1886 / 135 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

911 P1101 Aufgeboi.

Dit von der Lebens-, Pensieys- und Leibrenten- Wersicherungs-Gesellshaft „Jdura® zu Halle a. S, ausgestellten Versicherungs- v"¡d Depositalscheine:

I. Der Depositalshein Pr. 11833 de dato Falle a. S., den 22. September 1881, Inhalts deßen der Kohlenmesser Karl Fohann Friedri Meer und

rau Marie Louise Scônig, gebor. Ruthe, Beide zu

erlin die auf ihr Leben über je 150 K Ver- fiherungssumme nah Tabelle XTIa. von der Iduna ausgefertigten Policen Nr. 60872/49664 d, d. 20. Septezaber 1864 E 20. Zainar 1881 als Unterpfand für ein ihnen laut S{uldschein vom 20. September 1881 währtes Darlehn von 60 bei der Iduna deponirt

haben,

Y. der Depos ctalscheia Ne. $574 4. d. Halle a. S., den 2%. Juni 1872, Inhalts dessen der Shuhmacber- meister Józef Pez#hödzki in Posen die auf sein Leben über 400 Thalex Versicherungssumme nach Tabelle I. ‘von der Iduna ausgefertigte Police Nr. 52 802 vom 2. Inlë 1863 als Unterpfand für ein ihm laut S@ulds{hein vom 22. Juai 1872 von der Iduna gewährtes Darlehn von 45 Thalern bei derselben devouirt hat,

III. der Verfiherungs\chein Tabelle L., Nr. 101 849 d. d. Halle a. S., dena 14. Juni 1870, lautend über 500 Thaler Versiherungssumme, zahlbar na< dem Tode der Frau Juliane Ernestine Ebert, geborene Seorgi, in Schönheide, geboren am 26. Februar sind angebli verloren gegangen.

Auf E

zu I. des Kaxl Meyer in Berlin,

zu IT. der Wittwe Magdalene Prz$Whödzka, geborene

PatulsXa, in Posen, : zu IIT. des Oekonom Christian August Ebert in

__ Schönheide, als Vormund der minorennen Ge-

s<hwister Ebert,

werden die Inhaber der bezeichneten Urkunden auf- gefordert, hre Rechte spätestens in dem auf

den 5. November 1886, Vormittags 11 Uhr, an. hiesiger Gerichtsstelle, Ziwmer Nr. 31, anbe- raumten Kermine anzumelden und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls dieselben für kraftlos erklärt werden.

Halle a. S., den 5. April 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VII.

[56046] Ausgebot.

Das Sparkassenbuh der Städtischen Sparkasse zu Königsberg Nr. 118 035 über 1300 M 96 „8, aus- gefertigt für Ernst Paul Jmlau, is angeblih bei einem Brande verloren gegaugen und soll auf den Antrag des Arbeiters Leopold Gelißki zum Zwecke der neuen Ausfertigung für kraftlos erklärt werden. Es wird daher der Inhaber des betreffenden Spar- kassenbuhs aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine

den 29. September 1886, Vorm. 11x Uhr,

bei dem 'unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 36, feine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, rid apiaa: die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Königsberg, den 2. Februar 1886.

Königliches Amtsgericht. TX. Heyn.

[13637] Aufgebot.

Auf den Antrag der PRL L

a. des Rechtsanwalts Pohl hierselb werden die unbckannten Erben des zu Landsberg a. W. am 22. Dezember 1883 verstorbenen <iff8gchülfen Christian Friedri< Rauteuburg und seiner am gleihen Tage daselbst verstorbenen Ehefrau Amalie, geb. Kemper, insbesondere der angeblih in Amerika irgendroo no< lebende Bruder des Christian Rauten- burg, unbekannten Vornamens, nund

b. auf -den Antrag des Nachlaßpflegers, Fleischer- meister Ernst Miebes zu Alt-Lipke werden die Erben der am 7. Februar 1584 im Alter von etwa 66 Jahren in Lipke verstorbenen separirten Wittwe des Fleischermeisters Michel Michaelis, Karoline, geb. Mudra>, deren Vater angeblih in der Umgegend von Birnbaum als Königlicher Förster verstorben sein soll, aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine am

1. April 1887, Vormittags 10 Uhr,

an hiesiger Gerichtsftelle, Zimmer Nr. 20, ihre An- sprüche und Rechte auf den 16 M 30 4 betragenden Nachlaß der Rautenburg’s<hen Eheleute und den 26 M 54 S betragenden Nachlaß der Wittwe Michaelis ‘bei dem unterzeichneten Gerichte an- zumetden, widrigenfalls dieselben mit ihren An- sprüchen auf den Nachlaß werden ausgeschlossen und der Na<laß dem sih meldenden und legiti- mirenden Erben, in Ermangelung eines solchen aber dem Fiskus wird verabfolgt werden, der fi später meldende Erbe aber alle Verfügungen des Erbschaftsbesißzers anzuerkennen s<uldig, von dem- felben weder Rechnungslegung, no< Ersaß der Nuzurnigea zu fordern bere<tigt és, ih vielmehr mit der Herausgabe ‘des no<h Vorhandenen begnügen muß.

Landsberg a. W., den 25. Mai 1886.

Körigliches Amtsgericht.

La Aufgebot.

, Der Kuxsein Nr über eine Kur des in tausend Kuxe eingetheilten Steinkohlenbergwerks „König Ludwig“ zu Bru in Westfalen, Kreises Re>linghauscn, aus-

estellt am 28. Jaruar 1876 auf den Namen

eiuri< Stalherm zu Re>linghausea ist der Rechts-

na<folgeris deffelben, der Wittwe Heinrih Stal-

_ herm zu RMelinghausey, der leßten Besißerin der + Urkunde, abhandeu gekoramen.

Auf Antrag p wog eni Wittwe Stalherm wird d?r vorstehend näher bezeihnete Kuxschein hiermit atvfgeboten und der Inhaker desselben aufgefordert, spà testens im Kufgebotsteruzine :

2. November 1886, Vormittags 10 Uhr, seine, Rechte bei dem unterzeihneten Gericht anzu- melde,1 und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Ke 1ftloserflärung derselben erfolgen wird,

Res'inghaunseu, 30, April 1886,

- Königliches Amtsgericht.

ebot. uf Antrag der Haushälterin Pauli | dahiér ergeht hu emit die Ie Katheininger

1) an* deren vershollenen Ehemann Xaver Ka- thcininger, zxitig Voltenauer, Taglöhner von

Aa E

$interricden, zuleßt dahier wohnhaft, \pä- testens im Nufgebotstermine persönli oder (oa Fei Gericht si< anzumelden, roidrigen- alls er für todt erklärt würde;

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf<,ebotsverfahren wahrzunehmen ;

3) an alle Diejenigen, welche über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei Gericht zu machen.

Der Aufgebotstermin wird auf

Montag, den 21. März 1887, Vorntiittags 8: Uhr, Sigtungssaal Nr. T., anberaumt.

ugsburg, den 5. Juni 1886. Königliches Amtsgericht. Der Königl. Amtsrichter:

gez. Wolfgruber. A

Den Gleichlaut dieser Ausfertigung mit der Ur-

chrift bestätigt: :

Augsburg, den 7. Juni 1886.

Der Gerichtsschreiber : Königl. Sekretär: (L. 8.) I. Fer<. [13643] Bekanntmachung. L In der Aufgebotssache Clement ist für Recht erkannt: a „Die unbekannten Berechtigten werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Medebach Band 17 Blatt 19 Abtheilung III. Nr. 1 eingetra- genen Post von 60 Thalern für den Rechtsanwalt Kramer zu Medebach ausges{lossen.“ Medebach, am 1. Juni 1886. Königliches Amtsgericht.

[13648] Bekanntmachung.

In der Dreßler’shen Aufgebotssache hat das unter- zeichnete Amtsgericht heute erkannt:

daß die unbekannten Inhaber der für den Amt- mann Brodhag in Kortmedien zu Folge Verfügung vom 9. Februar 1844 auf Grund der notariellen Obligation vom 5. Februar 1844 im Grundbuche des Wiesengutes Kampe in Abtheilung IIT. unter Nr. 1 eingetragenen Darlehnsforderung von 5000 Thlr. oder 15000 # werden mit ihren Ansprüchen auf diese Hypothekenpost ausgeschlossen. 4

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens t¿ägt der Antragsteller Rittergutsbesißer Benno Dreßler auf Schreitlauken.

Tilsit, den 24, Mai 1886.

Königliches Amtsgericht. IIT. [13647] Vekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom heutigen Tage sind die nachbezeichneten Hypotheken-Urkunden :

1) über die auf dem Bä>ermeister Adolf Acey- ler’\<hen Grundstü>ke Fraustadt Nr. 13 Abtheilung T1. Nr. 2 für die Geschwister Johann Nepomucen Hilarius, Johanna Marianna und Julianna Doro- thea von Chamsfi eingetragenen Erbegelder von 100 Thlr., bestehend aus dem Kaufvertrage vom 24. September 1803, dem Hypothekenscheine vom 20. Dezember 1803, ceincr Ausfertigung der gericht- lihen Quittung vom 6. September 1818 und dem Hypothekenschein vom 4. Mai 1819;

2) über das auf dem Eigenthümer Josef Bre- ninek’ {hen Grundstü>ke Brettvorwerk Nr. 4 Abthei- lung Ill. Nr. 2 für die Margarétha Martynczak, jeßt verwittwete Woycie>, eingetragene Vatkererb- theil von 276 Thlr. 11 Sgr. 3 Pf., bestehend aus einer Ausfertigung dés Erbrezesses vom 30. Juni 1841, dem Hypothekenschein vom 26. Juli 1841 und dem Eintragungsvermerke vom 27. Juli 1841

für Fraftlos erklärt worden. Fraustadt, den 2. Juni 1886. Königliches Amtsgericht.

[13625] Bekanutmachung.

I. Die Guthabenbücher der städtishen Sparkasse zu Stettin Nr. 250140 über 921,96 A. für den Zimmerpolier August Greul zu Grabow a. O. und Nr. 250141 über 616,68 4 für Marie Greul ebenda, sowie

. folgende von der Direktion der Lebensversiche- rungs-Aktiengesells<haft „Germania“ zu Stettin ausgestellten Urkunden, nämli:

a die Polize 171616 vom 18. Januar 1868 über L A für den Fabrikarbeiter Josef Löbcke zu Hamm,

b. die Polize 136590 vom 27./31. März 1866 über 1500 Thlr. für den Klempnermeister Carl Gustav Brandt zu Berlin,

. der Depositalshein vom 23, Februar 1877 zur Polize 205171 für Heinri<h Budnowski und Frau zu Danzig,

. der Depositalshein vom 15. März 1871 zur Polize 127489 für Johann Siegmund Stern

: zu Nürnberg,

sind dur<h Ausschlußurtheil des unterzeichneten Ge- ri<ts vom 31. Mai cr. für kraftlos erklêrt.

Stettin, den 2. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung X.

[13645] Ans\chluf-Urtheil.

In der Naft'f hen Aufgebots\sahe YI F. 33/85 hat das Königliche Amtsgeriht zu Bromberg am 5. Juni 1886 durch den Amtsrichter v. Mrozinski erkannt: E

1) Das Sparkafsenbu< der Kreis-Sparkasse zu Bromberg Nr. 2354 über 22,50 M, ausge- fertigt für Ottilie Eva Rosine Nast in Chmielewo, wird für kraftlos erklärt,

2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden

den Antragstellern auferlegt.

Bromberg, den 5. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht.

[13713] Ausf\<hluf;-Urtheil.

Der Grundschuldbrief über die im Grundbuch von Franzburg Band 111 Blatt 23 in Abtheilung 111 unter Nr. 8 für den Schachtmeister Christian Hoitfreter zu Franzburg xingetragenen 300 # nebit Zinsen wird für kraftlos erklärt.

Verkündet zu Frauzburg, am 20. Mai 1886.

Königliches Amtsgericht.

[13627] Verkündet am 5. Juni 1886.

Die e enatinre über die Post Nr. 5 der ITT. Abt eilung auf dem Grundstü> Wandlitz Band x. Blatt Nr. 35, jeyt pes über die 67 Thaler 4 Sgr. 1 Pf. Antheil der Auguste Henriette Daehne lautend, wixd für kraftlos erklärt,

Königliches Amtsgericht Oranienburg.

E na E E A

[13638] Vekäuntmachung.

Dur& Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Ge-

richts y>m 28. Mai 1886 ift folgende Urkunde: F usfertigung des unter dem 1. Januar 1851 bestätigten Erbrezesses mit Eintragungsregistra- tur und Hypothekenshcin als Dokument über dic im Grundbu<he von Weidgirren Nr. 5 Abth. 111 Nr. 3e für Leopold Westphal ein- getragenen 28 Thlr. 3 Sgr.

f für kraftlos erklärt.

Heiurichswalde, den 28. Mai 1886. Königliches Amtsgericht.

[13626] Vekanntmachung. / a

Durch Aus\{lußurthcil vom 28. Mai 1886 ift der von dem Glasfabrikanten Bernhard Schmidt zu Salbke auf den Kaufmann Fricdri<h Borger zu Magdeburg gezogene und von diesem angenommene Wechsel, d. d. Salbke, den 15. Juni 1885 über 120 of zahlbar am 4. August 1885, für kraftlos erklärt.

Magdeburg, den 28. Mai 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 6.

[13644] Jm Namen des Königs! Verkündet am 29. Mai 1886. Hengipe Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Eigenthümers, Schulz Anton Gruhn in Open, vertreten dur<_ den Justizrath Plehwe in Wormditt, erkennt das Königliche Amts- geriht zu Wormditt dur<h den Amtsgerichtsrath Kalohr für Recht : Die Hypothekenurkunde über 134 Thlr. 2 Sgr. 10 Pf. väterliche 1 Peter, Anton, Elisabeth Behrendt und eine Ausstattung ftir Elisabeth Behrendt, eingetragen Abtheilung 111. Nr. 1 im Grundbuche von Open Nr. 39,

wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens hat der An- tragsteller zu tragen.

Kalohr.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 29, Mai 1886. Hennig, Gerichtsschreiber. E Auf den Antrag des Besitzers Peter Gerigk in

Migehnen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Porsch

in Gutstadt, erkennt das Königliche Amtsgericht zu

AN Lr dur< den Amtsgerichtêrath Kalohr für eht:

Die sämmtlichen Nehtsnachfolger des eingetrage- neu Gläubigers, Tischbedienten Anton Zieme aus Krossen, werden mit ihren Ansprüchen auf folgende Hypothekenposten:

a. 50 Thaler mit 43 9/ jährlih verzinslihe Dar- lehnsforderung auf Grund der gerichtlichen Obligation vom 17. Oktober 1855 eingetragen im Grundbuche von Migehnen Nr. 75 ex deer. vom 21. Oktober 1856 Abth. I1L. Nr. 2,

. 16 Thaler 20 Sgr. mit 44 % jährli< verzins- lihe Darlehnsforderung auf Grund der gericht- lihen Obligation vom 23. September 1856, eingetragen im Grundbuhe von Migehnen Nr. 75 ex deecr. vom 21. Oktober 1856 Abth. 111. Nr. 4

ausges<lo#}sen.

Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller aufgelegt.

Kalohr.

Aus\hlußurtheil.

Verkündet am 25. März 1886.

In der Müller'shen Aufgebots\sahe F. 1. 85 erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Drossen durch den Amtsrichter Hirsh für Recht :

1) Die Hypothekenurkunde über 150 Thlr. Ein- gebrahtes, eingetragen aus dem Vertrage vom 11, Dezember 1784 in Abtheilung 111. Nr. 1 des dem Bauern Julius Müller zu Stenzig gehörigen Grundstü>s von Stenzig Band I. Blatt Nr. 6, als Restpost umgeschrieben auf die verehelichte Bauer Schulz, Anna Elisabeth, geb. Großwendt, zu Groß- Rade, gebildet aus dem Vertrage vom 11. Dezember 1784 und dem Hypothekenscheine vom selben Tage nebst Umschreibungsvermerk, wird für kraftlos erklärt und werden die P olgen der verstorbenen Hypothekengläubigerin tnit ihren Ansprüchen auf die gedachte Post ausgeschlossen.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahres fallen dem Bauern Julius Müller zu Stenzig zur Last.

Königliches Amtsgericht.

Ausfhhlußurtheil. Verkündet am 25. März 1886,

In der Ullrich’schen Aufgebotssahe F. 1/85 erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Drossen dur< den Amtsrichter Hirsh für Recht:

1) Die Hypothekenurkunde über 900 ( Mutter- erbe, eingetragen aus dem Erbvergleihe vom

4. Februar nie 1840 für die Geschwister Ullrih, Caro-

line Ernestine, Henriette, Marie Elisabeth Auguste, in Abtheilung 111. Nr. 2 des dem Bauern Johann Ferdinand Ullrih gehörigen Ses Buchholz Bl. Nr. 3, gebildet aus dem Erbvergleichhe vom

4. Februa L Lyar 1840 und dem Hypothekenschein vom

2. März 3. März 1840, wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Bauern Johann Ferdinand Ullrich zu Buchholz

auferlegt. Königliches Amtsgericht.

[136466] Jm Namen des Königs! Verkündet am 1. Juni 1886. Herbst, Referendar, Gerichts\hreiber.

Auf den Antrag des Kaufmanns Michaelis Loewen- thal zu Jastrow erkennt das Königliche Amtsgericht zu Jastrow urs den Amtsrichter Genicke für Recht:

I. Der Knecht Johann Ludwig Schulz, vorrnals zu Brieseniß wohnhaft, oder res unbekannte Rechts- neger werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuch von Brieseniß Band XV Blatt Nr. 247 Ang T1 Nr. 1a auf Grund des Erbrezesses vom 13. October 1857, beziehungsweise der Cession vom 15. Mai 1874 eingetragene Restpost von ins- gesammt 110 Thlr. 29 sgr. 10 H nebst 5% Zinsen uad fonstigen Vortheilen ausgeschlossen.

II. Das Zweigdokument, welches über den an die Salarienkasse des Königlichen Kreisgerichts zu Dt, Krone von der E Abtheilung in r. la des Grundbuchs von Brieseniß Band XV Blatt Nr. 247

[13642]

[13178]

[13179]

Erbgelder der Geschwister |,

von insgesammt 110 Thlr. 29 sgr. 10 4 nebst 5% Zinsen abgetretene Theer von 61,50 Æ gebildet ist und welches aus einer Abschrift des Hauptdoku- ments vom 30. Mai 1874 besteht, welches seinerseits aus der Ausfertigung des Erbrezesses vom 13. October 1857, dem Hypothekenbrief vom 30. Mai 1874 und dem Umschreibungsvermerk an den Kne<t Johann Ludwig Schulz, damals zu Brieseniß, zusammen- gese8t ist, wird für kraftlos erklärt. ITT. Die Kosten T der Antragsteller. enid>e.

[13649] Bekanntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage sind folgende Hypotheken- Ta über das für die 7 Geschwister Shul a. über das für die eshwister ulz auf dem

A>erhofe Nr. 5 zu |

des Grundbu<s, früber Band 10 Blatt 13, in

Abtheilung 1Il. Nr. 1a bis g eingetragene

Datergut von je 100 Thaler nebst Erziehungs-

und Verpflegungsreht, gebildet aus einer Aus-

fertigung des Theilungsrezesses vom 26. März

1836 und Hypothekenschein bom 28. März 1837,

. über die auf dem Aerhofe Nr. 12 zu Cheine, Band I. Blatt Nr. 14 des Grundbuchs von Cheine, früher Band 45 Fol. 23 Abtheilung III. Nr. 1 eingetragenen 100 Thlr. Competenz des Heinrih Friedrih Föls<h aus dem Rezesse vom 16. Of- tober 1816, gebildet aus einer Ausfertigung dieses Rezesses und Hypothekenschein vom 19. De- zember 1820,

. Über die auf der Grundsißerstelle Band [I. Blatt 33 des Grundbuchs von Wicwohl, früher Band 84 Fol. 66 _ des Hypothekenbuhs des Königl. Land- und Stadtgerichts zu Salzwedel in Abtheilung T11. Nr. 1 für die Gemeinde Wiewohl eingetragenen rü>ständigen Kaufgelder von 200 Thakern nebst vier Prozent Zi dem Kaufkontrakte d. d, Salzwedel, den 18. März 1844, gebildet aus einer Ausfertigung dieses Vertrages und dem Hypothekenschein vom 16. November 1844,

für kraftlos erklärt worden.

Salzwedel, den 25. Mai 1886.

Kösönigliches Amtsgericht.

[13650] Vekanntmachutig.

Durch Aus\chlußurtheil vom 28. Mai 1886 sind die Hypothekenurkunden :

a, über 1050 M Darlehn, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 6. Dezember 1879, dem 26. Ja- nuar 1880 für den Gastwirth Ferdinand Haselau in Klein Schiemanen in Abtheilung I11. Nr. 9 des dem Wirthen Wilhelm Linka und dessen Ehefrau Marie, geborene Szymanzik, gehörigen Grundstü>s Klein Schiemanen Nr. 10, gebildet aus dem Hypo- thekenbriefe vom 26. Januar 1880 und der nota- riellen Schuldurkunde vom 6. Dezember 1879,

b, über 468 #6 Darlehn, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 16. November 1878, am 25, No- vember 1878 für denselben aan in Abtheilung Il. Nr. 9 des dem Wirth Adam Kohmann und dessen Ehe- frau Charlotte, geborene Symanski, gehörigen Grund- stü>s Klein Schiemanen Nr. 16, gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 25. November 1878 und der On Schuldurkunde vom 16. November

c. über 1200 „6 Darlehn, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 2. August 1879 am 7. August 1879 für den Haselau in Abtheilung 1IT. Nr. 11 desselben Grundstücks, gebildet aus dem Hypotheken- briefe vom 7. August 1879 und der gerichtlichen Schuldurkunde vom 2. August 1879

für kraftlos erklärt.

Willenberg, den 29. Mai 1886.

Königliches Amtsgericht. TTI.

[13657] Oeffentliche Zustellung. :

Die verehelichte Arbeiter Friederike Wilhelmine Knaute, geb. Su>ert, zu Rixdorf, vertreten dur den Rechtsanwalt Arnold hier, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Arbeiter Karl r Wilhelm Knaute, zuleßt in Rixdorf wohnhaft, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen böslicher Verla|ssung mit dem Antrage, die Che der Parteien dem Bande nah zu trennen, den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und demselben die sämmtlichen Kosten aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts 11. zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, 1 Tr., Zimmer 33, auf den 2. getan 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verliu, den 29, Mai 1886.

Gräben, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I1L., Civilkammer I.

[13653] Oeffentliche Zustellung.

Der Weber Hans Schramm zu Stellau klagt gegen den Maler M. Overholthaus, früher zu Hasloh, jeßt unbekannten Aufenthalts, für si< und als väter- liher Vormund seines unmündigen Kindes wegen 81 M. rüdständiger Zinsen aus einem im Grundbuch eingetragenen Kapital von 2400 M, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 81 und vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Bramstedt auf

den 27. Juli 1886, Vormittags 11 Uhr.

Zum Bre der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kohbrok, j Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[13660] Oeffentliche Zustellung.

Die zu Gummersbach domizilirte Aktiengesellschaft unter der Firma Gummersbacher Volksbank, ver- treten dur Rechtsanwalt Ei>k in Barmen, klagt gegen den Kaufmann Ludwig Lobscheidt, früher zu

armen, Carlstraße wohnend, jeßt ohne bekannten Wohn- und N tals, aus 6 von demselben O lee Wechsel, nämlich:

1) vom 5, Februar cr. über 4 50,09, fällig am 5. März cr., E

2) vom 25. Januar cr. über (4 385,50, fällig am 25, März cr., é

3) vom 1. Februar cr. über 4 400,00, fällig am 1. April cr.,

4) vom 1. Február cr. über 4 300,00, fällig am

; 1. April cr.,

enningen, Band 2 Blatt 10-

Zinsen aus '

| Msinger von Aidlingen, Antonî@, geb.

egen ih (ves d

5) vom 15, Januar cr, über „j 200,00, fällig am 15. April cr., F 6) von 20. Januar cr. üb{r 4 200,000, fällig am 90. April cr., uit dem Antrage auf Verurtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 1562,95 nebst 6 % Zinsen von den genannten Wechselbeträgen seit den respektiven Verfalltagen, und ladet deu Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vom Königlichen Landgeciht Elberfeld abgezweigte Kam- me sür Handelssachen zu Barmen auf ontag, ven 2. Auguft 1886, Nachmittags 4 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelafscnen Anwalt zu bestellen. um Zwet der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Varumcen, den 8. Juni 1886. Die Gerichtsschreiberei der Königlichen Kammer für Handelssachen.

113715] Oeffentliche Zustellung. V Bie Ehefrau Wilhelmine Göß, geb. Hetteroth, u Frankfurt a. M., vertreten . dur< Rechtsauwalt Qustizrath Dr. Schulz daselbst, klagt gegen ihren Ehemann, Steindru>er Carl Göt, früher hier wohn- baft, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, wegen bös- liher Verlaffung, mit dem Antrage, die am 25. Juli 1873 zwischen den Parteien ges<lossene Ehe scheiden und den Beklagten für den schuldigen Theil zu erklären, und ladet. den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. M. auf den 19. November 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ri<te zugelaŸenen Anwalt zu bestellen. E

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 4. Juni 1886. i

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13716] Oeffentliche Zuftellung. - s Die Frau Elisabeth Pauline Georgine Schön- felder, geb. Franz, zu Wiesbaden, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Oswalt zu Prgtee a. M., klagt gegen ihren Ehemann, den Dekorationsmalergehülfen Rudolf Ernft Josef Scönfelder aus Breslau, zulent wohnhaft gewesen in Haufen bei Frankfurt a. M., jeßt mit unbekanntem E ab- wesend, auf Ehescheidung wegen Ehebru<hs und böslicher Verlassung, mit dem Antrage: Königliches Undgericht wolle die zwischen den Streittheilen be- stehende Ehe dem Bande nach trennen und den Be- klagten für den huldigen Theil erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts\treits vor die zweite Civilkammer des König- lihen Landgerichts zu Frankfurt a. M. auf den 11. November 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : e um Zwe>> der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Frankfurt a. M., den 5. Juni 1886, : Ler Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13630] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Beckhardt und Longini zu Straßburg i, E., vertreten dur<h Rechtsanwalt Stehle in Kol- mar, klagt gegen H. Wolff-Kohler, Merceriegeshäft zu Gebweiler, aus den Wechseln vom 13, April 1886, ausgestellt dur< Kläger, acceptirt dur<h Beklagten, erfallen am 15. bezw. 31. Mai 1886 mangels Zah-

- lung protestirt, sowie aus bewirkter Waarenlieferung

mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 137,33 M nebst 6 % Zinsen vom Klagetage an und ladet den Beklagten zur mündlichen Berband- lung des Rechts\treits vor das Kaiserlihe Amts- geriht zu Gebweiler auf den 24. September 1886, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Weber, Gerichts\chreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[13714] Oeffentliche Zustellung. :

Die Julie Heymann, Wittwe von Carl Wilden- thaler, in Lngolsheim wohnhaft, klagt gegen den diee Anton Thomas, früher zu Düttlenhcim wohnhaft, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort abwesend, wegen Forderung für Pflege und Beköstigung des Kindes des Verklagten mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung desselben zur Zahlung von # 62,85 nebst 59/0 Zinsen seit Zu- stellung dieser Klage und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Illkirh-Grafenstaden auf

Donnerstag, den 5. Auguft 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Jllkirh-Grafeustadeu, 8. Juni 1886.

___ Shreiber, :

Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[13210]

Die Firma Clarfeld & Springmeyer zu Hemer, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Landmann zu Iserlohn, klagt gegen den Bä>ker August Paschvoß aus Hemer, jeßt seinem Aufenthaltsorte nah un- etannt, wegen rückständiger Zinsen für die Zeit vom 15. Februar 1884 bis dahin 1885 von dem im Grundbuch von Hemer Art. 269 für die Klägerin aus der Schuldurkunde vom 15. Februar 1883 ein- gtragenen Darlehn ad 3600 \ mit dem Antrage auf kostenpflihtige Verurtheilung des Beklagten zur ahlung von 180 4 nebst 5 % Hinfen vom Tage der Rechtskraft des Urtheils. Sie ladet den Be- Uagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits

das Königliche Amtsgeriht zu Iserlohn auf

14. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr. m Zwecle der öffentlichen Zustellung wird dieser

Zu Auszug der Klage bekannt gemacht.

Fferlohn, 4. Juni 1886. i: | Behme, Gerichts\chrefber des. Königlichen Amtsgerichts.

| [13658]

n Sachen der Ehefrau des Müllers. gpid eber, t. in Elberfeld, Klägerin, Berufungsklägerin, ren Ghemann, n rten end, Beklagten, Berufungsbeklagten, wegen eidung, ladet die Berufungsklägerin, vertreten

t, .an unbekannten

| dur) Rechtsanwalt A. Zutt, den Berufungsbeklag-

tes zur Fortsetzung der mündlihen Verhandlung in en

au Mittwoch, den 29. September l. J., Vormittags 9 Uhr, bestimmten Termin. um Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht. Karlsruhe, den 5. Juni 1888. Der Gerichtsschreiber des Gr. Bad. Ober-Landesgerichts : (L. 8.) (Unterschrift)

[13652] Oeffentliche Zustellung.

Der Kunstgärtner Hilarius Wend zu Konitz, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Gebauer zu Koniy, klagt gegen die früher in Kamin wohnhaften, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, Alexander und Hedwig, geb. von Lyékowska, von Orlowski'shen Eheleute, wegen 4628,30 4, mit dem Antrage:

die Beklagten kostenpflihtig zu verurtheilen, an den Kläger 4628,30 # nebst 5/0 Zinsen seit dem Tage der Klagebehändigung zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitéleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I1. Civilkammer des König- lihen Landgerichts zu Konitz auf den 13. November 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. j

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Konitz, den 7. Juni 1886.

Wessolled>,-. Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[13656] Oeffentliche Zustellung.

Die verchelihte Lehrer Ra>kow, Ida, geb. Tornow, zu O P vertreten dur< den Justizrath Willert zu Neu-Ruppin, klagt gegen ihren Ehe- mann, den ehemaligen Lehrer Hermann Rackow, un- bekannten Aufenthalts, wegen Mißhandlungen, Nach- stellungen nah dem Leben und Versagung des Unter- halts mit dem Antrage auf Ehescheidung, das zwischen den f dien bestehende Band der Che zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu er- klären und ihm die Kosten des Rechtsstreits auf- zuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civil- ZOE des Königlichen Landgerichts zu Neu-Ruppin au den 9. November 1886, Vormittags 9} Uhr, mit der LUMERE einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekanut gemacht.

Krämer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [13654] Oeffentliche Zustellung. i

Der Mühlenbesitzer Julius Ziero> in Osterode, vertreten dur< den Rechtsanwalt Weißermel in Osterode, klagt gegen die Besiverwittwe Mathilde Plath, geb. Blank, früher zu Nöschken, jeßt unbe- Tannten Aufenthalts, wegen 90 4 Zinsen für die Zeit vom 27. August 1885 bis zum 27. Februar 1886 von der auf den Grundstü>en der Beklagter, Röschken Nr. 25 und 36, im Grundbuche Abth. 11]. unter Nr. 9 bezichungsweise d für den Kläger mit 6 9% jährli< verzinsli<h eingetragenen Darlehns- forderung von 3000 #4, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung der Beklagten zur Zahlung obiger Summe bei Vermeidung der Zwangsvollstre>ung, insbesondere derjenigen in die Grundstüke Röschken Nr. 25 und 36, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amts- geriht zu Osterode auf den 20. September 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage E E

eipolz, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[13651] Oeffentliche Zustellung.

Die Elisabeth Wolkenschafter, Wittwe von Joseph Baumgarten, in Waldenburg klagt gegen den Nicolaus Schütz, Steinhauer, früher in Arzweiler, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus einem Schuldschein vom 27. März 1866, mit dem Antrage auf Verurtheilung deffelben zur Zahlung von 240 nebst Zinsen zu 5% seit 5 Jahren und.den Kosten des Verfahrens, auc) das zu erlassende Urtheil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- Hs ver das Kaiserlihe Amtsgeriht zu Pfalz-

urg au Mittwoch, den 22. September 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. Bruder, Gerichtsshreiber des Kaiserlihßen Amtsgerichts.

[13629] Oeffentliche Zustellung.

Der Ladengehülfe Hermann Trobish hier, Kl. Domstraße 20, vertreten dur< Justizrath Sehl- macher hier, lagt gegen den Conditorgehülfen Carl Pelargus, früher hier, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen eines Ende September oder Anfang Oktober 1882 dem Beklagten gegebenen Darlehns, mit dem Antrage:

Beklagten zu verurtheilen, dem Kläger 100 M nebst 5 9% Zinsen seit 15. November 1882 zu

zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Stettin, Zimmer Nr. 44, auf den 27. September 1886, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekanni gemacht. Stettin, den 5. Juni 1886,

Gaß, Gêèrichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung VI.

[13659] Oeffentliche Zustellung.

Die vereheli<te Zimmermann Niendorf, Pauline, geb. Dannenberg, zu Wittenberg, vertreten dur den: Rechtsanwalt Be>ter zu Torgau, klagt gegen ihren Ehemann, den Zimmermänn ? obert Niendorf, Leffen Aufenthaltsort unbekannt ist, wegen böslicher Ver- laffung, mit dem Autrage, auf Trennung der Ebe der. Parteien unter elan des Beklagten für

a

deu allein huldigen Theil, und ladet den Beklagten

zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts u Torgau auf en 29. Oktober 1886, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ée- rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. „Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Torgau, den 4. Juni 1886.

: Schütte, Aktuar, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

(13655) Oefféntliche Zustellung.

Der Eigenthümer August Buirel zu Wasselnbeim klagt gegen die Kinder und Rechtsnachfolger des zu PERUEE Men Tagelöhners Johannes Klie-

er, nâmli<: Barbara, Catharina, Michel, Joseph und Johann Klieber, alle ohne bekanntes Gewerbe und ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort ab- wesend, wegen Nichterfüllung von Vertragsbedin- gungen, mit dem Antrage auf Auflösung eines zwischen den Rechtsvorgängern der Parteien vor Notar North zu Wasselnheim am 9. März 1864 verbrieften Jmmobiliarkaufs, und ladet die Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Zabern i. Els. auf : den 23. September 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: __ Wiqhteri<,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts. [13664]

Durch rechtskräftiges Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 20. April 1886 ist zwischen den Eheleuten Heinrich Gaertner, Schuhmacher zu Düsseldorf, und Therese, geborene Kreugzer, Me befonderes Geschäft daselbst, die Gütertrennung mit allen geseßlichen Folgen vom 3. März 1886 ausgesprochen worden.

——_ Steinhaeusexr, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13665]

Durch rechtskräftiges Urtheil der I. Civ ilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsselvorf vom 20. April 1886 if zwishen den Eheleuten Josef Zimmermann, Colonialwaarenbhändler zu Düsseldorf, und Trautchen, geb. Wenders, ohne besonderes Ge- schäft daselbst , die Gütertrennung mit allen gesetz- lihen Folgen vom 26. Februar 1886 ausgesprochen worden.

: _Steinhäuser, Gerichts\shreiber des Königlichen Landgerichts.

[13663]

Durch re<tskräftiges Urtheil der zweiten Civilkam- mer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 11. Mai 1886 ist zwischen den Eheleuten Commis Anton Höttges und Maria, geb. Richter, Kleider- macherin, Beide zu Krefeld wohnhaft, die Güter- trennung mit allen geseßlihen Folgen vom Tage der Klagezustellung, dem 18. März 1886, an aus- gesprochen worden.

Düsseldorf, den 4. Juni 1886.

Vater, Gerichts\hreibergehülfe des Königlichen Landgerichts. [13666] Bekanntmachung.

Die dur< Rechtsanwalt Heuser vertretene, zum Armenrecht zugelassene ges<äftslose Bertha Knefel zu Lennep, Chefrau des MRiethmachers Friedrich Sauer daselbst, hat gegen diesen beim König- lichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwishen ihr und ihrem genannten Ehemanne bestehende chelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem Tage der Klagezustellung für auf- gelöst zu erklären. ;

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 30. September 1886, Vormittags 9 Uhr, im Sißungssaale der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Der Landgerichts-Sekretär : Schmidt. [13661] N

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Landgerichts, T. Civilkammer, zu Koblenz vom 17. Mai 1886 wurde die zwischen den Eheleuten Stefan Müller, Zimmergefelle, und Christine, geb. Weinand, Beide zu Güls wohnend, bestandene eheliche Güter- gemeinschaft für aufgelöst erklärt, an deren Stelle völlige Gütertrennung ausgesprochen und die Par- teien zur Auseinanderseßzung uad Liquidation vor den Königlichen Notar ozzoli zu Koblenz verwiesen.

Breuer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13668] Oeffentliche Ladung. i

In der Sache, betreffend die Abstellung von Forst- berehtigungen des fiskalis<hen Ofterwaldes, Kreis Hameln, ist Termin zur förmlichen Eröffnung des Plan-Nezesses auf Sonnabend, deu 14. August 1886, Morgens 10 Uhr, im Dahle’shen Wirths- hause zu Osterwald anberaumt.

Nach Vorschrift des $. 10 des Theilungsverfahrens- geseßes vom 30. Juni 1842 werden die unbekannten Pfandgläubiger und diejenigen dritten Perfonen, welchen als Guts-, Dienst-, Erbenzins- und Lehns- herren, als Lehns- und Fideikommißfolgern oder aus sonstigem Grunde eine Einwirkung in Bezichung auf Ausführung dieser Abstellungssache zusteht, zum Er- cheinen im obigen Termine und zur Angabe ihrer

ehte unter Freistellu f einer vorgängigen Einsicht tthe

oder abshriftlihen Mittheilung des Planrezesses und unter der Verwarnung hierdur<h aufgefordert, daß sie im Falle des Ausbleibens mit ihren etwaigen Einwendungen gegen die planmäßige Ausführung ausgeschlossen sein sollen. G Zugleich werden auf Antrag des Königlichen Forst- Fiskus zufolge der Vorschrift des 8. 25 des Gesetzes vom 13. Juni 1873 und der $8. 164—166, 309 der Ablösungsordnung vom 23. Juli 1833 bezüglich der D nachstehende Berechtigte fallenden Kapital-Ab- ndungen : 1) Realgemeinde Dörpe = 25 691 M 69 S 2) á Marienau- Salzburg 21, W Oldendorf Benstorf 32 emmendorf a Quanthof

7) Rittergut Voldagsen,

Kreis Hamclin, = und 8) Realgemeinde Seblde,

Kreis Gronau, =40200 , —, alle diejenigen dritten Personen, wel<e Ansprüche an den abgelösten Nechten oder den dafür aufgekommenen Kapitalabfindungen zu haben glauben, zur Angabe und Wahrnehmung dieser Ansprüche zu dem obigen Termine unter der Verwarnung vorgeladen, daß die Vorgeladenen mit den im Termine nicht angemeldeten nig von der Verhandlung ausgeschlossen scin ollen.

Hameln, den 8. Juni 1886. Der Königlihe Spezial-Kommifar. Schmiede>, NKegierungs-Affessor.

[13669] Oeffentliche Ladung.

In der Angelegenheit, betreffend die Theilung und Verkop g S von Paulmannshavekost, Landkreis Celle, teht Termin an

zur Ermittelung der Betheiligten und ihrer f Rechte, sowie der Eigenthumsverhältnifse, au M den 2. August d. J., : orgens 11 Uhr, im Hause des Köthners Cammann zu Paulmannéë- havekost.

Gemäß $. 86 des Gesetzes über das Verfahren in Gemeinheitstheilungs- und Verkoppelungssahen vom 30, Juni 1842 werden hierdur< alle unbekannten Theilnehmer, welche aus irgend einem Grunde An- sprüche an die Theilungsgegenstände zu machen baben, namentli< die Grundherren und die etwa unbekannt gebliebenen Landeigenthümer zur Anmeldung und Klarmachung ihrer Ansprüche oder Widersprüche in diesem Termine unter der Androhung aufgefordert, daß im Falle des Ausbleibens ihre Berechtigungen nur na< Angabe der übrigen Betheiligten berüd>- sichtigt, und sie in sonstigen Beziehungen als zu- stimmend angeschen werden sollen.

Zugleih wird den aus irgend einem Grunde be- theiligten dritten Personen, insbesondere den Zehnt- herren, Gutsherren, Pfandgläubigern, Hütungs-, Fischerei- oder sonstigen Servitut-Berehtigten nah- gelassen, ihr etwaiges Interesse bei dem Geschäfte, soweit fi: es für nöthig halten, zu beahten, indem Jeder, welcher scine Rechte niht anmeldet, es ih getumesien hat, wenn deren Sicherstellung unter-

eibt.

Hannover, den 6. Juni 1886

Der Spezial-Kommissar : G. H. Carstens, Oekonomiec-Kommisfsär.

[13667] Oeffentliche Ladung.

In der Zusammenlegungssahe von Gudensberg

werden folgende Perfonen, und zwar:

1) Louis Bequelin, als geseßlicher Vertreter feiner Ehefrau Marie, geborene Groß, aus Gudensberg,

Wilhclms

2) Johannes Wilhelm Seltmann, Sohn, aus Gudensberg, Rg mit unbekanntem Aufenthalt abwesend 1nd, zu dem auf den 31. Juli 1886, Vormittags 11 Uhr, im Bureau per Fes Spezial-Kommif- sion VI. zu Kassel, obere Königéstraße Nr. 2, zur na<träglihen Anerkennung über den Auseinander- seßung8plan anberaumten Termin hiermit unter Hin- weis auf die Bestimmungen des Kostengeseßzes vom 24. Juni 1875 öffentlich geladen. Kassel, am 2. Juni 1886. Königliche Geueral-Komumission. Pomme.

[13712]

In die Liste der bei dem Kaiserlichen Landgerichte zu Kolmar zugelassenen Rechtsanwalte ist heute cin getragen worden der Rechtsanwalt Jakob Preiß zu Kolmar.

Kolmar, den 4. TIuni 1886.

Kaiserliches Landgericht.

[13623]

In die Liste der bci dem unterzeihneten Amts- gericht zugelaffenen Rechtéanwälte ist heute einge- tragen worden :

der Rechtsanwalt Engel zu Wriezen, Wriezen, den 7. Juni 1886. i Königlies Amtsgericht.

23699 (18622) Bekanntmathung, Die Löschung der Eintragung des Rechtsanwalts Dr. Richard Henry Leonhard Gläfer zu L : : in den Listen der bei den unterzeihneten Geriten zugelassenen Rechtsanwälte wird hierdur® bekannt gemacht. Hamburg, den 7. Juni 1886. Das Hanseatische Ober-Landesgericht. S. Beschüß, Dr., Secretatr. E Das Landgericht. Das Amtsgericht. Kalckmann, Dr., Romberg, Dr., Secretair. Secretair.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. [12181] G

Das im Kreise Graudenz, 3 km von der Stadt Rehden und etwa 8 km von dem Bahnhofe Melno entfernt gelegene Domänen- Vorwerk Sößau foll am Mittwoch, den 30. Juni d. Js., Vormittags 11 Uhr, in unserem Sißungszimmer auf 18 Jahre, von Johannis 1887 bis dahin 1905, öffentli und meistbietend vor Herrn Regierungs-Affeffor Krickcl- dorff verpachtet werden.

Der Gesammtflächeninhalt des Vorwerks beträgt 340,2459 ha, darunter 288,6367 ka Aer und 28,4581 ha Wiescn. Das Pachtgelderminimum ift auf 11 500 Æ festgeseckt.

Die Pachtbewerber haben s< vor dem Ver-

<tungstermine über ihre landwirths{aftliche Be- ähigung und über den cigenthümlihen Besitz cincs disponiblen Vermögens von 83 000 „4 glaubhaft vor unserem Lizitation®&Kommissar auszuweisen. Die Besichtigung der Domäne wird den Pacht na< vorangegängener Meldung bei dem gegenwär- tigen Pächter Ober-Amtmann Trittel, gestattet.

Herrn Die Pachtbedingungen können in B und bei dem zeitigen Pächter cingese M |

846 M 17 S