 600 Ctr.; die Preise stellen si< gegen das vorige Käufer sind wenig am Markt,

ahr um 20—30 Æ niedriger. timmung ns

Leipzig, . Juni. (W. T. B.) Auf Einladung der Handels- kammern von Leipzig, Dresden und Chemnitz trafen gestern Ver- treter der Hansastädte Bremen. und Hamburg hier ein, um sich dur< den Augenschein von der Leistungssähigkeit der \ächsi- schen Industrie zu überzeugen. Dieselben wurden gestern Abend im Sigzungss\aal der Handelskammer im neuen Börsengebäude von dem Präsidenten Dr. Wachsmuth begrüßt, worauf eine gesellige Ver- einigung im Etablissement Bonorand in Rosenthal stattfand. Heute besichtigen die fremden _Gâste verschiedene Fabriken und industrielle Etablissements von Leipzig, morgen begeben si dieselben

Artikel . Benennung der Waaren.

IX. Parfümerien:

150 Kölnishes Wasser und alle anderen Arten wohlriehender Wasser, alkoholhaltig oder nit, wie: Zahnwasser, Woblgerüche für Taschentüher und überhaupt alle Arten von Toilettenwassern, wohlriehender Essig

Toilettenseifen, UMa oder in Stücken, Pasten, flüssige oder in Stücken, und zwar: Man- delpaften und dergl. z Pomaden aller Art für das Haar und die Haut; wohlriehende Haaröle; Haarfärbemittel ; Puder aller Art, parfümirt oder nit; sowie Reis- pulver, Zahúpulver, tro>en, oder Paste und dergleichen; Woblgerüche zum Räuchern aller Art und ohne Unterschied der Form

R. Chemische Stoffe und Erzeugnisse:

Kohlensaurer Baryt (Witherit); rohes fal-

petersaures Natron (Natronsalpeter) ;

Maß- oll „Ladewig“ v. Hymenacus a. d. Lulu gegen des ts. Joë ras O eIrmela“. 7 feen dabinter landete Mr. Ewe dbr. H. Let. rath“ als Dritter. Werth des Rennens: 2625 4 dem Sieger 625 M dem Zweiten. ? IV. Verkaufs-Rennen. Gradigzer Gestütspreis 1500 4 Für Z3jährige und ältere inländische Pferde. Distanz 1600 m. Von den 7 zu diesem Rennen angemeldeten Pferden (darunter 5 mit Einsaß) starteten 6. Des Hrn. Solloway's 4jähr. S: v. Flibustier a. d. Union, und des Hrn. Bothe 4jähr. g:-St v. Savernake a. d. Amandine, liefen ein \scharfes Schlußge et, bei dem erstere mit 15 Längen Siegerin blieb. Graf Sierstorpf-Franz- dorf's br. H. „Hofmarschall“ wurde 3 Längen dahinter Dritter. Werth des Rennens: 2220 #, die der Siegerin- zufielen, die in Auktion für den Preis von 950 4 (sie war umsonst eingeseßt) zurü gekauft wurde, so daß dieser Betrag der Rennkasse zufiel. V, Staatspreis 111]. Klasse 3000 A Für 3 jährige und ältere inländische Hengste und Stuten, welche keinen Staatspreis I. u. 11. K[ gewonnen haben. Von den 10 zu diesem Rennen angemeldeten erden starteten 3 Pferde. Es siegte na< hartem Kampf mit ciner ánge des Grafen H. Hendel sen. 3 jähr. br. H. „Abenadar“ v, Y. Buccaneer a. d. Flora gegen des Königl. auptgestüts Gradi 3 jähr. br. O. „Hartenfels“. Graf Bernstor -Gyldensfteen's 3 jähr. br. H. „Triftig“ wurde 3 Längen dahinter: Dritter. Werth des Rennens: 3585 #6 dem Sieger, 585 M dem Zweiten.

VI. Unshulds-Rennen. Staatspreis 1500 M Für Z3jährige und ältere inländische Pera und Stuten, die no< nie gesiegt. Distanz 1400 m. 17 Pferde waren zu diesem Rennen angemeldet, 9 erschienen am Start. Nach einem sehr \{<arfen Kampf siegte mit

doppelt; -St. ¿Seeshlact“ . - «Amanda“

151

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „„Juvalidendank“‘, Nudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Vüttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren Annoncen - Bureaux.

2

s en. E Î Familien-NaSrichten.

êEte>briefe und Untersuchungs - Sachen.

Steckbrief. L den unten beschriebenen Kaufmann Hugo däpfe, geboren am 9. Mai 1862 zu Berlin, zuleßt E Körnerstr. 20 wohnhaft gewesen, welcher \ih erborgen hält, ist die Yntersuhungshaft in den ften J. II. E. 408. 86 wegen Unterschlagung ver-

persönlih oder s\riftli< bei Gericht dahier \ih anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt wird, 2) an alle Diejenigen, welhe über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei Gericht zu machen. i Schrobenhausen, den 1. Juni 1886. Gerichts\reiberei des K. Amtsgerichts. (L. 8) Zwad>, geschäftsl. K. Sekretär.

loren geht und daß Eigenthums- oder fonstige ding- liche Rechte Dritten gegenüber, wel<he ihre Rechte angemeldet haben, oder welche im redlihen Glauben an ‘die Nichtigkeit des Grundbuchs das Grundstück oder Rechte an demselben erworben haben, nicht geltend gemacht werden können,

Vlombverg, 31. Mai 1886.

ürstlihes Amtsgericht. I. gez. C. Melm.

die Besichtigung des Grundstüks mit Zubehör ge- statten wird. Doberan, den 29. Mai 1886. : Großherzoglih Me>lenburg - S<hwerins{<es Amtsgericht. von Oldenburg. Veröffentlicht: Krull, Aktuar.

\hwefelsaurer Baryt COwerspath) e p1om-

Schwefelsaure Magnesia (Bittersalz,

falz, Seidlißfal). Chlorwasserstoff und Salzsäure . j Schwefelsäure (Vitrol) Schwefelsaures Eisen (grüner Vitriol, Kupfer-

wasser) [13188]

[13164]

SAnoE in Stü>ken, Stangen, Pulver und R b P E Königswasser (Salzsäure mit Salpetersäure gemischt), Gallussäure, shwefelsaures Zink [weißer oder Zinkvitriol], Chlorkalk, Bleich- B E E R E ¡ Salpeter, Shwefelarsenik, Eisenbeize . Bee (Scheidewasser), sti>stoffhaltige âure s

mittelst Extrazuges zunächst nah Bradford, 7. Juni. (

steigend, Stoffe besser. St, Petersburg, 8. Juni.

leihe wird auf 3 Milliarden von 3 % erwartet.

Chemnit : W. T. B.) Wolle fest, Mohair- wolle und Alpacca anziehend, Garne ruhiger, stetig, Mohairgarne

(W.

betrag der gestern ges<los}senen Zeichnungen auf die neueste An- Rubel geschätzt und eine Zutheilung

Submissionen im Auslande.

T. B.) Der Gesammt-

rn, V. ennens

einer halben Länge des „Polster“ v. Savernake a. d. Graditz 3jähr. St. Ziäeoesen eit“.

S C etner Beers N L onntag im Reichstagsgebäude unter Vorsiß des Wir lichen Geheim

Legations-Raths Reichardt f A der Verwaltungsberiht für

Grafen Bernstorff-Güldensteen's 4jähr. F.-H, illion gegen des Königl. Hauptgestüts 4 Längen dahinter wurde des

Johnson's 3jähr. F.-St. „Tamina* Dritte. Werth des

: 2220 M dem Sieger,

720 M der Zweiten. für Volkserziehung hielt am

eine Generalversammlung ab, in welcher 1884 und 1885 vorgelegt wurde,

hängt. E d Z os

d ersucht, denselben zu verhaften und in da i e S inanih zu Berlin, Alt.- Moabit Nr. 11/12 BUENEA nik ;

in, den 4. Jun E i zSelihe Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht I. Beschreibung: Größe 1,68 m, Statur unterseßt, haare dunkelblond, Stirn frei, Augenbrauen dunkel, Mugen blau, Nase gewöhnli, Mund gewöhnlich, Pähne vollständig, Kinn oval, Gesicht rund, Gesichts- arbe gesund, Sprache deutsch.

nah dur< Anschlag an die Gerichtstafel bekannt gemachtem Proklam finden zur Weang des der Chefrau des Erbpächters Stae C Elise, geb. Koch, zugeschriebenen Erbpachthofes Vietow mit Zubehör Termine:

Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte

sversteigerung zu Zarrentin,

1) zum Verkaufe na zuvoriger endlicher Regu- lirung der Verkaufs-Bedingungen am 18. August 1886, Vormittags 11 Uhr, 2) zum Ucberbot am

[13165]

Kellermann, Frau a mann, wobnhaft zu Kassel, hat das Aufge Verluft gerathenen 34 °/oigen Obligation des vormals Herzogl. nafsauishen Domanial-Anlehens vom 21. Juli 1837 Litt. E. Nr. 942 über 500 Gulden, unter Be- scheinigung des totalen Untergangs der Urkunde gemäß

“Aufgebot. Os Die Wittwe des verstorbenen Oberst-Lieutenants

Ariebatike Kellermann, geb. Lohr- bot der ihr in

w

Art. 4 der Frankfurter Verordnung vom 8 L Der Inhaber der Urkunde

Aufgebot.

Der am 16, Januar 1813 geborene Wilhelm

Völker und der am 5. März 1816 geborene Heinri Völker von Ibra, Amerika ausgewandert und dort verschollen sind,

welhe im Jahre 1841 na

erden auf Antrag ihres Abwesenheitsvormunds,

des Sreiners Kurz zu Ibra, aufgefordert, ih \pä- testens im Termin,

Dienstag, den 14. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr,

11. September 1886, Vormittags 11 Uhr, | 8. Juli 1817 beantragt. l 3) zur Anmeldung dinglicher Nehte an das | wird aufgefordert, spätestens in dem auf Grundstü>k und an die zur Immobiliarmasse | den 8. August 1887, Vormittags 11 Uhr, desselben gehörenden Gegenstände am vor dem unterzeichneten Gerichte, Gr. Kornmarkt 12, 18. August 1886, Vormittags 10 Uhr, | Zimmer 17, anberaumten Aufgebotstermine seine im Zimmer Nr. 5 des hiesigen Amtsgerichtsgebäudes | Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, statt. August A du gfaltir a die Kraftloserklärung der Urkunde er- Auslage der Verkaufsbedingungen vom 4. August | folgen wird. 1 : 86 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum ranffurt a. M., den 29. Mai 1886. Sequester E en Neven 9 Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

bier \{riftli< oder persönlih zu melden, widrigen- falls sie für todt erflärt werden und wegen Ver- abfolgung ihres Vermögens an „ihre prâsumtiven Rechtsnachfolger das Weitere verfügt werden wird. Oberaula, den 31. Mai 1886.

Königliches Amtsgericht.

[13160] Ausgebot.

i Bulgarien. Den Hauptstüßpunkt der ganzen ausgedehnten Vereinsthätigkeit hat

15. Juni. Kriegs-Ministerium zu Sophia. Lieferung nah wie vor das Pestalozzi-Fröbelhaus, in der Steinmetßstraße Nr. 16 von a. 60000 m dunkelgrünem Tuch, gelegen, gebildet, Das Haus vereinigt in si den- von 200 Kindern 60000 , grauem Tuch, esuhten Volkskindergarten und alle jene Institute, die der Ausbil-

600 , dunkelblauem Tuch (a), dung von Ki.dergärtnerinnen gewidmet sind: die Elementarklasse, die 4010 dunkelblauem Tuch (b). Vermittelungsklasse und das Seminar. Die Zahl der Schülerinnen 6 000, blaugrauem Tuch, des Seminars is seit Anfang 1884 von 22 auf 30 gestiegen, entlassen 2800 , sharla<rothem Tuch, wurden in beiden Jahren nah bestandener Prüfung 29, und zwar 14 150 , weißem Tuch, als Kindergärtnerinnen, 15 als Kinderpflegerinnen. Unter den Schüle-

Schwefelsaures Kupfer (blauer Vitriol) Acßnatron, fkohlensaures und doprelkohlen- saures Natron , salpetersaures Natron, (Salpeter „cabique.“), Chilisalpeter, b. Natronsalpeter, essigsaures Natron, kiesel- saures Natron (Wasserglas), borsaures Natron, \{<wefligiaures und unters<hweflig- saures Natron, unterhlorigsaures Natron

S henes Strafvollstre>ungs-Ersucheu.

Arbeiter Georg Riemanu, am 24, März L Hausen bei Wißenhausen geboren, zuleyt in Brandenburg a. H. wohnhaft gewesen, evangelisch, st dur vollstre>bares Urtheil der Strafkammer es Königlihen Amtsgerichts zu Brandenburg a. H. om 16. Dezember 1884 wegen Körperverleßung zu

Monat Gefängniß verurtheilt worden.

(Eau de Javelle), S<wefelnatrium . S Rohér Weinstein (Weinstein), Benzin . . Borsäure (Saffolin), Oralsäure, Borax, ge- reinigter Weinstein, citronensaurer Kalk, essigfaures Kupfer (Grünspan), <lorsaures Kali, Zinnorxyd (Zinnashe) . Aeßkali, kohlensaures und doppelkohlensaures Kali, \{wefelsaures Kali ( Duplicatsalz), salpetersaures Kali, jodsaures Kali, Brom- kalium, <romsaures und doppelchromsaurcs Kali, rothes und gelbes, doppelweinstein- saures Kali, doppelkleesaures Kali, Orseille- salz, Cyankalium, Ferrocyankali, gelb oder roth, arsensaures Kali Ammoniak, kaustisches, - <lorwasserstoffsqures Ammoniak, Ammoniakfalz (Salmiak, , Tiperig) \{wefelsaures Ammoniak , . . Doe (Zinkweiß), Bleioryd (Minium, enige, Bleiglätte, Litharge), Bleiweiß, Eisenoryd (Kolkothar), kohlensaures Blei (<romsaures Blei, Chromgelb, Zinnober) A D Und Brom Weinsteinsäure und Citronensäure . : henilsäure, flüssig oder krystallisirt rsenige Säure (Soricioica) ‘und Schwefel- kohlenstoff, Schwefelalklohol Benzoesäure . A Kupsferoxyd . . : Rb (B T Kobaltverbindung mit Ausnahme von- Zaffer Aether, Glycerin, Amyl-Alkohol (Kartoffel- fuselöl), Methylalkohol (Holzgeist, Xylit) Chemische Erzeugnisse, ni<t namentli auf-

E Chemische Erzeugnisse, nit namentli< auf- oder Steinkohle

geführt, aus Erdöl i Phosphate* natürliche und andere Düngemittel XI. Farb- und Gerbstoffe, Farben

und La>e. Quercitron und andere Farb ölzer, roh oder 2 Reseda (Wau) . Waidbläter : Bablah, Dividivi und Libidwvi ärbeshoten, niht namentlih aufgeführt . urcumawurzel, auch gemahlen... Orkanet (Alkana) Orseille und andere Färbefle<hten Krap in Wurzeln und gemahlen . Kreuzbeeren . E S Sumach in jeder Gestalt Eicben- und Birkenrinde, gemahlen oder nicht Gerbrinde, nit namentli aufgeführt . Myrobolanen S Galläßell Volonea (E>erdoppern) . S Catechu (Terra japonica). . . Meral offe, niht namentli aufgeführt . erbstoffe, A ; Krappertrakt (Gerancine) arbholzextraft . A Ea aid, zubereiteter (in Teigform) . Orseille, zubereitete und Persio (Cudbear) Orlean. Romor Cochenille und Kermes und Pulver. .,

Dem Aufsichtsrath der Aktiengesellschaft für Fabri- kation von Bronzewaaren und Zinkguß, vorm. J. C. Spinn u. Sohn, wurde die Bilanz und das Gewinn- und Verlust- Conto für das mit dem 31. März er. \<ließende Geschäftsjahr vor- gelegt: Der Gewinn inkl. des Vortrages vom - Vorjahre betrug

17 082 Æ, wovon 26438 M zu Abschreibungen verwandt wurden, so daß ein Reinübers<uß verbleibt von 90644 A Davon wurden 4484 4 dem geseßlihen Reservefonds, 3000 M einem Spéezial- Mecietpclonds überwiesen, 8969 e als Tantième für Vorstand und Aufsichtsrath, 71400 A 7°%/o des Aktienkapitals zur Dividende bestimmt und 2790 K auf neue Rechnung vorgetragen. Der Rein-. I 2 Vorjahres (1884/85) betrug nah den Abschreibungen nur

Der Verwaltungsrath. tiengesells<haft Marien- a tte bei Koßenau hat b n, der Bait die ertheilung von 1% Dividende (wie im Vorjahre) vorzuschlagen. Danzig, 8. Juni. (W. T. B,) Die Einnahmen der Marien - vorl: Dg mtaer Eisenbahn. betrugen im. Mai b: F rovifo

[ frei

in Körnern, Stücken }

tischer Feststellung 112000 M gegen 205 608 4 nach e

150 300 309 397 493 451 14 433 76 165

färberrothem Leinwand für

T E W

Raventricher

26673 593346 , 93346 , 53346 , Ort und Stelle.

Italien.

awornE F I D AO

Sohlen,

r. Näheres an

von Leder und Häuten. 12. Juni. Ausrüstungs-Direktion Neapel. Lieferung

von 26 000 kg rohem anshlag 24 700 Fr. Kaution 2470 Fr. 18. Juni.

Direktion der Brücken und Stra lieferung für den Bau einer mit Metall der Anschlagssumme.

Näheres an Ort und Stelle.

Rumänien.

Blei, 700 kg englisches Antimon, 100 kg Eisendraht. Vorläufige Kaution 10 9% der Näheres an Ort und Stelle.

Rußland. 27. Juni. 8

leu<tung der Stadt mit Gas Näheres an Ort und Stelle.

/ Spanien.

28. Juni, 2 Uhr Nachmittags. Telegraphen, Madrid. Voranschlag: 120 000 Pesetas. Kaution: 10 % der Lieferungssumme. Bedingungen

Hamburg, 7. Juni. (W. T. kanische Paetfahrt - Aktiengesel rihtung einer vorläufig monatlich Er pedition ¿wischen Stettin und bei den hierüber mit den Behörden und Stettin eingeleiteten Verhandlungen deren kommen gefunden. Ueber den baldigen

Juni. der Hamburg-Amerika

Hamburg, 8. „Lessing“

avf der Elbe eingetroffen.

gelbem Tuch,

Leinwand zum Unterfutter,

flandrischer Leinwand,

17 000 Paar fertigen Stiefeln,

Stiefelschäften, berledern,

Halbsfohlen.

12. Juni. Artillerie- und Torpedo-Direktion. Voranschlag 31 961 Fr.

Ministerium der öffentlichen Arbeiten, General- en. Rom. Arbeiten und Eisen-

< in Legnano. Voranschlag 429 516 Fr. nah Abzug von 25,85 %

16. Juni. Direktion der Staatsdruderei.

Stadtverwaltung von Kowno. Einrichtung einer Be- oder Elektrizität.

} General-Direktion der Posten und Lieferung von 120 000 Porzellan-Îsolatoren.

Einsicht beim „Deutschen Reichs-Anzeiger“.

Verkehrs - Anftalten. B.) Die Hamburg- Ameri-

einmaligen Dampfer- New-York beabsichti

Fahrten stehen demnächst die bezüglichen Vers (W. T. B.) Der Postdam

Aktiengesells<aft ist, von New-York kommend, gestern Abend

Tuch, Hemden,

Lrinwand,

Neapel. Lieferung Kaution 3200 Fr. des 2. Seedepartements. natürlihem Leinöl. Vor-

gede>ten Brücke über die

l e t inn, g- Zink, 2 k Submission. 2

vorl. 6000 Pesetas. Def. in spanischer Sprache zur

l\haft, welhe die Er-

t, hat der Kaufmannschaft von bereitwilligstes Entgegen- S „der regelmäßigen fentlihungen bevor.

; fer nishen Pa>etfahrt-

Berlin, 8. Juni 1

Der gestrige ige 4 Ta Unionklubs auf der Renn ahn zu

Wetter ebenso begünstigt“ wie die beiden hatte eine ebenso zahlreiche Menge von hinausgelo>t. ohne Unfall in folgender Weise:

- I. Sierstorpff-Memorial. Für 2jährige inländische Pferde.

waren angemeldet, 8 liefen, Es siegte le avorit des Hrn. O. Oehlschläger; dbr.

avernake a. d. Rapina, gegen des Hrn. U mann“. „Florenz“ Dritter. 1825 dem Zweiten.

II. Bot schafter-Preis.

dem Rennen waren 17 Pferde angemeldet, Es siegte nah Kampf des Grafen H. „Chalili“ v. Kettledrum a. d. Flora mit 5

dem Dritten. 111. Seahorse-Rennen.

rige und ältere inländische Hengste mit einem auèëgeseßten P haben. Distanz 1600 m. Zu dungen eingegangen, Start erschienen. Nach

diesem

\<{ließli< mit ciner Halslänge des

*

des Sommer-Meetings des Hoppegarten war vom

Die gestrigen Rennen waren gut beseßt und verliefen

Gradizer Gestütspreis 5000 4 Distanz 1000

15 Längen dahinter wurde - Grf. 4 Werth des Rennens: 6825 M, dem} Sieger,

A ß Gradißzer Gestütspreis 6000 M4 Sür 3 jährige und ältere inländische Pferbe, Distanz 2600 m.

D. Spiekermann's 4 jähr. br. H. „Markobrunner“. 3 jähr. br. H. „Archivar“ wurde 3 Längen dahinter des Rennens 6200 M. dem Sieger, - 1500 A dem Zweiten,

Staatspreis 2000

und Stuten,

reise von mindestens 3000 4 gewonnen

Rennen waren 20 Anmel-

von denen 15 Pferde Reugeld zahlten und 5 am

einem E f<önen S r.

886.

vorhergehenden Tage und Besuchern zur Rennbahn

l 0 m. 31 Pferde iht mit einer Länge der . „Räuberhauptmann“ v. rih's <wbr. H. „Peter-

A. Apponyi's br. H

Zu

4 erschienen àm Start. Hendel sen. d jähr. F.-H. /4 Ungen gegen des Hrn.

Des Hrn. Ulrich's Dritter. Werth 400 M.

U Für 3jäh- die nie ein Rennen

studiren

von

aus den

Der

concert

Dienstag, Vormitta

vom 1

oncerte

fahrt auf

in Oria

treffenden

zwéi Mal

rinnen ist immer eine Anzahl Kultus-Ministerium Fremde,

Ausbildung in der Verwaltung aber Schülerinnen von 12 bis fachen Haus- und Küchenarbeiten Herstellung der Speisen für den im Kindergarten zu forgen. Das stimmt, jungen Mädchen, welhe das Seminar besuchen oder sonstwie thätig sind, Logis und Verpflegung zu gewähren.

der dur< den gro#ßen Brand in Arbeiter-Familien glüd>ten Feuerwehrleute am mittags 5 Uhr ab, auf

Billets zum Verkaufsstellen, für Kinder Abends an der Kasse zu 20 „Z zu haben.

Görlißt. aufführungen am 17., 18, und 19. F mittags; die woch, Nachmittags 44 Uhr, zur dritten Sonnabend, Vormittags 10 U

G 98 10 Uhr. Für die für numerirte Sigßpläße zu pläße zu 34 H ausgegeben,

Donnerstag im „Tivoli“, im Wilhelm-Theater, Donnerstag Morgen-S

Eisenbahnfahrt nah

Rom, 7. Juni. (W. T. B. Venedig kamen von gestern Mittag bis heute Mitt Cr Len edia fainen von gef Cholera-Todesfälle vor, in

Florenz, 7. Juni, Abends. Cholerafälle zur Anzeige gebrachten daß es "A

der Gesundheitszustand

Catania, 8. Juni. Aetna hat aufgehört und der Lavastrom ‘ist zum Stehen gekommen, bevor er Nicolosi erreichte.

Kroll'’s Theater.

Sonnabend Ainalie Wülffinghof aus Weimar als

Im Walhalla-Theater beginnen die Vorstellungen der Operette „Der kleine H : p orstellunge

jeßt erst um 48 Uhr.

, Ausländerinnen gewesen, weil das die das Kleinkinder-Erziehungswesen

wollen, in der Regel an das Institut weist. Der Kassen-

bericht ergab pro 1884 ‘eine Einnahme von 11 998 é. und eine Aus- gabe von 11155 4, 8294 M und stand hat si somit von 1310 inzwischen u. A. bereits 20 000 Douen die Kronprinzessin aus dem Erlös des auf Ihre Anregung im No- vember v. eben hat, zwei weitere, Srstitute,

Anstalten sind bereits in engem worden, und es hatte die gestrige Generalversammlung daher nur noch die formelle Uebernahme zu beihließen. Die Ko \hule, zu deren ersten Shü- lerinnen Jhre Königliche Hoheit die sowohl den Töchtern und Frauen

pro

Í 1885 dagegen nur eine Einnahme eine

Ausgabe von 9930 #4; der Be- 4 auf 517 M verringert. Pro 1886 sind í eingegangen, welche Ihre Kaiserliche

J. veranstalteten Bazars dem Verein mit der Bedingung über- : in der Steinmeßstraße Nr. 16 befindliche die Kohschule und das Mädchenheim mit zu übernehmen. Beide n\{<luß an den Verein begründet

Prinzessin Victoria gehörte, bezwed>t, höherer Stände, wie auch folchen eine der Fepoiteltung entsprechende des Haushalts zu geben, außerdem 14 Jahren Unterweisung in den cin- zu ertheilen und endlich uh für die

einfahen Bürgerkreisen,

Mädchenheim aber ist dazu be-

„Fürst Bismar>*“ veranstaltet zum Besten Rirxrdorf geschädigten Familien der verun- fe am Freitag, den 11. Juni, von Nach- ) „Tivoli“ ein großes Militär-Garten- mit Shlachtmusik und Kinderbelustigungen aller Art. Preise von 40 4 sind in den mit Plakaten belegten

Verein

sowie der

VIII. Schlesishes Musikfest, Die Fest- uni beginnen um 44 Uhr Nah- Generalproben finden statt: zur ersten Aufführung Mitt- zur zweiten Freitag, Vormittags 10 Uhr, l r; außerdem Hauptproben : Vormittags 104 und Nachmittags 41 Uhr, und Mittwoch, Festaufführungen werden außer den Billets 9 #4 auch solche für niht numerirte Siß- die, wie alle Billets zu den Aufführungen,

Juni ab in der usikalienhandlung von A. Finster zu

haben sind, während die Billets zu den Proben nur an der Kasse des Hr. Opernsänger Linauer vom Stadttheater zu den mitwirkenden Leitung des H nügungen stellt das Programm den

estplaßes verkauft werden. Zu den Solisten ist no< : in Breslau (Baß), Vereinen der Gesangverein in Jauer unter rn, Musikdirektors Fischer hinzugekommen. An Ver- i Festgenossen in Aussicht: Abend- und Freitag im „Englishen Garten“ und Sonnabend Concert und Theater-Vorstellung paziergang und Gondel- auf dem Blockhause und

Mittwoch

der Neiße, Sonntag Frühschoppen

Rosenthal.

g 21 Cholera - Erkrankungen und 13 Bari 1 Erkrankung und 2 Todesfälle und

(W. T. B.) Von 2 gestern als j; hten Erkrankungen ist konstatirt worden,

bei denselben niht um Cholera handelt. Die be- ersonen befinden si< bereits besser, und ist im Uebrigen in Florenz ein ganz befriedigender.

(W. T. B.) Die Eruption des

1 Erkrankung.

—_—_—___S——

t Fr Marcella Sembri< tritt nur no< auf ; das nächste Mal am Dienstag, den 15. Juni. Am findet ein einmaliges Gastspiel der Hofopernfängerin Frl. v Fidelio“ statt.

erzog“, um zahlreihen Wünschen zu entsprechen,

Berlin:

feht iegt "Sobnsonts Uthe pu de

Redacteur: Riedel.

Verlag der Expedition (S< olz). Dru>: W. Elsner.

Fünf Beilagen (einshließli< Börsen-Beilage).

Mittagstish im Mädchenheim und M

[13143]

s wird ersu<ht, an dem 2c. Riemann, dessen i er Aufenthalt unbekannt ist, die Strafe voll- stre>en zu wollen und hierher zu den Akten e/a. Niemann M. 2 56/84 Mittheilung zu machen.

Potsdam, den 2. Juni 1886. Der Erste Staatsanwalt beim Königlichen Landgericht.

13139] Ste>brief. L Gegen den unten beschriebenen Kaufmann John Sandmann, geboren am 3. März 1865 zu Danzig, welher flüchtig ist, resp. sih verborgen hält, ist die Untersuhungshaft wegen Betruges in den Akten J, TII N p E E t. Bilten: anb: in Es wird ersucht, denselben zu verhaften und i das Untersuhungs-Gefängniß zu Berlin, Alt-Moabit

Nr. 11/12, abzuliefern.

Verlin, den 4. Juni 1886.

Königliche Staatsanwaltschaft. Ert

Beschreibung : Alter 21 Jäáhre, Größe 1,61 m, Statur kräftig, Haare blond, Stirn \<räg, Bart blond, ras, Augenbrauen blond, nul blaugrau, Nase {hmal, hoh, lang, Zähne voll tändig,_ Kinn oval, Gesicht schmal, lang, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deutsch. Besondere Kennzeichen : die Nagelglieder beider Daumen sehr kurz, plattfüßig.

Offenes Ersuchen. P Der Kaufmann Albert Johann Georg Kinder- mann, am 27. Juli 1851 zu Lübe> geboren, evan- gelish, zuleßt in Rixdorf wohnhaft gewesen, ist dur re<tsfräftiges Urtheil des Schöffengerihts zu Rirx- dorf vom 16. April 1886 wegen unerlaubten Aus- Ei E e a Geld, im Unvermögensfalle agen Haft bestraft. Es wird um Vollstre>ung der Strafe und Nach-' riht zu den Akten E. 325/85 ersucht. Rixdorf, 4. Juni 1886. : Königliches Amtsgericht.

[13144] Ste>brief.

Der Drahtbinder Martin Salley aus Groß- lvina in Ungarn wird wegen Gewerbepolizei-Kon- travention veriolgt, Es wird um Verhaftung und Einlieferung desjelben an das unterzeichnete Gericht ersuht.

Gröningen, den 2. Juni 1886, Königliches Amtsgericht.

[13142] Stebriefs-Erledigung. Der hinter dem Schreiber Georg Kirchbach aus

san tnterm 3. Juni 1886 erlassene Stecbrief erledigt.

Königliches Amtsgericht zu Bentschen.

Zwangsvollftre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

[13428 Nach heute erla enern, seinem ganzen Inhalte nah dur Anschla ay die Gerichtstafel und dur< Ab- dru> in den Medlenburgischen Anzeigen bekannt ge- mahtem Proklam finden zur Zwangsversteigerung der dem Erbpächter Peter Schwar>k gehörigen Grb- Bthufe r. 4 zu Dorf Nienhagen mit Zubehör rmine 1) jum Verkaufe nah zuvoriger endliher Regu- irung der Verkaufsbedingungen am Sounabenud, den 4. Septbr. 1886, Vormittags 12 Uhr, 2) zum Ueberbot am Mittwoch, deu 29. Septbr. 1886, Vorm 8 12 i 9) zur Anmeldung dinglicher Rechte an das Srundstüdk ge an Hie due Fonnobiliacmale e}jjelben gehörenden Gegenstände am Sens end, den 4. Septbr. 1886, : Vormittags 11 Uhr im hiesigen Amtsgerihtsgebäude Statt. Auslage der Verkaufsbedingungen vom 21. August auf der Gerichtsf<reiberei und bei dem zum

Sequester bestellten Revierförster Müller zu Kogel, welcher Kaufliebhabern nah vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstücks mit Zubehör ge- |[ statten wird.

[13187]

dur Anschlag an die Gerichtstafel und dur Abdru> in den Me>lenburgischen Anzeigen bekannt gemachtem

4. Gahre am Ellerholz hierselbst, der Ehefrau des

Statt. 1886 an auf der Gerichtsschreiberei. fpge Anmeldung auf der Gerichtsschreiberei ge-

Großherzogl.

ellten Rentner von Scha> in Doberan,

t Rau he nah vorgängiger Anmeldung ! b

Wittenburg, den 2. Juni 1886. E Großherzogliß Me>lenburg-Schwerinsches Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Der Gerichtsschreiber : Sc<humpeli>.

Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte: na<

roclam finden zur Zwangsversteigerung des be- <lagnahmten Marschgartens Nr. 105 links der

(TENRET Sievers, Helene, geb. Körner, hie- Ibst- gehörig, Termine i: \ D Verkaufe nah zuvoriger endliher Regu- lirung der Verkaufs-Bedingungen am

Mittwoch, den 14. Juli 1886,

h As 10 Uhr,

2) zum Ueberbot am

"4 Mittwoch, den 4. Nugust 1886,

Vormittags 10 Uhr,

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 1. Juli Die Besichtigung des Grundstücks ist na<h vor-

‘Bo, burg, den 2. Juni 1886 oizenburg, den 2. Juni b j Z Me>lenburg:S<hwerinf <es Amtsgericht. Veröffentlicht : Der Gerichtsschreiber : Freyer, Act.-Geh.

[13189] :

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des Henning's<hen Wohnhauses Nr. 257 zu Tessin hat das Großherzogliche Amtsgericht zur Abnahme der Rehnung des Sequesters, zur Erklärung über den Theilungsplan, ads zur Vornahme der Ver- theilung Termin au : 4 17. Juni 1886, Mittags 107 Uhr, bestimmt. Der Theilungsplan und die Rechnung des Sequesters werden vom 7. d. Mts. an zur Einsicht der Betheiligten auf der Gerichts\chreiberci, Abtheilung für Zwangsvollstrekungen und Konkurse, niedergelegt sein. :

Tessin, den 4. Ba E

aben, Gerichts\hreiber des Großherzogl. Me>klenburg- d Eer ischen mtsgerihts,

[12793] Aufgebot. L

Nach Beendigung der Vorarbeite11 für Anlegung des Grundbuchs in der Gemeinde Wellentrup werden in Gemäßheit des $. 22 des Einführungsgeseßes zum Eigenthumserwerbsgeseße ‘nebst Grundbuchordnung vom 27. Juli 1882 alle nicht bereits vorgeladenen

ersonen, welche vermeinen, daß ihnen an einem Grundsticke in der Gemarkung Wellentrup das Cigen- thum oder ein das Eigenthum beschränkendes Recht oder cine Hypothek oder ein anderes der Eintragung in das Grundbuch bedürfendes dinglihes Recht zu- stehe, hierdurh aufgefordert, si< innerhalb einer Frist von 6 Monaten, welhe am 15. Juni 1886 beginut und mit dem 15. Dezbr. 1886 endigt, ihre Rechte unter genauer Bezeichnung der- selben bezw. Angabe eines bestimmten Geldbetrages und der beanspru<hten Rangordnung, fowie unter Beifügung der vorhandenen Beweisurkunden hier anzumelden.

Von der Verpflihtung zur Anmeldung sind diec- enigen frei, denen eine besondere Mittheilung über E ia ihres. Rechts bereits zugegangen ift, oder deren E na< dem 1. August 1 ein- etragen find. s Die Nlafiung der Anmeldung, gegen wel<e eine Wiedereinseßung in den vorigen Stand nicht

Berlin als Vormundes des entmündigten Kom- merzienraths Otto Janke wird der von der Deut- | y schen Lebens-, Pensions- und Renten-Versicherungs-

den Kommerzienrath Otto Janke ausgestellte Garantie- schein, inhalts dessen sih der Kommerzienrath Otto Janke bei der Begründung der Gesellsbaft mit einem Kapitale von 18 000 Thlr., und zwar mit 3000 Thlr. = 9000 46 dur< Hinterlegung in baar, mit 15 000 Thlr, = 45 000 # durch eines S ERNEe betheiligt und die gedachte Gesell- aft die Verzinsun Lu jährli in halbjährlichen Raten laut $. 14 des Statuts übernommen hät, hiermit aufgeboten.

gefordert, spätestens in dem auf

in dem Terminszim oth. I. Amtsgerichts anberaumten Termin seine Rechte an- zumelden und die. Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfölgen wird.

Asgevot,

13156 i agsbuhhändlers Peters zu

Auf Antrag des Ver

esellschaft auf Gegenseitigkeit zu Potsdam, soviel N E unterm 31. Dezember 1868 für | y

Hinterlegung

des Garantie-Kapitals mit

Der unbekannte Inhaber des Scheines wird auf?

26. Februar 4887, MitiW2 Uhr M N der Abth. I. des hiesigen

otsdam, den 8. Mai 1886. : ° E Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[13167] Ausgebol,

Auf den Antrag des Naclaßpflegers, Kaufmann Hugo Hage hierselbst, werden die unbekannten Erben des am 10. Dezember 1885 zu Schmiedeberg ver- storbenen Schäfers / Andreas Schulze aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 18. März 1887, Vormittags 11 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den etwa 200 betragenden Nachlaß bei dem unterzeihneten Gerichte anzumeldèn, widrigenfalls dieselben mit ihren An- sprüchen auf den Nachlaß werden ausgeschlossen und der Nachlaß dem si meldenden und legitimirenden Erben, in Ermangelung desselben aber dem Fiskus wird verabfolgt werden, der si<h später meldende Erbe aber alle Verfügungen des Erbschaftsbesißers anzuerkennen \<uldig, von demselben weder Reh- nungslegung no< Ersaß der Nußungen zu fordern berehtigt ist, si< vielmehr mit der Herausgabe des no< Vorhandenen begnügen muß. Schmiedeberg, den 15. Mai 1886. Königliches Amtsgericht.

[13166] l Lemgo. Georg Hunnäus, Sohn der verstor- benen Cheleute Subkonrektor Hunnäus zu Lemgo, ist vor einer Reihe von Jahren na< Amerika aus- gewandert und seitdem verschollen. / Auf Antrag der Erben der lehteren und des für den abwesenden Georg Hunnäus bestellten Kurators wird der gedachte C Hunnäus hiermit aufgefor- dert, sich spätestens in dem auf Dienstag, den 28. September 1886, Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Ter- mine zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt und das ihm zugefallene Vermögen scinen Erben überwiesen werden wird. l Deer. Lemgo, den 29, Mai 1886. Fürstliches Amtsgericht, I. Pothmann.

[13158] Auszug. Aufgebot.

Das Kgl. bayr. Amtsgeriht Schrobenhausen hat auf Antrag des Gütlers Michael Kreutmaier in Adelshausen am 29. Mai h. Js. gegen den am 12. Dezember 1814 geborenen, im Jahre 1848 oder 1849 na< Amerika ausgewanderten Lehrers\ohn Gabriel Scierl von Adelshausen das Aufgebots- prriarros Sud und prozeßordnungsgemäß die Auf- orderung erlafsen:- : P 1) ri bes ‘verschollenen Gabriel Schierl, fpätestens in dem beim hiesigen K. Amtsgerichte stattfindenden

[13157] „—

[13159]

Friedrih Fornauff zu Heubah hat dur< Testament

vom 17. November 1885 zur Alleinerbin Maria, Jakob Meister Wittwe, zu Heubach eingeseßt und ist verstorben. seine Geschwister Jo

Zu Linen Intestaterben gehören ann Peter, Johann Philipp

nd Johann Adam Fornauff, unbekannt wo ? ab-

wesend. Dieselben oder ihre Erben werden auf Antrag der Erbin erl dbrts Einwendungen gegen

ieses Testament spätestens im Aufgebotstermin Freitag, 1. Oktober 1886, Vorm. 9 Uhr,

hier vorzubringen bezw. sol<hes bis dahin anzufechten, i andernfalls dasselbe vollstre>t wird. :

Grof:-Umsftadt, 30. Mai 1886. j Großherzogliches Amtsgericht. (Unterschrift.)

S ; Amg ebruar 1886 verstarb zu Reppen die

verwit ‘Frau Oberbrenner Elsholz, Caroline, geb. Harnisch. ; Als cinzige Erbin hat bis! das Fräulein Clara Tornow zu Kuxhaven legitimirt. Behufs Ausstellung des Erbeslegitimation

werde gle E A ee oder nahe Erbansprühe an den Nachlaß der holz zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre Ansprüche bis zu dem auf A

_| den 20. September 1886, Mittags 12 Uhr, e Vervare Termin anzumelden und zwar unter

fs bisher

es gleich Frau

er Verwarnung, daß nah Ablauf des Termins die

| Ausftellung der Erbbesheinigung für das Fräulcin Tornow erfolgen wird.

Reppen, 29, Mai 1886. D E Königlihes Amtsgericht.

Ant da O ca Nalblasses

Auf den Antrag des Pflegers des Nachlasses:

1 des hierselbst am 25. März 1886 verstorbenen Maschinisten Carl Gustav Christian Gramm,

2) des hierselbst am 27. L verstorbenen Kürschnermeisters Julius Möller

werden alle Diejenigen, welche an den resp. oos als Erben Ansprüche machen zu können glauben, auf-

efordert, dieselben spätestens in dem auf a 25. September 1886, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 12, anbe- raumten Termine anzumelden und zu bescheinigen, widrigenfalls sie mit denselben ausges<lossen werden sollen, Zuglei werden die unbekannten Nachlaß- läubiger aufgefordert, ihre Forderungen bis zu dem ufgebotstermine anzumelden. Ausgeshlossen von diefer Verpflichtung sind dienen Gläubiger, welche tbre Forderungen bei dem Nachlaßpfleger angemeldet aben. : : Der x. Gramm ist als Sohn des Schmieds Jo- hann Carl Christian Gramm und seiner Chefrau Catharina Maria Margarethe Schult am 5. April 1820 zu Franzburg geboren. /

Der Schmied Gramm war cin Sohn des Sol- daten Michael Ferdinand Gramni und der Maria Dorothea, geb. Schröder, die lektere eine Tochter des ehemaligen Schäfers, zulißt in Rihtenberg, Johann - Friedrich Schult und der Maria Dorothea Jonas.

Stralsund, den 28. Mai 1886.

Königliches Amtsgericht. I.

[13194] Aufgebot. RALE Im Grundbuche des den Eigenthümer © ohann und Marie Emilie, geb. Pochowska, Jankowski schen Gheleuten Fregen Grundstü>s Sansieczno Nr. 4 eken in Á theilung IIT. Nr. 1 aus dem Kauf- vertrage vom 11. Dezember 1884 für die ohann und Marianna, geb. Szymkoszczonka, Pochowski'schen Eheleute in Samsieczno 150 Thlr. e Kaufgelder zufolge Verfügung vom 4. Januar 1 eingetragen. Die R und Marianna Po schen Eheleute, wel<he am 13. Oktober 185 ras. am 18. Oktober 1848 gestorben sind, haben diese Post angebki<h in den Jahren 1846—1848 in 4 Raten von dem ißer Franz Pochowski, damaligen Eigenthümer des Grundstü>ks Samsieczno Nr. 4 ger nid erhalten, eine löshungsfähige Quittung a weil

Aufgebotstermine vom

tattfindet, hat den Rechtsnachtheil zur Folge, daß bei Hypotheken das Recht aus der And ura ver-

Montag, den 28. März 1887, Vorm. 9 Uhr,

iht ertheilt. : N V Löschung der Post kann deshalb und,

die Rehhtönachfolger der eingetragenen Gläubiger zum Theil unbekannt find, nit erfolgen.