1886 / 139 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Von j olgendes Tele- 16. Zuni. {W. T. B.) Die „A ; ti : Ban it bayerischen Nachbarvolke ver- | mungen unterscheiden wérden. Die Rechnung für das 1V. Quartal wurde 1 dru>tafeln. Leipzig, Verlag von G. Freytag, 1886. 1. Liefe-

(en dqn 1s Js SCYen. ging folg | e U GStion dee Leide des Köri i; r monnigfaße dlterung Oesterrei Argares, weite gleich threm einstimiig genehmigt „und beschloen, den Ausgaben-Ctat für Verwal- | rung, “Die Veranlassung (u diesem Unternehmen gab, wie es in

"Jt i s e D K: ; “Die e rat : D ; ¿nnig- | tung pro au estzusetzen. entspri ies einer | dem Prospekt heißt, die günstige Aufnahme unter dem Tite

E elta Bein iun t 2B ilt aus dre ettion hat Span den Aerzten geficlte Diagnose in vollen eren herhause anläßlich des Trauerfalls von. innig Kopfbelastung von 24 .K, ungefäßz benfo ho< wird si< der Verwal- | „Kunst und Kunstgeschichte“ erieGentnt Buches von demselben Ver- \

Hat ein später in Konkurs gerathener uldner BbrfeueDifsferen geschäfte inder We E ie baß : dur ctgesehie P eee al E i (n de tat erfahren und \pré in innfastes Beileid aus. Möge | Máße bestätigt, infofétn bleselbe nahwies, daß sowohl ab i hl beseelt sei. Und dies finde au< in d eßte Prolongationen ter nd inn- | n - inntg es „Aus. ( L, en es, da owoH! abnorme Ent- 2 ‘Mit e eee ei. n ies nde au in den 5 î . in und Verlustchancen ausdehnte: so bilden na einem Urtheil | Dih Gott bei Deinem schweren GesGäft in „feinen gnädigen SBUB | p tenoren Datums am Schädel und Gehirn in mannigfaltiger c Bhalten der gesammten hiesigen Presse ein entsprechendes Echo. tngöbedart der Geñosienihatt Mo Foy bereuen. An Pee | tounte, soil in dem bier am e Lt R voin des Reidsgeridta, UL Sirosi, vom 9. April d, 3, diese | hmen my Die beische, das banende Volt di} g p09 | porn wen, =- Die nosentlien Erhnise der Cidensfnn Y Belgien. | Brüssel, 15, Hunt (W. T B) „Bei | Mbäoroen Diecor Reh, sone dein Schtionbmten, gerosen Geltuig fowmen, In diesem Sinne wurde „daber ein : | 3 9 Der König von Württemberg telegraphirte: find “in Nadhfolgendem jujammengesielt: Verlezungen, abgert® [f jer Stiqwahlen zur Reprä]entantenkammer wur- | \goslihen Gesbäftsfübrer Hen, A, Vollmar, für deren umsichtiges behalten, der - weitaus größte Tel pes Tertes sebodi urüge-

dabei Anfangs mit großem Gewinn, dann aber mit Verlust j L i : e von einigen kleinen tabs<ü 10, : L A N L O E E E E de vafeser zur atfeliig, remedrt, Die Ablbungen 106 Se Ne R ut E E e walte über Eu< und erhalte Mir Deine treue Freundschaft. rius eee: e BEENITge dne QOS aas ARRERS (Diagonal- mer wird 98 Katholiken und 40 Liberale zählen. Die „Thüringishe Correspondenz“ berihtet Q O LENRE, Es E, ne A RORIE S 1 i F E D Made inks Jum Hinterhaupt reis Mons, 15. Zuni, Abends. (W. T. B.) In den | aus Weimar, u. d. 11. Juni: - tente von Textbildern und sämmtliche Farbendrutafeln neu hinzu-

Bank 4 gu À 210 Ziffer 1 der Konkurs-Ordnung Das Telegramm des Großherzogs ‘von Baden 179 Be agegen pon ..dér Stirn. rechts 69 upt links lónu ist heute die Arbeit fast voll- Die Uebersichten und Rechnungsabs<lüfse der“ auf Grund des | gefügt. Das Werk will keine Kunstgeschichte sein in dem Sinne,

deldach ‘außerordentli<h dünn (grö le Dit 3 mm): gohlengruben von F Krankenversiherungsgeseßes vom 11. Juni 1883 bestehenden Kranken- | wie es deren schon so viele giebt, sondern es joll eine Darstellung der

wegen rauchs übermäßiger Summen dur Differenz- | lautet: ; F) ; ) E andél) ÄAwérden. e: A j : ; „_, | Kranz- und Pfeilnaht ander imteren'Seite des Shädelbüches voll ständi, M ständig eingestellt worden. kassen für das Jahr 1865 ewährèn zum ersten Male einen Einbli>k ; : f : i; „Ew. Königlichen Hoheit \prehe I< Mein aufrichtigstes Beileid | vêrknöhert. Eine Reihe gkößerer. Und “kleinerer Knohentbucherunge: roßbritannien und Jrlanud. London, 15. Juni. | in den Umfang j die sten dieser Versicherung. Das Ergebniß aa Gans R E N Es aas

Nach der im Reichs-Eisenbahnamt aufgestellten, | aus an dem \{merzli<hen Verlust, der das Königlihe Haus und das | beiderseits an der Innenflähe des Stirnbeins. D j Groß J : ; ; { ünsti ; ir » «fr: in der Ersten Beilage verdffentlihten Ragweisung der auf | Königreich so plögli@ betxossen hat Die ers(@ütlernde Kunde von | leiter erweitert ih O Vinten zu stark, verengt sich tage blu M e T. B.) Anläßlich des Ablebens des Königs Ludwig 11. | nen V Se ETTOIR Sagen berisis, oui roe Ne 1a: |* wit dus Leser int bie: MRMEL Ans D, R Ls de uts Gen Ei LAARDAn ausscließli< Bayerns im | den E E Rajestät des Königs Ludwi „I n Ss vorn gegen das Eibbein m auffallender Weise achionishe Gra M pon Bayern „ist Hoftrauer vom 16. d. bis zum 7. Juli | 3g tskrankenkassen, 2 Betriebs-, 2 Stremives-Secnisen- S E k ile U E E e

onat April d. im „Eisenbahnbetriebe (mit Aus- | Fw. Köuiali ‘Bet lationen ragen gruppenweise im Lumen desselben -Blutleiters vor. angeordnet worden. fassen, 39 eingeschriebene Hülfskrankenkassen. Bei diesen 120 Kunst ftretend Erschei > d i {luß der Werkstätten) vorgekommenen Unfälle waren im . Königlichen Hoheit gesegnete Regentschaft. Friedri <.“ Die harte Hirnhaut ‘zeigt ih im Allgemeinen beträchtlih verdi>t; s i t fs , | Krankenkassen sind 20632 Arbeiter (beziehungsweise 3828 E Ia den “taub : selzen: n6 selbst ein Urth il o bilden, Mone zu erceibiie:. Aalen auf, freier Bahn, | : riedri. besonders über dem Stirnbein ist dieselbe blutreih, auf der Außen- Frankreih. Paris, 15. Juni. (W. T. B.) Die Arbeiterinnen) versichert. Die Zahl der Krankheitstage belief | D t ti n, 06 : e eil zu M j; Ganzen u verzeichnen: 2 @nigleiiungen auf freier Babn, | _. 15, Juni. (W, T, B) Die Aufbahrung der |" (ite, ris und ua m Clons in 7m bos vorspringende M HureauUp des ene eseyentourfs- Kommission | o M (innabmen auf 214500 M die Aud- | veranderten Methoden hrer Heeftellung u |, w, kann, nach Ansicht 90 sonstige Unfälle Ueberfahren von Fuhrwerken, Feuer | Leihe des Königs Ludwig I. findet am Mittwoh in | 1 ¿m basalem Durhmesser, welcher der Vertiefun La M Vorberathung des Geseventwurfs, betreffend die | gaben auf 175909 H, so daß bei einer Es Anzahl | des Verfassers, ein rihtiges Urtheil über deren Werth ermöglichen. im Zuge, Kesselexplosionen und andere S errbaeteicnise, der alten Hofkapelle statt. Die Sektion ist heute von dem | [appen des großen Gehirns entspricht. Die Sattellehne af Schläfen- Fusw eisung der Prinzen. Sechs Mitglieder der Kom- | von Krankenkassen bereits ein re<t ansehnlicher eservefonds er- | Nur fo könne wahres Interesse für die Kunstgeshihte erwe>t, ver- ofern Pei leßteren Personen getödtet oder verleßt wor- ratessor En cli very des Professors Grashey, des Hof- | verdi>t, in erhebliher Ausdehnung porös und brüchig “bede mission, darunter Barthélemy-St.-Hilaire, sind Gegner der | watsen ist i Fn n den Mebreinnahme, 18 mit Mehr- | breitet, der Sinn für die bildende Kunst felbst gefördert und dahin en sind). Bei diesen Unfällen sind im Ganzen, und zwar tabsarztes Halm und des Ober-Medizinal-Raths Kerschen- | Boden der vorderen Schädelgruben. Alle Blutleiter der Schädelb 8 orlage und nur drei für dieselbe. Die Gesammtabstimmung angabe a E Va Ch N nt Manet mi Heilmi el, perwitlt iwerben, bey bos Qtebrans dee M A gr ils dur eigenes - Verschulden , .89.Personen ..ver--| seiner vollzogen worden. find mit dunklem, flüssigem Blut überfüllt. Das Gebirngewicht (ct [M in den Bureaux ergab 116 gegen, 109 Stimmen für die N e MliGe Dea na, E O Arie i De | Jeden "Gebildeten den Grivlg habe, : thum bie ban ie dis Ge- unglü>t, sowie 19 Eisenb ebli 48 - Die „Allgemeine Zeitung“ widmet dem tragi die härte“Hitnhäut) = 1349 g. Die Spinnwébênhäut in großer Aus- Vorlage. 98 n GRTENGELDEL, INTS of% U PONEONE - | staltung der Kunst zu ershließen. Das Bu bilde also eine gtudl, jowie nbahnfahrzeuge erhebli<h und uner A 11g Ung 10101 D gischen dehnung auf beid Ee : , großer Aus 3985 M. auf Unterstüßung an Wöchnerinnen, 5354 # auf Sterbe- | nothwendige Ergänzung zu den bereits vorhandenen Kunst- Pei erar Es wurden von den 21 893 950 überhaupt | Ende des Königs Ludwig einen Leitartikel, in welhem sie | “An h A Ee Ee E I e getrübt. gelder, 25 000 4 auf Verwaltungskosten, die sih künftig, da die | geschihts-Werken. Die vorliegende 1. Lieferung enthält die Vorrede

eförderten Reisenden L getödtet, 1 verlegt (und zwar entf t die | die pünktliche Ausübung ‘feiner Regentenpflichten, seine deutshe | vorderen Centralwindung und dem Anfangötheile, Ne ger linfn M ersten Einrichtungen einen großen Theil dieser Kosten in Anspru | und die Einleitung, in welcher der Verf. seinen Standpunkt darlegt, F@btung auf die Bahnstre>den im Verwaltungsbezirk der: König- Patclotie Gesinnung, welhe namentli< in seiner streng | windung erscheinen ‘die Spinnwebenhaut und die Gefäßbaut in itungsftimmen B GRIO R M sétwie dei Ain ius L ANYOEE, Res E ie Tichen Eisenbahn-Dixektion Elberfeld und, die Verlegung auf die | bundesmäßigen, korrekten Haltung Ausdru> fand, sowie seine | Umfange eines Markstückes verwahsen und zu ‘einer derben Schwiele Zeitung . : schiedenen Künste handelt. Der Lieferung ist eine vorzüglich gelungene Bahnstre>den im Verwaltungsbezirk der Königlichen Eisenbahn- | kraftvolleWahrung der Herr|cherrehte gegenüber den klerikalenBe- | verdit. Dur den Dru diefer Shwiele ist in der entsprechenden In der „Norddeutshen Allgemeinen Zeitung“ Tafel beigegeben, welche eines der s<önen Glasfenster aus dem Kölner Direktion : Hannover), von Baunbeguten und Arbeitern im strebungen rühmend ervorhebt. Der Artikel bespricht ferner die Be- R des Schädeldaches eine papierartige Verdünnung desselben (esen wir: " Centralblatt der Bauverwaltung. Nr. 24A. Inhalt : Z in sorgfältiger ZEGng und der ganzen Farbenpraht vor Dienst beim eigent ichen Eisenbaghnbetriebe 16 getödtet und Se L und SÖwärmerei des Königs für die höchsten | bervorgebraht. ‘Auf der Oberfläche des Gehirns sind, beiderseits Der ¿Hamburgische Korrespondent“ behauptet, unter den Reichs- | Der Nord-Ostsee-Kanal. Von Regierungs-Baumeister Sympher in Liefer wg B Ia vas E E E EeA 39 verleßt und bei Nebenbeschäftigungen 1 getödtet, 3 verleßt; deale des Schönen in Kunst, Natur, Poesie und Musik, E gleichmäßig vertheilt, geshrumpfte ‘Hirnwindungspartien: (ags-Abgeordneten herrsche allgemein der sehr begreiflihbe Wunsch, „daß | Berlin. va Händen der Abonnenten fein “joll, d öfter und eingehender auf von fremden Personen - (eins{ließli< der nit im Di st | gedenkt seines Vérkéhrs mit Richard Wagner und erwähnt m M y Anfangölheuen aller drei Stirnwindungen, am die Session jeßt Angesichts der fast sicheren Erfolglosigkeit einer wei- : dasselbe zurü. , Mien vor g v g A und Ae) 2A ödtet Wi LMEM N E enl enscheu des “on wélche sih, allmählih | des ‘iittleren Abschnitte. Pa E: Una e N aus gon teren Tagung mar geshlofsen werden möge.“ In dem betref- Die Nr. 24 von „Shorer's Familienblatt“ (redigirt

verleßt; sowie bei n ge- | bis zum Menschen i ; i j ; Tur i e. t den Artikel heißt es weiker : ; isti ichten. : i f Inhalt: i tödtet. G d ‘den ámmtliden Berunglüdun M d m Paranoia erfolote Aus e Ll ionige qus dem irbiden Dasein des Körpers fand fi N L R O C E E N L ‘Zedenfalls aber, meint die „N.-L. C.*, ist der Wuns gere<t- : E t A ; 5 De e E RE N MeisT) D VaNE Pfalzgraf, Von Aussdluß der Gelksmorde entfallen qui: A nats | Lorenthilienen Wohlihat beraubt, den Todien nur Gutes nag Wirkungen der Waserespieation, von vollkommen rormaler Bestre F L, 2 und aut “aua wie lange sie not einmal zufammenzutreten geit h i b ie hee Je vom 20 Mai Us 5, Sunt ce von je | S Gd B s res B E e: bahnen und unter Staatsverwaltun stehende | vorent altenen Wohlthat beraubt, den Todten nur Gutes nachzu- | heit; feine Spur von Brustfellverwächsun ; das Herz etwas größer d I E Y Rei im L iner 1000 hresd nitt b t, als gestorbe s N E riedri 8 des Großen. fe e lstoanun: Bahnen (bei zusammen 28 798,40 km ‘Bêtriebslän e | reden. Die staatliche Nothwendigkeit zwinge, schon in den nächsten als normal, aber von kräftiger Muékulatur und P mziger Hat g Le Hiatiais fo starke en a Ge Pielit worden, "iein diese annelbet: ti n de in Breslau ZLT, in Königsberg 279 in Köln es der "A Paar rntemins zu SEEE eÁs Er und 685 237 925 “‘geförderten “Achskilometern ) 77 Fälle, | Tagen in die tiefen Schatten, welche die legten Augenbli>e Fagerung, Der Magen, welcher no< ‘unverdaute Speisereste ‘ent- Zahr. Es giebt aber eine Grenze der Leistungsfähigkeit, und sie | 28,4, in Frankfurt a. M. 21,5, in Wiesbaden 22,5, in Hannover 19,0, in (Schluß) e Wer wirft L Criten Stein? Von M von Rüter. darunter die größte Anzahl auf die Bahnstre>en , im des Monarchen verdüsterten, den Volksvertretern Einbli> zu n E, 1s tion „Zustande <ronishen Katarrhs, Darmwand \heint uns ziemli erreicht.“ . Kassel 17,9, in Magdeburg 22,1, in Stettin 29,3, in Altona 25,8, in | (Schluß) Spruchartiges und -unartiges. Von Salian Wäß. Verwaltungsbezirk der Königlichen Eisenbahn - Direktionen ewähren und sie der Welt zu enthüllen. Troßdem aber werde un j Leber fonges ionirt; die Milz vergrößert (in beginnender Der Reichstag hat in dieser Session 93 Sißungen abgehalten; Straßburg 22,7, in Meß 25,1, in München 30,8, in Nürnberg 43,5, inter den Coulifsfen des Affen-Theaters. Von Signor D itiehév Erfurt (11), Berlin (11) und Köln (linksrheinische) (9); Mbaia II. in dem treuen Bayernvolk als der ideal begeisterte Sän niß) Die S Nieren groß, , enorm cyanotish, sonst nor- tas ist allerdings eine beträ<htlihe Zahl; wenn aber die „National- | in Augsburg 28,6, in Dresden 29,0, in Leipzig 22,9, in Stuttgart 17,8, | Mit ZUustration in der Beilage und einer Vignette. Plaudere>e : verhältäißmäßia, d. h. unter HerüfiGtigung der ie gläubig verehrte - königliche Einsiedler fortleben, und draußen id endete “n E br Mittags Diesel e VRRE an Pro: ete T n E B D Bta s E e E a e Pes pit L Due s ie Se l Kraft Bo Aus bem Lande der Mitternachtssonne. Ludwig T. und Sophie

T 7 K 7 À E 2 S . C H : n nd, a er ( z eine - 4,4, t 1, gr E L 127 F “l l rud. ata

in agttla ger ore: pee v Vers E val zel Cine! Jg N B: A ren iede Zielen ‘usirebenden Surfien in Ehren hrt. Das, Protokoll wiede voi Min StitieG ‘Rath Ziemfsen i beitungsfähigkeit anae Ne fel, fs ten rit wie gering He in LoRtR IA “iu Glasgow 25,3, “n Lvervoil 198 ‘in Dublin 262, Robespierre's Ee weiß, wo, Bares ben Most holt. L gun: stre>en im Verwaltungsbezirke der Königlichen Eisenbabn; ‘halten. etheinshaft mit Professor Rüdinger und den drei ‘Psychiatern ‘Hof- O aeaen Se bre n elifeck baß ihre Kräfte weiter | in Edi # i hc in in: blätter: Mitternacisf ome ‘an der Bamb Lene, L ]treden l è 1 ( ( 4 i : , ] Hof on den Beweis geliefert, daß ihre Kräfte weiter | in Edinburg 17,8, in Kopenhagen 18,7, in Stockholm 23,2, în a Ae 25 Ce ; ;

Direktionen Erfurt und Köln (linksrheinische) die meisten ‘Zm Gemeinde-Kollegium hielt der erste Bürger- pi Hagen, Professor Grashey und Direktor Hubrich festgestellt. A oro ilen Settens per liberalen Presse T aètrau Ti: denn | Christiania 18,3, in St. Petersburg 35,4, in Warschau 25,1, in S Me Ly E A etities I n ne vdghi n Verunglü>ungen vorgekommen. B. Größere Privat- | meister Dr. von Erhardt heute folgende Ansprache: nwesend waren außerdem Ober-Medizinal-Rath von Kerschen|teiner, im Jahre 1884/85 belief ih die Zahl der Sißungen auf 102. Odessa 32,1, in Rom —, in Turin —, în Venedig 959,7, ín G u 10 Ébermid or. Beilage: Bilder aus dem Affen-Theater bahnen mit je über 150 km Betriebslänge Tia: adet R Als Lieb Sie - au: giner aueordent- Froleler Kupffer, Leib-Wundarzt Sr. Majestät Dr. Schleiß von Daß die Abgeordneten den Wunsh nah Schluß der Session | Madrid —, in Alexandria 41,9 Ferner in der Zeit vom 8. bis Sri tund eidntun von C. W Ns Aus der Frauenwelt : Gute E m 164821 km Betriébslänge und 18 006 691 Md Siynug C or „enigen, agen habe zi< im Die Cinbaliamiruza P E N U e A r a hegen, fuden wir [ehr N aer Me Un ander ie 12 E S in Sa a: 4 A e S an R UOL Gedanken, ‘Der Küchenkalender meiner Frau. Von Wilhelm geförderten Achskilometern) 1 Fall, und zwar auf die Hessi agistrat dem Gefühl der Trauer darüber Ausdru> gegeben, da " Pibi R on M überzeugt, daß sie das Interesse, in ihre bürgerlichen Verhältnisse | 18,1, n Zan, Grancisco —, in Ra S D ldbaum. 8 und Hecd: D t ishe Apparat Lud ) 1F Ô f Hessische geg ß | ans<loß, ‘wurde von Professor Rüdinger unter Assistenz des Privat- zurü>zukehren, ni<t als gui agu rend ansehen, weil sie sih im | in Madras 26,7. L “e Ae N Ebi den L L Lp Ri[ de Zavbecer

wias - Eise O. ; ; | ein edler Geist getrübt worden, und heute ershüttert uns die Kunde, ü î Ent ; z j ihkeit i gs - Eisenbahn. C. Auf den ‘kleineren Privat das Se. Majestät ben Tod in ben: Welkán a Starübbrier Sees dozenten ‘Rüert ausgeführt, gelang außergewöhnlih gut und nahm Gewissen verpflichtet fühlen, die Branntweinvorlage zu einem be- In den meisten Großstädten Europas hat die Sterblichkeit in | in der Familie: Eine Gedächtniß stärkende Aufgabe. Humoristisches :

inten zu stark, verengt \i< dagegen nat nennen.

bahnen mit je unter 150 km ' Betriebslänge (bei Lat Kani egen 8 Uhr Abends i : ie \ i ie Regi i i i igen süddeuts : R : esu<t und gefunden: hat.* KönigLüdwig:IT. j gen r Abends ihr Ende, worauf die Aufbahrung der Leihe so- 9 b ._ Die R t t 8 Jahren | der Derichtswohe wieder abgenommen; nur aus wenigen süddeutschen ; i E Lurte ave. an 144751 km L und 8 367 522 geförder- pnig Lt sein Brüder Otto 1. E eta Lire Geshie! R E big tva Sn Uletöienn “Jcatbéttet. Sat sh vürG liner Miß: und niederrheinishen Städten (Mannheim, Karlsruhe, Nürnberg, E U Relta e E A Se Brieltasten, L. E find“ Verxunglü>ungen von: Personen nicht e IL, E mit des pas F die zu den größten s 24 E Mo M T. B.) Die Leiche des ¿folg abs{<re>en last, en if Mien, Jauedet me R aa iE d S Hn, e e aus Îu Fol wm Mr Briefkasten. - ; : doffnungen berechtigten und der diese Hoffnungen auch in den s{wie- öónigs ist seit heute Morgen 8 Uhr zur Schau gestellt. länen vor den eihstag getreten. ir wollen für | sehnlih gesteigerte Skerblichterlszisfern geme"det. n Wn B e —- Der-Kaiserliche Gesandt irkli ; ¿n8- | rigsten Lagen zum Segen des Vaterlandes bewährte, verfällt: geistiger Eine sehr zahlreihe Volksmenge sowohl aus der Stadt wie ate die Frage ununtersu<ht lassen, ob die Opposition, | den Temperatur, die bei meist westlichen und nordwestlichen, nur in S liel. Rath E E D E aar E an Störung, \cheidet von Thron und Leben; seinem Bruder, dessen Geist | vom Lande ist vor der Residenz Rie um den König welhe die Regierung im Reichstage gefunden hat, immer E vielfa E i E O Gewerbe und B el : ‘während der bevorstehenden Reise Sr. Majestät des Zügel der Regierung nicht Hoceisen, bder Musi der Ssoiirkng ver: zu sehen. Die Leute werden, um einen übermäßigen O nit E n O ao benbenea bringenden Ne, ree Reform deen der ‘Athmungsorgane schr vermindert, “iur in Ber- L Srcie E E gea ens für E m Ta Kaisers und-Königs sih behufs des Jmmediatvortrages | bleiben. - Das ‘ist ein s{weres Verhängniß über unser Königliches N M C nweise in das Schloß eingelassen. Die Hal: unserer Steuergeseßgebung eine absolute Nothwendigkeit ist, und daß | lin fand eine erheblihe Steigerung derselben statt. Da- Rücksicht auf das bevorstehende Ablaufen des deuts<h-\<weize- “in auswärtigen Ange eian dem Allerhöhsten Gefolge an- | Haus und über das ganze Land! Aber auch in dieser Zeit .der Prü- e er Menge ist eine tiefbewegte und würdige. Das daher die gebieteri se Pflicht eines jeden Vertreters des deutschen | gegen traten allgemein mehr Darmkatarrde uid Bredur<fälle der | rischen Handelsvertrages gerichtet hat, beginnt mit den Wor- ‘Zuschließen. Für- die Dauer der Abwesenheit des Gesandten fung und Bedrängniß wollen wir in der Lebe und Treue festhalten eihenbegängniß findet am Sonntag statt. Volkes ist, die diesbezüglihen Bestrebungen der Regierung nah | Kinder mit tödlihem Ausgange zum Vorschein, besonders in Berlin, | ten: „Am 30. Juni läuft der deuts<-\<weizerishe Handelsvertrag äb. ‘von seinem “Posten fungirt der Legations-Sekretär von | an dem angestanumten ürstenhause und an ‘der Verfassung! Dem Prinz-Regenten sind, den „Neuesten Nath: Kräften zu unterstüßen. Das Geringste, was in dieser Beziehung vom | Breslau, München, Königsberg, Danzig, Nürnberg, Hamburg, London, Um einem Mißverständniß vorzubeugen und jene Bemerkung Bülow als interimistisher Geschäftsträger Alle Bayernherzen sind f{merzli< bewegt. Auf dem ganzen Lande | rihten“ zufolge, u. A. no< folgende Beileids-Tele- Reichstag verlangt werden kann, ist nun aber do, daß er zu den | Paris, Wien, S. Petersburg, Warschau u. A. Do war die Theilnahme | per Aachener Handelskammer klarzustellen, geben wir nachstehend den : lastet der Dru>k \{<werer Trauer und Wehmuth. “Auch ‘die Stadt | gramme ugegan A e A t e der Regierung eine bestimmte Stellung nehme, daß er die- | des Säuglingsalters an der Sterblichkeit im Allgemeinen keine größere \ Wortlaut des Art. 12 des deuts<-\<weizerishen Handelsvertrages, , selben mit Ja oder mit Nein beantworte. Bezüglich der jüngsten als in der Vorwoche. Von je 10 000 Lebenden starben (auf's Iahr wel<er die Bestimmungen über den Ablauf jenes Vertrages enthält.

‘— “Der General-Lieutenant von Adler ist ti i i Zni A S L as n „Inspecteur der p : wal L diesem ger Und ‘trauert um den ‘géliebten König, ‘und Von Sr. Kaiserlichen und Königlichen Hoheit dem Kron- Vorlage ist eine sol<e Antwort bisher nit ertheilt. Das negative bere<net) in Berlin 104, in München 114 Säuglinge. Die In- | Der bezügliche Paragraph lautet : nspizirungsréise zurüägekehrt. eugniß geben. An die Königin-Mutter wollen wir in einer Adresse, ; ; s i / : ; : h ufs Tiefste durh den Heimgang des Königs ers<üttert, theile eine definitive Entscheidung der Volksvertretung ansehen. nur Diphtherie und E E S E treten und bis zum 30. Juni 1886 in Kraft bleiben. Im Falle keiner n gebe, so | burg, Nürnberg, Elberfeld, Absicht, die Wirkungen des Vertrages aufhören zu lassen, kundgegeben

ngenieur-Jnspektion,-.ist von der Ende v. M. ‘an t wir wollen von diesem gemeinsamen Gefühle hiemit ö id feierli j i P sp „ifi getretenen sem g samen Gefühle hiemit öffentlich feierliches pri Ag EN: Votum der Kommission kann eine gewissenhafte Regierung nicht als fektionskrankheiten zeigten vielfah ein selteneres Vorkommen, Der gegenwärtige Vertrag soll vom 1. Juli 1881 an in Kraft Wie ver N. Pr: Ztg.“ ‘Mitgetheilt ‘wird, ‘ist ‘am ps On A F uer Wo bewilligten Audienz das innig|\te ih ca Schmerz, den ‘Du Und das gesammte Königliche - Haut E ie : ng ansehe n aur E Y " geg i :

: nat. “PT: Dg. : : eileid der Stadt zum Aúsdru> bringen.“ ' ininte Königliche Häu i i ien es i tehen, Lodessate er s a ; i i Ö i i ¡Abénd ‘des ersten Pfingst clertages der Königlih preußische In ernster Stille ins ‘die Becsanmiung Gie empfinden, von ganzem Herzen, Gott bittend, daß er Did in Deinem die Regierung sich Ge den Kominissionsbes@lüssen “cite L Wien, Paris, London, Edinburg, | r vertragsließenden Theile zwölf Monate vor diesem Tage seine Landes-Direktor des Fürstenthums Walde> und Pyrmont, Der Wittwe des Leibarztes Dr. von Gudden ist ei Ier R E E E machen sie si< damit einer Pflichtvergessenbeit \huldig. Allerdings | St. Petersburg, sowie in den , Regierungsbezirken Marien- | haben follte, bleibt derselbe in Geltung bis zum Ablauf eines Jahres, z ; udden ist ‘ein Von dem Kronprinzen Rudolf von Oesterreich: ist es sehr erflärlih, daß sie sih der Nothwendigkeit überhoben zu werder, Stettin und Düsseldorf no< immer in größere: Ausdehnung. | on dem Tage ab, an welhem der eine oder der andere der vertrag-

von Saldern, verstorben. Beilei H al ; f eileidsshreiben' des Prinzen Luitpold zugegangen Ti 1 t 7 s : E e 3 z F. ; H n ; : Gd j „Tief ershüttert \prechen i< Di sehen wünschen, von der Tribüne des Reichstages herab die Gründe | Das Sarlahfieber trat meist in beshränkter Zahl auf; es rief ; Tr of fündiat bat.“ Als ‘Aerzte ‘haben ‘si niedergelassen die Herren: 116, Yühi, Räüilttags. (W. T. B) Der ‘heutigen | Verwandten unsere innigsie Thälnabine zu den schweren Schal fa Ne dagen die Spiritusvorlage vorzubringen haben. Anstatt | in Berlin, Hamburg, Paris, St. Petersburg etwas mehr Sterbefälle (O uen Bee m E bis beuts! weder vis batisGe 166 : über ihre Stellungnahme klar zu legen, muß es ihnen | hervor als in der Vorwoche. Diphtherie und Croup haben in | die \<weizer Regierung die Absicht kundgegeben, die Wirkungen des

Dr. Gürtler, Dr. “Hoffhéinz und Assistenzarzt Dr. Arndt in | öffentlihen Sihung der Kammer der Reihsrä ) i i i j j a Sürtler, h _2 L: 1 eiGsräthe gen aus, welche Dich, Dein Haus und ganz Bayern getroffen ubi et orbi gegen ] t " „Königsberg i. Pr., LigendidG in Rössel, Dr. S<hmolk in | wohnten sámmiliche Prinzen bei, ferner der Gro bert haben.“ i 5 N au selbstredend opportuner erscheinen, sich auf den Cinwand zurü>zuziehen, | Hamburg, Leipzig, München, Magdeburg, Erfurt, Dortmund etwas | Rertrages aufhören zu lassen, sodaß derselbe nit am 30. Juni cr. ¿Gerdauen, Schumacher in: Bladiau, Dr. Kaempfe in Schwiebus, Kämmerer, Stätthalter in Elsaß:Löthringen Fürst Hohenlohe- Der Kardinal-Staatssekretär Jacobini sandte daß die Regierung ja ein Votum nicht erhalten habe und nit habe mehr, in Berlin, Dresden, Wien, Paris, London, St. Petersburg, abläuft, sondern no< wenigstens ein volles Jahr in Kraft GIdbt. Dr. Sgulß.in Stettin, Dr. Weber in Daber, Dr. Schroeder | Schillingsfürst, die “Erzbischöfe von München-Freifin und |( Aan den apostolishen Nuntius zu München folgendes erhalten wollen. Aber die Regierung andererseits hat die Pflicht, | Warschau weniger Sterbefälle veranlaßt. Das Vorkommen des Unter- Le aböberg a W, 15 Juni. (W. T. B)“ Die Zuführ ‘u in Treptow a. d. T., Dr. Leßhafft in Görliß, Dr. Ohrloff in | Bamberg, der Oberst:Stallmeister Graf Hol h Telegramm: itnen diefen Ausweg zu verlegen. Sie muß wissen, wie die Volks- | leibstyphus blieb glei@falls ein bes e weniger, aut Königsberg, | ¿m morgen stattfindenden Wollmarkt wird etwa $ des vorjährigen Weißensee. : L Minister / außer dem: Freiherrn von Cxgilóheim; mecher als ; „Der heil e Vater, smetzlich berührt dur den tief betrübenden F in der Lage wäre, and e ionregeli qu Dupsheim Vio de L aa D E reie ents Gstrcigen cir Unter: Quantums, also ca, 3500 Ctr. erreichen. Die Zufuhr per Bahn ist

Staats-Minister des Königlichen Hauses bei der Sektion der Heimgang des Königs von Bayern, beauftragt Ew, Excellenz, den erläßlichen Werks det ‘Stétiérreform R an, G leibstyphus kamen im Allgemeinen weniger zur Mittheilung. ard ring nennenswerthe. Hauptsächlih find Mitteldominialwollen

Wiesbaden, 15. Juni. (W. T. B.) Dem „Rheinischen | Lei ani Prinz-Regenten Luitpold, Köniali O ‘riafeit l : eihe des Königs zugegen war. Der Präsident G pold, Königlichen Hoheit, die Condolenz Sr. Heiligkel ; Sterbefälle an Fle>typhus wurden aus mehreren Orten gemeldet, J j ;

: - | auszusprechen. Die „Augsburger Abendzeitung“ meldet: Éi 5 Pogte- 16. Juni, Vormittags. (W_T. B.) Wollmarkt. Die

&%Ug g Ö g und zwar aus Krakau, Edinburg, Warschau, Odessa und dem Regie Zufuhr hat das gestern angegebene Quantum (ca. 3500 Ctr.) nit

Kurier“ zufolge hat der B of Roos von Limburg | Frei ; :_T>: i ; . i reiherr von -Fran>enst ein, eröffnete die -Sizun i ius # 1 Eai+H nf ; estern vom Pa é ; : , ; g mit Der Nuntius ist d e e Sen i : ; : gel zbishof in eib T Raa die Wahl zum einer tief empfundenen Trauerr ede über ‘den Hintrüt des | in einer Audienz bei N ia i E dia E Direkior Rel von “Au L irte, fänd am 10 N qu Aucbburg bie LUNE S Stettin le od S f t D S voll erreiht. Dominialwolle erzielte bis zu 120 #4, feinste Wolle ; Königs Ludwig, welche sämmtliche Reichsräthe stehend an- Ei iziell FENENEE An ordentliche Settionsversaminlung pro 1886: der Sektion T der Süd- La 8 L Pabe a St. Petersburg 3 Todes- ‘und 18 Erkrankun 3- | 130 M, Landwolle 85 M, vereinzelt 100 # Der Preisabschlag gegen

Vayern. München, 15./ Juni. (W. T. B.) Von S hörten. Der Staats-Minister Dr. von Lug gab im Namen Köni 2 of E a Eegranin über das Befinden der deutschen Textilberuüfsgenossenshaft statt und wurde von etwa der R Veraotieeufen E An “idemischer Geni>starre wurden et das Vorjahr betrug für Dominialwolle etwa 20 X, für Landwolle Majestät ‘dem ‘Kaiser Wilhelm ist de on Dk. |“des Ministeriums den Empfindungen tiefste Trauer Aus- nigin-Mutter an den Rath Moralt lautet: „Die Er Hülfte der gewählten Delegirten besucht. . . . Der Versammlung war | K L Sterbefälle mitgetheilt. Rosenartige Entzündungen | stellte sich das Preisverhältniß ähnlih. Kleinere Posten erzielten vor- “N Eu Folabiibes le tee m n den. Prinz- | dru> und verlas sodann im Austrage des Regenten krankung ist bedeutend besser, die Gelenke sind fast frei, kein die Aufgabe gestellt, den Bericht über die ‘abgelaufene Rechnungs- O bes A hrten in Paris ü L Sb Peters- jährige Preise. Größere Partien wurden von Neudammer und Forster N j ge Ew. Köni D De» Prinzen ‘Luitpold eine Botschaft desselben, in welcher Fieber, keine Komplikationen.“ Die Ober-Hofmeisterin periode entgegenzunchmen, die Ausgaben zu prüfen und über die | burg in größerer Zahl zum Tode, au< in Berlin und Kopen- Fabrikanten, kleinere von Berliner Händlern erworben. Der Markt „Noch ehe Ih Ew. Königlichen Hoheit Mittheilung beantwortet |''dieser, nah “Anhörung des Staatsraths, ‘bei der Kammer die Beile ¡Mühle fügt hinzu: „Jhre Majestät dankt für und E » ab Fett 1 e an, Agetiing une hagen waren Erkrankungen an Be N E Me Gen 2 Stettin 16. Juni, Vormittags. (W. T. B.) Wollmarkt.

i: g8etat pr z N zeigte in London und Glasgow nit selten einen bösarligen, in ie: Aufübten betrugen 1500 Centner, Die Wäsdhe war befciedigend.

¡habe,mit der: Sie: Nachricht geben vonder Katastrophe, die Sie zur | beantragt, der Regentschaft ihre Zustimm N eg Aa a aud ÉL O0 t : W / Y : , x e ung zu er- faßt T; «T : i hres, di it D : a ; ; IRégentschäft ¡Bayerns berufen ‘hat, ethalte Ih soeben dur<h Ihr | theilen, und “die “Minister -beauftragt, den Kamme ten lediglich die Téßten drei Monate des vorigen Jahres, die Zeit | Berlin, Paris, Nürnberg, Hamburg, Kopenhagen vie fs Berlin, D ä ie Prei fu “nt a ? H Ai r, N / ammern ‘vom Beat ‘aeeulii : î : S GRE 2 ; 8 L ist ll geräumt worden. Die Preise erfuhren én ‘Telégráinm ‘die’ ‘Mittheilung einer no< ‘größeren ‘Katastrophe, ‘die der alle wünschenswerthen Aufschlüsse. zu geben. Der Staats- ar diejes Quartal als slhstándige Redhmungperiote i bébaidéln, Va debue Verlauf. Sterbelälle an PoCen kamen aus Brin! | das Vorjahr leinen Abs lag von 3 bis 9 M \ e:

vorigen ‘ein ‘entseliches ‘Ende ‘kur ‘gemaht, um Ew. Königlichen Minister Dr. von Lug beantragte Namens des Oésterreith-Ungarn. Wi 1: T Da das “i : : ol ¿ urg, Petersburg, Warschau vereinzelt, aus Venedig, Wien, Th 15. Juni. (W. T. B.) Wollmarkt. Der Markt R entseglihes Gnde . nur ‘gema@jt, um Gw. (d O : R / ( i: ien, 15. : T: D, a dasselbe durch ‘die dreizehnwöchige Karenzzeit ausgefüllt war, so : , Odessa, 8 rfaher, aber beschränkier Zahl | , orn, 49. ZUn (L Oma eee Döheit Negents<áft ‘über cin anderes Mitglied ‘Ihres Königlichen Ministeriums, diese Aufschlüsse in geheimer Kommissions - | Der Conaes S e c Binnied \hi Fra bedin : S 2 konnte die niateriélle ‘Béänspruhung der Sektion in der Berichtzeit Pras, Dri s E L a M Aas Cn 0E vet ist fast geräumt, einzelne, Posten erzielten Vorjahrspreise. ateithid Hauses. hinweg, Ihrer. hohen Bektitung ine neue Mecpflichtung auf- berathun g ‘geben zu dürfen; andernfalls könne er sih nur | Kronprinzen Rudolf im Beisein zahlreiher Vertreter der no< nicht erheblih sein ; immerhin ‘kamén tinige dreißig Unfälle zur | Edinburg, mehrfache aus London, St. Petersburg. 12 aus Wieng emeldet. Weimar, 15. uni. (W. T: Q E E a ae 2E 28 S t r d fer biete Mitleitano Mane trausias | {r ine geheime Plenarberathung erklären; eventuell körinte | Diplomatie, ‘ber Stabt, der Verkehrsanstalten und fonstigt: | n tenen eiae Reibe der genossensaftlihen Fürsorge unterstebt, In | Vened Hiachrichten über die Cholera in Italien lauten günftiger. | wtr? tür “geringere Wollen betrugen 98. für bessere bis 129. Dank darbringend, sprehe J< Ihnen Meine tiefinnigste Theilnahme | bleiben ob die q afolacnre Mb R A EOIO en A ‘Persönlichkeiten eröffnet worden. Der höherem Maße war die Thätigkeit der Sektionsleitung dur dieallgemeine Juni ieß vie Zahl E D ibungen e ay vom ‘ice Zuni m Vorjahr wurden für erstere 105 H, für leßtere 128 #. gane hei diesen. in so vielen Hinsilhten etshütternden Ereignissen aus, von! {über geb elte Tán E r räsiden Li A O Gr enitele ise Auf bie Ansoudibe tes M é Gen eizufaniss frpanisation fn Uen üeiamimen, welKe reGtzcitig i Ld îamen 11 Erkrankungen mit 10, vom 11.—12, Juni 5 Erkrankungen | je 5 abe L R hne A Boie 1 L reit m Cree „deren ‘idtigkeit Si j | M D M417: A Í Me ZITPI Prandenten de ong nd. Mit besonderer Anerkennung wurde der. ausgezeihneken Lhalig- i ä ige. i erkrankten in di beid vel n ge D N . Pen Mi Mtatei G G0 Ge: T0 TAGO N BPEUPIRONE, GFMIS be ja etbaadruie von 1 Mitgliedern einzuséßen, | Dr. ‘Ruß, erwidernd ‘sagte der “Kronprinz, daß es gerade leit der Vertrauénsmänner geda<t Und ‘die Mittheilung über den Ab- Le 2 Rer 2E a 9. N ‘bus ‘Auftreten Pee beleca wurden vorjährige Preise, 110 bis 125 H gezahlt. Die Wäschen find. tim. G! cimbalt s iben u A E sren gister während des über ulle ‘Kultutstaaten K ausbreitenden fuß fer Morarbeil zur Erzielung eines eibelen S in Triest liegen no< keine amtlichen Bestätigungen vor. wan u Dau E E A ns R Die Eikitebinen be Vie ; T N teser nirag | wirthschaftlihen Stillstandes an der Zeit fei, alle dénkbaren in“ le penis<he Tertiliubusteie, qn Met it war ferner über d Wars <au- Wiener Fisenbahn betrugen im Monat Mai 1886

__ Von Jhrer Majestät der¿Kaiserin traf folgendes e einstimmig genehmigt. Zu Mitgliedern -dieser i ; n eingreifender und erfolgreichèr Weise betheiligt war, ferner über die í i „S1 t: L Telegramm. an den Pet Regenten E s Kommission wurden gewählt: als Präsidenten Mei: uin Vie Produktion Pius 10 sorbeen und E wirth Vorarbeit jur Trrasiung von Ünfällverbütüngövorihriften tur Mit E O in u soeben das ber War Ban Bro M erte O IOT defeittin 8 “Monat ‘Mai u ‘¿Meh efadj übecwältigt dur die Nachticht, ‘muß I<' Ew. König- Nr cte e, 38 Oteißerr von Pfrehschner ; b age ap Niedergang anzukämpfen; für [das österreichishe, theilung, Pas etn A, L ARL Mau ju geben sei, dah Re (NT eieg® veteef E Tie Un tal pu e O Se 08 e T Mir mbe ald Ger emselben Monat 1885. ‘Ticheii!Höheit' und den Ihrigen den Ausdru> ‘éiner Theilnahme fenden, ürst Hohenlohe irs Betti O ia TUling, ferner | durch ein reiches hydrographisches Ney durhzogene Vaterland die Belastung der Betrièbe Var die Kosten der geseßlichen Unfall- | versiherung der in land- und forstwirthf{aftlihen Wollmarkt. Die Zufuhren betrugen bis heute früh die der tiefen Trauer entspriht, die Jh im, Herzen schinerzlih | Münthen, Ober-Konsi| oriaLPräsibent as Wi Graf -Moeth F Are uge us Kongresses besonders VeIO! fersiherung innerhalb der süddeutschen Lertilbrandhe eine höchst mäßige Bet rieden O es<äf es Pe Í sonen, L n, 5. B Ae E. ap c tatt vos im e i Tefcichiagas pf j ho E G (oe e T Bd 1) fa Li 2 0 ad po T ; N ; : : i : Jein i iträ i icher, i er, in enformat erschienen. egr. ; e E erpfinde. “Gott helfe Ihnen ‘in so nâmenlos \<werer Stunde! - Quiadi, Graf O | : an RO f : d dit Wischen. dea besten Ier das Tele, t dme ea S tian des Meienve Diefe Ausgabe des ‘für die ‘Land- und Forstwirthschaft ungemein | ländische Käufer sind wenig vertreten. Weitere Zufuhren treffen

stenbürg, Fthr. von Prank ünd. Dr. von Neu- | folges für den Kongr öge einé über j hi i E ú i 1: S ernster das geseßliche Erforderniß hinausgehender Dotation des Reserve- ingem

j a F e Ee S O | fonds, ban P iensat der civatversi erungen weitaus nicht er- | wichtigen Geseßes ist zu empfehlen; sie genügt zur Information über | no<h ein. : i New - York, 14. Juni. (W. T ) Weizen - Ver-

Augusta.“ mayr; zu Ersaßmännern: Graf Drechsel Und Dr. von Hauber- | und 'weitrei Fortschri fei bi n er Ta! er von Oesterreich telegraphirte : s<mid. Pl i n ‘haben. ichender Fortschritte auf feinem Gebiet zu verzéeihne Gen werden. Ferner nahm die Ve Am v N, die etn eseb vo aus, namentli erleihtert das ausführliche Sach- rien geber leyten eee udki den T eil en Hâfer der Ver - * „il nigliGen E E e n Bei lun ete N neten de O Wed per a: pg ‘Die „Wiener Abendposi sagt: die Náchricht von dem i wordene . ae here SUE die im ifdgenofsens aftlichen Verwal- E 0 Fd E N in das Studium der neueren Kunst- | einigten Staaten nach Großbritannien 98 000, L nah Frank- Q! ie in-diesem {weren ¿Momente stärke und erhalte ' V | bie Regierungsvorla ‘betreff d di Rin L 7 <sstt | ershütternden Unglü>, welches das bayerische König? tungskosten auf die Verbältuisse et Sektion und Genossenschaft nicht | ge\<i<te, von Dr. Alwin Shulg, ord. öf. Professor der | reich 28 000, do. nah anderen Häfen des Kontinents 54 000, do. von i : Franz Joseph zum Gegenstande habe ge, end die Regentschaft, aus ‘betrôffen, habe übe tiefen Schmerz ‘und wärmste Fgreffe, und daß au in diesér Hinsicht die Resultate der neuen Praxis Kuns eshihte an der Deuts<hén Univérsität ‘zu Prag. 15 Lieferungen | Kalifornien und Oregon nah Großbritannien 28 000, do. nah anderen i | : E ‘Theilnahme hexvorgerufen, insbesondere ‘bei ‘der dur so < in vortheilheftor Weise von den Erfahrungsziffern der Privatunterneh- " zu je 1 #6 20 H. Mit- ca. 300 Tert- bbildungen und 14 Farben- | Häfen des Kontinents 4000 Qrts.

V