1886 / 135 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

jede. h00, a Mibiger 3: x m swarfen Laus, seat br. W. „Cönsul“ gegen di k

Fernverkehr . und den übrigen Vorortverkehren dienenden Stationen. * exl, Mist

gab sih_ in Folge dieser Aenderung die Not einrihtungen bei den nunmeh

ene aus Man-

Middelkerke bei \<heit. Na

et „Amor“: Der Theater zu Berlin g

Das Seeho zotti’'s neuem Ba der Aufführung im Victoria- Die Sioux-Indianer in Deutschl

net von F. Waibler.

r ter Ma

ezeihnet von C. Koch. photogravhischen Me

m. doypeliem ms | ne br. zol

olloway. br

gewiesen war... i: 0 ie Berich

ngen hinter d

Erste Beilage |

em wurde des Hrn. O. h des R f oÂio uktion für 2250 4 än R

Da ‘ér mit - 2000 Uebershuß von 250 # dér-Rennkasse ymenaeus:

leihen dage

bereits seit Jahren a mgemäß war u. l etriebseröffñüng rbillet ni<t versehene denjenigen Stationen [he von den über gen berührt werden,

: ‘den bidherigen Stadtzügen äßig: erkannt und. dur<geführt sind. De den Stationen der Stadtzüge seit dem Ta derselben für das mit_ cinem gültigen Fa Publikum bestehende Absperrung der Berlin - Görliger Bahn die Stadt6leise

arl ed anns in dne apst Leo XIII.

theilungen : Scomburgs de>del in plastisher plastisher A

MA Pectorale. zufielen, der in der: uß; und un verkauft wurde. beit. Screibsess

rbeit. Frauenzeitu om, die neuvermählte Gattin des nor. Moden : Englische Reformcostüme.

niet C Cavsard Aren zum Deuischen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen

der Perrons a erforderli, wée rten : bezüglichen VorortzÜ

rances C. V, 3 jährige u. u diesem Rennen

Berlin, Donnerstag, den 10. Juni

bwendigen Einheit- | Ablaufspfosten und näch sehr- {arf

uñid mußte die li<keit in den Bahnhof und ausgedehnt werden.

, Es darf erwartet werden, binnen Kurzem an die in Rede dur< welche «állein die Mögli ) zwischen der Stadtbahn und den Statione Bahn bis Königswusterhausen

stalten, wie es bei keinem der ü

gängig ist, : j dließli<h bleibt no< darauf hinzuüweise

he Maßnahme wegen der not Betriebseinrihtungen au< auf d die Stationen jenseits Grünau bis

daß. das. betheiligte Publikum ih chende Einrichtung Ndbnen wird, feit geboten ist, den Vcrortverkehr n der Berlin-Görlißzer aft und vielseitig zu ge- rigen Berliner Vorortverkehre an-

n, daß forohl auf den

Joseph Bär u, Co., Buhhändler und tiquar in Frank-

haben wiederum 2 Kataloge au agerkatalog 162, Mathematik, Phyfsi 42 Striften über die genannten Materien auffü Verzeichniß von 863 Schriften taloge von Bibliotheken, Ver- [lungen über gewisse wissenschaftliche d andere Gegenstände vershiedener Art verzeichnet.

Gewerbe und Handel.

X 135.

für den Deutschen Reichs- und Königl. ts-Anzeiger und das Central-Handels-

. Germanu's 4 jähr. br.

hiesigen Görli mit 3 Angen gégen des

gefeht siegte des Königswusterha

Hans Styx a. d. „St, „Irmela“. Des Hrn, W.- v, ritter, dann folgten „Green. D

die übrigen. Werth des Rennens: 257

der Zweiken. i

VI. Charlottenburger

Für 3 jährige und ältere P

diesein Rennen- waren 26 Unk

am Ablaufspfosten, von denen nah. ei

\<arfem Kampf des Kapts. Joë 4 jährige

1) „Supplement nomie“, wel<es. 3 t und 2) Lagerkatalog 181, - welMer ein über Bibliographie „enthält, Büchersamml

Fnserate Yreuß. Staa register nimmt an: dic Königliche Expedition des Dentschen Reihs-Auzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

Beffentlicher Anzeiger.

1. Stecfbriefe und Untersu<hungs-Sa@en.

2, Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen X.

4. Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. \. w. von öffentlihen Papieren.

Klubhreis 1500 j us O m.

n eingegan; 9 Pferd es: interefsantén Reine und

dbr. Stute ;„¿Little Belle*-y,

Materien un

o vortheilha lér Kinder.

Siaals-Auzeiger. 1886.

E

5, Industrielle Etablissemeats, Fabriken und

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „-JInvalidendank‘‘, Rudolf Mosse, Haaseustein

Großhandel. & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, 6. Verschiedene Bekanntmachungen Vüttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren

7, Literarische Anzeigen. 8. Theater-Anzeigen. } In der Börsen- richten.

Annoncen - Bureaux.

9, Familien-Na Beilage.

Zústimmung. des Staatssekretärs des Innern wird die oberste - und Gewichtêwesen, die Kaiser- rtan alle zur Maß- und Ge- i<gebührentaxe ergehenden em amtlihen Blatt, welches unter n der Kaiserlichen Normal- ; n im Verlage von Julius Springer, Berlin N., Monbijou-Play 3, erscheint, zur öffentlihen Kenntniß Neben diesen Veröffentlichungen i Charafters beabsichtigt die Kommission, in ihrem Blatte auch le für die aihamtlihe Prüfung und Gebrauch, die Instandhaltung aß- und Gewichtsgeräthschaften und zwar sollen si die leßteren Mittheilungen s gewöhnlichen Verkehrs, sondern auh y einshließli< der für wissenschaftliche

soweit erstre>en, als besondere Vor- d autoritativen Erfahrungen der Kom- orm der Bekannt- heil der ergehenden ferner im „Neichs-Geseßhblatt“

rhrn:- Ed. v. O

tsdamer- Bahnhofe hicr- A „Des, Kapts.

e eine Perronabsperrung bei die geringsten Unzu-

James a. H. „Chartist* 1 e mpevy“ wurde Dritter um F wishenräumen, Siegerin, 75 A dem Zweiten. Di wesenheit der Hohen Herrschaften sowie Großen und Ganzen. etwas verzögert, als festfgeseßt war, begonnen und au

_ (Soz. Corr.) Die Deutsche Gesellschaft Stiffbrüchiger hat wiederum: ein Jahr 1hrer das 6. ihres Bestehens abge\<lo}sen. Der, abgehaltenen Fahresversammlung wurde Wir geben nüßiger Th

Die Zahl der vom 1. April 1885 der Stationen der Gesellshäft geretteten 32, womit die Gesammtzahl der seit der durch dieselbe Geretteten auf 1547 Strandungen war im verflossenen ur Zeit weist die Gesells<aft 100 Rektuüngs|tationen, ünd see und 57 an „der Ostsee - auf. enwärtig 57 Béezirksvereine Und 217 Vertreter- der Mitglieder hat si< im leßten Jahre er- _Am Sclússe des Berichtsjahres waren es 45 516 ieder, gegen 44305 im Vorjahre, welche an Jahres- egen 13784446 im Vor- Mitgliedern h

d. Miß: Maggie. geg

Stationen der Ringbahn als auf dem „amit $ Längen.

selbst für den Verkehr der Stadt-Ringzüg bereits seit Jahren. besteht, ohne daß ih hier träglichkeiten_ herausgestellt haben. &

"9, Juni.

è ReiWsbehörde für dás Ma lie Normal-Ai<ungs-Kommission, wi<tsordnung, zur Aichordnung und zur Ai Bestimmungen aus\{ließli<h in ein t „Mittheilungen Aichungs-Kommission“

widrigenfalls dieselben bei Feststellung des Gebots niht berücfsihtigt werden und z theilung des Kaufgeldes gegen die berü>sictigten

eten. Eigenthum des Grund- werden aufgcfordert, vor Schluß termins die Einstellun n, widrigenfalls na 1 ld in Bezug auf den Anspru<h Grundstüs tritt. 7

Das Urtheil über die Ertheilung des Zus(blags wird am 7. September 1886, Mittags 124 Uhr, an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstr. 13, Saal 36, ver- fündet werden.

Berlin, den 27. Mai 1886.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 51.

Ete>briefe und Untersuchungs - Sachen.

] Steckbrief. n A Bi N ric ohanna Jan e Kreis Züllichau, geboren, hält, is die“ Untersuhungshaft wegen hls und Betruges in actis J. Ie. 21. 86

en 6 Pferd

end: 2375 M de würden, wegen der An- die übrigen Vorfälle im o daß dieselben etwas \päter, eendet wurden.

unverehelihte Louise am 24. April 1867 wel<e sich

Ansprüche im R

Diejenigen, wel stü>s beanspruchen des Versteigerungs fahrens herbeizuführe Zuschlag das Kauf an die Stelle des

A Mea

dem Titel __Der Postdampfer Hamburg-Amerikanishen Pa>ketfahrt- fells<aft ist, von Hamburg kommend, heute früh in

New-York eingetroffen.

] ; (W. T. B.) emia“ der F rein vorschriftlichen A CnDe

ur Rettun irksamfeit i, 29. Mai in Altona 8 dem leßteren, der ein \ | h Beis n qus dem leßteren, der cin so großarktiges Beispiel gemein- ätigkeit bietet, die Hauptstéllen wied E Y 31. März 1886 Seiténs ersonèn- beziffert sich:auf egründung der Gesellschaft i Die Zahl der einé außergewöhnlih

Mittheilungen zu mahén, . we Statistik, jowie namentli< für den ewerblihe Herstellung von M

Sanitätswesen und Quarantänewesen.

Sc{hweden. Laut - Bekanntmachung des Königlih \{<wedis{<en „Kommerz- ai 1886 ift das französis<he Departement (Vergl. „R.-A.“

d ersu<ht, dieselbe zu verhaften und in das Untersu<hungs-Gefängniß zu

den 4. Juni Königliche S Beschreibung : Statur mittel, Augenbrauen dunkelblond, Mund groß,

Alt- i

E ci am, 29. M Alt-Moabit 11/12 von Wichtigkeit sind; nit nur auf Geräthschaften de auf solche zu anderen Zwe>en, i<ungen bestimmten, mmnisse oder . die reihen un mission dazu Anlaß bieten. Da jede andere machung unterbleibt, soweit nit ein Vorschriften bestimmungëmäßig auch im „Centralblatt für das Deutsche Reih“ zum Ab sind die Mittheilungen der Kaiserlihen Normal-Aichungs- zunächst den Aichungsbeamten und -Behörden des eichs, sowie den Fabrikanten aihpfli< gt sind, si über die rifate zur Aihung abhängt, beständig ilt von den Ge- c<haftli<hen Institu-

6

ltshaft am Landgericht I.

Alter 19 Jahre, Größe 1,50 m, Haare blond, Stirn gewölbt, ho Augen blaugrau, Zähne vollständig, Kinn oval, Gesichtsfarbe gesund, Sprache Auf dem linken Größe ciner

Kollegiums vom 28. inistère als frei von der Cholera erklärt worden. ir. 260 vom 5. November 1889.)

Süd-Amerika.

Laut Verordnung des Sanitäts-Kollegiums der Republik Uruguay vom 3. Mai 1886 werden von dem bezeihneten Tage ab alle Schiffe, e aus italienishen Häfen in Montevideo ankommen, einer sanitären achtung von 48 Stund ,

Die Passagiere haben Lazareth auf der Insel Flores zu unterzichen.

] Proclama. Auf Antrag des Bauer Dergischow wir gehörige ideelle welcher im Kataster bezeid) Nr. 78 der Gemarkung Dergischow von 46 ha 87 ar 40 qm zum Zwe> der Eintragung in das Grundbuch auf den Namen des Antragstellers Alle unbekannten Eigenthums- iermit aufgefordert, ihre Rechte das Grundstü>k spätestens un

um 9 Uhr,

stiegen ist. rund, Gesicht lang,

deutsch. Besondere Kennzeichen : Fußblatt eine Brandnarbe von der

riedri<h Schkamm zu d der angeblich zu dessen Bauergut Antheil an dem Dergischower See, net ist als Kartenblatt 2

en unterworfen. sih der gedahten Beobachtung in dem Gesellschast zählt geg Die Zahl freulih vermehrt. ordentlihe Mitgl beiträgen die Summe von 140 055 A, _aufgebraht haben. Den , Zuwa<hs* an shaft allein dem Binnenlande zu . verdanken, Neb find als außerordentlihe Bei 51 412 M, gegen 51334 # im Vorjahre. der Gesellschaft ausgestellten Sammelbüchsen 20 221 M aufgebracht. hmen beliefen si auf 217 417 #, gegen 211135 M Diesen Gesammteinnahmen stehen die Gesammt- über mit 164239 6, gegen 181 573 F im Vorjahre, Neuanschaffungen und Ergänzungen 53 899 H, gégen 85 577 M _im Vorjahre, verwandt wurden.

Die S{hlußre<hnung ergiebt 53 899 4 einmalige und 110 340 4 denen, wie oben erwähnt, eine Gesammiteinnahme von ber steht, so daß die Gesellshaft einen Uebers<huß j hat. Die Bilanz weist in Soll und ben die Summe von 821 644 M auf, der Reservesonds hat ei estand von 630407 #4 aufzuweisen, der Gründu 122263 M, der Unterstüßungsfonds 31395 A. in Das Stationen - Errichtungséonto esammtwerth von 853458 #. Mit den Rettungsge anderer Länder hat die Gesellschaft na< wie vor in freunds<aft- lichem Verkehr gestanden und mit denselben ihre-auf da lihèn Schriften 2c. ausgetaus tand Hrn. Emile R von der Verleihung des von Mittheilung machen können. deutschen Kapitän in transatlantischer welcher während des leßten Jahres die : aus Lebensgefahr gerettet und der na< Ansi der Rettung die meiste Gefahr gelaufen hat. dem Vorstande sieben Rettungsfälle vorgelegen, von denen nah | fältiger Prüfung die Chrengabe dem Kapitän Bernhard Rehberg von der Rostocker Bark „van der Berg“

Die Verhandlungen in Altona betrafen wesentlich rung des Inventars, die Errichtung neuer Stationen 2c. Sahresversammlung findet in Stettin statt.

Kommission Deutschen R unentbehrlich, da Letztere genöthi denen die Zulafsung ihrer Fab n Laufenden zu werbetreibenden aller Art, te<hnishen und wisse ten, Behörden u. s. w., foweit dieselben an M räthschaften ie „Mittheilungen der Kaiserlichen Normal-Ai ersheinen in zwanglosen Nummern nah Materials. Bei freier Zusendung bei einem Umfang bis einschließli 4 Seiten 10 4, 8 Seiten 20 , 12 Seiten 25 8, 16 Seiten 30 4, 20 Seiten 40 3, für je weitere 4 Seiten 5 -$ mehr. Bestellungen sind unter Einsendung von 3 M an die Verlagshandlung zu richten, welche alsdann die Mittheilungen frei dur<h dic Post fortlaufend übersendet, bis dieser Betrag auf- gebraucht ist.

Am Montag fand hier eine Versammlung der Berliner Papierhän dler und Papierindustrielle über deren Betheiligung an der Berliner Mit überwiegender Mehrheit bes<hloß man na< an die Aeltesten der Kaufmannschaft das Er- / “den Papierhandel der Berliner Waarenbörse züzutheilen, und erwählte eine Kommission von 7 Firmen, apierhandel inaßgebenden Usancen vorbereiten soll.

——— DE Verwaltung der Kölnischen Privatbank beruft ihre Aktionäre auf den 3. Juli zu einer außerordentlihen Generalver- sammlung, in welcher über die Auflösung des Unternehmens Beschluß gefaßt werden foll. Die Kölnische Privatbank gehört zu den alten preußischen Zettelbänken mit 3 000.000 Die Konzession des Instituts geht mit dem Jahr 1390

Breslau, 9. Juni. (W. T. B.) Wollmarkt. Im weiteren Verlaufe des Vormittágs wurde no< F des zum Markt gebrachten Ouantums verkauft. Gute Wollen erzielten Preise im ri<htigen Ver- hältniß des notirten Abschlags, während fehlerhafte Wollen so un- regelmäßig verkauft wurden, daß eine bestimmte Ziffer des Ab- \blaas nicht anzugeben ist. Auf den Lägern war es am Vormittag

Wellmarkt.

Steckbrief in einer Größe ten beschriebenen vormaligen Schiefer- Schieferbru<h „Glückauf“ zuleßt in Saalfeld, st, ist die Untersu ungshaft wegen

er Gegenstände orschristen, von

] Gegen den un bruhódirektor auf Unterloquiß Hug welcher flüchtig t Untershlagun 1 rsucht, denselben

hiermit aufgeboten. prätendenten werdcn h und Ansprüche auf Aufgebotstermin, den 30. September 188G, widrigenfalls dieselben mit ihren An- d Rechten auf den Grundfstücksantheil

Berlin, 10. Juni 1886.

__ Der Ren nbahn zu Hoppegarten wurde gestern (Mittwoch) die Ehre zu Theil, daß Se. Majestät der Kaiser und Köni in Begleitung Ihrer Kaiserlihen Hoheiten des Kronprinzen und der

nebst Prinzessinnen Großherzogin von B des Großfürsten Wladimir von Rußland un ihr einen Besuch abstatteten.

o Schreider,

träge eingegangen

presbeiträgen Hiervon habén die von

zu verhaften und in das Undgerichts-Gefängniß zu Rudolstadt abzuliefern. Rudolstadt, den 8. I y Der Unterfuchungsrichter n Landgerichts.

<ungs-Kommission“ be des vorhandenen fostet die Nummer

anzumelden, sprüchen un ausges<lossen werden. Zossen, den 2. Juni 1886. : Königliches Amtsgericht.

Ihrer Königlichen Kaiserlidben Hoheit d anderer hohen Gäste ] Veranlassung hierzu war, daß am 1 Tage zwei der bedeutendsten deutshen Rennen gelaufen sollten, zu wel<hen Se. Majestät der Kaiser selbst die Ghren- ste derselben war das Rennen um den Í Kaisers. Dieses brachte von 18 Unterschriften nur 4 Pferde zum Pfosten, darunter die beiden besten diesjährigen Graditzer Hengste „Bohemund“ und Während des Laufes hatte ,Bohemund“ eine Flaggen- „Potrimpos“ folgte im guten < verloren beide Pferde die

Kronprinzessin Hoheit der Die Gesammteinna im Vorjahre. ausgaben gegen

von denen auf

durch die Post des gemeinschaftliche

Schell bach. ung: Statur: untersezt, Augen: blau,

lo>erer, fuhsiger Bart um Kinn und Mund, Nase:

heviotanzug, langer Rot, dunkler Sommer- überzieher, hellbrauner Filzhut.

preise ausgeseßt hatten. Das er Silbernen S laufende Ausgaben, 217 417. M gegenü

von 53 177 M zu verzeihnen

Majestät. des Hypothekenbüchern finden

r Lonnerstadt Bd. 1

Grundstü> n Gemeinde:

70 fl. siebzig Gulden Kaufschilling der Wolfgang Konrad Kreuzer- {en Erben zu Lonnerstadt kt. Kaufvertrags

2) Im gleichen Hypothekenbuche dem Folium über die früher dem Bi rad Weichlein von Lonnerstadt, nun den Handels- leuten Moriß Leitner und Ulrich stadt gehörigen Grundstü>ke Plan Nr. enannten Gemeinde:

„1. Januar 1827.

In den diesgerichtlichen

sich folgende Einträge: :

1) Im Hypothekenbuche

S. 449 auf dem Folium über das

Georg Krönlein in Lonnerstadt gehörige

Plan Nr. 939# der genannte „1. Januar 1827,

n statt, in wel<her

Waarenbörse ver- | „Potrimpos“.

stange an der falschen Seite passirt, und Glauben der falshen Führung. Dadur Chance und gaben die Konkurrenz freiwillig auf. Das zweite Rennen, zu welchem Se. Majestät der Kaiser die Preise ausgeseßt hatten, war das große Armee-Jagd-Rennen. Die se<s am S hienen Pferde nahmen alle Hindernisse niht blos ohne Unfall, ondern passirten die Bahn vom Start bis zum Ziel. sämmtlich.

Majestät der Kaiser

Stec>briefs:Erneuerung. i

27, Dezember 1882 wider den

al, geboren am

Vollstre>ung in den Akten

rief wird hiermit

handelt wurde. gehender Diskussion, suchen zu richten,

Der diesseits unterm Kaufmann Georg Emil Rosenth 11, Februar 1341 zu Potsdam, einer einjährigen Gefängnißstrafe J. IIT D 1045. 79 erlassene Sted>b

Verlin, den 4. Juni 1886. j Staatsanwaltschaft bei dem Königlichen Landgericht I.

1 Anspru ge- repräsentirt

s Rettungs- Zum ersten aris in diesem tifteten Preises ährlih demjenigen rt ausgehändigt werden, annsha\ft eines Sciffes t des Vorstandes bei Zur Prämiirung hatten

Seite 1 auf erbrauer Kon-

wesen zur Unter Anerkennung der Leistungen vertheilten Se. Male hat der Vor und König die Ehrenpreise an die Sieger und kehrten um 6 Uh unter stürmischen Zurufen der Menge nah der Stadt zurü>. Die Rennen verliéfen folgendermaßen :

I. Kriterium. Klubpreis 3000 Für 2 jährige inländische Pferde. Distanz 1000 m. Von 19 zu diefem Rennen angemeldeten Pferden starteten 5; es siegte nah einem s{hönen Schlußgefecht mit Ì Längen des Königlichen Hauptgestüts Graditz br, St. „Warnung“ v. Chamant a. d. Willkoinmen gegen des Mr. J. Reeve br. St. „In- comparable“. 12 Lingen dahinter wurde des Grafen W. Redern \{hwbr. Stute _ v. The Palmer a. d. Lady Salisbury Dritte, 8 Längen vor Hrn. O. Oehlschläger's F.-H. „Donner“, „Diable“ wurde 1 Länge hinter dem leßteren Fünfter. Werth des Rennens: 3720 der Siegerin, 720 4 der /

1I. Silberner Schild Sr. Maiestät des Kaisers und ährige und ältere inländische Hengste ut 5 S ält den Besiß des Schildes auf ein Fahr. Im nächsten Jahre muß der Gewinner den Schild vertheidigen oder 300 Reugeld zahlên, auch bei veränderter Proposition. denselben Schild zum dritten Male gewinnt, erhält ihn als Cigen- thum, Distanz 2400 m. Von 37 zu diesem Rennen angemeldeten Pferden hatten 18 die Gewichte angenommen. Von diesen erschienen aber nur am Start: des Königlichen - Hauptgestüts Z3jähr. br. H. „Bohemund“ v. The Palmer a. d. Lady Betty, desselben 3jähr.

„H. „Potrimpos“ v. Chamant a. d. Pulcherrima, des Grafen H

endel sen. 3jähr. b

oyeuse und des Savernake a. d. Angela.

Diesér Preis soll à Höps von Lonner-

2399 a., b.,

Dreihundertzehn Gulden mit 5 9% verzinslihes Kapital dem minder- jährigen Georg Staudt in Lonnerstadt lt. Urkunde v. 15. Februar 1820.°

3) Im Hypothekenbuche für

S. 66 auf dem Folium übe

Fohann Gebhard in Wachenro

einém Noten-Ausgaberect Steckbriefs-Erneuerung

den Kolporteur Richard Lippold, 3. September 1883 vom ene Steckbrief wird hier-

Der gegen ohne Domizil, unter dem hiesigen Amtsgerichte erlas mit erneuert.

Vartenstein, 2. Juni 1886. zuerkannt worden ift. Königliches Amtsgericht. die Vermch- E R

Die nächste

Wachenroth Bd. I. r das dem Maurer th gehörige Grund- 994 der Gemeinde Wachenroth: __ Dreißig Gulden mit

5 Prozent verzinsli<h dem Maier Löb zu Adelsdorf lt. Vertrag v. 5. August 1807.“

Nachdem die Nachfors mäßigen Inhabern dieser blieben und seit dem Tage Fo! derung sich beziehenden Handlung mehr als dreißig Jahre verstrichen sind;

ergeht auf Antrag der Diejenigen, welche auf obige Forderu zu haben glauben, innerhalb se{<s M

Donnerstag, den 23. De Vormittags 9 N anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigen- falls die Forderungen für erlöschen erklärt und im ös<t würden. den 13. Mai 1886. Königliches Amtsgericht. gez. Schlederer. Den Gleichlaut mit der U Hoechstadt a. A., den ert se<h8unda<htzig.

Arbeiter Julius Schwirzke, eboren 26. Juli 1853 zu Schülzenwerder, Krets riedeberg, zuleßt in Gröningen, urg, aufenthältlih als Wehrma ausgewandert zu sein, Uebertretung gegen

Der Landwehrmann, \tü> Plan Nr.

(W. T. B) „1. Januar 1827.

i / l Der gestern auf offenem Markt verbliebene kleine Bestand, wel<her zumeist aus \{hle<t behandelten, verzüchteten Wollen bestand. ist zu no< weiter ermäßigten Preisen verkauft worden Das dem offenen Quantum hat ca. 8000 Ctr. betragen. gestern mehrere tausend Centner verkauft worden. ziemlih beendet. j Chemniß, 10. Juni. Hamburger gestern die 1873 von

Reg. Bez. Magde-

Dur das warme Frühjahr begünstigt, treten die Raupen in t L L auf. Nat besch ldigt,!

Fahre in großen Mengen auf. m vergangenen Jahre das von dem dalin“ als ein trefflihes Mittel da die Flüssigkeit vor dem oßer Ausdehnun

gewesen, wird

Staatsepreis 10 000 4 Für i nn der Landwehr ohne Grlaubniß

Der Sieger er

vielen Gegenden in diesem rihten aus der Schweiz hat sich dort i Professor Mühlberg erfundene „Kno erwiesen, und es geshah die Anwendung, Gebrauch 50fah mit Wasser verdünnt wird, - in gr der Behörde dur< ganze tefera Erfurt hat jeßt den Alleinverkauf des lin“ übernommen. Eine minderprozentige Verdünnung des „K soll au< alle übrigen Insekten, Blatt- und Blutl Spinnen, Schnecken, Wanzen, Fliegen 2c. tödten.

Mr. Victor Advielle, 3 rue Guénégaud, zu an uns gerichteten Zuschrift alle diejenigen P welche im Besitz von speziellen sriftli<hen o lieferungen über die Entstehun seillaise sind, um gefällige für cine in Angriff genommene onders im Auge hat pondenzen aus dem und Rougét de l’Isle, bezw. über den neuerdings an Direktor der Kathedrale von | Gefällige Nachrichten werden an die obige Adresse erbeten und alle deutshen Zeitungen um Weiterverbreitung dieser Notiz er

Rom, 9. Juni. (W. T. B.) Von gestérn Mittag bis dig an der Cholera 21 Personen erkr Bari 4 Personen erkrankt und 2 gestorben.

;z_ die Preisreduktion beträgt Markt überhaupt zugeführte Auch auf den Lägern sind Der Markt ift

(W. T. B.) Die Vertreter der ! Handelskammern l Richard Hartmann | gegründete Mas. cinenfabrik und darauf die von Albert Voigt gegründete Stickmas Schließlih wurde die spinnerei besucht.

und Stuten. hungen nah den reht- Hypotheken fruchtlos ge-

der leßten auf diese For-

ca. 40—50 8. 360 Nr. 3 des Straf-

Anordnung des Königlichen

Vormittags 10 Uhr, eri<ht zu Gröningen, ndlung geladen.

ird derselbe

Derselbe wird au Amtsgerichts hierselbst auf den 20, Oktober 1886, vor das Königliche Schöffe Zimmer Nr. 2, zur Hauptverhant

Bei unentschuldigtem Ausbleiben w 8. 472 der Strafprozeßordnung n Landwehr-Bezirks-Kommando 31. Mai 1886 ausgestellten Er-

theilweise auf Anordnu lieferant Schmidt in ypothekenobjektsbesißer an en ein Recht re Ansprüche

use, Schwaben, die Aufforderung,

onaten und spätestens bis zu mber 1886,

e ‘ünd chinenfabrik. über 80000 Spindeln __ Abends wurde den Gästen von der Chemnitzer Handelskammer ein Banket gegeben, bei welchem begeistert aufgenom- mene Toaste auf den Kaiser, auf das deutsche Vaterland und den Reichskanzler ausgebra<ht wurden. gungen hiesiger Fabriken und der Mu London, 10. Zuni. (W. T. B hat heute den Diskont von 3 auf

„Matutina“ v. Y. Mr. G. Johnson dsjähr. br. St. „Antoinette“ v. b ( h Gefallen und wie sie wollte mit. 5 Lingen „Matutina“ gegen „Anioinette“, während die beiden Gradißer Hengste den Kampf nicht bis zu Ende führten und {hon an 6 zur Gewinnseite angehalten wurden. bielt. den Chrenpreis und 14 400 H, „Antoinette“ 1500. Ein drittes Pferd konnte nicht pläcirt werden.

I. Großes Armee- Jagd «Rennen. Majestät des Kaisers und Königs und 3000 H . vom Union-Klub. r aftive Offiziere des stehenden Heeres der deu s seit 15. April cr. im Besiß istanz ca. 5000 m. Als Chrenpreise waren- ausgeseßt: von Sr. Majestät dem Kaiser eine silberne Terrine nebst Untersaß mit Sport- Emblemen und entspre<ender Widmungs\{< Siegers, vom

Buccaneer a. d. i; auf Grund der nah

von dem Königliche

zu Halberstadt vom lärung verurtheilt werden. Gröningen, den S Juni 1886.

>, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Paris, bittet in einer sonen in Deutschland, der mündlichen UÜeber- der Komposition zur ittheilung derselben zur Verwendung e Arbeit über diesen Gegenstand. B r. Advielle dabei Familienarchive ode ahre 1792, welche etwa über die Ma der bisher für ihren Komponisten gehalten wurde, lle dafür ausgegebe t.-Omer, Grisons, Näherés

Es siegte na eute finden weitere Bésichti- dener Hütten bei Freiburg statt. Die Bank vovy England % herabgeseßt.

Verkehrs - Anstalten.

_ Ueber die seit dem 1. d. M. auf einigen Stationen der Berlin- Görlißer Bahn für das Publikum eingeführte der Perrons sind in der Preffe Beschwerden laut geworden, auf völliger Unkenntniß der Verhältnisse beruhen. Verkehr zwischen

der Biegun othekenbuche

oechstadt a.

Ehrénpreis Sr. rshrift bestätigt : fünften Juni achtzehn-

<ts\hreiberei des Königlichen Amtsgerichts daselbft.

Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

sversteigerung.

angsvollstre>ung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Band 84 N l amen des Kommissionsraths Robert Hübner eingetragene, Hierselbst, in - den Zelten Nr. 23 be-

am 7. September 1886, Vormittags 104 Uhr, vor dem unterzeichneten stelle Neue Friedrichstraße 13, gebäude, Saal 36, verstel ' Das Grundstü ist mi Gebäudesteuer vera

alts, etwai

edingungen können in Friedrichstraße 13, J

then Armee auf

Absperrung olcher Offiziere.

[13641] Zwang

Berlin und den

an der Berlin-Görliyer Bahn “gelegenen Vororten bis Königs- Im Wege der Zw 1, Oktober 1885 ‘aus\{ließli< durch Bahnhofe in Berlin ! Seit dem 1. Oktober . J. wurde diesem Vorortverkehre außerdem no< die Stadtbahn ershlossen, indem zwischen der leßteren. und der. Station Johannis- thal—Niedershönweide besondere Vorortzüge na< gemeinen für _ dieselben bestchenden Grundsäße über die. gleise der Stadtbahn befördert Winterperiode gesammelten Erfahrungen ließen es jedo angezeigt er- Vorortzüge der Berlin - Görlißer ( Vorortzügen von den Ferngleisen der Stadtbahn auf die Stadtgleise zu verlegen und somit dem Organismus der hinsiht- Betriebseinrihtungen von den Fernzügen vielfah unter- Stadtzüge einzufügen. e Anordnu

rift für den Reiter des eldbeste> für den i Kaffee-Service für den 33 zu diésem Rennen angemel-

( Verein ein Kasten mit silbernem Reiter des zweiten Pferdes und ein silbernes Ka Reiter des dritten Pferdes. V deten Pferden zahlten 17 Reugeld und 6 ershienen am Start, die ein ‘ganz vorzüglihes Jagdrennen vorführten, sämmtliche H brillant sprangen und alle 6 d Längen nah scharfem Schlußgefeht des Rittmeisters v. d. Osten rde.-Kür.) a. br. W. „Tourist“ v. Traveller a. The Shippers Mat Hbl.), Reiter _Pr.-Lieut. v. Kramsta gegen des Lieuts. Schlüter ) a. br. St. „Moderowa“, Reiter Besißer. Leßteren traf des Rittmstrs. v. Schmidt-Pauli (1. G W. „Roscrea“ unter Lieut. Grf. H. Dohná (1. Grde-Drag.) als folgten des Lieuts. “Grf, S<hmettow . „eSicilian“ unter seinem L Adjutanten v. Boddien Zjähr. br. St. eorgina“ unter ‘ihrém Besißer und zuleßt. des Leuts. Frhrn. v. . „Sycomore“ unter seinem Besi erth des Rennens: den Chrenpreis und 20624 F dem Sieger, Ehrénpreis und 10625 #4 dèm Zweiten, den Chrenpreis und 300 H e ea E

. Verkaufs-Rennen. ubpreis 1500 S Für 2 ältere inländishe Pferde. Der Sieger ist für 4000 «c fiufl

Wusterhausen bis Kgl. Sekretär. die zwischen denselben und dem Görli irenden Fern- und Vorortzüge- vermitt

sind in Vene

gestorben, in Aufgebot. :

die Ehefrau des Webermeisters Töllner,

hieselbst, als derzeitige Gigenthümerin

derstü>ks Nr. 590 das Aufgebot der für den

riedri<h Töllner zu P

Sm Walhalla-Theater findet am nähsten Dienstà Geriht an die leßte Aufführung der mit so großem

Herzog“ ftatt.

Ziel passirten. Es siegte mit

of parterre, Quer-

Maßgabe der all- Beifall aufgeno

m Mittwoch Webergesellen Johann

unterm 27. Januar 1847 im Bd. BIII. pag

auf das A>erstü>k Nr. 590 unter

Grundstü>e Nr. 602, 777, 897,

16, intabulirten 75 Thaler Courant hierdur< alle Diejenigen,

das Intabulat erheben, ins-

Hypotheken|cheins

‘Operette „D i Sommerférien dieser Bühne. t 24 540 4 Nugungswerth uszug aus d des Grundbuch- d andere das Grund- owie besondere Kauf- <ts\{<reiberei, Neue immer 23, eingesehen werden. gten werden aufgefordert, die von selbst auf den Ersteher übergehenden An- orhandensein oder Betrag aus dem ru buche ur Zeit der Eintragung des Verstei rungsvermerks nicht herv orderungen von Kapit bungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- rmin vor der Aufforderung zur Abgab oten anzumelden und ger widerspricht, dem

wurden. Die währ s8nb Nr. 7 (I1)

Mitverhaftun 1274,50, 1277, beantragt hat, werden welche Ansprüche auf besondere - etwaige ana en, Gre onnaben Mi

AbGrift

cheinen, die Bahn abweichend von ; i; ätzungen un Redacteur: Riedel. weisungen,

Verlag der Expedition (S< olz). Dru>: W. Elsner. Fünf Beilagen (eins<ließli< Börsen-Beilage),

erzeichniß der gekündigten Schuldverschreibunge" e vom Jahre 1868 A. i

“Dritter ein, weiter zurü> (2. Grde-Ul.) 6jähr. dann des Lieuts-: und

Inhaber des H Rechte spätestens in dem auf deu 4. September d. Js8.- ttags 123 Uhr, i anzumelden, widrigen- Mortifikation des ein-

ige und forgfältig erwo ene Erörterung: hier verzihtet werden kann Mit D L dere Sicherheit des Betriebes war aber gleichzeitig der wesentliche Vortheil uben Be ie An Vi Stati S i Ber mm e Stationen der gängli<h gemacht werden konnten, wären es bisher auf ‘die nur dem

wurde dur

icherheit des (10. Hus.) a. br. H

anberaumten Aufgebotstermine falls auf weiteren Antrag die Rechts erfolgen wird. Tessin, den 4. I

: Deo Magistrat. R. Tiedemann.

eichzeitig der wesentlihe Vortheil hm auf der Stadtba insbesondere derartige

für den in nsen, wiederkehrenden

tadtzüge - zu- sowie das V

der Staatsanlei

8 der betreibende Gläubi- die glaubhaft zu machen,

[19483] Ausgebot.

Seitens des Kaufmanns Ferdinand Hellmers in Köln ist die Kraftloserklärung der ihm abhanden gekommenen Bergisch-Märkischen Eisenbahn-Priori- tats-Obligation V1I. Serie Nr. 871 à 3000 H beantragt worden. Es werden die etwaigen Inhaber dieser Obligation aufgefordert, bei dem unterzeichne- tel Gericht, und zwar spätestens in dem vor dem- elben

auf Donnerstag, den 27. Januar 1887,

Nachmittags 4 Uhr, im Sigungssaale des Königlichen Amtsgerichts hier- selbst anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Obl ;ation vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Elberfeld, den 1. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung II, (gei Schniyler. eglaubigt:

Elberfeld, den 5. Juni 1886.

(L. S), Haß, /

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

vont Aufgebot.

Seitens des Renticrs Wilhelm Gustav Meier in Kiel ist die Kraftloserklärung der ihm abhanden gekommenen Aachen-Düsseldorfer Prioritäts-Obliga- tion I. Serie Nr. 69 à 600 4 beantragt worden. Es werden die etwaigen Inhaber dieser Obligation aufgefordert, bei dem unterzeichneten Gerichte und zwar spätestens in dem vor demselben auf

Donuerstag, den 27. Januar 1887, Nachmittags 4 Uhr, im Sigungsfaale des Königlichen Amtsgerichts hier- selbst anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte an- zumelden und die Obligation vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Elberfeld, den 1. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung Ill. Aer eglaubigt :

Elberfeld, den 5. Juni 1886.

S) Haß, :

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[13633] Aufgebot. ;

Der Maurer Iohann Heinri<h Kückenbrink aus Sthhiplage, als Vormund für das uneheliche Kind der Anna Marie Ilsabein Kückenbrink ¿u Westhoyel, hat das Aufgebot eines von der Sparkasse der Sammtgemeinde Riemsloh-Hoyel auf den Namen der Vormundschaft für die Louise Kü>kenbrink zu Westhoyel ausgestellten, mit der Nr. 1168 versehenen und auf den Betrag von 254 4 99 lautenden, angebli<h verloren gegangenen Sparkassenbuchs be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird ausfge- fordert, spätestens in dem auf

Dienstag, den 21. Dezember 1886, VBormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- geo mne seine Rechte anzumelden und die Ur- unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Melle, den 5. Juni 1886. |

Königliches Amtsgericht. Abtheilung T. Mulert.

[13640] Bekanntmachung.

V, Die Sparkassenbücher der städtischen Sparkasse zu Habelschwerdt

a. Nr. 2191 über 150 ( 60 S Z für Johanna Heimann,

b. Nr. 5245 über 133 G 59 -Z für Anna Erner, sind angebli< verloren gegangen und sollen auf den Antrag der Eigenthümerinnen, nämli

zu a.: der Inwohnerin Johanna Heimann, zu Verlohrenwasser, z N zu b.: der Häuslertohter Anna Exner, zu Martins-

erg, zum Zwe> neuer Ausfertigung amortisirt werden.

Es werden daher die Inhaber der Bücher auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 30. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer IIL., ihre Rechte anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen

wird. Habelschwerdt, den 31. Mai 1886. Königliches Amtsgericht.

[E Aufgebot.

G angebli verloren gegangene Sparkafsen-

üher :

a. Litt. A. Nr. 22005 der Oberlausißer Pro- vinzial - Sparkasse hierselbst, ult. ezember 1885 über 19 M 25 4, lautend auf Helene Martha Mosch in Görlitz,

b. Litt. A. Nr. 45 100 derselben Sparkasse ult. Dezember 1885 über 497 32 H, lautend auf Carl Friedrich Muechle in Görliß,

c. Nr. 52 296 der städtishen Sparkasse zu Görli ult. März 1886 über 41 4 41 s, lautend au Marx Meier in Görliß,

sollen auf Antrag zu a, der verehel. Prediger Helene Martha Pfeiffer, geb, Most, in Dautige

Handarbeiters Carl Muehlè in | A

zu c. des Bernhard S<{ramm in Görliß, als Vormund des Max Meyer, behufs neuer Ausfertigung aufgeboten werden. | N

Die Inhaber der bezeihneten Sparkassenbücher werden daher aufgefordert, \pätens im Aufgebots-

den 14. Dezember d. J-- Vo bei dem unterzei<neten Gerichte, Pos ihre Rechte auf diesel widrigenfalls

Vormittags 11 Uhr,

Zimmer Nr. 59, melden und die Bücher vorzulegen, wll die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Görlitz, den 29. Mai 188 y Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung.

Antrag des Nachlaß-Pflegers, Rechts- undt zu Habelshwerdt, werden die unbe- kannten Rechtsnachfolger der am 28. Dezember 1881 zu Habelschwerdt verstorbenen ledigen Marianne Kastner, beziehungsweise des 1883 zu Strehlen verstorbenen Schuh- Joseph Kastner aufgefordert, spätestens

Vormittags 10 Uhr, sprüche und Rechte auf den zur Zeit un efähr betragenden Nachlaß bei dem unterzeichneten immer Nr. 1Ik., anzumelden, widrigen- 1 Ansprüchen auf den werden ausgeschlossen und der Nacdch- dem si< meldenden in Ermangelung desselben aber dem Fiskus wird verabfolgt werden, der Erbe aber alle Verfügungen des Erbschaftsbesißzers- anzuerkennen \{<uldig, von demselben weder Rech- no< Ersaß der Nuzungen zu fordern

si vielmehr mit der Herausgabe des: no< Vorhandenen begnügen muß.

Habelschwerdt, den 31. Mai 1886.

Königliches Amtsgericht.

Inwohnerin am 23. De-

machergesellen im Aufgebotstermine den 31. März 1887,

Gericht Nr falls dieselben mit ihren

legitimirenden

sich später meldende

nungslegun berechtigt i

UAusgebot.

Dircktion der Berliner Pferde- Eisenbahn-Aktien-Gesellshast hierselbst hat das Auf- gebot der während des Jahres der Gefellschaft gefundenen un holten Gegenstände, unter denen si< au< Werth- beträge in baarem Gelde befinden, Ein genaues Verzei Findens ang

1885 in den Wagen d bis jeßt niht abge-

<niß der Sachen, iebt, liegt in der Gerichts- 49, Neue Friedrichstraße 13, Hof parterre, immer 27, sowie im Bureau der oben genannten irektion, Behrenstraße 54, zur Einsicht aus; an leßterem Orte können au<h die gefundenen Gegen- stände besichtigt werden.

Verlierer oder Eigen

welches den

thümer dicser Gegenstände werden hierdur< aufgefordert, spätestens in dem

20. September 1886, ) vor dem unterzeichneten Gerichte, straße 13, Hof parterre, gebotstermine ihre Reh ihre Eigenth

Vormittags 10} Uhr, Neue Friedrich-

Saal 32, anberaumten Auf- te anzumelden beziehungsweisé widrigenfalls und ihnen nur d

des dur< den Fund Erhebung des Anspruchs

umsansprüche na<hzuweisen, das Ausschlußurtheil erlafsen Anspru< auf Herausgabe erlangten und zur Zeit der < vorhandenen Vortheils vorbehalten, jedes Recht derselben aber ausges{lofsen werden wird. Berlin, den 8. Mai | : Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 49.

Aufgebot. Die Wittwe Eisenbahn-Packmeisters Georg Jo- hann Winter, Anna Margaretha, geb. Lückert, aus Sachsen-Weimar, hat das seitens ihres verstorbenen ung des Scheins der taatsanleihe von 1883 # nebst Zinsschein- inen Nr. 11 bis 20 durch die Betriebskasse zu Paderborn uni 1884 ausgestellten Cautions- 8 Nr. 81 beantragt. d aufgefordert, spätestens in dem auf den 22. October 1886, Vormittags 112 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Paderborn, den 3. Ap Königliches Amtsgericht.

Vacha, Großherzogthum Aufgebot des über die Ehemannes erfolgte Hinterle Königl. Preuß. consolidirten S Litt. H. Nr. 1904 über 150 anweisung und Zinss\che Königliche E unterm 13. Empfangsschein der Urkunde wir

Der Inhaber

fgevot,

hristian Heybe> hier sind 2% verzins- Hauptbank in Nürn- 6 Nr. 14 960 und

en werden hiernah die Inhaber , ihre Nechte

Dem Flaschnermeiste zwei auf seinen Namen lihe Bankscheine der Köni zu 400 M und 16 14 920 zu Verlust

Auf Antrag desse der bezeichneten Urkunden aufgefordert, testens in dem auf den U Ube n S orm r, } immer Nr. 10 otstermine b

lautende, zu

ei dem unterfertigtén den und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls leßtere für kraftlos erklärt würden. N C i bruar gl. Amtsgericht. Der K. Amtsrichte Dr. Berlin.

berei des Kol, Amtsgerichts. Kgl. Sekre :

anberaumten Auf Gerichte anzume

Gerichtsf 2 Der geschäfts 8)